Sie sind auf Seite 1von 9

Übungen B2 Fortgeschrittene

(1) Verben mit festen Präpositionen

Regel: viele Verben sind mit festen Präpositionen verbunden, diese muss man gemeinsam lernen.

Setze ein: rechnen mit, sich auswirken auf, aufmerksam machen auf, drängen auf, sich handeln
um, Wert legen auf, sich wehren gegen, halten von, sich beziehen auf, sich überzeugen von,
angewiesen sein auf , setzen auf

1. Unser Unternehmen setzt ganz auf Internet-Marketing.

2. Der Präsident drängt auf die schnelle Lösung des Konflikts.

3. Die hohe Arbeitslosigkeit wirkt sich auch auf die Binnennachfrage aus.

4. Die Banken sind angewiesen auf die Staatshilfe sein.

5. Wir legen Wert auf einwandfreie Qualität.

6. Die Kanzlerin beziehe sich auf die Kritik der Opposition.

7. Mein Kollege hält nichts von der neuen Software.

8. Wir machen aufmerksam auf ihr Schreiben vom 22. Jänner 20..

9. Bei guter Qualität der gelieferten Ware können Sie rechnen weiteren Aufträgen unsererseits
mit.

10. Bei dieser Maschine handelt sich es um eine völlig neue Entwicklung.

11. Bitte sie überzeugen sich davon, dass alle Teile des Gerätes in Ordnung sind.

12. Ich mache Sie aufmerksam darauf, dass unser Studio in den Ferien geschlossen ist.

(2) Relativsätze

Relativsätze erklären ein Wort genauer. Das Relativpronomen richtet sich nach der Position des
gemeinsamen Wortes im Nebensatz.

Beispiel:

Der Mann, der in unserem Haus wohnt, ist nett. (Nominativ: Der Mann wohnt in unserem Haus)
Der Mann, den ich gestern in der U-Bahn getroffen habe, ist nett. (Akkusativ: Ich habe den Mann
gestern in der U-Bahn getroffen)

Der Mann, dem es in Wien gut gefällt, ist nett. (Dativ: Es gefällt dem Mann in Wien gut.)

Der Mann, dessen Auto vor unserem Haus steht, ist nett. (Genitiv: Das Auto des Mannes steht vor
unserem Haus).

maskulin feminin neutrum Plural

Nominativ der die das die

Genitiv dessen deren dessen deren

Dativ dem der dem denen

Akkusativ den die das die

1. Das Buch, das ich mir gestern gekauft habe, ist interessant.

2. Die Freundin, die in Barcelona wohnt, kommt morgen zu Besuch nach Wien.

3. Die Menschen, die in dieser Stadt leben, sind nicht sehr freundlich.

4. Der Kollege, den ich angerufen habe, war nicht da.

5. Das Kind, dem er ein Eis geschenkt hat, freut sich.

6. Das ist ein Freund, der mir oft geholfen hat.

7. Der Baum, der vor meinem Fenster steht, sieht sehr schön aus.

8. Das Haus, dessen Dach kaputt ist, wird renoviert.

9. Das ist ein Film, der mir sehr gefallen hat.

10. Frag bitte die Frau, die dort sitzt!

11. Meine Tante, der ich Pralinen mitgebracht habe, ist schon 80 Jahre alt.

12. Die Stadt, in die ich lebe, ist die schönste Stadt der Welt.

13. Die Gitarre, deren Saiten gerissen sind, steht in der Ecke.

14. Der Komponist, von dem heute Abend viele Werke gespielt werden, hat in Wien gelebt.

15. Die Gäste, auf die wir warten, kommen nicht.


16. Die Frau, deren Augen wunderschön sind, kommt aus Russland.

17. Die Wolken, die am Himmel stehen, sind weiß.

18. Das ist der Computer, mit dem ich viele Probleme hatte.

19. Kennst du diesen Schauspieler, den alle Frauen attraktiv finden?

20. Woher kommt der Kollege, dem du die E-Mail geschrieben hast?

(3) Präpositionen mit Genitiv

1. Wegen des Wetters

2. während des Freiens

3. außerhalb der Öffnungszeiten

4. statt des Computers

5. infolge des Staus

6. innerhalb des Jahres

7. wegen der Probleme

8. während des Projekts

9. außerhalb des Gebiets

10. trotz der Meldungen

11. inmitten der Wüste

12. unweit des Fluss

13. im Falle des Siegs, der Mannschaft

14. abzüglich der Gebühren

15. mithilfe des Wörterbuches

16. anstatt des Gewinnes

17. jenseits des Waldes

18. angesichts der Ergebnisse


19. zulasten des Vermieters

20. zugunsten der Angeklagte

Wegen des Regens (der Regen) konnten wir gestern nicht im Park spazieren gehen. Statt eines
Ausflugs (ein Ausflug) mussten wir zu Hause bleiben. Angesichts dieser Umstände (diese
Umstände) beschlossen wir, unsere Wohnung zu streichen. Mithilfe unseres Nachbars (unser
Nachbar) räumten wir alle Möbel auf den Gang. Während der nächsten Woche (die nächste
Woche) renovierten wir Küche, Bad und Wohnzimmer. Wir machten das alles außerhalb der
Arbeitszeit (die Arbeitszeit). Infolge der vielen Arbeit (die viele Arbeit) waren wir sehr
erschöpft. Deshalb erholten wir uns in dem Garten, der unterhalb des Hauses (das Haus) liegt.
Trotz der Müdigkeit (die Müdigkeit) machten wir eine große Party, als wir mit allem fertig
waren.

(4) Passiv Vergangenheit

Bilde Sätze im Passiv!

Beispiel: Er hat am Montag das Auto verkauft. Das Auto wurde am Montag verkauft.

Regel: Den Passiv Vergangenheit bildet man mit wurden + Partizip II. Man verwendet Passiv,
wenn das Subjekt (wer macht etwas) nicht wichtig ist.

Achtung: nicht verwechseln mit Konjunktiv (würden).

1. Sie haben am Wochenende die Wohnung gestrichen. Die Wohnung wurde am Wochenende
gestrichen.

2. Er hat eine Lösung für das Problem gefunden. Eine Lösung wurde für das Problem
gefunden.

3. Der Direktor hat das neue Hotel eröffnet. Das neue Hotel wurde eröffnet.

4. Die Firma hat 20 neue Mitarbeiter eingestellt. 20 neue Mitarbeiter wurden eingestellt.

5. Der Parteichef umfangreiche Änderungen angekündigt. Umfangreiche Änderungen wurden


angekündigt.

6. Die österreichischen Winzer haben im letzten Jahr 51 Mio. Liter Wein verkauft. Im letzten
Jahr wurde 51 Mio. Liter Wein verkauft.

7. Die Sportler haben die Rekordmarke erreicht. Die Rekordmarke wurde erreicht.

8. Die Baufirma hat alle Räume renoviert. Alle Räume wurden renoviert.
9. Die Hotelgäste haben ihre Rechnungen noch nicht bezahlt. Die Rechnungen wurden noch
nicht bezahlt.

10. Kolumbus hat 1492 Amerika entdeckt. 1492 wurde Amerika entdeckt.

11. Die Besucher in den Kaffeehäusern in Wien haben früher viel geraucht. In Wein in den
Kaffeehäusern wurde früher viel geraucht.

12. Die Gäste auf dem Oktoberfest in München haben in diesem Jahr 6,6 Millionen Maß Bier
getrunken. Auf dem Oktoberfest wurde in diesem Jahr 6,6 Millionen Maß Bier getrunken.

(5) "werden" als Vermutung

1. Der Chef ist noch nicht da. Er wird im Stau stehen.

2. Ich höre jemanden kommen. Das wird Martin sein.

3. Ihr seid lange gewandert. Ihr werdet Hunger haben.

4. Unsere Firma war im letzten Jahr sehr erfolgreich. Die Mitarbeiter werden eine
Gehaltserhöhung erwarten.

5. Das Auto macht seltsame Geräusche. Das wird der Auspuff sein.

6. Frau Kröger ist nicht da. Sie wird wohl krank sein.

7. Das Fußball-Spiel steht schon 3:0. Das deutsche Team wird wohl gewinnen.

8. Herr Müller wird wohl noch nicht zu Hause sein. Er arbeitet immer lange.

9. Die Reise nach Alaska wird nicht einfach werden.

10. Der Film wird wahrscheinlich ein Erfolg werden.

(6) werden als Passiv oder Futur

1. Morgen werde ich nach Berlin fliegen. (P/F)

2. Mein Vorschlag wurde angenommen. (P/F)

3. Die Austausch-Studenten wurden am Flughafen abgeholt. (P/F)

4. Frau Meier wird ihren Arbeitsvertrag kündigen.(P/F)

5. Einige Mitarbeiter wurden wegen der schlechten Auftragslage gekündigt.(P/F)


6. Das Projekt wird sicher erfolgreich werden.(P/F)

7. Das Haus wurde verkauft.(P/F)

8. Anna wird im Sommer an einem Spanischkurs in Barcelona teilnehmen. (P/F)

9. Wir werden Sie morgen wegen des Jobs anrufen.(P/F)

10. Sie werden morgen wegen des Jobs von uns angerufen werden.(P/F)

(7) Wortfeld nehmen

Setze ein; abnehmen, annehmen, aufnehmen, sich benehmen, einnehmen, entnehmen,


mitnehmen, (sich) übernehmen, unternehmen, vernehmen, wegnehmen, zunehmen

(Achtung: ich nehme, du nimmst, ich nahm, ich habe genommen)

1. Kannst du mir bitte die schwere Tasche wegnehmen /abnehmen/?

2. Wenn du auf den Ball gehst, musst du dich gut benehmen!

3. Er öffnete seine Taschen und nahm ihr einen Umschlag.

4. Ich nehme an, dass er jetzt zu Hause ist.

5. Sie müssen die Tabletten dreimal täglich einnehmen.

6. Leider nehmen die Probleme in der Arbeit zu.

7. Du übernimmst dich nicht, du solltest auch mal eine Pause machen!

8. An der neuen Universität wurden 100 Studentinnen und Studenten aufgenommen.

9. Wir haben noch Platz im Auto. Sollen wir dich mitnehmen?

10. Diese Geschichte nehme ich dir nicht an!

11. Könnten Sie das Projekt in Italien übernehmen?

12. Wenn du nicht brav bist, nehme ich dir den Ball weg!

13. Sie isst nur noch Äpfel und Karotten, denn sie möchte abnehmen.

14. Die Umsatzzahlen in unserer Firma sind schlecht, wir müssen unbedingt etwas
unternehmen.

15. Habt ihr schon die Neuigkeiten vernommen?


Erklärung:

abnehmen: 1) weniger werden, 2) etwas glauben, 3) eine Last übernehmen,

annehmen: 1) akzeptieren 2) vermuten

aufnehmen: 1) in einer Organisation Mitglied werden, 2) einen Kampf annehmen

sich benehmen: sich (gut) verhalten

übernehmen: etwas akzeptieren

sich übernehmen: zu viel machen

unternehmen: viel arbeiten

vernehmen: eine Information bekommen

zunehmen: mehr oder dicker werden

(8) Wortfeld hören

abhören, anhören, aufhören, erhören, herhören, überhören, weghören, verhören, zuhören,

1. Hör bitte auf, mit deiner Schwester zu streiten!

2. Er hat solche unglaublichen Sachen gesagt, ich habe geglaubt, ich habe mich weghören.

3. Wir hören uns die neue CD immer wieder über.

4. Mein Mann hört mich nie an, wenn ich ihm etwas erzähle.

5. Nach einem Monat erhören Gott ihre Gebete.

6. Bitte mal alle herhören, es gibt ein Problem!

7. Die Telefone aller Abgeordneten wurden vom Geheimdienst abgehört.

8. Wenn es dich nicht interessiert, hört einfach weg!

9. Der Bank-Räuber wurde lange von der Polizei verhören.

10. Ich kann nicht aufhören, an sie zu denken.

11. Der Lärm in der Nachbarwohnung war nicht zu überhören.


Wortfeld "stellen"

Erklärung:

anstellen etwas Schlechtes machen

etwas anschalten

sich anstellen in einer Reihe stehen

etwas Leichtes nicht schaffen

aufstellen aufbauen

abstellen ausschalten, aufhören

erstellen ausarbeiten

einstellen jemanden in eine Firma aufnehmen

entstellen die Form verfälschen

herstellen produzieren

in Frage stellen auf Richtigkeit prüfen

jmdm. etwas unterstellen jmdm. die Schuld an etwas geben

sich unterstellen Schutz vor Regen suchen

überstellen etwas Großes oder Gefährliches schicken

verstellen eine Einstellung an einem Gerät ändern

sich verstellen nicht seine wahren Gefühle oder Absichten zeigen

sich stellen so tun als ob

1. Wir mussten uns in der Schlange an der Passkontrolle anstellen.

2. Die Firma stellt seit vielen Jahren beliebte Sportkleidung her-

3. Wir müssen noch das Budget für das nächste Jahr aufstellen.

4. Ich habe eine DVD im Internet abgestellt.


5. Was hast du denn schon wieder angestellt?

6. Kannst du bitte die Heizung abstellen?

7. Man sollte seine Überzeugungen immer wieder verstellen.

8. Die Leiche wurde in die Gerichtsmedizin übergestellt.

9. Willst du mir unterstellen, dass ich das Geld gestohlen habe?

10. Diese Übung ist nicht schwer, stellt dich nicht so an!

11. Weil es stark regnete, haben wir uns in einem Hauseingang stellen.

12. Du kannst dich nicht verstellen, ich weiß, was du denkst!

13. Nach dem Unfall war sein Gesicht stark entstellen.

14. Entschuldigung, hier ist ein Nichtraucherrestaurant. Können Sie bitte das Rauchen
einstellen?

15. Als er den Bär sah, verstellt er sich tot.

16. Wir haben das Konzept für unsere Website gemeinsam erstellt.