Sie sind auf Seite 1von 2

RobuSal®800

Lufthärtende Stähle

Werkstoffnummer 1.5133 ≤ 6,00 mm, sowie als Kaltband in einem Mechanische Werte im Zugversuch
SZFG Werkstoffblatt 3.15-3 Dickenbereich ≥ 0,70 mm und ≤ 2,80 mm, längs zur Walzrichtung
Festigkeitsklasse D hierbei in der Oberflächenart A in Anleh- (Lieferzustand weich, unbehandelt)
nung an die DIN EN 10130 geliefert. Da die
Oberfläche bei Warmband nicht genormt Kaltband
Allgemeines ist, sind in diesem Fall spezielle Kunden-
Die Stahlsorte RobuSal®800 in warm- und anforderungen bei Auftragsvergabe zu Rp0,2/ReL in MPa 290 - 420
kaltgewalzter Ausführung ist nicht genormt. vereinbaren. Rm in MPa 450 - 580
Der Stahl gehört zu den legierten Vergü- Für die Lieferung gelten die Bedin-
tungsstählen analog 9MnCrSiMo8-3. Diese gungen der DIN EN 10021 in Verbindung Ag in % ≥14
Stahlsortenfamilie zeichnet sich beson- mit den jeweils gültigen Abmessungs- A80 in % ≥25
ders durch ihre sehr gute Umformbar- normen (DIN EN 10131 für Kaltband,
keit im weichen Zustand (Tiefzieheigen- DIN EN 10051 für Warmband) oder Son- n-Wert ≥0,14
schaften) und ihre hohe Festigkeit nach dervereinbarungen. Die Prüfeinheit be-
der Wärmebehandlung (Vergüten) aus. trägt 20 t von Erzeugnissen gleicher
Die Bauteile können im Ofen unter Stahlsorte und Nenndicke. Prüfeinheit Warmband
Schutzgas wärmebehandelt (austeniti- bei Bandmaterial ist das Coil.
siert) und anschließend bei natürlicher Ab- Die Bandbreite beträgt im Minimum Re in MPa 260 - 400
kühlung an Luft oder Schutzgas gehärtet 900 mm und maximal 1.450 mm, im Üb- Rm in MPa 460 - 650
und angelassen werden. Deshalb spricht rigen (z. B. Spaltband und Mittenteiler)
man auch von „lufthärtenden Stählen“. nach Vereinbarung. A5 in % ≥ 25
Die sehr gute Härtbarkeit und Anlass-
beständigkeit wird neben Kohlenstoff und
Mangan durch Zusätze weiterer Legie- Mit der Stahlsorte können nach dem
rungselemente wie Chrom, Molybdän und Chemische Zusammensetzung Luftvergüten (d.h. dem Glühen mit natür-
Vanadium sowie Bor und Titan erreicht. (in Gewichtsprozent) licher Abkühlung an Luft bzw. Schutzgas
Der Stahl ist sehr gut schweißbar im und anschließendem Anlassen) Zugfe-
weichen und luftvergüteten Zustand sowie min. max. stigkeiten bis 1.000 MPa bei Bruchdeh-
in der Kombination weich/luftvergütet. C 0,06% 0,12% nungswerten von A5 ≥ 13% erreicht wer-
Das Bauteil ist sehr gut beschichtbar Mn 1,80% 2,20% den. Gemäß ISO 2566/1 entspricht dies
mit den üblichen Beschichtungsverfah- Si 0,22% 0,34% A80-Werten von ≥ 7-8 % (in Abhängigkeit
ren (KTL, konventionelle Stückverzin- P - 0,020% von der Blechdicke).
kung, Hochtemperatur-Stückverzinkung, S - 0,010% Die vorliegenden Kennwerte nach
Schmelztauchverzinkung). Al 0,020% 0,060% dem Vergüten sind prozess- und bauteil-
Ti 0,010% 0,050% bezogen und liegen im Verantwortungs-
Cr 0,60% 1,00% bereich der Anwender. Der Stahl zeigt im
Lieferform B 0,0015% 0,0060% weichen Zustand bei thermischer Beein-
Der lufthärtende Stahl RobuSal®800 wird Mo 0,10% 0,40% flussung, wie etwa der Schmelztauchverz-
als Warmband (i.d.R. gebeizt / nach be- V 0,05% 0,09% inkung, einen Festigkeitsanstieg (Streck-
sonderer Vereinbarung auch ungebeizt) grenzenanstieg um ca. 80 MPa).
in einem Dickenbereich ≥  2,0 mm und

Salzgitter Flachstahl GmbH · Eisenhüttenstraße 99 · 38239 Salzgitter


Telefon +49 (0) 5341 21-2890 · Telefax +49 (0) 5341 21-8536
E-Mail flachstahl@salzgitter-ag.de · http://www.salzgitter-flachstahl.de

Salzgitter Flachstahl RobuSal®800 Seite 1 von 2 Stand: 05/17


RobuSal®800
Lufthärtende Stähle

Gefüge (Kaltband, Lieferzustand Anwendungsbeispiele Diese Rohre eignen sich ganz besonders für
weich unbehandelt) Dieser Typ von legierten Vergütungsstäh- eine IHU-Anwendung, wo selbst kompli-
Im weichen Lieferzustand (warm- oder len, in warm- und kaltgewalzter Ausfüh- zierteste Teile wegen der sehr guten Umfor-
kaltgewalzt) bildet der RobuSal®800 ty- rung, wurde speziell für den Automobilbau mbarkeit des Stahls ohne Zwischenglühung
pischerweise ein ferritisches Gefüge mit entwickelt. Andere Anwendungsgebiete erzeugt werden können.
Carbonitridausscheidungen, einer gerin- könnten sich zunehmend erschließen.
gen Menge Restaustenit und einer ty- Die Besonderheit der Stähle ist, dass
pischen Korngröße von ≥9 ASTM. sie im kaltgewalzten Lieferzustand eine sehr Verarbeitungshinweise
gute Verformbarkeit aufweisen und damit Der Verarbeiter dieser Stahlsorte muss
auch für Bauteile mit komplexer Form ge- sich davon überzeugen, dass seine Be-
Gefüge (Zustand vergütet) eignet sind. Ihre Endfestigkeit erhalten sie rechnungs-, Konstruktions- und Verar-
Beim Härten wird das Gefüge des Stahles erst bei der Wärmebehandlung mit Abküh- beitungsverfahren werkstoffgerecht sind.
durch Aufheizen in den austenitischen lung an Luft bzw. Schutzgas. Diese Stähle Die angewendete Umformtechnik muss
Bereich überführt, vorzugsweise auf über wurden speziell entwickelt, um die Anfor- sich für den vorgesehenen Verwendungs-
950°C unter Schutzatmosphäre. derungen an eine leichtere Bauweise und zweck eignen und dem Stand der Technik
Beim anschließenden Abkühlen an Luft ein hervorragendes Crashverhalten der entsprechen und bei Bedarf angepasst
bzw. Schutzgas erfolgt die Ausbildung ei- Fahrzeuge zu erfüllen. Die mechanischen werden.
ner martensitischen Gefügestruktur, was Eigenschaften der Fertigteile ermöglichen Diese Stahlsorte kann entsprechend
zu einem hochfesten Bauteil führt. signifikante Gewichtseinsparungen. mit einem Korrosionsschutz oder einer
Das anschließende Anlassen ermög- Aufgrund der Kombination aus Verfor- Umformhilfe (Prelubeöl, Hotmelt) nach-
licht den Abbau von Eigenspannungen mbarkeit und Härtbarkeit findet der Ro- behandelt werden.
im gehärteten Bauteil. Gleichzeitig wird buSal®800 besonders Anwendung für ge- Der beschriebene Stahl lässt sich bei
die Härte des Bauteils so verringert, um schweißte, statisch und dynamisch hoch Beachtung der allgemeinen Regeln der
die geforderten Zähigkeitswerte zu er- belastete Bauteile für tragende und si- Technik mit allen elektrischen Verfahren
reichen. cherheitsrelevante Komponenten in der sowohl von Hand als auch maschinell
Automobilindustrie. schweißen. RobuSal®800 benötigt kei-
Stahlerzeugung sowie die Herstellung ne teuren, hochwertigen Schweißzusatz-
Umformvermögen von Warmband und Kaltband erfolgt in werkstoffe.
Der Stahl RobuSal®800 kombiniert ein sehr den Betrieben der Salzgitter Flachstahl Werden aus diesen Stählen Strukturen
hohes Kaltumformvermögen im weichen, GmbH. aufgebaut, so müssen die auftretenden
unvergüteten Zustand mit hoher Festigkeit Aus diesem Stahlband können darü- Belastungen (Kräfte) von einem auf das
bei ausreichendem Restumformvermögen ber hinaus HF-geschweißte Präzisions- andere Einzelteil durch die Fügeverbin-
im harten, vergüteten Zustand. rohre (alternativ sind zukünftig auch laserge- dung übertragen werden können.
schweißte Rohre, Single Tubes, verfügbar) Bei Verbindungen dieses Stahles mit
nach EN 10305-2 bzw. EN 10305-3 in kon- anderen, geringfesten Stählen wird die
zerneigenen Tochterunternehmen gefertigt Festigkeit der Fügeverbindung durch den
werden. In diesem Fall erhält der Kunde Partner mit der geringeren Festigkeit be-
Flachmaterial und Rohre in identischer Zu- stimmt. Diese Gegebenheiten sind kun-
sammensetzung und quasi aus einer Hand. denseitig zu berücksichtigen.

Salzgitter Flachstahl GmbH · Eisenhüttenstraße 99 · 38239 Salzgitter


Telefon +49 (0) 5341 21-2890 · Telefax +49 (0) 5341 21-8536
E-Mail flachstahl@salzgitter-ag.de · http://www.salzgitter-flachstahl.de

Salzgitter Flachstahl RobuSal®800 Seite 2 von 2 Stand: 05/17