Sie sind auf Seite 1von 52

AC925EBL

0LNURZH
OOH

*ULOO.R
PEL

+HL‰OXI
W

*HZLFKW
$XIWDX=HLW
HQ

8KU]H
LW7LPH
U

6WRS/
|VFKH
Q

6 6WDUW
HN%H
VWlWLJH
Q
*HZLFK
DKO W$
WZ
L
=H

XW
R0
HQ

Gebrauchsanleitung
Anleitungs-Nr.: 92446
Bestellnr.: 285 902
Mikrowelle
HC 20140924
Nachdruck, auch
auszugsweise, nicht
gestattet!
Inhaltsverzeichnis
Lieferumfang / Geräteteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Informationen und Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Kontrolle ist besser ................................................................................... 5
Bestimmungsgemäßer Gebrauch ............................................................ 5
Bevor Sie das Gerät benutzen ................................................................. 5
Zu Ihrer Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Signalwörter ............................................................................................. 6
Symbolerklärung ...................................................................................... 6
Sicherheitshinweise .................................................................................. 6
Was Sie über Mikrowellen wissen sollten .... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Was sind Mikrowellen? ........................................................................... 15
Wie wirken Mikrowellen auf Lebensmittel? ............................................ 15
Wie funktioniert ein Mikrowellengerät? ................................................... 15
Welche Garmethode wofür?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Mikrowelle .............................................................................................. 16
Grill ......................................................................................................... 16
Kombi-Betrieb: Mikrowelle + Grill ........................................................... 16
Heißluftbetrieb ........................................................................................ 17
Kombi-Betrieb: Mikrowelle + Heißluft ..................................................... 17
Das geeignete Geschirr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Immer richtig ........................................................................................... 18
Für Mikrowellen-Betrieb geeignet ........................................................... 19
Für den Grill geeignet ............................................................................. 19
Größe und Form ..................................................................................... 19
Außerdem wissenswert … . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Die richtige Garzeit ................................................................................. 20
Die richtige Menge ................................................................................. 20
Anordnung der Speisen .......................................................................... 20
Anstechen und Anritzen ......................................................................... 21
Umrühren und Wenden .......................................................................... 21
Aufstellung und Inbetriebnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Auspacken .............................................................................................. 23
Der richtige Aufstellort ............................................................................ 23
Reinigung vor dem ersten Gebrauch ..................................................... 24

2
Glasdrehteller einsetzen ......................................................................... 24
Gerät anschließen .................................................................................. 24
Erstes Aufheizen .................................................................................... 24
Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Das Bedienfeld ....................................................................................... 25
Aktuelle Uhrzeit einstellen ...................................................................... 26
Sicherungsverriegelung (Kindersicherung) ein- und ausschalten .......... 26
Mikrowellengerät benutzen .................................................................... 27
Schnellgaren .......................................................................................... 28
Gardauer verlängern .............................................................................. 28
Leistungsstufe einstellen ........................................................................ 28
Gardauer einstellen ................................................................................ 29
Garen mit der Funktion Grill/Kombi ........................................................ 30
Garen mit Heißluft .................................................................................. 32
Auftauen ................................................................................................. 34
Mehrstufiges Garen ................................................................................ 35
Automatikprogramme benutzen ............................................................. 36
Automatikprogramm „Kuchen“ benutzen ................................................ 37
Gartabelle Automatikprogramme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Damit Ihr Gerät lange hält . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Regelmäßige Reinigung ......................................................................... 40
Regelmäßige Kontrolle ........................................................................... 42
Wenn‘s mal ein Problem gibt… . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Was normal ist ........................................................................................ 44
Fehlersuchtabelle ................................................................................... 45
Unser Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Umweltschutz leicht gemacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Verpackungstipps ................................................................................... 48
Altgeräteentsorgung ............................................................................... 49
So kochen Sie energiesparend .............................................................. 50
Stichwortverzeichnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

3
Lieferumfang / Geräteteile
1 2 3 4

0LNURZHOOH

*ULOO.RP
EL

+HL‰OXIW

*HZLFKW
=HLW
$XIWDXHQ

8KU]HLW
7LPHU

6WRS/
|VFKHQ

6HN6WDUW
%HVWlW
LJHQ
*HZLFK
DKO W$
WZ

L
=H

XW
R0
HQ

5
8

1 Garraumtür 5 Grillrost
2 Sichtscheibe 6 Glasdrehteller
3 Drehtellerantrieb 7 Rollenring
4 Bedienfeld 8 Sperrsystem

4
Informationen und Hinweise
Kontrolle ist besser Bevor Sie das Gerät be-
nutzen
– Prüfen Sie, ob die Lieferung voll-
ständig ist. Prüfen Sie vor jedem Gebrauch, ob
– Kontrollieren Sie, ob das Gerät das Gerät Schäden aufweist. Sollte
Transportschäden aufweist. das Gerät Schäden aufweisen,
schalten Sie es nicht ein, sondern
– Sollte die Lieferung unvollständig benachrichtigen Sie bitte unsere Be-
sein oder Transportschäden auf- stellannahme.
weisen, nehmen Sie das Gerät
nicht in Betrieb, sondern benach- Bevor Sie Ihr Gerät benut-
richtigen Sie bitte unsere Bestel- zen, lesen Sie bitte zuerst
lannahme. die Si cher heits hinwei se
und die Gebrauchsanlei-
tung aufmerksam durch. Nur so
Bestimmungsgemäßer können Sie alle Funktionen sicher
und zuverlässig nutzen.
Gebrauch Bewahren Sie die Gebrauchsan-
leitung gut auf und geben Sie sie
Das Gerät ist zum Auftauen, Aufwär- an einen möglichen Nachbesitzer
men und Garen von Nahrungsmitteln weiter.
geeignet.
Das Gerät ist zum Einsatz im privaten Die Gebrauchsanleitung basiert auf
Bereich bestimmt. Der Einsatz im ge- den in der Europäischen Union gül-
werblichen Bereich ist nicht zulässig. tigen Normen und Regeln. Beachten
Das Gerät ist dazu bestimmt, im Sie im Ausland auch landesspezi-
Haushalt oder in ähnlichen Anwen- fische Richtlinien und Gesetze!
dungen verwendet zu werden wie
beispielsweise:
– in Küchen für Mitarbeiter in Lä-
den, Büros und anderen gewerb-
lichen Bereichen;
– in landwirtschaftlichen Anwesen;
– von Kunden in Hotels, Motels und
anderen Wohneinrichtungen
– in Frühstückspensionen.

5
Zu Ihrer Sicherheit
Signalwörter Sicherheitshinweise

Gefahr Gefahr! Gefahr Stromschlag-Ge-


Hohes Risiko! Miss- fahr!
achtung der War- Fehlerhafte Elek-
nung kann Schaden für Leib und troinstallation oder zu hohe
Leben verursachen. Netzspannung kann zu elek-
Achtung Achtung! trischem Stromschlag führen.
Mittleres Risiko! Miss- • Das Gerät ist ausschließlich
achtung der War- für eine Netzspannung von
nung kann einen Sachschaden 230 V ~ 50 Hz geeignet.
verursachen. • Betreiben Sie das Gerät
Wichtig! nicht, wenn dessen Gehäu-
Geringes Risiko! se oder die Netzanschluss-
Sachverhalte, die leitung defekt ist oder andere
beim Umgang mit sichtbare Schäden aufweist.
dem Gerät beachtet werden • Lassen Sie die Netzan-
sollten. schlussleitung im Schadensfall
unbedingt durch den Herstel-
ler oder seinen Kundendienst
oder eine ähnlich qualifizierte
Symbolerklärung Person ersetzen, um Gefähr-
dungen zu vermeiden.
Heiße Oberflächen • Wenn das Gerät Rauch ent-
wickelt, verbrannt riecht oder
ungewohnte Geräusche von
sich gibt, schalten Sie es so-
fort aus, und ziehen Sie den
Netzstecker. Wenn Sie die
Störung nicht beheben kön-
nen, nehmen Sie das Gerät
nicht mehr in Betrieb.

6
• Das Gerät entspricht der Fachkräfte dürfen diese Re-
Schutzklasse 1 und darf nur paraturen ausführen.
an eine Steckdose mit ord- • Stecken Sie nie Gegen-
nungsgemäß installiertem stände durch die Lüftungs-
Schutzleiter angeschlossen schlitze in das Gehäuse.
werden. • Verwenden Sie das Gerät
• Schließen Sie das Gerät nur in Innenräumen.
an eine leicht zugängliche • Betreiben Sie das Gerät
Steckdose an, damit Sie es nicht in Feuchträumen,
bei Störungen schnell vom und schützen Sie es vor
Netz trennen können. Tropf- und Spritzwasser.
• Öffnen Sie niemals das Achten Sie auch darauf,
Gehäuse des Geräts. dass keine Vasen oder an-
Die Instandsetzung des Ge- dere mit Flüssigkeit gefüllten
räts darf nur von einem au- Gefäße auf dem Gerät oder
torisierten Fachbetrieb vor- in dessen Nähe stehen. So
genommen werden. Dabei vermeiden Sie, dass Flüs-
dürfen ausschließlich Teile sigkeit in das Gehäuse ge-
verwendet werden, die den langt. Sollten doch Wasser
ursprünglichen Gerätedaten oder andere Fremdkörper
entsprechen. In diesem Ge- eindringen, ziehen Sie sofort
rät befinden sich elektrische den Netzstecker. Wenden
und mechanische Teile, die Sie sich dann bitte an Ihren
zum Schutz gegen Ge- Händler.
fahrenquellen unerlässlich • Fassen Sie den Netzstecker
sind. nie mit feuchten Händen an.
• Versuchen Sie niemals, das • Ziehen Sie Netzstecker im-
defekte – oder vermeintlich mer am Stecker, nie am Ka-
defekte – Gerät selbst zu bel aus der Steckdose. Hal-
reparieren. Sie können sich ten Sie das Netzkabel von
und spätere Benutzer in Ge- heißen Flächen (z.B. Koch-
fahr bringen. Nur autorisierte mulde Ihres Herdes) fern.

7
Betreiben Sie das Gerät den haben. Kinder dürfen
nicht in der Nähe von Spül- nicht mit dem Gerät spielen.
becken. Reinigung und Benutzer-
• Prüfen Sie Gerät und Netz- wartung dürfen nicht durch
stecker regelmäßig auf Kinder durchgeführt werden,
Schäden. es sei denn, sie sind 8 Jahre
• Das Gerät nicht über eine und älter und werden beauf-
Mehr fachsteckdose an- sichtigt.
schließen. • Lassen Sie Kinder nicht mit
der Verpackungsfolie spie-
Gefahr Gefahren für Kinder len. Sie können sich beim
und Personen mit Spielen darin verfangen und
eingeschränkten ersticken.
physischen, senso- • Beaufsichtigen Sie Kinder,
rischen oder geistigen Fähig- um sicherzustellen, dass sie
keiten! nicht mit dem Gerät spielen.
Kinder erkennen Gefahren • Sorgen Sie dafür, dass Kin-
häufig nicht oder unterschät- der keinen Zugriff auf das
zen sie. Gerät haben, wenn sie un-
• Dieses Gerät kann von Kin- beaufsichtigt sind.
dern ab 8 Jahren und da- • Halten Sie Kinder vom Tür-
rüber und von Personen glas fern! Dieses kann im
mit reduzierten physischen, Betrieb sehr heiß werden –
sensorischen oder mentalen Verbrennungsgefahr!
Fähigkeiten oder Mangel an • Kinder jünger als 8 Jahre
Erfahrung und/oder Wissen sollen vom Gerät und der
benutzt werden, wenn sie Anschlussleitung ferngehal-
beaufsichtigt oder bezüglich ten werden.
des sicheren Gebrauchs des
Gerätes unterwiesen wur-
den und die daraus resultie-
renden Gefahren verstan-

8
Gefahr Gefahr durch Mi- Schutz gegen Strahlenbe-
krowellen! lastung durch Mikrowellene-
Durch eine unzurei- nergie sicherstellt.
chend dicht schließende Tür Gefahr Brandgefahr!
kann Mikrowellenstrahlung Unsachgemäßer
gelangen. Das Gerät darf in Umgang mit dem
so einem Fall nicht benutzt Gerät kann zu Beschädigung
werden. oder zum Brand führen. Im In-
• Achten Sie besonders auf neren aufgestaute Hitze kann
die Sauberkeit der Türdich- die Lebensdauer des Geräts
tungen und der Türdichtflä- verkürzen.
chen mit allen angrenzenden • Sorgen Sie für ausreichende
Teilen. Lüftung. Verdecken Sie die
• Nehmen Sie das Gerät nicht Lüftungsöffnungen nicht,
in Betrieb, wenn die Tür ver- z.B. mit Topflappen oder
zogen oder beschädigt ist Kochbüchern.
oder die Türverriegelung, • Halten Sie beim Aufstellen
die Scharniere oder die Tür- des Geräts mindestens die
dichtungen defekt sind oder Sicherheitsabstände ein,
die Tür aus einem anderen die in der Bedienungsanlei-
Grund nicht dicht schließt. tung.
Entsprechende Reparaturen • Stellen Sie das Gerät nicht in
dürfen nur von einer dafür einen Schrank.
ausgebildeten Person vorge- • Verwenden Sie nur Gefäße
nommen werden. aus mikrowellengeeignetem,
• Es ist gefährlich für alle an- hit zebeständigem Materi-
deren, außer für eine dafür al. Bei Grill-, Heißluft- oder
ausgebildete Person, irgend- Kombi-Betrieb kein Back-
welche Wartungs- oder Re- papier o. Ä. verwenden.
paraturarbeit auszuführen, • Überwachen Sie das Gerät
die die Entfernung einer Ab- beim Erwärmen oder Ko-
deckung erfordert, die den chen von Speisen in brenn-

9
baren Materialien wie Kunst- kasten heraus bzw. schalten
stoff- oder Papierbehältern. Sie sie aus.
Es besteht die Gefahr einer
Entzündung. Gefahr Verbrennungsge-
• Legen Sie keine Gegenstände fahr!
(Kochbücher, Topflappen etc.) Unsachgemäßer
im Garraum ab. Versehent- Umgang mit dem Gerät kann
liches Einschalten des Geräts zu Verbrennungen führen.
kann diese beschädigen oder Während des Gebrauchs
sogar entzünden. werden das Gerät und seine
• Benutzen Sie das Gerät nicht berührbaren Teile sehr heiß,
zum Trocknen von Speisen besonders im Bereich der
oder Kleidung oder zur Er- Lüftungsöffnungen. Vorsicht
wärmung von Heizkissen, ist geboten, um das Berüh-
Hausschuhen, Schwämmen, ren von Heizelementen zu
feuchten Putzlappen und vermeiden. Auch die Gefäße
Ähnlichem. Dies kann zu können durch die Speisen
Verletzungen, Entzündungen sehr heiß werden. Nach Grill-,
oder Feuer führen. Heißluft- oder Kombi-Betrieb
• Erhitzen Sie nie brennbare ist der Grill (an der Garraum-
Gegenstände im Gerät. Be- decke) sehr heiß.
reiten Sie nie alkoholhaltige • Kinder jünger als 8 Jahre
Speisen zu. Frittieren Sie mit müssen ferngehalten wer-
dem Gerät nicht und erhitzen den, es sei denn, sie wer-
Sie nie Öl! Die Öltemperatur ist den beaufsichtigt.
nicht kontrollierbar. • Grill erst abkühlen lassen.
• Bei Feuer oder Rauch im • Berühren Sie das Gehäuse
Garraum: Tür nicht öffnen! nicht!
Schalten Sie das Gerät aus, • Verwenden Sie zum He-
ziehen Sie den Netzstecker, rausnehmen aus dem Gar-
oder drehen Sie die Siche- raum stets Topflappen oder
rung in Ihrem Sicherungs- Küchenhandschuhe.

10
• In der Mikrowelle erhitzte zu kochen. Schon durch eine
Speisen werden zum Teil kleine Erschütterung kann
ungleichmäßig heiß. Au- die Flüssigkeit schlagartig
ßerdem werden die Gefäße herausspritzen, z. B. beim
meist nicht so heiß wie die Herausnehmen aus dem Mi-
Speisen. Prüfen Sie deshalb krowellengerät.
vorsichtig die Temperatur • Verwenden Sie keine ho-
der Speisen, besonders für hen, schmalen Gefäße mit
Kinder. engem Hals.
• Nehmen Sie vor dem Erwär- • Rühren Sie vor dem Erhitzen
men von Babynahrung den und nach der halben Garzeit
Schraubverschluss und den um.
Sauger von der Nuckelfla- • Warten Sie nach dem Erhit-
sche ab. zen kurz; tippen Sie dann
• Rühren Sie die Babynah- das Gefäß vorsichtig an, und
rung nach dem Erwärmen rühren Sie um, bevor Sie es
unbedingt gründlich um bzw. aus dem Garraum nehmen.
schütteln Sie sie, und prüfen
Sie dann die Temperatur an Gefahr Explosionsgefahr!
der Babynahrung direkt! Unsachgemäßer
• Stellen Sie Leistung und Zeit Umgang mit dem
genau nach Packungsanga- Gerät kann zu Be-
ben ein. schädigung oder zu Explosi-
onen führen.
Gefahr Verbrühungsge- • Geben Sie nie eine Mi-
fahr! schung von Wasser mit Öl
Beim Erhitzen von oder Fett in die Mikrowelle.
Flüssigkeit kann es zum so Sie kann sonst explodieren.
ge nann ten „Sie de ver zug“ • Erhitzen Sie nie Speisen
kommen. Dabei erreicht die oder Flüssigkeiten in fest ver-
Flüssigkeit die Siedetempe- schlossenen Behältern! Di-
ratur, ohne äußerlich sichtbar ese können im Gerät platzen

11
oder Sie beim Öffnen verlet- Achtung Gefahr von Sach-
zen. schäden!
• Erwärmen Sie Eier mit Scha- Unsachgemäßer
le oder ganze, hartgekochte Umgang mit dem Gerät kann
Eier nicht im Mikrowellen- zu Beschädigungen des Ge-
gerät, da sie explodieren räts führen.
können. Um ein Platzen zu • Niemals die Pappe an der
vermeiden, stechen Sie vor rechten Innenraumwand
dem Garen Löcher in Toma- entfernen! Sie dient dem
ten, Würstchen, Aubergine Schutz des Magnetrons,
oder ähnliche Speisen mit welches die Mikrowellen
einer geschlossenen Haut. aussendet.
• Betreiben Sie das Gerät
Gefahr Gefahr für die Ge- nicht an einer externen Zeit-
sundheit! schaltuhr oder einem sepa-
Unsachgemäßer raten Fernwirksystem.
Umgang mit dem Gerät kann • Betreiben Sie das Gerät nie
zu Schäden für Ihre Gesund- ohne Glasdrehteller und nie
heit führen. ohne Speisen!
• Reinigen Sie das Gerät re- • Erwärmen Sie Plastikgefäße
gelmäßig und entfernen Sie aus dem Tiefkühlgerät nur
eventuell vorhandene Spei- so lange, bis sich die Speise
sereste sofort. in ein anderes Gefäß umfül-
• Achten Sie besonders bei len lässt.
Geflügel, Speisen mit fri- • Metall im Garraum führt beim
schem Ei und beim Aufwär- Mikrowellen-, Grill-Kombi-
men von Gerichten auf ein und Kombibetrieb zu Fun-
vollständiges Durchgaren, kenschlag! Dies kann Gerät
damit Krankheitserreger und Sichtfenster zerstören!
(z. B. Salmonellen) vollstän- Verwenden Sie keinesfalls
dig abgetötet werden. Metall-Töpfe, -Pfannen und
-Deckel oder Geschirr mit

12
Metallanteilen wie z.B. Gol- Situationen führen kann
drändern. Reinigen Sie das Gerät re-
• Verwenden Sie keine Alu- gelmäßig und entfernen Sie
folie, da diese ebenfalls zu eventuell vorhandene Spei-
Funkenbildung führen kann, sereste sofort.
wenn sie die Wände des • Zur Reinigung keine aggres-
Garraums berührt. siven oder ätzenden Reini-
• Beim Grill-oder Kombibe- gungs- oder Scheuermittel
trieb keine Gefäße aus Por- und keine Stahl- oder Scheu-
zellan, Keramik oder Kunst- er schwämme ver wenden!
stoff und keine Abdeckfolien Kein Backofenspray verwen-
ver wenden, die nicht hoch- den! Nie Reinigungsmittel in
hitzebeständig sind! Ver- das Gerät sprühen!
wenden Sie kein Backpapier • Achten Sie darauf, dass auf
o.Ä. keinen Fall Wasser oder Rei-
• Wenn Sie feststellen, dass nigungsflüssigkeiten durch
ein Gefäß heißer wird als die Lüftungsschlitze in das
die Speise darin, ist es nicht Gerät gelangen.
für den Mikrowellenbetrieb • Keine Dampf- oder Hoch-
geeignet. Verwenden Sie druckreiniger verwenden.
solche Gefäße nicht. Wasserdampf könnte durch
• Benutzen Sie ausschließlich Ritzen zu unter Spannung
Spezialthermometer für die stehenden Bauteilen gera-
Mikrowelle. Normale Flüs- ten.
sigkeitsthermometer sind
nicht geeignet.
• Mangelhafte Sauberkeit des
Kochgeräts kann zu einer
Zerstörung der Oberflä-
che führen, welche die Ge-
brauchsdauer beeinflussen
und evtl. zu gefährlichen

13
Was Sie über Mikrowellen wissen sollten ...
Was sind Mikrowellen? – Der Garraum und die Luft darin
werden nicht erwärmt. (Das Spei-
segefäß erwärmt sich hauptsäch-
Mikrowellen sind elektromagnetische lich durch die heiße Speise.)
Wellen wie Radio- und Fernsehwel-
len; genau wie diese sind sie nicht – Jede Speise benötigt zum Garen
sicht- oder fühlbar. Mikrowellen bzw. Auftauen eine bestimmte
Menge Energie – nach der Faust-
– werden von allen Metallen reflek- formel „große Leistung, kleine
tiert, Zeit“ oder „kleine Leistung, große
– durchdringen Glas, Porzellan, Zeit“.
Kunststoff und Papier,
– werden von Lebensmitteln aufge-
nommen. Wie funktioniert ein Mikro-
wellengerät?
Wie wirken Mikrowellen
– Ein Mikrowellen-Generator, das
auf Lebensmittel? sogenannte „Magnetron“, erzeugt
die Mikrowellen und leitet sie in
– Mikrowellen dringen bis zu einer den Garraum.
Tiefe von etwa 3 cm in Lebens- – Garraumwände und Innenscheibe
mittel ein. reflektieren die Mikrowellen, so
– Sie erhitzen die Wasser-, Fett- dass sie nicht aus dem Garraum
und Zuckermoleküle. dringen können.
(Speisen mit hohem Wasseranteil – Der Glasdrehteller sorgt für eine
werden am intensivsten er wärmt.) gleichmäßige Verteilung der Mi-
– Diese Wärme durchdringt dann krowellen auf die Speise.
– langsam – die gesamte Speise – Die Mikrowellen-Leistung lässt
und führt zum Auftauen, Erhitzen sich in mehreren Stufen einstellen.
und Garen der Speise. – Das Gerät schaltet sich aus:
– Da die einzelnen Bestandteile der – Nach Ablauf der vorgewählten
Speise ungleichmäßig erwärmt Zeit
werden, ist Umrühren oder Wen-
den für das gleichmäßige Durch- – Beim Öffnen der Garraumtür
garen wichtig. – Durch Drücken der Taste Stop/
Löschen 20.

14
Welche Garmethode wofür?
Ihr Mikrowellen-Kombigerät bietet Verwenden Sie den Grill zum Bei-
Ihnen verschiedene Garmethoden. spiel für: Steaks, Koteletts, Würst-
Damit Sie leichter die richtige Funk- chen oder zum Gratinieren von Sand-
tion für die gewünschte Speise aus- wiches oder Gratins.
wählen können, finden Sie hier einige
Anwendungsbeispiele.
Kombi-Betrieb: Mikro-
Mikrowelle welle + Grill

Die Mikrowelle ohne Zusatzfunkti- Im Kombinationsbetrieb von Mikro-


onen ist gut geeignet für die Zuberei- welle und Grill können Sie gleichzei-
tung von: tig schnell garen und eine schöne
Kruste erzeugen. Dadurch verkürzen
– Eintöpfen, Suppen, Saucen sich die Zubereitungszeiten enorm.
– Fleisch ohne Kruste Die Kombination von Grill und Mikro-
welle ist gut geeignet für:
– gedünstetem Fisch
– Gratins, Aufläufe
– Gemüse
– Fisch
– Beilagen (Reis, Salzkartoffeln,
einige Teigwaren) – dickere Fleischstücke mit hö-
herem Fettgehalt
– heißen Getränken
– Geflügel (Hähnchen, Ente, Pute)
– Auftauen kleiner Portionen.
– gebackene Kartoffeln
– überbackene Toasts
Grill – gratinierte Suppen.

Der Grill befindet sich an der Gar-


raumdecke. Er wird zum schnellen
Bräunen und Gratinieren von Gerich-
ten eingesetzt.
Grillgut mit einer kurzen Garzeit
sollten Sie mit dieser Funktion grillen.
Mit der Kombinationsfunktion (Mikro-
welle + Grill) würde dieses Gericht
gar, bevor es ausreichend gebräunt
wäre.

15
Heißluftbetrieb

Beim Heißluftbetrieb sorgt ein Venti-


lator für gleichmäßige Wärmevertei-
lung. Heißluft ist ideal zum Backen
von Kuchen, zum Dörren und zum
Überbacken von belegten Broten etc.
Die Vorteile sind:
– Das Vorheizen ist fast überflüs-
sig.
– Die Temperatur kann niedriger
gewählt werden.

Kombi-Betrieb: Mikro-
welle + Heißluft

Im Kombinationsbetrieb von Mikro-


welle und Heißluft können Sie gleich-
zeitig schnell garen und backen.
Auch diese Betriebsart verkürzt die
Zubereitungszeiten enorm.
Die Kombination von Mikrowelle und
Heißluft ist gut geeignet für:
– Kuchen, Brot, Brötchen
– Gratins, Aufläufe
– Fisch
– überbackene Toasts
– gratinierte Suppen.

16
Das geeignete Geschirr

Achtung Gefahr von Sach- • Wenn Sie feststellen,


schäden! dass ein Gefäß heißer
Unsachgemäßer Um- wird als die Speise darin,
gang mit dem Gerät kann zu Be- ist es nicht für den Mikro-
schädigungen des Geräts führen. wellenbetrieb geeignet.
• Metall im Garraum führt • Benutzen Sie ausschließ-
beim Mikrowellen-, lich Spezialthermometer
Grill-Kombi- und Kom- für die Mikrowelle. Nor-
bibetrieb zu Funken- male Flüssigkeitsthermo-
schlag! Dies kann Gerät meter sind nicht geeignet.
und Sichtfenster zerstö- • Verwenden Sie keine Alu-
ren! folie, da diese ebenfalls
Verwenden Sie kei- zu Funkenbildung führen
nesfalls Metall-Töpfe, kann, wenn sie die Wände
-Pfannen und -Deckel des Garraums berührt.
oder Geschirr mit Metal-
Für die verschiedenen Garmethoden
lanteilen wie z.B. Goldr- muss das dazu passende Geschirr
ändern. ausgewählt werden. Beachten Sie
dazu jeweils die Herstellerangaben.
• Beim Grill-oder Kom-
Wenn Sie ungeeignetes Geschirr
bibetrieb keine Gefäße verwenden, kann dies zu Schäden
aus Porzellan, Keramik am Gerät führen.
oder Kunststoff und keine
Abdeckfolien verwenden,
die nicht hochhitzebe- Immer richtig
ständig sind! Verwenden
Sie kein Backpapier o.Ä. Geschirr, das mikrowellengeeignet
und feuerfest ist, ist für alle Funkti-
onen Ihres Mikrowellen-Kombige-
rätes geeignet. Dazu gehören:
– feuerfestes Glas, Keramik, Por-
zellan

17
– feuer- und frostfeste Glaskeramik Für den Grill geeignet
– hochhitzebeständiger Kunststoff
(z.B. Bratfolie) Für den Grill-Betrieb sind alle Materi-
alien geeignet, die Sie auch in Ihrem
konventionellen Backofen benutzen.
Für Mikrowellen-Betrieb Außerdem:
geeignet – der mitgelieferte Grillaufsatz

Außer den zuvor beschriebenen Ma-


terialien eignen sich für den reinen Größe und Form
Mikrowellenbetrieb auch Materialien,
die nicht feuerfest, aber mikrowellen-
geeignet sind, z. B. – Flache, breite Gefäße eignen
sich besser als schmale, hohe.
– mikrowellengeeigneter Kunststoff „Flache“ Speisen können gleich-
und Folien mäßiger durchgaren.
– Backpapier – Runde oder ovale Gefäße eignen
sich besser als eckige. In den
Tipp: Um herauszufinden, ob Ihr Ecken besteht die Gefahr von lo-
Geschirr mikrowellengeeignet ist, kaler Überhitzung!
können Sie folgenden Test durchfüh-
ren: Stellen Sie das leere Gefäß in
den Garraum und starten Sie bei vol-
ler Mikrowellenleistung für maximal
20-30 Sekunden. Wird das Geschirr
heiß oder bilden sich sogar Funken,
ist es nicht geeignet!
– Bleibt das Geschirr kalt oder wird
nur handwarm, können Sie es für
den reinen Mikrowellenbetrieb
verwenden.

18
Außerdem wissenswert …
Die richtige Garzeit – Kleine Stücke garen schneller als
große. Und gleich große Stücke
garen gleichmäßiger als verschie-
Da Mikrowellen unterschiedlich stark den große. Wenn möglich, alle
von Wasser, Fett und Zucker „ange- Lebensmittel in etwa gleich große
zogen“ werden, hängt die Garzeit we- Stücke schneiden. Schon beim
sentlich von der Zusammensetzung Einfrieren daran denken!
der Speisen ab.
– Beim Auftauen spielen Größe
– Speisen mit hohem Fett- oder und Form eine bedeutende Rolle.
Zuckeranteil (Krapfen, Pudding, Kleine, flache Stücke tauen
Obstkuchen) garen schneller schneller und gleichmäßiger auf
– und erreichen höhere Tempe- als große, dicke. Während des
raturen – als andere Speisen, da Auftauens die schon angetauten
Fett und Zucker die Mikrowellene- Teile trennen, da freiliegende
nergie gut aufnehmen. Stücke schneller auftauen.
Hierbei unbedingt die empfohle-
nen Garzeiten einhalten, da sonst
die Speise anbrennt und das Ge-
rät beschädigt. Anordnung der Speisen
– Speisen mit hohem Wasseranteil
(Fisch, Gemüse, Soßen) garen Um ein gleichmäßiges Garergebnis
schneller als „trockene“ Speisen. zu erreichen, ist auf die richtige An-
ordnung der Speisen besonders zu
– „Trockene“ Speisen (Reis, Getrei-
achten:
deprodukte, getrocknete Bohnen)
garen sehr langsam. Hier bitte – Speisen mit mehreren gleichen
vor dem Garen etwas Wasser Stücken (Kartoffeln, Fleischbäll-
zugeben. chen, Hamburger) kreisförmig im
Gefäß anordnen und die Mitte
freilassen.
Die richtige Menge – Bei verschieden großen Stücken
die kleinen bzw. dünnen Stücke in
die Mitte legen, da es dort zuletzt
Je größer die Menge, die zubereitet gart.
werden soll, desto länger die Gar-
zeit. Wenn Sie z. B. für eine Kartoffel – Bei ungleichmäßig geformten
4 Minuten benötigen, dann brauchen Stücken (z. B. Fisch) das dünne-
zwei Kartoffeln 7 Minuten. Faustfor- re bzw. flachere Ende zur Mitte
mel: Die doppelte Menge braucht legen.
etwa die doppelte Zeit.

19
– Dünne Fleischscheiben aufeinan- Umrühren und Wenden
der oder über Kreuz legen.
– Dickere Fleischscheiben und
-stücke (Braten, Würstchen etc.) Gefahr Verbrennungsge-
dicht aneinander legen. fahr!
– Fleischsaft und Soße in einem Unsachgemäßer
separaten Gefäß erhitzen; dieses Umgang mit dem Gerät kann
nur zu 2/3 füllen! zu Verbrennungen führen.
• In der Mikrowelle erhitzte
Speisen werden zum Teil
Anstechen und Anritzen ungleichmäßig heiß. Au-
ßerdem werden die Gefäße
In vielen Speisen entsteht beim Er- meist nicht so heiß wie die
wärmen ein Überdruck. Deshalb ist Speisen. Prüfen Sie deshalb
es empfehlenswert, bestimmte Spei-
vorsichtig die Temperatur
sen anzustechen bzw. zu -ritzen, um
zu vermeiden, dass sie platzen. der Speisen, besonders für
Kinder.
– Eier mit Schale nicht in der Mikro-
welle kochen – außer in Spezial- • Rühren Sie die Babynah-
gefäßen, die im Handel erhältlich rung nach dem Erwärmen
sind. unbedingt gründlich um bzw.
– Speisen mit Schalen oder Häuten schütteln Sie sie, und prüfen
(Kartoffeln, Tomaten, Würstchen, Sie dann die Temperatur an
Auberginen, Eigelb) anstechen, der Babynahrung direkt!
um Aufplatzen zu vermeiden.
– Ganze Fische an der Fischhaut
– Insbesondere Babynahrung muss
einritzen, um Aufreißen zu ver-
gründlich umgerührt werden, um
meiden.
Verbrennungen zu vermeiden.
Prüfen Sie unbedingt die Tempe-
ratur.
– Achten Sie besonders bei Geflü-
gel, Speisen mit frischem Ei und
beim Aufwärmen von Gerichten
auf ein vollständiges Durchgaren,
damit Krankheitserreger (wie Sal-

20
monellen) vollständig abgetötet
werden.
– Umrühren und Wenden der Spei-
sen nach der halben Garzeit ist
besonders wichtig, da die Spei-
sen im Mikrowellengerät nicht
gleichmäßig erhitzt werden.

21
Aufstellung und Inbetriebnahme
Auspacken Der richtige Aufstellort

Achtung Gefahr von Sach- Gefahr Brandgefahr!


schäden! Unsachgemäßer
Unsachgemäßer Umgang mit dem
Umgang mit dem Gerät kann Gerät kann zu Beschädigung
zu Beschädigungen des Ge- oder zum Brand führen. Im In-
räts führen. neren aufgestaute Hitze kann
• Niemals die Pappe an der die Lebensdauer des Geräts
rechten Innenraumwand ent- verkürzen.
fernen! Sie dient dem Schutz • Sorgen Sie für ausreichende
des Magnetrons, welches Lüftung. Verdecken Sie die
die Mikrowellen aussendet. Lüftungsöffnungen nicht,
z.B. mit Topflappen oder
– Entfernen Sie sämtliche Schutz-
folien vollständig vom Gehäuse,
Kochbüchern.
der Türinnenseite und im Gar- • Halten Sie beim Aufstellen
raum. des Geräts mindestens die
Sicherheitsabstände ein,
die in der Bedienungsanlei-
tung angegeben sind.
• Stellen Sie das Gerät nicht
in einen Schrank.
Der Aufstellort muss folgende Bedin-
gungen erfüllen:

Sicherheitsabstände einhalten:

Aufstellhöhe, gemessen
vom Boden, mindestens 85 cm
Nach oben: 30,0 cm
Nach hinten: 7,5 cm
Nach links: 20,0 cm
Nach rechts: 20,0 cm

22
gestell 5 reinigen Sie von Hand
Das Gerät sollte nicht direkt neben mit etwas Geschirrspülmittel.
einen Kühl- oder Gefrier schrank
gestellt werden. Durch die Wärme-
abgabe steigt deren En er giever- Glasdrehteller einsetzen
brauch unnötig.
Zu Radiogeräten, Fernsehern etc. 1. Legen Sie die Rollenring 7 in die
sollte das Gerät mindestens 2 m Mulde im Garraumboden.
Abstand haben, damit der Empfang 2. Setzen Sie den Drehtellerantrieb 3
nicht gestört wird. in die Aussparung in der Mitte ein.
3. Setzen Sie den Glasdrehteller
6 mit der geriffelten Seite nach
unten auf den Garraumboden und
Reinigung vor dem er- drehen Sie ihn, bis seine Mitte auf
sten Gebrauch dem Drehtellerantrieb 3 einrastet.

Das Gerät sollte vor dem ersten Ge-


brauch gereinigt werden, damit zum Gerät anschließen
Beispiel Verpackungsreste nicht den
1. Prüfen Sie, ob die Anschluss-
Geschmack der Speisen beeinträch-
spannung des Gerätes mit der
tigen.
Netzspannung in Ihrem Hause
0LNURZHOOH
übereinstimmt (siehe Typenschild
auf der Rückseite des Geräts).
*ULOO.RP
EL

+HL‰OXIW

*HZLFKW
=HLW
$XIWDXHQ

2. Das Gerät an eine vorschrifts-


mäßig installierte Schutzkontakt-
8KU]HLW
7LPHU

6WRS/
|VFKHQ

6H 6WDUW
N%HVW
lWLJHQ

*HZLFK
DKO W$
WZ
L
=H

XW
R0
HQ

1 9 Steckdose mit ausreichender


Absicherung anschließen (siehe
1. Öffnen Sie die Garraumtür 1 am „Technische Daten“, letzte Seite).
Griff 9. Sie hören einen Signalton, und
2. Räumen Sie den Garraum leer. das Display zeigt 0:00 an.
3. Wischen Sie das Gerät innen und
außen mit einem weichen, feuch-
ten Tuch ab. Erstes Aufheizen
4. Lassen Sie die Tür geöffnet, da-
Beim erstmaligen Aufheizen der
mit der Garraum völlig austrock-
Heizrohre kann es zu einer leichten
nen kann.
Geruchsentwicklung kommen. Die-
5. Den Glasdrehteller 6 und den
se ist unschädlich und verschwindet
Rollenring 7 können Sie in die nach kurzer Zeit. Heizen Sie das Ge-
Spülmaschine geben. Das Grill- rät dazu 10 Minuten lang bei 200 °C
im Heißluftbetrieb auf.
23
Bedienung
Das Bedienfeld
12 Taste zum Einstellen der Lei-
stungsstufen
0LNURZHOOH 12 13 Taste zum Einstellen der Kom-
13 bination aus Grill- und Heißluft-
*ULOO.RPEL
funktion
+HL‰OXIW 14 14 Taste zum Einstellen der Heiß-
luftfunktion
*HZLFKW=HLW
$XIWDXHQ
15 15 Taste zum Einstellen der Auftau-
funktion
16 16 Verschiedene Funktionsanzei-
17 gen im Display
17 Display
18 Programmsymbole im Display
19 Taste zum Einstellen der Uhrzeit
18 und Zeitvorwahl
20 Taste zum Abbrechen eines Vor-
gangs sowie zum Löschen einer
Einstellung
21 Taste zum Bestätigen von Ein-
8KU]HLW7LPHU 19 gaben, zum Starten des Garvor-
gangs und zum Verlängern der
6WRS/|VFKHQ 20 Gardauer
6WDUW
22 Drehregler
6HN%HVWlWLJHQ 21
HZLFKW $XW
O* R
DK
0
WZ

HQ
=HL

22

Symbole auf dem Display


Mikrowelle Auftauen
Heißluft Sicherungsverriegelung
Grill/Kombi Automatikprogramme

24
Aktuelle Uhrzeit einstellen 5. Drücken Sie ein weiteres Mal die
Taste Uhrzeit/Timer.
Die Ziffern im Display blinken
Bei der Inbetriebnahme und nach
nicht mehr; die Uhrzeit ist nun
einem Stromausfall müssen Sie die
eingestellt.
Uhrzeit einstellen. Anderenfalls rea-
giert das Gerät nicht.
Hinweis: Das Gerät befindet sich
immer im 24-Stunden-Betrieb, lässt Uhr als Kurzzeitwecker
sich also nicht auf 12-Stunden-Be- benutzen
trieb umstellen.

Sie können die Uhr des Geräts auch


als Kurzzeitwecker benutzen:

1. Drücken Sie die Taste Uhrzeit/


Timer zwei Mal.
Wenn das Gerät ans Stromnetz an- Im Display erscheint die Anzeige
geschlossen wird, ertönt ein Signal- 00:00.
ton; das Display zeigt 0:00.
2. Benutzen Sie den Drehregler 22,
um die gewünschte Zeitdauer ein-
zustellen.
2. Drücken Sie die Taste 21
„Start/+30 Sek/Bestätigen“, um
den Kurzzeitwecker zu starten.
Wenn die eingestellte Zeit abge-
laufen ist, ertönt ein Signalton.
1. Drücken Sie die Taste Uhrzeit/
Timer.
Im Display beginnen die beiden
linken Ziffernanzeigen zu blinken.
2. Benutzen Sie den Drehregler 22,
um die Stundenzahl einzustellen.
3. Drücken Sie erneut die Taste
Uhrzeit/Timer.
Im Display beginnen die beiden
rechten Ziffernanzeigen zu blinken.
4. Benutzen Sie den Drehregler 22,
um die Minuten einzustellen.

25
Sicherungsverriegelung Mikrowellengerät benut-
(Kindersicherung) ein- zen
und ausschalten
Gefahr Gefahr durch Mi-
Wenn die Sicherungsverriegelung krowellen!
aktiviert ist, erscheint auf dem Dis-
play das Schlüsselsymbol .
Durch eine unzurei-
chend dicht schließende Tür
kann Mikrowellenstrahlung ge-
langen. Das Gerät darf in so
einem Fall nicht benutzt werden.
• Achten Sie besonders auf
die Sauberkeit der Türdich-
tungen und der Türdichtflä-
• Um die Sicherungsverriegelung chen mit allen angrenzenden
(Kindersicherung) einzuschalten, Teilen.
drücken Sie die Taste 20 Stop/ • Nehmen Sie das Gerät nicht
Löschen ca. 3 Sekunden lang. in Betrieb, wenn die Tür ver-
Es ertönt ein Signalton, und im zogen oder beschädigt ist
Display erscheint das Schlüssel-
oder die Türverriegelung,
symbol .
• Um die Sicherungsverriegelung (Kin- die Scharniere oder die Tür-
dersicherung) auszuschalten, drü- dichtungen defekt sind oder
cken Sie erneut die Taste 20 Stop/ die Tür aus einem anderen
Löschen ca. 3 Sekunden lang. Grund nicht dicht schließt.
Es ertönt ein Signalton, und das
Schlüsselsymbol im Display
erlischt.

26
Gefahr Brandgefahr! Schnellgaren
Unsachgemäßer
Umgang mit dem Mit der Funktion „Schnellgaren“
Gerät kann zu Beschädigung können Sie sofort mit dem Garen
beginnen, ohne weitere Einstel-
oder zum Brand führen. lungen vornehmen zu müssen. Beim
• Bei Feuer oder Rauch im Schnellgaren wird 30 Sekunden lang
Garraum: Tür nicht öffnen! mit Höchstleistung gegart.
Schalten Sie das Gerät aus, • Drücken Sie die Taste 21
ziehen Sie den Netzstecker, „Start/+30Sek./Bestätigen“.
oder drehen Sie die Siche-
rung in Ihrem Sicherungs-
kasten heraus bzw. schalten
Sie sie aus.
Achtung Gefahr von Sach-
schäden!
Der Garvorgang startet; auf dem
Unsachgemäßer Um-
Display wird die verbleibende
gang mit dem Gerät kann zu Be- Garzeit heruntergezählt, und das
schädigungen des Geräts führen. Symbol für „Mikrowelle“ blinkt.
• Niemals die Pappe an der Hinweis: Sie können die Gardauer
rechten Innenraumwand ent- verlängern, wie im Abschnitt „Gar-
dauer verlängern“ beschrieben.
fernen! Sie dient dem Schutz
des Magnetrons, welches
die Mikrowellen aussendet.
• Betreiben Sie das Gerät nicht
Gardauer verlängern
an einer externen Zeitschalt-
In vielen Garprogrammen können
uhr oder einem separaten Sie während des Garens die Garzeit
Fernwirksystem. in Schritten von 30 Sekunden verlän-
• Betreiben Sie das Gerät nie gern.
ohne Glasdrehteller und nie Hinweis: Dies ist nicht möglich in
ohne Speisen! folgenden Programmen:
– Automatikprogramme
– Auftauprogramme
– Mehrstufiges Garen

27
Um die Gardauer zu verlängern, Gardauer einstellen
– drücken Sie während des
Garvorgangs die Taste 21 Hinweis: Sie können eine Gardauer
„Start/+30Sek./Bestätigen“. erst dann einstellen, wenn Sie zuvor
Die verbleibende Garzeit verlän- eine der Funktionen
gert sich um 30 Sekunden.
– „Mikrowelle“ (Display-Symbol )
Die Garzeitverlängerung können
Sie bei Bedarf mehrfach wieder- – „Grill/Kombi“ (Display-Symbol )
holen. – „Heißluft“ (Display-Symbol )
gewählt haben.

Leistungsstufe einstellen Um die Gardauer einzustellen,


1. wählen Sie die gewünschte Funk-
tion ( , , oder ),
Standardmäßig ist das Mikrowellen-
gerät auf die Leistungsstufe P100 ein- 2. drehen Sie den Drehregler 22, bis
gestellt, also auf 100% der Mikrowel- die gewünschte Gardauer einge-
lenleistung. Um die Leistungsstufe zu stellt ist.
ändern,
Hinweis: Die Gardauereinstellung ist
1. Drücken Sie die Taste 12
in folgenden Schritten möglich:
„Mikrowelle“.
Auf dem Display erscheint die An- 0-1 min: 5-Sekunden
zeige P100. 1-5 min: 10 Sekunden
2. Drücken Sie die Taste 12 5-10 min: 30 Sekunden
„Mikrowelle“ein weiteres Mal. Die 10-30 min: 1 Minute
Displayanzeige wechselt auf P80.
Die folgende Tabelle zeigt, welche 30-95 min: 5 Minuten
Leistungsstufen zur Verfügung ste-
hen, und wie Sie sie auswählen kön- Die höchste Gardauer, die Sie ein-
nen: stellen können. beträgt 95:00 Minu-
Tasten- Leistungs- Display- ten.
druck stufe Anzeige Beispiel: Sie möchten 3 Minuten
1x 100% P100 lang bei einer Leistungsstufe von
2x 80% P80 80% garen.
3x 50% P50 1. Drücken Sie die Taste 12
4x 30% P30 „Mikrowelle“.
5x 10% P10
6x 100% P100

28
Hinweis: Sie können die Gardauer
verlängern, wie im Abschnitt „Gar-
dauer verlängern“ beschrieben.

Garvorgang unterbrechen
Auf dem Display blinkt die Anzei- Um den Garvorgang zu unterbre-
ge P100, und das Symbol „Mikro- chen,
welle“ erscheint. • drücken Sie die Taste 20 „Stop/
2. Drücken Sie die Taste 12 Löschen“.
„Mikrowelle“ ein weiteres Mal. Der Garvorgang wird unterbro-
Die blinkende Displayanzeige chen. Das Display zeigt die ver-
wechselt auf P80. bleibende Garzeit an.
3. Drücken Sie die Taste 21
„Start/+30Sek./Bestätigen“. Unterbrochenen Garvor-
Die Displayanzeige P80 blinkt gang fortsetzen
nicht mehr.
3. Drehen Sie den Drehregler 22, Um einen unterbrochenen Garvor-
bis auf dem Display die Anzeige gang fortzusetzen,
3:00 erscheint.
– drücken Sie erneut die Taste 21
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
Garvorgang starten Der Garvorgang wird fortgesetzt.

Um den Garvorgang zu starten,


• drücken Sie die Taste 21 Garvorgang abbrechen
„Start/+30Sek./Bestätigen“. Um den Garvorgang abzubrechen,
Der Garvorgang startet; das
• drücken Sie die Taste 20 „Stop/
Display zählt die verbleibende
Löschen“. zweimal.
Garzeit in Sekundenschritten he-
Der Garvorgang wird abgebro-
runter; die Anzeige blinkt.
chen.

29
Garen mit der Funktion Der Garvorgang startet; das
Display zählt die verbleibende
Grill/Kombi Garzeit in Sekundenschritten he-
runter; die Anzeige blinkt.
Hinweis: Wenn die Garzeit zur Hälf-
te abgelaufen ist, ertönen 2 kurze
Funktion „Grill“ benutzen Signaltöne. Für ein optimales Grill-
Um die Grillfunktion zu benutzen, ergebnis sollten Sie nun die Speise
wenden, die Tür wieder schließen und
• drücken Sie die Taste 13 „Grill/
erneut die Taste 21 „Start/+30Sek./
Kombi“.
Bestätigen“ drücken. Das Gerät grillt
nun automatisch weiter bis zum Ende
des Grillvorgangs.

Kombi-Funktionen benutzen

Auf dem Display leuchtet die An- Ihr Grill verfügt über 4 Kombi-
zeige auf, und die Anzeige Funktionen, bei denen Mikrowelle,
G - 1 blinkt. Grill und Heißluft unterschiedlich
kombiniert werden.
Beispiel: Sie möchten bei 100% Mi-
krowellenleistung 35 Minuten lang 1. Drücken Sie die Taste 13 „Grill/
grillen. Kombi“.
1. Drücken Sie die Taste 13 „Grill/
Kombi“.
Auf dem Display leuchtet die An-
zeige auf, und die Anzeige
G - 1 blinkt.
2. Drücken Sie die Taste 21
„Start/+30Sek./Bestätigen“. Auf dem Display leuchtet die
Die Anzeige G - 1 blinkt nicht Anzeige auf, und die Anzeige
mehr. G - 1 blinkt.
3. Drehen Sie den Drehregler 22, 2. Drücken Sie die Taste 13 „Grill/
bis auf dem Display die Anzeige Kombi“ weitere Male, um zwi-
35:00 erscheint. schen den Kombi-Funktionen
4. Drücken Sie die Taste 21 C - 1, C - 2, C - 3 und C - 4 zu
„Start/+30Sek./Bestätigen“. wählen.

30
Je nachdem, welche Variante Sie 5. Drücken Sie die Taste 21
wählen, leuchten oben im Display „Start/+30Sek./Bestätigen“.
unterschiedliche Symbole auf, die Der Garvorgang startet; das
Ihnen zeigen, welche Funktionen Display zählt die verbleibende
der Mikrowelle kombiniert wer- Garzeit in Sekundenschritten he-
den. runter; die Anzeigen und
Die folgende Tabelle gibt einen blinken.
Überblick: Hinweis: Wenn die Garzeit abgelau-
Display- fen ist, ertönen 5 Signaltöne.
Symbole
Anzeige
C - 1
C - 2
C - 3 Garen mit Heißluft
C - 4
Das Garen mit Heißluft ist mit oder
Beispiel: Sie möchten mit der Kom-
ohne Vorheizen möglich. Ist die Vor-
bination Grill/Heißluft 10 Minuten
heizfunktion aktiviert, wird der Gar-
lang garen.
raum zunächst auf die vorgewählte
1. Drücken Sie die Taste 13 „Grill/
Temperatur aufgeheizt, bevor der
Kombi“. eigentliche Garvorgang beginnt.
Auf dem Display leuchtet die
Anzeige auf, und die Anzeige
G - 1 blinkt. Garen mit Vorheizen
Beispiel: Sie möchten eine Speise
bei 200 Grad 20 Minuten lang garen.
1. Drücken Sie die Taste 14 „Heiß-
luft“.
2. Drücken Sie die Taste 13 „Grill/
Kombi“ erneut, bis im Display die
Anzeige C - 3 blinkt und die Sym-
bole und zu sehen sind.
3. Drücken Sie die Taste 21
„Start/+30Sek./Bestätigen“. Auf dem Display blinkt die Anzei-
Die Anzeige C - 3 blinkt nicht ge 150; gleichzeitig leuchtet oben
mehr. die Anzeige und rechts die
4. Drehen Sie den Drehregler 22, Anzeige °C auf. Außerdem leuchtet
bis auf dem Display die Anzeige links unten im Display ein Balken
10:00 erscheint. auf.

31
2. Drehen Sie den Drehregler 22, 6. Drehen Sie den Drehregler 22,
bis auf dem Display die Anzeige bis auf dem Display die Anzeige
200 erscheint. 20:00 erscheint.
7. Drücken Sie die Taste 21
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
Der Garvorgang startet; die An-
zeige und der Balken am Fuß
des Displays blinken.
Hinweis: Wenn die Garzeit abgelau-
Dabei springt der Balken am Fuß fen ist, ertönen 5 Signaltöne.
des Displays nach rechts.
3. Drücken Sie die Taste 21 Garen ohne Vorheizen
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
Die Anzeigen blinken nicht mehr. 1. Drücken Sie die Taste 14 „Heiß-
4. Drücken Sie erneut die Taste 21 luft“.
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
Das Vorheizen startet. Die An-
zeige und der Balken am Fuß
des Displays blinken.
Während des Vorheizens leuch-
ten am Fuß des Displays, links
beginnend, allmählich alle Balken Auf dem Display blinkt die Anzei-
bis zum 200 °C-Balken auf. Dies ge 150; gleichzeitig leuchtet oben
zeigt den Fortschritt des Vorhei- die Anzeige und rechts die
zens an. Anzeige °C auf. Außerdem leuchtet
links unten im Display ein Balken
auf.
2. Drehen Sie den Drehregler 22,
bis auf dem Display die Anzeige
der gewünschten Temperatur er-
scheint.
Wenn der Garraum vorgeheizt ist, 3. Drücken Sie die Taste 21
ertönen 2 kurze Signaltöne. Die „Start/+30Sek./Bestätigen“.
Temperaturanzeige 200 blinkt. Die Anzeigen blinken nicht mehr.
5. Öffnen Sie die Tür 1, und stellen 4. Drehen Sie den Drehregler 22,
Sie die zu garende Speise in den bis auf dem Display die Anzeige
Garraum. der gewünschten Gardauer er-
scheint.

32
5. Drücken Sie die Taste 21 Auftauen nach Gewicht
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
Der Garvorgang startet.
Hinweis: Wenn die Garzeit abge-
laufen ist, ertönen 5 Signaltöne.

Hinweis: Die gewünschte Gartem-


peratur können Sie auch einstellen, 1. Drücken Sie die Taste 15
indem Sie die Taste 14 „Heißluft“ „Gewicht/Zeit Auftauen“.
mehrmals hintereinander drücken. Auf dem Display erscheint die
die folgende Tabelle gibt einen Über- Anzeige d - 1 sowie die Anzeigen
blick: und .
Tastendruck Display-Anzeige
1x 150
2x 160
3x 170
4x 180
5x 190
6x 200 2. Drehen Sie den Drehregler 22, bis
7x 210 auf dem Display die Anzeige des
8x 220 Gewichts der Speise erscheint, die
9x 230 Sie auftauen möchten.
10x 240 Hinweis: Sie können Speisen bis
zu einem Gewicht von 2.000 g
auftauen.
Auftauen 3. Drücken Sie die Taste 21
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
Das Gerät verfügt über 2 Auftau- Das Auftauen startet. Im Display
Programme: wird die benötigte Auftauzeit he-
runtergezählt. Die Anzeigen
– d-1: Auftauen nach Zeit und blinken.
– d-2: Auftauen nach Gewicht Hinweise:
– Die Auftauzeit variiert, je nach-
Innerhalb dieser Programme können dem, wieviel Gewicht Sie auftau-
Sie die gewünschte Auftau-Zeit frei en möchten. Bei 100 g beträgt die
wählen. Auftauzeit 3 Minuten 40 Sekun-
den; bei 2.000 g sind es 41 Minu-
ten 40 Sekunden.

33
– Wenn die Auftauzeit abgelaufen Hinweise:
ist, ertönen 5 Signaltöne. – Sie können die Auftauzeit verlän-
gern, wie im Abschnitt „Gardauer
Auftauen nach Zeit verlängern“ beschrieben.
– Wenn die Auftauzeit abgelaufen
ist, ertönen 5 Signaltöne.

Mehrstufiges Garen
1. Drücken Sie die Taste 15 Sie können zwei verschiedene Gar-
„Gewicht/Zeit Auftauen“ zwei- stufen einstellen – z. B. wenn Sie ein
mal. Gericht zuerst mit hoher Leistung
Auf dem Display erscheint die auftauen, dann mit geringerer Lei-
Anzeige d - 2 sowie die Anzeigen stung fertiggaren möchten.
und . Hinweis: Wenn Sie mehrstufig ga-
ren, können Sie keine Automatikpro-
gramme und auch die Vorheizfunktion
nicht auswählen.
Beispiel: Sie möchten ein Gericht,
das Sie eingefroren hatten, zunächst
10 Minuten lang auftauen, danach
mit 15 Minuten mit 80% Mikrowellen-
2. Drehen Sie den Drehregler 22, bis
leistung fertiggaren.
auf dem Display die gewünschte
Auftauzeit.
1. Drücken Sie die Taste 15
Hinweis: Die Auftauzeit muss
mindestens 5 Sekunden und kann „Gewicht/Zeit Auftauen“. zwei-
höchstens 95:00 Minuten betra- mal.
gen. Auf dem Display erscheint die
Anzeige d - 2 sowie die Anzeigen
3. Drücken Sie die Taste 21
und .
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
2. Drehen Sie den Drehregler 22, bis
Das Auftauen startet. Im Display
auf dem Display die Anzeige 10:00
wird die benötigte Auftauzeit he-
erscheint.
runtergezählt. Die Anzeigen
und blinken. 3. Drücken Sie die Taste 12 „Mikro-
welle“.

34
Auf dem Display blinkt die Anzei- Automatikprogramme be-
ge P100, und das Symbol „Mikro-
welle“ erscheint. nutzen
4. Drücken Sie die Taste 12
„Mikrowelle“ ein weiteres Mal. Das Gerät verfügt über 10 Automatik-
Die blinkende Displayanzeige programme, die Sie über den Dreh-
wechselt auf P80. regler 22 auswählen können. Die
5. Drücken Sie die Taste 21 folgende Tabelle gibt Ihnen einen
„Start/+30Sek./Bestätigen“. kurzen Überblick:
Die Displayanzeige P80 blinkt Programm- Programm-
nicht mehr. Nummer Bezeichnung
6. Drehen Sie den Drehregler 22, bis A 1 Pizza
auf dem Display die Anzeige 15:00 A 2 Kartoffeln
erscheint. A 3 Fleisch
7. Drücken Sie die Taste 21 A 4 Fisch
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
A 5 Gemüse
Das Programm beginnt. Im Dis-
play wird die benötigte Auftauzeit A 6 Getränke
heruntergezählt. Die Anzeigen A 7 Nudeln
und blinken. A 8 Popcorn
Wenn die Auftauzeit abgelaufen A 9 Kuchen
ist und die Garzeit beginnt, ertönt A 10 Hühnchen
ein kurzer Signalton. Bei allen Automatikprogrammen
können Sie außerdem zwischen
Hinweise: mehreren Gewichten bzw. Größen
– Sie können die Auftauzeit und auswählen. Einen Überblick über
die Gardauer verlängern, wie im alle Auswahlmöglichkeiten gibt die
Abschnitt „Gardauer verlängern“ Tabelle „Automatikprogramme“ auf
beschrieben. Seite 39.
– Wenn die Garzeit abgelaufen ist,
ertönen 5 Signaltöne. Beispiel: Sie möchten 350 g Gemüse
garen.

35
4. Drücken Sie erneut die Taste 21
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
Der Garvorgang startet; das
Display zählt die verbleibende
Garzeit in Sekundenschritten he-
runter; die Anzeigen und
zu blinken.

Automatikprogramm
„Kuchen“ benutzen
1. Drehen Sie den Drehregler 22
im Uhrzeigersinn, bis auf dem Das Automatikprogramm „Kuchen“
Display die Anzeige A 5 zu blinken (A 9) nimmt eine Sonderstellung ein,
beginnt und die Anzeigen und da es mit einer Vorwärmfunktion ar-
zu sehen sind. beitet und nach dem Vorwärmen die
2. Drücken Sie die Taste 21 Garraumtür geöffnet werden muss.
„Start/+30Sek./Bestätigen“.
Die Anzeige A 5 blinkt nicht mehr.

1. Drehen Sie den Drehregler 22 im


Uhrzeigersinn, bis auf dem Dis-
3. Drehen Sie den Drehregler 22 play die Anzeige A 9 zu blinken
erneut im Uhrzeigersinn, bis auf beginnt, unter der 9 ein Balken er-
dem Display die Anzeige 350 g scheint und die Anzeigen und
erscheint. zu sehen sind.

36
2. Drücken Sie die Taste 21 5. Schließen Sie die Garraumtür
„Start/+30Sek./Bestätigen“. wieder, und drücken Sie die Taste
Die Anzeige A 9 blinkt nicht mehr. 21 „Start/+30Sek./Bestätigen“.
Der eigentliche Backvorgang be-
ginnt. Die Zeitanzeige zählt in Se-
kundenschritten von 47:30 zurück;
die Anzeigen und sowie
der 180 °-Balken am Fuß des Dis-
plays blinken.

3. Drücken Sie erneut die Taste 21


„Start/+30Sek./Bestätigen“.
Der Vorwärmprozess startet. Die
Anzeigen und sowie der
Balken unter der 9 beginnen zu
blinken.
Während des Vorheizens leuch-
ten am Fuß des Displays, links
beginnend, allmählich alle Balken
bis zum 180 °C-Balken auf. Dies
zeigt den Fortschritt des Vorhei-
zens an.
Wenn das Vorheizen abgeschlos-
sen ist, ertönen zwei Signaltöne.
4. Öffnen Sie die Garraumtür 1, und
stellen Sie den Kuchen in den
Garraum.
Hinweis: Öffnen Sie die Tür
auch dann, wenn Sie den Kuchen
schon zu Beginn der Vorwärmzeit
in den Garraum gestellt hatten.

37
Gartabelle Automatikprogramme
Gewicht / Display- Garzeit
Garprogramm Symbol
Menge Anzeige (min)
200 g 200 g 12:30
A 1
300 g 300 g 14:30
Pizza
400 g 400 g 15:30
230 g 1 5:20
A 2
460 g 2 8:30
Kartoffeln
690 g 3 10:30
150 g 150 g 2:30
A 3 300 g 300 g 4:00
Fleisch 450 g 450 g 6:00
600 g 600 g 7:30
150 g 150 g 2:30
250 g 250 g 3:50
A 4
350 g 350 g 5:00
Fisch
450 g 450 g 600
650 g 650 g 7:30
150 g 150 g 2:30
A 5
350 g 350 g 4:30
Gemüse
500 g 500 g 6:00
ca. 240 g 1 1:40
A 6
ca. 480 g 2 3:00
Getränke/Kaffee
ca. 720 g 3 4:00
50 g1) 50 g 18:00
A 7
100 g2) 100 g 21:00
Nudeln
150 g3) 150 g 24:00
A 8 50 g 50 g 2:00
Popcorn 100 g 100 g 2:30
A 9
475 g 475 g 47:304)
Kuchen
500 g 500 g 25:00
A 10 750 g 750 g 32:00
Hühnchen 1000 g 1000 g 39:00
1200 g 1200 g 43:00
1)
mit kaltem Wasser 450 ml
2)
mit kaltem Wasser 800 ml
3)
mit kaltem Wasser 1.200 ml
4)
s. den Anschnitt „Automatikprogramm „Kuchen“ benutzen“.

38
Damit Ihr Gerät lange hält
Regelmäßige Reinigung Achtung Gefahr von Sach-
schäden!
Gefahr Stromschlag-Ge- Unsachgemäßer Um-
fahr! gang mit dem Gerät kann zu Be-
Fehlerhafte Elek- schädigungen des Geräts führen.
troinstallation oder zu hohe • Mangelhafte Sauberkeit des
Netzspannung kann zu elek- Kochgeräts kann zu einer Zer-
trischem Stromschlag führen. störung der Oberfläche füh-
• Öffnen Sie niemals das Ge- ren, welche die Gebrauchs-
häuse des Geräts. dauer beeinflussen und evtl.
• Fassen Sie den Netzstecker zu gefährlichen Situationen
nie mit feuchten Händen an. führen kann.
• Ziehen Sie Netzstecker im- • Reinigen Sie das Gerät re-
mer am Stecker, nie am Ka- gelmäßig und entfernen Sie
bel aus der Steckdose. eventuell vorhandene Spei-
sereste sofort.
Gefahr Verbrennungsge-
• Zur Reinigung keine aggres-
fahr!
siven oder ätzenden Reini-
Unsachgemäßer
gungs- oder Scheuermittel
Umgang mit dem Gerät kann
und keine Stahl- oder Scheu-
zu Verbrennungen führen. Das
er schwämme ver wenden!
Gehäuse wird beim Betrieb
Kein Backofenspray verwen-
heiß, besonders im Bereich
den! Nie Reinigungsmittel in
der Lüftungsöffnungen. Auch
das Gerät sprühen!
die Gefäße können durch die
Speisen sehr heiß werden.
Nach Grill-, Heißluft- oder
Kombi-Betrieb ist der Grill (an
der Garraumdecke) sehr heiß.
• Grill erst abkühlen lassen.

39
• Achten Sie darauf, dass auf – Trocknen Sie alle Flächen nach
dem Reinigen mit einem tro-
keinen Fall Wasser oder Rei- ckenen, weichen Tuch.
nigungsflüssigkeiten durch
– Setzen Sie den Rollenring und
die Lüftungsschlitze in das Glasdrehteller wieder ein.
Gerät gelangen.
– Lassen Sie die Tür geöffnet, da-
• Keine Dampf- oder Hoch- mit der Garraum völlig austrock-
druckreiniger verwenden. nen kann.
Wasserdampf könnte durch
Ritzen zu unter Spannung
stehenden Bauteilen gera-
ten.
Reinigen Sie das Gerät möglichst
nach jedem Benutzen, bevor evtl.
Verunreinigungen trocknen können.
– Den Grillaufsatz reinigen Sie
am besten von Hand mit mildem
Spülmittel.
– Nehmen Sie den Glasdrehteller
und Rollenring heraus. Beides
kann in der Spülmaschine gerei-
nigt werden.
– Reinigen Sie das Gerät, insbe-
sondere den Garraumboden und
die Türdichtflächen, mit einem
feuchten, weichen Tuch. Ver-
wenden Sie warmes Wasser mit
einem normalen Allzweckreiniger
oder Geschirrspülmittel und einen
weichen Schwamm oder Lappen.
Hartnäckige Verschmutzungen
können Sie mit unverdünntem All-
zweckreiniger lösen.

40
Regelmäßige Kontrolle Gefahr Gefahr durch Mi-
krowellen!
Gefahr Stromschlag-Ge- Durch eine unzurei-
fahr! chend dicht schließende Tür
Fehlerhafte Elek- kann Mikrowellenstrahlung ge-
troinstallation oder zu hohe langen. Das Gerät darf in so
Netzspannung kann zu elek- einem Fall nicht benutzt werden.
trischem Stromschlag führen. • Achten Sie besonders auf
• Öffnen Sie niemals das die Sauberkeit der Türdich-
Gehäuse des Geräts. tungen und der Türdichtflä-
Die Instandsetzung des Ge- chen mit allen angrenzenden
räts darf nur von einem au- Teilen.
torisierten Fachbetrieb vor- • Nehmen Sie das Gerät nicht
genommen werden. Dabei in Betrieb, wenn die Tür ver-
dürfen ausschließlich Teile zogen oder beschädigt ist
verwendet werden, die den oder die Türverriegelung,
ursprünglichen Gerätedaten die Scharniere oder die Tür-
entsprechen. In diesem Ge- dichtungen defekt sind oder
rät befinden sich elektrische die Tür aus einem anderen
und mechanische Teile, die Grund nicht dicht schließt.
zum Schutz gegen Gefah- Entsprechende Reparaturen
renquellen unerlässlich sind. dürfen nur von einer dafür
ausgebildeten Person vorge-
nommen werden.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit kontrol-


lieren Sie bitte regelmäßig, ob das
Gerät intakt ist, das heißt:
– Sind Netzkabel und Netzstecker
unbeschädigt?

41
– Ist das Gehäuse und das Sicht-
fenster unbeschädigt?
– Ist der Glasdrehteller unbeschä-
digt?
– Sind die Türdichtflächen sauber?
– Sind die Türscharniere leichtgän-
gig?
– Sind beide Haken der Türverrie-
gelung unbeschädigt?
– Schließt die Tür richtig? Oder ist
sie verzogen?
– Falls die Innenraum-Beleuchtung
defekt sein sollte, darf diese nur
durch einen autorisierten Fach-
mann repariert werden.

42
Wenn‘s mal ein Problem gibt…
Bei allen elektrischen Geräten können Störungen auftreten. Dabei muss es
sich nicht um einen Defekt am Gerät handeln. Prüfen Sie deshalb bitte anhand
der Tabelle, ob sich die Störung beseitigen lässt.

Was normal ist

Was passieren kann Erklärung


Der Mikrowellenbetrieb kann den Der Betrieb der Mikrowelle kann den
Empfang von Radio- oder Fernseh- Empfang von Radio- oder Fernseh-
programmen stören. programmen stören. Dies ist ähnlich
wie bei Störungen durch kleinere
Haushaltsgeräte wie Mixer, Staub-
sauger und Haartrockner.
Die Garraum-Innenbeleuchtung wird Bei Benutzung der Mikrowelle mit
dunkler. geringer Leistungsstufe kann die In-
nenbeleuchtung dunkler werden.
An der Tür tritt Dampf aus; Aus den Beim Kochen kann Dampf aus den
Entlüftungsöffnungen tritt Heißluft Lebensmitteln austreten. Der größte
aus. Anteil der Feuchtigkeit tritt aus den
Entlüftungsöffnungen aus. Dampf
kann sich aber auch an kühleren
Teilen wie der Gerätetür niederschla-
gen.

43
Fehlersuchtabelle

• Gefahr Stromschlaggefahr!
• Versuchen Sie niemals, das defekte – oder ver-
meintlich defekte – Gerät selbst zu reparieren. Sie
können sich und spätere Benutzer in Gefahr bringen. Nur au-
torisierte Fachkräfte dürfen diese Reparaturen ausführen.

Mögliche
Problem Lösungen, Tipps
Ursachen
Gerät lässt sich Gerät bekommt kei- Sicherung an Ihrem Sicherungska-
nicht starten. ne Spannung. sten und Funktion der Steckdose
mit anderem Elektrogerät prüfen.
Sitz des Netzsteckers und Zustand
des Netzkabels prüfen. Defektes
Kabel austauschen lassen. Gerät
nicht benutzen!
Tür ist nicht richtig Tür richtig schließen.
geschlossen.
Tür lässt sich nicht Fremdkörper an den Reinigen Sie die Türdichtflächen.
richtig schließen. Türdichtflächen.
Tür verzogen oder Tür reparieren lassen. Gerät nicht
Türverriegelung de- benutzen!
fekt.
Garraum-Be- Leuchte defekt. Leuchte nur durch Kundendienst
leuchtung brennt auswechseln lassen.
nicht.
G l a s d r e h t e l l e r Glasdrehteller ist Setzen Sie den Glasdrehteller kor-
dreht sich nicht nicht richtig auf den rekt ein.
bzw. nicht richtig. Antrieb aufgesetzt.
Rollenring liegt nicht Legen Sie den Rollenring korrekt
richtig unter dem ein.
Glasdrehteller.
Rollenring und Bo- Reinigen Sie Rollenring und Gar-
den des Garraums raumboden.
sind verschmutzt.

44
Kratzende, schlei- Glasdrehteller und Setzen Sie Glasdrehteller und Rol-
fende Geräusche Rollenring drehen lenring korrekt ein.
im Garraum. nicht richtig.
Speisegefäß ist zu Gefäß darf nicht über den Rand
groß oder steht ver- des Glasdrehtellers ragen.
kehrt.
Platzende, plop- Speise wird mit zu Vorgang abbrechen und mit gerin-
pende Geräusche hoher Leistung ge- gerer Leistungsstufe erneut star-
im Garraum. gart bzw. aufgetaut. ten.
Sonstige Ge- Funkenschlag – Me-
räusche oder tall im Garraum oder Sofort Netzstecker ziehen.
Blitze im Gar- zu nahe an den Gar-
raum. raumwänden!
Tür bzw. Sichtfen- Aus der Speise tritt Feuchtigkeit nach dem Betrieb ab-
ster beschlägt. Feuchtigkeit aus, wischen.
das ist normal.
Speise wird nicht Leistung oder Zeit Erwärmen Sie die Speise noch
warm genug. ist zu niedrig einge- eine kurze Zeit weiter in der Mikro-
stellt. welle.
Speise war beim Hi-
neinstellen sehr kalt.
Gefäß ist nicht ge- Verwenden Sie ein geeignetes Ge-
eignet, wenn es hei- fäß.
ßer als die Speise
wird.
Speise ist un- Speise wurde nicht Rühren Sie um oder wenden Sie
gleichmäßig ge- ausreichend gewen- die Speise und erwärmen Sie die
gart. det oder umgerührt.Speise noch eine kurze Zeit weiter
in der Mikrowelle.
Gerät erzeugt Ge- Dies passiert, wenn Siehe Abschnitt „Erstes Aufhei-
rüche. die Heizröhren zum zen“.
ersten Mal genutzt
werden.

45
Unser Service
Sollten Sie Fragen zu Ihrem Gerät
Experten-Team
haben, wenden Sie sich bitte an un-
Tel. 0 18 06 21 22 82
ser Experten-Team.
Mo. bis Fr. 7 – 20 Uhr, Sa. 8 – 16
Wenn Sie ein Ersatzteil benötigen,
Uhr
rufen Sie bitte unsere Service-Werk-
(0,20 Euro/Anruf Festnetz /
statt HERMES Fulfilment GmbH an.
Mobilfunk max. 0,60 Euro/Anruf)
Damit wir Ihnen rasch helfen können,
geben Sie bitte die Modellbezeich-
nung und die Artikelnummer des Ar-
tikels an: HERMES Fulfilment GmbH
Tel. (0 57 32) 99 66 00
Gerätebezeichnung: Mo. – Do. 8 – 15 Uhr
Fr. 8 – 14 Uhr
– Privileg-Mikrowellengerät
Typ: AC925EBL
Bestellnummer:
Für unsere Kunden in Öster-
– 285 902 reich:
Ersatzteilservice der Marke Privi-
leg 0662/4489-3871
(Es gelten die normalen Tarife im
österreichischen Festnetz)
Mo. – Do.: 8 – 16 Uhr
Fr.: 8 – 11 Uhr

46
Umweltschutz leicht gemacht
Verpackungstipps

Unsere Verpackungen werden aus


umweltfreundlichen, wieder ver wert-
baren Materialien hergestellt:
– Außenverpackung aus Pappe
– Formteile aus geschäumtem,
FCKW-freiem Polystyrol (PS)
– Folien und Beutel aus Polyäthylen
(PE)
– Spannbänder aus Polypropylen
(PP).
Sollten es Ihre räumlichen Verhältnisse
zulassen, empfehlen wir Ihnen, die Ver-
packung zumindest während der Ga-
rantiezeit aufzubewahren. Sollte das
Gerät zur Reparatur eingeschickt oder
in eine der Reparatur-Annahmestellen
gebracht werden müssen, ist das Ge-
rät nur in der Originalverpackung aus-
reichend geschützt.
Wenn Sie sich von der Verpackung
trennen möchten, entsorgen Sie die-
se bitte umweltfreundlich.

47
Altgeräteentsorgung

(Anwendbar in der Europäischen


Union und anderen europäischen
Staaten mit Systemen zur getrennten
Sammlung von Wertstoffen)
Altgeräte dürfen nicht in den Haus-
müll!
Sollte das Gerät einmal nicht mehr
benutzt werden können, so ist jeder
Verbraucher gesetzlich verpflichtet,
Altgeräte getrennt vom Hausmüll, z.
B. bei einer Sammelstelle seiner Ge-
meinde/seines Stadtteils, abzuge-
ben. Damit wird gewährleistet, dass
Altgeräte fachgerecht verwertet und
negative Auswirkungen auf die Um-
welt vermieden werden.
Deswegen sind Elektrogeräte mit
nebenstehendem Symbol gekenn-
zeichnet.

48
So kochen Sie energie-
sparend

Wer Energie verantwortungsvoll


nutzt, schont nicht nur die Haus-
haltskasse, sondern handelt umwelt-
bewusst. Denn jede eingesparte Kilo-
wattstunde trägt zur Rettung unseres
Klimas bei. Also:
– Statt des Herdes die Mikrowelle
einsetzen.
– Besonders beim Erhitzen von
Flüssigkeiten und bei Speisen mit
hohem Wasseranteil ist die Mikro-
welle wirtschaftlicher.
– Das richtige Geschirr verwenden.
– Mikrowellengeeignetes Geschirr
und Zubehör nimmt kaum Energie
auf (siehe „Das geeignete Ge-
schirr“).
– Die Stehzeit nutzen.
Nach dem Garen bzw. Auftauen
die Speisen etwas stehen lassen.
So verteilt sich die Wärme gleich-
mäßiger in der Speise und diese
gart noch etwas nach.

49
Stichwortverzeichnis
A G M
Absicherung 52 Gardauer Mehrstufiges Garen
Altgeräteentsorgung einstellen 29 35
49 verlängern 28
anschließen 24 Garen 30 N
Anstechen und Anrit- mit der Grillfunktion Netzspannung 24, 52
zen 21 30
Aufstellort 23 Schnellgaren 28 R
Auftauen 34 Garmethoden 16 Reinigung 24, 40
nach Gewicht 34 Garraum 52
Automatikprogramme Garvorgang S
36 abbrechen 30 Sicherheitshinweise 6
fortsetzen 30 Störung beseitigen 44
B starten 29 Stromschlag-Gefahr
Bedienfeld 25 unterbrechen 30 6, 40, 42
Bestell-Nummer 52 Gerätebezeichnung
Bestimmungsgemäßer 52 T
Gebrauch 5 Geräteteile 4 Tabelle
Brandgefahr 10, 23, Geschirr, geeignetes Garprogramme 39
27 18 Technische Daten 52
Gewicht, Geräte- 52
D U
Drehteller 24 H Uhrzeit einstellen 26
Heißluftbetrieb 17 Umrühren und Wen-
E den 21
Energie-Spartipps 50 I
Energieversorgung 16 Inbetriebnahme 23 V
Explosionsgefahr 12 Verbrennungsgefahr
K 11, 21, 40
F Kontrolle 42 Verbrühungsgefahr 12
Fehlersuche 45 Verpackungstipps 48
L
Leistung 52
Leistungsstufe
einstellen 28
Lieferumfang 4

50
Technische Daten

Gerätebezeichnung
Gerätetyp

Mikrowellengerät
Modell AC925EBL
Bestell-Nummern 285 902
Mikrowellenausgangsleistung in W max. 900
Leistungs-

Nennfrequenz in MHz 2450


werte

Mikrowelle-Leistungstufen 10
Grill-Leistungsstufen 1
Netzspannung in V/Hz 230 ~ / 50
Anschlusswerte

Absicherung in A min. 16
Bemessungsaufnahme in W 1450
Bemessungsleistung Grill in W 1100
Bemessungsleistung Heißluft in W 2500
Außenmaß (B x T x H) in mm 513 x 498 x 306
Garraum-Volumen in Liter ca. 25
Maße

Glasdrehteller-Durchmesser in mm 315
Leergewicht in kg ca. 17

Diese Mikrowelle entspricht der Geräteklasse: Gruppe 2, Klasse B.

Gruppe 2: Erzeugt hochfrequente elektromagnetische Strahlung, die für die


Behandlung von Lebensmitteln geeignet ist.
Klasse B: Darf im Wohnbereich und direkt am normalen Stromnetz bis
230 Volt (Niederspannungsnetz) betrieben werden.

51
Notizen

52