Sie sind auf Seite 1von 32

Excerpts Auszüge

erpt

Kerstin Wartberg

BASICS FOR YOUNG VIOLINISTS


FÜR JUNGE GEIGER

Inter mediate Level


Mittelstufe

With Piano Arrangements by David Andruss

6th Suzuki Teachers’ Exchange Convention in Germany

© Kerstin Wartberg, German Suzuki Institute 2014


Dear course participants, Liebe Kursteilnehmer!

This year, we are really pleased to Wir freuen uns, Ihnen dieses Jahr
be able to offer you the audio files Audio-Dateien kostenlos anbieten zu
for free. All files are compressed in können. Diese haben wir für Sie in einer
one zip file. ZIP Datei zusammengefasst.

To download this zip file, please Um diese herunterzuladen, gehen Sie


follow these steps: bitte wie folgt vor:
Please enter the following link: Geben Sie die folgende Webadresse ein:

remscheid2014.germansuzuki.de/remscheid2014.zip
The download will start Der Download der bei uns hinterlegten
automatically. Zip-Datei startet automatisch.

Or scan the appropriate qr-code Oder scannen Sie den unten


below with your mobile phone. The angegebenen QR-Code mit Ihrem
download will start Handy. Der Download startet
automatically. automatisch.
Contents — Inhaltsverzeichnis
1. PREPARATIONS FOR SCALES - VORÜBUNGEN AUF DAS TONLEITERSPIEL
1.1 Overlapping the first and fourth fingers – Gemeinsames Aufsetzen des 1. und 4. Finger ...... 2
1.2 Elbow swinging – Armsteuerung ….…………………………………………………..………... 5
2. THREE-OCTAVE SCALES & ARPEGGIOS - TONLEITERN & DREIKLÄNGE ÜBER DREI OKTAVEN
Practice tips – Übevorschläge …………………………….………...……………….….….…… 6
2.1 G major Scale – G-Dur Tonleiter ……………………………...………………..…………..…. 7
2.2 A major Scale – A-Dur Tonleiter ………………………………………………..………..……. 8
2.3 C major Scale – C-Dur Tonleiter ………………………………………………..………..……. 10
2.4 G major Arpeggio – G-Dur Dreiklang ……………………………………………………….… 11
2.5 A minor Arpeggio – a-Moll Dreiklang ………………………………………………...…….… 12
3. SCALES & ARPEGGIOS ON ONE STRING - TONLEITERN & DREIKLÄNGE AUF EINER SAITE
3.1 Preliminary Exercises – Vorübungen ………………………..……………………...………...... 13
3.2 Bb major, one octave – B-Dur über eine Oktave …………………....…………………………. 15

4. INTONATION EXERCISE – INTONATIONS-ÜBUNG


4.1 The correct distances between fingers in different positions
Die richtigen Fingerabstände in unterschiedlichen Lagen ……..…………………...………....... 16
5. THE FIVE SOUNDPOINTS – DIE FÜNF KONTAKTSTELLEN
5.1 Whole bows on each soundpoint on open strings
Ganzbogenstriche an jeder Kontaktstelle mit leeren Saiten ……………………..…...…………… 18
5.2 Whole bows on each soundpoint adding vibrato
Ganzbogenstriche an jeder Kontaktstelle mit Vibrato ………………………..…...……………... 19
5.3 The characteristics of thin and thick strings - Die Besonderheiten dünner und dicker Saiten…. 20
5.4 High positions – Hohe Lagen …...…...…………………………………………….…………...... 20
6. VIBRATO
6.1 The big rolling movement – Die große Rollbewegung …………………………………............ 21
6.2 The big and the small rolling movements – Die große und die winzige Rollbewegung …........ 22
7. DOUBLE STOPS – DOPPELGRIFFE
Practice tips – Übevorschläge …………………………….………...……………….….….…… 23
7.1 Thirds – Terzen …………………………….…………………………..…...…………..….……. 24
7.2 Octaves – Oktaven …………………………….…………..…………………...……….….…….. 26

DETAILED TRACKLIST – DETAILLIERTE TRACKLISTE


TRACK TITLE - TITEL TEMPO PAGE - SEITE
1 Tuning note - Stimmton (A = 441 Hertz)
2 G major – G-Dur Q = 96 4
3 Perfect-fourth song – Quartlied 4
4-6 Three octave scales in G major - G-Dur Tonleitern über drei Oktaven Q = 60 / 80 / 100 7
7-9 Three octave scales in A major - A-Dur Tonleitern über drei Oktaven Q = 60 / 80 / 100 8
10-12 Three octave scales in C major - C-Dur Tonleitern über drei Oktaven Q = 60 / 80 / 100 10
13-15 Three octave arpeggios in G major - G-Dur Dreiklänge über drei Oktaven Q = 60 / 80 / 100 11
16-18 Three octave arpeggios in A minor - a-Moll Dreiklänge über drei Oktaven Q = 60 / 80 / 100 12
19-21 Bb major, one octave – B-Dur über eine Oktave Q = 60 / 80 / 100 15
22-24 Intonation Exercise (1st - 6th positions) – Intonations-Übung (1. - 6. Lage) Q = 80 / 100 / 120 16
25 The Five Soundpoints: With open strings – Die fünf Kontaktstellen: Mit leeren Saiten 18
26 The Five Soundpoints: Adding vibrato - Die fünf Kontaktstellen: Mit Vibrato 19
27-29 Vibrato Swing Q = 60 / 70 / 80 21
30-31 Sad Farewell – Trauriger Abschied Q = 60 / 65 22
32 Thirds combined with Fourths – Terz-/Quart-Übung 24
33 Song with Thirds – Terz-Lied 25
34 Basic Exercise for Octaves – Basisübung für Oktaven 29

1
Preparations
PART / TEIL 1
Vorübungen auf
for Scales das Tonleiterspiel
1st - 6th positions 1. - 6. Lage

BASIC EXERCISES BASIS-ÜBUNGEN,

which focus on bei denen du dich

ONE ELEMENT JEWEILS NUR AUF


of technique EIN ELEMENT
AT A TIME der Technik konzentrierst,
are
werden dir am besten,
the perfect,
leichtesten und schnellsten
easiest and fastest way
beim Aufbau
to build technique.
deiner Technik helfen.
Simon Fischer
Simon Fischer

2
Finger preparation
Fingervorbereitung

Before we begin with the three-octave scales, you Bevor wir zu den Tonleitern über drei Oktaven kom-
will be introduced to some additional practice stra- men, lernst du weitere Übetechniken kennen!
tegies!

Overlapping Gleichzeitiges Aufsetzen


the first and fourth fingers des 1. und 4. Fingers
This exercise trains five essential Hier üben wir fünf Basis-Elemente für
elements of smooth scale-playing: ein gleichmäßiges Tonleiterspiel:

1. Holding down the fourth finger 1. Bei der Aufwärts-Tonleiter bleibt der
momentarily in ascending when vierte Finger während des Wechsels zum
crossing to the first finger on the ersten Finger etwas länger auf der Saite
next string. liegen.
2. Holding down the first finger in 2. Bei der Abwärts-Tonleiter bleibt der
descending when crossing to the erste Finger während des Wechsels zum
fourth finger on the lower string. vierten Finger etwas länger liegen.
3. Preparing the first finger on the 3. Bei der Aufwärts-Tonleiter bereitet der
new string in ascending. erste Finger den Saitenübergang vor.
4. Preparing the fourth finger in 4. Bei der Abwärts-Tonleiter bereitet der
descending. vierte Finger den Saitenübergang vor.
5. Smooth string crossings: moving 5. Weiche Saitenwechsel: die frühzeitige
early to the next string avoids a Annäherung des Bogens an die nächste
sudden movement which may cau- Saite verhindert einen Akzent, bedingt
se an accent. durch eine ruckartige Bogenbewegung.

Simon Fischer, SCALES, p. 48 Simon Fischer, SCALES, S. 48

Play the following preparatory exercise very slowly


and, at first, stop BEFORE placing the first and Spiele die nebenstehenden Vorübungen zunächst nur
fourth fingers simultaneously on their respective langsam durch und stoppe VOR dem gemeinsamen
strings. Aufsetzen des ersten und vierten Fingers.

Also pay attention to the swinging motion of the Beachte außerdem die Armsteuerung - also die Pen-
left elbow - the pendelum-like adjustments neces- delbewegung des linken Ellenbogens, die sich ent-
sary for finger placement on different strings and in sprechend des Fingeraufsatzes, der Saite und der Lage
different positions. verändert.

3
G major G-Dur
CD 1,2
Elbow gradually moving to the left
Elbow right Ellenbogen geht allmählich nach links
Ellenbogen rechts

STOP
STOP
STOP

Elbow left
Ellenbogen links Elbow gradually moving to the right
Ellenbogen geht allmählich nach rechts

STOP
STOP
STOP

Perfect-fourth song Quartlied


The 1st and 4th fingers are especially important for a good Der 1. und der 4. Finger sind für eine gute linke
left-hand position. Pay attention to these two points: Handstellung besonders wichtig. Achte auf diese
1. Always place the 3rd zwei Punkte:
and 4th fingers on the 1. Setze den 3. und 4.
string together as a Finger im richtigen
block, with the correct Fingerabstand immer
spacing between them. gemeinsam auf, also
Likewise, lift these two als Block, und hebe
fingers together when diese zwei Finger
you remove them from ebenso gemeinsam
the string. wieder hoch.

2. Prepare the left arm 2. Bereite den linken


for the string cros- Arm durch eine leich-
sing with a slight te Schwingung des
swinging of the elbow. Ellenbogens auf den
Saitenwechsel vor.
1 measure piano introduction
1 Takt Klaviervorspiel

CD 1,3

4
The left arm in lower and middle positions
Der linke Arm in unteren und mittleren Lagen

In preparation for the next topic „shifting“ we want Zur Vorbereitung auf das nächste Kapitel „Lagenwechsel“
to carefully observe the movements of the left arm. wollen wir ganz genau die Bewegungen des linken Arms
From the 1st to the 4th positions, shifts involve beobachten. Von der 1. - 4. Lage bewegen sich beim La-
moving the arm and the entire hand - the thumb genwechsel der Arm und die gesamte Hand - also der
and all of the fingers - together as a unit. Daumen und die übrigen Finger - immer gemeinsam.
The elbow should not swing either to the left or to Der Ellenbogen schwingt dabei weder nach rechts noch
the right. nach links.

1st to 4th position

1.-4. Lage

In the 4th position, preparations are made for the In der 4. Lage wird die Weiche für das bequeme Errei-
comfortable arrival in the higher positions. chen der höheren Lagen gestellt.
For upward shifts - from a lower position into Beim Lagenwechsel von einer tieferen Lage auf-
the 5th or 6th positions - the elbow swings a little wärts in die 5. oder 6. Lage schwingt der Ellenbo-
bit to the right and, beginning in the 4th position, gen allmählich nach rechts. Gleichzeitig wandert der
the thumb gradually begins to wander under the Daumen ab der vierten Lage nach und nach unter den
neck into an almost horizontal position. Geigenhals in eine fast waagerechte Stellung.
For downward shifts - from the 5th or 6th posi- Beim Lagenwechsel von der 5. oder 6. Lage abwärts
tion to a lower position - the elbow swings back in eine tiefere Lage schwingt der Ellenbogen wieder
again, a little bit to the left. At the same time, the zurück, also ein wenig nach links. Gleichzeitig wandert
thumb returns to its vertical starting position. der Daumen in seine senkrechte Ausgangsstellung.

5th position
5. Lage

5
PART / TEIL 2
Three-octave scales & Tonleitern & Dreiklänge
arpeggios über drei Oktaven

Practice tips Übehinweise

Concentrate on one aspect at a time Konzentriere dich jeweils auf nur einen Punkt
At some practice stages you can work on many In bestimmten Übephasen ist es sinnvoll, an mehreren
different aspects of technique all at the same verschiedenen technischen Punkten gleichzeitig zu
time; at other times it is better to concentrate on arbeiten. Zu anderen Zeiten kann es viel besser sein,
only one issue at a time. sich nur auf einen einzigen Aspekt zu konzentrieren.
In this chapter, each scale concludes with one point In diesem Kapitel findest du am Ende einer jeden Ton-
on which you should concentrate. leiter ein spezielles Thema, auf das du ganz besonders
deine Aufmerksamkeit richten sollst.

In the beginning, play without vibrato Spiele anfangs ohne Vibrato


Start practicing scales without vibrato, so that Übe Tonleitern zunächst ohne Vibrato, damit der
the sound is ‘bare’ and you can hear everything wirkliche Klang „unverhüllt“ zu hören ist und so-
very clearly. Listen closely to the intonation and mit jedes Detail deutlich zutage tritt. Höre beson-
to the eveness of the bow stroke. ders auf die Intonation und die Gleichmäßigkeit
You should also have the rhythm well under des Bogenstrichs.
control. It shouldn‘t be disturbed by string cros- Den Rhythmus sollst du ebenso kontrollieren,
sings, bow changes, changing fingers, or shifts. denn er darf nicht durch Saiten-, Bogen-, Finger-
oder Lagenwechsel gestört werden.

Leave fingers down Lass die Finger auf der Saite liegen
Whenever possible, you should leave your fingers Immer wenn es möglich ist, solltest du die Fin-
on the string. This will help you to better learn the ger liegen lassen. Dadurch kannst du dir viel bes-
correct distances between your fingers, which is ser die Fingerabstände einprägen und somit dei-
the foundation for a solid left-hand technique. ne Linke-Hand-Technik deutlich verbessern.
(See PRACTICE, p. 141 ff.) (Vergl. PRACTICE, S. 141 ff.)

Play musically Spiele mit Ausdruck


Imagine that the scale is a characterful and ex- Stell dir vor, dass die Tonleiter eine Passage in einem
pressive passage in a solo, chamber or orchestral charaktervollen und ausdrucksstarken Solo-, Kam-
piece. Play with a beautiful tone and an expres- mermusik- oder Orchesterstück wäre. Spiele sie klang-
sive vibrato, as though performing great music. schön und mit einem gefühlvollen Vibrato, so als wür-
dest du ein wunderbares Vortragsstück aufführen.

6
 = 60
Three octave scales in G major Track 4
Track 5  = 80
Track 6  = 100
G-Dur Tonleitern über drei Oktaven
2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel CD 1

4-6


The violin has to slope up for the the strings to be


level with the floor.

Die Geige muss leicht angehoben werden, damit


die Saiten p
parallel zum Fußboden sind.

Point of concentration no. 1: Konzentrationspunkt Nr. 1:


Violin posture Geigenhaltung
Hold the scroll higher so that the strings, not Hebe die Schnecke ein wenig an, so dass sich die Saiten
the body of the violin, are parallel with the floor. - nicht der Geigenkörper - parallel zum Fußboden befin-
(See PRACTICE, p. 57) den. (Vergl. PRACTICE, S. 57)

7
Three octave scales in A major Track 7  = 60
Track 8  = 80
A-Dur Tonleitern über drei Oktaven Track 9  = 100

CD 1
2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel
7-9

Point of concentration no. 4: Rhythm Konzentrationspunkt Nr. 4: Rhythmus


The rhythm should not be disturbed by string Der Rhythmus darf nicht durch Saiten-, Bogen-,
crossings, bow changes, finger changes or shifts. Finger- oder Lagenwechsel gestört werden.

8
Übung zur Entwicklung
„schneller Finger“
Exercise to develop
Wir spielen jeden Ton mit schnellen
‘fast fingers’
Strichen und vielen Tonwiederholungen.
Play repeated fast strokes on each Hierbei setzen wir die Finger sehr schnell
note.The fingers must drop and auf und heben sie wieder hoch, um ihre
lift very quickly to co-ordinate Bewegung mit dem schnellen Bogenstrich
with the bow. koordinieren zu können.
The faster the stroke, the faster Je schneller der Strich ist, desto flinker
the finger action must be. The müssen die Fingerbewegungen sein.
more strokes on each note, the Je mehr Striche auf einem Ton gespielt
longer the left finger must wait werden, desto länger muss der Finger der
before moving. linken Hand warten, bevor er sich bewe-
This forces you to wait, and then gen darf. Dadurch sind wir gezwungen,
to move the finger very fast. zunächst zu warten und dann den Finger
blitzschnell zu bewegen.
Simon Fischer, SCALES, p. 50
Simon Fischer, SCALES, S. 50

Practice variations Übevarianten

9
Three octave scales in C major Track 10  = 60
Track 11  = 80
C-Dur Tonleitern über drei Oktaven Track 12  = 100

2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel CD 1

10-12

Point of concentration no. 8: Konzentrationspunkt Nr. 8:


Be aware of the movements of your left arm, espe- Kontrolliere die Bewegungen des linken Arms. Ach-
cially the elbow swinging. te besonders auf die Armsteuerung.

10
Track 13  = 60
Three octave arpeggios in G major Track 14  = 80
Track 15  = 100
Drei- und Vierklänge über drei Oktaven in G-Dur
Repeat each section until Wiederhole jeden Abschnitt solange,
you get a good result in bis du mit den Ergebnissen
für diese Bereiche zufrieden bist:

pitch Intonation
sound Klang

rhythm Rhythmus
ease Leichtigkeit

A B C
*


sul A sul A

D E F

sul A sul A

* Shift with the ‘old’ finger on the ‘old’ bow, * Gleite mit dem „alten“ Finger auf dem „alten“ Bogen-
play the ‘new’ finger on the ‘new’ bow. strich in die neue Lage und spielen den „neuen“ Finger
auf dem „neuen“ Bogenstrich.

CD 1
2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel
13-15
D
A B C E F

sul A sul A sul A

sul A

sul A

A B C

sul A 

11
Track 16  = 60
A minor a-Moll Track 17  = 80
Track 18  = 100

ABC EXERCISES ABC-ÜBUNGEN


A B C


sul A sul A
sul D

D E F

sul A sul A

sul D

CD 1
D
16-18
A B C E F

sul A sul A sul A

sul A

sul A

A B C

sul G sul A

FURTHER ABC-EXERCISES WEITERE ABC-ÜBUNGEN


12
PART / TEIL 3
Scales & Arpeggios Tonleitern & Dreiklänge
on one String auf einer Saite
(based on the Flesch System) (nach Flesch)

What is a scale like Wie soll eine gut gespielte


when it is played well? Tonleiter klingen?
Die drei wichtigsten musikalischen Baustei-
The three basic building blocks of ne sind Intonation, Klang und Rhythmus.
music are
pitch, sound and rhythm. Wenn eine Tonleiter oder ein gebrochener
Akkord auf höchstem Niveau gespielt wird,
When a scale or arpeggio is played werden diese drei Bereiche völlig ausgewo-
at the highest standard it is entirely gen durchgeführt.
even in all three.
Ist dieses Ziel erreicht, Tonleitern mit gleich-
After evenness of pitch, sound and bleibend guter Qualität zu spielen, also
rhythm, and playing musically, sauber, klangschön, rhythmisch und musi-
the last element to achieve is kalisch, bleibt als
effortlessness. letztes angestrebtes Ziel die Mühelosigkeit.

Until something feels easy, Es ist ein weiter Weg mit vielen Entwick-
needing little physical or mental lungsstufen, bis sich etwas ganz einfach
effort, there is more you can do anfühlt und nur geringe körperliche oder
to improve it. mentale Anstrengung benötigt. Auch wenn
One simple approach is that du dieses Ziel erreicht hast, solltest du versu-
whenever you are pleased with chen, das gleiche Ergebnis mit noch weniger
anything, see if you can get that Anstrengung zu erhalten.
same result but with half the effort.
Anschließend bemühe dich
And then the same result with um das gleiche Resultat
half the effort again. bei weitestgehender Entspannung.

Simon Fischer Simon Fischer


SCALES, p. VI SCALES, S. VI

13
Scales & Arpeggios on one String (based on the Flesch system)
Tonleitern & Dreiklänge auf einer Saite (nach Flesch)
Now you will be introduced to a very effective practice Nun wirst du aus Carl Fleschs Skalensystem eine sehr
routine from the Carl Flesch Scale System, played regu- wirksame Übungsfolge kennenlernen, die viele Geiger
larly by many violinists throughout the world because auf der ganzen Welt regelmäßig spielen, da man in kur-
one can improve and solidify many points in a short time: zer Zeit einige Punkte verbessern und festigen kann:
Intonation Intonation
Soundpoint (the higher the note, the closer to the bridge) Kontaktstelle (je höher, desto näher am Steg)
Left arm position (the change begins in the 4th position) Armsteuerung (die Weichenstellung erfolgt in der 4. Lage)
Shifts (in the beginning usually with intermediate notes) Lagenwechsel (anfangs meist noch mit Zwischennote)
Thumb preparation for downward shifts * Daumenvorbereitung beim Lagenwechsel abwärts *

Elbow ggraduallyy movingg to the right


g
Ellenbogen geht allmählich nach rechts

Elbow gradually moving to the left
Ellenbogen
g geht
g allmählich nach links
*

rd th th st
= Descending shifts from 3 , 4 , or 5 position to 1 : the thumb precedes the hand.
Beim Lagenwechsel abwärts von der 3., 4. oder 5. Lage zur ersten geht der Daumen immer der Hand voraus.

Exercise for inaudible shifts Übung für unhörbare Lagenwechsel


through lightening the bow durch Verringerung des Bogendrucks
Bar 1: Greatly lighten and slow the bow (B) Takt 1: Starke Druck- und Geschwindigkeitsverringerung (B)
Bar 2: Lighten and slow the bow very little (B) Takt 2: Kleinste Druck- und Geschwindigkeitsverringerung (B)

A B A
SSustain
t i fully
f ll Create an illusion
Lighten
h and d slow
l the h =
until bow very much of a perfect legato
Sink deeply into during shifting
during the shift the string
again.

Reduziere während
des Lagenwechsels deut- Vermittle während
Halte den Ton =
lich den Bogendruck des Lagenwechsels
bis zum undd bbremse die
di SStrich-
ih Sinke tief in den Eindruck
d Ei d k einesi
intensiv durch geschwindigkeit ab die Saite ein perfekten legato

Wenn du einen Lagenwechsel während einer durchgehenden


Playing slurred shifts during a legato, sustai- Bindung spielst, mußt du den Eindruck vermitteln, als ob du
ned passage, you often have to create an illu- die Passage ohne Unterbrechung spielen würdest, obwohl du in
sion of sustaining during the shift while actu- Wirklichkeit während des Lagenwechsels den Bogendruck leicht
ally lightening - and slowing - the bow slightly. reduzierst und die Strichgeschwindigkeit ein wenig abbremst.
(See THE VIOLIN LESSON, p. 234) (Vergl. THE VIOLIN LESSON, S. 234)
14
Bb major B-Dur
CD 1
Version 1: Play in first position Version 1: Spiele in der 1. Lage
Version 2: Play on the A string Version 2: Spiele auf der A-Saite 19-21

2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel Track 19  = 60


Track 20  = 80
Track 21  = 100
Bb major scale B-Dur Tonleiter

Arpeggios Drei- und Vierklänge

Scale in thirds Terzen-Tonleiter

Chromatic scale Chromatische Tonleiter

15
PART / TEIL 4
Intonation exercise Intonationsübung
______________
____ __________
The correct distances between Die richtigen Fingerabstände
fingers in different positions in unterschiedlichen Lagen

Measures 1 and 2 of each line: Play the 1st finger Spiele zuerst den 1. Finger und setze danach ge-
on its own, then place the 2nd, 3rd and 4th fingers meinsam, also im Block, den 2., 3. und 4. Fin-
on the string together as a block. Leave the 1st ger auf. Laß den 1. Finger immer auf der Saite
finger on the string at all times. liegen.

CD 1 Track 22  = 80
Track 23  = 100
2 measures piano introduction
Place 2nd and 3rd fingers silently. 22-24 Track 24  = 120
2 Takte Klaviervorspiel
2. und 3. Finger stumm aufsetzen.

2nd position
2. Lage

16
3rd position
3. Lage

4th position
4. Lage

5th position
5. Lage

6th position
6. Lage

17
PART / TEIL 5
Soundpoints

Kontaktstellen
5 4 3 2 1

Preparatory exercise: Vorbereitungsübung:


Whole bows at each soundpoint Ganzbogenstriche an jeder Kontaktstelle
In order to stay on the desired soundpoint, the bow Um an einer Kontaktstelle zu bleiben, muss der Bogen
must move absolutely parallel to the bridge. Divide absolut parallel zum Steg streichen.
the bow into three equal parts and play the exerci- Teile den Bogen in drei gleiche Abschnitte ein und spiele die
se first in the upper part, then in the middle, and Übung zunächst im oberen, danach im mittleren und zum
finally in the lower part. When you are able to bow Schluß im unteren Drittel. Wenn du in jedem Abschnitt
absolutely parallel to the bridge in each part, you problemlos parallel zum Steg streichen kannst, darfst du
may extend the length of strokes to whole bows. den Bogenraum bis hin zum ganzen Bogen erweitern.

2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel


CD1, 25

= = =
Soundpoint 5  = 80 Soundpoint 4  = 75 Soundpoint 3  = 70
Kontaktstelle 5 Kontaktstelle 4 Kontaktstelle 3

= =
Soundpoint 2  = 56 Soundpoint 1  = 40
Kontaktstelle 2 Kontaktstelle 1

Every note should Jeder Ton soll


resonate beautifully. wunderschön klingen.
Find exactly Versuche an
the right jeder Kontaktstelle
speed and pressure genau die
at richtige Geschwindigkeit
each soundpoint und den optimalen Bogen-
to make druck herauszufinden,
the string um die Saite
vibrate so weit wie möglich
as widely as possible. schwingen zu lassen.

18
Whole bows on each soundpoint ad- Ganzbogenstriche an jeder Kontaktstelle
ding vibrato mit Vibrato
Begin by playing without vibrato. Practice Fange ohne Vibrato an und übe jeden Abschnitt so-
each line until the bow speed and pressure re- lange, bis Bogengeschwindigkeit und Bogendruck
main constant and your bow always moves on absolut konstant bleiben und du immer an der
the correct soundpoint. richtigen Kontaktstelle streichst.
Only when you have mastered this exercise and Erst wenn du diesen Punkt erreicht hast, kannst du
have your soundpoint completely under control die Übung nun auch mit Vibrato spielen.
should you begin playing it with vibrato.

Part 1 Teil 1
CD1, 26
Parts 1 - 3 can be played individual- Die Teile 1-3 können einzeln, aber auch
ly or simultaneously. gleichzeitig gespielt werden.
2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel

= Soundpoint 5 Kontaktstelle 5
 = 80 Use fast, light bows. Spiele mit schnellen, leichten Strichen.

Soundpoint 4 Kontaktstelle 4
= Still fast and light but now the bow Immer noch schnell und leicht, aber nun
 = 75 needs to be slightly slower and heavier. soll der Strich ein wenig langsamer und
schwerer werden.

Soundpoint 3 Kontaktstelle 3 =
The bow pressure is significantly Soundpoint 1  =ist40erheblich größer als
Der Bogendruck
=
heavier than on soundpoint 5. The bow Kontaktstelle 1
 = 70
an Kontaktstelle 5. Die Bogengeschwin-
speed must be somewhat slower. digkeit ist noch ein wenig geringer.

Soundpoint 2 Kontaktstelle 2
= Sink the bow heavily into the string. Der Bogen sinkt tief in die Saite ein, und
 = 56 The bow speed is much slower. die Bogengeschwindigkeit ist deutlich
langsamer.

= Soundpoint 1 Kontaktstelle 1
 = 56 The bow pressure is extremely heavy. Der Bogendruck ist extrem stark und die
The bow speed is extremely slow. Bogengeschwindigkeit extrem langsam.

19
The peculiarities of thick and thin Die Besonderheiten dicker und
strings dünner Saiten
In low positions, the G and D strings are too Da G- und D-Saite dicker und schwerer sind, sprechen sie
thick and hard to respond easily when the bow in den unteren Lagen ganz dicht am Steg nicht gut an.
is very close to the bridge. Near the fingerboard, A- und E-Saite sind dagegen in Grifbrettnähe zu
the A and E strings are too soft to be able to weich und können nur einen geringen Bogendruck
take more than minimum pressure. aushalten.

Parts 2 and 3 Teil 2 und 3


2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel
CD1, 26 = =
Soundpoint 5  = 80 Soundpoint 4  = 75
Kontaktstelle 5 Kontaktstelle 4

= =
Soundpoint 3  = 70 Soundpoint 2  = 56 Soundpoint 1
Kontaktstelle 3 Kontaktstelle 2 Kontaktstelle 1

High positions Hohe Lagen


In high positions squeeze the soundpoints clo- In höheren Lagen rücken die Kontaktstellen insgesamt
ser to the bridge. näher zum Steg.
2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel
CD1, 26 = =
Soundpoint 5  = 80 Soundpoint 4  = 75
Kontaktstelle 5 Kontaktstelle 4

=
Soundpoint 3  = 70 The soundpoints in the 8th position
Kontaktstelle 3

____________
5
______
4
= 3
____________
______
2
Soundpoint 2  = 56 Soundpoint 1 ____________
1
Kontaktstelle 2 Kontaktstelle 1

Die Kontaktstellen in der 8. Lage

See BASICS, p. 41 ff. Vergleiche BASICS, S. 41 ff.

20
PART / TEIL 6
Vibrato__________
_______________________
_____________
The region involved
The rolling movement ta- in the large rolling movement In diesem Abschnitt,
kes place in this region, der beinahe die ganze
which includes almost Fingerkuppe umfasst,
all of the finger pad. soll die Rollbewegung
stattfinden.

Der für die große Rollbewegung


verwendete Fingerkuppenabschnitt
1 2 3

4 5

Vibrato Swing CD 1

Track 27  = 60
27-29
Track 28  = 70
Track 29  = 80

2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel

21
Sad Farewell Trauriger Abschied CD 2
Track 30  = 60
30-31
Track 31  = 65

2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel

A minimum of five minutes daily Mindestens fünf Minuten täglich


Devote 5 minutes every day to all vibrato exer- Beschäftige dich täglich mit allen Vibrato-Übun-
cises until you notice an obvious improvement. gen bis sich eine deutliche Verbesserung einstellt.
Rolling Exercise 1 minute Roll-Übung 1 Minute
Exercise B or Vibrato Swing 2 minutes Übung B oder Vibrato Swing 2 Minuten
Exercise C or Sad Farewell 2 minutes Übung C oder Trauriger Abschied 2 Minuten
The goal of all of these exercises is: Ziel aller Übungen ist:
A relaxed vibrato whose speed and width Ein entspanntes Vibrato, dessen Ge-
(amplitude) can be varied. schwindigkeit und Weite (Amplitude)
verändert werden können.
22
PART / TEIL 7
Double stops Doppelgriffe
_______________________
_____________ __________
General Rules Allgemeine Regeln
A: The bow must play with more weight in A: Der Bogen muss bei Doppelgriffen mehr Ge-
the strings wicht in die Saiten geben
Play all exercises with an evenly sustained forte Spiele alle Übungen mit einem gleichmäßig durchge-
tone. The bow should move with a constant tem- haltenen forte -Ton. Der Bogen sollte bei gleichblei-
po, gliding equally over both strings as if on rail- bender Geschwindigkeit wie auf Schienen laufen.
road tracks. As a general rule, the somewhat thi- Die etwas dickere untere Saite benötigt in der Regel
cker lower string needs a little more weight. etwas mehr Bogendruck.

B: The left hand plays with a normal, light B: Die linke Hand spielt mit normalem, leich-
finger pressure tem Fingerdruck
A common reason for tension when playing dou- Ein häufiger Grund für Verspannungen ist der zu
ble stops is excessive finger pressure. The thumb starke Fingerdruck bei Doppelgriffen.
muscle should remain relaxed and soft, since any Deshalb soll der Daumenmuskel locker und weich
tension will interfere with good intonation and bleiben, denn jede Verkrampfung stört die Intonati-
finger movements and will also hinder a natural on, den Bewegungsablauf und verhindert ein natür-
vibrato. liches Vibrato.

C: Correcting intonation C: Korrektur unsauberer Doppelgriffe


When correcting intonation, NEVER adjust Eine wichtige Regel beim Erlernen von Doppelgrif-
both fingers at the same time. fen ist, NIE beide Finger gleichzeitig zu verbes-
sern.
Further, corrections in intonation should al- Außerdem soll die Korrektur bei unsauberen Dop-
ways begin with the note or double stop BE- pelgriffen immer mit der Note oder dem Doppel-
FORE the double stop that is out of tune. You griff VOR dem unsauberen Doppelgriff begin-
can only make lasting improvements to a poorly nen. Du kannst einen unsauberen Doppelgriff nur
tuned double stop by training the correct place- dann nachhaltig verbessern, wenn du das richtige
ment of the fingers in relation to the preceding Aufsetzen der Finger von der vorausgehenden Note
note or double stop. oder dem vorausgehenden Doppelgriff aus trainierst.

D: Playing double stops reliably D: Sicherheit bei Doppelgriffen


In order to play double stops securely, one point Um Doppelgriffe sicher spielen zu können, ist ein
is especially important: Punkt besonders wichtig:
Your hand needs to develop a special memory Deine Hand soll sich an die Spannung, das Tast- und
for the touch and spacing sensations which will Platzgefühl eines jeden Doppelgriffs erinnern kön-
allow you to find this double stop more easily nen und dafür ein spezielles Gedächtnis entwickeln.
and place the fingers in tune. For this purpose, Dadurch wirst du den Doppelgriff leichter wieder fin-
in this section you will learn short exercises that den und sauber aufsetzen können. Für diesen Zweck
develop and strengthen your concentration and lernst du jetzt mehrere Übungen kennen, die deine
power of imagination. ganze Konzentration und deine innere Vorstellungs-
kraft für dieses Thema stärken werden.

23
Thirds Terzen
________________________
______________ __________
No. 1 - Basic Exercise for Thirds: Nr. 1 - Basisübung für Terzen:
Thirds combined with Fourths Terz-/Quart-Übung
In the third/fourth exercise you must never place Bei der Terz-/Quart-Übung werden nie zwei Töne
two notes at the same time since one note is al- gleichzeitig aufgesetzt. Ein Ton ist immer bereits
ways already in place when a new note is added. vorhanden und ein neuer kommt hinzu.
Here the 2nd finger tunes to the open E string. Hier richtet sich der 2. Finger nach der leeren
The 2nd finger remains in place. E-Saite aus. Der 2. Finger bleibt liegen und
wird nicht mehr verschoben.
Now the 1st finger is added and must tune to Nun kommt der 1. Finger hinzu und muss sich
the 2nd finger. This results in the interval of a nach dem 2. ausrichten. Dadurch entsteht eine
perfect fourth. reine Quarte.
Now the 1st finger remains in place and the 3rd Jetzt bleibt der 1. Finger liegen und der 3. muss
finger is tuned to the 1st finger. This results in sich nun nach dem 1. ausrichten. Dadurch ent-
the interval of a minor third, etc. steht eine kleine Terz usw.
Exercises for shifting with double-stop Übungen zum Terz-Lagenwechsel findest du
thirds can be found on p. 59, no. 4. auf S. 59, Nr. 4

2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel

CD 1

32

nd
position
2. Lage

3rd position
3. Lage

= Silent preparation Stumme Vorbereitung

Adding a perfect fourth Die Einfügung einer reinen


in between two thirds Quarte zwischen zwei Terzen
is an excellent way stellt einen
to find a balanced intonation ausgezeichneten Weg dar,
and feel in the hand. Intonation und Handgefühl
in Einklang zu bringen.
Simon Fischer
PRACTICE, p. 223 Simon Fischer
PRACTICE, S. 223

24
No. 5 - Basic Exercise for Thirds: Nr. 5 - Basisübung für Terzen:
Pairs of thirds Terzenpaare
If you place your fingers for two consecutive thirds Wenn du alle gespielten Finger stumm auf den Sai-
on the string, two pairs of thirds are present: ten liegen lässt, entstehen zwei Terzenpaare:
A. The 1st & 3rd fingers A. Mit dem 1. & 3. Finger
B. The 2nd & 4th fingers B. Mit dem 2. & 4. Finger

CD 1
Song with Thirds Terz-Lied
33
2 measures piano introduction 2 Takte Klaviervorspiel

2nd position
2. Lage

3rd position
3. Lage

25
Octaves
_____________ Oktaven
_______________________
__________
General Rules Allgemeine Regeln
1. The bow should be placed at a slight ang- 1. Der Bogen wird leicht schräg - entsprechend
le to the bridge, corresponding to the different den Saitenlängen - aufgesetzt.
string lengths.
2. The bow pressure (or weight) on the lower 2. Der Bogendruck auf die tiefere Saite soll
string should be greater. stärker sein.
3. The higher string has less bow pressure (or 3. Die obere Saite wird nur zart angestrichen und
weight) and only adds color to the tone. gibt nur die Farbe.
4. The 4th finger is guided (in the beginning 4. Der 4. Finger wird vom Unterarm geführt,
always with support of the high 3rd finger) by ohne dass sich die Fingerform selbständig ver-
the forearm. Pay special attention in the lo- ändert. Dabei stützt der hohe 3. den 4. Finger. Ach-
wer and middle positions to keeping the hand te darauf, dass in den unteren und mittleren Lagen
shape constant. die Handhaltung stabil bleibt.
5. The 1st finger remains relatively flat and is 5. Der 1. Finger liegt relativ flach und ist der Kor-
the correction finger. It should make correc- rekturfinger. Er korrigiert nicht durch Verrücken,
tions with a slight rolling movement and not by sondern durch eine Rollbewegung mit der Finger-
sliding. kuppe.
6. The shift should be performed with a light 6. Der Lagenwechsel sollte mit geringem Finger-
finger pressure. druck ausgeführt werden.

No. 1: The shift (A-C) & bow angle (D) Nr. 1: Lagenwechsel (A-C) & Bogenwinkel (D)

Now place your bow at an angle, so the sound- Setze jetzt den Bogen ein wenig schräg auf, so
point on the A string is somewhat farther from dass die Kontaktstelle der A-Saite etwas weiter vom
the bridge than the soundpoint on the E string. Steg entfernt ist als die der E-Saite.

26
No. 2: Intonation and tone quality Nr. 2: Intonation und Klangqualität
Repeat each two-measure section many times until Wiederhole jeden kurzen zweitaktigen Abschnitt,
the left hand and the bow arm have developed a bis die linke Hand und der Bogenarm ein Gespür
feeling for these double stops. für diese Doppelgriffe entwickelt haben.

Listen carefully to each note and repeat the short Höre sorgfältig auf jede einzelne Note, und wieder-
exercise as many times as necessary until you can hole die kurze Übung so oft, bis du sicher bist, dass
play the notes exactly in tune. sie ganz sauber ist.
See PRACTICE, p. 315 Vergl. PRACTICE, S. 315

A & E strings A- & E-Saite

D & A strings D- & A-Saite

G & D strings G- & D-Saite

27
No. 3: The half-tone shift Nr. 3: Der Halbton-Lagenwechsel
Play this exercise seven times: Spiele diese Übung sieben Mal:
1st time: Slide the 1st and 4th fingers together as if 1. Schiebe mit ganz geringem Fingerdruck den 1.
they were on railroad tracks, one half tone at a und 4. Finger gemeinsam wie auf Schienen in Halb-
time. Use very little finger pressure. First execute tonschritten höher. Führe diese Übung zunächst
this exercise silently and observe exactly the fin- einmal stumm aus und beobachte dabei genau die
ger placement. Fingerstellung.

2nd to 7th times: Now play the sequence six times 2.-7. Spiele diese Übung nun sechs Mal hinterein-
in a row and concentrate each time on a different ander und konzentriere dich bei jedem Durchlauf
general rule listed above. Can you list the six ru- auf einen der in den allgemeinen Oktavregeln auf-
les from memory? gelisteten Punkte. Kannst du die sechs Regeln noch
auswendig aufzählen?

No. 4: Half- and whole-tone shifts Nr. 4: Halb- und Ganzton-Lagenwechsel

sul A & E sul D & A

Below you will find a scale in octaves with three Nachfolgend findest du eine Oktav-Tonleiter mit drei
variations. Play these scales in sequence with a Variationen. Spiele diese Tonleitern hintereinander
beautiful tone and good intonation. mit schönem Klang und guter Intonation.

sul D & A sul A & E

Var. 1 Var. 2

Var. 3

28
Basic exercise for octaves: Basis-Übung für Oktaven: CD 1
Memorizing the feel of octaves Das Einprägen des Oktavgriffs
34

1 measure piano introduction


1 Takt Klaviervorspiel
Vibrato

without vibrato - ohne Vibrato

29
INTERNATIONAL
SUZUKI TEACHERS
EXCHANGE
in cooperation with
MÉS MÚSICA ESCOLA - MALLORCA

VIOLIN
TEACHER TRAINING
MALLORCA (Spain), 1 - 3 May 2015

• Book 1
• Book 3
• Book 7
Our faculty:
Teacher Trainers of the Austrian, German
and Italian Suzuki Associations

More information:
suzukiteachertraining@gmail.com