Sie sind auf Seite 1von 20

Verlagspostamt 9560 Feldkirchen / Erscheinungsort St. Urban Zugestellt durch Post.

at

Unabhängige St.Urbaner Zeitung Ausgabe Nr. 41 September 2010

Ehrungen bei der Trachtenkapelle

Im Rahmen des Erntedankfestes wurden zahlreiche Musiker für ihr Wirken geehrt

Seite 3 Seite 5 Seite 9 Seite 17


Ehrungen 12 Mannschaften
Erntedank Feier FF St.Urban
bei der bei SV Fußball
in St.Urban mit neuem Auto
Trachtenkapelle Kleinfeldturnier
Seite 2 ZEIT FÜR ST.URBAN Ausgabe 41

Liebe St. UrbanerInnen


Unser Kind wird erwachsen Dorfleben in allen seinen Fassetten abzubilden.
Als im Jahr 2009 eine weitere, bunt gehaltene
Die heutige Ausgabe, liebe Leserinnen und Leser, Gemeindezeitung ins Leben gerufen wurde, dachten
die Sie in den Händen halten ist etwas ganz wir uns im Stillen, ob eine Gemeinde in der
Besonderes. Nicht, weil wir sie mit mehr Liebe für Größenordnung von St. Urban überhaupt Platz für 2
Sie zusammengestellt haben, nein, wir sind bei jeder Zeitungen bietet.
unserer Ausgaben mit Liebe dabei. Oder etwa, dass Und als unsere finanzielle Unterstützung durch die
sie etwas bunter wäre als sonst, auch das nicht, den Gemeinde wegbrach, machten wir uns Sorgen, ob
Farbe kostet Geld und unser Budget ist sehr klein die Zeitung überhaupt überleben kann. Jetzt,
und bis auf den letzten Cent eingeteilt. Aber etwas 1,5 Jahre später können wir sagen, ja sie kann es.
Besonderes ist diese Ausgabe trotzdem. Sie ist unser Kind, deren Geburt nicht leicht war,
Die "Zeit für St. Urban" feiert ihren haben ihr die ersten Schritte ab dem Jahre 2000 bei-
10. Geburtstag. Bedenkt man nun, dass sich diese gebracht und sie so weit reifen lassen, dass sie
Zeitung durch die Werbeeinschaltungen der in ihr anerkannt und geschätzt wird. Dies zeigt sich auch
vertretenen Unternehmen, und von den Spenden darin, dass immer wieder St. Urbaner auf uns
der Leserinnen und Leser finanziert, ist dies schon zukommen und sagen: “Das ist was für die Zeitung!”
etwas ganz Besonders. Zumal es die ersten Jahre Und die Zeitung ist die "Zeit für St. Urban". In diesem
wahrlich nicht einfach war. Zuerst standen wir vor Sinne freuen wir uns auf die nächsten 10 Jahre und
der großen Herausforderung, eine Dorfzeitung über- danken für eure Treue!
haupt erst mal zu machen. Wie gehen wir das am Diejenigen, die keine Zeitung per Post erhalten, kön-
besten an? Wie kann man so etwas technisch über- nen diese bei uns im Sekretariat, in der Oberdorfer
haupt umsetzen? Da brummte der Kopf und die Straße 19, bekommen.
Starthilfe der Gemeinde war schnell aufgebraucht,
als wir eine Ausgabe Zeitung von einer Agentur Euer Team der "Zeit für St. Urban".
bearbeiten und drucken ließen. Aber wir gaben Ach ja: "Zeit für St. Urban" ist jetzt auch in Farbe
nicht auf, fanden Wege, wie wir sie kostengünstiger online zum Anschauen oder Ausdrucken unter:
und trotzdem qualitativ hochwertig herstellen konn-
ten. Und mit der Zeit wurden unsere www.members.aon.at/zeitungsturban
Redaktionssitzungen auch immer effizienter, ziel-
strebiger und mit immer weniger Chaos abgehalten. weltweit im Netz, für alle die sich beruflich, oder aus
Wir waren bei jeder Ausgabe mit viel Liebe und Eifer welchen Gründen auch immer, irgendwo in der Welt
unentgeldlich dabei und bemüht, Ihnen das aufhalten und ein wenig Heimat erleben wollen.

IMPRESSUM
Redaktion:
Waltraud Schellander,
Katharina Duregger,
Johann Fleischer und
Christian Dreschl

Sekretariat:
Johann Fleischer
Oberdorfer Str. 19
9554 St. Urban

Mitarbeiter:
Eva Fleischer,
Susanne Dreschl -
Frieht, Maria Wadl,
Alexander Dreschl und
Sonja Stingl

E-Mail: zeitungsturban@aon.at
Homepage= http://members.aon.at/zeitungsturban

Spendenkonto für den Fortbestand der Zeitung


Konto Nr. 2261 Raika St.Urban BLZ 39505
Ausgabe 41 ZEIT FÜR ST.URBAN Seite 3

Zeit der Ernte - Zeit des Dankes


Mitgestaltet haben den feierlichen Gottesdienst die
Trachtenkapelle und die Singgemeinschaft St.
Urban.
Anschließend wurde dann im Kultursaal weiter
gefeiert. Die Freiwillige Feuerwehr St. Urban mit
dem bewährten "Team Hanebauer" sorgten für Speis
und Trank. Damit es nach den guten Schnitzeln auch
etwas Süßes zum Nachtisch gab, servierten die
Frauen der Kath. Frauenbewegung Kaffee und köst-
liche Mehlspeisen. Unsere Trachtenkapelle spielte
schwungvoll ein Konzert und in diesem Rahmen
Ein kühler und feuchter Morgen war Grund genug, wurden junge und langjährige Musiker geehrt - aber
unser Erntedankfest nicht auf dem Dorfplatz, son- das ist eine andere Geschichte.
dern in unserer Pfarrkirche zu feiern. Fleißige Hände Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen
haben den Altar mit den Erntegaben schön haben, dass es ein gelungenes Erntedankfest für
geschmückt. Die Körbe waren wieder gefüllt mit uns alle war.
Obst und Gemüse aus den heimischen Gärten, Brot
und Honig durften auch nicht fehlen.
Unser Herr Pfarrer Suntinger sprach in der Predigt
über den Sinn des Erntedankes. Wir säen, setzen
und gießen, aber für das Wachstum brauchen wir
Gottes Segen. Ein Rückblick auf das vergangene
Jahr soll uns alle erinnern, wofür wir "DANKE" sagen
sollen: für ein gelungenes Miteinander in der
Familie, für eine bestandene Prüfung, für eine
glückliche Partnerschaft, für gute Freunde und vieles
mehr.

Großbrand bei K & B Holzbau...


...so lautete die Meldung anlässlich der die Feuerwehren der umliegenden Gemeinden zu
Feuerwehrübung, bei der auch die Feuerwehren dieser Großübung angefordert.
aus dem Bezirk teilnahmen. Bgm. Dietmar Rauter, Als erste Löschhilfe waren die Tankwagen zur Stelle,
selbst Feuerwehrmann, war natürlich auch mit in weiterer Folge wurde Wasser aus den Hydranten,
dabei. auf die angenommene Brandstelle gepumt.
Innerhalb kürzester Zeit wurde dann eine Leitung
vom Rogger Bach bei der Luggale Brücke bis zum
Gewerbepark aufgebaut. Erst jetzt war genügend
Wasser vorhanden, damit alle 5 Wagen mit voller
Leistung (ca. 5000Liter/min) Wasser pumpen konn-
ten.
Firmenchef Meinhard Kelz, der gemeinsam mit Vize
Bgm. Johann Fleischer die Gelegenheit nutzte, die-
sen Einsatz aus 25 Meter Höhe - hier konnte man
so richtig die Größe des Betriebes sehen - mitzuer-
leben, war sehr erfreut über die gute Organisation
der Feuerwehren bei dieser Übung.
Nach Ende der Übung haben die Firmenchefs
Meinhard Kelz und Alfons Bretis alle
Feuerwehrmänner und einige Freunde in die Halle
zu einem gemütlichen Beisammensein mit Essen
Bei der ersten Großübung mit dem neuen und genügend “Löschmittel” eingeladen.
Tanklöschfahrzeug konnten die Feuerwehrmänner
dessen Leistung in der Praxis kennenlernen. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Ernstfall, der hier
Gemeinsam mit der St. Urbaner Feuerwehr wurden geprobt wurde, doch niemals eintreten werde.
Seite 4 ZEIT FÜR ST.URBAN Ausgabe 41

Schmankerlmarkt in St.Urban
sie sich dort wohl fühlen. Singgemeinschaft und der
Trachtenkapelle St. Urban, den
Das Warenangebot hat sich heuer Urbansee-Stimmen, der Krainer
um zwei Stände erweitert. Nostalgie, den Wuzzlern, den
Christoph Höfer bietet köstliche Bierbaumer-Buam, Buggl Volte
Schafmilch-Produkte an und von und seinen Musikanten und dem
Bernadette Hudritsch "vital und Notfall-Quartett haben die
schön" sorgen Cremen und Besucher gelauscht und sind bis
Seifen für Ihr Wohlbefinden. spät in die Nachtstunden geblie-
Die Abende standen unter dem ben.
Motto "Kulinarik und Kultur treffen Wir freuen uns schon auf das
sich" und so haben Sänger und nächste Jahr, wenn auf dem
Musikanten für Stimmung und Dorfplatz wieder viele
Unterhaltung gesorgt. Der Köstlichkeiten angeboten werden.

Die Schmankerl-Märkte -
Treffpunkt für Jung und Alt
Obwohl es der Wettergott heuer
mit dem Team des
Schmankerlmarktes nicht so gut
gemeint hat, waren die Markttage
bzw. Abende recht gut besucht.
Sie sind zu einem Fixpunkt in
unserer Gemeinde geworden. Die
Besucher kommen, um sich zu
unterhalten, zu essen, zu trinken
und einzukaufen.
Sie sind auch der passende
Rahmen für Ehrungen der Gäste,
welche viele Jahre schon St.
Urban die Treue halten.
Heuer waren es besonders viele Vom Haus Talhof Fam. Kogler Hermann und Andrea wurden zahlreiche
aus dem Hause Kogler vlg. treue Gäste geehrt: Familie Midhammer (18 J.), Familie Garbe (10 J.),
Schlögl, ein Zeichen dafür, dass Familie Herbst (5 J.) und Keizer Janni und Bert (20 Jahre).

Kirchtag in Hoch St. Paul


Der Traditionelle Kirchtag in Hoch St. Paul fand auch
in diesem Jahr wieder am 15.08.2010 statt. Der
Wettergott hatte ein Einsehen und für einen zumin-
dest regenfreien und nicht allzu kalten Tag gesorgt.
Nach der hl. Messe in der Kirche zu Hoch St. Paul
mit unserem Pfarrer Josef Suntinger gab es am
Maria Himmelfahrtstag auch die traditionelle Kräuter
und Blumenweihe.
Anschließend ging es zum gemütlichen Teil über und
von der Trachtenkapelle St. Urban wurde ein
Konzert dargeboten. Kulinarisch verwöhnt wurde
das zahlreiche Publikum von der Mannschaft der
Hoch St. Pauler Wirtsleute. Am Nachmittag wurden
die Gäste von einer flotten Kirchtagsmusik unterhal-
ten.
Ausgabe 41 GEMEINDEGESCHEHEN Seite 5

120 Jahre FF St. Urban


Abschnittstag und Tankwagenweihe
Das ,,Jubiläumsfest” wurde am Samstag, dem
10. und Sonntag, dem 11. Juli 2010 durchgeführt.
Am Samstagabend gab es ein großes Zeltfest
mit der ,,John Otti Band”.
Der Wettergott meinte es am Sonntag gut mit
den Florianijüngern, deshalb schickte er zum
Jubiläum einen wunderbaren Sommertag.
Während der Feldmesse nahm Hochwürden
Pfarrer Josef Suntinger die Segnung des
Tanklöschfahrzeuges vor. Die Feldmesse wurde
von der Trachtenkapelle feierlich umrahmt.
Als Ehrengäste konnte Kommandant Rudolf
Winkler Finanzlandesrat Mag. Harald Dobernig ,
Landtagsabg. Jutta Arztmann, Bundesrat und Bürgermeister Dietmar Rauter offiziell den
Bürgermeister von Steuerberg Karl Petritz, Schlüssel des Tanklöschfahrzeuges an den
Landtagsabg. und Bürgermeister von Liebenfels Kommandanten.
Klaus Köchl, Bezirkshauptmann - Stellvertreter Den Frühschoppen im Festzelt gestaltete die TK
Mag. Robert Derhaschnig, Abschnittsfeuerwehr- St. Urban und mit dem “Falkerter Schilehrer Trio
kommandant Feldkirchen - Ossiachersee mit Volte” klang das Jubiläumsfest am späten
Balthasar Nusser und Landesbranddirektor - Nachmittag aus.
Stellvertreter und Bezirksfeuerwehrkommandant Zu erwähnen sind auch die 10 Patinnen des
Hugo Irrasch begrüßen. Tanklöschfahrzeuges: Gerlinde Moser, Evelyn
Nach der Ansprache des Kommandanten folg- Kogler, Irmgard Liebetegger, Martina Gigacher,
te ein kurzer Bericht von Vizebürgermeister Maria Stubinger, Luise Kogler, Andrea Kogler,
Winkler Walter jun. über das neue Fahrzeug. Im Silvia Krassnig, Andrea Winkler - Roscher und
Rahmen des Abschnittstages Feldkirchen - Christa Schinegger - sie haben durch ihre
Ossiachersee wurden zahlreiche Ehrungen und Patenschaft, neben vielen anderen Sponsoren für
Auszeichnungen vorgenommen. Hervorzuheben das neue Auto, finanziell einen großen Beitrag gelei-
ist die Überreichung der Ehrenmedaille an stet. Als Dank und Anerkennung dafür hat sich die
Hauptfeuerwehrmann Helmut Scheiber für 50 Feuerwehr vorgenommen, die Paten mit dem Auto
Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr St. zu besuchen. Einigen Paten wurde schon im Laufe
Urban. Neben den Glückwünschen und des Sommers ein Besuch abgestattet.
Grußworten der Ehrengäste übergab eine Die Freiwillige Feuerwehr St. Urban möchte den
Abordnung der Partnerfeuerwehr Aggsbach in PATINNEN, den FIRMEN, den SPONSOREN,
Niederösterreich mit ihrem Kommandanten Fischereiverein und der GESAMTEN
Kienesberger Josef ein Fass mit Wein als BEVÖLKERUNG für die zahlreiche Unterstützung
Geschenk zum Jubiläum. ein großes D A N K E aussprechen.
Gegen Ende des Festaktes übergab Alexander Dreschl

Am Kirchtag beim Reidnwirt und in Hoch St.Paul; das neue Feuerwehrauto zu Besuch bei den Patinnen
Seite 6 ZEIT FÜR ST.URBAN Ausgabe 41

Der Don Kosaken Chor in St. Urban


Ein einmaliges Konzerterlebnis gab es im
September in Kärnten.
Die erste Station auf ihrer einwöchigen Tour des
DON KOSAKEN CHOR SERGE JAROFF unter der
Leitung von Wanja Hlibka, war am 8. September in
der Pfarrkirche St. Urban.
Das eineinhalbstündige Konzert bestand zu einem
Teil aus geistlichen Gesängen und zum anderen
aus klassischen Werken sowie bekannten
Volksweisen. Durch deren gewaltigen Stimmen
konnte das zahlreich erschienene Publikum aus Nah
und Fern die russische Mentalität spüren und die
Sänger wurden mit viel Applaus bedacht.
Im Anschluss gab es im Mesnerhaus bei Speis und
Pfarrer Josef Suntinger freute sich über
Trank noch ein gemütliches Beisammensein. dieses besondere Gastspiel in seiner Kirche.

Vom Laientheater zum Burgtheater


Dank der Einladung des Burgvereines stellte sich
auch auf der Burg Glanegg die Frage "Wohin mit der
Leiche?" und aus den Laienspielern der
Theatergruppe St. Urban wurden so
"Burgschauspieler".
Trotz Regenwetter und etwas kühlerer Temperaturen
waren die Vorstellungen am 27. und 28. August gut
besucht. Alle gaben noch einmal ihr Bestes und das
Publikum spendete tosenden Applaus.

Danke dem Burgverein, besonders Herrn Wolfgang


Wabnig für die herzliche Aufnahme.

Reid`nwirt Kirchtag
Beim Reind`nwirt Kirchtag am 1. August ging es wie- zur Stelle, nicht einmal der sonst so beliebte und
der recht lustig zu. Das schöne Wetter lockte zahl- sehr schön gestaltete Reidnwirt Spielplatz hielt sie
reich Gäste nach Retschitz, die Trachtenkapelle zurück, jetzt mussten sie das Feuerwehrauto inspi-
St. Urban sorgte mit ihrer Musikauswahl für die nöti- zieren.
ge Stimmung und Wirtin Irmgard tat mit ihrem Team
in der Küche und im Service das Nötige dazu. Die Feuerwehrmänner zeigten die mitgeführte
An diesem herrlichen Sommertag konnte man nur Ausrüstung, erklärten die Geräte und zur Krönung
noch gut gelaunt sein, ein wahrlich gelungener durfte jedes Kind einmal im Führerhaus sitzen.
Kirchtag. Bei teils fetziger und gemütlicher Musik vom Ein-
Als am Nachmittag auch noch das neue Mann - Orchester MIKE wurde noch bis in die
Feuerwehrauto vorbeikam, waren die Kinder sofort Abendstunden gefeiert.
Ausgabe 41 ZEIT FÜR ST.URBAN Seite 7

Mit Schwung in das neue Schuljahr


Auch heuer hat die Raiffeisenbank St. Urban die Gemeindewecker
"Taferlklassler" der Volksschule St. Urban mit "Sumsi-
Jedes Ding hat 2 Seiten
Rucksäcken" und allem, was ein Schulanfänger so
brauchen kann, ausgestattet. Wir wünschen einen fröh- Jedes Ding auf dieser Welt,
lichen Schulbeginn. hat einen Gegenspieler, der nicht zu ihm hält.
Da ist das Engelchen auf unserer Schulter,
streitet immer mit dem Teufel munter.
Bist du steinreich, zieh ich den Hut
nur bettelarm, das ist nicht gut.
Bienenfleißig, das soll es geben,
doch stinkfaul hat man mehr vom Leben.
Blitzgescheit ist uns auch lieber,
denn strohdumm schreibst du hier nichts nieder.
Und wenn es nicht nach vorne geht,
der Wind in eine andre Richtung weht?
Wo geht´s dann hin, ich muß mich fragen,
kann mir das bitte jemand sagen?
Was kann das sein, ich will es finden,
jetzt fällt´s mir ein, es ist das "Hinten".
Wie bei einer Tafel, vor einem Park,
Die erste Klasse stellt sich vor: der anscheinend ganz viele Väter hat.
Damit die alle auch erwähnt,
Pünktlich am 13. September stellten sich die Schüler
ein Name auf der Tafel steht.
der ersten Klasse in der Volksschule St. Urban ein.
Der eine vorne, der andre hinten,
Damit beginnt für die Taferlklassler ein neuer
das kann man sonst nur selten finden.
Lebensabschnitt, den sie gemeinsam, unter Begleitung
Doch eines müssen wir uns fragen,
ihrer Lehrerin VOL Karin Keuschnig-Reimann begin-
ich will auch hier kein Leid nicht klagen.
nen.
Doch bei zwei Seiten fragt man sich,
Das Redaktionsteam wünscht Dietrichsteiner Manuel,
wo denn vorne ist und wo denn nicht.
Dreschl Daniel, Ebner Johannes, Höfer Leo,
Und wo nicht vorne ist, da ist wohl hinten,
Kraßnitzer Julia, Mairitsch Nadja, Mazhiyeva Amina,
doch leider kann man das nicht finden.
Noor Arbab, Oberbacher Marvin, Pertelwieser Niklas,
Denn steht man davor, ich mein vor hinten,
Presinell Rene, Ronacher Laura, Scheiber Simon,
ist hinten vorne und vorne hinten.
Schinegger Lukas, Schinegger Thomas, Schwarzl
Man kann es drehen, man kann es wenden,
Lucas, Thurner Valentina und Welz Devin ein erfolgrei-
hinten, vorne, vorne, hinten,
ches Schuljahr 2010/2011.
aus der Sache wird man nicht schlau,
Die neue Hortbetreuerin ich deshalb jetzt den Hut drauf hau.
Wenn Ihr´s nicht glaubt, ihr könnt sie sehen,
Liebe Eltern! Gewerbeparkeinfahrt, da tut sie stehen.
Als Kind studiert man
Erwachsene um klug zu werden,
als Erwachsener studiert man
Kinder um glücklich zu werden.
Ein Kind ist wie eine Blume:
Es braucht viel Wärme, viel
Vertrauen und viel Zeit um aufzu-
blühen.
Ich, Melanie Kokarnig, bin 19
Jahre alt, ausgebildete Kindergarten- und Hortpädagogin
und freue mich diese wunderschöne und verantwortungs-
volle Aufgabe von Susanne Dreschl - Frieht, die selbst
Nachwuchs erwartet, zu übernehmen und ihr Kind durch
das Schuljahr 2010/11 begleiten zu dürfen. In diesem
Sinne hoffe ich auf ihr Vertrauen und freue mich auf eine
gute Zusammenarbeit. Wo ist vorne und wo ist hinten?
Mit freundlichen Grüßen
Melanie Kokarnig
Seite 8 GEMEINDEGESCHEHEN Ausgabe 41

Riesen Fische im Urbansee


Auch das Jahr 2010 war und ist nach wie vor ein
sehr gutes Jahr zum Fischen. Lieber Siegfried!
Es wurden sehr viele große Fische gefangen, darun- Alles Gute zu
ter der größte Fisch, der je im Urbansee gefangen
wurde. Ein Waller mit einer Länge von 1,75 Meter deinem 50er
und einem Gewicht von 35 Kilogramm konnte von
drei Fischern aus Brückl, die bereits Stammgäste bei
wünschen dir
uns sind, an Land gezogen werden. deine Familie,
Karl und Klaus Trauntschnig sowie Christian Freunde,
Robitsch hatten alle Hände voll zu tun, diesen gro-
ßen Fisch an Land zu ziehen. Verwandte und
das Team der
“Zeit für St. Urban”

Aber auch unsere jungen Fischer Julian Krug und


Stefan Pirker haben 2 Karpfen mit einer Länge von
90 cm und einem Gewicht von 11 kg aus dem See
geangelt.
Das Angebot für Sie!
Ihre KFZ Versicherung zu Top Konditionen
bis zu 6 Bonusstufen unter Null
Haftpflicht, Kasko, Leasing, Rechtschutz und
Pannenservice in einem Paket:

Über Pensionsvorsorge, Bausparen und


Finanzierungen werden Sie von
Georg Trampitsch bestens beraten

Der große Fang der jungen Fischer zeigt, wie sehr


sich der Fischereiverein St. Urban um sein
Fischgewässer, den Urbansee kümmert und wie
sehr es ihm am Herzen liegt, für einen sauberen und
gut gepflegten Zugang zum See zu sorgen.
Deshalb sind “Aktionen”, wie sie in diesem Jahr pas-
siert sind, auf das Schärfste zu verurteilen. Es kann
nicht sein, dass Mülltonnen in den See geworfen
werden und dabei die Sauberkeit und Reinheit des
Wassers gefährdet wird. Dass das Reinigen des
Sees Kosten verursacht, versteht sich ganz von
selbst, ganz zu schweigen von dem Bild, das sich
allen Betrachtern bietet.
In diesem Sinne, haltet den See rein!
Ausgabe 41 GEMEINDEGESCHEHEN Seite 9

Ehrungen bei der Trachtenkapelle


Musikkapelle St. Urban - Hier tut Helmut Scheiber.
sich was! Sicher ist es dieser
Im Rahmen des Erntedank- Vorbildwirkung zu
Festes, welches von der verdanken, dass
Trachtenkapelle St. Urban mitge- die Jugend von St.
staltet wurde, wurden in diesem Urban ein kräftiges
Jahr Musikerinnen und Musiker Lebenszeichen
für ihren langjährigen Verdienst im von sich gibt und
Verein geehrt. die Jungmusiker
Birgit Gratzer,
Daniela Gratzer, Hanna Recht herzlich bedanken möchten
Reininger und Verena sich die Musikerinnen und
Schinegger in die Trachten- Musiker bei Bürgermeister
kapelle aufgenommen wurden. Dietmar Rauter für seine großzü-
Obmann Johann Maneßinger und gige finanzielle Unterstützung.
Kapellmeister Erich Schinegger
hoben auch die Leistungen der
Jungmusiker durch das Bestehen
ihrer jeweiligen Leistungsabzei-
chen hervor:

Für eine Mitgliedschaft von Juniorleistungsabzeichen:


10 Jahren wurde Tamara Alexander Gratzer
Reicher, Stefanie Frieser und David Schaffer
Sandra Plieschnegger eine Christine Strießnig
Ehrenurkunde überreicht. Seit 20
Jahren unverzichtbar im Verein ist Bronzenes Leistungsabzeichen:
Heinz Pobeheim, bereits 30 Birgit Gratzer Das Redaktionsteam "Zeit für St.
Jahre im Verein mit dabei sind Daniela Gratzer Urban" möchte sich den
Arthur Gratzer und Elke Bernadette Gratzer Gratulanten herzlich anschließen
Schaffer. Die Überreichung der Manuel Frölacher und wünscht noch viel Freude und
Verdienstabzeichen in Bronze und Erfolg mit der Musik!
Silber wurde vom Präsidenten K.D.
des österreichischen
Blasmusikverbandes, Horst
Baumgartner, persönlich vorge-
nommen. An Georg Trampitsch
wurde das Verdienstabzeichen in
Bronze für eine Mitgliedschaft von
25 Jahren überreicht. Persönliche
Dankesworte fand Herr
Baumgartner für 40 Jahre aktives
Mitwirken im Verein von Hermann
Dulle, Bruno Rausch und

Generali Versicherungs AG
Regionaldirektion Kärnten-Osttirol
Oberinspektor, Gepr. Vers.kfm
Hermann Dulle
Finanzcoach
10. Oktober Str. 10, A-9560 Feldkirchen
Telefon: +43 (0) 4276 2524 - 95660
Telefax: +43 (0) 463 594451 - 874
Mobil: +43 (0) 676 82 59 5660
E-Mail: hermann.dulle@generali.at
Generali Gruppe: Versicherung -Bank
Seite 10 GEMEINDEGESCHEHEN Ausgabe 41

4. Carinthische Dialoge auf Schloss Bach


Die Singgemeinschaft St. Urban unter der Leitung von den Drogen" geboten: der deutsche
Franz Petschnig eröffnete die 4. Carinthischen Dialoge Ethnopharmakologe Christian Rätsch zeigte auf, dass
am 23. Juli mit ausgewählten Liedern. Danach hörten Rauschdrogen wohl Bestandteil aller Kulturen sind, in
die über 120 TeilnehmerInnen aufmerksam den der Regel aber nur unter Kontrolle von Schamanen
Vortragenden zum Leitthema "Glück und oder anderen befugten Personen verwendet werden
Glücklichsein" zu. Der Herzchirurg Felix Unger zitier- sollten. Carlo Franz vermittelte in seinem Vortrag sehr
te dazu Aristoteles, der erkannt hat, dass man ein deutlich, dass zwar körperliche Aktivität einen positiven
Leben erst im Nachhinein als glücklich bezeichnen Einfluss auf unsere Stimmungslage durch
kann. Glück ist auf alle Fälle etwas Subjektives, das Ausschüttung von Neurotransmittern hat, aber auch zur
sehr von uns selbst und unseren Einstellungen zum Sucht mit manchen Nebenerscheinungen werden
Leben abhängt. Peter Kampits stellte seine philosophi- kann. Wie bei so vielem im Leben kommt es also auch
beim Sport auf die Dosis an. Im Vortrag "Glück in der
Architektur" beschäftigte sich Georg Franck mit der
Resonanz zwischen dem Standpunkt der Macher und
der Nutzer. Den Abschluss des Symposiums bildeten
am Sonntag, 25. Juli das Interview von Elisabeth
Nöstlinger mit der Sängerin und Psychotherapeutin
Traude Berka-Schmidt und der Vortrag von Arnold
Mettnitzer. Frau Berka-Schmidt machte uns deutlich,
dass wir mit unserer Atmung Stimme sind. Emotionen
werden durch Atmung und Stimme wiedergegeben.
Nach Stimmlockerungsübungen wurde das Publikum
zu gemeinsamem Singen ermutigt, was offenbar allen
schen Betrachtungen zum Leitthema nach dem Lied Spaß machte. Arnold Mettnitzer hat erst kürzlich über
"Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern den "Klang der Seele" ein Buch herausgebracht, worin
ist" aus der Strauß-Operette "Die Fledermaus" an. er die Atmung als Ausdrucksmittel besonders betonte.
Fazit: das Glück ist sicher nicht dort zu finden, wo wir Mit seinem Vortrag hat er der Veranstaltung einen
vergessen sollen , was nicht mehr zu ändern ist; es ist abschließenden Glanz verliehen. Ausgehend vom
- vielleicht - zu finden, wo wir etwas ändern können. Märchen "Hans im Glück" stellte er die Fähigkeit zur
Gabriele Sachs sprach zur Neurobiologie des Glücks Begeisterung als einen glücklichen Lebensmotor dar.
und die dafür verantwortlichen Neurotransmitter im Viele Menschen haben die Begeisterung verloren und
Belohnungszentrum des Gehirns. Glückliches Leben mit ihr die Lebensfreude. Wir dürfen uns nicht nur mit
hängt aber auch davon ab, wie gut man vertrauen dem Stillen von Bedürfnissen zufriedengeben, sondern
kann. Dafür brauchen wir von der Kindheit an gute sollten uns von der Sehnsucht berühren lassen. Wenn
zwischenmenschliche Beziehungen, was sich im Menschen in Kontakt mit ihren Sehnsüchten kommen
Hormon Oxytocin messbar ausdrückt, welches in und das Gefühl haben, dass das in einer mitmensch-
glückliche Stimmungen versetzen kann. "Glück" sollte lichen Gemeinschaft lebbar ist, was an Sehnsucht im
am Stundenplan in den Schulen stehen, meinten Innersten steckt, dann kann daraus das Gefühl des
Christiane Spiel und Karin Lichtenegger. Glücklichseins spürbar werden. Die einzige Lösung ist
Internationale Studien zeigen, dass das Interesse von die, dass man Gemeinschaften findet, in denen man
SchülerInnen an schulischen Inhalten mit zunehmen- wachsen darf. Und so eine gelungene Gemeinschaft
der Jahrgangsstufe erschreckend abnimmt. bildeten die Tagungs-Teilnehmer, was sich in der allge-
Trainingsprogramme für das Lehrpersonal wurden eva- mein guten Atmosphäre ausdrückte, zu der auch die
luiert und weisen darauf hin, dass Freude am Lernen HelferInnen aus St. Urban und St. Ulrich einen erheb-
am Schulunterricht durch entsprechende lichen Beitrag leisteten. Dafür sei ihnen an dieser Stelle
Fortbildungsprogramme gewonnen werden kann. nochmals unser herzlicher Dank ausgesprochen.
Es lohnt sich etwas zu tun. Der Referent aus der Die Vorträge der 3. Carinthischen Dialoge 2009 wurden
Schweiz, Mathias Binswanger, konnte den in einem Buch veröffentlicht und sind z.B. in der
TeilnehmerInnen humorvoll vermitteln, dass sich das Buchhandlung Breschan in Feldkirchen, aber auch
durchschnittliche Glücksempfinden in entwickelten unter der Mailadresse office@carinthische-dialoge.at
Ländern nicht mit steigendem Einkommen erhöht. erhältlich. Eine gedruckte Nachlese der
Offenbar leben Menschen nicht so, wie es für sie am 4. Carinthischen Dialoge wird es erst im Frühjahr 2011
besten wäre. Sie begeben sich durch das Vergleichen geben. Das Leitthema der 5. Carinthischen Dialoge
mit Anderen in eine "Tretmühle des Glücks" (als Buch wird voraussichtlich "Faszination der Gegensätze" lau-
unter diesem Titel und Autor im Buchhandel erhältlich). ten.
Größte Vorsicht ist beim Umgang mit "glücksbringen- Dr. Johanna Franz
Ausgabe 41 GEBURTSTAG Seite 11

Ilse Regenfelder feierte ihren 60er


Der 60. Geburtstag mel- einen Beitrag zu ihrem neuen Kachelofen,
dete sich am 30. Juni denn Heizen, so sagt man, hat Ilse schon
2010 bei Ilse immer gern getan.
Regenfelder an. Dies
entging auch Stubinger Ihr Gatte, der Jager Sepp, die Kinder,
Valentin, Gebhard Maria Schwiegerkinder und Enkelkinder gratulieren
(genannt Tschmeakale), nochmals recht herzlich, und wünschen einen
Roscher-Winkler Andrea guten Start in das nächste Lebensjahrzehnt.
(Luggale Wirtin) und
August Regenfelder nicht.
Dies war der Grund, dass diese Runde sie
bereits um 2.00 Uhr in der Früh aus dem Bett
schoss. Geradezu verwundert wirkten die Kinder
von Ilse, als sie "erst" um 5.00 Uhr, wahrlich einer
"christlichen" Zeit, ankamen um ihre Mutter aus
dem Bett zu holen.
Zu dieser Zeit war das ganze Haus schon
3 Stunden auf den Beinen. Die offizielle
Geburtstagsfeier gab es am Tag darauf beim
"Buggl in Bach".
Um die 70 Gratulanten stellten sich dabei ein.
Musikalisch umrahmt wurde diese Feierlichkeit
von Volte mit seinen Musikanten. Von den
Kindern gab es ein Gemeinschaftsgeschenk,

Gratulation! Liebe Sabina!


Melanie Regenfelder hat an der
Fachhochschule Kärnten in Villach
den Fachhochschul -Bachelorstu-
diengang Geoinformatik durch
Ablegung der Bachelorprüfung
abgeschlossen und den akademi-
schen Grad:
"Bachelor of Science in
Engineering" verliehen bekom-
men.
Nochmals herzliche Gratulation -
die Eltern, Oma und alle näheren
Verwandten und Bekannten.

Herzlichen Glückwunsch zu dei-


ner mit ausgezeichnetem Erfolg
bestandenen Prüfung zum:
“Diplomierten Sozialbetreuer”
Und viel Erfolg auf deiner weite-
ren beruflichen Laufbahn wün-
schen dir dein Mann Kurt und
deine Kinder Lukas und
Vanessa.
Seite 12 ZEIT FÜR ST.URBAN Ausgabe 41

Die Familie wächst und Hochzeit im 7. Jahr


Im verflixten 7. Jahr haben wir uns gedacht, jetzt
paßt´s genau. Deswegen sind wir am 28. August
2010 in St. Urban in den Hafen der Ehe gefahren.
Auf diesem Weg möchten wir uns auch ganz herz-
lich bei unseren "fleißigen Helferlein" für die wunder-
schöne Hochzeitsfeier und die Tauffeier unserer klei-
nen Eva Christina bedanken.
Tanja und Christian Gruntnig

Am 19. Mai 2010 um 08.18 Uhr ist unser "Mäderl"


Eva Christina in unserem 3 Männerhaushalt gelan-
det und unterstützt nun tatkräftig die Mama.
Mit ihren 3086 g und einer Länge von 50,5 cm ist sie
ein richtiger Wonneproppen, der seine Eltern Tanja
und Christian Gruntnig richtig glücklich macht.

Eine Schwester für Sophia


Die kleine Viktoria hat am 25. Juli 2010 das Licht
der Welt erblickt! Ihre Schwester Sophia und ihre
Eltern Edi Dreschl und Doris Eberhard sind sehr
stolz und freuen sich sehr über die kleine süße
Maus.
Sie wog 2980 g und war 51 cm groß.
"Ein kleiner Engel begleite deinen Weg und behüte
und beschütze dich liebe Viktoria."
Dies wünschen dir von ganzem Herzen deine große
Schwester Sophia sowie dein Papa und deine
Mama.

Nachwuchs für Musikerfamilie


Wir möchten euch
gerne unser kleines
Brüderchen vorstel-
len. Er heißt Arthur
Christian und hat am
4.9.2010 um 22.25
Uhr das Licht der Welt
erblickt.
Unsere Eltern Susi
und Arthur Gratzer
sowie wir, Daniela
und Birgit, freuen uns
über unseren kleinen
Liebling.
Ausgabe 41 ZEIT FÜR ST.URBAN Seite 13

Kinder, Kinder, Kinder


Männliche Verstärkung für Michael Auch am Schoberweg
Elias , Sohn von Michael Gfrerer
und Petra Maierbrugger, erblickte ist der Storch gelandet
am 30.Juni um 13.12 Uhr im
Krankenhaus St. Veit das Licht Die kleine Leah wurde am 25.
der Welt. Mit einer Größe von 50 Juli 2010 um 16.04 Uhr im
cm und einem Gewicht von 3260 Krankenhaus St. Veit geboren.
Gramm hält er jetzt zusammen mit Mit den Eltern Monika Zraunig
seiner Schwester Sarah seine und Robert Huber freuen sich
glücklichen Eltern auf Trab. auch die großen Geschwister
Noah und Hannah über den
Nachwuchs im Haus Di Bernardo Familienzuwachs.

Jasmin Tanja Moser, geb. am 17. Mai 2010, stellt das Leben ihrer Eltern
Marina Moser und Martin Di Bernardo gründlich auf den Kopf. Ihre
Schwester Nadine, 3 Jahre alt, freut sich, dass sie nicht mehr alleine ist.

Verstärkung für Thomas Kogler feierte 80er


Singgemeinschaft dem Alt-Bürgermeister Hermann
Ulli und Harry Wipperfürth freuen Huber, und natürlich von
sich über ihren Sohn Marius, der Bürgermeister Dietmar Rauter.
am 15. Aug. um 03.27 Uhr im KH Der Volte hat mit seinen Mannen
St.Veit/Glan mit Hilfe von aufgespielt, Maria hat dem Opa
Assistenzärztin Fr. Moswitzer und ein Ständchen auf der Steirischen
der Hebamme Fr. Neumann das gespielt. Es wurde getanzt und
Licht der Welt erblickte. gelacht bis mitten in die Nacht.
Schwester Julia ist sehr stolz auf
ihren 53 cm großen und 3945 g
schweren kleinen Bruder.
Ein schönes Geburtstagsfest gab
es am Talhof anlässlich des
80. Geburtstages von Ökonomie-
rat Thomas Kogler.
Alle waren da: Die Jagdhornblä-
ser haben aufgespielt, der
Kameradschaftsbund und die
Jäger. Die Urbansee-Stimmen
haben schöne Lieder gesungen.
Viele Freunde haben sich einge-
funden um ihm zu gratulieren. Wir wünschen dem Thomas
Sehr stimmige Ansprachen gab weiterhin noch viele gesunde
es von Pfarrer Suntinger, von Alt- Jahre in seiner jugendlichen
Bürgermeister Johann Scheiber, Frische.
Seite 14 ZEIT FÜR ST.URBAN Ausgabe 41

Mountainrace St. Urban 2010


Anlässlich des diesjährigen Der sportliche Aspekt litt dabei aber Platz 2. Der erste Rang ging an den
Bergrennen drückten die meisten in keinster Weise, wurden dort die Slowenen Vladimir Stankovic, dem
heimischen Besuchern "unserem" Fahrer doch sehr stark in ihrer Waldy zuvor die Starterbatterie
Lokalmatador Hermann Waldy die Reaktion und im Können gefordert.
Daumen. Die Wertung des Nachdem Hermann Waldy die
Bergrennen zählt neben der öster- ersten 3 Jahre dieses Rennen
reichischen auch zur slowenischen nach St. Urban gewonnen hatte,
Bergmeisterschaft und war auch in und sich im letzten Jahr geschlagen
diesem Jahr trotz schlechtem geben musste, setzte er in diesem
Wetter am Trainingstag sehr gut Jahr alles daran, den Bergtitel in St.
besucht (Es ist auch das einzige Urban zurückzuholen. Leider konn-
Bergrennen in Kärnten im Jahr te er am Wettkampftag aufgrund
2010). Dieses Jahr gab es eine klei- einer Reparatur an seinem Reynard geborgt hatte, damit er überhaupt
ne Änderung. Um die Geschwin- F 3000 nur an 2 Wertungsläufen starten konnte. Für Hermann Waldy
digkeiten vor der berühmt-berüch- teilnehmen, wobei er in einem der war es das letzte Rennen mit sei-
tigten Zielkuppe herabzusetzen beiden Läufe die höchste nem Reynard F3000, über die
wurde eine Schikane eingebaut, Geschwindigkeit dieses Wintermonate baut er seinen
welche auch wesentlich zur Wochenendes von 242,42 km/h "neuen" 4 Jahre alten Lola F3000
Erhöhung der Sicherheit für Fahrer erreichte. Trotzdem reichte es für mit 600 P.S. auf, um sich mit ihm
und Publikum beitrug. ihn in diesem Jahr wieder "nur" für den Titel im Jahr 2011 zu holen.

Projekttage auf Gut Drassing Besuch der 4.a Klasse bei


KL Frau Sommer-Graimann
gemeinsamen Lagerfeuer fand
bei allen Kindern große Fast alle Kinder und einige Eltern
Zustimmung. Die 4b Klasse war der 4. Klasse sind der herzlichen
Einladung zu Frau Sommer
Graimann in ihr Zuhause gefolgt.
Freudiges Wiedersehen und viel
zu plaudern bei Limo und Kuchen
gab es für alle.
Sohn Timo nutzte die
Die 4a Klasse verbrachte mit KL Gelegenheit, mit vielen Kindern zu
Irene Sommer-Graimann schöne spielen und zeigte allen das
Tage auf dem Reiterhof. ganze Haus, welches heuer im
Sportliche Aktivitäten wie Reiten Frühjahr am Maltschacher See
und Umgang mit Pferden sowie mit KL Karin Keuschnig in bezogen wurde.
geführte Wanderungen mit einem Mallnitz. Begleitet wurden die Danke an Frau Sommer
Waldpädagogen machten unse- Ausflüge von Renate Privasnik Graimann für die liebe Einladung
ren Kindern sehr viel Spaß. und Barbara Rasse und finanziell und wir wünschen ihr weiterhin
Auch das Fischen und Grillen am unterstützt vom Elternverein. alles Gute!

Willkommen im Pensionistenclub
Seit Februar 2010 hat Willi Wintschnig den
Obmann des Pensionistenverbandes
St. Urban übernommen. Viele verschiedene
Veranstaltungen bei den Ortsorganisationen
der anderen Gemeinden wurden unter reger
Teilnahme der St. Urbaner besucht. Die
besuchten Pensionistenkirchtage fanden bei
den Mitgliedern regen Zuspruch, sodass der
Vorstand beschlossen hat, nächstes Jahr auch
in St. Urban einen solchen zu veranstalten.
Zur Information: Die Pensionisten aus
St. Urban treffen sich jeden 1. Freitag im
Monat im Clubraum der Gemeinde.
Ausgabe 41 ZEIT FÜR ST.URBAN Seite 15

Lieber Meinhardt!
Tipps vom Experten: Alles Gute zu
deinem 50er
Direktor Mag. Erich Dulle wünschen dir deine
Leiter des zentralen Vertriebs Familie, Freunde,
der Kärntner Landesversicherung
Verwandte und
das Team der
Nicht alles im Leben ist vorhersehbar… “Zeit für St. Urban”
Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie Ihr Leben
aussehen würde, wenn Sie plötzlich nicht mehr
gehen, sehen, hören oder sich nicht mehr selbst
anziehen könnten? Was passiert, wenn wir durch
einen Unfall oder eine Krankheit gesundheitlich
schwer beeinträchtigt werden? Unabhängig davon,
ob wir weiterhin einen Beruf ausüben können oder
nicht: Wie federn wir die finanziellen Folgen ab, die
ein solcher Schicksalsschlag für uns und unsere
WAPO St.Urban
Familie mit sich bringt?

Vorsorgen für das Unkalkulierbare


Mit KLV FIDELIS bietet die Kärntner
Landesversicherung ein neues
Versicherungsprodukt, das zu günstigsten Prämien
finanziellen Schutz für das Unvorhersehbare im
Leben bietet. Die Grundfähigkeits-Versicherung tritt
ein bei schweren gesundheitlichen
Beeinträchtigungen und federt die finanziellen
Folgen für den Betroffenen sowie seine ganze
Fahr nicht fort, kauf im Ort
Familie ab. Das Produkt bietet umfassenden
schon die Umwelt, spar Benzin,
Basisschutz, unabhängig davon, ob die
drum geh` gleich zum Wapo hin!
Einschränkung durch einen Unfall oder eine
Krankheit entstanden ist. So unterscheidet es sich
grundlegend von klassischen Varianten wie etwa
Gutschein für:
einer Unfallversicherung. Gleichzeitig ist KLV FIDE-
LIS - im Gegensatz zu einer
Berufsunfähigkeitsversicherung - nicht an die
Ausübung eines Berufes gekoppelt. Damit ist es
ideal für all jene, die in ein nichtklassisches
Berufsbild fallen, wie beispielsweise selbstständige,
Hausfrauen oder Studenten. Wichtig für Ihre Kinder:
sie können ab dem sechsten Lebensjahr von ihren
Eltern versichert werden.
Infos finden Sie unter www.klv.at

Ihre nächste KLV-Kundendienststelle:


Bezirksstelle Feldkirchen
Sparkassenstraße 2 Telefon: 04276 2266
Öffnungszeiten: Montag - Freitag
08:00 Uhr - 12:45 Uhr.

9. Okt.
Seite 16 Ausgabe 41

Große Erfolge für den Nachwuchs


Weitere sehr positive Nachrichten vom SV St. Urban 3. Platz belegen!
Sektion Tischtennis sind zu vermelden! Gratulation Anna, weiter so!
Nachdem unsere U11 Nachwuchsmannschaft Die Sektion Tischtennis hat mit Feldkirchen fusio-
niert und sich damit sehr gut für die kommende
Meisterschaft 2010/11 aufgestellt und den Aufstieg in
die jeweiligen Klassen angepeilt!
Drei Kampfmannschaften werden in der kommen-
den Saison vom SV St. Urban ins Rennen
geschickt!

(Robbie Privasnik, Christoph Primig, Marcel Gütl)


den Kärntner Meister gestellt hat, haben wir nun
auch den Einzeltitel nach St. Urban holen können.
Alina Privasnik besiegte im Finale Sarah Janesch
vom SCO Bodensdorf und ist somit Kärntner
Meisterin im U11 Bewerb.

Den 3. Platz holte Oliver Teuffenbach war auch wieder international


Bernadette Gratzer auch unterwegs und hat beim Deutschlandpokalturnier in
noch zum Drüberstreuen Trier im August den 2. Platz belegt und ist im Finale
nach St. Urban. nur ganz knapp im 5. Satz mit 14:16 unterlegen.
Beim Alpe Adria Cup in Beim internationalen Turnier in Tschechien in Cheb
Völkermarkt, der mit Top im Juli konnte Oliver jedoch einen Sieg einfahren
Teams aus Italien, Slowenien und Österreich besetzt und einen weiteren internationalen Bewerb erfolg-
war, erreichte Raphael Zwischenberger den 3. Rang reich abschließen. Für 2011 möchte sich Oliver für
und Anna Rasse den 3. Platz im Damenbewerb. die Europameisterschaften Zagreb qualifizieren und
ist auf gutem Wege dorthin.

Der Tischtennisverein sucht wieder Nachwuchs und


lädt Mädchen und Buben gerne zu einem
Probetraining ein. Schläger werden zur Verfügung
gestellt!
Die Trainingszeiten in der Turnhalle der VS St. Urban
sind:
Anfänger: Mo 16.15 - 17.30 Uhr

Fortgeschrittene: Mi und Sa von 17.30 - 19.30 Uhr

Die Sektion Tischtennis möchte sich bei allen


Unterstützern herzlich bedanken!
Gemeinde St. Urban, Raika St. Urban, Firma K&B
Anna Rasse wurde vom Kärntner Verband zu einem Holzbau, Firma Anton Lammer, Gasthof Luggale und
Länderkampf nach Koper (SLO) entsendet und jetzt neu mit dabei die Dopplerstub'n, willkommen im
konnte dort mit ihrer Mannschaft den sensationellen Team!
Ausgabe 41 Seite 17

Kleinfeldturnier des SV St. Urban


Auch in diesem Jahr gab es wieder ein Kleinfeldturnier in
St. Urban, bei dem durch den späten Zeitpunkt (die
Cupspiele hatten bereits begonnen) etwas weniger
Sektion Tennis
Mannschaften als im Vorjahr vertreten waren. Die Mannschaft 45+ hat in der abgelaufenen
Bei glühender Hitze haben die 10 Mannschaften am Kärntner Meisterschaft der 2. Klasse C den
25. Juli den halben Tag hart gekämpft - mit der Hitze, mit guten 4. Rang von insgesamt sieben
der Kondition und mit sich selbst - bis schlussendlich die Mannschaften erreicht.
Mannschaft Sparmarkt WAPO als Sieger feststand.

Eishockey für St.Urbaner


Nachdem die Cracks aus St. Urban in der
1. WAPO Sparmarkt
Steindorfer Eishalle "Blut geleckt" hatten, wurde
die Idee geboren, das ganze Jahr über zu einem
fixen Termin in der Eishalle in Steindorf dem
Eishockeysport zu frönen. Zu diesem Zwecke
haben einige Spieler in eine "Gemeinschaftskassa"
eingezahlt, um die Eishalle für einen fixen
Spielzeitpunkt zu mieten. Jeden Sonntag, voraus-
sichtlich um 18.30 Uhr wird nunmehr für 90
Minuten feinstes Eishockey von St. Urbanern
gespielt.

2. AF Avesta

Da es die Spieler kaum noch erwarten können,


endlich auf dem Eis zu stehen, wird der erste
Spieltag bereits im Frühherbst am Sonntag dem
03. Oktober sein. Sollte jemand Lust haben, das
ganze Jahr bis voraussichtlich Ende März 2011
mitzuspielen, kann er in die Gemeinschaftskassa
einen Fixbetrag einzahlen und ist mit dabei. Wer
nur dann und wann mitspielen möchte, kann dies
mit einem Unkostenbeitrag pro Spiel.
Interessenten melden sich bei
Christian Dreschl (0664/4842214)
3. St. Ulricher Piraten und Stefan Klampfer (0660/3120210).
Seite 18 GEMEINDEGESCHEHEN Ausgabe 41

Ein neues Kindergartenjahr hat begonnen


nen, die im Vorjahr Jüngeren gehören jetzt vielleicht
schon zu den "Großen". Einige Freunde sind jetzt
bereits in der Schule und es dauert ein paar
Wochen, bis sich die "neue Gruppe" gefunden hat.
In dieser Zeit der Eingewöhnungsphase begleitet die
Kindergartenpädagogin die Kinder sehr intensiv.
Die Kinder lernen Regeln und Rituale der jeweiligen
Gruppe kennen und das gegenseitige Kennenlernen
steht im Vordergrund der pädagogischen Arbeit.
Auch für die Eltern der "neuen Kinder" beginnt mit
dem Eintritt ihres Kindes in den Kindergarten ein
neuer Abschnitt und das Loslösen fällt nicht immer
leicht.
Jedes Kind ist anders und wird auch anders mit der
Situation umgehen. Wichtig ist, die Kinder nicht zu
Wie jedes Jahr müssen sich alle Kinder am vergleichen und jedem Kind die Zeit für die
Kindergartenbeginn neu orientieren. Eingewöhnung in den Kindergarten zu geben, die es
Die neuen Kinder brauchen Zeit sich einzugewöh- benötigt!

Dank dem Elternverein


Seit dem Jahr 2006 gestaltet der Elternverein mit Team immer in den
Renate Privasnik als Obfrau an der Spitze viele Mittelpunkt gestellt.
Veranstaltungen unserer Kinder der Volksschule Der Flohmarkt wurde
St. Urban. Nachdem der Elternverein im Jänner erfunden, leider kann
2006 ihre neue Obfrau gewählt hatte, wurde gleich man den Erfolg als
die erste Hürde gemeistert und ein Faschingsumzug "eher mäßig" betrach-
nach nur einer Woche Vorbereitung organisiert. ten, deshalb wurde er
Aufgrund der kurzen Zeit bis zu dieser Veranstaltung nach dem 2. Versuch
glich die ganze Geschichte beinahe einem wieder eingestellt.
Marathonlauf, (es war ein Glückshafen und Krapfen
mit allem was dazugehört zu organisieren), der aber Dass Renate bei all diesen Aktivitäten rund um die
bravourös gemeistert wurde. Jeder schulischen Schule immer "live" dabei war streicht den
Veranstaltung, gab Renate eine besondere Note und Stellenwert, den der Elternverein bei ihr hatte,
deshalb war ihre kreative Handschrift auch niemals besonders hervor. Der Osterbasar, der einen enorm
zu übersehen. großen Zeitaufwand beanspruchte, wäre ohne der
Vor allem die Dekorationen, sei es bei einem tatkräftigen Unterstützung von Kindern, Eltern,
Elternsprechtag, einem Schulabschlussfest oder ein- Lehrern, Elfi Koban und Karoline Gasser nicht zu
fach nur, damit es schön im Schulgebäude aussah, bewerkstelligen gewesen. Er fand insgesamt 3 mal
wurden von allen als besonders bewundernswert statt.
empfunden. Es wurden im Team rund um Renate Alle 2 Wochen gab es in der Schule das Projekt
(stellvertretend für alle seien hier Helga Primig "gesunde Jause", welches mit Hilfe zahlreicher
und Erika Kopper genannt) immer wieder neue Sponsoren umgesetzt werden konnte. Diese
kreative Ideen für unsere Kinder geboren. Projekte, welche in den letzten 4 Jahren vom
Nach Beendigung des ersten Schuljahres gab es ein Elternverein betrieben bzw. unterstützt wurden,
großes Schulabschlussfest, das bis heute jedes Jahr haben den schulischen Alltag der Kinder bereichert.
abgehalten wird. Dabei standen diese immer unter Schule wurde vom Elternverein nie als eine reine
einem Motto. Im ersten Jahr handelte es sich um die "Bildungseinrichtung" sondern auch als ein
Sicherheit. Deshalb wurde Polizei, die Freiwillige Kulturträger in unserer Gemeinde verstanden. Die
Feuerwehr, Rettung und Hundestaffel organisiert. In Kinder dieses Elternvereinea sind älter geworden,
den nächsten Jahren folgten die Themen: Zirkus, ihre weitere Schullaufbahn wird woanders fortgesetzt,
Streichelzoo, ASKÖ usw. Ein Wandertag wurde jähr- deshalb muss im Herbst ein neue(r) Obmann(frau)
lich am 26. Oktober mit viel Begeisterung aller gewählt werden.
Teilnehmer abgehalten. Das Wohl des Kindes wurde Wir wünschen dem nachfolgenden Team des "neuen"
bei allen diesen Veranstaltungen von ihr und ihrem Elternvereines ebenso viel Schaffenskraft.
Ausgabe 41 SCHULE Seite 19

V o l k s s c h u l e a k t u e l l !!!

Abschlussfest
Am 7.Juli 2010 feierte die Volksschule St.Urban ein
Schulabschlussfest mit einem bunten Programm.
Die Musiklehrerin Frau Sackl studierte mit einigen
Kindern aus der vierten Klasse zwei Lieder ("I have
a dream" und "My heart will go on") ein. Die Songs
wurden aber nicht nur gesungen, sondern drei
Schüler begleiteten den Gesang mit Gitarre. Auch
die Kindergartentanten Birgit und Melanie lernten mit
uns zwei ABBA-Lieder ein. gar nicht in den Sinn wegzulaufen. Krass fand ich
auch die Minikuh. Sie stand mit einigen anderen
Tieren in einem Käfig, die die Kinder auch betreten
durften.
Es gab auch
Kinderschminken, bei dem
man sich Schmetterlinge,
Blumen und Sternchen aufs
Gesicht malen lassen konn-
te. Es gab leckeres Essen.
Wir ließen auch noch bunte
Luftballone mit unseren
Adressen und
Wir tanzten zu den Liedern "Dancing Queen" und Telefonnummern steigen.
"Gimme, Gimme". Vor dem Auftritt wurden wir
geschminkt und bekamen ein tolles Kostüm, das in Es wurde ein wunderschönes Abschlussfest, für
den ABBA-Zeiten getragen wurde. Dazwischen sang mich das letzte Mal
Frau Sackl mit dem Schulchor lustige Lieder. an der Volksschule
St.Urban.

Ich werde diese


schöne Zeit an der
Volksschule sicher
nie vergessen.

Bernadette Gratzer

Auch die Schüler der ersten Klasse hatten mit


Melanie und Birgit etwas einstudiert. Die Kleinen
schwangen zu "Mamma Mia" das Tanzbein. Die
Kinder aus der ersten Klasse hatten viel Spaß dabei
und tanzten begeistert. Auch Anna Altmann spielte
mit ihrer Querflöte ein ABBA-Lied. Im Hintergrund
folgte die Tanzgruppe im Takt zu Annas schöner
Flötenmusik.
Renate Privasnik hielt die Abschlussrede und dank-
te allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beige-
tragen haben. Vor der Schule war ein kleiner
Streichelzoo aufgebaut. Dort konnte man Hasen und
Hamster in einem Körbchen herumtragen. Ein Reh
und zwei Ziegen liefen frei herum und es kam ihnen
Seite 20 SCHULE Ausgabe 41

V o l k s s c h u l e a k t u e l l !!!

Erlebniswochen in der Schule


Wir servierten ihnen Frittatensuppe. Als Hauptspeise
bekamen sie Gschnetzeltes mit Nockerln und einer
leckeren Soße, als Nachspeise wurde ihnen
Vanilleeis mit geschnittenen Erdbeeren serviert.
Allen Eltern schmeckte unser selbst gekochtes
Essen ausgezeichnet. Die Besichtigung des
Sonnleitnhofes fiel leider aus.
Am 1. Juli gingen wir zum St.Urbanerhof Reiten. Wir
wurden in Gruppen aufgeteilt. Während die einen rit-
ten gingen die anderen in den Streichelzoo zu den
Hasen und dem Hängebauchschwein. Die Pferde
waren wirklich süß und die Hasen ebenso. Um 12.35
Uhr kamen wir wieder in der Schule an.

Die 4a-Klasse der Volksschule St.Urban hatte zwei


Wochen vor den Sommerferien eine Erlebniswoche
voller lustiger und lehrreicher Aktivitäten.
Am 25. Juni besichtigten wir den Steinbruch Kogler,
wo uns viel gezeigt und erklärt wurde. Es wurde
Jause und Getränke für die Schüler hergerichtet.
Zum Abschied bekam jeder von uns einen schönen
Stein mit einem Loch in der Mitte, wo ein
Kugelschreiber hineingesteckt war. Am 28. Juni spa-
zierten wir zum Reidenwirt. Von 9.00 Uhr - 10.30
Am 2. Juli gingen wir mit Herrn Payer zum
Uhr kochten wir fleißig mit den Wirtsleuten, Anita
St. Urbanersee walken. Er zeigte jedem, wie das
Kogler, Renate Privasnik und unserer Lehrerin.
Walken funktioniert und zum Schluss konnten es
Wir waren in Gruppen aufgeteilt; eine davon bereite-
auch alle einigermaßen. Dank Renate Privasnik, die
te die Vorspeise zu, eine die Hauptspeise und eine
alles organisierte, hatten wir eine tolle Woche.
die Nachspeise. Um 11.00 Uhr trafen die Eltern ein.
Bernadette Gratzer