Sie sind auf Seite 1von 42

Industrieverband Härtetechnik

Information über die neu erschienene

CQI-9 HTSA 3rd Edition

für Wärmebehandler

Werner Schwan Peter Schiefer


Robert Bosch GmbH Ford, Köln

Korntal-Münchingen, 11. Juni 2012


1

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Vortragsübersicht

 Einleitung: Was ist CQI-9? Was sind die Ziele?

 Wen betrifft die CQI-9 HTSA? Welche Verfahren?

 Daten / Fakten zur CQI-9 Arbeitsgruppe, Arbeitsergebnisse

 Zusammenarbeit mit der AIAG Working Group

 Roll out der 3rd Edition am 8. Dezember 2011 - Wichtige Veränderungen

 Zusammenfassung
2

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
inin derWärmebehandlung
der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Was ist CQI – 9 HTSA


• CQI bedeutet: Continuous Quality Improvement

• HTSA bedeutet: Heat Treatment System Assessment

• Kundenforderung der Firmen Chrysler, GM und Ford

• CQI-9 HTSA ist unverändert eine Selbstbewertung


bezüglich der Wärmebehandlung

• Ist keine Norm, jedoch ein nachzuweisender Prozessstandard

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Ziele der CQI-9 HTSA


• Kontinuierliche Verbesserung, Fehlerprävention und
Reduzierung von Prozessabweichungen und Streuungen
bei der Wärmebehandlung

• Vereinheitlichte Entwicklung von Managementsystemen und eine


Prozessüberwachung für die Wärmebehandlung von Automobilteilen

Einheitliche, verbindliche Standards!

• Jährliche, dauerhafte Bewertung auf Übereinstimmung

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Wen betrifft die CQI-9?

Alle Wbh-Lieferanten der Firmen Chrysler, GM und Ford weltweit

• alle Erstlieferanten: Bosch, INA, ZF, TRW… mit interner Wärmebehandlung


• alle Unterlieferanten mit interner oder externer Wärmebehandlung

Welche Verfahren?

Prozesse A bis H, aufgeführt in den Prozesstabellen

Der Prozess, der die Eigenschaften der Bauteile im Einbauzustand bestimmt.

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

• Die CQI-9 3rd Edition enthält, wie schon in der 2nd Edition, die
Prozesstabellen bezüglich spezifizierter Prozesse:

A Carburizing, Hardening, Austempering……


B Nitriding (Gas), Nitrocarburizing (Gas, Salt)
C Aluminium Heat Treatment
D Induction Heat Treating
E Annealing, Normalizing, Stress-Relieving

• Hinzu gekommen sind in der CQI-9 3rd Edition die Prozesstabellen:

F Low Pressure Carburizing (LPC) neu


G Sinter Hardening neu
H Ion Nitriding neu

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
ininder
derWärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Gründung einer CQI-9 Arbeitsgruppe


Der AWT-Fachausschuss 25: Qualitätssicherung in der Wärmebehandlung
erhielt 2007 die Aufgabe, die CQI-9 Kundenforderung zu beurteilen.
Es wurde am 5.12.2007 gemeinsam mit dem Industrieverband Härtetechnik
eine Arbeitsgruppe CQI-9 HTSA gegründet:
Leitung / Organisation: W. Schwan / Fa. Bosch
Teilnehmer sind:

Zulieferer: Schaeffler KG, Bosch (4 MA), Hay (2MA), ZF (2MA),

Lohnhärter: Bodycote (2 MA), SHU (2MA), HTU, Hauck (2 MA),


Hommel + Keller

QM-Berater: TopQM, ThyssenKrupp Presta und Fa. Eurotherm / D 7

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

CQI- 9 Arbeitsgruppe Daten / Fakten


Start: 29.01.2008 bis heute 19 Sitzungen/Treffen
am 24.01.2012 war die letzte Sitzung

Die Treffen fanden im Wechsel bei den beteiligten Firmen statt.

Anzahl der Teilnehmer pro Treffen: im Ø 15 Personen

Ab 16.12.08 (Treffen 7) ist Herr Schiefer, Fa. Ford / Köln dabei.


Ab 03.02.09 (Treffen 8) ist Herr Bärsch, Fa. Opel / Rüsselsheim dabei.

Aufwand / Kosten (grob geschätzt): 15 x 9 Std. x 19 x 126 € = 323 190 €

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Ergebnisse

• Eine von der Gruppe erarbeitete Änderungsliste wurde im August 2009


über die AWT bei der AIAG eingereicht.

• Mit der Unterstützung von Herrn Schiefer, Fa. Ford, wurde eine Kerngruppe
bei der AIAG Working Group vorgestellt, die ab den 20.8.2009
an der Ausarbeitung der 3rd Edition mitarbeitete.

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Zusammenarbeit mit der AIAG Working Group


Es arbeiteten folgende Mitglieder als Voluntees, als freiwillige Mitarbeiter, bei der
Bearbeitung mit:

S. Bruder Fa. Bodycote, Esslingen


A. Bernmeister Fa. ZF, Friedrichshafen
T. Rücker Fa. Eurotherm / D
W. Schwan Fa. Bosch, Schwieberdingen

Teilnahme an den Telefonkonferenzen ab 20.8.09 bis 01.09.2011 (25 x)


mit der Bearbeitung / Diskussion der Tabellen und Kapitel
10

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Zusammenarbeit mit der AIAG Working Group


• Wir waren akzeptiert und erwünscht in der Runde, konnten aktiv mitarbeiten.

• Die Problematik und die Schwierigkeiten beim Erstellen einer


weltweit gültigen Vorschrift wurden aufgezeigt.
Es ging nur sehr langsam voran: Viele Meinungen und Kommentare!

Es hat ein Jahr länger gedauert, als geplant!

• Es war gewünscht von der Working Group, dass zu den geplanten,


neuen Prozesstabellen, Vertreter von Fachgruppen in D/Europa
hinzugezogen werden.

11

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

ROLL OUT:

3rd Edition

8. Dezember 2011

12

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Inhalt
• Einleitung
• Deckblatt

13

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Inhalt
• Einleitung
• Deckblatt
• Abschnitt 1 – 3: Auditelemente
• Abschnitte Thermoelemente, Instrumentierung, SAT und TUS

• Abschnitt 4: HTSA Job Audit


Job Audit bedeutet: Überprüfung der HTSA Forderungen in der praktischen
Umsetzung an einem konkreten Prozess und Bauteil

• Anhang: Prozesstabellen von A bis H


• Glossary mit 121 Begriffserklärungen

Erhältlich, gegen Bezahlung, bei der AIAG in englischer Sprache!


Neu: Jetzt auch erhältlich in deutscher Sprache! 16

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Veränderungen
• Drei neue Prozesstabellen wurden hinzugefügt.
• Das Format und Layout der Prozesstabellen wurde in Struktur
und Handhabung verbessert.
• Nationale Standards und Vorschriften werden zugelassen.

• Der Bezug zur AMS 2750 – Aerospace Material Specification –


ist entfallen, statt dessen erfolgte die
Übernahme relevanter Inhalte aus der AMS direkt in die CQI-9
Vorschrift

• Standard-Temperaturtoleranzen in °C wurden übernommen:


Beispiel: Bei +/- 25 °F ist +/- 15 °C zulässig.
17

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Neu hinzugekommen sind die Kapitel:

• 3.1 Thermoelemente
• 3.2 Instrumentierung
• 3.3 System-Genauigkeits-Überprüfung (SAT)
• 3.4 Temperatur-Gleichmäßigkeits-Überprüfung (TUS)

Inhaltlich der AMS 2750 entnommen, aber auf die Anwendung


und Erfordernisse der Automotiv-Wärmebehandlung angepasst
in Bezug zur verfügbaren Ofentechnik und den Prüffrequenzen.

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.1. Thermoelemente
Eignung für den jeweiligen Einsatzbereich
Tabelle 3.1.1 bis 3.1.5 muss jeweils erfüllt
werden!
• 3.1.1 Verwendung Regelung und Aufzeichnung
• 3.1.2 Verwendung Primärer / Sekundärer Standard
• 3.1.3 Verwendung als TUS- und SAT-Elemente
• 3.1.4 Verwendung als Chargenelemente
• 3.1.5 Verwendung bei spezifischen Anwendungen

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.1. Thermoelemente
3.1.2 Kalibrierung
• Thermoelemente müssen vor dem ersten Einsatz
kalibriert werden!
• Kalibrierung für den Temperaturbereich
• Max. Temperatur-Intervall 150°C oder 250°F
• Externe Organisationen,welche Kalibrierungen
anbieten müssen eine Akkreditierung nach
ISO/IEC17025 besitzen.
• Tipp:
Thermoelemente inkl. Kalibrier-Zertifikat kaufen.
Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.1. Thermoelemente
3.1.3 Wiederverwendung
• Ersteinsatz muss dokumentiert werden!
• Max. erlaubte Nutzung gem. Tabellen
• Beschädigte Elemente dürfen für SAT- und TUS-
Messungen nicht mehr eingesetzt werden.

21

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.1. Thermoelemente

22

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.1. Thermoelemente

23

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.1. Thermoelemente (Anschluss)

24

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.1. Thermoelemente

25

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.2 Instrumentierung
3.2.1 Generelle Anforderungen zur Instrumentierung
• Kalibrierung gemäß Tabelle 3.2.1

Digitale Regler, Anzeiger und Aufzeichnungsinstrumente


 alle 3 Monate Einzelpunktkalibrierung
Oder
 alle 6 Monate Multipunktkalibrierung

Kalibriergenauigkeit ± 2,0°C (± 4,0°K)

Rückführbar zum
"National Institute of Standards and Technology" (NIST) 26

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Multi-Punkt Kalibrierung eines Reglers,


halbjährlich

Thermoelement Thermoelement
Regler Regler

Kalibrator
Regler
Regler

27

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Ein-Punkt Kalibrierung eines Reglers,


vierteljährlich

Thermoelement Thermoelement
Regler Regler

Kalibrator

Regler Regler

28

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.2 Instrumentierung
3.2.2 Lesbarkeit und Auflösung

• Die Lesbarkeit muss 1,0°C bzw. 1,0°F betragen.

• Papierschreiber sind zugelassen, wenn min. 5°C abgelesen werden kann.

• Offset-Anpassungen sind generell zu vermeiden. Wenn ein Offset zur


Anwendung kommt muss das Wann, Wer und Wie komplett dokumentiert
werden .

29

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.2 Instrumentierung
3.2.6 Elektronische Datenaufzeichnung
• „Einmal Schreiben“ und dann nur noch „Lesezugriff“  Fälschungssicherheit

Instrumente/Systeme mit Fälschungssicherheit:


- Digitalschreiber mit fälschungssicherer Datenerfassung  keine „CSV-
Daten“
- Papierschreiber
- Leittechnik/PC-Systeme mit fälschungssicheren Datenbanksystemen
• Tipp: Lassen Sie sich die Fälschungssicherheit durch den Lieferanten /
Zulieferer schriftlich bestätigen.

30

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.3 Systemgenauigkeitsprüfung (SAT)


3.3.1 Erfüllung der Anforderung gemäß Tabelle 3.3.1
• Sensor Methode (Referenzmessung) max. SAT-Differenz ±5°C (±10°F) mit
vierteljährliche SAT-Prüfung.
• Vergleichsmethode max. SAT-Differenz ±1°C (±2°F) mit monatlicher SAT-
Prüfung.

3.3.2 SAT-Prüfelement und Kalibrator müssen Anforderung erfüllen


• Prüfelement gemäß Tabelle 3.1.3
• Kalibrator gemäß Tabelle 3.2.1

3.3.3 SAT-Prüfung muss nach Wartungen durchgeführt werden,


welche die SAT-Genauigkeit beeinflussen kann.
31

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.3 Systemgenauigkeitsprüfung (SAT)

32

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.3 Systemgenauigkeitsprüfung (SAT)

33

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.3 Systemgenauigkeitsprüfung (SAT)

34

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.3 Systemgenauigkeitsprüfung (SAT)


3.3.4 SAT-Test muss im laufenden Betrieb durchgeführt werden:
• bei typischer Arbeitstemperatur
• Methode A ist die Sinnvollste

3.3.5 SAT-Test muss in einem Report dokumentiert werden


• Detailierte Informationen inklusive Kalkulation SAT-Differenz.
• SAT-Test muss bewertet werden  Akzeptanz / Verwerfung.
• SAT-Test muss von einer verantwortlichen Person des
Wärmebehandlungsunternehmens unterzeichnet werden.

35

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.4 Temperatur-Gleichmäßigkeits-Überprüfung(TUS)
3.4.1 Allgemeine Anforderungen:
• Bestätigung der Temperatur-Gleichmäßigkeit durch zyklische Überprüfung
• Bei Ofenreparaturen und Veränderungen muss ein neuer TUS-Test
durchgeführt werden.
• TUS-Prüftemperaturen müssen den Betriebstemperaturen der Ofenanlage
entsprechen. Falls die verschiedenen Arbeitstemperaturen > 170°C (305°F)
auseinanderliegen, muss die tiefste und die höchste Arbeitstemperatur geprüft
werden.
• TUS-Test sollte unter Produktionsbedingungen durchgeführt werden.
• TUS-Test kann im leeren Ofen oder beladenen Ofen durchgeführt werden.
Dabei sollte der nächste Test mit den gleichen Bedingungen erfolgen.

36

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.4 Temperatur-Gleichmäßigkeits-Überprüfung(TUS)
3.4.2 Kontinuierliche und taktende Durchlaufofen
• TUS-Elemente bei Stoßöfen volumetrische anordnen.
• TUS-Elemente bei Bandöfen in der Fläche anordnen.

3.4.3 TUS-Datenerfassung
• Typische Bandgeschwindigkeit (Produktionsbedingung) einhalten.
• TUS-Test beginnt, wenn TUS-Elemente in den Ofen einfahren.
• Aufzeichnungsintervall muss mindestens alle 30 Sekunden erfolgen und dabei
müssen die TUS-Temperaturen mit den Ofenzonentemperaturen verglichen
werden.

37

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.4 Temperatur-Gleichmäßigkeits-Überprüfung(TUS)
3.4.5 Alternative TUS-Prüfmethoden
• Wenn kein Zugang zur Arbeitszone möglich ist.
• Temperaturcharakteristik soll nach Prozesstafel nachgebildet werden.
• Alternative muss geprüft und vom Kunden genehmigt werden.

3.4.6 Produkteigenschaftsprüfung
• Wenn keine alternative TUS-Prüfmethode möglich ist.
• Vergleichbar mit einer Vorbemusterung.
• bei jeder Prüftemperatur müssen 5 Produkteigenschaftsprüfungen
durchgeführt werden.

38

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.4 Temperatur-Gleichmäßigkeits-Überprüfung(TUS)
Maßnahmen bei TUS-Test fehlgeschlagen
• Es darf nicht mehr produziert werden bis
– Fehler ermittelt und dokumentiert wurde.
– Fehler korrigiert wurde.
– Ein neuer erfolgreicher TUS-Test durchgeführt wurde.

TUS-Instrumentierung
• Es muss ein unabhängiges Prüfinstrument gemäß Tabelle 3.2.1 sein.
• Tipp: tragbarer Schreiber.

TUS-Bericht
• Es muss ein Report gemäß 3.4.9 erstellt werden.
• Tipp: TUS-Report-Software für Schreiber. 39

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.4 Temperatur-Gleichmäßigkeits-Überprüfung(TUS)
Anzahl der Prüfelemente in Abhängigkeit Arbeitsraumvolumen
• < 0,1 m3  5 TUS-Elemente
• >0,1 m3 bis 8,5 m3  9 TUS-Elemente
• > 8,5 m3 je weitere 3 m3 ein zusätzliches TUS-Element

• Für Flächenmethode gemäß Tabelle 3.4.2

40

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

3.4 Temperatur-Gleichmäßigkeits-Überprüfung(TUS)

41

Qualitätssicherung
in der Wärmebehandlung FA 25
Industrieverband Härtetechnik

Zusammenfassung
Die 3rd Edition der CQI-9 hat folgende Vorteile:

• alle Anforderungen in einem Dokument


• angepasste Prüf- und Wartungsfrequenzen bei der
Wärmebehandlung von Automotivteilen

• Textverständlichkeit für den Anwender verbessert

Viel Erfolg bei der Umsetzung der CQI-9 3rd Edition!

42

Qualitätssicherung
Qualitätssicherung
in der
in der Wärmebehandlung
Wärmebehandlung FA 25

Bewerten