Sie sind auf Seite 1von 8
I.M.M.V. Internationaler Massenmörder Mau-Mau Verband Offizielles Reglement Köln, 30. November 2011

I.M.M.V.

Internationaler Massenmörder Mau-Mau Verband

Offizielles Reglement

Köln, 30. November 2011

0

Vor dem Spiel

0.1

Massenmörder Mau-Mau ist ein Kartenspiel bestehend aus jeweils vier Exemplaren jeder Farbe (Pik, Kreuz, Karo, Herz) der Karten: Ass, König, Dame, Bube, 10, 9, 8 und 7. Ein vollständiges Kartenspiel besteht aus insgesamt 128 Karten.

0.2

Ein offizielles Massenmörder Mau-Mau Spiel besteht aus mindestens 4 Spielern. Die Spieleranzahl kann beliebig erhöht werden, jedoch müssen bei Spielanfang, nachdem die Startkarten an die Spieler ausgeteilt wurden, mindestens die Hälfte der Karten auf dem Stapel liegen.

0.3

Zu Beginn des Spieles werden an jeden Spieler 7 Karten ausgeteilt. Es beginnt der

Jüngste, später der Gewinner aus der vorangegangenen Runde. Das Spiel beginnt im Uhrzeigersinn.

0.3.2

Der Spieler der beginnt mischt den Kartensatz und teilt die Karten aus.

0.4

Solange das Spiel aktiv ist, ist es den Spielern untersagt Fragen zu stellen, Zahlen oder Namen zu nennen, sowie Kraftausdrücke zu benutzen. Die Missachtung dieser Regel wird mit einer Strafkarte (siehe 4.1) geahndet.

1

Grundregeln

1.1

Ziel des Spiels Massenmörder Mau-Mau ist es, alle in der Hand gehaltenen Karten

regelkonform abzulegen.

1.2

Zu Beginn des Spiels wird eine Karte vom Stapel aufgedeckt auf diese kann der nächste Spieler eine Karte mit der gleichen Farbe (Pik, Kreuz, etc) oder der gleichen Zahl (A, K, 7, etc) legen.

1.3

Hat ein Spieler keine Karte auf der Hand, die er auf den offenen Stapel legen kann, so muss er eine einzige Karte ziehen. Er darf im selben Zug die gezogene Karte auf den Stapel legen. Andernfalls ist der nächste Spieler am Zug.

1.4

1.4.1

Sobald der Zustand eintritt, dass ein Spieler nur noch eine Karte auf der Hand hält, muss er dies mitteilen indem er laut „Letzte Karte“ ruft. Tut er dies nicht, bekommt

er eine Strafkarte.

1.4.2

Wenn ein Spieler seine letzte Karte ablegt, muss er laut „Mau“ rufen. Tut er dies

nicht, bekommt er eine Strafkarte.

1.4.3

Ist die letzte Karte die abgelegt wird ein Bube, egal welcher Farbe, so muss der

Spieler anstatt „Mau“, laut „Mau-Mau“ rufen.

1.5

Legt ein Spieler seine letzte Karte ab, ist das Spiel beendet.

2

Bedeutung der Karten

2.1 - 7

Legt ein Spieler eine 7, so muss der nächste Spieler 2 Karten vom Stapel ziehen. Es sei denn, der nächste Spieler legt ebenfalls eine 7. In diesem Fall muss er nicht ziehen, sondern der nächste Spieler muss entsprechend der gelegten 7, Karten vom Stapel nehmen. Legt ein Spieler eine 7 auf eine 7 nachdem er die entsprechenden Karten gezogen hat, findet keine Addition der 7 mehr statt.

2.2 - 8

Legt ein Spieler eine 8, so wird der nächste Spieler übersprungen und der übernächste ist am Zug

2.3 - 9

Legt ein Spieler eine 9, so wird die Richtung gewechselt.

2.4 - 10

Auf eine 10 dürfen nur Zahlen gelegt werden. Also die Karten 7, 8, 9, 10.

2.5 – Bube (B)

Legt ein Spieler einen Buben, so darf er sich eine Farbe wünschen. Der nächste Spieler ist verpflichtet diese Farbe zu legen. Der Bube darf auf jede Karte gelegt werden, unabhängig von ihrer Farbe und Zahl. Die einzige Ausnahme ist die 10 (siehe 2.4), auf diese Karte darf der Bube nicht gelegt werden.

2.6 – Dame (D)

Auf eine Dame dürfen nur Bilder gelegt werden. Also die Karten B, D, K, A.

2.7 – König (K)

Wird ein König auf einen anderen König gelegt, so muss der Spieler laut „Jesus Christus“ rufen. Tut er dies nicht muss ein anderer Spieler laut „Judas“ rufen und der Spieler der den Fehler begangen hat bekommt eine Strafkarte.

2.8

– Ass (A)

Legt ein Spieler ein Ass, so muss er dieses Ass abdecken. Am Ende des Zuges darf kein Ass als oberste Karte auf dem Stapel liegen. Hat der Spieler keine Karte auf der Hand, die er auf das Ass legen könnte, so muss er solange Karten ziehen, bis er eine passende hat.

3

Sonderregeln

3.1 - Pik

Legt ein Spieler eine Karte der Farbe Pik, so muss er laut „Pik“ rufen. Tut er dies nicht, bekommt er eine Strafkarte.

3.2

Zwischenwerfen

3.2.1

Wenn ein Spieler ein identisches Gegenstück in Farbe und Zahl, der obersten Karte auf dem Stapel, auf der Hand hält, so kann er diese, unabhängig davon ob er am Zug ist, zwischenwerfen. Das Spiel wird vom Spieler der zwischenwarf ausgehend fortgesetzt.

3.2.2

Die Wirkung der Karten summiert sich beim Zwischenwurf.

7

Wird eine 7 zwischengeworfen, so addieren sich die zu ziehenden Karten.

8

Wird eine 8 zwischengeworfen so ergibt sich die Anzahl der Spieler die übersprungen werden aus der Summe der zwischengeworfenen Karten 8.

9

Beim Zwischenwurf der Karte 9, wird die Richtung jedes Mal geändert.

3.3

Triple Befinden sich drei identische Karten aufeinander, so muss der Spieler, der die dritte Karte legt laut „Triple“ rufen. Tut er dies nicht, bekommt er eine Strafkarte.

Handelt es sich bei dem Triple um Pik-Karten, so muss man laut „Pik, Pik, Pickel“ rufen.

3.4

Bäm, Kasäm Befinden sich vier identische Karten aufeinander, so muss der Spieler der die vierte Karte legt dies mitteilen. Handelt es sich um Zahlen (7, 8, 9, 10), so ruft er laut „Bäm“. Bei Symbolen (B, D, K, A) ruft er laut „Kasäm“. Tut er dies nicht, bekommt er eine Strafkarte.

3.5

Eigene Triple Legt ein Spieler selbst drei identische Karten hintereinander ab, also ein Triple oder drei Karten auf eine zu einem Vierling, muss er zusätzlich zu „Triple“ (oder „Pik, Pik, Pickel“) oder „Bäm/Kasäm“ noch laut „Bei Gott“ rufen. Tut er dies nicht, bekommt er eine Strafkarte.

3.6

Apocalypto

3.6.1

Gewinnt ein Spieler drei Runden hintereinander, so muss er anstatt „Mau“ „Apocalypto“ rufen. Tut er dies nicht, bekommt er eine Strafkarte und die Runde wird weitergespielt.

3.6.2

In einer Runde, in der die Möglichkeit eines Apocalyptos besteht, muss der betroffene Spieler die letzte Karte mit „Ich besteige den Thron.“ ankündigen. Handelt es sich bei der letzten Karte, die er auf der Hand hält um eine Dame, muss er laut „Ich besteige die Dame.“ rufen. Nichtbeachten dieser Regel wird mit einer Strafkarte geahndet und der Spieler muss Zahl und Farbe seiner letzten Karte preisgeben.

3.6.3

Gewinnt ein Spieler vier mal hintereinander, so muss er beim Legen der letzten Karte laut „Apocalypto, Apocalypto“ rufen. Gewinnt ein Spieler fünf mal hinterienander, so muss er laut Apocalypto, Apocalypto, Apocalypto, bei Gott“ rufen. Die Regel für die letzte Karte bleiben wie in Artikel 3.6.2 beschrieben.

3.7

Legt ein Spieler eine identische Karte, obwohl er am Zug ist, wird es trotzdem als

Zwischenwurf gewertet. Die Regeln des Zwischenwurfs gelten (s. 3.2).

4

Strafkarten

4.1

Nichtbeachten der Regeln wird, falls nicht anders festgelegt, mit Strafkarten geahndet. Strafkarten werden vom Stapel gezogen.

4.2

Es ist Aufgabe der Mitspieler Fehler zu bemerken und sie entsprechend zu ahnden.

4.3

Im Zweifel gegen den Angeklagten.

4.4

Eine Strafkarte kann nur unmittelbar nach dem begangenen Fehler verteilt werden.

Nachträgliches verteilen ist nicht möglich.

4.5

Ein Fehler ist bei Beginn des dritten Zuges nach dem Vergehen verjährt.

5

Geklärte Präzedenzfälle

5.1 – 7 Zwischenwurf

Wirft ein Spieler eine Karte 7 zwischen, während schon entsprechend Karten gezogen wurden, so muss der Spieler, der nach dem Zwischenwurf am Zug ist, nur die verbleibenden Karten, die zu ziehen sind, vom Stapel nehmen.

Es können insgesamt nicht mehr Karten gezogen werden, als das Doppelte der Anzahl der gelegten Karten 7.

5.2 – Definition des Zuges

Als Zug gilt, wenn ein Spieler

Zwischenwurf.

eine Karte legt, weil er am Zug ist oder durch

5.3 – Definition der Runde

Ein beendetes Spiel, also wenn ein Spieler alle Karten ablegt (siehe 1.1), wird Runde genannt.