Sie sind auf Seite 1von 28

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Inhalt:

Editoral Gemeinde Tourismusverband Pfarre Schulen / Kindergarten Vereine Diverses Seinerzeit

Editoral Gemeinde Tourismusverband Pfarre Schulen / Kindergarten Vereine Diverses Seinerzeit
Editoral Gemeinde Tourismusverband Pfarre Schulen / Kindergarten Vereine Diverses Seinerzeit
Editoral Gemeinde Tourismusverband Pfarre Schulen / Kindergarten Vereine Diverses Seinerzeit
Editoral Gemeinde Tourismusverband Pfarre Schulen / Kindergarten Vereine Diverses Seinerzeit
Editoral Gemeinde Tourismusverband Pfarre Schulen / Kindergarten Vereine Diverses Seinerzeit
Editoral Gemeinde Tourismusverband Pfarre Schulen / Kindergarten Vereine Diverses Seinerzeit
Editoral Gemeinde Tourismusverband Pfarre Schulen / Kindergarten Vereine Diverses Seinerzeit

Impressum

/ Kindergarten Vereine Diverses Seinerzeit Impressum Seite 2 Seite 3 Seite 6 Seite 11 Seite 15

Seite 2

Seite 3

Seite 6

Seite 11

Seite 15

Seite 20

Seite 23

Seite 27

Seite 9

Redaktionsschluss für die Herbstausgabe:

Redaktionsschluss für die Herbstausgabe:

14. September 2015

14. September 2015

Liebe Leserin, lieber Leser!

14. September 2015 Liebe Leserin, lieber Leser! Der FC Sparkasse Tux ist Meister der 2. Klasse

Der FC Sparkasse Tux ist Meister der 2. Klasse Zillertal und spielt nächste Saison in der 1. Klasse. Die Redaktion der Tuxer Prattinge gratuliert herzlich zu diesem tollen Erfolg. Die Tuxer Fußballfans können sich schon auf span- nende Spiele in der nächsten Saison freuen – geht es doch da unter anderem gegen Aschau oder den ehemaligen Tiroler Liga Verein Zell am Ziller, der aus der Bezirksliga in die 1. Liga abgestiegen ist.

Auf der Titelseite dieser Ausgabe sehen Sie ein Foto des im letzten Jahr verstorbenen Hans Stock. Sein Sohn Chris- tian organisiert eine Ausstellung in den ehemaligen Arbeitsräumen von Hans Stock – diese Ausstellung sollte man sich auf alle Fälle ansehen. Nähere Informationen dazu finden Sie auf Seite 26 in dieser Ausgabe.

Die Jugendgruppe des Roten Kreuzes hat einen schönen Erfolg einfahren können und gewann in der Kategorie Silber den Wettbewerb vor 14 anderen Bewerbsgruppen – herzliche Gratulation an die Jugendlichen und ihre Aus- bildner.

Ich wünsche uns allen einen schönen Sommer – hoffentlich bleiben wir von Unwetterereignissen wie z. B. in See oder im Sellrain verschont. Ich verbleibe

herzlichst, Ihr

oder im Sellrain verschont. Ich verbleibe herzlichst, Ihr PS: besuchen Sie das neue Stück d er

PS: besuchen Sie das neue Stück der Volksbühne Tux – die Uraufführung vom Tuxer Schafer …

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Gemeinde Tux

Liebe Tuxerinnen, liebe Tuxer!

Sommer 2015 Gemeinde Tux Liebe Tuxerinnen, liebe Tuxer! I n der Pfingstwoche fühlte man sich in

I n der Pfingstwoche fühlte man sich in den tiefsten Winter zurückversetzt, doch

nun ist er endlich da, der herrli- che Bergsommer!

Die Tuxerbergbahnen AG „TU- BAG“, an der auch die Ge- meinde als Aktionär beteiligt war, wechselte im Frühjahr den Besitzer. Die Zillertaler Glet- scherbahnen GmbH hat die Ak- tien von den einzelnen Inhabern gekauft und ist somit die neue Eigentümerin der Gesellschaft. Dadurch ist die künftige Ent- wicklung des Schigebietes best- möglich gesichert. Nach einer für das Unternehmen schwieri- gen Phase Ende der Neunziger- jahre musste damals - aufgrund übernommener Haftungen - die Gemeinde rettend einspringen. Dies geschah in der Form, dass die Gemeinde Tux eine „Stille Beteiligung“ eingegangen ist und Kapital in die Gesellschaft einbrachte. Dadurch konnte sich die TUBAG wieder wirtschaft- lich erholen, neue Investitionen tätigen und auch das Kapital aus der stillen Beteiligung wie- der an die Gemeinde zurückzah- len.

Diese Vorgehensweise war sei- nerzeit nicht unumstritten. Die Gemeinde hat es auch nicht we- nig gekostet. Die Auswirkung war, dass die „Eggalm“ weiter- hin als wichtiger Teil der touris- tischen Infrastruktur, sowohl im Winter, als auch im Sommer, eine nicht wegzudenkende Rolle spielen konnte. Davon ha- ben aber auch die einzelnen Ak- tionäre profitiert. Letztlich wur- den sie dadurch in die Lage ver- setzt, Anteile an einem wirt- schaftlich gesunden Unterneh- men zu verkaufen. Die zukünftige Entwicklung des Unternehmens liegt bei der neuen Eigentümerin, der Ziller- taler Gletscherbahn, in den bes- ten Händen! Das Unternehmen beweist immer wieder, nach welch hohen, innovativen, wirt- schaftlichen und technischen Standards es die Weiterentwick- lung seiner Betriebe ausrichtet. Für die Gäste und Benutzer von Seilbahnen und Schigebieten zählt in erster Linie ausschließ- lich die Qualität des Angebotes.

In den Medien wurde über die Zustimmung der Gemeinden Tux, Finkenberg und Mayr- hofen zum Kraftwerksprojekt der Verbund Wasserkraft VHP berichtet. Nachdem der Ge- meindevorstand bereits im De- zember 2013 grundsätzlich ein- stimmig seine Zustimmung gab, wurde dem Projekt nach mehre- ren Vorstellungen und Informa- tionsveranstaltungen, bei denen auch die Projektgegner zu Wort kamen, in der Sitzung vom 21.4.2015 nunmehr auch vom Gemeinderat mehrheitlich zuge- stimmt. Während auf der einen

mehrheitlich zuge- stimmt. Während auf der einen Seite von verschiede- nen Ländern, sogar auch von un-

Seite von verschiede- nen Ländern, sogar auch von un- seren Nachbarn, immer noch Atomkraftwerke gebaut und ausgebaut werden, unterliegen bei uns selbst Kraftwerke, die saubere und nachhaltige Ener- gie liefern, einer sehr kritischen Betrachtung. Natürlich haben gewisse Gegenargumente ihre Berechtigung. Eines ist aber klar: wenn ein Kraftwerk die Bezeichnung „Umweltverträg- lich“ verdient, dann trifft dies auf das Projekt der VHP, die „Untere Tuxbach Überleitung“, zu. Zwischen der Gemeinde und der Kraftwerksbetreiberin VHP konnte erfolgreich ein „Partner- schaftsvertrag“ ausverhandelt werden, der für Tux wesentliche Vorteile gegenüber der alten Vereinbarung aus dem Jahre 1990, die im Zuge der Ableitung der Kunerbäche und dem Schwarzbrunnerbach, geschlos- sen wurde, bringt. Dass bei- spielsweise die Gemeinde Tux die Kanalgebühren für ihre Bür- gerInnen auf Dauer, im Ver- gleich wesentlich niedriger hal- ten kann, ist nur einer von meh- reren Vorteilen aus dieser Part- nerschaft.

Allen Einheimischen und Gäs- ten wünsche ich einen schönen Sommer.

nerschaft. Allen Einheimischen und Gäs- ten wünsche ich einen schönen Sommer. Bürgermeister Hermann Erler Seite 3

Bürgermeister Hermann Erler

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Geburtstage und Jubiläen

Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Geburtstage und Jubiläen Den 90. Geburtstag feierte im Dezember 14 Herr

Den 90. Geburtstag feierte im Dezember 14 Herr Willi Wechselberger, Tux 26

Den 85. Geburtstag feierte am 20. Mai KR Rosa Kirchler, Tux 765

Geburtstag feierte am 20. Mai KR Rosa Kirchler, Tux 765 Den 80. Geburtstag feierte am 5.

Den 80. Geburtstag feierte am 5. Mai Anfang Alois, Tux 154

Den 80. Geburtstag feierte am 5. Mai Anfang Alois, Tux 154 Den 85. Geburtstag feierte am

Den 85. Geburtstag feierte am 21. März Simon Hochmuth, Tux 670

85. Geburtstag feierte am 21. März Simon Hochmuth, Tux 670 Den 80. Geburtstag feierte am 29.

Den 80. Geburtstag feierte am 29. April Rosa Erler, Tux 589

Den 80. Geburtstag feierte am 29. April Rosa Erler, Tux 589 Den 80. Geburtstag feierte am

Den 80. Geburtstag feierte am 7. Mai Anna Wechselberger, Tux 417

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Den 70. Geburtstag feierte am 9. April Alt-Bgm. und Ehrenringträger

Den 70. Geburtstag feierte am 9. April Alt-Bgm. und Ehrenringträger Reinhard Wechselberger, Tux 468

Die Gemeinde gratuliert bei die- ser Gelegenheit dazu nochmals aufs herzlichste und wünscht den Jubilaren und ihren Familien weiterhin alles Gute.

FÖRDERUNGEN FÜR LEHRLINGE

D ie Lehrlingsförderun- gen des Bundes haben das Ziel, Lehrlinge bei

ihrer Vorbereitung zur Lehrab- schlussprüfung optimal zu un- terstützen. Gefördert werden Lehrlinge, welche einen Lehr- vertrag nach dem Berufsausbil- dungsgesetz (BAG) oder Land- und forstwirtschaftlichen Be- rufsausbildungsgesetz (LFBAG) abgeschlossen haben. Lehrlinge von Bund, Ländern, Gemeinden, politischen Par- teien und in selbständigen Aus-

bildungseinrichtungen können nicht gefördert werden.

Coaching für Lehrlinge:

„Wer sich gut vorbereitet hat, braucht keine Angst vor einer Prüfung zu haben!“ – leichter gesagt als getan. Wer kennt das nicht: Nasse Hände, das Herz rast, der Prüfer fragt – und man bringt kein Wort heraus. Und das, obwohl man sich sehr gut vorbereitet hat. Prüfungsangst ist bis zu einem gewissen Grad normal. Wenn die Angst aber zu Blockaden führt, bedarf es einer gezielten Betreuung. Dafür ist das für Lehrlinge kostenlose Coaching wie geschaffen.

Zum Coaching kommt man ganz einfach: Coachingantrag auf www.lehre-foerdern.at aus- füllen und direkt vom Computer aus versenden. Innerhalb von 48 Stunden nimmt ein Coach Kon- takt mit dem Lehrling auf. Übrigens: Coaching ist Vertrau- enssache – vom Coaching erfah- ren weder der Lehrbetrieb noch Verwandte und Bekannte. Au- ßerdem kann das Coaching auch bei anderen Problemlagen (z.B. Schwierigkeiten in der Schule o- der im privaten Umfeld) in An- spruch genommen werden.

Übernahme der Kosten für Vorbereitungskurse zur Lehr- abschlussprüfung:

Der Bund übernimmt die ge- samte Teilnahmegebühr für eine Kursteilnahme bis zu einer Höhe von € 250,00 inkl. MwSt. pro Kurs. Selbstverständlich ist es möglich, mehrere Vorberei- tungskurse zu besuchen. Geför- dert werden Kurse, welche aus- schließlich der Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung die- nen. Information darüber, ob ein Kurs gefördert wird, erhält man im Förderservice der Lehrlings-

stelle. Wichtig: sofort nach Ab- solvierung des Kurses einen Förderantrag ausfüllen (Förder- anträge erhält man entweder bei den Kursanbietern oder unter www.lehre-foerdern.at) und spätestens bis 3 Monate nach Kursende einreichen.

Und wenn es beim ersten An- lauf nicht geklappt hat:

Sollte es beim ersten Antritt zur Lehrabschlussprüfung nicht ge- klappt haben und ein nochmali- ger Antritt notwendig sein, trägt der Bund sowohl die Prüfungs- gebühr als auch die Kosten für erforderliche – von der Prü- fungsstelle gestellte – Prüfungs- materialien. Weitere Infos rund um den nochmaligen Antritt er- hält man beim Prüfungsservice der Wirtschaftskammer Tirol.

Information und Kontakt:

Wirtschaftskammer Tirol Lehrlingsstelle – Förderservice Egger-Lienz-Straße 116 6020 Innsbruck T: 05 90 90 5-3333 M: lehre.foerdern@wktirol.at W: www.lehre-foerdern.at

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Tourismusverband Finkenberg-Tux

Natürlich Erfrischend – Erlebnisvielfalt vom Tal bis zum Gletscher

T IEFE EINBLICKE! Gesunde Höhenluft, fri- sches Quellwasser, satt-

grüne Almwiesen und impo- sante Berge von 850 bis 3.250m Seehöhe inmitten der Tuxer und Zillertaler Alpen sind die Zuta- ten für einen unvergesslichen

Bergsommer in Tux-Finken- berg! Hier entdecken Familien, Naturliebhaber, Berg- und Schneesportler alles, was den alpinen Bergsommer ausmacht.

BERGE LUST! Im Wander-Eldorado von Tux-Finkenberg lassen Natur- freunde, Bergsteiger und Gipfel- stürmer den Alltag hinter sich. Wandern auf 350 km markierten Wegen vom leichten Spazier- gang bis zur hochalpinen Gip- feltour, auf den Bergpfaden zu gemütlichen Schutzhütten und urigen Almen oder zu den kris- tallklaren Bergseen – das ist die Faszination „Berg“ im Tuxertal. 150 km Nordic-Walking-Stre- cken und 95 km Mountainbike- Routen ergänzen hier das Ange- bot. Und am Talschluss glänzt strahlend gletscherweiß das ewige Eis des Hintertuxer Gletschers, dem einzigen Ganzjahresskigebiet Öster- reichs.

WANDER FREUDEN! Die 379 km² des zum „Natur- park des Jahres 2015“ ausge- zeichneten Hochgebirgs-Na- turpark Zillertaler Alpen – eine unberührte Schutzland- schaft – wartet nur darauf, ent- deckt zu werden. Diese schüt- zenswerte Welt kann täglich mit erfahrenen Naturparkguides bei bis zu drei verschiedenen The- menwanderungen erforscht wer- den. Für Erholungssuchende,

welche sich den Gipfelsieg er- leichtern möchten, besteht die Möglichkeit, mit einer der Som- merbahnen, den Wandertaxis und dem kostenlosen Wander- bus dem Gipfelglück ein Stück näher entgegen zu schweben. E- Mountainbike-Verleih bei den Sportfachgeschäften in Tux- Finkenberg ab EUR 25,00 pro Tag!!!

HÖHENLUFT BIS 3.250 m… Der Hintertuxer Gletscher, Österreichs einziges Ganzjah- res-Skigebiet, ist ein Berg vol- ler Eis-Erlebniswelten und auch ohne Skier ein echtes Erlebnis. Sonnenskifahrer und Snowboar- der können hier auch im Som- mer gemütlich abschwingen und anschließend bei einem zünfti- gen Einkehrschwung ganz ne- benbei „Sonne baden“. Unweit der Bergstation „Gefrorene Wand“ entfernt ist der Zustieg in den mystischen Natur Eis Pa- last. Ein einzigartiges Naturer- lebnis 25 m unter der Skipiste – eine aus Eiskristallen funkelnde Eis- höhle mit Gletschersee und ge- frorenen Wasserfällen. Das nächste Höhlenwunder findet man am Fuße der Gletscher- zunge, denn dort liegt die größte begehbare Naturschauhöhle der Zentralalpen, die Spannagel- höhle. Die atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Berggipfel und das ewige Eis auf der Panoramaterrasse auf 3.250 m bleibt selbst Familien mit Kinderwägen, Rollstuhlfah- rern und Co nicht verwehrt und können barrierefrei von der Tiefgarage der Talstation prob- lemlos aus erreicht werden.

DIE KLEINEN GANZ GROSS! Beim gelungenen Familienur- laub ist das richtige Angebot für Eltern und Kinder entscheidend. Das trendige Kinderprogramm der Familienspezialisten in Tux- Finkenberg kann sich sehen las- sen, denn der größte Spielplatz und Tummelwiese sind die freie Natur. Die Sommerberg-Arena lädt zu einer Gletscherflohsa- fari und die Eggalm mit einer Wanderrallye. Im Gletscher- flohpark am Hintertuxer Gletscher – Europas höchstge- legenem Spielplatz – motiviert Gletscherfloh Luis den ganzen Sommer über zu Schneeball- schlachten und sonstigen Späs- sen! Im Tal bringen der Erleb- nisweg Tuxbach und der Weg im Naturschutzgebiet Glocke in Finkenberg mit ihren lustigen Spielstationen Familien auf Achse, ebenso wie Familien-Fa- ckelwanderungen zur „Riesen- feuerschlange“ (08.07., 22.07., 29.07., 12.08. und 26.08.2015). Sollte aber einmal das Wetter nicht mitspielen, dann gibt es keinen Grund traurig zu sein, denn die Playarena in Tux- Vorderlanersbach - eine 1.000 m² große Indoor-Spielhalle – bietet alles, was das Kinderherz begehrt: Hochseilgarten, Klet- terwand, Go-Kart-Bahn, Rie- senrutschen, Trampolinpark, eine Mega-Softplayanlage, Kre- ativzone uvm. Wer bei so viel Spiel und Spass eine Abkühlung gebrauchen kann ist im Erleb- nisfreibad Finkenberg richtig.

URIG UND ECHT! Tradition hat seit jeher goldenen Boden im Zillertal. Kaum eine Sommer-Woche vergeht ohne

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

ein Brauchtums- oder Volksmu- sikfest. Die Bergfeuer (20.06.) zur Sommer-Sonnenwende sind die sichtbaren Zeichen, dass der Almsommer beginnt. Gefolgt wird das ganze von Schman- kerl- und Staudnfesten, Som- merkonzerten und Theater- abenden. Bei der 6. Zillertaler Fensterlmeisterschaft und bei der 9. Holzhackmeisterschaft

in Tux-Lanersbach kann „je- des gestandene Mannsbild“ sein Geschick unter Beweis stellen. „Schürzenjägerzeit hamma heit“ - am 01. August bebt Finken- berg wenn beim Open Air die Schürzenjäger ihren Fans bei bestem Alpenrock so richtig ein- heizen. Das Almabtriebsfest mit Schafen und Haflingern in Finkenberg (12.09.) feiert

heuer sein 30 Jahr Jubiläum mit Marc Pircher und das traditio- nelle Hintertuxer Oktoberfest mit Almabtrieb von der Bichl- alm in Hintertux (25.-26.09.) rundet das Spätsommerpro- gramm ab, bis in die frühen Morgenstunden die Rückkehr der prachtvoll geschmückten Almtiere im Tal nach typischer Zillertaler Art gefeiert wird.

Veranstaltungen Sommer 2015

Juli 2015

04.07.2015

Feuerwehr Nassbewerb des Bezirks Schwaz in Tux-Lanersbach

05.07.2015

Dorffest der BMK Finkenberg am Dorfplatz in Finkenberg

03.-05.07.2015

Zillertal Bike Challenge mit Zieletappe am 05.07. in Hintertux

06.07.2015

American Musik Abroad

07.07.2015

Sun, Fun und Plantschparty in Finkenberg

07.07.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

08.07.2015

Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

11.07.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

11.07.2015

6.

Zillertaler Fensterlmeisterschaft in Tux-Lanersbach

14.07.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

15.07.2015

Theateraufführung „Der Tuxer Schafer“ im Tux-Center

16.07.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

18.07.2015

Staudenfest der Schützenkompanie Tux in Tux-Vorderlanersbach

18.07.2015

Feuerwehrfest in Finkenberg

21.07.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

22.07.2015

Theateraufführung „Der Tuxer Schafer“ im Tux-Center

22.07.2015

Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

23.07.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

28.07.2015

Sun, Fun und Plantschparty in Finkenberg

28.07.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

29.07.2015

Schürzenjäger Welcome Party und Schmankerlfest am Dorfplatz in Finken- berg

29.07.2015

Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

30.07.2015

Multivisionsshow Mythos Eis – im Tux-Center in Tux-Lanersbach

30.07.2015

5.

Weltrekordversuch in Boarisch tanzen und Soundcheckparty in Finkenberg

30.07.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

August 2015

01.08.2015

Open Air der Schürzenjäger in Finkenberg

04.08.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

05.08.2015

Theateraufführung „Der Tuxer Schafer“ im Tux-Center

06.08.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

09.08.2015

Loschbodnerisch g´sungen und g´spielt auf der Höllensteinhütte

11.08.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

12.08.2015

Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

13.08.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

14.08.2015

Vortrag „Heilige Berge“ von Peter Habeler im Tux-Center

15.08.2015

Jungbürgerfeier in Finkenberg

15.08.2015

Weinverkostung „Lo Vino“ auf der Höllensteinhütte

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

16.08.2015

Bataillonstreffen der Schützenkompanie Oberes Zillertal in Finkenberg

16.08.2015

Tuxer Gassenfest mit den Ursprung Buam im Kasermandl in Tux-Vorderla- nersbach

18.08.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

19.08.2015

Theateraufführung „Der Tuxer Schafer“ im Tux-Center

20.08.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

22.08.2015

9.

Holzhackernacht beim Tux-Center in Tux-Lanersbach

23.08.2015

9.

Zillertaler Holzhackmeisterschaft beim Tux-Center in Tux-Lanersbach

25.08.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

26.08.2015

Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

27.08.-30.08.2015

2.

Helidays Days in Hintertux

27.08.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

September 2015

01.09.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

02.09.2015

Theateraufführung „Der Tuxer Schafer“ im Tux-Center

03.09.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

06.09.2015

Pfarrfest in Finkenberg

10.09.2015

Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

10.09.2015

Ein lustiger Abend mit Lachgas Franz und Marc Pircher im Tux-Center in Tux-Lanersbach

11.09.2015

Sommerabschlusskonzert der BMK Tux im Tux-Center

12.09.2015

Almabtriebsfest mit Schafen und Haflingern und Marc Pircher in Finkenberg – 30 Jahre Jubiläum

13.09.2015

Bergmesse der Jägerschaft Tux auf der Eggalm

15.09.2015

Tuxer Weinherbst im Tux-Center

16.09.2015

Theateraufführung „Der Tuxer Schafer“ im Tux-Center

19.09.2015

Sommerabschlusskonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg

24.09.2015

Brauchtumsabend im Tux-Center

25.+26.09.2015

Hintertuxer Oktoberfest und Almabtrieb in Hintertux

30.09.2015

Vortrag Jan Uwe Rogge im Tux-Center

Oktober 2015

02.-04.10.2015

Hotzone.tv Parkopening in Hintertux

09.-11.10.2015

Pow(d)er Weekend am Hintertuxer Gletscher

Wöchentliche Veranstaltungen im Sommer

Tuxer Mühle

Jeden Montag von 22.06. – 21.09.2015 von 13.00 – 16.00 Uhr bei der Tuxer Mühle in Juns

Mehlerhaus in Madseit

Jeden Montag und Freitag von 03.07. – 25.09.2015 ist die Ausstellung „Verborgene Schätze“ von 13.00 – 18.00 Uhr im Mehlerhaus in Mad- seit geöffnet

Diashow „Bergerlebnis Tuxertal“

Jeden Montag von 29.06. – 21.09.2015 findet die Diashow Bergerlebnis Tuxertal um 20.30 Uhr in der Aula der Volksschule Finkenberg statt.

Geführte Gletschertour

Von Juli bis September findet jeden Montag, Mittwoch und Freitag um

12.00

Uhr eine Geführte Gletschertour statt. Treffpunkt um 12.00 Uhr

bei der Panoramaterrasse am Hintertuxer Gletscher

Kinderfeste in Hintertux

Jeden Sonntag von 28. Juni bis 30. August findet in Hintertux beim Ho- tel Hintertuxerhof ein großes Kinderfest statt. Bei Schlechtwetter ent- fällt das Kinderfest

Playarena

Jeden Samstag von 22.06. – 11.09.2015 hat die Playarena von 13.00 –

18.00

Uhr für jedermann geöffnet. Eintritt: € 6,00

Geführte Wanderungen

Von Mai bis Oktober findet täglich bis zu 3 geführte Wanderungen vom Naturpark Zillertaler Alpen statt!

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Vorschau Herbst/Winter/Sommer 2015/16

26.-29.11.2015

3.

FIS Ski World Cup Opening Telemark am Hintertuxer Gletscher

28.11.2015

Advent’ln tüats in Finkenberg

29.11.2015

Tuxer Advent in Tux-Lanersbach

05.12.2015

Krampusläufe in Tux-Finkenberg

08.12.2015

Bezirks Bäurinnentag im Tux-Center

10.12.2015

Bergadvent im Tuxertal im Tux-Center

25.12.2015

Bergweihnacht in Tux-Finkenberg

30.12.2015

Vorsilvester Fackellauf in Finkenberg

30.12.2015

Kinder-Vorsilvesterparty in Tux-Lanersbach

03.01.2016

Weihnachts- und Neujahrskonzert der Wiltener Sängerknaben

Winter 15/16

Skishow „Fire on Snow“ der Tuxer Skischulen

09.02.2016

Kinder-Faschings Theater im Tux-Center

05.03.

– 12.03.2016

Düsseldorfer Woche in Tux-Finkenberg

12.03.

– 19.03.2016

Kölsche Winterwoche in Tux-Finkenberg

22.03.2016

Kinder-Oster-Zaubershow im Tux-Center

28.03.

– 03.04.2016

Kölsche Ostertage in Tux-Finkenberg

27. +28.08.2016

10. Holzhackmeisterschaft in Tux-Lanersbach

21.08.

– 28.08.2016

3.

Hintertuxer Gletscherkönig – Oldtimer Traktoren treffen in Tux-Finken-

 

berg

10.09.2016

Almabtriebsfest mit Schafen und Haflingen in Finkenberg

23.- 24.09.2016

Hintertuxer Oktoberfest mit Almabtrieb

27.11.2016

Tuxer Advent am Dorfplatz in Tux-Lanersbach

Impressum:

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz:„Tuxer Prattinge“ ist das Kommunikationsorgan der Gemeinde, Pfarre und des Tou- rismusverbandes Tux. Die Blattlinie ist gemeindezentriert.

Herausgeber:

Gemeinde, Tourismusverband und Pfarre Tux

Redaktionsteam:

Bgm. Hermann Erler, Hermann Erler, Dekan Eduard Niederwieser, Hannes Schuster

Layout:

NMS Tux

Bankverbindung:

Sparkasse Tux, Kontonummer: 0500-502505

Herstellung:

Zillerdruck, Zell am Ziller

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Nächtigungsstatistik November 2014 bis Mai 2015

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Nächtigungsstatistik November 2014 bis Mai 2015 Seite 10

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 * vorläufiges Ergebnis Pfarre Tux Lieber Leserkreis der TUXER PRATTINGE,

* vorläufiges Ergebnis

Pfarre Tux

Lieber Leserkreis der TUXER PRATTINGE,

Ergebnis Pfarre Tux Lieber Leserkreis der TUXER PRATTINGE, während ich den Artikel schreibe, neigt sich ein

während ich den Artikel schreibe, neigt sich ein äußerst intensives Arbeitsjahr dem Ende zu. Wir Pfarrer arbeiten ja gleich mit drei Kalendern: bürgerlicher Kalender, Schuljahr und Kirchenjahr. Ich möchte euch auf eine kleine „Zeit- reise“ durchs Frühjahr mitnehmen, mit Fotos von mir illustriert.

Da ragen natürlich die Feste heraus. Zunächst einmal die Heilige Erstkommu- nion. 13 Kinder haben sich schon das ganze Jahr über gefreut und kaum noch den Tag erwarten können, an dem sie den Heiland zum 1. Mal empfangen durf- ten. Auch ich habe noch viel von dieser Sehnsucht erleben können in den Mo- naten bis zum Semesterende, in dem ich sie unterrichtet habe. Die Bilder hat mir Geisler Franz zur Verfügung gestellt.

zum Semesterende, in dem ich sie unterrichtet habe. D ie Bilder hat mir Geisler Franz zur
zum Semesterende, in dem ich sie unterrichtet habe. D ie Bilder hat mir Geisler Franz zur
zum Semesterende, in dem ich sie unterrichtet habe. D ie Bilder hat mir Geisler Franz zur
zum Semesterende, in dem ich sie unterrichtet habe. D ie Bilder hat mir Geisler Franz zur
zum Semesterende, in dem ich sie unterrichtet habe. D ie Bilder hat mir Geisler Franz zur

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Das „Highlight“ schlechthin bildete aber wohl die ehrenvolle Visitation
Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Das „Highlight“ schlechthin bildete aber wohl die ehrenvolle Visitation
Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Das „Highlight“ schlechthin bildete aber wohl die ehrenvolle Visitation
Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Das „Highlight“ schlechthin bildete aber wohl die ehrenvolle Visitation

Das „Highlight“ schlechthin bildete aber wohl die ehrenvolle Visitation unserer Pfarre durch Bischof Dr. Manfred Scheuer. Zwei Tage hielt sich Bischof Scheuer mit Begleiter Franz Heidegger Anfang Mai bei uns auf, wir hatten ein reiches Besuchs- und Gesprächsprogramm, und zurück blieben eine Fülle von positiven Eindrücken. Wir erlebten einen aufmerksam zuhörenden und wie noch nie „gesprächigen“ Manfred. Es war ganz nett anstrengend, aber ich hatte das Gefühl, Bischof Manfred war sehr zufrieden und es hat ihm sehr gefallen.

Hier nun einige Impressionen …

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Seite 13
Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Seite 13
Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Seite 13
Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Seite 13

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Ein stärkendes großartiges Erlebnis waren die hohen Festzeiten von Karwoche
Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Ein stärkendes großartiges Erlebnis waren die hohen Festzeiten von Karwoche

Ein stärkendes großartiges Erlebnis waren die hohen Festzeiten von Karwoche und Ostern wie auch die „Antlasstage“: Davon haben wir leider keine Bilder, aber im tiefen Inneren prägen sie sich einem jeden ein, der noch diese „Hochzeiten“ des Glaubens aus Überzeugung mitfeiert.

Und zum „krönenden“ Abschluss durften wir noch am 12. Juni die hl. Firmung feiern. 43 Jugendliche haben sich dieses Sakrament gewünscht und sind einen sechs Monate langen Weg der Vorbereitung gegangen mit Besuch der Gottesdienste, Beteiligung an drei „Aktionen“ des Pfarrlebens und zwei Ein- kehrtagen. Fast alle Firmlinge haben einen Brief an den Firmspender Dekan Franz Hinterholzer aus dem Dekanat Prutz im Oberland geschrieben, die Festmesse sehr gut miteinander vorbereitet und dem Tag der Firmung entgegen gefiebert. So wurde es eine sehr schöne lebendige Feier mit „Spirit“. Hoffen wir, dass es nicht bei einer „Eintagsfliege“ bleibt und die Jugend mehr noch als bisher mit Gott inmitten der Kirche ihren Weg in die Zukunft geht.

mit Gott inmitten der Kirche ihren Weg in die Zukunft geht. Jetzt wartet nur noch das

Jetzt wartet nur noch das feierliche Patrozinium zum Hl. Thomas. Wir werden es am Samstag 4. Juli bei der Messe am Abend um 18.30 Uhr feiern, weil es mir gelungen ist, den Kammerchor Vokalissimo Lienz für die musikalische Gestaltung der Festmesse zu gewinnen. Der Kammerchor Vokalissimo Lienz ist seit seiner Gründung im Jahre 1965 ein Synonym für Chormusik auf besonders hohem Niveau. Ein sehr homogener Chorklang, technische Souveränität und überzeugende Präsentation sind die Marken- zeichen des Ensembles. So wurden auch zahlreiche internationale Preise ersungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn das Thomasfest wieder einen hohen Stellenwert erfährt und die Kir- che voll wird. Im Anschluss gibt es eine Agape mit „eppas Fescht’n zum Essn“ und „Flüssig‘s“.

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Ja, dann kann es in die ersehnte und berechtigte Sommerpause gehen. Erholung tut gut. Vom 19. – 26. Juli und 2. – 11. August werde ich Urlaub machen. Auch das Pfarrbüro wird seine Amtsstunden redu- zieren, um der viel beschäftigten Sekretärin Helga wie auch der emsigen Haushälterin Christina ver- dienten Urlaub zu gönnen. „Kommt in die Stille und ruht euch ein wenig aus“, sagte auch der Herr zu seinen Jüngern.

Allen Schülern wünsche ich erholsame, lustige und unfallfreie Ferien. Vergesst jedoch in den Ferien nicht das Gebet und den Gottesdienst. Es ist unser aller Wegbegleiter.

Mit herzlichen Sommergrüßen

Euer Pfarrer

Wegbegleiter. Mit herzlichen Sommergrüßen Euer Pfarrer Dekan Edi Niederwieser Schulen und Kindergarten

Dekan Edi Niederwieser

Sommergrüßen Euer Pfarrer Dekan Edi Niederwieser Schulen und Kindergarten Verschiedenes aus der Volksschule

Schulen und Kindergarten

Verschiedenes aus der Volksschule Tux

Schitage der Volksschule Tux

V om 14. bis 16. Jänner 2015 fanden heuer be- reits zum dritten Mal die

Schitage der Volksschule Tux statt. 51 SchülerInnen, 4 Lehre- rInnen sowie 6 SchilehrerInnen

verbrachten schöne und unfall- freie Tage auf der Schipiste. Am Donnerstag konnten die Kinder ihr Können bei einem Rennen beweisen.

Gut verpflegt wurden die Kinder

bei einem Rennen beweisen. Gut verpflegt wurden die Kinder in Heidis Schihütte, Berggast- haus Eggalm, im

in Heidis Schihütte, Berggast- haus Eggalm, im Vogelnest so- wie im Bergrestaurant Rastko- gel.

Besonders bedanken möchten wir uns bei den 3 Tuxer Schi- schulen: Schischule 3000, Luggi´s Schischule und Ski- schule Tuxertal, die uns jeweils 2 Schilehrer zur Verfügung stellten. Ein großer Dank gilt auch den Tuxer Bergbahnen, die diese Aktion der Volksschule mit Gratiskarten unterstützte.

Im Fasching ging es lustig zu!

P olizisten, Superstars, Clowns, Feuerwehrmän- ner, Steinzeitmenschen

und noch viele andere witzige Gestalten trafen sich am Fa- schingsdienstag wieder in der Volksschule, um gemeinsam zu feiern und Spaß zu haben. Die Klassen wurden zu einer Disco

und einer Schminkstation um- funktioniert. Auch die unter- schiedlichsten Spiele wie "Schokolade schneiden" oder "Jagd auf Smarties" konnten entdeckt und ausprobiert wer- den. Im Turnsaal hatten die Kin- der viel Freude am "Piraten- schiff", auf dem sie sich an Sei-

len umherschwangen, Hinder- nisse überquerten und von der hohen "Reling" springen durf- ten. Das Highlight war sicher- lich der zauberhafte Auftritt von Barbara und Günther Stock. Mit ihren Zauberkünsten zogen sie Kinder und Lehrer in ihren Bann. Vielen Dank!

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Unser Ausflug zum Eispalast A m 25. März in der
Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015 Unser Ausflug zum Eispalast A m 25. März in der

Unser Ausflug zum Eispalast

A m 25. März in der Früh, als alle in der Schule versammelt waren, gin-

gen wir zur Bushaltestelle. Nach ein paar Minuten kam auch schon der Bus, der uns direkt zur Hintertuxer Gletscherbahn brachte. Dort ging es mit drei verschiedenen Gondeln ganz nach oben. In der Eiseskälte wartete bereits Roman auf uns. Er gab jedem von uns einen Helm und führte uns ein paar Meter am Rand der Skipiste hin- unter bis zum Eingang des Na- tureispalastes. Wir schauten uns den gefährlich tiefen For- schungsschacht an, den Glet- schersee, der fast 50m unter der Skipiste liegt und den Tuxer

Riesen. Roman erklärte uns al- les, was es über den Gletscher und den Eispalast zu wissen gibt und stellte uns am Ende der Füh- rung im „Seminarraum“ der Eis-

uns am Ende der Füh- rung im „Seminarraum“ der Eis- höhle Fragen darüber. Alle Kin- der

höhle Fragen darüber. Alle Kin- der bekamen einen kleinen Kris- tall geschenkt und danach gin- gen wir wieder die Piste hinauf bis zur Gletscherbahn. Nachdem wir unsere Jause gegessen ha- ben, ging es auch wieder ins Tal hinunter und mit dem Bus zur Schule. Es war ein toller Aus- flug für die gesamte 4. Klasse. (Samuel + Anna).

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Tuxer Gletscherbahnen, die uns in großzügiger Weise Freikarten zur Verfügung stell- ten, bedanken. Auch ein großer Dank geht an Roman Erler für die tolle und interessante Füh- rung!

Heilige Erstkommunion

A m 26. April war es so- weit und die Zweit- klässler durften ihre

erste Kommunion empfangen. Voller Eifer und Freude bereite- ten sich die Schüler wochenlang auf diesen großen Tag vor. Es

wurden neue Lieder geprobt, die Tischmütter-Nachmittage be- sucht, gebastelt, gelernt und Sonntagsgottesdienste mitge- staltet.

geprobt, die Tischmütter-Nachmittage be- sucht, gebastelt, gelernt und Sonntagsgottesdienste mitge- staltet. Seite 16

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Unser Pfarrer Dekan Edi Nie- derwieser und die Religionsleh- rerin Barbara Thielen, die die 2. Klasse in Religion unterrichte- ten bzw. unterrichten, bereiteten

die Kinder schon das gesamte Schuljahr auf das Wichtigste vor: auf das Sakrament der Eu- charistie und damit auf das reli-

giöse Verständnis für einen wür- digen Empfang der ersten Heili- gen Kommunion. Danke für das schöne Fest mit der ganzen Kirchengemeinde!

Leseschatz

M it viel Eifer und Freude nahmen die 2. und 3. Klasse in die-
M it viel Eifer und
Freude nahmen die 2.
und 3. Klasse in die-

sem Schuljahr beim Lese-Ge- winnspiel der Spatzenpost teil. Monatlich wurde ein Artikel be- sonders sorgfältig durchgelesen und anschließend bearbeiteten die Kinder knifflige Aufgaben dazu. Bei jeder Übung konnten "Diamanten" gesammelt wer- den. Schlussendlich bekam je- der eine Urkunde zur Erinne- rung an seinen angesammelten Leseschatz. Wir sind gespannt, ob auch je- mand einen Preis ergattern wird!

Besuch des Bischofs

A nfang Mai durften wir unseren Bischof Man- fred Scheuer bei uns in

der Schule begrüßen. Mit Lie-

dern und einem kleinen Geschenk wurde er herz- lich begrüßt und stellte sich anschließend gedul- dig all unseren Fragen.

stellte sich anschließend gedul- dig all unseren Fragen. Unverbindliche Übung - Wasser marsch! B enjamin, Stefan

Unverbindliche Übung - Wasser marsch!

B enjamin, Stefan und An- dreas von der Freiwilli- gen Feuerwehr Tux ge-

währten uns einen Blick hinter die "Kulissen". Die Tour mit

dem Feuerwehrauto fanden die

Fahrzeuge

sowie

Kinder und natürlich auch die Lehrerinnen besonders cool. In- teressant waren auch die unter- schiedliche Ausstattung der

"Löschtraining".

cool. In- teressant waren auch die unter- schiedliche Ausstattung der "Löschtraining". das Seite 17
cool. In- teressant waren auch die unter- schiedliche Ausstattung der "Löschtraining". das Seite 17

das

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Aktion „Sauber statt Saubär“

A 11. Mai 2015 wurde

wieder die Aktion „Sau- ber statt Saubär“ an un-

serer Schule mit der 3. Klasse durchgeführt. Am Morgen um 8.00 Uhr kam Frau Katharin Weiskopf vom Naturpark mit Herrn Johann Steinberger vom AWZ zu uns in die Klasse, um uns eine kurze Einführung zur Aktion „Sauber statt Saubär“ zu geben und uns über die Müllproblematik bzw. den Sinn der Mülltrennung und Müllvermeidung aufzuklären. Anschießend konnten die Kin- der in einem Spiel ihr Wissen darüber unter Beweis stellen. Nach dem Spiel, an dem die Schüler mit großer Freude teil- nahmen, wurden wir unter der Leitung von Herrn Franz Geisler von der Gemeinde Tux von zwei Feuerwehrautos der Freiwilli-

m

gen Feuerwehr Tux zur Latten- alm gebracht. Von dort machten wir uns in zwei Gruppen ge- trennt auf den Weg nach Laners- bach zurück, um nun der eigent- lichen Idee der Aktion „Sauber statt Saubär“ nachzugehen:

Mit mehreren Müllsäcken be- waffnet und mit geeigneten Schutzhandschuhen ausgerüstet hielten wir Ausschau nach den Spuren von Umweltsündern, und schon bald füllten sich die Säcke mit allerlei Unrat, der von Wanderern oder Schifahrern im Laufe des vergangenen Jahres einfach achtlos weggeworfen wurde. So sammelten die Kin- der und die Begleitpersonen Pa- piertaschentücher, Zigaretten- stummel, drei Plastikeimer, Plastik- und Glasflaschen, Zu- ckerlpapiere, aber auch drei Säckchen mit Hundekot und ähnliches, das von den Kindern

mit großem Eifer in den Müllsä- cken verstaut wurde. Franz und Johann konnten in un- wegsamen Gelände an einem Bach sogar eine alte Batterie von einem Auto oder einem Schlepper finden und bergen. Die vielen schweren Säcke mit Müll ließen wir am Rande einer Forststraße stehen, wo sie dann von der Gemeinde angeholt werden konnten. Auf dem weiteren Weg nach La- nersbach konnten die Kinder noch weiteren Kleinmüll ein- sammeln. Nachdem die Kinder so fleißig halfen, die schöne Landschaft bei uns von Unrat zu befreien, wurden wir von der Gemeinde in der Tuxer Grillkuchl zu Würstel mit Pommes eingela- den, das sich die Kinder und die Begleitpersonen gut schmecken ließen.

die Kinder und die Begleitpersonen gut schmecken ließen. Helmi Aktionstag A 23. April 2015 be- suchte
die Kinder und die Begleitpersonen gut schmecken ließen. Helmi Aktionstag A 23. April 2015 be- suchte

Helmi Aktionstag

A 23. April 2015 be-

suchte Helmi unsere Volksschule in Tux. So

hieß es für die SchülerInnen der ersten und zweiten Klasse „Si- cher wie in Kängurus Beutel.“ Mit dem Känguru als Symbol wird bei dieser Aktion die Wich- tigkeit von Autokindersitzen de- monstriert. So wie ein junges

m

Känguru im Beutel der Mutter geschützt ist, so sind auch die Kinder in ihrem Kindersitz gesi- chert. Zwei vom Kuratorium für Verkehrssicherheit geschulte Pädagogen machten die Kinder mit Hilfe eines Puppenspiels mit dem Thema vertraut. In dem zweistündigen Workshop konn-

machten die Kinder mit Hilfe eines Puppenspiels mit dem Thema vertraut. In dem zweistündigen Workshop konn-

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

ten die Kinder über eigene Er- fahrungen rund um die Sicher- heit im Straßenverkehr berich- ten. Ihnen wurde die Wichtig- keit eines Autositzes und des Anschnallens nahe gebracht. Gemeinsam wurden das richtige Anschnallen im Auto, das rich- tige Ein- und Aussteigen und das korrekte Verhalten im Auto geübt. Eine Helmi-Filmsequenz

über das erarbeitete Thema run- dete die spannenden Stunden ab. Den Höhepunkt stellte natürlich der Fototermin mit dem „ech- ten“ Helmi dar.

natürlich der Fototermin mit dem „ech- ten“ Helmi dar. Klettern in Ginzling A m Dienstag, den

Klettern in Ginzling

A m Dienstag, den 2. Juni wurden gleich nach dem Unterricht eifrig

die Rucksäcke mit Helm, Klet- tergurt, Kletterschuhe und Jause gepackt. Die Spannung im Auto nach Ginzling stieg, denn es war das erste Mal, dass die Schüler am Felsen klettern und bouldern durften. Das Wetter hätte nicht besser sein können und die Stimmung unter den Schülern war hervorragend. Nach der Erkundung der Felsen und Wiederholung der Kletter- regeln machten wir uns an die Arbeit. Hermann Geisler und Alexandra Peer betreuten die Kletterstationen, die im Vor- und Nachstieg zu bewältigen waren. Mathias Leitner moti- vierte die Schüler verschiedene Boulder auszuprobieren, an die persönlichen Grenzen zu gehen und über sich hinauszuwachsen.

Grenzen zu gehen und über sich hinauszuwachsen. Den Abschluss bildete ein Wett- bewerb im

Den Abschluss bildete ein Wett- bewerb im „8er-Knoten-Stecken auf Zeit. Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an die Sportgeschäfte In- sider und Franky & Mark Heim für die tollen Sachpreise, an das Kletterzentrum Zillertal/Aufen- feld für die Klettergutscheine,

Willi Schneeberger für die Be- nützung des Hotelbusses, an die Sparkasse Tux für die finanzi- elle Unterstützung des Kletter- projektes und vor allem an Ma- thias für seine Hilfe und sein En- gagement.

Alexandra Peer

Gute Zusammenarbeit der Hintertuxer Gletscherbahn mit der NMS Tux

I m Rahmen des Wahlpflicht- faches „Natur und Technik“ durften einige SchülerInnen

auch heuer wieder mit der Hin- tertuxer Gletscherbahn zum Tuxer Fernerhaus fahren. Dort wurden wir herzlich von Bernhard Kofler empfangen. Er

zeigte uns viele Bilder über den Umbau des Fernerhauses und danach hatten wir eine interes- sante und informative Führung durch den Heizraum, die Küche,

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

den Wasserspeicher und sahen noch vieles mehr. Es war sehr beeindruckend wie viel Organi- sation und System hinter solch einem Gebäude steckt. Eine Woche später durfte eine kleine Gruppe von SchülerInnen dann noch einmal die Gletscher- bahn nutzen und zum Restaurant Sommerberg fahren. Unter dem Titel „Kochen in einer Großkü- che“ bekamen die SchülerInnen die Möglichkeit einmal näher in den Ablauf einer Großküche hineinzublicken und auch selbst mitzuarbeiten. Die SchülerIn- nen waren sehr motiviert und bereiteten unter Anleitung Kai- serschmarrn, Zillertaler Krapfen und asiatische Nudeln zu. Diese Speisen durften anschließend verkostet werden. Nach einer kurzen Führung durch das Res- taurant Sommerberg und die La- gerräume wurde als kleine Überraschung noch ein Mel- chermuas gekocht - der perfekte Abschluss für den Nachmittag.

Auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön an die Hintertuxer Gletscherbahnen, die uns immer die Möglichkeit bieten, Schule und Unterricht mit Praxisein- drücken auszuschmücken und die SchülerInnen bei Schulver- anstaltungen gratis befördert. Ein besonderer Dank noch ein- mal an Bernhard Kofler für die

Führung im Fernerhaus und die Zubereitung des Melchermuas, an den Küchenchef am Som- merberg Marcel Kreidl für die Gestaltung und Durchführung des Projektnachmittages.

die Gestaltung und Durchführung des Projektnachmittages. Vereine Frühjahrskonzert der Bundesmusikkapelle Tux A m

Vereine

Frühjahrskonzert der Bundesmusikkapelle Tux

A m 18. April präsentier- ten die Musikantinnen und Musikanten der

Bundesmusikkapelle Tux unter dem Motto „Übers Land in die Ferne – mit Musik um die Welt“, ihr traditionelles Früh- jahrskonzert im Zirbensaal des Tux Centers in Lanersbach.

Kapellmeister Florian Erler hatte ein sehr abwechslungsrei- ches und anspruchsvolles Pro- gramm zusammengestellt, das sicherlich für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte. Zwischen den dargebrachten musikalischen Hochgenüssen wurden die Ehrungen und die Vergabe der Leistungsabzei- chen vorgenommen. Katharina

Fankhauser (Querflöte) durfte stolz Ihr absolviertes Juniorleis- tungsabzeichen entgegenneh- men. Stefanie Fankhauser (Querflöte) und Martina Erler

(Saxophon) das Leistungsabzei- chen in Bronze. Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurde Schrift- führerin Stefanie Truéb und für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde

Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurde Schrift- führerin Stefanie Truéb und für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde Seite

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Jugendreferentin Maria Würtl. geehrt und Ihnen wurde das Ver- dienstzeichen des Österreichi- schen Blasmusikverbandes übergeben.

Programm und der musikali- schen Leistung die Herzen der Zuhörer zu erobern. Mit dan- kenden Worten für die großar- tige Unterstützung verabschie-

Finkenberg für den Übernahme der Druckkosten der Flyer und Plakate, der Gemeinde Tux und allen Einheimischen und Zuhö- rern aus nah und fern.

Dem tosenden Applaus nach zu urteilen ist es Kapellmeister Flo-

deten unsere Moderatorinnen die Musikkapelle Tux. Ein spe-

BUNDESMUSIKKAPELLE

rian Erler, allen Solisten und der

zieller Dank ergeht an die Schüt-

TUX

ganzen Musikkapelle Tux ge- lungen, mit dem fantastischen

zenkompanie Tux für die Ver- pflegung der Konzertbesucher, dem Tourismusverband Tux-

Stefanie Truéb

BUNDESMUSIKKAPELLE TUX „MAIBLASEN“

Die

„Dankeschön“:

Bundesmusikkapelle

sagt

Auf diesem Wege möchten sich die Musikantinnen und Musikan- ten der BMK Tux auf das aller- herzlichste bei allen Einheimi- schen und Bewohnern die wir heuer beim traditionellen Maibla- sen besucht haben für die großzü- gigen Spenden, Gastfreundschaft und Bewirtung bedanken. Allen nochmals ein herzliches „Vergelt´s Gott“.

Allen nochmals ein herzliches „Vergelt´s Gott“. FC-Tux ist Meister der 2. Klasse Zillertal W as zuletzt

FC-Tux ist Meister der 2. Klasse Zillertal

W as zuletzt 1993 ge- lang, wurde heuer

der

FC Sparkasse Tux holt den

wieder Realität

Meistertitel. Als sich unsere Kampfmannschaft nach dem letzten Auswärtsspiel im Herbst gegen Schönberg Herbstmeister

2014 der 2. Klasse Zillertal nen- nen durfte, war es schon fast eine Sensation. Jedoch waren ei-

Herbstmeister 2014 der 2. Klasse Zillertal nen- nen durfte, war es schon fast eine Sensation. Jedoch

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

nige skeptisch, ob die Mann- schaft nach der langen Winter- pause in Tux die konstante Form ins Frühjahr mitnehmen kann. Aber nach dem Auftaktspiel im Frühjahr gegen unseren dichten Verfolger Fügen war klar, dass die Burschen rund um Kapitän Hebs Erler nicht nur topfit wa- ren sondern auch Blut auf den Meistertitel geleckt hatten. Die ersten 3 Punkte sollten nicht die letzten gewesen sein. Die KM II der Spielgemeinschaft Tux/Fin- kenberg liefert sich schon das ganze Frühjahr über einen uner- bittlichen Kampf mit der Truppe aus Fügen um den Meistertitel der 2. Klasse Zillertal 2015 und somit auch um den Aufstieg in die 1. Klasse. Als unser Team in der vorletzten Runde den Titel endgültig perfekt machte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Auf jeden Fall ist klar, dass unsere Jungs wohl eine der besten Saisonen seit langem ge- spielt haben und mit Sicherheit eine überragende Leistung voll- bracht haben.

Unsere Kampfmannschaft möchte sich auf diesem Wege

haben. Unsere Kampfmannschaft möchte sich auf diesem Wege noch bei den Sponsoren für die neuen Trainingsanzüge

noch bei den Sponsoren für die neuen Trainingsanzüge bedan- ken. Ein herzliches Dankeschön an Benni & Bernhard Stöckl – Bernhard Sportmode, Joachim Wechselberger – Spar Wechsel- berger Lanersbach und Stefan Dengg – Anno Dazumal. Vielen Dank für eure Unterstützung.

Im Nachwuchsbereich steht na- türlich die sportliche Förderung und der Spaß für die Kinder im Vordergrund. Der FC-Tux hat momentan 3 Nachwuchsmann- schaften, die Kicker der U8,

U11 und U15, die in Tux trainie- ren und spielen und die Kinder der U13, die durch die Spielge- meinschaft Tux/Finkenberg in Finkenberg trainieren und spie- len können. Alle zeigten auch in den Frühjahrsspielen wieder tolle Leistungen. Auch für die Kinder der U15 gab es im Früh- jahr neue Dressen. Vielen Dank an Stock Benni – Bergfriedalm für deine Unterstützung. Im ers- ten Spiel mit den neuen Dressen gab es prompt einen 7:3 Heim- sieg, so motiviert waren die Bur- schen und Mädchen!!

Ebenfalls eine neue Spielbeklei- dung erhielten unsere Jüngsten, die Mannschaft der U8. Auch Hanspeter Kirchler – Berggasthaus Eggalm und Mar- kus Stadler – HTB ein herzli- ches Vergelt's Gott!

Immer informiert über die aktu- ellen Spieltermine, Spielbe- richte und alle Neuigkeiten rund um den FC-Sparkasse Tux un- ter:

www.fctux.at & auf Facebook

Spielbe- richte und alle Neuigkeiten rund um den FC-Sparkasse Tux un- ter: www.fctux.at & auf Facebook

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Informationen der Volksbühne Tux

– Ausgabe Sommer 2015 Informationen der Volksbühne Tux Kurz zum Inhalt: Im 19. Jahr- hundert (ca.

Kurz zum Inhalt: Im 19. Jahr-

hundert (ca. 1860) Die junge Magd Notburga lebt und arbeitet auf dem Hohen- hauserhof. Sie und der Bauer sind sich sehr zugetan. Doch in diesen Zeiten ist es undenkbar, dass ein Bauer eine einfache Dirn, die

nichts hat, zur Frau nimmt und wie sagt man „Bauer und Gsind zwoa eigene Grind“ Und so holt sich der Hohenhauser die Ursula, ein Bauerntochter aus Kasern und heiratet sie. Darauf verlässt Notburga bei Nacht und Nebel den Hof.

20 Jahre später: Der Hohenhauser und seine Frau führen mit ihren 3 Töchtern ein zufriedenes Le- ben, aber jetzt ist die Bäuerin schon länger krank und in man- chen Augenblicken hat sie schon gemerkt, dass ihr Mann in Gedan- ken nicht bei ihr war … Da kommt ein junger Mann na- mens Isidor, der Sohn eines Zil- lertaler Auswanderer, zum Ho- henhauser und wird Tuxer Scha- fer. Als der Bauer bemerkt, dass sich seine Tochter Ursula und Isidor gut sind, will er diesen aus dem Tal verjagen, denn er hofft, dass seine Älteste den Hof übernimmt und erwartet einen jungen Bauern

als

sie.

Wiederholt sich das Schicksal, werden sich die jungen Leute dem Willen des Vaters beugen und was verbindet den Hohenhauser

mit dem Tuxer Schafer ……

Mann

für

den Hohenhauser mit dem Tuxer Schafer …… Mann für Diverses Bischofvisitation in Tux am 06 .

Diverses

Bischofvisitation in Tux am 06. Mai 2015 - Besuch bei RadA

D er Besuch unseres Bi- schofs Manfred Scheuer begann mit ei-

ner Andacht in der Kirche. Viele

RadA Gäste waren da und freu- ten sich, den Bischof "hautnah" zu erleben.

Im Raum der Höllenstoaner, der für RadA zur Verfügung gestellt wird, halfen viele fleißige

Hände mit, eine gemütliche, schön geschmückte Kaffeetafel zu errichten.

Nach der Andacht war es dann soweit. der Bischof besuchte uns mit seiner Begleitung Franz und unserem Dekan, Pfarrer Edi Niederwieser.

Trotz des Zeitdrucks ließ er es sich nicht nehmen, alle Anwe- senden zu begrüßen und einige Worte an sie zu richten. „RadA, was heißt das?“, wurde dem Bi- schof von Elisabeth Geisler er- klärt.

Für diesen schönen Anlass gab es noch eine tolle Überraschung

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

von Lisa Krajnc vom Hotel Rin- dererhof: Sie hatte einen Ku- chen, gebacken und kreiert. Eine große Kirche, mit den kleinsten Details versehen. Nochmals Danke Lisa für diese köstliche Spende.

Der Bischof freute sich sicht- lich, und durfte das Kunstwerk anschneiden.

Mit einem gemütlichen Huagacht bei Kaffee und Ku- chen klang dann der Besuch bei RadA um 16 Uhr aus. Anmerkung: (Maria Geisler)

Schade, denn ich glaube, gerade in einer Runde von älteren Men- schen wäre es schön, mehr Zeit für ein persönliches Gespräch zu haben. Aber, vielleicht ist es ja

wirklich ein anderes Mal mög- lich!

Zum Schluss noch ein Danke an alle für die Vorbereitungen und das Helfen!

Elisabeth Geisler, 1. Vorsit- zende Maria Geisler, Schriftführerin Bischofvisitation in Tux am 06. Mai 2015

Schriftführerin Bischofvisitation in Tux am 06. Mai 2015 Landessieger und Vize-Landessieger 2015! mehr nur Erste
Schriftführerin Bischofvisitation in Tux am 06. Mai 2015 Landessieger und Vize-Landessieger 2015! mehr nur Erste

Landessieger und Vize-Landessieger 2015!

Tux am 06. Mai 2015 Landessieger und Vize-Landessieger 2015! mehr nur Erste Hilfe. Die Teil- nehmer

mehr nur Erste Hilfe. Die Teil- nehmer verfügen bereits über ein großes Hintergrundwissen diverser Erkrankungen und sind geübt in der Anwendung von speziellen Sanitätshilfe-Maß- nahmen wie die Verabreichung von Sauerstoff, Blutdruckmes- sung, Blutzuckermessung, Ver- wendung von Schienungsmate- rialien uvm.

Unter den Augen der sehr stren- gen Bewerterteams, mussten die Jugendlichen äußerst anspruchs- volle Praxis-Stationen absolvie- ren. Die Teilnehmer bewiesen ihr Können bei simulierten Not- fällen, die sehr aufwendig insze- niert und von spezialisierten Mitarbeitern der „Realistischen Unfalldarstellung“ vorbereitet wurden.

G

ratulation

gendgruppe

Kreuz Tux

der

Ju-

Rotes

zum Wahnsinns-Erfolg beim heurigen Landesjugendbewerb

Die BESTEN ERSTHELFER TIROLS kommen heuer wieder einmal aus dem hinteren Ziller- tal.

Für 42 Bewerbsgruppen mit ge- samt 274 Jugendlichen aus ganz Tirol bot sich die Gelegenheit, das übers Jahr erlernte Wissen sowie ihr beharrliches Training unter Beweis zu stellen und sich mit Gleichaltrigen in zwei Schwierigkeitsstufen zu mes- sen. Neun Jugendliche aus Tux sowie vier Mädchen aus Mayr- hofen bildeten die Bewerbs- gruppen für das Leistungsabzei- chen in Silber. Zu den Aufgaben der „Silbergruppen“ zählt nicht

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Die Jugendlichen versorgten „Patienten“ nach Arbeitsunfäl- len mit Amputation, Knochen- brüchen oder Verbrennung und absolvierten Stationen mit Wie- derbelebung inkl. Verwendung von Beatmungshilfsmitteln (La- rynxtubus) und Defibrillatoren. Jedes kleinste Detail wurde be- wertet und analysiert, es gab ins- gesamt über 1200 Punkte zu er- langen. Nicht nur Ruhe bewah- ren oder die richtigen Maßnah- men zu leisten, ist dabei gefragt. Auch Teamwork und der rich- tige psychologische Umgang mit den „Unfallopfern“ wurden bewertet.

Den Titel Landessieger und so- mit beste Gruppe in Tirol konn- ten eine Mischgruppe aus Mit- gliedern von Tux und Mayr- hofen für sich entscheiden. Mit weiterem Spitzenergebnis und minimalem Punkterückstand von nur 7 Punkten, landeten die restlichen Tuxer den Vize-Lan- dessieg.

Eine gehörige Portion RES- PEKT gebührt den Jugendlichen

Eine gehörige Portion RES- PEKT gebührt den Jugendlichen für ihr unermüdliches Engage- ment, welches sie bei

für ihr unermüdliches Engage- ment, welches sie bei den vielen Übungs- und Schulungsabenden zeigen. Die Tuxer Bevölkerung kann sich glücklich schätzen, so kompetente und engagierte Erst- helfer in ihrer Gemeinde zur Verfügung zu haben. Ersthelfer, die die Zeit bis zum Eintreffen eines Rettungsmittels professio- nell zu überbrücken wissen und vielleicht dem einen oder ande- ren Bürgern durch ihr beherztes

Einschreiten einmal das Leben retten könnten.

Nicht zuletzt ein großer DANK gilt vor allem auch den Betreu- ern Franz Erler, Bernhard Geis- ler und Marc Wechselberger, für die unzähligen Stunden zur Vor- bereitung auf die Bewerbe und die viele Geduld, die nötig ist, um die TEAMS so weit zu brin- gen!

Weitere Details und viele Fotos auf www.jg-tux.at

Geduld, die nötig ist, um die TEAMS so weit zu brin- gen! Weitere Details und viele

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

ZE TUX GALLERY Zillertal Europe Tux

E röffnet ihre erste Ausstellung “Brat- schi Bratschu” am

27. 6. 2015 um 19 Uhr. Zur Eröffnung spricht Bürgermeister Hermann Erler.

Die Galerie befindet sich in Vor- derlanersbach im ehemaligen Atelier und Geschäftsraum des Bildhauers Hans Stock, von dem auch Zeichnungen und Skulpturen zu sehen sind. Des weiteren Werke seines Sohnes Christian Stock, der bei Arnulf Rainer an der Akademie der bil- denden Künste in Wien stu- dierte. Von Arnulf Rainer wird eine Arbeit aus dem Jahr 1967 gezeigt. Mari Otberg, die so wie Ryan Kitson, Norbert Schwont- kowski und Erwin Wurm Teil- nehmer des Aquarellhappening Tux waren, zeigen Arbeiten. Entweder speziell Neues für diese Ausstellung Geschaffenes, wie von Mari Otberg, oder es sind Werke aus der Sammlung des Aquarellhappening Tux. Das Aquarellhappening Tux wurde als ein „artist in resi- dence“ Projekt für das Tuxertal

ein „artist in resi- dence“ Projekt für das Tuxertal vom Künstler Christian Stock im Jahr 2000

vom Künstler Christian Stock im Jahr 2000 gegründet und be- herbergte mittlerweile über hun- dert Künstlerinnen. Die Ausstellung “Bratschi Brat- schu”, ein Fantasiename von Hans Stock kreiert, bietet somit eine Melange unterschiedlichs- ter Kunstwerke und menschli- cher Beziehungen.

Die Ausstellung läuft vom 27. Juni bis 22. November 2015 und Besichtigung ist nach telefoni- scher Vereinbarung jederzeit möglich.

6293 Tux 261 Vorderlaners- bach, +43 664 9156173

SINNE - Entdecke das Unsichtbare

Zwölf humorvolle, schlagfer- tige, blinde Damen und Herren, allesamt faszinierende, gewin- nende Persönlichkeiten aus Ti- rol, Südtirol, Salzburg und Vor- arlberg, begeistern auch heuer wieder in stock-dunklen SINNE - Erlebnis-Szenerien Familien, Vereine, Jugendgruppen, Schul- klassen… mit ihren eindrucks- voll wie auch amüsant gestalte- ten Aufgaben an die Sinne und die Aufmerksamkeit.

3. - 9. Juli, Salzlager Hall

SINNE – Parcours - der große SINNE-Erlebnis-Weg im [stock!] - Dunkeln. Finden Sie Ihren Weg auf einem unvergess- lich unsichtbaren Spaziergang. Szenen: „über einen Waldweg“, „durch belebte Gassen hin zum Dorfplatz“, „in einem unsicht- baren Café“, „am Seeufer“ und abschließend einer „Bootsfahrt zurück ans Licht“

1. - 8. August, Innsbruck Ferien-Programm „Schätze der Sinne“. Eine „unsichtbare“ Ent- deckungsreise.

[für Familien und Gruppen mit Kindern im Alter von 6 – 10 Jah- ren] und Ferien-Programm „Sommer der Sinne“ – ein unerwarteter Ur- laubsgruß. [für Familien und Gruppen mit Kindern/Jugendlichen ab 11 Jahren]

Infos

+43.664.200.3939

unter:

www.sinne.at

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2015

Seinerzeit

zusammengestellt von der Tuxer Ortschronistin Ilse Wechselberger

von der Tuxer Ortschronistin Ilse Wechselberger Welche Tuxer Familie ist das? Postausteilung in Hintertux.

Welche Tuxer Familie ist das?

Postausteilung in Hintertux. Wer erkennt sich?

Tuxer Familie ist das? Postausteilung in Hintertux. Wer erkennt sich? Pflügen in früherer Zeit. Wer ist
Tuxer Familie ist das? Postausteilung in Hintertux. Wer erkennt sich? Pflügen in früherer Zeit. Wer ist

Pflügen in früherer Zeit. Wer ist es?