Sie sind auf Seite 1von 5

I. Olvasáskészség 1.

Maximális pontszám: 20
Olvassa el figyelmesen az alábbi szöveget, majd annak alapján válaszoljon magyarul a
kérdésekre!
Bewegung lohnt sich
Lernen, sitzen, lernen: So sieht der Alltag vieler Schüler aus. Sport und Bewegung kommen
dabei viel zu kurz. Dabei ist körperliche Aktivität auch für den Kopf essenziell, betonen
Forscher. Hausaufgaben machen, für die Klassenarbeit lernen und dann noch zum
Musikunterricht: Spätestens seit dem Turboabi ist es für deutsche Schüler nicht immer leicht,
in ihrem Alltag alle Interessen unterzubringen. Durch die Zeit, die sie mit Lernen am
Schreibtisch und in der Schule verbringen, kommt der Sport häufig zu kurz. Sportvereine haben
es zunehmend schwerer und verzeichnen Mitgliederschwund - kein Wunder: Die Kinder
verbringen oft den ganzen Tag in der Schule. Schuld an mangelnder Bewegung sind auch
überehrgeizige Eltern, die dem Nachwuchs in unserer Leistungsgesellschaft eine optimale
Ausgangsposition für ein erfolgreiches Leben schaffen wollen. Aber: Es muss nicht immer der
Schreibtisch sein, an dem junge Menschen ihre kognitive Leistung steigern. Es ist heute
besonders wichtig, dass Kinder und Jugendliche genügend und regelmäßig Bewegung
bekommen können. Denn auf diese Weise würde auch die Leistungsfähigkeit ihres Gehirns
profitieren. "Die Zeit, die man nicht am Schreibtisch verbringt, ist gut investiert und geht nicht
zu Lasten von guten Noten", so die Forscher aus Großbritannien. Auf einer Fachkonferenz in
Kopenhagen hatte der Wissenschaftler Peter Krustrup die qualitativ besten Studienergebnisse
zum Thema Hirnentwicklung und Bewegung bei 6- bis 18-Jährigen zusammengetragen. So
wirken sich körperliche Aktivität und Beanspruchung des Herz-Kreislauf-Systems positiv auf
die Hirnentwicklung von jungen Menschen aus. Zudem unterstützt die Bewegung während und
nach dem Unterricht schulisches Leistungsvermögen. Die Forscher weisen außerdem auf
inzwischen wissenschaftlich gesichertes Wissen hin: Gesunde Kinder werden auch gesündere
Erwachsene. Regelmäßige Bewegung schützt vor Herz-Kreislauferkrankungen und Typ-2-
Diabetes: das gilt bereits für leichte bis geringe körperliche Belastung. Zudem sei auch die
soziale Komponente nicht zu unterschätzen: Bewegung kann zu mehr Selbstvertrauen, größerer
Motivation und Wohlbefinden führen. Denn so würden auch soziale Kontakte zu älteren
Vorbildern, Trainern und letztlich auch zu den eigenen Eltern aufgebaut. Zudem würde durch
Sport auch die Integration von Menschen mit anderer Hautfarbe oder Religion erleichtert.
Deshalb empfehlen die Forscher, an Schulen und im öffentlichen Raum mehr Möglichkeiten
für ausreichende Bewegung zu schaffen. Das könnten mehr Spielplätze, Parks und bessere
Radwege sein. Studien, die einen positiven Effekt von Bewegung auf die Hirnentwicklung
nachweisen, gibt es schon lange. Sie hatten gezeigt, dass trainierte Menschen auch in Tests zur
geistigen Leistungsfähigkeit besser abschnitten. Der Effekt stellt sich vermutlich auch deshalb
ein, weil das Gehirn durch Sport besser mit Sauerstoff versorgt wird.
joe
1. Milyen tevékenységeket végeznek a diákok a mindennapjaik során? (3 pont)
2. Milyen hatással van a sportegyesületekre, hogy a diákok sok időt töltenek az
iskolában? (2 pont)
3. Kinek róható fel, hogy a fiatalok keveset mozognak? (1 pont)
4. A konferencián bemutatott tanulmány szerint milyen hatásai vannak a fizikai
aktivitásnak? (4 pont)
5. A rendszeres mozgással mely betegségek előzhetők meg? (2 pont)
6. Hogyan befolyásolhatja a mozgás a személyiségfejlődést? (3 pont)
7. A kutatók szerint mivel lehetne a megfelelő mennyiségű mozgást biztosítani az
iskolákban és a nyilvános helyeken? (3 pont)
8. Minek köszönhető, hogy az edzésben lévő emberek jobban teljesítenek a szellemi
megmérettetések során? (2 pont)
I. Olvasáskészség 2. Maximális pontszám: 10
Olvassa el figyelmesen az alábbi szöveget, majd egészítse ki értelemszerűen a megadott
szavakkal / szókapcsolatokkal! A megfelelő szó /szókapcsolat betűjelét írja a táblázatba
a példa (0) szerint! Egy kifejezés csak egyszer használható fel. Felhívjuk figyelmét, hogy
a megadott kifejezések közül kettőre nincs szükség.

Wie sehr ein Mensch seinen Hund mag, ist relativ leicht herauszufinden: Man kann ihn einfach
fragen. Doch eine Forscherin, Therese Rehn 0 interessierte etwas anderes: Wie stark ist die
Bindung des Hundes an seinen Menschen - und durch was wird das beeinflusst? Sie hat eine
Reihe von Versuchen mit Mensch und Hund 1__________, um das herauszufinden. Durch
einen Fragebogen wusste sie, wie viel Zeit die Hundehalter ihren Vierbeinern widmeten,
2____________ sie die Beziehung zu ihnen einschätzten. Man wollte auch wissen, welche
Probleme sie 3___________ mit dem Hund verbanden. 4 __________ die Vierbeiner nun mal
keine Fragebögen ausfüllen können, setzte die Forscherin ein Verhaltensexperiment ein. Dort
wurde unter anderem beobachtet, wie ein Hund eine unbekannte Umgebung erkundet und
5____________ er mit einem Fremden spielt, wenn sein Besitzer an- oder abwesend ist. Auch
das Wiedersehen von Herrchen und Frauchen nach einer Trennung lieferte wichtige Hinweise.
Das 6____________ sollte aufdecken, wie stark der Vierbeiner seinen Besitzer als "sicheren
Hafen" ansieht und wie selbstbewusst er, gestärkt durch dessen Anwesenheit, mit seiner
Umgebung interagiert. Natürlich wurde hier nur eine kleine Gruppe von 20 Hunden samt
Besitzer untersucht - und die Hundehalter hatten sich freiwillig zur Studie 7 ___________
Daher muss das Ergebnis nicht 8_____________ für Hund und Herrchen gelten. Doch es zeigte
sich: Wie stark der Mensch die emotionale Bindung zum Hund einschätzte, beeinflusste das
9____________ der Vierbeiner nicht. Die Tiere waren dagegen besonders stark auf ihren
Besitzer geprägt, wenn dieser sich tagtäglich viel mit ihnen 10 ____________. Auch wenn
Hunden von ihren Haltern viel Intuition nachgesagt wird: Am Ende schätzen sie eben doch
Taten, nicht nur Gedanken.
wbr

(A) interessierte (B) generell (C) durchgeführt (D) gemeldet (E) ob (F) beschäftigte
(G) entführt (H) wie (I) weil (J) Verhalten (K) Verfahren (L) möglicherweise (M) wenn

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
A
II. Íráskészség 1. Maximális pontszám: 20
Írja le gondolatait idegen nyelven az egyik témáról úgy, hogy minden irányítási szempontra
térjen ki! (Az irányítási szempontok sorrendjét nem kell betartania.) Fontos, hogy összefüggő
szöveget hozzon létre. Tartsa be a levél / e-mail formai jellemzőit! (Dátum, megszólítás,
üdvözlő forma, aláírás.)
Terjedelem: 17-20 sor
Kérjük, hogy a feladat megoldása során – a titkos adatkezelés érdekében – ne használja saját
adatait!

I. Képzelje el, hogy nemrég, egy kirándulás alkalmával, kisebb balesetet szenvedett. Az a nap
nagyon nehéz volt az Ön számára, de szerencsére nem történt nagy baj. Számoljon be a
történtekről levélben / e-mailben külföldi barátjának, az alábbi szempontok szerint:

a. Megírja, mikor és hol történt az eset;


b. Elmeséli, mi történt pontosan, és hogyan;
c. Beszámol arról, hogyan próbálták megoldani a helyzetet;
d. Felidézi, hogyan élte meg akkor mindezt, és mi volt a legnehezebb benne;
e. Közli, hogyan végződött az eset.

VAGY

II. Nemrég vett részt egy osztálytalálkozón, ahol jelen volt hajdani kedvenc tanára is. Ennek
kapcsán írjon levelet / e-mailt külföldi barátjának, az alábbiak szerint:

a. Megírja, milyen alkalomból találkozott kedvenc tanárával, és milyennek találta


őt ennyi idő után;
b. Magyarázza el, miért szerették őt;
c. Elevenítsen fel egy meghatározó élményt vele kapcsolatban;
d. Mit gondol a tanári pálya előnyeiről és hátrányairól saját emlékei alapján;
e. Fejtse ki, mi hiányzik leginkább az iskolákból, és mi lenne a megoldás.
II. Íráskészség 2. Maximális pontszám: 10
Az alábbi rövid gondolatsor alapján fejtse ki véleményét indoklással együtt internetes
hozzászólás formájában a leírt jelenséggel kapcsolatban!
Terjedelem: 10-12 sor

Bahnfahren und im Internet surfen? Die Bahn will noch in diesem Jahr kostenloses WLAN in
der zweiten Klasse aller ICE-Züge einführen. Die Bahn kann so das Verkehrsmittel des
digitalen Zeitalters werden – neben Arbeitsplatz und Wohnung ein zusätzlicher Ort zum
Arbeiten und zur Kommunikation.
jus/dpa
III. Közvetítés idegen nyelvről magyarra Maximális pontszám: 15

Az egyik ismerőse a találmányok nagy rajongója. A minap az alábbi cikket találta, csak
sajnos elhanyagolt német nyelvtudása miatt nem igazán érti, így Önhöz fordul
segítségért. Fordítsa le a számára az alábbi szöveget!

Wer schreibt heute noch mit der Hand? In der Regel tippen wir heute auf einer Tastatur oder
gar auf einem Touchscreen herum. Vor hundert Jahren war das noch ganz anders. Getippt wurde
damals allerhöchstens auf Schreibmaschinen, aber noch viel häufiger verfasste man Texte mit
Feder oder Bleistift auf Papier. Auf den heutigen Menschen wirkt eine geübte Handschrift aus
der damaligen Zeit beinahe wie ein Kunstwerk. Harald Geisler, ein Experte aus Frankfurt, will
nun die Handschrift Albert Einsteins als Schriftart auf den Computer bringen. Damit ließen sich
Texte verfassen, deren Schriftbild so aussieht, als hätte der Begründer der Relativitätstheorie
sie selbst zu Papier gebracht. Auf der Plattform Kickstarter hat Geisler bereits die 15.000 Dollar
eingesammelt, die er für den Start des Projekts benötigt. „Die Idee dazu entstand vor vier-fünf
Jahren", sagt Geisler. "Einstein hatte eine ordentliche, sehr klare Schrift. Die Abstände
zwischen den Zeilen sind sehr gleichmäßig. Die Buchstaben sind sehr rund und die Schrift sieht
sehr locker aus."
Spiegel