Sie sind auf Seite 1von 46
S7 EduTrainer plus Bedienungsanleitung Operating instructions 645747 DE/GB 04/00
S7 EduTrainer plus
S7 EduTrainer plus

Bedienungsanleitung

Operating instructions

645747 DE/GB

04/00

Bestell-Nr.:

645747

Benennung:

BED. ANL. EDUTRAI

Bezeichnung: D:LP-S7-EDUTRAI-PLUS

Stand:

04/2000

Autoren:

Roland Ackermann

Grafik:

Doris Schwarzenberger

Layout:

04.04.2000 Beatrice Huber

© Festo Didactic GmbH & Co., D-73770 Denkendorf, 2000 Internet: www.festo.com/didactic e-mail: did@festo.com

Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokuments, Verwertung und Mitteilung seines Inhalts verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht, Patent-, Gebrauchsmuster- oder Geschmacksmusteranmeldungen durchzuführen.

The copying, distribution and utilisation of this document as well as the communication of its contents to others without expressed authorisation is prohibited. Offenders will be held liable for the payment of damages. All rights reserved, in particular the right to carry out patent, utility model or ornamental design registration.

Inhalt

Contents

Deutsch

1. Einleitung

4

2. Programmiersoftware

6

3. Technische Daten

7

4. Bedienung

20

5. Kontaktbelegungstabelle SysLink-Stecker

22

6. Sicherheitshinweis

24

English

1. Introduction

25

2. Programming software

27

3. Technical data

28

4. Operation

41

5. Contact assignment table SysLink plug

43

6. Safety instructions

45

1. Einleitung

Die Simatic S7-300 ist ein modulares SPS-System der Firma Siemens für den Industrieeinsatz. Für die Verwendung in der Aus- und Weiterbildung wurde die SPS in eine didaktische Umgebung im Experimentierplatten- Format (A4) integriert und kann in einen Experimentierrahmen eingesetzt oder als Tischgerät verwendet werden. Die Ein- und Ausgänge sind auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen herausgeführt.

Funktion

Aus dem Baugruppenspektrum der S7-300 Reihe wurden bestimmte Module ausgewählt und in die Experimentierplatten-Einheit integriert. Damit lässt sich die Modularität der SPS auch auf den Trainer übertragen. Die 4 mm-Sicherheitsbuchsen sind für den Anschluss von Sensoren und Aktoren über 4 mm-Sicherheitsstecker geeignet. Über die SysLink-Schnittstelle von Festo Didactic ist der Anschluss weiterer Einheiten mit der gleichen Schnittstelle möglich. Der S7 Edutrainer wird über die MPI-Schnittstelle auf der CPU mit dem PC verbunden und mit der STEP 7-Software (IEC 1131) programmiert.

Das Basisgerät besteht aus Laststromversorgung PS 307-1B (2A)

CPU 312IFM, 313, 314, 314IFM, 315 oder 315-2DP (wahlweise)

Das Basisgerät kann optional mit weiteren E/A-Modulen erweitert werden

digitalen E/A-Modulen

analogen E/A-Modulen

Leerfeldern zum Abdecken freier Steckplätze

Erweiterung des

Ein Leerfeld wird gegen ein Simulationsfeld ausgetauscht und die

EduTrainers

Simatic-Baugruppe über den Busverbinder angeschlossen. Das Gerät muss vom Netz und allen angeschlossenen Stromkreisen getrennt werden.

1. Einleitung

 

Hierzu wird zunächst die rote Haube (6 Schrauben) entfernt. Die

entsprechende Anzahl Leerfelder wird ausgebaut (Lösen der jeweils

4

Schrauben) und durch Simulationsfelder ersetzt. An die

Simulationsfelder werden die 10-poligen Verbindungskabel angesteckt. Diese werden durch die Schlitze in der Frontplatte auf die Vorderseite geführt. Mit Hilfe der zwei weißen Kabel mit 4,8 mm Faston- Steckverbinder werden die Simulationsfelder an L+ und 0 V angeschlossen.

Das Simatic-Modul wird mittels Busstecker mit der Steuerung verbunden und mit einer Schraube auf der Profilschiene befestigt. Anschließend wird der mitgelieferte Baugruppenadapter auf das Simatic-Modul gesteckt und mit dem 10-poligen Kabel verbunden. Das Gerät wieder montieren.

Einbaumöglichkeiten

Der S7 EduTrainer kann in einen Experimentierrahmen eingesetzt

werden. Der S7 EduTrainer ist als Tischgerät zu verwenden.

Ein-/Ausgänge

Die Ein- und Ausgänge der Simatic-Baugruppen sind auf modulare

Simulationsfeldern mit Sicherheitsbuchsen und ggfs. mit Tast-/ Rastschaltern zur Eingabesimulationen verdrahtet. Dies ist immer byteweise realisiert. So sind die oberen Ein- bzw. Ausgänge der ersten Baugruppe auch mit dem ersten Simulationsfeld verbunden, die unteren mit dem zweiten Simulationsfeld usw An dem SysLink-Stecker von Festo Didactic sind 16 digitale Ein- und 16 digitale Ausgänge der SPS parallel zu den Simulationsplatten auf zwei Centronicsstecker verdrahtet, wobei jeder Stecker mit 8 Ein- und

8 Ausgängen verbunden ist. Analoge Ein- und Ausgänge sind ebenfalls parallel zu den Simulationsfeldern auf einem 15-poligen Submin-D- Stecker geführt.

2. Programmiersoftware

Die Programmierung des S7 EduTrainers erfolgt mit der Programmiersoftware STEP 7 nach IEC 1131-3. Der S7-EduTrainer mit der CPU 312IFM oder 313 lässt sich nur mit der STEP 7-Basissoftware (Anweisungsliste, Kontaktplan, Funktionsplan) programmieren, die S7 EduTrainer mit der CPU 314, 314IFM, 315 oder 315-2DP zusätzlich auch mit den Zusatzpaketen S7-SCL und S7-GRAPH. Zum Anschluss des S7 EduTrainers plus über die MPI-Schnittstelle der CPU an die serielle Schnittstelle des PC ist das Kabel Best.-Nr. 184555 erforderlich.

Empfohlene Siemens-

Handbuch S7-300 D

(5-sprachig)

Best.-Nr. 184 557

Dokumentation

Handbuch S7-300 GB

Best.-Nr. 184 558

STEP 7-Grundwissen D STEP 7-Grundwissen GB STEP 7-Referenzhandb. AWL, KOP, FUP D STEP 7-Referenzhandb. AWL, KOP, FUP GB STEP7/S7-Dokumentation auf CD-ROM

Best.-Nr. 184 563 Best.-Nr. 184 564 Best.-Nr. 184 565 Best.-Nr. 184 566 Best.-Nr. 192 883

Empfohlene Teachware

Arbeitsbuch Arbeitsbuch Lehrbuch Lehrbuch Lösungsteil Lösungsteil CBT PLC Studio

TP 301 D TP 301 GB TP 301 D TP 301 GB TP 301 mit STEP 7 D TP 301 mit STEP 7 GB

Best.-Nr. 093 313 Best.-Nr. 093 314 Best.-Nr. 093 310 Best.-Nr. 093 311 Best.-Nr. 094 524 Best.-Nr. 094 537 (in Vorbereitung)

3. Technische Daten

Für alle S7 EduTrainer plus -Varianten

Eingangsspannung

120/230 V AC (umschaltbar)

Netzfrequenz

50/60 Hz

Betriebsspannung S7

 

24

V DC (wird von der

Laststromversorgung geliefert)

Datensicherung

Batterie (im Lieferumfang enthalten)

Abmessungen

297 x 400 x 260 mm (H x B x T)

Gewicht

5

kg

Schutzart

 

IP 20

Netzanschluss

2

m Kabel

mit Schutzkontaktwinkelstecker

S7 EduTrainer plus mit CPU 312IFM

 

Versorgungsspannung

24

V DC

Stromaufnahme

0,8 A

Arbeitsspeicher

6

kByte

 

Merker

1024

Zähler

32

Zeiten

64

Integrierte

MPI

Schnittstelle

Integrierte

Digitaleingänge

10 (24 V DC) 6 (24 V DC)

Ein-/Ausgänge

Digitalausgänge

Komplett bestehend aus dem Grundgerät, Eingabesimulation für 10 digitale Eingänge, 6 digitale Ausgänge und 7 Leerplatten.

3. Technische Daten

S7 EduTrainer plus mit CPU 314IFM

 

Versorgungsspannung

24

V DC

Stromaufnahme

1 A

Arbeitsspeicher

24

kByte

Merker

2048

 

Zähler

64

Zeiten

128

Integrierte

MPI

Schnittstelle

Integrierte

Digitaleingänge

20 (24 V DC) 16 (24 V DC)

Ein-/Ausgänge

Digitalausgänge

4 Analogeingänge

Spannung

10 V 20 mA 11 Bit + VZ

Strom

Auflösung

1 Analogausgang

Spannung

10 V 20 mA 11 Bit + VZ

Strom

Auflösung

Komplett bestehend aus dem Grundgerät, Eingabesimulation für 20 digitale Eingänge, 16 digitale Ausgänge, 4 analoge Eingänge mit Potentiometer, 1 analoger Ausgang und 3 Leerplatten.

3. Technische Daten

S7 EduTrainer plus mit CPU 313 *

 

Versorgungsspannung

24

V DC

Stromaufnahme

1

A

Arbeitsspeicher

12

kByte

Merker

1024

Zähler

64

Zeiten

128

Integrierte

MPI

Schnittstelle

S7 EduTrainer plus mit CPU 314 *

 

Versorgungsspannung

24

V DC

Stromaufnahme

1

A

Arbeitsspeicher

24

kByte

Merker

2048

Zähler

64

Zeiten

128

Integrierte

MPI

Schnittstelle

* ohne integrierte Ein-/Ausgänge

3. Technische Daten

S7 EduTrainer plus mit CPU 315 *

 

Versorgungsspannung

24

V DC

Stromaufnahme

1

A

Arbeitsspeicher

48

kByte

Merker

2048

Zähler

64

Zeiten

128

Integrierte

MPI

Schnittstelle

S7 EduTrainer plus mit CPU 2DP *

Versorgungsspannung

24

V DC

Stromaufnahme

1

A

Arbeitsspeicher

48

kByte

Merker

2048

Zähler

64

Zeiten

128

Integrierte

MPI, Profibus-DP Master

Schnittstelle

* ohne integrierte Ein-/Ausgänge

3. Technische Daten

Digitaleingabebaugruppe SM321

 

Anzahl der Eingänge

16

Eingangsspannung

Nennwert bei Signal 1bei Signal 0

24 V DC 15 bis 30 V -3 bis +5 V

16 digitale Eingänge mit zwei Eingabe-Simulationsfeldern bestehend

aus jeweils 8 x digitaler Eingang. Jeder Eingang ist auf 4 mm-

Sicherheitsbuchsen herausgeführt und mit Tast-/Rastschaltern bestückt.

Digitaleingabebaugruppe SM321

 

Anzahl der Eingänge

16

Eingangsspannung

Nennwert bei Signal 1bei Signal 0

24 V DC 15 bis 30 V -3 bis +5 V

16 digitale Eingänge auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen herausgeführt.

3. Technische Daten

Digitalausgabebaugruppe SM322

 

Anzahl der Ausgänge

16

Lastspannung (L+)

24

V DC

Ausgangsspannung

bei Signal 1

L+ -0,8 V

Ausgangsstrom

bei Signal 1bei Signal 0Summenstrom

0,5 A

0,5 mA

2 A

16 digitale Ausgänge auf zwei Ausgabefeldern mit jeweils acht 4 mm- Sicherheitsbuchsen.

Digitalein-/ausgabebaugruppe SM323

 

Anzahl der Eingänge

8

Eingangsspannung

Nennwert bei Signal 1bei Signal 0

24 V DC 11 bis 30 V -3 bis +5 V

Anzahl der Ausgänge

8

Lastspannung (L+)

24

V DC

Ausgangsspannung

bei Signal 1

L+ -0,8 V

Ausgangsstrom

bei Signal 1bei Signal 0Summenstrom

0,5 A

0,5 mA

2 A

8 digitale Eingänge auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen und Tast-/ Rastschaltern sowie 8 digitalen Ausgängen auf 4 mm- Sicherheitsbuchsen.

3. Technische Daten

Digitalein-/ausgabebaugruppe SM323

 

Anzahl der Eingänge

8

Eingangsspannung

Nennwert bei Signal 1bei Signal 0

24 V DC 11 bis 30 V -3 bis +5 V

Anzahl der Ausgänge

8

Lastspannung (L+)

24 V DC

Ausgangsspannung

bei Signal 1

L+ -0,8 V

Ausgangsstrom

bei Signal 1bei Signal 0Summenstrom

0,5 A

0,5 mA

2 A

8 digitale Eingänge und 8 digitale Ausgänge auf 4 mm- Sicherheitsbuchsen.

Byte Ein-/ausgabebaugruppe

Anzahl der Eingänge

8

Anzahl der Ausgänge

8

8 digitale Eingänge und 8 digitale Ausgänge mit Eingabe- und

Anzeigeplatte verbunden. Die 2 mal 2 Siebensegmentanzeigen dienen zur Darstellung jeweils eines Bytes im Hexadezimalsystem. Als Eingabesimulation dienen zwei Taster mit denen die beiden auf zwei Sieben-Segmentanzeigen dargestellten Ziffern verstellt werden können. Die Siemensmodule müssen getrennt bestellt werden.

3. Technische Daten

Analogeingabebaugruppe SM331

 

Anzahl der Eingänge

2

Verpolungsschutz

ja

Eingangsbereiche/

Spannung

80 mV/10 M 250 mV/10 M 500 mV/10 M 1 V/10 M 2,5 V/100 M 5 V/100 M 1 bis 5 V/100 M 10 V/100 M

Eingangswiderstand

Strom

10 mA/25 3,2 mA/25 20 mA/25

Widerstand

150 /10 M

300

/10 M

600

/10 M

Auflösungen

9 Bit + VZ bis 14 Bit + VZ

2 analoge Eingänge auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen mit Potentiometer.

3. Technische Daten

Analogeingabebaugruppe SM331

 

Anzahl der Eingänge

8

Verpolungsschutz

ja

Eingangsbereiche/

Spannung

80 mV/10 M 250 mV/10 M 500 mV/10 M 1 V/10 M 2,5 V/100 M 5 V/100 M 1 bis 5 V/100 M 10 V/100 M

Eingangswiderstand

Strom

10 mA/25 3,2 mA/25 20 mA/25

Widerstand

150 /10 M

300

/10 M

600

/10 M

Auflösungen

9 Bit + VZ bis 14 Bit + VZ

8 analoge Eingänge auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen mit Potentiometer.

3. Technische Daten

Analogausgabebaugruppe SM332

 

Anzahl der Ausgänge

2

Ausgangsbereiche

Spannung

0 bis 10 V 10 V

1

bis 5 V

Strom

4 bis 20 mA 20 mA

0

bis 20 mA

Auflösung

12 Bit

2 analoge Ausgänge auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen.

Analogein-/ausgabebaugruppe SM334

 

Anzahl der Eingänge

4

Eingangsbereiche/

Spannung

0 bis 10 V/100 k

Eingangswiderstand

Strom

0 bis 20 mA/50

Auflösung

8

Bit

Anzahl der Ausgänge

2

Ausgangsbereiche

Spannung

0 bis 10 V

Strom

0 bis 20 mA

Auflösung

8

Bit

4 analoge Eingänge mit Potentiometer und 2 analoge Ausgänge jeweils auf 4 mm-Sicherheitsbuchsen.

3. Technische Daten

Leerplatte

Wird zur Abdeckung der freien Steckplätze des Grundgeräts benötigt.

SysLink-Stecker

SysLink-Schnittstellenmodul zum Anschluss von MPS-Stationen und des EasyPort Interfaces der Firma Festo Didactic. 16 digitale Ein- und 16 digitale Ausgänge der SPS sind parallel zu den Simulationsfeldern auf zwei Centronicsstecker verdrahtet, wobei jeder Stecker mit 8 Ein- und 8 Ausgängen verbunden ist. Analoge Ein- und Ausgänge sind ebenfalls parallel zu den Simulationsfeldern auf einem 15poligen Submin-D-Stecker geführt.

Digitales Spannungsmessmodul 60 V

Messbereich

60 V DC

Anzeige

3,5-stellig mit Polarität

Messfolge

2 bis 3 mal pro Sekunde

Genauigkeit

1 %

Eingangswiderstand

100 M

3,5-stelliges LCD Spannungsmessmodul für Gleichspannung zum Einbau in das SPS Grundgerät. Der Anschluss erfolgt über 4 mm- Sicherheitsbuchsen. Zum Lieferumfang gehört das Montagematerial.

3. Technische Daten

Bestellinformationen

Komplettgeräte

Best.-Nr.

S7 EduTrainer plus mit CPU 312IFM, Simulations-/

167

173

4

mm-Anschlussplatten, Leerplatten

 

S7 EduTrainer plus mit CPU 312IFM, Simulations-/

167

213

4

mm-Anschlussplatten, Leerplatten, SysLink-Stecker

 

S7 EduTrainer plus mit CPU 314, 16 digitalen Eingängen, 16 digitalen Ausgängen mit den entspr. Simulations-/4 mm-Anschlussplatten, 5 Leerplatten

167

214

S7 EduTrainer plus mit CPU 314, 16 digitalen Eingängen, 16 digitalen Ausgängen mit den entspr. Simulations-/4 mm-Anschlussplatten, SysLink- Stecker, 4 Leerplatten

167

215

S7 EduTrainer plus mit CPU 314IFM, Simulations-/

167

216

4

mm-Anschlussplatten, Messmodul, Leerplatte

 

S7 EduTrainer plus mit CPU 314IFM, Simulations-/

167

217

4

mm-Anschlussplatten, Messmodul, SysLink-Stecker

 

S7 EduTrainer plus mit CPU 315-2DP, 16 digitalen Eingängen, 16 digitalen Ausgängen mit den entspr. Simulations-/4 mm-Anschlussplatten, 5 Leerplatten

167

218

S7 EduTrainer plus mit CPU 315-2DP, 16 digitalen Eingängen, 16 digitalen Ausgängen mit den entspr. Simulations-/4 mm-Anschlussplatten, SysLink- Stecker, 4 Leerplatten

167

219

S7 EduTrainer plus mit CPU 315-2DP, 16 digitalen Eingängen, 16 digitalen Ausgängen, 4 analogen Eingängen, 2 analogen Ausgängen mit den entspr. Simulations-/4 mm-Anschlussplatten, Messmodul, SysLink-Stecker

167

220

3. Technische Daten

Bestellinformationen

Software

Best.-Nr.

Trainerpaket STEP 7 (12 Lizenzen AWL, KOP, FUP, SCL, GRAPH, PLCSIM)

185

980

STEP 7 Basispaket (AWL, KOP, FUP)

184

562

STEP 7 Mini für Stand-alone S7 (AWL, KOP, FUP)

184

561

Von obiger Konfiguration abweichende Trainer bzw. nachträgliche Erweiterungen erfragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Vertriebsmitarbeiter von Festo Didactic.

4. Bedienung

1 2 3 4 8 5 6 7
1
2
3
4
8
5
6
7

1 Laststromversorgung PS 307-1B (2A)

2 CPU 312IFM, 313, 314, 314IFM, 315 oder 315-2DP

3 Simatic-Baugruppen

4 L+ Versorgung der Simulationsfelder und Ausgabebaugruppen

5 0 V-Versorgungsbuchse

6 Simulationsfelder oder Leerfelder

7 Netzanschlusskabel

8 24 V-Versorgungsbuchse

4. Bedienung

Not-Aus-Funktion

Die mit L+ und 24 V bezeichneten Buchsen müssen mit dem mit- gelieferten Kurzschlussstecker gebrückt werden, damit die Ausgangsbaugruppen der E/A-Module mit Spannung versorgt werden. Wird die Not-Aus-Funktion integriert, muss an diese Buchsen das Not- Aus-Gerät (Öffner) angeschlossen werden. Beim Betätigen des Öffners wird die Spannungsversorgung der Ausgänge auf der E/A-Baugruppen unterbrochen.

5. Kontaktbelegungstabelle SysLink-Stecker

Kontaktbelegung

S7 EduTrainer

Digital

S7

SysLink

 

Out

0

1

 
 

1

2

 
 

2

3

 
 

3

4

 
 

4

5

 
 

5

6

 
 

6

7

 
 

7

8

 

In

0

13

 
 

1

14

 
 

2

15

 
 

3

16

 
 

4

17

 
 

5

18

 
 

6

19

 
 

7

20

 
   

9, 10

24 V

   

11, 12

0 V

5. Kontaktbelegungstabelle SysLink-Stecker

Kontaktbelegung

S7 EduTrainer

Analog

S7

15-pol. Sub-D

 

Out

UA2

1

 
 

UA1

2

 
   

3

Masse A

In

IE2

4

 
 

IE1

5

 
   

6

Masse E

 

UE2

7

 
 

UE1

8

 

Out

IA2

9

 
 

IA1

10

 

In

IE4

12

 
 

IE3

13

 
 

UE4

14

 
 

UE3

15

 

6. Sicherheitshinweise

6. Sicherheitshinweise Der EduTrainer ist nach dem heutigen Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen

Der EduTrainer ist nach dem heutigen Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch können bei dessen unsachgemäßer Verwendung Gefahren für Leib und Leben

des Benutzers oder Dritter und Beeinträchtigungen des EduTrainers entstehen. Der EduTrainer ist daher nur zu benutzen

für die bestimmungsgemäße Verwendung im Lehr- und

Ausbildungsbetrieb in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand

Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen können, sollten beim Schulungsbetrieb nicht erzeugt werden und sind umgehend zu beseitigen.

1. Introduction

The Simatic S7-300 is a modular PLC system from Siemens intended for industrial use. In order to be used in education and further training, the PLC has been integrated into a didactic environment in experimental board (A4 format) and can be fitted into an experimental frame or used as a desk-top unit. The inputs and outputs are led out on 4 mm safety jacks.

Function

Certain modules were selected from the range of modules in the S7-300 series and integrated into the experimental board unit. This means that the modularity of the PLC is also available to the trainer. The 4 mm safety jacks are suitable for connecting sensors and actuators via 4 mm safety plugs. Using the SysLink interface from Festo Didactic, it is possible to connect further units with the same interface. The S7 EduTrainer is connected to the PC via the MPI interface on the CPU and programmed using STEP 7 software (IEC 1131).

The basic unit consists of:

Load current supply PS 307-1B (2A)

CPU 312IFM, 313, 314, 314IFM, 315 or 315-2DP (optional)

If

required, further I/O modules can be added to the basic unit:

digital I/O modules

analogue I/O modules

reserve plates for available jacks

Expansion of the

A

reserve section is exchanged for a simulation section and the Simatic

EduTrainers

module is connected via the bus connector. The device must be isolated from the mains and all connected electrical

circuits.

1. Introduction

 

In order to do this, first remove the red cover (6 screws). Dismantle the corresponding number of reserve plates (by undoing the 4 screws for each unit) and replace them with simulation plates. Attach the 10-pin connection cables to the simulation plates. These cables are fed to the front of the panels through the slots in the front panel. The two white cables with a 4.8 mm FASTON plug-in connector are used to connect the simulation plates to L+ and 0 V. The Simatic module is connected to the controller by means of a bus plug and secured to the profile rail with a screw. The supplied module adapter is then plugged into the Simatic module and connected via the 10-pin cable. Reassemble the device.

Installation possibilities

The S7 EduTrainer can be fitted into an experimental frame.

The S7 EduTrainer can be used as a desk-top unit.

Inputs/outputs

The inputs and outputs of the Simatic modules are wired to modular simulation plates using safety jacks and, if necessary, momentary- contact or maintained-contact switches, for the purpose of conducted input simulations. This is realised byte by byte. As such, the upper inputs/outputs of the first module are connected to the first simulation plate, and the lower to the second simulation plate, etc. On the Festo Didactic SysLink plug, 16 digital inputs and 16 digital outputs of the PLC are wired to two Centronics plugs parallel to the simulation plates; each plug is connected to 8 inputs and 8 outputs. Analogue inputs and outputs are likewise run parallel to the simulation plates via a 15-pin Submin-D plug.

2. Programming software

The S7 EduTrainer is programmed using the STEP 7 programming software in accordance with IEC 1131-3. The S7 EduTrainer with 312IFM or 313 CPU can only be programmed using the STEP 7 basic software (statement list, ladder diagram, sequential function chart), while the S7 EduTrainer with 314, 314IFM, 315 or 315-2DP CPU can also be programmed using the additional S7-SCL and S7-GRAPH packages. A cable Order No. 184555 is required for the connection of the S7 EduTrainers and also for the connection via the MPI interface of the CPU to the serial interface of the PC.

Recommended Siemens

Manual S7-300 D

Order No. 184 557

documentation

Manual S7-300 GB STEP 7 Basics D STEP 7 Basics GB STEP 7 Reference manual STL, LDR, FCH D STEP 7 Reference manual STL, LDR, FCH GB STEP7/S7 documentation on CD-ROM (in 5 languages)

Order No. 184 558 Order No. 184 563 Order No. 184 564 Order No. 184 565 Order No. 184 566 Order No. 192 883

Recommended Teachware

Work book Work book Textbook Textbook Solutions Solutions CBT PLC Studio

TP 301 D TP 301 GB TP 301 D TP 301 GB TP 301 with STEP 7 D TP 301 with STEP 7 GB

Order No. 093 313 Order No. 093 314 Order No. 093 310 Order No. 093 311 Order No. 094 524 Order No. 094 537 (in preparation)

3. Technical data

For all versions of S7 EduTrainer plus

Input voltage

120/230 V AC (reversible)

Mains frequency

50/60 Hz

Operating voltage S7

 

24

V DC

(provided by the load current supply)

Data backup

Battery (included in scope of delivery)

Dimensions

297 x 400 x 260 mm (h x w x d)

Weight

5

kg

Degree of protection

 

IP 20

Mains connection

2

m cable

with angled earthing contact plug

S7 EduTrainer plus with CPU 312IFM

 

Supply voltage

24

V DC

Current input

0.8 A

Main memory

6

Kbytes

 

Flag

1024

Counter

32

Timing

64

Integr. interface

MPI

Integr. input/output

Digital inputs

10 (24 V DC) 6 (24 V DC)

Digital outputs

Entire system consists of the basic unit, input simulation for 10 digital inputs, 6 digital outputs and 7 reserve plates.

3. Technical data

S7 EduTrainer plus with CPU 314IFM

 

Supply voltage

24

V DC

Current input

1 A

Main memory

24

Kbytes

Flag

2048

 

Counter

64

Timing

128

Integr. interface

MPI

Integr. input/output

Digital inputs

20 (24 V DC) 16 (24 V DC)

Digital outputs

4 analogue inputs

Voltage

10 V 20 mA 11 bits + sign

Current

Resolution

1 analogue output

Voltage

10 V 20 mA 11 bits + sign

Current

Resolution

Entire system consists of the basic unit, input simulation for 20 digital inputs, 16 digital outputs, 4 analogue inputs with potentiometer, 1 analogue output and 3 reserve plates.

3. Technical data

S7 EduTrainer plus with CPU 313 *

Supply voltage

24

V DC

Current input

1

A

Main memory

12

Kbytes

Flag

1024

Counter

64

Timing

128

Integrated interface

MPI

S7 EduTrainer plus with CPU 314 *

Supply voltage

24

V DC

Current input

1

A

Main memory

24

Kbytes

Flag

2048

Counter

64

Timing

128

Integrated interface

MPI

* without integrated inputs/outputs

3. Technical data

S7 EduTrainer plus with CPU 315 *

Supply voltage

24

V DC

Current input

1

A

Main memory

48

Kbytes

Flag

2048

Counter

64

Timing

128

Integrated interface

MPI

S7 EduTrainer plus with CPU 315-2DP *

Supply voltage

24

V DC

Current input

1

A

Main memory

48

Kbytes

Flag

2048

Counter

64

Timing

128

Integrated interface

MPI, Profibus-DP Master

* without integrated inputs/outputs

3. Technical data

Digital input module SM321

 

Number of inputs

16

Input voltage

Nominal value For signal 1For signal 0

24 V DC 15 to 30 V -3 to +5 V

16 digital inputs with two input simulation fields, each consisting of 8

digital inputs. Each input is led out via 4 mm safety jacks and equipped

with momentary-contact or maintained-contact switches.

Digital input module SM321

 

Number of inputs

16

Input voltage

Nominal value For signal 1For signal 0

24 V DC 15 to 30 V -3 to +5 V

16 digital inputs led out via 4 mm safety jacks.

3. Technical data

Digital output module SM322

 

Number of outputs

16

Load voltage (L+)

24

V DC

Output voltage

For signal 1

L+ -0.8 V

Output current

For signal 1For signal 0Total current

0.5 A

0.5 mA

2 A

16 digital outputs via two display fields, each with eight 4 mm safety jacks.

Digital input/output module SM323

 

Number of inputs

8

Input voltage

Nominal value For signal 1For signal 0

24 V DC 11 to 30 V -3 to +5 V

Number of outputs

8

Load voltage (L+)

24

V DC

Output voltage

For signal 1

L+ -0.8 V

Output current

For signal 1For signal 0Total current

0.5 A

0.5 mA

2 A

8 digital inputs via 4 mm safety jacks and momentary-contact or maintained-contact switches and 8 digital outputs via 4 mm safety jacks.

3. Technical data

Digital input/output module SM323

 

Number of inputs

8

Input voltage

Nominal value For signal 1For signal 0

24 V DC 11 to 30 V -3 to +5 V

Number of outputs

8

Load voltage (L+)

24 V DC

Output voltage

For signal 1

L+ -0.8 V

Output current

For signal 1For signal 0Total current

0.5 A

0.5 mA

2 A

8

digital inputs and 8 digital outputs via 4 mm safety jacks.

Byte input/output module

Number of inputs

8

 

Number of outputs

8

8

digital inputs and 8 digital outputs connected to input and display

plate. The two lots of two seven-segment displays each represent one byte in hexadecimal format. Two pushbuttons, with which the two digits

displayed on the two seven-segment displays can be adjusted, serve as input simulation. The Siemens modules must be ordered separately!

3. Technical data

Analogue input module SM331

 

Number of inputs

2

Reverse voltage

yes

protection

Input ranges/Input

Voltage

80 mV/10 M 250 mV/10 M 500 mV/10 M 1 V/10 M 2,5 V/100 M 5 V/100 M 1 to 5 V/100 M 10 V/100 M

resistance

Current

10 mA/25 3.2 mA/25 20 mA/25

Resistance

150 /10 M

300

/10 M

600

/10 M

Resolutions

9 bits + sign to 14 bits + sign

2 analogue inputs via 4 mm safety jacks with potentiometer.

3. Technical data

Analogue input module SM331

 

Number of inputs

8

Reverse voltage

yes

protection

Input ranges /Input resistance

Voltage

80 mV/10 M 250 mV/10 M 500 mV/10 M 1 V/10 M 2,5 V/100 M 5 V/100 M 1 to 5 V/100 M 10 V/100 M

Current

10 mA/25 3.2 mA/25 20 mA/25

Resistance

150 /10 M

300

/10 M

600

/10 M

Resolutions

9 bits + sign to 14 bits + sign

8 analogue inputs via 4 mm safety jacks with potentiometer.

3. Technical data

Analogue output module SM332

 

Number of outputs

2

Output ranges

Voltage

0 to10 V 10 V

1

to 5 V

Current

4 to 20 mA 20 mA

0

to 20 mA

Resolution

12 bits

2

analogue outputs via 4 mm safety jacks.

 

Analogue input/output module SM334

Number of inputs

4

 

Input ranges/

Voltage

0 to 10 V/100 k

Input resistance

Current

0 to 20 mA/50

 

Resolution

8

bits

 

Number of outputs

2

 

Output ranges

Voltage

0 to 10 V

Current

0 to 20 mA

 

Resolution

8

bits

4

analogue inputs with potentiometer and 2 analogue outputs, each via

4

mm safety jacks.

3. Technical data

Reserve plate

This is required to cover the vacant slots of the basic unit.

SysLink plug

SysLink interface module for connecting MPC stations and the EasyPort interface from Festo Didactic. 16 digital inputs and 16 digital outputs of the PLC are wired to two Centronics plugs parallel to the simulation panels; each plug is connected to 8 inputs and 8 outputs. Analogue inputs and outputs are likewise run parallel to the simulation plates to a 15-pin Submin-D plug.

Dig. voltage metering module 60 V

Measuring range

60 V DC

Display

3.5-digit with polarity

Reading rate

2 to 3 times per second

Accuracy

1 %

Input resistance

100 M

3.5-digit LCD voltage metering module for direct voltage for installation in the basic PLC unit. The module is connected using 4 mm safety jacks. The scope of delivery includes the assembly materials.

3. Technical data

Ordering information

Entire systems

Order No.

S7 EduTrainer plus with CPU 312IFM, simulation/

167

173

4

mm connecting plates, reserve plates

 

S7 EduTrainer plus with CPU 312IFM, simulation/

167

213

4

mm connecting plates, reserve plates, SysLink plug

 

S7 EduTrainer plus with CPU 314, 16 digital inputs,

167

214

16

digital outputs with corresponding simulation/

 

4

mm connecting plates, 5 reserve plates

S7 EduTrainer plus with CPU 314, 16 digital inputs,

167

215

16

digital outputs with corresponding simulation/

 

4

mm connecting plates, SysLink plug, 4 reserve

plates

S7 EduTrainer plus with CPU 314IFM, simulation/

167

216

mm connecting plates, metering module, reserve plate

4

 

S7 EduTrainer plus with CPU 314IFM, simulation/

167

217

mm connecting plates, metering module, SysLink plug

4

 

S7 EduTrainer plus with CPU 315-2DP, 16 digital inputs, 16 digital outputs with corresponding simulation/4 mm connecting plates, 5 reserve plates

167

218

S7 EduTrainer plus with CPU 315-2DP, 16 digital

167

219

inputs, 16 digital outputs with corresponding simulation/4 mm connecting plates, SysLink plug,

 

4

reserve plates

S7 EduTrainer plus with CPU 315-2DP, 16 digital inputs, 16 digital outputs, 4 analogue inputs,

167

220

2

analogue outputs with corresponding simulation/

 

mm connecting plates, metering module, SysLink plug

4

3. Technical data

Ordering information

Software

Order No.

STEP 7 trainer package (12 licences STL, LDR, FCH, SCL, GRAPH, PLCSIM)

185

980

STEP 7 basic package (STL, LDR, FCH)

184

562

STEP 7 Mini for stand-alone S7 (STL, LDR, FCH)

184

561

For trainers requiring configurations other than those listed above or additional modules, please consult your Sales contact at Festo Didactic.

4. Operation

1 2 3 4 8 5 6 7
1
2
3
4
8
5
6
7

1 Load current supply PS 307-1B (2A)

2 CPU 312IFM, 313, 314, 314IFM, 315 or 315-2DP

3 Simatic modules

4 L+ supply of the simulation plates and output modules

5 0 V jack

6 Simulation plates or reserve plates

7 Mains supply cable

8 24 V jack

4. Operation

Emergency stop function

You must bridge the jacks labelled L+ and 24 V with the supplied shorting plug to ensure voltage supply to the output modules of the I/O modules. If the emergency stop function is integrated, you must connect the emergency stop device (N.C. contacts) to these jacks. When operating the normally closed contacts, the voltage supply to the I/O modules is interrupted.

5. Contact assignment table SysLink plug

Contact assignment

S7 EduTrainer

Digital

S7

SysLink

 

Out

0

1

 
 

1

2

 
 

2

3

 
 

3

4

 
 

4

5

 
 

5

6

 
 

6

7

 
 

7

8

 

In

0

13

 
 

1

14

 
 

2

15

 
 

3

16

 
 

4

17

 
 

5

18

 
 

6

19

 
 

7

20

 
   

9, 10

24 V

   

11, 12

0 V

5. Contact assignment table SysLink plug

Contact assignment

S7 EduTrainer

Analogue

S7

15-pole Sub-D

 

Out

UA2

1

 
 

UA1

2

 
   

3

Earth A

In

IE2

4

 
 

IE1

5

 
   

6

Earth E

 

UE2

7

 
 

UE1

8

 

Out

IA2

9

 
 

IA1

10

 

In

IE4

12

 
 

IE3

13

 
 

UE4

14

 
 

UE3

15

 

6. Safety instructions

6. Safety instructions The EduTrainer is of state of the art design in accordance with recognised

The EduTrainer is of state of the art design in accordance with recognised safety regulations. However, incorrect use may put the user at risk of injury or may cause damage to the EduTrainer itself. You should therefore only use the EduTrainer

for its intended purpose in education and training when it is in perfect condition from the safety point of view

Any malfunctions occurring during training which may impair safety should be rectified immediately.