Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Inhalt:
Editoral .................................... Seite 2
Gemeinde ................................ Seite 3
Tourismusverband ................. Seite 11
Pfarre ..................................... Seite 17
Schulen / Kindergarten .......... Seite 17
Vereine .................................. Seite 20
Diverses ................................. Seite 21
Seinerzeit ............................... Seite 27
Impressum .............................. Seite 4
Redaktionsschluss für die
Weihnachtsausgabe:

1. Dezember 2015
Liebe Leserin, lieber Leser!
Dieser Herbst wird sicherlich in der Geschichte Österreichs besonders betrachtet werden. Noch nie in der
jüngeren Vergangenheit waren wir so von der Flüchtlingsproblematik betroffen. Wenn man von den vielen
tragischen Einzelschicksalen zu einer generellen Sichtweise kommt, fällt unweigerlich auf, dass zwischen
den Staaten der EU das „Florianiprinzip“ hochgehalten wird. Einige wenige tragen die Hauptlast dieser
Völkerwanderung und das kann bei einer Wertegemeinschaft wie der EU nicht sein. Derzeit hat man auch
unweigerlich das Gefühl, dass hier unser Staat heillos überfordert ist. Niemand weiß, wer sich derzeit in
unserem Land aufhält, wie viele vor unseren Grenzen warten, wer in Österreich bleiben möchte und wer
nicht. Für all diese Fragen hat unsere Regierung keine Antworten und bekommt deshalb bei den Wahlen in
Oberösterreich und Wien einen großen Denkzettel verpasst. Ich bin mir sicher, dass hier bundespolitisch
noch ein heißer Herbst vor uns liegt.
Auch in der Gemeinde Tux wird es im nächsten Jahr spannend: Hermann Erler wird nicht mehr für eine
weitere Periode als Bürgermeister der Gemeinde Tux zur Verfügung stehen. Er hat gesundheitlich eine sehr
schwierige Zeit hinter sich und ich wünsche ihm auf diesem Weg alles Gute für seine baldige Genesung.
All unseren Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Herbst und einen guten Start in den Winter
2015 / 16,
herzlichst, Ihr

Seite 2

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Gemeinde Tux
Liebe Tuxerinnen, liebe Tuxer!

Der letzte Sommer hatte wirklich Außergewöhnliches zu bieten.
Während tieferliegende Orte
wochenlang unter der Hitze
stöhnten, kühlte es in unserer
Höhenlage in den Nächten immer angenehm ab. Gerade dies
ist in Zeiten des Klimawandels
ein Beispiel für unsere Lebensqualität, die wir als Einheimische und unsere Sommergäste
sehr schätzen.
Keine „Abkühlung“ scheint
beim Thema Flüchtlinge in
Sicht. Kriege, wirtschaftliche
Not und religiöser Fanatismus
veranlassen weltweit Millionen
Menschen zu fliehen. Hunderttausende flüchten aus ihren Heimatländern oder drängen aus
den überfüllten Flüchtlingslagern im Nahen Osten nach Europa, in der Hoffnung auf Sicherheit und ein besseres Leben.
Aber, Europa findet bisher kein
Rezept, damit umzugehen. Die
Gesellschaft ist gespalten, auf

der einen Seite beispiellose
Hilfsbereitschaft und auf der anderen Angst, Ablehnung und
Abschottung. Die vielstrapazierte Europäische Solidarität
und Wertegemeinschaft sucht
man zumindest bei diesem
Thema vergebens. Kaum etwas
hört man in den Medien auch
von der Verantwortung Amerikas, z.B. für die katastrophalen
Zustände im Irak! Gerade jetzt
erleben wir, dass auch die liberale und wirtschaftlich starke
Bundesrepublik
Deutschland
nicht unbegrenzt Flüchtlinge
aufnehmen kann. Bei uns nimmt
der Druck auf Länder und Gemeinden zu, eine bestimmte Anzahl von Flüchtlingen aufzunehmen. Damit allein ist es aber
nicht getan. Diese Menschen
brauchen Arbeit und sollten
möglichst rasch integriert werden. Unsere Gemeinde kann
hier nur einen kleinen Beitrag
leisten, aber dieses Zeichen
müssen wir im Namen der
Menschlichkeit und der Solidarität setzen.
Für mich persönlich brachte der
Sommer ein massives gesundheitliches Problem. Auf einen
Herzinfarkt im Juni folgte im
August eine Herzoperation,
Reha und ein mehrmonatiger
Krankenstand. Ich darf mich bei
allen, die mich in dieser schweren Zeit unterstützt haben, herzlich bedanken. Bei allen in der

Gemeinde, die meinen
Ausfall wettgemacht
haben, der Verwaltung, dem
Bürgermeisterstellvertreter,
dem Gemeindevorstand und den
Vorsitzenden der einzelnen
Ausschüsse. Im Sommer fällt
naturgemäß viel Arbeit an. Die
zahlreichen Projekte sind zwar
gut vorbereitet, aber auch deren
Umsetzung verlangt entsprechenden Einsatz.
Besonders danken möchte ich
meiner Familie und meinen
Freunden, die mir über diese
schwere Zeit hinweg geholfen
haben. Danke!
Nach Abschluss der Reha hoffe
ich, ab Anfang November wieder im Amt zu sein und die
Funktionsperiode, die am 28.
Februar 2016 ausläuft, ordnungsgemäß zu Ende zu führen.
Die für heuer geplante öffentliche
Gemeindeversammlung
wird noch vor Weihnachten abgehalten. Auf Grund meiner gesundheitlichen Situation werde
ich aber für eine weitere Amtszeit nicht mehr kandidieren.
Bürgermeister

Hermann Erler

Information vom Schuhhaus Kreidl in Lanersbach
Gebrauchte, aber noch einsatzfähige Schuhe kann man dort
abgeben und diese werden dann einem guten Zweck zur
Verfügung gestellt.
 

Seite 3

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Liebe Tuxerinnen! Liebe Tuxer!
 
wünsche dir, dass du schnell
wieder zu voller Gesundheit gelangst.
Viele Bautätigkeiten prägten in
diesem Sommer das Gemeindegeschehen. Dank der geburtenstarken Jahrgänge und der damit
eingehenden Platznot im Kindergarten hat die dritte Kindergartengruppe in der ehemaligen
Suppenküche ihren Platz gefunden. Ein großer Dank geht dabei
an
Gemeinderätin
Maria
  Tipotsch, welche bei der OrgaEin ereignisreicher Sommer
geht dem Ende zu. Vor allem die nisation der Umbaumaßnahmen
überraschende Nachricht Mitte und der Einrichtung viel Zeit inJuni über den Gesundheitszu- vestierte. Anfang Juli gab es den
stand
des
Bürgermeisters Spatenstich für den Neubau des
brachte meine Planungen für Vereinsheims des FC Tux. Der
den Sommer gehörig durchei- Bau umfasst 4 Kabinen im Unnander. Dank der tatkräftigen tergeschoss und eine SchiedsUnterstützung aller Gemeinde- richterkabine, Lokal, WC-Anlamitarbeiter sowie dem Rückhalt gen, Lager samt Garage für den
meiner Familie konnte ich diese Rasentraktor im Erdgeschoss.
neu entstandene Situation be- Der Bau verläuft soweit sehr
wältigen und die Geschäfte der gut, die Fertigstellung ist im
Gemeinde reibungslos weiter- Frühjahr 2016 geplant. Am 30.
führen. Ich bin froh, dass sich Oktober findet die Schlüsselunser Bürgermeister nun wieder übergabe der neuen Wohnanauf dem Weg der Besserung be- lage Schlosserfeld 2 statt. 13
findet. Lieber Hermann ich von den 14 Wohnungen sind bereits vergeben. Eine 4- Zimmer

Wohnung steht noch zu Verfügung. Interessierte können sich
bei der Gemeinde melden. Weiters wurde bei der letzten Gemeinderatssitzung der Ankauf
der Leerrohre von der Tigas für
den Aufbau des Glasfasernetzes
beschlossen. Dies ist ein wichtiger Schritt um dem Ziel einer
zeitgemäßen
Internetverbindung mit adäquater Geschwindigkeit näher zu kommen.
Abschließend möchte ich mich
noch einmal bei allen für die
Unterstützung in diesem Sommer bedanken. Danke auch an
alle Gemeinderäte für die gute
Zusammenarbeit.
Ich wünsche allen Tuxerinnen
und Tuxern einen schönen
Herbst!

Bgm. Stv. Simon Grubauer

 

Impressum:
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz:„Tuxer Prattinge“ ist das Kommunikationsorgan der Gemeinde, Pfarre und des Tourismusverbandes Tux. Die Blattlinie ist gemeindezentriert.
Herausgeber:

Gemeinde, Tourismusverband und Pfarre Tux

Redaktionsteam:

Bgm. Hermann Erler, Hermann Erler, Dekan Eduard Niederwieser, Hannes Schuster, Gastl Mario

Layout:

NMS Tux

Bankverbindung:

Sparkasse Tux, Kontonummer: 0500-502505

Herstellung:

Zillerdruck, Zell am Ziller

Seite 4

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Geburtstage und Jubiläen

Den 90. Geburtstag feierte
am 16. Juni
ÖK-Rat Hedwig Stock, Tux 44

Den 85. Geburtstag feierte
am 26. Juli
Anna Schneeberger , Tux 80

Den 85. Geburtstag feierte
am 26. August
Josef Tipotsch, Tux 480

Den 80. Geburtstag feierte
am 3. Juni
Friedrich Dengg, Tux 520

Den 80. Geburtstag feierte
am 12. Juli
Klausner Hermann, Tux 466

Den 80. Geburtstag feierte
am 24. Juli
Christine Erler, Tux 360

Seite 5

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Den 80. Geburtstag feierte
am 31. Juli
Johann Eberl, Tux 86

Das Fest der Goldenen Hochzeit feierten:

Anna Maria und Thomas Fankhauser, Juns 611
Judith und Franz Geisler, Vorderlanersbach 188
Helga und Hermann Tipotsch, Hintertux 735a

Die Gemeinde gratuliert bei dieser Gelegenheit dazu nochmals aufs
herzlichste und wünscht den Jubilaren und ihren Familien weiterhin
alles Gute.
Seite 6

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

41. Bezirks-Nassleistungsbewerb

 

 
Am 4. Juli fand in Tux im Zillertal der 41. Bezirks-Nassleistungsbewerb des Bezirkes
Schwaz statt. Es traten insgesamt 47 Gruppen zum Bewerb
an, welcher gegen 08:30 Uhr
von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Johann Steinberger eröffnet wurde.
In der Bezirksklasse A (ohne Alterspunkte) konnte sich die

Im anschließenden Parallelbewerb hieß es bis zum Schluss
Spannung pur. Jeweils die besten vier Bezirks- und Gästegruppen traten gegeneinander an. Im
Finale hieß es dann Finkenberg
gegen Niederndorf. Die Gruppe
Finkenberg konnte sich schlussendlich den Wanderpokal mitnehmen. Der Wanderpokal blieb
wie im Vorjahr im Bezirk

Gruppe Finkenberg mit einer
fehlerfreien Zeit von 42,07 Sekunden nicht nur den ersten
Platz, sondern auch den Tagessieg holen. In der Bezirksklasse
B (mit Alterspunkten) konnte
sich die Gruppe Achenkirch 1
beweisen.
Mit einer fehlerfreien Zeit von
43,13 Sekunden konnte sich die
Feuerwehr Niederndorf den ersten Platz in der Gästegruppe A
(ohne Alterspunkte) sichern. In
der Gästegruppe B (mit Alterspunkte) konnte sich die Gruppe
Tulfes 2 der Feuerwehr Tulfes
den Klassenpokal holen.

Schwaz.
Bei der anschließenden Schlussveranstaltung konnte Bezirkskommandant Johann Steinberger zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Zu den Ehrengästen
zählten Landesfeuerwehrkommandant außer Dienst Klaus Erler, Landeshauptmannstellvertreter Ökonomierat Josef Geisler und Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Karl Mark, welche den
Gruppen zu ihrer ausgezeichneten Leistung gratulierten.
Nicht nur die Siegerehrung
stand bei der Schlussveranstaltung auf dem Programm. Es

 

durfte der langjährige Bewerter
und ehemalige Sachgebietsleiter
ABI Georg Künig für seine Verdienste rund um das Feuerwehrund Bewerbswesen das Verdienstzeichen des LFV, Stufe III
/ Silber entgegennehmen. Georg
war seit 1995 als Bewerter im
Bezirk Schwaz tätig. Aber das
alleine reichte ihm nicht.
Er wirkte auch beim Landesbewerb und beim Bundesbewerb
als Bewerter mit. Im Jahre 2009
wurde von ihm das Sachgebiet
„Bewerbe“ ins Leben gerufen.
Auf diesem Wege möchten wir
uns nochmals bei Georg für
seine Verdienste bedanken.
DANKE!Auf diesem Wege
möchte sich das Bezirkskommando bei der Feuerwehr Tux
für die ausgezeichnete Durchführung und Organisation des
Bewerbs, dem Bewerterteam
unter Bewerbsleiter Walter Partl
für die faire Bewertung sowie
allen Bewerbsgruppen für die
Disziplin und Teilnahme bedanken.
Öffentlichkeitsarbeit Bezirksfeuerwehrverband Schwaz
Stefan Schwaiger

Seite 7

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

 

Seite 8

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Richtig heizen mit Holz
Neue Sonderförderung für schadstoffarme Raumheizgeräte
Veraltete und falsch betriebene Holz‐ 
öfen tragen wesentlich zur Schadstoff‐
belastung in Tirol bei. Das Land Tirol 
fördert deswegen seit 1. Jänner 2015 
den Austausch alter Raumheizgerä‐
temit bis zu 1.500 Euro. 
Die Förderung wird gewährt für den 
Austausch eines mindestens zehn 
Jahre alten Raumheizgerätes für feste 
Brennstoffe (z.B. Holz, Kohle) und den 
Ersatz durch einen modernen, um‐
weltfreundlichen Pellets‐, Scheitholz‐ 
oder Kachelofen. 
Technische Voraussetzungen 
Das neue Raumheizgerät muss mit ei‐
ner automatischen Verbrennungsluft‐
regelungausgestattet sein und fol‐
gende Emissionsgrenzwerte einhalten 
(Typenprüfung): 

Förderhöhe 
Der nicht rückzahlbare Einmalzuschuss be‐
trägt maximal 1.500 Euro. Die Förderung 
ist einkommensunabhängig. Das Gesamt‐
fördervolumen ist begrenzt und wird nach 
Maßgabe der zur Verfügung stehenden 
Mittel gewährt. Wer den Austausch eines 
alten Raumheizgerätes 
plant, sollte deshalb rasch einreichen Die 
Förderung gilt ausschließlich für Zusatzhei‐
zungen. 
Fachgerechte Ausführung 
Zu beachten ist, dass für die automatische 
Verbrennungsluftregelung ein Stroman‐
schluss (Steckdose) sowie eine gesonderte 
Luftzufuhr erforderlich sein können. Der 
Anschluss des Raumheizgerätes hat über 
einen Fachbetrieb zu  

erfolgen (Rauchfangkehrer). Die ordnungs‐
gemäße Entsorgung der Altanlage ist von ei‐
nem befugten Entsorgungsbetrieb oder vom 
übernehmenden Recyclinghof zu bestäti‐
gen.  
Abwicklung über Wohnbauförderung 

 

Förderansuchen können bei der Abteilung 
Wohnbauförderung des Landes, den Wohn‐
bauförderungsstellen in den Bezirkshaupt‐
mannschaften und im Stadtmagistrat Inns‐
bruck eingereicht werden. Die Förderabwick‐
lung erfolgt in Anlehnung an die Wohnhaus‐
sanierungsrichtlinie in der jeweils geltenden 
Fassung. Weitere Informationen zur Förde‐
rung sind unter www.tirol.gv.at/wohnbau zu 
finden. 

 

Schadstoffemissionen reduzieren 

 

Laut Erhebungen der Statistik Austria wer‐
den tirolweit etwa 40 Prozent der Haupt‐
wohnsitze mit Holzbrennstoffen beheizt. 
Geschätzte 100.000 Einzelöfen sind in den 
Tiroler Haushalten in Betrieb. 

 
 

 
 
 
 
 

Holz ist damit der zweithäufigste Energieträ‐
ger zur Beheizung der Privathaushalte im 
Land. Ziel der Umweltinitiative des Landes, 
ist den Schadstoffausstoß aus dem Haus‐
brand zu reduzieren. 
Zu allen technischen Fragen berät Sie gerne 
die Beratungseinrichtung Energie Tirol  
unter der Telefonnummer 0512‐589913 o‐
der per Email: office@energie‐tirol.at 

 
 

Seite 9

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
 
 

Seite 10

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Tourismusverband Finkenberg-Tux

3. FIS SKI WORLD CUP OPENING 2015 TELEMARK am Hintertuxer
Gletscher
Die Sportregion Tux-Finkenberg mit Österreichs einzigem
Ganzjahresskigebiet
Hintertuxer Gletscher wird zum dritten
Mal Austragungsort des FIS
SKI WORLD CUP OPENING
2015 in der jungen FIS-Disziplin Telemark! Von 26.11. –
29.11.2015 werden die Pisten
von Athleten mit dem besonderen K(n)ick gefüllt sein.
Besonders freut sich das Organisationskomitee auf ein beachtliches Teilnehmerfeld aus mindestens 14 Nationen mit ca. 120
aktiven Sportlern.
Das Besondere am Telemarkrennen ist, dass es die verschiedenen nordischen Disziplinen
miteinander vereint. Neben der
Abfahrt ist ein Sprung zu meistern, natürlich mit einer klassischen Telemarklandung. Der
Rennläufer muss einen Kreisel
(360° Steilwandkurve) durchfahren und anschließend noch
eine Skating Passage bewältigen, bis er die Ziellinie überquert. Der Fahrstil ist ein wichtiger Bestandteil in der Punktevergabe, die Läufer sollten vermeiden, die vorgegebene Mindestweite bei Sprüngen nicht
einzuhalten oder keinen Telemarkschritt zu machen – dafür
gibt es Penalties (Sekundenstrafen). Somit sind die Rennen

kurzweilig und bleiben vom
Start bis ins Ziel spannend.
Die Durchführung des FIS SKI
WORLD CUP OPENING 2015
TELEMARK Hintertuxer Gletscher liegt in den erfahrenen
Händen des „Wintersportverein
Hippach“, dem Hintertuxer
Gletscher und des Tourismusverbandes Tux-Finkenberg. An
drei Renntagen werden zwei
verschiedene
Disziplinen
(Sprint-Bewerb und Parallel
Sprint-Bewerb) durchgeführt.
Insgesamt werden bei dem FIS
SKI WORLD CUP OPENING
2015 TELEMARK ca. 150 freiwillige Helfer im Einsatz sein.
Zahlreiche Veranstaltungen in
der Region lassen die Zeit zwischen den Bewerben als kurzweilig erscheinen. So findet am
Donnerstag, den 26.11.2015 die
feierliche Eröffnungs-Zeremonie in Tux-Lanersbach mit vielen Highlights statt. Am Freitag,
den 27.11.2015 erhalten die
Athleten tatkräftige TelemarkUnterstützung durch das Freeheeler European Opening in
Tux-Lanersbach mit der "Freeheeler" Movie-Night" am Medal-Plaza, am Samstag, den
28.11.2015 wird am MedalPlaza die Siegerehrung des FIS
SKI WORLD CUP OPENING
2015 TELEMARK sowie die

"Freeheeler Winnersparty" in
Tux-Lanersbach
stattfinden.
Am 29.11.2015 findet nach dem
Parallel Sprint Bewerb ab 15:00
Uhr der „Tuxer Advent“ am
Dorfplatz in Tux-Lanersbach
statt. Jeder, der die neue, alte
Sportart selbst mal ausprobieren
möchte, kann übrigens am
„Freeheeler“ Telemark TestivalGelände am Hintertuxer Gletscher, sich die passende Ausrüstung ausleihen und gleich an einen Telemark Workshop teilnehmen.
Alles Wissenswerte rund um das
FIS SKI WORLD CUP OPENING 2015 TELEMARK Hintertuxer Gletscher findet man
auch
unter
www.fis-worldcup.at.
Auskunft:
Tourismusverband Tux-Finkenberg
Lanersbach 401
6293 Tux
Tel: +43 5287 8506
Fax: +43 5287 8508
presse@tirol.tux.at
www.tux.at
Zillertaler Gletscherbahnen
Hintertux 794
6294 Tux
Tel: +43 5287 8510
Fax: +43 5287 8510-380

Seite 11

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
s.moser@hintertuxergletscher.at
Das Programm:
Donnerstag, 26.11.2015
Freitag, 27.11.2015
Samstag, 28.11.2015
Sonntag, 29.11.2015

www.hintertuxergletscher.at

feierliche Eröffnungs-Zeremonie in Tux-Lanersbach
Sprint-Bewerb am Hintertuxer Gletscher
Sprint-Bewerb am Hintertuxer Gletscher
Siegerehrung am Medal Plaza in Tux-Lanersbach
Parallel Sprint-Bewerb am Hintertuxer Gletscher

Pisten und Lifte in der Ski- & Gletscherwelt Zillertal 3000

HERBSTZAUBER – GLETSCHERPOW(D)ER
Wenn bunte Wälder, tiefblauer Horizont, goldene
Herbstsonne und glitzerndes
Gletscherweiß
aufeinander
treffen, dann beginnt die
schönste Jahreszeit im Tuxertal, der Herbst!

Seite 12

Herbstgold im Wanderparadies Tux-Finkenberg
Die Luft ist glasklar, die bunten
Blätter rascheln unter den Wanderschuhen und die Sonne
schickt ihre letzten warmen

Strahlen in die Bergwelt der
Tuxer und Zillertaler Alpen. Für
Naturliebhaber, Wanderbegeisterte und Gipfelstürmer gibt es
kein Halten mehr. 350 km gepflegte Wanderwege, vom
leichten Spaziergang bis zur

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
hochalpinen Gipfeltour, auf den
Bergpfaden zu gemütlichen
Schutzhütten und urigen Almen
oder zu kristallklaren Bergseen,
wollen erkundet werden!
Gletscherweiß in Hintertux
Mit strahlender Laune und glitzernd-spritzigen Ideen startet
Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet in den Gletscherherbst
2015.
Maximalen
Schneespaß bei minimalen
Fahr- und Wartezeiten garantieren die modernen Lifte und Bahnen bis in 3.250 m Höhe am
Hintertuxer Gletscher. Grandiose Aussichten und bis zu 60
km bestens präparierte Pulverschneepisten sowie ein fantastisch geshapter „Betterpark
Hintertux“ erwartet die ersten
Wintersportler!
NEU ab Dezember 2015: 6er
Lärmstange 2
Der Skigenuss am Hintertuxer
Gletscher wird immer komfortabler! Mit dem 6er Lärmstange

entsteht ein neuer Lift im Bereich des Kaserer Kees.
Gelebtes
Brauchtum
im
Tuxertal
Die Almfestwochen beginnen
heuer mit dem 30 Jahr Jubiläum des Schaf- und Haflinger
Almabtriebes in Finkenberg.
Am 12. September 2015 ziehen
die Bergschafe und Haflinger
von ihrer „Sommerresidenz“
Berliner Hütte hinab ins Tal. Im
Festgelände unterhält Volksmusikstar Marc Pircher dann in gewohnter Manier die Festbesucher. Von 25. – 26. September
2015 findet dann das Hintertuxer Oktoberfest statt. Das
große Fest rund um den Almabtrieb… „Die Pfundskerle“ heizen im Festzelt in Hintertux
kräftig ein, tags darauf kommen
die festlich geschmückten Kühe
von der Bichlalm zurück ins Tal.
Einer der wohl schönsten und
traditionellsten Almabtriebe in
Tirol feiert den Festausklang mit
dem „Spatzensound“.

Herbstferien für schulmüde
Gletscherflöhe
Tux-Finkenberg bringt Action,
Spaß und Abenteuer für Groß
und Klein unter einen Urlaubshut. Gletscherfloh „Luis“
freut sich über ganz viele Spielgefährten in seinem Gletscherflohpark auf 3.250 m, dem
wohl höchstgelegenen Spielplatz Europas. Bei den zahlreichen Geschicklichkeitsspielen
in der freien Natur am Erlebnisweg Tuxbach können sich die
Kids selbst ein wenig fordern.
Sollte aber einmal das Wetter
nicht mitspielen, dann gibt es
keinen Grund traurig zu sein,
denn die Playarena in Tux-Vorderlanersbach, eine 1.000 m²
große Indoor Spielhalle bietet
alles, was Kinderherzen höher
schlagen lässt und neue Freundschaften werden im Nu geknüpft!

Veranstaltungshighlights im Herbst 2015
09. - 11.10.2015
Pow(d)er Weekend am Hintertuxer Gletscher
15. – 18.10.2015
Schürzenjäger Fantreffen 2015 in Tux-Lanersbach
26. - 29.11.2015
FIS SKI WORLD CUP OPENING 2015 TELEMARK am Hintertuxer
Gletscher
28.11.2015
„Advent’ln tüats“ am Dorfplatz in Finkenberg
29.11.2015
Tuxer Advent mit Nikolauseinzug und Krampuslauf in Tux-Lanersbach
05.12.2015
Die Krampusse ziehen durch das Tuxertal
10.12.2015
Bergadvent im Tuxertal im Tux-Center
Pow(d)ervolle Herbst-Packages:
3 Übernachtungen inkl. 3-Tages-Skipass und Finkenberg-Hintertux Shuttle pro Person:
****Hotel/HP/Sauna/Schwimmbad
ab € 399,-***Hotel/Pension/HP/Sauna
ab € 349,-Gemütliches Privathaus/ÜF
ab € 249,-Appartement für max. 4 Personen
ab € 229,--

Seite 13

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Seite 14

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Veranstaltungskalender
Name

von

bis

Veranstaltungsort

30.12.2015 Bergfriedalm in Tux-Lanersbach
14.04.2016 Volksschule Tux in Tux-Lanersbach

Dauer

Saturday Night Fever

30.06.2015

jeden Samstag ab 22.00 Uhr

Luftgewehr- und Luftpistole schießen

14.09.2015

Marry - Papperla Pub

08.10.2015

08.10.2015 Papperla Pub in Hintertux

Marry - Kleine Tenne

08.10.2015

ab 23.00 Uhr

ab 17.00 Uhr

jeden Montag von 19.00 22.00 Uhr beim Schießstand in
der Aula der VS Tux
ab 17.00 Uhr

Pow(d)er Weekend

09.10.2015

08.10.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach
11.10.2015 Hintertuxer Gletscher

Olaf Henning - Hohenhaus
Tenne
Olaf Henning - Kleine
Tenne
Schürzenjäger Fantreffen
2015
Konzert des Bezirksblasorchesters Zillertal
Rabaue - Die Rheinische
Topband - Hohenhaus
Tenne
Rabaue - Die Rheinische
Topband - Kleine Tenne
Melanie Müller - Die
Dschungelkönigin - Kleine
Tenne
Melanie Müller - Die
Dschungelkönigin - Hohenhaus Tenne
Feuerwehr Watten

15.10.2015

15.10.2015 Hohenhaus Tenne in Hintertux

15.10.2015

17.10.2015

15.10.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersab 23.00 Uhr
bach
18.10.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach
17.10.2015 Tux-Center in Tux-Lanersbach ab 20.30 Uhr

22.10.2015

22.10.2015 Hohenhaus Tenne

ab 17.00 Uhr

22.10.2015

22.10.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach
29.10.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach

ab 23.00 Uhr

Markus Becker "Das rote
Pferd" - Hohenhaus Tenne
Markus Becker "Das rote
Pferd" - Kleine Tenne
3. Herbischtball mit Hokus-Pokus und dem
Kreuzjoch-Duo
Olaf Henning Fanreise

15.10.2015

29.10.2015

ab 23.00 Uhr

29.10.2015

29.10.2015 Hohenhaus Tenne in Hintertux

03.11.2015

07.11.2015 Gasthof Persal in Finkenberg

05.11.2015

05.11.2015 Hohenhaus Tenne in Hintertux

ab 17.00 Uhr

05.11.2015

05.11.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach
07.11.2015 Restaurant Pizzeria Alte Brücke

ab 23.00 Uhr

07.11.2015

ab 17.00 Uhr

ab 20.00 Uhr

08.11.2015

11.11.2015 Hohenhaus Tenne - Hintertux

Sandy Wagner - Hohenhaus Tenne
Sandy Wagner - Kleine
Tenne
Die Partyvögel - Hohenhaus Tenne
Die Partyvögel - Kleine
Tenne
Goodboards Ski und
Snowboard Test
FIS Ski World Cup Opening Telemark
Advent'ln tüats z'Finkenberg
Tuxer Advent

12.11.2015

12.11.2015 Hohenhaus Tenne - Hintertux

ab 17.00 Uhr

12.11.2015

12.11.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach
19.11.2015 Hohenhaus Tenne - Hintertux

ab 23.00 Uhr

ab 23.00 Uhr

21.11.2015

19.11.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach
22.11.2015 Hintertuxer Gletscher

26.11.2015

29.11.2015 Hintertuxer Gletscher

28.11.2015

28.11.2015 Dorfplatz in Finkenberg

29.11.2015

29.11.2015 Dorfplatz in Tux-Lanersbach

Winter Opening Party im
Hexenkessel
Krampus schauen in gemütlicher Atmosphäre
Die Krampusse ziehen
durchs Tuxertal
Bergadvent im Tuxertal

04.12.2015
05.12.2015

05.12.2015 Hexenkessl in Tux-Vorderlanersbach
05.12.2015 Café Bar Lounge City

05.12.2015

05.12.2015 Tux

10.12.2015

10.12.2015 Tux-Center in Tux-Lanersbach

19.11.2015
19.11.2015

ab 17.00 Uhr

Seite 15

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
"Advent Huagacht"

13.12.2015

Kostenloser Skitest

15.12.2015

13.12.2015 City Cafe-Bar-Lounge in TuxLanersbach
03.04.2016 Bergstation Eggalmbahn

Die Partyvögel Winter-Opening
Die Partyvögel - Papperla
Pub
Friday Night Fever

17.12.2015

20.12.2015 Hohenhaus Tenne - Hintertux

17.12.2015

Cocktail Night

19.12.2015

Hüttenabend mit Live-Musik
Après-Ski mit Live-Musik
"Sunnyboys"
Weihnachtskonzert der
LMS Zillertal - Expositur
Tux
Antonia aus Tirol

19.12.2015

22.12.2015

17.12.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach
03.04.2016 Bergfriedalm in Tux-Lanersjeden Freitag
bach
03.04.2016 Bergfriedalm in Tux-Lanersjeden Samstag
bach
03.04.2016 Bergfriedalm in Tux-Lanersbach
03.04.2016 Bergfriedalm in Tux-Lanersbach
22.12.2015 Tux-Center in Tux-Lanersbach ab 18.00 Uhr

23.12.2015

23.12.2015 Kleine Tenne

Olaf Henning

28.12.2015

Vorsilvester Party für Kinder
Apres Ski Party im Hexenkessel
Vorsilvester-Fackellauf

29.12.2015

28.12.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach
29.12.2015 Eislaufplatz in Tux-Lanersbach von 13.00 - 17.00 Uhr

Silvesterparty

31.12.2015

Große Silvesterparty im
PapperlaPUB
Große Silvesterparty

31.12.2015

Große Silvesterparty

31.12.2015

Silvesterparty

31.12.2015

19.12.2015

19.12.2015

29.12.2015
30.12.2015

31.12.2015

jeden Dienstag ab 10.00 Uhr
bei der Bergstation der Eggalmbahn

01.04.2016 Hexenkessel in Tux-Vorderla- jeden Dienstag ab 16.00 Uhr
nersbach
30.12.2015 Finkenberger Almbahnen/Fest- ab 17.00 Uhr
gelände Dornau
31.12.2015 City Cafe-Bar-Lounge in TuxLanersbach
31.12.2015 PapperlaPUB in Hintertux
31.12.2015 Hexenkessl in Tux-Vorderlanersbach
31.12.2015 Kleine Tenne in Tux-Lanersbach
31.12.2015 Finkennest

 
 
 
 
 

Nächtigungsstatistik Mai bis August 2015
 

 
 
 

Seite 16

  
 
 

 

  

 

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Pfarre Tux
 

Die glückliche Orgel in Lanersbach berichtet
„ES IST SOWEIT! Ich bin
nach der jahrelangen Durststrecke WIE NEU!
Was alles geschah?
Zuerst wurde ich bis auf mein
Orgelgehäuse aus- und abgebaut
und mein Innenleben auf Hochglanz gebracht. Zahlreiche Teile
meiner Mechanik und das Pfeifenmaterial wurden geprüft, gereinigt, wenn nötig ausgebessert. Millimetergenau kamen
alle ausgebauten Teile, Dichtungen und Pfeifen wieder an ihren

Platz. Für die Schleifendichtungen wurden überhaupt neue,
langlebige
Dichtungspolster
eingebaut. Natürlich mussten
dann alle 1016 Pfeifen von eineinhalb Zentimetern bis zweieinhalb Metern Länge wieder
sorgfältig nachintoniert und gestimmt werden.
Orgelbaumeister Erler überprüfte gewissenhaft das Werk
der Dreiergemeinschaft und
fand, dass die Generalreinigung

samt Erneuerung der Schleifendichtungen bestens gelungen
sei. Am 9. September hieß es:
„ORGEL FREI!“ Ich danke
auch im Namen der Organistin
und der Pfarrgemeinde für die
großzügigen Spenden und freue
mich auf viele schöne Töne, die
ich mir gerne „entlocken“ lassen
werde.
Eure Orgel (Baujahr 1985/86 –
„Neubeginn“ September 2015)“

DANKE – DANKE – DANKE

D

ank der Großzügigkeit
zahlreicher SpenderInnen reichen unsere
Geldmittel sogar noch aus, um
in der Kapelle „Maria Himmelfahrt“ in Hintertux ein Pedalregister einzubauen. Es heißt Subbass 16‘. Seine bis zu 2,5 Meter
hohen Pfeifen werden an der Innenseite der Kirchmauer aufgebaut und mit den Füßen zum
Klingen gebracht. Firma Erler
übernimmt dies gerne und verspricht, bis Weihnachten fertig
zu sein.
 

Die Gottesdienstbesucher - besonders aber auch die Hochzeitspaare aus nah und fern - und
alle Zelebranten kommen dann
durch die tiefen Basstöne in den
Genuss des verbesserten Klangvolumens. APROPOS: Heuer
durfte ich bis jetzt schon zehn hl.
Messen musikalisch umrahmen.
Daran erkennt man, wie beliebt
bei Einheimischen und Gästen
die Gottesdienste in der schönen
Kapelle sind. Auch Pilger und

Wallfahrer kehren gern zur Besinnung, Gebet und Messfeier
ein.
Wir können wirklich stolz
sein!
In der Pfarrkirche und in beiden
Kapellen stehen – je nach Größe
– Orgeln, die bei Gottesdiensten, Andachten, …. zur musikalischen Umrahmung, zur Begleitung des Volksgesangs,
…… gespielt werden können.
Ilse Wechselberger

Schulen und Kindergarten
Ein neues Kindergartenjahr beginnt!
rwartungsvoll
blicken
wir auf das kommende
Kindergartenjahr.
Mit
dem neuen Jahr startet
die 3. Gruppe in der ehemaligen Suppenküche.
Neu im Team ist Manuela
Kreidl (Grasegg), die nach der
Babypause wieder zurück in den
Kindergartendienst kommt. Es
freut uns, sie in unserem Team
willkommen zu heißen.

E

Bestimmt interessiert es euch zu
hören, wer in welcher Gruppe
arbeitet.
Im Kindergarten (alt):
Gruppe 1 – Nicole Geisler, Elisabeth Mader und Eva Wechselberger;
Gruppenname: Fischleingruppe

Gruppe 2 – Manuela Kreidl,
Gitti Geisler und Eva Wechselberger;
Gruppenname: Seesterngruppe
Kindergarten (neu):
Gruppe 3 – Petra Müller, Geli
Hörhager;
Gruppenname: Piratengruppe

Seite 17

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
Gemeinsam versuchen wir ein
spannendes und zugleich wertvolles Programm zu gestalten,
welches allen Altersgruppen
entspricht. Feste und Ausflüge
werden unseren Alltag verschönern.
Über Jahresmotto und Schwerpunkte wurde lang und ausgiebig nachgedacht. Um dem
wachsenden Bewegungsmangel
entgegen zu wirken, entschlossen wir uns für folgendes
Thema:
Gesund und fit durch das Jahr!
o
Ernährung
o
Bewegung
o
Gutes für die Seele
Zu Beginn geht es darum, sich
in die neue Umgebung einzufinden, zu gewöhnen.
Ist diese intensive, ganz wichtige Zeit vorbei, beginnen wir
mit dem ersten Teil der „Lebensmittelkunde“.
Wir behelfen uns mit der
„Schmatzi-Kiste“, eine Initia-

Seite 18

tive der Tiroler Landwirtschaftskammer. Ziel ist es, die
Identität und das Wissen um
die heimische Landwirtschaft
zu stärken.
Im ersten Teil dreht sich alles
um den „Kürbis“.
Später im Oktober machen wir
uns Gedanken zur Gesundheit
des Körpers.

o
Was hält mich fit?
o
Wie kann ich mich vor
Krankheit schützen?
Rund ums Martinsfest fließen
zwischenmenschliche Aspekte
ein.
„Der Mensch lebt nicht vom
Brot allein“.
Der Hl. Martin und andere
Heilige helfen uns dabei,

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
Menschlichkeit und Zuneigung zu zeigen und zu leben.
Eine weitere Einheit zum
Thema Ernährung –rund ums
Brot – verkürzt uns die Zeit bis
zum Advent. Vor Weihnachten darf es auch einmal nicht
so gesund zu gehen. Kekse
und Schokolade sind doch
auch für die „Seele“ gesund –
so wird zumindest gesagt.
Das Neue Jahr beginnen wir
sehr vorsorglich – mit Zahnhygiene. Eine Zeit lang möchten
wir uns hinlänglich zum
Thema Zähne unterhalten.

Unsere Zähne werden es uns
danken. Unser Körper besteht
zu 70% aus Wasser – Grund
genug sich diesem Element zu
widmen. Der Winter bietet die
Möglichkeit, Wasser in einer
weiteren Aggregatsform zu
genießen – dem Schnee.
Welches Kind spielt nicht gern
„Doktor“. Wie vielfältig und
spannend die Arbeit der Ärzte
und Pfleger ist, davon hören
wir nach den Osterferien, bevor wir wieder einen Teil der
„Schmatzi-Kiste“ genauer unter die Lupe nehmen.

„Milch“ als Kalziumlieferant
und Grundnahrungsmittel hat
in den letzten Jahren mit der
Zunahme von Intoleranz an
Popularität verloren.
Wie abwechslungsreich dieses
Genussmittel sein kann, möchten wir anhand von Beispielen
erläutern.
Unser Abschlussfest soll den
Ausklang eines interessanten
und bildungsreichen Jahres
darstellen.
So machen wir uns auf den
Weg – Gesund und fit!

Die neuen Redakteure der Tuxer Prattinge im Schuljahr 2015 / 16

Von links nach rechts sitzen: Florian Geisler, Alexander Geisler, Isabella Erler, Elias Kohlmaier und
Stefanie Gredler. Auf dem Bild fehlen: Lea Erler und Fabio Geisler.

Seite 19

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Vereine
 

Bundesmusikkapelle Tux

D

er Sommer ist vorbei
und somit auch die Zeit
der Sommerkonzerte.
In neun Sommerkonzerten hat
die Bundesmusikkapelle Tux
Einheimische und Gäste mit ihrer Musik erfreut. Das Sommerabschlusskonzert hat die JUNGmusik Tux unter der musikalischen Leitung von Maria Würtl,
eröffnet. Die jungen Musiker
begeisterten das Publikum mit
einem gelungen Konzert. Im
Rahmen dieses Konzertes wur-

den auch die Leistungsabzeichen übergeben. Isabella Bidner, Julia Fankhauser, Miriam
Stock, Katharina Fercher und
Livia Pertl haben auf der Klarinette das Juniorleistungsabzeichen mit Auszeichnung absolviert. Johannes Trummer erspielte das Juniorleistungsabzeichen ebenfalls mit Auszeichnung auf dem Flügelhorn. Das
Jungmusikleistungsabzeichen in
Bronze wurde an Isabella Erler
übergeben.

Ein besonderer Dank an dieser
Stelle ergeht an unsere Marketenderinnen, unseren fleißigen
Kellner Milan und an unsere
Krapfenbacherinnen, die für das
leibliche Wohl unserer Konzertbesucher sorgten.
Ein großes „Vergelts Gott“
ergeht auch an unseren Vizebürgermeister Simon Grubauer für
die gute Jause nach dem Abschlusskonzert und allen Ehrenmitgliedern und Konzertbesuchern für Ihre Treue und den
kräftig gespendeten Applaus.

 

Volksbühne Tux - Spende für den Sozialsprengel Mayrhofen
Anlässlich der sehr erfolgreichen Aufführungen vom „Tuxer Schafer“ wurden Bücher, die vom Hotel
Hohenhaus - Fam. Egger der Volksbühne kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, verkauft. Der Erlös
daraus wurde dem Sozialsprengel Mayrhofen und Umgebung als Spende übergeben.

Ausflug nach Oberösterreich

U

nser diesjähriger Ausflug führte uns in die
IKUNA Indianerwelt
nach Oberösterreich - IKUNA
heißt Indianerkultur Natternbach.

Seite 20

Unseren ersten Halt machten
wir in Passau. Bei einem ausgezeichneten Mittagessen auf der
Terrasse des Restaurants Oberhaus konnten wir einen tollen
Blick auf die „Dreiflüssestadt“

Passau werfen. Nach einer kurzen Stadtführung ging es zu einem Aussichtspunkt, von wo
wir einen umwerfenden Blick
auf die Schlögener Schlinge hatten.

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
Weiter ging es nach Natternbach
in die Indianerwelt. Dort wurden wir vom Bürgermeister und
seiner Gattin mit Musik, Kuchen und einem Schnapsl herzlich begrüßt. Nach dem Beziehen der komfortablen Tipis und
einer Besichtigung der Anlage
erlebten wir eine Tanzvorführung eines echten Indianers aus
Nordamerika. Native Howah
begeisterte uns mit seinen Tän-

zen, seiner prachtvollen, selbstgemachten Kleidung und erzählte uns Interessantes über die
Kultur und das Leben der Indianer von damals und heute.
Am zweiten Tag fuhren wir
nach Kopfing, zum längsten
Baumkronenweg der Welt.
Es war atemberaubend, neben
den Gipfeln der 20 bis 30 Meter
hohen Bäume dahinzugehen.
Ein Erlebnis, das wir nicht so
schnell vergessen werden.

Weiter ging es in das bekannte
Altötting. Nach dem Mittagessen und einem kurzen Aufenthalt traten wir unsere Heimreise
an.
Ein ganz großer Dank gilt unserem Grubauer Hermann, der
diesen tollen Ausflug wieder so
perfekt organisiert hat.
Obmann Geisler Hans

 

 
 

Diverses
Nachruf für Hans Schweng

E

in Pionier der Chormusik
und ein Verfechter des
alten Tiroler und Zillertaler Liedgutes ist nicht mehr.
Hans Schweng in Hall in Tirol
geboren, kam 1961 als Volksschullehrer ins Tuxertal.
Schnell erkannten die Tuxer,
welch großes musikalisches Talent in dem jungen Lehrer
steckte und durch seine aufgeschlossene Wesensart fand er
auch gleich Kontakt mit den
Sängern des Tales.
So gründete er einen Männerchor, woraus sich dann das

Quartett „Die Tuxer Sänger“
formte.
Es dauerte nicht lange und so
wurde er als Chorleiter des
Tuxer Kirchenchores bestellt,
welchen er zu einem der Besten
im ganzen Zillertal führte und
bis 2011 leitete.
Hans Schweng erkannte auch
schon ganz früh, dass die Jugend
im Tal eine musikalische Ausbildung braucht und so war er
1964 Mitbegründer der Musikschule Tux, die somit 10 Jahre
vor der Musikschule Zillertal,

jungen Menschen die Möglichkeit bot, ein Instrument zu erlernen.

Seite 21

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
Das musikalische Betätigungsfeld von Hans Schweng weitete
sich in Folge auf das ganze Land
aus. So war er Gründungsmitglied und langjähriger Leiter des
Zillertaler Lehrerchores, Leiter
der legendären Rainer-Sänger,
die mit den besten Kräften des
ganzen Zillertales die alten Rainer Lieder dorthin trugen, wo
einst die Ur-Rainer und andere
Sängergesellschaften aus dem
Tal sangen und so die Lieder
auch heute noch erklingen.
Hans war auch immer zur Stelle
wenn in irgendeinem Chor im
Lande Tenormangel herrschte
und war durch seine Fähigkeit,
alles vom Blatt zu singen, für
alle Chöre eine große Stütze.
Hans Schweng war aber nicht
nur Interpret von Musik, nein, er

war auch Komponist und hinterließ wundervolle Messen und
Volkslieder, die von den Chören
im Tal gerne gesungen werden.
Emil Wechselberger vulgo
Krummer Emil hatte einmal den
Satz geprägt: „Wenn's den
Schweng Hons nit gabat, miaß
at mang da find'n“
Und so bitte ich euch liebe
Tuxer, unseren Schweng Hans
als Lehrer, Musikkamerad, so
wie als einen großen Förderer
und wunderbaren Menschen in
dankbarer Erinnerung zu halten.
Es ist mir auch auf meine Person
bezogen ein besonderes Anliegen, Hans Schweng zu danken,
dass er mich bestärkt hat, den
Weg des Berufssängers einzuschlagen. Es war mir dadurch
vergönnt, in eine Musikwelt einzutauchen die mich nach wie vor

fasziniert und mir die schönsten
musikalischen Höhepunkte bescherte. Aus diesem Grunde
möchte ich meine Messe „Durch
Glauben tief verbunden“ wo anlässlich der Rundfunkmesse am
Sonntag den 01.11.2015 um
10.00.Uhr vier Teile daraus mit
Streichern und zwei Hörnern zur
Aufführung gebracht werden,
meinem Lehrer und Mentor
widmen. Ich möchte es nicht
versäumen, der Pfarre Tux, der
Gemeinde Tux und der Sparkasse Schwaz Zweigstelle Tux
mit Martin Tipotsch danke zu
sagen für die finanzielle Unterstützung, ohne die der Kirchenchor die Musiker nicht entlohnen könnte.
Hans Rainer

Starten statt warten:
Mit dem Raiffeisen Vorsorge-Plan!

F

inanziell vorsorgen bedeutet mehr, als später
einmal die Pension aufzubessern. Geldreserven sind in jeder Lebensphase von Vorteil,
und zwar für Jung und Alt. Die
Berater der Raiffeisenbank Tux
finden in einem persönlichen
Gespräch mit dir heraus, welche
Produkte die passenden für dich
sind und erstellen mit dir deinen
persönlichen Vorsorge-Plan.
Raiffeisen Vorsorge-Angebote
im Überblick:

Zielsparen für OnlineBanking-Kunden
via Raiffeisen Online-Banking
„ELBA-internet“ oder in der
Raiffeisen ELBA-App: Sparziel
individuell festlegen und Fortschritte mitverfolgen, rund um
die Uhr sparen und täglich verfügbar.

Raiffeisen Bausparen

Seite 22

Mit Jugendvorteil für alle bis 25.
Des Weiteren hat jeder Bausparer Anspruch auf ein Darlehen.
Das kann nicht nur zur Wohnraumschaffung verwendet werden, sondern auch für viele weitere Möglichkeiten, beispielsweise für Aus- und Weiterbildung.

Raiffeisen Pension
Zum Vorsorgen ist es nie zu
früh. Im Gegenteil, ist der Ansparzeitraum länger, steigt die
Flexibilität bei den Einzahlungen. Auch mit kleineren Beträgen, längeren Abständen zwischen den Zahlungen oder phasenweisem Aussetzen der Einzahlungen ist das Erreichen des
Sparziels möglich. Immer wenn
es die finanzielle Situation erlaubt, können die Ansparungen
fortgesetzt und so über einen
längeren Zeitraum auch eine
stattliche Summe erzielt werden.

Raiffeisen Fondssparen

Für jeden Anlegertyp die passenden Fonds. Bei gemischten
Fonds variiert der Aktien- und
Anleihenanteil je nach Wahl.
Fonds sind immer eine attraktive Vorsorgemöglichkeit.
Tipp:
Von 27. – 30. Oktober findet
wieder die Sparwoche statt, bei
der die Kinder für das fleißige
Sparen mit einem kleinen Geschenk belohnt werden.

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
Am Weltspartag, Freitag 30.
Oktober, sind Kinder und Erwachsene bei uns in der Raiffeisenbank Tux wieder zu einem

bäuerlichen Buffet recht herzlich eingeladen.

euch gerne mit Rat und Tat zur
Verfügung!

Das Team der Raiffeisenbank
Tux freut sich auf euch und steht

Klarheit schaffen. Bei allen Fragen rund um Bildung und Beruf.
Bildungsinfo-tirol vor ORT in Schwaz. Tirolweit. Kostenlos.
Berufswege sind immer häufiger geprägt von Phasen der Neuorientierung, Arbeitssuche oder
Weiterbildung. Deshalb ist es
umso wichtiger, sich mit der
persönlichen und beruflichen
Zukunft aktiv auseinanderzusetzen, um beruflich am Ball zu
bleiben.
„Ich bin jetzt 46, rentiert sich da
eine Weiterbildung noch?“
„Ich möchte etwas Neues angehen- aber was?“
„Ich möchte wissen, was in mir
steckt und wie ich meine Stärken
beruflich einsetzen kann.“
„Diese Fragen hören wir in der
bildungsinfo-tirol sehr oft“,
schildert Beraterin Cornelia
Passer. Die bildungsinfo-tirol
bietet Orientierungshilfe und
unterstützt beim Planen, Treffen

und Umsetzen von Bildungsund Berufsentscheidungen. In
der Beratung werden neue Perspektiven erarbeitet und Möglichkeiten aufgezeigt.
Egal ob es um den Berufseinsteig, Neuorientierung, Tipps
für die Weiterbildung, Infos zu
Förderungen oder Vereinbarkeit
von Familie und Beruf geht- die
bildungsinfo-tirol steht allen Interessierten offen - unabhängig
von Alter, Ausbildung oder Beruf und das kostenlos.
Schwaz:
jeden 1. und 3.
Mittwoch
des
Monats
jeweils von 10:00-13:00 und
14:00-18:00 Uhr
Bahnhofstraße 11, WK Schwaz

Beraterin:
Passer

Mag.a Cornelia

Infos und Terminvereinbarungen:
Tirolweit unter: 0512/56279140
www.bildungsinfo-tirol.at

 

Unvergesslicher Ausflug vom RadA Team auf den Sommerberg

 

Ü

berglücklich zeigten sich
viele Einheimische von
der Schönheit der Natur,
von der Bergkulisse und vom
herrlichen Ausblick auf den
Gletscher. Für viele war es das

 
erste Mal, dass sie auf dem Sommerberg in Hintertux waren.
Herzlich willkommen geheißen
wurden wir dann im Restaurant
Sommerberg, wo wir auf ein

 
Getränk und einen Kuchen eingeladen wurden. Was wäre
RadA aber ohne gemütliches
Beisammensein, „an Huagacht“
oder Spaß beim Kartenspiel und
Mensch-ärgere-dich-nicht.

Seite 23

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 
Wir fühlten uns alle in dieser
Höhe und bei diesem Wetter
sehr wohl, der Nachmittag ging
viel zu schnell vorbei, denn die
letzte Gondel ins Tal wartete
dann schon auf uns.
Ein herzlicher Dank an die Familie Klaus Dengg, Zillertaler
Gletscherbahnen, für die Freikarten und die Einladung im
Restaurant bzw. den freiwilligen
Helfern, ohne die RadA nicht
bestehen könnte.
Das RadA Team

Mit George in die Zukunft

U

m mit Riesenkonzernen
aus der Telekommunikations-Branche
wie
Google und Apple Schritt halten
zu können, sind Mut und Innovation gefragt. Das gilt auch für
Banken. Die Sparkasse beweist
beides mit ihrem digitalen Banking George.
Wie viel Geld habe ich noch zur
Verfügung bis zum nächsten
Gehaltseintritt? Welche Ersparnisse liegen auf meinem Sparbuch? Wie viel habe ich im
Winter fürs Schifahren ausgeben? Bislang konnten solche
Fragen vor allem mit einem detaillierten Haushaltsbuch und
viel Kopfrechnerei beantwortet
werden. Das Online-Banking
bot dabei oft wenig Unterstützung. Mit "George" erhalten
Kundinnen und Kunden eine intelligente, benutzerfreundliche
und sichere Plattform, um ihre
Bankgeschäfte im Blick zu behalten. "George stellt den Kunden ins Zentrum", erklärt Martin
Tipotsch, Filialleiter der Sparkasse in Tux. "Mit dem neuen
digitalen Banking ist es ein Kinderspiel, die eigenen Finanzen
zu managen, obendrein macht es
Spaß." George wird auf allen

Seite 24

Geräten, egal ob Destop-PC oder Smartphone, optimal dargestellt. So können Nutzer überall
und jederzeit ihr Konto abrufen.
zusätzlich vereinfacht die klare
und individualisierbare Struktur
die Auseinandersetzung mit
dem Thema Geld. Die Konten
lassen sich etwa zur schnellen
Orientierung mit Namen ersehen und mit Fotos sowie Farben
gestalten. Trotz dieser Anlehnung an soziale Netzwerke stehen Datenschutz und -sicherheit
an vorderster Stelle. Denn Vertrauenswürdigkeit hat bei der
Sparkasse auch im Internet
höchste Priorität, stellt Tipotsch
klar.
Zu den Stärken von George
zählt etwa die automatische
Darstellung von Grafiken. Ein
Plus ist auch die praktische
Auto-Fill-Funktion für Transaktionen, die dem lästigen Merken
und Eintippen von IBANs ein
Ende setzt. Schon beim ersten
eingetippten Buchstaben sucht
George nach Übereinstimmungen. Dann genügt es, einen
Empfänger auszuwählen und
schon werden die restlichen Felder von selbst ausgefüllt. Wei-

ters punktet George mit einer intelligenten Suchfunktion, mit
der Kunden nützliche Informationen aus ihrem Konto filtern
können. So lässt sich schnell
herausfinden, wie viel man beispielsweise in einem bestimmten Zeitraum für Lebensmittel
ausgegeben hat. Zu den Highlights zählt auch der PluginStore, der Funktionen zur individuellen Erweiterung des digitalen Bankings bietet, wie die
Integration eigener Kontodaten
bei Fremdbanken. Ziel ist es, das
gesamte Geldleben von einer
Schnittstelle aus handhaben zu
können.
George ist seit Anfang des Jahres verfügbar. Die Sparkassenkunden können bereits online
zwischen dem alten und neuen
Online-Banking wählen. Der
Wechsel gestaltet sich unkompliziert, die Datenübertragung
erfolgt automatisch. Neukunden
können nach einer Kontoeröffnung in den Genuss der Vorzüge
des neuen digitalen Bankings
kommen. Was George außerdem alles kann, zeigen informative und unterhaltsame Videos
auf mygeorge.at

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

 

Seite 25

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Nachwort der Trainerinnen:
Geisler Loise hot des Gedicht gemocht
SelbA hot ihr Talent us Liacht gebrocht.
Ollerlei Gschick isch bei an iadn zutoge kemmen,
und de Maria und de Heidi derfn sich gliklach nennen.

  

 

Seinerzeit - zur letzten Ausgabe
Bild 1. Familie Erler von Innertal (ohne Thomas und Jörg).
Bild 2: Es hat niemand sich gemeldet, es war im Jahre 1941. Lebt keiner mehr von den Buben?
Bild 3: Bacher Lois (Kreidl Alois) - ist der Onkel von Engelbert,... - mit dem sogenannten Vorpflug.
Danke allen, die sich gemeldet haben.

In eigener Sache
Ich bitte alle Schriftführerinnen und Schriftführer der Vereine sowie alle anderen, die einen
Beitrag für die Prattinge planen, den Termin 1. Dezember für die Abgabe der Berichte genau
einzuhalten. Berichte bitte wie immer per Mail an hannes.schuster@tsn.at.

VIELEN DANK!

Seite 26

 

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2015 

Seinerzeit
zusammengestellt von der Tuxer Ortschronistin Ilse Wechselberger

 
Bild 1:
Sind das Tuxer Männer?
Bitte meldet euch - 87414. Danke!

Bild 2:
Einmal eine andere Tuxer Bötin - Tal Moidal
 

Seite 27

www.sparkasse-schwaz.at

Jetzt gratis zu
jeder s Versicherung*:
Die Vignette 2016!

Jetzt
n!
vorsorge

Für die Benutzung der österreichischen
Autobahnen und Schnellstraßen brauchen
Sie eine Vignette – die schenkt Ihnen jetzt
die s Versicherung zu Ihrer Vorsorge*.
Informieren Sie sich jetzt! Die KundenbetreuerInnen der Geschäftsstelle Tux
freuen sich auf Ihren Besuch:

Foto: ASFINAG

Sparkasse Schwaz AG
Geschäftsstelle Tux
6293 Tux, Lanersbach 416
Tel.: +43 (0)5 0100 - 77490
E-Mail: tux@sparkasse-schwaz.at

* Gilt nur für Neuabschlüsse zu Versicherungsangeboten der s Versicherung vom 1.9.2015 bis zum 30.11.2015. Mindestprämie
80 Euro pro Monat bzw. 25.000 Euro bei Einmalerlag. Pro Person und Neuvertrag kann nur eine Vignette abgegeben werden.
Barablöse ist nicht möglich.
Gewerberegisternummer: 999VVM-20510-00.
Die Sparkasse Schwaz AG (Registernummer: https://www.gisa.gv.at/versicherungsvermittlerregister) ist vertraglich gebundener
Versicherungsagent für die Versicherungszweige Leben und Unfall der Sparkassen Versicherung AG Vienna Insurance Group
sowie der Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group für Sachversicherungen und vermittelt ausschließlich die
jeweiligen Produkte dieser Versicherungen. Sie stützt ihren Rat nicht auf eine umfassende Marktuntersuchung.

Vignette_210x297_Schwaz.indd 1

11.09.15 11:04

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful