Kultur- und Integrationszentrum in Köln

Tag der Russisch - Deutschen Kultur in Köln Ehrenfeld
Folkloretanzgruppe „Buntes Lächeln“
unter der Leitung von Olga Burikina. (2 Russische Volkstänze, 1 Ukrainischer Volkstanz,. 1 Deutscher Volkstanz) Choreografie: Olga Burikina. Tänzer: Nikolai Arkadiev, Nikita Alekseev, Sergei Rusakov, Alexei Rusakov, Devid Zvetskich, Inna Reutberg, Julia Schirin, Tanja Stepanova, Anna Gofman, Mascha Trmpolz, Adriana Rosina, Elena Jogina. Folkloretanzgruppe „Buntes Lächeln“ wurde im Februar 2002 bei dem Kinderzentrum „Poreja“ in Chorweiler gegründet. In der Gruppe tanzen Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahre. Sie lernen verschiedene Volkstänze, Klassik, Sujettänze. Es ist das Hauptziel der Gruppe, die russische Kultur zu bewahren und zu propagieren und die Freundschaft zwischen Russland und Deutschland dadurch zu festigen. Jetzt tanzen die Kinder der älteren Gruppe zwei russische Volkstänze: „Ai-jai-jai“ und „Ach, Mütterchen“. Dann kommen noch ein deutscher Tanz und ein ukrainischer Tanz. Die jüngere Gruppe lernt einfache klassische Tanzelemente. Der Pädagoge arbeitet an den plastischen Bewegungen der Körper. Kurz und gut, die Kinder beherrschen Grundlagen der Choreographie. Tel.: 0221 / 709 90 61 14 Jahre, Klarinette. Maximilian Haschemi, 11 Jahre, Saxophon Elena Dmitieva: Klavier. Mitwirkende Kinder: Alina Kripak, 10 Jahre, Sven Wilke, 9 Jahre. Sie sind ein hervorragendes Duett von Elena Dmitrieva (Klavier) und Valeri Orkin (Klarinette) Sie absolvierten 1979 die Hochschule für Musik zu Kiev in der Ukraine. Im Laufe von 20 Jahren arbeiteten sie als Solisten beim Solistensemble der Ukraine Kamerate Kiev. Die Arbeit beinhaltete zahlreiche Gastspielreisen, die sowohl in Moskau, St. Petersburg, Lvov und anderen Städten der ehem. UdSSR, als auch in Frankreich, Österreich, Italien, der Schweiz, Griechenland, den Niederlanden stattfanden. Unter der Leitung vom weltberühmten Dirigenten aus den USA, Kanada und Japan wurden von Val. Orkin und El. Dmitrieva 15 CDs aufgenommen. Seit dem Jahr 2000 wohnen sie in Köln. Das Paar tritt jetzt mit Konzerten und KonzertLesungen für Kinder und Jugendliche in Gymnasien, Kinder- und Jugendzentren, Bibliotheken und Museen auf. Es wurden auch Konzerte in Altenheimen und Bürgerzentren mit Informationen über die jeweiligen musikgeschichtlichen Hintergründe gegeben. Sie leiten die Musikklasse für Kammermusikensemble für Kinder. Unterricht in den Fächern Klavier, Blockflöte, Klarinette, Saxophon und Geige. In diesem Konzert werden sie zusammen mit ihren Schülern die „Musikalische Weltreise durch das zwanzigste Jahrhundert“ spielen. Im Programm werden folgende Werke von folgenden Komponisten erklingen: N. Rimskij-Korsakow, C. Saint-Saens, Fr. Kreisler, G. Gershwin u.a. Adresse: Honigsstr. 17, 50769 Köln Tel.:0221 / 794 06 84

H. D. Gauf „Der Kölsche Trucker“.
Deutsche Country-Musik. Wer ist er? Ein Kölner Künstler, ein Mann in den besten Jahren, der früher als Fahrer mit seinen eigenen Unternehmen mit seinem eigenen LKW Fracht transportierte, im In- und Ausland. Vor vielen Jahren verschrieb er sich der Country Musik, der er bis heute treu ist. Im Stil von Tom Astor und mit eigenen Werken bringt er die Gemüter der Szene zum kochen. Zu sehen ist er auf Benefiz Veranstaltungen, die dem Wohl der Allgemeinheit dienen, um im sozialen Umfeld etwas zu bewegen. Als Beispiel sei die Kinderkrebshilfe in der Uni-Klinik, Köln zu erwähnen, oder PHOENIX Kulturund Integrationszentrum in Köln Ehrenfeld.

Seit zwei Jahren besteht eine Teamarbeit mit Sabine Rehbein, die in Köln eine Filzwerkstatt betreibt, das heißt, sie stellt den Filz aus Rohwolle selbst her und fertigt daraus im Zusammenhang mit anderen Materialien Stoffe, Kopfbedeckungen und Accessoires. Sie kommt von der Kunst her, hat Malerei und Bildhauerei an der Alanus-Hochschule der Künste in Alfter bei Bonn studiert, seit fünf Jahren das für sie neuartige Material Filz entdeckt und experimentiert seitdem damit. Seit der Mode-Show im Stollwerck, 2002, sind alle Projekte in Zusammenarbeit entstanden. Adresse: c/o „Time Tunnel“, Handelstr.10, 50674 Köln Tel.:0221 / 205 44 67

„Fersh“ Rock-Popmusik Forellenquintett: „Sehr frei nach Schubert“
Grigori Berstein: Maler und Installationsautor Tatiana Koslova: Klavier, Musikauswahl Anna Zlotovskaia: Geige, Regisseurin Malerische und musikalische Performance zum Thema „Leben und Schicksal des Schöpfers“, die auf der Installation von Gr. Berstein und an der Musik von Schubert, Debussy, Schnittke basiert. Die Struktur der Komposition ist fünfteilig. Auf der Bühne: 5 „Fliegende Fische“, auf der Rückseite von jedem Fisch ist eine Etappe aus dem Leben von Schubert abgebildet. Jeder der Fische reagiert auf seine Musik. Es sind fünf musikalische Stücke, die mit dem Thema von Schuberts „Forelle“ miteinander verbunden sind. Einer der wichtigsten Teile der Installation ist ein Aquarium mit Schuberts Porträt, das im Lauf der Zeit mit Wasser gefüllt wird. Drei der lebenden Teile der Komposition sind: „der Fischer“(Künstler Grigori Berstein) und 2 Musikerinnen, Tatiana Kozlova und Anna Zlotovskaia, die wie Frauen aus der Schubertepoche gestylt und gekleidet sind. Die Handlung entwickelt sich nach den Motiven des Gedichtes dessen Ursprung im Lied „Forelle“ liegt und kreuzt sich mit den Gedanken über das Schicksal des Schöpfers, Segen und Verlusten, Glück und Unglück, Tod und Unsterblichkeit. Victoria Fersch, 26 Jahre alt, kommt aus Estland/Tallinn. Seit 11 Jahren in Deutschland. Singt seit ihrem 5. Lebensjahr. Seit 5 Jahren singt sie berufsmäßig. Texte und Musik arrangiert sie mit ihrem Manager Alex Knauer zusammen, auch das Arrangement im eigenen Studio in Dortmund „Lemon-Music“. Die Gruppe besteht aus 3 Personen - Victoria (Sängerin), Elleonora und Natalie (Tänzerinnen) - und ist sehr erfolgreich im deutsch-russischen Raum, sie ist schon in fast allen russischen Discotheken Deutschlands aufgetreten. Ihre Music wird mit Erfolg im russischen Radio in Russland gespielt, denn Victoria wurde zur Jahreswende nach Sankt Petersburg eingeladen, um für das russische Publikum einige Konzerte zu geben. Von dort sind sehr gute Reaktionen und neue Einladungen gekommen. Das erste Pop-Album «wetscherinka» (Party) ist in Deutschland 10.000-mal herausgekommen und ist seit 2 Jahren auf dem Markt. Alle Empfehlungen wert! Guter Sound, Gute Melodie, gute Texte! Das zweite Album «so ljdom» (eisig) kommt bald auf den Markt, es ist mehr rockiger und origineller geworden und ich hoffe Sie begrüßen es mit mir und heißen Viktoria herzlich willkommen!

Alexei Volynchyk,
14 Jahre, akustische Gitarre. Populäre russische Schlager- und Rocklieder Alexei Volynchyk ist 14 Jahre alt und ein vorbildlicher Schüler auf dem Gymnasium Köln-Nippes. Musik ist eine seiner größten Leidenschaften, wobei er mehrere Musikinstrumente beherrscht. Mit der DeutschRussischen Kultur- und Bildungsakademie hat er schon mehrere gelungene Auftritte gehabt, die eine weite Resonanz der Zuschauer hervorgerufen haben. Zum Verein PHOENIX-Koeln steht er auch in sehr freundschaftlichem Verhältnis, welches sogar soweit geht, dass er diese Rede schreiben durfte.

Um 16.00 Uhr wird Herr Bunk, Referat für Interkulturelle Kunstprojekte vom Kulturamt der Stadt Köln eine kurze Rede halten.

Ballett & Tanzschule Inna Aleksiev
Radetzky Marsch (Musik: Strauss. Choreografie: Natalia Abrikosova, Boris Maryamov. Tänzer: Lara Guesmann, Elen Hohnstein, Sofie Adam, Paulina Scherer, Juliana Herriger, Jelisaveta Bogdanova). Polka (Musik: Strauss. Choreografie: Inna Aleksiev. Tänzer: Jana Aitzhanova, Nina-Alexandra Bayeszko, Anna Netchipourenko, Lida Gusev, Vivienne Schmitz). Inna Alexiev – diplomierte Ballettmeisterpädagogin. Hat in der Ballettakademie beim Bolschoi Theater gearbeitet. Besitzt eine 25-Jährige Berufserfahrung in Russland, Bulgarien und anderen Ländern. 1994 eröffnete sie die Ballettschule „Ballett und Tanz“ in Köln am Neumarkt. In der Schule werden 80 Schüler verschiedener Nationalitäten im Alter von 4-64 Jahren unterrichtet. In der Schule arbeiten Pädagogen aus Deutschland und Russland. Inna Aleksiev ist Mitglied des „Deutscher Berufsverbandes für Tanzpädagogik e.V.“ In der Schule existieren folgende Richtungen: ● Klassisches Ballett nach Vaganova-system ● Charaktertanz ● Jazz – Modern Ballett ● Kinderchoreografie ● Konzerttätigkeit Adresse: Neumarkt 1b, 50667 Köln Tel.:0221 / 258 24 90

„Deutsch – Russische Kultur- und Bildungsakademie” e. V.
Theater-Studio „WIR“. Episoden aus dem Theaterstück „Apokalypsis“. Plastische Miniaturen „Dialog mit Gott über menschliche Sünden“. Es ist ein Protest gegen menschliche Gewalt und Agressionen. Irene Natchkovskaia: Regisseurin Ruben Lisitsian: Künstlerischer Gestalter Maia Klewanskaja, Maria Gaiduk, Alexandra Lowygina, Anastasia Melnik, Helena Bublewskaja, Julia Asowskaja, Olga Plachtienko, Sabina Bagirowa, Veronika Schimor, Milana Weissbein, Konstantin Konstantinovski, Ilia Gubarew, Jewgenij Stein, Oleg Friesen, Eugen Dering, Roman Kotikow, Alexej Wolynschtschik Am 8. April 2004 ist die Akademie 9 Jahre alt geworden. Sie wird von mehr als 150 Kindern der Stadt Köln aller Nationalitäten besucht. In der Schule wird die Russische Sprache, Literatur, Geschichte, Musik, Kunst und Tanz unterrichtet. Beim Abschluss der Schule wird ein Diplom überreicht, das auch für Deutsche Hochschulen gilt. Die Schule organisiert Kinderkunstausstellungen und bildende Exkursionen. Eine der vielen Richtungen der Akademie, die heute vorgestellt wird ist das Theaterstudio „WIR“. Am Theaterstück nimmt größtenteils die ältere Gruppe (16-25 Jahre) teil Adresse: Weyer Str. 55, 50676 Köln Tel.: 0221 / 240 61 71

Ausstellung
(den ganzen Tag geöffnet): Grigori Berstein: Malerei, Objekte Eugen Izmailov: Kreativobjekte Margarita Kerimova: Malerei Heinz Zolper: Malerei Svetlana Kim: Malerei Renata Mikolajczyk: echtes Feuer-Email in verschiedenen Techniken

Modenschau.
Olga & Elena Bekritskaja: Kostüm-Künstlerinnen und Mode-Gestalterinnen präsentieren ihre Entwürfe und Kreationen. Sabine Rehbein: Kreative Kopfbedeckung. Elena und Olga Bekritskaja sind zwei Künstlerinnen im Bereich Mode-Design und arbeiten seit zwei Jahren sehr fruchtbar zusammen. Sie sind im Jahre 1969 in Moskau geboren und haben die Staatliche Textilakademie in Moskau absolviert. Danach arbeiteten sie als Kunstmalerinnen für dekorative und gestalterische Kunst beim Staatlichen Kunstfonds, beim Kunstmalerverein in Moskau. Von 1994 bis 1997 waren sie Kostümbildnerinnen und Bühnenbildnerinnen beim internationalen Theaterzentrum „ Bewegung“ in Moskau, am „Lenin-Komsomol Theater“, am „Ermolowa Theater“, am „Maly Theater“. Als sie 1997 nach Deutschland kamen, absolvierten sie ein Praktikum im „Horizont Theater“ in Köln. Von 2000 - 2002 studierten sie an der Hochschule der Künste in Berlin, Fachrichtung: Mode-Design, Klasse: Vivienne Westwood. Sie haben verschiedene Aktivitäten, Ausstellungen und Projekte verwirklicht - Frauenmuseum Bonn, Ausstellung; Stollwerck, Mode-Show im Rahmen des Projektes: „Theater, Mode, Kunst“; 2-malige Einladung zur russischen Modewoche in Moskau; CPD Modemesse Düsseldorf -2-malige Teilnahme mit Stand und eigener Show; Textilgalerie (Regina Baum), Radebeul, Mode-Show; Ausstellung und Mode-Show, GalerieFREI RAUM, Köln; Prager Mode-Woche ( 1. Preis: Artist of the season ).

Kinderkunstausstellung.
„Malschule Stil“ von Natalia Mostova. Die „Malschule Stil“ ist eine professionelle Kunstschule, die verschiedene Techniken für Groß und Klein anbietet. Adresse: Karlstr. 13, 50679 Köln Tel.: 0221 / 991 48 16

Simultan-Schach
Alexander Ljuboschiz: Sowjetischer Schachmeister; NRW – Seniorenmeister; Preisträger der Seniorenweltmeisterschaft; Preisträger der Seniorendeutschlandmeisterschaft; Gewinner vieler Turniere und Meisterschaften und seine Tochter Dina Ljuboschiz

Orkin-Kamerata-Duo.
Musikmalerei mit Kindern. N. Rimskij-Korsakow, C. Saint-Saens, Fr. Kreisler, G. Gershwin u.a. Valeri Orkin: Klarinette, Saxofon und Blockflöte. Mitwirkende Kinder: Hedvig Plamper,

Lassen Sie sich von unseren Buffet mit russischen Spezialitäten, das Ihnen während der gesamten Veranstaltung zur Verfügung steht, überraschen!

Mit freundlicher Unterstützung:

Kulturamt

Stadtbezirk Ehrenfeld
FV Finanzen und Versicherungen

Förder- und Trägerverein Veedelsmanagement Ehrenfeld e.V

DIgitaldruck Kopien Laminieren Bindungen

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful