Sie sind auf Seite 1von 11

EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 1 von 11

ausgestellt am: 02.11.2000


überarbeitet am: 14.11.2005
Sachnummer: 0671 072 130
Gruppe: Oel-ATF (Automatikgetriebeöl)

1. Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung

1.1 Angaben zum Produkt

1.1.1 Handelsname: ZF Ecofluid A PLUS

1.1.2 Zusatzname:

1.2 Angaben zum Hersteller/Lieferant

1.2.1 Hersteller/ Lieferant: ZF Friedrichshafen AG


Straße: Ehlersstraße 50
Postfach:
Nat.KZ/PLZ/Ort D 88046 Friedrichshafen
Telefon: 07541/77-3200
Telefax: 07541/77-903200

1.2.2 Auskunftgebender Bereich: CS-A Telefon: 07541/77-9032


1.2.3 Notfallauskunft: Telefon: 040-6324-5110

2. Zusammensetzung / Angaben zu Bestandteilen


2.1 Chem.Charakterisierung ( Einzelstoff )

2.1.1 CAS-Nr.:
2.1.2 EINECS-Nr.: ELINCS: EG-Nr.:
2.1.3 Zusätzliche Hinweise

2.2 Chemische Charakterisierung ( Zubereitung )

2.2.1 Beschreibung: Gemisch aus Polyolefinen und Additiven.


2.2.2 Gefährliche Inhaltsstoffe:

CAS- Kennzeichn
Bezeichnung Gehalt Einheit
Nr. ung
Ca-Sulfonat < 0,5 % (XI)
Alkylaminthiophosphat, < 0,5 %
(XI)
langkettig

2.2.3 Zusätzliche Hinweise:


EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 2 von 11

3. Mögliche Gefahren
3.1 Besondere Gefahrenhinweise für Mensch und Umwelt (evtl. R-Sätze):
Längerer oder wiederholter Hautkontakt kann zu Dermatitis führen. Das Produkt ist nach den
EG-Richtlinien/Gefahrstoffverordnung nicht als gefährlich einzustufen. Allerdings ist in dem
Produkt mindestens ein als sensibilisierend eingestufter Stoff in einer Konzentration enthalten,
die mindestens 0,1 % beträgt. Dieser kann allergische Reaktionen hervorrufen. Ölnebelbildung
vermeiden. Produkt nicht unkontrolliert in die Umwelt gelangen lassen. Nicht vollständig
biologisch abbaubar.

4. Erste-Hilfe-Maßnahmen

4.1 Allgemeine Hinweise:

4.2 Nach Einatmen:


Den Betroffenen an die frische Luft bringen und ruhig lagern. Ärztlichen Rat einholen.

4.3 Nach Hautkontakt:


Verunreinigte Kleidung entfernen und betroffene Hautstellen mit Wasser und Seife waschen.
Bei Eindringen eines Produktes durch Hochdruck unter die Haut, sofort Arzt hinzuziehen.

4.4 Nach Augenkontakt:


Sofort 15 Minuten bei gespreizten Lidern unter fließendem Wasser gründlich ausspülen und Arzt
konsultieren.

4.5 Nach Verschlucken:


Kein Erbrechen hervorrufen. Ärztlichen Rat einholen.

5.6 Hinweise für den Arzt:


Symptomatische Behandlung.

5. Maßnahmen zur Brandbekämpfung

5.1 Geeignete Löschmittel:


Schaum, Pulver, Kohlendioxid, Sand oder Erde.

5.2 Aus Sicherheitsgründen ungeeignete Löschmittel:


keinen scharfen Wasserstrahl verwenden.

5.3 Besondere Gefährdung durch den Stoff, seine Verbrennungsprodukte/Gase:


Unter den Bedingungen eines unkontrollierten Feuers entstehen komplexe Gas-Aerosol-
Gemische, die Kohlenmonoxid, Stickoxide, Ruß, Schwefeldioxid und organische Verbindungen
enthalten können.
EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 3 von 11

5.4 Besondere Schutzausrüstung bei der Brandbekämpfung:


keine

5.5 Zusätzliche Hinweise:

6. Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung

6.1 Personenbezogene Schutzmaßnahmen:


Betroffene Räume gründlich belüften. Hautkontakt vermeiden.

6.2 Umweltschutzmaßnahmen:
Weiteres Auslaufen und das Eindringen in die Kanalisation verhindern. Eindringen in die
Entwässerung verhindern durch Errichten von Sperren aus Sand bzw. Erde oder durch andere
geeignete Absperrmaßnahmen. Bei Auslaufen in oberirdische Gewässer, in
Entwässerungsnetz oder in den Untergrund zuständige Behörden benachrichtigen.

6.3 Verfahren zu Reinigung/Aufnahme:


Mit Sand, Erde oder saugfähigem Material aufnehmen bzw. eindämmen. In einen
gekennzeichneten Behälter schaufeln und anschließend nach Maßgabe der behördlichen
Vorschriften entsorgen.

6.4 Zusätzliche Hinweise:


keine

7. Handhabung und Lagerung

7.1 Handhabung

7.1.1 Hinweise zum sicheren Umgang:


Bei der Arbeit nicht essen oder trinken. Bei Handhabung schwerer Gebinde müssen
Sicherheitsschuhe und geeignete Werkzeuge verwendet werden. Verschütten des
Produktes vermeiden.

7.1.2 Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz: Brandklasse nach DIN EN 2: B

7.2 Lagerung

7.2.1 Anforderung an Lagerräume und Behälter:


Behälter fest verschlossen halten und an einem gut belüfteten Ort aufbewahren. Sonne,
direkte Wärmeeinwirkung und starke Oxidationsmittel vermeiden.

7.2.2 Zusammenlagerungshinweise:
Nicht zusammenlagern mit starken Oxidationsmitteln.
EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 4 von 11

7.2.3 Weitere Angaben zu den Lagerbedingungen:


Geeignetes Lagermaterial: Stahl und HD Polyethylen für Lagerbehälter. Haltbarkeit:
Schmierstoffe sollten sachgerecht - d. h. trocken und nicht zu großen Temperaturschwankungen
ausgesetzt - gelagert werden. Sollte eine auf dem Gebinde angegebene Lagerdauer
überschritten sein, bedeutet dieses nicht, dass das Produkt nicht mehr eingesetzt werden kann.
Es ist die Eignung zu prüfen. Sollten Sie dazu Fragen haben, sprechen Sie den Shell
Technischen Dienst an.

7.2.4 Lagerklasse:

8 Expositionsbegrenzung und persönliche Schutzausrüstung

8.1 Zusätzliche Hinweise zur Gestaltung technischer Anlagen:

8.2 Bestandteile mit arbeitsplatzbezogenen, zu überwachenden Grenzwerten:

8.2.1
Art, Wert, Art, Wert,
CAS- Bezeichnung
Einheit 1 Einheit 2
Nr.

Zusätzliche Hinweise:
Das Produkt enthält keine Bestandteile mit arbeitsplatzbezogenen zu überwachenden
Grenzwerten.

8.3 Persönliche Schutzausrüstung

8.3.1 Atemschutz:
Unter normalen Umständen nicht notwendig. Bei Auftreten von Ölnebeln Schutzmaske mit
Filter für organische Dämpfe und Partikelfilter verwenden.

8.3.2 Handschutz:
Schutzhandschuhe aus PVC oder Nitrilkautschuk soweit sicherheitstechnisch zulässig. Die
Eigenschaften der Schutzhandschuhe werden bestimmt durch die in der Praxis bestehenden
Bedingungen (z. B. Mehrfachverwendung, mechanische Belastungen, Temperaturbedingungen,
Stärke und Dauer der zu erwartenden Exposition). Es werden vor Auswahl von geeigneten
Handschuhen Eignungstestes durch den Anwender empfohlen.

8.3.3 Augenschutz:
Schutzbrille bei Spritzgefahr.

8.3.4 Körperschutz:
Hautkontakt vermeiden. Overalls als Schutzkleidung tragen.
EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 5 von 11

8.3.5 Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen:


Keine produktgetränkten Putzlappen in der Kleidung mitführen. Bei der Arbeit nicht essen,
trinken, rauchen, schnupfen.

9. Physikalische und chemische Eigenschaften

9.1 Erscheinungsbild
9.1.1 Form: Flüssigkeit
9.1.2 Farbe
9.1.3 Geruch
9.1.4 Aussehen

9.2 Sicherheitsrelevante Daten

Methode
Wert/Bereich Einheit
(67/548/EG)
POURPOINT (ISO
9.2.1 Zustandsänderung -51 °C
3016)
9.2.2 Siedepunkt/-bereich
9.2.3 Schmelzpunkt /-bereich
9.2.4 Flammpunkt 240 °C ISO 2592
9.2.5 Entzündlichkeit fest gasförmig
9.2.6 Zündtemperatur
9.2.7 Selbstentzündlichkeit fest gasförmig
9.2.8 Brandfördernde Eigenschaften
9.2.9 Explosionsgefahr
9.2.10 Explosionsgrenze UEG
Explosionsgrenze OEG
9.2.11 Dampfdruck bei 20 °C < 0,001 hPa
9.2.12 Dichte bei 15 °C 843 kg/m3 DIN 51757 V4
9.2.13 Schüttdichte bei °C
prkt.
9.2.14 Löslichkeit in Wasser bei 20°C
unlöslich
9.2.15 pH-Wert bei °C n. a.
9.2.16 Verteilungskoeffizient n Octanol/Wasser n. a.

9.2.17 Dyn. Viskosität bei …°C


Kin. Viskosität bei 40 °C 62 mm2/s DIN 51562 T1
9.2.18 Lösemitteltrennprüfung
9.2.19 Lösemittelgehalt
EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 6 von 11

9.3 Weitere Angaben:

10. Stabilität und Reaktivität

10.1 Zu vermeidende Bedingungen:


Stabil bei bestimmungsgemäßem Gebrauch.

10.2 Zu vermeidende Stoffe:


starke Oxidationsmittel

10.3 Gefährliche Zersetzungsprodukte:


Keine gefährlichen Zersetzungsprodukte unter normalen Lagerbedingungen.

10.4 Weitere Angaben:

11. Angaben zur Toxikologie

11.1 Akute Toxizität


Daten für Komponenten:

11.1.1 Einstufungsrelevante LD/LC50-Werte:

Art Wert/Wertebereich Spezies Methode


oral > 5000 mg/kg Ratte OECD 401
dermal mg/kg
inhalativ ml/1/4h

11.1.2 Spezifische Symptome im Tierversuch: keine bekannt.

11.1.3 Primäre Reizwirkung:


11.1.4
Wirkung Spezies Methode
An der Haut leichte Reizung mögl
Am Auge

11.1.4 Sensibilisierung:

Wirkung Spezies Methode


An der Haut keine zu erwarten.
Am Atemtrakt keine zu erwarten.
EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 7 von 11

11.1.5 Wirkung nach wiederholter oder länger andauernder Exposition:


Wiederholter oder langer Hautkontakt kann zur Entfettung der Haut und zu Dermatitis führen.
Die Haut kann hierdurch empfindlicher auf andere reizende Stoffe reagieren.

11.1.6 Krebserzeugende, erbgutverändernde, fortpflanzungsgefährdende Wirkungen :


Von den Komponenten dieser Zubereitung sind keine krebserzeugenden Wirkungen bekannt.

11.1.7 Sonstige Angaben:

11.2 Erfahrungen aus der Praxis:

11.2.1 Einstufungsrelevante Beobachtungen:

11.2.2 Sonstige Beobachtungen:

11.3 Allgemeine Bemerkungen:


Die toxikologischen Informationen basieren auf toxikologischen Daten ähnlicher Produkte
und den toxikologischen Daten der einzelnen Komponenten.

12. Angaben zur Ökologie

12.1 Angaben zur Elimination (Persistenz und Abbaubarkeit)

12.1.1 Verfahren:

12.1.2 Analysemethoden:

12.1.3 Eliminationsgrad:

12.1.4 Einstufung:

12.1.5 Bewertungstext:
Produkt ist biologisch gut abbaubar.

12.1.6 Sonstige Hinweise:

12.2 Verhalten in Umweltkompartimenten

12.2.1 Komponente:
Schwimmt auf dem Wasser. Liegt in flüssiger Form vor. Wird durch Adsorption an
Erdbodenpartikeln immobilisiert.

12.2.2 Mobilität und Bioakkumulationspotential:


EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 8 von 11

12.2.3 Sonstige Hinweise:

12.3 Ökotoxische Wirkungen

12.3.1 aquatische Toxizität:

Testart Wirkkonzentration Methode Bewertung

12.3.2 Bemerkung:
Keine Daten verfügbar. Produkt ist sehr wahrscheinlich ungiftig für aquatische Organismen:
EC/LC50: > 100 mg/l

12.3.3 Verhalten in Kläranlagen:

Testart Wirkkonzentration Methode Bewertung:

12.3.4 Bemerkung:

12.3.5 Atmungshemmende kommun. Belebtschlamms EC 20 = mg / l nach IS mg / l nach ISO 8192 B

12.3.6 Sonstige Hinweise:

12.4 Weitere ökologische Hinweise:

12.4.1 CSB-Wert mg / g Bemerkung:


12.4.2 BSB5-Wert mg / g Bemerkung:
12.4.3 AOX-Hinweis Bemerkung:
12.4.4 Enthält rezepturgemäß folgende Schwermetalle und Verbindungen der EG-Richtlinie Nr.
76/464/EWG :

12.4.5 Weitere Hinweise:


Produkt nicht unkontrolliert in die Umwelt gelangen lassen. Das Produkt ist eine
wassergefährdende Flüssigkeit im Sinne des WHG und des Kataloges wassergefährdender
Stoffe.
EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 9 von 11

13. Hinweise zur Entsorgung

13.1 Produkt

13.1.1 Empfehlung:
Übergabe an zugelassenes Entsorgungsunternehmen.
13.1.2 Abfallschlüssel-Nr: 130205 nichtchlorierte Maschinen-, Getriebe- und Schmieröle auf Min
13.1.3 Dichte zur Umrechnung: to/cbm 13.1.4 Einheit:

13.2 Verunreinigte Verpackungen

13.2.1 Empfehlung:
Behälter vollständig entleeren. Übergabe an zugelassenes
Entsorgungsunternehmen.
13.2.2 Abfallschlüssel-Nr:
Abfallname:
13.2.3 empfohlenes Reinigungsmittel:
Reinigung durch Wiederverwerter.

14 Hinweise zum Transport


14.1 Landtransport ADR/RID und GGVSE
(grenzüberschreitend / Inland)
14.1.1 Klasse: K-Code:
14.1.2 Verpackungsgruppe:
14.1.3 Warntafel ? Nein ab: kg
14.1.4 Gefahr-Nummer
14.1.5 Stoff-Nummer:
14.1.6 Bezeichnung des Gutes:
14.1.7 Bemerkungen:
kein Gefahrgut
14.1.8 Gefahrzettel 1 : Gefahrzettel 2 :

14.2 Binnenschiffstransport ADN/ADNR


ADN/ADNR-Klasse:
14.2.1
14.2.2 Ziffer/Buchstabe: 14.2.3 Kategorie:
14.2.4 Bezeichnung des Gutes:

14.2.5 Bemerkungen:
EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 10 von 11

14.3 Seeschiffstransport IMDG/GGVSee


IMDG/GGVSee-Klasse
14.3.1 14.3.3 PG:
14.3.2 UN-Nummer
14.3.4 EMS-Nummer: MFAG:14.3.5
14.3.6 Marine pollutant ? Nein
14.3.7 richtiger techn. Name:

14.3.8 Bemerkungen:

14.4 Lufttransport ICAO/IATA


14.4.1 ICAO/IATA-Klasse:
14.4.2 UN/ID-Nummer:
14.4.3 PG:
14.4.4 richtiger techn. Name:
14.4.5 Bemerkungen:
14.5 Weitere Angaben:

15 Vorschriften

15.1 Kennzeichnung nach EG-Richtlinien


15.1.1 Kennzeichnung und Gefahrenbezeichnung des Produktes:

15.1.2 Gefahrenbestimmende Komponente(n) zur Etikettierung:


Enthält Calciumsulfonat und Alkylaminthiophosphat. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

15.1.3 R-Sätze
15.1.4 S-Sätze
15.1.5 Besondere Kennzeichnung bestimmter Zubereitungen (gem.Anhang II der Zubereitungsrichtlinie
89/379/EWG):

15.2 Nationale Vorschriften:

15.2.1 Hinweise zur Beschäftigungsbeschränkung: Keine

15.2.2 Störfall-Verordnung:

15.2.3 Klassifizierung nach VbF: keine

15.2.4 TA Luft: Klasse 3 (organisch)

15.2.5 Wassergefährdungsklasse: WGK 2


EG-Sicherheitsdatenblatt (91/155/EG) 11 von 11

15.2.6 Sonstige Vorschriften, Beschränkungen und Verbotsverordnungen:

Concawe Report 5/87 Health Aspects of Lubricants. DGMK-Bericht 400-7


Anteil an flüchtigen organischen Bestandteilen (VOC) gemäß EU-Richtlinie (1999/13/EG):
keine

16 Sonstige Angaben

Weitere Informationen:
Die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt stützen sich auf den heutigen Stand der
Kenntnisse und Erfahrungen und sollen dazu dienen, die Produkte im Hinblick auf etwaige
Sicherheitserfordernisse zu beschreiben. Diese Angaben stellen keine Zusicherung von
Eigenschaften des beschriebenen Produktes dar.

Ausstellender Bereich: Produktsicherheit, CSI-T

Ansprechpartner: