Sie sind auf Seite 1von 3

Signaltransduktion

1. Welche Aussage über das Produkt des punktmutierten ras-Oncogens ´p21ras´ trifft
nicht zu?

(A) Es ist im Cytosol lokalisiert


(B) Es besitzt Tyrosinkinase-Aktivität
(C) Es transformiert 3T3-Zellen
(D) Es bindet Guanin-Nukleotide
(E) Es reagiert synergistisch mit dem Produkt des myc-Gens und transformiert
dadurch primäre Fibroblasten

2. Zur Reaktionskette der elektromechanischen Kopplung bei der Erregung des


Skelettmuskels gehört:
2+ 2+
(A) der Ca -Kanal vermittelte Ca -Ausstrom aus dem Zytosol in die
transversalen Tubuli
2+
(B) die Aktivierung des Dihydropyridinrezeptors durch zytosolisches Ca
(C) die Myosinphosphorylierung durch die Myosinleichtekettenkinase (MLCK)
(D) die Dihydropyridinrezeptor-vermittelte Aktivierung der Ryanodinrezeptoren
+
(E) die Öffnung der sarkoplasmatischer K -Kanäle

3. Welche Aussage zum cAMP trifft nicht zu?

(A) cAMP ist ein Regulator der Glykogenolyse und Gluconeogenese


(B) cAMP hemmt die Proteinkinase A
(C) Es wird durch eine cAMP-spezifische Phosphodiesterase abgebaut
(D) cAMP aktiviert den Glykogenabbau und inaktiviert die Glykogenbiosynthese
(E) cAMP ist ein intrazellulärer Botenstoff (second messenger)

4. Weche der folgenden Proteine sind nicht an bekannten Signaltransduktions-Wegen


beteiligt?

(A) G-Protein gekoppelte Rezeptoren


(B) Adenylat-Cyclasen
(C) Signalpeptidasen
(D) Tyrosinkinasen
(E) Nukleäre Rezeptoren

5. Ordnen Sie der Phospholipase C das dazugehörende Reaktionsprodukt zu

(A) 1,2-Diacylglycerin
(B) Fettsäure
(C) Phosphatidsäure
(D) Glycerin-3-phosphat
(E) Ceramid
6. Welche Aussagen sind richtig?
Ras

(1) ist eine Komponente der mitogenen Signalkette


(2) ist ein Tumorsuppressor
(3) ist eine GTPase
(4) aktiviert eine MAPKKK
(5) ist ein heterotrimeres G-Protein

(A) nur 1 und 5 sind richtig


(B) nur 2 und 4 sind richtig
(C) nur 1, 3 und 4 sind richtig
(D) nur 2, 3 und 4 sind richtig
(E) alle Aussagen sind richtig

7. Welche Aussage zum cAMP trifft zu?

(A) cAMP wird nach Bindung von Katecholaminen an α1-adrenerge Rezeptoren


vermehrt gebildet
(B) cAMP ist ein Aktivator der Glykogen-Synthase
(C) cAMP aktiviert die Proteinkinase C (PKC)
(D) cAMP wird durch Phosphodiesterase zu Adenosin abgebaut
(E) cAMP kann die Transkription des Gens für Phosphoenolpyruvat-
Carboxykinase stimulieren

8. Welche zwei sekundären Messenger werden aus Polyphosphoinositiden gebildet?

(A) Phosphatidsäure und Inositol- 4,5-bisphosphat


2+ 2+
(B) Ca und Mg
(C) Diacylglycerol und Inositol-1,4,5-trisphosphat
(D) Arachidonsäure und Lysophosphatidylinositol 4-phosphat
(E) cyclo AMP und cyclo GMP

9. Welche Aussage zu Guanin-Nucleotid-bindenden Proteinen trifft nicht zu?

(A) Heterotrimere G-Proteine sind an der Signaltransduktion des


Adenylatcyclase-Systems beteiligt
(B) Transducin der Photorezeption ist ein heterotrimeres G-Protein
(C) einige Initiations- und Elongationsfaktoren der Proteinbiosynthese sind G-
Proteine
(D) RNA-Polymerase II enthält eine G-Protein-Untereinheit
(E) Ras ist ein G-Protein, das im Zellzyklus an der Signaltransduktion von
Wachstumsfaktoren beteiligt ist

10. Welche Aussage zur insulinvermittelten Signaltransduktion ist richtig?

(A) Der Insulinrezeptor besteht aus einer α- und zwei ß-Untereinheiten (α2β2)
(B) Die Dephosphorylierung des IRS-1 (Insulin-Rezeptor-Substrats-1) stellt einen
wichtigen Schritt bei der Aktivierung der MAP-Kinase-Kaskade dar
(Phosphorylierung)
(C) Die Bindung des Insulins an den Insulinrezeptor führt zu einer
Konformationsänderung der ß-Untereinheiten des Rezeptors
(D) Tryptophanreste stellen wesentliche Phosphorylierungsstellen am IRS-1
(Insulin-Rezeptor-Substrat-1) dar (Tyrosin-Reste)
(E) Der Insulinrezeptor inaktiviert sich durch Autophosphorylierung (aktiviert)
11. Welche Aussagen sind richtig?
Calmodulin
2+
(1) ist ein den Ca -Spiegel im Blut regulierendes Peptidhormon
2+
(2) hat eine hohe Affinität für Ca -Ionen
(3) hemmt die cAMP-abhängige Proteinkinase
2+
(4) aktiviert im Komplex mit Ca -Ionen die Myosin leichte Ketten Kinase
2+
(5) aktiviert im Komplex mit Ca -Ionen die Proteinkinase C.

(A) nur 1 und 4 sind richtig


(B) nur 2 und 4 sind richtig
(C) nur 2 und 5 sind richtig
(D) nur 1, 3 und 4 sind richtig
(E) 1 – 5 = alle sind richtig

12. Welches der Hormone wird nicht durch posttranslationale Proteolyse eines
Prohormons synthetisiert?

(A) Prostaglandin E2
(B) Insulin
(C) ACTH
(D) Thyreocalcitonin
(E) Glucagon

13. Welche Aussage ist richtig?


ADP-Ribosyltransferasen, die von Bakterien als Toxine produziert werden (z.B.
Choleratoxin, Pertussistoxin) unterbrechen die hormonelle Signalübertragung auf
folgender Ebene:

(A) Aktivierung von Proteinkinasen


(B) Bindung des Hormons an seinen Rezeptor
(C) Synthese von 3`-5`-cAMP durch die Adenylatcyclase
(D) Regulation von Phosphodiesterasen
(E) Aktivierung oder Inaktivierung von G-Proteinen