Sie sind auf Seite 1von 2

Produktions-

Chemiepark GENDORF • Umwelterklärung 2018

verbund Fettsäuren/
-alkohole

Produktionsschema
Der Chemiepark GENDORF zeichnet sich durch seine
starke, historisch gewachsene Vernetzung unter den R22
am Standort tätigen Unternehmen aus. Dies ist aus
6

der nebenstehenden Grafik ersichtlich. Die Produk-


tionslinien erstrecken sich über mehrere Unterneh-
men am Standort. Als Beispiel sei hier die Produkti- H2
onslinie vom Steinsalz zu den PVC-Folien genannt:
Bei der Vinnolit wird aus Steinsalz Chlor gewonnen Steinsalz NaOH
und über Dichlorethan und Vinylchlorid (VC) zu Poly-
vinylchlorid (PVC) verarbeitet. Ein Teil des PVC-Pul- Chlor
vers wird zur Weiterverarbeitung über Rohrleitungen
an die Klöckner Pentaplast abgegeben und am Stand- Ethylen
ort zur Produktion von Hartfolien für technische An-
wendungen eingesetzt. EDC

VC

PVC

Kunststoffgranulat Folien

Luft

Chemiepark Gendorf: Unternehmen


Chemiepark GENDORF • Umwelterklärung 2018
Oxethylate
Oxethylate

Tenside
Tenside

Amine
Amine

PTFE
PTFE

TFE
TFE

7
u ff
Fluorchemikalien
Fluorchemikalien

a u
Fluortelomere
Fluortelomere

k a
e rr k
Glykole/Folgeprodukte
Glykole/Folgeprodukte

V e
EOEO

V
COCO
2 2

O2O2

N2N2

Stoffstrom
EDC 1,2-Dichlorethan
PVC Polyvinylchlorid
VC Vinylchlorid
NaOH Natronlauge
H2 Wasserstoff
O2 Sauerstoff
N2 Stickstoff
TFE Tetrafluorethylen
PTFE Polytetrafluorethylen
EO Ethylenoxid
CO2 Kohlendioxid
R22 Chlordifluormethan

Chemiepark Gendorf: Unternehmen