Sie sind auf Seite 1von 3

Weihnachtsplätzchen aus Deutschland

Für die Vanillekipferl Zubereitung:Aus diesen Zutaten, am besten mit einer


Stunde Vorlauf, einen Teig bereiten und gut durchkühlen
Zutaten: lassen. Fingerdicke Stränge rollen, Teilchen schneiden und
300 Gramm Mehl diese zu Kipferln formen (haben die Form von kleinen
250 Gramm Butter Hörnchen).
100 Gramm Puderzucker Die Vanillekipferl bei 180 °C für 10 bis 15 Minuten hell
100 Gramm fein geriebene weiße Mandeln backen und sofort im Anschluss mit Staubzucker, dem
Vanille Vanillinzucker beigegeben wurde, bestreuen
Salz
Puderzucker und Vanillezucker zum Bestreuen

.Für die Zimtsterne

Zutaten:
400 Gramm. Puderzucker
4-5 Eier, davon nur das Eiweiß
15 Gramm Zimt (entspricht in etwa 5 Teelöffeln)
100 Gramm geriebene Haselnüsse
500 Gramm geriebene Mandeln

Zubereitung:

Das Eiweiß wird mit dem Puderzucker vermischt und mit dem Schneebesen in einer Schüssel zu einem Eischnee von
fester Konsistenz schlagen, bis die Masse glänzend und cremig ist. Ein Drittel von diesem fertigen Eischnee
abnehmen und als Glasur beiseite stellen. Unter den verbliebenen Eischnee Mandeln, Haselnüsse, Zimt und Honig
heben und zu einem leichten Teig verkneten.
Die fertige Masse auf einer mit geriebenen Mandeln bestreuten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen. Die
Oberfläche mit der restlichen Eischnee-Glasur bestreichen und mit einem Sternausstecher nun die Zimtsterne
ausstechen. Die fertigen Sterne auf Backtrennpapier auf der mittleren Schiene bei 120 °C ca. 10 Min. backen.

Und hier noch ein Meistertipp aus der Bäckerei Rischart in München:

Die Zimtsterne sollen außen fest, aber innen noch weich sein und die Oberfläche darf nicht braun werden. Daher
immer auf den Ofen achten und die Glasur vor dem Backen noch etwas antrocknen lassen.

Für die Spitzbuben


Zubereitung:
Zutaten: Mehl, Zucker und Butter zügig zu einem Teig verarbeiten. Den Teig ausrollen, mit
200 Gramm Mehl einem Stern-Ausstecher ausstechen, die Hälfte der Scheiben mit einem Loh in der
100 Gramm Zucker Mitte versehen, das werden dann die Oberteile.
120 Gramm Butter Die Spitzbuben-Teile bei 180 °C ca. 10 Minuten hell backen. Die Sterne ohne
Johannisbeer-Konfitüre Loch werden umgedreht und mit Johannisbeer-Konfitüre bestrichen. Die gelochten
Vanille Sterne mit Puderzucker bestäuben, auf die Unterteile setzen und trocknen lassen.
Puderzucker

FAZIT für alle drei:


Weihnachtsplätzchen zu backen ist kinderleicht, es geht ruckzuck, dauert nämlich höchstens eine Stunde und ist eine
gesellige Sache! Allerdings haben 100 Gramm Plätzchen - und das trifft auf fast alle Sorten zu - an die 500 Kalorien.
Sie sind daher eine kleine Sünde in der Weihnachtszeit.

http://www.dw-
world.de/popups/popup_single_mediaplayer/0,,5013351_type_video_struct_7553_contentId_5012928,00.html
Pannetone aus Italien

Zutaten für den Hefeteig:

175 Gramm Mehl


75 Milliliter Wasser
2 Gramm frische Hefe

für den Panettone-Teig:

850 Gramm Mehl


400 Gramm Zucker
250 Milliliter Milch
Schale von einer unbehandelten Orange und Zitrone
1 Vanilleschote
3 Eier
9 Eigelb
300 Gramm Butter
400 Gramm Rosinen
200 Gramm Zitronat
200 Gramm Orangeat
KategorienBacken
Eier
Getreide
Italienisch
Klassiker
Kuchen / Torte
Milch + Milchprodukte
Nachtisch / Dessert
Obst
Raffiniert

Zubereitung:

1. Tag:

Die Hefe mit dem Wasser verrühren und zusammen mit 175 Gramm Mehl so lange verkneten, bis ein elastischer Teig
entstanden ist. Zu einer Kugel formen und kreuzweise einschneiden.

Den Vorteig rund acht bis zwölf Stunden (über Nacht) abgedeckt an einem warmen Ort ruhen und gehen lassen.

2. Tag:

250 Milliliter Milch kurz erwärmen, das Mark der Vanilleschote auskratzen und die restliche Vanilleschote
zusammen mit der Schale einer unbehandelten Orange und Zitrone zur Milch geben und abkühlen lassen.

Die abgekühlte Milch durch ein Sieb gießen und zusammen mit den drei Eiern und 850 Gramm Mehl zu dem Vorteig
geben und in der Küchenmaschine rund 20 Minuten kneten lassen. In der Zwischenzeit die neun Eigelb zusammen
mit 400 Gramm Zucker zu einer cremigen Masse aufschlagen.

Die Eigelb-Zucker-Masse nach und nach dem Teig hinzufügen und den so lange kneten lassen bis die Eigelb-Zucker-
Masse gut vom Teig aufgenommen ist. Dann das Salz und die Butter zum Teig geben und gute 20 Minuten
unterkneten lassen. Es folgen anschließend die Rosinen sowie Orangeat und Zitronat. Diese vorsichtig (nur wenige
Minuten!!!) unterheben – so lange bis die Trockenfrüchte gleichmäßig im Teig verteilt sind.
Den Teig nun in Portionen teilen – die Menge ist ausreichend für rund fünf Panettoni mittlerer Größe. In
Papierformen füllen und weitere acht bis zwölf Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

3.Tag:

Die aufgegangenen Panettoni auf der Oberfläche über Kreuz einschneiden, an den Spitzen (am Schnittpunkt der
Kreuzachsen) aufklappen und zerlassene Butter in die Einschnitte streichen. Kuchen im Ofen bei 160 Grad rund eine
Stunde und 30 Minuten backen. Nach dem Backen auskühlen lassen. Danach ist der Panettone servierfertig!

Fazit:

Selbst Panettone zuzubereiten ist nicht ganz einfach. Es dauert mindestens zwei Tage, wenn man am Abend von Tag
1 den Hefeteig macht, und am Morgen des Folgetages den Panettone-Teig ansetzt, den man dann abends bis zum
Backen weiterverarbeitet. Es lohnt sich, denn die italienische Weihnachtsspezialität ist sehr lecker und liegt mit nur
380 Kalorien pro 100 Gramm deutlich im unteren Bereich der weihnachtlichen Kalorienbomben.