Sie sind auf Seite 1von 4

Eine Hochkultur: Die Griechen

Besiedelung
2. Jahrtausend vor Christus zogen die _______________, aus dem Norden kommend, in das Gebiet
des heutigen Griechenlands. Sie ______________ sich mit der heimischen Bevölkerung oder
unterwarfen diese. Sie gründeten dann _______________________.

Das reichste und mächtigste Königreich war ________________. Im Mittelpunkt jedes Königreiches
war eine Burg, von der aus das Land _______________ wurde. Zuerst wurden die Dörfer gegründet,
später wurden _______________ gebaut. Später besiedelten auch die ________________ das Land.

Städte Mykene Archäer Königreiche vermischten Dorer verwaltet

Verwaltung
Aufgrund der gegebenen geographischen Begebenheiten entwickelte sich vorerst noch ein
Staat. Die Griechen gründeten einen _________________. Das griechische Wort dafür ist
________________. (Mehrzahl: Poleis). Die Städte hatten auf Hügeln eine Festung, die
_______________ genannt wurde. Der Marktplatz wurde ______________ genannt. Die Versorgung
wurde von den ____________ in den Dörfern sichergestellt. Die Poleis __________________
untereinander mit Waren und transportierten diese mit ______________. Die Griechen verwendeten
bereits Geld. Dieses wurde ____________ genannt.

Polis handelten Agora Schiffe Bauern Akropolis Drachmen Stadtstaat

Athen und Sparta

Insgesamt entstanden in Griechen ________ Poleis. Die größte davon war: _______________. Dort
lebten bis zu 300.000 Menschen. Auf der Akropolis stand der Tempel für die
Göttin_____________________. Die Athener Männer, die eigenes Land besaßen, nannte man:
____________________. Die Männer bestimmten, was in der __________ zu geschehen hatte. Die
reichen Männer verachteten alle, die ______ arbeiten mussten. Nur ____________, Theater und
__________ hielten sie für vornehm genug. Die Frauen durften die Wohnhäuser selten __________.
Die Mädchen gingen _________ zur Schule und heirateten mit ___________.

nicht Familie Politik Krieg verlassen 14 Jahren 600 Athen


Pallas Athene Bürger
Ausländer/-innen nannte man _________________. Sie durften kein ________ besitzen. Sie arbeiteten
als Händler oder __________________. Sie bezahlten hohe _____________.

Die meiste Arbeit wurde von den _________________ verrichtet. Sie wurden nicht als Menschen
gesehen, sondern als ___________________. Sie durften geschlagen werden, aber nicht
_______________. Sie bekamen keinen Lohn und arbeiteten hart.

Sparta war ebenso eine wichtige Polis. Sie waren sehr ___________ und die ______________ mussten
die Landwirtschaft betreiben. Die Spartaner legten viel Wert auf ____________________________.
Der Staat übernahm die ______________________________.

Handwerker Steuern getötet Besitzgegenstände streitbar Land


Erziehung der Kinder sportliche Betätigung Sklaven Herloten Metöken

Durch _________________________ wanderten die Griechen aus. Sie gründeten neue Siedlungen.
Diese wurden ______________________ genannt. Die Menschen behielten ihre Kultur bei. Daher
verbreitete sich die ___________________________________________ im gesamten Mittelmeerraum.

Die Kolonien betrieben _____________ mit den Mutterstädten. Natürlich gab es auch Gegner. Die
größte Gefahr war das __________________________. Die Perser kämpften mehrfach gegen die
Griechen. Die Griechen schlossen sich zum ____________________________ zusammen und
bekämpften die Perser 490 v. Chr. In der Schlacht von _______________. Zehn Jahre später
schlugen sie sie endgültig in der ____________________________________.

Kolonien Handel Hellenistischen Bund Marathon Seeschlacht von


Salamis Überbevölkerung griechische Kultur pe
Eine Hochkultur: Die Griechen
Besiedelung
2. Jahrtausend vor Christus zogen die _ARCHÄER_, aus dem Norden kommend, in das Gebiet des
heutigen Griechenlands. Sie VERMISCHTEN_ sich mit der heimischen Bevölkerung oder
unterwarfen diese. Sie gründeten dann _KÖNIGREICHE_.

Das reichste und mächtigste Königreich war _MYKENE_. Im Mittelpunkt jedes Königreiches war
eine Burg, von der aus das Land VERWALTET_ wurde. Zuerst wurden die Dörfer gegründet, später
wurden _STÄDTE gebaut. Später besiedelten auch die _DORER_ das Land.

Städte Mykene Archäer Königreiche vermischten Dorer verwaltet

Verwaltung
Aufgrund der gegebenen geographischen Begebenheiten entwickelte sich vorerst noch ein
Staat. Die Griechen gründeten einen STADTSTAAT__. Das griechische Wort dafür ist POLIS_.
(Mehrzahl: Poleis). Die Städte hatten auf Hügeln eine Festung, die _AKROPOLIS_ genannt wurde.
Der Marktplatz wurde _AGORA_ genannt. Die Versorgung wurde von den _BAUERN_ in den
Dörfern sichergestellt. Die Poleis _HANDELTEN_ untereinander mit Waren und transportierten diese
mit __SCHIFFE__. Die Griechen verwendeten bereits Geld. Dieses wurde _DRACHMEN__ genannt.

Polis handelten Agora Schiffe Bauern Akropolis Drachmen Stadtstaat

Athen und Sparta

Insgesamt entstanden in Griechen _600_ Poleis. Die größte davon war: _ATHEN_. Dort lebten bis zu
300.000 Menschen. Auf der Akropolis stand der Tempel für die Göttin_PALLAS ATHENE_. Die
Athener Männer, die eigenes Land besaßen, nannte man: BÜRGER__. Die Männer bestimmten,
was in der _FAMILIE__ zu geschehen hatte. Die reichen Männer verachteten alle, die HART
arbeiten mussten. Nur _POLITIK_, Theater und _KRIEG_ hielten sie für vornehm genug. Die Frauen
durften die Wohnhäuser selten _VERLASSEN__. Die Mädchen gingen _NICHT_ zur Schule und
heirateten mit _14 JAHREN__.

nicht Familie Politik Krieg verlassen 14 Jahren 600 Athen


Pallas Athene Bürger

Ausländer/-innen nannte man __METÖKEN__. Sie durften kein _LAND_ besitzen. Sie arbeiteten als
Händler oder _HANDWERKER_. Sie bezahlten hohe _STEUERN__.
Die meiste Arbeit wurde von den _SKLAVEN_ verrichtet. Sie wurden nicht als Menschen gesehen,
sondern als _BESITZGEGENSTÄNDE_. Sie durften geschlagen werden, aber nicht _GETÖTET_. Sie
bekamen keinen Lohn und arbeiteten hart.

Sparta war ebenso eine wichtige Polis. Sie waren sehr _STREITBAR_ und die _HERLOTEN_ mussten
die Landwirtschaft betreiben. Die Spartaner legten viel Wert auf _SPORTLICHE BETÄTIGUNG__. Der
Staat übernahm die _ERZIEHUNG DER KINDER___.

Handwerker Steuern getötet Besitzgegenstände streitbar Land


Erziehung der Kinder sportliche Betätigung Sklaven Herloten Metöken

Durch _ÜBERBEVÖLKERUNG__ wanderten die Griechen aus. Sie gründeten neue Siedlungen. Diese
wurden _KOLONIEN_ genannt. Die Menschen behielten ihre Kultur bei. Daher verbreitete sich die
_GRIECHISCHES KULTUR__ im gesamten Mittelmeerraum.

Die Kolonien betrieben _HANDEL_ mit den Mutterstädten. Natürlich gab es auch Gegner. Die
größte Gefahr war das _PERSISCHE REICH_. Die Perser kämpften mehrfach gegen die Griechen.
Die Griechen schlossen sich zum __HELLENISTISCHEN BUND_ zusammen und bekämpften die Perser
490 v. Chr. In der Schlacht von _MARATHON_. Zehn Jahre später schlugen sie sie endgültig in der
__SEESCHLACHT VON SALAMIS___.

Kolonien Handel Hellenistischen Bund Marathon Seeschlacht von


Salamis Überbevölkerung griechische Kultur persische Reich