Sie sind auf Seite 1von 74

INHALTSVERZEICHNIS

Inhaltsverzeichnis 2
Telematik Notizen 3
Telematik Einführung 5
Telematik Übersicht 6
Telematik Hauptfunktionen 7
Telematik Zusatzfunktionen 11
Telematik die RT3 Typen 13
Die Bestandteile des RT3 15
Die Lüfter im RT3 20
Komponente externe bedienung 21
Komponente COM 2000 (CV00) 22
Die Bildschirme CT und DT 23
Der Lichtwellenleiter 24
Die Antenne 25
Mikrofon und Videoeingang 26
Videozubehör 27
Telematik Notizen 29

Inhaltsverzeichnis 30
Installation im Fahrzeug 31
NAVTEQ CD 35
Werkzeug DIAG 2000 36

Diagnose 40
Werkzeug DIAG 2000 41
Funktionen / Abkühlung 45
Externe Bedieneinheit 51
Telematikbildschirm CT / DT 52
Funktion Lichtwellenleiter 54
Funktion Mikrofon 55
Die Navigation 56
Fehlercodes 58
Die Steckverbindung 62
Abschaltzeit 65
Bussystem 67
Navteq 68

Sprachbefehle 69
Piktogramme 73
Glossar 74

04.12.2007, Rev.: 2.6 -1- http://www.gröbel.info


TELEMATIK NOTIZEN

04.12.2007, Rev.: 2.6 -2- http://www.gröbel.info


TELEMATIK EINFÜHRUNG

ZUR BEACHTUNG:
- Alle Deklarationen, Werte und Funktionen, die in diesem Dokument zum
Zeitpunkt seiner Ausgabe festgelegt wurde, werden hier beschrieben.
Änderungen, die dem technischen Fortschritt dienen, sind aber jederzeit
möglich.
- Als Weiteres sei auf die Dokumentation „Funktion und Reparatur“
verwiesen.

WAS IST TELEMATIK?


Es beinhaltet die gesamten Techniken und die Dienste, die die Informatik und die Telekommunikation
verbinden. Die Dienstbereiche sind: die Bestimmung der Position des Fahrzeugs, die Übermittlung
von Daten zum Fahrer und die Verbindung zur Außenwelt.
Im Falle des Kraftfahrzeugs sind diese Techniken das Mobilfunktelefon, die Navigation und die
Dienste, die sich damit ermöglichen.
Die fortschrittliche Elektronik und Miniaturisierung hat es erlaubt, einen Rechner zu konstruieren, der
in nur einem Gehäuse alles kombiniert:
Das Radio, das Navigationssystem und das Mobilfunktelefon. Dank dieser neuen Technologien
kommt auch das Internet in unser Fahrzeug. Die Integration des Internets soll uns neue Horizonte für
die nächsten Jahre eröffnen.

DIEBSTAHLSICHERUNG
Dieses Radiotelefon verfügt über einen Sicherheitscode, der nur für Ihr Fahrzeug gültig ist.
In einem anderen Fahrzeug kann es daher nicht verwendet werden.

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:

Die Diebstahlsicherung funktioniert automatisch und bedarf daher keinerlei Eingriffe Ihrerseits.

04.12.2007, Rev.: 2.6 -3- http://www.gröbel.info


MODE ESC

04.12.2007, Rev.: 2.6


MUSIC TEL

MENU NAV

MAIN

CAN VAN CONF

Antenne
AM / FM

VAN CAR 1

Audio Ventilator
CD
Steuerung Wechsler
Airbag
Mikrofon

-4-
Video Eingang

CAN Magneti Marelli MOST Lichtwellenleiter


TELEMATIK ÜBERSICHT

http://www.gröbel.info
TELEMATIK HAUPTFUNKTIONEN

DAS RT3 BIETET 4 FUNKTIONEN AN:


- das Radio
- die Navigation
- das Telefon
- die Sprachsteuerung und Sprachausgabe
DAS RADIO
Das Radio ist in seiner Funktion identisch mit anderen Autoradios. Es verfügt über Funktionen wie
Audio-Einstellungen, Empfang FM/AM, RDS, Stauinfo, usw...
Folgende Neuheiten sind hinzugekommen:
- Der Radio-Text
- die manuelle Eingabe einer Frequenz.
Um diese 2 Funktionen zu nutzen, muss man sich im Radiomenü befinden. Ein Kontextmenü zeigt
auf dem entsprechenden Display des RT3 die Auswahl „Radio-Text“ und „manuelle
Frequenzeingabe“.

RADIOTEXT
Die Neuheit Radio-Text erlaubt es, Auskünfte über das
laufende Programm (z.B. Das gerade laufende Lied) zu
geben (Name des Interpreten, Titel des Liedes, das
kommende Programm usw.).
Ist im Radio das Kürzel RT sichtbar, dann kann ein
Radiotext abgerufen werden:

Es ist sozusagen das Äquivalent des Teletextes für das Radio. Aufruf über Kontextmenü:

 Â

MANUELLE FREQUENZEINGABE
Die manuelle Frequenzeingabe erlaubt es, einen Radiosender direkt anzuwählen. Zum Beispiel soll
direkt ein Sender auf der Frequenz 100.6 Mhz ausgewählt werden. Es reicht aus, die Frequenz
mittels der Tastatur des RT3 einzugeben. Aufruf über Kontextmenü:

04.12.2007, Rev.: 2.6 -5- http://www.gröbel.info


TELEMATIK HAUPTFUNKTIONEN

DIE NAVIGATION
Die Navigation vereint alle Funktionen eines klassischen Navigationssystems. All seine Bestandteile
sind ins RT3 (Navigationsrechner, kartografisches Material von CD, Verbindungen via GPS und
GSM) integriert.

Bildschirmbeispiel CT für die Navigation

Bildschirmbeispiel DT für die Navigation.

DAS TELEFON
Das Telefon hat viele nützliche Funktionen inklusive Freisprecheinrichtung, damit sich der Fahrer voll
auf den Verkehr konzentrieren kann. Ein Mikrofon, das in die zentrale Deckenlampe integriert wurde,
erlaubt dem Fahrer, mit seinem Gesprächspartner frei zu sprechen. Die Stimme des Partners wird
dabei über die Bordlautsprecher verbreitet. Das Dualband Telefon ist mit allen europäischen
Systemen kompatibel.

04.12.2007, Rev.: 2.6 -6- http://www.gröbel.info


TELEMATIK HAUPTFUNKTIONEN

SPRACHSTEUERUNG UND SYNTHETIKSTIMME


DIE SPRACHSTEUERUNG
Die Sprachsteuerung ist für die Funktionen: Radio, Telefon, Navigation, CD Player und CD Wechsler
verfügbar.
Es gibt etwa dreißig Schlüssel-Wörter, die im RT3 registriert sind und vom Fahrer für die folgenden
Funktionen benutzt werden:

RADIO:
Den folgenden oder vorhergehenden Radiosender suchen, Sender aus dem Stationsspeicher
aufrufen, usw.

TELEFON:
Eine registrierte Person aus dem Telefonbuch anrufen. SMS senden usw.

NAVIGATION:
Eine registrierte Person aus dem Telefonbuch anrufen und die Führung dorthin aktivieren.

CD PLAYER ODER CD WECHSLER:


Zum nächsten Stück der Musik zu gehen, die Titel zufällig abzuspielen, usw.
Der Stimmauftrag wird durch Drücken des Endtasters am Bedienhebel (Beleuchtung) aktiviert. Ein
Piep teilt mit, dass das RT3 die Ansage des Stimmauftrages abwartet.

Bildschirmbeispiel für die Stimmaufträge auf CT-Version

Bildschirmbeispiel für die Stimmaufträge auf DT-Version.

04.12.2007, Rev.: 2.6 -7- http://www.gröbel.info


TELEMATIK HAUPTFUNKTIONEN

DIE SYNTHETIKSTIMME
Mit dieser neuen Funktionalität wird es möglich, die Mitteilungen SMS durch das RT3 vorlesen zu
lassen, oder die Navigation mit einer Stimme zu ergänzen.

Beispiel der Stimme für die SMS-Mitteilungen:


„Vergiss den Rückruf von Peter um 15.00 Uhr nicht“

Beispiel der Stimme für die Navigation:


„An der zweiten Ausfahrt bitte rechts abbiegen, in die Münchner Straße“

Bildschirmbeispiel für die Synthetikstimme über CT

Bildschirmbeispiel für die Synthetikstimme über DT

04.12.2007, Rev.: 2.6 -8- http://www.gröbel.info


TELEMATIK ZUSATZFUNKTIONEN

DIE DIENSTE
Beim Verkauf des Fahrzeugs durch den Händler werden die Daten des Kunden und des Fahrzeugs
in der SAGAI-Datenbank registriert. Diese wird an I.M.A. (internationaler Verein auf gegenseitige
Unterstützung) zur Archivierung der Daten gesendet. Das sind Kunden, die über ein Fahrzeug mit
der Telematik und seinen Diensten verfügen.
Die verfügbaren Kundendienste mit dem RT3:
- Notruf
- Pannenhilfsdienst.

NOTRUF
Der Notruf kann auf 2 Arten erfolgen, manuell oder automatisch. In beiden Fällen ist das Vorgehen
das Selbe. Der Notruf wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum I.M.A. durch ein Telefongespräch
mit einem Operator durchgeführt und der gleichzeitigen Sendung einer SMS, um den Eigentümer zu
identifizieren und das Fahrzeug zu lokalisieren. Die Rufnummer ist im RT3 vom Lieferanten (Magneti
Marelli) registriert. Alle Nummern aller europäischen Anrufzentren sind im RT3 gespeichert. Die
manuelle Auslösung wird durchgeführt, indem der SOS-Knopf mindestens 3 Sekunden gedrückt wird.
Die automatische Auslösung wird mithilfe des Moduls AIR BAG durchgeführt. Aufgrund eines
Schocks erhält das RT3 vom BSI eine Information „CRASH“ (im Rechner AIR BAG gewonnene
Information). Das RT3 löst dann den automatischen Anruf zum I.M.A. sofort aus.

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


Kann keine Verbindung mit dem I.M.A. aufgebaut werden, dann wird die Notrufnummer des Landes
benutzt (112 für Deutschland, Frankreich)

VERBINDUNGSAUFBAU MANUELL / AUTOMATISCH


Anrufzentrum

Kommunikation durch Sprache

Positionsbestimmung KFZ
+
Identifikation Kunde

Automatische Übermittlung der Angaben

Im Hintergrund
Auswertung der SMS

04.12.2007, Rev.: 2.6 -9- http://www.gröbel.info


TELEMATIK ZUSATZFUNKTIONEN

DER AUFRUF VON DIENSTEN UND DER PANNENHILFE


Die Dienste und Pannenhilfen werden zugänglich, indem sie auf den Knopf mit dem Fahrzeug
Piktogramm drücken. Z.B. . Dieser Dienst befindet sich derzeit im Aufbau.
Nach dem Aufruf dieser Aktion erscheint ein Menü am Bildschirm:

Es genügt dann die entsprechende Auswahl, welcher Peugeot Dienst oder Peugeot Unterstützung
gewünscht wird. Das Verfahren des Verbindungsaufbaus ist dann die selbe wie bei Notruf.

VERBINDUNGSAUFBAU MANUELL / AUTOMATISCH

Anrufzentrum

Kommunikation durch Sprache

Positionsbestimmung KFZ
+
Identifikation Kunde

Automatische Übermittlung der Angaben


Im Hintergrund
Auswertung der SMS

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 10 - http://www.gröbel.info


TELEMATIK DIE RT3 TYPEN

DAS RT3 GIBT ES IN 2 VERSIONEN:


Typ 1+: Telematiksystem RT3 mit monochromen Bildschirm CT.
Typ 3: Telematiksystem RT3 mit Bildschirm Farbe DT.

Typ 1+

- durch LED aufgehellter LCD-Bildschirm


- 4 Graustufen
- Oberfläche = 120mm X 32mm
- 240 X 64 pixels, pitch = 0,50 mm
- Hersteller: HITACHI

- 1 Radio Tuner (bis Softwarerelais 5.3x)


- 2 Radio Tuner (ab Softwarerelais 5.4)
- CD-Rom-Leser
- GSM Dualband-Telefon
- GPS
- Notrufdienste
- Sprachsteuerung
- Service Dienste
- Piktogrammnavigation und Zoom der Kreuzung

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 11 - http://www.gröbel.info


TELEMATIK DIE RT3 TYPEN

TYP 3

- Bildschirm TFT 16/9. Farbe 7“ mit Hintergrundbeleuchtung


- Oberfläche = 155mm X 87,2mm
- 65536 Farben
- 480 X 234 Pixels
- Hersteller: Philips

Identisch mit Typ 1 +, zusätzlich:

- 2 Radio Tuner (Citroën C5)


- Farbbildschirm
- Kartografische Navigation

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


Alle im 307/C8/807/Phedra/Ulysse eingebaute RT3 sind Mono-Tuner Geräte, nur beim Citroën C5
gibt es den Unterschied zwischen TFT und SW.
Alle RT3, die zum Zeitpunkt der Auslieferung den Softwarestand 5.4 besitzen, werden unabhängig
des Displays mit Bi-Tuner ausgestattet. Eine Unterscheidung wird also zukünftig entfallen.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 12 - http://www.gröbel.info


DIE BESTANDTEILE DES RT3
Das Telematiksystem RT3 ist ein multimediales Autoradio der neuesten Generation. Er integriert die
Funktionen Radio, Telefon und Navigation. Die Konzeption verbindet maximale Leistung bei
kompakter Bauweise. Es hat Standard ISO Format Größe (europäisches Standardformat für
Autoradios).

DAS RT3 - FUNKTIONSBESCHREIBUNG

EIN / AUS
Zündschlüssel in Stellung ZUBEHÖR oder ZÜNDUNG (1. oder 2. Raste): Zum Einschalten oder
Ausschalten des Audioteils am Radiotelefon den Knopf (3) drücken.

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


• War der Audioteil am Radiotelefon vor dem Ausschalten der Zündung eingeschaltet, schaltet es
sich bei Einschalten der Zündung automatisch wieder ein. Ein erneutes Betätigen des Knopfes (3)
ist nicht erforderlich.
• Nach Ausschalten der Zündung kann das Radiotelefon auch ohne Zündschlüssel wieder
eingeschaltet werden, ohne dass der Zündschlüssel vorhanden ist oder mit dem Zündschlüssel auf
Position AUS. Dazu auf den Knopf (3) drücken, das Radiotelefon schaltet sich nach 30 Minuten
wieder ab. Nach dem automatischen Ausschalten des Radiotelefons nach 30 Minuten kann durch
Betätigen des Knopfes (5) eine Telefonverbindung aufgebaut werden.
• Nach Ausschalten der Zündung kann das Radiotelefon auch durch Betätigen der Knöpfe (5), (4)
und (24) oder durch Einlegen einer CD in das Laufwerk eingeschaltet werden.
• Der vor dem Ausschalten des Radiotelefons gewählte Modus wird gespeichert und bei
Wiedereinschalten aufgerufen.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 13 - http://www.gröbel.info


DIE BESTANDTEILE DES RT3
Taste Funktion
1 LED Anzeige RT3 in Betrieb
2 Anwahl des Geräteteils: Radio, CD-Spieler oder CD-Wechsler länger als 2 Sekunden drücken: Ton aus /
ein des gerade eingestellten Audioteils
3 Drücken: ein/aus Radiotelefon
Drehen: Lautstärkeregelung - Klangregelung: Bässe, Höhen Loudness, Fader (Balance vorn/hinten),
Balance (Balance links/ rechts), automatische Lautstärkeregelung
4 Zugang zum Menü PEUGEOT-Dienste länger als zwei Sekunden drücken: Direktruf "PEUGEOT Pan-
nenhilfe"
5 Abnehmen (Tel. /eingehender Anruf) - Anzeige des Kontextmenüs (Tel./ohne Verbindung)
6 Änderung der aktuellen Anzeige länger als 2 Sekunden drücken: Anzeige der allgemeinen Informationen
7 Drücken: Anzeige des Kontextmenüs der aktuellen Anzeige - Bestätigung der Eingabe oder Einstellung
drehen: Bewegen in einem Menü - Anwahl Funktion / Parameter - Einstellung
- Löschen
8 Einstellen der nächsthöheren Frequenz, Schritt für Schritt oder fortlaufend (ununterbrochen drücken)
Anwahl der vorherigen CD (CD-Wechsler)
9 Annullieren des aktuellen Vorgangs länger als 2 Sekunden drücken: Löschen aller überlagerten Anzeigen
und Rückkehr zur Grundfunktion
10 Infrarotfenster (IrDA), derzeit ohne Funktion
11 Auswurftaste für die SIM-Karte
12 Einschub für SIM-Karte
13 Automatische Sendersuche nach oben - Anwahl des nächstfolgenden Titels der CD doppelter Druck:
Umschalten von LO auf DX (Suchlaufempfindlichkeit) länger als 2 Sekunden drücken: schneller Vorlauf
CD
14 1. Druck: Anzeige der Kopfzeile (der Rest des Bildschirms bleibt schwarz) - 2. Druck: Helligkeit auf null
(Bildschirm schwarz) - 3. Druck: Rückkehr zur Standardanzeige. Länger als 5 Sekunden drücken: Reini-
tialisierung des Systems.
15 Einstellen der nächstniedrigeren Frequenz, Schritt für Schritt oder fortlaufend (ununterbrochen drücken)
Anwahl der folgenden CD (CD-Wechsler)
16 Anzeige des Hauptmenüs - länger als 2 Sekunden drücken: Anzeige eines Hilfemenüs.
17 Automatische Sendersuche nach unten - Anwahl des vorherigen Titels der CD. Doppelter Druck:
Umschalten von LO auf DX (Suchlaufempfindlichkeit). Länger als 2 Sekunden drücken: schneller Rück-
lauf CD.
18 Abruf des gespeicherten Senders. Länger als 2 Sekunden drücken: Speichern des gerade eingestellten
Senders.
Anwahl der CDs im CD-Wechsler.
Alphanumerische Tastatur zur Eingabe der Adresskurzformen und der Telefonnummern.

19 Auflegen (Telefon) .
20 Wahl der Wellenbereiche FM1, FM2, FMast, AM. Länger als 2 Sekunden drücken: automatisches Spei-
chern der Sender (Autostore).
21 Ein/Aus der Funktion Vorrang für Verkehrsfunk. Länger als 2 Sekunden drücken: ein/aus der PTY-Funk-
tion.
22 Ein/Aus RDS-Funktion. Länger als 2 Sekunden drücken: ein/aus der regionalen Senderverfolgung.
23 Anzeige des Fensters zur Regelung der Bässe, Höhen, Loudness, Verteilung der Klangstärke und zur
automatischen Lautstärkeregelung.
24 Druck von 2 bis 8 Sekunden Länge: Notruf.
25 CD-Auswurf

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 14 - http://www.gröbel.info


DIE BESTANDTEILE DES RT3

TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN DES RT3

Das RT3 besteht aus 8 Haupt-Modulen:


- externes Gehäuse (1)
- Träger-Platine (2)
- Frequenz Platine GPS (3) und GSM (4)
- Radioempfangsplatine AM/FM (5)
- 2 Kanal Tuner (6)
- Verstärker 4X35W (7)
- CD ROM Laufwerk (8)
- Bedieneinheit (9)
- integrierte AMP Steckverbindung (10)
- Pufferbatterie (11)

BAUTEILE IM RT3 GEHÄUSE:

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 15 - http://www.gröbel.info


DIE BESTANDTEILE DES RT3

- DAS EXTERNE GEHÄUSE (1)


• das externe Gehäuse ist im ISO-Format. Er passt damit in alle Fahrzeuge mit vorhandenem Radio-
schacht.
- DIE GRUNDPLATINE (2)
• sie verbindet/verwaltet die Komponenten des RT3.
• Prozessor 32 bit HITACHI SH4 165MHz
• 16MB flash Memory
• 32MB SDRAM
- PLATINE FREQUENZ GPS (3) UND GSM (4)
• sie fasst das GSM-Modul (3) und das GPS-Modul zusammen (4).
• GMS Modul WISMO2 (WAVECOM), Dualband 2W/1W und GPRS kompatibel (900MHz und
1800MHz)
- DIE RADIOEMPFANGSPLATINE AM/FM UND 2 KANAL TUNER (5/6)
• entsprechend den Versionen 1 + oder 3, wird das RT3 mit einem oder mit 2 Tunern ausgestattet.
Der Radioteil ist vom Hersteller CLARION
- DER VERSTÄRKER 4X35W (7)
• er hat eine Musik Ausgangsleistung von 4X35 Watt Max, was einer wirksamen Leistung von 4x18
Watt entspricht. In einigen Versionen des 807 und 307 wird ein JBL-Verstärker mit 4x2W bis 4x4W
verwendet.
- DAS CD ROM LAUFWERK (8)
• Das CD ROM Laufwerk ist vom Hersteller Philips. Es verarbeitet Musik CDs und navigationskarto-
grafische CDs des Herstellers Navteq.
- DIE BEDIENEINHEIT (9)
• sie integriert alle Bedienfunktionen des RT3
- INTEGRIERTE AMP STECKVERBINDUNG (10)
• Steckverbindung des Typs AMP 40 polig
- PUFFERBATTERIE (11)
• Die Hilfsbatterie erlaubt den Notruf, wenn die Spannungsversorgung unterbrochen wird. Bei Unter-
brechung der Dauerspannung versorgt die Hilfsbatterie das GSM-Modul, wenn ein Notruf automa-
tisch oder manuell ausgelöst wird. Sie ist im RT3 Gehäuse integriert. Diese kann nach Verbrauch
ausgetauscht werden. Die mittlere Lebensdauer wird auf 7 Jahre geschätzt. Sie ist nicht wiederauf-
ladbar.

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


Wichtig: Zum Austausch der Hilfsbatterie muss ein spezielles Verfahren benutzt werden. Über ein
spezielles Menü im DIAG 2000 wird die neue Batterie initialisiert.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 16 - http://www.gröbel.info


DIE BESTANDTEILE DES RT3

STECKVERBINDER RT3

Verriegelung des
AMP Steckers

Die Verbindung des RT3 ist modular. Sie besteht aus 6 Verbindungen:
A: 2 schwarze MQS-Steckverbindungen 24 polig
B: 2 schwarze MQP-Steckverbindungen 16 polig.
C: 2 POF-Steckverbindungen 2 polig.

Beim Ausbauen des RT3 muss man darauf achten, die AMP-Steckverbindung gut zu entriegeln.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 17 - http://www.gröbel.info


DIE LÜFTER IM RT3

FUNKTION LÜFTER
Die Aufgabe besteht darin, eine konstante Temperatur im RT3 aufrechtzuerhalten. Das Abkühlen
wird durch Ventilatoren gewährleistet. Die Arbeitstemperatur wird zwischen 30°C und 60°C
angegeben.

AUFBAU LÜFTER
Ist je nach Fahrzeugtyp verschieden:
Ventilator im 807

Ventilator im 307

POSITION IM FAHRZEUG

307 807

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 18 - http://www.gröbel.info


KOMPONENTE EXTERNE BEDIENUNG

FUNKTION EXTERNE BEDIENTASTATUR


Diese Fernbedienung ist speziell für den 807.
Sie wird benutzt, um dem Fahrer eine bessere Bedienbarkeit zu
geben, ohne dass dieser den Blick von der Straße nehmen muss. Sie
vereinfacht die Navigation in den Menüs und erlaubt dem Fahrer die
Bedienung des RT3, selbst wenn der Radioteil gerade abgeschaltet
ist.

AUFBAU EXTERNE BEDIENTASTATUR


Die Bedienelemente sind an der zentralen Mittelkonsole unterhalb der Klimaanlage angebracht.

BEDIENELEMENTE

1 8
MODE ESC

2 7
MUSIC TEL

MENU NAV
3 6

MAIN

4 5

1 Aufruf und Änderung der laufenden Funktion


Druck von mehr als 2 Sekunden: Aufruf des Hauptmenüs
2 Aufruf der Einstellfunktionen
3 Aufruf des allgemeinen Menüs
Druck von mehr als 2 Sekunden: Aufruf eines Hilfsmenüs
4 Bewegung im Menü (durch Drehen)
Anwahl im Menü (durch Drücken)
5 Auswahl einer Menügruppe und deren Funktionen: ausgewählte Quelle (Radio,
CD, CD Wechsler), Außentemperatur, Datum und Stunde usw.
6 Direkter Zugang zur Navigationsfunktion
7 Direkter Zugang zur Telefonfunktion
8 Annullierung der laufenden Operation
Druck von mehr als 2 Sekunden: Annullierung der Operation und Rückkehr zur
laufenden Funktion

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 19 - http://www.gröbel.info


KOMPONENTE COM 2000 (CV00)

FUNKTION COM 2000


Kombiniert alle Hauptfunktionen des RT3 direkt vom Lenkrad aus.

BEDIENELEMENTE COM 2000

C7

Aktion Ausgeführter Schritt


- Automatische Sendersuche nach oben (Radio)
C1 - Drücken - Anwahl des folgenden Titels (CD / CD-Wechsler)
- Ununterbrochen drücken bis zum Loslassen: schneller Vorlauf (CD / CD-Wechsler)
- Automatische Sendersuche nach unten (Radio)
- Anwahl des vorhergehenden Titels (CD / CD-Wechsler)
C2 - Drücken
- Ununterbrochen drücken bis zum Loslassen: schneller Rücklauf (CD / CD-Wechs-
ler)
- Stummschaltung (Mute); Wiedereinschalten des Tons durch Druck auf eine belie-
C1+C2 - gleichzeitig drücken
bige Taste
C3 - Drücken (von hinten) - Erhöhung der Lautstärke
C4 - Drücken (von hinten) - Verringerung der Lautstärke
- Wechsel des Geräteteils (Radio / CD / CD-Wechsler)
- Bestätigung eines angewählten Punktes in einem Menü, einer Anzeige
- Abheben/Auflegen (Tel./eingehender Anruf)
C5 - Drücken auf das Ende
- Auflegen (Tel./mit Verbindung)
- Länger als 2 Sekunden drücken: Anzeige des Kontextmenüs (Tel./ohne Verbin-
dung)
- Abruf des folgenden gespeicherten Senders oder Speichern auf Speicherplatz 1, wenn
C6 - Drehen der Sender nicht gespeichert ist (Radio).
(Im Uhrzeigersinn) - Anwahl der folgenden CD
- Anwahl des folgenden Punktes in einem Menü, einer Anzeige
- Abruf des vorhergehenden gespeicherten Senders oder Speichern auf Speicher-
C6 - Drehen
platz 6, wenn der Sender nicht gespeichert ist (Radio).
(Gegen den Uhrzei-
- Anwahl der vorhergehenden CD
gersinn)
- Anwahl des vorhergehenden Punktes in einem Menü, einer Anzeige
- kurzer Druck: Aktivierung der Spracherkennung
C7 - Drücken auf das Ende
- langer Druck: letzte TTS-Mitteilung (Synthetikstimme)

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 20 - http://www.gröbel.info


DIE BILDSCHIRME CT UND DT

FUNKTION BILDSCHIRM CT UND DT


Die Bildschirme CT (monochrome), und DT (Farbe) haben die Aufgabe, den Fahrer über die
folgenden Funktionen zu informieren: Radio, CD, CD Wechsler, Navigation, Dienste, OdB,
Fahrzeugalarme, Konfiguration, ect.
Sie variieren ihr eigenes Helligkeitsniveau dank eines internen Fühlers.

DARSTELLUNG BILDSCHIRM CT UND DT

B A

B
A

A: Dieser Bereich ist den aktiven Anwendungen gewidmet:


Anwendung Audio oder Daten
Anwendung Navigation
Anwendung Bordsysteme
Anwendung Telefon
B: Dieser Bereich beinhaltet einen Kompass oder eine Uhr. Die Uhr, wenn die Navigation nicht aktiv
ist, ansonsten stehen hier Anweisungen zur Streckenführung.

C: Stunde. Außentemperatur, Stärke des Telefonempfang, Radiosender.

Es gibt ebenfalls 3 weitere Rahmen, die sich auf dem Bildschirm übereinanderlegen. Diese variieren
je nach aufgerufenem Menü oder Ereignis.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 21 - http://www.gröbel.info


DER LICHTWELLENLEITER

FUNKTION LICHTWELLENLEITER
das RT3 ist mittels Lichtwellenleiter mit dem Farbbildschirm DT verbunden. Es erlaubt die
Störungsfreie und schnelle Übermittlung von Informationen.

EINBAUORT LICHTWELLENLEITER

Lichtwellenleiter

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 22 - http://www.gröbel.info


DIE ANTENNE

FUNKTION ANTENNE
Es sind zwei Antennenmontagen möglich:

ANTENNE MIT ZWEI FUNKTIONEN


Im 807 wird der Empfang des Radios (FM) durch eine Antenne, die auf der Scheibe im linken
hinteren Teils angesiedelt ist und einem Verstärker gewährleistet, der im Heck untergebracht ist. Er
ist mit der Antenne verbunden, die auf dem hinteren Teil des Hecks montiert wurde. GPS und GSM
sind integriert.

ANTENNE MIT DREI FUNKTIONEN


Sie ist im 307 auf dem hinteren Teil des Hecks montiert. Integriert ist die Antenne GSM, GPS,
AM/FM und der Verstärker. Im 307 CC ist die Antenne im Kofferraumdeckel (Spoiler) integriert.

FUNKTION MIKROFON
das Mikrofon wird für das Telefon und die Sprachsteuerung benutzt.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 23 - http://www.gröbel.info


MIKROFON UND VIDEOEINGANG
POSITION MIKROFON
angebracht ist das Mikrofon in der Deckenlampe hinter dem Gitter an (A)

FUNKTION VIDEOEINGANG
der Videoeingang kann benutzt werden, um einen Film auf dem Farbbildschirm DT oder auf dem
Freizeitbildschirm (Zusatzbildschirm im Font) anzusehen (je nach Ausstattung).
Er hat einen getrennten Ton-/Videoeingang. Er kann für jede standard Video-/Audioquelle benutzt
werden: Magnetdisk, Spielkonsole, DVD usw...
Der Eingang wird durch den RT3 versorgt.

POSITION VIDEOEINGANG
Untergebracht ist der Videoeingang im Handschuhfach.

807

307

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:

im Falle einer Benutzung mit einem Freizeitbildschirm muß man ein Verlängerungskabel hinzufügen
(Bestandteil im Kit Freizeitbildschirm, siehe entsprechendes Kapitel).

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 24 - http://www.gröbel.info


VIDEOZUBEHÖR
FUNKTION VIDEOZUBEHÖR
für den 807 und 307 gibt es als Zubehör einen sogenannten „Freizeit“ Bildschirm.

FREIZEITBILDSCHIRM AUF DEM 807


Im 807 wird der Bildschirm im Font auf der Dachinnenseite befestigt. Die Montageanleitung ist im Kit
eingeschlossen. Die Montageanleitung ist nur bebildert, was die Übersetzungen vereinfacht. Das kit
setzt sich zusammen:
- ein Bildschirm (Fernsteuerung, Videokabel, Befestigungsmaterial usw.)
- 2 Infrarot Kopfhörer

Es existiert nur eine Verbindung zum Bildschirm, dadurch ist er unabhängig vom Rest des
Fahrzeugs. Der Ton kann nur über die Infrarotkopfhörer gehört werden. Zusätzlich gibt es 2
Ausgänge, um Kopfhörer mit Kabel oder andere Ausgabegeräte anzuschließen. Die graphische
Karte wird ebenfalls in den Bildschirm eingeblendet.
Der Bildschirm ersetzt die 2. Deckenlampe in der 2. Reihe. Die Deckenlampe wird komplett durch
den integrierten Bildschirm ersetzt.
Die Einrichtung eines Freizeitbildschirms kann bei Fahrzeugen mit Schiebedach nicht integriert
werden.

Integrierte Deckenlampe

Freizeitbildschirm

Infrarotkopfhörer

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 25 - http://www.gröbel.info


VIDEOZUBEHÖR

FREIZEITBILDSCHIRM FÜR DEN 307


Im 307 wird der Bildschirm auf der zentralen Mittelkonsole auf Niveau des hinteren Aschenbechers
montiert. Die Montageanleitung ist nur bebildert, was die Übersetzungen vereinfacht. Das Kit setzt
sich zusammen:
- Bildschirm
- zentraler Standfuß
- Steuerelektronik im Gehäuse
- 2 Kopfhörer
Der Bildschirm verfügt über keine Fernsteuerung. Aber ein zweiter Videoeingang ist in den Fuß des
Bildschirms integriert.
Der Standfuß und der Bildschirm sind zerlegbar, sie werden mit einem Aufbewahrungssack geliefert.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 26 - http://www.gröbel.info


TELEMATIK NOTIZEN

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 27 - http://www.gröbel.info


INHALTSVERZEICHNIS
Die Vorbereitung im neuen Fahrzeug 30
Anfangsbedingungen 30
Initialisieren des Airbag 30
Prüfung audio 30
Prüfung des Moduls GPS 30
Prüfung der Spannung der integrierten Pufferbatterie 31
Prüfung der Aktivierung des Knopfes SOS 31
Empfehlungen, um die Pannenrisiken zu vermeiden 32
Aktualisierung der Telematikdienstnummern 32
Sprachänderung 32
Stimmänderung 32
Aktivierung der SOS- und Pannenhilfsknöpfe 32
Ausführung des SOS Testaufrufs 32
Prüfung der Softwareversionen des Geräts 33
Lieferung Navigations CD 34
NAVIGATIONS CD Pack: 34
Leistung DIAG 2000 35
Telematikgerät 35
Fehlerinformation DIAG 2000 36
Löschung der persönlichen Daten 36
Hilfsbatterie / Wechseln der Hilfsbatterie 36
Systemspezifische Einstellung 36
Systemspezifische Einstellung des Bildschirms 36
Austausch der Komponenten 38

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 28 - http://www.gröbel.info


INSTALLATION IM FAHRZEUG

DIE VORBEREITUNG IM NEUEN FAHRZEUG


Wegen der Komplexität des Telematiksystems und der unterschiedlichen Netze in den
Auslieferungsländern muss ein neues Fahrzeug, das RT3 integriert hat, entsprechend getestet
werden. Der Haupttest ist die Kontrolle des Notrufes, als Vorbereitung für den Verkauf. Dafür müssen
folgende Punkte getestet werden:

ANFANGSBEDINGUNGEN
Einschalten der Zündung (bei stehendem oder laufendem Motor) und des RT3 (Bildschirm und
Bedieneinheit).
RANDBEMERKUNG: Wenn eines der elektrischen Einheiten, die für den Notruf notwendig sind, versagt
oder schlecht ausgerichtet ist, wird ein Alarm am Bildschirm ausgegeben und die orange Leuchtdiode
blinkt auf.

INITIALISIEREN DES AIRBAG


Prüfung alle Verbindungen, das orange Kontrolllicht des Airbags muss sich nach wenigen Sekunden
löschen. Prüfen, ob sich die Systemdiode des RT3 nach gut fünfzehn Sekunden löscht.

PRÜFUNG AUDIO
Radio wählen (einschalten), Funktionstest der Lautstärkeregelung (Drehung links/rechts) sowie der
vier Lautsprecher.

PRÜFUNG DES MODULS GPS


Aufruf des Menüs „Bordcomputer“, dann „Diagnose“, dann „GPS-Abdeckung“

Â
Ein zufriedenstellendes Testergebnis sind mindestens 3 sichtbare Satelliten.

Durch Langes drücken auf ESC, werden alle offenen Menüs geschlossen.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 29 - http://www.gröbel.info


INSTALLATION IM FAHRZEUG

PRÜFUNG DER SPANNUNG DER INTEGRIERTEN PUFFERBATTERIE


Aufruf des Menüs „Bordcomputer“, dann „Diagnose“, dann „Notstromversorgungseinheit“.

Â
Ein zufriedenstellendes Ergebnis ist ein Niveau von 100%, für ein neues Fahrzeug (in jedem Fall
über 0% auf dem Balken, andernfalls wird ein Alarm hervorgebracht).
Durch Langes drücken auf ESC, werden alle offenen Menüs geschlossen.

PRÜFUNG DER AKTIVIERUNG DES KNOPFES SOS


Dazu muss der SOS-Knopf lange gedrückt werden: Bis zum Erscheinen des Menüs „nicht
berücksichtigter Aufruf“. (Zuerst kommt das Menü mit dem Countdown in Sekunden, Blinken der
grünen Diode und der Synthetikstimme, die sagt, loszulassen).

Warten bis zum Menü

Dann bis

(Nummerieren)

Ungefähr 30 Sekunden danach baut sich eine Telefonverbindung für etwa zehn Sekunden auf. Die
Diode leuchtet in kontinuierlichem Grün. Während der Mitteilung, die Aktion mit dem Volumenregler
prüfen.
Nach dem Auflegen der Telefonverbindung verschwindet das Menü, Rückkehr zum Ausgangsmenü,
das diesem vorausging. Die Diode erlischt. Während der 60 Sekunden wird die Tastatur gesperrt
(außer Diensttaste, Volumenregler und den alphanumerischen Tasten).
BEACHTE: den SOS Knopf bis zum Erscheinen des Menüs „nicht berücksichtigter Aufruf“ nicht
loslassen!.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 30 - http://www.gröbel.info


INSTALLATION IM FAHRZEUG

EMPFEHLUNGEN, UM DIE PANNENRISIKEN ZU VERMEIDEN


Für die nachfolgende Beschreibung ist es wichtig, die folgenden Bedingungen einzuhalten:
- Der Zündschlüssel darf nicht in Anlassstellung sein.
- Keinen Motorstart während der Aktualisierung durchführen.
- Die Batterie nicht während der Aktualisierung abklemmen.
- Keine Aktualisierung durchführen, wenn die Batterie schwach ist.
AKTUALISIERUNG DER TELEMATIKDIENSTNUMMERN
Für die Aktualisierung siehe auch Kapitel „WARTUNG / OUTIL DIAG 2000“.
RANDBEMERKUNG: Die Aktualisierung der Dienstnummern ist nur notwendig, wenn der Kunde ein
Telematikabonnement unterschrieben hat.

SPRACHÄNDERUNG

RANDBEMERKUNG: Alle Anweisungen erscheinen auf dem Multifunktionsbildschirm. Man muss die
Konfigurations-CD in den CD Player des RT3 einlegen:
- Konfiguration im kleinen Menü:
- Internationale Parameter auf dem Bildschirm wählen.
- Auswahl „eine Sprache wählen“.
- Eine Sprache wählen.

STIMMÄNDERUNG

RANDBEMERKUNG: Alle Anweisungen erscheinen auf dem Multifunktionsbildschirm. Man muss die
Konfigurations-CD in den CD Player des RT3 einlegen:
- Konfiguration im kleinen Menü:
- Einstellung der Synthetikstimme wählen.
- Auswahl einer weiblichen/männlichen Stimme
AKTIVIERUNG DER SOS- UND PANNENHILFSKNÖPFE
Für die Aktivierung der Knöpfe siehe Kapitel „WARTUNG/OUTIL DIAG 2000“.

AUSFÜHRUNG DES SOS TESTAUFRUFS


Für die Ausführung des SOS Testaufruf siehe Kapitel „WARTUNG/OUTIL DIAG 2000“.

ACHTUNG: Dieser Testaufruf darf nur durchgeführt werden, wenn die Telematikdienste verfügbar
sind.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 31 - http://www.gröbel.info


INSTALLATION IM FAHRZEUG

PRÜFUNG DER SOFTWAREVERSIONEN DES GERÄTS


- Menu Taste drücken und lange halten.
- Warten, bis auf dem Display das Menü Hilfe erscheint.
- Dann mit dem Navigationsrad Gerätebeschreibung anwählen.

Anzeige von:
- Nr. des Steuergerätes
- Nr. des Bildschirms
- Softwareversion RT3 (Grundsoftware)
- Softwareversion Bildschirm

Durch einmaligen Druck auf das Navigationsrad werden weitere Informationen sichtbar:
- Release-Datum der Softwareversion RT3 (Grundsoftware)
- Version der Aktualisierungs-CD
- Version Software Tastatur
- Version Software GSM
- Version Software Radio

SOFTWARE CD:
1 CD zur Konfiguration, um die Sprache der Software und die Synthetikstimme (männlich oder
weiblich) zu ändern. Dieses CD ist für die zwei RT3-Versionen (N1+ und N3) gleich.

Das RT3 Telematikgerät erkennt automatisch die Version, die es benutzen muss.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 32 - http://www.gröbel.info


NAVTEQ CD

LIEFERUNG NAVIGATIONS-CD
Je nach Auslieferungsland des RT3 wird die jeweilige Länder CD ausgeliefert.

Folgende Navigations-CDs sind derzeit erhältlich:

NAVIGATIONS-CDS:

Einzelausgabe Gesamtausgabe Sonderpack Navteq on Board (Peugeot)

- 1 CDs Deutschland Nord / Süd


- 1 CD Zentraleuropa Nord
- 1 CD Zentraleuropa Süd
- 1 CD Zentraleuropa Ost
- 1 CD Benelux Länder
- 1 CD Spanien
- 1 CD Italien
- 1 CD England
- 1 CD Frankreich
- 1 CD Skandinavien
► Enthalten sind die kartografischen Landkarten und die Hauptstraßen von Europa.

AUFTEILUNG DER DEUTSCHLAND UND ZENTRAL EUROPA CDS

Schweiz Süd
Deutschland Tschechien
Deutschland Nord Nord Deutschland
Italien Österreich Süd Slowakei

Deutschland Österreich
Süd

Norddeutschland Süddeutschland zentral Europa zentral Europa zentral Europa


Süd Nord Ost

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 33 - http://www.gröbel.info


WERKZEUG DIAG 2000

LEISTUNG DIAG 2000


Das Menü des Telematikgerätes seit der Version CD 02 A, beinhaltet Untermenüs zur Konfiguration
und systemspezifische Einstellung des Gerätes.

TELEMATIKGERÄT
Fehlerinfo*
Fehler löschen.
Messparameter
Test Schalter
Test der Synthetikstimme
Test der Ventilatoren, Kühlung des Telematikgerätes
Löschung persönlicher Angaben*
Auslösung eines automatischen Notruf
Auslösung eines manuellen Notruf
Auslösung eines Pannenhilferufs
Systemspezifische Einstellung
Hilfsbatterie / Wechseln der Hilfsbatterie*

* diese Menüs werden im Kapitel „WARTUNG“, andere im Kapitel „Diagnose“ erklärt.

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


Die systemspezifischen Einstellungen des Telematikgerätes werden in 2 Phasen durchgeführt. Die
Anweisungen verfolgen, die auf dem Bildschirm des Diagnosewerkzeuges DIAG 2000 angezeigt
werden.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 34 - http://www.gröbel.info


WERKZEUG DIAG 2000

FEHLERINFORMATION DIAG 2000


Die Fehlerdiagnose erkennt Fehler des RT3, Modul GPS-Antenne, Modul GSM-Antenne, Tastatur,
CD Spieler, CD Wechsler, Knöpfe des COM 2000 und die Bildschirme CT und DT.

LÖSCHUNG DER PERSÖNLICHEN DATEN


Erlaubt bei einem Wiederverkauf des Fahrzeugs, persönliche Daten zum Teil oder gänzlich zu
löschen. Das sind die Daten des Telefonbuchs und die letzten Routen.

HILFSBATTERIE / WECHSELN DER HILFSBATTERIE


Das Menü enthält zwei Einträge.
- Hilfsbatterie: Erlaubt, die Spannung der Hilfsbatterie zu messen.
Der Austausch der Batterie muss ab einem Spannungsniveau unter 15 % durchgeführt
werden.
- Batterieaustausch: Erlaubt, die Hilfsbatterie bei ihrem Austausch zu
initialisieren.
SYSTEMSPEZIFISCHE EINSTELLUNG
Systemspezifische Einstellungen sind jetzt ein wichtiger Teil für das reibungslose Funktionieren des
Rechners. Es erlaubt, Ausstattungsmerkmale eines Fahrzeuges im RT3 zu berücksichtigen. Durch
die systemspezifischen Einstellungen werden Probleme durch verschiedene Fahrzeugtypen
vermieden.
Systemspezifische Einstellungen im RT3 sind wie folgt aufgeteilt:

SYSTEMSPEZIFISCHE EINSTELLUNG DES BILDSCHIRMS

Die verschiedenen verfügbaren


Parameter Bemerkung
Funktionen
Konfiguration nein/ja
Anzeige Außentemperatur
Kunde und (für Fahrzeuge ohne Temperaturfühler)
Methoden
nutzbar/nicht nutzbar
Videoeingang Nr. 1
(ab der Softwareversion RT3 5.4) nur für Farbbildschirm
nutzbar/nicht nutzbar
Videoeingang Nr. 2
(ab der Softwareversion RT3 5.4) nur für Farbbildschirm
Automatisches Umschalten des abgestellt/aktiviert
Videoeingangs Nr.1, wenn der (Die Funktion ist nicht verfügbar, da es keine
Rückwärtsgang eingelegt ist, Rückfahrkamera geben wird) nur für Farbbildschirm
Automatisches Umschalten des abgestellt/aktiviert
Videoeingangs Nr.2, wenn der (Die Funktion ist nicht verfügbar, da es keine
Rückwärtsgang eingelegt ist, Rückfahrkamera geben wird) nur für Farbbildschirm
Einheit des Volumens und der Distanz Liter und Kilometer / Gallonen und Meilen
Einheit der Temperatur °Celsius / °Fahrenheit

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 35 - http://www.gröbel.info


SYSTEMSPEZIFISCHE EINSTELLUNG DES RT3

04.12.2007, Rev.: 2.6


Parameter Wahl der verschiedenen verfügbaren Funktionen Kommentare

Neutralisiert die Diebstahlsicherung und erlaubt das zurücksetzen auf die Fabrikein-
Code VIN Code VIN stellungen: Wegstrecke der Reifen, Reifenumfang, helligkeitsstufe der Display-
Rückbeleuchtung, Ausgleichsparameter

CD Wechsler nicht vorhanden / vorhanden (CD Wechsler)

Tastaturkommando deportieren über das Netz VAN nicht vorhanden / vorhanden (Kommando deportieren)

Konfiguration der Ausgänge Ausgang hohes Niveau/Ausgang Verstärker (Verstärker vorhanden oder nicht)

Knopf des Pannenhilferufs aktiviert / abgestellt (Aktivierung des Dienstes oder nicht)

Konfiguration SOS Knopf aktiviert / abgestellt (Aktivierung des Dienstes oder nicht)
der Optionen Dienst Telefondiagnose aktiviert / abgestellt (Aktivierung des Dienstes oder nicht)

Dienst Namen und Information per SMS aktiviert / abgestellt (Aktivierung des Dienstes oder nicht)

- 36 -
Alarm Überdrehzahl aktiviert / abgestellt (für Saudi-Arabien)

Typ des Dienstes aktiviert (Services Targa) / abgestellt (abgestellt hat man keine Peugeot-Dienste)

Kombination der Navigationsfunktionen nicht verfügbar / verfügbar mit CDRom / verfügbar ohne CDRom

Konfiguration Band AM aktiviert / nicht aktiviert (wenn elektrisches Fahrzeug)


Autoradio und
Anpassung der Lautstärke gemäß der Geschwindigkeit Anpassung nicht aktiviert / aktiviert (Lautstärkenregulierung Aktiviert oder nicht)
Telefon (GSM-
Modul) Verbesserung des Lautstärkeniveaus nicht gesetzt / gesetz Nr.1/Nr.2/Nr.3/Nr.4/Nr.5/Nr.6/Nr.7 (ab Softwareversion 6.3)

Automatische Einstellung der Dienstnummern (SOS und Pannenhilfe, von


Automatische Einstellung der Nummern der Dienste
Nummern und Information, von Diagnose, von tracking...) je nach Land.
Adressen der
Dienste (*) Möglichkeit, eine im RT3 registrierte Nummer zu ändern, die nicht mehr gültig ist
Manuelle Einstellung der Nummern der Dienste
WERKZEUG DIAG 2000

oder die sich geändert hat.

Verriegelung
Möglichkeit, die Funktionen „Konfigurationsmenü“ und „Bordrechners “ ab einer
der Funktionen
Schwelle der Geschwindigkeit für die Verriegelung der Konfigurationsmenüs und des Geschwindigkeit zu verriegeln, die zwischen 0, 1 und 255 km/h liegt. Wenn der
in Abhängigkeit
Bordrechners. Wert auf 0 gestellt wird, gibt es keine Verriegelung der Funktionen in Abhängigkeit
der
der Geschwindigkeit.
Geschwindigkeit

http://www.gröbel.info
WERKZEUG DIAG 2000

AUSTAUSCH DER KOMPONENTEN

Aktion Demontieren Austausch durch Anschaffung


/ einen neuen / Wiederverwendung
Element Montieren Rechner Abschaffung
Kontrolle der sys-
temspezifischen Systemspezifische
Einstellung der
Telematikgerät RT3 Parameter (VIN- Einstellungen des
Stationen
Code, CD Wechs- Telematikgerät RT3
ler)
Systemspezifische
Parameter des RT3 Menu Installation
Keine Arbeit Keine Arbeit
CD Wechsler und des zur Einrichtung des
erforderlich erforderlich
intelligenten CD CD Wechsler
Wechsler
Bildschirm Keine Arbeit
Datum/Zeit Datum/Zeit
monochrom erforderlich
Keine Arbeit
Bildschirm Farbe Datum/Zeit Datum/Zeit
erforderlich

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 37 - http://www.gröbel.info


DIAGNOSE
Leistung DIAG 2000 40
Telematikgerät 40
Parameter RT3 41
Funktion Kühlung 44
Funktion des RT3 hinsichtlich der Temperatur 46
Funktion der GSM Frequenzkarte hinsichtlich der Temperatur. 47
Funktion des Bildschirms CT hinsichtlich der Temperatur. 48
Funktion des Bildschirms DT hinsichtlich der Temperatur. 48
Technische Merkmale Lüfter 49
Technische Merkmale Externe Bedieneinheit 50
Spezifikation Bildschirm CT / DT 51
Funktion des Helligkeitssensor 52
Technische Merkmale des Bildschirms CT und DT. 52
Die Funktion des Lichtwellenleiters 53
Technische Daten Lichtwellenleiters 53
Die Funktion des Mikrofon 54
Technische Daten Mikrofon 54
Erfassung der Navigation 55
Funktion der Navigation ohne GPS Empfang 56
Fehlercodes 57-60
Die Funktion des Steckverbinder 61-63
Funktion Abschaltzeit 64
Schema Darstellung 64
Funktion Abschaltzeit 65
Modus Wecker: 65
Modus Überwachen 65
Energiesparmodus 65
Modus sicherer Speicher: 65
Verschlechterte Modus: 65
CAN-Bus 66
MOST-Bus 66
Navteq - Aktuelle Gebietsabdeckung: stark und wachsend 67
Sprachbefehle des RT3 68
Kombination der Sprachbefehle 69-71
Piktogramme auf der Kartendarstellung Bildschirm DT 72
Glossar 73

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 38 - http://www.gröbel.info


WERKZEUG DIAG 2000

LEISTUNG DIAG 2000


Das Werkzeug DIAG2000 erlaubt, die Diagnose des Telematiksystems mittels Menüs:
Messparameter, Tastentest, Test der Synthetikstimme, Ventilatoren, Lichtwellenleiter, Auslösung
SOS Notruf und der Pannenhilfe.

TELEMATIKGERÄT

Fehlerbeschreibung
Fehler Löschung
Messparameter*:
- Zustand der Optionen*
- Konfiguration Autoradio und Telefon (GSM-Modul)*
- Konfiguration GSM/ GPS-Empfang*
- Kombi-Bedienhebel am Lenkrad / Rückruf letzte Mitteilung / Bordrechner*
- Status der Knöpfe des gesendeten Auftrags*
- CD ROM Version *
- Nummern und Adresse der Dienste*
- Identifikation Fahrzeug - VIN-Code*
- Verriegelung der Funktionen entsprechend der Fahrgeschwindigkeit*
- Lokalisation Fahrzeug*
Tastentest*:
- Beleuchtung des Telematikgerätes*
- Test der Betriebslampe Telematikgerät*
Test der Synthetikstimme*
Test der Ventilatoren und Kühlung des Telematikgerätes*
Löschung persönlicher Angaben
Auslösung eines automatischen Notrufs*
Auslösung eines manuellen Notrufs*
Auslösung eines Pannenhilferufs*
System
Info Hilfsbatterie / austausch Hilfsbatterie*

*diese Menüs und Untermenüs werden im Kapitel „DIAGNOSE“, anderen im Kapitel „WARTUNG“
behandelt.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 39 - http://www.gröbel.info


PARAMETER RT3
Parameter für den Telematikbildschirm und das Telematikgerätes

Telematikbildschirm

04.12.2007, Rev.: 2.6


Wortlaut Dargestellte Wahlmöglichkeit Kommentar

Anzeige Außentemperatur Ja / Nein Wenn Temperaturfühler vorhanden

Videoeingang Nr.1 und Nr.2 Nutzbar oder nicht Nur mit DT-Bildschirm (Farbe)

Automatische Umschaltung der Videoeingänge


Immer abgestellt (da bei Peugeot keine
Nr.1 und Nr.2, wenn der Rückwärtsgang Aktiviert/abgestellt
Rückfahrkamera)
eingelegt ist.

CT GRÜN CITROËN, ROTES CT PEUGEOT,


Eingerichteter Bildschirmtyp Das Modell des Bildschirms wählen
DT 7, DT 5.8

Art der Anzeige Anzeige Positiv / Anzeige invertiert

- 40 -
Wahl der Farbpalette, die in die
Konfigurationsparameter aufgenommen werden.
Diese können vom Kunden über das Menü des
Wahl einer Farbpalette
RT3 durchgeführt werden (Aufruf aus dem Menü
„Menu“, Auswahl „internationale Parameter“,
Palette auswählen „von Farbe“.

Darzustellende Einheiten entsprechend des


Volumen und Distanzeinheit Liter und Kilometer/Gallonen und Meilen
Landes

Darzustellende Einheiten entsprechend des


Einheit der Temperatur ° Celsius/° Fahrenheit
WERKZEUG DIAG 2000

Landes

Helligkeit (in Prozent), die durch den Empfänger


Umgebungshelligkeit XXX%
des Telematikbildschirms gemessen wurde.

Helligkeit (in Prozent) angewendet auf den


Helligkeit Rückbeleuchtung des Bildschirms XXX% Bildschirm im Vergleich zum vorhergehenden
Parameter

http://www.gröbel.info
Telematikgerät

Wortlaut Dargestellte Wahlmöglichkeit Kommentar

Optionen der Komponenten

04.12.2007, Rev.: 2.6


CD Wechsler nicht vorhanden / vorhanden CD Wechsler vorhanden oder nicht
Externe Bedientastatur nicht vorhanden / vorhanden nur für 807
Verbindung zu einem HiFi Gerät ja / nein Verstärker Vorhanden oder Hochtöner JBL
Knopf des Pannenhilferufs, SOS Knopf, Dienst
Telediagnostik, Dienst Informationsaufruf durch aktiv / nicht aktiv
SMS.
Alarm Drehzahl zu hoch aktiv / nicht aktiv Drehzahlalarm aktiv oder nicht
Typ des Dienstes aktiv / nicht aktiv Aktivierung der Dienste TARGA FIAT
Navigation verfügbar oder nicht, die mit oder
Umfeld der Funktion Navigation aktiv / nicht aktiv ohne kartografischer CD-ROM im Leser
funktioniert.
Konfiguration Autoradio und Telefon (Modul GSM)
AM

- 41 -
Anzeige der Parameter und Konfiguration, die im
Anpassung der Lautstärke entsprechend der
Menü „Konfiguration Autoradio und Telefon“
Fahrzeuggeschwindigkeit
gemacht wurden.
Verbesserung der Lautstärkeregelung
Zustand der Knöpfe und Aufträge des Telematikgerätes
Alle Parameter dieses Menüs geben uns den
aktiv / nicht aktiv
Stand aller Knöpfe und Einstellungen des RT3.
Bedienhebel Lenkrad Autoradio/Aufrufknopf letzte Mitteilung der Navigation/Knopf Bordcomputer
Alle Parameter dieses Menüs geben uns den
aktiv / nicht aktiv
Stand aller Knöpfe und Einstellungen des CV00.
Zustand des externen Tastatur (8503), die nur auf Fahrzeug Typ 807 existiert
WERKZEUG DIAG 2000

Alle Parameter dieses Menüs geben uns den


aktiv / nicht aktiv
Stand aller Knöpfe und Einstellungen des 8503.
CD ROM Version
Parameter, zur Anzeige der Version der
Im CDROM enthaltenes geografisches Material aktiviert/nicht aktiviert
Navigations CD-Rom.

http://www.gröbel.info
Dargestellte
Wortlaut Kommentar
Wahlmöglichkeit

Identifikation des Fahrzeuges - Code VIN

Eingestellte Parameter, die im Menü Systemkonfiguration gemacht wurden


Seriennummer des Fahrzeugs - Code VIN

04.12.2007, Rev.: 2.6


„Telematikgerät / VIN Code“
Verriegelung der Funktionalität entsprechend der Fahrzeuggeschwindigkeit
Geschwindigkeitsschwelle für die Verriegelung Erhöhung der Funktionalität durch Verriegelung von Funktionen des
aktiv / deaktiv
der Konfigurations-Menüs des Bordrechners Telematikgerätes
Lokalisation des Fahrzeuges
Alle Parameter dieses Menüs geben uns die Position des Fahrzeugs in
Längen und Breitengrad wieder.

Testen von Aktionen

- 42 -
Wortlaut Funktionskontrolle zur einwandfreien Funktion.

Beleuchtung des Telematikgerätes von der Beleuchtung der RT3-Front

Funktionskontrolle Betriebslampe des RT3 der Kontrolllampe am RT3

Test der Synthetikstimme von der Konfiguration der Stimme (männlich/weiblich)

Test der Ventilatoren des (der) Ventilator(en)

Auslösung SOS Notruf und Pannenhilferuf des SOS Notruf und der Pannenhilfe
WERKZEUG DIAG 2000

Die Testfunktionen Synthetikstimme, Ventilatoren, Notruf, Tasten und Lampen werden bei getrenntem Funknetz durchgeführt, denn die Tests werden
nicht durch BSI-Ausgang, sondern durch interne Programme am RT3 gesteuert.

http://www.gröbel.info
FUNKTIONEN / ABKÜHLUNG

FUNKTION KÜHLUNG
Die Temperatur des RT3 wird durch 3 Sensoren gemessen, diese befinden sich:
Auf der Grundplatine, auf der Radiokarte und auf dem CD Leser. Die Temperatur des Bildschirms
wird durch einen Sensor gemessen, der in den Bildschirm (CT und DT) integriert ist.
Die Ventilatoren werden durch das Verhältnis der beweglichen Luftschlitze (RCO) im RT3 versorgt, in
Puls Wellen Modulation (PWM).
Das RT3 kontrolliert den Luftstrom, der durch den Ventilator in das Gehäuse befördert wird,
entsprechend der internen Temperatur.
Der Ventilator arbeit ohne Schleifring und ist verpolungssicher. Gemäß der Umwelt sind die
Dimension und der Luftdurchsatz, der für das Abkühlen notwendig ist, verschieden.

Tabelle der Werte entsprechend der Fahrzeuge:


Fahrzeug Min % Max %
807 40 % 40 %
307 50 % 80 %

Beim Einschalten der Versorgungsspannung steuert das RT3 den Ventilator in RCO auf 100%
während einer Sekunde, wenn die Temperatur höher als 0 °C ist. Anschließend wird das Verhältnis
für 5 Sekunden bei 40% aufrecht erhalten, bevor das RT3 die Steuerung des/der Ventilator(en)
einstellt.
Nach dem Start wird die Temperatur des RT3 entsprechend einer Kennlinie durch das
Telematikgerät gesteuert.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 43 - http://www.gröbel.info


FUNKTIONEN / ABKÜHLUNG
Typische Kurve nach Betriebsspannung ein, Grenzen des Ventilators gemäß der Temperatur:

Überhitzung und
darüber hinaus
Zerstörung
bestimmter
Funktionen
Alarm und interner
Test auf Funktion

RCO der Eingangsspannung:


- Wenn Motor aus: 12,4 < U < 12,6 Volt
- Wenn Motor ein U = 13 Volt

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 44 - http://www.gröbel.info


FUNKTIONEN / ABKÜHLUNG

FUNKTION DES RT3 HINSICHTLICH DER TEMPERATUR

Gehäusetemperatur °C Zeit
Zone 1: Normalmethode
In dieser Zone funktioniert das Telematikgerät normal. Alle Anwendungen des Systems funktionieren.

Zone 2: verschlechterte Methode


In dieser Zone funktioniert das Telematikgerät in verschlechterter Methode. In dieser Methode wird
die Lautstärke aller Ausgänge begrenzt. Die Lautstärke ist auf einen Wert von 8 begrenzt.

Zone 3: wachsame Methode und Stoppschild


In dieser Zone wird das RT3 (Gerät und Bildschirm), angehalten, nachdem eine Mitteilung über den
Zustand des RT3 am Bildschirm abgesetzt wurde. Das RT3 und der Bildschirm schalten ab, bis die
Zone wieder verlassen wird.
Wird das Gerät in dieser Zone gestartet, dann wird eine Meldung am Bildschirm abgesetzt, bevor das
RT3 und der Bildschirm abschalten.
Ein SOS-Notruf kann weiterhin abgesetzt werden und ist unabhängig vom Temperaturalarm.

Zone 4: Stoppschildmethode .
In dieser Zone wird das RT3 (Gerät und Bildschirm) angehalten, ohne das eine Mitteilung an den
Fahrer abgesetzt wird.
Wird das Gerät in dieser Zone gestartet, dann wird keine Meldung an den Fahrer abgesetzt, das RT3
und der Bildschirm bleiben aus. Der Benutzer wird über diese Methode durch die rote
LED-Betriebslampe in der RT3 Front informiert (Blinken zyklisch 3 Minuten mit einem Hertz).
In dieser Methode ist der SOS-Notruf dennoch brauchbar, ohne dabei den Temperaturalarm zu
berücksichtigen.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 45 - http://www.gröbel.info


FUNKTIONEN / ABKÜHLUNG

FUNKTION DER GSM-FREQUENZKARTE HINSICHTLICH DER TEMPERATUR.

Gehäusetemperatur °C Zeit

Zone 1: Normalmethode
In dieser Zone funktioniert die GSM-Karte normal. Alle Anwendungen des GSM funktionieren.
Zone 2: GSM Frequenzteil halt
In dieser Methode ist kein ausgehender Ruf (Telefonieren) möglich. Interne Kommunikation zwischen
der Grundplatine und der RF-Karte ist jedoch möglich. Der Benutzer wird über diese Methode durch
die rote LED-Betriebslampe in der RT3 Front informiert (Blinken zyklisch 3 Minuten mit einem Hertz).
In dieser Methode ist der SOS-Notruf dennoch brauchbar, ohne dabei den Temperaturalarm zu
berücksichtigen.
Zone 3: angehaltenes GSM
In dieser Zone wird das GSM angehalten (weder interne Mitteilung noch ein- und ausgehende Rufe).
Der Benutzer wird über diese Methode durch die rote LED-Betriebslampe in der RT3 Front informiert
(Blinken zyklisch 3 Minuten mit einem Hertz).
In dieser Methode ist der SOS-Notruf dennoch brauchbar, ohne dabei den Temperaturalarm zu
berücksichtigen.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 46 - http://www.gröbel.info


FUNKTIONEN / ABKÜHLUNG

FUNKTION DES BILDSCHIRMS CT HINSICHTLICH DER TEMPERATUR.

Bildschirmtemperatur °C Zeit

FUNKTION DES BILDSCHIRMS DT HINSICHTLICH DER TEMPERATUR.

Bildschirmtemperatur °C Zeit

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 47 - http://www.gröbel.info


FUNKTIONEN / ABKÜHLUNG
Zone 1: Normalmethode
In dieser Zone funktionieren die Bildschirme normal. Alle Funktionen des Bildschirms sind verfügbar.
Zone 2: verschlechterte Methode
In dieser Zone funktionieren die Bildschirme in verschlechterter Methode. In dieser Methode ist die
Helligkeit des Bildschirms CT auf 10% von seinem Wert begrenzt (für das DT zu definieren). Eine
Informationsmitteilung erscheint für den Benutzer beim Eintritt der Methode.
Zone 3: angehaltener Bildschirm
In dieser Zone wird der Bildschirm angehalten. Es wird keine Mitteilung an den Benutzer abgegeben.
Der Benutzer wird über diese Methode durch die rote LED-Betriebslampe in der RT3 Front informiert
(Blinken zyklisch 3 Minuten mit einem Hertz).

TECHNISCHE MERKMALE LÜFTER

Gleichstrommotor (Peugeot 807)


2 parallel ausgerichtete 12 V Gleichstrommotoren (Peugeot 307), versorgt durch das RT3.
Maximal Stromaufnahme: 0.2 A (807); 0.1 A (307)

Ventilator im 807 Ventilator im 307

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 48 - http://www.gröbel.info


EXTERNE BEDIENEINHEIT

TECHNISCHE MERKMALE EXTERNE BEDIENEINHEIT

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


Die externe Bedientastatur arbeitet in Computer Logik. Die Auswahl der Knöpfe erfolgt durch
Bitänderung von 1 oder 0. Fehler werden weder festgestellt noch gespeichert oder an das
Telematikmodul weitergegeben.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 49 - http://www.gröbel.info


TELEMATIKBILDSCHIRM CT / DT

SPEZIFIKATION BILDSCHIRM CT / DT
Die Telematikbildschirme CT und DT sind nicht auf dem VAN-Bus einsetzbar. Er ist nicht Master. Er
ist Sklave des RT3, das den Takt angibt „DATUM und STUNDE“.
Zwei Verbindungen sind zwischen dem Bildschirm und dem RT3 verfügbar:
- Ein CAN-Bus für den CT-Bildschirm.
- Ein Bus mit Lichtwellenleiter für den DT-Bildschirm.

Sie stehen mit keiner anderen Einheit des Fahrzeugs in Verbindung. Die Verbindungen sind
unabhängig und gehören in Funktion und Entwicklung zu Magneti Marelli.
Das Protokoll, das auf dem Lichtwellenleiter läuft, ist M.O.S.T. (Media Optical System Transport, das
heißt optischer Systemtransport für Medien). Diese Kommunikationsmethode erlaubt einen hohen
Datenaustausch. Eine Lichtwellenfaser wird für die Übertragung und die andere für den Empfang
benutzt.

MODE ESC

MUSIC TEL

MENU NAV

MAIN

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


Beim Einsatz der Lichtwellenfaser muss auf entsprechende Krümmungsradien bei der Verlegung
geachtet werden, um einen Signalverlust des optischen Kabels zu vermeiden.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 50 - http://www.gröbel.info


TELEMATIKBILDSCHIRM CT / DT

FUNKTION DES HELLIGKEITSSENSORS


Die Bildschirme CT und DT sind mit einem Helligkeitssensor ausgestattet, der diesen erlaubt, sich
ständig den Lichtverhältnissen anzupassen. Er kann in 16 Werten gemäß dem VIN-Code angepasst
werden, um den Forderungen jedes Fahrzeugs zu entsprechen.

TECHNISCHE MERKMALE DES BILDSCHIRMS CT UND DT.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 51 - http://www.gröbel.info


FUNKTION LICHTWELLENLEITER

DIE FUNKTION DES LICHTWELLENLEITERS


Das RT3 kommuniziert mit dem DT-Bildschirm über das MOST-Protokoll (Media Optical System
Transport).
Zwei Fasern werden benutzt, damit das RT3 sich mit dem DT-Bildschirm unterhält. Eine Faser zum
Senden und die andere für den Empfang.
Der Lichtwellenleiter kommt deshalb zum Einsatz, da er schnell, sicher und störungsunempfindlich
die Daten zwischen DT und RT3 austauscht.

TECHNISCHE DATEN LICHTWELLENLEITERS

Rx: Remote Data (Empfang)


Tx: Transmute Data (Senden)

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


Achtung: Die Handhabung eines Lichtwellenleiters (LWL) erfordert einige elementare Regeln. Ein
möglichst geradliniger Verlauf des LWL ist zu beachten, um jeden optischen Signalverlust zu
vermeiden. Man darf diesen auf keinen Fall knicken. Ein möglichst minimaler Krümmungsradius
(ungefähr 35 mm) ist einzuhalten. Für die Demontage des Autoradios RT3 Typ 3 ist zuerst der
Lichtwellenleiter abzustecken. Um dies durchzuführen, muss man Folgendes demontieren:
- Die Ablage über der Gerätetafel
- Der zentrale Lüfter
- Das Rohr des zentralen Lüfters
- Die Verbindung AMP 40 V NR

Der Lichtwellenleiter ist Bestandteil der AMP-Verbindung; daher ist es notwendig, das Radio
abzuschalten, um die LWL-Verbindung des RT3 zu trennen.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 52 - http://www.gröbel.info


FUNKTION MIKROFON

DIE FUNKTION DES MIKROFONS


Ist vom Typ ein elektro Mikrofon mit integriertem Vorverstärker, entsprechend den Eigenschaften des
RT3 Eingangs.

TECHNISCHE DATEN MIKROFON

Betriebsspannung: 5V
Innenwiderstand: 422 Ohm
Maximale Stromaufnahme: 10 mA
Ausgangswiderstand: 100 Ohm
Maximaler Geräuschpegel des Eingangs: 110 dB

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 53 - http://www.gröbel.info


DIE NAVIGATION

ERFASSUNG DER NAVIGATION

Zur Benutzung der Navigation wird zwingend eine Navigations CD ROM im CD-Leser erwartet. Man
kann das CD-ROM Laufwerk für Musik nur nutzen, wenn keine Navigation gewünscht wird. Zur
gleichzeitigen Benutzung von Navigation und Musik CDs wird der optionale CD-Wechsler zwingend
benötigt.
Erst in einem zukünftigen Entwicklungsschritt kann man die Navigation auch ohne ständig
eingelegter Navigations CD im CD ROM Laufwerk nutzen.
Dazu berücksichtigt das RT3 für die berechnete Strecke eine Höchstdistanz von 150 Km mit einem
Spielraum von 1,5 km entlang der Straße, die durch das RT3 berechnet wurde. Bleibt der Fahrer bei
einer Kursänderung innerhalb dieser Zone, dann wird das RT3 fähig sein, die Strecke noch mal zu
berechnen, ohne dass die Navigations CD ROM eingelegt werden muss.

Zone, die durch das RT3 für die Streckenberechnung berücksichtigt wird.

Zur Information: Fahrgeschwindigkeit, Wegstrecke und Richtungsänderung werden mithilfe des


Radsensors gewonnen. Diese Informationen werden auf dem CAN-Bus durch das ABS gesendet.
Das BSI leitet es auf den VAN-Bus.
Diese Informationen und die des GPS lassen die kartografischen Daten unverändert.
Deshalb wird das RT3 die Informationen entsprechend interpretieren, die aus dem Radsensor
kommen, um die GPS-Daten entsprechend zu verbessern.
Die Telematik kann entsprechend justiert werden, um den Radsensor an den aktuellen
Reifendurchmesser anzupassen.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 54 - http://www.gröbel.info


DIE NAVIGATION

FUNKTION DER NAVIGATION OHNE GPS EMPFANG

Wir kennen die Wegbreite des Fahrzeugs und der Reifen.

Wenn das Fahrzeug eine Kurve links nimmt, überwindet


das linke Hinterrad weniger Distanz als das gerade
Hinterrad.
Der Unterschied der Wegstrecke wird durch den Sensor
der Empfänger ABS/ESP der Räder berechnet.

Von diesem Unterschied der Wegstrecke durch die Räder


berechnet das RT3 einen Winkel. Dieser Winkel informiert
das RT3, dass das Fahrzeug links dreht.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 55 - http://www.gröbel.info


FEHLERCODES
Zusammenfassung der Fehler und Verschlechterungen der Funktionen des RT3 und den Komponenten (diese Liste ist
nicht vollständig).

04.12.2007, Rev.: 2.6


Kontroll-
Darstellung durch das
Einheit Beschreibung des Fehlers Ergebnisse Verschlechterung Kommentare lampe
DIAG 2000
am RT3

Einer der Bestandteile des Für die Fehler Telefon, GPS, Für die Fehler Telefon,
Einer des internen Rotes
RT3 ist defekt (Telefon, Radio, CD, Tastatur die GPS, Radio, CD, Tastatur
Gerät RT3 Ständiger Fehler RT3 Bestandteils des RT3 ist Blinklicht
GPS, Radio, CD, Tastatur, entsprechenden Bauteile die entsprechenden
fehlerhaft. 3 Min
(Speicher SMS)). ansehen. Bauteile ansehen.

Gesperrtes GSM-Piktogramm.
Fehler des GSM
Das GSM-Modul antwortet Bei SOS Notruf oder Rotes
(schließt die SIM-Karte, Telefongespräch
GSM-Modul nicht, oder es funktioniert Pannenhilfe wird das RT3 Fehlerhaftes GSM-Modul. Blinklicht
aber nicht die Antenne unmöglich
falsch. versuchen, das Verfahren trotz 3 Min
ein).
des Fehlers einzuleiten.

Die durch die Navigation


benutzte Ortung vom

- 56 -
Fehler des GPS
Das GPS-Modul antwortet Fahrzeug ist ungenau. Die Rotes
(schließt die SIM-Karte, Die GPS-Informationen
GPS-Modul nicht, oder es funktioniert Lokalisierung, die im Falle Fehlerhaftes GPS-Modul. Blinklicht
aber nicht die Antenne sind nicht verfügbar.
falsch. eines SOS Notrufs oder der 3 Min
ein).
Pannenhilfe gesendet wurde,
ist ungenau.

Zweiter Ständiger Fehler des Keine TMC-Mitteilungen Nicht verfügbare


Zweiter Tuner fehlerhaft. Interner elektrischer Fehler. Nichts.
Tuner zweiten Radio Tuner. können eingehen. TMC-Funktion.
FEHLERCODES

Die Verbindung mit dem


internen CD Leser kann
-Keine CD-Quelle.
nicht erstellt werden, oder
Interner CD Fehler des CD/CD - Keine CD-Funktion.
ein Fehler ist vom CD CD Leser nicht verfügbar. Fehlerhafter interner CD Leser Nichts.
Leser ROM Lesers. - keine Aktualisierung.
Leser festgestellt worden
- Keine Synthetikstimme.
(mechanisches oder
elektrisches Problem).

Ständiger Fehler des


Das Radiomodul antwortet Die Quelle „Tuner“ kann nicht
Autoradios außerhalb der Die Tuner-Funktionen sind
Radiomodul nicht, oder es funktioniert mehr aktiviert werden, oder es Fehlerhaftes Radiomodul. Nichts.
Antenne (schließt den nicht mehr verfügbar.
falsch. wird kein Signal ausgegeben.
TMC-Tuner ein).

http://www.gröbel.info
FEHLERCODES
Zusammenfassung der Fehler und Verschlechterungen der Funktionen des RT3 und den Komponenten (diese Liste ist nicht
vollständig).

04.12.2007, Rev.: 2.6


Kontroll-
Darstellung durch das
Einheit Beschreibung des Fehlers Ergebnisse Verschlechterung Kommentare lampe am
DIAG 2000
RT3

Die blockierte Taste


Anzeige der Taste, dessen
Fehler der Tastatur des verursacht keine Reaktion Fehlerhafte interne Taste am
Position verklemmt ist. Die Die blockierte Taste wird
Gehäuse RT3 (Aufruf sofort ungeachtet vom RT3. Feststellung des Fehlers, Nichts.
externe Bedieneinheit wird nicht mehr berücksichtigt.
wirksam). Zusammenhang der 45s nach Start.
nicht diagnostiziert.
Benutzung.

Fehler des CD
CD Wechslers oder Das CD-Modul antwortet Der CD Wechsler wird bei Nicht verfügbare Fehlerhaftes CD-Modul oder
Nichts.
Wechsler Abwesenheit des CD nicht. einem Aufruf ignoriert. CD-Funktion. Verbindungsproblem.
Wechslers vom Netz.

- 57 -
Die durch die Navigation
benutzte Lokalisierung wird
ungenau. Die Lokalisierung
Ständiges Fehlen des Die Lokalisierung basiert ABS/ESP defekt oder
ABS Signal Keine Antwort vom ABS. durch „schätzen“ im Falle Nichts.
ABS Signals nur auf dem GPS-Signal. fehlerhafter CAN Bus.
eines SOS Notrufs, oder von
Pannenhilfe wird nur GPS
basierend.

Teile des Kraftfahrzeugs, die


Signal Ständiges Fehlen des Keine automatische Rotes
Keine eingehende Airbag Nur manueller für die Verwaltung dieser
Airbag Signals Airbag Auslösung des SOS Notrufs Blinklicht
FEHLERCODES

(Aufprall) Information. Pannenhilferuf. Funktion zuständig sind, sind


(Aufprall) (Aufprall) bei Aufprall. 3 Min.
fehlerhaft.

Der blockierte Bedienhebel


Linker verursacht keine Reaktion Die Benutzung des linken - Feststellung des Fehlers,
Fehler des linken Linker Bedienhebel
Bedienhebel ungeachtet vom Bedienhebels wird 45s nach Start. Nichts.
Bedienhebels verklemmt
am Lenkrad Zusammenhang der ignoriert. - Bedienhebel prüfen.
Benutzung.

Der blockierte Bedienhebel


Rechter - Feststellung des Fehlers, 45s
Fehler des rechten Rechter Bedienhebel verursacht keine Reaktion Die Benutzung des rechten
Bedienhebel nach Start. Nichts.
Bedienhebels verklemmt ungeachtet vom Zusammenhang Bedienhebels wird ignoriert.
am Lenkrad - Bedienhebel prüfen.
der Benutzung.

http://www.gröbel.info
FEHLERCODES
Zusammenfassung der Fehler und Verschlechterungen der Funktionen des RT3 und den Komponenten (diese Liste ist nicht
vollständig).

04.12.2007, Rev.: 2.6


Kontroll-
Darstellung durch Beschreibung des
Einheit Ergebnisse Verschlechterung Kommentare lampe
das DIAG 2000 Fehlers
am RT3

- Zeit der Feststellung des Fehlers 45s.


Die blockierte Taste
Ständiger Fehler von - Eines der Knöpfe des COM2000 ist
verursacht keine Reaktion
einem der Taster am Einer der Taster des Die blockierte Taste verklemmt.
COM 2000 ungeachtet vom Nichts.
Lenkradhebel COM2000 ist verklemmt. wird ignoriert. - die externe Bedieneinheit wird nicht
Zusammenhang der
Autoradio/Telefon. diagnostiziert.
Benutzung.
- Prüfung des COM 2000.

Die blockierte Taste - Zeit der Feststellung des Fehlers 45s.


Eines der Knöpfe des verursacht keine Reaktion - Die Knöpfe des externen Kommandos ist
Externes Fehler eines exter- Die blockierte Taste
externen Kommandos ist ungeachtet vom verklemmt. Nichts.
Kommando nen Kommandos wird ignoriert.
verklemmt. Zusammenhang der - die externe Bedieneinheit wird nicht

- 58 -
Benutzung. diagnostiziert.

Fehlerhafter Wert
der Anzeige eines - Fehlerhafte Sonde
Temperatur Wert der fehlerhaften Fehlerhafte
Außentemperatur, Gedankenstrichs an der - Vorübergehend fehlerhaft Nichts.
Sensor Außentemperatur. Außentemperatur.
die vom VAN Bus Stelle der Temperatur. - Drahtbruch
übermittelt wurde.
FEHLERCODES

- Auf CAN für TC und MOST für DT.


- Verbindung zwischen dem Bildschirm und
dem RT3 fehlerhaft.
- Anzeige defekt
- Module der Kommunikation des RT3
Fehlerhaftes.
Fehler der Die Kommunikation mit Der Auftrag zum Rotes
Bildschirm Nichts wird angezeigt - Prüfung der Verbindung zwischen dem RT3
Kommunikation des dem RT3 kann nicht Bildschirm wird Blinklicht
CT/DT oder statisches Bild. und dem Bildschirm
EMF hergestellt werden. automatisch wiederholt. 3 Min.
- Neustart des RT3 um die Funktion zu
prüfen. Wenn der Fehler des Bildschirms
bleibt, Bildschirm austauschen.
- Neustart des RT3 um die Funktion zu
prüfen. Wenn der Fehler des RT3 bleibt, RT3
ersetzen.

http://www.gröbel.info
FEHLERCODES
Zusammenfassung der Fehler und Verschlechterungen der Funktionen des RT3 und den Komponenten (diese Liste ist
nicht vollständig).

04.12.2007, Rev.: 2.6


Kontroll-
Darstellung durch das
Einheit Beschreibung des Fehlers Ergebnisse Verschlechterung Kommentare lampe
DIAG 2000
am RT3

Durch mehrmaliges Betätigen der


Taste versuchen, den Fehler zu
beseitigen. Mehrmals die fol-
Die blockierte Taste
gende Sequenz probieren: RT3
verursacht keine Reaktion Die SOS-Notruftaste Rotes
SOS Ständiger Fehler des SOS Knopf in aus- und wieder einschalten, Prü-
ungeachtet vom wird nicht mehr Blinklich
Notrufknopf SOS Knopfes Auslöseposition verklemmt. fen, ob der Fehler weiterhin vor-
Zusammenhang der berücksichtigt. t 3 Min
liegt, wenn der Fehler besteht, die
Benutzung.
Tastatur des RT3 ersetzen
andernfalls ist die SOS-Notruf-
taste zu deaktivieren.

- Kurzschluss auf der


- Fehlerhafte Verbindung oder
GPS-Antenne (an + oder
GPS-Antenne Rotes
Masse) Kurzschluss der

- 59 -
GPS-Antenne. Defektes Modul GPS Defektes Modul GPS Blinklich
GPS-Antenne. - die GPS-Antenne und die
- Drahtbruch an der t 3 Min
Verbindung zum RT3 prüfen.
GPS-Antenne.

Kurzschluss in der Verbindung


- Fehlerhafte Funktion Die Temperatur der RT3 zum Ventilator oder auf dem
des(r) Ventilator(en) Komponenten können Ventilator. Den Ventilator und
Kurzschluss, der auf dem
(Kurzschluss) ansteigen. Die Risiken, in Der Ventilator wird seine Verbindung zum RT3 auf
RT3 Ausgang für den
Ventilator verschlechterter Methode nicht mehr Kurzschluss und Drahtbruch prü- Nichts.
- Funktionsstörung vom Ventilator festgestellt
FEHLERCODES

umzukippen verbunden mit eingeschaltet. fen. Das RT3 prüft den Aus-
Ventilator(en) wurde.
einer übermäßigen gangsstrom, mit dem der entspre-
(Drahtbruch).
Temperatur sind höher. chende Ausgang (Ventilatoran-
schluss) versorgt wird.

Kurzschluss auf dem


Auf dem Ausgang für den Rotes
Ausgang Verstärkerausgang Verbindung zum oder am
Verstärker festgestellter Kein Ton. Schlechter Klang. Blinklich
Verstärker (Überlastung des Verstärker Fehlerhaften.
Kurzschluss t 3 Min
Ausgangsverstärkers)

Die durch die Navigation


Fehlen eines benutzte Lokalisierung wird
Übermittlung
Geschwindigkeits- ungenau. Die Lokalisierung Die Lokalisierung
Geschwindig- Werte des ABS-Signals ABS/ESP defekt oder fehlerhafter
signals des ABS oder durch „schätzen“ im Falle basiert nur auf dem Nichts.
keitsinforma- fehlerhaft CAN Bus.
Wert, der vom VAN eines SOS Notrufs, oder von GPS-Signal.
tion
Bus übermittelt wurde. Pannenhilfe wird nur GPS
basierend.

http://www.gröbel.info
DIE STECKVERBINDUNG

DIE FUNKTION DER STECKVERBINDER


Die Steckverbindung des RT3 ist modular aufgebaut. Es beinhaltet 6 Module des Typs MQS und
MQP mit doppelter Verriegelung und Verriegelungsbügel am Gehäuse.

Steckverbinder des Typs AMP:


Stecker mit insgesamt 40 Pins und 4 optische Steckverbinder

Stecker A (zweigeteilt)

Pin Funktion

1 Signal Audio hinten rechts


2 Signal Audio vorne rechts
3 Signal Audio vorne links
4 Signal Audio hinten links
5 Masse Audio hinten rechts
6 Masse Audio vorne rechts
7 Masse Audio vorne links
8 Masse Audio hinten links

Pin Funktion

Strom Bildschirme. Diese Stromversorgung ist durch die Sicherung des NBC in der Stromlei-
9
tung zum Telematik-Stecker geschützt.
10 Umkehrsignal VAN-Daten
Ausgang zur Versorgung der E-Antenne, Ansteuerung HiFi-Verstärker oder Strom für Anten-
11
nenverstärker
12 Eingang V Batterie für Telematik-Stecker und Bildschirm
13 Signal VAN-Daten
14 Eingang + VAN
15 Masse Bildschirm DT
16 Allgemeine Masse Stromversorgung

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 60 - http://www.gröbel.info


DIE STECKVERBINDUNG
Stecker B (12-polig)

Pin Funktion

1 + Strom Außenventilator
2 Minusausgang für HP Notruf (außer +30)
3 Masse Mikrofonsignal
4 Eingangssignal Audio rechts, Zusatzanschluss
5 Signal CAN LOW (nur Bildschirm CT)
6 Befehl Ende Stand-by Bildschirm (ON/OFF Bildschirm)
7 Masse Außenventilator
8 Telefonausgang
9 Mikrofonsignal
10 Eingangssignal Audio links, Zusatzanschluss
11 Masse Audioeingang, Zusatzanschluss
12 Signal CAN HIGH (nur Bildschirm CT)

Stecker C (12-polig)

Pin Funktion

1 Masse CD-Wechsler
2 Umkehrdaten VAN für CD-Wechsler
Stromversorgung CD-Wechsler. Diese Stromversorgung ist durch die Sicherung des NBC in
3
der Stromleitung zum Telematik-Stecker geschützt.
4 Audioeingang rechts vom CD-Wechsler
5 Frei
6 Umkehrdaten VAN für Fernbedienung
7 Daten VAN für CD-Wechsler
8 Masse Audio für CD-Wechsler
9 Daten +VAN für CD-Wechsler
10 Audioeingang links vom CD-Wechsler
11 Daten VAN für Fernbedienung
12 Ausgang + VAN für Fernbedienung

Stecker D (4-polig)

Pin Funktion

1 Optischer Eingang nur für Display DT


2 Optischer Ausgang nur für Display DT. Er ist direkt mit dem Bildschirm verbunden.
3 Optischer Ausgang MOST
4 Optischer Eingang MOST

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 61 - http://www.gröbel.info


DIE STECKVERBINDUNG

ANSCHLUSSBELEGUNG DISPLAY CT

Der Bildschirm ist direkt mit dem Telematik-Stecker durch eine Leitung VAN CONFORT verbunden.
Das Display LOW hat vier Graustufen und einen Sensor für die Helligkeitsregelung. Der Stecker des
Displays "LOW" ist braun und hat 6 Pole:

Pin Funktion

1 Stromversorgung
2 Masse Bildschirm
3 Befehl Ende Stand-by Bildschirm (ON/OFF)
4 CAN High
5 Nicht belegt
6 CAN Low

ANSCHLUSSBELEGUNG DISPLAY DT

Der 7“ LCD-Bildschirm TFT (liquid Crystal Display Thin Film Transistor) hat eine aktive Matrix für
maximale Schärfe und Bildauflösung mit einem Betrachtungswinkel, der eine perfekte Sicht auch für
den Beifahrer gewährleistet. Das Display ist direkt mit dem Telematik-Stecker über optische Faser
verbunden. Anschlüsse für externe Geräte wie Videokamera und TV-Tuner sind vorhanden. Das
Display besteht aus drei Modulen:
LCD-Bildschirm, Grafikkarte und Helligkeitssensor 12-poliger Stecker

Pin Funktion

1 Strom Bildschirm
2 Befehl Ende Stand-by Bildschirm (ON/OFF Bildschirm)
3 Videoeingang 1
4 Videoeingang 2
5 Videoeingang 3
6 Für den Zulieferer bestimmt (nicht verbinden)
7 Masse Bildschirm
8 Für den Zulieferer bestimmt (Masse für serielle Verbindung, nicht benutzen)
9 Masse Video 1
10 Masse Video 2
11 Masse Video 3
12 Für den Zulieferer bestimmt (nicht verbinden)

Der Teil C hat keine Steckverbindung, wenn es sich um den 307 ohne CD Wechsler handelte.
Um nach dem Ausbau des RT3 zu erkennen, um, welche Version (CT oder DT) es sich handelt, ist
die Rückseite zu betrachten. Die DT Version hat einen 40-poligen AMP-Steckverbinder und zwei
optische Ausgänge. Auf der CT-Version ist ein Loch an der Stelle des optischen Ausganges.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 62 - http://www.gröbel.info


ABSCHALTZEIT

FUNKTION ABSCHALTZEIT
Der Betrieb des RT3 hängt nicht alleine von der Position des Zündschlüssels ab. Bei einigen
Ereignissen funktioniert der VAN-Bus während einer begrenzten Dauer, die durch das BSI (um den
Energieverbrauch zu begrenzen) verwaltet wird.

SCHEMA DARSTELLUNG

MODE ESC

MUSIC TEL

MENU NAV

MAIN

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 63 - http://www.gröbel.info


ABSCHALTZEIT

FUNKTION ABSCHALTZEIT
MODUS WECKER:
In dieser Methode funktioniert das RT3 normalerweise während:
-65 s, wenn + AA und + CC abgeschaltet werden (7s in Energiesparmodus).
-30 min, wenn + AA und + CC anliegen (1 min, wenn in Energiesparmodus).
Die Netze VAN Komfort und VAN Karosserie werden gleichzeitig aktiviert.

MODUS ÜBERWACHEN
Wenn keine Wecker- oder Energiesparmodus verlangt wird, geht das RT3 in Überwachen über, 65 s
nach dem Verschwinden der letzten Bedingung (7s in Energiesparmodus).

ENERGIESPARMODUS
Das RT3 kann 30 min ohne Zündung funktionieren.
Am Ende dieser 30 min funktioniert er im Energiesparmodus:
- kürzere Dauer des Weckers- und der Energiesparmodus
- aktiv sind SOS Notrufe und Dienste.
Der Energiesparmodus wird abgestellt, sobald die Information kommt, dass der Motor läuft.

MODUS SICHERER SPEICHER:


Ist das RT3 funktionell inaktiv und war die Navigation aktiv, dann werden die letzten Informationen,
die mit der Führung zusammenhängen, gespeichert.

VERSCHLECHTERTER MODUS:
Bei Verlust oder Fehlen einer VAN Komfort Kommunikation sind nur die Funktionen SOS Notruf und
Dienstaufruf verfügbar. Der Schutz gegen Diebstahl des RT3 aktiviert sich.

Modus Notbetrieb:
BEMERKUNGEN :
Bei
DasVerlust von Dauerplus
Einschalten sind nur
des Bildschirms CTdie Funktionen
oder SOS Notruf
DT wird mithilfe einerund Dienstaufruf verfügbar.
Leitungsinformation In dieser
durchgeführt,
Methode
diese wird derBildschirm
entspricht Bildschirmein.
nicht
Beiversorgt.
Verlust dieser Information wird der Bildschirm nicht mehr
funktionieren. Das RT3 erhält keine Verbindung zum Bildschirm, es verhindert jede Eröffnung der
Sitzung im DIAG2000.
Ungeachtet der Arbeitsweise des RT3, die Sicherheitsfunktionen SOS Notruf und Pannenhilferuf
werden immer verfügbar sein. Bei Bedarf wird die interne Hilfsbatterie benutzt.
Bemerkung: Bei fehlendem Dauerplus funktioniert das RT3 weiter, indem es die Hilfsbatterie
benutzt. Das Starten des Netzes ist möglich, indem der Knopf „TEL“ der Tastatur betätigt wird. Das
RT3 speist die + VAN durch das BSI. Das ist nur möglich, wenn die Telefonfunktion aktiviert wird.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 64 - http://www.gröbel.info


BUSSYSTEM

CAN-BUS
Damit die von Sensoren, Steuereinheiten, Unterhaltungs-, Navigations- und Kommunikationsgeräten
erzeugte Datenflut ausgetauscht, verarbeitet und zentral angezeigt werden kann, kommen im
Fahrzeug ähnlich wie bei der Vernetzung von Desktop-Computern verschiedene Bussysteme und
Gateways zum Einsatz. Mit einer effektiven Übertragungsgeschwindigkeit von maximal 500 kbit/s
kommt der CAN-Bus (Controller Area Network) auf Twisted-Pair-Basis zum Einsatz.

MOST-BUS
Im RT3 wird der für Multimedia-Anwendungen ausgelegte optische MOST-Bus (Media Oriented
Systems Transport) verwendet. Der MOST-Bus arbeitet mit einer Bandbreite von 24,8 MBit/s für
Echtzeit-Audio und -Videoübertragungen, ebenfalls lassen sich per Plug & Play bis zu 64 Knoten und
eigenem Powermanagement anschließen.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 65 - http://www.gröbel.info


NAVTEQ

MEHR ERFOLG DURCH HOCHWERTIGE NAVIGIERBARE DATENBANKEN


Navigation Technologie produziert Datenbanken mit einzigartiger Detailfülle und Genauigkeit. Bei der
Erhebung der Daten aus unterschiedlichen Quellen arbeiten Geografen und Spezialisten für
Feldarbeit eng zusammen. Über 400 dieser NAVTEQ®-Spezialisten fahren die Straßennetze
Europas, Nordamerikas und anderer Regionen ab und legen dabei jährlich viele Millionen Kilometer
zurück, um Informationen zu sammeln und zu prüfen, die dann nach strengen Qualitäts- und
Verarbeitungsrichtlinien in die NAVTEQ®-Datenbanken eingepflegt werden. Die Straßennetze
folgender Länder wurden auf diese Weise bereits vollständig erfasst: Belgien, Dänemark,
Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Niederlande, Österreich und Schweiz. Natürlich werden
diese Datenbestände laufend aktualisiert, um Änderungen in der realen Welt abzubilden. Im
Durchschnitt werden jährlich etwa 15 Prozent der geografischen Daten und 20 Prozent der
Informationen über wichtige Ziele (Points of Interest) aktualisiert. Sorgfalt bei der Datenerhebung und
strenge Qualitätskontrollen gewährleisten die extreme Genauigkeit und Aktualität unseres
Datenmaterials.

AKTUELLE GEBIETSABDECKUNG: STARK UND WACHSEND


Die NAVTEQ®-Daten bilden Westeuropa, Teile Osteuropas, die Vereinigten Staaten, Kanada sowie
andere ausgewählte Regionen ab und bieten damit die branchenweit zurzeit umfassendste
verfügbare Gebietsabdeckung. Die Informationen über kartografisch erfasste Regionen werden
laufend erweitert und durch neue Gebiete ergänzt. Derzeit decken unsere Karten das Straßennetz
der 48 aneinandergrenzenden Bundesstaaten der USA komplett und 78,5 Prozent des europäischen
Straßennetzes ab. In Europa sind folgende Länder erfasst: Beneluxstaaten, Dänemark, Deutschland,
Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Nordirland, Norwegen, Österreich, Portugal,
Schweden, Schweiz, Spanien, Slowakei und Tschechien. Das in diesen Ländern erfasste
Straßennetz verbindet 98 Prozent der Bevölkerung.

Stand: 2004

Österreich, Deutschland,
Schweiz, Osteuropa
Navigation Technologies
Business Solutions
Website: http://www.navteq.com Otto-Volger-Str. 17
65843 Sulzbach / Taunus
Deutschland
Telefon: +49 (0) 6196 589 381

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 66 - http://www.gröbel.info


SPRACHBEFEHLE

DIE SPRACHBEFEHLE DES RT3 AB VERSION 5.3

Keyword_ID German Keyword_ID German Keyword_ID German


Kw_0 null Kw_memory Speicher Kw_destination ziel
Kw_0_2 Kw_message nachricht Kw_dial wählen
Kw_0_3 Kw_navigator navigation Kw_disk_number platte_nummer
Kw_1 eins Kw_navigator_2 Kw_display zeigen
Kw_10 zehn Kw_next nächster Kw_double
Kw_11 elf Kw_next_2 Kw_garbage *garbage
Kw_12 zwölf Kw_next_disk nächste_platte Kw_guide_to führen_nach
Kw_13 dreizehn Kw_next_fem nächster Kw_help hilfe
Kw_14 vierzehn Kw_next_track nächster_titel Kw_list liste
Kw_15 fünfzehn Kw_no nein Kw_map karte
Kw_16 sechzehn Kw_number nummer Kw_track_number titel_nummer
Kw_17 siebzehn Kw_phone telefon Kw_traffic_info Verkehrsinformation
Kw_18 achtzehn Kw_plus plus Kw_trip_compute bordcomputer
Kw_19 neunzehn Kw_Position Position Kw_vehicle fahrzeug
Kw_2 zwei Kw_previous vorige Kw_sound_box_2
Kw_2_2 zwo Kw_previous_2 Kw_whatcanisay was_kann_ich_sagen
Kw_20 zwanzig Kw_previous_disc vorige_platte Kw_yes ja
Kw_3 drei Kw_previous_fem vorige Kw_zoom_in zoomen
Kw_4 vier Kw_previous_track vorheriger_titel Kw_zoom_out aufziehen
Kw_5 fünf Kw_radio radio
Kw_6 sechs Kw_radio_2
Kw_7 sieben Kw_random random
Kw_8 acht Kw_read lesen
Kw_9 neun Kw_folder Verzeichnis
Kw_address_box adressbuch Kw_redial wiederholen
Kw_audio audio Kw_repeat wiederholen
Kw_autostore autostore Kw_restart_guiding weiterführen
Kw_call anrufen Kw_route route
Kw_cancel Storno Kw_save speichern
Kw_cancel_2 Kw_scan scannen
Kw_cd cd_Spieler Kw_service service
Kw_cd_2 Kw_show sehen
Kw_cdc cd_Wechsler Kw_SMS sms
Kw_air_condition Klimaanlage Kw_sound_box voice_box
Kw_delete Löschen Kw_stop stop
Kw_delete_1 Löschen Kw_stop_2 stop
Kw_delete_2 Kw_stop_guiding stop

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


Nicht alle hier aufgeführten Sprachbefehle können derzeit verwendet werden. Ebenfalls kann es zu
Abweichungen in unterschiedlichen Fahrzeugkonfigurationen kommen. Obige Befehle beziehen sich
auf den Softwarestand 5.4.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 67 - http://www.gröbel.info


SPRACHBEFEHLE

MÖGLICHE KOMBINATION DER EINZELNEN SPRACHBEFEHLE

Rev.: 1. Befehl deutsch 2. Befehl deutsch 3. Befehl deutsch Kommentar


5.3 Audio Zeigt im rechten Teil des Bildschirms die Information der aktuellen Audioquelle an.

5.3 Navigation Zeigt im rechten Teil des Bildschirms die Information von Navigationssystem/Zielführung.

5.3 Bordcomputer Zeigt im rechten Teil des Bildschirms die Information des Bordcomputers an.

5.3 Zeigen Telefon Zeigt im rechten Teil des Bildschirms die Information des Telefons an.

5.3 Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

Startet einen Anruf bei der ersten Rufnummer des gesagten Sprachbefehl zugewiesenen
5.3 Anrufen „Programmierter Befehl“ Eintrags.

5.3 CD Wechsler Wechselt zum Modus CD-Wechsler.

5.3 1 bis 6 Wechselt zu der CD im Wechsler mit der genannten Nummer.

5.3 Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.
Platte Nummer
5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Vorige Platte Wechselt zu der vorherigen CD im Wechsler.

5.3 Nächste Platte Wechselt zu der nächsten CD im Wechsler.

5.3 Random Aktiviert oder deaktiviert die Zufallswiedergabe der aktuellen CD.

5.3 Liste Zeigt eine Liste der Titel auf der aktuellen CD an.

5.3 1 bis 20 Wechselt zu dem Titel der aktuellen CD mit der genannten Nummer.

5.3 CD Wechsler Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.
Titel Nummer
5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Vorheriger Titel Wechselt zum vorherigen Titel der aktuellen CD.

5.3 Nächster Titel Wechselt zum nächsten Titel der aktuellen CD.

5.3 Wiederholen Aktiviert oder deaktiviert die Wiederholung der aktuellen CD

5.3 Scannen Aktiviert oder deaktiviert das kurze Anspielen der Titel der aktuellen CD

5.3 Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Zeigen Zeigt die Liste der TMC-Meldungen an.


Liest die gewählte Meldung aus der Liste der TMC-Meldungen bzw. die zuletzt
5.3 Lesen eingegangene Meldung vor.

5.3 Verkehrsinformation Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

Startet eine Zielführung zu der in dem Befehl zugewiesenen Eintrag gespeicherten


5.3 Führen nach „Programmierter Befehl“ Adresse.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 68 - http://www.gröbel.info


SPRACHBEFEHLE
Rev.: 1. Befehl deutsch 2. Befehl deutsch 3. Befehl deutsch Kommentar
5.3 Stop Unterbricht die aktuelle Zielführung.
Startet eine Zielführung zu der in dem mit dem Befehl verbundenen Eintrag gespeicherten
5.3 Adressbuch „Programmierter Befehl“ Adresse.

5.3 Weiterführen Nimmt die Zielführung zu der zuletzt verwendeten Adresse wieder auf.

5.3 Ziel Zentriert die Karte in Bezug auf das aktuelle oder zuletzt verwendete Fahrziel.

5.3 Fahrzeug Zentriert die Karte in Bezug auf die Fahrzeugposition.

5.3 Sehen Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.3 Navigation Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.4 Aufziehen Verringert die Anzeigegröße der Karte auf dem Bildschirm.

5.4 Zoomen Vergrößert die Anzeigegröße der Karte auf dem Bildschirm.

5.3 Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 CD Spieler Wechselt in den Modus CD.

5.3 Random Aktiviert oder deaktiviert die Zufallswiedergabe der CD

5.3 Liste Zeigt eine Liste der auf der CD enthaltenen Titel an.

5.3 1 bis 20 Wechselt zu dem Titel mit der gewählten Nummer.

5.3 Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.
Titel Nummer
5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.
CD Spieler
5.3 Vorheriger Titel Wechselt zum vorherigen Titel der CD.

5.3 Nächster Titel Wechselt zum nächsten Titel der CD.

5.3 Scannen Aktiviert oder deaktiviert das Anspielen der CD Titel.

5.3 Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Radio Wechselt in den Modus Radio.

5.3 Autostore Speichert die 6 besten FM-Sender in der Umgebung des Fahrzeugs.

5.3 Liste Zeigt eine Liste mit Sendern an, die in der Umgebung des Fahrzeugs empfangen werden.

5.3 1 bis 6 Wählt den Sender, der der genannten Speichernummer entspricht.

5.3 Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.
Speicher
5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Radio Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Vorige Startet die automatische Suche nach dem vorherigen Radiosender.

5.3 Nächste Startet die automatische Suche nach dem nächsten Radiosender.

5.3 Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Zeigen Zeigt die SMS-Liste an.

5.3 Lesen Liest die zuletzt erhaltene bzw. die aus der SMS-Liste gewählte Nachricht vor.

5.3 Nachricht Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 69 - http://www.gröbel.info


SPRACHBEFEHLE
Rev.: 1. Befehl deutsch 2. Befehl deutsch 3. Befehl deutsch Kommentar
5.3 Voice Box Startet einen Anruf bei der Sprachbox des Benutzers.

5.3 Wiederholen Startet einen Anruf bei der zuletzt eingegangenen Nummer aus der Anrufliste.

5.3 Adressbuch „Programmierter Befehl“ Startet einen Anruf der ersten Rufnummer, des Sprachbefehls zugewiesenen Eintrags.

5.3 Telefon Service Startet einen Anruf bei PEUGEOT Telem@tik Plus.

5.3 Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.3 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.4 Zeigen Zeigt die SMS-Liste an.

5.4 Lesen Liest die zuletzt erhaltene bzw. die aus der SMS-Liste gewählte Nachricht vor.

5.4 SMS Storno Kehrt zur ersten Ebene in der Baumstruktur der Sprachbefehle zurück.

5.4 Hilfe Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.4 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Ja Bestätigt die Aufforderung mit JA.

5.3 Nein Bestätigt die Aufforderung mit NEIN.

5.3 Stop Unterbricht das Vorlesen der SMS. Schaltet die Sprachsteuerung aus.

5.3 Löschen Fordert das Löschen der SMS an, die gerade vorgelesen wird.

Wechselt zum vorherigen Radiosender, zum vorherigen Titel der CD. Wird gerade eine
5.3 Vorige SMS gelesen, wird die vorherige Nachricht vorgelesen.

Wechselt zum nächsten Radiosender, zum nächsten Titel der CD. Wird gerade eine SMS
5.3 Nächste gelesen, wird die nächste Nachricht vorgelesen.

5.3 Hilfe Zeigt die auf dieser Ebene verfügbaren Sprachbefehle an.

5.3 Was kann ich sagen? Zeigt die (auf dieser Ebene) verfügbaren Sprachbefehle an

BEMERKUNGEN ODER BESONDERE PUNKTE:


Alle hier aufgeführten Sprachbefehle können entsprechend der Ausstattung und
Fahrzeugkonfiguration abweichen. So ist z.B. die Steuerung des CD Wechsler nur bei vorhandenem
Wechsler, die Kartensteuerung nur bei RT3 mit DT Bildschirm möglich.

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 70 - http://www.gröbel.info


PIKTOGRAMME

PIKTOGRAMME UND IHRE BEDEUTUNG AUF DER KARTENDARSTELLUNG DES BILDSCHIRMS DT

Verwaltung und Sicherheit Sportstätten


Rathäuser, Stadtzentrum Sportstätten
Universitäten, Hochschulen Golfplätze
Krankenhäuser Eishalle, Bowlingbahn
Hotels, Restaurants, Handel und Geschäfte Wintersportorte
Hotels Parks, Gärten
Restaurants Vergnügungsparks
Weinbaubetriebe Transport und Verkehr
Supermarkt, Einkaufen Flugplätze, Flughäfen
Geschäftszentrum Bahnhöfe, Busbahnhof
Kultur, Tourismus und Veranstaltungen Fahrzeugvermietung
Kultur, Museen, Theater Raststätten, Parkplätze
Tourismus, historische Bauwerke Häfen
Kasino und Nachtleben Tankstellen, Werkstätten
Kinos Dienste
Veranstaltungen, Ausstellungen Peugeot Vertragshändler und Werkstätten

Liste der TMC-Symbole


Verkehrsinformationen
Strecke gesperrt oder eingeschränkt befahrbar
Eingeschränkte Höhe
Straßenbeschaffenheit
Wetter und Sicht
Parken
Öffentliche Verkehrsmittel
Demonstrationen

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 71 - http://www.gröbel.info


GLOSSAR

GLOSSAR

CAN: Control Area Network


BSI: Built-in Systems Interface
DCS: Digital Cellular System (standard GSM à 1800 Mhz)
GPRS: General Packet Radio Service
GSM: Global System for Mobile communication
GPS: Global Positioning System
MP3: Mpeg audio layer 3
RDS: Radio Data System
SIM: Subscriber Identification Module
SMS: Short Message Service
TTS: Text To Speech
TMC: Traffic Message Channel
VAN Vehicle Area Network
WAP: Wireless Application Protocol
MOST: Media Optical System Transport

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 72 - http://www.gröbel.info


2003/2005 - Pink Panther Produktion
http://www.gröbel.info

Die Anleitung wurde mit Papyrus X erstellt.


Die BESTE Textverarbeitung für ATARI / MAC / WIN / OS2
http://rom-logicware.com

Bei der Erstellung der Anleitung sowie Abbildungen wurden mit allergrößter Sorgfalt vorgegan-
gen. Trotzdem können Fehler nicht ausgeschlossen werden. PPP übernimmt keinerlei Haftung
für Schäden, die durch Fehler im Handbuch verursacht werden.
Änderungen von im Handbuch geschilderten Verfahrensweisen technischer und vertriebstechni-
scher Art vorbehalten.
Alle Informationen, die in der vorliegenden Anleitung enthalten sind, werden ohne Rücksicht auf
einen eventuellen Patentschutz veröffentlicht. Ebenso werden Warenzeichen ohne Gewährleis-
tung einer freien Verwendung benutzt.
Wenn Fehler, Änderungen oder Erweiterungen dieses Dokuments bekannt sind, dann bitte ich
um Information, damit diese Beschreibung entsprechend ergänzt/korrigiert werden kann. Kon-
takt bitte über http://www.groebel.eu

04.12.2007, Rev.: 2.6 - 73 - http://www.gröbel.info