Sie sind auf Seite 1von 12

Öchsle - Aktuell

Januar 2007

Wieder ist ein Jahr vorüber! Marco Nicklich gelang dieses stimmungsvolle Bild anlässlich der
Winterdampffahrten im Jahr 2004. Nur eine Priese Schnee fehlt noch...

Aus dem Inhalt:


Rückblick: Ein Jahr Restaurationswagen beim Verein
Verstärkung für den Bauzug: Wagen von der Furka Dampfbahn
Verstärkung für den Personenzug: 5012 und 5013 hauptuntersucht.
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2007

Als kleiner Vorgeschmack, was hoffentlich in absehbarer Zeit wieder unter Dampf zu erleben
ist, präsentierte sich 99 633 zum Öchsle-Fest am 28. Juni 2005 zusammen mit den
württembergischen Personenwagen 166 und 21, dem Postwagen 144 und dem Pufferwagen
157 als stilreiner “Württemberger-Zug”. Denken Sie an unser Spendenkonto und helfen Sie
mit, diesen Zug auf die Strecke zu schicken!
(Foto: Bernhard Günzl)

Der Bericht von Walter Ertl über den in früheren Jahren traditionellen Eisenbahner- und
Postlerball im Ochsenhauser Bahnhotel im letzten Öchsle-Aktuell, hat den Pächter angeregt,
diese Tradition wieder aufleben zu lassen. Am 13. Januar fand der erste Eisenbahner- und
Postlerball nach jahrzehntelanger Pause statt. Er war rege besucht und erfreute sich prächtiger
Stimmung, so dass diese Tradition wohl auch im nächsten Jahr weitergeführt wird.
(Foto: Sascha Eichler)

Seite 2
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2007

Öchsle erfreute sich wieder großer Beliebtheit


Rückblick auf die Saison 2006
Insgesamt hatten wir im vergangenen Jahr 86 Maselheim wieder für ein sehr stimmungsvolles
Fahrtage zu bewältigen. 11 Tagen davon waren Ambiente bei der Bewirtung im Bahnhof
Sonderfahrten die von Gruppen unter der Woche Maselheim.
gebucht wurden. Dies ist eine enorme Zahl, vor Auch im Bereich Personal hatten wir in der Saison
allem, wenn man bedenkt, dass alle diese Fahrten 2006 einige positive Veränderungen. Bereits im
mit ehrenamtlichem Personal bewältigt wurden. Mai haben Sascha Eichler und Dietmar Nägele Ihre
Hier möchte ich mich an dieser Stelle nochmals Prüfung zum Zugführer und Rainer Mendler seine
recht herzlich bei allen Mitarbeitern für Ihren doch Prüfung zum Heizer bestanden. Im Dezember
recht erheblichen Einsatz bedanken. folgte dann noch Florian Jauch mit der erfolgreich
Mit dem Ergebnis der vergangenen Saison können abgelegten Prüfung zum Lokführer. Damit hat sich
wir uns ebenfalls sehr zufrieden zeigen. Wir haben die Personalsituation etwas gebessert.
2006 rund 38.000 Fahrgäste befördert, was eine Auch für die jetzt kommende Saison sind wieder
Steigerung um etwa 5 % zum Vorjahr bedeutet. Prüfungen in den verschiedenen Bereichen
Ebenfalls erfreulich ist der Speisewagen, der 2006 vorgesehen, um unseren Personalbestand weiter zu
erstmals durch den Verein bewirtschaftet wurde erhöhen.
und von den Fahrgästen sehr gut angenommen und Im Gesamten gesehen verlief die Fahrsaison 2006
positiv bewertet wurde. Weiter hinten im Heft ohne nennenswerte Zwischenfälle, womit wir uns
berichten wir noch ausführlicher darüber. sehr zufrieden zeigen können.
Auch die jährlichen Winterdampf- und Somit hoffen wir, auch die bald beginnende Saison
Nikolausfahrten waren, abgesehen vom fehlenden 2007 mit Erfolg bewältigen zu können und hoffen
Schnee und dem eher frühlingshaften Wetter, ein auf einen störungsfreien und geregelten
voller Erfolg. Bei fast allen Fahrten waren die Züge Betriebsablauf.
bis auf den letzten Platz besetzt. Bei den
Nikolausfahrten sorgte die Kirchengemeinde (Benny Bechter)

Drehscheibe für Information und gemütliches Beisammensein


Öchsle-Stammtisch
Wegen der zahlreichen “Baustellen” bei unserer Eingeladen dazu sind aber nicht nur die Mitarbeiter,
Museumseisenbahn kommt die Kommunikation sondern alle am Öchsle Interessierten. Die
und der Meinungsaustausch aber auch der Zusammenkunft soll zwanglos und ohne feste
“gemütliche Teil” manchmal zu kurz. Durch die Themen sein. Vielleicht findet so auch der eine oder
beiden Standorte Ochsenhausen und Warthausen, andere Neue zu unserem Team.
Streckenarbeiten unter der Woche, Werkstatt und Die nächsten Termine des Öchsle-Stammtischs
Zugdienst am Wochenende, Zugpersonal und sind:
Speisewagenpersonal, Reinigungsdienste und
Verwaltung, sind unsere Mitarbeiter oft zu ganz 10. März 2007, 7. April 2007, 5.Mai 2007
verschiedenen Zeiten an unterschiedlichen Orten
tätig. Da kommt es natürlich vor, dass die eine oder Jeweils ab 20 Uhr im “Restaurant am Öchsle”,
andere Information aber auch Anregungen und ehemaliges Bahnhotel, gegenüber Bahnhof
Kritiken manchmal nicht überall ankommen. Ochsenhausen.
Abhilfe soll der von Benny Bechter initiierte
monatliche Öchsle-Stammtisch schaffen.

Seite 3
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2006

Öchsle - Nachrichten
Normalspuriger Zuwachs

Bei der Hohenzollerischen Landesbahn (HzL) Anbau an Lokschuppen


waren in Gammertingen noch mehrere alte Flach-
und Niederbordwagen abgestellt vorhanden. Die Während der Probefahrten der Firma Stadler wird
ehemaligen Bundesbahn-Wagen dienten im der Triebwagen im Lokschuppen Warthausen
Bauzugdienst auf der Landesbahn. Jetzt drohte beheimatet. Nachdem der Lokschuppen für den
ihnen die Verschrottung. Durch Marko Nicklich, mehr als 30 Meter langen Triebwagen zu kurz ist,
der ein Praktikum bei der HzL absolvierte, erfuhr jedoch eine witterungsgeschützte Abstellung
das Öchsle hiervon. Schnell konnten Kontakte erfolgen soll, musste der Lokschuppen erweitert
geknüpft und ein Niederbordwagen werden. Auf einem von unseren Mitarbeitern
dankenswerterweise kostenlos übernommen erstellten Fundamt wurde im Auftrag der Firma
werden. Die Überführung des Niederbordwagens Stadler durch die unweit des Lokschuppens
nach Warthausen erfolgte auf der Straße mit einem angesiedelte Zimmerei Matzenmiller ein
Unimog mit Tiefladeanhänger. Auch wenn der provisorischer Lokschuppenanbau aus Holz
Zustand des Niederbordwagens bauartbedingt erstellt. Nach Abschluss der Probefahrten wird
schlecht ist, könnte dieser in späteren Jahren doch dieser Anbau wieder entfernt. Aufgrund seiner
restauriert werden und auf Rollböcken aufgebockt Dimension könnte dieser in Warthausen als kleiner
den früheren alltäglichen Gütertransport beim Wagenschuppen, Bahnmeisterei oder als
Öchsle darstellen. Beim Flachwagen handelt es Brennholzlager weitergenutzt werden. Auf dem
sich um einen Wagen ohne Bremse (sogenannter deutlich größer dimensionierten Fundament soll
Leitungswagen) mit flachen Bordwänden. Die später ein befestigter Vorplatz mit Betonboden-
genaue Bauart konnten wir leider noch nicht platte entstehen.
feststellen. Wahrscheinlich wurde er in seinem
Leben mehrfach umgebaut.
Wagenheizungen
Das Öchsle als Versuchsstrecke Bisher war nur ein Teil der Personenwagen des
Ö c h s l e - Z u g e s h e i z b a r. N a c h d e m d i e
Die Firma Stadler in Bussnang/Schweiz hat von Nikolausfahrten und die Fahrten zum
den griechischen Staatsbahnen einen Auftrag über Ochsenhauser Weihnachtsmarkt sehr gut
die Lieferung von vier dreiteiligen Diesel- angenommen werden, mussten die noch fehlenden
triebwagen erhalten. Die Triebwagen werden auf zwei Wagen nachgerüstet werden. Zur
der 750 mm - Strecke von Diakofto nach Kalavryta Vorbereitung dieser Arbeiten wurden neu
auf dem Peloponnes zum Einsatz kommen. Diese angefertigte Blechkisten zur Aufnahme der
22 km lange Strecke überwindet mit Hilfe von drei Heizgeräte am Rahmen befestigt und eine
Zahnstangenabschnitten einen Höhenunterschied Warmluftverteilung durch Blechrohre in den
von 700 m. Ein erster fertig gestellter Triebwagen Wagen installiert. Rechtzeitig vor den
soll nun vor Ablieferung nach Griechenland Nikolausfahrten wurden nun die Heizgeräte
ausgiebig auf der Öchsle-Strecke getestet werden. montiert und verkabelt. Damit sind alle derzeit
Die Probefahrten finden ab 22.Januar statt und vorhandenen Wagen des Öchsle-Personenzuges
werden ungefähr einen Monat dauern. Zuerst ist die mit Ausnahme des Speisewagens nun beheizbar.
Inbetriebsetzung im Bahnhofsbereich von Der Speisewagen soll im Laufe des Jahres 2007
Warthausen geplant. Dann folgen Bremsversuche ebenfalls mit einer Heizung ausgestattet werden.
in den Steigungsabschnitten. Bei den
anschließenden Streckenfahrten wird auch die
Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h ausgefahren. Gleisanlagen Warthausen
Es dürfte das erste fabrikneue Triebfahrzeug für
750 mm-Spur seit rund 40 Jahren in Deutschland Die vorhandenen Gleisanlagen in Warthausen sind
sein. Im nächsten Öchsle-Aktuell berichten wir zur Abstellung der umfangreichen Fahrzeugflotte
ausführlich. unter anderem für den Baudienst nicht ausreichend.
Es wurde deshalb im Sommer begonnen, weitere

Seite 4
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2007

Gleisanlagen hinter dem Lokschuppen zu erstellen. Neuer Lokführer


Die Arbeiten sind bisher nicht sehr weit
fortgeschritten, da vor einer Verlegung der Gleise Die Nikolausfahrten Anfang Dezember waren nicht
erst umfangreiche Arbeiten zur Erstellung des nur für die vielen Kinder ein spannendes und
Planums notwendig sind. sehnsüchtig erwartetes Ereignis: Der langjährige
Öchsle-Heizer Florian Jauch legte am 10.
Dezember seine Lokführerprüfung ab. Unter
KPwPosti 144 Stg Aufsicht des Sachverständigen Rolf Langeloth und
unter besonderem Schutz des Nikolaus hat er die
Die Gespräche zwischen der Betriebsgesellschaft Prüfung problemlos bestanden. Damit wird die
und der Arbeitsgemeinschaft Württembergische Personalsituation bei den Lokführern im nächsten
Schmalspurwagen über die Anmietung und den Jahr deutlich entspannt sein.
Einsatz des Postwagens konnten im Oktober
abgeschlossen werden. Nach den noch
erforderlichen Zulassungsformalitäten kann der Jahresbeitrag 2007
Wagen auf dem Öchsle eingesetzt werden.
Wir möchten alle Mitglieder, die uns keine
Einzugsermächtigung erteilt haben bitten, den
Neuer Geschäftsführer Jahresbeitrag in Höhe von 30,00 € in den nächsten
Tagen auf unser im Impressum genanntes Konto zu
Die Gesellschafter der Öchsle-Bahn-Betriebs- überweisen. Der ermäßigte Beitrag beträgt 15,- €.
gesellschaft gGmbH haben mit Wirkung vom 1. Hierzu muss uns eine entsprechende
September 2006 Klaus-Peter Schust zum neuen Bescheinigung vorliegen. Aus Kostengründen
Geschäftsführer ernannt. Der bisherige versenden wir keine separaten Beitragsrechnungen.
Geschäftsführer Kurt Frey hatte diese Tätigkeit aus Mitgliedsbeiträge an unseren Verein sind steuerlich
gesundheitlichen Gründen aufgegeben. Klaus- abzugsfähig. Für Ihre Steuererklärung reicht Ihr
Peter Schust leitete zuletzt als Geschäftsführer das Einzahlungsbeleg oder Ihr Kontoauszug.
Elektrizitätswerk in Besigheim und ist mit Alle Mitglieder, die uns eine Einzugs-
Verwaltungsvorgängen daher bestens vertraut. ermächtigung erteilt haben bitten wir, uns
Nach seinem Wechsel in den Ruhestand zog es ihn möglichst rasch mitzuteilen, wenn sich Ihre
zurück in seine alte Heimat Biberach. Die neue Kontoverbindung oder Ihre Bankleitzahl (z.B.
Aufgabe beim Öchsle wird sicherlich dafür sorgen, durch Fusion von Banken) geändert hat. Sie
dass die „Ruhe“ nicht überhand nimmt. Der Verein ersparen uns damit hohe Kosten für Fehlbuchungen
freut sich auf eine gute, konstruktive und und viel Arbeitsaufwand, den wir gerne für andere
vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gleichzeitig Arbeiten einsetzen möchten.
bedanken wir uns bei Kurt Frey für die
Zusammenarbeit in den letzten Jahren, seinen Vielen Dank für Ihre Mithilfe!
großen Einsatz für das Öchsle und wünschen ihm
für die weitere Zukunft alles Gute! (Andreas Albinger, Bernhard Günzl)

Impressum
Herausgeber: Öchsle Schmalspurbahn e.V.
Postfach 1228, 88412 Ochsenhausen, Oechsle-aktuell@arcor.de
Erscheinungsweise: 3 x jährlich Auflage: 600 Exemplare
Bankverbindung: Konto 185 664 008
Volksbank Ochsenhausen (BLZ 654 901 30)
BIC: GEN OBDES1VBC IBAN: 3165490130 0185664008
Redaktion und Satz: Bernhard Günzl (Auch alle nicht namentlich gekennzeichneten Artikel)
Versand: Jürgen Jauch
Mitarbeiter an dieser Ausgabe:
Andreas Albinger Benny Bechter Sascha Eichler Stefanie Günzl
Martin Jopke Marco Nicklich Michael Otto Hans Thalmann
Druck: Mauser + Tröster GbR, Öschingen

Seite 5
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2007

Verstärkung für den Bauzug Die neuen Bauzugwagen,

Von der Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG (DFB) Plattformwagen Nr. DFB X 2939


konnten mehrere, von der Rhätischen Bahn ex. RhB Lbk 8639
stammende, meterspurige Güterwagen kostenlos Baujahr: 1897
übernommen werden. Es handelt sich um zwei Hersteller: Waggonfabrik La
Plattformwagen, ein hochbordiger offener Louvière, Belgien
Güterwagen und zwei gedeckte Güterwagen. Die
Wagen gehörten zur Grundausstattung der Plattformwagen Nr. DFB X 2941
Rhätischen Bahn und stammen größtenteils aus ex. RhB Lbk 8641
dem vorletzten Jahrhundert. Hersteller aus ganz Baujahr: 1897
verschiedenen Ländern lieferten damals die Wagen. Hersteller: Waggonfabrik La
Im Laufe der Jahre wurden die Wagen modernisiert. Louvière, Belgien
Die beiden bereits 2005 zum Öchsle überstellten
Plattformwagen wurden inzwischen auf 750 mm Hochbordwagen DFB X 2935
umgespurt. Der Einbau einer Druckluftbremse und ex. RhB L 1035
das Anpassen des Bremsgestänges ist gerade in Baujahr: 1903
Arbeit. Die weiteren im September 2006 zum Hersteller: Maschinenfabrik
Öchsle überführten Wagen sollen in den Augsburg Nürnberg
kommenden Monaten ebenfalls umgespurt werden.
Hierzu wurden die Radsätze zur Firma MOVO nach Gedeckter Wagen DFB X 2970
Pilsen / Tschechien transportiert, die bereits einige ex. RhB Gbk 5670
Arbeiten für das Öchsle durchgeführt hat. Der Baujahr: 1897
Hersteller: Waggonfabrik La
Einbau der Druckluftbremse und der Umbau des
Louvière, Belgien
Bremsgestänges soll durch Öchsle-Mitarbeiter in
Warthausen erfolgen.
Gedeckter Güterwagen DFB X 2947
Ein Einsatz der Wagen ist ausschließlich im
ex. RhB Gbk 5648
Bauzugdienst vorgesehen.
Baujahr: 1890
(Andreas Albinger, Foto: Martin Jopke) Hersteller: Vereinigte Schweizer
Bahnen, Chur

Seite 6
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2007

Ein Denkmal für Ochsenhausen

Leer geworden ist es in Ochsenhausen, seit im gegeben hat. Beim Öchsle ist alles für den
letzten Jahr die Fahrzeuge zur neuen Werkstatt nach Rollbock-Betrieb erforderliche Material noch
Warthausen umgezogen sind. Nur noch ein paar vorhanden: Rollböcke, Kuppelstangen,
vereinzelte, nicht betriebsfähige Fahrzeuge stehen Pufferwagen zum Ankuppeln der aufgebockten
verstreut auf den Ochsenhauser Gleisen. Das Normalspurwagen an den Schmalspurzug und auch
denkmalgeschützte Ensemble leidet natürlich unter normalspurige Güterwagen, die in Warthausen als
dieser “Vereinsamung”. Von verschiedenen Seiten Lager dienen.
kam deshalb der Wusch, das Gelände wieder etwas Es würde sich also anbieten, den Ochsenhauser
zu beleben. Auch um den zahlreichen Besuchern, Bahnhof mit einem Rollbockzug-Denkmal zu
die an den betriebsfreien Tagen unter der Woche bereichern. Denkbar wäre zum Beispiel ein
vorbei sehen, etwas zu bieten. Zwar steht nach wie aufgebockter Normalspurwagen mit einem
vor der Wunsch des Vereins im Raum, im Pufferwagen. Dazu eine Informationstafel mit einer
Lokschuppen ein kleines Museum über die Beschreibung und ein paar historischen Fotos.
württembergischen Schmalspurbahnen Wichtig ist natürlich, dass dieses Denkmal auch
einzurichten, dies ist aber eher längerfristig zu optisch etwas darstellt. Das heißt, die verwendeten
sehen. Am Lokschuppen sind erhebliche Fahrzeuge müssen zumindest äußerlich
Sanierungsarbeiten erforderlich, die die Stadt aufgearbeitet und, falls erforderlich, komplettiert
Ochsenhausen als Eigentümer federführend werden. Die wenigen Mitarbeiter des Vereins, die
organisieren muss. Wir als Verein können hier nur sich auch um die Betriebsfahrzeuge kümmern
unterstützend helfen. müssen, können hier sicher nur wenig eingesetzt
Gleichzeitig jährt sich im kommenden Jahr die werden. Es soll deshalb versucht werden, auch
Einstellung des Öchsle durch die damalige Sponsoren für dieses Denkmal zu gewinnen.
Bundesbahn zum 25sten mal. Genau so lange ist Vielleicht gefällt auch dem einen oder anderen
auch der Rollbockverkehr Geschichte. Die meisten Leser die Idee so gut, dass er bereit ist, uns mit einer
Besucher haben das Verfahren mit dem Aufbocken Extra-Spende oder praktischer Mithilfe zu
von Normalspurwagen noch nie gesehen oder es ist unterstützen?
ihnen sogar völlig unbekannt, dass es so etwas (Foto: Michael Otto, April 1980)

Seite 7
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2007

Verstärkung für den Personenzug


Die „neuen“ Wagen Stg 5012 und Stg 5013
Seit 30.01.2007 sind die beiden Wagen Stg 5012 und Stg 5013 (ex VBW 12 und 13) wieder in
Ochsenhausen. Sie wurden in Pilsen in Tschechien einer Hauptuntersuchung unterzogen.
Die Wagen sollen zur Saison 2007 in Betrieb gehen und die drei ehemaligen
österreichischen Haubendachwagen (Wagen Stg 3692, Stg 3694 und Stg 3724) im
Museumszug ablösen, die einer grundlegenden Aufarbeitung bedürfen.
Die Geschichte der Wagen beginnt in der Schweiz. Nachdem die Zusammenarbeit zwischen der
Seit 1898 besteht zwischen der Bundeshauptstadt DGEG und der Südwestdeutschen Eisenbahn-
Bern und der Gemeinde Worb über Gümlingen eine gesellschaft (SWEG) bei der Jagsttalbahn
Bahnverbindung in Meterspur, betrieben von der gekündigt wurde, stand die DGEG vor dem
Bern-Worb-Bahn. 1913 wurde eine zweite Strecke Problem, eine neue Einsatzstrecke für die Mallet-
eröffnet, nun über Bolligen, die Worblentalbahn. Dampflok 99 633 und die beiden Wagen zu finden.
Sie beschaffte 1914 bei der Schweizerischen Nachdem zu diesem Zeitpunkt das Öchsle kurz vor
Industrie-Gesellschaft in Neuhausen am Rheinfall der Inbetriebnahme stand, war man sich schnell
(SIG) ihren ersten Drehgestell-Personenwagen. einig. Durch einen Mietvertrag wurde ein
Vom gleichen Typ folgten 1916, 1919 und 1926 je zukünftiger Einsatz der Mallet-Dampflok und der
ein weiterer Wagen. Am 01.Januar 1927 kam es zur beiden Wagen auf dem Öchsle vereinbart. Am
Fusion der beiden Bahnen zu den Vereinigten Bern- 31.03.1985 wurden die Fahrzeuge in Möckmühl
Worb-Bahnen (VBW). Im gleichen Jahr wurden auf Flachwagen verladen und nach Warthausen
zwei weitere Personenwagen bei der SIG gekauft. transportiert. Am 06.04.1985 wurden die
Beide entsprachen denen der ehemaligen Fahrzeuge dort abgeladen und nach Ochsenhausen
Worblentalbahn und wurden als Nummer 11 und 12 überführt. Nach kleineren Anpassungsarbeiten und
bezeichnet. Als Nr. 13 kam im Jahr 1934 ein einer Neulackierung in grün-beige kamen Sie im
weiterer baugleicher Wagen zur VBW, und mit Nr. Eröffnungszug der Öchsle Museumsbahn am
14 und 15 wurde 1942 die Personenwagenbe- 15.06.1985 zum Einsatz. Nachdem beim Öchsle
schaffung der VBW abgeschlossen. schon nach wenigen Jahren genug eigene
1959 wurden die Wagen 12 und 13 durch den Personenwagen vorhanden und die Fahrzeuge
Einbau neuer Drehgestelle mit Torsions- durch die nicht den „Öchsle-Normen“
stabfederung (davor Blattfedern) und Wälzlagern entsprechende Kupplung nicht voll kompatibel mit
modernisiert. Im Jahre 1969 wurde der Wagen- den weiteren Wagen waren, wurden die Wagen ab
kasten bei der Herstellerfirma von Grund auf 1988 nur noch bei sehr großem Fahrgastandrang
erneuert. Dabei wurden die Seitenwände über die und Sonderveranstaltungen eingesetzt. Nach
Rahmenlängsträger heruntergezogen. Betriebseinstellung der ersten Öchsle-
Bei der VBW waren die Wagen 12 und 13 bis zur Museumsbahn zum 31.12.1991 blieben die Wagen
Beschaffung neuer Pendelzüge 1974 im täglichen in Ochsenhausen abgestellt. Nach Wieder-
Einsatz, dann wurden sie als Betriebsreserve inbetriebnahme des Öchsle zum 15.06.1996
abgestellt und im Februar 1978 an die Deutsche
wurden die Wagen aus Platzgründen nach
Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) für
Warthausen überstellt, nachdem eine begonnene
den Einsatz auf der Jagsttalbahn verkauft. Auf dem
Wiederinbetriebnahme der Wagen durch die DGEG
Schmalspur-Transporteur der Schweizerischen
aufgrund von Kapazitätsproblemen und letztlich
Bundesbahn (SBB) trafen die Wagen im Februar
auch nicht mehr vorhandenem Fahrzeugbedarf
1978 bei der Lokomotivfabrik Gmeinder in
beim Öchsle abgebrochen wurde.
Mosbach ein. Nachdem die Finanzierung der
Umspurungsarbeiten auf 750 mm geklärt war, Nachdem der Öchsle-Schmalspurbahn e.V. 2001
konnte Anfang 1980 der Firma Gmeinder ein finanziell nicht handlungsfähig war und ein
Auftrag zum Einbau neuer Radsätze und Umbau Verkauf der Fahrzeuge an die Jagsttalbahn im
auf Druckluft erteilt werden. Die Wagen wurden Raum stand, wurden die Fahrzeuge vom damaligen
dann im März und April 1980 an die Jagsttalbahn 1. Vorsitzenden des Vereins, Jürgen Jauch,
ausgeliefert. Nach kleineren Anpassungsarbeiten erworben. Aufgrund von Abgängen verschiedener
durch Mitarbeiter der DGEG konnten die Fahrzeuge und dem neuen Betreibermodell des
Fahrzeuge am 23.Mai 1980 auf der Jagsttalbahn Öchsle hatte sich inzwischen ein Bedarf an diesen
zugelassen werden. Personenwagen ergeben. Nach Gründung der

Seite 8
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2007
Öchsle Bahn Betriebs GmbH wurden die Fahrzeuge 500 Sitzplätze. Allerdings wurde eine solche große
im Frühjahr 2002 an die Betriebsgesellschaft Kapazität bisher kaum benötigt. Nachdem jedoch
verkauft. Im Sommer 2002 wurde der Fahrgastraum mehrere bisher pausenlos im Einsatz befindliche
und die Inneneinrichtung der Wagen aufgearbeitet Fahrzeuge des Museumszuges dringend einer
und kleinere Vandalismusschäden beseitigt. Im umfangreichen Aufarbeitung bedürfen, wird die
Herbst 2006 wurden die Wagen schließlich nach Fertigstellung der Fahrzeuge dringend erwartet.
Pilsen transportiert, um dort einer Mit diesen Wagen stehen zwei technisch sehr
Hauptuntersuchung unterzogen zu werden. Um interessante Fahrzeuge zur Verfügung, die einen
zukünftig einen problemlosen Einsatz der Wagen geringen Unterhaltungsaufwand aufweisen. Mit
sicherzustellen und aufgrund der gestiegenen den großen Fenstern und dem ruhigen Lauf werden
Anforderungen der Eisenbahnaufsicht wurde dabei sich die Wagen beim größten Teile der Fahrgäste
auch die Charmilles-Druckluftbremse gegen eine sicher großer Beliebtheit erfreuen, auch wenn
Knorr-Bremse getauscht. Die bisherigen Puffer mancher Fan wohl den Einsatz der mehr musealen
wurden durch von der Rhätischen Bahn gebraucht Flair verbreitenden ehemaligen Österreichischen
erworbene Puffer und Kupplungen ersetzt, um die Haubendachwagen vermissen wird.
Wagen problemlos mit den weiteren Wagen des (Andreas Albinger)
Öchsle kuppeln zu können. Mit diesen Wagen Quellen: Die Fahrzeuge der Jagsttalbahn
steigt die Kapazität des Museumszuges auf über Verlag Jagsttalbahnfreunde e.V.

Einladung zur Jahreshauptversammlung


am Sonntag, den 18. März 2007 um 13.30 Uhr
im Knopf-Stadel in Warthausen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht des Geschäftsführers der Betriebsgesellschaft
3. Feststellung der Beschlussfähigkeit
4. Bericht des Vorstands
5. Bericht des Schatzmeisters
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Bericht der Organisatoren des Speisewagenbetriebs
8. Württemberger Zuggarnitur / Bericht
9. Aussprache zu den Berichten
10. Genehmigung des Rechnungsabschlusses für das Jahr 2006
11. Entlastung des Vorstands und des Schatzmeisters
12. Wahl des Vorstandes und der Beisitzer
13. Wahl der Kassenprüfer
14. Beschlussfassung über Anträge
15. Sonstiges

Wahlvorschläge sind willkommen, da verschiedene Posten neu besetzt werden


müssen. Anträge zur Hauptversammlung sind schriftlich bis spätestens 8. März 2007
an die Vereinsadresse zu senden: Postfach 1228, 88412 Ochsenhausen.
Der Knopf-Stadel befindet sich direkt neben dem ehemaligen Bahnhofsgebäude von
Warthausen.

Herzliche Grüße aus Ochsenhausen


Die Vorstandschaft

Seite 9
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2007

Rückblick
Ein Jahr Restaurationswagen des Vereins
Als bei der Hauptversammlung im Frühjahr 2006 der Beschluss gefasst wurde, die
Bewirtung des Restaurationswagen zu übernehmen, hatten wir nur wenig Vorstellung, was
auf uns zu kommen wird. Wird es möglich sein, genügend Personal zu finden? Denn für
jeden Betriebstag sind zwei zusätzliche Personen erforderlich. Was wird im Wagen gefragt
sein? Gehen nur Getränke oder möchten unsere Fahrgäste auch etwas zu essen haben? Wo
können die Waren gelagert werden? Wie funktioniert die Logistik? Wie kann der Wagen
kurzfristig praktischer eingerichtet werden? Was wird an Ausstattung benötigt? Fragen
über Fragen! Jetzt nach der ersten Saison wissen wir die Antworten. Manche negative
Befürchtungen sind nicht eingetreten. Von manchem wurden wir positiv überrascht.
Einiges war aber auch (noch) schwieriger als Gedacht.

Richtig gelegen sind wir mit unserem Angebot an Gut bewährt hat sich der Kühlwagen am Bahnsteig
Getränken und kleinen Speisen. Dafür sprechen die in Warthausen zur Lagerung der Getränke und
Verkaufszahlen: Neben unzähligen Flaschen des sonstiger Vorräte. Nur der Transport der Waren über
beliebten „Öchsle-Bieres“ gingen 860 Paar die Gleise zum Wagen muss noch verbessert
Saitenwürste über die Theke. Auch die Pikkolo- werden. Da Strom nur in den Endbahnhöfen zur
Sonderabfüllung mit Öchsle-Etikett war sehr Verfügung steht und die Wege in Warthausen sehr
beliebt. Die 600 Flaschen waren schon vor weit sind, wurde für den Wagen eine neue
Saisonende ausverkauft. Der absolute Verkaufs- Gastronomie-Kaffeemaschine besorgt, die schnell
schlager wurde aber eher zufällig mit in das genug ist, um bei den Aufenthalten in Warthausen
Programm aufgenommen: Lollys! Der und Ochsenhausen genügend Kaffee für die
Verkaufsständer passte gut als Bereicherung auf die folgende Fahrt zu kochen. Noch verbessert werden
Theke. Es waren also eher optische Gründe, muss das Erwärmen der Würstchen. Hier reichte die
weshalb die ersten Lutscher in den Wagen kamen. Kapazität des Topfes nicht aus, zumal er auch nur in
Unerwartet schnell war das „Lolly-Rad“ leer. den Endbahnhöfen aufheizen konnte. Man hatte
Mittlerweile sind drei im Umlauf und mussten aber einfach auch nicht mit so einem großen Bedarf
zeitweise fast im Wochenrhythmus aufgefüllt gerechnet.
werden. Fast 2500 Lutscher wurden über die Saison Auch aus dem langsamen Start wurde nichts.
verkauft! Ursprünglich war die Bewirtung nur für die
Wochenendfahrten geplant. Schnell stellte sich
aber heraus, dass gerade bei den Donnerstags-
Spendenkonto fahrten der Bedarf groß war. Öfters haben Gruppen
gleich eine Bewirtung mit gebucht. Auch bei
Dampflok 99 633 Sonderfahrten wurde öfters eine Bewirtung
gewünscht. Besondere Angebote für Gruppen
waren ursprünglich für die vergangene Saison noch
Konto: 616 944 gar nicht angedacht. Hier waren wir also besonders
gefordert und hier zeigte sich auch schnell unser
Kreissparkasse Biberach größtes Problem, die äußerst dünne Personaldecke,
die allen Beteiligten sehr viel abverlangte. Ein paar
(BLZ 654 500 70) Mal konnte erst kurz vor Mitternacht oder gar am
frühen Morgen noch eine Besetzung für den
nächsten Fahrtag gefunden werden. Bei ein paar,
zum Glück nur sehr wenigen Fahrtagen, konnte
aber leider auch gar nicht, nur bei einzelnen Fahrten
oder mit Notbesetzung bewirtet werden. Hier liegt
sicher die größte Herausforderung für den Betrieb
in der nächsten Saison. Es muss gelingen, so viel

Seite 10
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Januar 2007

Personal zu finden, dass der Dienstplan immer eine Kuchen erwähnt werden!
genügende Zeit im Voraus gefüllt werden kann, Zum Schluss möchte sich das Organisationsteam
denn es ist weder angenehm auf der einen Seite sehr und der Vereinsvorstand ganz herzlich bei allen
kurz vor dem Termin noch Mitarbeiter suchen zu Helfern bedanken! Vor allem am Anfang war von
müssen bzw. auf der anderen Seite andere zum Teil allen viel Improvisation gefragt, vieles war noch
schon länger geplante Termine zu verschieben oder unvollkommen und manches musste erst noch
abzusagen, um den Betrieb sicherzustellen. Vor kurzfristig organisiert werden. Ohne die
allem für die Dienste unter der Woche muss eine Unterstützung und die Geduld der Mitarbeiterinnen
Lösung gefunden werden, denn hier war die und Mitarbeiter wäre das nicht gelungen.
Situation am schwierigsten. Rechtzeitig vor der nächsten Saison werden wir uns
Vielleicht kann der große Erfolg doch noch den zum Erfahrungsaustausch zusammensetzen und
einen oder anderen dazu bewegen, unser Team zu besprechen, welche Schritte wir als nächstes zur
unterstützen? Dabei sind uns Helfer für einzelne Verbesserung des Wagens umsetzen werden und
Termine ebenso willkommen, wie regelmäßige was wir in der Organisation für die nächste Saison
Mitarbeiter. Die Arbeit ist nicht schwierig und verändern wollen. Gerade im Bereich der
bedarf keiner Vorkenntnisse. Der Einkauf wird Ausstattung des Wagen gibt es viel zu verbessern,
zentral erledigt. Der Arbeitsplatz ist zwar etwas eng um den Betrieb einfacher und effektiver zu machen.
und schwankend, der überaus große und positive Als Beispiel zu nennen wären zum Beispiel der
Zuspruch unserer Fahrgäste entschädigt aber für fehlende Stauraum und die ungünstige Anordnung
alles. Nicht selten war am Ende des Tages zu hören: der Spüle. Auch hier sind wieder Helfer mit ein
“Heute war wieder sehr viel los. Wir hatten nette kleinwenig handwerklichem Geschick und Ideen
Gruppen mit klasse Stimmung und es hat viel Spaß herzlich willkommen. Vielleicht gelingt die
gemacht”. Umsetzung im Rahmen einer Arbeitswoche oder
Finanziell hat der Restaurationswagen einen mit ein paar Arbeiteinsätzen an Wochenenden vor
großen Beitrag zu unserem Ziel, der Wieder- der Saison.
inbetriebnahme der originalen Öchsle-Lokomotive Wer mithelfen möchte, egal in welchem Bereich, ob
99 633 geleistet. Durch die Übernahme des Wagens einmalig oder regelmäßig, darf sich gerne unter der
ist es überhaupt erst realistisch geworden, dieses Vereinsadresse oder speisewagen@arcor.de
Ziel in absehbarer Zeit zu erreichen. Ganz melden.
besonders müssen hier natürlich die vielen vom
Personal gespendeten und stets sehr gelobten (Bernhard Günzl, Foto: Hans Thalmann)

Seite 11
Die “Neuen” 5012 und 5013 warten noch ohne Beschriftung am 9.02.07 in Ochsenhausen auf ihre
Inbetriebnahme. Bericht im Heft.
(Foto: Bernhard Günzl)