Sie sind auf Seite 1von 6

Aufgaben, Ziele und Weiterbildung 1612 für 2004

Aufgaben aus aktueller Stellenbeschreibung:

 Beratung und Begleitung von Personalentwicklungsprozessen


 Mitwirkung bei der Entwicklung und Umsetzung von Instrumenten der
Personalentwicklung
 Gestaltung der Bildungsarbeit, von der Bedarfsanalyse erforderlicher
Entwicklungsmaßnahmen über Planung und Erstellung von Konzepten bis zur
Organisation interner und externer Seminarangebote
 Planung und Durchführung von internen Bildungsmaßnahmen
 Organisation und Durchführung von Entwicklungsprogrammen zur Fach- und
Führungskräfteentwicklung
 Gestaltung von Förderprogrammen und weitere wesensgemäße
Personalentwicklungsaufgaben
 Bearbeitung von Grundsatzfragen zu Themen der Personal- und
Organisationsentwicklung
 Mitarbeit in Projektgruppen
 Konzepte und Vorschläge für Themen der Personal- und Organisationsentwicklung

Daraus abgeleitet Aufgaben für 2004

 PLQP:
o Erstellung eines Projektabschlussberichts für das Projekt PLQP  PLQP geht
in die Verantwortung von PE über
o Weitere Planung und Durchführung der Maßnahmen i.R. des PLQP
(Teilnehmerauswahl, Seminarplanung, Controlling, Teilnahme am
Projektleiter-Forum, etc.)
o Betreuung des „ausgelagerten“ Grundlagenseminars und des Seminars für
Projektmitarbeiter i.R. des Bildungsprogramms

 FKNP/FKQP
o Mitarbeit bei der Planung und Durchführung
 Sichtung der Bewerberunterlagen i.R. des FKNP
 Teilnahme als Beobachter bei den AC´s (FKNP/FKQP)
 Betreuung der Projektarbeit

 Mitarbeitereinschätzung
o Übernahme der Fachkompetenz von 1200
o Pflege der Stammdaten in SAP (Termine)

Projekte:
 Teilnahme an Projekten
o Review Projektmanagementhandbuch

 Interne PE-Projekte
o Vorgehensweise zur Erfassung des Bildungsstands
o Einführung SAP-PD
o Einführung neue Seminarverwaltungssoftware

 Geplante Projekte
o E-Learning
o Wissensmanagement
o Fachentwicklung
Weiterbildungsbedarf 1612
 Teilnahme PLQP „Advanced“
 Teilnahme an Kongressen, Tagungen
o SAP
o E-Learning
o Wissensmanagement
o Seminarverwaltung
o Fachentwicklung
Rückblick: Aufgaben, Ziele und Weiterbildung 1612 für 2005

Aufgaben aus aktueller Stellenbeschreibung:

 Beratung und Begleitung von Personalentwicklungsprozessen


 Mitwirkung bei der Entwicklung und Umsetzung von Instrumenten der
Personalentwicklung
 Gestaltung der Bildungsarbeit, von der Bedarfsanalyse erforderlicher
Entwicklungsmaßnahmen über Planung und Erstellung von Konzepten bis zur
Organisation interner und externer Seminarangebote
 Planung und Durchführung von internen Bildungsmaßnahmen
 Organisation und Durchführung von Entwicklungsprogrammen zur Fach- und
Führungskräfteentwicklung
 Gestaltung von Förderprogrammen und weitere wesensgemäße
Personalentwicklungsaufgaben
 Bearbeitung von Grundsatzfragen zu Themen der Personal- und
Organisationsentwicklung
 Mitarbeit in Projektgruppen
 Konzepte und Vorschläge für Themen der Personal- und Organisationsentwicklung

Aufgaben, Ziele 2005


Aufgaben

 PLQP/Projektmanagement im Rahmen des Bildungsprogramms


o Planung und Durchführung von Maßnahmen i.R. des PLQP
 PLQP Advanced
 Projektleiterforum
o Planung und Durchführung von Projektmanagement-Seminaren aus dem
Bildungsprogramm
 Projektmanagement für Projektmitarbeiter
 Projektmanagement für PL kleinerer Projekte
o Bei beiden: Teilnehmerauswahl und anschließendes Controlling
o Ggf. konzeptionelle Änderungen und Umsetzung von Anregungen

 FKNP/FKQP
o Mitarbeit bei der Planung und Durchführung
 Evtl. Teilnahme als AC-Beobachter (FKQP)
 Mitarbeit bei der „Praxisstation Personal“
 Planung und Durchführung des „Workshops Projektmanagement“ und
des Planspiels (FKNP/FKQP)
 Inkl. anschließender Auswertungen und ggf. konzeptionellen
Änderungen

 Führungsinstrument Mitarbeitereinschätzung
o Weitere Pflege des Instruments
 Beratung der Führungskräfte
 Abstimmung mit Vertretern des Fachbereichs ( Bereich IT, Fr.
Krauß)
 Veröffentlichung abgestimmter Fachkompetenzen in Windoc
 Pflege der Stammdaten in SAP

 Ausbildung
o Übernahme BU „Das Umfeld der WWK als Unternehmen“
 Neukonzeption, nächster Termin 23.03.05

 Projekte
o Personalcontrolling
 Mitarbeit in den Teilprojekten „Gehaltsbetrachtung“, Informations-
system“ und „Kontrollsystem“
 Hauptaufgaben:
 Vertreter der Abteilung PE  Neuausrichtung der
Seminarkostenplanung 2006  gemeinsames Vorgehen mit
der Abteilung Rechnungswesen
 Mitarbeit bei Planung, Konzeption und Durchführung,
insbesondere hinsichtlich technischer Fragestellungen (SAP,
Kontakt zu Herrn Riemensperger)
o Neukonzeption Bildungsstand
 Umsetzung des erarbeiteten Konzeptes

Ziele 2005

 Einführung Bildungscontrolling
o Aufsetzen einer Wissensdatenbank ( Konzept mit/ohne SAP)
o Integration in PCO
o Zusammenarbeit mit 1611 (Bildungsbedarf, Bildungsprogramm)
 Neuausrichtung der Führungsinstrumente ( bessere
Abstimmung/Controlling/Integration)
 Umsetzung der Ergebnisse des PE-Workshops

Weiterbildungsbedarf 1612

 Teilnahme an Kongressen, Tagungen


o SAP
o Wissensdatenbanken
o Bildungscontrolling (auch technische Aspekte)
 Teilnahme „Fach-QP“ ( Praxisstationen)

Daraus abgeleitet: Aufgaben, Ziele 2006


Aufgaben

 PLQP/Projektmanagement im Rahmen des Bildungsprogramms, Planspiel


o Planung und Durchführung von Maßnahmen i.R. des PLQP
 PLQP Advanced
o Planung und Durchführung von Projektmanagement-Seminaren aus dem
Bildungsprogramm
 Projektmanagement für Projektmitarbeiter
o Planung und Durchführung des „Planspiels“ aus dem Bildungsprogramm

 FKNP/FKQP
o Mitarbeit bei der Planung und Durchführung
 Evtl. Teilnahme als AC-Beobachter (FKQP)
 Mitarbeit bei der „Praxisstation Personal“
 Planung und Durchführung des „Workshops Projektmanagement“ und
des Planspiels (FKNP/FKQP)
 Inkl. anschließender Auswertungen und ggf. konzeptionellen
Änderungen

 Führungsinstrument Mitarbeitereinschätzung
o Weitere Pflege des Instruments
 Beratung der Führungskräfte
 Abstimmung mit Vertretern des Fachbereichs ( Bereich IT, Fr.
Krauß)
 Veröffentlichung abgestimmter Fachkompetenzen in Windoc
 Pflege der Stammdaten in SAP

 Ausbildung
o BU „Das Umfeld der WWK als Unternehmen“

 Projekte
o Personalcontrolling
 Voraussichtlich Mitarbeit im Teilprojekt „Kontrollsystem“ (gemeinsam
mit 1611)
 Hauptaufgaben:
 Vertreter der Abteilung PE v.a. im Hinblick auf die Aspekte des
Bildungscontrollings
 Mitarbeit bei Planung, Konzeption und Durchführung,
insbesondere hinsichtlich technischer Fragestellungen (SAP,
Kontakt zu Herrn Riemensperger)

Ziele 2006

 WM/Skill-Management: Vorstudie durch IuB ab September 2006


o Aktives Einbringen der PE-Bedürfnisse (Skill-Management)
 Neuausrichtung/Neukonzeption der Führungsinstrumente
o Integration
o Verbindlichkeit
o Nutzenerhöhung (MA/FK/PE/WWK)
 Umsetzung der Ergebnisse des PE-Workshops

Weiterbildungsbedarf 1612

 Teilnahme an Kongressen, Tagungen


o SAP
o Bildungscontrolling (auch technische Aspekte)
 Teilnahme „Fach-QP“ ( Praxisstationen)
 Excel Aufbau-Seminar
Vorbereitung Führungsklausur: Stärken – Schwächen-Analyse

Stärken Chancen

 PLQP und entsprechende BilPro-Seminare tragen  PCO-Entwicklungsplanung als Beitrag zu einer


zu einer Systematisierung und Professionalisierung noch strukturierteren Vorgehensweise innerhalb
der Projektarbeit in der WWK bei von PE
 PLQP fördert das Entstehen einer einheitlichen  PCO-Kontrollsystem als Chance zum Aufsetzen
Projektkultur eines Bildungscontrollings  Nutzen von PE
kann besser dargestellt werden
 Planspiel fördert betriebswirtschaftliches Know-How  Regelmäßige Vorstandsberichte können
der WWK-Mitarbeiter Legitimation und Glaubwürdigkeit von PE weiter
erhöhen
 Umfassende Beratung der FK im Rahmen der  PCO-Infosystem: Seminarbesuche sollen allen
Mitarbeitereinschätzung MA zur Verfügung gestellt werden  PE als
Dienstleister wird stärker wahrgenommen
 Unterstützung der Ausbildung im Rahmen der BU´s  Umsetzung der Ziele aus dem PE-WS (insbes.
Sachziel „Verbindlichkeiten
schaffen/durchsetzen“)  Profil von PE wird
weiter geschärft
 1612 als interner Dienstleister in technischen
Fragestellungen (SAP, etc.)
 PE insgesamt:
o Hohe Dienstleistungsorientierung und Suche
nach „Best-Practice-Lösungen“, sowie Interesse
an gut funktionierenden Schnittstellen ins Haus
hinein
o Hohe Motivation der PE-MA

Schwächen Risiken

 Zu wenig dokumentierte (und veröffentlichte)  Neuregelung bei den Studienabschlüssen


Schnittstellen und Prozesse (auch innerhalb des (Bachelor/Master) zwingt PE in absehbarer Zeit
eigenen Bereichs) zur Neuerfassung der Bildungsstände (derzeitige
Daten nur bedingt verwendbar) oder zumindest
Aktualisierung der entsprechenden SAP-
Tabellen
 Führungsinstrumente zu wenig verbindlich, werden  Skill-Management ist derzeit gekoppelt an WM
zu wenig genutzt (integrativer Ansatz)  scheitert Einführung WM
(z.B. wg. Veto Auftragsmanagement) sind neue
Überlegungen bzgl. Skill-Mgm. notwendig
 Image PE (s. PE-Strategie-WS)
 SAP-HR-Paket wird zu wenig genutzt ( Einführung
PE-Modul, bzw. Skill-Management)
 Bisher sind PE-Prozesse sehr „papierbehaftet“ 
Servicequalität könnte durch elektronische
„Workflows“ erhöht werden (Einschätzung, E-Plan,
Neuerfassung Bildungsstände)  möglich mit
neuem SAP-Release  frühestens wohl 2007