Sie sind auf Seite 1von 32

WISSENSCHAFT

OHNE WISSEN
Die Schwindeldiagnostik der Psychiatrie

Veröffentlicht von der


Citizens Commission on Human Rights
Gegründet im Jahre 1969
WICHTIGER HINWEIS
für den Leser
D
ie Psychiatrie gibt vor, dass sie die alleinige Staaten räumen ein, dass Psychiater weder die Ursa-
Autorität für psychische „Krankheiten“ sei chen oder die Heilung für irgendeine psychische Stö-
und dass nur sie wisse, was geisteskrank ist rung kennen, noch wissen, was ihre „Therapien“ im
und was nicht. Patienten genau bewirken oder anrichten. Ihre Dia-
Die Fakten zeigen ein gänzlich anderes Bild: gnosen und Methoden stützen sich ausschließlich auf
Theorien und widersprüchliche Meinungen und sind
1. PSYCHIATRISCH KLASSIFIZIERTE „STÖRUN- ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage.
GEN“ SIND KEINE KRANKHEITEN IM MEDIZINI-
SCHEN SINNE. In der Medizin gibt es strikte Kriterien, Ein früherer Präsident der World Psychiatric
wann ein Zustand als Krankheit bezeichnet wird. Association drückte es so aus: „Die Zeiten, in denen
Neben einer vorhersagbaren Reihe von Symptomen Psychiater glaubten, sie könnten psychisch Kranke
muss auch die Ursache der Symptome oder ein gewis- heilen, sind vorbei. In Zukunft werden psychisch
ses Verständnis ihrer Physiologie (Funktion) belegt Kranke lernen müssen, mit ihrer Krankheit zu leben.“
sein. Fieber und Frösteln beispielsweise sind keine 4. DIE THEORIE EINES „CHEMISCHEN UN-
Krankheiten, sondern lediglich Symptome. Malaria GLEICHGEWICHTS“ IM GEHIRN ALS URSACHE
und Typhus dagegen sind Krankheiten. Krankheiten (ANGEBLICHER) PSYCHISCHER STÖRUNGEN IST
können durch objektive Nachweise und körperliche EINE UNBEWIESENE BEHAUPTUNG. NICHT MEHR.
Tests nachgewiesen werden. Für keine einzige der vie- Eine weit verbreitete psychiatrische Theorie (und
len behaupteten psychischen „Krankheiten“ wurde zudem eine fundamental wichtige für den Verkauf
jemals irgendein medizinischer Nachweis erbracht. von Psychopharmaka) unterstellt, dass psychische
2. PSYCHIATER BEFASSEN SICH AUSSCHLIESS- Störungen die Folge eines chemischen Ungleichge-
LICH MIT PSYCHISCHEN „STÖRUNGEN“, NICHT MIT wichts im Gehirn seien. Wie für viele andere psychia-
NACHWEISBAREN KRANKHEITEN. Während sich die trische Theorien gibt es auch für diese Behauptung
klassische Medizin mit körperlichen Krankheiten keinen biologischen oder andersartigen Beweis. Als
beschäftigt, geht es in der Psychiatrie um „Störun- Repräsentant einer großen Anzahl von Experten auf
gen“. In Ermangelung einer bekannten Ursache oder dem Gebiet der Medizin und der Biochemie konsta-
eines nachvollziehbaren physiologischen Ablaufs tiert Dr. phil. Elliot Valenstein, Autor des Buches Bla-
wird eine Gruppe von Symptomen, die bei vielen ver- ming the Brain: „[E]s gibt keine Tests, um den chemi-
schiedenen Patienten beobachtet wird, als Störung schen Zustand des Gehirns eines lebenden Menschen
oder Syndrom bezeichnet. Joseph Glenmullen von der einzuschätzen ...“.
Harvard Medical School schreibt, dass es sich „bei 5. DAS GEHIRN IST NICHT DIE WIRKLICHE
allen psychiatrischen Diagnosen lediglich um Syndro- URSACHE VON PROBLEMEN IM LEBEN. Ja, Menschen
me [oder Störungen] handelt, also um eine Gruppe haben Probleme und Sorgen, die zu psychischen
von Symptomen, bei denen ein Zusammenhang ver- Schwierigkeiten führen können, manchmal auch zu
mutet wird, aber eben nicht um Krankheiten“. Psychi- ernsten. Aber es ist unlauter, schädlich und in nicht
atriekritiker Dr. Thomas Szasz, selbst emeritierter Pro- wenigen Fällen auch tödlich, diese Schwierigkeiten als
fessor für Psychiatrie: „Im Unterschied zu den meis- eine unheilbare „Gehirnerkrankung“ darzustellen, die
ten körperlichen Krankheiten gibt es keinen Bluttest nur durch die Einnahme gefährlicher Pillen gelindert
oder andere medizinische Tests zur Feststellung des werden könne. Diese Psychopharmaka sind häufig
Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins einer psy- potenter als herkömmliche Drogen und können Men-
chischen Erkrankung“. schen zu Gewalttaten verleiten oder in den Selbstmord
3. DIE PSYCHIATRIE HAT NOCH NIE EINE UR- treiben. Und: Sie verschleiern die wahren Ursachen
SACHE FÜR IRGENDEINE „PSYCHISCHE STÖRUNG“ von Problemen im Leben und schwächen die Lebens-
GEFUNDEN. Führende Psychiatrieverbände wie die kraft der Betroffenen, mit der Folge, dass ihnen eine
World Psychiatric Association (WPA) und das Natio- mögliche wirkliche Genesung und die Hoffnung auf
nal Institute of Mental Health (NIMH) der Vereinigten eine bessere Zukunft versperrt bleiben.
WISSENSCHAFT
OHNE WISSEN
die Schwindeldiagnosen der Psychiatrie

INHALT
EINLEITUNG:
„Krankheit“ durch
psychiatrischen Erlass.....................2
KAPITEL EINS
Wissenschaftlicher Betrug...............5
KAPITEL ZWEI
Pseudowissenschaft in
unseren Schulen...........................11
KAPITEL DREI
Falsches Zeugnis vor Gericht ........15
KAPITEL VIER
Der Weg zu wirklicher
geistiger Gesundheit ....................19
EMPFEHLUNGEN .........................23
Die Citizens Commission on
Human Rights International .........24

®
EINLEITUNG
„Krankheit“ durch
psychiatrischen Erlass

H
aben Sie jemals von den folgenden mungskonferenzen miterlebt haben. „Psychische Stö-
psychischen Störungen gehört: Lese- rungen werden ohne wissenschaftliche Grundlage
störung, unterbrechende Verhaltens- und Verfahrensweise als solche festgelegt“, äußerte
Störung, Störung des Schriftlichen eine Psychologin, die bei einer DSM-Anhörung
Ausdrucks, Rechenstörung, koffein- anwesend war. „Das niedrige Niveau intellektueller
induzierte Störung, Nikotinentzugsstörung oder Be- Bemühungen war schockierend. Diagnosen wurden
handlungsnichtbefolgungsstörung? durch Mehrheitsbeschluss bestimmt – auf eine Art und
Das sind nur einige der 374 psychischen Störun- Weise, wie wir ein Restaurant auswählen würden.“2
gen, die im Diagnostischen und Statistischen Manual 1987 wurde eine „selbstzerstörerische Persönlich-
der Psychischen Störungen (Diagnostic and Statistical keitsstörung“ als vorläufige Bezeichnung gewählt. Sie
Manual of Mental Disorders, DSM-IV) der American sollte „aufopfernde“ Menschen, speziell Frauen, be-
Psychiatric Association schreiben, die sich für
(APA) und im Abschnitt Berufe oder Beziehungen
über psychische Störun- „Listen von Verhaltensweisen aufzustellen, entscheiden, die ihnen
gen in der Internationalen Leuten, die dieses Verhalten zeigen, ein medizi- mit hoher Wahrschein-
Klassifizierung von Erkran- nisch klingendes Etikett aufzudrücken und dann lichkeit Enttäuschungen
kungen (International Clas- bringen werden. Diese
das Vorhandensein dieser Verhaltensweisen als
sification of Diseases, ICD) „Störung“ führte jedoch
der Weltgesundheitsorga- Beweis dafür anzubringen, dass sie unter dieser zu so viel Protest von
nisation aufgeführt sind. Krankheit leiden, ist wissenschaftlich unhaltbar. Frauen, dass sie später
Obwohl sie als Diag- Es sagt uns nichts über Ursachen oder wieder aus dem DSM-IV
nosewerkzeuge dargestellt herausgewählt wurde.3
werden, werden das DSM
Lösungen. Es erzeugt lediglich das beruhigende Die Psychologin Lynn
und die ICD nicht nur Gefühl, dass man es mit etwas medizinisch Rosewater berichtete,
verwendet, um psy- Feststellbarem zu tun hat.“ nachdem sie bei einer
chische Krankheiten zu – John Read, , Dozent für Psychologie DSM-Anhörung
diagnostizieren, sondern an der Universität Auckland, Neuseeland, 2004 anwesend war, die von
auch, um Sorgerechtsstrei- Robert Spitzer, einem der
tigkeiten und Diskriminie- wichtigsten Autoren
rungsfälle wegen angeblicher Unzurechnungsfähigkeit dieses Handbuches, geleitet wurde: „Sie diskutierten
zu entscheiden, um Zeugenaussagen vor Gericht zu über ein Merkmal für eine Masochistische Persönlich-
erhärten, um Einfluss auf das Bildungswesen zu keitsstörung, und Bob Spitzers Frau (Sozialarbeiterin
nehmen und für vieles andere mehr. Tatsächlich werden und während des Meetings die einzige Frau an
immer dann, wenn eine psychiatrische Meinung gesucht Spitzers Seite) sagte: ,Das mache ich manchmal‘,
oder angeboten wird, das DSM oder die ICD bemüht. worauf er meinte: ,Okay, nehmen wir es raus‘. Man
Die kanadische Psychologin Tana Dineen beobachtet das und fragt sich: ,Moment mal, wir haben
berichtet: „Anders als medizinische Diagnosen, die eine kein Recht, diese Leute zu kritisieren, weil es sich um
mögliche Ursache, eine Prognose und eine angemes- eine ,Wissenschaft' handelt?“4
sene Behandlung beinhalten, sind die im DSM-IV [und Dr. Margaret Hagen, Psychologin und Autorin
ICD-10] aufgeführten Störungen Begriffe, die durch von Whores of the Court: The Fraud of Psychiatric
reinen Mehrheitsbeschluss festgelegt wurden“ – buch- Testimony and the Rape of American Justice (Huren des
stäblich durch Abstimmung von Mitgliedern eines Gerichts: Der Betrug mit psychiatrischen Gutachten
APA-Komitees – und hauptsächlich, um Honorare und die Vergewaltigung des amerikanischen Rechts-
abrechnen zu können.1 systems) nimmt hinsichtlich des wahren Motivs hinter
Das Verfahren der „Wissenschaft durch Ab- diesen Abstimmungen keinerlei Blatt vor den Mund:
stimmung“ ist für den Laien genauso überraschend „Wenn sie keine Diagnose stellen können, können sie
wie für andere Mediziner, die solche DSM-Abstim- auch keine Rechnung schicken.“5
Die Professoren Herb Kutchins und Stuart A. Kirk,
Autoren von Making Us Crazy erklären dazu: „Viel zu
häufig hat uns die psychiatrische Bibel für verrückt
erklärt – wenn wir nur menschlich waren“. Die „bittere
Pille“ ist jedoch, dass das DSM „erfolglos versucht hat,
zu viele menschliche Schwierigkeiten medizinisch zu
definieren.“6
Auch Paul R. McHugh, Professor für Psychiatrie an
der Johns Hopkins University School of Medicine kritis-
iert das DSM. Es ist der Grund dafür, dass „rastlose, un-
geduldige Patienten glauben, sie hätten eine Auf-
merksamkeitsdefizitstörung (ADS); beunruhigte,
aufmerksame Leute meinen, sie leiden an einer post-
traumatischen Belastungsstörung; dickköpfige,
ordnungsliebende, perfektionistische Leute glauben, sie
sind von einer zwanghaften Persönlichkeitsstörung
betroffen; scheue, sensible Leute befürchten, sie zeigen
eine vermeidend-selbstunsichere Persönlichkeits- nisch klingendes Etikett aufzudrücken und dann das
störung (VPS) oder soziale Phobie. Allen wurde Vorhandensein dieser Verhaltensweisen als Beweis
eingeredet, dass dies keine Facette ihrer Individualität dafür anzubringen, dass sie unter dieser Krankheit
sei, sondern ein medizinisches Problem, das mit leiden, ist wissenschaftlich unhaltbar. Es sagt uns
Medikamenten behandelt werden müsse. ... Und – was nichts über Ursachen oder Lösungen. Es erzeugt
am beunruhigendsten ist – wohin auch immer sie sich lediglich das beruhigende Gefühl, dass man es mit
wenden, finden diese Menschen Psychiater, die bereit etwas medizinisch Feststellbarem zu tun hat.“8
und sogar begierig sind, ihnen gefällig zu sein. ... Mit Die Gesellschaft verlässt sich bereits so sehr auf
ihrer derzeitigen Vorliebe für symptomatische Abhilfen, das DSM, dass es von einer Aura der Wissen-
die wie auf Knopfdruck funktionieren, ist die Psychiatrie schaftlichkeit umgeben wird. Millionen verwenden es
nicht nur intellektuell, sondern auch geistig und moral- bereits, glauben an seinen diagnostischen Wert und
isch vom Weg abgekommen.“7 hegen nicht den geringsten Verdacht, dass seine ganze
Im Juni 2004 schrieb John Read, Dozent für Grundlage und das System selbst auf Betrug basieren.
Psychologie an der Universität Auckland, Neuseeland: Diese Menschen riskieren es, schwere, vielleicht sogar
„Mehr und mehr Probleme sind zu ,Störungen‘ oder tödliche Entscheidungen zu treffen – sei es für ihr
,Krankheiten‘ umdefiniert worden, angeblich verursa- eigenes Leben oder das anderer.
cht durch Erbanlagen oder biochemisches Ungleich- Diese Veröffentlichung schließt die großen und
gewicht. Belastende Lebensumstände werden als beabsichtigen Lücken im Hauptargument, das die
simple Auslöser einer zugrunde liegenden biolog- Psychiatrie in die Wagschale wirft, wenn es darum
ischen Zeitbombe eingestuft. Trauer wurde zu einer geht, einen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit zu
,Depressiven Störung‘; sich zu viele Sorgen zu erheben – dem DSM.
machen, stellt eine ,Angststörung‘ dar; wer dem
Glücksspiel, Essen, Trinken oder Drogen im Übermaß Mit herzlichen Grüßen
zuspricht, leidet ebenfalls an einer Krankheit; ebenso,
wer zu wenig isst, schläft oder Sex hat. Leute zu
verprügeln ist eine ,Intermittierende Explosible
Störung‘. Unser Diagnostisches und Statistisches Manual
Psychischer Störungen hat 886 Seiten voll solcher Jan Eastgate
Krankheiten. Listen von Verhaltensweisen aufzus- Präsidentin der
tellen, Leuten, die dieses Verhalten zeigen, ein medizi- Citizens Commission on Human Rights International
WICHTIGE FAKTEN
Simon Wessley, Professor für Psychiatrie
am King’s College und den Maudsley
Hospitals in SüdLondon, organisierte eine
Umfrage und Abstimmung unter 150
Psychiatrie-Experten aus der ganzen Welt.
Ihrer professionellen Einschätzung nach ist
das DSM eine der 10 schlechtesten Publi-

2
kationen in der Geschichte der Psychiatrie.

Psychische „Störungen“ werden nach Krite-


rien, die nichts mit Medizin zu tun haben,
im Rahmen einer Abstimmung als existent
oder nicht existent eingestuft. Tatsächlich
gibt die Psychiatrie sogar zu, dass sie bei
keiner einzigen geistigen Erkrankung die

3
Ursache nachgewiesen hat.

Die Theorie, dass „psychische Störungen“


durch ein „chemisches Ungleichgewicht”
verursacht werden, ist vollständig

4
widerlegt.

Psychiater behaupten, dass man mit


Gehirn-Scans bestimmte psychische
Störungen entdecken könne. Diese Be-
hauptung entbehrt jedoch jeglicher
wissenschaftlicher Grundlage. Medi-
zinische Experten halten derartige

5
Behauptungen für unethisch.

Im DSM-IV heißt es, der Begriff „psychische


Störung“ wird in diesem Manual weiterhin
verwendet, „weil wir keinen geeigneten
Ersatz dafür gefunden haben.“

Psychiatrische Störungen werden durch Abstimmung ins


Leben gerufen; sie werden im Diagnostischen und
Statistischen Manual Psychischer Störungen (DSM)
veröffentlicht. Im Jahre 2001 befand ein Votum interna-
tionaler Psychiater das DSM-IV als eine der
zehn schlechtesten Veröffentlichungen der Psychiatrie in
diesem Jahrtausend, ein „Monstrum außer Kontrolle“.
KAPITEL EINS
Wissenschaftlicher Betrug

G
anz im Gegensatz zur medizinischen Ihre Träume sind eine Illusion geblieben. Viele
widmet sich die psychiatrische Diag- gesellschaftliche Bereiche stützen sich zunehmend auf
nostik nur der Kategorisierung von die Verlässlichkeit des DSM – dies ist jedoch aufgrund
Symptomen, nicht der Beobachtung seines Mangels an wissenschaftlicher Gültigkeit
tatsächlicher körperlicher Erkrankun- wachsender Kritik ausgesetzt.
gen. Keine der Diagnosen stützt sich auf Der Psychiater Matthew Dumont schrieb über
wissenschaftliche Beweise für eine körperliche Krank- den hohen Anspruch des DSM auf wissenschaftliche
heit oder eine psychische Erkrankung irgendeiner Art. Gültigkeit. Er zitiert daraus, um die Unfähigkeit der
Dr. Margaret Hagen wies auf Folgendes hin: „Es APA zur Definition einer psychischen Störung zu ver-
gibt viele Möglichkeiten für schlechtes wissenschaft- deutlichen:Sie [die APA] schreiben, ... obwohl dieses
liches Arbeiten, und der wissenschaftliche Schrott, der Handbuch eine Klassifikation psychischer Störungen
den Großteil des ,Wissens’ der klinischen Psychologie zur Verfügung stellt, ... gibt es keine Definition mit
ausmacht, illustriert das ausreichend exakten
sehr deutlich … Unserem Grenzen für diesen
Rechtssystem wurde Begriff an‘ und be-
eingeredet, die klinische „Die Zeiten, zu denen Psychiater haupten weiter ,... es
Psychologie sei eine wird nicht
wissenschaftliche glaubten, sie könnten eine angenommen, dass jede
Disziplin; ihre Theorien psychische Störung ab-
und Methoden seien die
psychische Krankheit heilen, sind schließend definiert ist,
einer ausgereiften vorbei. In Zukunft werden die mit scharfen Grenzen zu
Wissenschaft – und unser anderen psychischen
Rechtssystem hat das psychisch Kranken lernen müssen, Störungen oder zu
geglaubt. Angesichts des keiner psychischen
bemitleidenswerten Zu- mit ihrer Krankheit zu leben.“ Störung.‘“10
standes der ,Wissen-
schaft’ klinische Psycho- – Dr. Norman Sartorius, Psychiater
logie ist dies einfach un- ehemaliger Präsident der können den Begriff
glaublich.“ World Psychiatric Association, 1994 „psychische Störung“
Herb Kutchins und nicht definieren
Stuart A. Kirk, die Au- Stellen Sie sich einen
toren von Making Us Crazy, meinen: „Es gibt wirklich Arzt vor, der Bluthochdruck oder Diabetes behandelt,
viele Illusionen über das DSM; hinzu kommt das ohne diese Begriffe definieren zu können. Und jetzt
starke Bedürfnis seiner Urheber zu glauben, ihre halten Sie sich vor Augen, dass kein einziger
Träume von herausragender wissenschaftlicher Psychiater das definieren kann, was er angeblich
Qualität und Nützlichkeit seien wahr geworden, d. h. „behandelt“.
dass die diagnostischen Kriterien des DSM die ❚ Über Schizophrenie bekennt das DSM-II: „Auch
Gültigkeit, Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Diag- wenn wir es versucht hätten, wäre das Komitee zu
nosen von Psychiatern gestärkt hätten.“9 keiner Übereinkunft gekommen, was diese Störung

KAPITEL EINS
Wi s s e n s c h a f t l i c h e r B e t r u g
5
TAKTIKEN ZUR
GELDBESCHAFFUNG
ausmacht; es konnte sich lediglich auf einen Namen
Das Erfinden weiterer einigen.“
❚ Das DSM-III beginnt mit der Einleitung, dass
„psychischer Krankheiten“ es keine befriedigende Definition gibt, die die
genauen Grenzen „des Begriffs ,psychische Störung‘

D ie zweigleisige Taktik der Psychiater, die einerseits in der Er- spezifiziert … Für die meisten Störungen im DSM-III
findung ständig neuer Geisteskrankheiten für das DSM und anderer- ... ist die Ursache unbekannt. Es wurden mehrere
seits in Kampagnen zur Eroberung neuer Märkte besteht – wie das Theorien vorgeschlagen ... – nicht immer über-
1963 verabschiedete Gesetz für gemeindepsychiatrische Zentren und das zeugend – um zu erklären, wie diese Störungen
1990 initiierte „Jahrzehnt des Gehirns“ –, hat dem amerikanischen National entstehen.“
Institute for Mental Health (NIMH) Millionen von Dollar an Steuergeldern ❚ Im DSM-IV heißt es, der Begriff „psychische
gebracht – der Gesellschaft jedoch nicht den entsprechenden Nutzen. Störung“ wird in diesem Manual weiterhin ver-
wendet, „weil wir keinen geeigneten Ersatz dafür
gefunden haben“.
Finanzierungsstrategie der Psychiatrie: ❚ Gemäß Allen J. Frances, Professor für Psy-
chiatrie am Duke University Medical Center und
DIE ERFINDUNG NEUER „GEISTESKRANKHEITEN“ Vorsitzender der DSM-IV-Arbeitsgruppe, „gibt es
möglicherweise keinen schlechteren Begriff als psy-
1949 – Etablierung des National chische Störung, um die im DSM-IV klassifizierten
1000
Institute of Mental Health (NIMH). Zustände zu beschreiben.“
❚ Psychiatrische Diagnosen sind eine Mischung
1952 – erstmaliges Erscheinen des DSM. aus Social Engineering und „was gut für’s Geschäft
DSM-I zählt 112 Geistesstörungen auf. ist“, aber niemals Medizin. Im Jahr 1973 beschlossen
die Mitglieder eines APA-Komitees mit 5.584 gegen
3.810 Stimmen, Homosexualität nicht mehr als eine
800 1963 – Verabschiedung
des CHCH-Gesetzes. psychische Störung zu bezeichnen, nachdem homo-
sexuelle Aktivisten vor dem Konferenzgebäude pro-
testiert hatten.
DSM-II 1968 – ❚ Lawrence Stevens, ehemaliger stellver-
163 Geistesstörungen.
tretender Staatsanwalt von Kalifornien, kom-
mentierte: „Wenn psychische Krankheiten wirklich
600 DSM-III 1980 – Krankheiten im gleichen Sinne wie körperliche
Subventionierung des NIMH in Millionen US-Dollar

224 Geistesstörungen. Krankheiten wäre, dann wäre die Vorstellung,


Homosexualität oder etwas anderes durch eine
DSM-III-R 1987 – Abstimmung aus der Kategorie der Krankheiten zu
253 Geistesstörungen. löschen, genauso absurd, wie wenn ein Ärzteko-
mitee Krebs oder Masern als Krankheit streichen
400 1990 – Verkündung des
würde.“11
„Jahrzehnts des Gehirns“. ❚ Im Jahr 1994 erklärte der Psychiater Norman
Sartorius, Präsident der World Psychiatric
Association (1996–1999), bei einem Kongress der
DSM-IV 1994 – lists Vereinigung Europäischer Psychiater: „Die Zeiten, in
374 Geistesstörungen. denen Psychiater noch glaubten, sie könnten eine
200 psychische Krankheit heilen, sind vorbei. In Zukunft
müssen die Geisteskranken lernen, mit ihrer
Krankheit zu leben.“12
HEUTE – neue Störungen werden ❚ Im Jahr 1995, nachdem bereits 6 Milliarden
erfunden und der Liste hinzugefügt. Dollar (etwa 4,9 Milliarden Euro) an Steuergeldern in
die psychiatrische Forschung geflossen waren,
1963

1990
1949

1968

1980

1987
1952

1994

2004
bekannte Rex Cowdry, Direktor des amerikanischen
National Institute of Mental Health: „Wir kennen die Im krassen Gegensatz zur
Ursachen [für Geisteskrankheit] nicht. Wir haben noch medizinischen widmet sich die
keine Verfahren, um diese Krankheiten zu ,heilen‘“.
❚ Dr. Thomas Dorman, Mitglied des Royal psychiatrische Diagnostik nur der
College of Physicians für Großbritannien und Kategorisierung von Symptomen, nicht
Kanada, schrieb: „Kurz gesagt, dieses ganze Geschäft,
psychiatrische ,Krankheits‘-Kategorien zu erfinden, der Beobachtung tatsächlicher
sie durch Abstimmung zu formalisieren und ihnen körperlicher Erkrankungen. Keine der
dann diagnostische Codes zuzuordnen, wodurch sie
bei den Krankenversicherungen abgerechnet werden Diagnosen stützt sich auf
können, ist nichts weiter als ein riesiger Schwindel, wissenschaftliche Beweise für eine
um der Psychiatrie eine pseudo-wissenschaftliche
Aura zu verleihen. Die Täter mästen sich natürlich am
körperliche Krankheit oder psychische
Steuertrog.“13 Erkrankung irgendeiner Art.

AUSBREITUNG
IN DER GESELLSCHAFT Die psychischen Störungen,
so wie sie im Diagnostischen
Der Einfluss des DSM und Statistischen Manual
Psychischer Störungen
❚ den Krankenkassen Rechnungen für eine „Therapie“

I
m Jahr 2001 führte Simon Wessley, Professor für Psychia- (DSM) aufgeführt sind,
trie am King’s College und am Maudsley Hospital in Süd- auszustellen, die in Wirklichkeit sexueller Missbrauch sind ohne wissenschaftliche
London, unter 150 Psychiatrie-Experten aus der ganzen des Psychiaters an Patienten war. Grundlage oder Beweis
Welt eine Umfrage über die zehn schlechtesten Publikationen aufgenommen worden.
in der Geschichte der Psychiatrie durch. Das DSM-IV
(Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Stö-
rungen) gehörte dazu. In der Auswertung der Ergebnisse hieß
es: „Wenn Sie nicht im DSM-IV stehen, sind Sie nicht krank. Es
hat sich zu einem außer Kontrolle geratenen Monstrum ent-
14
wickelt.“
Heute wird das DSM verwendet, um:
❚ die psychische Eignung von Eltern festzustellen,
❚ Eltern das Sorgerecht zu entziehen,
❚ die Eignung eines Bewerbers für eine Stelle festzustellen,
❚ festzustellen, ob eine Person in der Lage ist, sich in einem
Strafverfahren „schuldig“ zu bekennen,
❚ einen Angeklagten auf unbegrenzte Zeit in psy-
chiatrischen Gewahrsam zu nehmen, anstatt ihn zu einer
festgesetzten Gefängnisstrafe zu verurteilen,
❚ zu verhindern, dass eine Person aus dem Gefängnis ent-
lassen wird,
❚ das Testament einer Person für ungültig zu erklären,
❚ rechtmäßige Verträge zu brechen und sich über die
Wünsche einer Person hinsichtlich ihrer geschäftlichen
Angelegenheiten oder ihres Eigentums hinwegzusetzen,
❚ eine Person gegen ihren Willen in eine psychiatrische
Anstalt einzuliefern, wo sie gegen ihren Willen mit
E-Schocks oder Psychopharmaka behandelt werden kann,
❚ eine Person dazu zu zwingen, auch außerhalb einer psy-
chiatrischen Anstalt starke Psychopharmaka ein-
zunehmen,
❚ die Krankenversicherung einer Person zu betrügen,
DAS GEHIRN IST SCHULD
Der Betrug mit dem „chemischen Ungleichgewicht“

„Es gibt kein biologisches Ungleichgewicht.


Wenn Leute zu mir kommen und sagen:
,Ich habe ein biochemisches Ungleichgewicht‘,
sage ich ihnen: ,Zeigen Sie mir Ihre Labortests‘.
Es gibt keine Labortests. Was ist also das bio-
chemische Ungleichgewicht?“
– Ron Leifer, Psychiater, New York

D
er Grundstein des gegenwärtigen
Krankheitsbegriffs der Psychiatrie ist
die Theorie, dass psychische Krank-
heiten durch ein chemisches Un-
gleichgewicht im Gehirn verursacht
werden. Diese durch Werbekampagnen ver-
breitete Vorstellung ist jedoch nichts weiter
als psychiatrisches Wunschdenken. Wie alle
anderen psychiatrischen Krankheitsmodelle
wurde auch dieses durch Forscher,
Psychiater, Psychologen und Ärzte gründlich
widerlegt.
❚ Diabetes sei ein biochemisches Un-
gleichgewicht. „Der definitive Nachweis ist
ein hoher Blutzuckerwert. In schweren Fällen
erfolgt die Behandlung durch Insulin-
injektionen, die den Blutzuckerspiegel
wieder ausgleichen. Die Symptome sind klar,
und ein erneuter Test zeigt, dass der Blut-
zucker wieder normal ist,“ so Joseph
Glenmullen von der Harvard Medical
School. „Bei Depressionen oder irgend-
einem anderen psychiatrischen Syndrom
gibt es so etwas wie zum Beispiel ein
Natrium- oder Blutzuckerungleichgewicht
nicht.“
❚ Dr. Thomas Szasz,
emeritierter Professor für
Psychiatrie, stellte im Jahre
2002 fest: „Im Gegensatz zu
den meisten körperlichen ERFUNDENE GEHIRNTHEORIE
In zahllosen populären Magazinen wurden Abbildungen veröffent-
Krankheiten gibt es
licht, die zeigen, wie psychiatrische Forscher das Gehirn zerlegen,
keinen Blut- oder anderen
analysieren und die einzelnen Teile mit Namen versehen. Gleich-
biologischen Test, um die
zeitig bombardieren sie die Öffentlichkeit mit der neuesten Theorie
Existenz oder das Fehlen
darüber, was mit diesem Organ nicht in Ordnung sei. Was fehlt,
einer psychischen Krankheit
ist – wie bei allen psychiatrischen Theorien – die wissenschaftliche
nachzuweisen. Wenn man
Stichhaltigkeit. Wie Dr. Elliot Valenstein erläutert: „Es gibt keine
einen derartigen Test ent- Testverfahren, mit denen man den chemischen Zustand des Gehirns
eines lebenden Menschen einschätzen kann.“

Elliot Valenstein
Der Schwindel mit Gehirnscans
Zunächst einmal ist trotz jahrzehnte-
langer Forschungen bisher keine
biologische Ursache für irgendeine psy-
chische Störung nachgewiesen worden
… Akzeptieren Sie also nicht das Mär-
chen, dass wir ,genaue Diagnosen’
stellen können. ... Außerdem sollten Sie
nicht glauben, dass Ihre Probleme nur
von einem ,chemischen
Ungleichgewicht’ herrühren.“
– Dr. med. Edward Drummond,
stellvertretender medizinischer Leiter des Seacoast Mental
Health Center in Portsmouth, New Hampshire

B
wickeln würde (für etwas, das bis dahin als psychiatrische ehauptungen oder Annahmen, nach denen die heute an-
Erkrankung angesehen wurde), dann wäre der Zustand gewandten bildgebenden Techniken zur Untersuchung des
keine psychische Krankheit mehr und würde stattdessen Gehirns bewiesen hätten, dass psychische Krankheiten durch
als Symptom einer körperlichen Krankheit klassifiziert abnorme Veränderungen oder ein chemisches Ungleichgewicht im
werden.“ Gehirn verursacht würden, sind nichts als psychiatrische Fantasie.
❚ In seinem Buch The Complete Guide to Psychiatric ❚ Steven Hyman, Direktor des amerikanischen National
Drugs schreibt Dr. med. Edward Drummond, stellver- Institute of Mental Health, räumt ein, dass der Gebrauch solcher
tretender medizinischer Leiter des Seacoast Mental Health Gehirnscans „zwar hübsche, aber nutzlose Bilder vom Gehirn“
Center: "Zuallererst, trotz jahrzehntelanger Forschungen liefere.
wurde bisher keine biologische Ursache für irgendeine psy- ❚ Psychiater behaupten, dass man mit Gehirn-Scans
chische Störung nachgewiesen …. Akzeptieren Sie also bestimmte psychische Störungen entdecken könne. In einem
nicht das Märchen, dass wir ,genaue Diagnosen’ stellen Artikel in The Mercury News vom Mai 2004 warnen jedoch viele
können. ... Außerdem sollten Sie nicht glauben, dass Ihre Ärzte davor, dass der Gebrauch solcher Gehirn-Scans „unethisch“
Probleme nur von einem ,chemischen Ungleichgewicht’ und „gefährlich“ sei, ganz abgesehen davon, dass sie keine
herrühren.“15 wissenschaftliche Grundlage haben. Die 2.500 Dollar (etwa 2.040
❚ Dr. Bruce Levine, Psychologe und Autor von Euro) teure Untersuchung liefere keine nützlichen oder genauen
Commonsense Rebellion erklärte: „Bedenken Sie, dass Informationen.“19
weder für Aufmerksamkeitsdefizitstörung, oppositionelle ❚ Dort wird auch der Psychiater M. Douglas Mar zitiert:
Trotzstörung, Depression, Schizophrenie, Angst, „Für diese Forderung [Gehirnscans zur psychiatrischen Diagnose
zwanghaften Alkohol- oder Drogenmissbrauch, verwenden zu können] gibt es keine wissenschaftliche Grundlage.
Fresssucht, Spielsucht noch für irgend eine andere so Den Patienten sollte zumindest gesagt werden, dass SPECT höchst
genannte psychische Krankheit oder Störung irgend- umstritten ist.“20
welche biochemischen, neurologischen oder genetischen ❚ „Eine genaue Diagnose aufgrund eines einzigen Scans ist
Anzeichen gefunden wurden.”16 einfach nicht möglich. Ich wünschte, es wäre möglich,” erklärt Dr.
❚ Dr. Eliot Valenstein, Autor von Blaming the Brain Michael D. Devous vom Nuclear Medicine Center am Southwestern
(Das Gehirn ist schuld), erklärt unzweideutig: „Es gibt Medical Center der Universität von Texas.21
keine Tests, um den chemischen Zustand des Gehirns einer ❚ Dr. Mark Graff von der California Psychiatric Association gab
lebenden Person einzuschätzen.“17 unumwunden zu: „Die Geschichte der Medizin ist voll von netten
❚ Der Psychiater David Kaiser sagt: „Die moderne Verfahren, die letztlich nicht funktionieren. Wir würden uns einen
Psychiatrie muss immer noch den überzeugenden Beweis Test wünschen, der so einfach und eindeutig ist. Aber zuerst wollen
für die genetisch/biologische Ursache irgendeiner psy- wir eine unabhängige Bestätigung, dass er funktioniert.“22
chischen Erkrankung erbringen. … Trotzdem wurde bei Pa- Im Hinblick auf die Vielzahl biochemischer Erklärungen für
tienten ein ,chemisches Ungleichgewicht’ diagnostiziert, angebliche psychische Störungen erklärt Joseph Glenmullen von
obwohl es keine Tests gibt, die eine solche Behauptung der Harvard Medical School mit Nachdruck: „… keine einzige ist
stützen könnten; und es gibt keine wirkliche Vorstellung bewiesen. Ganz im Gegenteil. Jedes Mal wenn man angenommen
davon, wie so ein chemisches Ungleichgewicht überhaupt hatte, dass ein solches Ungleichgewicht existiert, stellte es sich
aussehen könnte.“18 später als falsch heraus.”
WICHTIGE FAKTEN
Aufgrund von DSM-„Diagnosen“,
denen es an jeglicher wissenschaft-
licher Fundierung mangelt, werden

2
heute weltweit 17 Millionen Kindern
Psychopharmaka verschrieben.

Die psychiatrische Liste der „ADHS“-


Symptome enthält Verhaltensweisen,

3
die fast alle Kinder zeigen.

Das vorrangig verschriebene Medika-


ment zur Behandlung von „ADHS“
ist höchst suchterzeugend. Eine der
Hauptkomplikationen beim Entzug

4
ist Selbstmord.

Millionen von Kindern werden


Antidepressiva verschrieben, von
denen eines mit mehr Todesfällen und
anderen ernsthaften Nebenwirkungen
in Verbindung gebracht wurde als
irgendein anderes Medikament in der
Geschichte.

5 Aufgrund des damit verbundenen


Selbstmordrisikos warnten in den
Jahren 2003 und 2004 die Aufsichts-
behörden in Großbritannien, Austra-
lien, Kanada, Europa und den USA
Ärzte vor der Verschreibung
bestimmter Antidepressiva an
Jugendliche unter 18 Jahren.

Eine Welle neuer Drogen überschwemmt die Gesellschaft,


vorangetrieben von erfundenen psychiatrischen Diagnosen
und „Lernstörungen“, die praktisch jedes kindliche Verhalten zu
einer psychischen „Störung“ umdefinieren. Das Ergebnis ist eine
epidemische Ausbreitung von Psychodrogen, die schon in der Kindheit
den Grundstein für eine spätere Rauschgiftsucht legen und
gnadenlos ihren Tribut in Form von Kriminalität,
Gewalt und ruinierten Leben einfordern.
KAPITEL ZWEI
Pseudowissenschaft in
unseren Schulen

I
n vielen Ländern gibt es kaum Familien oder psychisch krank ist eine ernsthafte Gefahr für gesunde
Lehrer, deren Leben noch nicht auf die eine oder Kinder, da praktisch jedes Kind genügend DSM-
andere Art durch die Verschreibung von psycho- Symptome zeigt, um ihm einen DSM-Stempel und ein
tropen Medikamenten für Kinder in Mit- Medikament aufzudrücken. Und natürlich ist das
leidenschaft gezogen wurde. Siebzehn Millionen ADHS-Etikett für kranke Kinder gefährlich, denn deren
Kindern weltweit werden heutzutage bewusstseinsver- tatsächliche Krankheit bleibt unentdeckt und unbe-
ändernde Psychopharmaka verschrieben. handelt.“
Immer häufiger erklären Psychiater und Psycho- Die den Kindern verschriebenen Mittel
logen den Eltern, ihr Kind leide an einer Störung, die sind weder sicher noch wirkungsvoll. Im Gegenteil, sie
seine Lernfähigkeit beeinträchtigt. Bekannt ist sie unter sind gefährlich und suchterzeugend. Der Physician’s
den Bezeichnungen Lern- Desk Reference Guide
störung, Aufmerksam- berichtet von erhöhtem
keitsdefizitstörung (ADS) Herzschlag und Blutdruck
oder heutzutage meist als Nebenwirkungen des
Aufmerksamkeitsdefizit-
„Der Blutstrom liefert die nötige am häufigsten ver-
Hyperaktivitätsstörung Energie (Glukose) für das Gehirn. schriebenen Stimulans-
(ADHS). mittels gegen ADHS.23
Das DSM-IV führt Das Gehirn kann ohne Glukose nicht Selbstmord gehört zu
folgende ADHS Symptome arbeiten. Es wurde beobachtet, dass den vorrangigen Kompli-
auf: beachtet häufig Einzel- kationen beim Entzug von
heiten nicht oder macht viele Kinder, die Ritalin (oder andere diesem Stimulans und
Flüchtigkeitsfehler bei den Stimulanzien) zu sich nehmen, ein anderen amphetaminähn-
Schularbeiten, bei der lichen Psychopharmaka.24
Arbeit oder bei anderen zombie-ähnliches Verhalten zeigen." Die amerikanische Drug
Tätigkeiten. – Ty C. Colbert, Psychologe, Autor von Enforcement Agency (DEA)
Anhand dieser „Symp- Rape of the Soul: How the Chemical imbalance warnte davor, dass aus
tome“ könnte man bei Model of Modern Psychiatry Has Failed Ritalin-Konsumenten
nahezu jedem Kind ein leicht Kokainsüchtige
ADHS-"Leiden" werden können.
diagnostizieren. Der Psychologe Dr. Ty
C. Colbert, Autor von Rape of the Soul: How the Chemical
Der Handel mit gefährlichen Drogen imbalance Model of Modern Psychiatry Has Failed erklärt,
Dr. Sydney Walker III, Psychiater und Neurologe dass Ritalin den Blutfluss ins Gehirn behindert: „Der
sowie Autor von The Hyperactivity Hoax erklärt: „Einem Blutstrom liefert die nötige Energie (Glukose) für das
Kind, das einen DSM-orientierten Arzt aufsucht, sind Gehirn. Das Gehirn kann ohne Glukose nicht arbeiten.
psychiatrisches Stigma und Rezept so gut wie sicher, Es wurde beobachtet, dass Kinder, die Ritalin (oder
auch wenn mit ihm alles in Ordnung ist. ... Dieses andere Stimulanzien) zu sich nehmen, ein zombie-ähn-
zwangsläufige Abstempeln von beinahe jedermann als liches Verhalten zeigen.“25

KAPITEL ZWEI
Ps e u d o w i s s e n s ch a f t i n u n s e re n S ch ul e n
11
Experten über ADHS/ADS:
„Diese Medikamente machen Kinder gefügiger, aber nicht unbe- Millionen von Kindern werden auch Antidepressiva
dingt besser. ADHS ist ein Phänomen, keine verschrieben, insbesondere die so genannten Selektiven
,Gehirnerkrankung’. Da die Diagnose ADHS an sich Betrug Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI). 2003
ist, ist es ganz egal, ob ein Medikament ,wirkt’. Man zwingt warnte die britische Arzneimittelaufsichtsbehörde Ärzte
Kinder, eine Droge, die stärker als Kokain ist, gegen eine wegen des damit verbundenen Selbstmordrisikos vor der
Krankheit einzunehmen, deren Existenz erst noch bewiesen Verschreibung von SSRI-Antidepressiva an Jugendliche
werden muss.“ unter 18 Jahren. Im darauf folgenden Jahr gab die ame-
rikanische Food and Drug Administration (FDA) eine
– Beverly Eakman,
ähnliche Warnung heraus – ebenso wie australische,
Bestseller-Autorin und
Präsidentin des National Education Consortium, 2004. kanadische und europäische Behörden. Im Oktober 2004
wies die FDA an, auf SSRI-Verpackungen eine deutlich
sichtbare Warnung anzubringen, die auf das erhöhte
Selbstmordrisiko bei Einnahme dieser Droge hinweist.
Aber diese Warnung geht nicht weit genug. Kinder
„Psychiater führen keinerlei Tests durch. Sie hören sich die Geschichte an sterben, töten oder werden durch diese und andere psy-
und verschreiben dann eine Droge… ADHS ist nicht mit Diabetes chiatrische Drogen zu Süchtigen. Sie haben nur eine
und [das dagegen verordnete Stimulansmitte] nicht mit Insulin ver- Zukunft, wenn die wissenschaftlich nicht fundierten
gleichbar. Diabetes ist ein real existierender medizinischer Zustand, der „psychischen Störungen“, die ihnen zugeschrieben
objektiv diagnostiziert werden kann. ADHS ist ein erfundener Begriff, werden, abgeschafft und gefährliche Psychopharmaka
für dessen Feststellung es keine objektiven, gültigen Methoden gibt. verboten werden. Über einen Zeitraum von 10 Jahren
Insulin ist ein lebenswichtiges natürliches Hormon, das vom Körper hinweg wurde ein SSRI mit mehr Einweisungen in
produziert wird. [Das Stimulans] ist eine chemisch gewonnene, Krankenhäuser, Todesfällen oder anderen schweren
amphetaminartige Droge, die nicht lebensnotwendig ist. Diabetes ist ein Nebenwirkungen, die an die amerikanische Food and
Insulinmangel. Aufmerksamkeits- und Verhaltensprobleme dagegen Drug Administration berichtet wurden, in Verbindung
sind kein [Stimulans]-Mangel.“ gebracht als irgendein anderes Medikament in der
– Dr. Mary Ann Block, Autorin von No More ADHD
Geschichte.26

„Einem Kind, das einen DSM-orientierten Arzt aufsucht, ADHS


sind psychiatrisches Stigma und Rezept so gut wie sicher, auch Beverly Eakman, Bestseller-Autorin und Prä-
wenn es völlig in Ordnung ist ... Dieses willkürliche sidentin des National Education Consortium erklärte im
Abstempeln von beinahe jedermann als ,psychisch krank’ ist Jahre 2004: „Diese Drogen machen Kinder gefügiger,
eine ernsthafte Gefahr für gesunde Kinder, da praktisch alle aber nicht unbedingt besser. ADHS ist ein Phänomen,
Kinder genügend DSM-Symptome zeigen, um ihnen einen keine ,Gehirnerkrankung‘. Da die Diagnose „ADHS“ ein
DSM-Stempel und ein Medikament aufzudrücken.“ Betrug ist, ist es unwichtig, ob ein Medikament ,wirkt’.
– Dr. Sydney Walker III, Kinder werden gezwungen, eine Droge, die stärker als
Psychiater und Neurologe, Kokain ist, gegen eine Krankheit einzunehmen, deren
Autor von The Hyperactivity Hoax, 1998 Existenz erst noch bewiesen werden muss.“27
Dr. Louria Shulamit, Ärztin in Israel, stellte fest:
„ADHS ist (per Definition) ein Syndrom und keine
Krankheit. Als solches wird sie anhand von Symptomen
diagnostiziert, dessen Symptome so allgemein sind, dass
„Wenn das Verhalten eines Kindes als Krankheit
diese Diagnose auf alle Kinder – insbesondere auf
bezeichnet wird, glaubt es, dass etwas mit seinem Gehirn
Jungen – zutrifft.“28
nicht in Ordnung ist,was es ihm unmöglich macht,
Dr. Fred A. Baughman, Jr., Kinderneurologe und
ohne Pillen zurechtzukommen.“
Mitglied der American Academy of Neurology, erklärt
– Dr. Fred Baughman Jr., Eltern, Lehrern und Kindern, dass sie fürchterlich
Kinderneurologe und betrogen werden, wenn das Verhalten eines Kindes als
Mitglied der American Academy of Neurology
Krankheit bezeichnet wird: Die Kinder „glauben dann,
dass etwas mit ihrem Gehirn nicht in Ordnung ist, auf-
grund dessen sie ohne Pillen nicht zurechtkommen.“29
Psychiater argumentieren in irreführender Weise,
dass ADHS ebenso eine „Medikamentenbehandlung“
erfordere, wie Diabetes eine Insulinbehandlung.
Dr. Mary Ann Block, Autorin von No More ADHD
weist auf folgendes hin: „Psychiater führen keinerlei
Tests durch. Sie hören sich die Geschichte an und ver-
schreiben dann eine Droge… ADHS ist nicht mit Dia-
betes und [das dagegen verordnete Stimulans] nicht mit
Insulin vergleichbar. Diabetes ist ein real existierender
medizinischer Zustand, der objektiv diagnostiziert
werden kann. ADHS ist ein erfundener Begriff,
für dessen Feststellung es keine objektiven, gültigen
Methoden gibt. Insulin ist ein lebenswichtiges
natürliches Hormon, das vom Körper produziert
wird. [Das Stimulans] ist eine chemisch gewonnene,
amphetaminartige Droge, die nicht lebensnotwendig
ist. Diabetes ist ein Insulinmangel. Aufmerksamkeits-
und Verhaltensprobleme dagegen sind kein [Stimulans]-
Mangel.“
„Wenn es keinen
gültigen Test für ADHS
„Das DSM macht Kinder schnell zu
gibt, keine Informationen,
die belegen, dass Kandidaten für eine Einlieferung in die
ADHS eine Fehlfunktion Psychiatrie, wenn sie fünf der folgenden
des Gehirns ist, keine Dinge tun: Mit Erwachsenen streiten;
Langzeitstudien über die Geduld verlieren, leicht
Wirkung der Medikamente sich Aufforderungen von Erwachsenen ärgerlich werden, gehässig
und wenn die Medikamente widersetzen; etwas tun, das andere handeln, andere für
die schulischen Leistungen ärgert; ihre Geduld verlieren; ihre Fehler beschuldigen,
oder die sozialen Fertig- wütend und trotzig
keiten nicht verbessern,
leicht ärgerlich werden; gehässig werden oder fluchen.30
sondern Zwangs- und handeln; andere für ihre Fehler Dr. Thomas Szasz,
Gemütsstörungen hervor- beschuldigen; wütend und trotzig emeritierter Professor
rufen und jemanden zum für Psychiatrie erklärt:
werden oder fluchen.“
Konsum von Strassen- „Da die angeblichen
drogen treiben können, – Barry Glassner, Soziologe an der psychischen Krankheiten
warum in aller Welt University of Southern California von Kindern zweifellos
werden dann Millionen schlechtes Benehmen
Kinder, Teenager und sind, und weil ein Kind in
Erwachsene ... mit ADHS abgestempelt und ihnen diese der Psychiatrie in einer noch viel hilfloseren Lage ist als
Medikamente verschrieben?“ ein Erwachsener, ist die Kinderpsychiatrie ein doppelt
In seinem 2002 erschienenen Buch The Culture of Fear problematisches Unterfangen.”31 Zudem „ist Kriminalität
(Die Angstkultur) schrieb Barry Glassner, Soziologe an der keine Krankheit wie Diabetes. … Obwohl der Begriff der
Universität von Süd-Kalifornien, dass das DSM Kinder zu Jugendkriminalität beinhaltet, dass ein Kind mit dieser
guten Kandidaten für eine Einlieferung in die Psychiatrie Diagnose sich eines Fehlverhaltens schuldig gemacht
mache, wenn sie fünf der folgenden Dinge tun: Mit hat, erfolgt die Diagnose doch häufig ohne irgendeinen
Erwachsenen streiten, sich Aufforderungen von Erwach- Beweis, dass das beschuldigte Kind tatsächlich einer
senen widersetzen, etwas tun, das andere ärgert, ihre Autorität nicht gehorcht oder das Gesetz gebrochen hat.“

KAPITEL ZWEI
Ps e u d o w i s s e n s ch a f t i n u n s e re n S ch ul e n
13
WICHTIGE FAKTEN
Bei Gerichtsfällen stimmen die
Psychiater der jeweiligen Partei nur
selten in ihren Diagnosen von

2
Zeugen, Angeklagten usw. überein.

Sogar im DSM-IV selbst heißt es:


„Sobald die Beschreibungen
[für psychische Störungen] für
gerichtliche Zwecke verwendet
werden, gibt es bedeutende
Risiken …
Für rechtliche Zwecke genügt es
nicht, die Existenz einer ‚psy-
chischen Störung’ im Verhältnis zur
Zurechnungsfähigkeit, Verantwort-
lichkeit für die Tat oder Schuld-
unfähigkeit festzustellen.“

3 Im Jahre 2003 veröffentlichte The


Psychiatric Times einen Artikel, in
dem das DSM „als Lachnummer
für die anderen medizinischen
Fachdisziplinen“ bezeichnet wurde.

4 Es ist eine Erfindung der Psychiatrie,


dass Geisteskrankheit kriminelles
Verhalten entschuldigt.

Als Sachverständige der Verteidigung


behaupteten Psychologen, die später verurteilten
Menendez-Brüder hätten unter „erlernter Hilflosigkeit“
gelitten, als sie mit Schrotflinten das Feuer auf
ihre Eltern eröffneten und sie töteten.
KAPITEL DREI
Falsches Zeugnis vor Gericht

E
s hatte verheerende Konsequenzen, dass sich krank sei, während die beiden vom Gericht benannten
unsere Gerichte im Rahmen der Prüfung der Psychiater auf dem Gegenteil beharrten.
Schuldunfähigkeit aufgrund von Geistes- Wie Baur berichtete wurde die Absurdität dieser
krankheit auf das DSM verlassen haben. Gei- Situation noch durch die Tatsache unterstrichen, dass
steskrankheit wurde zwar schon seit dem „die Jury den Mann für ,unschuldig aufgrund von
19. Jahrhundert als Rechtfertigung für Ver- Geisteskrankheit‘ hielt und ihn dann in genau das Kran-
brechen verwendet, bekam aber erst mit der Einführung kenhaus einweisen ließ, das ihm gerade bescheinigt
des DSM im Jahre 1952 einen „wissenschaftlichen“ An- hatte, nicht geistig gestört zu sein.”
strich. Die Kernaussage psychiatrischer Gutachten liegt 1994 kam es zu einer hoffnungslosen Pattsituation
in der Behauptung, dass der Kriminelle für seine Taten vor einem kalifornischen Gericht, als die Fälle von Erik
nicht verantwortlich sei. Das Dilemma der Psychiatrie und Lyle Menendez verhandelt wurden, zwei
liegt darin, dass sich ihre erwachsenen Brüdern, die
Mitglieder nur äußerst ihre Eltern auf dem
selten darüber einigen 4-Millionen-Dollar-Anwe-
können, was strafrecht- „Warum nicht Münzen werfen oder sen der Familie brutal
liche Verantwortung über- Karten ziehen? Warum nicht die ermordet hatten. Zu
haupt bedeutet. ihrer Verteidigung wurde
Die dadurch geschaffenen Augen verbinden und auswählen, ein Team von Psychia-
Probleme plagen die ohne den Patienten identifizieren zu tern, Psychologen und
Gerichtsbarkeit seit Jahr- Therapeuten angeheuert.
zehnten. In einem Artikel
können? Das kann die Genauigkeit Ein Psychologe bezeugte,
der Northwestern Law einer Diagnoserate kaum noch dass die Brüder an
Review aus dem Jahr 1962 verschlechtern, die schon jetzt bei „erlernter Hilflosigkeit“
beschrieb der Psychiater aufgrund wiederholter,
Alfred Baur einen Fall, in unter einem Drittel richtiger starker Misshandlung
dem sein Krankenhaus Diagnosen liegt …“. litten. Ein anderer Psycho-
einen Patienten auf- loge behauptete, sie litten
genommen hatte, um ihn
– Dr. phil. Margaret Hagen, 1997 an einer „posttrau-
vor seiner Gerichtsver- matischen Stressstörung“.
handlung drei Monate Zu der Pattsituation
lang zu beobachten. Baur und zwei Kollegen kamen zu kam es aufgrund der psychiatrischen Ansicht, dass
dem Schluss, dass er „nicht psychisch gestört“ sei. Das Kriminalität entschuldbar sei, und sich die Psycho-
Gericht beauftragte jedoch zwei niedergelassene Psy- Experten nicht auf eine Diagnose hinsichtlich des
chiater, ein Expertengutachten zu erstellen. Nachdem sie geistigen Zustandes der Brüder einigen konnten.
den Patienten untersucht hatten, stellte der eine fest, er ❚ Im DSM-IV selbst heißt es: „Wenn die DSM-IV-
litte an paranoider Schizophrenie, während der andere Kategorien, -Kriterien und -beschreibungen für gericht-
meinte, er befände sich lediglich in einem paranoiden liche Zwecke verwendet werden, besteht eine besondere
Zustand. Im Verlauf des Verfahrens bezeugten die Gefahr, dass diagnostische Informationen missbraucht
Krankenhauspsychiater, dass der Patient nicht geistes- und missverstanden werden.“

KAPITEL DREI
Falsches Zeugnis vor Gericht
15
Und es „genüge für die Urteilsfindung nicht, die die [diagnostische] Trefferquote kaum noch ver-
Existenz einer ‚psychischen Störung‘, ‚psychischen Un- schlechtern, die jetzt schon bei unter 30% liegt. … Es gibt
fähigkeit’ oder eines ‚psychischen Defekts’ im Verhältnis kein psychologisches Heilmittel gegen den Wunsch,
zu Schuldfähigkeit, Verantwortlichkeit für die Tat oder Frauen zu verprügeln, zu vergewaltigen und
Schuldunfähigkeit festzustellen.“ umzubringen. Allein die Vorstellung, dass [die Psycho-
❚ Der verstorbene Jay Ziskin, ein Psychologe, der logie] solch eine Fähigkeit auch nur vorgeben könnte, ist
eine Initiative zur Eliminierung der Psychiatrie aus den absurd…“.32
Gerichten angeführt hatte, erklärte in einer Schrift aus Schon im Jahre 1884 – also vor mehr als hundert
dem Jahre 1988: „Studien zeigen, dass professionelle Jahren – kam das New Yorker Berufungsgericht zu dem
Kliniker keinesfalls genauere klinische Urteile abgeben Schluss, dass „zwölf Geschworene mit gesundem
als Laien.“ Menschenverstand und allgemeiner Lebenserfahrung“
❚ Die Professoren Kutchins und Kirk fanden besser alleine zurecht kommen als mit der Hilfe bezahlter
„zahlreiche Gründe für den Schluss, dass die neuesten Experten, „deren Meinungen zwangsweise durch den
Ausgaben des DSM als klinisches Werkzeug unzuver- Wunsch beeinflusst werden, der Partei zu helfen, von der
lässig sind und ihre Gültigkeit als Klassifikationssystem sie beauftragt wurden.“33
deshalb äußerst fragwürdig ist.“ Nichtsdestotrotz standen seitdem immer wieder Psy-
❚ Dr. Hagen ist unmissverständlich, was das Um- chiater und Psychologen mit ihren „vorgefassten“
definieren von kriminellem Verhalten zu einer „Krank- Meinungen als Experten vor Gericht. Dabei „wurde die
heit“ durch Psychiater und Psychologen angeht: „Warum Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit
nicht Münzen werfen oder Karten ziehen? ... Das könnte von Tiraden leerer Worte ... und phantastischer
Mutmaßungen immer mehr
verdrängt. Gerichtssäle
hallen wider von seriös
MARKETINGSTRATEGIEN klingendenTäuschungen,
Mit der Herausgabe des "Psychiatrischen welche die von Prozess-
Ratgebers für die primärärztliche anwälten verwendete
Versorgung" im Jahre 1998 drang die verächtliche Bezeichnung
Psychiatrie in die Domäne der ,Schrottwissenschaft‘ völlig
zu Recht verdienen.“34
Allgemeinmedizin ein. Dabei wurde für
Recht besteht aus
eine Verhaltens-Checkliste geworben,
den Maßnahmen, die eine
die es Ärzten erleichtern sollte, Gesellschaft ergreift, wenn
geistige "Störungen" zu diagnostizieren. eine Person die gesetzlichen
Die fehlende Wissenschaftlichkeit der und die strafrechtlichen
Psychiatrie wurde durch aggressives Vorschriften dieser Gesell-
Marketing kompensiert. schaft verletzt hat. Wenn
ein Psychiater auf der
Grundlage der „Pseudo-
wissenschaft” im DSM
bezeugt, dass ein Krimi-
neller geisteskrank ist und
entweder freigesprochen
oder behandelt werden
sollte, anstatt eingesperrt zu
werden, dann wird das
Rechtssystem dazu miss-
braucht, dem Einzelnen zu
dienen und nicht dem All-
gemeinwohl.

Die vorgefertigte Liste von


Symptomen ermöglicht eine Diagnose
mittels Checkliste. Darauf folgt
die Behandlung nach einem mit-
gelieferten Therapieplan und die Über-
weisung an einen Psychiater
LÜGEN AUFGEDECKT
Demontage des DSM
W
eil sie von der
Medizin auf-
grund ihres
Mangels an Wissenschaft-
lichkeit ins Abseits gestellt
worden ist, arbeitet die
Psychiatrie heute hart
daran, ein scheinbar
wissenschaftliches Image
für ihr Diagnosesystem,
das DSM, und die Behand-
lung mit Psychopharmaka
herzustellen.
Im Jahre 1998 stellte
die Weltgesundheitsorgani-
sation (WHO) einen
„Psychiatrischen Ratgeber
für die primärärztliche Ver-
sorgung“ zusammen, der
auf internationaler Ebene
verteilt wurde, um es All-
gemeinärzten ‚leichter’ zu
machen, psychische Krank-
heiten zu diagnostizieren.35
Das auf Grundlage des
DSM-IV und der ICD-10
zusammengestellte Paket
hatte den Zweck, die Um-
sätze der psychiatrischen
Industrie zu steigern. Es
enthielt eine Checkliste, auf
der die Ärzte eine Liste von
„Diese Leute haben keinerlei Ethik.
Patienten-Symptomen Sie sind moralisch verdorben.
abhaken sollten, um
eine psychische Störung Sie sind wie die Grabräuber im Psychiater Paul Genova,
zu „diagnostizieren“ und dass die psychiatrische Pra-
„ernsthafter“ erkrankte
alten England, die Leichen für die xis von einem Diagnose-
Patienten zur Behandlung medizinischen Schulen besorgten." system beherrscht wird, das
an einen Psychiater zu über- „zum Gespött der anderen
– Paul McDevitt, Berater aus Massachusetts,
weisen. medizinischen Fachdiszipli-
zum Thema Betrug in der Psychiatrie, 1993.
Als Ergebnis dieser nen geworden ist.“
Marketinganstrengung J. Allan Hobson und
verschreiben Hausärzte Jonathan A. Leonard, Auto-
heute bis zu 80% der Antidepressiva. ren von Out of its Mind, Psychiatry in Crisis, A Call for
Peter Tyrer, Professor für Gemeindepsychiatrie am Reform, meinten: „… der autoritäre Status des DSM-IV und
Imperial College in London, erklärte im Jahr 2003: „Ich sein ins Detail gehender Charakter fördern die Vorstellung,
sage immer, DSM steht für ,Diagnosis of Simple Minds‘ dass mechanisches Diagnostizieren und exzessives Ver-
(etwa: „Diagnose von Dummköpfen“); es stellt das zur Ver- schreiben von Pillen akzeptabel sind.“37
fügung, was amerikanische [Psychiater] ,operative Kriterien‘ Viele der neuen ,Seelenleiden’, wie der Schweizer Psy-
für die Diagnose von Zuständen nennen. Das heißt, wenn chiater Asmus Finzen viele der im DSM aufgeführten „Stö-
ein gewisser Prozentsatz zutrifft, dann haben Sie den rungen” nennt, „sind nichts weiter als die gewöhnlichen
Zustand. Es hat zu einer ,Ankreuz-Mentalität‘ geführt. Aber Höhen und Tiefen des Lebens. Isoliert zu sein wird auf-
man ist ein schlechter Kliniker, wenn man das tun muss. gebauscht zur ,antisozialen Persönlichkeit‘. Natürliche Traurig-
Ärzte sollten etwas über die Person herausfinden.“36 keit ist in der Psychiatrie auch als ,Anpassungsstörung‘
[Ganz gewiss finden die Ärzte die Wahrheit über den klassifiziert worden.38
Schwindel Psychiatrie und ihre diagnostische Erfindung heraus.] Es ist unerlässlich, dass Ärzte das DSM-Diagnose-
In einem Artikel der Psychiatric Times vom April 2003 mit system als pseudowissenschaftlich und als Gefahr für ihre
dem Titel „Werft das DSM auf den Müll,“ schreibt der Patienten grundsätzlich ablehnen.
WICHTIGE FAKTEN
Patienten mit tatsächlichen
körperlichen Krankheiten werden
regelmäßig fälschlicherweise als
psychisch gestört diagnostiziert,
mit Psychopharmaka behandelt

2
und in Anstalten eingewiesen.

Zahlreiche Studien weisen nach,


dass nicht erkannte körperliche Pro-
bleme emotionale und Verhaltens-

3
probleme verursachen können.

Melvyn R. Werbach, Professor für


Medizin an der UCLA (University
of California, Los Angeles), rät
Ärzten, die eine psychische
Krankheit diagnostizieren, die
Essgewohnheiten der Patienten
und andere ernährungsbedingte

4
Faktoren zu überprüfen.

Das psychiatrische Praxishandbuch


eines Bundesstaates weist darauf
hin, dass Psychiater „gesetzlich
verpflichtet sind, körperliche Krank-
heiten zu erkennen“, die „mögliche
Ursache der psychischen Störung

5
eines Patienten sein könnten. …“

Eine fachgerechte medizinische


Untersuchung durch nicht-psy-
chiatrische Diagnosespezialisten
könnte mehr als 40% der
Einweisungen in die Psychiatrie
verhindern.

Der Nachdruck bei allen Lösungen im Bereich der geistigen


Gesundheit muss auf funktionierenden Methoden basieren, die
mit einer nicht-psychiatrischen Untersuchung und einer
Diagnose aller behandelbaren körperlichen Krankheiten beginnt,
die das geistige Wohlergehen beeinflussen.
KAPITEL VIER
Der Weg zu wirklicher
geistiger Gesundheit

D
ie Psychiatrie wurde mit der Fürsorge für nischen Untersuchung auf Anzeichen ernährungs-
psychisch Kranke betraut und hat völlig bedingter Mängel untersuchen“ und „falls angezeigt,
darin versagt, irgendwelche humane Lö- ausgewählte Labortests vornehmen“ sollten.
sungen für deren Nöte zur Verfügung zu Im Folgenden finden Sie einige aus Büchern und
stellen. Tatsächlich können Allgemein- wissenschaftlichen Aufzeichnungen entnommene Bei-
mediziner derartige Störungen wesentlich effektiver spiele, die verdeutlichen, dass nicht erkannte körper-
behandeln als Psychiater. liche Probleme unerwünschte emotionale und Ver-
Charles B. Inlander, Präsident der People’s Medical haltensprobleme verursachen können:
Society, schrieb in Medicine on Trial: „Menschen mit ❚ W.V. Tamborlane, Professor für Kinderheilkun-
wirklichen oder angeblichen psychischen oder Verhal- de an der School of Medicine der Universität von Yale,
tensstörungen werden in berichtet, dass der Adre-
einem erstaunlichen Aus- nalinspiegel von 14 Kin-
maß falsch diagnostiziert dern auf das Zehnfache
und geschädigt. ... „Im Gesundheitswesen tätige seines Grundwertes an-
Viele von ihnen haben stieg, nachdem diese eine
kein psychisches Problem,
Fachärzte für Psychiatrie sind Zuckermenge erhalten
sondern zeigen körper- fachlich und gesetzlich dazu hatten, die zwei Stückchen
liche Symptome, die psy- Kuchen mit Zuckerglasur
chischen Schwierigkeiten verpflichtet, das Vorhandensein entspricht. Das lässt den
sehr nahe kommen. So körperlicher Beschwerden bei Schluss zu, dass „Kinder
werden sie mit einer nach einer zuckerreichen
falschen Diagnose belegt, ihren Patienten zu erkennen. … Mahlzeit zu Symptomen
bekommen Psychophar- Körperliche Beschwerden wie Angstzuständen, Ge-
maka und werden in An- reiztheit und Konzentra-
stalten eingewiesen, eine können bei Patienten psy- tionsschwierigkeiten
Gefangenschaft, aus der chische Störungen hervorrufen neigen können.“40
sie vielleicht nie zurück- ❚ Eine proteinreiche,
kehren...“39 oder verschlimmern.“ kohlehydratarme und zuk-
In einem Buch über kerfreie Diät hilft, über-
die klinische Erforschung – Praxishandbuch des Amtes für mäßige Aktivität bei Kin-
ernährungsbedingter Ein- geistige Gesundheit in Kalifornien, 1991 dern zu reduzieren. In
flüsse auf Geisteskrank- einer Untersuchung, die
heiten empfiehlt Dr. med. an 20 „lernunfähigen“
Melvyn R. Werbach, Klinische Assistenzprofessorin an Kindern durchgeführt wurde, zeigten 90% eine weit-
der Los Angeles School of Medicine der University of gehende Verbesserung der hyperaktiven Symptome,
California, dass Ärzte bei der Diagnostizierung von nachdem sie auf eine solche Diät gesetzt wurden.41
Patienten auch das „Ernährungsverhalten in der Ver- ❚ „Bei Kindern mit Gehirntumoren im Früh-
gangenheit und die gegenwärtigen Essgewohnheiten“ stadium können Symptome von Hyperaktivität oder
überprüfen, „den Patienten im Rahmen der medizi- Konzentrationsschwäche auftreten; ebenso bei Kin-

KAPITEL VIER
D e r We g z u w i r k l i c h e r g e i s t i g e r G e s u n d h e i t
19
dern mit Blei- und Pestizidvergiftungen, mit Diabetes
im Frühstadium, Herzerkrankungen, Würmern,
Viren- oder Bakterieninfektionen, falscher Ernährung,
Kopfverletzungen, genetischen Störungen, Allergien,
erhöhten Quecksilber- und Manganwerten, Epilepsie
und Hunderten – jawohl, Hunderten – anderen
kleineren oder größeren, manchmal sogar
lebensbedrohlichen medizinischen Problemen.
Trotzdem werden all diese Kinder als hyperaktiv oder
ADS-krank abgestempelt“, so der Psychiater und
Neurologe Dr. Sydney Walker III, Autor von The
Hyperactivity Hoax.
❚ Prof. Dr. Stephen J. Shoenthaler, Kriminologe an
der California State University, führte eine Studie an
803 öffentlichen Schulen und zwölf Jugendstraf-
anstalten durch, im Rahmen derer die Mengen an
Obst, Gemüse und Vollkorn in der Nahrung der Kin-
der erhöht und Fette und Zucker verringert wurden.
Die Strafanstalten stellten 47% weniger „antisoziales
Verhalten“ bei den 8.076 jugendlichen Straftätern fest.
In den Schulen verbesserten sich die Leistungen von
1,1 Millionen Kindern um 16%, die Lernschwierigkei-
ten sanken um 40%.42
❚ Studien zeigen die Häufigkeit, mit der körper-
liche Erkrankungen fälschlicherweise als „psychische
Krankheiten“ diagnostiziert werden. In einer Unter-
suchung wurde festgestellt, dass 83% der Patienten,
die von Krankenhäusern und Sozialarbeitern in psy-
chiatrische Behandlung überwiesen worden waren, an
nicht diagnostizierten, körperlichen Beschwerden
litten; bei 42% der Patienten mit der Diagnose „Psy-
chose“ stellte sich später heraus, dass sie an einer
medizinischen Krankheit litten; bei 48% der Patienten,
für die Psychiater eine Behandlung angeordnet hatten,
lag ein nicht diagnostiziertes, körperliches Problem
vor. Eine andere Studie ergab, dass 76% der Patienten
mit bestimmten Arten von Krebs zunächst vermeint-
liche psychiatrische Symptome als Zeichen der kör-
perlichen Krankheit zeigten.43
❚ Einige Krankheiten kommen in ihrem Er-
scheinungsbild der Schizophrenie sehr nahe und
können sowohl Arzt als auch Patient in die Irre führen.
Dr. A. A. Reid zählt 21 Krankheiten auf und beginnt
mit einer immer häufiger vorkommenden „vorüber-
gehenden Psychose, die durch Amphetamine hervor-
gerufen wird.“ Er erläutert: „Die medikamentös
induzierte Psychose ist vollständig ausgeprägt, inklu-
sive Verfolgungswahn und Halluzinationen, und „oft
nicht von einer akuten oder paranoiden
schizophrenen Erkrankung zu unterscheiden“.44
Menschen, die unter psychischen Symptomen
leiden, sollten zuerst von einem Allgemeinmediziner
vollständig körperlich untersucht werden und nicht psy-
chiatrisch behandelt werden. Gemäß Praxishandbuch
des kalifornischen Amtes für psychische Gesundheit aus
dem Jahre 1991 sind „Fachärzte für Psychiatrie fachlich
(Fortsetzung auf Seite 22)
FALSCHE DIAGNOSEN
Wirkliche Abhilfen können Leben retten

B
ei folgenden Personen wurden anhand des
DSM fälschlicherweise psychische Störungen
diagnostiziert und Psychopharmaka verschrieben.
Später wurde festgestellt, dass sie an einer nicht
erkannten, rein körperlichen Beschwerde litten.
❚ „Als ich 18 war, verbrachte ich drei Wochen
in einer psychiatrischen Anstalt wegen einer, wie man
mir sagte ,Depression’. Danach war ich zehn Monate
lang auf Psychopharmaka. Sie machten mich lethargisch,
ungeduldig und gereizt. Sie vernebelten auch mein
Denken, [aber] ich war von den sogenannten ,Experten’
überzeugt worden, dass ich ein Problem mit meiner
Gehirnchemie hätte, und ihre Psychopharmaka meine
einzige Hoffnung wären. Jahre später fand man bei mir
ein chronisches Erschöpfungssyndrom und
Nahrungsmittelallergien, die mich schwächten! Das war
der wirkliche Grund für meine so genannte Depression.“
❚ Ein junges Mädchen hatte Schwierigkeiten Freunde
zu finden, sie war gereizt und aß nicht mehr. Ein Psychiater
diagnostizierte eine Essstörung und verschrieb ihr ein
Antidepressivum, worauf
sich Selbstmordabsichten
einstellten. Er verschrieb ihr
weitere Psychopharmaka
„Charlie“ war ein Kind, das unter
und ihr Zustand wurde heftigen Stimmungsschwankungen
immer schlimmer. Dann litt und schlechte Schulnoten hatte.
wurden bei ihr eine am Stock gehen, hat
„nicht näher bezeichnete Er wurde als „hyperaktiv“ Schwierigkeiten beim
Persönlichkeitsstörung“ abgestempelt und auf Ritalin gesetzt. Sprechen und einen Ge-
und eine „Borderlineper- Aber nach einer gründlichen hirnschaden. ... Menschen
sönlichkeitsstörung” müssen unbedingt richtig
diagnostiziert. „Nichts körperlichen und fachgerechten medizinisch untersucht
machte Sinn”, sagte medizinischen Behandlung lösten sich werden, bevor sie abge-
die Mutter. „Je mehr sie stempelt, mit Psychophar-
sie behandelten, desto
seine „hyperaktiven Verhaltensweisen, maka behandelt und
schlimmer wurden ihre seine Aggressionen und Wutanfälle der Psychiatrie überlassen
Probleme. Eine richtig hörten auf und seine Schulnoten werden.“
durchgeführte medi- ❚ „Charlie“ war ein
zinische Untersuchung verbesserten sich.“ zehnjähriger Junge, der
ergab später, dass sie an unter heftigen Stim-
zwei Infektionen litt, zu mungsschwankungen litt,
deren Symptomen Gehirnentzündung und beein- in der Schule sein Temperament nicht zügeln konnte und
trächtigtes Denkvermögen gehören. Die Ärzte stellten fest, schlechte Noten hatte. Er wurde als „hyperaktiv“ abge-
dass keine „psychische Erkrankung“ vorlag. Nachdem sie stempelt. Seine Mutter informierte man: „Sie haben zwei
mit Antibiotika behandelt worden war, wurde sie wieder Möglichkeiten – entweder sie geben ihm Ritalin oder sie
gesund. lassen ihn leiden.“ Charlie bekam Ritalin. Ein anderer Arzt
❚ „Meine Frau Dianne litt unter Stimmungsschwan- entdeckte – nach körperlicher Untersuchung –, dass
kungen. Ohne körperliche Untersuchung stempelten Charlie einen hohen Blutzuckerspiegel und niedrige
Psychiater sie als psychisch krank ab und gaben ihr Insulinwerte hatte. „Beides kann, wenn es nicht über-
Tranquilizer und Antidepressiva. Während meine Versicherung wacht wird, zu Stimmungsschwankungen, launischem
zahlte und zahlte, ging es ihr schlechter und schlechter. ... Vehalten und gewalttätigen Ausbrüchen führen – genau
Eines Tages war sie so krank, dass ich sie ins Krankenhaus in die Symptome, die der ,hyperaktive‘ Charlie gezeigt
die Notaufnahme bringen musste. Erst da fanden wir die hatte”, so Dr. Sydney Walker III. Nach einer gründlichen
Wahrheit heraus: Dass sie an einer seltenen Leberkrankheit litt. medizinischen Behandlung „verschwand das hyperaktive
Da sie über Monate falsch behandelt worden war, trug sie Verhalten, seine Aggressionen und Wutanfälle hörten auf
einen dauerhaften körperlichen Schaden davon; sie muss und seine Noten verbesserten sich.“
„Wenn Psychiater ein Kind [oder einen Erwachsenen]
abstempeln, dann tun sie das aufgrund von
Symptomen. Sie verfügen weder über eine patholo-
gische Diagnose, noch über eine Labordiagnose; ...
Es ist völlig unwissenschaftlich.“
– Dr. Julian Whitaker, Autor des anerkannten
Newsletters „Health & Healing“

und gesetzlich dazu verpflichtet, das Vorhandensein kör- genbild. In der Psychiatrie ist das reines Kaffeesatzlesen,
perlicher Beschwerden bei ihren Patienten zu erkennen. Wahrsagerei; es ist völlig unwissenschaftlich.”
… Körperliche Beschwerden können bei Patienten psy- Die Psychiatrie würde gerne behaupten oder
chische Störungen hervorrufen oder verschlimmern. …”45 glauben machen, dass nur vom Gehirn ausgehende,
Dr. Julian Whitaker, Autor des anerkannten News- psychische „Krankheiten“ irrationales Verhalten oder
letter „Health & Healing“, schreibt: „Wenn Psychiater ein Denken hervorrufen können, dass sie langfristiger,
Kind oder einen Erwachsenen abstempeln, dann tun sie wenn nicht gar lebenslanger Behandlung bedürfen und
das aufgrund von Symptomen. Sie verfügen weder über dass sie unheilbar sind. Diese falschen Behauptungen
eine pathologische Diagnose, noch über eine Labor- sind innerhalb des Gesundheitswesens und in der
diagnose. Wenn Sie hingegen einen Herzinfarkt haben, Öffentlichkeit so erfolgreich verbreitet worden, dass
kann man die Läsion [= Verletzung] finden; wenn Sie unzählige Menschen lebenslang als Patienten in psy-
Diabetes haben, ist Ihr Blutzuckerspiegel sehr hoch; chiatrischen Einrichtungen gefangen sind. Diese
wenn Sie Arthritis haben, sieht man das auf dem Rönt- falschen Behauptungen müssen entlarvt werden.
EMPFEHLUNGEN
Empfehlungen

Es müssen Heime für psychisch Kranke geschaffen werden, um die psy-


chiatrischen Institutionen zu ersetzen, die Zwangsmaßnahmen verwenden. Sie
müssen mit einer vollständigen diagnostischen Einrichtung ausgestattet sein,
mit Hilfe derer nicht-psychiatrische Ärzte die Patienten auf zugrunde liegende
körperliche Probleme untersuchen können, die als mögliche Ursache für
gestörtes Verhalten in Frage kommen. Solche Einrichtungen sollten mit öffent-
lichen und privaten Mitteln gefördert werden, statt der nutzlosen psy-

2
chiatrischen Anstalten und Programme, die nachweislich nicht funktionieren.

Es müssen gesetzliche Bestimmungen in Kraft treten, die Patienten und deren


Krankenversicherungen das Recht auf Schadenersatz und Schmerzensgeld
garantieren, wenn eine psychiatrische Behandlung keine Verbesserung gebracht
oder geschadet hat. Dadurch wird sicher gestellt, dass die Verantwortung bei
dem behandelnden Psychiater und der Einrichtung liegt und nicht bei öffent-
lichen Stellen.

3 Es muss sichergestellt werden, dass in allen öffentlichen und allen privaten psy-
chiatrischen Anstalten, die staatliche Subventionen oder Versicherungsgelder
erhalten, korrekte Buchhaltungsunterlagen geführt werden, um die
Rechenschaftspflicht und die Zusammenstellung von Statistiken über
Einweisungen, Behandlungen und Todesfälle zu gewährleisten, ohne die
Vertraulichkeit von Patientendaten zu verletzen.

4 Es müssen Untersuchungskommissionen eingesetzt oder verstärkt werden, die


von Psychiatern begangenen Betrugsdelikten nachgehen, damit Subventionen
zurückgefordert werden können, die das psychiatrische System zu Unrecht
erhalten hat.

5 Staatliche Stellen und alle Einrichtungen, die mit Bildung, Kriminalität, Justiz
und anderen sozialen Bereichen zu tun haben, sollten sich nicht auf das DSM
verlassen. Es sollte in keinem Fall als Grundlage für die Feststellung des
geistigen Zustandes, der Schuldfähigkeit, der Qualifikationen oder der Rechte
eines Individuums zu Rate gezogen werden.

WISSENSCHAFT OHNE WISSEN


Empfehlungen
23
Die Citizens Commission
on Human Rights International

D
ie Citizens Commission on Human Rights Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen
(CCHR) wurde 1969 von der Scientology und zwar insbesondere auf folgenden Punkten, die
Kirche gegründet, um Menschenrechtsver- durch Psychiater und psychiatrisches Personal immer
letzungen in der Psychiatrie zu untersu- wieder verletzt werden:
chen und aufzudecken und um das Gebiet der geisti- Artikel 3: Jeder Mensch hat das Recht auf Leben,
gen Gesundheit (Mental Health) zu reformieren. Heute Freiheit und Sicherheit der Person.
gibt es über 130 CCHR-Ortsgruppen in 31 Ländern. Artikel 5: Niemand darf der Folter oder grau-
In Deutschland ist die Citizens Commission on samer, unmenschlicher oder erniedrigender Behand-
Human Rights unter dem Namen Kommission für lung oder Strafe unterworfen werden.
Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. Artikel 7: Alle Menschen sind vor dem Gesetze
(KVPM) bekannt. Im Beirat der CCHR sitzen Ärzte, gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf
Rechtsanwälte, Pädagogen, Künstler, Geschäftsleute gleichen Schutz durch das Gesetz. (...)
und Repräsentanten von Bürgerrechts- und Men- Durch die falschen und stigmatisierenden
schenrechtsgruppen. Diagnosen der Psychiatrie, ihre weitreichenden
Die CCHR selbst gibt keinen medizinischen oder Möglichkeiten zur Zwangseinweisung von Menschen
rechtlichen Rat, arbeitet aber eng mit Anwälten und in psychiatrische Anstalten und durch ihre brutalen,
Ärzten zusammen und befürwortet reguläre medizi- persönlichkeitszerstörenden „Therapien“ werden
nische Verfahrensweisen. Ein Hauptaugenmerk der weltweit Millionen Menschen ihrer grundlegenden
CCHR gilt subjektiven psychiatrischen „Diagnosen“, Rechte beraubt. Das psychiatrische System ist nichts
die objektiven wissenschaftlichen oder medizinischen anderes als eine monströse Ansammlung von
Kriterien keinesfalls genügen. Auf der Grundlage Menschenrechtsverletzungen.
dieser falschen Diagnosen verordnen und rechtfertigen Die CCHR hat Hunderte von Reformen initiiert
Psychiater lebenszerstörende Therapien, einschließlich und in die Wege geleitet, beispielsweise mit Hilfe von
die Einnahme bewusstseinsverändernder Psychophar- Zeugenaussagen bei parlamentarischen Ausschüssen,
maka, welche die eigentliche Schwierigkeit einer Per- mit der Durchführung öffentlicher Anhörungen über
son überdecken und so eine wirkliche Genesung ver- psychiatrische Praktiken und durch die Zusam-
hindern. menarbeit mit Medien, Strafverfolgungsbehörden
Die Arbeit der CCHR basiert auf der Allgemeinen und Regierungsvertretern auf der ganzen Welt.

Die CITIZENS COMMISSION


on Human Rights
24
UNSERE ZIELE
DIE CITIZENS COMMISSION ON HUMAN RIGHTS (CCHR)
untersucht Menschenrechtsverletzungen in der Psychiatrie und bringt sie ans Licht.
Sie arbeitet Seite an Seite mit anderen Gruppen und Einzelpersonen, die ebenfalls
die Zielsetzung verfolgen, das Gebiet der geistigen Gesundheit zu reformieren.
Die CCHR wird fortfahren dies zu tun, bis psychiatrische Menschenrechtsverletzungen
und Zwangsbehandlungen ein Ende haben und alle Betroffenen wieder im Besitz
ihrer Menschenrechte und ihrer Menschenwürde sind.

Dr. med. Julian Whitaker Dr. med. Giorgio Antonucci, Italien


Leiter des Whitaker Wellness Institute, Kalif. „Auf internationaler Ebene ist CCHR die
Autor von "Health & Healing” - 2003 einzige Organisation, die psychiatrischen
„CCHR ist die einzige gemeinnützige Missbräuchen effektiv begegnet und Einhalt
Organisation, die Missbrauch durch Psychiater gebietet.“
und den psychiatrischen Berufsstand als
Hauptanliegen hat. Die Übermedikamentie- The Hon. Raymond N. Haynes,
rung, die Stigmatisierung, die falschen Diag- Abgeordneter des Staates Kalifornien
nosen und das Fehlen wissenschaftlicher „Die Beiträge der Citizens Commission on
Aufzeichnungen – all die Dinge, derer sich Human Rights International zu Fragen der
kaum jemand bewusst ist, hat CCHR sich zum geistigen Gesundheit auf lokaler, nationaler
Anliegen gemacht. Die Kommission hat die und internationaler Ebene sind von
Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der unschätzbarem Wert und Zeichen einer
Regierungen darauf gelenkt und hat in zu- Organisation, die sich den höchsten Idealen
nehmendem Masse darin Erfolg, den ver- der geistigen Gesundheit widmet.“
heerenden Auswirkungen des psychiatrischen
Berufsstandes ein Ende zu bereiten.“

WEITERE INFORMATIONEN
CCHR International Kommission für Verstöße der Psychiatrie
6616 Sunset Blvd. gegen Menschenrechte e.V. (KVPM)
Los Angeles, CA, USA 90028 Amalienstraße 49a,
Tel: (323) 467-4242, (800) 869-2247 80799 München
Fax: (323) 467-3720 Tel: (089) 273 03 54, Fax: (089) 289 86 704
www.cchr.org www.kvpm.de
E-Mail: humanrights@cchr.org E-Mail: kvpm@gmx.de
CCHR INTERNATIONAL
CCHR International
Beiratsmitglieder Harriet Schock
Die Beiratsmitglieder der CCHR agieren Michelle Stafford
in offizieller Funktion. Sie unterstützen Cass Warner
die CCHR bei ihrer Arbeit, das Gebiet der Miles Watkins
geistigen Gesundheit zu reformieren und Kelly Yaegermann
die Menschenrechte von (angeblich)
psychisch Kranken zu schützen. Politik & Recht
Tim Bowles, Rechtsanwalt
Internationale Präsidentin Lars Engstrand
Jan Eastgate Lev Levinson
Citizens Commission on Jonathan W. Lubell, Jurist
Human Rights International Lord Duncan McNair
Los Angeles, USA Kendrick Moxon, Rechtsanwalt

Präsident für die USA Wissenschaft,


Bruce Wiseman Medizin & Gesundheit
Citizens Commission on Dr. med. Giorgio Antonucci
Human Rights United States Mark Barber, Zahnchirurg
Dr. phil. Shelley Beckmann
Vorstandsmitglied Dr. Mary Ann Block, Allgemeinärztin
Isadore M. Chait Dr. med. Roberto Cestari (auch
Präsident von CCHR in Italien)
Gründungsmitglied Lloyd McPhee
Dr. Thomas Szasz, Conrad Maulfair, Allgemeinarzt
emeritierter Professor für Psychiatrie Coleen Maulfair
an der State University of New York, Clinton Ray Miller
Health Science Center Dr. med. Mary Jo Pagel
Dr. med. Lawrence Retief
Kunst & Unterhaltung Dr. med. Megan Shields
David Campbell Dr. phil. William Tutman
Raven Kane Campbell Michael Wisner
Nancy Cartwright Dr. med. Julian Whitaker
Kate Ceberano D. med. Sergej Zapuskalov
Chick Corea
Bodhi Elfman Pädagogik
Jenna Elfman Dr. phil. Gleb Dubov
Isaac Hayes Bev Eakman
Steven David Horwich Nickolai Pavlovsky
Mark Isham Prof. Anatoli Prokopenko
Donna Isham
Jason Lee Religion
Geoff Levin Rev. Doctor Jim Nicholls
Gordon Lewis
Juliette Lewis Wirtschaft
Marisol Nichols Lawrence Anthony
John Novello Roberto Santos
David Pomeranz

DIE CITIZENS COMMISSION


on Human Rights
26
CCHR BÜROS
CCHR AUSTRALIEN Großbritannien CCHR NEPAL CCHR SCHWEIZ, TICINO
Citizens Commission on Telefon : +44 1342 313926 Citizens Commission on Citizen Commission on
Human Rights Australia Fax: +44 1342 325559 Human Rights Nepal Human Rights Ticino
P.O. Box 562 E-Mail: humanrights@cchruk.org P.O. Box 1679 (Comitato dei cittadini per i
Broadway, New South Wales 2007 CCHR HOLLAND Baneshwor Kathmandu, diritti dell’uomo)
Australien Citizens Commission on Nepal Casella postale 613
Telefon: +612 92 114787 Human Rights Holland E-Mail: cchrnepal@hotmail.com 6512 Giubiasco
Fax: +612 92 115543 Postbus 36000 Schweiz
E-Mail: cchr@iprimus.com.au CCHR NEUSEELAND Telefon: +76 327 8379
1020 MA, Amsterdam Citizens Commission on
Holland E-Mail: ccdu@ticino.com
CCHR BELGIEN Human Rights New Zealand
Citizens Commission on Telefon/Fax: +31 20 4942510 P.O. Box 5257 CCHR SCHWEIZ, ZÜRICH
Human Rights Belgium E-Mail: info@ncrm.nl Wellesley Street Bürgerkommission für
Postbus 55 CCHR IRLAND Auckland 1 Menschenrechte (CCHR)
2800 Mechelen 2 Citizens Commission on Neuseeland Postfach 1207
Belgien Human Rights Ireland Telefon/Fax: +649 5800060 8026 Zürich
Telefon: +324 77 712494 Ashton House, Castleknock E-Mail: cchr@xtra.co.nz Schweiz
Dublin 15 Telefon: +41 1 2427790
CCHR DÄNEMARK CCHR NORWEGEN Fax: +41 1 4910078
Citizens Commission on Irland Citizens Commission on
E-Mail: cchr@eircom.net Website: www.cchr.ch
Human Rights Denmark Human Rights Norway E-Mail: info@cchr.ch
(Medborgernes CCHR ISRAEL (Medborgernes
Menneskerettighedskommission Citizens Commission on menneskerettighets-kommisjon, CCHR SPANIEN
- MMK) Human Rights Israel MMK) Citizens Commission on
Faksingevej 9A P.O. Box 37020 Postboks 8902 Youngstorget Human Rights Spain
2700 Brønshøj 61369 Tel Aviv 0028 Oslo (Comisión de Ciudadanos por los
Dänemark Israel Norwegen Derechos Humanos, CCDH)
Telefon: +45 39 629039 Telefon: +972 3 5660699 E-Mail: mmkcchr@online.no Apdo. de Correos 18054
E-Mail: M.M.K.@inet.uni2.dk Fax: +972 3 5601883 28080 Madrid
CCHR ÖSTERREICH Spanien
CCHR DEUTSCHLAND E-Mail: cchr_isr@netvision.net.il Bürgerkommission für Telefon: +34 635 330714
Kommission für Verstöße der CCHR ITALIEN Menschenrechte Österreich Fax: +34 915 217405
Psychiatrie gegen Citizens Commission on Postfach 130 E-Mail: ccdhorg@msn.com
Menschenrechte e.V. (KVPM) Human Rights Italy 1072 Wien
Amalienstraße 49a (Comitato dei Cittadini per i Österreich CCHR SÜDAFRIKA
80799 München Diritti Umani - CCDU) Telefon: +43 1 8770223 Citizens Commission on
Deutschland Viale Monza 1 Fax: +43 1 6628072 Human Rights South Africa
Telefon: +49 89 2730354 20125 Milano E-Mail: info@cchr.at P.O. Box 710
Fax: +49 89 28986704 Italien Johannesburg 2000
Websites: www.kvpm.de CCHR RUSSLAND Südafrika
E-Mail: ccdu_italia@hotmail.com Citizens Commission on
www.einsatzfuerkinder.de Telefon: +11 27 116158658
E-Mail: kvpm@gmx.de CCHR JAPAN Human Rights Commonwealth Fax: +11 27 116155845
Citizens Commission on of Independent States
CCHR FINNLAND Human Rights Japan P.O. Box 35 CCHR TAIWAN
Citizens Commission on 2-11-7-7F Kitaotsuka 117588 Moscow Citizens Commission on
Human Rights Finland Toshima-ku Tokio Russland, CIS Human Rights Taiwan
Post Box 145 170-0004, Japan Telefon: +70 95 5181100 Taichung P.O. Box 36-127
00511 Helsinki Telefon: +81 3 3576 1741 Taiwan
Finnland CCHR SCHWEDEN E-Mail: Roysu01@hotmail.com
Fax: +81 3 3576 1741 Citizens Commission on
CCHR FRANKREICH CCHR KANADA Human Rights Schweden CCHR TSCHECHIEN
Citizens Commission on Citizens Commission on (Kommittén för Mänskliga Obcanská komise za lidská práva
Human Rights France Human Rights Toronto Rättigheter - KMR) Václavské námestí 17
(Commission des Citoyens pour 27 Carlton St., Suite 304 Box 2 110 00 Prag 1
les Droits de L’Homme - CCDH) Toronto, Ontario 124 21 Stockholm Tschechien
BP 76 M5B 1L2 Kanada Schweden Telefon/Fax: +420 224 009156
75561 Paris Cedex 12 Telefon: +01 41 69718555 Telefon: +46 8 838518 E-Mail: lidskaprava@cchr.cz
Frankreich E-Mail: info.kmr@telia.com
Telefon: +33 1 40010970 CCHR UNGARN
officemanager@on.aibn.com CCHR SCHWEIZ, Citizens Commission on
Fax: +33 1 40010520
E-Mail: ccdh@wanadoo.fr CCHR MEXIKO, LAUSANNE Human Rights Hungary
MONTERREY Citizens Commission on Pf. 182
CCHR GRIECHENLAND Citizens Commission on Human Rights Lausanne 1461 Budapest
Citizens Commission on Human Rights Monterrey, (Commission des Citoyens pour Ungarn
Human Rights Greece Mexico les Droits de L’Homme - CCDH) Telefon: +36 13426355
65, Panepistimiou Str. Avda. Madero 1955 Poniente Esq. Case postale 5773 Fax: +36 13444724
10564 Athen Venustiano Carranza 1002 Lausanne E-Mail: cchrhun@elender.hu
Griechenland edif. Santos Oficina 735 Schweiz
Telefon: +41 21 6466226
CCHR GROSSBRITANNIEN Monterrey, NL
E-Mail: cchrlau@dplanet.ch
Citizens Commission on Mexiko
Human Rights United Kingdom Telefon: +83 480329
P.O. Box 188 Fax: +86 758689
East Grinstead E-Mail: ccdh@axtel.net
West Sussex RH19 4RB
QUELLENANGABEN
Quellenangaben
1. Dr. phil. Tana Dineen, Manufacturing Victims, 24. DSM-III-R, (American Psychiatric Association, Washington,
Dritte Ausgabe, (Robert Davies Multimedia Publishing, D.C., 1987), S. 136
Montreal, 2001), S. 86
25. Dr. phil. Ty C. Colbert, Rape of the Soul: How the Chemical
2. Dr. phil. Paula J. Caplan, They Say You’re Crazy (New York: Imbalance Model of Modern Psychiatry Has Failed Its Patients (Kevco
Addison-Wesley Publishing Company, 1995), S. 90 Publishing, California, 2001), S. 78
3. Dr. med. Sydney Walker III, A Dose of Sanity, (John Wiley & 26. ebd., S. 117
sons, Inc., New York, 1995), S. 19.
27. Kelly Patricia O’Meara, „New Research Indicts Ritalin“, Insight
4. a. a. O. Paula J. Caplan, They Say You’re Crazy, S. 91
Magazine, 7. Sept. 2001
5. Dr. phil. Margaret Hagen, Whores of the Court, The Fraud of
28. Dr. med. Louria Shulamit, praktische Ärztin, Israel, 2002 –
Psychiatric Testimony and the Rape of American Justice (Harper
Zitat für CCHR International, 22. Juni 2002
Collins Publishers, Inc., New York, 1997), S. 77
29. Dr. med. Fred Baughman, Internet: www.adhdfraud.com
6. Herb Kutchins und Stuart A. Kirk, Making Us Crazy: The
Psychiatric Bible and the Creation of Mental Disorders (The Free 30. Paul Campos, „Beware Timeless Malady; Witch Hunt“,
Press, New York, 1997), S. 260, 263 Deseret News, (Utah), 6. Juli 2003
7. Paul R. McHugh, „How Psychiatry Lost Its Way“. American 31. Dr. med. Thomas Szasz, Cruel Compassion, (John Wiley &
Jewish Committee Commentary, 1. Dez. 1999 Sons, Inc., New York, 1994), S. 67
8. John Read, „Feeling Sad? It Doesn’t’ Mean You’re Sick“, New
32. a. a. O. Margaret Hagen, Whores of the Court, S. 165
Zealand Herald, 23. Juni 2004
33. a. a. O. Dr. Tana Dineen, Manufacturing Victims, S. 155
9. a.a.O. Kutchins und Kirk, Making Us Crazy, S. 260, 263
34. ebd., S. 155-156
10. a.a.O. Dr. phil. Paula J. Caplan, They Say You’re Crazy,
S. 221-222 35. ebd., Vorwort
11. Lawrence Stevens, „Does Mental Illness Exist?“, nicht datierter 36. Anjana Ahuja, „It’s Time to Stop Taking the Tablets –
Artikel, Internet: www.mentalhealthfacts.com/ You’re Not Ill, You’re Just Alive“, The Times, (Großbritannien),
antipsychiatry/exist.htm, besucht am: 9. Jan. 2001 19. Feb. 2003
12. Lars Boegeskov, „Mentally Ill have to have Help – Not to be 37. J. Allan Hobson and Jonathan A. Leonard, Out of Its Mind,
Cured“, Politiken 19. Sept. 1994
Psychiatry in Crisis, A Call for Reform, (Perseus Publishing,
13. „Introducing Dr. med. Thomas Dorman,“, Internet: Cambridge, Massachusetts, 2001), S. 125
www.libertyconferences.com/dorman.htm.
38. Jörg Blech, „Die Abschaffung der Gesundheit“, Der Spiegel, 11.
14. „Ten Things That Drive Psychiatrists To Distraction“, The Aug. 2003, S. 122
Independent, (Großbritannien), 19. März 2001
39. a.a.O. Dr. med. Sydney Walker III, S.14
15. Dr. med. Edward Drummond, The Complete Guide to
Psychiatric Drugs (John Wiley & Sons, Inc., New York, 2000), 40. Dr. med. Melvyn R. Werbach, Nutritional Influences on Mental
S. 15–16 Illness, A Sourcebook of Clinical Research, zweite Ausgabe, (Third
Line Press, Inc., California, 1999), S. 85
16. Dr. phil. Bruce D. Levine, Commonsense Rebellion: Debunking
Psychiatry, Confronting Society, (Continuum, New York, 2001), 41. ebd., S. 83
S. 277
42. Dr. Mary Ann Block, No More ADHD, (Block Books, Texas,
17. Dr. phil. Elliot S. Valenstein, Blaming the Brain, (The Free 2001), S. 84; Dr. phil. Stephen Schoenthaler, „Institutional
Press, New York, 1998), S. 4 Nutritional Policies and Criminal Behavior“, Nutrition Today,
Mai/Juni, 1985
18. Dr. med. David Kaiser, „Commentary: Against Biologic
Psychiatry“, Psychiatric Times, Dez. 1996 43. Dr. med. David E. Sternberg in „Testing for Physical Illness in
19. Lisa M. Krieger, „Some Question Value of Brain Scan; Untested Psychiatric Patients", Journal of Clinical Psychiatry, Bd. 47, Nr. 1
Tool Belongs in Lab Only, Experts Say“, The Mercury News, vom Jan. 1986, Anhang, S. 5; Dr. med. Richard C. Hall et al.,
4. Mai 2004 „Physical Illness Presenting as Psychiatric Disease“, Archives of
General Psychiatry, Bd. 35 vom Nov. 1978), S. 1315-1316
20. ebd.
44. Patrick Holford und Dr. med. Hyla Cass, Natural Highs,
21. ebd. (Penguin Putnam Inc., New York, 2002), S. 125-126
22. ebd.
45. Lorrin M. Koran, Medical Evaluation Field Manual, Department
23. Physicians’ Desk Reference-1998, (Medical Economics Co., of Psychiatry and Behavioral Sciences, Stanford University
New Jersey, 1998), S. 1896–1897 Medical Center, California, 1991, S. 4
Die Citizens Commission on Human Rights
INFORMIERT DIE ÖFFENTLICHKEIT
W
er heute eine Umkehr in einer gesellschaftlichen wohl etwas gegen diese Form von Menschenrechtsverletzung
Fehlentwicklung bewirken will, der muss aufklä- tun kann und tun sollte.
ren. Die CCHR nimmt diese Verantwortung sehr Die Publikationen der CCHR gibt es in 15 Sprachen. Sie
ernst. Über ihre Website und über Broschüren, Bücher, News- dokumentieren die schädigenden Auswirkungen der Psychia-
letters und andere Publikationen, die in hoher Auflage ver- trie in vielen gesellschaftlichen Bereichen, beispielsweise im
breitet werden, erfahren betroffene Patienten, deren Familien- Bildungswesen, im Rechtswesen, bei der Drogenrehabilitation,
angehörige, zuständige Fachleute, Abgeordnete und viele im Umgang mit älteren Menschen und im religiösen Leben.
andere die Wahrheit über die Psychiatrie - und dass man sehr Folgende CCHR-Broschüren sind erhältlich:

IRRLEHRE PSYCHIATRIE PILLEN STATT PAUSENBROT


Warum der Psychiatrie nicht Gelder fehlen, sondern wissenschaftliche Wie Kinder mit Hilfe psychiatrischer Fehldiagnosen auf Psychopharmaka
Methoden und Resultate gezwungen werden

BETRUG OHNE GRENZEN JUGEND IM VISIER


Wie das psychiatrische Monopol weltweit Milliarden scheffelt Wie die Psychiatrie weltweit nach den Schulen greift

PSYCHIATRIE KONTRA MEDIZIN SCHÖNE NEUE WELT


Psychiatrische Praktiken und ihre destruktiven Auswirkungen Psychiatrische „Zwangsfürsorge” und das Scheitern der gemeindenahen
auf das Gesundheitswesen Psychiatrie

WISSENSCHAFT OHNE WISSEN ANGRIFFSZIEL KÜNSTLER


Die Schwindeldiagnostik der Psychiatrie Der zerstörerische Einfluss der Psychiatrie auf Kreativität und Kultur

MYTHOS SCHIZOPHRENIE UNHEILIGER KRIEG


Wie eine erfundene Massenkrankheit zum Goldesel der Der heimliche Kampf der Psychiatrie gegen Glaube und Religion
Psychiatrie wurde
WILLKÜR STATT RECHT
HEILUNG OHNE WIEDERKEHR Die Auswirkung psychiatrischer und psychologischer Ideologien
Wie Elektroschocks und Psychochirurgie Menschen zerstören auf Justiz und Strafvollzug

SEX ALS THERAPIE PFLEGE OHNE GNADE


Wie Psychiatriepatienten missbraucht und vergewaltigt werden Die unmenschliche Behandlung älterer Menschen im psychiatrischen System

TÖDLICHE FESSELN PROGRAMM DES SCHRECKENS


Zwangsfixierung in psychiatrischen Einrichtungen Psychiatrische Theorien und Methoden im internationalen Terrorismus

DROGENPUSHER PSYCHIATRIE MISSION: RASSISMUS


Wie Psychiater die Welt unter Drogen setzen Die Rolle psychiatrischer Denkmodelle und Programme bei der Entstehung
von Rassenkonflikten und Völkermord
ENTZUG OHNE HOFFNUNG
Methadon und andere psychiatrische Sackgassen in der CITIZENS COMMISSION ON HUMAN RIGHTS
Drogenrehabilitation Weltweit im Einsatz für Menschenrechte in der Psychiatrie

WARNUNG: Setzen Sie keine Psychopharmaka ab, ohne den Rat


eines kompetenten nicht-psychiatrischen Arztes einzuholen.

Herausgegeben von der Citizens Commission on Human Rights


als Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme
Die CCHR wurde in den Vereinigten Staaten nach 501(c)(3) vom Internal Revenue Service (der US-Steuerbehörde)
als eine gemeinnützige, steuerbefreite Körperschaft anerkannt.
BILDQUELLENVERZEICHNIS: Seite 9: Tom & Dee Ann McCarthy/Corbis; Seite 14: LA Daily News/Corbis;
Seite 20: David Buffington/Getty; Seite 21: Jim Cummins/Getty; Seite 22: Tom & Dee Ann McCarthy/Corbis.
© 2004 CCHR. Alle Rechte vorbehalten. CITIZENS COMMISSION ON HUMAN RIGHTS, CCHR und das CCHR-Logo sind Marken und Zeichen im Besitz der Citizens Commission on Human Rights.
Impressum: Herausgegeben im Selbstverlag: CCHR, 6616 Sunset Blvd., Los Angeles, CA 90028, USA. Druck: Southern California Graphics, 8432 Stellar Drive, Culver City, California 90232, U.S.A.
V.i.S.d.P.: Bernd Trepping, c/o KVPM e.V., Amalienstr. 49a, 80799 München. Gedruckt in den USA. Item #18905-9-German
„Bei diesem Geschäft werden
psychiatrische Kategorien von, Krankheiten’
erfunden und durch Konsens verabschiedet.
Danach werden ihnen diagnostische
Codes zugeordnet, wodurch sie bei den
Krankenversicherungen abgerechnet
werden können. Dieses ganze Geschäft
ist kurz gesagt ein groß angelegter
Schwindel, welcher der Psychiatrie eine
pseudowissenschaftliche Aura verleiht. Die
Täter mästen sich ganz klar am Trog
öffentlicher Gelder.“
– Dr. Thomas Dorman,
Internist und Mitglied des Royal College of Physicians
von Großbritannien und Kanada