Sie sind auf Seite 1von 192

EXKLUSIVE MEGA-AKTION: Die 5-fach-Flat!

3
DVDs

09/2013 7 € WWW.CHIP.DE

09
2013 Alles E-MAIL FILESERVER
DATEIEN TELEFONIE

verschlüsseln
So gehts ganz einfach
A-

i o n
S

t
N

k
!

a
Mit ocker

Meg a -
Bl

Flat
Tests: 7- und 10-Zoll-Tablets, Windows 8.1 » Hackerreport 2014 » WLAN schnell und sicher » Zweites Leben für alte Hardware » Fitness-Apps » E-Learning » XBMC mit Smartphone steuern

SECURITY-SUITE

i
2014
GEFAHRLOS SURFEN mit dem
SICHERHEITSBROWSER
Rootkit-Scanner
Sicherheits-Plug-ins
Anti-NSA-Tools

5-fach
10d0
-GicBher
JA 1
HR Ansournfeynm
JA 1
HR
EXKLUSI
Nur in
dieser CHIP
V:

S e
-Sp ine Shield MO 3
Clou mit Steganos Onl
00
NA
von 1blu MO 3
10c.000
MO 3
NA
TE 1.0
n E-Paper
TE

io.
NA
20MM
P3s
TE
Blo kbuster
von Save.TV
Seite
Digitale CHIP-Fla
trate

von Napster

WLAN
Faszinierende
S CHRI
F ÜR S CH T T
Welt der Sterne:
Videotrip zu
Mond und Mars, RIT T
original NASA-Dokus, TOP-TOO
E-Books u. v. m.
AUF DVDLS

Schnell und sicher


Per Klick: Volle Power und Stabilität für Ihr Netzwerk

PDF und XPS:


erstellen & umwandeln
HFieseaAttacken
c kaufePC,rSmartphone
r e p +oTVs.rSotschützen2 0Sie sich!
14
anzeigen & bearbeiten
neu gestalten

Zweites Leben für


kommentieren
unterschreiben
versenden
Formulare anfertigen & ausfüllen

alte Hardware
09

4 191788 007001

DT-Control
Von wegen Elektroschrott: Machen Sie Handys + PCs
: ÖSTERREICH: EUR 7,70
geprüft: SCHWEIZ: CHF 13,50
BENELUX: EUR 8,20
Beiliegender Datenträger
ist nicht jugend-
beeinträchtigend
ITALIEN, SPANIEN,
SLOWENIEN: EUR 9,10
GRIECHENLAND:
zu Heimserver, Videoplayer und Haussteuerung
EUR 10,50
NEU

STRATO BIETET ALS ERSTER EUROPÄISCHER


HOSTER SERVER MIT INTEL® HASWELL CPU!

Dedizierte Server Level 5 | strato-pro.de


EDITORIAL

WAHLKAMPF MIT DER


PRIVATSPHÄRE
Liebe Leserinnen und Leser,
der Skandal um die Abhörmethoden der internationalen Geheimdienste
erreicht Deutschland zu einem besonderen Zeitpunkt: mitten im Wahl-
kampf. Klar, dass die Opposition das Thema dankbar aufgreift und die
Regierung wahlweise als ahnungslose Schoßhündchen der übermächtigen
US-Administration vorführt oder als gewissenlose, das Grundgesetz igno-
rierende Hardliner beschimpft.

Heute ist klar, dass die deutschen Behörden und Geheimdienste an den
weltweiten Abhöraktivitäten genauso beteiligt sind wie alle westeuro-
JOSEF REITBERGER
Chefredakteur CHIP päischen Länder. Milliarden Euro werden dafür ausgegeben, die Bürger
dieser Länder zu bespitzeln und dem „Supergrundrecht“ Sicherheit zu
dienen. Mehrere terroristische Anschläge auf deutschem Boden seien
mithilfe von Prism schon verhindert worden, so das Totschlagargument
der amerikanischen wie der deutschen Regierungspolitiker. Das Perfide
an diesem Argument ist, dass niemand seinen Wahrheitsgehalt über-
prüfen kann – noch nicht einmal Bundestagsabgeordnete bekommen
Auskunft, wenn sie beim BND nach Details dieser Anschlagspläne fragen.
Das ist schließlich alles topsecret.

Noch weniger Informationen bekommt der gemeine Bürger, also der Wähler
von Abgeordneten und indirekt auch der Regierung. Das macht den Wahl-
kampf leicht: Die Einhaltung von Wahlversprechen wird nicht transparent
sein. Für mich ist die Grundhaltung einer Partei zur Privatsphäre ein
wichtiges Argument für oder gegen das entsprechende Kreuz – diese Grund-
haltung kann ich aber nirgends erkennen. Ich kenne nur Wahlprogramme.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema? Schreiben Sie mir!

josef.reitberger@chip.de

CHIP.DE 09/2013 3
I N H A LT

DIE NEUEN ZIELE DER HACKER WLAN - SCHNELL + SICHER


28 46

VORSCHAU: TABLETS
DIE IFA-TRENDS IM TEST
8 54

TREND TEST
8 Die Trends der IFA und der Gamescom 46 WLAN überall – schnell und sicher
Fernseher mit 4K-Auflösung, Smartphones mit 41-Megapixel- Funknetze lassen sich via Repeater und PowerLine-Extender
Kamera, neue Konsolen – das erwartet Sie diesen Herbst erweitern. Wir testen die Geräte und geben Praxistipps
17 Rechtsklick: Absurdes Filesharing-Urteil 54 Tablets im Test: 7 Zoll gegen 10 Zoll
Das Landgericht Köln verurteilt einen Mann wegen Wir lassen die kleinen Tablets in diesem Duell gegen ihre
Urheberrechtsverletzung – trotz entlastender Beweise großen Konkurrenten antreten. Ist kleiner am Ende besser?
24 Sicherheitsnews 62 Hardware-Einzeltests
Deutsche Sicherheitsstandards machen es Datendieben Ultrabook, Riesen-Tablet, Outdoor-Kamera, Kompakt-Handy,
schwer, daher agieren sie immer häufiger aus dem Ausland SSD, 47-Zoll-TV, Micro-SDXC-Karte und vieles mehr
26 Timeline: Künstliche Intelligenz 72 Windows 8.1 im ersten Praxistest
Sie besiegt den Menschen im Schach und fährt selbstständig Das große Update für Windows 8 soll Nutzer zum Umstieg auf
Auto. In Zukunft soll KI sogar schlauer als der Mensch werden das neue System bewegen. Ob das klappt, zeigt unser Test
28 Hackerreport 2014: Die neuen Ziele 78 Software-Einzeltests
Die organisierte Cyberkriminalität rüstet auf: Mit Industrieviren Finanzplaner, Fotoverwaltung, PDF-Konvertierer, Software für
für PCs, Cloud-Hacks und Attacken auf Smart Grids Handy-Synchronisierung, Backup-Tool und mehr
38 Weiterbilden im Web: E-Learning 82 CHIP Top Ten
Lernportale und Online-Unis bieten Kurse für alles Mögliche. Die besten Produkte aus 20 Kategorien in detaillierten
Empfehlenswert sind aber bei Weitem nicht alle Testtabellen mit allen Messwerten und Testergebnissen
40 Die zehn nützlichsten Technologien 88 Preisbarometer
Straßenbeläge als Mini-Kraftwerke, Pillen als Passwort- Die besten Notebook-Empfehlungen des Monats – und die
Generatoren. Von diesen Erfindungen werden wir noch hören aktuellsten Preistrends in neun Gerätekategorien
42 Brennpunkt: Digitaler Aufstand 90 CPU & GPU Guide
Soziale Netzwerke und Webportale werden immer häufiger Die besten Prozessoren für PC und Notebook: topaktuelle
Keimzellen großer Proteste und Revolutionen Tabellen für Desktop-CPUs, Mobil-CPUs und Grafikchips

Titelthemen sind mit einem roten Pfeil gekennzeichnet

4 09/2013 CHIP.DE
ZWEITES LEBEN FÜR ALTE HARDWARE
108

ALLES E-MAIL
DATEIEN
128
110

VERSCHLÜSSELN FILESERVER 110

M e g a-a k t i o n
TELEFONIE 132
So gehts ganz einfach

TECHNIK
108 Zweites Leben für alte Hardware 5-fach-Flat io.
MO 3
NA
10.000
MO 3
NA
TE 0pe
1.00Paperr
i n E- ncl
MO 3
NA
TE Ansuon ym
fen
rfe
JA 1
HR

ine Shiel
20MPM3s
Mit den richtigen Tools hauchen Sie tot geglaubten Geräten
en Seite Onl
JA 1 TE
t r
te e mit Steganos
wieder Leben ein – und funktionieren sie überraschend um B
10d-0SpGeic
HR
3
Blockbus
e TV
e.T
von Savve.
CHIP- latt:: All-Incluusiv
IPP-FFla
Clou e her Na ster
vonn Nap
von 1blu
114 Die besten Fitness-Apps und Gadgets
Unserem Autor drohten gesundheitliche Probleme. Dann
machte er sein Smartphone zum Fitnesscoach SERVICE
118 XBMC-Mediacenter mit Handy steuern 92 DVD1: Security Suite 2014
INHALT: 20TH CENTURY FOX AUS „TURBO“; IAN LISHMAN/JUICE IMAGES/CORBIS; NASA/JAMES MCDIVITT;

Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Gratis-Mediacenter einrichten Mit diesen Tools sichern Sie Ihren PC ab – und blocken dank
TITEL: FOTOLIA/LASSEDESIGNEN; NASA/JAMES MCDIVITT; THINKSTOCK/ISTOCKPHOTO, PHOTODISC

und mit dem Android-Smartphone steuern ausgefeilter Verschlüsselungen sogar die Spähversuche der NSA.
120 Techniklexikon: Intel Silvermont Plus wertvolle Vollversionen
Mit der neuen Generation von Mobil-CPUs will Intel endlich
96 Die beste Freeware
KLAUS SATZINGER; NIKOLAUS SCHÄFFLER; THINKSTOCK/ISTOCKPHOTO, PHOTODISC

auch auf dem Smartphone- und Tablet-Markt mitmischen


Coole Tools zum Nulltarif, jeden Monat neu für Sie recherchiert
122 Tipps & Tricks
Helfen garantiert: Die besten Kniffe für Windows & Co. 98 DVD2: Weltraum und Astronomie
auf 17 Seiten – mit bebilderten Workshops Werden Sie zum Hobbyastronomen und erforschen Sie mit den
Videos, E-Books und Extras unserer DVD das Universum
128 Profitipp: Mail-Verschlüsselung
Manche Organisationen kümmert das Postgeheimnis nicht. 102 DVD3: Perfekt PDF 7 Premium
Soll niemand Ihre Mails lesen, befolgen Sie unseren Tipp Erstellen Sie in sekundenschnelle professionelle PDF-Files,
die Sie anschließend noch weiterverarbeiten können
132 Profitipp: VPN-Verbindung zur FritzBox
Damit niemand die Datenverbindung zu Ihrem eigenen Netz-
werk abhört, richten Sie ein VPN ein. Wir zeigen, wie’s geht CHIP ist in 3 Versionen erhältlich

Rubriken
3 Editorial 141 Direktmarkt
6 Mailbox 154 Vorschau
127 Impressum mit 3 DVDs mit 1 DVD Magazin
CHIP.DE 09/2013 5
CHIP
MAILBOX

Auch China überwacht


Aufstieg der Megafirmen

PC entrümpeln
CHIP 08/2013 – Seite 26
In Chip 08/2013 auf Seite 30 sagt die

„Danke für die Aufräum-


Professorin Doris Fischer über Huawei: „In
den Bereichen, die die Chinesen für strate-
gisch wichtig halten, mischt sich die Partei

Tipps – viele hab ich gleich stark ein“. Die Telekommunikationsbranche


ist eine strategische Branche. Die Einmischung

umgesetzt.“ H. ROTH via Mail


erfolgt nicht wie „normal“ durch die Besetzung
der Führungspositionen mit Parteimitgliedern.
Doch womit sonst? Mein Fazit: Natürlich
haben die auch ihre Backdoor!
SIEGHART MICHELMANN VIA MAIL

Abhören ist nichts Neues logische Rechenoperationen komplex


Lassen Sie sich noch überwachen? zusammenfassen. Verschlüsselungspro- Errata
gramme und sonstige Maßnahmen sind Schluss mit dem Ladestress & Einzeltest
CHIP 08/2013 – Seite 3
wirksame Psychopillen für Nichtwissende. CHIP 08/2013 – Seiten 116 & 71
Ihr Misstrauen gegenüber Bespitzelungs- MATTHIAS SCHÖNHERR VIA MAIL
paranoikern kann ich einerseits nachvoll- Das Sony Xperia Z ist nicht mit einem
ziehen, Ihr Unwissen über die Tätigkeiten Schon vor etlichen Jahren habe ich gelesen, Snapdragon 600-SoC ausgestattet, wie wir
der NSA allerdings nicht. Auch unsere dass die Programmierer von Verschlüsselungs- auf S. 116 schreiben, sondern mit dem Snap-
Politiker machen auf mich immer wieder programmen aus den USA verpflichtet sind, dragon S4 Pro, der aber ähnlich performant
einen erschreckend uniformierten und den Geheimdiensten einen „Mastercode“ zur ist und die Kerne ebenfalls mit unterschied-
unprofessionellen Eindruck. Seit etwa zehn Verfügung zu stellen, womit jegliche Pretty licher Spannung betreiben kann.
Jahren bin ich über die NSA-Aktivitäten in Good Privacy ausgehebelt wäre. Wenn dies Beim Einzeltest von Website X5 auf S. 71
Deutschland und Europa ein wenig im Bilde. stimmen sollte – was ich aufgrund der aktu- bemängeln wir, dass zur Freischaltung der
Damals ging es um das Projekt Echelon. Die ellen Enthüllungen durchaus glauben mag – Software eine Registrierung im Hersteller-
Amerikaner haben natürlich die Richtfunk- ist die Verschlüsselung mit PGP eine Farce. forum nötig ist – diese Option ist zwar vorein-
verbindung vom Harz nach Berlin abgehört. UDO WOLTER VIA MAIL gestellt, lässt sich aber deaktivieren.
Ihr Empfänger stand in Berlin in der direkten REDAKTION CHIP
Linie hinter dem Post-Empfänger/Sender.
Dann war Wiedervereinigung und diese
Wie sicher ist Verschlüsselung?
Geheimakte Prism: Die Technik der NSA
schöne Quelle nicht mehr da. Die Amerika-
ner haben sich aber flugs umgesehen und CHIP 08/2013 – Seite 10
ein großes Büro direkt über der Frankfurter Sie verweisen in Ihrem Bericht zum Abhör- KONTAKT
Hauptpost gehabt – eine wichtige Position skandal mit „So schützen Sie sich“ unter Leserbriefe
zum Anzapfen von Leitungen, die für ganz anderem auf die Seite www.pgpi.org. Die dort Redaktion CHIP
Deutschland wichtig sind. Heute machen sie abrufbar letzte Version PGP 8.0 stammt vom Stichwort: Leserbrief
das anders, haben ganz offenbar irgendeine 3.12.2002, ist also gut zehn Jahre alt und auf Poccistraße 11, 80336 München
Vereinbarung mit „Partnerstaaten“ geschlos- Windows XP ausgelegt. Abgesehen davon,
sen, denn sowohl in Württemberg haben sie ob es sinnvoll und sicher ist, eine solch alte Fax: 089 74 64 22 74
eine große Abhörstation, als auch zum Bei- Version noch auf einem Windows-8-Rechner E-Mail: redaktion@chip.de
spiel in Norwegen. Dass die Seekabel, die zu installieren, stellt sich dabei immer noch Web: facebook.com/chip
von Südengland nach Amerika gehen, eben- die Frage, wie sicher sie ist. Wer kann sicher- Sie können auch direkt Kontakt zu den
falls irgendwie dem Zugriff der Engländer stellen, dass diese letzte Version 8.0 keine Autoren aufnehmen, entweder über
und Amis unterliegen, konnte man nur ver- Trapdoors oder Zweitverschlüsselungen die E-Mail-Adressen am Ende eines
muten. Es ging bei Echelon um das Ziel, enthält? Wer kann beantworten, ob nicht Artikels oder per redaktion@chip.de.
sämtliche Kommunikation, die um die Welt Microsoft von amerikanischen Regierungs-
geführt wird, abzulauschen. Wissen ist stellen mit Verweis auf geltende Gesetze auf- Technische Fragen
Macht. Es geht um Geheimdienstinforma- gefordert wurde, entsprechende Keylogger Hotline (1,86 Euro/Min.)
tionen, Wirtschaftsspionage, aber natürlich für Passphrasen oder Zugriffs-/Kopierein- Tel.: 0900 1 23 24 47
auch Gefahrenabwehr. Und heute sind so richtungen für Keyrings einzubauen und Abonnement
viele Verantwortliche, ja auch Sie selbst, spätestens scharf zu schalten, wenn das CHIP-Aboservice
noch immer überrascht? Betriebssystem erkennt, dass PGPi installiert Postfach 225, 77649 Offenburg
THOMAS SALEIN VIA MAIL wurde? Interessant ist doch auch, dass es seit Tel.: 0781 6 39 45 26
zehn Jahren keine neueren internationalen E-Mail: abo@chip.de
Gern komme ich in Kurzform Ihrer Anregung Freeware-Versionen dieser Software mehr gibt. Web: chip-kiosk.de
auf Seite 3 nach. Sicher hat eine Verschlüs- Will da niemand mehr weitermachen oder
selung noch vor zehn Jahren ihren Zweck darf es sogar nicht? Und paranoid gefragt: DVD- und Heftnachbestellungen
erfüllt. Auch Ihre Anregung zum sicheren Wer kann sicherstellen, dass die von Ihnen CHIP Kiosk
Datenverkehr mag eingeschränkt nützlich vorgeschlagenen licobo.com oder Shared- Fax: 089 74 64 23 14
sein. Zu bedenken gebe ich allerdings, dass Safe keine Trapdoor haben, und wie sicher ist E-Mail: kontakt@chip-kiosk.de
jeglicher Datenstrom sehr wahrscheinlich deren Verschlüsselungsverfahren? Ich kann Web: chip-kiosk.de
aufgezeichnet wird und auch Jahre später mir vorstellen, dass die Sicherheit für den
dekodiert und/oder zusammengefügt werden Hausgebrauch ausreicht, aber sich damit ge- Alle weiteren Adressen finden Sie
kann. Sie kennen sicher die Tatsache, dass gen die Geheimdienste wie NSA zu schützen? im Impressum.
es inzwischen Quantencomputer gibt, welche CLAUS SIMON VIA MAIL

6 09/2013 CHIP.DE
EINFACH
NEUE WELTEN
ENTDECKEN.

Steuern Sie intuitiv eine ganze


Welt der Unterhaltung. Einfach
zeigen, malen und teilen. Mit
dem neuen LG SMART TV und
der fortschrittlichen Magic
Remote Fernbedienung wird
jede Bewegung zu einem
neuen Erlebnis. Einfach smart.
www.lg.de/smartTV
When it’s all possible, life’s good.
TREND // TEST // TECHNIK
I FA 2013

Trends der

IFA
2013
SAMSUNG S9 TIMELESS
85-Zoll-Ultra-HD-Fernseher
im Bilderrahmen
Preis: rund 35.000 Euro
Verfügbarkeit: sofort

4K-Auflösung im Fernseher und


41-Megapixel-Smartphone – scharfe
Bilder sind der Trend dieses Herbsts
VON CHRISTOPH SACKMANN
Philips 60PFL8708:
Fernsehen mit Lichtshow
FOTOS: 20TH CENTURY FOX AUS „TURBO“; ISTOCKPHOTO/BALDARI

W
enn Bundeskanzlerin Angela Merkel Anfang September Philips’ atmosphärische LED-Technik Ambilight erhält
die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin eröffnet, einen Nachfolger: Bei Ambilight 4 XL tauchen 94 LEDs
rund um den Bildschirm Ihr Wohnzimmer in die domi-
dann werden Sie davon die schärfsten Handybilder aller
nierenden Farben des aktuellen Bildes. Das sieht nicht
Zeiten sehen: Alle namhaften Smartphone-Hersteller set- nur schick aus, sondern spielt den Augen auch ein
zen für den Herbst auf starke Kameras in ihren Geräten. größeres und unschärfer abgegrenztes Sichtfeld vor,
Den Spitzenplatz in Sachen Megapixel nimmt zunächst Nokia ein, was unser Sehorgan schonen soll. Der erste Fernseher
das Lumia 1020 kommt mit einer 41-MP-Kamera. Samsung bietet mit der neuesten Version Ambilight 4 XL wird der
gleich Hybride aus Smartphone und Digitalkamera an, etwa das 60PFL8708 sein. Philips nennt zwar noch keinen Preis,
Galaxy S4 Zoom. Die neuen Kameras sind gut vernetzt, Bilder lassen billig wird der 60-Zoll-LED-TV aber nicht sein. Schließ-
lich bietet er eine Bildwiederholrate von bis zu 900 Hertz.
sich per WLAN oder DLNA direkt auf den Fernseher schicken – und
Außerdem lässt er sich mit den programmierbaren
sehen auch dort schärfer aus als je zuvor: Anfang des Jahres gab es Philips-Hue-Glühbirnen verbinden, die Ambilight etwa
die ersten Prototypen mit vierfachem Full HD, jetzt starten die 4K- im ganzen Wohnzimmer scheinen lassen könnten.
Fernseher mit Diagonalen ab 55 Zoll durch – und PC-Monitore mit Preis: noch unbekannt
gleicher Auflösung kommen auch. Verfügbarkeit: 3. Quartal 2013

8 09/2013 CHIP.DE
TV
Fernsehen wird
groß und scharf
Schon Anfang des Jahres zeigten alle großen
TV-Hersteller ihre Vision der Zukunft: Ultra-
HD-Fernseher mit der vierfachen Full-HD-
Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln sollen sich
bis 2020 durchsetzen. Die hohe Auflösung ist
dabei nur ein Aspekt, denn durch die neuen
Displays erhöhen sich auch der darstellbare
Farbraum und der Sichtwinkel auf den Bild-
schirm. Satellitenbetreiber SES glaubt, dass
damit für den Zuschauer ein „Mittendrin“-
Gefühl erzeugt wird. Das ist oft noch sehr
teuer, einen Ultra-HD-Fernseher gibt’s kaum
für weniger als 5.000 Euro – auch wenn die
Preise langsam fallen. Der chinesische Her-
steller Hisense hat etwa einen 50-Zoll-4K-TV
für 2.000 Dollar angekündigt. Diagonalen von
bis zu 70 Zoll könnten mit UHDTV Standard
werden. Nicht müde werden die Hersteller
auch, smarte Gerätefunktionen anzupreisen:
LG 55EA9800 WLAN, Apps, Browser und Online-Video-
theken. Was noch fehlt, sind ein komfortables
OLED-Fernseher mit
gekrümmtem Bildschirm Bedienkonzept und 4K-Inhalte. So wundert es
Preis: rund 13.500 Euro nicht, dass zwar in rund 25 Prozent der Haus-
Verfügbarkeit: sofort halte ein Smart-TV steht, aber nur rund drei
Prozent der Deutschen die Technik nutzen.

Sharp Aquos Ultra HD: Sony FMP-X1: Unitymedia Horizon:


Zertifiziertes 4K-Erlebnis Mediaplayer für 4K-Inhalte Die Multimedia-Zentrale
Eines bleibt auch dieses Jahr gewiss: Fern- Neben hohen Preisen für Ultra-HD-Fernseher Kabelbetreiber und Provider Unitymedia will
seher mit vierfacher HD-Auflösung sind nur krankt 4K bisher auch an den mangelnden die Heimvernetzung mit einer Set-Top-Box
etwas für betuchte Kunden. Allerdings sinken Inhalten. Die verfügbaren Geräte skalieren vereinfachen. Horizon ist Router, Modem und
die Preise langsam. Sharp etwa verlangt bisher zumeist Full-HD-Filme auf Ultra HD TV-Box in einem. Neben dem Telefonan-
für seinen 70-Zöller LC-70UD1U „nur“ noch hoch. Native Inhalte will Sony jetzt über einen schluss gibt es WLAN, vier Ethernet-Ports,
rund 8.000 US-Dollar. Neben der 4K-Auflö- Mediaplayer liefern. Auf der zwei TByte HDMI, Audioausgänge, USB-Slots und eine
sung von 3.840 x 2.160 Pixeln will Sharp mit großen Festplatte sind zehn Kinofilme in 500-GByte-Festplatte für Videoaufnahmen.
vielen Anschlüssen punkten: Es gibt vier 4K-Auflösung gespeichert, etwa „Total Recall“ So lassen sich Inhalte etwa vom PC auf den
HDMI-Eingänge, zwei USB-Anschlüsse, WLAN und „Taxi Driver“. Neue Inhalte lassen sich TV bringen oder vom Smartphone aufs Tablet.
und sogar einen SD-Kartenslot. Zudem ist über USB- und SD-Karten-Slot aufspielen Gesteuert wird alles mit einer Fernbedie-
der Fernseher THX-zertifiziert. Das bedeutet, oder in einer neuen Online-Videothek von nung, die auf einer Seite eine vollständige
dass er Kinofilme in den von Studios vorge- Sony ausleihen. Ein Film kostet dort etwa Tastatur bietet. Horizon gibt es im Verbrei-
gebenen Einstellungen zeigen kann, was das acht US-Dollar, kann aber nur auf Sonys tungsgebiet von Unitymedia, also NRW und
Sehvergnügen maximieren soll. Bravia-TVs wiedergegeben werden. Hessen, später auch Baden-Württemberg.
Preis: rund 8.000 US-Dollar Preis: rund 700 US-Dollar Preis: rund 100 Euro
Verfügbarkeit: Mitte August 2013 (nur USA) Verfügbarkeit: Herbst 2013 Verfügbarkeit: September 2013

CHIP.DE 09/2013 9
TREND // TEST // TECHNIK

MOBIL
I FA 2013

Mobilgeräte
werden hybrid
Aktuelle Ankündigungen für Smart-
phones, Ultrabooks und Tablets lassen
den Nutzer verwundert zurück: Ist das
jetzt noch ein Smartphone, was Nokia
da mit dem Lumia 1020 präsentiert?
Bei einer eingebauten 41-Megapixel-
Kamera wirkt es eher wie eine Digicam
mit Apps. Die Finnen sind damit Spitzen-
reiter eines flächendeckenden Trends.
Bis Redaktionsschluss nicht offiziell vor-
gestellt, aber definitiv in der Entwicklung
sind etwa das Sony Xperia Honami mit
einer 20-Megapixel-Knipse sowie das
LG Optimus G2 mit 13 Megapixeln.
Günstige Digitalkameras haben dagegen
kaum noch einen Vorteil, denn mit dem
Smartphone gemachte Bilder lassen sich
dank Facebook, Instagram und Co. viel
einfacher mit den „digitalen“ Freunden LG OGS-DISPLAY
teilen als welche von einer reinen Kamera. Flachster Smartphone-Bildschirm
Dass alle Hersteller nun vor allem auf der Welt – und fast rahmenlos
die Verbesserung ihrer Kameras setzen, Verfügbarkeit: Ende 2013
ist kein Zufall – alle anderen Features
sind nahezu ausgereizt: Moderne Quad-
Core-CPUs liefern mit mehr als zwei GHz
pro Kern mehr Rechenpower, als jede
App auf einem 5-Zoll-Display nutzen
kann – auch wenn das in Full HD auflöst.
Nicht umsonst gibt es die neue Geräte-
kategorie der Phablets – Smartphones
mit mehr als 5 Zoll Größe. Von dort ist
es nicht mehr weit bis zu den kleineren
Tablets mit 7-Zoll-Diagonale. Davon
wurde für diesen Herbst bisher kein
neues Gerät angekündigt, wenngleich
ein Nachfolger des Nexus 7 und des
iPad Mini in der Entwicklung sein sollen.
Wichtiger sind Kunden und Herstellern
mittlerweile die Ultrabook Convertibles –
wieder ein Hybrid, diesmal aus Ultrabook
und Tablet. Dank Windows 8 sind die
Geräte mit Touchscreens bedienbar,
manche Hersteller wie Samsung beim
Ativ Q liefern sogar noch Android 4.2 Nokia Lumia 1020: Sony Xperia Z Ultra:
dazu. Die Bildschirme der Convertibles
lassen sich in mehreren Stufen drehen, 41-Megapixel-Smartphone Smartphone oder Tablet?
sodass sich das klassische Notebook mit Nokia verbaut in seinem neuen Windows- Sonys Xperia-Z-Reihe ist bisher sowohl als
Tastatur dank eines Drehs in ein etwas Phone Lumia 1020 die stärkste Handykamera Tablet als auch als Smartphone erfolgreich.
dickeres Tablet verwandeln lässt. Dank am Markt. 41 Megapixel haben die Bilder, Im Herbst kommt nun ein Zwischending,
Intels Ultrabook-Standards sind die Geräte ein Bildstabilisator vermeidet Verwackler. das Xperia Z Ultra. Hierbei handelt es sich
zudem sehr leicht und bringen maximal Wahlweise lassen sich kleinere Megapixel- um ein Phablet mit 6,3-Zoll-Display und
1,5 Kilogramm auf die Waage, wenn man Stufen einstellen: Das erlaubt etwa verlust- Full-HD-Auflösung. Angetrieben wird es
sich für die kleineren Größen bis 13,3 Zoll freien achtfachen Digitalzoom, wenn am von einem Qualcomm-Quad-Core, bei dem
entscheidet. Selbst 11-Zoll-Geräte, die Ende ein 5-Megapixel-Foto gespeichert wird. jeder Kern mit 2,2 GHz getaktet ist. 2 GByte
frühere Netbook-Klasse, werden jetzt Die hochaufgelösten Bilder kommen auf dem Arbeitsspeicher sind zudem in dem wasser-
wieder vermehrt angeboten. Dabei legen 720p-Bildschirm in 4,5 Zoll Größe allerdings und staubdichten Gehäuse verbaut. Pfiffig:
Hersteller neben den wandlungsfähigen nicht so gut zum Tragen. Sie lassen sich Eine App soll Handschriften erkennen, die
Hybrideigenschaften vor allem Wert auf aber auf freien Webspace hochladen und so auch per Kuli oder Bleistift auf dem Display
hochauflösende Displays – ein Trend, an anderen Endgeräten betrachten. Optional eingegeben werden können. Dazu gibt es
den Apple letztes Jahr mit den Retina- gibt es eine Schutzhülle mit externem Akku. eine Schutzhülle, die gleichzeitig Ständer ist.
Displays seiner MacBooks setzte, und dem Preis: rund 800 Euro Preis: rund 680 Euro
jetzt Samsung, Lenovo und Co. folgen. Verfügbarkeit: sofort Verfügbarkeit: Herbst 2013

10 09/2013 CHIP.DE
ACER ASPIRE R7
Extrem flexibles Samsung Ativ Q:
Ultrabook-Convertible
Preis: rund 1.000 Euro Das hybrideste Ultrabook
Verfügbarkeit: sofort Mehr Convertible geht fast nicht: Beim
Samsung Ativ Q lässt sich nicht nur das
Display in vier verschiedene Positionen
zwischen Notebook- und Tablet-Nutzung
drehen, auch das Betriebssystem wechselt
je nach Modus. Für alle Notebook-Aufgaben
läuft das 13,3-Zoll-Gerät mit Windows 8, für
die mobile Nutzung ist Android 4.2 installiert.
Das Dual-OS lässt sich mit einem Knopfdruck
wechseln. Beachtlich ist auch die Display-
Auflösung: 3.200 x1.800 Pixel bedeuten rund
275ppi. Für die bessere Touchbedienung
liegt dem 1,3 Kilogramm schweren Ultrabook
zudem einen Digitizerstift bei.
Preis: noch unbekannt
Verfügbarkeit: noch unbekannt

nVidia Shield: Sony Vaio Duo 13: HP Pavilion 14:


Das Gaming-Tablet HD-Ultrabook mit Haswell Chromebook für kleines Geld
nVidias Shield fiel Ende Juni zunächst bei Sony packt eine Menge guter Features in sein Googles letztes Notebook mit dem eigenen
der finalen Qualitätskontrolle durch. Nun soll neues Ultrabook-Convertible Duo 13. Das ist Betriebssystem Chrome OS schreckte mit
das 5 Zoll große Android-Tablet ab August die Weiterentwicklung des Duo 11, welches seinem hohen Preis von 1.200 Euro ab. Den
verkauft werden. Es wird von einem Tegra4- im vergangenen Jahr auf der IFA präsentiert Fehler will HP beim Pavilion 14 vermeiden.
Prozessor angetrieben, 2 GByte RAM und wurde. Die 13-Zoll-Variante wird aber mit Für den niedrigen Preis spart man an der
16 GByte Flash-Speicher sind zudem ver- einem Haswell-Prozessor von Intel ausge- Ausstattung: Ein Intel Dual-Core-Prozessor
baut. Das Handheld ist ähnlich wie Nintendos liefert und ist auf 1,8 GHz getaktet. Das mit 1,1 GHz, 4 GByte RAM und 16 GByte
3DS aufklappbar. Oben befindet sich das Full-HD-Display lässt sich zwischen Note- Flash-Speicher sind wenig, allerdings gibt es
Display, unten ein Controller mit zahlreichen book- und Tablet-Modus verschieben, in zwei Jahre lang 100 GByte Cloudspeicher auf
Knöpfen und Sticks. Wer Spiele über Steam beiden Fällen ist Windows 8 per Touch oder Google Drive dazu. Das 14-Zoll-Display löst
kauft, kann die auf Shield streamen. So Maus/Tastatur nutzbar. Hinten sitzt eine mit 1.366 x 768 Pixeln auf, neben WLAN gibt’s
sollen auch klassische PC-Zocker geködert 8-Megapixel-Kamera, vorne eine Full-HD- USB 2.0, HDMI, Bluetooth und SD-Kartenslot.
werden. Allerdings sehen auch Android- Webcam. Internetzugang gibt es über WLAN, Fraglich bleibt, ob sich das Online-only-
Spiele auf dem Handheld sehr gut aus. 3G und LTE, sogar NFC ist integriert. Betriebssystem Chrome OS durchsetzen kann.
Preis: rund 300 Euro Preis: rund 1.500 Euro Preis: rund 300 Euro
Verfügbarkeit: August 2013 Verfügbarkeit: sofort Verfügbarkeit: sofort

CHIP.DE 09/2013 11
TREND // TEST // TECHNIK

FOTO + VIDEO
I FA 2013

Digitalkameras
erhalten WLAN
Die Kamerabranche ist in letzter Zeit unter
Druck geraten: Schuld sind Smartphones
mit immer besseren Sensoren, die den klas-
sischen Digicams vor allem voraushaben,
dass sich mit ihnen geschossene Bilder
blitzschnell und einfach mit der ganzen Welt
teilen lassen. Facebook, Instagram, Twitter
und Co. machen es möglich. Dort setzen
nun die Hersteller an: Neue Digitalkameras
verfügen über eingebaute Fotofilter, die
Bilder etwa im Retro-Look schießen und per
WLAN kabellos vernetzbar sind. So können
sie dann den Vorteil ausspielen, den sie
gegenüber Smartphones haben: Die breitere LYTRO-LICHTFELDKAMERA
Bauweise lässt etwa lichtempfindlichere, Erlaubt die nachträgliche
größere Sensoren und optische Bildstabili- Schärferegulierung am PC
satoren zu, die bisher noch nicht in Handy- Preis: ab 480 Euro
gehäuse passen. Wer mehr Geld für eine Verfügbarkeit: sofort
Kamera ausgibt, erhält mitunter sogar ein
NFC-Modul für den Datenaustausch und kann
nahezu professionelle Filme aufnehmen.
Full-HD-Aufnahmen mit oder ohne Stereo-
mikrofon von einer echten Kamera sind auch
weiterhin besser als vom Smartphone.

Samsung Galaxy S4 Zoom: Sony Cybershot RX100 II: Canon EOS 70D:
Smartphone mit Objektiv Kompakte mit WLAN und NFC Fernsteuerung per App
Irgendwo zwischen Smartphone und Digital- Sonys Premium-Kompaktkamera-Serie RX Canons semiprofessionelle Spiegelreflex-
kamera ist das Samsung Galaxy S4 Zoom bekommt mit der 100 II nun einen vernetzten kamera EOS 70D lässt sich per App vom
angesiedelt. Der 16-Megapixel-Sensor zeigt Ableger. Die 20,2-Megapixel-Knipse ist mit Smartphone und Tablet fernsteuern, doch
Bilder auf einem 4,3 Zoll großen AMOLED- WLAN und einem NFC-Modul für den Daten- nur über WLAN. Auch lassen sich Bilder der
Display mit 960 x 540 Pixeln. Auf dem Gerät austausch zwischen Kamera und PC, Fern- 20,2-Megapixel-Kamera direkt ins Internet
läuft Android 4.1, dementsprechend lassen seher und Internet ausgestattet. Zudem kann hochladen oder per DLNA auf dem Fern-
sich alle wichtigen Apps installieren. Der man das Gerät auch per USB oder HDMI seher anschauen. Punkten will Canon auch
Speicher dafür ist nur acht GByte groß, lässt anschließen. Full-HD-Videoaufnahmen mit mit einem neu entwickelten und angeblich
sich per SD-Karte aber um bis zu 64 GByte 60 Bildern pro Sekunde können jetzt auch sehr schnellen Autofokus sowie einem „Leise-
erweitern. Die Kamera an sich liefert Werte, von Tonaufnahmen mit einem Stereomikro- Modus“ bei Videoaufnahmen, in dem etwa
die einer Kompaktkamera entsprechen: fon begleitet werden, das aber extra gekauft Verschlussgeschwindigkeit und Spiegel-
ISO 100 bis 3.200, optischer Bildstabilisator, werden muss. Alle Aufnahmen lassen sich schlag gesenkt werden. Bedient wird die EOS
Xenon-Blitz, Zehnfach-Zoom und Full-HD- zunächst auf einem drei Zoll großen Display 70D über einen drei Zoll großen Touchscreen,
Videoaufnahmen. mit 1,2 Mio. Bildpunkten testen. der auch Multitouch-Gesten unterstützt.
Preis: rund 420 Euro Preis: rund 750 Euro Preis: rund 1.100 Euro
Verfügbarkeit: sofort Verfügbarkeit: Mitte August 2013 Verfügbarkeit: Ende September 2013

12 09/2013 CHIP.DE
PC
PCs bleiben
am schnellsten
Die stärkste Hardware im Consumerbereich
ACER PREDATOR wird weiterhin für PCs entwickelt. Intels
neue Prozessoren-Generation Haswell wird
G3-605 etwa Anfang des kommenden Jahres eine
Extreme-Variante erhalten, die mit 14 Kernen
Gaming-PC mit Haswell-CPU
ausgestattet ist. Das ist fast eine Verdopplung
Preis: ab rund 750 Euro gegenüber der vorherigen Generation. Die
Verfügbarkeit: sofort stromsparenden Eigenschaften, die Haswell
so attraktiv für Ultrabooks machen, werden
hierbei zugunsten der Geschwindigkeit ge-
opfert. Denn nur auf dem PC spielt Verbrauch
eine untergeordnete Rolle, hier geht es
um Rechenleistung. Auch die Leistung der
Peripherie steigt: Sharp und Asus bringen
in den kommenden Monaten 4K-Monitore auf
den Markt. Intel und Samsung bieten künftig
SSDs an, die nur noch auf 20 Nanometer
Strukturbreite gefertigt sind. Das ermöglicht
theoretisch Flash-Disks von über einem
Terabyte in herkömmlichen 2,5-Zoll-Slots.
Wozu nutzt man solche Power? Beruflich
oder fürs Gaming – etwa mit der neuesten
Ausgabe von Acers Gaming-PC Predator mit
Haswell, nVidia-Grafik und Headset-Halter.

Intel Haswell E: Asus PQ321Q: Intel SSD 530:


Rechenpower mit 14 Kernen Monitor mit 4K-Auflösung Festplatte mit 20 Nanometern
Auch Intels neueste Desktop-Prozessor- Während sich Ultra HD bei Fernsehern so Parallel zu seinen Prozessoren verringert
Generation Haswell wird wieder eine langsam breit macht, arbeiten die meisten Intel auch die Strukturbreite seiner SSD-
Extreme-Variante erhalten. Diese Haswell E PC-Monitore noch immer maximal mit Festplatten. Der neue Flash-Speicher ist
genannten CPUs laufen dann mit bis zu Full-HD-Auflösung. Asus möchte das mit nur noch 20 Nanometer pro Element breit.
14 Kernen, von denen allerdings maximal dem PQ321Q ändern: Der Bildschirm stellt Das ermöglicht mehr Speicherplatz auf dem
zwölf effektiv nutzbar sind. Das entspricht 3.840 x 2.160 Pixel dar, also die volle 4K-Auf- gleichen physischen Raum, also etwa einer
demselben System wie etwa bei Ivy Bridge E, lösung. Dabei misst das Display 31,5 Zoll in 2,5-Zoll-Festplatte. Intel wird zunächst aber
hier sind nur sechs von acht Kernen nutzbar. der Diagonalen, ist also für einen PC-Monitor nur SSDs mit maximal 360 GByte Speicher-
Die übrigen beiden nehmen ihren Dienst nur recht groß – sonst käme die hohe Auflösung platz anbieten, im Herbst soll ein 480-GByte-
auf, wenn ein Kern kaputt geht. Haswell-E- wohl kaum zur Entfaltung. Vorsicht: Asus Modell hinzukommen. Nur für Server steigt
Prozessoren laufen auf einem neuen Sockel gibt die Leistungsaufnahme des PQ321Q mit die Kapazität bereits auf zwei TByte. In allen
und nur mit DDR4-Arbeitsspeicher. Wer die 93 Watt an – das ist im Vergleich zur niedriger SSDs kommt ein SandForce-SF-2281-Con-
ultraschnellen CPUs nutzen möchte, muss auflösenden Konkurrenz gut das Dreifache. troller von LSI zum Einsatz. Angaben zur
also ein neues Mainboard kaufen. Auch die Reaktionszeit von 8 ms ist lahm. Geschwindigkeit der neuen Reihe gibt’s nicht.
Preis: noch unbekannt Preis: rund 2.700 Euro Preis: noch unbekannt
Verfügbarkeit: 2014 Verfügbarkeit: August 2013 Verfügbarkeit: August 2013

CHIP.DE 09/2013 13
TREND // TEST // TECHNIK
GAMESCOM-TRENDS

Konsolenkrieg PlayStation 4

IN KÖLN
Schon Weihnachten soll Sonys neue
Spielekonsole in den Läden stehen,
Vorbestellungen sind schon möglich.
Preis: rund 400 Euro
Verfügbarkeit: Dezember 2013

Auf der Gamescom, der weltgrößten Spielemesse,


streiten Sony und Microsoft um die Gunst der Gamer
VON CHRISTOPH SACKMANN

D
ie Spielemesse Gamescom war in den 500 Euro), mit einem „Tutorial“-Video, das
vergangenen Jahren immer der kleine zeigte, wie einfach sich PS4-Spiele an Freunde
Bruder der großen E3 in Los Angeles
und der Tokyo Game Show – diverse
verleihen lassen (einfach die DVD weiterge-
ben), und dann verkündete der US-Online-
Xbox One
Aussteller verzichteten auf die Messe Versand GameStop auch noch, dass die Play- Microsoft entschärft die bisherigen
ungeliebten Features seiner Konsole,
in Köln. 2013 sind viele wieder zurück: So- station 4 schon ausverkauft sei. Microsoft
die Online-Pflicht ist abgeschafft.
wohl Microsoft als auch Sony haben große versucht seitdem, den Schaden zu begren-
Preis: rund 500 Euro
Pressekonferenzen angekündigt. Zwar sind zen: Die Online-Pflicht wurde abgeschafft,
Verfügbarkeit: November 2013
ihre neuen Konsolen – XBox One und Play- das DRM ebenso. Außerdem erscheint die
FOTOS: MICROSOFT STUDIOS; SONY COMPUTER ENTERTAINMENT

Station 4 – schon offiziell vorgestellt, doch Xbox One wohl einen Monat vor ihrem Kon-
beide Firmen haben sicher noch Asse im Är- kurrenten; etwas Zeit also, den Japanern po-
mel, um das Weihnachtsgeschäft zu gewin- tenzielle Kunden abzujagen.
nen. Gerade Microsoft hat das bitter nötig:
Harsch war die Kritik an der Xbox One. On- Abseits der Konsolen
line-Pflicht, keine Weitergabe von gebrauch- Klammheimlicher Sieger dieses Konsolen-
ten Spielen, Always-on-Kamera und Mikro- kriegs könnte Valve sein: Der Spiele-Entwick-
fon – hinter diesen Schreckensszenarien für ler verbessert stetig seine Online-Plattform
Spieler verblassten die positiven Features Steam, quasi ein iTunes für Games. Dem-
wie die neue Kinect-Bewegungssteuerung, nächst soll eine Set-Top-Box, die Steambox, Ouya
integriertes Skype und natürlich Exklusiv- kommen, mit der Spiele auch auf dem Fern- Android-Spiele auf dem Fernseher
Spiele wie Ryse: Son of Rome. Und dann seher gespielt werden könnten. Valve hätte zocken geht mit dieser Mini-Konsole,
nutzte Sony die schlechte PR aus Redmond damit die erste Konsole für PC-Spieler erfun- die per Crowdfunding finanziert wurde.
auch noch gnadenlos aus – mit einem nied- den – der Prototyp könnte auf der Games- Preis: rund 70 Euro
rigeren Preis für die PlayStation 4 (400 statt com enthüllt werden. Verfügbarkeit: sofort

14 09/2013 CHIP.DE
7KƓ“ī ßK“  þ¹ Kßß õ­ śņƎv Íõįņį
NIJ ‚šîîIJʼn– NéÔîÃÒ,øʼn–eøøá ÔIJʼn   ā¼ ƑÔĮ‚ ‚Nîá ,–ƒʼnÒ–îÒ(øîIJøâ–îÒ Ԗ é–ÃNҖĮ°øâÃĮ–ÔoЖ ;Ðøøʼn–ĮÒ:–ÔЖ
°âNoЖĮ NâIJ –Ôî +No øøá ÔĮ{ ÐNʼn ‚Nîá 8øƑ–Į e–IJIJ–Į– ;ĐԖâ–ĮÒ –Ƒ–ÃŞîÖî ÖÐʼn Ôî ‚Ô– Ƙ–Ðîʼn– :Şî‚–Ė ÐøIJʼnIJ IJøââ
NIJƑ–ââ Şî‚ –øĮo– Ne–Į ƐԖâ 8øƑ–ĮĖ Şî‚ Į–NâÔIJʼnÔIJoЖĮ–IJ 8ŞeâÔáŞé eԖʼn–îĖ ÔîîøƐNʼnÔƐ–Į Şî‚ IJoÐûî–Į Ƒ–Į‚–îĖ
8Į–ÔIJy ĮŞî‚ āĖœƚƚ ŞĮø 8Į–ÔIJy ĮŞî‚ ³ƚ ŞĮø 8Į–ÔIJy ĮŞî‚ ľƚ ŞĮø
E–Į°šÃeNĮá–Ôʼny IJø°øĮʼn E–Į°šÃeNĮá–Ôʼny ŖľĖ ;–Đʼn–ée–Į Ŗƚāŋ E–Į°šÃeNĮá–Ôʼny ³Ė ,øƐ–ée–Į Ŗƚāŋ

FÜR ALLE, DIE


7KƓ“ī À“ 5īõ EIGENTLICH NUR
Ş° ƐԖâ°NoЖî (Şî‚–îƑŞîIJoÐ IJʼn–ââʼn
:NƘ–Į NŞoÐ –Ôî NéÔîÃÒ=Neâ–ʼn ЖĮ ¦ éÔʼn EIN PROGRAMM
BRAUCHEN:
FÔî‚øƑIJ œ IJʼnNʼnʼn î‚ĮøԂĖ
8Į–ÔIJy ĮŞî‚ āĖƚƚƚ ŞĮø
E–Į°šÃeNĮá–Ôʼny IJø°øĮʼn
FUSSBALL.
DIE BUNDESLIGA-FERNSEHER
IN 55, 47 UND 42 ZOLL.

8ņ“Kæbõƍ
Be–ĮĮNIJoÐ–î‚ ÐNʼn IJÔoÐ ENâƐ– NîÖÒ
ášî‚ÔÃʼn ¦ ƑÔĮ‚ ‚–Į –ĮIJʼn– 8ĮøʼnøʼnƓĐ –Ôî–Į
;–ʼnÒ=øĐÒ øƒ °šĮ ;ʼn–Né ÖƘ–ÔÃʼnĠ
8Į–ÔIJy Şîe–áNîîʼn
E–Į°šÃeNĮá–Ôʼny Şîe–áNîîʼn

WORAUF ES WIRKLICH ANKOMMT: Fußball hautnah


erleben – dank perfektem Kontrast, perfekten Far-
ben und perfekten Bewegungsabläufen. Mit Motion
Picture Improvement 2.0, 400 Hz Picture Perfection
Rate, Full HD und 3D-Technik bietet der Bundesliga-
Fernseher das perfekte Fußballerlebnis. Die SMART
inter@ctive 2.0 Funktionen wie Internetzugang, Apps
oder Video-Telefonie sorgen dafür, dass man auch

ßKlÞb“īīƎ ĤīÑįņõĥ zwischen den Spielen bestens unterhalten ist.


Oh, wie ist das schön – und intelligent noch dazu.
âNoáe–ĮĮƓ ĐâNîʼn –Ôî NéÔîÃÒ;éNĮʼnÒ
ĐÐøî– éÔʼn ³ÒLøââÒÔIJĐâNƓ{ ŞNâÒ øĮ– www.grundig.de
Şî‚ ƘƑ–Ô  Ɠʼn– Įe–ÔʼnIJIJЖÔoЖĮĖ
8Į–ÔIJy Şîe–áNîîʼn
E–Į°šÃeNĮá–Ôʼny –ĮeIJʼn Ŗƚāŋ

 8Ė ƚïńŖƚāŋ ā³
TREND // TEST // TECHNIK
PREISVERLEIHUNG

JETZT ONLINE ABSTIMMEN & GEWINNEN


Welches Produkt soll 2013 den begehrten CHIP Lifestyle Award erhalten? Stimmen Sie auf CHIP Lifestyle Awards 2013
CHIP Online für Ihre Highlights aus den fünf unten gezeigten Kategorien und gewinnen Sie tolle Preise 6. 9. 2013, IFA Red Lounge
– wie Smartphones, Ultrabooks und 3D-Smart-TVs im Gesamtwert von rund 20.000 Euro chip.de/cla
BESTES BESTES BESTER BESTES VIDEO-ON- BESTE
HANDY TABLET FERNSEHER DEMAND-ANGEBOT DIGITALKAMERA

HTC ONE MICROSOFT SURFACE PRO SONY BRAVIA KD55X9005A MAXDOME SONY CYBER-SHOT RX100 II
Edel-Look, Ultrapixel-Kamera und Full- Microsofts neues Tablet-Flaggschiff UHD-Auflösung auf 55-Zoll: Mit dem Hier gibt es große Auswahl: Das Angebot Die populäre High-End-Kompaktkamera
HD-Display: Das Spitzen-Smartphone bietet Windows 8, eine starke Intel bislang günstigsten UHD-TV für rund ist mit rund 50.000 Titeln im deutsch- geht in die zweite Runde. Wieder mit
setzt neue Maßstäbe bei Verarbeitung, Core-i5-CPU sowie ein scharfes Full-HD- 4.500 Euro bringt Sony die superscharfe sprachigen Raum top. Außerdem läuft es extragroßem, aber besserem Bildsensor,
Performance und Ausstattung. Display im 10,6-Zoll-Format. Technik in den Massenmarkt. fast überall, von PC bis Smart-TV. außerdem mit WLAN und Klappdisplay.

SAMSUNG GALAXY S4 SONY XPERIA TABLET Z SAMSUNG UE85S9 VIDEOLOAD CANON EOS 100D
Die vierte Galaxy-S-Auflage beeindruckt Das edle Tablet Z mit LTE und Android 4 Der gewaltige Fernseher begeistert mit Video-on-Demand ab wenigen Euro pro Canon zeigt, wie klein eine DSLR sein
mit einem erstklassigen 5-Zoll-Display, ist in seiner Größenklasse derzeit nicht Spitzen-Bild in UHD-Auflösung, coolem Monat kriegen Sie bei Videoload: Filme kann. Doch das betrifft nur das Äußere:
einer tollen 13-Megapixel-Kamera und nur das leichteste und dünnste Tablet, Design, sattem Sound und innovativer gibt es auch in HD-Qualität und per Die Technik entspricht der EOS-Mittel-
jeder Menge Extras. es ist auch wasser- und staubgeschützt. Bedienung per Sprache oder Gesten. Set-Top-Box sogar mit Surround-Sound. klasse und liefert sehr gute Fotos.

SONY XPERIA Z ASUS FONEPAD PHILIPS 50PDL8908S/12 LOVEFILM PANASONIC LUMIX DMC-G6
Das erste Handy mit Full-HD-Handy Das kompakte Fonepad mit Android 4 Das TV der DesignLine lehnt dank durch- Neben dem DVD- und Blu-Ray-Versand Diese DSLM ist eine prima Alternative
auf dem deutschen Markt setzte neue überzeugte im Test und ist sehr mobil gehender Glasscheibe lässig an der baut LOVEFiLM seinen VoD-Dienst aus, zur klassischen DSLR: Die G6 überzeugt
Maßstäbe. Gut: Das schicke – und günstig. Zudem können Sie das Wand. Philips hat im Edel-TV alles ver- zum Flatrate-Preis. Filme laufen im mit innovativen Funktionen, Vernetzung,
Sony-Smartphone ist enorm robust. 7-Zoll-Tab auch als Telefon nutzen. baut, was technisch aktuell möglich ist. Browser, auf Smart-TVs, iPad und PS3. rasantem Tempo und sehr guten Fotos.

LG OPTIMUS G SAMSUNG GALAXY NOTE 8.0 LG 84LM960V WATCHEVER OLYMPUS PEN E-P5
Ein LTE-Handy unter 400 Euro: Dazu Clevere Ausstattung, coole Stiftbedie- Der riesige UHD-Fernseher zeigt Wem Bezahlen pro Film zu teuer ist, der Selten steckte im so schönen Retro-
gibt’s ein feines Display, einen starken nung und Android 4: Das Galaxy Note 8.0 3.840 x 2.160 Pixel Auflösung auf 84 Zoll. kann hier zum günstigem Monats-Abo Gehäuse so viel Top-Technik: Bildsensor
Akku und eine Top-Akustik - alles ver- glänzt mit Top-Features, und der Multi- Damit stellt er auch erstklassiges einsteigen. Dafür kriegt er Apps für fast aus der Profi-Klasse, präzise Bedienele-
packt in einem edlen Outfit. screen sorgt für tollen Bedienkomfort. Polarisations-3D in Full HD dar. jede Plattform. mente und QR-Code-gestütztes WLAN.

NOKIA LUMIA 925 AMAZON KINDLE FIRE HD 8.9 PANASONIC TX-P50ZT60 ITUNES STORE NIKON COOLPIX A
Die Paradedisziplin des Finnen: Brillante Das günstige Tablet mit Full-HD-Display Limitierter Premium-Plasma: In diesem Breites Film- und Serienangebot, HD- DSLR-Technik im Kompaktkamera-
Fotos. Obendrein versteht es sich nutzt ein spezielles Android-System, High-End-TV von Panasonic stecken alle Titel in 1.080p sowie Empfang via Apple Format zum Premium-Preis: Das liegt im
auf LTE, arbeitet mit dem neuesten das flott reagiert und ganz auf das derzeit verfügbaren, technischen Raffi- TV sprechen für iTunes. Nette Features Trend. Dafür gibt es einen tollen 16-Me-
Windows-Phone-OS und sieht gut aus. Amazon-Universum zugeschnitten ist. nessen und eine Spitzen-Ausstattung. wie Originalton runden das Paket ab. gapixel-Sensor und eine Festbrennweite.

APPLE IPHONE 5 APPLE


PLE IPAD MINI LOEWE REFERENCE ID 55 SKY ANYTIME SAMSUNG GALAXY NX
Auch wenn das iPhone 5S schon vor der Mit 7,9-Zoll-Display das kleinste iPad: Das Loewe-TV ist ein echter Hingucker. Ein Tipp für Serienfans, die aktuelle Titel Die DSLM für den vernetzten Fotografen:
Tür steht: Das iPhone 5 ist weiterhin ein Das kompakte Tablet punktet mit Aber nicht nur die Optik ist außer- sofort wollen. Highlights wie etwa Mit schnellem LTE-Datenfunk, flexiblem
starkes Smartphone, das mit dem neuen flottem iOS, klasse Handling, prima gewöhnlich – auch Ausstattung und „Game of Thrones“ sind fast gleichzeitig Android-Betriebssystem, riesigem
iOS 7 eine Verjüngungskur erhält. Laufzeiten und prall gefülltem App Store. Technik spielen ganz vorne mit. zur US-Ausstrahlung abrufbar. Touchscreen und 20-Megapixel-Sensor.

16 09/2013 CHIP.DE
FILESHARING: STRAFE
TROTZ BEWEISEN
Das Landgericht Köln sprach einen Mann wegen Filesharings schuldig - trotz
entlastender Beweise. Verteidigungsfehler verhinderten ein milderes Urteil
VON MARIO RUBENZER

Im besagten Fall fand die Klägerin ProMedia Tatzeit nicht online war. Doch das Gericht
DARUM GEHTʼS GmbH bei der Überwachung eines Filesha- wollte die Schuldfrage klären.
Hohe Strafe nach Filesharing-Prozess ring-Dienstes im Juni 2008 heraus, dass 15 Der Mann versuchte, Besucher, Freunde
Beweise des Beklagten unglaubwürdig ihrer geschützten Musiktitel über den An- und Trojaner für das Filesharing über seinen
Was man bei Abmahnungen beachten muss
schluss des Familienvaters verbreitet wurden. LAN-Anschluss verantwortlich zu machen.
Das Vergehen hielt sie in einem IP-Aufnah- Doch die Vermutungen waren dem Gericht

E in Mann erlitt im Juni eine schwere Nie-


derlage vor dem Landgericht Köln. Er wur-
de wegen Filesharings schuldig gesprochen
meprotokoll fest. Der Beklagte stritt sowohl
die eigene Schuld als auch die seiner Familie
ab. Er hatte auch Beweise: So konnte er zum
zu unkonkret. Der Beklagte wurde verurteilt,
weil er keinen anderen Verdächtigen liefern
konnte. Laut IT-Rechtsanwalt Tim Geißler ist
und musste über 3.000 Euro Schadenersatz Beispiel versichern, dass er seiner Familie das auch nicht seine Aufgabe. Aus seiner
zahlen. Ein hartes Urteil, wenn man bedenkt, das Filesharing verboten hatte. Außerdem Sicht wäre es trotzdem klug gewesen, einen
dass ähnliche Prozesse in der Vergangenheit belegten technische Aufzeichnungen eines möglichen Täter zu benennen. Dadurch wäre
zugunsten der Beklagten ausgingen. Sachverständigen, dass der Angeklagte zur das Urteil wohl anders ausgefallen.

SO WEHREN SIE SICH GEGEN EINE FALSCHE ANKLAGE


IM INTERVIEW MIT CHIP ERKLÄRT RECHTSANWALT TIM GEISSLER, Tim Geißler,
WIE SIE RICHTIG AUF EINE FILESHARING-KLAGE REAGIEREN GKS Rechtsanwälte
Der Mann im obigen Fall wurde verurteilt, weil er dem Gericht aber als Störer haften. Störer sind Sie, wenn Sie den tatverdächtigen
keinen anderen Täter präsentieren konnte. Heißt das, dass ich als Internetnutzer nachweislich nicht darüber belehrt haben, dass File-
Beklagter dazu verpflichtet bin, den wahren Täter zu ermitteln? sharing über Ihren Anschluss verboten ist, und Sie nicht kontrolliert
Nein. Der Anschlussinhaber muss beweisen, dass er die Tausch- haben, ob er sich daran hält. In dem Fall ist die Strafe geringer.
börse nicht benutzt hat. Kann er glaubhaft machen, dass jemand Wie belehre ich Mitbenutzer meines Anschlusses richtig?
anderes Zugang zum Internet hatte, hilft das. Das Gericht darf Familienangehörige sollten Sie mündlich auf das Filesharing-
aber nicht vom Beklagten verlangen, den Täter auszuforschen. Verbot hinweisen – im Idealfall wiederholt, damit sie es sich
Wie kann ich beweisen, dass ich unschuldig bin? merken. Wenn auch Nachbarn oder Untermieter Zugriff auf Ihr
Als Inhaber eines Internetanschlusses fällt der Verdacht immer Internet haben, sollten Sie die Belehrung schriftlich machen.
als Erstes auf Sie. Um ihn zu entkräften, brauchen Sie Zeugen aus Welche Strafe droht mir im Fall einer Verurteilung?
der Familie. Diese müssen versichern, dass Sie niemals Filesharing Das hängt davon ab, ob Sie das Gericht als Täter oder als Störer
betrieben haben. Des Weiteren müssen Sie nachweisen, dass außer verurteilt. Störer tragen nur die Kosten des Verfahrens und müs-
Ihnen noch andere Personen Zugriff auf das Internet hatten, zum sen eine Unterlassungserklärung abgeben. Als Täter zahlt man
Beispiel Ihre Kinder. Bei Verstößen, die noch nicht lange her sind, auch Schadenersatz in Höhe der Lizenzgebühren an den Kläger.
können Gerichte auch ein Routerprotokoll anfordern. Dieses zeigt, Was soll ich tun, wenn ich eine Abmahnung bekomme?
wann sich welcher PC mit Ihrem Router verbunden hat. Kommunizieren Sie nie direkt mit dem Kläger! Am besten wenden
Werde ich freigesprochen, wenn ich jemand anderen verdächtige? Sie sich sofort an einen Anwalt, der auf solche Fälle spezialisiert ist.
Gelingt Ihnen der Beweis, scheiden Sie als Täter aus. Sie können Auf keinen Fall darf man Fristen ignorieren oder nicht reagieren.

CHIP.DE 09/2013 17
Sportlich in
allen Facetten.
Der Audi A5 Sportback* mit der neuen
S line selection. Jetzt im Leasing ab 299,– € mtl.

Sportlicher. Stilvoller. Exklusiver. Erleben Sie ihn bei einer Probefahrt und
konfigurieren Sie jetzt schon Ihr Wunschmodell auf www.audi.de/s-line-selection

Leasingbeispiel1
Audi A5 SB 1.8 TFSI** 125 kW (170 PS)2

Leasingsonderzahlung 6.775 € Jährliche Fahrleistung 10.000 km


Nettodarlehensbetrag (Anschaffungspreis) 29.275 € Laufzeit 36 Monate
Sollzinssatz (gebunden) p. a. 1,50 % Monatliche Leasingrate 299 €
Effektiver Jahreszins 1,50 % Gesamtbetrag 17.539 €
1
Ein Angebot der Audi Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57,
38112 Braunschweig. Bonität vorausgesetzt. 2Zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten.
Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 8,1–4,5 l/100 km; CO2-Emissionen, kombiniert: 190–119 g/km.
*

Kraftstoffverbrauch Audi A5 SB 1.8 TFSI 125 kW (170 PS); innerorts: 7,0 l/100 km, außerorts: 5,2 l/100 km,
**

kombiniert: 5,9 l/100 km; CO2-Emissionen, kombiniert: 136 g/km, Effizienzklasse B.


TREND // TEST // TECHNIK
NETZ & POLITIK

Microsoft leistete WhatsApp für


iOS stellt auf
Abomodell um
NSA Spionagehilfe iPhone-Besitzer
können WhatsApp nun
gratis herunterladen
Der Softwarekonzern war nicht nur der und zwölf Monate lang
kostenlos nutzen.
erste Kooperationspartner von Prism, Danach fällt wie bei
sondern auch der auskunftsfreudigste Android eine jährliche
Gebühr von 89 Cent an.
Auf WhatsApp-Nutzer,
Microsoft war offenbar der Musterschüler unter den sein. Nur neun Monate nach dem Kauf von Skype machte die den Messenger
Kooperationspartnern der NSA. Wie die britische Microsoft auch diesen Messenger abhörfreundlicher – schon vor der Einfüh-
Zeitung Guardian im Juli herausfand, verriet Microsoft dank eines technischen Drehs konnte die NSA seitdem rung des Abomodells
dem Geheimdienst bereitwillig, wie er die Verschlüsse- dreimal so viele Skype-Chats mitlesen wie vorher. gekauft haben, kom-
lungen von Nutzerdaten umgehen kann. Noch vor dem Microsoft teilte dem Guardian in einer Stellungnahme men keine Mehrkosten
Start des Webmail-Dienstes Outlook.com im Februar mit, dass es nur in „gesetzlich vorgeschriebenen Fällen“ zu. Ihre Lizenz gilt
2013 erfuhren die Behörden, wie sich darüber ausge- mit den Behörden zusammenarbeiten würde. Der lebenslang. Mit der
tauschte Informationen einsehen lassen. Schon zu der Konzern betonte weiter, dass die Behörden „nur im aktuellen Version
Zeit, als der Service noch Hotmail hieß, überwachte die Einzelfall“ Zugriff auf Nutzerdaten erhielten. bringt WhatsApp auch
NSA die Korrespondenzen der 420 Millionen Nutzer. Bereits im Juni kam heraus, dass Behörden immer neue Funktionen, etwa
Doch Microsoft drückte den Geheimdiensten nicht vor den Nutzern auf Sicherheitslücken in Produkten eine Backup-Option.
nur den Generalschlüssel für verschlüsselte Nach- hingewiesen werden. Außerdem kooperierte Microsoft Aktiviert man diese in
richten in die Hand: Das Unternehmen arbeitete auch seit Dezember 2007 mit dem US-Geheimdienst. Es war den Einstellungen,
daran, dem FBI Zugriff auf alle Daten zu erleichtern, damit der erste von neun IT-Konzernen, die daran teil- werden Chatprotokolle
die im Clouddienst SkyDrive gespeichert sind. Von die- nahmen. Kleine Notiz am Rande: Microsofts Werbe- regelmäßig in der
ser Maßnahme könnten 250 Millionen Nutzer betroffen slogan lautet: „Ihre Privatsphäre hat für uns Priorität“. iCloud gespeichert.

Facebook Graph Search: US-Behörden


auf der Def Con
Risiko für Privatsphäre unerwünscht
Die Veranstalter der
Facebook hat seine soziale Suche – besser bekannt als Graph Hackerkonferenz Def
Search – für alle freigeschaltet, die ihr Profil mit der Sprachein- Con haben Mitarbeiter
stellung »English (US)« nutzen. Im Gegensatz zu Google durch- staatlicher Dienste
forstet sie bei Anfragen nicht das Internet, sondern den Social zum Fernbleiben auf-
Graph – sprich alle Daten, die Nutzer auf Facebook geteilt haben. gefordert – zum ersten

45
Graph Search erkennt nicht nur Schlagwörter, sondern versteht Mal in der 21-jährigen
auch Bedeutungszusammenhänge. Suchen Nutzer zum Beispiel Geschichte. Grund für
„Freunde, die in München leben und BMW mögen“, erstellt die Ausladung sind die
Facebook eine Liste der Kontakte, auf die diese Beschreibung Spähprogramme der
zutrifft. Die Fähigkeit zur sinnvollen Datenverknüpfung birgt aber NSA. Def-Con-Gründer
Gefahren: Manche »Gefällt mir«-Angaben könnten Nutzer in Jeff Moss fürchtet,
Kombination mit privaten Informationen in ein schlechtes Licht dass sich einige der
rücken. Die Suche nach „Single-Frauen, die in Berlin leben und Konferenzteilnehmer
Alkohol mögen“ etwa liefert über zwei Dutzend Ergebnisse. Ähn- durch anwesende
lich hoch ist die Trefferquote bei „Moslems, die in Teheran leben Regierungsvertreter
und Speck mögen“. Manche Bloßstellungen könnten potenzielle unwohl fühlen könnten.
Arbeitgeber abschrecken. Doch man kann sich davor schützen: Es werde aber „keine
FOTO: REUTERS/ROBERT GALBRAITH

1. Ratsam ist es, Status-Updates und persönliche Informationen Hexenjagd“ auf


lediglich für Freunde sichtbar zu machen. Die entsprechenden Behördenmitarbeiter
Optionen finden Sie im Menü »Info« und in den Privatsphäre- geben. Die Def Con
Einstellungen. findet Anfang August
in Las Vegas statt. Über ATTENTATSPL ÄNE
2. Auch die Sichtbarkeit älterer Beiträge, Fotos und Aktivitäten 15.000 Hacker, Forscher,
sollte auf »privat« oder »nur für Freunde« gesetzt werden. Das Sicherheitsexperten, DECKTE PRISM SEIT 2007
können Sie im Menü „Fotos« sowie im Aktivitätenprotokoll tun. Datenschützer und ANGEBLICH AUF, FÜNF
3. Darüber hinaus sollten Sie möglicherweise peinliche »Gefällt Künstler werden daran DAVON IN DEUTSCHL AND
mir«-Angaben besser löschen. teilnehmen.

20 09/2013 CHIP.DE
Deutsche Bank

8]Qt ?CY+QY „Im Leben ist nicht


)8:7( %)) $:I: (7
No–eøøá ÐNʼn ‚–î )–ÔIJʼnŞîÃIJŞé°NîÃ
alles planbar. Das
IJ–Ôî–Į øʼnøÒĐĐ îIJʼnNÃĮNé Şé ƘƑ–Ô –
ŞîáʼnÔøî–î –ĮƑ–Ôʼn–ĮʼnĖ ,ŞʼnƘ–Į ÐNe–î îÔoÐʼn sollte ein Kredit
îŞĮ ‚Ô– +ûÃâÔoÐá–Ôʼn{ ā³ÒIJ–ášî‚ÔÖ (ŞĮƘÒ
berücksichtigen.“
ƐԂ–øIJ NŞ°ƘŞî–Ðé–î{ IJԖ
éÔʼn Ôâʼn–Įî ƘŞ Ɛ–ĮIJ–Жî
Şî‚ ÃĮøe ƘŞ e–NĮe–Ôʼn–îĖ
ī“ÑÀKb“ Ƌõë
ÑëKÞņÑƋ“ë
;Ԗ áûîî–î âÔĐIJ Şî‚
Gute Beratung denkt weiter.
øʼnøIJ NŞoÐ NŞ° âøÃIJ Mit einem Kredit, der Ihnen
Şî‚ F–eIJ–Ôʼn–î –ÔîeÔîĖ

+&& ) C&&


)I)7 C7)
(KÑßKī“įį“ë
é ā³Ė 'ŞâÔ ÐNʼn HNÐøø ÔîNáʼnÔƐ– Ò+NÔâÒ
Ԗ îԖ‚–ĮâRî‚ÔIJoЖ :–ÃԖĮŞîà °ûĮ‚–Įʼn ‚Į–IJIJ–î °Į–ÔÖÖe–îĖ –IJÔʼnƘ–Į –Ôî–Į {
‚–î ŞIJeNŞ ‚–IJ â–áʼnĮøƐ–Įá–ÐĮIJĖ î ‚–î ‚Ô– IJÔoÐ ƘƑûâ° +øîNʼn– îÔoÐʼn –ÔîÖâøÃÃʼn
îRoÐIJʼn–î e–Ô‚–î 'NÐĮ–î IJøââ–î Ôî øââNî‚ ÐNʼnʼn–î{ Ɛ–ĮâøĮ–î ‚–î LŞÃĮÔ°° NŞ° ÔÐĮ (øîʼnøĖ
še–Į Ŗƚƚ )N‚–IJʼnNʼnÔøî–î °šĮ â–áʼnĮøNŞʼnøIJ é LŞÃ– ‚–Į ŋƚÒʼnRÃÔÖî –NáʼnÔƐԖĮŞîÃIJÒ
–îʼnIJʼn–ЖîĖ +NƒÔéNâ ³ƚ (Ôâøé–ʼn–Į IJøââ–î ĐÐNIJ– ƑŞĮ‚–î Nâ■ĐĮÔƐNʼn–î Nʼn–î IJøƑԖ
ƘƑÔIJoÐ–î ‚–î )N‚–IJʼnNʼnÔøî–î âԖÖîĖ Ԗ ÖIJЖÔoЖĮʼn–î îÐNâʼn– ÖâûIJoÐʼn{ ‚NéÔʼn ‚Ô–
=NîáNîâNÖî Ƒ–Į‚–î éÔʼn ;øâNĮƘ–ââ–î –î –IJÔʼnƘ–Į IJԖ îÔoÐʼn NeĮŞ°–î áûîî–îĖ
e–ʼnĮԖe–î Şî‚ IJøââ–î ááŞIJ Ɛøî â–áʼnĮøÒ e–îIJø ƑŞĮ‚–î âNŞʼn HNÐøø NeøîîԖĮʼn–
NŞʼnøIJ Ôî ā³ eÔIJ ŋƚ +ÔîŞʼn–î Ɛøââ NŞ°°šââ–îĖ ,–ƑIJâ–ʼnʼn–Į Öášî‚ÔÃʼn Şî‚ E–ĮIJ–î‚–Į Ɛøî
E–ĮNîʼnƑøĮʼnâÔoÐ °šĮ ‚Ô– ?éIJ–ʼnƘŞîà ‚–Į Ò+NÔâIJ ‚NƐøî Ôî°øĮéԖĮʼn{ ‚NIJIJ ‚Ô– ‚Į–IJIJ–
8âRî– IJÔî‚ ‚NIJ ;oÐƑ–ÔƘ–Į î–ĮÃԖŞîʼn–ĮÒ îÔoÐʼn é–ÐĮ –ƒÔIJʼnԖĮʼnĖ ŞoÐ .îâÔî–Ò8âNʼnʼn°øĮÒ
î–Ðé–î  IJøƑԖ ‚NIJ ÐøââRî‚ÔIJoЖ é–î{ NŞ° ‚–î–î e–ʼnĮø°°–î– ,ŞʼnƘ–Į Į–ÃÔIJʼnĮԖĮʼn
;ʼnNĮʼnŞĐ NIJʼnĖ IJÔî‚{ Ƒ–Į‚–î âNŞʼn HNÐøø še–Į ‚Ô– –NáʼnÔƐԖÒ
ĮŞîà Ɛ–ĮIJʼnRî‚ÔÃʼnĖ F–Į IJÔoÐ Į–oÐʼnƘ–ÔʼnÔà NŞ°
&8:7 8::: ):I8577 ‚Ô– °Į–Ô ÖƑøĮ‚–î–î ‚Į–IJIJ–î e–ƑøĮe–î ÐNʼn{
ĮNîáĮ–ÔoÐ ÐNʼn ‚Ô– ;ʼnĮN°– °šĮ Ôââ–ÃN■–Į°RÐĮʼn +Ôʼnʼn– ŞÃŞIJʼn{ Ƒ–âoЖ –Į e–áøééʼnĖ
øƑîâøN‚IJ ÖéÔĮʼny :NŞeáøĐԖĮ–Įî
‚ĮøÐʼn á–Ôî– ;ЖĮĮ– ‚–IJ îʼn–Įî–ʼnƘŞÃNîÃIJ
é–ÐĮ{ IJøĮî Nââ–Ôî –Ôî ŞÄÖâ‚Ė ԖIJ–IJ
e–ʼnĮRÃʼn eÔIJ ƘŞ āĖ³ƚƚ ŞĮø{ Ôé FԖ‚–ĮÒ
ÐøâŞîÃIJ°Nââ ŋĖƚƚƚ ŞĮøĖ Ԗ :–ÖâŞîà ÃÔâʼn
Ne–Į îŞĮ °šĮ (øîIJŞé–îÒ (Kįņ“ī Kī śë BÑįKv B“ībõņ
ʼn–îy F–Į :NŞeáøĐԖî
Ɛ–ĮeĮ–Ôʼn–ʼn{ ‚–Į éŞIJIJ
Ƌõë IKÍßśëÀ“ë Kë B5)Ïѓëįņ“
Ƒ–Ôʼn–ĮÐÔî éÔʼn –Ôî–Į Ԗ (Į–‚ÔʼnáNĮʼn–îŞîʼn–Įî–Ðé–î +NIJʼn–Į NĮ‚
,–ʼnƘIJЖĮĮ– Ɛøî eÔIJ ƘŞ Şî‚ EÔIJN ÐNe–î ÔÐĮ–î IJoÐƑ–‚ÔIJoЖî (øøЖÒ
–Ôî–é 'NÐĮ Į–oÐî–îĖ ĮNʼnÔøîIJĐNĮʼnî–Į 8NƓIJøî NîÖƑԖIJ–î{ ášî°ʼnÔÃ
á–Ôî– LNÐâŞîÖî é–ÐĮ Nî E8,Ò8ĮøƐԂ–Į ƘŞ
Ɛ–ĮNĮe–Ôʼn–îĖ ;øâoЖ ԖîIJʼn– –ĮéûÃâÔoÐ–î –IJ
?IJ–Įî{ F–eIJ–Ôʼn–î še–Į –Ôî– Ɛ–ĮIJoÐâšIJIJ–âʼn–
E–ĮeÔîà NîƘŞIJŞĮ°–îĖ Ԗ +NÄîNÐé–
‚Ô–îʼn Ɛ–ĮéŞʼnâÔoÐ ‚NƘŞ{ ?ĮЖe–ĮĮ–oÐʼnIJƐ–ĮÒ
IJʼnûĖ Şî‚ .îâÔî–Ò8ÔĮNʼn–ĮԖ ƘŞ e–áRéĐ°–îĖ
ňÏ+bܓÞņ“ À“įņKßņ“ë śë (Şî‚–î e–ʼnĮø°°–î–Į îøîƓéÔIJԖĮŞîÃIJÒ
ÞKś­“ë æÑņ “ KƎ ƍKlņ ‚Ô–îIJʼn– ƑŞĮ‚–î ЖĮ Ò+NÔâ Ôî°øĮéԖĮʼnĖ PrivatKredit1
– NƓ ÐNʼn ‚–î Nâ éÔʼn ŋÒĮŞoáÒ Top-Konditionen sichern.

4,99%
ĮƘ–ŞÃîÔIJIJ–î °šĮ IJÔoÐ –îʼn‚–oáʼny é 'ŞâÔ
Ɛ–Įû°°–îʼnâÔoÐʼn– ‚NIJ .îâÔî–ÒŞáʼnÔøîIJÐNŞIJ
‚Ô– áøIJʼn–îâøIJ– Ô8Ðøî–ÒĐĐ ħ– NƓ ƒNoʼn
–ʼnNĨ Ôé ?;ÒÔ=Şî–IJÒ;ʼnøĮ–Ė ,ŞʼnƘ–Į áûîî–î B“īįņ“lÞįčÑ“ß Ƌõë įįKëÀ“
‚NéÔʼn Ɛ–ĮIJoÐԖ‚–î– ĮŞoáƐøĮâNÖî IJ–âeIJʼn
áøî°ÔÃŞĮԖĮ–î Şî‚ NâIJ ŋÒĮŞoá e–IJʼn–ââ–îĖ
Þõįņ“ņ þœēĴƕƕ śīõ Kæ :KÀ 2
–ĮƘ–Ôʼn IJÔî‚ Ne–Į –ĮIJʼn āœ 8Įø‚Şáʼn– Ôé é 'ŞîÔ ŖƚāŖ{ NâIJø ƐøĮ še–Į –Ôî–é 'NÐĮ{
;øĮʼnÔé–îʼn{ ƐøĮƑÔ–Ã–î‚ °šĮ ;oÐéŞoá Şî‚ °âšoÐʼn–ʼn– ‚–Į FÔáÔ)–NáIJÒ+Ôʼne–ÃĮšî‚–Į Nettodarlehensbetrag 15.000 EUR
ʼn–oÐîÔIJoЖ oo–IJIJøÔĮ–IJĖ Ԗ 8–ĮIJøîNâÔÒ 'ŞâÔNî IJIJNîÖ Ôî ‚Ô– øʼnIJoÐN°ʼn oŞN‚øĮIJ
IJԖĮŞîÃIJéûÃâÔoÐá–Ôʼn–î IJÔî‚ –e–î°NââIJ Ôî )øî‚øîĖ ;–ÔʼnЖĮ še–ĮƑNoÐʼn ‚Ô– –îÃâÔIJoЖ
e–ÃĮ–îƘʼny (Şî‚–î áûîî–î ‚NIJ ÖƑšîIJoÐʼn– 8øâÔƘ–Ô ‚Ô– øʼnIJoÐN°ʼn ĮŞî‚ Şé ‚Ô– ?ÐĮĖ )NŞʼn
+Nʼn–ĮÔNâ NŞIJƑRÐâ–î Şî‚ ‚Ô– NĮe– e–IJʼnÔéÒ ŞIJáŞî°ʼn ‚–Į +–ʼnĮøĐøâÔʼnNî 8øâÔo– e–âԖ°–î Bearbeitungskosten keine
é–îĖ ŞoÐ ĮNƐŞĮ–î IJÔî‚ Ôé îÖeøʼnĖ IJÔoÐ ‚Ô– (øIJʼn–î °šĮ ‚Ô– eĮÔʼnÔIJoЖî ;ʼn–Ş–ĮÒ
8Įø‚ŞƘԖĮʼn Şî‚ NŞIJÖâԖ°–Įʼn Ƒ–Į‚–î ‚Ô– ƘNÐâ–Į eÔIJ  +NÔ NŞ° ĮŞî‚ ¼{ŋï +ÔââÔøî–î Berechnung entspricht dem
.eߖáʼn– Ɛøî ‚–î îeԖʼn–Įî ;oŞâĐʼn–ø{ +NÒ ŞĮøĖ IJIJNîÖ Ɛ–ĮIJʼn–oáʼn IJÔoÐ{ Şé IJÔoÐ repräsentativen Beispiel.
á–Į øʼn Şî‚ øʼn 8øĐ NoʼnøĮƓĖ î –ŞʼnIJoÐÒ ‚–Į ŞIJâԖ°–ĮŞîà Nî IJoÐƑ–‚ÔIJoЖ ø‚–Į 1
âNî‚ ÃÔeʼn –IJ ‚–î ;–ĮƐÔo– îøoÐ îÔoÐʼnĖ ?;ÒNé–ĮÔáNîÔIJoЖ –ÐûĮ‚–î ƘŞ –îʼnƘԖЖîĖ 2
Gilt für einen Kreditbetrag
von 15.000 Euro bei
 8Ė ƚïńŖƚāŋ
TREND // TEST // TECHNIK
FORSCHUNG & WIRTSCHAFT

Die Macht der Per WLAN


Wohnungen
überwachen
Großkonzerne
Der eine bremst Dienste aus, der andere
dere
Forscher des MIT
(Massachusetts In-
stitute of Technology)
haben eine Technik
entwickelt, mit der sie
manipuliert Preise. Telekom und Apple
ple durch Wände hindurch
nutzen ihre Größe schamlos aus Bewegungen von
Menschen überwachen
können. Dazu sendet
Die wirklichen Herrscher des Internets sind nicht Re- Telekom mit eigenen, ungebremsten Hochgeschwindig- das Wi-Vi genannte
gierungen, sondern globale Konzerne wie die Deutsche keitsangeboten wie der Videothek Videoload oder den Gerät WLAN-Funk-
Telekom oder Apple. Wie der Spiegel berichtet, hat etwa eigenen Chatdiensten punkten. signale aus – durch
die Telekom mit Kalkül den Ausbau von Netzknoten Ähnlich wie die Telekom hat auch Apple seine Markt- die Ausbreitung der
verzögert, um Internetangebote von US-Firmen auszu- macht für den eigenen Profit ausgenutzt. Ein Gericht Signale können die
bremsen. Das ist auch der Hintergrund einer Razzia der hat festgestellt, dass Apple durch Preisabsprachen mit Entwickler Bewegun-
EU-Wettbewerbsbehörde in der Telekom-Konzern- Buchverlagen gegen das Kartellrecht verstoßen hat. gen im Raum nachvoll-
zentrale. Der Trick der Telekom: Dienste wie der Video- Damit drohen Schadensersatzansprüche. Kurz vor dem ziehen. Das portable
dienst Netflix oder der Videochat Skype sind Kunden Start des eigenen iBookstore hat Apple mit den fünf Wi-Vi-Gerät soll vor
des US-Netzbetreibers Congent. Dieser übermittelt die größten Verlagen geheime Absprachen getroffen, wie allem im Rettungswe-
Daten auch nach Deutschland, innerhalb des Landes in Zukunft die Preise für E-Books zustande kommen. sen Anwendung finden.
muss aber die Telekom die Daten weiterreichen. Über Durch gezieltes Streuen von Informationen konnte Apple Dadurch könnten etwa
sogenannte Ports gibt Congent die Daten an das Tele- die Verlage zu einem höherpreisigen Modell bewegen. eingeschlossene Opfer
kom-Netz, doch hier fehlt es an Kapazität. Für die Tele- Davor waren E-Books um mehrere Dollar günstiger. bei Naturkatastrophen
kom ist das positiv: Währen die US-Dienste nicht mehr Für das Unternehmen waren die Absprachen ein Erfolg: leichter und schneller
in voller Geschwindigkeit zu erreichen sind, kann die Apple hat über 20 Prozent Marktanteil bei E-Books. gefunden werden.

Erste Details
UMFRAGE zu Microsofts
Ihre Meinung ist uns wichtig! Deswegen bitten Smart-Uhren
wir Sie, an einer kurzen CHIP-Umfrage teilzunehmen. Insider haben erstmals
Welche Themen interessieren Sie besonders? Details zu möglichen
Was würden Sie gerne in CHIP lesen? Smartwatches von
Microsoft erfahren.
Die Uhr verfügt dem-
nach über ein 1,5 Zoll
großes Display mit ab-

Gutschein
nehmbarem Armband.
Neu ist auch das

11%
Material des Displays:
im Wert von

100€
Es soll nicht aus Glas
bestehen, sondern aus
durchsichtigem Alu-
miniumoxynitrid. Das
Material ist ähnlich
transparent wie Glas,
FOTO: HP

aber bis zu viermal


härter. Als Betriebs-

Mitmachen lohnt sich!


system kommt auf den
QUELLE: IDC

Uhren eine spezielle


Version von Windows 8
Unter allen Teilnehmern verlosen wir zum Einsatz. Neben
einen Gutschein für Amazon.de im Wert von 100 Euro! einem integrierten
Über diesen Link kommen Sie direkt zur Umfrage: Flash-Speicher soll IST DER PC-MARKT IM
chip.de/umfrage0913 auch LTE vorhanden
sein. Wann die Geräte ZWEITEN QUARTAL 2013
Die Gewinne können nicht in bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahre. Mitarbeiter der CHIP Communications
auf den Markt kom- GESCHRUMPFT. IM ERSTEN
GmbH und deren Angehörige dürfen an der Verlosung nicht teilnehmen. men, ist bislang noch QUARTAL SOGAR UM 14 %
nicht bekannt.

22 09/2013 CHIP.DE
(+O +? ? >+? (Ñlīõįõ­ņ æKlÍņ æ“Íī 8ņÑ­ņ “īޓëëņ
“Íߓī ƌOÍī“ë
“ÑÀ“ë“ &O“ë Kś­
–IJʼnî–ʼnƘ{ =EÒ(Ne–â
ø‚–Į +øeÔâ°ŞîáĠ
F–âoЖĮ îIJoÐâŞIJIJ
“į 8lÍī“Ñb“ëį
NIJ (ÔoáIJʼnNĮʼn–ĮÒ8Įøߖáʼn
+ÔoĮøIJø°ʼn ƑÔââ ášî°ʼnÔà Ƒ–âʼnƑ–Ôʼn é–ÐĮ –ÔÃ–î– )R‚–î –Įû°°î–î{ Ôî
Né e–IJʼn–î ÔIJʼn{ –ĮáâRĮʼn– )–ĮîIJʼnÔ°ʼn ÔIJʼn –Ôî ;ʼnÔ°ʼn{
‚–î–î îʼn–Į–IJIJԖĮʼn– ‚Ô– 8Įø‚Şáʼn– ‚–Į :–‚éøĮ ÔĮéN NŞIJÒ
î‚Į–NIJ –îʼnIJoЖ⠂–Į še–Į –Ôî– –ÔîÖÒ
ĐĮøeԖĮ–î Şî‚ áNŞ°–î áûîî–îĖ ÔIJâNîà ÃÔeʼn –IJ e–Į–ÔʼnIJ ķ³ IJøâoЖĮ
NŞ° NƓ–Įî ³Ė eNŞʼn– EÔeĮNʼnÔøî NŞ°
+ÔoĮøIJø°ʼn ;ʼnøĮ–IJ{ Nââ–Į‚ÔîÃIJ NŞIJIJoÐâԖÄâÔoÐ Ôî ‚–î ?;Ė Ş° ‚–Į
:–oÐʼnIJoÐĮ–Ôe°–Ðâ–Į
ÐNŞIJ–ÔÖî–î FøĮâ‚ƑԂ– 8NĮʼnî–Į øĮ–îo– ÐNʼn +ÔoĮøIJø°ʼn îŞî
ÐÔîƑ–ÔIJʼnĖ NƘŞ ÐNe–î
–ĮáâRĮʼn{ ‚Ô– LNÐâ NŞ° é–ÐĮ NâIJ āƚƚ ;ʼnNî‚øĮʼn– ƘŞ –ĮƑ–Ôʼn–Įî ¦ Ƒ–âʼnÒ
‚Ô– îʼnƑÔoáâ–Į –Ôî–î
Ƒ–ÔʼnĖ –Į–ÔʼnIJ  Ɛ–ĮÃNîÖî–î 'NÐĮ–IJ ÐNʼnʼn– +ÔoĮøIJø°ʼn E–ĮÐNî‚Ò
ƑÔîƘÔÖî )ÔîŞƒÒ:–oÐÒ
=ÔĐĐIJ{ ƑԖ éNî éÔʼn âŞîÖî éÔʼn E–ĮéԖʼn–Įî Ôî ĮøÄeĮÔʼnNîîԖî NްÖîøéé–î{ IJø –Ôî
î–Į Ôî ‚–î ;ʼnÔ°ʼn ÖĐNoáʼn
‚–é Nî‚Ɠ Ôé ?ĮâNŞe –ĮÔoÐʼn ‚–Į ÔîNîoÔNâ =Ôé–IJĖ é E–ĮÃâ–ÔoÐ ƘŞ ‚–î ĐĐ■;ʼnøĮ–IJ
Şî‚ ÔÐî éÔʼn –Ôî–é
ÚîIJʼnÔà ʼn–â–°øîԖĮʼn{ IJÔî‚ ‚Ô– āƚƚ ÖĐâNîʼn–î )R‚–î Nââ–Į‚ÔîÃIJ Į–oÐʼn e–IJoЖԂ–îy
–Ƒ–ÃŞîÃIJIJ–îIJøĮ
ÃNe +Nƒ FԖIJéšââ–Į Ԗ ÔĮéN NŞIJ 8Nâø âʼnø e–ʼnĮ–Ôeʼn Ƒ–âʼnƑ–Ôʼn ĮŞî‚ ¼ƚƚ –IJoÐR°ʼn–Ė
NŞIJÖĮšIJʼn–ʼnĖ ?îNeÐRîÒ
‚–î LŞIJoÐNŞ–Įî Ɛøî ÃÔà Ɛøé ?îʼn–ĮÃĮŞî‚{
ħNâÔâ–øĨ NŞ° 8ĮøķĖ NŞ° ‚–é éÔʼn ‚–é ;ʼnÔ°ʼn
ÖIJoÐĮԖe–î ƑÔĮ‚{ –ĮÒ
á–îîʼn ‚–Į ;ʼnÔ°ʼn ‚Nîî ‚Ô–
–Ðâ–ĮĖ î –Ôî– ášî°ʼnÔÖ
FԖ IJĐNĮʼn éNî Nʼn–îÒ E–ĮIJÔøî IJøââ–î IJøÃNĮ
ƐøâŞé–î e–Ôé ;ŞĮ°–î ĮNééNʼnÔáĮ–Öâî Ôîʼn–Ò
éÔʼn ‚–é ;éNĮʼnĐÐøî–Ġ ÃĮԖĮʼn IJ–ÔîĖ LŞIJRʼnƘâÔoÐ
‚ĐN eĮNoÐʼn– ƘŞ ÔIJʼn ‚–Į ;ʼnÔ°ʼn éÔʼn –Ôî–é
‚–î  8Ò=ÔĐĐIJ –Ôî– F),Ò+ø‚Şâ NŞIJÖÒ
=Ôoá–Įé–â‚ŞîÃĖ IJʼnNʼnʼn–ʼn{ še–Į ‚NIJ IJÔoÐ
IJĐRʼn–Į )–ĮîIJĐԖ■°šĮ
(ÔĮ NŞ°ĮŞ°–î âNIJIJ–îĖ

UTAX HAT FÜR SIE DAS


RICHTIGE PAKET GESCHNÜRT.
DEN REST KÖNNEN
SIE SICH SPAREN.
Für den Mittelstand gibt es jetzt von UTAX vier neue
Software Packs für professionellen Dokumenten-Work-

und das Eco Pack. Mit diesen modularen Einstiegs-


paketen richten wir Ihnen Ihr ganz individuelles
Dokumentenmanagement ein und steigern die Produktivität und

noch heute einen Termin mit dem UTAX Fachhändler in Ihrer Nähe.
Erfahren Sie mehr auf utax.de oder
TREND // TEST // TECHNIK
SICHERHEITSNEWS DATENKLAU
DES MONATS
Deutsche Konten werden in FACEBOOK:
MILLIONEN NUTZERDATEN WEG
Aufgrund eines Softwarefehlers wurden

Indien ausgeraubt
Informationen von Facebook-Accounts
veröffentlicht, die die Nutzer eigentlich für
die Öffentlichkeit gesperrt hatten. So
konnten etwa E-Mail-Adressen und Tele-
Weil deutsche Sicherheitsstandards Datendieben das Leben fonnummern von den Profilen geladen
werden. Betroffen waren laut einer Spre-
schwer machen, reisen Gangster mit den Daten ins Ausland cherin von Facebook weit weniger als ein
Prozent der User – was aber immer noch
rund sechs Millionen Menschen sind.
Im März dieses Jahres haben sich Unbe- akzeptieren nur Karten mit EMV-Chip. Auf
kannte in großen Baumärkten in Niedersach- diesem sind die Kontodaten verschlüsselt. UBISOFT:
sen über Nacht einschließen lassen. Dabei Die Dubletten der Datendiebe haben nur ei-
installierten sie in den Kassenterminals der nen einfach zu fälschenden Magnetstreifen. KUNDENDATEN GEKL AUT
Geschäfte einen versteckten Bluetooth-Sen- Mitte Juni verschafften sich Unbekannte
Zugriff auf die Server des Spieleherstel-
der. In den nächsten Tagen konnten die Gau- WELTWEIT GIBT ES NUR WENIG lers Ubisoft. Dabei haben die Angreifer
ner damit unbemerkt die EC-Lesegeräte der DATENKLAU-ABSICHERUNG
Kassen auslesen und bekamen so die Kar- Kundennamen, E-Mail-Adressen und
tendaten und Geheimnummern der einkau- Kartendubletten kommen damit in Deutsch- Passwörter auslesen können. Bezahl-
fenden Kunden. Mehr als 800 Datensätze land praktisch nicht mehr vor. Die Sache hat daten sind von dem Datenklau nicht be-
wurden so gestohlen und auf einem Handy allerdings einen Haken: In den meisten Län- troffen. Ubisoft veröffentlichte keine An-
zwischengespeichert. Mit den Daten fertigten dern, darunter auch in den USA, kommt der gaben zur Anzahl der betroffenen User-
die Kriminellen dann Kartendubletten an und EMV-Chip nicht zum Einsatz. Das könnte sich konten, rät aber allen Kunden, das Benut-
hoben in Ecuador und Indien Geld an Bank- allerdings mittelfristig ändern. Der erste zerpasswort zu ändern.
automaten ab. Warum die Gangster die Schritt ist bereits geschafft: Seit Ende April
Dubletten nicht in Deutschland nutzten, hat 2013 bieten die USA die sogenannte EMV- ZAP-HOSTING:
einen einfachen Hintergrund: Alle 60.000 Haftungsumkehr: Bei Datenklau und Einsatz SÄMTLICHE DATEN GESTOHLEN
Geldautomaten innerhalb Deutschlands von gefälschten Karten haftet das US-Bank- Der Datenhoster Zap-Hosting wurde Op-
institut – wenn es keine EMV-Technik unter- fer eines ausgefeilten Hackerangriffes.
stützt. In Staaten wie Indien, Ecuador & Co. Die Angreifer bekamen durch eine Lücke
ist man davon aber weit entfernt. Für die Da- Zugriff auf sämtliche beim Hoster gespei-
tendiebe lohnt sich die Reise auf jeden Fall. cherten Daten der Kunden. Die Angreifer
Der Schaden durch Skimming, also das Aus- kopierten diese und löschten dann die
spähen von Kontodaten, betrug in Deutsch- Versionen auf den Zap-Hosting-Servern.
land in der ersten Jahreshälfte 2013 rund Mittlerweile sind die Daten zwar allesamt
acht Millionen Euro. wiederhergestellt, von den Angreifern und
den gestohlenen Daten fehlt allerdings
Bislang ungeknackt bislang jede Spur.
Der EMV-Chip schützt vor Datenklau –
allerdings nur in wenigen Ländern

DIESE WEBSEITEN WERDEN KOPIERT


Um an private Informationen zu kommen, locken Angreifer D-Link:
ihre Opfer am häufigsten auf Kopien von Mail-Loginseiten
Bugs in Routern und Kameras

10%
= 30 %
QUELLE: KASPERSKY

MAIL Über eine kritische Lücke


in vielen Routern und
SOZIALE NETZE = 20 % Webcams des Herstellers
BANKEN = 12 % D-Link können Angreifer
beliebige Befehle auf den
BEZAHLDIENSTE = 6%
Geräten ausführen. Die
Angreifer nutzen dazu ei-
ne manipulierte UPnP-
Anfrage an den Router.
Kaspersky Bislang hat der Herstel-
Pure 2.0 ler für die meisten Geräte
Mit der 12-Monats-Lizenz ein Firmware-Update be-
von Kaspersky Pure 2.0 reitgestellt. Allein für die ALLER L ÄNDER SIND DER
(aus CHIP-Ausgabe 04/13) Modelle DIR-300 rev B
ist Ihr Computer rundum und DIR-865 fehlen die URSPRUNG FÜR 56 PROZENT
geschützt. Sie können die Updates noch. Laut D- ALLER PHISHING-ATTACKEN
DVD unter chip-kiosk.de Link sollen aber auch WELT WEIT
nachbestellen. diese bald kommen.

24 09/2013 CHIP.DE
Kßįl͓į .+8?=:(: + ,) == , ?=; ), (KßƌKī“Ï%õëņKÞņ Oë“īņ
BõK­õë“ î ‚–î Ɛ–ĮÃNîÖî–î Ƙ–Ðî 'NÐĮ–î ÔIJʼn ‚Ô– îƘNÐ⠂–Į Ɠe–ĮoĮÔé–ÒRââ–
Ôî –ŞʼnIJoÐâNî‚ Şé še–Į ¼³ 8ĮøƘ–îʼn ÖIJʼnԖÖî CÍKņįččÏ ÍKņßÑįņ“
(ĮÔéÔî–â■Ɛ–ĮIJŞÒ āƚƚĖƚƚƚ Ôî– Ã–ƑÔIJIJ– 8ĮÔƓNîáN éûoÐʼn– (øîʼnNáʼn
oÐ–î še–Į –Ôî– ,L) E., H : : +Ó) (=,
éÔʼn Ðî–îĠ )–Ðî–î ;Ԗ Neª –îî e–IJʼnRʼnÔÒ
Ö°RâIJoÐʼn– Ò+NÔ⠜ƚĖƚƚƚ
Öî ;Ԗ ‚–î (øîʼnNáʼn{ e–î–îî–î IJÔoÐ Nââ–
Nî (Į–‚ÔʼnáNĮʼn–îÒ ľƚĖƚƚƚ (øîƐ–ĮIJNʼnÔøî–î Ôî ħ8ĮÔƓNîáNĨ ŞéĖ E–ĮŞĮÒ
‚Nʼn–î ƘŞ áøéé–îy IJNoЖĮ ÔIJʼn +NâƑNĮ–{ ‚Ô– še–Į –Ôî–î ƒÒ
Ԗ NîÖeâÔoÐ Ɛøî ¼ƚĖƚƚƚ

9?))y (
ĐâøÔʼn Ôî ‚–Į î‚ĮøԂÒE–ĮIJÔøî Ɛøî FÐNʼnIJÒ
Eø‚N°øî– IJʼnNéÒ ŖƚĖƚƚƚ ĐĐ ƘŞIJoÐâRÃʼnĖ îʼn°–Įî–î âRIJIJʼn IJԖ IJÔoÐ
é–î‚– +NÔâ áû‚–Įʼn îŞĮ še–Į –Ôî– ,–ŞÔîIJʼnNââNʼnÔøî ‚–Į ĐĐĖ
‚Ô– éĐ°RîÖĮ éÔʼn ƚ
Ŗƚƚŋ Ŗƚƚ¼ Ŗƚƚ³ Ŗƚƚľ Ŗƚƚķ Ŗƚƚœ Ŗƚƚï Ŗƚāƚ Ŗƚāā ŖƚāŖ –Į –ĮIJʼn–ââ–Į NĮe–Ôʼn–ʼn Nî –Ôî–é ŞÃ°ÔƒĖ
Ê;øéé–ĮNîÖÒ
eøʼn–îÈĖ

)õņ­KßßįƎįņ“æ “ī <8 ƌKīëņ


Ƌõī IõæbѓÏņņKlޓ
NIJ ,øʼn°NââIJƓIJʼn–é ‚–Į ?; ÔIJʼn ÖÐNoáʼnĖ
Be–Į ‚Ô–IJ–IJ IJ–î‚–ʼn ‚Ô– –ÔéNʼnIJoÐŞʼnƘe–ÐûĮÒ
Alles für das Heimnetz
‚– øé–âNî‚ ;–oŞĮÔʼnƓ FNĮîŞîÖî ƐøĮ ?éÒ
Ƒ–âʼnáNʼnNIJʼnĮøĐЖî ø‚–Į NĮ–î ,øʼn°Rââ–îĖ
;ÔoЖĮЖÔʼnIJ°øĮIJoЖĮ ÐNe–î îŞî –Ôî– )šoá–
Ö°Şî‚–î{ še–Į ‚Ô– IJԖ IJÔoÐ NâIJ ‚éÔîÔIJʼnĮNÒ
ʼnøĮ NŞ° ‚Ô– –ĮRʼn– NŞ°IJoÐNâʼn–î áûîî–îĖ ŞÒ
ĖĮ‚–é ƑŞĮ‚–î ø°°–îeNĮ ÐRŞ°Ôà ;ʼnNî‚NĮ‚Ò
8NIJIJƑûĮʼn–Į NâIJ LŞÃĮÔ°°IJIJoÐŞʼnƘ ÖîŞʼnƘʼnĖ –Ò
Į–ÔʼnIJ î°Nîà ‚Ô–IJ–IJ 'NÐĮ–IJ ÐNʼnʼn–î IJÔoÐ ?îÒ
e–áNîîʼn– LŞÃĮÔ°° Ɛ–ĮIJoÐN°°ʼn Şî‚ ‚Ô– –Ɛûâá–Ò
ĮŞîà ƐøĮ –Ôî–é LøéeԖÒîÃĮÔ°° ÖƑNĮîʼnĖ

(KëÑčśßѓīņ“ ëīõÑÏččį
ņīÑlÞį“ë 5īŞ­īõśņÑë“ Kśį
Ôî– )šoᖠÔî ‚–Į ø‚–IJÔÃîԖĮŞîà °šĮ îÒ
‚ĮøԂÒĐĐIJ –ĮéûÃâÔoÐʼn –IJ îÃĮ–Ô°–Įî{
ĐĐIJ ƘŞ éNîÔĐŞâԖĮ–î{ øÐî– ‚NIJIJ ‚Ô–IJ e–Ô
.=.y = ,(;=. (ń+:

NîIJoÐâԖĖî îIJʼnNââNʼnÔøî–î NŞ°°RââʼnĖ


–°RÐĮ‚–ʼn IJÔî‚ Nââ–Į‚ÔîÃIJ îŞĮ 8–ĮIJøî–î{
‚Ô– 8ĮøÃĮNéé– NŞIJ ƘƑ–Ô°–âÐN°ʼn–î 9Ş–ââ–î
e–ƘÔ–Ð–î Şî‚ îÔoÐʼn NŞIJ ‚–é øøÃâ–Ò8âNƓÒ FRITZ!Box 7390
;ʼnøĮ–Ė Ôî–î 8NʼnoÐ ÃÔeʼn –IJ eÔIJâNîà îŞĮ °šĮ
;NéIJŞîÃIJ NâNƒƓ ;¼Ė F–Ôʼn–Į– 8NʼnoЖIJ Höchstleistung und Komfort für Heimnetz und Internet!
FRITZ!App Mit Topausstattung und innovativer Technik bringt FRITZ!Box 7390
IJøââ–î ‚–éîRoÐIJʼn °øâÖîĖ
eine beeindruckende Funktionsvielfalt an jeden DSL-Anschluss
APPsolut komfortabel
und erfüllt zuverlässig alle Kommunikationswünsche.
Bringen Sie jetzt das Heimnetz Vielfach ausgezeichnet und von der Fachpresse empfohlen.
ganz einfach auf Ihr Smartphone und
Tablet! Denn mit FRITZ!App lassen sich Über DSL mit bis zu 100 MBit/s rasant im Internet unterwegs
ausgewählte Funktionen der FRITZ!Box Flexibles Dual-WLAN N mit 2x 300 MBit/s gleichzeitig
zu Hause oder sogar unterwegs auf den
Voller Telefonkomfort mit Telefonanlage und DECT-Basis
Mobilgeräten nutzen.
USB-Drucker und -Speicher (NAS) im gesamten Heimnetz
avm.de/fritzapp
FRITZ!OS mit Mediaserver, MyFRITZ!, Cloud-Kontakten und mehr

Mehr erfahren unter avm.de/fritzbox

TESTSIEGER

Ēƞ
GUT (1,6) 03/2011
„Der derzeit beste
WLAN-Router“
8ĮøƘ–îʼn Nââ–Į FÔî‚øƑIJÒG8 FRITZ!Box
7390
ImTest:
Und 68 weitere herausragende Auszeichnungen!
;ƓIJʼn–é– IJÔî‚ éÔʼn –Ôî–é
12 WLAN-Router
Ausgabe
03/2012

EÔĮŞIJ Ôî°ÔƘԖĮʼnĖ –Ô FÔî‚øƑIJ ķ


IJÔî‚ –IJ îŞĮ ¼ 8ĮøƘ–îʼn
13/013

avm.de
 8Ė ƚïńŖƚāŋ AVM GmbH · Alt-Moabit 95 · 10559 Berlin · Telefon 030 39976-0 · info@avm.de
TREND // TEST // TECHNIK
CHIP TIMELINE
Auf der Dartmouth-Konferenz wird der
Begriff „Künstliche Intelligenz“ eingeführt 1956 Dartmouth

ELIZA 1966 ELIZA ist als Chatroboter in der Lage,


menschlich anmutende Gespräche zu führen

MYCIN analysiert Blutinfektions-


krankheiten und empfiehlt Therapien 1970 MYCIN

Stanford 1971 Das Stanford Cart der gleichnamigen


Universität ist das erste autonome Auto

Dragon Systems beginnt die


Entwicklung des ersten kommerziell
nutzbaren Spracherkennungssystems
1982 Sprache

Roboter 1993 Roboter Polly gibt Führungen im siebten Stock


des MIT und interagiert mit Besuchern

Deep Blue 1997 Fußball


Supercomputer Deep Blue besiegt Die erste Roboter-Fußball-
Schachweltmeister Garri Kasparow weltmeisterschaft wird mit
in sechs Spielen 38 Teilnehmern ausgetragen

Furby 1998 40 Mio. Furbys werden im Weihnachts-


geschäft verkauft. Die knuffigen
Plüschtiere lernen mit der Zeit Englisch

WolframAlpha von Stephen Wolframs Team


ist die erste semantische Suchmaschine 2009 Suche

Watson 2011 IBMs Supercomputer Watson gewinnt


Jeopardy gegen ehemalige Champions

Googles autonomes Auto erhält in


Nevada die Straßenzulassung 2012 Auto

Modellauto 2013 Start-up Anki zeigt Modellautos, die autark von


einer iPhone-App gesteuert werden und dabei
menschliches Rennverhalten simulieren

PCs sollen die Rechenpower


des menschlichen Gehirns nach
Moore’s Law erreichen
2029 Gleichstand

Singularität 2045 Technologische Singularität vorhergesagt:


Künstliche Intelligenz ist Menschen überlegen
und entwickelt sich selber weiter

26 09/2013 CHIP.DE
Künstliche Intelligenz
Sie besiegt Schachweltmeister, gewinnt in Quizshows und fährt Autos,
doch Künstliche Intelligenz macht bei solchen Triumphen nicht halt –
langfristig soll die KI sogar schlauer werden als der Mensch
VON CHRISTOPH SACKMANN

S
ie brauchen Ihren Körper nicht, um zu leben. Das behauptete weil die Probanden zu emotional auf ELIZA reagierten. Bald wurde
jedenfalls schon 1994 der Wissenschaftler Hans Moravec. Der Künstliche Intelligenz aber auch in der Medizin angewandt: MYCIN
gebürtige Österreicher forscht im Bereich der Künstlichen In- hieß ein Programm, das ab 1970 aus medizinischen Daten Blutinfek-
telligenz (KI), Roboter sind sein Spezialgebiet. Und die werden tionskrankheiten diagnostizieren und geeignete Antibiotika-Dosen
immer intelligenter: Nach dem Mooreschen Gesetz verdoppelt errechnen konnte. Doch wie ELIZA nur auf simple Aussagesätze rea-
sich die Rechengeschwindigkeit eines durchschnittlichen Com- gieren konnte, war auch MYCINs Intelligenz begrenzt: Gefüttert mit
puters alle 18 Monate. 2029, so die Prognose von Experten, wer- Daten eines Cholera-Patienten, reagierte es mit demselben Therapie-
den Rechenmaschinen so viele Daten verarbeiten können wie das vorschlag wie bei einer Bluterkrankung. Deswegen und auch wegen
menschliche Gehirn. Noch einmal 16 Jahre später wird dann ein ethischer Bedenken kam MYCIN nie im Alltag zum Einsatz, obwohl
Punkt erreicht, der Singularität heißt: Nun sind Maschinen so in- es eine bessere Trefferquote aufweisen konnte als Ärzte, welche über
telligent, dass sie sich von alleine weiterentwickeln. Damit soll es die gleichen Daten verfügten.
dann, so sagt wieder Moravec voraus, möglich sein, den Inhalt eines Heute hat sich das geändert: IBMs Supercomputer Watson be-
menschlichen Gehirns – Erinnerungen, Wahrnehmung, Datenver- gann seine „Karriere“ zwar 2011 damit, dass er das Quizspiel Jeopardy
arbeitung – in einen künstlichen Apparat einzuspeisen. Der Mensch gegen ehemalige Champions gewann, künftig soll er aber optimale
THINKSTOCK/ISTOCKPHOTO; WIKIPEDIA/ALEX NORTH, ANDREAS PRAEFCKE, STEPHEN WOLFRAM PR/STEPHEN FAUST

wird quasi zur Maschine. Effektiver, nicht mehr gebunden an so et- Therapien für Krebspatienten in Sekundenschnelle ermitteln.
FOTOS: FLICKR/DON DEBOLD, ONINNOVATION; REUTERS/NEVADA DEPARTMENT OF MOTOR VEHICLES/HANDOUT;

was Fragiles wie eine fleischliche Hülle. Hollywood-Regisseur Stanley


Kubrick prophezeite die Singularität in seinem Film „2001: Odyssee KI gewinnt Schach, Jeopardy und Fußball
im Weltraum“ bereits für jenes Jahr. Zu dem Zeitpunkt hatten wir Wann immer eine neue Stufe der KI erreicht ist, wird dies gerne im
gerade mal einen Weg gefunden, das Internet einigermaßen effi- Spiel getestet: Vor Watson triumphierte etwa der Supercomputer
zient von Maschinen durchsuchen zu lassen. Singularität ist auch Deep Blue 1997 gegen Schachweltmeister Garri Kasparow, und seit
heute noch Science-Fiction und in weiter Ferne – ob es tatsächlich demselben Jahr treten Roboter in Fußballweltmeisterschaften ge-
jemals so weit kommt, ist fraglich. Doch die KI hat in den vergange- geneinander an. 381 Teams aus 42 Ländern maßen sich mit ihren Ro-
nen fast 60 Jahren erstaunliche Fortschritte gemacht. boterkickern 2012 in Mexiko. Doch gerade Roboter können noch viel
mehr: Das Stanford Cart an der gleichnamigen kalifornischen Uni-
Psychotherapie mit Chatbot ELIZA versität war 1971 das erste autonome Auto, lange bevor Google, Audi
Der Begriff der Künstlichen Intelligenz ist noch gar nicht so alt, er und BMW sich dem Thema widmeten. MIT-Roboter Polly führte schon
wurde 1956 auf der Dartmouth-Konferenz am gleichnamigen Col- 1993 Besucher durch den siebten Stock des Instituts, dort wo an KI
lege in New Hampshire geprägt. Definiert ist sie als ein „System, das geforscht wurde. Polly interagierte mit Besuchern, die dazu mit dem
seine Umgebung wahrnimmt und darauf so reagiert, dass es seine Fuß „nicken“ mussten. 2005 zeigte Honda Asimo, den ersten men-
Erfolgschancen maximiert“. Ein erstes System dieser Art war ELIZA, schenähnlichen Roboter, der sich auf zwei Beinen fortbewegt. Mit
ein Chatprogramm, das 1966 am MIT in Boston getestet wurde. Der seiner Hilfe wurden etwa Gehprothesen für Senioren entwickelt.
Aufbau war einfach: ELIZA konnte aus Sätzen, die Probanden ein- Aktuell liegt der Fokus der Forschung auf KI, die selber lernt. App-
gaben, Fragen bilden. „Mein Kopf tut weh“ wurde etwa mit „Warum les Sprachassistent Siri etwa erkennt mit jedem gesprochenen Wort
tut dein Kopf weh?“ beantwortet. Außerdem beherrschte der Chat- mehr Dialekte, Googles Wissensdatenbank Knowledge Graph kann
bot einige Assoziationen: „Mein Vater nervt mich“ führte so etwa zu selbstständig Verknüpfungen zwischen Interessen seiner Nutzer
der Antwort „Erzähl mir mehr über deine Familie“. ELIZA beherrschte herstellen, und die Suchmaschine WolframAlpha verwandelt Such-
diese simplen Verknüpfungen so gut, dass Testpersonen dachten, sie anfragen in Lexikoneinträge. Künstliche neuronale Netze sollen das
würden mit einem echten Doktor chatten. Jahre später berichtete maschinelle Lernen noch viel effektiver machen: Sie sind dem Auf-
Versuchsleiter Joseph Weizenbaum, Probanden hätten ihn gebeten, bau unseres Gehirns nachempfunden – schätzungsweise 16 Jahre
während der Tests aus Rücksicht auf ihre Privatsphäre den Raum lang sind wir aber noch schlauer.
zu verlassen. Transkripte der Chats wurden ihm teilweise verwehrt, TREND@CHIP.DE

CHIP.DE 09/2013 27
TREND // TEST // TECHNIK
HACKERREPORT

Die neuen Ziele der


Für PCs optimierte Industrieviren, Hacking über die Cloud und Attacken auf
Smart Grids – die organisierte Cyberkriminalität rüstet aggressiv auf
VON CLAUDIO MÜLLER

R
ats – Ratten. Mit diesem Wort zerstört der Zauberkünstler Schwachstellen auf, bevor ein Angreifer sie finden und ausnutzen
Nevil Maskelyne im Juni die Illusion einer sicheren drahtlosen kann. Und auch die Schutzsoftware für normale PCs blockt selbst un-
Kommunikation. Deren Erfinder Marconi und sein Partner bekannte Malware meist zuverlässig ab. Doch wie bei fast jeder Form
Fleming wollen dies demonstrieren, indem Marconi eine von Kriminalität kann dieser Schutz nur reagieren. Die Maskelynes
Morsecode-Nachricht über eine Distanz von 300 Meilen an von heute haben aber längst ganz neue Methoden entwickelt und
den in London wartenden Fleming schickt. Maskelyne kommt ihnen profitieren dabei unter anderem von Staatstrojanern wie Stuxnet.
zuvor. Er hackt sich mithilfe eines simplen Transmitters in diese Ver-
bindung und sendet seine eigene Nachricht: „Rats“. Eine Rache an Mit der PC-Armee gegen Großkonzerne
Marconi, der Patente zur Funkkommunikation hält, die Maskelyne Nach komplexen Exploitkits wie Blackhole und Bankingtrojanern
auch nutzen will. Und ein Auftrag der Eastern Telegraph Company, wie Citadel (s. CHIP 04/2013, PDF „Superviren“ auf Heft-DVD) erwar-
die ihr Geschäft durch Marconis Erfindung bedroht sieht. ten Experten für die kommenden Monate die nächste Entwicklungs-
Das geschah im Jahr 1903. Bis heute hat sich zwar die Technik ver- stufe. Komponenten von Industrietrojanern wie Stuxnet und Flame
ändert, die Motive der Kriminellen jedoch nicht. Auch heute dringen sollen demnach mit normaler Malware verschmelzen. Stefan We-
Hacker aus Rache in Systeme ein, auch heute verdingen sie sich bei sche von Symantec bestätigt: „Die von Stuxnet und Co. ausgenutz-
zahlungswilligen Auftraggebern. Nur ihre Methoden sind raffinierter. ten Sicherheitslücken tauchen als Exploits zunehmend in Malware-
Die attraktivsten Ziele – Großunternehmen, Banken, Regierungs- kits auf.“ Diese Exploits finden offene Schwachstellen in Windows
einrichtungen – schützen sich natürlich. Gern auch mit Unterstüt- oder in Anwendungen wie Java, um darüber Schadcode einzuschleu-
zung ehemaliger Hacker. Diese prüfen deren Systeme und decken sen. Das könnte zum Beispiel ein Botnetz-Trojaner sein. Diese →

PC 3,4 Millionen Rechner


werden 2012 weltweit
als Bots missbraucht
S. 30

MOBIL 6.700
Euro täglich verdienten
Botnetz-Betreiber
mit SMS-Trojanern S. 32
FOTO: IAN LISHMAN/JUICE IMAGES/CORBIS

SMART-HOME 10,1
Millionen ungeschützte
TV-Geräte sind potenzielle
Angriffsziele S. 34

INDUSTRIE 116
Cyberangriffe
werden täglich
weltweit registriert
S. 36

28 09/2013 CHIP.DE
HACKER

Auf der Heft-DVD finden Sie unter dem Code HACKER


zahlreiche Tools, die Sie vor Angriffen schützen

CHIP.DE 09/2013 29
TREND // TEST // TECHNIK
HACKERREPORT PC S & BOTNETZE
missbrauchen PCs als Spamschleuder oder richten sie als Waffe ge- DER KAMPF GEGEN BOTNETZE
gen Unternehmen, ohne dass der User es merkt. Solche DDoS-An-
Werden Kontrollserver vom Netz genommen (wie im August 2012),
griffe (Distributed Denial of Service) schicken massenhaft Webanfra- bricht die Größe der Botnetze ein – doch meist erholen sie sich.
gen an Unternehmensserver, bis die zusammenbrechen. Neu ist das INFIZIERTE PCs
nicht, aber gerade bei politisch motivierten Gruppen nehmen DDoS- 2.500.000 CUTWAIL
Attacken wieder zu. Das Hackerkollektiv Anonymous etwa setzt sie KHELIOS
2.000.000
gern als Vergeltungswaffe ein, zuletzt Anfang des Jahres gegen die SLENFBOT
GEMA für deren andauernde Blockierung von YouTube-Videos. Eine FESTI
1.500.000
der bislang heftigsten DDoS-Attacken erlebte die Antispam-Organi- MAAZBEN
sation „The Spamhaus Project“ (www.spamhaus.org) im März. Mit bis

QUELLE: MCAFEE
1.000.000
zu 85 GBit/s beschossen Angreifer (vermutlich verärgerte Spamver-
sender) deren Server, bis zum Zusammenbruch. Das ist so, als würde 500.000
sekündlich ein zweistündiger HD-Film durch die Leitungen gepresst.
Botnetze sind im Prinzip große Cloudsysteme. Nur, warum soll
JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ JAN FEB MÄR
man die als Angreifer selbst aufbauen? Es gibt ja genug legale, etwa 2012 2013
die Amazon Elastic Compute Cloud (EC2). Der Trend geht – wie über-
all in der IT-Welt – zur Nutzung solcher Angebote. Die Ressourcen
sind damit viel besser anpassbar, und das rentiert sich vor allem bei
rechenintensiven Angriffen. „Komplizierte Passwortkombinationen
MIT BOTNET-TROJANERN INFIZIERTE RECHNER
lassen sich mit skalierbaren Clouddiensten relativ preiswert und Nach dem Ende des Botnetzes BredoLab Ende 2010 sank die Zahl
der weltweit aktiven Bot-PCs, steigt nun aber langsam wieder an.
schnell entschlüsseln“, sagt Martin Dombrowski, IT Security Engineer

QUELLE: SYMANTEC
beim Sicherheitsunternehmen Imperva. „Leider gibt es für Cloud-
anbieter aus Datenschutzgründen nur begrenzte Möglichkeiten,
2010 = 4.500.000
sich vor Missbrauch zu schützen.“ Ein Sprecher der Amazon Web Ser-
2011 = 3.100.000
vices sagt: „Wir überprüfen die Inhalte der Cloudinstanzen nicht.“ 2012 = 3.400.000
Immerhin: DDoS-Attacken sind über die Cloud kaum möglich. „Aus-
gehende Angriffe blocken unsere manuellen und automatischen
Schutzsysteme ab“, sagt der Amazon-Sprecher. Dafür bleiben Bot- SIMPLE TOOLS FÜR GROSSE ANGRIFFE
netze also weiterhin die erste Wahl – auch wenn sie vielleicht bald Mit kleinen Tools wie
auf Telefone statt auf Computer setzen. RAILgun können Angreifer
massenhafte Webanfragen
Smartphone-Bots mit Tarnkappe an Server erzeugen
(DDoS-Angriffe) und
Etwa eine Milliarde Smartphones werden in diesem Jahr gekauft,
diese damit lahmlegen.
drei Viertel davon laufen mit Android. Ein System, das wegen frag-
würdiger Updatepolitik und App-Stores, deren Betreiber die Apps
nicht auf Malware prüfen, leicht angreifbar ist. Waffe Nummer eins
bleiben SMS-Trojaner. Die verschicken heimlich Kurznachrichten an
teure Premiumnummern, sodass Angreifer das Geld bequem über
SICHER SURFEN MIT DEM CHIP-BROWSER
die Telefonrechnung erhalten. Wirklich lukrativ ist dieses Geschäft, Mit dem CHIP-Sicherheitsbrowser (auf Heft-DVD) surfen Sie im
Tor-Netzwerk anonym und geschützt vor Angriffen aus dem Web.
wenn man viele Geräte in einem Botnetz zusammenschließt, wie Sy-
mantec herausfand: Das bis zu 30.000 Geräte umfassende Botnetz
Bmaster spülte seinen Betreibern etwa 6.700 Euro täglich in die Kas-
sen. Das sind knapp 2,5 Millionen Euro im Jahr.
Bislang tauchten solche Trojaner oft im Gewand harmloser Apps
auf. Wer die App deinstallierte, war den Trojaner meist los. Der Troja-
ner Obad ist subtiler. Er gelangt zwar auch über infizierte Apps aus
Drittanbieter-Stores auf das Gerät. Beim Start der App verlangt diese
aber Adminrechte, woraufhin sich Obad tief im System versteckt.
Die App kann man deinstallieren, Obad bleibt jedoch auf dem Gerät.
Seinem Kontrollserver schickt Obad nun die Telefonnummer, die
MAC-Adresse und die Gerätenummer (IMEI). Vom Server wiederum
erhält er eine Liste mit Premium-SMS-Nummern. Über Bluetooth-
Verbindungen infiziert er sogar andere Geräte und baut so ein ganzes AUSBLICK 2014
Botnetz auf. „Damit vereint Obad deutlich mehr Schadfunktionen Neue dezentral gesteuerte Botnetze und aggressive Malware von
als alle bislang bekannten Android-Trojaner“, sagt Christian Funk, Erpressern nehmen zu. Auch gibt es mehr Angriffe über die Cloud.
Virenanalyst bei Kaspersky. Entfernen kann man Obad nur, indem So schützen Sie sich: Nutzen Sie einen aktuellen Virenschutz und
man das Telefon in den Auslieferungszustand zurücksetzt. den CHIP-Sicherheitsbrowser. Dank integriertem Zugang zum
anonymen Tor-Netzwerk surfen Sie mit dem mobilen Browser
Der nächste für Hacker interessante Aspekt von Mobilgeräten ist
auf jedem Gerät sicher vor Hackern und Spionen. Sie müssen den
die präzise Ortung per GPS und WLAN-Triangulation. Denn der Ort Browser nur auf einen USB-Stick entpacken und von dort starten.
des Geräts verrät praktisch immer auch den Aufenthaltsort des →

30 09/2013 CHIP.DE
peugeot.de

Kraftstoffverbrauch (kombiniert) in l/100 km: 5,9–3,8; CO 2 -Emission (kombiniert)


in g/km: 135–98. Nach amtlichem Messverfahren in der jeweils gültigen Fassung.

*2 Jahre Herstellergarantie + 3 Jahre Schutz gemäß den Bedingungen des optiway-GarantiePlus-Vertrages bis max.
ab 80.000 km/5 Jahre. Angebot gilt für Kaufverträge von Privatkunden und Kleingewerbe. Über alle Detailbedingungen informiert
Sie gerne Ihr PEUGEOT Partner. **Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers zzgl. Überführungskosten.

€ 14.700,– ** Abb. enthält Sonderausstattung.

DER NEUE CROSSOVER PEUGEOT 2008


TREND // TEST // TECHNIK
HACKERREPORT MOBILGERÄTE
Besitzers – ideal zur Planung von Raubzügen. Hacker könnten die ENTWICKLUNG DER ANDROID-MALWARE
Übertragung der Ortungsdaten per Trojaner problemlos abhören.
Die Zahl der Varianten pro Virenstamm nimmt zu, vermutlich, weil
Vor allem Google Maps und der kürzlich von Google gekaufte Kar- die Angreifer mehr Zeit und Geld in die Entwicklung investieren.
tendienst Waze sind sehr unsicher. Tobias Jeske von der TU Ham-
burg-Harburg hat die Dienste analysiert. Sein Urteil: „Die Daten- STÄMME VARIANTEN
200 5.000
schutz- und Authentifizierungsanforderungen wurden sowohl beim
180 4.500
Google- als auch beim Waze-Protokoll mangelhaft umgesetzt.“ Auf der 160 4.000
Hackerkonferenz „Black Hat Europe“ im März zeigte Jeske zudem, wie 140 3.500
man die Echtzeit-GPS-Daten des Telefons (Floating Car Data) mani- 120 3.000
pulieren kann, die Google und Waze zur Routenplanung nutzen. 100 2.500
Diese sendet das Telefon zwar verschlüsselt. Doch ein Trojaner auf 80 2.000
VARIANTEN

QUELLE: SYMANTEC
60 1.500
dem Gerät könnte die Daten nicht nur auslesen, sondern vor der STÄMME
40 1.000
Verschlüsselung verändern. Auf Android 4.0.4 demonstrierte Jeske, 20 500
dass die falschen Verkehrsinfos einen Verkehrsstau anzeigen kön-
nen, der gar nicht existiert. Hacker könnten so mit wenig Aufwand JANUAR 2010 JANUAR 2011 JANUAR 2012

ein Verkehrschaos auf Ausweichrouten erzeugen.


Bei solch neuen Angriffsoptionen stellen sich Cybergangster im-
mer die Kosten-Nutzen-Frage: Komme ich leicht auf viele Geräte, ANDROID-VERSIONEN UND IHRE LÜCKEN
und kann ich damit Geld verdienen? Für PCs lautet die Antwort: Ja. Der Updateprozess von Android führt dazu, dass Millionen User
Aber dort bewährte simple Methoden wie Drive-by-Downloads, veraltete Systeme mit ungepatchten Sicherheitslücken nutzen.
die Websitebesuchern unbemerkt Malware unterjubeln, gibt es für
Smartphones noch nicht. „Drittanbieter-Stores bleiben der Haupt- NAME/VERSION LÜCKEN NUTZER

QUELLE: TREND MICRO


infektionsweg“, sagt Christian Funk von Kaspersky. GINGERBREAD 2.3 11 = 288 Mio.
ICE CREAM SANDWICH 4.0 6 = 206 Mio.
Hackerbotschaften auf Smart-TVs JELLY BEAN 4.1 3 = 196 Mio.
Anders sieht es bei den nächsten vernetzten Geräten aus: Smart-TVs JELLY BEAN 4.2 3 = 17 Mio.
und intelligente Haussysteme. Wirkungsvolle Sicherheitsfunktio-
nen haben die wenigsten Smart-TVs integriert. „Manche Fehler über-
raschen uns, etwa unsichere Prüfungen der SSL-Zertifikate bei der
Datenübertragung“, sagt Jens Heider, Leiter des Test Lab SecurITy WIE GROSS IST DIE BEDROHUNG WIRKLICH?
beim Fraunhofer SIT. „Einige Hersteller konzentrieren sich schein- Die Wahrscheinlichkeit, bei normaler Nutzung binnen einer Woche
bar mehr auf die Funktionen als auf die Sicherheitsaspekte.“ auf eine Android-Malware zu treffen, ist dort höher, wo App-Stores
von Drittanbietern häufiger genutzt werden, etwa in Indien.
Wie leicht man solche Geräte aushebeln kann, zeigte Martin Her-
furt, Sicherheitsberater bei n.runs. Für seinen Angriff nutzte er die INDIEN = 5,5 %

QUELLE: LOOKOUT
HbbTV-Schnittstelle, die im laufenden Sendebetrieb Informationen
über das aktuelle Programm anzeigt. In dem Moment, in welchem
DEUTSCHLAND = 2,4 %

man den Kanal wechselt, übermittelt das TV-Signal eine URL, die bei USA = 1,7 %
bestehender Internetverbindung Daten von einem Server abruft.
Technisch gesehen ist die angezeigte Information eine bis auf die
Textzeile durchsichtige Webseite, die HTML- und JavaScript-Code
ausführt. Hacker könnten auf der Seite sogar ein Skript verstecken, ANDROID-GEFAHREN FÜR DEUTSCHE USER
das Malware von einer anderen Seite nachlädt, die anschließend Ge- Hierzulande ist die Wahrscheinlichkeit, sich mit spionierender
räte im Heimnetz ausspioniert. „Keiner der von mir untersuchten Adware und SMS-Trojanern zu infizieren, am größten.
TV-Sender nutzt SSL-geschützte Verbindungen für HbbTV“, sagt Her-
furt. „Angreifer könnten dort per Man-in-the-Middle-Angriff direkt
ADWARE = 1,2 %
auf die übertragenen Daten zugreifen und diese verändern.“ Ein An-
SMS-TROJANER = 0,78 %
griff also, wie ihn schon Nevil Maskelyne vor 110 Jahren vorführte. ÜBERWACHUNG = 0,18 %
QUELLE: LOOKOUT

Nur, warum macht man das? Wer die per HbbTV abgerufene Web- CHARGEWARE = 0,17 %
site manipuliert, kann das TV-Bild mit einem eigenen Bild über-
decken und so zum Beispiel falsche Informationen in Form eines
SPYWARE = 0,04 %
Newstickers verbreiten. Dieser „Information Warfare“, also Krieg mit
(Fehl-)Informationen, hat längst begonnen, wenn auch in einem an-
deren Medium. Am 23. April meldete der Twitter-Account der Nach- AUSBLICK 2014
richtenagentur Associated Press: „Breaking: Two Explosions in the Hochentwickelte Android-Trojaner wie Obad sind noch Einzelfälle,
White House and Barack Obama is injured“. Dieser vermeintliche aber der Trend geht klar hin zu solch komplexen Schädlingen.
Die Malware zu verbreiten, bleibt ein Problem für die Angreifer.
Anschlag auf das Weiße Haus löste am wichtigsten US-Aktienindex,
Sie sind weiterhin angewiesen auf Drittanbieter-App-Stores.
dem Dow Jones Industrial, innerhalb weniger Minuten einen Kurs-
So schützen Sie sich: Installieren Sie Apps nur aus sicheren
einbruch von einem Prozent aus. Auch wenn die Falschmeldung
Quellen (Play Store) und meiden Sie Drittanbieter-Stores.
schnell als solche identifiziert wurde, zeigt der Angriff die Kraft Für Vielnutzer lohnt sich zudem eine mobile Security Suite.
selbst simpler Hacks wie den eines Twitter-Kontos. →

32 09/2013 CHIP.DE
lfen
re n – w ir h e
,– Euro
a
Sie sp
mit 20

Treten Sie ein und sichern Sie Ihrem


Kind jetzt gute Chancen
Mit dem Sparplan UniNachWuchs von Union Investment

• Schon ab 50,– Euro regelmäßiger Sparrate können Sie mit UniNachWuchs


flexibel und chancenreich für Ihr Kind sparen
• Sie investieren in die Zukunft Ihres Kindes und tun dabei noch etwas Gutes:
Für jeden UniNachWuchs-Sparplan unterstützen wir den SOS-Kinderdorf e.V. mit 20,– Euro

Informieren Sie sich jetzt unter www.uninachwuchs.de und


lassen Sie sich in Ihrer Volksbank Raiffeisenbank beraten.

Den Verkaufsprospekt, die Vertragsbedingungen, die wesentlichen Anlegerinformationen sowie die Jahres- und Halbjahresberichte zu dem dazugehörigen
Fonds erhalten Sie kostenlos in deutscher Sprache bei allen Volksbanken Raiffeisenbanken oder bei Union Investment Luxembourg S.A., die den Fonds auf-
gelegt hat. Stand: 1. Juni 2013. Weitere Informationen erhalten Sie bei Union Investment Privatfonds GmbH, Wiesenhüttenstraße 10, 60329 Frankfurt am Main,
unter www.union-investment.de oder telefonisch unter 069 58998-6060.
TREND // TEST // TECHNIK
HACKERREPORT SMART-TV & SMART-HOME
Doch nicht nur die Fernseher werden angreifbarer, sondern das ganze
VERBREITUNG INTELLIGENTER FERNSEHER
Haus. Man spricht vom „Smart Home“, es ist aber eher ein „Dange- Auch wenn nicht jedes Smart-TV mit dem Netz verbunden ist, wird
die Masse der Geräte allmählich ein attraktives Angriffsziel.
rous Home“, denn auch hier genügt die Technik oft nicht einmal ein-
fachsten Sicherheitsstandards. Ein Beispiel: intelligente Stromzähler ANZAHL DER SMART-TV-HAUSHALTE IN MIO. (DTL.)
(Smart Meter). Die übertragen Stromverbrauchsdaten an die Netz- 20
betreiber, welche anhand dieser Daten ihre Netze steuern. Solche 20,1 MIO.
10,1 MIO.
Smart Grids verbinden Kraftwerke, Stromspeicher und Verbraucher. 15
Die Nutzer sollen von der höheren Transparenz der Stromabrech-

QUELLE: GOLDMEDIA
nung profitieren und Geld sparen (was aufgrund der Kosten für die 4 MIO.
10
Geräte aber umstritten ist). Eine Wahl haben sie nicht, denn die flä-
chendeckende Einführung ist auf EU-Ebene beschlossen.
5

Blackout-Gefahr durch Smart Meter 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Einige EU-Länder sind bei der Einführung der Smart Meter schon
sehr weit, doch gerade dort sehen Experten ein hohes Risiko. „Die
Geräte der ersten und zweiten Generation wurden ohne Blick auf die EINFÜHRUNG DER SMART METER
Sicherheit entwickelt“, sagt Dr. Frank Umbach vom Center for Euro- In Ländern wie Italien sind intelligente Stromzähler schon flächen-
pean Security Strategies. „Diese Geräte wurden massenhaft etwa in deckend im Einsatz – viele dieser Geräte sind offen für Angriffe.
Italien, Spanien und Portugal installiert.“ Auf der Gegenseite ver- FLÄCHEN-
DECKEND VORREITER
wenden Netzbetreiber SCADA-Systeme zur Steuerung der Smart Italien Finnland

IMPLEMENTIERUNG DER GERÄTE


Grids. Spätestens seit Stuxnet weiß man aber, dass SCADA-Systeme Spanien Malta
oft nur schwache Sicherheitsmechanismen implementiert haben. UK
Portugal
Zwei Seiten mit großen Lücken, das ergibt einen gefährlichen Tschechische Dänemark Niederlande
Mix. „Die Stromzähler kommunizieren direkt mit den Systemen der Republik Estland Norwegen Frankreich
Deutschland Irland
Netzbetreiber, womit diese Systeme auch über die Stromzähler an- Schweden

QUELLE: SMARTREGIONS
greifbar sind“, sagt Frank Umbach. Ein solcher Angriff wäre – wenn Griechenland Österreich
NACH- Lettland
flächendeckend und andauernd erfolgreich – verheerend: Verkehrs- ZÜGLER Belgien Polen
netze, Logistik, Nahrungsmittelzufuhr, medizinische Versorgung und Rumänien
Kommunikationsnetze sind nur die kritischsten Felder. Betroffen ist Litauen
im Prinzip jeder Lebensbereich. Zypern Slowakei
NOCH NICHT
Ein solcher Angriff setzt an zwischen Stromzähler und Netzzen- GESTARTET
Luxemburg Ungarn GESETZLICH
trale, die entweder direkt über das Stromnetz kommunizieren, was KEINE GESETZE GESETZGEBUNGSSTATUS VERABSCHIEDET
sicher ist, oder per Funkverbindung. Und diese ist riskant, weil die
SCADA-Systeme oft angreifbare Funkstandards verwenden, wie Greg
Jones von der Sicherheitsfirma Digital Assurance herausfand. Wer- FOLGEN EINES BLACKOUTS
den die Daten und Steuerbefehle per Software Defined Radio (SDR) Ein Hackerangriff auf das Stromnetz, etwa über Smart Meter,
übertragen, könnten Hacker sie mit einer Funkausrüstung abhören hätte weitreichende Folgen – denn ohne Strom geht fast nichts.
11 12 1
und am PC manipulieren. SDR moduliert die Funksignale nicht über 10
9
2
3
AUSFÄLLE
Hardwarekomponenten, sondern digital über integrierte Chips. „An- 8
7 6 5
4

DigitaleFestnetztelefone Verkehrssignale
griffe per Funkverbindung auf kritische Infrastrukturen werden in SOFORT E-Züge
Router Internet- U-Bahnen
den nächsten Jahren exponenziell zunehmen“, sagt Jones. „Und SDR

QUELLEN: ENERGIE-INSTITUT DER UNI LINZ;


Haushaltsgeräte Straßenbahnen

BÜRO FÜR TECHNIKFOLGEN-ABSCHÄTZUNG


ermöglicht Hackern, Teile dieser Netzwerke zu attackieren.“ Heizungen Kühlung von Lebensmitteln
Deutsche Unternehmen sehen sich dafür gerüstet. „Die Übertra- NACH Warmwasser-
1 STUNDE systeme
gung über Powerline ist durch eine Verschlüsselung vergleichbar
mit einem Passwort geschützt. Bei der Übertragung mittels Mobil- Mobilfunknetz in Städten digitaler Behör-
funk nutzen wir eine geschlossene VPN-Verbindung“, sagt Wolfgang NACH Tankstellen denfunk BOS
Schley, Sprecher von RWE. „Damit werden vergleichbare Sicherheits- 4 STUNDEN (Treibstoff-
DES BUNDESTAGES

pumpen) Bahnschranken
standards wie beim Online-Banking erreicht.“ Außerdem erarbeitet
restliche Gas- und Wasser-
das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein NACH (Bahnhöfe, Häfen) versorgung
7–24 Telefonnetze
Schutzprofil für die Sicherheitsarchitektur der Netze. Es soll einen STUNDEN medizinische Versorgung,
Sicherheitsstandard für alle Geräte und Anbieter schaffen. Wie viel etwa Intensivstationen
das nützt, wenn in einem europaweiten Stromnetz an anderer Stelle
Lücken bleiben, ist jedoch sehr fraglich. „Und selbst wenn es Sicher-
heitsstandards gäbe, bestünde die Gefahr, dass die zwischen Verab- AUSBLICK 2014
schiedung und Implementierung schon längst veraltet sind“, sagt Große Hackerangriffe auf Smart-TVs sind noch nicht zu erwarten,
da die Verbreitung zu gering und der Aufwand zu hoch ist. Vernetzte
Frank Umbach. „Wie man auf die schnelle Entwicklung neuer An-
Infrastrukturen könnten aber Ziele für Anschläge werden.
griffsmethoden reagiert, ohne die Smart Meter alle zwei Jahre aus-
So schützen Sie sich: Schalten Sie nicht benötigte Funkantennen
zutauschen, ist momentan noch unklar.“
an Geräten ab. Achten Sie darauf, stets die aktuellen
Die Zukunftsaussichten der Stromnetze? Düster, sozusagen. Schon Firmware-Updates für Router und Fernseher zu installieren.
im Jahr 2011 kam das Büro für Technikfolgen-Abschätzung des →

34 09/2013 CHIP.DE
TREND // TEST // TECHNIK
HACKERREPORT INDUSTRIE & POLITIK
METHODEN BEI CYBERANGRIFFEN
Bundestages zu dem Ergebnis: „Insgesamt ist mit guten Gründen
Oft kombinieren Hacker mehrere Methoden bei einem Angriff,
davon auszugehen, dass künftig die Ausfallwahrscheinlichkeit zu-
daher ergibt die Summe hier mehr als 100 Prozent.
nehmen wird.“ Und auch Frank Umbach prognostiziert: „Die Gefahr
kaskadierender Blackouts nimmt zu.“ Noch gab es keinen erfolg-
HACKING
(Z. B. ÜBER SOFTWARELÜCKEN) = 52 %
reichen Angriff – doch schon heute werden Energienetzbetreiber MALWARE
(Z. B. TROJANER, BACKDOOR) = 40 %
erpresst, sagt Frank Umbach. Die bislang geforderten Summen be- PHYSISCHER ZUGRIFF
= 35 %

QUELLE: VERIZON
(Z. B. USB-STICKS)
tragen insgesamt mehrere Hundert Millionen US-Dollar weltweit. SOCIAL ENGINEERING
(Z. B. PHISHING) = 29 %
Profihacker auf Spionagemission MISSBRAUCH
(Z. B. VON NUTZERRECHTEN) = 13 %
Solche Angriffe auf Energienetze – genauso wie auf andere Unter-
nehmen oder politische Einrichtungen – sind selten die Arbeit ein-
zelner Hacker. Dahinter stecken professionelle Gruppen. Eine der
derzeit aktivsten ist die Elderwood-Gang. Die hat sich auf Zero-Day-
HACKINGATTACKEN IM DETAIL
Exploits spezialisiert, also Schadprogramme, die Sicherheitslücken Der bevorzugte Hackerweg bleibt, Zugangsdaten von Angestellten
zu klauen und dann Hintertüren in deren Systeme zu installieren.
ausnutzen, für die es noch keine Patches gibt. „Die haben eine ganze
Sammlung unbekannter Lücken auf Vorrat, von denen sie immer nur GESTOHLENE ZUGANGSDATEN = 48 %
eine pro Angriff verwenden, bis die Lücke bekannt wird“, sagt Stefan ZUGRIFF ÜBER BACKDOOR = 44 %
Wesche von Symantec. „Für eigene Angriffe nehmen sie dann eine
BRUTE FORCE = 34 %

QUELLE: VERIZON
neue Lücke, während sie die alte an andere Kriminelle weitergeben.“
Wie solche Angriffe aussehen, zeigt eine weltweite Cyberspionage-
ANGRIFF AUF SQL-DATENBANK = 8%
Aktion, die Kaspersky aufdeckte. Die „Operation NetTraveler“ spio- ANDERE = 14 %
nierte weltweit 350 Ziele in politischen und industriellen Einrich-
tungen aus, darunter Regierungsbehörden, Forschungsinstitute,
Energie- und Rüstungskonzerne. Auch in Deutschland und Österreich
war NetTraveler aktiv. Die Operation lief seit 2004, wobei sie ihren
DIE WELTMARKTFÜHRER IM CYBERCRIME
Gemessen am Datentraffic starten fast die Hälfte der weltweiten

45
Höhepunkt zwischen 2010 und 2013 erreichte.
Hackerattacken in China, doch auch die USA sind sehr aktiv.
Über E-Mails mit manipulierten Word-Dokumenten im Anhang
begann der Angriff. Wer die Dateien öffnete, startete unwissentlich
einen Exploit, der Office auf Sicherheitslücken prüfte. Waren die noch 41 % CHINA
nicht gepatcht, installierte sich die Malware. Dank Verbindungen zu USA
mehreren Command-&-Control-Servern konnte die Malware Informa- 36 % TÜRKEI
tionen von den Rechnern versenden und weitere Malware installieren. RUSSLAND
Kaspersky fand auf den Servern rund 22 GByte und vermutet, dass die

QUELLE: AKAMAI
TAIWAN
4%
Serverbetreiber einen Großteil der gesammelten Daten bereits ge- SONSTIGE
löscht hatten. Dazu gehörten neben Systemprotokollen, Tastatur-
4 % 5 % 10 %
aufzeichnungen und digitalen Konstruktionszeichnungen vor allem
Office-Dokumente. „Die Hintermänner solcher Angriffe interessie-
ren sich für sehr spezielle Informationen und suchen sich ihre Opfer
genau aus“, sagt Christian Funk von Kaspersky. „Dementsprechend ZIELE DER CYBERSPIONE
werden die Angriffe sehr zielgerichtet vorbereitet und durchgeführt.“ Die von Kaspersky entdeckte Spionageoperation NetTraveler war

679
Die Identitäten der Angreifer bleiben unbekannt – wie bei den vor allem in politischen Einrichtungen auf der Jagd nach Daten.
meisten Hacks. Immer wieder tauchen Gerüchte auf, dass wahlweise
von der chinesischen, russischen oder iranischen Regierung unter- 16 % 51 % DIPLOMATIE/REGIERUNG
stützte Hacker Ziele in den USA, Europa oder Israel angreifen, um
6% PRIVATNUTZER
Daten über Unternehmen oder Waffensysteme zu erlangen. Allein
7% MILITÄR
die NATO registrierte im vergangenen Jahr etwa 2.500 Attacken auf
INDUSTRIE/INFRASTRUKTUR
QUELLE: KASPERSKY

die eigenen Systeme, wie NATO-Sprecherin Oana Lungescu uns be- 9%


LUFTFAHRT
stätigte, davon monatlich circa zehn schwerwiegende. Kein Angriff
ANDERE
sei jedoch erfolgreich gewesen. Doch auch westliche Nationen ste-
hen immer wieder im Verdacht, solche Hacks durchzuführen. 11 %
Das Geflecht der selbst ernannten Cyber Armies, Profi-Hacker-
gruppen wie der Elderwood-Gang und staatlich eingesetzten Hackern
ist heute weniger denn je zu durchschauen. Das und die steigende AUSBLICK 2014
Qualität der Angriffe bedeutet: harte Zeiten für Systemadministra- Angriffe auf Unternehmen und Behörden werden immer
toren und IT-Spezialisten, die die Systeme ihrer Arbeitgeber schützen versierter. Vor allem auf die Zielsysteme maßgeschneiderte
müssen. Ganz zu schweigen von den Usern, die direkt (auf eigenen Trojaner, die Virenscanner umgehen, nehmen zu.
Geräten) oder indirekt (bei Angriffen auf Infrastrukturen) betroffen So schützt man sich: Unternehmen müssen ihre Rechner und
sind. Ein Nevil Maskelyne hingegen würde sich in der an ein Ratten- Webserver stets aktualisieren und Sicherheitslücken sofort
schließen. Zudem sollten sie ihre Mitarbeiter auf mögliche
nest erinnernden Cybercrime-Szene vermutlich gut aufgehoben füh-
Social-Engineering-Angriffe vorbereiten.
len und zahlreiche Auftraggeber finden. TREND@CHIP.DE

36 09/2013 CHIP.DE
NEUE MÖGLICHKEITEN MIT NEUEN

DOMAINS
Jetzt ist alles möglich: Wählen Sie aus über 500 neuen Top-Level-Domains

JETZT
Ihre kurze, einprägsame Domain, wie z. B. wein.shop oder event.berlin und
werden Sie im Internet noch schneller gefunden. Ihre Vorbestellung ist kostenlos
und unverbindlich!* Sichern Sie sich jetzt die beste Ausgangsposition für die
Registrierung Ihrer Domains mit neuen Domain-Endungen.
Weitere Infos finden Sie unter 1und1.info
KOSTENLOS
UND UNVERBINDLICH
VORBESTELLEN!*

DOMAINS | E-MAIL | WEBHOSTING | E-SHOPS | SERVER 1und1.info


* Die Vergabe der vorbestellten Domain erfolgt durch eine unabhängige Stelle, auf die 1&1 keinen Einfluss hat.
1&1 Internet AG, Elgendorferstr. 57, 56410 Montabaur
TREND // TEST // TECHNIK
E-LEARNING

SPRACHPORTAL VIRTUELLER HÖRSAAL


Rosetta Stone Totale liefert umfassende Lehreinheiten für In Vorlesungen von Udacity erlebt man
30 Sprachen inklusive „Sprechstunden“ per Videochat hautnah, was der Dozent anschreibt

Weiterbilden im Web:
E-LEARNING
Lernportale und Online-Unis bieten Kurse für so ziemlich alles: von Sprachen
über Naturwissenschaften bis zu Musikinstrumenten V O N R O B E R T M A R C O B E R A R D I N O

A
uch wenn böse Zungen behaupten, das Internet verbreite nur Learning in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt, sind für
Halbwissen, die boomenden E-Learning-Angebote beweisen, nahezu alle Lernangebote Englischkenntnisse erforderlich. Die An-
dass im Web durchaus auch echtes Wissen vermittelt wird. Vir- forderungen an das Sprachniveau variieren je nach Angebot.
tuelle Lernangebote, bei denen Klassenzimmer oder Hörsaal Eine der ersten bekannten Online-Schulen war das Non-Profit-
gegen Computer, Browser und Tastatur eingetauscht werden, Portal khanacademy.org, das in kurzen Lerneinheiten zum Beispiel
sind auch in Deutschland im Kommen. Unter dem Begriff „E-Lear- Mathematik-, Physik- oder Wirtschaftsthemen vermittelt. Die Vi-
ning“ versteht man nicht nur Nachhilfeportale für Schüler wie etwa deos sind alle bei YouTube gehostet, haben allerdings eher Nachhil-
studienkreis.de, sondern auch Sprachkurse und Hochschulvorle- fecharakter. Dagegen bieten die Online-Universitäten coursera.org
sungen sowie Selbstbau-Anleitungen – egal ob für Beruf oder Hobby. und udacity.com mehrwöchige Gratis-Seminare an, die auch hö-
So können Sie beispielsweise die Astronomie-Einführungsvorlesung heren Ansprüchen genügen. Derzeit sind etwa auf Coursera mehr
der Caltech-Universität besuchen, die von der Online-Hochschule als 350 Kurse von rund 70 Hochschulen im Programm. Das Themen-
Coursera gratis zur Verfügung gestellt wird. Falls Sie Ihre Talente eher spektrum reicht von „Financial Markets“ der Yale-Universität bis hin
in der Kunst sehen, können Sie aber auch den „Songwriting“-Work- zur „Einführung ins europäische Recht“ der niederländischen Uni-
shop des renommierten Berklee College of Music belegen. Die Zahl versität Leiden. Dabei können die Teilnehmer die Seminare entwe-
der Portale und Angebote ist schier unüberschaubar. der als Gasthörer verfolgen oder an Zwischen- und Endprüfungen
teilnehmen und den Kurs mit einem Zertifikat abschließen. Die Kur-
Elite-Universitäten gratis besuchen se werden mehrmals pro Jahr angeboten, dauern in der Regel zwi-
Die Betreiber setzen nicht nur auf Vorlesungsvideos und interaktive schen acht bis zehn Wochen und beanspruchen – je nach Thema
Tests, sondern führen die Schüler auch in Communitys zusammen. und Vorkenntnissen – mehrere Stunden Lernzeit pro Woche.
Man trifft sich in Online-Foren oder im echten Leben, bildet Lern- Mit der Ludwig-Maximilian-Universität und der Technischen
gruppen und tauscht sich über Übungsaufgaben aus. Da jedoch E- Universität München sind sogar zwei deutsche Hochschulen auf

38 09/2013 CHIP.DE
FERNSTUDIUM GITARRENSCHULE
Wer sich in einen Kurs der Online-Uni Coursera einschreibt, erhält Guitar Master Class bietet Hunderte Lehrvideos in verschiedenen
Zugriff auf die Vorlesungen, die als Videos gepostet werden Stilen – mit Griffbildern und Background-Tracks

Coursera vertreten, die ihre Online-Vorlesungen aber ebenfalls auf Stone bietet Lektionen in verschiedenen Sprachstufen, kurzweilige
Englisch halten. Deutsche Hochschulen bieten mittlerweile auch ei- Spiele, Chats mit der Community und sogar „Sprechstunden“ mit
gene Online-Kurse an, die allerdings häufig auf die Belegung eines echten Sprachlehrern. Die Kommunikation mit der Sprachschule er-
ganzen Studiengangs ausgelegt sind und weniger die flexible Häpp- folgt über Tastatur, Maus, Webcam und Mikrofon.
chen-Philosophie von Udacity & Co. verfolgen. Auf der Virtuellen
Hochschule Bayern (vhb.org) lassen sich aber auch einzelne Kurse in Unterwegs Vokabeln wiederholen
Geistes- und Naturwissenschaften belegen. Zwar sind Studenten die Deutlich weniger umfangreich, aber günstiger sind die Sprach-
Hauptzielgruppe, formelle Voraussetzungen für die Anmeldung schulen babbel.com und busuu.com. Wer etwa bei Babbel ein Sechs-
gibt es – mit Ausnahme der Kurstermine – in der Regel aber nicht. Monats-Abo abschließt, zahlt nur 5,55 Euro pro Monat. Besonders
interessant sind die Smartphone-Apps für das mobile Vokabelpau-
Webdesign im Web lernen ken, die so gut wie alle größeren Online-Sprachschulen anbieten.
Abseits der Online-Unis findet sich im Internet eine ganze Arma- Das Web kann aber nicht nur als Fremdspracheninstitut dienen,
da an Programmier-Schulen und -Tutorials. Es verwundert nicht, sondern auch als Musikschule. Bei guitarmasterclass.net geben
dass das Web gerade die Techniken vermittelt, aus denen es selbst Dutzende Lehrer Unterricht in Gitarre und Bass. Für rund zehn Euro
besteht, etwa HTML, JavaScript oder CSS. Eines der umfangreichsten im Monat bekommt der Schüler per interaktivem Video Zugriff auf
Portale ist codecademy.com, auf der sich eine Vielzahl an Webtech- Hunderte von Lehreinheiten. Die Lektionen sind nach Musikstilen
niken gratis erlernen lassen. Unterteilt in kleine Lerneinheiten, löst wie Rock oder Blues unterteilt. Wer möchte, kann also heute ein Fla-
der Schüler im Browser interaktiv Aufgaben, das heißt, er bekommt menco-Stück lernen, morgen ein Death-Metal-Riff und übermorgen
bei Fehlern sofort Feedback von der Website. ein Funk-Solo. Ein Gitarrenlehrer aus Fleisch und Blut dürfte bei die-
Etwas professioneller arbeiten die Macher von eclasses.org, die ser Song-Auswahl schnell überfordert sein. Eine vergleichbare On-
bereits seit 1998 Online-Kurse anbieten. Das Lernprogramm reicht line-Musikschule heißt guitartricks.com (etwa 11 Euro pro Monat).
von Webtechnik und -programmierung über Grafik und Design bis
zu Web-Marketing. Anders als bei der Codecademy werden die Kurs- Nicht alle Kurse sind ihr Geld wert
teilnehmer von einem Lehrer betreut. Der stellt das Lehrmaterial in Das Internet ist voll mit E-Learning-Angeboten, die sich so gut wie
wöchentlichen Einheiten bereit, steht für Fragen zur Verfügung und allen Lernbereichen widmen. Allerdings gibt es noch keine Anlauf-
bewertet Prüfungen sowie Projekte. Die Kurse dauern im Schnitt stelle im Web, die all diese Angebote zentral auflistet. Finden lassen
sechs bis acht Wochen und kosten zwischen 100 und 300 Dollar (cir- sich E-Learning-Angebote deshalb in der Regel nur über eine Google-
ca 75 bis 225 Euro). Wer eine Mitgliedschaft abschließt (etwa 40 Euro Suche. Auch ein allgemeines Qualitätssiegel für geprüfte E-Learning-
pro Jahr), kann alle Kurse zum halben Preis absolvieren. Da es sich Angebote fehlt noch, obwohl es zum Beispiel mit dem Gütesiegel
bei den Betreuern meist um erfahrene Anwender aus der Praxis des „Verbands eLearning Business Norddeutschland“ (vebn) schon
handelt, erhält man bei Eclasses in der Regel ein hochwertiges Lehr- erste Ansätze in dieser Richtung gibt. Aufgrund der fehlenden Kon-
angebot für vergleichsweise wenig Geld. trolle finden sich im Web deshalb auch E-Learning-Portale, die für
Das Web bietet auch eine reichhaltige Auswahl an Online-Sprach- qualitativ schwache Inhalte – oder solche, die es woanders gratis gibt
schulen, die mal mehr und mal weniger professionell auftreten. – viel Geld verlangen. Hier sollte man aufpassen und etwa Portale
Eines der umfangreichsten und größten Sprachportale ist totale. wählen, die ihre Kurse öffentlich durch die Studenten bewerten las-
rosettastone.com. Für 25 Euro pro Monat kann der Sprachschüler ei- sen – ein seriöser Anbieter wird sich dieser Kritik stellen.
nen von 30 Sprachkursen belegen und per Browser nutzen. Rosetta TESTTECHNIK@CHIP.DE

CHIP.DE 09/2013 39
TREND // TEST // TECHNIK
ZEHN DINGE

Die nützlichsten
TECHNOLOGIEN der Zukunft
Ein Straßenbelag, der Strom erzeugt. Eine Pille, die Passwörter generiert.
Und winzige Akkus, die in Sekunden geladen sind – und so stark, dass sie
Autos starten können. Von diesen Erfindungen werden wir noch hören
V O N FA B I A N V O N K E U D E L L

1 WLAN AUS DER SPRÜHDOSE


Chamtech Enterprises in den USA hat eine Flüssigkeit ent-
wickelt, die aus vielen Millionen Nano-Transistoren besteht.
Eine mit der Flüssigkeit besprühte Oberfläche empfängt und
6 EXOSKELETT
Ekso Bionics haben einen Laufapparat
erfunden, mit dessen Hilfe Querschnitts-
gelähmte wieder laufen können – immerhin
sendet elektromagnetische Signale um ein Vielfaches besser mit einer Geschwindigkeit von 3 km/h.
als herkömmliche Antennen. Solche Häuserwände könnten in Noch in diesem Jahr soll die Technik für
Zukunft Funktürme ersetzen. jedermann zu kaufen sein.

2 QUANTENCOMPUTER
Die Firma D-Wave hat den ersten
kommerziellen Quantencomputer her-
gestellt. Käufer sind NASA und Google.
7 ZOOMMENDE KONTAKTLINSEN
Einer Forschergruppe aus den USA und der Schweiz ist es ge-
lungen, eine 1,17 Millimeter dicke Kontaktlinse herzustellen,
die über einen Dreifach-Zoom verfügt. Die Linse ist noch im
Beide Unternehmen wollen mit den Versuchsstadium, soll aber in den nächsten Jahren auf den
Quantenrechnern künstliche Intelli- Markt kommen. Zielgruppe sollen Patienten sein, die an der
genz weiter entwickeln. altersbedingten Augenkrankheit Makuladegeneration leiden.

3 PASSWORT-PILLE
Auf der Konferenz D11 hat Motorola ein Verfahren vorge-
stellt, mit dem in Zukunft Passwörter generiert werden
können. Dabei kommt eine Pille zum Einsatz, die bei Kontakt
8 STROM FÜRS GEHIRN
Das foc.us-Headset (Preis: 250 US-Dol-
lar) stimuliert das Gehirn mit leichten
Stromschlägen und soll so zu bessern
mit der menschlichen Magensäure einen 18-Bit-Schlüssel Leistungen und einem schnelleren
aussendet. Dieser wird dann von einem externen Empfänger Reaktionsvermögen verhelfen. Erstes
aufgenommen und an den PC weitergeleitet. Einsatzgebiet: Computerspieler.

4 ALLES-DRUCKER
9 SUPER-BATTERIE
FOTOS: EKSO BIONICS; STEVE JURVETSON; D-WAVE SYSTEMS INC.

Die amerikanische Firma Makerbot hat Forscher der University of Illinois haben winzige Akkus
3D-Drucker marktfähig gemacht. Mit entwickelt, die trotz ihrer Größe enorm leistungsfähig sind.
den rund 2.000 Euro teuren Druckern Als Anwendungsbeispiel beschreibt die Uni ein Smartphone,
lassen sich beliebige Dinge herstellen dessen Akku etwa einem liegengebliebenen Auto Starthilfe
– von Alltagsgegenständen bis hin zu geben kann. Auch die Dauer des Ladevorgangs eines solchen
medizinischen Prothesen. Akkus ist beachtlich: Er dauert wenige Sekunden.

5 SOLAR-STRASSEN
Das amerikanische Start-up Solar Roadways hat spezielle
Solarpanels entwickelt, die sich als Straßenbelag verlegen
lassen. Dieses Jahr startet ein Pilotprojekt, das mit 750.000
10 FAHRERLOSES AUTO
Auffahrunfälle sind die zweithäu-
figsten Unfallart bei Pkws. Abhilfe
schafft in Zukunft das fahrerlose Auto
US-Dollar von der US-Regierung gefördert wird. In den von Google. Seit 2012 testet Google
Solarpanels sind LEDs eingebaut, die Warnhinweise oder das autonome Auto erfolgreich auf
Straßenschilder anzeigen können. öffentlichen Straßen in den USA.

40 09/2013 CHIP.DE
PACK DIR
FREUDE
AUS.

Änderungen vorbehalten. Anbieter: Cyberport GmbH, Am Brauhaus 5, 01099 Dresden.


Preisangabe in Euro inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Irrtümer, Druck- / Schreibfehler,
Surface Pro
3 Kombiniert die Mobilität eines Tablets mit der
Vielfältigkeit eines PCs
3 26,9 cm (10,6 Zoll) Full-HD-Display (1.920 x 1.080)
3 Intel-Core i5 Prozessor & Windows 8 Professional
3 64 GB interner Speicher, erweiterbar um 64 GB (micro SD)
Art.-Nr. 1H17-007

UNSER PREIS

879,00
Das gute Gefühl, das Richtige gefunden zu haben, gibt’s bei uns zum Microsoft
Surface Pro gratis dazu. Und wenn Sie etwas ganz anderes suchen, helfen wir
Ihnen gern. Überzeugen Sie sich. Online, am Telefon oder in der Filiale.

Stores in Deutschland
& Österreich www.cyberport.de 0351/ 33 95 60
TREND // TEST // TECHNIK
BRENNPUNKT

TWITTER-REVOLUTION WHISTLEBLOWER, LEAKER


Die Auschreitungen nach der iranischen Präsidentschafts-Wahl
2009 wurden als Twitter-Revolution bekannt, da der noch junge
UND HACKER
Für die einen sind sie Helden, für die anderen Verräter oder gar Krimi-
Dienst erstmals zur Koordination von Protesten genutzt wurde.
nelle: Whistleblower geben geheime Dokumente weiter, die immer wieder
für Zündstoff sorgen. Die Veröffentlichungen von Bradley Manning gelten
sogar als einer der Auslöser des Arabischen Frühlings.

Das Hacker- Die Veröffent-


kollektiv entwen- lichung von
det immer wieder 250.000
geheime Doku- diplomatischen
mente „feind- Depeschen führte
licher“ Organi- im April 2010 zum
Anonymous, sationen, wie Bradley internationalen
Web-Kollektiv den internen Manning, Cable-Gate-
E-Mail-Verkehr US-Army Skandal. Seit
des privaten US-Geheimdienstes Juni 2013 steht Manning vor einem
Stratfor im Jahr 2010. US-Militärgericht.

Die Weitergabe Über die

2.024.166 65,5 %
interner Folien Plattform des
enthüllte die Australiers

QUELLEN: STATISTA.COM; IPSOS


Überwachungs- wurden unter
programme PRISM anderem die
Tweets zur Iran-Wahl der Twitter-Beiträge und TEMPORA, mit US-Depeschen
zeichnete das Forscher- über Iran-Wahl und Pro-
team Web Ecology Project teste stammten dabei von Edward denen amerika- Julian und die Stratfor-
in der Zeit vom 7. bis 10 Prozent der Nutzer. Snowden, nische und Assange, E-Mails veröf-
zum 26. Juni auf. Die Der Großteil der User, 59,3 ehemals NSA britische Geheim- WikiLeaks fentlicht. In
Kurznachrichten kamen Prozent, verfasste nur 14,1 dienste den weltweiten Internet- den USA droht ihm eine Anklage
von 480.000 Nutzern Prozent der Gesamt-Tweets verkehr abhören. wegen Spionage.

DIGITALER AUFSTAND
Soziale Netzwerke sind die Keimzellen großer Proteste und Revolutionen.

VON BENJAMIN HARTLMAIER

40.000 25
Menschen gingen am 15. Oktober 2011 in Deutsch-
land auf die Straße. Weltweit versammelten sich
Demonstranten in etwa 1.000 Städten in 82 Län-
dern, um für sozialen Wandel zu demonstrieren. Dieser Tag kann als
FOTOS: ISTOCKPHOTO/ALBERTC111; REUTERS/ANTHONY DEVLIN,

vorläufiger Höhepunkt einer neuen Protestkultur gesehen werden,


POOL, LUCAS JACKSON, JOHN KOLESIDIS, PAWEL KOPCZYNSK,

MURAD SEZER, STRINGER, STR NEW, BOBBY YIP; U. S. ARMY

die ihren Dreh- und Angelpunkt in sozialen Medien wie Twitter,


UESLEI MARCELINO, JUAN MEDINA, KAI PFAFFENBACH,

Facebook und YouTube hat. Denn was die mehrheitlich jungen De-
monstranten zusammenführte, war der Hashtag #globalchange, un- mationen haben wollen, wollen wir, dass es jemanden in der Türkei
ter dem die Aktionen zuvor im Internet koordiniert wurden. gibt, der uns das liefern kann“, sagte der türkische Kommunikations-
Mit der Planung von Protesten über soziale Netzwerke hatten die minister Binali Yildirim.
Initiatoren bereits Erfahrung, denn zur sogenannten „Bewegung 15.

10
Oktober“ gehören unter anderem die spanischen Gruppe „Democra- Jahre Gefängnis drohen dem Annonymous-Hacker Jeremy
cia real Ya“ („Echte Demokratie Jetzt“), die griechische Bewegung der Hammond. Er bekannte sich schuldig, 2011 in die Systeme des
„Empörten“, die Occupy-Bewegung, sowie verschiedene Gruppie- privaten US-Geheimdienstes Stratfor eingebrochen zu sein.
rungen des Arabischen Frühlings. Damit waren am 15. Oktober 2011 Die dabei kopierten internen E-Mails zeigen unter anderem, dass
alle relevanten Gruppen vertreten, die bereits zuvor massive Pro- das US-Heimatschutzministerium, das eigentlich mit der Terror-
testwellen über das Internet organisiert hatten (siehe auch Grafik abwehr beauftragt ist, die Occupy-Wall-Street-Bewegung ausspio-
rechte Seite). Danach kam der digitale Aufstand vorrübergehend nierte. Ein besonderes Augenmerk legte das Ministerium dabei auf
zum Erliegen, doch vorbei war er damit nicht. die Kommunikation der Demonstranten über soziale Medien.

42 09/2013 CHIP.DE
DIESE PROTESTE BEWEG(T)EN TWITTER & CO.
Bei den Massendemonstrationen der letzten Jahre spielen soziale Medien eine zentrale Rolle: Über Facebook, Twitter und
YouTube werden Proteste organisiert und aktuelle Informationen in die ganze Welt geschickt

GRIECHENL AND IRAN


#GREEKREVOLUTION #IRANELECTION
Die Massenproteste gegen geplante Nach der Wahl von Mahmud Ahmadi-
DEUTSCHL AND Sparmaßnahmen Ende Mai 2011 nedschad zum Präsidenten kam es im TÜRKEI
#BLOCKUPY waren die ersten in der Geschichte Juni 2009 zu Protesten von Millionen. #OCCUPYGEZI
Im Juni 2013 sorgt der des Landes, die vorwiegend über Die Demonstranten kommunizierten Aus einer Demo gegen
Polizeieinsatz gegen Facebook organisiert wurden. Zehn- dabei hauptsächlich über Twitter ein Bauprojekt im Istan-
rund 7.000 Blockupy- miteinander. buler Gezi-Park wurden
Demonstranten in im Juni 2013 heftige
Frankfurt für Empörung. Anti-Regierungs-Pro-
teste. Dabei kam es zu
über 8.000 Verletzten und
Millionen-Schäden.

BRASILIEN ÄGYPTEN
#CHANGEBRAZIL #ARABSPRING
Über eine Million Mit der Besetzung des
Brasilianer protestierte Tahrir-Platzes in Kairo
im Juni 2013 gegen ge- im Januar 2011 durch
plante Preiserhöhungen Zehntausende wurde
im ÖPNV. Die fußball-
begeisterte Nation em- USA SPANIEN Ägypten zum Sinnbild
des Arabischen Früh-
pörte sich darüber, dass #OCCUPYWALLSTREET #SPANISHREVOLUTION lings. Da soziale Medien
hohe Ausgaben für die Mit dem Slogan „Wir sind die 99 %“ be- Inspiriert von der Besetzung des Tahrir- massiv zur Koordination
Fußball-WM 2014 auf setzten Demonstranten im September Platzes in Ägypten belagerten im Mai von Demonstration
Kosten dringend benötig- 2011 den Zuccotti Park im New Yorker 2011 Zehntausende Demonstranten genutzt wurden, ließ die
ter Investitionen gingen, Wall-Street-Bezirk: Die Geburtsstunde den „Puerta del Sol“-Platz in Madrid. Regierung Internet und
etwa im Bildungsbereich. der weltweiten Occupy-Bewegung. 700 Sie organisierten sich vor allem über Mobilfunk abschalten.
Protestteilnehmer wurden verhaftet. soziale Netzwerke.

GEFÄLSCHTE BEWEGUNG
Immer wieder inszenieren Firmen oder Staaten
Proteste und Unruhen über Soziale Netzwerke.

Für Außenstehende ist es oft schwer nachvollzieh-


bar, ob Bilder und Videos von Protesten, die über
soziale Medien verbreitet werden, authentisch sind.
Bei sozialen Unruhen kommt es immer wieder vor,
dass Bilder aus dem Zusammenhang gerissen oder Hinter der Occupy-Bewegung steckt angeblich
gefälscht werden. So entpuppte sich jüngst ein das kanadische Magazin Adbusters
angeblicher Protestmarsch in der Türkei als altes
Foto eines Marathons in Istanbul.
Werden ganze Bewegungen gefälscht, spricht
man von Astroturfing. Der Begriff, der sich von einem
Markennamen für Kunstrasen ableitet, bezeichnet
den Versuch, bürgerliches Engagement – auch Gras-
wurzelbewegung genannt – zu inszenieren, etwa für
politische oder wirtschaftliche Zwecke: So kam es
beispielsweise im Umfeld der Stuttgart-21-Proteste
zu Astroturfing-Vorwürfen, weil eine Marketing- Diese Aufnahme zeigt angeblich
Agentur, die auch für die Deutsche Bahn arbeitete, Die Webseite der Aktion „Laufen für Stuttgart“ Demonstranten in Istanbul – es ist
einen Pro-S21-Lauf organisierte. ist auf eine Marketingagentur registriert jedoch ein Marathonlauf

CHIP.DE 09/2013 43
Ich packe meinen
Koffer und nehme mit:
meinen Briefkasten.
Ihre tägliche Post erreicht Sie jetzt überall. Digitalisiert.

anmelden
it A k tio n sc ode URL AUB tis
Jetzt m ch sten Urlaub gra
e im n ä
und Servic scan
e n . w w w .e post.de/epost
nutz

www.epost.de

Jetzt reisen Sie noch entspannter. Denn mit E-POSTSCAN TRAVEL erreicht Sie Ihre tägliche Post überall.
Ob im Urlaub oder auf Geschäftsreise: Solange Sie unterwegs sind, wird Ihre scanbare Post digitalisiert und
Ihnen werktäglich per E-POSTBRIEF zugesandt. So bleiben Sie stets flexibel und erreichbar, denn über das
Portal oder die E-POST App können Sie jederzeit und überall auf Ihre Post zugreifen. Probieren Sie es aus:
jetzt buchen unter www.epost.de/epostscan. E-POST macht das Leben einfacher.
TREND // TEST // TECHNIK
WLAN-ERWEITERUNGEN

WLAN ÜBERALL
schnell und sicher
FOTOS: KLAUS SATZINGER; NIKOLAUS SCHÄFFLER

Ein Funknetz lässt sich per Repeater oder Powerline-


WLAN-Extender erweitern. Wir testen beide Systeme
in der Praxis und geben Tipps zur Sicherheit
VON CHRISTOPH SCHMIDT & MICHAEL ECKSTEIN

46 09/2013 CHIP.DE
K
aum ein WLAN reicht wirklich so weit, wie es soll. Beson- Router wird per LAN-Kabel ein anderer Powerline-Adapter als Ge-
ders in größeren Wohnungen herrscht oft weitreichende genstelle für den Extender angeschlossen. Der limitierende Faktor
Funkstille – schlimmstenfalls sieht man alle möglichen ist die Geschwindigkeit über das Stromnetz – hier muss man oft-
WLANs von Nachbarn, aber nicht das eigene. Es gibt eine mals verschiedene Steckdosen ausprobieren, um festzustellen, wo
einfache Lösung: Man installiert zusätzliche Geräte, die das Signal am besten ist.
das WLAN-Signal weiterverbreiten, damit das Surfen per iPad oder Im Gegensatz zu WLAN-Repeatern lassen sich auch mehrere
Smartphone auch in abgelegenen Zimmern funktioniert. Dazu gibt Powerline-Extender gut zusammen betreiben – zum Beispiel einer
es zwei Ansätze: Einen WLAN-Repeater installiert man zwischen pro Stockwerk oder Zimmer. Dabei sollte man es aber auch nicht
dem WLAN-Router und dem unterversorgten Bereich. Der Repeater übertreiben, denn die am Router angeschlossene Powerline-Gegen-
nimmt das vorhandene WLAN-Signal auf und bietet einen zweiten, stelle muss ihre Datenübertragungsrate zwischen den Extendern
verstärkten Zugang ins selbe Netzwerk an. Ein Powerline-WLAN- aufteilen. Beim Einsatz von Powerline-Extendern gilt es, darauf zu
Extender verlängert dagegen das Netz über die Stromleitung in die achten, die Übertragung zu verschlüsseln (→ S. 50), denn das Si-
Nähe des Ziels und macht dort ein neues WLAN auf. gnal kann durchaus über die Stromleitung bis in benachbarte
Ein WLAN-Repeater ist einfach eingerichtet: Sie stecken das kleine Wohnungen oder Häuser reichen. Die Powerline-WLAN-Extender
Gerät in eine Steckdose, die noch in dem Bereich liegen muss, der machen ein eigenes, vom Router getrenntes WLAN auf, das Sie über
gut mit dem WLAN des Routers versorgt ist. Ein Druck auf die WPS- deren Weboberfläche konfigurieren.
Knöpfe des Repeaters und des Routers koppelt die beiden Geräte
miteinander. Clients können sich nun ohne weitere Konfiguration Praxistest: Was funktioniert besser?
über den Repeater oder nach wie vor über den Router mit dem Um zu ermitteln, welche Technik und Geräte am besten sind, haben
Heimnetz verbinden. Die Geräte wählen automatisch den Access wir fünf WLAN-Repeater und sieben Powerline-WLAN-Extender in
Point mit dem stärksten Signal. Bei aller Einfachheit haben alle verschiedenen Aufstellungen in einer Wohnung getestet (→ S. 48,
WLAN-Repeater prinzipielle Nachteile: Da das Gerät gleichzeitig sen- Grafik). Bei den Nahmessungen befand sich der Client dicht beim
den und empfangen muss, halbiert sich die mögliche Übertragungs- Repeater/Extender im Nebenraum zum Router. Bei der Fernmes-
geschwindigkeit. Zudem beeinträchtigen sich die WLANs von Router sung war der Repeater/Extender ein Zimmer weiter entfernt und
und Repeater gegenseitig – vor allem, weil sie sich überlappen müs- die Distanz zum Client war größer. Insgesamt waren die Powerline-
sen. Wenn der Repeater dann noch denselben Kanal nutzt wie der Extender dabei schneller als die WLAN-Repeater. Da sie zudem grö-
Router, leidet das WLAN-Tempo auch, wenn Clients direkt mit dem ßere Distanzen besser überbrücken, erhalten sie unsere Empfehlung
Router verbunden sind. Nicht zuletzt begrenzt die nötige Überlap- als beste WLAN-Erweiterung. Uneingeschränktes Surfen ermöglichen
pung die Reichweite und Erweiterbarkeit des Systems, denn vom alle Geräte, die mindestens 20 MBit/s schaffen.
gleichzeitigen Einsatz mehrerer WLAN-Repeater raten wir aufgrund TESTTECHNIK@CHIP.DE
der rapide sinkenden Übertragungsgeschwindigkeit dringend ab. →

Schneller: Der Umweg übers Stromnetz WLAN-HANDBUCH


Die optimale Lösung für eine weitreichende Netzabdeckung wären
Jetzt im CHIP Kiosk: Im CHIP WLAN-Handbuch
mehrere WLAN-Access-Points mit geringer Überlappung, die jeweils erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie ein stabiles
per schnellem Gigabit-LAN-Kabel an den Router angebunden sind. WLAN aufbauen und es gegen unbefugte Zugriffe
Da Kabel in Wohnungen allerdings meist unerwünscht sind, sind absichern können.
Powerline-WLAN-Extender ein guter Kompromiss. Unabhängig von Sparen Sie die Versandkosten:
der WLAN-Reichweite des Routers lassen sich die Extender tatsäch- Mit dem Code 64kb bestellen unter
lich dort installieren, wo Clients mit WLAN zu versorgen sind. Am www.chip-kiosk.de/wlan-handbuch

WLAN-ERWEITERUNGEN
Während das direkte WLAN-Signal des Routers (grau) durch zwei Client ankommt. Powerline-Extender (grün) umgehen die dämpfenden
Mauern fast völlig abgeschirmt und unbrauchbar wird, verstärkt der Wände, indem sie das Netzwerk über das Stromkabel übertragen und
Repeater (dunkelblau) das Signal, sodass es noch stark genug beim erst in Sichtweite des Clients ein eigenes WLAN aufmachen.

WLAN direkt WLAN direkt

Powerline-WLAN-Adapter WLAN-Repeater WLAN-Repeater Powerline-WLAN-Adapter

CHIP.DE 09/2013 47
TREND // TEST // TECHNIK
WLAN-ERWEITERUNGEN

Repeater:
REICHWEITENTEST IN DER PRAXIS
Wir haben alle Geräte in einer 100-Quadratmeter-Wohnung getestet. Bei der Nahmessung war
der Repeater/Extender etwa acht Meter vom Router entfernt, der Client stand direkt daneben.
Bei der Fernmessung waren die Entfernungen zwischen Router, Testgerät und Client größer.

Praktisch & lahm Nahmessung


Repeater/Extender
Fernmessung
Repeater/Extender

Beim Test der WLAN-Repeater hat sich schnell herausgestellt, dass es


sehr wichtig ist, wo man den Repeater betreibt. Ist er zu weit vom
Nahmessung Client
Basisrouter weg, erhält er kein richtiges Signal und die Verbindung
ist mindestens genauso wackelig wie ohne Repeater. Steht der Repea-
ter zu nah am Router, wissen die Clients nicht, mit welchem Gerät
sie sich verbinden sollen – und wählen unter Umständen den lang-
sameren Repeater statt des schnellen Routers.
Alle Geräte funken nach dem Standard 802.11n mit nominell
300 MBit/s und sind prinzipiell mit allen modernen Routern kom-
patibel. In der Praxis erreichen die Geräte höchstens gut 50 MBit/s
und liegen damit wie erwartet bei einem Drittel bis zur Hälfte einer Router Fernmessung Client
guten WLAN-Direktverbindung. Auf größere Entfernung lässt die
Geschwindigkeit viel stärker nach als bei den Powerline-Extendern,
da die Repeater wegen der nötigen bidirektionalen Kommunikation
von den sinkenden Datenraten nur die Hälfte nutzen können.
ZEITSCHALTUNG HILFT BEIM STROMSPAREN
Setup: Nur einfach reicht nicht Der FritzWLAN Repeater bietet als einziger eine Nachtschaltung, mit der man bei
Nichtgebrauch die WLAN-Strahlung abschalten und Strom sparen kann.
Die Einrichtung der Repeater geht einfach bis sehr einfach über die
Bühne. Beim Telekom Speedport W 100 Repeater lässt sich gar nichts
konfigurieren: einstecken, per WPS-Taste mit dem Router verbinden,
fertig. Das Gerät macht ein neues WLAN mit derselben SSID wie der
Router auf. Mangels Webinterface lassen sich Dinge wie der WLAN-
Kanal nicht ändern. Das führte im Test zu schlechten Ergebnissen,
da sich Interferenzen mit dem WLAN des Routers so nicht umgehen
lassen. Wie es besser geht, zeigt der AVM FritzWLAN Repeater 310: Er
funktioniert ebenso einfach per Knopfdruck, lässt sich aber darüber
hinaus per Webinterface konfigurieren. Zusammen mit der besten
Performance sichert ihm das den Testsieg – wobei man mit den
zweit- und drittplatzierten Geräten auch nichts falsch macht.

REPEATER IM VERGLEICH
TESTSIEGER PREISTIPP

AVM FRITZWLAN NETGEAR TP-LINK D-LINK TELEKOM SPEEDPORT


REPEATER 310 WN3000RP TL-WA850RE DAP-1320 W 100 REPEATER
1. PLATZ 2. PLATZ 3. PLATZ 4. PLATZ 5. PLATZ
PREIS CA. 40 Euro 35 Euro 28 Euro 35 Euro 40 Euro
GESAMTWERTUNG = 85,4 = 81,6 = 74,4 = 64,6 = 58,2
LEISTUNG 60 % = 86 = 78 = 65 = 51 = 43
ERGONOMIE 20 % = 100 = 98 = 100 = 100 = 92
AUSSTATTUNG 20 % = 69 = 76 = 77 = 70 = 70
DATEN UND MESSWERTE
802.11 bgn/ 802.11 bgn/ 802.11 bgn/ 802.11 bgn/ 802.11 bgn/
WLAN-STANDARDS/NOMINELLE DATENRATE
300 MBit/s 300 MBit/s 300 MBit/s 300 MBit/s 300 MBit/s
VERSCHLÜSSELUNGSSTANDARD WPA/WPA 2 •/• •/• •/• •/• •/•
LAN-ANSCHLÜSSE – 1 x 100 MBit/s 1 x 100 MBit/s – –
ABMESSUNGEN (B X H X T) 81 x 67 x 52 mm 112 x 74 x 45 mm 110 x 75 x 66 mm 54 x 48 x 42 mm 76 x 59 x 42 mm
POWERKNOPF/ZEITSCHALTUNG –/• •/– –/– –/– –/–
TRANSFERRATE NAH/FERN 50 / 32 MBit/s 55 / 23 MBit/s 43 / 19 MBit/s 46 / 5 MBit/s 29 / 16 MBit/s
LEISTUNGSAUFNAHME STANDBY/BETRIEB 1,7/3,0 Watt 2,1/3,1 Watt 1,4/1,4 Watt 1,6/2,9 Watt 1,3/1,7 Watt

48 09/2013 CHIP.DE
Extender:
Schnell & weit
Im Gegensatz zu den Repeatern brauchen Sie beim Powerline-
WLAN-Extender zusätzlich einen Powerline-Adapter, den Sie per
LAN-Kabel am Router anschließen. Alle Powerline-WLAN-Extender
unterstützen die Standards HomePlug AV und IEEE P1901. Sie sind
untereinander kompatibel und arbeiten mit einer nominellen Po-
werline-Übertragungsrate von 500 MBit/s. Einig sind sich die Her-
steller auch in der Fehlentscheidung, 100-MBit/s-LAN-Anschlüsse zu
verbauen und damit ein unnötiges Tempolimit einzubauen.
Bei der WLAN-Technik nutzen fast alle Hersteller den 802.11n-
Standard mit zwei Antennen und 300 MBit/s – nur devolo setzt auf FORMFAKTOR: EIGENWILLIG ODER PRAKTISCH
Der WLAN-Extender AVM FritzPowerline 546E (rechts) ist groß, bringt dafür aber eine gefilterte
eine einzige Antenne und 150 MBit/s, was auf etwas größere Entfer- Steckdose mit. Daran angeschlossene Verbraucher beeinträchtigen die Powerline-Leistung nicht,
nungen schwache Datenraten bringt. Dafür liefert devolo gleich und über das Webinterface lässt die Steckdose sich zeitgesteuert ein- und ausschalten oder die
zwei Extender mit, die Sie mit der „WiFi Move“-Technik besonders Leistungsaufnahme der angeschlossenen Verbraucher auslesen. Der Zyxel PLA4231 (links) hat
leicht koppeln und noch um weitere Extender erweitern können. Sie keine Steckdose und ist eigenwillig aufgebaut: Seine LAN-Anschlüsse liegen auf der Oberseite.
richten das WLAN nur auf dem ersten Extender ein. Weitere Exten-
der übernehmen automatisch die WLAN-Einstellungen des ersten.
So ist schnell ein Netzwerk von Access Points aufgebaut, zwischen POWERLINE PUR GEGEN POWERLINE & WLAN
denen die Clients automatisch wechseln können. Die Leistung von Powerline-WLAN-Adaptern setzt sich aus den WLAN- und den Powerline-
Transferraten zusammen. Das Zyxel-Kit kann beides gut. devolo zeigt eine solide Powerline-
Leistung: Flott, aber stromhungrig Leistung, schwächelt jedoch bei der WLAN-Fernmessung.
Auf große Distanz sind die Powerline-Extender schneller als die ZYXEL PLA4231 KIT
WLAN-Repeater – wenn die Stromleitung frei von Störeinflüssen ist.
Stecken Sie die Adapter nicht neben störenden Geräten wie Energie-
NUR POWERLINE = 71,5 MBIT/S
sparlampen an und nutzen Sie die entstört durchgeschleifte Steck- POWERLINE & WLAN = 33,9 MBIT/S
dose am Extender für weitere Verbraucher. Verwenden Sie zudem
stets die aktuellste Firmware. Die Powerline-Extender brauchen zu- DEVOLO DLAN 500 WIFI KIT
sammen mit dem nötigen zweiten Adapter mehr Strom als ein ein-
zelner WLAN-Repeater – bei regelmäßiger Nutzung summieren sich
NUR POWERLINE = 45,6 MBIT/S
die Stromkosten auf bis zu 25 Euro pro Jahr.
POWERLINE & WLAN = 22,0 MBIT/S →

EXTENDER IM VERGLEICH
TESTSIEGER PREISTIPP

TP-LINK EDIMAX ZYXEL AVM FRITZ- DEVOLO


DE D-LINK NETGEAR
TL-WPA4220KIT HP-5101WN PLA4231 KIT POWERLINE 546E DLAN500WIFI KIT DHP-W310AV XWN5001
1. PLATZ 2. PLATZ 3. PLATZ 4. PLATZ 5. PLATZ 6. PLATZ 7. PLATZ
70 Euro 40 + 30 Euro 40 Euro 95 + 50 Euro 150 Euro1) 50 + 30 Euro 60 + 40 Euro
= 96,2 = 94,4 = 88,2 = 77,8 = 77,4 = 77,2 = 72,4
= 99 = 100 = 89 = 66 = 71 = 72 = 66
= 97 = 92 = 88 = 91 = 80 = 89 = 86
= 87 = 80 = 86 = 100 = 94 = 81 = 78

802.11 bgn/ 802.11 bgn/ 802.11 bgn/ 802.11 bgn/ 802.11 bgn/ 802.11 bgn/ 802.11 bgn/
300 MBit/s 300 MBit/s 300 MBit/s 300 MBit/s 150 MBit/s 300 MBit/s 300 MBit/s
•/• •/• •/• •/• •/• •/• •/•
2 x 100 MBit/s 1 x 100 MBit/s 2 x 100 MBit/s 2 x 100 MBit/s 1 x 100 MBit/s 1 x 100 MBit/s 1 x 100 MBit/s
94 x 54 x 40 mm 87 x 59 x 30 mm 99 x 60 x 37 mm 132 x 59 x 41 mm 68 x 68 x 41 mm 90 x 65 x 30 mm 112 x 74 x 45 mm
–/– –/– •/• –/• –/• •/– •/–
53 / 41 MBit/s 50 / 44 MBit/s 50 / 34 MBit/s 30 / 27 MBit/s 48 / 22 MBit/s1) 42 / 26 MBit/s 32 / 27 MBit/s
5,5/6,7 Watt 2) 6,2/7,3 Watt 2) 5,7/7,0 Watt 2) 5,2/6,6 Watt 2) 9,2/13,1 Watt 1) 8,4/9,2 Watt 2) 6,6/8,0 Watt 2)
1) KIT MIT 1 ADAPTER UND 2 X EXTENDER (MEIST NAH AM CLIENT) 2) EXTENDER MIT ADAPTER
CHIP.DE 09/2013 49
TREND // TEST // TECHNIK
WLAN-ERWEITERUNGEN

1
Netzwerk:
Gezielt absichern
Sicherheit hängt auch von der Konfiguration
ab – und die ist ab Werk bei vielen Powerline-
Adaptern und WLAN-Routern nicht optimal

1 Powerline statt WLAN Ein Funknetz ist auch außerhalb


der eigenen vier Wände sichtbar – und dadurch angreifbar. Siche-
rer ist Powerline: Hier läuft die Kommunikation zwar über unge-
schirmte Stromkabel, doch ist der Aufwand ungleich höher, den
davon abgestrahlten Datenverkehr von außen abzuhören und

2
sich in ein solches System einzuhacken. Deswegen eignet sich die
Powerline-Technik grundsätzlich gut dafür, ein vorhandenes, mit ge-
schirmten Ethernetkabeln aufgebautes LAN mit geringem Aufwand
zu erweitern, ohne bei der Sicherheit Kompromisse einzugehen.

2 Netzwerknamen ändern Stromzähler dämpfen Powerline-


Signale nicht vollständig. In Mehrfamilienhäusern gelangen
diese also manchmal auch in andere Wohnungen. Zwar ist bei Power-
line-Adaptern, die dem HomePlug-Standard entsprechen, ab Werk
die Verschlüsselung aktiviert, doch verwendet sie ein und denselben

3
Netzwerknamen, bei der HomePlug-AV-Technik zum Beispiel Home-
Plug AV. Die Folge: Ein Nachbar kann – auch unfreiwillig – Zugang
zu Ihrem Netzwerk erhalten. Schützen Sie es deshalb mit einem ei-
genen Netzwerknamen. Derzeit liefert nur AVM seine Powerline-
Adapter individuell verschlüsselt aus.

3 WPS-PBC Viele Powerline-Produkte besitzen Status-LEDs für


Betrieb, Powerline-Link und Ethernet-Verbindung. Doch keines
zeigt darüber eindeutig an, ob eine Verschlüsselung auf Knopfdruck
(WPS-PBC) mit einem Zufallskennwort tatsächlich geklappt hat –
oder ob das Standardpasswort weiterhin verwendet wird. Mit dem
mitgelieferten Dienstprogramm können Sie dies überprüfen.

4 Verschlüsselungsmethode einstellen Das derzeit si-


cherste Verschlüsselungsverfahren ist WPA2. Überprüfen Sie mit-
hilfe des Konfigurationsprogramms, ob Ihr Router oder Powerline-
Adapter es auch tatsächlich verwendet. Vermeiden Sie Einstellungen
mit dem Zusatz »TKIP« – das veraltete Verfahren begrenzt die Ge-

4
schwindigkeit auf maximal 54 MBit/s.

5 WPS-PIN deaktivieren Ein neues Gerät anzumelden, ist


mit Wi-Fi Protected Setup (WPS) besonders einfach. Die Variante
über die Eingabe einer PIN ist aber nicht hundertprozentig sicher;
zahlreiche verbreitete Router, etwa von D-Link, TP-Link, Linksys und
der Telekom, sind darüber angreifbar. Deaktivieren Sie die Funktion
am besten. Bei den meisten Geräten ist das im Web-Konfigurations-
menü unter »Sicherheit« möglich. Bei den FritzBox-Routern von
AVM – die diese Sicherheitslücke übrigens nicht aufweisen – haben

5
Sie etwa im Register »WLAN | Sicherheit | WPS-Schnellverbindung«
die Möglichkeit, WPS komplett abzuschalten oder auf die sichere
Methode »Push Button Configuration« (PBC) einzuschränken.

50 09/2013 CHIP.DE
6 6 Keine neuen Geräte zulassen Beschränken Sie Ihr WLAN
per MAC-Adressenfilter auf die von Ihnen genutzten Endgeräte.
Im Webmenü einer FritzBox beispielsweise aktivieren Sie dazu unter
»WLAN | Funknetz« die Option »WLAN-Zugang auf die bekannten
WLAN-Geräte beschränken«. Zusätzlich können Sie dafür sorgen, dass
sich Ihr WLAN nicht aktiv zeigt: Deaktivieren Sie dazu auf derselben

7
Seite »Name des WLAN-Funknetzes sichtbar«. Ein versierter Hacker
könnte Ihr Funknetz aber dennoch aufspüren.

7 WPA2 nachrüsten Wenn Ihr Router kein WPA2 unterstützt,


können Sie die Funktion möglicherweise per Firmware-Update
nachrüsten. Manche Geräte besitzen einen integrierten Update-Cli-

8
ent, der sich über das Konfigurationsmenü aufrufen lässt. Ansonsten
suchen Sie auf der Hersteller-Homepage nach einer aktuellen Firm-
ware. In den zugehörigen Versionshinweisen (Release Notes) können
Sie auch ohne Installation nachschauen, ob WPA2 implementiert
wurde. Übrigens: Falls es Ihre Geräte unterstützen, ist die Option
»WPA2« allein auch sicherer als »WPA + WPA2«.

8 Alternativ-Firmware Wenn der Hersteller keine Firmware


mit WPA2-Unterstützung anbietet, probieren Sie Open-Source-
Firmware wie OpenWrt, DD-Wrt oder Tomato aus. Die laufen auf vielen
Routern, bieten mehr Funktionen und grundsätzlich mehr Freiheit.
OpenWrt unterstützt beispielsweise die Verschlüsselungen WPA/
WPA2 PSK („WPA Personal“), 802.11i („WPA Enterprise“) und WEP.

9 Passwort ohne Sonderzeichen Wenn sich ein Endgerät


partout nicht mit dem Router verbinden will, ist möglicherwei-

9
se das verwendete Passwort schuld. Oft kommt es bei Sonderzeichen
wie Umlauten, Satzzeichen und diakritischen (an Buchstaben ange-
brachten) Zeichen zu einer unterschiedlichen Interpretation in den
Menü-Oberflächen von Router und WLAN-Client. Die Folge: Obwohl
Sie das Passwort jeweils korrekt eingegeben haben, schlägt die Kopp-
lung fehl. Setzen Sie daher das Passwort nur aus dem Zeichenvorrat
„a–z“, „A–Z“ und „0–9“ zusammen.

10 Gastnetz bereitstellen Viele Router können ein Gast-


netz bereitstellen. Es nutzt zwar den Internetzugang, hat aber
keine Zugriffsrechte auf das Host-Netzwerk. Beispiel FritzBox: Im
Menü rufen Sie »WLAN | Gastzugang« auf und setzen ein Häkchen
bei »Gastzugang aktivieren«. Standardmäßig ist die Option »auto-
matisch deaktivieren nach 30 Minuten« eingeschaltet; die Dauer ist
variabel. Außerdem können Sie festlegen, dass das Gastnetz sich erst
abschaltet, wenn kein Gast mehr damit verbunden ist. Auch das
10 Gastnetz sollten Sie unbedingt verschlüsseln: Wählen Sie »WPA +
WPA2« als Standard und geben Sie ein Kennwort ein.

11 Reichweite sicher erhöhen Bisher verwendeten Fritz-


Boxen für die Repeater-Funktion das unsichere WDS-Verfah-
ren (Wireless Distribution System). Mit der Firmware FritzOS 5.50
hat AVM eine neue Repeater-Funktion implementiert– allerdings
bislang nur für die Modelle FritzBox 7390 und 7270. Zum Einrichten
verbinden Sie einen Rechner per Kabel mit dem Router. Im Browser
tippen Sie »169.254.1.1« ein – so gelangen Sie ins Menü des Routers.
Unter »WLAN | Funknetz« aktivieren Sie »WLAN-Funknetz aktiv«.
Bei »Sicherheit« wählen Sie »WPA + WPA2« und geben den Schlüssel
ein, den Sie an der Basisstation festgelegt haben. Öffnen Sie nun
noch »WLAN | Repeater« und aktivieren Sie »Repeater«.

11
CHIP.DE 09/2013 51
ANZEIGE

Mehr Als Urlaub


Jetzt gibt's den Wahnsinns-Roaming-Tarif
TOP Reisevorteil Plus1 von BASE. Endlich
telefonieren und surfen im Ausland, ohne an
die Kosten denken zu müssen.

Jeden Monat
10 MB gratis
FÜRS SURFEN IM
EU-AUSL AND!
NUR BIS 30.09.13

Roaming
SURFING SUPER SAFE & EASY
Den Urlaub voll und ganz genießen, zwischendurch ein paar Urlaubsgrüße posten,
den Weg zur kleinen, versteckten Bucht suchen und immer wissen, was los ist: Nut-
zen Sie Ihr Handy auch im EU-Ausland ganz entspannt! Aktivieren Sie dazu jetzt ein-
fach den TOP Reisevorteil Plus und machen Sie sich ganz unbeschwert auf die Reise.

DAS ALLES STECKT IM TOP REISEVORTEIL PLUS1


• 10 MB/Monat kostenlos für mobiles Surfvergnügen
• Automatischer Daten-Stopp nach Verbrauch der 10 MB
• Extragünstige Preise für Gespräche und SMS

OHNE KOSTEN, OHNE RISIKO


Nach Verbrauch der kostenlosen 10 MB werden sämtliche Datenverbindungen
automatisch getrennt, und es entstehen keine weiteren Kosten.

Außerdem informieren wir Sie zeitnah per SMS, wie Sie ein kostengünstiges
Daten-Paket noch während Ihres Urlaubs dazubuchen können:
Mit unserem EU Reisepaket Woche2 steht Ihnen dann für 8 Tage und nur 10 Euro ein
Datenvolumen von 150 MB zum sorgenfreien Surfen innerhalb der EU zur Verfügung.

Angebote gültig bis 31.8.2013


E-Plus Service GmbH & Co. KG, Edison-Allee 1, 14473 Potsdam
1 „BASE TOP Reisevorteil Plus“ ist nur buchbar für Kunden mit einem BASE Laufzeitvertrag. Roaming-Preise gelten in EU-Mitgliedstaaten zzgl. Island, Liechtenstein, Norwegen, Kroatien und Schweiz (Reisevorteil-Länder). 0,28 €/Min. für
abgehende Anrufe aus einem Reisevorteil-Land nach Deutschland, innerhalb eines Reisevorteil-Landes und in ein anderes Reisevorteil-Land. Bei abgehenden Gesprächen zu sonstigen Sonder-, Service- oder Freephone-Nummern, für
Video-/Satellitentelefonie und Telefonie auf hoher See gilt der jeweilige Preis des Roaming-Partners zzgl. 21,85 % Zuschlag zzgl. MwSt. 0,08 €/Min. für ankommende Anrufe in einem Reisevorteil-Land. Ausländische Netzbetreiber können
zusätzliche Entgelte für ankommende Verbindungen erheben (u. a. USA, Asien, Russland). Taktung: 60/60-Taktung. 0,09 € pro SMS aus einem Reisevorteil-Land. Für Datenverbindungen (Internet, MMS, WAP über GPRS oder UMTS) gilt in einem
Reisevorteil-Land: 0,49 €/MB (10-KB-Taktung), abhängig davon, ob Datenverbindungen vom Roaming-Partner zur Verfügung gestellt werden können. Als gesetzlich voreingestellter Standard gilt ein Kostenlimit für Daten-Roaming von 59,50 €
(brutto) pro Monat. Danach ist keine Datenverbindung mehr möglich. Preise TOP Reisevorteil Plus teilweise von den Preisen des gesetzlich vorgesehenen Euro-Tarifs (BASE International) abweichend. Konditionen des Euro-Tarifs: abgehende
Gespräche (Taktung 30/1) aus EU-Mitgliedstaaten 0,28 €/Min. und ankommende Gespräche (Sekundentakt) in EU-Mitgliedstaaten 0,08 €/Min.; abgehende SMS 0,09 €/SMS. Sie können auf Wunsch kostenfrei und binnen eines Tages vom TOP
Reisevorteil Plus in den Euro-Tarif wechseln. Alle Preise inkl. MwSt. Befristete Aktion: Kunden im TOP Reisevorteil Plus können bis zum 30.09.2013 bis zu 10 MB mtl. (10-KB-Taktung mit max. 7,2 MBit/s) in Reisevorteil-Ländern kostenlos für
Internet, MMS, WAP über GPRS oder UMTS (ohne angeschlossenen Computer) nutzen. Nach Verbrauch des Datenvolumens ist ohne Buchung eines EU Reisepakets oder aktive Aufhebung der Sperre keine Datenverbindung im Ausland mehr
möglich. 2 Nur gültig für Kunden mit BASE bzw. BASE Professional Laufzeitverträgen und aktiviertem Roamingtarif BASE TOP Reisevorteil Plus. Die Zusatzdienstleistung (Option) „EU Reisepaket Woche“ für 10,- € brutto in allen BASE Verträgen
bzw. 8,40 € netto in allen BASE Professional Verträgen gilt innerhalb der EU-Mitgliedstaaten zzgl. Island, Liechtenstein, Norwegen, Kroatien und Schweiz. Die Option endet automatisch acht Tage nach Aktivierung. Enthalten sind bis zu 150 MB
Datenvolumen (100-KB-Taktung mit max. 7,2 MBit/s) ohne weitere Berechnung für Internet, MMS, WAP über GPRS oder UMTS (ohne angeschlossenen Computer). VoIP ist ausgeschlossen. Kunden erhalten bei 80 % und 100 % des verbrauchten
JANUAR

CHILLEN
CRUISEN FEBRUAR

CHECKEN
MÄRZ

Smiling
IN EUROPE
Den Freunden einen sonnigen Gruß APRIL
aus der Ferne schicken!
Navigieren in einer fremden Stadt und
dabei nicht den Kopf verlieren.
Und immer auf dem aktuellen Stand sein,
egal wo man gerade seine Seele baumeln lässt.
Daten-Roaming von BASE machts MAI
möglich - jetzt kostenlos testen!

JUNI

FÜR NUR JULI

21€*
MTL. MIETEN IM
TARIF BASE ALL-IN
AUGUST
PLUS
PhonIng
VERY SMART
Roaming

Sprache verbindet! – das Samsung


GALAXY S4 übersetzt! Denn der SEPTEMBER
integrierte „S Translator“ erledigt die
Übersetzung sowohl von Sprache zu Text
als auch von Text in Sprache.
Und das dank TOP Reisevorteil Plus1
ohne zusätzliche Kosten im Ausland.
OKTOBER
Samsung GALAXY S4
• 12,70 cm-(5,0"-)Full-HD-Super-AMOLED-Display
mit 16,7 Mio. Farben (1080 x 1920 Pixel)
• 1,9-GHz-Quad-Core-Prozessor
• 13,0-Megapixel-Kamera mit
Full-HD-Foto/Video mit Autofokus und
NOVEMBER
Fotolicht + 2,0-Megapixel-Frontkamera

Volumens eine kostenlose Benachrichtigungs-SMS. Zur weiteren Datennutzung im Ausland ist nach Verbrauch des Datenvolumens entweder die weitere Buchung eines EU Reisepakets oder die Freischaltung für Daten-
Roaming per Tastenkombination notwendig. Hierfür die *141# über das Tastenfeld des Endgeräts eingeben und die Anruftaste drücken, um für 0,49 €/MB (100-KB-Taktung) bis Erreichen des Kostenlimits von 59,50 €
weiterzusurfen. Daten-Roaming ist abhängig von den vom Roaming-Partner zur Verfügung gestellten Möglichkeiten. Für Telefonie und SMS gelten die Konditionen des TOP Reisevorteil Plus. Folgekosten und Bedingungen
s. Ziffer 1. 10,- € Paketpreis für das „EU Reisepaket Woche“ werden bzgl. des Kostenlimits für Daten-Roaming im EU-Ausland nicht berücksichtigt. 3 Angebot Samsung Galaxy S4 gilt nur bis 31.08.2013 und nur bei Ab-
schluss eines Mobilfunkvertrags im Tarif „BASE all-in plus“ mit 24 Mon. Mindestlaufzeit und mtl. Grundpreis von 21,- €. Das Angebot ist nur mit Miete des Endgeräts für 24 Monate erhältlich, wobei für die Endgerätemiete
ein monatlicher Zuschlag auf den Tarif von 21,-€ anfällt. Im Tarif enthalten sind ohne weitere Berechnung Leistungen einer Allnet Flat (kostenlose innerdeutsche Gespräche in alle Mobilfunk-und Festnetze), einer SMS
DEZEMBER
Allnet Flat (kostenlose SMS für innerdeutschen Versand in alle Mobilfunknetze) und einer Internet Flat. Inklusivleistungen und Preise gelten nicht für Sondernummern und (Mehrwert-)Dienste. Hotline 1140 (0,99 €/Anruf
vom Handy aus dem E-Plus Netz). Nur mit Online-Rechnung. Internet Flat (2GB) gilt für paketvermittelte Daten im E-Plus UMTS und GPRS-Netz außer Roaming- und Auslandsverbindungen und erlaubt nur das Surfen mit
einem UMTS-bzw. GPRS-fähigen Endgerät ohne angeschlossenen Computer. Nicht für WLAN nutzbar. Die Nutzung von Voice over IP ist ausgeschlossen. Der Internet Flat steht bis zu einem Datenvolumen von 2GB im jew.
Kalendermonat eine max. Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s im Download und 1,4 Mbit/s im Upload zur Verfügung, danach bis zu GPRS-Geschwindigkeit (max. 56 kbit/s). Kunden erhalten bei Verbrauch von 80% und
100% des Volumens eine kostenlose Benachrichtigungs-SMS. Ebenfalls im Grundpreis enthalten ist während der Vertragslaufzeit der kostenfreie Zugang zu dem Musik Streaming Dienst „MTV Music powered by Rhapso-
dy“ (App nur für Endgeräte mit iOS- und Android™-Betriebssystemen verfügbar, separate Registrierung bei und Zustimmung zu AGB und Datenschutzbestimmungen von „MTV Music powered by Rhapsody“ erforderlich).
TREND // TEST // TECHNIK
TA B L E T S

TABLET-TEST
Klein gegen Groß
Kleine Tablets mit 7-bis 8-Zoll-Display schneiden immer besser
ab. Wir klären, ob sie auch die besten 10-Zoll-Geräte schlagen
VON MARKUS MANDAU

Noch sind die großen Tablets


leistungsfähiger, doch die kleinen
holen auf und dürften schon in
wenigen Monaten genauso gut sein,
meint der CHIP-Redakteur

54 09/2013 CHIP.DE
D
ead on Arrival – „Tod bei Ankunft“ – urteilte einst Steve 10 sowie Samsungs Note 8.0 gegen das Note 10.1. Beim Blick auf die
Jobs über die Klasse der kleinen Tablets. Er sah keinen Details zeigen sich zudem herstellerspezifische Eigenschaften. Es ist
Markt für Geräte mit einer Display-Diagonale zwischen 7 also auch wichtig, für welche Tablet-Marke man sich entscheidet.
und 8 Zoll. Der sonst so treffsichere Jobs irrte sich gewal-
tig: Laut den Marktforschern von IDC werden in diesem Das Tablet als mobiler Allzweckrechner
Jahr mehr kleine Tablets verkauft werden als große – das Verhältnis Mit dem Tablet kauft man eine Infrastruktur aus Apps und Diens-
liegt bei 57 zu 43 Prozent. Das mag daran liegen, dass viele Anwender ten. Grundlegend ist die Wahl zwischen Apple und Android. Apple
die Geräteklasse als mobile Allzweckrechner nutzen. Tablets sind setzt auf ein geschlossenes Ökosystem: Der User ist behütet und
keine Nischengeräte, sondern ersetzen Notebook und PC. Auch hier kommt mit Malware nicht in Berührung. Administratorrechte er-
sprechen die Zahlen für sich: Laut der GfK wurden im ersten Quartal hält er mit einem Jailbreak, doch der ist beim nächsten Update da-
deutschlandweit 1,23 Millionen Tablets verkauft – fast so viele wie hin. Apple unterstützt nur ausgewählte Multimedia-Formate und
Notebooks (1,27 Millionen), aber deutlich mehr als PCs (300.000). die eigene Browser-Engine. Für Android schafft jeder Hersteller sein
Wer sich einen neuen Rechner kauft, greift häufig zum Tablet, eigenes Ökosystem. Google-Tablets erhalten jeweils als erste die neu-
doch die Frage, welches er nehmen soll, ist nicht so eindeutig zu be- este Version. Ein Hersteller wie Samsung muss diese erst anpassen.
antworten. Am Anfang steht die Wahl zwischen Klein und Groß. Die Es gibt auch keine Garantie auf ein Update: Die Tablets im Test nut-
groben Parameter stehen fest: 10-Zoll-Tablets haben ein besseres zen die Version 4.1.2 und nicht die aktuelle 4.2.2. Samsung verziert
Display, mehr Rechenpower, sind dafür schwer, unhandlich und oft Android mit seiner TouchWiz-Oberfläche und eigenen Apps.
teurer. Kleine Tablets lassen sich besser mitnehmen, denn sie passen Manches ist interessant, wie das Öffnen mehrerer Apps im Multi-
FOTOS: KLAUS SATZINGER

auch in die Manteltasche. Dabei steckt in ihnen mittlerweile auch window-Modus, vieles aber auch Geschmacksache. Beim App-Ange-
genug Leistung, und verglichen mit den großen kosten sie nur die bot hat Googles Playstore den Appstore überholt. Die Betriebssys-
Hälfte. Doch so einfach lässt sich das Verhältnis zwischen Groß und teme Android und iOS sind zwar nicht perfekt, begegnen sich aber
Klein nicht definieren, wie unser Test zeigt. Dabei haben wir jeweils insgesamt auf Augenhöhe. Ein Tablet-Käufer muss also viele Fak-
die Top-Geräte der bekanntesten Hersteller miteinander verglichen: toren abwägen, bevor er das Gerät findet, das ihm passt – der wich-
Apples iPad mini gegen das iPad 4, Googles Nexus 7 gegen das Nexus tigste Faktor bleibt aber nach wie vor Klein oder Groß. →

CHIP.DE 09/2013 55
TREND // TEST // TECHNIK
TA B L E T S
IPAD MINI GEGEN IPAD 4
Im kleinen Apple-Tablet steckt die alte Technik des iPad 2. Das

Apple
Display und der Chip können nicht mit dem iPad 4 mithalten. Al-
lerdings verbraucht das große Apple-Tablet zu viel Strom.

GRÖSSERER FARBRAUM BEIM RETINA-DISPLAY

Klein und modern Das Display im iPad mini begnügt sich mit einem relativ geringen
Farbraum 1 .. Im Gegensatz dazu kann das hochauflösende Retina-
Display des iPad 4 2 fast den sRGB-Farbraum darstellen.
1 2
Hält man die beiden aktuellen Apple-Tablets in den Händen, will
WEISSPUNKT WEISSPUNKT
man das klobig wirkende iPad 4 schnell wieder weglegen. Selbst im — SRGB — SRGB
— APPLE IPAD MINI — APPLE IPAD 4
Vergleich mit anderen 10-Zoll-Tablets wiegt das iPad 4 eigentlich zu
viel, während das Mini die Leichtgewichte sogar anführt und auch
im Vergleich mit kleinen Tablets besonders flach ist. Das Mini ge-
winnt klar, wenn man das Tablet immer dabei haben will, um mal
die Mails durchzugehen oder im Web etwas nachzuschlagen – auch
gegenüber den Konkurrenten der gleichen Größenklasse.
Das iPad mini setzt also bei der Tablet-Form den Trend, während
das iPad 4 altbacken wirkt. Apple hat auf dem Gerät sein ungewöhn-
liches 4:3-Seitenverhältnis beibehalten. Trotzdem wirkt das Mini re-
lativ schlank, da der Abstand zwischen Rahmen und Display an den
Seiten geringer ausfällt als bei anderen Tablets. Die Befürchtung, LANGSAMER SURFEN MIT DEM IPAD MINI
dass die Daumen des Nutzers unabsichtlich auf dem Display liegen Mit dem iPad mini muss man beim Aufbau komplexer Webseiten
und dadurch irgendwelche Aktionen auslösen, hat sich im Alltag länger warten. Das wird gerade bei einem Benchmark wie Sunspi-
aber nicht bestätigt. Das System reagiert nicht auf Touch-Eingaben, der deutlich, der vornehmlich die Javascript-Performance misst.
wenn eine größere Fingerfläche auf dem Display liegt. BROWSER-BENCHMARKS
PEACEKEEPER V2 (PUNKTE)
iPad mini als stimmiges Gesamtpaket IPAD 4 = 933
Der Formfaktor begrenzt auch die Leistung: Im Mini steckt Apples IPAD MINI = 511

MEHR = BESSER
A5-Prozessor, der schon das iPad 2 angetrieben hat – das iPad 4 mit
dem A6X verfügt über die vierfache Rechenpower. Während das
NEUXS 7 = 645
große iPad insgesamt die besten Leistungswerte bei den Tablets hat, BROWSERMARK (PUNKTE)
bewegt sich das Mini auf dem Niveau der kleinen Tablets von Google
IPAD 4 = 202.486
und Samsung – etwa wenn man die Grafikleistung zum Maßstab IPAD MINI = 123.680
nimmt. Bei Browser-Benchmarks schneidet es schlechter ab als das NEUXS 7 = 165.799
Nexus 7, obwohl das Gerät mehr als ein halbes Jahr älter ist.
SUNSPIDER (MILLISEKUNDEN)

WENIGER = BESSER
Die Auflösung des „Mini“-Displays entspricht ebenfalls der des
iPad 2. Der Farbraum ist deutlich kleiner als beim iPad 4 (siehe
IPAD 4 = 873
rechts). Die Helligkeit und der Kontrast fallen selbst im Vergleich mit IPAD MINI = 1.443
den anderen von uns getesteten 7-Zoll-Tablets schlechter aus, vom NEUXS 7 = 1.231
Retina-Display des iPad 4 ganz zu schweigen. Trotzdem stimmt das
Gesamtpaket, was sich vom iPad 4 so nicht sagen lässt. Sein starker
Grafikchip verbraucht viel Strom. Die Akkuleistung liegt zwar über GROSSER AKKU, KURZE LAUFZEIT
Googles Nexus 10, dem einzigen Tablet mit einem vergleichbaren Kommt der große Grafikprozessor im iPad 4 auf Touren, verkürzt
Display, doch ältere iPads halten länger durch. Für beide Apple-Ta- sich die Laufzeit des Tablet stark. Auch das Aufladen dauert lange.
blets steht im Herbst das Upgrade auf das neue iOS 7 an. Davon pro- AKKU
fitieren beide Geräte gleichermaßen. Das auf alle laufenden Apps LAUFZEIT VIDEO (STUNDEN) LAUFZEIT INTERNET WLAN (STUNDEN)
erweiterte Multitasking kommt eher der starken Leistung des iPad 4 IPAD 4 = 6:07 IPAD 4 = 5:46
entgegen, während das iPad mini von der größeren Fläche für die
Webseitendarstellung in Safari profitiert. Aktuell weist das Konzept
IPAD MINI = 8:43 IPAD MINI = 5:59
LADEZEIT (STUNDEN) KAPAZITÄT (WH)
des iPad mini zwar in die Zukunft, doch richtig genial wird es erst,
wenn Apple den Nachfolger des iPad 4 herausbringt – und zwar im
IPAD 4 = 5:54 IPAD 4 = 43
Design des kleinen Tablets. IPAD MINI = 4:22 IPAD MINI = 16,3

APPLE-TABLETS en
/ ²)
/m g eit
e
te) ll) (cd ilun
IM VERGLEICH ng )
%) 0 % %) 20 % g (10
) %) a k t r(GB
y
m ) l e(
Zo
n g i ) i s n g h int
e l )
/ G P S
n t r a s t
ra
t i
s g ke e r t t e
t -We
bs
te) :
nk iten (h) )
rtu 30 xT e
c h T S G ra m a g o n
a
ös
u (pp ältn flösu g api
x t
o t h e t t ko s ko n H e l l e i t s
i v Tes ) t (Pu ufze rnet t (h
2 0
we n g ( i n g ( y ( 2 i t ä t
( tun r rn e e i
p /UM ( i u f l
h t e h
r oau Me e t o r n e g i t n
k t) ze de Te ula nte s e ze i
kt t tat so e s
its N wich
t y d y a i c v e t ( l u h b i o a l l i
l en d n 5 e - k / I la d
tz du m u l a
sa eist and ispl Mobi uss
l ze s U:
K
be A pla pla eld iten Fo orne FC/B chac x
f l e x i m H e P ro z L a S e k u T M L A k i d e o ku
Pla P ro G e L H D A Pro CP Ar WL Ge Dis Dis Pix Se v N S Re Ma ( ( H V Ak
1 Apple iPad 4 86,4 100 100 77 63 84 Apple A6X 2 x 1.400 MHz 1 •/• 652 9,7 2.048 x 1.536 264 4:3 5/0,3 –/•/• 136:1 7:1 379,4 25,46 4,5 395 6:07/5:46 5:54
2 Apple iPad mini 80 65 100 64 96 85 Apple A5 2 x 1.000 MHz 0,5 •/• 310 7,9 1.024 x 768 162 4:3 5/1,2 –/•/• 129,5:1 6,8:1 346,9 15,87 3,6 395 8:43/5:59 4:22
WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

56 SPITZENKLASSE (100–90,0) OBERKLASSE (89,9–75,0) MITTELKLASSE (74,9–45,0) NICHT EMPFEHLENSWERT (44,9–0) ALLE WERTUNGEN IN PUNKTEN (MAX. 100) 09/2013 CHIP.DE
DIE PREISANGABEN BASIEREN AUF DATEN VON CHIP ONLINE
„Keiner ist günstiger
als STRATO. Außer STRATO!“

Alles für Ihren Online-Erfolg – die besten


Instrumente für Ihre Bühne im Netz!

DOMAIN
Große Domainauswahl zu kleinen Preisen! Ab sensationellen
0,08 €/Monat.* Jetzt persönliche Wunschadresse sichern!

HOSTING
Unbegrenzte Möglichkeiten für Ihre individuelle Website –
viel Leistung, zahlreiche Profi-Features und unlimited Traffic!

WEBSHOP
Im Handumdrehen ganz einfach zum eigenen Webshop.
Jetzt starten und Produkte erfolgreich online verkaufen!

0,–
HOSTED IN GERMANY
Weil Ihre Daten Ihnen gehören – 1 Jahr
und nicht dem Geheimdienst! HOSTED
IN GERMANY

Wir speichern Ihre Daten nach dem deutschen


tifi
Datenschutzgesetz in unseren nach ISO 27001 TÜV-zertifizierten *
Rechenzentren. Hier sind sie so sicher aufgehoben wie in einem
Tresor. So können Sie sich darauf verlassen, dass kein Dritter bei
Dingen mitliest, die Ihnen wichtig sind. /Mon.

Auch Finn Martin aus unserem


TV-Spot hat seine Bühne im Netz:
www.finn-martin.com

Vergleichen lohnt sich! strato.de


Servicetelefon: 030 - 300 146 - 0

* Aktion vom 01.08. bis 01.09.2013: .de-Domain 1 Jahr 0,08 €/Mon., Mindestvertragslaufzeit 12 Monate. Hosting: PowerWeb
Plus 1 Jahr 0,- €/Mon., danach 8,99 €/Mon., Webshop Plus 1 Jahr 0,-€/Mon., danach 17,90 €/Mon., beide: Mindestvertrags-
laufzeit 24 Monate. Einrichtungsgebühr: PowerWeb Plus 14,90 €, Webshop Plus 8,60 €. Preise inkl. MwSt.
TREND // TEST // TECHNIK
TA B L E T S
NEXUS 7 GEGEN 10
Bei den Leistungsmessungen erweist sich das Nexus 7 als unauf-

Google
fälliger Durchschnitt. Dagegen verlangt das Ultra-HD-Display
dem Nexus 10 eine Menge ab – Grafikleistung und Strom.

Klein hält länger ULTRA HD IM GROSSEN GOOGLE-TABLET


Das Display des Nexus 10 hat eine sehr hohe Auflösung und Pixel-
dichte. Zudem ist es auch im Vergleich mit anderen Tablets sehr
hell. Nur bei den Kontrastwerten liegt das Nexus 7 leicht vorne.
Mit dem Nexus 7 hat Google den Trend zu 7-Zoll-Tablets angestoßen.
Das Erfolgsrezept sind die hochwertige Verarbeitung, der niedrige DISPLAY: DATEN UND MESSUNGEN
Nexus 7 Nexus 10
Preis und seine gute Hardware. Der Tegra-3-Chip von nVidia war
HELLIGKEIT (CD/M²) 300,1 408
letztes Jahr der Standard für Highend-Tablets. Heute ist er das zwar
SCHACHBRETTKONTRAST 146,9:1 135:1
nicht mehr, es gibt deutlich stärkere Chips wie etwa den Nachfolger MAXIMALKONTRAST 1.030:1 928:1
Tegra 4 oder einen Snapdragon von Qualcomm. Doch die Leistung REFLEXION 5,87:1 4,9:1
des Chips reicht aus, um Android flott auf User-Eingaben reagieren AUFLÖSUNG (PIXEL) 1.280 x 800 2.560 x 1.600
zu lassen und die früher typischen Ruckler auf Android-Tablets be- PIXELDICHTE (PPI) 216 299
merkt man nicht mehr. Die durchschnittliche Grafikleistung passt
ebenfalls zur moderaten Bildschirmauflösung von 1.280 x 800.
Das Samsung Nexus 10 hat Google dagegen als preiswerte Alter- GRAFIKCHIPS MIT MODERATER LEISTUNG
native zum iPad 4 positioniert. Das macht vor allem die hohe Bild-
Die Leistung des Tegra 3 im Nexus 7 ist nicht zeitgemäß. Das hoch-
schirmauflösung von 2.560 x 1.600 Pixel deutlich. Sie übertrifft das auflösende Display überfordert den Grafikprozessor Mali 622 im
Retina-Display des Apple-Geräts, bei den Kontrastwerten begegnen Nexus 10 manchmal – wünschenswert wäre das Niveau des iPad 4.
sich beide auf Augenhöhe. Das sehr helle Display des Nexus 10 ist
der Star auf dem Gerät, verlangt aber auch viel Chip-Leistung und GRAFIK-BENCHMARKS
verbraucht eine Menge Strom. Für die Leistung soll der Samsung- GFXBENCH 2.5 EGYPT HD OFFSCREEN (FPS)
Chip Exynos 5250 sorgen, der auch neun Monate nach seiner Ein-
führung in Benchmark-Vergleichen noch immer sehr gut abschnei-
NEXUS 7 = 9,7
det. Erst in diesem Herbst werden Tablets auf den Markt kommen,
NEXUS 10 = 33
die mehr Power haben. Die Grafikeinheit des Nexus 10 ist seine IPAD 4 = 54
Achillesferse. Ihre Leistung ist relativ zur hohen Displayauflösung
zu knapp bemessen – das iPad 4 macht das besser. GFXBENCH 2.5 EGYPT HD ONSCREEN (FPS)

Mehr Power gegen größere Mobilität NEXUS 7 = 14


Verglichen mit dem Nexus 7 ist das 10er-Modell ein Kraftpaket, wenn NEXUS 10 = 26
auch nicht so ausgewogen. Das zeigt sich am Akku mit seiner gerin- IPAD 4 = 42
gen Kapazität. Das Gerät hängt zum Laden länger an der Steckdose,
als man es im Batteriebetrieb nutzen kann – das Nexus 7 hat hinge-
gen sehr gute Werte. Kein Wunder, dass das Ladekabel für den Pogo-
Anschluss (siehe rechts) ein beliebtes Gadget für das Nexus 10 ist.
Damit lädt der Akku bis zu 20 Prozent schneller. Dem Nexus 7 fehlt
dieser Anschluss ebenso wie ein HDMI-Ausgang. Wenigstens lässt
sich per USB noch ein externer Datenspeicher anschließen, denn
wie bei allen Nexus-Geräten gibt es keinen Slot für eine SD-Card.
Bei keinem anderen Tablet-Duell ergeben sich so klare Anwen-
dungsprofile: Wer viel unterwegs ist und das Tablet mobil nutzt,
liegt beim Nexus 7 richtig – zumal Google auch ein Modell mit SIM-
Slot anbietet. Das Nexus 10 passt gut ins Wohnzimmer: sich einfach
auf die Couch legen und beim Spielen oder Surfen das Ultra HD-Dis-
play wirken lassen. Was die Leistungswerte angeht, könnten sich bei-
de Modelle bald wieder näherkommen. Google soll ein runderneu- Zum Aufladen per USB braucht das Nexus 10 über sechs Stunden
ertes Nexus 7 mit einem aktuellen Qualcomm-Chip planen – das hat – länger als seine Laufzeit. Über den Pogo-Magnetanschluss geht
das kleine Tablet mittlerweile aber auch nötig. das schneller, doch das passende Kabel kostet 20 Euro extra.

GOOGLE-TABLETS ) ) en
/ vo
rne
I t
ze n e
t)
P ro b s e i t
IM VERGLEICH ng %) %
) %) (10
%) ak
t
er
yte
(GB m) ale flös
l l
( Zo u n g
i) is ng
hi n t
HL
D
/H GPS
M
/
as
t
ntr tra ell
st ig
k e i g
un e
eil t-W
(
te) :
nk iten (h) )
)
rtu (30 (20 20 % t (20 ung e xT i c h T S ( G ra m i a g o n a y a u e l ) e (pp ältn flösu l) B -M ooth t t ko s ko n a l e H v ert it Tes ) t ( P u u f ze r n e t e i t ( h
e ( r r n e
p /UM t l x h t h u e
r oa ix : U S e t t s
r ion im ) ei eze de -Te kul Inte
e n s a e z
kt w g g ä t
m t u n l i n p l ay b i l i t s s t a t so e s s y d
ch pla Dis g a p p i i c v e t p t l u h b x ² k d n 5 / a d
tz du sa eist and ze s U:
K it N
be A wi e eld iten Fo ega V-Ou FC/B chac eflex Ma d/m ellig La eku TML Ak ideo kkul
Pla Pro G e L H D i s o
M A u P ro CP Ar WL Ge Dis (M Pix Se (M T N S R (c H (S H V A
1 Samsung Google Nexus 10 81,3 88 83 85 66 81 Exynos Dual 5250 2 x 1.700 MHz 2 •/– 603 10,1 2.560 x 1.600 299 16:10 4,9/1,2 •/• •/•/• 135:1 4,9:1 408,0 24,5 2,2 401 5:37/6:16 6:25
2 Asus Google Nexus 7 73,8 57 79 66 99 79 nVidia Tegra 3 4 x 1.300 MHz 1 •/• 335 7 1.280 x 800 216 16:10 –/1,2 –/– •/•/• 146,9:1 5,87:1 300,1 16,24 4,9 380 9:33/7:14 5:50 →
WERTUNGEN/MESSW. TECHNISCHE DATEN

58 SPITZENKLASSE (100–90,0) OBERKLASSE (89,9–75,0) MITTELKLASSE (74,9–45,0) NICHT EMPFEHLENSWERT (44,9–0) ALLE WERTUNGEN IN PUNKTEN (MAX. 100) 09/2013 CHIP.DE
DIE PREISANGABEN BASIEREN AUF DATEN VON CHIP ONLINE
Retina ist kein Mädchen!
Hochauflösend und brilliant - jetzt neues Special im CHIP Kiosk sichern.

Jetzt für nur


8,90 Euro!
TREND // TEST // TECHNIK
TA B L E T S
NOTE 8.0 GEGEN 10.1

Samsung
Das kleine Note 8.0 bietet etwas mehr Leistung als das große 10.1
– ganz im Gegensatz zu den beiden anderen Tablet-Duellen. Das
geht auf Kosten der Akkulaufzeit und heißer wird es auch.

Klein ist stark MEHRERE APPS GLEICHZEITIG ANZEIGEN


Im Multiwindow-Modus werden zwei Apps nebeneinander ange-
zeigt. Auf dem Note 8.0 wird es schnell eng 1 , besonders wenn die
entsprechende Leiste offen ist. Nicht so beim Note 10.1 2 .
Abgesehen von der guten Hardware-Ausstattung hebt sich die Note-
Reihe auch durch den beigelegten „S Pen“ von anderen Samsung- 1 2

Tablets ab. Handschriftliche Notizen samt Texterkennung und Bild-


bearbeitung werden durch diesen Stift erst möglich beziehungswei-
se erleichtert. Die Stift-Funktionen auf dem Galaxy Note 10.1 unter-
scheiden sich nur in Details von denen des kleinen Note 8.0 – so lässt
sich das Interface der Schreib-App S Note etwas besser bedienen.
Zum Schreiben, Malen oder zur Bildbearbeitung benötigt man oft
mehr Platz und macht weniger Fehler, was für das Note 10.1 spricht.
Mit TouchWiz hat Samsung nicht nur eine neue Oberfläche für
Android entwickelt, sondern im System auch einige nützliche Funk-
tionen eingebaut. So erlaubt Multiwindow die Darstellung zweier DAS NEUERE 8.0 IST AUCH SCHNELLER
App-Oberflächen parallel, wie man es von Windows gewöhnt ist. In beiden Geräten steckt der gleiche Chip. Allerdings ist er beim
Diese Funktion stößt auf einem kleineren Display eher an ihre Gren- Note 8.0 höher getaktet. Dadurch ergibt sich ein ungewohntes Bild:
zen. Wenn man Mail-App und Browser gleichzeitig offen hat, sieht Das kleine Tablet ist leistungsstärker als sein großes Pendant.
man von einer Webseite nicht mehr viel – wieder ein Vorteil des
SYSTEM-BENCHMARKS
Note 10.1. Allerdings lassen sich nur bestimmte Apps in diesem Mo-
dus aufrufen, und hier bietet das Note 8.0 eine größere Auswahl, LINPACK MULTICORE (MEGAFLOPS)
während auf dem 10.1 wichtige Standard-Apps wie etwa Gmail feh- NOTE 8.0 = 187.825
len. Abhilfe schafft da der Samsung Multi Windows Manager, eine
Gratis-App, die aber voraussetzt, dass das Tablet gerootet ist.
NOTE 10.1 = 130.245

ANTUTU (PUNKTE)
Im Note 8.0 steckt mehr Leistung NOTE 8.0 = 17.163
Beide Samsung-Geräte nutzen das fast ein Jahr alte Android 4.1.2 –
das Einrichten mehrerer User-Accounts geht also nicht. Das Note 8.0
NOTE 10.1 = 15.222

weicht etwas stärker vom üblichen Android-Design ab und orien- GFXBENCH 2.5 EGYPT HD OFFSCREEN (FPS)
tiert sich mit den drei externen Tasten unter dem Display an den
weit verbreiteten Galaxy-Smartphones. Das Note 10.1 blendet diese
NOTE 8.0 = 18
Funktionstasten unten auf dem Display ein, wie man es von ande-
NOTE 10.1 = 15

ren Android-Tablets kennt. Das kostet zwar Platz auf dem Bild-
schirm, erleichtert aber insgesamt die Bedienung, etwa durch den
schnelleren Zugriff auf die App-Vorschau.. HITZESTAU IM KLEINEN TABLET
Beim Leistungsvergleich ergibt sich ein ungewöhnliches Bild, Viel Leistung in einem kleinen Gehäuse erzeugt auch Hitze. Gerade
denn das Note 10.1 ist schon eine Weile auf dem Markt, das 8.0 rela- beim Filmeschauen wird das Note 8.0 ziemlich warm. Im Vergleich
tiv neu: Das kleine Tablet gewinnt fast alle Benchmarks, sei es CPU- bewegen sich die Werte des Note 10.1 im Tablet-Durchschnitt.
oder Grafik-Leistung (siehe rechts) –, wenn auch meist knapp. In bei- TEMPERATUR
den steckt derselbe Quadcore-Chip (Exynos 4412), doch das Note 8.0 NACH 10 MIN INTERNET (°C)
arbeitet mit einer höheren Taktrate. Die Samsung-Geräte erreichen
das Niveau von Nexus 7 und iPad mini, doch mit den Kraftpaketen
NOTE 8.0 = 35,8
iPad 4 und Nexus 10 können sie nicht mithalten. Als Käufer steht NOTE 10.1 = 33,5
man vor einer interessanten Wahl: Beide Tablets sind gleich teuer
NACH 10 MIN VIDEO (°C)
und haben dieselbe Ausstattung. Das Kleine ist etwas stärker, dafür
hält sein Akku nicht ganz so lange. Letztlich entscheiden nur Dis-
NOTE 8.0 = 40,2
play-Diagonale und Gewicht. Wenn das immer so einfach wäre! NOTE 10.1 = 34,8

SAMSUNG-TABLETS ap
ixe
l) l)
ixe / ²)
/m g
) ) ap en I
(cd ilun
IM VERGLEICH ng %) %) %) 0 %
) 10
%)
Tak
t (GB
er
yte
m m) nal e(
Z oll
u
g(
n
Me
g
p i) n
( M eg hint
) / H
is sung ixel MHL th/GP ontr
DM S
a s t
n
s t i
e tt
tra lligktsver
e
e
We
b- )
kte n:
st- den) (Pun eite t (h) t (h)
rtu 30 50 0 (2 g( e x i h
c T S G ra a g o f l ö s
e ( p ä l t
f l p
ö g a SB oo - t t k k o He ei i t T u n t u f z rne ei
we n g ( i n g ( y ( 2 i t ä t un r rn e
p M ( i u t r h u e
ve t o a ( M t: U l u e
t re n ale ligk nt) eze Sek -Te ula nte adez
s s
kt t ta t t so Ke s s / U h t yd ya ich hb xio l e d ( 5 k /I
tz du m u l
sa eist and ispl Mobi
a l
ss ze s U: e i t L A N ew i c i s p l a i s p l a eld eiten Fo orne V-Ou FC/B chac fle axim He Proz La eite TML Ak ideo kku
l
Pla Pro Ge L H D Au P ro C P r b
A W G D D P i x S v T N S R e M ( s H V A
1 Samsung Galaxy Note 8 .0 78,9 78 87 75 77 77 Exynos Quad 4412 4 x 1.600 MHz 2 •/• 339 8 1.280x800 189 16:10 4,9 / 1,2 •/– –/•/– 133:1 4,46:1 420,3 20,75 5,19 437 4:58 / 5:57 6:02
2 Samsung Galaxy Note 10.1 76,8 73 74 85 66 99 Exynos Quad 4412 4 x 1.400 MHz 2 •/• 600 10,1 1.280x800 149 16:10 4,9 / 1,2 •/– –/•/• 168,8:1 4,96:1 400,2 14,76 4,7 387 6:09 / 6:22 5:03
WERTUNGEN/MESSW. TECHNISCHE DATEN

60 SPITZENKLASSE (100–90,0) OBERKLASSE (89,9–75,0) MITTELKLASSE (74,9–45,0) NICHT EMPFEHLENSWERT (44,9–0) ALLE WERTUNGEN IN PUNKTEN (MAX. 100) 09/2013 CHIP.DE
DIE PREISANGABEN BASIEREN AUF DATEN VON CHIP ONLINE
CHIP-LESERTEST

CHIP und HP
v e r lo s e n D r uocnkreurnd
im G e s a m tw e r t v

8.000 €
Testen & bewerten:
HP Dokumentenmanager
D
okumentenmanagement spielt eine immer größere Rolle im einem leistungsstarken, multifunktionalen Drucker mit innovati-
Zeitalter der Digitalisierung. Um Arbeitsabläufe zu beschleu- ven Funktionen zur Digitalisierung von Dokumenten. Ausgestattet
nigen müssen Inhalte dazu aber schnell, einfach und genau mit einem Touchscreen ist er sehr leicht und intuitiv zu bedienen.
erfasst werden. Der HP LaserJet Enterprise flow MFP M525c vereint Scanbilder können beispielsweise ganz einfach in der Vorschau be-
all diese Funktionen in einem. CHIP und HP geben drei Klein- arbeitet werden. Die Stärke dieses Geräts liegt in der zentralisierten
unternehmen die Chance, das Schwarz-Weiß-Multifunktionsgerät Verwaltung Ihrer Dokumente und im Schutz von vertraulichen Ge-
inklusive Verbrauchsmaterialien zu testen. Bereits gesammelte Er- schäftsinformationen.
fahrungen mit Dokumentenmanagement sind von Vorteil. Damit Um den Drucker drei Wochen lang zu testen, bewerben Sie sich mit
Sie auch alle Funktionen optimal nutzten können, werden die Dru- dem unten stehenden Coupon (per Fax oder auf dem Postweg) oder
cker von einem Techniker angeliefert und vor Ort in einer Kurzschu- nutzen die bequeme Onlinebewerbung unter chip.de/hp-Lesertest.
lung erklärt. Das Gerät kann hohe Scanvolumina in kurzer Zeit ver- Als Dankeschön für Ihr ausführliches Feedback dürfen Sie die Geräte
arbeiten und ist damit ideal für Arbeitsgruppen mit Bedarf an anschließend behalten.

Intuitiver Farb-
touchscreen mit
herausziehbarer Bewerbungscoupon
Tastatur Den drei ausgewählten Unternehmen wird der Drucker geliefert, den sie nach Testende behalten
dürfen. Voraussetzung: Sie füllen den Fragebogen aus, den Sie von CHIP erhalten.
Sie können online mitmachen, per Fax oder auf dem Postweg. Einsendeschluss: 01.09.2013
Online: chip.de/hp-Lesertest, per Fax: (089) 38 01 24 719,
per Brief/Postkarte: CHIP-Redaktion, Poccistr. 11, 80336 München, Stichwort: HP
Ja, ich teste die beiden Drucker drei Wochen lang und fülle einen digitalen Fragebogen für CHIP aus.
TECHNISCHE DATEN HP DRUCKER
DRUCKGE- 40 Seiten pro Minute Unternehmen/Praxis/Agentur Branche Name, Vorname des Ansprechpartners
SCHWINDIGKEIT
AUFLÖSUNG 1200 x1200 dpi Straße, Nr. Anzahl der Mitarbeiter E-Mail

FUNKTIONEN Drucken, Kopieren, Scannen, Faxen, PLZ, Ort besteht seit Telefon, Fax
Bildbearbeitung, Digital-Sending
Ja, ich bin einverstanden, dass die CHIP Communications GmbH mich per E-Mail über interessante
ABMESSUNGEN 516 x 547 x 576 mm (BxTxH) Vorteilsangebote informiert. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Dieses Einverständnis
kann ich selbstverständlich jederzeit widerrufen.

Datum, Unterschrift
CHIP.DE 09/2013
Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren. Mitarbeiter der CHIP
Communications GmbH, der CHIP Xonio Online GmbH und der Hewlett-Packard GmbH sowie deren Angehörige dürfen an der Verlosung nicht teilnehmen.
TREND // TEST // TECHNIK AUS DEM TESTLABOR
E I N Z E LT E S T Moderne Smartphones sind viel mehr als nur
Telefone. Deshalb müssen sie neben den
Akustiktests weitere umfangreiche Prüfungen
bestehen, von der Surfzeitmessung bis zur
Begutachtung der Kamera.

SONY OBERFLÄCHE
Sony legt über Android 4.1.2
seine selbst entwickelte
Oberfläche. Das Menü wirkt
aufgeräumt und elegant.

ERSATZAKKU? FEHLANZEIGE
Kleine Enttäuschung beim Blick in das Innere: Der Akku ist fest
verbaut und lässt sich nicht gegen einen Ersatzakku tauschen.
SONY XPERIA SP
Schnelles LTE-Smartphone
mit 8-Megapixel-Kamera
W ährend andere LTE-Phones unter 400
Euro meist beim Display sparen, setzt
Sony beim Xperia SP auf ein sehr helles LCD
phones ist die Kamera. Sie knipst zwar mit
acht Megapixel und erzielt bei Tages- sowie
Kunstlicht relativ scharfe Bilder mit meist NAHAUFNAMENTAUGLICH
mit HD-Auflösung. Der scharfe Screen misst guten Farben. Auf den Testbildern zeigt sich Bis auf gute fünf Zentimeter Entfernung erfasst die Sonykamera
4,6 Zoll, bietet einen guten Kontrast und ei- allerdings, dass das Smartphone ziemlich Makro-Objekte richtig, darunter wird es unscharf.
ne akzeptable Farbdarstellung. Dieses Dis- große Probleme beim Weißabgleich und mit
play stellt alle Anwendungen fast ruckelfrei Kontrasten hat. So kommt es zu chroma-
dar. Dafür sorgt auch die Qualcomm-CPU S4 tischen Aberrationen, also zu Farbfehlern bei
Pro mit zwei Kernen, zusammen mit 1.024 Hell-Dunkel-Übergängen: Hier tauchen rote
MByte RAM. Intern sind gut fünf GByte frei. und grüne Schatten auf. Der automatische
Das könnte knapp werden, da unter Android Weißabgleich arbeitet so unregelmäßig, dass
4.x ohne Spezialkenntnisse keine Installation kurz hintereinander aufgenommene Foto-
von Apps auf einer zugekauften microSD- grafien große Unterschiede bei Helligkeit
Karte möglich ist. LTE unterstützt das SP auf und Farbton zeigen. TECHNISCHE DATEN
sämtlichen deutschen Frequenzbändern. Der MOBILFUNKSTANDARDS GSM-Quadband, EDGE,
FOTOS: DISNEY ENTERPRISES AUS "DIE MONSTER UNI"; BENJAMIN HEINFLING

DAS TESTFAZIT UMTS, LTE


Speed im Mobilfunknetz fällt entsprechend
Im Test erweist sich das LAUFZEIT (GESPRÄCH/ONLINE) 8:15/6:24 Stunden
rasant aus – zwei Sekunden Ladezeit für un- SAR-WERT 0,79 Watt/kg
Sony Xperia SP als gutes
sere 600 KByte große Testseite sind spitze. (STRAHLENBELASTUNG)
Oberklassen-Smartphone
Ohne LTE surft das Xperia SP von Sony mit SCHNITTSTELLEN WLAN, USB 2.0,
und ist mit 340 Euro auch Bluetooth
HSPA+ oder WLANn. ein preislich attraktives An- DISPLAY (GRÖSSE/AUFLÖSUNG) 4,6 Zoll/720 x 1.280 Pixel
In den Testkategorien Akku, Akustik und gebot. Die Ausstattung mit SPEICHER 8 GByte/microSD
Kamera erzielt das Xperia SP lediglich durch- LTE und HD-Display sowie die Performance (INTERN/ERWEITERUNG)
schnittliche Ergebnisse, was dem Phone eine des Android-Modells überzeugen durchaus. BETRIEBSSYSTEM Android 4.1.2 mit Sony UI
noch bessere Platzierung in der Handy-Bes- Größtes Manko ist die 8-Megapixel-Kamera, ABMESSUNGEN/GEWICHT 6,8 x 13,1 x 1,0 cm/156 g
deren Ergebnisse wegen des unregelmäßigen
tenliste verwehrt. 6:24 Stunden Online-Lauf- WERTUNG
Weißabgleichs sehr unterschiedlich und
zeit sowie gute acht Telefonstunden sind für schlecht zu kontrollieren sind. GESAMTWERTUNG = 92,6
eine 2.370-mAh-Batterie nichts Besonderes. BENJAMIN HEINFLING HANDLING (30 %) = 93
INTERNET (20 %) = 98
Die Akustik des Xperia ist leider etwas durch-
wachsen: Zwar verstehen sich die Gesprächs- + Helles, scharfes Display, gute
Ausstattung (LTE), flüssige Bedienung
MULTIMEDIA (20 %)
TELEFONFUNKTION (20 %)
= 87
= 91
partner in der Regel gut, doch leise Echos so-
wie ein nasaler Klang störten im Test. Der – Kameraprobleme bei Weißabgleich
und Kontrast, kleiner Speicher
APP-STORE (10 %) = 96
TOP-10-PLATZIERUNG 10 VON 86 (SIEHE CHIP TOP 10,
SEITE 86)
Freisprecher klingt zudem blechern und
dumpf. Ein Schwachpunkt des Sony-Smart- € Preis: ca. 340 Euro sehr gut (1,3)

62 09/2013 CHIP.DE
Vodafone
Allnet-Flat.

Nur

29
99
✓ Su r fe n € *

le fo n i er en mtl .
✓T e
s e n N u r
✓ Sim für kurze
o d a fo n e - Z e it !
in V t
Qu ali t ä

* Gilt bei Abschluss eines Vertrags im Tarif Vodafone Allnet im Aktionszeitraum vom 24.06.13 bis 30.09.13: mtl. Paketpreis 29,99 €, 24 Mon. Mindestlaufzeit, einmal. Anschlusspreis 29,99 €. Flatrate für Standardgespräche in alle dt. Mobilfunk-
netze und ins dt. Festnetz inkl. (Konferenz-Verbindungen und Anrufe zu Sondernummern ausgenommen). SMS-Flat in alle dt. Netze inkl. (SMS und MMS zu Sondernummern und im Internet ausgenommen). Bis zu einem Datenvolumen
von 200 MB/Mon. surfen Sie mit der jew. größtmögl. Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s, danach bis zu 32 KBit/s. Nicht verbrauchte Inklusiv-Leistungen nicht in Folgemonat übertragbar. Alle Preise inkl. MwSt.
Vodafone GmbH, Ferdinand-Braun-Platz 1, 40549 Düsseldorf
TREND // TEST // TECHNIK AUS DEM TESTLABOR
E I N Z E LT E S T Der einflussreichste Faktor bei Fernsehern
ist die Displayqualität. Hier zählen Kontrast
(Schachbrettmuster), Helligkeit, ein möglichst
großer Blickwinkel und eine gleichmäßige
Hintergrundbeleuchtung.

MEHR STROM ALS NÖTIG


Die meisten Konkurrenten im 42-Zoll-Format kommen mit
deutlich weniger Strom aus als der Panasonic. Es geht
allerdings noch schlimmer, wie der Peaq für 400 Euro zeigt.
PANASONIC TX-L42DTW60 PEAQ PTV421100-W
DURCHSCHNITT 42-ZOLL-TV

STROMVERBRAUCH NORMALBETRIEB
= 79 WATT
= 90 WATT
= 67 WATT
ÜBERRAGENDE AUSSTATTUNG
Mit seiner opulenten Ausstattung setzt sich der Panasonic von
der Konkurrenz ab. Nur wenige, wie der Philips 40PFL8007K,
können da mithalten.
PANASONIC TX-L42DTW60 PHILIPS 40PFL8007K

PANASONIC TX-L42DTW60
KLASSENDURCHSCHNITT

AUSSTATTUNGSWERTUNG

Top 3D-Fernseher = 100 PUNKTE


= 96 PUNKTE

mit toller Ausstattung


= 84 PUNKTE

B eim Panasonic-TX-L42DTW60-TV stehen


wir vor der Qual der Tunerwahl: Zweimal
DVB-C, zweimal DVB-S(2), zweimal DVB-T,
bietet der 42-Zoll-TV einen bassstarken und
satten Klang. Allerdings wird der Fernseher
auch in der Maximaleinstellung insgesamt
einmal analoges Kabel und zwei CI+-Schnitt- nur mittelmäßig laut. Beim Menü hat Pana-
stellen erlauben den bequemen TV-Empfang sonic zwar ordentlich aufgeräumt, so richtig
auf allen Wegen. Dabei sieht das TV-Bild in übersichtlich ist es aber immer noch nicht.
SD-Qualität gut aus, das in HD (720p und Eine zweite Touch-Fernbedienung legt Pana-
1.080i) sogar sehr gut im Vergleich zur Kon- sonic auch noch bei, die sich vor allem im ÜPPIGES SMART-TV-ANGEBOT
kurrenz. Die Inhalte von Zuspielern gefielen opulenten Smart-TV-Portal mit vielen Apps Ein wichtiger Pluspunkt: Die Internetangebote sind nicht nur
uns im Test sehr gut, auch wenn die Durch- und intuitiver Bedienung als sehr nützlich zahlreich, sie sind auch über ein intuitives Menü gut erreichbar.
zeichnung dunkler Bildsequenzen von DVD erweist. Die Fernbedienung ist insgesamt
insgesamt etwas wenig Details zeigt. Ein etwas schwer geraten, praktisch im dunklen TECHNISCHE DATEN
Manko bei Filmen von Blu-rays ist ein sicht- Heimkino sind die beleuchteten Tasten. GRÖSSE/MAX. AUFLÖSUNG 42 Zoll/1.900 x 1.080 Pixel
MAXIMALER KONTRAST 156:1
barer Overscan, der Inhalte an den Seiten (SCHACHBRETTMUSTER)
DAS TESTFAZIT
verschluckt und sich nirgends im Menü ab- MAXIMALE HELLIGKEIT 311 cd/m²
stellen lässt. Das Bild ist aber scharf, farben- Der neue Panasonic TUNER DVB-T, DVB-C, DVB-S/S2
TX-L42DTW60 glänzt im MAXIMALER BLICKWINKEL 176°/176°
froh und Bewegungen sind absolut ruckel-
Test mit einer exzellenter (VERTIKAL/HORIZONTAL)
frei. 3D-Inhalte gibt das Gerät mittels passiver Ausstattung. Sie umfasst ANSCHLÜSSE 3 x HDMI, SCART,
Polarisationsfiltertechnik in halbierter Full- insgesamt sieben TV-Tuner, Komponenten,
HD-Auflösung wieder. Doppelkonturen gab Composite, USB 2.0,
zwei CI+-Slots, einen LAN, WLAN, 2 x CI+
es im Test praktisch nicht zu sehen – ein ge- hochkompatiblen Mediaplayer für USB STROMVERBRAUCH 0,2/79 Watt
messener Crosstalk von 0,5 Prozent ist Spit- und Netzwerk sowie ein starkes SmartTV- (STAND-BY/BETRIEB)
zenklasse. Der Kontrastverlust durch die pas- Angebot mit vielen Apps. Dazu bietet der ABMESSUNGEN 96 x 66 x 22 cm
Panasonic sowohl in 2D als auch 3D ein
siven und angenehm zu tragenden Brillen
insgesamt sehr gutes Bild und einen prima WERTUNG
beträgt sensationell niedrige neun Prozent, Ton – auch wenn er nicht sehr laut wird. GESAMTWERTUNG = 91,1
der Helligkeitsverlust ist mit rund 60 Pro- ANDREAS NOLDE DISPLAYQUALITÄT (47,5 %) = 92
AUSSTATTUNG (25 %) = 100
zent normal. Insgesamt eine rundum über-
zeugende 3D-Leistung mit einem sehr guten + Sehr gutes Bild in 2D und 3D,
überragende Ausstattung und SmartTV
ERGONOMIE (15 %)
TONQUALITÄT (5 %)
= 77
= 93
räumlichen Bild.
Ebenfalls stark ist der eingebaute Multi- – Unübersichtliche Bedienoberfläche,
wird nicht sehr laut
ENERGIEEFFIZIENZ (5 %)
3D-QUALITÄT (2,5 %)
= 82
= 92
mediaplayer, der Inhalte von den drei USB- TOP-10-PLATZIERUNG 8 VON 18 (SIEHE CHIP TOP 10,
Schnittstellen oder aus dem Netzwerk wie- € Preis: ca. 890 Euro SEITE 87)

dergibt. Dank des integrierten Subwoofers sehr gut (1,3)

64 09/2013 CHIP.DE
AUS DEM TESTLABOR
Das A und O beim Kameratest sind die
standardisierten Aufnahmen mit den definierten
Testmotiven. Das erlaubt belastbare Aussagen
zu Auflösung, Bildschärfe und Farbtreue.

3,3 cm

FLACHKAMERA
Trotz 20-fach-Zoom und üppiger Ausstattung ist die SX280
erstaunlich schlank geraten.

CANON POWERSHOT SX280 HS


Tolle Schnappschusskamera
mit 20-fachem Zoom HERVORRAGENDE BILDQUALITÄT
Mit 77 Punkten für die Bildqualität gehört die SX280 zu den
besseren Modellen in der Klasse der Reisezoomkameras.

M it der PowerShot SX280 HS bietet Canon


eine kompakte Reisezoomkamera mit
20-fach-Zoom, einem wirkungsvollen Bild-
HS schnell schussbereit: Die Kamera braucht
nach dem Einschalten nur 1,4 Sekunden bis
zur Aufnahmebereitschaft. Der Autofokus
SCHNAPPSCHUSSTAUGLICH
Mit 0,27 Sekunden Auslöseverzögerung ist die Canon voll
stabilisator und einem 3-Zoll-Display mit stellt das Motiv innerhalb von 0,27 Sekun- schnappschusstauglich, auch wenn sie an die Schnellschuss-
guter Darstellungsqualität. Die Bedienung den scharf, zumindest im Weitwinkel – im spezialistin Ricoh CX6 bei Weitem nicht herankommt.
geht flott und ohne mühsames Voreinstellen Tele reagiert die SX280 HS zu langsam für CANON POWERSHOT SX280 HS RICOH CX6
KLASSENDURCHSCHNITT
von der Hand, erfahrene Fotografen können Schnappschüsse. Dafür schießt die Canon
über das Moduswahlrad auch manuelle und sieben Serienbilder in einer halben Sekunde. AUSLÖSEVERZÖGERUNG MIT AUTOFOKUS
halbmanuelle Aufnahmeprogramme anwäh- Eine Akkuladung reicht für durchschnitt- = 0,27 SEKUNDEN
len. Auch die Motiv-Vollautomatik hinterlässt
im Praxistest einen guten Eindruck. Dazu gibt
liche 130 bis 470 Fotos, beim Videodreh ist
bereits nach 62 Minuten Schluss. Ein Firm-
= 0,12 SEKUNDEN

es einige Filtereffekte, nur einen Aufnahme- ware-Update sollte die Akkulaufzeit zwar = 0,31 SEKUNDEN
modus für Panoramafotos vermissen wir. verlängern, zeigte in unseren Messungen je-
Videos filmt die SX280 HS in verschiedenen doch keine signifikante Verbesserung.
Auflösungen und gutem Komfort, die beste TECHNISCHE DATEN
DAS TESTFAZIT MAXIMALE AUFLÖSUNG 4.000 x 3.000 Pixel
Bildqualität und eine richtig flüssige Bewe- (12 Megapixel)
gungsdarstellung gibt es bei Full HD mit 50 Die Canon PowerShot
DISPLAY (GRÖSSE/AUFLÖSUNG) 3 Zoll/461.000 Pixel
SX280 HS überzeugt als
Vollbildern pro Sekunde. BRENNWEITE 25–500 mm/20-fach
gute Reisezoom-Kamera. (KLEINBILD)/ZOOM
WLAN übernimmt die drahtlose Verbin- Trotz kleiner 12-Megapixel- ISO-BEREICH 80–6.400
dung zu Smartphone, Tablet, PC und Drucker, Auflösung liefert sie eine AUSLÖSEVERZÖGERUNG MIT 0,27 s
und ein GPS-Empfänger kümmert sich ums gute Bildqualität. Dazu AUTOFOKUS
automatische Geotagging der Foto- sowie reagiert der Autofokus ausreichend schnell AUFNAHMEN PRO 130/470
für Schnappschüsse. Die SX280 HS bietet AKKULADUNG (MIN./MAX.)
Videoaufnahme. Canon widersetzt sich dem
viele Automatik-Programme, manuelle SPEICHER –/SD-Card
Trend zu extremen Sensorauflösungen: In (INTERN/ERWEITERUNG)
Modi und überzeugt mit Videos in Full-HD-
der SX280 HS kommt ein CMOS-Chip mit ABMESSUNGEN/GEWICHT 10,6 x 6,3 x 3,3 cm/235 g
Auflösung. WLAN und GPS sorgen für gute
zwölf Megapixeln zum Einsatz, der im Zu- Vernetzung und Geotagging.
sammenspiel mit dem neuen Bildprozessor MICHAEL LUDWIG WERTUNG
GESAMTWERTUNG = 77,9
Digic-6 sogar die Lichtempfindlichkeit ISO
6.400 unterstützt. Insgesamt bewerten wir + hohe Geschwindigkeit, gute
Bildqualität, WLAN, GPS, Full-HD-Video
BILDQUALITÄT (45 %)
AUSSTATTUNG/HANDLING (40 %)
= 77
= 77
die Bildqualität der SX280 HS im Test mit
gut. Mit 77 Punkten in der Wertung zählt die – Kurze Akkulaufzeit bei Videos,
Panoramamodus fehlt
TEMPO (15 %) = 84
TOP-10-PLATZIERUNG 7 VON 28 (SIEHE CHIP TOP 10,
SEITE 83)
SX280 HS sogar zu den besten Vertretern ih-
rer Klasse. Außerdem ist man mit der SX280 € Preis: ca. 300 Euro gut (2,3)

CHIP.DE 09/2013 65
TREND // TEST // TECHNIK AUS DEM TESTLABOR
E I N Z E LT E S T Der Schwerpunkt im Testverfahren für
Ultrabooks liegt bei der Mobilität. Die Rechen-
leistung fällt dagegen deutlich weniger
ins Gewicht als bei den Standardmodellen.

APPLE IST GAR NICHT SO TEUER


Gemessen an der Leistung hat das MacBook Air (MD760D/A)
einen eher moderaten Preis. Da langen andere Hersteller – wie
hier Dell beim XPS 12 – teilweise ganz anders hin.
APPLE MACBOOK AIR DELL XPS 12
KLASSENDURCHSCHNITT
PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS
= 12,41 €/WERTUNGSPUNKT
= 17,55 €/WERTUNGSPUNKT
= €/WERTUNGSPUNKT
13,82

BEEINDRUCKENDES ENERGIEMANAGEMENT
Die unschlagbare Laufzeit ist ein besonderes Talent des neuen
MacBook Air. Hier muss sich sogar der bisherige Rekordhalter
MacBook Pro (MD212D/A) geschlagen geben.

APPLE MACBOOK AIR (MD760D/A) APPLE MACBOOK AIR


KLASSENDURCHSCHNITT
APPLE MACBOOK PRO

Neuer, starker Wein in AKKULAUFZEIT


= 12:10 STUNDEN
= 10:23 STUNDEN
alten, schicken Schläuchen = 7:19 STUNDEN

D as neue MacBook Air (MD760D/A) wiegt


1,4 Kilogramm, sein keilförmiges Gehäuse
aus Aluminium ist an der dicksten Stelle 18
Helligkeit bei 323 cd/m² – etwas besser als
der Durchschnitt. Der Schachbrettkontrast
(155:1) liegt auf einem insgesamt guten Ni-
SCHWACHE AUSSTATTUNG
Apple begnügt sich mit einer 128-GByte-SSD, während viele
Modelle wie das Asus Zenbook Prime eher auf 256 GByte setzen.
Die Referenz setzt das Asus Zenbook UX32VD mit 524 GByte.
Millimeter hoch – nicht gerade überschlank. veau, ebenso die Pixeldichte von 128 ppi und
Neben Gewicht sowie Größe definiert sich der relative Helligkeitsunterschied von 18 APPLE MACBOOK AIR ASUS ZENBOOK UX32VD-R3001H
die Mobilität eines Mobilrechners aber vor Prozent. Insgesamt erhält das MacBook-Air- ASUS ZENBOOK PRIME UX31A-R4003H
allem durch die Akkulaufzeiten. Und die fal- Display gerade noch ein „Gut“. Das 13,3-Zoll- FESTPLATTENSPEICHER
len beim MacBook Air ausgesprochen gut Gerät bleibt meistens leise: Im Leerlauf und = 128 GBYTE
aus: Im Office-Betrieb hält es ausgezeichne-
te 12:10 Stunden durch, beim Videoschauen
normalen Arbeitsbetrieb liegt die Lautheit
bei unhörbaren 0,1 Sone. Unter Volllast steigt
= 524 GBYTE
ganze 12:01 Stunden (Vorgänger: 8:48/4:02 der Wert deutlich: Rund 3 Sone sind für ein = 256 GBYTE
Stunden) – das ist die längste Akkulaufzeit, Ultrabook recht laut. An der heißesten Stelle
die wir je bei einem Ultrabook ermittelt ha- wird es mit 62,5 °C auch spürbar wärmer als
ben. Die sehr schicke Optik des MacBook Air für diese Geräteklasse üblich. TECHNISCHE DATEN
hat Apple nicht verändert, aber das Innen- CPU/RAM Intel Core i5-4250U/
DAS TESTFAZIT 4 GByte
leben. Im neuesten Modell rechnet eine CPU GRAFIK Intel HD 5000
der modernen Haswell-Plattform von Intel. Optisch hat sich das neue
DISPLAY 13,3 Zoll/
MacBook Air nicht verän- (DIAGONALE/AUFLÖSUNG) 1.440 x 900 Pixel
In unserem Testgerät steckt der Core i5-
dert, unter der Haube aber LAUFWERK SSD 128 GByte
4250U mit zwei Kernen und einem Basistakt sorgt Intels neue Haswell- SCHNITTSTELLEN 2 x USB 3.0,
von 1,30 GHz. Damit macht er bei normalen Architektur im Test für aus- Thunderbolt, WLAN,
Desktop-Anwendungen und anspruchslose- reichend Rechenleistung Bluetooth, Cardreader
ren Spielen eine gute Figur. bei gleichzeitig hervorragenden Akkulauf- AKKULAUFZEIT (OFFICE/VIDEO) 12:10/12:01 Stunden
Eine LAN-Verbindung gibt es nur per op- zeiten im Office-Betrieb wie bei Videos. Wie ABMESSUNGEN/GEWICHT 32,5 x 22,7 x 18,3 cm/
gewohnt überzeugt auch das neue Air mit 1,4 kg
tionalem USB-Adapter. Dafür besitzt es zwei
sehr guter Verarbeitung. Einziger Kritik-
USB-3.0-Ports sowie einen Thunderbolt-An- WERTUNG
punkt ist das nur mittelmäßige Display. Da
schluss. Standardmäßig wird das MacBook sind wir von Apple Besseres gewohnt. GESAMTWERTUNG = 83,9
Air mit 4 GByte RAM (fest verlötet) ausge- MOBILITÄT (30 %) = 91
MATTHIAS RÖSSLER
DISPLAY (20 %) = 77
liefert. Optional können Sie weitere 4 GByte
einbauen lassen. Als Betriebssystem kommt + Sehr gute Laufzeit, gute Rechen-
leistung, zeitloses Design
ERGONOMIE (20 %)
LEISTUNG (15 %)
= 89
= 87
Apple OS X Mountain Lion zum Einsatz. Im
Vergleich zu den starken Zenbooks von Asus – Unter Last sehr laut, Display mit
Schwächen
AUSSTATTUNG (15 %) = 69
TOP-10-PLATZIERUNG 5 VON 24 (SIEHE CHIP TOP 10,
SEITE 86)
fallen die Messwerte für das 13,3-Zoll-Display
nur mittelmäßig aus. So liegt die maximale € Preis: ca. 1.050 Euro gut (1,9)

66 09/2013 CHIP.DE
AUS DEM TESTLABOR
Bei Tablettests steht die Bedienung im Vorder-
grund. Daneben spielen Mobilität – also
Gewicht und Laufzeit – sowie die Qualität des
Displays eine wichtige Rolle.

KURZATMIGER AKKU
In puncto Laufzeit rangiert das Microsoft-Tablet ziemlich weit
hinten. Dagegen zeigt das Samsung ATIV Tab, was hier möglich
ist – dabei ist es rund 350 Gramm leichter.
MICROSOFT SURFACE PRO SAMSUNG ATIV TAB
KLASSENDURCHSCHNITT (10 ZOLL)
AKKULAUFZEIT (INTERNET)
= 4:24 STUNDEN
= 7:42 STUNDEN
= 5:58 STUNDEN

MICROSOFT SURFACE PRO


Teures Tablet mit viel Power,
aber wenig Ausdauer AUF WUNSCH MIT TASTATUR
Optional gibt es zum Surface Pro eine praktische Tastatur-
Schutzhüllen-Kombination. Die macht die Sache allerdings
noch einmal 120 Euro teurer.

B ereits beim Blick auf die technischen Da-


ten wird schnell klar, dass Microsoft das
Surface Pro im Gegensatz zu iPad und Co.
Tablets besser. Ein weiterer Nachteil: Die
starke Core-i5-CPU muss gekühlt werden,
und selbst im Leerlauf ist ein leichtes Sum- SCHWERGEWICHTIGER MOBILRECHNER
eher als Arbeitsgerät denn als klassisches men zu hören. Wenn Sie das Tablet etwas Auch wenn es einen halben Zoll mehr Displaydiagonale hat als
Lifestyle-Produkt konzipiert hat. Mit seinem fordern (etwa durch Filme), macht sich der die meisten Tablets – das Surface ist ein richtiges Moppelchen.
Sony zeigt mit dem Tablet Z LTE, wie es richtig geht.
großen 10,6-Zoll-Display und einem starken Lüfter dann sehr deutlich bemerkbar. Das
Core-i5-Prozessor erinnert die Technik mehr Gehäuse des Microsoft-Tablets besteht aus MICROSOFT SURFACE PRO SONY XPERIA TABLET Z LTE
TABLETDURCHSCHNITT (10 ZOLL)
an ein Ultrabook als an ein Tablet. Die hohe einer Magnesium-Legierung und hat einen
System-Performance beschert ein flüssiges integrierten Standfuß. Dank diesem steht es GEWICHT
Windows-8-Erlebnis, und selbst anspruchs- stabil und kippt nicht gleich bei der kleins- = 922 GRAMM
volle Programme lassen sich problemlos ten Berührung um. Zudem liegt es bestens = 493 GRAMM
nutzen. In der Praxis ist das Surface Pro
damit das schnellste Tablet mit Windows-
in der Hand. Insgesamt braucht die Verar-
beitung den Vergleich mit Apples aktueller
= 676 GRAMM
Betriebssystem. Das Display löst maximal iPad-Generation nicht zu scheuen.
1.920 x 1.080 Pixel auf und punktet im Test TECHNISCHE DATEN
DAS TESTFAZIT DISPLAY 10,6 Zoll/
mit weiten Blickwinkeln und einer prima
Das Microsoft Surface Pro (GRÖSSE/AUFLÖSUNG) 1.920 x 1.080 Pixel
Farbtreue. Der Schachbrettkontrast und die CPU/RAM Intel Core i5-3317U/
erweist sich im Test dank
maximale Helligkeit sind ebenso prima. Der 4 GByte
Ultrabook-Technik als sehr
Touchscreen setzt alle Eingaben präzise um. leistungsstarkes Tablet.
BETRIEBSSYSTEM Windows 8
Das Microsoft Surface Pro bietet eine sehr SPEICHER 128 GByte/microSD
Vor allem die Ergonomie (INTERN/ERWEITERUNG)
gute Ausstattung: Es verfügt zum Beispiel bringt viele Wertungs- SCHNITTSTELLEN USB 3.0, WLAN, Blue-
über USB 3.0, und den Speicher von 128 GByte punkte wegen der guten Verarbeitung, tooth, Mini-DisplayPort
können Sie mittels microSD-Speicherkarte flüssiger Bedienung und kleinen Extras wie AKKULAUFZEIT (VIDEO/INTERNET) 3:46/4:24 Stunden
erweitern. Zwar gibt es keinen HDMI-Aus- dem Standfuß. Dennoch reicht es in der ABMESSUNGEN/GEWICHT 27,5 x 17,3 x 1,4 cm/922 g
CHIP-Bestenliste nur für einen Mittelfeld-
gang, dafür aber einen Mini-DisplayPort. Ins
platz, denn bei Akkulaufzeit und Gewicht
Internet gehen Sie mit dem Tablet aus- patzt das teure Windows-Tablet. WERTUNG
schließlich per WLAN, ein Mobilfunkmodul MATTHIAS RÖSSLER GESAMTWERTUNG = 83,9
HANDLING (50 %) = 98
fehlt und ist derzeit auch nicht geplant. Un-
ser mit Abstand größter Kritikpunkt ist die + Hochwertige Verarbeitung, sehr gutes
Display, starker Prozessor
DISPLAY (20 %)
MOBILITÄT (20 %) = 45
= 81

schlechte Ausdauer: Beim Videoschauen ist


schon nach 3:46 Stunden der Akku leer, beim – Kurze Laufzeiten, hohes Gewicht,
lauter Lüfter
AUSSTATTUNG (10 %) = 96
TOP-10-PLATZIERUNG 22 VON 53 (SIEHE CHIP TOP 10,
SIEHE HEFT-DVD)
Websurfen geht dem Pro nach 4:24 Stunden
die Puste aus. Das können selbst viele Billig- € Preis: ca. 1.000 Euro gut (1,9)

CHIP.DE 09/2013 67
TREND // TEST // TECHNIK
E I N Z E LT E S T

App-Menü: Das App-Menü ist schlicht Passwortschutz: Wichtige Apps kann man vor Fenstermodus: Einige Apps lassen sich als
gehalten. Widgets haben eigene Reiter unbefugtem Zugriff bewahren Mini-Fenster starten und frei skalieren

ASUS FONEPAD
Tablet mit Telefonfunktion
Das bessere Nexus 7: Mit Top-Akkulaufzeit, solider Ausstattung und
flottem Tempo setzt sich das Fonepad an die Spitze der Androids
D as Asus Fonepad ähnelt auf den ersten
Blick Googles Nexus 7. Kein Wunder,
denn auch Googles Günstig-Tablet wird in
on a Chip (SoC) mit 1,2 GHz, der zwar keine
Spitzenleistung bringt, aber ein gutes Preis-
Leistungs-Verhältnis bietet. Dazu kommen
lichen 1.280 x 800 Pixel. Viele andere 7-Zoll-
Modelle begnügen sich mit 1.024 x 600 Bild-
punkten. Der Preis des Fonepads ist noch
den Fabriken von Asus produziert. Im In- 1 GByte RAM und 16 GByte Flash-Speicher. günstiger als beim ohnehin schon preis-
neren kommt allerdings eine völlig andere Den internen Speicher kann man mithilfe werten Nexus 7: Nur rund 230 Euro kostet
Hardware-Plattform zum Einsatz: Grund- einer microSD-Karte erweitern. Die Auflö- das Tablet. Dabei übertrumpft das Fonepad
lage ist Intels aktueller Atom Z2420 System sung des 7-Zoll-Displays liegt bei ordent- das Nexus 7 noch leicht in Sachen Ausstat-

68 09/2013 CHIP.DE
AUS DEM TESTLABOR
Bei Tablet-Tests steht die Bedienung im Vor-
dergrund. Daneben spielen die Mobilität – also
Gewicht und Laufzeit – sowie die Qualität des
Displays eine wichtige Rolle.

STARKER AKKU
Sowohl in Sachen Durchhaltevermögen als auch bei der
Ladezeit ist das Asus Fonepad den meisten anderen Tablets
der Bestenliste klar überlegen.
ASUS FONEPAD KLASSENDURCHSCHNITT
ONLINEZEIT
= 6:54 STUNDEN
= 5:21 STUNDEN
LADEZEIT
= 2:38 STUNDEN
Telefontastatur: Die Telefon-App erkennt nicht Variation: Je nach Geschmack ist das Fonepad = 4:10 STUNDEN
nur Nummern, sondern auch Namen in zwei Farbvarianten zu haben

tung. Beispielsweise sind ein Mikrofon so- lut praxistauglich. Durch die Intel-Architek- KEINE SPITZEN-CPU
Der Intel-Atom-Prozessor des Fonepads gehört nicht zu den
wie Lautsprecher und eine Telefoneinheit tur mit x86-Befehlssatz laufen einige für Spitzenmodellen, eine nahezu ruckelfreie Bedienung im Alltag
(UMTS, EDGE, HSPA+) verbaut, sodass Nut- ARM-CPUs vorgesehene Android-Apps der- ist aber gewährleistet.
zer mit dem Fonepad auch telefonieren kön- zeit noch nicht – zu diesen gehören Adobe ASUS FONEPAD KLASSENDURCHSCHNITT
nen. Allerdings sieht es etwas sonderbar aus, Air und der Firefox-Browser. Die meisten GRAFIK-BENCHMARK (GLBENCHMARK2.5 EGYPT HD)
wenn man sich das große Tablet ans Ohr
hält, zudem lässt sich das Gerät auf diese
Apps starten allerdings problemlos.
Aufgrund seiner schlanken Form und
= 11 BILDER/SEK
Weise nicht entspannt halten. Anders als seines geringen Gewichts (318 Gramm) = 18 BILDER/SEK
beim Nexus 7 fehlt der Nahfeldfunk NFC – passt das Fonepad gut in jede Tasche und SYSTEM-BENCHMARK (ANTUTU-BENCHMARK V3)
für den gibt es insbesondere für Tablets je- ist sehr mobil – das sichert dem Tablet auch = 6.689 PUNKTE
doch kaum sinnvolle Anwendungen. den Bestwert in unserer Kategorie „Mobili-
tät“. Die Laufzeiten sind ebenfalls spitze:
= 10.094 PUNKTE
Einbußen bei der Displayqualität Mit voll geladenem Akku kommt das Fone-
Die kleine Frontkamera hat nur 1,2 Mega- pad in unserem Video-Playback-Test auf DISPLAYSCHWÄCHEN
pixel zu bieten. Rückseitig verzichtet Asus circa acht Stunden. Beim Websurfen verrin- Am schwächsten zeigt sich das Fonepad beim Display, das in
völlig auf eine Kamera – zweifellos eine gert sich die Laufzeit auf knapp sieben den Messungen nur unterdurchschnittlich abschneidet.
Konzession an die Preisgestaltung. Die Ver- Stunden – das ist aber immer noch ein ASUS FONEPAD KLASSENDURCHSCHNITT
arbeitung geht in Ordnung. Zwar fühlt sich beeindruckender Wert. Hauptkonkurrent HELLIGKEIT
das Fonepad nicht so hochwertig an wie Nexus 7 allerdings hat bei der Videolaufzeit = 292 CD/M2
Apples iPad, aber es knarzt nicht und auch
die Spaltmaße passen, nirgendwo zeigen
mit 9,5 Stunden die Nase vorn. Dafür be-
nötigt das Fonepad nur 2,5 Stunden, um
= 346 CD/M2
sich unschöne Lücken. Kompromisse müs- den leeren Akku wieder aufzufüllen – wäh- KONTRAST
sen Nutzer dagegen bei der Helligkeit des rend das Nexus 7 sich dafür ganze 5:50 = 133:1
Displays eingehen: So leuchtet das Panel Stunden Zeit lässt. = 202:1
nur mit rund 300 Candela pro Quadratme-
ter, was beim Einsatz im Sonnenlicht im Zu-
DAS TESTFAZIT TECHNISCHE DATEN
sammenspiel mit dem nur mittelmäßigen
Im Test erweist sich das DISPLAY (GRÖSSE/AUFLÖSUNG) 7 Zoll/1.280 x 800 Pixel
Schachbrettkontrast (133:1) zu Problemen
Asus Fonepad als echte CPU/RAM Intel Atom Z2420/1 GByte
mit der Lesbarkeit führen kann. Die Farb- BETRIEBSSYSTEM Android 4.1.2
Überraschung: Trotz des
darstellung des IPS-Panels ist ordentlich: Fo- besonders günstigen SPEICHER 16 GByte/microSD
tos und Bilder sehen allesamt knackig scharf (INTERN/ERWEITERUNG)
Preises platziert sich das
SCHNITTSTELLEN WLAN, Bluetooth,
und farbneutral aus. 7-Zoll-Tablet vor allen microUSB 3.0
anderen Android-Konkurrenten. Insgesamt AKKULAUFZEIT 7:51/6:54 Stunden
Flotter, sparsamer Intel-Prozessor erreicht es einen mehr als beachtlichen (VIDEO/INTERNET)
Android kommt in Version 4.1.2 zum Einsatz. fünften Platz in den CHIP Top 10. Und ganz ABMESSUNGEN/GEWICHT 19,7 x 12,0 x 1,1 cm/318 g
nebenbei setzt es auch noch neue Bestwerte
Dabei verzichtet Asus darauf, über das Goo-
im Bereich Mobilität und beim Preis-Leis-
gle-System eine eigene Oberfläche zu legen tungs-Verhältnis. WERTUNG
– Android in Reinform. Das System reagiert MATTHIAS RÖSSLER GESAMTWERTUNG = 84,6
HANDLING (50 %) = 84
im Zusammenspiel mit dem Atom-Prozes-
sor angenehm schnell – nur sehr gelegent- + Gute Performance, lange Akkulaufzeit,
handlich, günstiger Preis
DISPLAY (20 %)
MOBILITÄT (20 %)
= 70
= 100
lich kommt es zu kleinen, aber nicht gravie-
renden Rucklern. Verglichen mit anderen – Display etwas dunkel, nicht alle Apps
x86-kompatibel, kein NFC/TV-out
AUSSTATTUNG (10 %) = 87
TOP-10-PLATZIERUNG 5 VON 54 (SIEHE CHIP TOP 10,
AUF HEFT-DVD)
Tablets dieser Preisklasse ist die Perfor-
mance jedenfalls deutlich besser und abso- € Preis: ca. 230 Euro gut (1,9)

CHIP.DE 09/2013 69
TREND // TEST // TECHNIK
E I N Z E LT E S T

SONY VAIO SVE-14A2M6EB PENTAX OPTIO WG-10 NOKIA LUMIA 720

Schnäppchen-Laptop Günstige Kompakt-Handy


mit Ausdauer Outdoor-Kamera für Geduldige
€ Preis: ca. 560 Euro € Preis: ca. 200 Euro € Preis: ca. 320 Euro
Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Mit der Optio WG-10 stellt Pentax erstmals Mit dem Lumia 720 bringt Nokia ein Win-
und günstigen Notebook sind, ist das Vaio eine günstige Outdoor-Kamera vor, mit der dows-Phone-8-Handy, das für den Anwender
SVE-14A2M6EB derzeit eine heiße Empfeh- man auch mal unter Wasser gehen kann – mit einige Geduldsproben bereithält: Die Anima-
lung. Das Sony punktet mit hervorragender allerdings nur befriedigenden Ergebnissen: tionen sind oft zeitraubend, und Programm-
Mobilität: Laufzeiten von 6:00 bis 7:15 Stun- Die maximale Linienauflösung der 14-Mega- starts können zwei Sekunden dauern. Auch
den sind top, Gewicht (2,2 kg) wie Abmes- pixelkamera liegt bei 1.230 pro Bildhöhe andere Abläufe sind trotz Zwei-Kern-CPU von
sungen (34,0 x 24,3 x 3,5 cm) des 14-Zoll-Mo- und nimmt bei steigender ISO-Einstellung Qualcomm nicht immer flüssig. Mit seinen
dells angenehm gering. Damit sichert sich schnell ab. Auch die Detailtreue bewerten kompakten Maßen von 128 x 68 x 10 Mil-
das Vaio die beste Mobilitätswertung seiner wir über sämtliche Empfindlichkeitsstufen limeter und einem geringen Gewicht (129
Klasse. Und weil sich auch die Ausstattung als schwach. Gut fällt dagegen der Dynamik- Gramm) liegt das Lumia immerhin gut in
sehen lassen kann (Beispiel: Festplatte 750 umfang mit bis zu zehn Blendenstufen aus. der Hand. Auch die Verarbeitung stimmt.
GByte), ist das Sony bei einem Preis von 560 Voll überzeugend ist außerdem die Auslö- Große Lücken finden sich genauso wenig
Euro einen Kauftipp wert. Die Rechenleis- severzögerung: Bei nur 0,15 Sekunden im wie Bauteile, die knarzen oder gar wackeln.
tung des Core-i3-Systems fällt dagegen nur Weitwinkel und 0,17 Sekunden im Tele ent- Im Test zeigt sich auch das LC-Display von
mittelmäßig aus; für den privaten Anwen- geht dem Hobbyfotografen kein Schnapp- einer guten Seite: Kontrast wie Farbdarstel-
der, der nicht gerade ein Spielefan ist, reicht schuss. Auch die Einschaltzeit und die War- lung können sich sehen lassen, und die Hel-
es aber allemal. Das 14-Zoll-Display des Test- tepausen bei der Bildverarbeitung geben ligkeit bei Umgebungslicht ist mit knapp
geräts löst 1.366 x 768 Pixel auf, in den Mes- keinen Anlass zur Kritik. Bei Serienbildern 400 cd/m² ordentlich. Die 6,1-Megapixel-
sungen erweist es sich – wie die meisten Kon- geht es mit 0,7 Fotos pro Sekunde aber ge- Kamera des Nokia Lumia 720 liefert bei Ta-
kurrenzmodelle dieser Preisklasse – aber als mächlich zu. Der Akku hält 140 bis 490 Auf- geslicht scharfe, kontrastreiche Aufnahmen
recht dunkel (211 cd/m²). nahmen durch – ordentlich. mit einer natürlichen Farbwiedergabe.

TECHNISCHE DATEN TECHNISCHE DATEN TECHNISCHE DATEN


CPU/RAM Intel Core i3-3110M/ MAXIMALE AUFLÖSUNG 4.228 x 3.216 Pixel MOBILFUNKSTANDARDS GSM-Quadband, EDGE,
4 GByte (13,6 Megapixel) UMTS
GRAFIK AMD Radeon HD 7670M DISPLAY 2,7 Zoll/230.000 LAUFZEIT 7:32/6:20 Stunden
DISPLAY 14 Zoll/ (GRÖSSE/AUFLÖSUNG) (GESPRÄCH/ONLINE)
(DIAGONALE/AUFLÖSUNG) 1.366 x 768 Pixel BRENNWEITE 28–140 mm/5-fach SAR-WERT 0,76 Watt/kg
LAUFWERKE Festplatte 750 GByte, (KLEINBILD)/ZOOM (STRAHLENBELASTUNG)
DVD-Brenner (DL) ISO-BEREICH 80–1.600 SCHNITTSTELLEN WLAN, Bluetooth,
SCHNITTSTELLEN 2 x USB 2.0, 2 x USB 3.0, AUSLÖSEVERZÖGERUNG 0,15 Sekunden USB 2.0
VGA, HDMI, LAN, WLAN, MIT AUTOFOKUS DISPLAY 4,3 Zoll/480 x 800 Pixel
Bluetooth, Cardreader AUFNAHMEN PRO 140/490 (GRÖSSE/AUFLÖSUNG)
(SD/MMC + Memory AKKULADUNG (MIN./MAX.) SPEICHER 4,7 GByte/microSD
Stick) SPEICHER 10 MByte/microSD (INTERN/ERWEITERUNG)
AKKULAUFZEIT (OFFICE/VIDEO) 7:15/6:00 Stunden (INTERN/ERWEITERUNG) BETRIEBSSYSTEM Windows Phone 8
ABMESSUNGEN/GEWICHT 34,0 x 24,3 x 3,5 cm/2,2 kg ABMESSUNGEN/GEWICHT 9,4 x 5,8 x 2,0 cm/130 g ABMESSUNGEN/GEWICHT 6,8 x 12,8 x 1,0 cm/129 g

WERTUNG WERTUNG
GESAMTWERTUNG = 78,6 GESAMTWERTUNG = 85,2
MOBILITÄT (25 %) = 100 WERTUNG HANDLING (30 %) = 82
AUSSTATTUNG (25 %) = 79 GESAMTWERTUNG = 59,0 INTERNET (20 %) = 91
LEISTUNG (20 %) = 64 BILDQUALITÄT (45 %) = 63 MULTIMEDIA (20 %) = 79
ERGONOMIE (20 %) = 75 AUSSTATTUNG/HANDL. (40 %) = 50 TELEFONFUNKTION (20 %) = 91
DISPLAY (10 %) = 60 TEMPO (15 %) = 73 APP-STORE (10 %) = 84
TOP-10-PLATZIERUNG 3 VON 37 (SIEHE CHIP TOP 10, TOP-10-PLATZIERUNG 59 VON 89 (SIEHE CHIP TOP 10, TOP-10-PLATZIERUNG 50 VON 86 (SIEHE CHIP TOP 10,
SEITE 86) SEITE 83) SEITE 86)
gut (2,3) ausreichend (3,6) gut (1,9)

70 09/2013 CHIP.DE
Q SERIES HDTS251EZSTA (SSD) SONY KDL-47W805A MY PASSPORT ULTRA 1TB
Günstige, flotte SSD Teurer 47-Zoll-Fernsehr Cloud-Festplatte
Beim Lesen von Daten erreicht die 512 GByte Für seine Größe ist das neue Sony-TV-Gerät WDs neuestes Passport-Modell folgt dem
große SSD von Toshiba satte 540 MByte/s mit 1.550 Euro ziemlich kostspielig. Gemes- Zug der Zeit und bietet mit dem beigefügten
im Mittel, beim Schreiben 512 MByte/s. Das sen daran sind die Leistungen nicht gerade Programm WD Smartware Pro nicht nur au-
kann die Konkurrenz derzeit nicht toppen, berauschend. Kaum ein Konkurrent hat so tomatische, lokale Backups, sondern auch
zumal andere Modelle beim Lesen und viele kleine Unsauberkeiten in der Darstel- solche in der Cloud – persönlicher Dropbox-
Schreiben oft sehr unterschiedliche Perfor- lung (sowohl 2D als auch 3D). Vor allem die Account vorausgesetzt. Auch die anderen
mance zeigen. Die Messwerte für die Zu- in vielen Situationen etwas unregelmäßige Leistungen dieser externen Festplatte im
griffszeiten (zum Beispiel Lesezugriff: 0,12 Ausleuchtung fiel im Test auf. Vergleich- 2,5-Zoll-Format stimmen. Transferraten um
ms) sind zwar durchaus praxistauglich, aber bares gilt für die Ausstattung: Es gibt keine 90 MBit/s per USB 3.0 gehören zu den bes-
andere Modelle sind hier noch wesentlich gravierenden Lücken, aber auch keine High- ten, und mit einem Gewicht von 155 Gramm
besser. Top dagegen ist das Preis-GByte-Ver- lights. Die Endnote ist zwar immer noch ein ist die 1-TByte-Platte auch recht mobil. Ein-
hältnis: Hier trumpft die Toshiba Q mit güns- „Sehr gut“, aber nur minimal schlechter be- ziger Nachteil: Mit 0,9 Sone im Betrieb ge-
tigen 74 Cent pro GByte auf. (Platz 7 von 77, wertete Konkurrenten kosten 500 Euro we- hört sie zu den lauteren Vertretern ihrer Art.
Preis: ca. 380 Euro) niger. (Platz 10 von 27, Preis: ca. 1.550 Euro) (Platz 11 von 67, Preis: ca. 100 Euro)

gut (2,1) sehr gut (1,4) gut (2,1)

PANASONIC TOUGHPAD FZ-G1 MICROSDXC EXTREME UHS-1 ULTRON REALPOWER PB 1.500


Robustes Outdoortablet Schnell, groß, teuer Schicker Universallader
Das Toughpad FZ-G1 verdient sich seinen Wer eine große und schnelle microSDXC- Mit dem RealPower PB 1.500 laden Sie bis zu
Namen durch umfassenden Schutz gegen Karte für Tablet oder Digitalkamera sucht, vier Geräte gleichzeitig auf. Es gibt Adapter
Stoßeinwirkung und Spritzwasser. Entspre- sollte auf jeden Fall auch einen Blick auf die für Nokia-Handys, iPhones, USB- und viele
chend wuchtig liegt das Ein-Kilo-Gerät in SanDisk microSDXC Extreme UHS-1 werfen. andere Geräte. Daneben dient der Ultron
der Hand; ein Profi-Gerät – worauf schon der Mit Datenraten von durchschnittlich 74,15 auch als Zusatzakku. Eine Füllung verlängert
Preis von 2.850 Euro hindeutet. Das Win- MByte/s ist sie fast allen Konkurrenten zum Beispiel die Videowiedergabe eines
dows-8-Modell ist zudem ein wirklich tolles überlegen, die nur 40 bis 50 MByte/s er- Samsung Galaxy Nexus um 103 Minuten
Tablet mit kaum spiegelndem, hochwerti- reichen. Zudem gehört die SanDisk mit 64 auf 6:07 Stunden. Allerdings sollten es nach
gem und flott reagierendem 10-Zoll-Display, GByte zu den großen Karten der Top 10. der Kapazität des Ultron deutlich mehr sein.
ausgezeichneter Ausstattung, inklusive 128 Nicht so toll ist der Preis von 100 Euro, rund Ein zweiter Nachteil: Im Vergleich zu den
GByte Speicher, sowie vielen Anschlussmög- doppelt so viel wie von anderen 64-GByte- Originalnetzteilen kann sich die Ladezeit er-
lichkeiten und einer für Tabletverhältnisse Karten. Und vier Jahre Garantie sind sogar heblich verlängern. Beim iPad zum Beispiel
ungewöhnlich starken Core-i5-CPU. (Platz 8 weniger als bei der halb so teuren Konkur- stieg der Zeitbedarf von 5:28 Stunden auf
von 53, Preis: ca. 2.850 Euro) renz. (Platz 2 von 45, Preis: ca. 100 Euro) 8:31 Stunden. (Preis: ca. 40 Euro)

gut (1,8) sehr gut (1,3) befriedigend (3,0)

CHIP.DE 09/2013 71
TREND // TEST // TECHNIK
BETRIEBSSYSTEM

WINDOWS 8.1
Preview im Praxistest Ist das runderneuerte Upgrade für Windows-7-Umsteiger gut
genug? Wir meinen: im Prinzip ja und im Detail jein
VON MARKUS MANDAU

den Desktop. Den hat Microsoft in Windows 8 zu einer App degra-


Windows 8.1 zeigt, dass Microsoft diert, zu einer Oberfläche zweiter Wahl. Kein Wunder, dass sich auch
sehr wohl auf seine User hört. Mit
Einschränkung: Ein Zurück zum viele Nutzer entsprechend fühlten: nicht ernst genommen.
Desktop-Windows will der Konzern Nun soll mit Windows 8.1 alles besser werden, verspricht Micro-
nicht, sagt der CHIP-Redakteur soft. Der Start-Button taucht wieder auf und das System startet auf

W
Wunsch bis zum Desktop durch. Wir haben die Preview getestet und
indows 8 hat nur wenige Freunde gefunden, mit neben den Neuerungen im System insbesondere das Zusammen-
FOTO: NIKOLAUS SCHÄFFLER

einem Marktanteil von 5,1 Prozent liegt es nur spiel von ModernUI und Desktop untersucht. Wir wollten wissen, ob
knapp vor Vista. Für mobile Touchgeräte konzi- sich für eingefleischte Fans von Windows 7 der Umstieg lohnt.
piert, hat das Betriebssystem die Mehrzahl der User Wer Windows 8 nutzt, kann die Preview-Version über sein Online-
abgeschreckt, die ihren PC noch mit Maus und Tas- Konto als System-Update aufspielen. Er behält seine Anwendungen
tatur bedienen. Kein Startmenü, kein Button zum Herunterfahren, und Einstellungen. Wieder los wird er die Preview über die ModernUI
kaum Konfigurationsmöglichkeiten der Kacheloberfläche Modern- mit »PC-Einstellungen | Aktualisierung & Wiederherstellung« und
UI und ein dürftig gefüllter Store erfordern den häufigen Zugriff auf die Option »PC ohne Auswirkungen auf die Dateien auffrischen«.

72 09/2013 CHIP.DE
KACHELOBERFLÄCHE
INDIVIDUALISIEREN
Windows 8.1 erlaubt mehr Frei-
heiten beim Erscheinungsbild der
ModernUI. Man kann die Farb-
gebung weitestgehend individuell
Alternativ lässt sich die Preview auch wie üblich in Form einer ISO- gestalten, den Desktophinter-
Datei herunterladen, entweder für eine Neuinstallation oder zum grund übernehmen und die Anzahl
der Kachelreihen sowie deren
Testen in einer virtuellen Maschine – ideal für alle, die noch XP oder Größe genauer bestimmen.
Windows 7 haben. Beim Update von der Preview auf die finale Ver-
sion muss man seine Apps dann wieder neu installieren. Windows 8.1
soll Ende August oder Anfang September fertig sein.
Während unseres Tests lief die Preview 8.1 stabil, aber nicht feh-
lerfrei. Auch an der Leistung hapert es zum Teil noch. Da sich am
Kernsystem wenig geändert hat, sollte die finale Version aber min-
destens so schnell sein wie Windows 8. Die Performance bleibt auch SYSTEM-SUCHE ZEIGT STRUKTURIERTE ERGEBNISSE
in der Version 8.1 eines der großen Argumente für den Umstieg von »Such-Helden« heißt die vernetzte Suchfunktion von Windows 8.1, die Festplatte, System und
Windows 7 oder XP, sei es die Beschleunigung des Startvorgangs mit- Web integriert. Wer nach Künstlern sucht, bekommt Bilder, Biografien und Multimedia-Files.
tels Fastboot auf UEFI-Hardware oder das schnellere Aufrufen von
Programmen aus Suspend to RAM. Schon unser letzter Test zwi-
schen Windows 7 und 8 in der CHIP 11/2012 hat gezeigt, dass Micro-
softs aktuelles Betriebssystem bei diesem Thema die Nase vorn hat,
beim Bedienkonzept allerdings nicht.

Mehr Flexibilität für die Kachel-UI


Der User darf in Windows 8.1 die ModernUI stärker seinen Bedürfnis-
sen anpassen. Vor allem die Übernahme des Desktop-Hintergrundes
erleichtert das Wechseln zwischen den beiden Oberflächen – mehr
dazu auf der nächsten Seite. Die Anzahl der Kachelreihen lässt sich
nun direkt und ohne Registry-Hack erhöhen und durch längeres
Anklicken kann man mehrere Kacheln gleichzeitig markieren und
bearbeiten. Das war längst überfällig und klappt auch im Apps-Me-
nü, das man auf Touchgeräten mit einem Wischer von unten nach
MEHRERE APPS GLEICHZEITIG DARSTELLEN
oben erreicht. Ebenfalls in die Rubrik „überfällig“ gehört die flexible
Die ModernUI zeigt je nach Monitorauflösung bis zu vier Fenster an, deren Grenzen sich frei
Darstellung mehrerer offener Apps – zwei gehen immer, für vier be- verschieben lassen. Kommt ein weiteres Fenster hinzu, fragt Windows 8.1, wo es hin soll.
nötigt man wenigstens eine HD-Auflösung.
Für Tablets hat Microsoft einige praktische Funktionen integriert
und sich dabei vieles von der Konkurrenz abgeschaut. So reicht im
Sperrbildschirm ein Wischer von unten nach oben und man landet
direkt in der Kamera-App, ohne Windows aufzurufen – eine von
Apple abgeschaute Funktion. Eine einfache Gestensteuerung per
Frontkamera ist ebenfalls möglich, sofern die Software die entspre-
chende Systemschnittstelle nutzt. Mit »Kochen & Genuß« installiert
Microsoft eine erste App, welche die Gestensteuerung verwendet.
Die Bedienung per Handbewegung hinterlässt einen eher faden
Beigeschmack, oft werden die Bewegungen einfach nicht erkannt.
Eine so einfache Sache wie die prozentuale Anzeige des Akkustandes
in der ModernUI fehlt nach wie vor. NEUER STORE MIT
EIGENEM MENÜ
Suchen mit einem Hauch von Google Der neue Store zeigt auch allge-
Die Systemsuche in Windows 8 war vom Start weg praktischer als in mein beliebte oder individuell
Windows 7 – einfach tippen und schon werden die Ergebnisse, einge- empfohlene Apps an. Zugriff auf
die alte thematische Sortierung
teilt nach Kategorien, angezeigt. In der Preview 8.1 geht Microsoft sowie das eigene Benutzerkonto
noch weiter und versucht sich am Vorbild Google Knowledge Graph. erhält man über eine Taskleiste.
Das System bindet die Ergebnisse der Bing-Suchmaschine mit ein
und bereitet sie je nach Suchanfrage lexikalisch samt Multimedia-
Treffern (Musik, Filme) auf. Schöner wäre es natürlich, wenn man
hier wie im Browser die Suchmaschine selber wählen könnte. Schal-
tet man Bing aus, bleibt nur die alte, bekannte Suchfunktion zurück.
Den Store hat Microsoft personalisiert. Sein Startbildschirm war- ALLES ÜBER WINDOWS 8
tet mit Empfehlungen auf und listet ansonsten die aktuell beliebtes- Jetzt am Kiosk: „Alles über Windows 8“ – das
ten Apps. Die alte Einteilung nach Kategorien lässt sich über die Sonderheft mit den wichtigsten Infos und den bes-
Taskleiste oben wieder einblenden. Im neuen Store nach interes- ten Tipps zum neuen Betriebssystem.
santen Apps zu stöbern fällt deutlich leichter. Auch die bereitgestell- Sparen Sie die Versandkosten: Einfach
ten Detailinformationen nähern sich dem Niveau an, das man von unter www.chip-kiosk.de/win8 mit
Apple-Store und Google Play mittlerweile gewöhnt ist. → dem Code 8win0113 bestellen.

CHIP.DE 09/2013 73
TREND // TEST // TECHNIK
BETRIEBSSYSTEM
MEHR DESKTOP WAGEN
Das Start-Menü bringt Windows 8.1 nicht zurück, aber dafür eine

Desktop
Aufwertung des Desktops als zentrale Benutzeroberfläche. Die
Systemeinstellungen sind jedoch nach wie vor zweigeteilt.

Näher an Win 7
EIN START-BUTTON ZUM HERUNTERFAHREN
Es gibt wieder einen Button links unten auf dem Desktop, doch nicht um Programme zu
starten. Neben den Aufruf von Systemtools erlaubt er auch ein schnelles Herunterfahren.

Windows 8.1 verknüpft den Desktop besser


mit der ModernUI. Der Nutzer kann der
Kachelwelt sogar ganz aus dem Weg gehen
Windows 8 hat das Start-Menü eliminert und damit viel Kritik ge-
erntet, denn viele User verschaffen sich von hier aus einen Überblick
über ihre Programme und rufen sie auf. Nun bringt 8.1 das Start-Me-
nü nicht wieder zurück, sondern nur den Windows-Button links un-
ten. Per Rechtsklick darauf öffnet sich ein Menü, das einen schnellen DURCHSTARTEN BIS ZUM DESKTOP
Zugriff auf Systemprogramme wie den »Task-Manager« erlaubt. Im Konfigurations-Menü für die Desktop-Taskleiste stecken die entscheidenden Einstel-
Mehr Nutzwert steckt in der »Herunterfahren«-Option. Wer will, lungen, um den Desktop als zentrale Benutzeroberfläche für Windows 8.1 einzurichten.
kann sich Windows 8.1 im »Eigenschaften«-Menü der Desktop-Task-
leiste unter dem Reiter »Navigation« so einstellen, dass er die Mo-
dernUI gar nicht zu Gesicht bekommt. Setzt man die richtigen
Häkchen, fährt das System bis zum Desktop hoch, und per Windows-
Taste wird statt der ModernUI das Menü mit allen installierten Apps
angezeigt. Sortiert man dieses »nach Kategorie«, zeigt es zuerst die
Desktop-Verknüpfungen an. Danach folgt die Ordnerstruktur der
Desktop-Programme im Startmenü-Ordner (den gibt es nach wie
vor). Mit ein bisschen Handarbeit im Windows Explorer – Verknüp-
fungen anlegen bzw. verschieben – lässt sich das App-Menü umbau-
en, sodass man beim Betätigen der Windows-Taste alle wichtigen APP-ÜBERSICHT ALS PROVISORISCHES START-MENÜ
Programme im Blick hat und mit einem Mausklick aufrufen kann. Per Windows-Taste startet man das Apps-Menü 1 und zeigt Desktop-Programme zuerst an.
Im Startmenü-Ordner 2 lassen sich zusätzliche Einträge über neue Verknüpfungen anlegen.
Verglichen mit Windows 7 spart das sogar Zeit, denn der Anwen-
der muss keine Fenster wegklicken, um eine Desktop-Verknüpfung 1 2
zu starten. Er muss nicht mit der Maus nach links unten ins Start-
Menü und durch dessen Ordnerstruktur navigieren. Und er muss
auch nicht zur Taskleiste, um ein Programm zu öffnen. Zugleich
kann man im App-Menü neben Desktop-Programmen auch Apps
starten. Der Weg von der App zurück zum Desktop geht über die
Windows-Taste, denn der Desktop wird als Anwendung gelistet.
Trotz aller Neuerungen fühlt sich die Methode nach wie vor provi-
sorisch an. Der Desktop soll eben nicht mehr die erste und zentrale
Oberfläche sein – aber in Windows 8.1 lässt er sich so nutzen.

Es geht nicht ohne die Systemsteuerung


Die Konfiguration ist unter Windows 7 relativ einfach, schließlich
finden sich die meisten Funktionen in der Systemsteuerung. Win-
dows 8 hat zusätzlich die »PC-Einstellungen« in die ModernUI aus-
ZWEIGETEILTE SYSTEMSTEUERUNG
Die »PC-Einstellungen« 1 der ModernUI bieten jetzt mehr Möglichkeiten. Wer jedoch Zugriff
gelagert, nur einstellen kann man da nicht sonderlich viel. Auch hier etwa auf die Feinheiten der Energie-Optionen 2 haben will, muss in die Systemsteuerung.
hat Microsoft in Windows 8.1 nachgebessert, ist jedoch auf halber
Strecke stehen geblieben. In den »PC-Einstellungen« geht nun 1 2

grundsätzlich mehr, aber nicht alles. Oft fehlt ein Knopf, der in das
passende Systemsteuerungs-Menü springt, um die restliche Konfi-
gurations-Arbeit zu erledigen. So kann man das Scrolltempo des
Mausrads definieren, aber nicht die Geschwindigkeit des Mauszei-
gers. Für mobile Rechner finden sich hier einige Energie-Optionen
wie Bildschirmhelligkeit und Standby-Modus, doch zum Wechsel
von »Ausbalanciert« in den »Energiesparmodus« muss wieder die
Systemsteuerung her. Aber das ist vielleicht gar nicht so schlimm,
denn die lässt sich ja jetzt schnell vom Start-Button aus aufrufen. →

74 09/2013 CHIP.DE
Berühre mich!
Die Geheimtipps für iPad, iPhone und iPod touch zum Anfassen.

5,90 Euro!
TREND // TEST // TECHNIK
BETRIEBSSYSTEM
MEHR ONLINE-FEATURES
Der ModernUI IE 11 ist besser geworden, kann aber nicht ohne die

System-Apps
Desktop-Variante. Der SkyDrive wird zum Laufwerk im Explorer
und die BitLocker-Verschlüsselung gibt es nun für Privatkunden.

Gezielt erneuert
BROWSER-KONFIGURATION NACH WIE VOR UNFERTIG
In den »Optionen« 1 des ModernUI-Browsers IE 11 lässt sich jetzt mehr einstellen, etwa die
Startseite. Zur Wahl der Suchmaschine 2 muss man immer noch auf den Desktop-IE.

Wichtige Komponenten erfahren in Windows 1 2

8.1 ein Update. So soll das Betriebssystem


schneller und sicherer werden
Im Kern hat sich wenig verändert, aber einige Systemkomponenten
hat Microsoft grundlegend renoviert. Dazu zählt vor allem der Inter-
net Explorer. Wie die Benchmarks zeigen, verarbeitet die Version 11
den Code deutlich schneller als die Version 10 in Windows 7 (siehe
rechts). Besonders viele Punkte holt der Browser, wenn dabei auch
WebGL-Code überprüft wird. WebGL erlaubt das Rendern von gra-
fischen Elementen in der GPU und wird im IE 10 nicht unterstützt.
Die ModernUI-Version des IE 11 reagiert auch schneller auf die Um- SCHNELLER SURFEN MIT DEM IE 11
setzung von Touchgesten als bisher, denn diese Aufgabe übernimmt Der IE11 hat eine bessere JavaScript-Engine und lagert mehr Aufgaben auf den Grafikchip aus.
Das zeigen folgende Benchmarks, welche das Rendering entsprechend stark gewichten.
ebenfalls der Grafikchip. Geblieben ist dagegen in Windows 8.1 die
Trennung von Desktop- und ModernUI-IE. Der ModernUI-Browser GOOGLE OCTANE
hat zwar mehr Optionen erhalten, doch einige Einstellungen muss IE10 = 4.234 PUNKTE
man nach wie vor im Desktop-Browser vornehmen. IE11 = 9.197 PUNKTE
Bessere Grafikleistung, höhere Sicherheit BROWSERMARK 2
Das neue DirectX 11.2 soll die Grafikleistung auch auf Systemen er- IE10 = 3.174 PUNKTE
höhen, die nur DirectX 11 oder 11.1 unterstützen. Den Schwerpunkt
bildet das Feature Tiled Resources. Dadurch lädt die Game-Engine
IE11 = 3.733 PUNKTE
erst dann hochaufgelöste Texturen, wenn der Spieler die detaillierte
Darstellung auch sehen kann. Momentan schlägt sich dies aber noch CLOUDSPEICHER IM SYSTEM INTEGRIERT
nicht in den Benchmarks nieder – im Vergleich mit Windows 7 er- SkyDrive wird zum integralen Bestandteil des Systems. Auf Wunsch kann man dort automa-
reicht Version 8.1 im 3DMark eine fast identische Punktzahl. tisch seine Daten sichern 1 . Zudem erscheint der Speicher als Laufwerk 2 im Explorer.
Laut Microsoft hat der Defender in Windows 8.1 eine neue Scan-
1 2
Engine erhalten, die auch verhaltensbasiert arbeitet. Der Leiter von
AV-Test Andreas Marx hat anhand von 300 Viren-Samples die alte
mit der neuen Engine verglichen. Das Ergebnis überrascht: Die Erken-
nungsrate ist identisch. Laut dem Antiviren-Experten bekämpft die
Verhaltenserkennung den Schädling nicht direkt. Stattdessen schickt
der Defender die Analyse des verdächtigen Codes zu Microsoft. Erst
wenn er auf mehreren Rechnern auftaucht und damit ein Fehlalarm
ausgeschlossen ist, kommen die Sicherheits-Updates. Auf lange Sicht
dürfte die neue Engine also etwas besser arbeiten als die alte.
Die Laufwerksverschlüsselung Bitlocker erhalten jetzt auch Pri-
vatanwender. Nutzt der User ein Online-Konto, wird der Key auf Sky-
VON GRUND AUF VERSCHLÜSSELT
Drive gesichert. Den Cloudspeicher hat Microsoft noch stärker mit BitLocker schützt vor Festplattendiebstahl und war bisher Unternehmenskunden vorbehalten.
dem Betriebssystem verschränkt. In Version 8 wurden nur einige In Windows 8.1 können auch Privat-User per BitLocker ihre Systemplatte verschlüsseln.
Profilinformationen gespeichert. Nun kann man auch seine Daten
optional online synchronisieren sowie die Clouddateien offline
spiegeln. SkyDrive bindet sich als Laufwerk in den Explorer ein, wie
man es von anderen Clouddiensten kennt. Ob einem das gefällt,
muss in Zeiten von Lauschprogrammen wie Prism jeder selbst ent-
scheiden. Laut einem Microsoft-Entwickler gäbe es eine Schnittstel-
le, um die Verschlüsselung dazwischenzuschalten. Es fehlt aber noch
eine App, die sie nutzt, ähnlich wie BoxCryptor für Dropbox.
Fazit: Windows-7-Umsteigern ebnet Microsoft mit Version 8.1 den
Weg. Der User kann das System so einrichten, dass er beinahe wie
gewohnt arbeitet – und dabei die Vorteile der Version 8.1 nutzt.

76 09/2013 CHIP.DE
1&1 ALL-NET-FLAT
D-NETZ QUALITÄT ZUM BESTEN PREIS!

FLAT FESTNETZ
FLAT HANDY-NETZE
ALLE

FLAT INTERNET

Nokia Lumia 925


HTC One
19, 99,
29 99 €/Monat*

NEU IM AUGUST:
-NETZ 2 FREI-MONATE!*
D
Riesige Auswahl an Premium-
Smartphones unter 1und1.de
Samsung Galaxy S4

Sofort In Ruhe Defekt? Morgen


starten: ausprobieren: neu bei Ihnen:

NACHT MONAT TAG


1und1.de
OVERNIGHT- TESTEN AUSTAUSCH
LIEFERUNG VOR ORT

0 26 02 / 96 96

* 1&1 All-Net-Flat Basic in den ersten 24 Monaten für 19,99 €/Monat, danach 29,99 €/Monat. 2 Freimonate zur Verrechung im 4. und 5. Vertragsmonat. Oder auf Wunsch mit Smartphone dann
immer für 29,99 €/Monat. Einmaliger Bereitstellungspreis 29,90 €, keine Versandkosten. 24 Monate Mindestvertragslaufzeit.
1&1 Telecom GmbH, Elgendorfer Straße 57, 56410 Montabaur
TREND // TEST // TECHNIK
E I N Z E LT E S T

MAGIX FOTO MANAGER 12


Starke Fotoverwaltung
Magix Foto Manager 12 sorgt nicht nur für
rasche Übersicht über Ihre Fotobestände
und andere Mediadateien, sondern bietet
LEXWARE QUICKEN DELUXE 14 auch vielfältige Funktionen, um Fotos zu

Gelungenes Facelifting und


verbessern, zu bearbeiten und zu präsentie-
ren. Neben den Standards zur Anpassung
von Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und

mobile Finanzverwaltung
mehr, bietet Version 12 auch HDR- und Tilt-
Shift-Filter. Nach Wunsch arbeitet das Pro-
gramm auch nichtdestruktiv und kann so alle
Eingriffe jederzeit zurücksetzen. Effektkom-

D ie Version 2014 des Finanzplaners Qui-


cken ist hinsichtlich der Oberfläche ein
mutiger Schritt: Die Menüleiste ist auf drei
fügung stehen. Anwender können mobil
Barausgaben erfassen, Überweisungen aus-
führen oder aktuelle Ein- und Ausgaben auf-
binationen lassen sich als Vorlage speichern.
Über die Auswahl erzeugt man automatisch
Alben mit ähnlichen Motiven, Personen oder
Einträge geschrumpft, die Navigationsleiste rufen. Die Synchronisierung funktionierte besonders gelungenen Fotos. Neu ist auch
wurde ausgemistet und neu sortiert. Die ehe- im Test problemlos, muss allerdings auf die Fähigkeit, GPS-Angaben aus den Exif-
mals kunterbunte Gestaltung ist seriöserem dem Desktop manuell angestoßen werden. Daten auszulesen. Die meist einfache Bedie-
Business-Grau gewichen. Die Nachteile: Eini- Quicken Mobile auf dem iPhone 4 lief auf nung kann im Detail (etwa bei der Verwal-
ge Rechner wurden ins neue Online-Portal eher wackeligen Beinen. Zwischen den Ein- tung eigener Alben) ein wenig verwirrend
ausgelagert, der Datenaustausch mit Outlook gaben kam es zu spürbaren Wartezeiten, die geraten. Außerdem gibt es Punktabzug, weil
komplett gestrichen, ebenso die Home-&- Seitenübergänge waren teilweise ruckelig. ein gedrucktes Handbuch fehlt.
Business-Version für Selbstständige. Dafür FAZIT: Die Verbesserungen von Quicken 14 FAZIT: Mit den vielfältigen Bearbeitungs-
ist Quicken Deluxe mit einem Rechnungs- vereinfachen das private Finanzmanagement. möglichkeiten empfiehlt sich der Magix Foto
modul und der ELSTER-Schnittstelle ausge- Quicken Mobile geht in die richtige Richtung, Manager 12 für den Hobbyfotografen, der
stattet. Das reicht immer noch, um auch die läuft aber noch nicht ganz flüssig. eine All-in-One-Lösung sucht.
Finanzen kleiner Geschäfte zu organisieren.
Die zumeist geringfügigen funktionellen Ver-
+ mobile
Professionelles Berichtswesen,
Version mit Synchronisierung
+ Einfache Bedienung, zahlreiche Filter
und Bearbeitungsfunktionen
besserungen machen sich vor allem beim
Banking bemerkbar. Im Test hatte Quicken
– beschnitten teilweise
Funktionsumfang – Etwas verwirrende Fotoverwaltung,
Dokumentation nur als Video und PDF
weder mit Chipkarten-Konten noch mit der
DKB-Kreditkarte Schwierigkeiten. Von der Vor-
€ Preis: ca. 75 Euro € Preis: ca. 50 Euro
gängerversion konnte man Letzteres allen-
falls eingeschränkt behaupten. Angenehm ist TECHNISCHE DATEN TECHNISCHE DATEN
die komfortable Suchen-&-Ersetzen-Funktion, SYSTEM Windows XP/Vista/7/8 SYSTEM Windows XP SP3/Vista/
KONTENARTEN Girokonto, Anlagekonten, 7/8
mit der man mehrere Buchungen in einem Kreditkarten, Wertpapier- BILDFORMATE JPEG, TIFF, BMP, PCX,
Schritt ändern kann. depots, PayPal, Punkte- PNG u. a.
Quicken kategorisiert neue Umsätze auto- konten, Bargeld (Offline), VIDEO AVI, MOV, MPEG,
Verbindlichkeiten u. a. WMV u. a. (falls Codec
matisch. Dabei werden Zahlungsempfänger ZAHLUNGSVERKEHR Überweisung, Lastschrift, installiert)
und Buchungshistorie analysiert. Das Ganze Dauerauftrag, Termin- und AUDIO MP3, CD-Titel, OGG,
Sammelvorgänge WAV u. a.
funktioniert erstaunlich effizient, hat aber –
SEPA Überweisung BEARBEITUNG Destruktiv/
wie jeder Automatismus – seine Tücken.
nichtdestruktiv
Schließlich gibt es im Baumarkt nicht nur
WERTUNG WERTUNG
Baumaterial zu kaufen. Die spektakulärste GESAMTWERTUNG = 90,5 GESAMTWERTUNG = 75,2
Neuerung ist die App „Quicken Mobile“, die SICHERHEIT (30 %) = 95 FUNKTIONSUMFANG (40%) = 78
für Android und iOS zu haben ist. Anders als BENUTZERFÜHRUNG (30 %) = 90 BEDIENUNG (30%) = 79
FUNKTIONSUMFANG (20 %) = 90 PERFORMANCE (15%) = 85
der Wettbewerb synchronisiert Quicken die
PERFORMANCE (20 %) = 85 DOKUMENTATION (15%) = 50
Desktop- und die mobile Version, sodass un-
terwegs die gleichen Informationen zur Ver- sehr gut (1,4) gut (2,4)

78 09/2013 CHIP.DE
Den digitalen SPIEGEL entdecken.
5 x den digitalen SPIEGEL mit über 50 % Ersparnis testen!

Der digitale SPIEGEL. Die neue Art zu lesen.


Der digitale SPIEGEL lässt Sie so tief
in ein Thema einsteigen, wie Sie möchten.

Ihre Vorteile im Überblick:


5 x den digitalen SPIEGEL für nur € 9,90, Sie sparen über 50 %
Noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, immer schon sonntags ab 8 Uhr
Mit zusätzlichen Hintergrundberichten, Videos, interaktiven Grafiken u. v. m. DER
DER SPIEGEL
SPIEGEL

Angebot sichern, kostenlose App DER SPIEGEL installieren, einmal anmelden


und auf jedem Ihrer Geräte lesen, überall – auch offline
Einfach scannen
App für Windows 8, Android, iPad/iPhone, Kindle Fire, Blackberry 10 und PC/Mac und Testangebot
sichern – Nutzen

040 3007-4848 oder


Jetzt bestellen:
Sie unsere App
DER SPIEGEL

www.spiegel.de/digitalchip mit integriertem


QR-Code-Scanner!
TREND // TEST // TECHNIK
E I N Z E LT E S T

MOBILE MASTER PRO 8.7 PDFGRABBER BACKUP PRO 8


Wählerisches Syncing Vielseitiger Konverter Schlanke Backups
Mobile Master Pro von Jumping Bytes will Der PdfGrabber begnügt sich nicht nur mit Das Sicherungspaket Ocster Backup Pro prä-
helfen, Musik, Fotos, SMS sowie Kontakte dem Erzeugen von PDFs, sondern exportiert sentiert sich in der Version 8 optisch etwas
und Termine via PC auf ein neues Handy zu diese Dateien auch in zahlreiche andere For- aufgehübscht, allerdings wirkt der Planungs-
übertragen. Installation und Einrichtung mate. Dazu unterstützt der Konverter neben assistent des Programms mit mehr als 13
klappen im Test problemlos per Assistent. Word, Excel und PowerPoint auch exotische Einzelschritten immer noch etwas aufge-
Aber: Es werden nur wenige Modelle unter- Dateitypen wie AutoCAD, EPUB oder XML. bläht. Optional speichert die Software nun
sützt, etwa Samsungs oder ältere Nokias; Das Umwandeln klappt in den Voreinstel- inkrementelle Sicherungen direkt im zuvor
LG-, Sony- oder HTC-Geräte bleiben außen lungen schnell sowie überwiegend fehler- angelegten Vollbackup, was platzsparendere
vor. Nicht einmal das iPhone synct automa- frei und lässt sich durch Druckprofile auf Backup-Dateien zur Folge hat. Vor allem bei
tisch. Über einen kleinen Umweg zapfen wir besondere Layout-Treue trimmen. Dank In- Backups von Einzeldateien wünscht man
im Test iTunes-Backups trotzdem an, so las- tegration der freien OCR-Software Tesseract sich aber mehr Tempo: So erledigt das Tool
sen sich zumindest Kontakte, Termine und wandelt das Tool auch auf gescannten Bil- etwa Sicherungen auf ein Netzlaufwerk er-
Notizen auslesen und auf ein anderes Gerät dern basierende PDFs recht zuverlässig in heblich langsamer, als ein normaler Kopier-
mitnehmen. Gut: Geräte docken auch über Text zurück. (Preis ca. 100 Euro) vorgang dauern würde. (Preis: ca. 40 Euro)
die Bluetooth-Schnittstelle an, und der Sync
funktioniert reibungslos in beide Richtun- gut (1,6) befriedigend (2,7)
gen. Mobile Master versteht sich über ein
Add-in mit Outlook sowie mit Lotus Notes
und Thunderbird samt Terminverwaltung
Lightning. Der direkte Datenabgleich mit On-
line-Diensten wie Google klappt aber nicht.
FAZIT: Die Software synct Handy und PC
zuverlässig, erledigt auch Datenumzüge
und bietet viele Detaileinstellungen. Leider
ist die Geräteunterstützung nur dürftig.

+ Einfache Bedienung, viele Detail-


einstellungen, zuverlässiger Sync
– Schwache Geräteunterstützung, kein
direkter Abgleich mit Online-Diensten
APP DES
MONATS

€ Preis: ca. 30 Euro ARCHITECT PROFESSIONAL 3D ICRYPTER


Komfort-Konstruktion E-Mail-Verschlüssler
TECHNISCHE DATEN In der X7-Version wurde die Benutzerober- Mit iCrypter senden Sie von iPhone und
SYSTEM Windows XP/Vista/7/8 fläche Architektur-Software von Avanquest iPad verschlüsselte Nachrichten über Whats-
KONTAKT-SYNC Outlook, Lotus Notes,
Thunderbird gründlich aufpoliert und das Programm App, Facebook und Co. Der Empfänger öff-
TERMIN-SYNC Outlook, Lotus Notes, noch etwas leichter bedienbar gemacht. Zu- net die Nachricht ebenfalls in iCrypter und
Mozilla Lightning dem wurde Architekt 3D um eine Reihe kann sie mit dem vereinbarten Passwort
MUSIK Playlisten aus iTunes sinnvoller Features ergänzt. So steht nun ein entschlüsseln. Um das nicht jedes Mal ein-
und Winamp
BACKUP-FUNKTION SMS, Bookmarks, Zauberstab zur Verfügung, mit dem sich geben zu müssen, verwalten Sie im internen
Fotos, Musik Texturen schnell auf andere Flächen über- Adressbuch Ihre Kontakte mit den entspre-
tragen lassen, die 3D-Funktionen wurden chenden Passwörtern. Ver- und Entschlüsse-
erweitert (jeder 2D-Raum lässt sich sofort lung gehen so etwas schneller. Problema-
WERTUNG
GESAMTWERTUNG = 67,6 als 3D-Luftbild darstellen) und anderes tisch ist die Übermittlung des gewählten
GERÄTEUNTERSTÜTZUNG (40%) = 36 mehr. Nach wie vor lassen sich allerdings Passworts – in Zeiten asymmetrischer Ver-
LEISTUNG (20%) = 86 nur Häuser mit maximal zwei Stockwerken schlüsselung eigentlich ein unnötiges Si-
BENUTZERFÜHRUNG (20%) = 92 entwerfen. (Preis: ca. 50 Euro) cherheitsrisiko. (Preis: 1,79 Euro)
FUNKTIONSUMFANG (20%) = 88
befriedigend (3,0) gut (2,1) gut (2,4)

80 09/2013 CHIP.DE
TREND // TEST // TECHNIK
TOP 10

Neueinsteiger HANDY
16 TV-GERÄT LCD
9

PL ATZ

PL ATZ
ANDROID 40 BIS 42 ZOLL

des Monats
Mehr als 120 Produkte durchlaufen monatlich das CHIP Testcenter. HUAWEI ASCEND P2 LG 42LM760S
Aus 40 Kategorien haben wir hier für Sie die interessantesten Klare Sprachwiedergabe, ordentliche Akkuwerte, Preiswert, sehr gute Wertung bei Displayqualität,
scharfes, helles und großes Display, klasse Ausstattung, Energieeffizienz und 3D-Qualität;
Neuheiten zusammengestellt. Weitere Infos zu den Produkten finden Kamera; aber Speicher nicht erweiterbar aber Ton rasselt bereits bei normalem Pegel
Sie in den folgenden Tabellen, auf DVD oder auf CHIP.DE Gesamtwertung: 91,3/Preis: ca. 390 € Gesamtwertung: 90,6/Preis: ca. 910 €

BLU-RAY-PLAYER
8 TABLET
7 NOTEBOOK
8 DIGITALKAMERA
1
PL ATZ

PL ATZ

PL ATZ

PL ATZ
3D-FÄHIG WINDOWS ULTRAB., BIS 13,3 ZOLL KOMPAKT-MEGAZOOM

PHILIPS BDP3490 LENOVO IDEATAB LYNX K3011 APPLE MACBOOK AIR (MD711D/A) SONY CYBER-SHOT DSC-HX50V
Top bei Ergonomie, sehr gut bei Bildqualität und Gute Performance, gute Kontrastwerte, helles Gute Leistung, schnelle SSD, klein und leicht, Reisekamera mit GPS und WLAN, gute Auflösung,
Verbrauch, dimmbares Display, FAT32- und NTFS- Display, 11,6 Zoll, schneller Speicher; aber lange top Laufzeiten unter Mac OS, Material edel; aber 30-fach-Zoom, 20 MPixel; aber ab ISO 800 sicht-
Unterstützung; aber kein Cardreader, kein WLAN Akkuladezeit und nur eine Frontkamera Grafik mit Hitzeproblemen, geringe Ausstattung bares Rauschen, relativ schwer und teuer
Gesamtwertung: 89,6/Preis: ca. 110 € Gesamtwertung: 86,2/Preis: ca. 470 € Gesamtwertung: 82,1/Preis: ca. 950 € Gesamtwertung: 81,4/Preis: ca. 430 €

HD-RECEIVER
5 FESTPLATTE
6 NOTEBOOK
1 FESTPLATTE
13
PL ATZ

PL ATZ

PL ATZ

PL ATZ
OHNE FESTPLATTE NAS 14 BIS 15,6 ZOLL EXTERN, 2,5 ZOLL

TCU FERNSEHFEE 2.0 SYNOLOGY DS713+ SAMSUNG SERIE 4 400B5C (A04DE) TRANSCEND STOREJET 25H3
Preiswert, sehr gute Bildqualität, WLAN, 4 x USB, Skalierbarer Business-NAS-Server, sehr gut bei Sehr gut bei Leistung und Ergonomie, preiswert, Sehr leise, günstig, gute Transferrate, 750 GByte,
SD-Card-Reader, Werbeblocker (über Internet), Ausstattung und Transferrate, mit DX513 auf 28 Webcam, Fingerprint-Reader, Intel Wireless dreistufige Antischock-Technologie, Quick-
androidbasiert; aber Single-Tuner, kein CI/CI+ TByte erweiterbar; aber hohe Leistungsaufnahme Display; allerdings nur geringe Ausstattung Reconnect-Taste; aber relativ groß und schwer
Gesamtwertung: 80,8/Preis: ca. 100 € Gesamtwertung: 80,3/Preis: ca. 410 € Gesamtwertung: 80,3/Preis: ca. 880 € Gesamtwertung: 80,2/Preis: ca. 75 €

FESTPLATTE
10 HD-RECEIVER
8 DIGITALKAMERA
30 NOTEBOOK
6
PL ATZ

PL ATZ

PL ATZ

PL ATZ
SSD MIT FESTPLATTE SLR BIS 1.000 EURO ULTRAB., AB 14 ZOLL

SANDISK EXTREME II 240 GBYTE VANTAGE VT-100 HD+ CANON EOS 100D ASUS ASUSPRO ADVANCED
SDSSDXP-240G: Sehr gute Transferrate, auch als Twin-Tuner, HbbTV, DLNA-Client, HD+, flottes Klein und leicht für eine SLR, Bildqualität bis ISO BU400A-W3101G: Klein, leicht, Display und
ILLUSTRATIONEN: HARRY FUCHSLOCH; ISTOCKPHOTO/LANA13R

Desktop-Kit inkl. 3,5-Zoll-Adapter und von 120 Menü; aber hoher Stromverbrauch bei Schnell- 1.600 gut, 18 MPixel, optischer Sucher, 3-Zoll- Ausstattung sehr gut, gute Laufzeit, sehr gute
bis 480 GB erhältlich; aber keine top Zugriffszeit start-Mode und nur eine 500-GByte-Festplatte Touch-Display; aber nur 4 Serienbilder in Folge Tastatur und Maustasten; aber geringe Leistung
Gesamtwertung: 80,0/Preis: ca. 200 € Gesamtwertung: 79,9/Preis: ca. 360 € Gesamtwertung: 79,3/Preis: ca. 540 € Gesamtwertung: 78,8/Preis: ca. 910 €

GRAFIKKARTE
5 FESTPLATTE
9 E-BOOK-READER
7 DIGITALKAMERA
26
PL ATZ

PL ATZ

PL ATZ

PL ATZ

PCI-EXPRESS NOTEBOOK TOUCHSCREEN ALLROUNDER/STYLE

EVGA GEFORCE GTX 770 HGST TRAVELSTAR 7K1000 1TB KOBO AURA HD PENTAX OPTIO WG-3 GPS
Superclocked ACX Cooler: Werkseitig übertaktet, TS721010A9E630: Top Transferrate, preiswert, Höchste Display-Auflösung, Touchscreen Unterwasserkamera (bis 14 m), optischer
gute Performance, effiziente und leise Kühlung, SATA-600-Schnittstelle, 9,5 mm Bauhöhe, sehr optisch, sehr gute Hintergrundbeleuchtung, Bildstabilisator, GPS, Makroleuchte, leicht;
günstig; aber hoher Stromverbrauch leise; aber lange Zugriffszeit 4 GByte Speicher; aber schwer, relativ teuer aber Rauschen bereits bei geringen ISO-Stufen
Gesamtwertung: 76,8/Preis: ca. 400 € Gesamtwertung: 73,9/Preis: ca. 70 € Gesamtwertung: 72,2/Preis: ca. 170 € Gesamtwertung: 71,4/Preis: ca. 320 €

82 SPITZENKLASSE (100–90,0) OBERKLASSE (89,9–75,0) MITTELKLASSE (74,9–45,0) NICHT EMPFEHLENSWERT (44,9–0) ALLE WERTUNGEN IN PUNKTEN (MAX. 100) 09/2013 CHIP.DE
BLU-RAY-PLAYER
e )
Entscheidend sind Ausstattung, Bild- e hm D VD ch ial .1
g z s VD) n Son fna /BD/ tis ax .1/7
qualität, Start- und Ladezeiten sowie die tun g t z i e n
c i n
e it /D it i g
a u
s uh e o n r t a l o p a l ko o g 5 be
e r ) n t ä e f i v i e D e n rs i p o i t i t l s er ga
Kompatibilität. Die Bildqualität ermitteln kt m tw (ca. tattu uali nomi gieef /Ser tartz er/B auth D VD) i stu att (
R
-Ve S up o dig o dig o ana Port read ro fil
- A us
ng du s q
sa rei uss ild rgo ner oku S la y L D/ e
L W I
M V e o -
X di di di B - rd -P IP
wir durch Betrachten verschiedener Ra P ro Ge P A B E E D (P (B in HD YU V id Div Au Au Au US Ca BD CH
Testsequenzen, DVD- und Blu-ray-Filme. 1 Philips BDP7700 94,6 150 € 97 96 95 78 83 12/17/14 0,3/0,2 0,1/10,3/10,9 1.4 – • • • • 7.1 2 SDHC 2.0 (8/12)¹
Den Stromverbrauch messen wir im 2 Philips BDP9700 94,4 440 € 98 100 93 62 83 21/17/14 0,2/0,2 0,2/20,4/19,3 k. A. – • • • • 7.1 2 – 2.0 (6/13)¹
Eco- und Standbymodus sowie bei 3 Panasonic DMP-BDT500 93,1 300 € 100 99 85 79 83 18/14/24 0,7/0,4 0,1/9,9/9,7 1.4a – • • • • 7.1 2 SDXC 2.0 (3/13)¹
ausgeschaltetem Gerät. 4 Philips BDP9600 92,9 270 € 99 96 88 59 100 27/17/17 0,3/0,2 0,1/23,5/23,3 1.4 • • • • • 7.1 1 SDHC 2.0 (1/11)¹
TESTKRITERIEN 5 Philips BDP5510 91,1 110 € 85 96 96 80 83 12/17/13 0,4/0,3 0,2/8,8/9,7 1.4 – • • – • – 2 SDHC 2.0 (2/13)¹
30 % 5% 6 LG BP620 89,8 110 € 77 95 98 93 86 11/16/12 0,4/0,2 0,1/5,6/5,8 1.4 – • • • – – 1 – 2.0 (6/12)¹
AUSSTATTUNG ENERGIEEFFIZIENZ 7 Yamaha BD-S673 89,8 280 € 87 96 89 79 83 15/27/15 0,3/0,3 0,5/10,0/10,0 1.4 • • • • • – 2 – 2.0 (1/13)¹
= 8
9
Philips BDP3490
LG BP420
89,6
89,3
110 €
90 €
80
73
96
95
92
100
96 83 15/17/12 0,3/0,3 0,25/4,9/5,3 k. A.
94 86 10/17/11 0,4/0,2 0,1/5,5/5,4 1.4a












2
1


2.0
2.0
(9/13)¹
(7/12)¹
BILDQUALITÄT DOKU/SERVICE
30 % ERGONOMIE 5% 10 LG BP630 88,6 120 € 77 95 94 90 86 10/16/10 0,6/0,4 0,2/6,9/6,0 k. A. – – • • – – 1 – 2.0 (8/13)¹
30 % WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

DIGITALKAMERAS EINSTEIGER x.) igk )


eit
a i nd zahl
g(
s) B)
In dieser Kategorie führen wir alle ./m w
ch An
l
r (M
in
e i t f ze i t e r m ö ge r
un
es ax. ixe m) he
ng k g g ap m o m t or i en i c be
Kameras bis 200 Euro. Wichtig ist hier r t u t g i g u ld rz d
il ( m e
ite
(
rZ
o
ilis
a e d e
Sp (g) usg a
we a.) litä tun ind ula Bi ve nb /s eM we rm
die Schnappschusstauglichkeit. Bei g du
kt a mt is (c dqua sstat chw Akk zahl slöse e rie ilder k tiv n n i s c he s tab i c he r n er icht
P - A
n s s S B e e t d e e w I
der Geschwindigkeitsmessung benutzen Ra P ro Ge Pre Bil Au Ge (An Au in Eff Br Op Bil Sp Int Ge CH
wir eine spezielle Stoppuhr, die uns 1 Canon PowerShot SX240 HS 75,7 180 € 76 74 77 140/490 0,41 10,2 (10 Bilder) 12,0 25-500 20-fach • SDXC 0 225 (10/12)²
millisekundengenaue Zeiten für die 2 Casio Exilim EX-ZR200 75,7 180 € 67 77 98 220/670 0,07 30,0 (30 Bilder) 15,9 24-300 12,5-fach • SDXC 52 205 4/12
Auslöseverzögerung, Einschaltzeit oder 3 Canon PowerShot SX260 HS 75,5 190 € 76 75 77 140/500 0,45 10,2 (10 Bilder) 12,0 25-500 20-fach • SDXC 0 230 (6/12)²
Serienbildgeschwindigkeit liefert. 4 Casio Exilim EX-ZR20 75,0 180 € 70 71 100 150/630 0,15 30,0 (30 Bilder) 15,9 25-200 8-fach • SDXC 52 170 12/12
TESTKRITERIEN 5 Casio Exilim EX-ZR300 74,9 150 € 65 79 95 210/610 0,31 30,0 (30 Bilder) 15,9 24-300 12,5-fach • SDXC 52 205 (2/13)²
45 % 15 % 6 Sony Cyber-Shot DSC-WX80 74,7 160 € 74 71 87 130/480 0,33 10,0 (10 Bilder) 15,9 25-200 8-fach • SDXC/MS Duo 19 125 (5/13)²
BILDQUALITÄT GESCHWINDIGKEIT 7 Casio Exilim EX-ZR400 73,8 200 € 60 81 97 230/970 0,28 30,0 (30 Bilder) 15,9 24-300 12,5-fach • SDXC 52 205 (6/13)²
= 8
9
Sony Cyber-shot DSC-WX50
Canon Ixus 500 HS
73,2
72,9
160 €
140 €
68
79
74 87
68 69
130/430
130/430
0,37
0,45
10,0 (10 Bilder)
2,3
15,9
10,0
25-125
28-336
5-fach
12-fach


SDXC/MS Duo
microSD
19
0
120
155
(5/12)²
12/12
AUSSTATTUNG
40 % 10 Panasonic Lumix DMC-SZ9 72,0 170 € 72 70 78 110/370 0,21 1,4 15,9 25-250 10-fach • SDXC 60 135 (5/13)²
WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

DIGITALKAMERAS ALLROUNDER/STYLE .) igk )


eit
m ax ( w ind zahl
s) B)
Allround-Kameras ab 200 Euro sollen it t r mi n./
ru ng h
sc x. A
n
ixe
l
) er
(M
n g e e i g e g e a a p m m o r i e n h e
mehr können als nur Fotos schießen. u gk fz e ö d g e(
m oo t ic )
ert a.) t ä t t t u n g i n d i u l a u l B i l d eve r z bil (m Me rZ isa ed pe sg
ab
kt tw ali en r/s ve eit he bil erm r S t (g
Neben der Bildqualität prüfen wir, ob g du
c
am eis ( ldqu ssta sch
w
A kk zah s lös S eri ilde e kti n nw t i sc d sta ich e r n e i c h I P- A u
n s B e e w
auch die Bewegtbilder etwas taugen. Ra P ro Ge Pr Bi Au Ge (A n Au in Ef f Br Op Bi l Sp Int Ge CH
Zusätzlich zu Auflösung und Kompression 1 Canon PowerShot G1 X 89,7 490 € 100 87 66 120/400 0,54 4,5 (6 Bilder) 14,2 28-112 4-fach • SDXC 0 535 5/12
sind vor allem ein langsamer Zoom und 2 Canon PowerShot G15 89,4 430 € 89 92 86 200/1.160 0,33 10,0 (10 Bilder) 12,0 28-140 5-fach • SDXC 0 355 1/13
ein kontinuierlicher Autofokus für den 3 Panasonic Lumix DMC-LX7 88,7 430 € 86 90 93 310/950 0,27 11,1 (11 Bilder) 10,0 24-90 3,8-fach • SDXC 70 300 11/12
Videomodus wichtig. 4 Sony Cyber-shot DSC-RX100 87,9 530 € 91 84 89 200/760 0,25 9,9 (10 Bilder) 20,0 28-100 3,6-fach • SDXC/MS Duo 0 240 9/12
TESTKRITERIEN 5 Fujifilm Finepix X20 87,6 530 € 86 88 93 130/460 0,23 12,5 (10 Bilder) 12,0 28-112 4-fach • SDXC 26 355 (9/13)²
45 % 15 % 6 Fujifilm Finepix X10 85,6 370 € 83 89 85 160/480 0,33 6,6 (7 Bilder) 12,0 28-112 4-fach • SDXC 26 360 2/12
BILDQUALITÄT GESCHWINDIGKEIT 7 Nikon Coolpix P7700 84,7 400 € 83 90 77 210/690 0,39 8,8 (6 Bilder) 12,0 28-200 7,1-fach • SDXC 86 395 (11/12)²
= 8
9
Canon PowerShot S110
Pentax MX-1
84,1
83,9
320 €
460 €
86
89
82
83
86 130/410 0,32
71 160/550 0,57
10,0 (10 Bilder)
4,1 (10 Bilder)
12,0
12,0
24-120 5-fach •
28-112 4-fach •
SDXC
SDXC
0
75
200
395
3/13
(10/13)²
AUSSTATTUNG
40 % 10 Olympus XZ-2 83,7 450 € 82 84 90 160/540 0,20 5,0 (27 Bilder) 11,8 28-112 4-fach • SDXC 40 348 (2/13)²
WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

DIGITALKAMERAS KOMPAKT-MEGAZOOM .) igk


eit
m ax
w i n d l ge )
( s) B)
Bei diesen Kleinkameras mit sehr it t r mi ru n./ ng
h o
sc x. F i xe
l
) er
(M
n g k e e i g e g e a a p m m m t o r i e n c h e
großem optischem Zoom legen wir u z e ö d eg o i
ert ) tät ng dig auf ild erz bil s (m e( Zo isa ed pe ) ab
kt t w ( c a . u a l i t a t t u h w i n k k u l h l B ö s ev ien der/ v eM eit h er bil e rm r S ht (g Ausg
besonderen Wert auf die Objektivgüte. ng du m
s a re i s dq ss sc A nza sl e r
S Bil ek
t i n w
tis
c
ds
t a
eic
h
er n e
wi
c IP -
en
Die oft auftretende Verzeichnung und Ra P ro Ge P Bil Au Ge (A Au in Eff Br Op Bil Sp Int Ge CH
Vignettierung am Rand messen wir in 1 Sony Cyber-shot DSC-HX50V 81,4 430 € 78 84 84 190/680 0,29 9,9 (10 Bilder) 20,2 24-720 30-fach • SDXC/MS Duo 48 272 (9/13)²
der Weitwinkel- und Telezoomstellung. 2 Sony Cyber-shot DSC-HX20V 80,2 250 € 77 82 85 160/640 0,32 10,0 (10 Bilder) 18,0 25-500 20-fach • SDXC/MS Duo 105 255 (5/12)²
Bei der Auflösungsmessung im Tele ist 3 Panasonic Lumix DMC-TZ41 79,7 320 € 75 83 87 150/480 0,24 10,0 (6 Bilder) 18,0 24-480 20-fach • SDXC 12 198 (5/13)²
der Abfall am Rand ausschlaggebend. 4 Sony Cyber-shot DSC-HX10V 79,3 250 € 78 80 82 160/600 0,27 10,0 (10 Bilder) 18,0 24-384 16-fach • SDXC/MS Duo 19 235 (7/12)²
TESTKRITERIEN 5 Casio Exilim EX-ZR700 78,4 240 € 69 83 96 220/970 0,26 30,0 (30 Bilder) 15,9 25-450 18-fach • SDXC 52 225 (5/13)²
45 % 15 % 6 Sony Cyber-shot DSC-WX100 78,3 230 € 77 74 94 130/440 0,15 10,0 (10 Bilder) 18,0 25-250 10-fach • SDXC/MS Duo 19 125 7/12
BILDQUALITÄT GESCHWINDIGKEIT 7 Canon PowerShot SX280 HS 77,9 300 € 77 77 84 130/470 0,27 13,2 (7 Bilder) 12,0 25-500 20-fach • SDXC 0 235 S. 65
= 8
9
Sony Cyber-Shot DSC-WX200
Fujifilm Finepix F900EXR
77,8
77,4
220 €
350 €
78
71
74
79
88
92
100/440
140/450
0,34
0,16
10,0 (10 Bilder)
8,0 (7 Bilder)
18,0
15,9
25-250
25-500
10-fach
20-fach


SDXC/MS Duo
SDXC
19
30
120
235
(4/13)²
(10/13)²
AUSSTATTUNG
40 % 10 Panasonic Lumix DMC-TZ31 77,2 240 € 72 81 85 130/430 0,32 9,8 (10 Bilder) 14,0 24-480 20-fach • SDXC 12 210 (6/12)²
WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

CHIP.DE 09/2013 SPITZENKLASSE (100–90,0) OBERKLASSE (89,9–75,0) MITTELKLASSE (74,9–45,0) NICHT EMPFEHLENSWERT (44,9–0) ALLE WERTUNGEN IN PUNKTEN (MAX. 100) 83
1) KEIN TESTBERICHT VERÖFFENTLICHT 2) TESTBERICHT VERÖFFENTLICHT IN CHIP FOTO-VIDEO DIE PREISANGABEN BASIEREN AUF DATEN VON CHIP ONLINE
TREND // TEST // TECHNIK
TOP 10

DIGITALKAMERAS SLR BIS 1.000 € x.) l ge


ma (s) Fo el)
ng Pix
Das wichtigste Kriterium neben Handling, dli it n./ ng ale el ll ) (
g a n t
i m i e r u m pix ( Zo ng r ng ien
Ausstattung und Geschwindigkeit ist t un t g / H i g ke u f ze l d e r z ög Maxi e ga e ös
u ato gu I) ed be
r
we ( c a . ) lit ä n d la Bi r
ve / s / eM röß ufl lis reini w DM (g) ga
die Bildqualität. Um die Qualität der kt mt
tu
ua stat chw Akku zahl
in se r tiv ert a y g
a y a
t b i
a sor ie o (H h erm c ht - A us
ng du s a re i s dq s s slö ilde ek -W p l p l d s n e V e ei c w i IP
Kamera richtig zu beurteilen, werden Ra P ro Ge P Bil Au Ge (An Au B Eff ISO Dis Dis Bil Se Liv V id Sp Ge CH
über 50 Messwerte ermittelt, die uns 1 Sony Alpha 77 93,9 890 € 88 100 96 390/760 0,08 12,0/14 24,0 50-25.600 3,0 921.600 • • • • SDXC/MS 750 12/11
Auskunft über das Rauschverhalten, 2 Panasonic L. DMC-GH3* 92,5 1.000 € 99 91 76 470/1.010 0,14 5,3/18 15,9 125-25.600 3,0 614.400 – • • • SDXC 550 (1/13)²
Auflösung, Schärfe, Farbwiedergabe, 3 Sony Alpha 57 91,7 630 € 92 93 88 480/950 0,07 7,9/21 16,0 100-25.600 3,0 921.600 • • • • SDXC/MS 630 (6/12)²
Weichzeichnung und Rauschfilter geben. 4 Sony Alpha 65 91,0 650 € 88 94 91 430/860 0,08 10,0/14 24,0 100-25.600 3,0 921.600 • • • • SDXC/MS 625 (11/11)²
TESTKRITERIEN 5 Pentax K-30 89,8 530 € 96 89 75 440/1.100 0,13 5,8/7 16,1 100-25.600 3,0 921.000 • • • – SDXC 650 (10/12)²
45 % 15 % 6 Olympus OM-D E-M5* 89,6 900 € 89 93 82 250/530 0,08 8,5/15 15,9 200-25.600 3,0 610.000 • • • • SDXC 425 (5/12)²
BILDQUALITÄT GESCHWINDIGKEIT 7 Sony Alpha 58 88,8 440 € 97 88 67 530/1.100 0,08 4,8/6 19,8 100-16.000 2,7 460.800 • • • • SDXC/MS 570 (7/13)²
= 8
9
Sony Alpha NEX-7*
Sony NEX-6*
87,3 980 € 92 81 90
87,2 650 € 95 79 86
290/570
210/430
0,04
0,04
9,3/14
9,1/10
24,0
16,0
100-16.000
100-25.600
3,0
3,0
921.600
921.600








SDXC/MS
SDXC/MS
295
290
(1/12)²
(1/13)²
AUSSTATTUNG/HANDLING
40 % 10 Pentax K-5 II 87,0 840 € 83 93 82 720/1.790 0,12 6,3/24 16,1 80-51.200 3,0 921.000 • • • • SDHC 765 (3/13)²
* Systemkamera WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

E-BOOK-READER us ate
orm BI)
ll ) Na F
Bei E-Book-Readern ist ein kontrastreiches l ay ( Zo A
WL n)
-
k O
oo /M lot
p le l) n
ng eit Dis na xe de eit ite -B DF te) ten-S
Display mit schnellen Seitenwechselzeiten rtu .) d igk n g t es iag o g (Pi e n r h a n a u f z n d S e g ) i ge E U B / P ( G B y a r ab
e
e t in tu t e -D re o l ( t k sg
wichtig. Auch sollte die Akkulaufzeit kt w a
m t i s ( c b i l i t ä c h w p l ay s s t a t e u c h p l ay f l ö s u
n sc en v Akku ause icht W ich / E P icher icher - Au
ng du s a s l c h t t w W e e I P
lang sein und das Gerät möglichst viele Ra P ro Ge P re Mo Ge Dis Au Be Dis Au Tou Tas (in Ge (AZ Sp Sp CH
Formate unterstützen. Für das Lesen 1 Amazon Kindle Paperwhite 86,6 130 € 83 100 90 78 • 6 758 x 1.024 • – 49 220 •/–/•/• 2 – 2/13
im Dunkeln ist ein beleuchtetes Display 2 Sony PRS-T2 84,7 120 € 100 69 54 100 – 6 600 x 800 • • 37 160 –/•/•/– 2 microSDHC 1/13
von Vorteil. Auch ein geringes Gewicht 3 Kobo glo 84,4 140 € 82 82 100 75 • 6 758 x 1.024 • – 31 181 –/•/•/– 2 microSD 2/13
macht sich positiv bemerkbar. 4 Amazon Kindle 4 81,1 70 € 81 100 65 78 – 6 600 x 800 – • 27 168 •/–/•/• 2 – 2/13
5 Longshine Tolino Shine 80,7 100 € 81 88 93 60 • 6 758 x 1.024 • – 37 187 –/•/•/– 4 microSDHC (7/13)¹
TESTKRITERIEN
6 Kobo mini 74,4 60 € 89 85 38 71 – 5 600 x 800 • – 31 131 –/•/•/– 2 – 2/13
40 % 20 %
MOBILITÄT DISPLAY 7 Kobo Aura HD 72,2 170 € 65 64 96 71 • 6,8 1.080 x 1.440 • – 30 245 –/•/•/• 4 microSDHC (9/13)¹

= 8
9
Kobo Touch
PocketBook Touch eReader
70,6
68,6
85 €
120 €
75
54
68
96
58
44
78
94


6
6
600 x 800
600 x 800




24
14
184
191
–/•/•/•
–/•/•/–
2
2
microSDHC
microSD
2/13
2/13
GESCHWINDIGKEIT AUSSTATTUNG 10 TrekStor Pyrus 56,4 70 € 58 54 52 60 – 6 600 x 800 – • 14 214 –/•/•/– 4 microSDHC 12/12
20 % 20 %
WERT./MESSW. TECHNISCHE DATEN

FESTPLATTEN NOTEBOOK, 2,5 ZOLL tt)


*
(GB
)
Wa ( ) * zität
Notebook-Platten sollen stromsparend, g me
h h me
)* B/
s
s)* ap
a
n)
schnell und leise sein. Die Laufgeräusche un fna fna ne (M (m f. K e mi be
ert a.) y te s au r a t e u n g z e i t g s a u t ( S o r ra t e z e i t e/ef t ell (U/ ga
nimmt ein Labormikrofon in schallisolier- kt m t w ( c / G B
u
g
n he i t f r
e en d f fs t u n e i f e f fs nell
i t t s a h l
A us
ng du s s t s i h s i i z -
sa rei i i s a u t ra n n w u g r is ut n gr m hn eh IP
ter Messbox auf. Das Messgerät Neutrik- Ra P ro Ge P Pre Le L T A Z Le La Tra Zu No Sc Dr CH
Cortex NC10-2B ermittelt die Lautheit der 1 WD Blue (WD5000LPVT) 83,8 50 € 0,11 € 100 98 79 30 57 1,2 0,4 87,5 16,9 500/465,8 SATA 300 5.400 (8/12)¹
Platte im Ruhemodus und unter Volllast. 2 WD Blue (WD7500BPVT) 77,4 50 € 0,07 € 1,3 0,4 73,4 19,1 750/698,6 SATA 300 5.400 8/10
Mit dem CHIP-eigenen Tool Diskbench XP 3 Seagate Laptop Thin SSHD (ST500LM000) 77,4 65 € 0,14 € 1,5 0,5 95,3 14,2 500/465,8 SATA 300 5.400 (8/13)¹
messen wir die Transferrate. 4 Seagate Momentus Thin (ST320LT007) 76,3 55 € 0,18 € 89 84 80 30 55 1,3 0,9 89,3 17,7 320/298,1 SATA 300 7.200 (11/11)¹
TESTKRITERIEN 5 WD Blue (WD10JPVT) 75,1 65 € 0,07 € 84 86 76 30 59 1,4 0,8 84,6 16,4 1.000/931,5 SATA 300 5.400 (12/11)¹
30 % 10 % 6 Seagate Momentus 5400.7 (ST9750423AS) 75,1 110 € 0,16 € 1,3 0,6 69,6 19,5 750/698,6 SATA 300 5.400 (11/11)¹
LEISTUNGSAUFNAHME ANWENDUNG 7 Toshiba MK3261GSYN 74,6 65 € 0,22 € 1,6 0,7 90,5 13,0 320/298,1 SATA 300 7.200 (3/12)¹
= 8
9
Seagate Momentus XT (ST750LX003)
HGST Travelstar 7K1000 (TS721010A9E630)
74,6 100 € 0,14 €
73,9 70 € 0,08 €
54 88 81 100 56
49 100 100 38 53
2,2
2,3
0,7
0,2
90,8
111,5
17,3
18,2
750/698,6
1.000/931,5
SATA 300
SATA 600
7.200
7.200
(3/12)¹
(9/13)¹
LAUTHEIT ZUGRIFFSZEIT
30 % TRANSFERRATE 10 % 10 HGST Travelstar 5K1000 (HTS541010A9E680) 73,7 60 € 0,06 € 1,3 0,9 84,9 22,2 1.000/931,5 SATA 300 5.400 (9/12)¹
20 % * Gewichteter Durchschnittswert WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

FESTPLATTEN EXTERN, BIS 2,5 ZOLL att


)* TA nm
m)
W B) / SA T, i
me /s)
* e( ät
(G i re H x
Neben der Mobilität (Gewicht und Größe) ah MB e)* ah
m ew zit oll) Bx
ng Fir pa n( be
interessieren uns die Stromaufnahme e rtu .) y te t n ce a ufn ng ate ( (Son aufn .0/ Ka tor ( (g)
Z
n ge ga
tw a B a it g s t u r r it g s / 3 lle t u us
und die Performance. Die Messwerte für kt am eis (
c ä t
s / G b i l i t r fo r m u t h e i s t u n s s t a a n s f e u t h e i s t u n 2.0 ine rmfa wich
k
es
s -A
n g du s i B m m I P
Transferrate und Zugriffszeit ermitteln Ra P ro Ge Pr Pr e Mo Pe La Le Au Tr La Le US No Fo Ge Ab CH
wir mit dem CHIP-eigenen Tool Disk- 1 Freecom Mobile Drive XXS Leather 56056 86,2 75 € 0,15 € 92 90 97 81 53 82,6 0,3 2,3 –/•/–/– 500 2,5 140 113 x 86 x 10 7/12
bench XP. Wie laut eine externe Fest- 2 Freecom Mobile Drive XXS Leather 56152 84,7 110 € 0,11 € 92 90 90 79 53 83,1 0,4 2,3 –/•/–/– 1.000 2,5 140 113 x 86 x 10 (6/12)¹
platte ist, bestimmen wir in einer 3 Buffalo MiniStation Slim 500GB 84,5 70 € 0,14 € 97 98 89 74 35 91,5 0,4 3,0 –/•/–/– 500 2,5 124 79 x 9 x 115 (8/13)¹
Geräuschmessbox mit Schallisolation. 4 Adata DashDrive Elite HE720 500 GB 84,4 75 € 0,15 € 92 94 93 76 41 87,8 0,3 2,9 –/•/–/– 500 2,5 168 117 x 9 x 79 (4/13)¹
TESTKRITERIEN 5 Toshiba Stor.E Slim 500GB 84,1 55 € 0,11 € 100 90 94 71 29 83,8 0,3 3,4 –/•/–/– 500 2,5 114 107 x 9 x 75 (4/13)¹
30 % 20 % 6 Seagate Slim STCD500400 500GB 83,4 65 € 0,13 € 92 83 94 75 53 76,8 0,3 2,4 –/•/–/– 500 2,5 160 125 x 78 x 9 1/13
MOBILITÄT LEISTUNGSAUFNAHME 7 Seagate Backup Plus STBU500203 500GB 82,3 60 € 0,12 € 80 91 98 76 53 83,5 0,3 2,3 –/•/–/– 500 2,5 224 123 x 81 x 14 9/12

= 8
9
Freecom Mobile Drive XXS 3.0 56007 1TB
Transcend StoreJet 25H3P (TS15TSJ25H3P)
81,8 85 € 0,09 € 88 88 89
81,8 130 € 0,09 € 72 100
79 41 80,9
93,4
0,4
0,2
2,3
3,6
–/•/–/–
–/•/–/–
1.000
1.500
2,5
2,5
155
253
109 x 79 x 13
131 x 81 x 22
(4/12)¹
(6/13)¹
PERFORMANCE AUSSTATTUNG 10 Verbatim Store 'n' Go Ultra Slim 500GB 81,8 55 € 0,11 € 93 89 94 70 35 82,2 0,3 3,0 –/•/–/– 500 2,5 128 81 x 11 x 116 (5/13)¹
20 % LAUTHEIT 10 %
20 % *Gewichteter Durchschnittswert WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

84 SPITZENKLASSE (100–90,0) OBERKLASSE (89,9–75,0) MITTELKLASSE (74,9–45,0) NICHT EMPFEHLENSWERT (44,9–0) ALLE WERTUNGEN IN PUNKTEN (MAX. 100) 09/2013 CHIP.DE
1) KEIN TESTBERICHT VERÖFFENTLICHT 2) TESTBERICHT VERÖFFENTLICHT IN CHIP FOTO-VIDEO DIE PREISANGABEN BASIEREN AUF DATEN VON CHIP ONLINE
FESTPLATTEN NAS ne
)
att
) /s) ) A r ve
r
So
me , in W MB (GB s AT Se
inh i n t e S a -
Neben der Transferleistung müssen die me b, a b , t ä
azi schl
u s
0)/ ed
i
g
fna
h ie ufn ie ate eib
en
/3.
r
r ve nt/M
Netzwerkspeicher mit Ausstattung über- un etr sa etr ap be
ert a.) u ng s au ance heit y/B u n g by / B f err Schr e K N-A
n 2.0 P -Se ri ga
zeugen. Entscheidend sind die Anzahl kt m t w ( c t a t t e i t
u
g
n orm au nd- t b i t
s d- a
s
n n/ n e l l
L A H u b T T
u p / P
A us
ng du s ss h t e n r e i - ( H -
sa rei ut eis erf L ta L ta T es m it B P/ ck IP
der Schnittstellen, Software-Features und Ra Pro Ge P Au La L P (S (S (L No GB US FT Ba CH
Funktionen wie Webserver, Printserver, 1 Synology DS213+ 86,9 320 € 100 97 49 89 0,0/1,2 2,7/18,8 101,5/74,5 – • 1/2/1 •/• •/•/• (5/13)¹
Download-Clients, Media-Web-Player 2 QNAP TS-119P II 85,2 200 € 85 100 67 90 0,3/0,6 4,2/11,3 102,1/79,0 – • 3/–/1 •/• •/•/• 5/12
oder Backup-Dienste. Lautheit und 3 Synology DiskStation DS112 84,3 190 € 90 100 51 90 0,3/0,8 6,1/13,7 103,4/73,1 – • –/2/1 •/• •/•/• (8/12)¹
Stromverbrauch sind ebenfalls wichtig. 4 Synology DiskStation DS112+ 84,0 180 € 90 100 49 91 0,3/0,6 7,0/12,9 103,0/78,7 – • –/2/1 •/• •/•/• (8/12)¹
TESTKRITERIEN 5 Synology DS213air 82,4 260 € 100 95 41 76 0,0/1,3 6,1/18,0 87,5/57,4 – • –/2/– •/• •/•/• (5/13)¹
40 % 20 % 6 Synology DS713+ 80,3 410 € 100 85 20 97 0,6/1,9 17,1/30,6 103,0/109,4 – • 1/2/1 •/• •/•/• (9/13)¹
AUSSTATTUNG LEISTUNGSAUFNAHME 7 Synology DiskStation DS712+ 80,0 410 € 89 100 22 100 0,5/0,8 15,1/25,7 110,3/97,8 – • 3/–/1 •/• •/•/• (4/12)¹
= 8
9
Synology DiskStation DS211+
QNAP TS-219P II
79,4
78,1
320 €
280 €
89
92
100
77
32 88 0,1/0,8
41 89 1,2/1,8
9,8/20,7
6,4/18,1
102,1/64,4
103,0/69,4




3/–/1
3/–/2
•/•
•/•
•/•/•
•/•/•
(6/11)¹
(4/12)¹
LAUTHEIT PERFORMANCE
20 % 20 % 10 Synology DS212j 78,0 180 € 80 100 50 80 0,0/1,0 4,2/17,5 94,7/51,2 – • 2/–/– •/• •/•/• (9/12)¹
WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

FESTPLATTEN SATA, 3,5 ZOLL, AB 1 TB (GB


)
tt)
*
* ität ( Wa
Über die ganze Festplatte ermitteln wir h B e)* me /s)
)* h ap
az me n)
un
g na (M ms ufna f. K mi be
minimale, maximale und durchschnitt- ert a.) y t e ra t e e i t u n g s a u f ra t e ( S o n z e i t ( s a e/ef t e lle ( U/ ga
liche Datentransferraten sowohl beim kt m t w ( c / G B f e r e i t
f f s z
n d un g f e r e i t
f f s u n g
nell
i t t s a h l
A us
du ns uth ugri nwe eist rans auth ugri z -
ng s a re i s is ist mi hn eh IP
Lesen als auch Schreiben. Wichtig sind Ra P ro Ge P P re Tra La Z A L T L Z Le No Sc Dr CH
zudem Zugriffszeiten und Stromver- 1 WD VelociRaptor (WD1000DHTZ) 87,1 190 € 0,20 € 100 67 94 100 77 161,9 2,1 7,5 4,6 1.000/931,5 SATA 600 10.000 (7/12)¹
brauch sowie Geräusche im laufenden 2 HGST Ultrastar 7K3000 (HUA723030ALA640) 75,1 220 € 0,08 € 92 66 100 60 38 148,1 2,1 7,1 9,3 3.000/2.794 SATA 600 7.200 (6/11)¹
Betrieb. Mit dem PCMark messen wir 3 Seagate Barracuda 7200.14 (ST3000DM001) 74,7 110 € 0,04 € 157,0 1,5 15,5 5,7 3.000/2.794 SATA 600 7.200 (3/12)¹
die Platten-Performance im Alltag. 4 WD Black (WD4001FAEX) 72,7 240 € 0,06 € 84 89 57 53 43 135,2 0,9 12,4 8,2 4.000/3.725 SATA 600 7.200 (2/13)¹
TESTKRITERIEN 5 WD Red (WD10EFRX) 71,5 65 € 0,07 € 75 100 36 25 99 121,7 0,4 20,0 3,6 1.000/932,5 SATA 600 5.400 (2/13)¹
30 % 15 % 15 % 6 WD Red (WD20EFRX) 71,1 90 € 0,05 € 74 97 35 46 76 119,0 0,5 20,6 4,6 2.000/1.863 SATA 600 5.400 (5/13)¹
TRANSFERRATE ZUGRIFFSZEIT ANWENDUNG 7 WD Red (WD30EFRX) 71,0 130 € 0,05 € 69 93 33 58 88 111,5 0,7 21,7 4,0 3.000/2.794 SATA 600 5.400 10/12
= 8
9
Samsung SpinPoint F3 (HD103SJ)
HGST DeskStar 7K4000 (HDS724040ALE640)
68,2
67,9
80 €
180 €
0,09 €
0,05 €
111,0 1,0
133,8 1,5
15,1
15,4
5,4
7,8
1.000/931,5
4.000/3.725
SATA 300 7.200 (1/10)¹
SATA 600 7.200 (9/12)¹
LAUTHEIT LEISTUNGSAUFNAHME
30 % 10 % 10 Seagate Constellation ES (ST2000NM0011) 67,5 150 € 0,08 € 72 76 69 58 42 116,0 1,6 10,3 8,4 2.000/1.863 SATA 600 7.200 (12/11)¹
* Gewichteter Durchschnittswert WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

FESTPLATTEN SSD b.
ier /s) ri-
mp /s) yS
tor
ag
e
att
)*
B)
p rim n (MB t ko (MB s ) d a r (W ät (G
e m e c h r. m n e
Mit mehreren Benchmarks und unter- h m k o eib
r n i ch
S n (
e c o h m z i t
ng a te h e /
rat L. eit ibe k 7 S fna Kap
a
be
schiedlichen Inhalten ermitteln wir rtu .) yte at
e
eit st ufn ferra en/Sc fer ten fs z r e au ga
we sa rif /Sch CMar kte) ungs nelle 600
Datentransferraten sowohl beim Lesen k t t (ca / GB sferr iffsz iste tung rans n Les a ns b. Da g A us
ng du s am i s i s n g r ra x e i s T ate r
T ier u
Z se n P Pu n is t m i TA IP -
als auch Schreiben. Wichtig sind zudem Ra P ro Ge P re Pre Tra Zu P L D m Le ( Le No SA CH
Reaktionsgeschwindigkeit, Zugriffszei- 1 Samsung SSD 840 Pro (MZ-7PD512) 94,0 400 € 0,78 € 98 96 100 57 518/470 513/497 0,04/0,03 5.626 1,2 512 • (12/12)¹
ten, Anzahl der Operationen pro Sekunde 2 Samsung SSD 840 Pro (MZ-7PD256) 93,7 200 € 0,78 € 98 98 100 52 520/443 513/494 0,04/0,03 5.621 1,2 256 • 12/12
(IOPS) und Stromverbrauch. Mit dem 3 OCZ Vector (VTR1-25SAT3-256G) 89,3 230 € 0,90 € 98 96 97 19 514/499 509/495 0,04/0,03 5.445 1,7 256 • 4/13
PCMark 7 messen wir Praxisszenarien. 4 Crucial M500 (CT480M500SSD1) 87,6 320 € 0,67 € 95 100 94 11 527/427 494/408 0,03/0,04 5.282 1,8 480 • (7/13)¹
TESTKRITERIEN 5 Samsung SSD 840 (MZ-7TD250) 84,3 170 € 0,68 € 89 83 94 45 521/247 506/249 0,05/0,03 5.270 1,3 250 • 12/12
40 % 25 % 6 Plextor M5 Pro (PX-256M5P) 83,7 210 € 0,82 € 95 71 97 38 507/437 500/434 0,05/0,04 5.466 1,4 256 • 12/12
TRANSFERRATE PRAXISTEST 7 Toshiba Q Series (HDTS251EZSTA) 81,3 380 € 0,74 € 100 44 99 56 540/512 507/481 0,12/0,03 5.557 1,2 512 • (9/13)¹
= 8
9
Toshiba Q Ser. PC Upgr. Kit (HDTS251EZSWA)
Toshiba HG5d (THNSNH256GCST)
81,3
80,6
530 €
200 €
1,04 €
0,78 €
100
98
44
43
99
99
56
61
540/512
514/488
507/481
507/477
0,12/0,03
0,12/0,03
5.557
5.552
1,2
1,1
512
256


(9/13)¹
(8/13)¹
ZUGRIFFSZEIT LEISTUNGSAUFNAHME
25 % 10 % 10 SanDisk Extreme II (SDSSDXP-240G) 80,0 200 € 0,83 € 98 52 97 37 521/488 506/480 0,08/0,06 5.430 1,5 240 • (9/13)¹
* Gewichteter Durchschnittswert WERTUNGEN/MESSWERTE T. DATEN

GRAFIKKARTEN PCI-EXPRESS nk
te)
)
(Pu ) Hz
e e ne (M )
Die Leistung testen wir nicht nur mit hm tre
m So he
r MB
un
g
fna g Ex D( ic e( MI ort
Benchmarks, sondern auch mit Spielen 3 e öß HD P be
r t
we ( c a . ) g* eit
a u
gs attu
n tag
e
2D
/
ip /Sp rg r n i - s p l ay u s g a
in verschiedenen Auflösungen. Viel kt mt un un t an eit ch hip he
i
I/M I/Di -A
ng du s a re i s ist auth eist uss MV uth fik tC eic M I P
Leistung bei geringer Stromaufnahme Ra P ro Ge P Le L L A 3D La Gra Tak Sp HD D V CH
ist ideal. Die Lautheit messen wir in 1 Zotac GeForce GTX Titan 88,8 910 € 95 77 69 87 24.224 1,6/3,3 GeForce GTX Titan 837/6.008 6.144 •/– 2/• (6/13)¹
Sone. Ein nützliches Software-Paket, 2 Zotac GeForce GTX Titan AMP! Edition 85,7 1.000 € 98 77 17 87 25.177 1,6/3,3 GeForce GTX Titan 902/6.608 6.144 •/– 2/• (9/13)¹
Hardware-Extras oder ein aktuelles 3 Asus Ares II 85,7 1.400 € 100 69 9 94 30.969 2,3/2,8 Radeon HD 7990 1.050/6.600 2 x 3.072 –/– 2/• (5/13)¹
Spiele-Bundle zählen zur Ausstattung. 4 Zotac GeForce GTX 780 80,8 610 € 91 73 22 84 22.855 1,6/3,7 GeForce GTX 780 863/6.008 3.072 •/– 2/• (9/13)¹
TESTKRITERIEN 5 Evga GeForce GTX 770 Supercl. ACX Cooler 76,8 400 € 86 73 21 83 21.224 1,7/3,7 GeForce GTX 770 1.111/7.012 2.048 •/– 2/• (9/13)¹
65 % 10 % 6 Zotac GeForce GTX 770 AMP! Edition 76,7 410 € 87 67 18 83 21.384 1,8/4,1 GeForce GTX 770 1.150/7.200 2.048 •/– 2/• (9/13)¹
LEISTUNG* LEISTUNGSAUFNAHME 7 Asus GTX 680 DirectCU II TOP 74,4 500 € 84 68 20 79 20.263 1,7/3,7 GeForce GTX 680 1.137/6.008 2.048 •/– 2/• (12/12)¹
= 8
9
MSI GeForce GTX 670 Power Edition OC
Sapphire Radeon HD 7970
74,2 330 €
74,1 340 €
80
83
76
63
31
16
79
92
18.346
17.677
1,6/3,5 GeForce GTX 670 1.020/6.008 2.048
1,6/4,7 Radeon HD 7970 925/5.500 3.072
•/–
•/–
2/• (4/13)¹
2/• (9/13)¹
LAUTHEIT AUSSTATTUNG
15 % 10 % 10 Asus Matrix HD7970 Platinum 74,1 470 € 82 69 13 94 20.414 1,2/4,7 Radeon HD 7970 1.050/6.600 3.072 –/– 2/• (2/13)¹
* Getestet mit Intel Core i7-975 WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

CHIP.DE 09/2013 SPITZENKLASSE (100–90,0) OBERKLASSE (89,9–75,0) MITTELKLASSE (74,9–45,0) NICHT EMPFEHLENSWERT (44,9–0) ALLE WERTUNGEN IN PUNKTEN (MAX. 100) 85
1) KEIN TESTBERICHT VERÖFFENTLICHT DIE PREISANGABEN BASIEREN AUF DATEN VON CHIP ONLINE
TREND // TEST // TECHNIK
TOP 10

HANDYS h) ( Pix
el)
i xe
l)
, in ng ap
Wichtig ist nicht nur das Handling mit li ne ö su eg
ng on (on m ufl ( M )
Steuerung und Nutzerführung. Neben rtu .) kti e it ste , -a /s) era 2.11 gabe
we dia un r ( g ) f ze s sy typ Bit m 0 s
der Highspeed-Performance-Messung k t t ( c a d l i n g r n e t t i m e fo n f - S t o i c h t u l a u eb y (M alka N (8 Au
ng du s am i s n nte l ele pp w kk tri pla T S it A I P-
erfassen wir das Surftempo. Wir Ra P ro Ge P r e
H a I M u T A G e A Be Dis UM Dig WL CH
bewerten auch Akkulaufzeit, Display- 1 HTC One 96,0 590 € 100 99 91 92 96 145 5:55 Android 4.1.2 LCD, 1080 x 1.920 42,2 4,1 ac/n (6/13)¹
und Fotoqualität. Und bei einem ange- 2 Samsung Galaxy S4 95,2 530 € 93 100 92 96 96 131 7:11 Android 4.2.2 AMOLED, 1080 x 1.920 42,2 12,8 ac/n (8/13)¹
schlossenen App-Store bringen Anzahl 3 Sony Xperia Z 94,9 490 € 95 99 92 93 96 147 5:07 Android 4.1.2 LCD, 1080 x 1.920 42,2 12,8 n (5/13)¹
der Apps oder Bedienkomfort Punkte. 4 HTC One X+ 94,3 410 € 98 91 91 94 96 141 6:39 Android 4.1.1 LCD, 720 x 1.280 42,2 8,0 n 3/13
TESTKRITERIEN 5 LG Optimus G 94,3 420 € 96 98 89 92 96 145 5:49 Android 4.1.2 LCD, 768 x 1.280 42,2 13,1 n (6/13)¹
30 % 20 % 6 Samsung Galaxy S III 93,6 380 € 93 95 94 93 96 133 6:10 Android 4.0.4 AMOLED, 720 x 1.280 21,1 8,0 n 8/12
HANDLING TELEFONFUNKTION 7 Samsung Galaxy Note 2 LTE 93,2 500 € 88 97 91 99 96 181 8:47 Android 4.1 AMOLED, 720 x 1.280 42,2 8,0 n (5/13)¹
= 8
9
Samsung Galaxy Note 2
Apple iPhone 5 (64 GB)
92,8
92,8
440 €
800 €
88
95
95
96
93
86
97 96 181
90 100 114
8:19
5:47
Android 4.1
iOS 6.0
AMOLED, 720 x 1.280
LCD, 640 x 1.136
21,1
42,2
8,0 n
8,0 n
3/13
12/12
INTERNET APP-STORE
20 % MULTIMEDIA 10 % 10 Sony Xperia SP 92,6 340 € 93 98 87 91 96 156 6:24 Android 4.1.2 LCD, 720 x 1.280 42,2 8,0 n S. 62
20 % WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

NOTEBOOKS ULTRABOOKS, BIS 13,3 ZOLL eo


, in
h)
id z)
Bei Ultrabooks sind Größe, Gewicht e/V GH
ll) )
g Of fic t, in
Zo ( G B
und Akkulaufzeit entscheidend. Bei tun g it ( Tak ß e ( SSD g) be
er .) t ie tun f ze so
r( rö e r t ( k u s g a
der Ausstattung zählen Schnittstellen, kt mt
w (ca itä y om ng at lau atz g
y od ich A
n g du sa is b i l i s p l a rg o n e i s t u u s s t ku ze s ips p l a
D w IP -
Zubehör und eine Vielzahl verbauter Ra P ro Ge Pre Mo D E L A Ak P ro Ch Dis HD Ge CH
Hardware. Zudem fließen in die Wertung 1 Asus Zenbook Prime UX31A-R4003H 89,4 1.350 € 80 100 88 99 85 8:22/5:20 Core i7-3517U (1,90) Intel HM76 13,3 256 1,4 (6/13)¹
Formfaktor, Verarbeitungsqualität und 2 Acer Asp. S7-191-73514G25ass (NX.M42EG.001) 88,7 1.200 € 90 86 90 100 78 9:00/5:54 Core i7-3517U (1,90) Intel HM77 11,6 256 1,2 4/13
vielfältige Displaymessungen ein, ebenso 3 Apple MacBook Pro (MD212D/A) 88,1 1.350 € 82 81 93 99 93 10:23/7:31 Core i5-3210M (2,50) Intel QS77 13,3 128 1,6 (2/13)¹
Prozessor- und Grafikbenchmarks. 4 Samsung Serie 7 Ultra 730U3E (S04DE) 84,6 1.200 € 77 83 75 99 100 7:59/6:05 Core i5-3337U (1,80) Intel HM76 13,3 256 1,5 (8/13)¹
TESTKRITERIEN 5 Apple MacBook Air (MD760D/A) 83,9 1.050 € 91 77 89 87 69 12:10/12:01 Core i5-4250U (1,30) Intel QM87 13,3 128 1,4 S. 66
30 % 15 % 6 Acer Asp. S7-391-73514G25aws (NX.M3EEG.005) 83,0 1.300 € 68 80 100 98 79 6:16/3:44 Core i7-3517U (1,90) Intel HM77 13,3 256 1,3 (5/13)¹
MOBILITÄT LEISTUNG 7 Dell XPS 12 82,6 1.450 € 72 74 88 96 96 7:40/5:18 Core i7-3517U (1,90) Intel QS77 12,5 256 1,5 2/13
= 8
9
Apple MacBook Air (MD711D/A)
Apple MacBook Air (MD231D/A)
82,1
79,1
950 €
1.050 €
100
79
63
71
83
94
87
83
66
66
8:54/8:13
8:48/4:02
Core i5-4250U (1,30)
Core i5-3427U (1,80)
Intel QM87
Intel QS77
11,6
13,3
128
128
1,1
1,3
(9/13)¹
12/12
DISPLAY AUSSTATTUNG
20 % ERGONOMIE 15 % 10 Asus Zenbook UX32VD-R3001H 78,9 900 € 61 82 88 77 99 6:29/3:19 Core i5-3317U (1,70) Intel HM76 13,3 524 1,5 (6/13)¹
20 % WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

NOTEBOOKS ULTRABOOKS, AB 14 ZOLL de


o,
in
h)

/V i z)
e GH
Bei Ultrabooks sind Größe, Gewicht fic in ll) )
g Of t, Zo ( G B
und Akkulaufzeit entscheidend. Bei tun ng it ( Tak e ( SD ) be
e r .) e
mi g ttu f ze r ( rö ß e r S t ( k g u s g a
der Ausstattung zählen Schnittstellen, kt tw (ca tät
i l i s p l ay g o n o i s t u n s s t a lau so atz y g d h A
n g du sa
m is b ku ze s ips
a
pl D o c
wi HIP
-
Zubehör und eine Vielzahl verbauter Ra Pro Ge Pre Mo Di Er Le Au Ak P ro Ch Dis HD Ge C
Hardware. Zudem fließen in die Wertung 1 Apple MacBook Pro (MC976D/A) 91,5 2.200 € 72 100 100 100 100 9:00/4:26 Core i7-3720QM (2,60) Intel HM77 15,4 512 2,0 9/12
Formfaktor, Verarbeitungsqualität und 2 Toshiba Satellite U840W-10F 84,7 920 € 100 86 86 59 76 9:38/5:22 Core i5-3317U (1,70) Intel HM77 14,4 128 1,6 (8/13)¹
vielfältige Displaymessungen ein, ebenso 3 HP EliteBook Folio 9470m (H4P04EA) 81,2 1.650 € 86 89 68 81 80 7:03/6:08 Core i5-3427U (1,80) Intel QM77 14,0 180 1,6 (5/13)¹
Prozessor- und Grafikbenchmarks. 4 Toshiba Satellite U940-100 80,4 590 € 73 90 84 68 91 6:20/5:05 Core i3-3217U (1,80) Intel HM77 14,0 532 1,8 3/13
TESTKRITERIEN 5 Samsung Serie 5 Ultra 530U4E (A02DE) 79,8 700 € 81 74 76 84 86 7:22/6:40 Core i5-3317U (1,70) Intel HM76 14,0 524 1,8 (6/13)¹
30 % 15 % 6 Asus AsusPro Advanced BU400A-W3101G 78,8 910 € 81 79 93 42 93 7:15/5:11 Core i5-3317U (1,70) Intel HM77 14,0 500 1,7 (9/13)¹
MOBILITÄT LEISTUNG 7 Acer Asp. M5-481PTG-53314G12Mass (NX.M3XEG.001) 74,4 790 € 74 77 62 89 73 7:22/6:00 Core i5-3317U (1,70) Intel HM77 14,0 128 1,9 (8/13)¹
= 8
9
Asus VivoBook S400CA-CA006H
HP Envy Ultrabook 6-1000sg (B6H21EA)
73,7 630 € 58 87 82 63 89 5:35/3:51 Core i5-3317U (1,70)
73,1 650 € 69 75 67 79 81 8:19/5:15 Core i5-3317U (1,70)
Intel HM76
Intel HM77
14,0
15,6
524
352
1,9 (2/13)¹
2,1 (11/12)¹
DISPLAY AUSSTATTUNG
20 % ERGONOMIE 15 % 10 HP Envy Ultrabook 4-1000sg (B3Y36EA) 70,4 650 € 73 77 65 49 84 7:17/4:33 Core i3-2367M (1,40) Intel HM77 14,0 352 1,8 (12/12)¹
20 % WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

NOTEBOOKS 14 ZOLL BIS 15,6 ZOLL , in


h)
MB
)
3D H z) in
Bei den Allrounder-Notebooks von 14 bis rd / i nG h er, ll) B)
un
g ( Wo kt, eic ( Zo ( G be
15,6 Zoll müssen Mobilität (Akkulauf- rt .) ng e eit (Ta (Sp ö ß e S S D ( kg ) ga
kt we (ca t t u u n g o m i ay
tät ufz so
r hip g r e r t us
zeit, Gewicht), Leistung (CPU/GPU) und g du mt is l i t a
bi ss ist on pl ku
l a
ze s fik
c l a y D o d w i c h I P- A
n sa p
Ausstattung ausgeglichen sein. Zudem Ra P ro Ge P re M o A u L e E rg D i s Ak P ro Gra s
Di HD Ge CH
zählen Zubehör, Schnittstellen und eine 1 Samsung Serie 4 400B5C (A04DE) 80,3 880 € 77 69 96 95 58 6:14/4:20 Core i5-3210M (2,50) Intel HD 4000 15,6 128 2,4 (9/13)¹
Vielzahl verbauter Komponenten. Wir 2 Samsung Ser. 7 Chronos 700Z3C (S05DE) 79,8 1.000 € 97 95 66 59 70 6:10/6:02 Core i5-3210M (2,50) GeForce GT 630M (1.024) 14,0 1.016 2,1 (8/13)¹
bewerten die Verarbeitungsqualität und 3 Sony Vaio SVE-14A2M6EB 78,6 560 € 100 79 64 75 60 7:15/6:00 Core i3-3110M (2,40) Radeon HD 7670M (1.024) 14,0 750 2,2 S. 70
führen Displaymessungen durch. 4 Lenovo ThinkPad L430 (N2L3RGE) 78,2 730 € 85 80 52 98 70 7:04/4:18 Core i3-3110M (2,40) Intel HD 4000 14,0 500 2,3 (9/13)¹
TESTKRITERIEN 5 Lenovo IdeaPad Y500 (MBG2GGE) 77,9 1.050 € 53 100 100 63 71 4:42/3:24 Core i7-3630QM (2,40) GeForce GT 650M (2.048) 15,6 1.016 2,9 (6/13)¹
25 % 20 % 6 Asus A55VD-SX061H 77,8 550 € 75 93 74 77 55 6:11/4:25 Core i5-3210M (2,50) GeForce 610M (2.048) 15,6 750 2,5 (8/13)¹
MOBILITÄT ERGONOMIE 7 HP EliteBook 8570p (B6Q05EA) 76,5 1.800 € 51 85 88 75 100 4:19/3:16 Core i7-3520M (2,90) Radeon HD 7570M (1.024) 15,6 256 2,9 (4/13)¹
= 8
9
Samsung Serie 5 510R5E (S01DE)
Lenovo ThinkPad L530 (N2S3RGE)
75,5 710 € 80 91 69 62 66 5:54/4:34 Core i5-3210M (2,50) Radeon HD 8750M (2.048)
75,3 830 € 73 81 56 95 66 5:53/4:12 Core i5-3210M (2,50) Intel HD 4000
15,6 1.000
15,6 500
2,0
2,5
(8/13)¹
(9/13)¹
AUSSTATTUNG DISPLAY
25 % LEISTUNG 10 % 10 Fujitsu Lifebook A532 (A5320M3501DE) 74,5 600 € 72 76 70 85 67 5:41/4:05 Core i5-3210M (2,50) Intel HD 4000 15,6 500 2,3 (8/13)¹
20 % WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

86 SPITZENKLASSE (100–90,0) OBERKLASSE (89,9–75,0) MITTELKLASSE (74,9–45,0) NICHT EMPFEHLENSWERT (44,9–0) ALLE WERTUNGEN IN PUNKTEN (MAX. 100) 09/2013 CHIP.DE
1) KEIN TESTBERICHT VERÖFFENTLICHT DIE PREISANGABEN BASIEREN AUF DATEN VON CHIP ONLINE
14:00
SAT-RECEIVER MIT FESTPLATTE s) U V/ ) /Fot
os)
/Fo
tos
)

it ( Y ) s k i k
SAT-Receiver müssen schnell, leise und ze me )
/
MI deo Plu us
i us
g z an ah att len HD HD /V i o/M o/M
stromsparend arbeiten sowie über eine t un g t z ien - /Sc a ufn y (W r G B) stel /SC/ out ( ideo ide i de be
e r ) n e ä f i p e b ( t s - (V ( V ga
hohe Bildqualität und Internetfeatures kt m tw (ca. tattu nomi uali gieef
t
/ Za
p
e rg i t a n d T
e t
un zität chni I Plu ideo rt/S-
V
U SB L AN V o du
s
- A us
ng du s
sa rei uss rgo ild ner q ot - n
E D/S in - pa S I/C V a y y bT om IP
verfügen. Mit einer PC-Steckkarte und Ra P ro Ge P A E B E Bo H Tw Ka (C Sc Pla Pla Hb Ec CH
Spezialsoftware erzeugen wir ein Satelli- 1 TechniSat DigiCorder Isio S 90,4 450 € 94 86 86 100 32/2,4/463 17,2/0,2 • 500 –/2/2/• 1/1/1/–/1 •/•/• •/•/• • – 9/12
tensignal und geben Testsequenzen 2 Kathrein UFS 925 89,2 450 € 95 97 83 73 28/2,6/479 26,1/0,2 • 1.000 –/2/1/• 1/1/1/1/1 •/•/• •/•/• • – (1/13)¹
wieder. Die Wärmeentwicklung werten 3 Kathrein UFS 924 86,9 480 € 88 100 83 65 22/2,1/219 29,6/0,3 • 1.000 –/2/–/– 1/1/1/–/1 •/•/• •/•/• • – (5/13)¹
wir mit einer Wärmebildkamera aus. 4 Panasonic DMR-BST820EG 86,6 580 € 100 83 90 62 28/3,4/568 27,3/2,2 • 1.000 –/2/–/• 1/–/1/–/1 •/•/• –/•/• • – (3/13)¹
TESTKRITERIEN 5 Panasonic DMR-BST721 86,1 490 € 98 83 90 63 30/3,5/571 26,8/2,2 • 500 –/2/–/– 1/–/1/–/1 •/•/• –/•/• • – (8/12)¹
30 % 25 % 6 Kathrein UFS 923 85,6 360 € 80 99 85 74 28/2,8/326 26,0/0,1 • 1.000 –/2/–/• 1/1/1/–/1 •/•/• •/•/• – – 1/12
AUSSTATTUNG BILDQUALITÄT 7 LG HR929S 85,0 330 € 84 79 100 74 30/2,8/454 23,1/0,2 – 1.000 –/2/–/• 1/1/–/–/1 •/•/• •/•/• • – (11/12)¹
= 8
9
Vantage VT-100 HD+
Dream-Multimedia DM 7020 HD
79,9
79,6
360 €
590 €
78
78
82
95
81
84
78
45
56/2,4/273 21,8/1,9
3/2,9/336 24,5/14,7


500
1.000
–/1/1/• 1/1/1/–/–
2/–/2/– 1/–/1/–/1
•/•/•
•/•/•
•/•/•
–/–/–




(9/13)¹
(5/12)¹
ERGONOMIE ENERGIEEFFIZIENZ
30 % 15 % 10 Dream-Multimedia DM 800 HD SE 78,1 490 € 69 90 79 72 3/2,5/318 18,2/8,3 – 500 –/–/2/– 1/–/1/–/– •/•/– •/•/– – • (5/10)¹
WERTUNGEN/MESSWERTE TECHNISCHE DATEN

14:00
SAT-RECEIVER OHNE FESTPLATTE ) V/) ik/
Fot
os)
ik/
Fot
os)
(s Us s us
SAT-Receiver müssen schnell, leise und z eit me ) /Plu
MI eo
Y )
o/M
u
o/M
ng z an ah att len /HD t (HD o/V id at de de
stromsparend arbeiten sowie über eine rtu .) g e t z ien - /Sc a ufn y (W r s tel s/SC u e o rm (Vi (Vi be
e n ä
lit ef f i p i e b e t t - o i d g f n r n s ga
hohe Bildqualität und Internetfeatures kt w a tu i
m t i s ( c s s t a t o n o m d q u a rg i e /Za
p
n e rg S t a n
d
Tun chni I Plu i d eo t/S-V r din i n ter e xte V o du - A us
ng du s a e o t - E D/ in - S I/ C V ca r c o y y b T om IP
verfügen. Mit einer PC-Steckkarte und Ra P ro Ge Pre Au Erg Bil En Bo H Tw (C S Re Pla Pla Hb Ec CH
Spezialsoftware erzeugen wir ein Satelli- 1 Kathrein UFS 935 HD+ 90,1 200 € 97 100 87 62 27/2,4/468 16,9/0,4 • –/1/1/1 1/1/1/1/– TS •/•/• •/•/• • – (4/13)¹
tensignal und geben Testsequenzen 2 TechniSat Digit Isio S1 86,1 290 € 100 84 81 71 33/2,9/426 14,8/0,2 • –/2/2/– 1/1/1/–/1 TS •/•/• •/•/• • – (9/11)¹
wieder. Die Wärmeentwicklung werten 3 Xoro HRS 9500 IP 83,5 220 € 90 84 89 61 57/2,3/342 18,0/0,6 • –/1/1/1 1/1/1/–/– TRP •/•/• •/•/• • – (5/13)¹
wir mit einer Wärmebildkamera aus. 4 Coolstream Neo2 81,1 280 € 87 74 99 54 41/2,6/461 20,5/0,6 • –/1/2/1 1/1/1/–/1 TS –/•/• –/•/– – – 1/13
TESTKRITERIEN 5 TCU Fernsehfee 2.0 80,8 100 € 82 71 96 73 46/3,3/259 14,2/0,4 – –/–/–/– 1/–/–/–/1 TS •/•/• •/•/• – – (9/13)¹
30 % 25 % 6 TechniSat TechniStar S3 ISIO 79,4 200 € 80 83 84 64 26/2,3/579 16,6/0,2 – –/1/1/– 1/–/1/–/1 TS •/•/• •/•/• • – (8/13)¹
AUSSTATTUNG BILDQUALITÄT 7 Vantage VT-1 Full HD PVR 79,3 570 € 87 86 77 56 29/2,9/292 20,1/0,5 • 2/–/2/– 1/1/1/1/1 TRP •/•/• –/–/– • – (5/10)¹
= 8
9
Xoro HRS 9200 CI+
smart VX 10
78,7
78,7
95 €
160 €
67
84
81
82
96
81
69
57
26/2,6/660
31/2,6/112
16,4/0,8
15,4/14,7


–/1/–/1
–/–/1/1
1/–/1/–/1 TS
1/–/1/–/1 TRP
•/•/•
•/•/•
–/–/–
–/–/–