Sie sind auf Seite 1von 30

Wie heissen die 3 Hautschichten? Funktionen der Haut?

Frage 1 Frage 2

Funktionen der Epidermis? Funktion der Subkutis?

Frage 3 Frage 4

Wo kommen keine Haare vor? Wo befinden sich die Talgdrüsen?

Frage 5 Frage 6

Welche Funktion hat der Talg? Wo kommen keine Schweissdrüsen vor?

Frage 7 Frage 8
Trennt Innen von Aussenwelt  
Ist der Spiegel der Seele  
Wichtiges Sinnesorgan Oberhaut = Epidermis
Kommunikation (eröten z.B) Lederhaut/ Dermis = Korium
Ausscheidungsfunktion Unterhaut = Subkutis

Antwort 2 Antwort 1

Dient als:
Verleit der Haut Festigkeit
Stosspuffer
enthält Melaninproduzierende Zellen & Sinneszellen
Kälteschutz Ist die Wasserabweichende Schicht
Energiespeicher

Antwort 4 Antwort 3

Lippen
In der Felderhaut, sie sind jeweils an ein Haarfollikel gebunden
Hand & Fusssohle

Antwort 6 Antwort 5

Lippenrand
Nagelbett
Eichel bewahrt Haut&Haar vor Austrocknung, hält es geschmeidig, verhindert
Klitoris übermässige Wasserverdunstung & Wachstum von Bakterien
Kleine Schamlippen
Trommelfell

Antwort 8 Antwort 7
Aus was setzt sich Schweiss zusammen? Aufgaben des Schweisses?

Frage 9 Frage 10

Was ist Makula? Was bedeutet Papula?

Frage 11 Frage 12

Was bedeutet Vesicula? Was bedeutet Urtika?

Frage 13 Frage 14

Was bedeutet Zyste? Was sind Petechien?

Frage 15 Frage 16
Regulation der Körpertemperatur
Wasser, Salz, Harnstoff, Harnsäure, Aminosäuren, Ammoniak, Zucker,
Ausscheidung von Stoffwechselprodukten
Milchsäure& Ascorbinsäure
Säureschutzmantel wird gebildet (hemmt das Keim Wachstum)

Antwort 10 Antwort 9

= Papel, Knötchen/Knoten über Hautniveau ragende


Hautfleck, im Hautniveau liegende, umschriebene Verfärbung
Hautverfestigung

Antwort 12 Antwort 11

= Quaddel, erhabenes flüchtiges Ödem der Haut mit starkem


= Bläschen, Hohlraum mit seröser Flüssigkeit gefüllt
Juckreiz

Antwort 14 Antwort 13

= Epithelumkleideter abgeschlossener Hohlraum mit dünn- oder


Punktförmige Einblutungen -> störung der Trombozyten
dickflüssigem Inhalt

Antwort 16 Antwort 15
Was ist ein Hämatom? Was sind Ekchymosen?

Frage 17 Frage 18

Beispiel für Hyperpigmentation? Beispiele für Hypopigmentation?

Frage 19 Frage 20

Was heisst Licheninfikation? Was ist eine Pustel?

Frage 21 Frage 22

Was heisst Squame? Was heisst Crusta

Frage 23 Frage 24
Klein Flächige Haut oder Schleimhautblutungen `Tiefe Blutung in Haut und Gewebe

Antwort 18 Antwort 17

Sommersprossen
Albinismus
Muttermale
Vitiligo = Weissfleckenkrankheit
 

Antwort 20 Antwort 19

= Eiterbläschen = Hohlraum mit Eiter gefüllt in oder unter der


= Vergröberung der Hautfelder
Oberhaut

Antwort 22 Antwort 21

= Kruste = Schuppe
Entsehtbei fehlender Epidermis- eingetrocknetem Sekret Durch Abstossung der Hornschicht entstehend

Antwort 24 Antwort 23
Was ist Cicatrix? Was bedeutet Keloid?

Frage 25 Frage 26

Was bedeuted Rhagade? Definition Dekubitus?

Frage 27 Frage 28

Ursachen Dekubitus? Symptome Dekubitus?

Frage 29 Frage 30

Therapie Dekubitus? Definition Panaritium?

Frage 31 Frage 32
= Narbe
= Wucheernde Narbe
Bindegewebe-Vermehrung als Ersatz der Epidermis

Antwort 26 Antwort 25

Druckschädigung der Haut oder Schleimhaut, oft bis in tiefe Gewebeschcihten, = Einriss
meist bei Bettlägrigen Patienten Spaltförmiger Einschnitt der Haut (Z.B. an Mundwinkeln)

Antwort 28 Antwort 27

1.Grad: unverletzte Haut, Lokale Rötung


2. Grad: Blasen Abschliferungen (reicht nicht bis in Subcutis) Gewebeschäden durch zu hohen Druck auf ein und derselben Körperstelle über
3. Grad: Defekt bis über Epidermis längere Zeit.-----> Örtliche Durchblutung ist behindert
4. Grad: Knochen ist noch mitbeteiligt

Antwort 30 Antwort 29

Eitrige Entzündungan Fingern oder Zehen meist nach Bagatellverletzung mit Konseauente Druckentlastung, sorgfältige Hautpflege und lokale
anschliessender Infektion (v.a. Staphylokokken&Streptokokken) Behandlung

Antwort 32 Antwort 31
Symptome Panaritium? Komplikation Panaritium?

Frage 33 Frage 34

Therapie Panaritium? Definition Neureodermitis?

Frage 35 Frage 36

Ursache Neurodermitris? Symptome von Neurodermitis beim Säugling?

Frage 37 Frage 38

Symptome der Neurodermitis im Kindesalter? Symptome Neurodermitis bei Jugendlichen und Erwachsenen?

Frage 39 Frage 40
Pulsierende Sz im Finger oder Zeh evt. mit schmerzhafter
Entzündungsaubreitung, kann zu Hohlhandpflegmon führen Bewegungseinschränkung, Rötung, Schwellung, Evt. Abszess

Antwort 34 Antwort 33

wiederkehrende Entzündung der Haut mit Juckreiz, Rötung, In leichten Fällen: Ruhigstellung, Hochlagern, Handbäder, meist noch Antibiotika
Nässen, Schuppung und Krustenbildung in komplizierten Fällen: Operatiuve Sanierung

Antwort 36 Antwort 35

Hautveränderungen an Wangen, Stirn (meistens beidseitig) Unklar!


ca. ab 3. Lebensmonat: Hautveränderung an behaartem Kopf und ganzes Familiäre veranlagung, Überfunktion der Talg und
Gescht, später ausbreitung auf Rumpf und Streckseite der Extremitäten Schweissdrüsen..

Antwort 38 Antwort 37

verminderte Talgproduktion, trockne Haut, glanzlose Haare.


Symetrische Hautveränderungen an Gesicht, Hals, oberem Brustbereich, Entzündliche Rötungen und Papeln so wie Kratzeffekte mit Verkrustung oder
Schultergürtel, Handrücken und Gelenkbeugen Vergröberung derHautfelderung, v.a. an grossen gelenkbeugen, Nacken,
seitliches Gesicht, Lider, Fuss und Handrücken (meistens beidseitig)

Antwort 40 Antwort 39
Therapie Neurodermitis? Definition Schuppenflechte/Psoriasis?

Frage 41 Frage 42

Ursache Schuppenflechte/Psoriasis? Symptome Schuppenflechte/psoriasis?

Frage 43 Frage 44

Therapie Psoriasis? Definition Geschwür?

Frage 45 Frage 46

Definition Exanthem? Definitin Enanthem?

Frage 47 Frage 48
Chronische meist Schubförmig verlaufende Hauterkrankung mit Bis heute nicht heilbar. Medikamentöse Behandlung je nach
genetischer Disposition Lokalisation und schweregrad

Antwort 42 Antwort 41

Psoriasis-Herde, entzündlich
gerötet, scharf begrenzt und
oder von silbrig glänzenden
Schuppen bedeckt. V.a. an
Streckseiten der Extremitäten,
Steissbein und behaartem Kopf..
Tüpfelnägel: grübchenförmige Einsenkungen der Nagelplatte)
Ölflecke: gelbliche Verfärbungen der Nägel
Krümelnägel: vollständige zerstörung der Nagelplatte
Warscheinlich zusammenspiel von genetischen Faktoren und
exogenen Auslösern.

Antwort 44 Antwort 43

Tiefgehender Gewebsdefekt bis in die Subcutis


zu beginn beseitigung der Schuppenauflagerung.. Behandlung mit
Hinterlassen immer Narben
nicht = Tumor Salben und Glukokorikoiden

Antwort 46 Antwort 45

Entzündliche Veränerung der Schleimhaut Akute Entzündliche Veränderung der Haut.

Antwort 48 Antwort 47
Definition Fistel? Definition Allergisches Kontaktekzem?

Frage 49 Frage 50

Symptome des akuten Kontaktekzems? Symptome des chronischen Kontaktekzems?

Frage 51 Frage 52

Therapie Akutes Kontaktekzem? Therapie chronisches Kontaktekzem?

Frage 53 Frage 54

Definition Urtikaria? Entstehung von Urtikaria?

Frage 55 Frage 56
= akute oder chronische Dermatitis ( entzündliche Hautreaktion) durch eine
allergische Reaktion nach Hautkontakt mit einer allergisierenden Substanz.
Abnormer Gang, der tiefliegendes Organ mit der Haut verbindet

Antwort 50 Antwort 49

Rötung, Verdickung, Lichenfikation (Dickenzunahme und Vergröberung der ​Rötung, Schwellung und Bläschenbildung am Einwirkungsort des Allergens,
Hautstruktur), Schuppen, Juckreiz, Kratzeffekte. Rhagaden und starker Juckreiz. Aufplatzen der Blasen, nässende Läsionen, die später
entzündlichbedingte Pigmentverschiebungen sind zu beobachten. verkrusten und unter Schuppenbildung abheilen.

Antwort 52 Antwort 51

Steroidhaltige Salben und evt. Teepräparate Glukkokortikoide

Antwort 54 Antwort 53

Nesselsucht, Quaddelsucht= aus Quaddeln bestehendes, stark


Freisetzung von Histamin durch verschiedene Auslöser
juckendes Exanthem

Antwort 56 Antwort 55
4 Urtikaria Einteilungen? Symptome der Urtikaria?

Frage 57 Frage 58

Was ist das Angio-/oder Quincke-Ödem? Therapie Urtikaria?

Frage 59 Frage 60

Definition des Arzneimittelexanthems? Gutartige Fehlbildungen und Tumore der Haut? (7)

Frage 61 Frage 62

Was sind Präkanzerosen der Haut? (definition) Welche sind die 2 Wichtigsten Präkanzerosen?

Frage 63 Frage 64
Innerhalb von Minuten entwickeln sich unterschiedlich grosse, leicht erhabene allergische Urtikaria ----z.B. durch Lebensmittel, Arzneimittel oder Insektenstiche
und meist rötliche Quaddeln. Rückbildung nach Stunden oder Tagen. Heftiger Kontakturtikaria------- durch Hautkontakt z.B. mit Quallen oder Brennesseln
Juckreiz, ggf Magen-darm beschwerden, Luftnot, Kopfsz, selten physikalische Urtikaria---durch Kälte, Wärme, Licht oder Mechanische Reize
Anaphylaktischer Schock idiopathische Urtikaria---- 50-60% kein feststellbarer auslöser

Antwort 58 Antwort 57

Ausschalten der auslösender Faktoren. Injektion von Glukokortikoiden. In hochakute entstellende Gesichtsschwellung, Lebensbedrohliche Atemnot bei
leichten Fällen antihistaminhaltige Gels Beteiligung der Luftwege

Antwort 60 Antwort 59

Naevi= Leberfleck/Muttermal
Blutgefässnaevi= Feuermal (angeboren) v.a. Gesicht und Nacken
Hämangiom= Blutschwamm
Immunkomplexreaktion vom Typ 3 auf Arzneimittel mit Exanthem
Kavernöse Hämangiome= Säugling angeboren
Fibrom= Hartes Fibrom= gutartiger Tumor des Bindegewebes Weiches Fibrom= und Enanthem
gestielte weiche Papel
Keloid= Wulstnarbe

Antwort 62 Antwort 61

Lentingo Maligna: Leberfleck


Hauterscheinungen die potenziell entarten können
Leukoplakie: Weissfleckenkrankheit

Antwort 64 Antwort 63
​In welche Bösartigen Hauttumore können die 2 Päkanzerosen Lentigo maligna
(Leberfleck) und Leukoplakie (Weissfleckenkrankheit) über gehen?
Definition Basaliom?

Frage 65 Frage 66

Leitsymptom eines Basaliom? Therapie Basaliom?

Frage 67 Frage 68

Definition Spinaliom? Ursachen/Risikofaktoren für Spinaliom?

Frage 69 Frage 70

Symptome/Aussehen Spinaliom? Therapie Spinaliom?

Frage 71 Frage 72
Basalzellenkarzinom Leberfleck: Lentigo-maligna-Malignom
Bildet keine Metastasen daher ein semimaligner Tumor Weissfleckenkrankheit: Spinaliom

Antwort 66 Antwort 65

Immer wieder an der gleichen Stelle auftretende Blutkrusten oder nbicht


Ausschneidung/ Strahlentherapie verheilende Verletzung. Im weiteren Verlauf knotiges Basaliom oder
ulzerierendes Basaliom mit perlartig aufgeworfenem Rand.

Antwort 68 Antwort 67

Sonnenexposition, genetisch bedingter Hauttyp = Stachelzellkarzinom, verhorntes Plattenepithelkarzinom= Bösartiges


Risikofakt: Alkohol&Nikotin Hauttumor vorwiegend bei älteren Menschen

Antwort 70 Antwort 69

Zuerst kleiner schmerzloser Knoten in der Oberhaut, der rasch wächst und
ulzeriert. Zugleich Vernichtung des umliegenden Gewebes und der von ihm
OP, Röntgenbestrahlung erreichter Knochen.
Metastasierung: Hämatogen (über das Blut)

Antwort 72 Antwort 71
Kriterien die bei einem Naevus (Muttermal) auf ein Malignes
Definition Melanom?
Melanom hinweisen?

Frage 73 Frage 74

Therapie Melanom? Definition Akne Vulgaris?

Frage 75 Frage 76

Ursachen Akne Vulgaris? Symptome Akne Vulgaris?

Frage 77 Frage 78

Definition Akne Rosazea? Symptome Akne Rosazea?

Frage 79 Frage 80
A = Asymetrie
B= Begrenzung unscharf
Bösartiger, frühzeitig metastasierender Tumor der Melanozyten
C= Colorit (Färbung) nicht einheitlich
D= Durchmesser (mehr als 5mm) (rasche grössen zunahme) (Pigmentzellen)
E= Erhabenheit und Entwicklung

Antwort 74 Antwort 73

Bildung von Mitessern


(Komedonen) aufgrund
übermässiger und veränderter
Talgdrüsensekretion und
verstärkter Verhornung der
Talgdrüsenausgängen und eine
daraus folgenden Perifollikulitis

Entfernung des Melanoms Chemotherapie und Immuntherapie

Antwort 76 Antwort 75

Effloreszenzen (Pathologische Genetische und hormonelle


Hautveränderung) v.a. im Einflüsse, Bakterien,
Gesicht, in ausgeprägten Fällen
auch im oberen Brustbereich
chemische Noxen und
und im oberen Rücken bereich Medikamente

Antwort 78 Antwort 77

Rötung, Teleangiektasien Akneerkrankung


(sichtbare Erweiterung der im
Blutgefässe), Papeln und Pusteln
im Gesicht
Erwachsenen
Alter

Antwort 80 Antwort 79
Ursache Akne Rosazea? Definition Seborrhoisches Ekzem?

Frage 81 Frage 82

Definition Follikulitis? Symptome Follikulitis?

Frage 83 Frage 84

Definition Furunkel? Symptome Furunkel?

Frage 85 Frage 86

Definition Karbunkel? Symptome Karbunkel?

Frage 87 Frage 88
Ekzemform mit scharf Unbekannt,
begrenzten, rundlichen, zu vermutliche
Beginn an Follikel gebundenen
Hautrötungen, die von
Genetische
gelb-bräunlichen (seborrhoisch), Veranlagung
fettigen schuppen Bedeckt sind

Antwort 82 Antwort 81

erhabenes, spitzkugeliges Oberflächliche Entzündung


Bläschen, etwas Linsen gross, des Haarbalgs, meist durch
mit gelb-grünem Eiter gefüllt
und zentral von einem Haar
Staphylococcus aureus
durchbort

Antwort 84 Antwort 83

schmerzhafter bohnen bis tiefe


Wallnussgrosser Knoten Entzündung
mit einem zentralen des
Eiterpfropf Haarbalgs
mit
Abszessbildung

Antwort 86 Antwort 85

mehrere flächenhafte, eitrige


zusammengeflossene Entzündung durch
Furunkel Verschmelzen mehrerer
Furunkel.

Antwort 88 Antwort 87
Erreger Follikulitis, Karbunkel& Furunkel Definition Impetigo Contagiosa?

Frage 89 Frage 90

Erreger& Übertragung von Impetigo contagiosa? Symptome Impetigo contagiosa?

Frage 91 Frage 92

Definition Erysipel? Erreger & Übertragung Erysipel?

Frage 93 Frage 94

Symptome Erysipel? Definition Herpes Simplex

Frage 95 Frage 96
=
Grindblasen,
ansteckende
Borkenflechte
oberflächliche
Infektion
der
Haut
Meist Staphylococus aureus

Antwort 90 Antwort 89

Bildung kleiner, oberfloächlicher Erreger: Streptococcus


Bläschen, Weiterentwicklung zu pyogenes (Streptokokken der
Pusteln, nach deren Platzen Gruppe A)
typische honiggelbe bis Braune Übertragung: Tröpfchen- und
Krusten auf gerötetem Grund Schmier-infektion, v.a. bei
mangelnder Hygiene

Antwort 92 Antwort 91

Erreger: Meist Streptococcus =


pyogenes Gruppe A, Wundrose
grampositive Bakterien, selten
Staphylokokken
flächenhafte
Übertragung: Tröpfchen- und Entzündung
Schmierinfektion der Haut
  und
Unterhaut

Antwort 94 Antwort 93

Virusinfektion mit Zu beginn hohes Fieber (evt,


Bläschenartigen Haut und Schüttelfrost) mit
Kopfschmerzen und Erbrechen.
Schleimhaut ausschlägen Betroffener Hautbezirk
flammend gerötet, geschwollen
schmerzt und bildet evt.
zungenförmige Ausläufer.
Regionale Lymphknoten sind
geschwollen..nScharfe
begrenzung typisch.
Gesichtsbefall meist einseitig
nach 1-2 tagen
schmetterlingsförmig

Antwort 96 Antwort 95
Erreger und Übertragung Herpes Simplex? Symptome Herpes Simplex?

Frage 97 Frage 98

Besonderes an Herpes simplex? Definition Herpes Zoster?

Frage 99 Frage 100

Erreger & Übertragung Herpes Zoster? Symptome Herpes Zoster?

Frage 101 Frage 102

Besonderes am Herpes Zoster? Definition Dermatomykosen?

Frage 103 Frage 104


Typischer juckender, evt. Erreger: 2 Verschiedene: Typ1: Herpes
simplex Virus 1: betrifft Haut und
schmerzhafter und
schleimhaut im
flüssigkeitsgefüllter extragenitalen(ausse3rhalb der
Blässchenausschlag auf Geschlechtsorgane) bereich. Typ2:
gerötetem Grund. Herpes simplex Virus 2: betrifft Haut und
Schleimhaut im Genitalbereich dadurch
Gegebenenfalls schwellung der
bei Neugeborenen.
Lymphknoten und Fieber, bis zu Übertragung: Typ 1: v.a.
10 Tagen anhaltend.. Aufbrechen Tröpfcheninfektion, aber auch
der Blässchen, Entleerung und Kontaktinfektion (Blässcheninhalt) sowie
Schmierinfektion
Krustenbildung
Typ 2: Meist durch geschlechtsverkehr und perinatal (durch geburt)

Antwort 98 Antwort 97

= Virus peristiert (haltet an)  häufig


Gürtelrose sitzt es in regionalen
Nervenganglien und wird bei
bestimmten situationen wieder
ausgelöst ( Sonnen einstrahlung,
Fieber, Menstruation,
Immunschwäche, Infektion...)

Antwort 100 Antwort 99

Gruppiert stehende kleine Erreger:


Hautbläschen auf gerötetem Varizella-
Grund, aufplatzen nach zirka 1 Zoster Virus
woche mit Krusten un erosionen, (verursacht
allgemeines Krankheitsgefühl, auch
schmerzen im Betroffenen Windpocken)
Hautbereich, evt Fieber und Übertragung:
schwellung der regionalen Bläscheninhalt
Lymphknoten ist Kontagiös

Antwort 102 Antwort 101

lokale
Pilzinfektion
der
Haut

Verursacht zuerst windpocken, bei erneuter ansteckung Herpes


Zoster (Gürtelrose)

Antwort 104 Antwort 103


Erreger & Übertragung Dermatomykosen? Symptome Dermatomykosen?

Frage 105 Frage 106

​Definition Candidosen? Erreger Candidosen?

Frage 107 Frage 108

Symptome Canidosen: Befall der Haut (Dermatomykose),


Definition Skabies?
Mundsoor, Vaginalsoor

Frage 109 Frage 110

Erreger & Übertragung Skabies? Symptome Skabies?

Frage 111 Frage 112


gerötete, Erreger:
rissige und Dermatophyten
schuppige (Fadenpilze)
Haut, starker Übertragung:
Juckreiz Direkt
unt
indirekt

Antwort 106 Antwort 105

Candida-Gruppe= Meist lokale Pilzinfektion der


Sprosspilze Haut und Schleimhaut in 80%
durch den Hefepilz Candida
albicans und in 20% durch
andere Hefe bedingt.

Antwort 108 Antwort 107

=Krätze durch die Dermatomykose: Juckreiz,


Krätzmilbe hervorgerufene entzündliche Rötung mit
Pustelbildung
ansteckende
Mundsoor: weissliche, meist
Hauterkrankung mit abwischbare Beläge auf
starkem Juckreiz geröteter Schleimhaut in der
Mundhöhle. Gegebenenfalls
blutende und ulzerierende
Schleim Haut.
Vaginalsoor: Scheidenausfluss
und Jucken im Genitalbereich

Antwort 110 Antwort 109

Starker Juckreiz, vor allem durch Erreger: Sarcoptes


Bettwärme. Milbengänge mit der scabiei (die
Lupe als bräunliche Linien unter Krätzmilbe)
der Haut zu erkennen, an deren Übertrung: Durch
Ende die Milbe als dunkles engen körperlichen
Pünktchen zu sehen ist. Kontakt von Mensch
Kratzspuren auf Haut sowie entzüntliche Papeln und Bläschen an den zu Mensch
Milbengängen.

Antwort 112 Antwort 111


Definition Pedikulose? Erreger & Übertragung Pedikulose?

Frage 113 Frage 114

Symptome Pediculos?

Frage 115
Erreger: Kopflaus, Filzlaus, =Verlausung, beim
Kleiderlaus Menschen Befall durch
Übertragung: durch schlechte
Hygiene und enge
Kopflaus, Filzlaus und
Wohnverhältnisse. Übertragung Kleiderlaus möglich.
durch direkten Kontakt von
Mensch zu Mensch oder
verschmutzte Wäschestücke.

Antwort 114 Antwort 113

Köpfläuse: Stark juckende


hochrote Papeln. Durch Kratzen
Hautwunden und Exantheme,
Haare sind oft verfilzt.
Filzläuse: Juckreiz mässig und
Nachts stärker, bläuliche Flecken
durch den
gerinnungshemmenden
Lausspeichel typisch
Kleider Läuse: Bisstellen am
ganzen Körper, starker Juckreiz,
Rötung, Quaddeln und Knötchen

Antwort 115