Sie sind auf Seite 1von 8
>­ c eil E (i; Cl ·'= TI Q) c � - I .0 E

c

eil

E

(i;

Cl

·'=

TI

Q)

c

-

I

.0

E

Cl

-"'

·c:

.r:

hl

t:

Q)

gi

eil

s

CD

CO

0

6

0

N

TOP Select plus

RSF, HWS Rückspülfilter und Hauswasserstation für Anschluss-Module 3/4" - 1 1/4" (DN 20 - 32)

Einbau- und Bedienungsanleitung

3/4" - 1 1/4" (DN 20 - 32) Einbau- und Bedienungsanleitung ToP Select PFEIFFER & lfAY

ToPSelect

PFEIFFER &lfAY

------------ GRUPPE
------------
GRUPPE
� 5 �--/ 11. Fig. 3 IV. Einbauschema 2
� 5
5
�--/ 11. Fig. 3 IV.
�--/
11.
Fig. 3
IV.
Einbauschema
Einbauschema

Lieferumfang

Rückspülfilter Top select plus (Fig. 1) mit An­ schlussmöglichkeit an ein Anschlussmodul (RSF) oder ein Anschlussmodul mit Druckminderer (HWS) (nicht im Lieferumfang enthalten), beste­ hend aus:

1 Kopfteil aus Messing 2 Anschlussmodul (nicht im Lieferumfang) 3 Klarsichtzylinder mit Filterelement 4 Abwasseranschluss (HT-Anschluss bzw. Schlauchtülle) 5 Drehknopf für Rückspülelement

Verwendungszweck

Der Filter ist zur Filtration von Trink- und Brauch­ wasser bestimmt. Er schützt die Wasserleitun­ gen und die daran angeschlossenen wasserfüh­ renden Systemteile vor Funktionsstörungen und Korrosionsschäden durch Fremdpartikel wie Rost­ teilchen, Späne, Sand, Hanf etc. Der Filter ist nicht bei chemikalienbehandeltem Kreislaufwasser, Prozesswasser und Kühlwas­ ser für Durchlaufkühlungen einsetzbar.

Bei

Grobschmutzabscheider vorschalten.

Wässern mit groben

Schmutzpartikeln einen

Für Öle, Feite, Lösungsmittel, Seifen und sonsti­ ge schmierende Medien ist der Filter nicht geeig­ net. Ebenso nicht zur Abscheidung wasserlösli­ cher Stoffe.

Achtung: Die Einrichtung der Anlage muss

entsprechend der Einbau- und Bedienungs­

anleitung lt. der AVB Wasser V,

das Wasserversorgungsunternehmen oder

eine, in ein lnstallateurverzeichnis eines Was­

§ 1 2.2 durch

serversorgungsunternehmens, eingetragene

Installationsfirma erfolgen.

Funktion

Das Rohwasser strömt durch den Rohwasser­ eintritt in den Filter ein und dort von innen nach aussen durch das Filterelement zum Reinwas­ seraustritt. Dabei werden Fremdpartikel > 90 µm an der Innenseite des Filtergewebes zurückge­ halten. Das Filterelement muss durch Rückspü­ len in regelmässigen Abständen gereinigt wer­ den. Bei der Rückspülung werden durch Drehen des Drehknopfes der Abwasseranschluss geöffnet und das Rückspülelement gedreht. Dabei wer­ den die am Filtergewebe haftenden Teilchen ab­ gesaugt und ausgespült.

Einbauvorbedingungen

Örtliche Installationsvorschriften, allgemeine Richtlinien, allgemeine Hygienebedingungen und technische Daten beachten.

Ein

vorhanden sein.

Kanalanschluss

(Abfluss) mind. ON 40 sollte

Achtung: Der Einbauort muss frostsicher sein und störende Einflüsse vermeiden (z.B. Lösungs­ mitteldämpfe, Heizöl, Waschlaugen, Chemikalien aller Art, UV-Einstrahlung und Wärmequellen über 40 °C)

Achtung: Kunststoffteile von Öl und Fett, Lösemitteln und sauren sowie basischen Reinigern freihalten. Nach harten Stössen und Schlägen (z.B. mit ungeeignetem Werk­ zeug, Fall auf Steinboden etc.) muss ein Kunststoffteil auch ohne sichtbare Schäden erneuert werden (Berstgefahr). Extreme Druckschläge vermeiden.

Einbau

Den Filter in Kaltwasserleitungen vor den zu schüt­ zenden Objekten einbauen (siehe Einbausche­ ma). Dabei grundsätzlich Absperrventile vorse­ hen. Anschluss-Modul in Fließrichtung in die waagrech­ te oder senkrechte Kaltwasserleitung einbauen. (Fließrichtungspfeil beachten).

1. Den Sicherungsring bis zum Anschlag nach

links drehen

(siehe Fig 3).

11. Die Klauen des Gerätes in die Aussparungen

eindrücken. III. Das Gerät um 45° bis zum Anschlag im Uhr­ . zeigersinn drehen.

IV. Den Sicherungsring mit beiden Händen bis zum

Einrasten in

Das Gerät ist nun gegen unbeabsichtigtes Ver­ drehen gesichert.

Richtung Gerät ziehen.

Zum

Richtung Anschlussmodul drücken.

Lösen des Filters den

Sicherungsring in

Spülwasseranschluss zum Kanal führen bzw. Auffanggefäss (ca. 10 Liter) bereitstellen.

Bitte beachten: Nach DIN 1988 muss der Spül­ wasserschlauch mit mindestens 20 mm Abstand zum höchstmöglichen Abwasserspiegel befestigt werden (freier Auslauf).

1 nbetriebnahme

Filter und Spülwasserleitung auf ordnungsgemäs­ se Installation prüfen.

Die Absperrventile dürfen noch nicht geöffnet sein. Klarsichtzylinder (3) auf richtigen Sitz prüfen und Drehknopf (5) im Uhrzeigersinn schliessen.

Absperrventile vor und nach der Hauswassers­ tation langsam öffnen und die Rohrleitung an der nächsten Entnahmestelle nach der Hauswasser­ station entlüften.

Absperrventile vor und nach dem Filter langsam öffnen und die Rohrleitung an der nächsten Ent­ nahmestelle nach dem Filter entlüften.

Vor dem Rückspülen ein Auffanggefäss unter­ stellen, wenn der Spülwasseranschluss nicht mit dem Kanalanschluss verbunden ist.

Drehgriff gegen den Uhrzeigersinn öffnen, bis deutlich hörbar Wasser austritt und wieder schlie­ ssen. Filter auf Dichtheit prüfen.

Bedienung

Eine Rück spülung muss 1 x pro Monat durchgeführt werden, um ein Festsetzen der Fremdpartikel auf dem Filtergewebe zu ver­ meiden (bei starker Verschmutzung eventu­ ell öfter).

Vor dem Rückspülen ein Auffanggefäss unter­ stellen, wenn der Spülwasseranschluss nicht mit dem Kanalanschluss verbunden ist.

Rückspülen

Drehgriff

sinn öffnen,

und wieder schliessen. fen.

(5 siehe

Fig.

2) gegen den

Uhrzeiger­

austritt

Dichtheit prü­

bis deutlich hörbar Wasser

Filter auf

Kunststoffteile dürfen nur mit einem feuch­ ten, weichen Tuch gereinigt werden. Keine Lösungs- oder Waschmittel sowie· keine sau­ ren Reiniger benutzen!

Störungsbeseitigung

Störung Ursache Beseitigung Wasserdruck im Netz stark ab- Filterelement verschmutzt Rückspülung durchführen
Störung
Ursache
Beseitigung
Wasserdruck im Netz stark ab-
Filterelement verschmutzt
Rückspülung durchführen
gefallen;
Wasserdruck fällt bei Entnahme
stark ab (um mehr als 35 % des
Ruhedruckes)
Spülwasseraustritt
lässt
sich
Rückspülelement; kommt durch
Drehgriff ganz öffnen und die
nicht schliessen
Grobschmutz nicht in die
Rückspülung mehrmals
-
Endlage
wiederholen

Wenn die Störung mit Hilfe dieser Hinweise nicht beseitigt werden kann, so muss unser Werkskun­ dendienst angefordert werden.

Gewährleistung

Betreiberpf 1ichten

Im Störfall während der Gewährleistungszeit wen­ den Sie sich bitte unter Nennung des Gerätetyps und der Produktionsnummer (siehe technische Daten bzw. Typenschild des Gerätes) an Ihren Vertragspartner, die Installationsfirma.

Sie haben ein langlebiges und servicefreundliches Produkt gekauft. Jedoch benötigt jede technische Anlage regel­ mässige Servicearbeiten, um die einwandfreie Funktion zu erhalten.

Voraussetzung für Funktion und Gewährleis­ tung ist die Rückspülung des Filters und die Sichtkontrolle auf Dichtheit durch den Be­

treiber. Nach DIN 1988 Teil 8 Anhang B muss der Filter regelmässig, je nach Betriebsbedingun­ gen, spätestens jedoch alle 2 Monate rückge­

spült werden.

spätestens jedoch alle 2 Monate rückge­ spült werden. Eine weitere Voraussetzung für Funktion und Gewährleistung

Eine weitere Voraussetzung für Funktion und Gewährleistung ist der Austausch der Ver­ schleissteile in den vorgeschriebenen War­ tungsintervallen.

Austausch der Verschleissteile Dichtelemente Filterelement Klarsichtzylinder

alle 3 Jahre alle 6 Jahre alle 15 Jahre

Nach DIN 1988 muss der Austausch der Ver­ schleissteile durch Fachpersonal erfolgen (Instal­ lateur oder Werkskundendienst).

Wir empfehlen einen Wartungsvertrag mit Ihrem Installateur oder dem Werkskundendienst abzu­ schliessen.

0-----4 D� B c
0-----4
D�
B
c

Wartungsanleitung

Trinkwasser ist

Hygienische

der

sein.

ein

Sorgfalt

Lebensmittel.

bei

daher

Durchführung

selbstverständlich

der

Arbeiten

sollte

Nach DIN 1988 muss die Wartung durch Fach­

personal erfolgen

(Installateur oder Werkskun­

dendienst).

Austausch der Verschleissteile Dichtelemente (A) Filterelement (B) Klarsichtzylinder (C) 0-Ring (D)

Verschleissteile 3/4" -

1

1/4"

alle 3 Jahre alle 6 Jahre alle 15 Jahre alle 15 Jahre

Dichtungs-Set

Bestell-Nr.

1-902345

Filterelement

Bestell-Nr.

1-902393

Klarsichtzylinder

Bestell-Nr.

1-902380

0-Ring (im Bajonnet)

Bestell-Nr.

1-181548

Absperrhähne vor und nach dem Filter schlies­ sen und ggf. ein Auffanggefäss unterstellen.

Filter druckentlasten (Drehknopf 4 gegen den Uhr­ zeigersinn öffnen).

Klarsichtzylinder (C) von Hand abschrauben und senkrecht nach unten abziehen.

Filterelement (B) nach unten abziehen.

Dichtungen (A)

austauschen.

Alle Dichtungen vor dem ten.

Einbau leicht anfeuch­

Filterelement mit Wasser spülen und Filtergewe­ be auf etwaige Beschädigungen überprüfen oder ggf. austauschen. Filterelement wieder aufsetzen. Klarsichtzylinder in das Kopfteil einschrauben und von Hand festziehen.

Absperrhähne vor und nach der Anlage öffnen, die Rohrleitung über den nächstgelegenen Was­ serhahn nach der Anlage entlüften und das erste ablaufende Wasser ableiten.

Alle Verbindungen

prüfung).

auf

Dichtheit

prüfen

Rückspülung durchführen.

(Sicht­

Technische

Daten

Top select plus Typ RSF RSF RSF HWS HWS HWS 3/4" 1" 5/4" 1" 5/4"
Top select plus
Typ
RSF
RSF
RSF
HWS
HWS
HWS
3/4"
1"
5/4"
1"
5/4"
3,5
3/4"
-
-
Durchflussleistuna bei t.o = 0,2 bar
m3/h
3
4
-
5,5
Durchflussleistunq bei t.p = 0,5 bar
m3/h
5
6
-
-
-
7,5
-
-
Durchflussleistuna bei L'.p = 1 bar
m3/h
7
8
-
Durchflussleistung
nach
Druckminderer m3/h
-
-
-
3
3,5
4
Ausaanasdruck
nach
Druckminderer
bar
-
-
-
2 - 6
2
- 6
2
- 6
Durchlassweite,
untere/obere
µm
90 / 110
Nenndruck
(PN)
bar
16
Betriebsdruck,
min./max.
bar
2,5 während der Rückspülung / 16
Wassertemperatur max.
o c
30
Umgebungstemperatur
o c
40
Gesamthöhe
A
mm
345
345
345
378
378
398
Mindestabstand Rohrmitte bis Boden
B
mm
258
HT - Anschluss,
Durchmesser
c
mm
50
Produktionsnummer
TSPFGK
Rohrmitte bis Boden B mm 258 HT - Anschluss, Durchmesser c mm 50 Produktionsnummer TSPFGK A

A

w

c

B

BWT Wassertechnik GmbH

Industriestraße

D-69198

Tel. +49/6203/73-0

Fax

E-Mail: bwt@bwt.de

Schriesheim

+49/6203/73102

D-69198 Tel. +49/6203/73-0 Fax E-Mail: bwt@bwt.de Schriesheim +49/6203/73102 ToPSetect Änderungen vorbehal ten ! (
ToPSetect
ToPSetect

Änderungen vorbehalten!

D-69198 Tel. +49/6203/73-0 Fax E-Mail: bwt@bwt.de Schriesheim +49/6203/73102 ToPSetect Änderungen vorbehal ten ! (

(