Sie sind auf Seite 1von 29

Prüfbericht für netzgekoppelte Photovoltaik-Systeme

gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang A Prüfbericht Nr.

Blatt 1 von 5
Auftragnehmer (Kunde) Auftragnehmer (Prüfer)
Name: Name:
Straße/Nr.: Straße/Nr.:
PLZ Ort: PLZ Ort:

Anlagenstandort:
Straße/Nr.: Ausrichtung:
PLZ Ort: Dachneigung:
Geprüfte Stromkreise:

Inbetriebnahme, Einspeise-Stromzähler
Tag der Inbetriebnahme: Prognostizierter Anlagen-
Einspeise-Stromzähler Nr.: ertrag pro Jahr:
Zählerstand bei Übergabe: Installierte Leistung (kWp):

PV-Module
Hersteller: Modultyp:
PV-Modulleistung: Modulanzahl:
Kurzschlussstrom Isc (A): MPP-Strom (A):
Leerlaufspannung Uoc (V): MPP-Spannung (V):

PV-Wechselrichter
Hersteller: Wechselrichtertyp:
AC-Nennleistung (W): Wechselrichteranzahl:
AC-Maximalleistung (W): DC-Maximalleistung (W):

Datum der Prüfung: Grund der Prüfung: Erstprüfung


Nächster Prüftermin: Wiederholungsprüfung

Weitere Anlagen:
Prüfbericht für die Besichtigung siehe Blatt 2-3 von 5
gemäß DIN VDE 0100-600 (IEC 60364-6)

Prüfbericht der elektrischen Prüfung des PV-Generators siehe Blatt 4 von 5


gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446)

Prüfbericht der elektrischen Prüfung der AC-Seite der PV-Anlage siehe Blatt 5 von 5

Konstruktion, Aufbau, Besichtigung sowie Prüfung


Ich/Wir, die verantwortliche(n) Person(en) für die Konstruktion, Aufbau, Besichtigung sowie Prüfung der elektrischen Anlage
(wie nachfolgend durch die Unterschrift(en) angegeben), deren Einzelheiten oben beschrieben sind, haben mit
angemessener Fachkenntnis und Sorgfalt die Besichtigung sowie Prüfung der Konstruktion und des Aufbaus vorgenommen
und bestätigen hiermit, dass die genannten Arbeiten, für die ich/wir verantwortlich bin (sind), nach besten Kenntnissen und
Wissen ausgeführt wurden.

Prüfergebnis:
Es wurden keine Mängel festgestellt Es wurden Mängel festgestellt
Die Photovoltaikanlage entspricht den anerkannten Regeln der Elektrotechnik

Unterschrift/Prüfer: Ort/Datum:
(Der Umfang der Haftung des Unterzeichnenden ist auf die oben beschriebenen Arbeiten beschränkt.)

Bemerkungen:

Prüfbericht in Anlehnung an DIN EN 62446 (VDE 0126-23):2010-07. Kein Anspruch auf Vollständigkeit!
Designed by BENNING Elektrotechnik und Elektronik GmbH Co.KG. www.benning.de
Prüfbericht Besichtigung
gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang B Prüfbericht Nr.

Blatt 2 von 5
Auftragnehmer (Kunde) Auftragnehmer (Prüfer)
Name: Name:
Straße/Nr.: Straße/Nr.:
PLZ Ort: PLZ Ort:

Prüfung
Prüfdatum: Unterschrift/Prüfer:
Besichtigte Stromkreise (bei großen Anlagen und getrennten Besichtigungen pro Besichtigung ein Blatt ausfüllen):
Gesamte Photovoltaikanlage:
Folgende Stromkreise:

Die Photovoltaikanlage wurde nach den Anforderungen in DIN VDE 0100-600 (IEC 60364-6) besichtigt

Konstruktion und Installation des PV-Generators


Das Gleichstromsystem wurde im Allgemeinen nach den Anforderungen in DIN VDE 0100 (IEC 60364) und im
Besonderen nach DIN VDE 0100-712 (IEC 60364-7-712) konstruiert, ausgewählt und errichtet

Die Gleichstromkomponenten sind für den Gleichstrombetrieb bemessen

Die Gleichstromkomponenten sind für den höchstmöglichen Strom und die höchstmögliche Spannung
bemessen

Schutz ist durch Anwendung der Klasse II oder einer gleichwertigen Isolation auf der Gleichstromseite gegeben
PV-Strangkabel, PV-Generatorkabel und PV-Gleichstromhauptkabel wurden so ausgewählt und errichtet, dass
das Risiko von Erdschlüssen und Kurzschlüssen auf ein Minimum verringert ist (DIN VDE 0100-712 Abs.
522.8.1)
Das Verdrahtungssystem wurde so ausgewählt und errichtet, dass es den erwarteten äußeren Einflüssen wie
Wind, Eisbildung, Temperatur und Sonnenstrahlung standhält (DIN VDE 0100-712 Abs. 522.8.3)

Wechselstrom- und Gleichstromkabel sind physikalisch getrennt

Systeme ohne Strang-Überstrom-Schutzeinrichtung: Strangkabel sind so ausgelegt, dass sie den höchsten
zusammengefassten Fehlerstrom von Parallelsträngen aufnehmen können (DIN VDE 0100-712 Abs. 433)

Systeme mit Strang-Überstrom-Schutzeinrichtung: Überstrom-Schutzeinrichtungen sind korrekt nach den


örtlichen Regeln oder nach den Anweisungen des PV-Modul-Herstellers festgelegt (DIN VDE 0100-712 Abs.
433.2)

Es sind Gleichstrom-Lasttrennschalter auf der Gleichstromseite des Wechselrichters eingebaut (DIN VDE 0100-
712 Abs. 536.2.2)

Sind Sperrdioden eingebaut, ist zu prüfen, ob deren Rückspannung mindestens 2 x Uo stc des PV-Strangs, in
dem sie eingebaut sind, beträgt. (DIN VDE 0100-712 Abs. 512.1.1)

PV-System/ Schutz gegen Überspannung/ elektrischen Schlag


Der Wechselrichter hat eine einfache Trennung zwischen der Wechselstromseite und der Gleichstromseite
Alternativ: Eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung ist im Kreis installiert und entspricht einer FI-Schutzeinrichtung
des Types B (DIN VDE 0100-712 Abs. 413.1.1.1.2)

Die Fläche aller Verdrahtungsschleifen wurde so klein wie möglich gehalten (DIN VDE 0100-712 Abs. 54)
Der Rahmen des PV-Generators hat eine Potentialausgleichsverbindung entsprechend örtlicher Regeln

Wenn Potentialausgleichsleiter installiert sind, laufen diese parallel und in möglichst engem Kontakt zu den PV-
Gleichstromkabeln.

Prüfbericht in Anlehnung an DIN EN 62446 (VDE 0126-23):2010-07. Kein Anspruch auf Vollständigkeit!
Designed by BENNING Elektrotechnik und Elektronik GmbH Co.KG. www.benning.de
Fortsetzung Prüfbericht Besichtigung
gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang B Prüfbericht Nr.

Prüfbericht Nr. Blatt 3 von 5


Auftragnehmer (Kunde) Auftragnehmer (Prüfer)
Name: Name:
Straße/Nr.: Straße/Nr.:
PLZ Ort: PLZ Ort:

Besondere Faktoren PV-System - Wechselstromkreis


Auf der Wechselstromseite sind Vorrichtungen zur Trennung des Wechselrichters vorgesehen

Trenn- und Schalteinrichtungen sind so angeschlossen, dass die PV-Installation an der „Last"-Seite und die öffentliche
Versorgung an der „Quellen"-Seite angeschlossen sind (DIN VDE 0100-712 Abs. 536.2.2.1)

Schutzeinstellungen des Wechselrichters sind entsprechend den örtlichen Bestimmungen programmiert

Aufschriften und Kennzeichnung des PV-Systems


Alle Stromkreise, Schutzeinrichtungen, Schalter und Anschlussklemmen haben geeignete Aufschriften

Alle Gleichstrom-Anschlusskästen (PV-Teilgeneratoranschlusskasten und PV-Generatoranschlusskasten) tragen einen


Warnhinweis, dass die im Anschlusskasten befindlichen aktiven Teile von einem PV-Generator gespeist werden und nach
der Abschaltung vom PV-Wechselrichter und von der öffentlichen Versorgung noch spannungsführend sein können

Der Wechselstrom-Haupttrennschalter trägt eine deutliche Aufschrift

Am Punkt der Zusammenschaltung sind Warnhinweise für die Doppelversorgung vorhanden

Vor Ort ist ein Prinzipstromlaufplan angebracht

Vor Ort werden die Schutzeinstellungen des Wechselrichters und Einzelheiten der Installation angegeben

Vor Ort sind die Verfahren für die Notabschaltung angegeben

Alle Zeichen und Aufschriften sind geeignet befestigt und dauerhaft

Allgemeine (mechanische) Installation des PV-Systems


Hinter dem PV-Generator ist eine Belüftung zur Vermeidung von Überhitzung / Brandrisiko vorgesehen

Die Rahmen und Werkstoffe des PV-Generators sind korrosionsbeständig

Die Rahmen des PV-Generators sind ordnungsgemäß befestigt und stabil, die Dachbefestigungsteile sind
witterungsbeständig

Die Kabelführung ist witterungsbeständig

Bemerkungen

Prüfbericht in Anlehnung an DIN EN 62446 (VDE 0126-23):2010-07. Kein Anspruch auf Vollständigkeit!
Designed by BENNING Elektrotechnik und Elektronik GmbH Co.KG. www.benning.de
Prüfbericht der elektrischen Prüfung des PV-Generators
gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang C Prüfbericht Nr.

Prüfbericht Nr. Blatt 4 von 5


Auftragnehmer (Kunde) Auftragnehmer (Prüfer)
Name: Name:
Straße/Nr.: Straße/Nr.:
PLZ Ort: PLZ Ort:

Prüfdatum: Unterschrift/Prüfer:

Grund der Prüfung: Erstprüfung


Wiederholungsprüfung
Beschreibung der zu prüfenden Arbeiten:

Verwendete Prüfgeräte:

Prüfung

Strang 1 2 3 4 5 6 7 8
Modul
PV-Generator
Anzahl
PV-Generator- Uoc (STC)
Parameter Isc (STC)
Typ
Schutzeinrichtung Bemessungswert (A)
(Zweigsicherung) DC-Bemessung (V)
Kapazität (kA)
Typ
Verdrahtung Phasenleiter (mm²)
Erdleiter (mm²)
Uoc (V)
Erprobung und Messung
Isc (A)
des Stranges
Bestrahlungsstärke
Kontrolle der Polarität
Prüfspannung
Kurzgeschlossene
positive und negative
Elektrode - Erde (MΩ)
Isolationswiderstand
alternativ:
des Stranges
Positive Elektrode-
Erde (MΩ)
Negative Elektrode-
Erde (MΩ)
Durchgängigkeit der Erdverbindung in (Ω)
(wenn angebracht)
Bestimmungsgemäße Schaltgerätefunktion
Marke/ Modell des Wechselrichters
Seriennummer des Wechselrichters
Bestimmungsgemäße Wechselrichterfunktion
Netzausfallprüfung

Prüfbericht in Anlehnung an DIN EN 62446 (VDE0126-23):2010-07. Kein Anspruch auf Vollständigkeit!


Designed by BENNING Elektrotechnik und Elektronik GmbH Co.KG. www.benning.de
Prüfbericht der elektrischen Prüfung der AC-Seite der PV-Anlage
gemäß ZVEH-Vorlage Prüfbericht Nr.

Blatt 5 von 5
Auftragnehmer (Kunde) Auftragnehmer (Prüfer)
Name: Name:
Straße/Nr.: Straße/Nr.:
PLZ Ort: PLZ Ort:

Prüfdatum: Unterschrift/Prüfer:

Grund der Prüfung: Erstprüfung


Wiederholungsprüfung

Verwendete Prüfgeräte:

Prüfung nach: DIN VDE 0100-600 DIN VDE 0105-100 BGV A3 ..../..... BSV E-Check
Netz ........ / ....... V Netzform: TN-C TN-S TN-C-S TT IT
Netzbetreiber:
Besichtigen i.O. n.i.O. i.O. n.i.O. i.O. n.i.O.

Auswahl der Betriebsmittel Kennzeichnung Stromkreis, Betriebsmittel Zugänglichkeit

Trenn- und Schaltgeräte Kennzeichnung N- und PE-Leiter Hauptpotentialausgleich

Brandabschottungen Leiterverbindung Zus. örtl. Potentialausgleich

Gebäudesystemtechnik Schutz- und Überwachungseinrichtungen Dokumentation

Kabel, Leitungen, Stromschienen Schutz gegen direktes Berühren siehe Ergänzungsblätter

Erproben
Funktion der Schutz-, Sicherheits- und Rechtsdrehfeld der
Funktionsprüfung der Anlage
Überwachungseinrichtungen Drehstromsteckdose
FI-Schutzschalter (RCD) Drehrichtung der Motoren Gebäudesystemtechnik

Messen Stromkreisverteiler Nr.:


Stromkreis Leitung/Kabel Überstrom-Schutzeinrichtung Riso (MΩ) Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD)
Leiter Art In ZS (Ω) Ohne In/Art I∆n Imess Ausl.Zeit UL.....V Fehler-
Nr. Zielbezeichnung Typ Anzahl x Quers. mit (mA) tA Umess code
(mm²) Charakteristik (A) Ik (A) Verbraucher (A) (mA) (I∆n) (ms) (V)

x
x
x
x
x
x
x

Durchgängigkeit des Schutzleiters: <1Ω Erdungswiderstand: RE ........ Ω


Durchgängigkeit Potentialausgleich: (< 1 Ω nachgewiesen)
Fundamenterder Hauptwasserleitung Heizungsanlage EDV-Anlage Antennenanlage/ BK

Potentialausgleichsschiene Hauptschutzleiter Klimaanlage Telefonanlage Gebäudekonstruktion

Wasserzwischenzähler Gasinnenleitung Aufzugsanlage Blitzschutzanlage ..............................

Verwendete Messgeräte Fabrikat: Fabrikat: Fabrikat:


nach DIN VDE ........ Typ: Typ: Typ:

Prüfergebnis: keine Mängel festgestellt folgende Mängel festgestellt:


Die elektrische Anlage entspricht den anerkannten Regeln der Elektrotechnik

Ort, Datum Unterschrift/Prüfer:

Prüfbericht in Anlehnung an ZVEH-Formular. Kein Anspruch auf Vollständigkeit!


Designed by BENNING Elektrotechnik und Elektronik GmbH Co.KG. www.benning.de
D D D
AC/ DC-Strommessung Messwertspeicher (200 Displayanzeigen)

1. Entfernen Sie alle Sicherheitsmessleitungen von dem BENNING PV 1.


2. Schließen Sie den Stromzangenadapter BENNING CC 3 an die 4 mm
Prüfbuchsen an. Aufrufen gespeicherter Messergebnisse auf dem LCD-Display.
3. Wählen Sie am BENNING CC 3 den 40 A-Bereich. Kurzanleitung
4. Drücken Sie die Nullabgleichstaste (ZERO) für 2 Sek. am BENNING CC 3. BENNING PV 1
+ Löschen des kompletten Messwertspeichers.
5. Drücken Sie die Auto -Taste am BENNING PV 1 bis das Symbol auf dem
LCD-Display erscheint.
6. Der AC/ DC-Strom kann an einadrige, stromdurchflossene Leiter gemessen Messwertspeicher über USB-Schnittstelle auslesen
werden.
Wichtige Informationen
PV 1
1. Einmalig Treiber und Downloadprogramm von CD-ROM installieren.
NULL 2. Entfernen Sie alle Messleitungen vom BENNING PV 1.
3. BENNING PV 1 über USB-Verbindungskabel an PC anschließen. Lesen Sie bitte die ausführliche Bedienungsanleitung bevor Sie das
4. Downloadprogramm starten, COM-Port wählen und auf „Download“ klicken. BENNING PV 1 verwenden.
+ 5. BENNING PV 1 einschalten und die -Taste für ca. 2 Sek. gedrückt halten.
! Das BENNING PV 1 darf ausschließlich durch ausgebildetes Fach-
300A
ON/OFF
press 2 sec. 6. Messwertdownload startet. personal bedient werden.
RPE Auto

CAT. III 600V

300A
Der Anschluss an den PV-Generator ist ausschließlich gemäß den
Anschlussbildern der Bedienungsanleitung vorzunehmen.
"
40A
VISO
Voreingestellte Grenzwerte
NULL
OFF
500V Nicht benötigte Sicherheitsmessleitungen sind von dem
BENNING PV 1 zu trennen.
250V 1000V

ZERO A
DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446
VISO Grenzwert Isolationswiderstand
250 V
BENNING CC 3
LOW
BATT
300A : 1mV/A
40A : 10mV/A

Das PV-Modul bzw. der PV-Strang darf die maximale Leerlaufspan-


500 V nung von 1000 V DC und den maximalen Kurzschlussstrom von 10
"
PWR
ON

A nicht überschreiten. Das BENNING PV 1 darf nur an isolierten PV-


1000 V
Modulen angeschlossen werden. Weder Plus- noch Minuspol des
PV-Moduls darf geerdet sein!

Messbereiche Das Prüfgerät BENNING PV 1 direkt nach beendeter Prüfung vom


Funktion Bereich
" PV-Generator trennen.

RPE
Messspitzen nicht berühren! Bei Isolationswiderstandsmessungen

AC/DC-Spannungsmessung
Vo/c 5 V - 1000 V " können hohe elektrische Spannungen an den Messspitzen anlie-
gen.
Is/c 0,5 A - 10 A
1. Entfernen Sie die PV-Sicherheitsmessleitungen von dem BENNING PV 1. RISO Während der Messung keine Metallteile des PV-Prüfobjektes berüh-
2. Schließen Sie die 4 mm Sicherheitsmessleitungen wie dargestellt an.
3. Das BENNING PV 1 misst automatisch die AC/DC Spannung an den IAC/DC 0,1 A - 40 A
" ren.
Messspitzen.
4. Die Polarität der Gleichspannung (DC) wird mit „+ / -“ gekennzeichnet. Bei Der PV-Generator muss von der elektrischen Hauptversorgung iso-
Wechselspannung (AC) wird „+ / -“ im Wechsel angezeigt. Fehlercodes " liert sein!
Weder Plus- noch Minuspol des PV-Generators darf geerdet sein!
Fehlercode Abhilfe
Über die 4 mm Sicherheitsmessleitungen sind Spannungsmessun-
der ausführlichen Bedienungsanleitung. gen an Steckdosenstromkreise möglich. Das BENNING PV 1 darf
über die 4 mm Prüfbuchsen nur in Stromkreisen der Überspan-
"
PV 1
NULL Die Elektronik des BENNING PV 1 hat die nungskategorie III mit max. 300 V AC/ DC Leiter gegen Erde benutzt
maximal zulässige Temperatur erreicht. Das werden. Hierzu sind vorher die PV-Sicherheitsmessleitungen von
BENNING PV 1 vom Messobjekt trennen und den PV-Prüfbuchsen zu trennen.
abkühlen lassen.
Der DC-Kurzschlussstrom hat den Maximal-
ON/OFF

Vor jeder Inbetriebnahme überprüfen Sie das Gerät und die Leitun-
press 2 sec.

"
RPE Auto

wert von 10 A überschritten. Die Messung gen auf Beschädigungen. Ein beschädigtes Gerät nicht verwenden!
wurde abgebrochen.
VISO
Verwenden Sie ausschließlich die im Lieferumfang des
NULL

250V
500V

1000V ! BENNING PV 1 enthaltenen Sicherheitsmessleitungen.


DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

Das BENNING PV 1 ist ausschließlich zur Messung in trockener


" Umgebung vorgesehen.

11/ 2011 BENNING PV 1 5 11/ 2011 BENNING PV 1 6 11/ 2011 BENNING PV 1 1


D D D
Nullabgleich der Messleitungen Schutzleiterwiderstand (RPE) Auto-Messung (Vo/c, Is/c, RISO)

1. Schließen Sie die Sicherheitsmessleitungen an die roten und schwarzen 4 mm 1. Schließen Sie die 4 mm Sicherheitsmessleitungen wie dargestellt an. 1. Schließen Sie das BENNING PV 1, wie dargestellt, an den PV-Generator
Prüfbuchsen am BENNING PV 1 an. 2. Für eine Einzelmessung (2 Sek.) drücken Sie die RPE -Taste und lassen diese an. Verwenden Sie dazu die PV-Sicherheitsmessleitungen und die rote 4
2. Halten Sie die Prüfspitzen so, dass diese sich berühren oder verbinden Sie die los. mm Sicherheitsmessleitung.
Prüfspitzen mithilfe der mitgelieferten Krokodilklemmen. 3. Für eine fortlaufende Messung halten Sie die RPE -Taste für ein paar Sekunden 2. Die Leerlaufspannung (Vo/c) wird automatisch angezeigt.
Ω
3. Halten Sie die Ω -Taste solange gedrückt bis ein Piepton ertönt und dass NULL 3. Bei falscher Spannungspolarität wird das Symbol auf dem LCD-Display
NULL
gedrückt bis das Symbol auf dem LCD-Display angezeigt wird.
-Symbol auf dem LCD-Display angezeigt wird. eingeblendet und die Messung wird gesperrt.
4. Zum Beenden der fortlaufenden Messung drücken Sie die RPE -Taste.
4. Der Null-Wert wird gespeichert, wenn das Gerät ausgeschaltet wird. 4. Verwenden Sie die V -Taste zum Auswählen einer Isolationsprüfspannung
ISO

Ω -Symbol auf dem LCD-


5. Drücken Sie zum Deaktivieren die Ω -Taste bis das NULL
NULL
von 250 V, 500 V oder 1000 V.
Display ausgeblendet wird. 5. Drücken Sie die Auto -Taste zum automatischen Messen des
Kurzschlussstromes und des Isolationswiderstandes.
Hinweis:
Maximaler Messleitungswiderstand: 10 Ohm Hinweis:
Die rote 4 mm Sicherheitsmessleitung wird für die Isolationswiderstandsmessung
benötigt.

rot schwarz
RPE rot
rot schwarz rot
schwarz

PV 1 PV 1 PV 1
NULL NULL NULL

ON/OFF ON/OFF ON/OFF


press 2 sec. press 2 sec. press 2 sec.

RPE Auto RPE Auto RPE Auto

NULL VISO NULL VISO NULL VISO


500V 500V 500V

250V 1000V 250V 1000V 250V 1000V

DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446 DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446 DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

11/ 2011 BENNING PV 1 2 11/ 2011 BENNING PV 1 3 11/ 2011 BENNING PV 1 4


! ! !
AC/ DC current measurement Measured value memory (200 display screens)

1. Disconnect all safety measuring leads from the BENNING PV 1. Store all measurements currently on the LC display.
2. Connect the BENNING CC 3 current clamp adapter to the 4 mm test sock-
ets.
Recall the stored measured values on the LC display.
3. Select the 40 A range on the BENNING CC 3. Short Instructions
4. Press the null balance key (ZERO) of the BENNING CC 3 for approx. 2
seconds. + Clear all results from memory. BENNING PV 1
5. Press the Auto -key on the BENNING PV 1 until the symbol is displayed.
6. The AC/ DC current can be measured in single-wire live conductor.
Reading out the measured value memory via the USB interface
Important information
PV 1
1. Install the driver and download program from the CD-ROM once.
NULL 2. Disconnect all measuring leads from the BENNING PV 1.
3. Connect the BENNING PV 1 to your PC by means of the USB connecting cable. Before using the BENNING PV 1 please read the detailed operating
4. Start the download program, select the COM port and click “Download”. manual carefully.
+ 5. Switch on the BENNING PV 1 and press the key for approx. 2 seconds.
! The BENNING PV 1 should only be used by suitably trained
300A
ON/OFF
press 2 sec. 6. Measured value download will start. personnel.
RPE Auto

CAT. III 600V

The connection to the PV generator is made exclusively in accord-


Preset limiting values
"
300A

40A
NULL VISO
ance with the connection figure of the operating instructions.
OFF
500V
Limiting value of Disconnect not required safety test leads from the BENNING PV 1.
250V 1000V
VISO
ZERO A
DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446
insulating resistance
The PV module/ PV string must not exceed the maximum open-
250 V
BENNING CC 3
LOW
BATT
300A : 1mV/A
40A : 10mV/A

circuit voltage of 1000 V DC and the maximum short-circuit current


500 V " of 10 A. The BENNING PV 1 must be connected to insulated PV
PWR
ON

modules only. Neither the positive nor the negative pole of the PV
1000 V
module must be earthed!

Disconnect the BENNING PV 1 from the test sample directly after


Measuring range " the test.
Function Range
RPE Do not touch the measuring probes! During insulating resistance

Vo/c 5 V - 1000 V
" measurements, high electric currents might be applied to the meas-
uring probes.
AC/ DC voltage measurement
Is/c 0.5 A - 10 A
Do not touch any metal parts of the PV test object during measure-
1. Disconnect the PV safety measuring leads from the BENNING PV 1. RISO " ment.
2. Connect the red and black safety measuring lead as pictured.
IAC/DC 0.1 A - 40 A
3. The BENNING PV 1 automatically measures the AC/ DC voltage at the
measuring probes. The PV generator must be isolated from the electric power supply!
4. The polarity of the DC voltage is displayed by “+ / -“. In case of AC voltage, " Neither the positive nor the negative pole of the PV generator must
“+ / -“ will be displayed alternately. Error codes be earthed!

Error codes Remedy


Via the 4 mm safety test leads, voltage measurements on mains
The internal fuse has blown. Refer to chapter supply circuits are possible. Via the 4 mm test sockets, the
BENNING PV 1 must be used only in electric circuits of overvoltage
PV 1 " category III with max. 300 V AC/ DC for phase-to-earth measure-
NULL The electronic components of the BENNING ments. For this please disconnect the PV measuring leads from the
PV 1 have reached the maximum admissible PV test sockets before measuring.
temperature. Disconnect the BENNING PV 1
from the object to be measured and let it cool
Before starting the unit, always check it for signs of damage. Do not
RPE
ON/OFF
press 2 sec.

Auto
down.
" use a damaged BENNING PV 1!
The DC short-circuit current exceeds the ma-
ximum value of 10 A. Measurement has been
Only use safety measuring leads, which are supplied with the
NULL VISO
500V
stopped. ! BENNING PV 1.
250V 1000V

The BENNING PV 1 is intended for making measurements under dry


DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

" ambient conditions only.

11/ 2011 BENNING PV 1 5 11/ 2011 BENNING PV 1 6 11/ 2011 BENNING PV 1 1


! ! !
Null balance of the measuring leads Protective conductor resistance (RPE) Automatic measurement (Vo/c, Is/c, RISO)

1. Connect the safety measuring leads to the red and black 4 mm test sockets of 1. Connect the 4 mm safety measuring leads as shown. 1. Connect the BENNING PV 1 to the PV generator as shown, by means of
the BENNING PV 1. 2. To make a single measurement (2 s), press and release the RPE -key. the enclosed PV safety measuring leads and the red 4 mm safety test lead.
2. Hold the test probe tips together or connect together using the supplied 3. To make a continuous measurement, press and hold the RPE -key until the 2. The open-circuit voltage (Vo/c) is automatically displayed.
crocodile clips. 3. In case of reversed polarity of the DC voltage, the symbol is displayed
symbol is displayed continuously.
Ω -symbol
3. Press and hold the Ω -key until an acoustic signal sounds and the NULL
NULL
and the measurement will be blocked.
4. Press the RPE -key to terminate the continuous measurement.
is displayed. 4. Use the V -key to select 250 V, 500 V or 1000 V insulation test voltage.
ISO

4. The Null-value is stored when unit is switched off. 5. Press the Auto -key to automatically measure short-circuit current and
NULL Ω -symbol is removed from LC display.
5. To disable, press Ω -key until the NULL insulation resistance.

Note: Note:
Max. measuring lead resistance: 10 Ohm The red 4 mm safety measuring lead is required for the insulation resistance
measurement.

red black
RPE red

black red black red

PV 1 PV 1 PV 1
NULL NULL NULL

ON/OFF ON/OFF ON/OFF


press 2 sec. press 2 sec. press 2 sec.

RPE Auto RPE Auto RPE Auto

NULL VISO NULL VISO NULL VISO


500V 500V 500V

250V 1000V 250V 1000V 250V 1000V

DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446 DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446 DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

11/ 2011 BENNING PV 1 2 11/ 2011 BENNING PV 1 3 11/ 2011 BENNING PV 1 4


PV em

N
-In äß
g

st V
EU
al D E
la
tio 01
PV 1

!
ns 26
te -23
st
PV-Installationstester

er
VDE 0126-23, DIN EN 62446

Photovoltaik-Systeme
sicher einfach
schnell & zuverlässig prüfen SFJT 
S7FSLBVGTQ
00 €
&NQGPIMFOF

1.098, UTJDI[[HM
.X4U
1SFJTWFSTUFI
 
"SUJLFM/S

BENNING PV 1 – batteriebetriebener
Installationstester für die mobile Prüfung
netzgekoppelter Photovoltaik-Systeme
t/PSNHFSFDIUF1SàGVOHHFNʕ7%&
t.PCJM1SàGVOHOFU[VOBCIÊOHJHEVSDIGàISCBS
t&JOGBDI#FEJFOVOHàCFS5BTUFO
t4DIOFMM1SàGVOHJOXFOJHFO4FLVOEFO
t4JDIFSoEVSDIFJOEFVUJHTZNCPMJTJFSUF5BTUFO
t.FTTBEBQUFSGàSGBTUBMMFHÊOHJHFO174ZTUFNF
t7FSTUÊOEMJDIF"O[FJHFBMMFS.FTTFSHFCOJTTF
t64#4DIOJUUTUFMMFGàS.FTTXFSUEPXOMPBE
t.FTTXFSUTQFJDIFSGàS174USÊOHF
duspol@benning.de · 5FM  


www.benning.de
Photovoltaik-Tester BENNING PV 1 für die Inbetriebnahme- und wiederkehrende Prüfung netzgekopp

BENNING PV 1 ist ein Sicherheit


mobiler und einfach zu 4PMBSNPEVMFFS[FVHFOCFSFJUTCFJHFSJOHFS-JDIUJOUFOTJUÊU
bedienender Photovoltaik- OBIF[V*ISF-FFSMBVG/FOOTQBOOVOH4USPNVOE-FJTUVOH
Installationstester. OFINFONJUTUFJHFOEFS-JDIUJOUFOTJUÊUXFJUFS[V
"VGHSVOEEFSIPIFO4ZTUFNTQBOOVOHFOWPOCJT[V7%$
%JFHFGPSEFSUFOVOETJDIFSIFJUT JTUCFJEFS.FTTVOHBO17"OMBHFOÊV•FSTUF7PSTJDIUHFCPUFO
SFMFWBOUFO.FTTVOHFOHFNʕ /FCFOEFS(FGBISEFSMFCFOTCFESPIMJDIFO%$4QBOOVOHEàSGFO
7%& %*/&/
 FMFLUSJTDIF7FSCJOEVOHFO XFHFONÚHMJDIFS-JDIUCPHFOCJMEVOH 
XFSEFO[VWFSMÊTTJHBCHFEFDLU VOUFS-BTUOJDIUHFUSFOOUXFSEFO
VOEEVSDIOBDIWPMM[JFICBSF
&SHFCOJTTFCFTUÊUJHU %FS#&//*/(17WFSXFOEFUCFSàISVOHTHFTDIàU[UF
17.FTTMFJUVOHFO[VNEJSFLUFO"OTDIMVTTBOBMMF17.PEVMF
4USÊOHFàCFSTUBOEBSEJTJFSUF174UFDLWFSCJOEFS
%FSBVUPNBUJTDIF1SàGBCMBVGXBSOUWPSGBMTDIFS%$1PMBSJUÊU
VOEàCFSOJNNUBMMFOPUXFOEJHFO#FTDIBMUVOHFOGàSEJFTJDIFSF
.FTTVOHEFS-FFSMBVGTQBOOVOH EFT,VS[TDIMVTTTUSPNFTTPXJF
EFT*TPMBUJPOTXJEFSTUBOEFT
%JF1SàGQFSTPOLBOOTJDITPNJUEJSFLUEFS"VTXFSUVOH
EFS.FTTFSHFCOJTTFXJENFO BOTUBUUTJDI(FEBOLFOàCFS
1SàGBVGCBVUFOVOE,POUBLUJFSVOHTQSPCMFNFCFJEFS
7FSXFOEVOHFJO[FMOFS.FTTHFSÊUF[VNBDIFO

Fachgerecht installierte PV-Anlagen Messfunktionen & Leistungsmerkmale


erzielen die prognostizierten Erträge 'àSEJF4DIVU[MFJUFSXJEFSTUBOETNFTTVOH31&
%JFBLUVFMMFO/PSNFOGàSEJFFMFLUSJTDIF*OTUBMMBUJPO 1&QSPUFDUJWFFBSUI
XJSEFJO1SàGTUSPNWPO
VOE-FJUVOHTWFSMFHVOHGàS1IPUPWPMUBJL4ZTUFNF N"HFMJFGFSU
NàTTFOCFBDIUFUXFSEFO
%FT8FJUFSFONVTTEJF"OMBHFBOHFNFTTFOEPLVNFOUJFSUVOE .FTTMFJUVOHFOVOUFSTDIJFEMJDIFS-ÊOHFLÚOOFO
WPSEFS*OCFUSJFCOBINFFJOFS1SàGVOHVOUFS[PHFOXFSEFO JN7PSGFMEEFS1SàGVOHBVGv/VMMiLPNQFOTJFSU
XFSEFO EBNJUEJFTFEFO.FTTXJEFSTUBOEOJDIU
t%*/7%& *&$

CFFJOnVTTFO
 v&SSJDIUFOWPO/JFEFSTQBOOVOHTBOMBHFO 5FJM1SàGVOHFOi
t7%& %*/&/
 %JF-FFSMBVGTQBOOVOH7OC 0$PQFODJSDVJU

 v/FU[HFLPQQFMUF1IPUPWPMUBJL4ZTUFNFo EFS4PMBSNPEVMFPEFS174USÊOHFLBOOCJT
 .JOEFTUBOGPSEFSVOHFOBO4ZTUFNEPLVNFOUBUJPO  7%$HFNFTTFOXFSEFO
 *OCFUSJFCOBINFVOEXJFEFSLFISFOEF1SàGVOHFOi
%FS,VS[TDIMVTTTUSPN*4$ 4$TIPSUDJSDVJU

XJSETJDIFSàCFSFJOFJOUFSOF#FTDIBMUVOHVOE
Prüfungen gemäß
GàSEFO"OXFOEFSBCTPMVUHFGBISMPTCJT"%$
VDE 0126-23 (DIN EN 62446) HFNFTTFO

%JFLPNQMFUUF1SàGVOH %FS*TPMBUJPOTXJEFSTUBOE3*40 *40JOTVMBUJPO



JTUNJUEFN#&//*/( XJSE[XJTDIFOEFOBLUJWFO%$-FJUFSO 
VOE
17JOXFOJHFO EFS&SEVOHHFNFTTFO7PSFJOHFTUFMMUF(SFO[
4FLVOEFOTDIOFMM  XFSUFFSMBVCFOFJOFHVUTDIMFDIU#FXFSUVOH
TJDIFS [VWFSMÊTTJHVOE
%JFHFXàOTDIUF*401SàGTQBOOVOHLBOOWPS
FJOGBDIBCHFTDIMPTTFO
EFS1SàGVOHEVSDI5BTUFOESVDLHFXÊIMUXFSEFO
%JF1SàGVOHVNGBTTU %JF1SàGTQBOOVOHFOWPO7 7VOE
EJF%VSDIHÊOHJHLFJUT 7%$TUFIFO[VS7FSGàHVOH
QSàGVOHEFS&SEWFSCJO
EVOHFO EJF.FTTVOH %FSJOUFSOF.FTTXFSUTQFJDIFS GàSCJT[V
EFS-FFSMBVGTQBOOVOH %JTQMBZBO[FJHFO TUFIUGàSEFOv4USBOH4USBOH
VOEEFT,VS[TDIMVTT 7FSHMFJDIi[VS7FSGàHVOH%FS.FTTXFSUEPXO
TUSPNFTTPXJFEJF MPBEFSGPMHUàCFSFJOF64#4DIOJUUTUFMMF
*TPMBUJPOTXJEFSTUBOET #FJFJOFS"CXFJDIVOHWPOàCFSEFS-FFS
NFTTVOH[XJTDIFO MBVGTQBOOVOHPEFSEFT,VS[TDIMVTTTUSPNFT
EFOBLUJWFO%$-FJUFSO [VN.JUUFMXFSUFSGPMHUFJOF8BSOVOHVOE
VOE&SEF "O[FJHF
pelter Photovoltaik-Systeme gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446)

Ein Gerät mit vielen Funktionen %JF.FTTVOHEFT4USBOHTUSPNFTWPS


VOEOBDIEFS3FJOJHVOHWPO4PMBSnÊ
DIFOEVSDIFJOFO'BDICFUSJFC LBOO
RPE , RISO VDC/AC , ... FSTUBVOMJDIF7FSCFTTFSVOHFOVOE
TPNJUFJOFOIÚIFSFO8JSLVOHTHSBE
EFS17"OMBHFOBDIXFJTMJDITJDIUCBS
NBDIFO
%JFTF.FTTVOHLBOOBMUFSOBUJWBVDI
NJUFJOFS4USPN[BOHFNJU(MFJDITUSPN
NFTTVOHEVSDIHFGàISUXFSEFO8JS

= FNQGFIMFOEJF%JHJUBM4USPN[BOHFO
#&//*/($. 4USPNNFTTVOHCJT
""$%$ "SU/S
PEFS
#&//*/($. 4USPNNFTTVOHCJT
""$%$ "SU/S


Wiederholungsprüfungen an PV-Systemen
AAC/DC , ... IS/C
mit Kurzschlussbox #FJ8JFEFSIPMVOHTQSàGVOHFOJOSFHFMNʕJHFO"CTUÊOEFOPEFS
OBDI8BSUVOHTBSCFJUFOJTUEJF4JDIFSIFJUVOEEFSLPSSFLUF
#FUSJFCWPO17"OMBHFOOBDI[VXFJTFO%VSDIEJFSFHFMNʕJHF
8BSUVOHVOE,POUSPMMFLÚOOFO'FIMFSVOE.ÊOHFMSFDIU[FJUJH
Deutliche Symbolik – einfache Bedienung FSLBOOUVOECFIPCFOXFSEFO

7JFS4DISJUUF[VSFJOGBDIFOVOETJDIFSFO171SàGVOH
5SFOOFO4JFEBT17.PEVMWPN8FDITFMSJDIUFS Der tägliche Einsatz – einfache Handhabung
7FSCJOEFO4JFEBT17.PEVMàCFSTUBOEBSEJTJFSUF 'àSEFOUÊHMJDIFO&JOTBU[EVSDI4FSWJDF 3FJOJHVOHTVOE
 4UFDLWFSCJOEFSNJUEFN#&//*/(17
8BSUVOHTUFBNTJTUEFS#&//*/(17FCFOTP[VFNQGFIMFO 
%SàDLFO4JFEJF"6505BTUFVOEWFSGPMHFO4JF XJFGàSEFO4PMBSUFVSPEFS1IPUPWPMUBJL4BDIWFSTUÊOEJHFO
 EJF.FTTVOHFOBVGEFN-$%%JTQMBZ
%SàDLFO4JFEJF4503&5BTUF VNEJFLPNQMFUUF
 %JTQMBZBO[FJHF[VTQFJDIFSO

Leistungs- und Effizienznachweis


.JUEFN4USPN[BOHFOBEBQUFS#&//*/($$LBOOEFS4USPN
KFEFTFJO[FMOFO174USBOHFTHFNFTTFOVOENJUEFO[VFSXBS
UFOEFO8FSUFOWFSHMJDIFOXFSEFO

Lieferumfang
(FMJFGFSUXJSEEBT#&//*/(17JOFJOFSGVOLUJPOBMFO
5SBOTQPSUVOE"VGCFXBISVOHTUBTDIFNJU#BUUFSJFOGàSEJF
&STUBVTSàTUVOH EFO1SàGBEBQUFSOvTVODMJYiVOE.$GàS
HÊOHJHF4PMBSNPEVMF .FTTMFJUVOHFO ,SPLPEJMLMFNNFOVOE
$%30.NJU%PXOMPBE4PGUXBSFVOECJMEFUTPFJOLPNQMFUUFT
1BLFU[VFJOFNHàOTUJHFO1SFJT-FJTUVOHTWFSIÊMUOJT
BENNING World Class Test Equipment

Technische Daten
Anzeige
Schutzleiterwiderstand
BENNING PV 1
(SBmLEJTQMBZ
 ƁƁ
BENNING PV 1 
)BOEMJDIFSVOECBUUFSJFCFUSJFCFOFS1IPUPWPMUBJLUFTUFSGàSEJF
mit Prüfstrom 200 mA DC 
Genauigkeit œ  EJHJU
*OTUBMMBUJPOTVOE8JFEFSIPMVOHTQSàGVOHWPOOFU[HFLPQQFMUFO
Isolationswiderstand
mit Prüfspannung 250 V, 500 V, 1000 V
 .Ɓ.Ɓ

1IPUPWPMUBJL4ZTUFNFOHFNʕ7%& %*/&/

Genauigkeit œ  EJHJU

Leerlaufspannung 77%$ Messfunktionen:


mit Polaritätsanzeige  t4DIVU[MFJUFSXJEFSTUBOETNFTTVOHNJUN"1SàGTUSPN
Genauigkeit œ   EJHJU

Kurzschlussstrom  " "%$


t-FFSMBVGTQBOOVOHTNFTTVOHCJT7%$
Genauigkeit œ  EJHJU
t,VS[TDIMVTTTUSPNNFTTVOHBN174USBOHCJT"%$
Laststrom  """$%$ t*TPMBUJPOTXJEFSTUBOETNFTTVOHNJU1SàGTQBOOVOH7 7 7%$
mit Stromzangenadapter 
(über BENNING CC 3) Genauigkeit œ  EJHJU
t'VOLUJPOTUFTUEVSDI4USPNNFTTVOHCJT""$%$ PQUJPOBMNJU#&//*/($$

Schnittstelle / Download-Software 64#BVG$%30.


Abmessungen (L x B x H) YYNN Leistungsmerkmale:
Gewicht H t&JOGBDIFVOETJDIFSF#FEJFOVOHàCFS5BTUFOESVDL
Batteriebestückung Y#BUUFSJFO 75ZQ"" *&$-3 t7FSTUÊOEMJDIFVOEFJOEFVUJHF"O[FJHFBMMFS.FTTFSHFCOJTTF
5SBOTQPSU"VGCFXBISVOHTUBTDIF  t4JDIFSF.FTTWFSCJOEVOHTFMCTUCFJ&OFSHJFMJFGFSVOHEFS17"OMBHF
.FTTMFJUVOHFO ,SPLPEJMLMFNNFO  t4UBCJMFSVOESPCVTUFS17*OTUBMMBUJPOTUFTUFS
Lieferumfang .$.FTTMFJUVOHFO v4VODMJYi
.FTTMFJUVOHFO #BUUFSJFO $%30. t"VUPNBUJTDIF"O[FJHFEFS4QBOOVOHTQPMBSJUÊUNJUBLVTUJTDIFSWJTVFMMFS
Artikel-Nr.   8BSOVOHCFJ'BMTDIQPMVOH
Empf. VK* 1.098,00 € t.FTTXFSUTQFJDIFSGàS4USBOH4USBOH7FSHMFJDI

Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier.


t8BSOVOHCFJ"CXFJDIVOHEFS-FFSMBVGTQBOOVOHVOEEFT
Zubehör auf Option:  ,VS[TDIMVTTTUSPNFT
AC/DC-Stromzangenadapter t"VUPNBUJTDIF"CTDIBMUVOHOBDI4FLVOEFO
BENNING CC 3 
"SU/S  135,00 €* .JU5BTUFOESVDLXJSEFJOF4FRVFO[WPO1SàGVOHFOTJDIFSVOELPOUSPMMJFSU
.FTTCFSFJDI"" EVSDIMBVGFOVOEEJF&SHFCOJTTFLMBSVOEQSÊ[JTFEBSHFTUFMMU%JF1SàGVOH
N7N7QSP" LBOOTJDIBVG17.PEVMFPEFSEJFLPNQMFUUF17"OMBHFCF[JFIFO
"OTDIMVTTNN4JDIFSIFJUTTUFDLFS .FTTEBUFOWPOCJT[V174USÊOHFLÚOOFOHFTQFJDIFSUXFSEFO
Digital-Stromzangen-Multimeter "VUPNBUJTDIFS7FSHMFJDIEFSHFTQFJDIFSUFO4USBOHNFTTEBUFOVOE
BENNING CM 2  "O[FJHFCFJ"CXFJDIVOHEFS-FFSMBVGTQBOOVOHVOEEFT,VS[TDIMVTT

Technische Änderungen vorbehalten.


"SU/S  162,70 €* TUSPNFTWPO
"$%$4USPNN""  %JF.FTTFSHFCOJTTFXFSEFOBVGEFNCFMFVDIUFUFO-$%JTQMBZEBSHFTUFMMU
"$%$4QBOOVOH N77  VOEEVSDIFJOFvHVUTDIMFDIUi"O[FJHFCFXFSUFU
8JEFSTUBOE Ɓ.Ɓ
%JSFLUFS"OTDIMVTTBOBMMF4UBOEBSE17.PEVMFNJU.$PEFSv4VODMJYi
Digital-Stromzangen-Multimeter 4UFDLFSWFSCJOEFS8FJUFSF.FTTMFJUVOHFOBVG"OGSBHF
BENNING CM 5-1 
"SU/S  235,20 €* &SNÚHMJDIUNJUPQUJPOBMFS"$%$4USPN[BOHFEJF.FTTVOHWPO ""
"$%$4USPN "" 

www.BN-Mediendesign.de
"$4QBOOVOH 77 
ormulare
%$4QBOOVOH 77  -JFGFSVNGBOH#&//*/(17 tokoll-F nlagen“
Prüfpro P V-A
g von aden
8JEFSTUBOEƁLƁ „Prüfun stenlos downlo
Prüfbericht der elektrischen Prüfung des PV-Generators
gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang C Prüfbericht Nr.

k o !
Muster Nr

S ie .d e
Prüfbericht Nr. Blatt 4 von 5

könne n nin g
Auftragnehmer (Kunde) Auftragnehmer (Prüfer)

ww.ben
Name: Musterkunde Name: Musterprüfer
Straße/Nr.: Musterstraße Straße/Nr.: Musterstraße

40 m Messleitung BENNING TA 5 
PLZ Ort: PLZ Ort:

unter w
Muster PLZ Muster PLZ

Prüfdatum: Unterschrift/Prüfer:

Grund der Prüfung: Erstprüfung


Wiederholungsprüfung

"SU/S  141,50 €*
Beschreibung der zu prüfenden Arbeiten:

Verwendete Prüfgeräte:

NJUQSBLUJTDIFN"VGXJDLMFS
*Alle Preise sind empfohlene Verkaufspreise per Stück zzgl. MwSt.
Prüfung

Strang 1 2 3 4 5 6 7 8
Modul
PV-Generator

VOE)BOETDIMBVGF 
Anzahl
PV-Generator- Uoc (STC)
Parameter Isc (STC)
Typ
Schutzeinrichtung Bemessungswert (A)

"OTDIMVTTNN4JDIFSIFJUT
(Zweigsicherung) DC-Bemessung (V)
Kapazität (kA)
Typ
Verdrahtung Phasenleiter (mm²)
Erdleiter (mm²)

QSàGCVDITFTUFDLFS
Uoc (V)
Erprobung und Messung
Isc (A)
des Stranges
Bestrahlungsstärke
Kontrolle der Polarität
Prüfspannung
Kurzgeschlossene
positive und negative

Prüfplaketten „Nächster Prüftermin“


Elektrode - Erde (MΩ)
Isolationswiderstand
alternativ:
des Stranges
Positive Elektrode-
Erde (M )

6 7 8 9 Negative Elektrode-

5 xt test
Erde (M )

4UàDL
ne üfung Durchgängigkeit der Erdverbindung in (Ω)
10

Pr
neue
(wenn angebracht)
2 3 4

11 12

Bestimmungsgemäße Schaltgerätefunktion
Marke/ Modell des Wechselrichters
Seriennummer des Wechselrichters
16

"SU/S  48,60 €*
Bestimmungsgemäße Wechselrichterfunktion
1

11 1 Netzausfallprüfung
5

12 13 14 Prüfbericht in Anlehnung an DIN EN 62446 (VDE0126-23):2010-07. Kein Anspruch auf Vollständigkeit!


Designed by BENNING Elektrotechnik und Elektronik GmbH Co.KG. www.benning.de

XFJUFSF.FTTMFJUVOHFOBVG"OGSBHF

*IS'BDIIÊOEMFS
10036423.04 D 12/2011

BENNING Elektrotechnik und Elektronik GmbH & Co.KG


Münsterstraße 135-137 t D-46397 Bocholt
Tel.: + 49 / (0) 2871 / 93-420 t Fax: + 49 / (0) 2871 / 93-429
www.benning.de t E-Mail: duspol@benning.de
D Bedienungsanleitung
! Operating manual

PV 1
NULL

5%

ON/OFF
press 2 sec.

RPE Auto
BENNING PV 1

NULL VISO
500V

250V 1000V
T.-Nr. 10036949.01/ 11-2011

DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446


D!
L K J 9

PV 1
R PE
!
R ISO M

mA

ON/OFF
press 2 sec.

' RPE Auto %


"
&

$ NULL VISO #
500V (
250V 1000V

DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

Bild 1: Gerätefrontseite
Fig. 1: Appliance front face

CAT I CAT III


1000 V 300 V

9 ! L
J 10 A
K

Bild 2: Geräteoberseite
Fig. 2: Top side of the device
11/ 2011 BENNING PV 1
D!
Bild 3: Digitalanzeige
Fig. 3: Digital display

$ # "!
NULL

*
+
/
,
0
-
. 5%

% & ' ( )

Bild 4: Nullabgleich der Sicherheitsmessleitung für


RPE-Messung
Fig. 4: Null balance of the measuring lead for RPE
measurement

PV 1
NULL

NULL

ON/OFF
press 2 sec.

RPE Auto

NULL VISO
500V

250V 1000V

DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

11/ 2011 BENNING PV 1


D!
Bild 5: Prüfung des Schutzleiterwiderstandes RPE
Fig. 5: Testing the protective conductor resistance (RPE)

PV 1
NULL RPE

PV 1
NULL

ON/OFF
press 2 sec.

RPE Auto

ON/OFF
press 2 sec.
VISO
RPE Auto
NULL

500V

250V 1000V

DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

NULL VISO
500V

250V 1000V
Bild 6: Automatische Solarmodul-Messung, ISO-
Messung über Erdleiter
Fig. 6: Automatic solar panel measurement, ISO
measurement via earthing conductor
DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

PV 1
NULL

PV 1
NULL

ON/OFF
press 2 sec.

RPE Auto

ON/OFF
press 2 sec.
VISO
RPE Auto
NULL

500V

250V 1000V

DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

NULL VISO
500V

250V 1000V
11/ 2011 BENNING PV 1
D!
Bild 7: Spannungsmessung über 4 mm Prüfbuchsen
Fig. 7: Voltage measurement via 4 mm test sockets

PV 1 PV 1
NULL

NULL

ON/OFF
press 2 sec.

RPE Auto

NULL VISO
500V

250V 1000V

DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446

ON/OFF
press 2 sec.

RPE Auto

NULL VISO
500V

Bild 8: AC/ DC-Strommessung


250V 1000V mit optionalem
Stromzangenadapter BENNING CC 3
Fig. 8: AC/ DC current measurement by means
of optional current clamp adapter PV 1

BENNING CC 3
DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446
NULL

PV 1
+
NULL
ON/OFF
300A press 2 sec.

RPE Auto

CAT. III 600V

300A

40A
OFF NULL VISO
500V

250V 1000V

ZERO A
DIN EN 62446 (VDE 0126-23), ÖVE/ÖNORM EN 62446
BENNING CC 3
LOW
BATT
300A : 1mV/A
40A : 10mV/A
PWR
ON

ON/OFF
press 2 sec.

RPE Auto

NULL VISO
500V

250V 1000V
11/ 2011 BENNING PV 1
D!
Bild 9: Batterie-/ Sicherungswechsel
Fig. 9: Battery/ fuse replacement

11/ 2011 BENNING PV 1


D
Bedienungsanleitung
BENNING PV 1
Batteriebetriebener Photovoltaiktester für die Installations- und Wiederholungsprüfung von netz-
gekoppelten Photovoltaik-Systemen gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446).
- Schutzleiterwiderstandsmessung mit 200 mA DC Prüfstrom
- Automatische Anzeige der Spannungspolarität mit akustischer/visueller Warnung bei
Falschpolung
- Leerlaufspannungsmessung am PV-Modul/PV-Strang bis 1.000 V DC
- Kurzschlussstrommessung am PV-Modul/PV-Strang bis 10 A DC
- Isolationswiderstandsmessung mit Prüfspannung 250 V, 500 V, 1.000 V DC
- Funktionstest durch Strommessung mittels optionalem Stromzangenadapter bis 40 A AC/DC

Inhaltsverzeichnis
1. Benutzerhinweise
2. Sicherheitshinweise
3. Lieferumfang
4. Gerätebeschreibung
5. Allgemeine Angaben
6. Umgebungsbedingungen
7. Elektrische Angaben
8. Prüfen mit dem BENNING PV 1
9. Instandhaltung
10. Umweltschutz

1. Benutzerhinweise

Diese Bedienungsanleitung ist für ausgebildetes Fachpersonal geschrieben!

! Qualifiziertes Personal ist befähigt Risiken zu erkennen und mögliche Gefähr-


dungen zu vermeiden. Es besteht Verletzungsgefahr durch unsachgemäße
Handhabung!

" Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung!


Beachten Sie unbedingt alle Sicherheitshinweise!

Internationale, nationale und gegebenenfalls regionale Vorschriften der Elektrotechnik sind in


jedem Fall einzuhalten. Einschlägige Kenntnisse der Elektrotechnik werden vorausgesetzt.
Das BENNING PV 1 ist zur Messung in trockener Umgebung vorgesehen (näheres hierzu im
Abschnitt 6: Umgebungsbedingungen).
In der Bedienungsanleitung und auf dem BENNING PV 1 werden folgende Symbole verwendet:

Warnung vor elektrischer Gefahr!


" Steht vor Hinweisen, die beachtet werden müssen, um Gefahren für Menschen zu
vermeiden.
Achtung Dokumentation beachten!
! Das Symbol gibt an, dass die Hinweise in der Bedienungsanleitung zu beachten
sind, um Gefahren zu vermeiden.
Dieses Symbol auf dem BENNING PV 1 bedeutet, dass das BENNING PV 1 kon-
form zu den EU-Richtlinien ist.
Dieses Symbol erscheint in der Anzeige für entladene Batterien. Sobald das
Batteriesymbol blinkt, tauschen Sie umgehend die Batterien gegen neue Batterien
aus.

Symbolisiert ein PV-Modul

! (AC) Wechsel-Spannung oder -Strom.

(DC) Gleich-Spannung oder -Strom.

Erde (Spannung gegen Erde).

" Schutzklasse I

# Schutzklasse II

11/ 2011 BENNING PV 1 1


D
2. Sicherheitshinweise
Das Gerät ist gemäß
DIN VDE 0411 Teil 1/ EN 61010 Teil 1
DIN VDE 0413 Teil 1/ EN 61557 Teil 1, 2, 4 und 10
gebaut und geprüft und hat das Werk in einem sicherheitstechnisch einwandfreien Zustand ver-
lassen. Um diesen Zustand zu erhalten und einen gefahrlosen Betrieb sicherzustellen, muss
der Anwender die Hinweise und Warnvermerke beachten, die in dieser Anleitung enthalten sind.
Fehlverhalten und Nichtbeachtung der Warnungen kann zu schwerwiegenden Verletzungen
oder zum Tode führen.

Der Anschluss an den PV-Generator ist ausschließlich gemäß den

" Anschlussbildern der Bedienungsanleitung vorzunehmen.


Nicht benötigte Sicherheitsmessleitungen sind von dem BENNING PV 1 zu
trennen.

" Die PV-Prüfbuchsen 9 und J sind ausschließlich für die Kontaktierung mit
PV-Generatoren (PV-Modul, PV-Strang) vorgesehen.

" Das PV-Modul bzw. der PV-Strang darf die maximale Leerlaufspannung von 1000 V
DC und den maximalen Kurzschlussstrom von 10 A nicht überschreiten.

" Das BENNING PV 1 darf nur an isolierten PV-Modulen angeschlossen werden.


Weder Plus- noch Minuspol des PV-Moduls darf geerdet sein!

" Das Prüfgerät BENNING PV 1 direkt nach beendeter Prüfung vom PV-Generator
trennen.

Messspitzen nicht berühren!


" Bei Isolationswiderstandsmessungen können hohe elektrische Spannungen an
den Messspitzen anliegen.

" Während der Messung keine Metallteile des PV-Prüfobjektes berühren.

" Der PV-Generator muss von der elektrischen Hauptversorgung isoliert sein!
Weder Plus- noch Minuspol des PV-Generators darf geerdet sein!

Über die 4 mm Sicherheitsmessleitungen sind Spannungsmessungen an


Steckdosenstromkreise möglich. Das BENNING PV 1 darf über die 4 mm Prüf-

" buchsen K und L nur in Stromkreisen der Überspannungskategorie III mit


max. 300 V AC/DC Leiter gegen Erde benutzt werden. Bei Spannungsmessun-
gen über die 4 mm Prüfbuchsen K und L sind vorher die PV-Sicherheitsmess-
leitungen von den PV-Prüfbuchsen 9 und J zu trennen.

Extreme Vorsicht bei Arbeiten um blanke Leiter oder Hauptleitungsträger. Ein


Kontakt mit Leitern kann einen Elektroschock verursachen.
" Beachten Sie, dass Arbeiten an spannungsführenden Teilen und Anlagen
grundsätzlich gefährlich sind. Bereits Spannungen ab 30 V AC und 60 V DC
können für den Menschen lebensgefährlich sein.

Vor jeder Inbetriebnahme überprüfen Sie das Gerät und die Leitungen auf Be-
" schädigungen. Ein beschädigtes BENNING PV 1 nicht verwenden! Beschädig-
te Sicherheitsmessleitungen ersetzen!

" Verwenden Sie ausschließlich, die im Lieferumfang des BENNING PV 1


enthaltenen Sicherheitsmessleitungen.

" Das Prüfgerät BENNING PV 1 ausschließlich gemäß der in dieser Dokumenta-


tion angegebenen, bestimmungsgemäßen Verwendung einsetzen.

" Das BENNING PV 1 nur in trockener Umgebung verwenden.

Ist anzunehmen, dass ein gefahrloser Betrieb nicht mehr möglich ist, ist das Gerät außer Betrieb
zu setzen und gegen unbeabsichtigten Betrieb zu sichern.

11/ 2011 BENNING PV 1 2


D
Es ist anzunehmen, dass ein gefahrloser Betrieb nicht mehr möglich ist,
- wenn das Gerät oder die Sicherheitsmessleitungen sichtbare Beschädigungen aufweisen,
- wenn das Gerät nicht mehr arbeitet,
- nach längerer Lagerung unter ungünstigen Verhältnissen,
- nach schweren Transportbeanspruchungen,
- wenn das Gerät oder die Sicherheitsmessleitungen feucht sind.

Um eine Gefährdung auszuschließen

" -
-
berühren Sie die Leitungen nicht an den blanken Messspitzen,
stecken Sie die Leitungen in die entsprechend gekennzeichneten Buchsen
am Messinstrument

Wartung:
" Das Gerät nicht öffnen, es enthält keine durch den Benutzer wartbaren Kompo-
nenten. Reparatur und Service kann nur durch qualifiziertes Personal erfolgen.

Reinigung:
! Das Gehäuse regelmäßig mit einem Tuch und Reinigungsmittel trocken
abwischen. Kein Poliermittel oder Lösungsmittel verwenden.

3. Lieferumfang
Zum Lieferumfang des BENNING PV 1 gehören:
3.1 ein Stück BENNING PV 1
3.2 ein Stück Transport-/ Aufbewahrungstasche
3.3 zwei Stück Sicherheitsmessleitungen mit Prüfspitze (L = 1,2 m) (rot/ schwarz)
3.4 zwei Stück Sicherheitskrokodilklemmen (rot/ schwarz)
3.5 zwei Stück Sicherheitsmessleitungen für MC4-Steckverbinder (rot/ schwarz)
3.6 zwei Stück Sicherheitsmessleitungen für „Sunclix“-Steckverbinder (rot/ schwarz)
3.7 ein Stück USB-Verbindungskabel (A-Stecker auf Micro-B-Stecker)
3.8 sechs Stück 1,5 V Mignon-Batterien/ Typ AA, IEC LR6
3.9 ein Stück Kurzanleitung
3.10 ein Stück CD-ROM mit Download-/Treiber-Software, ausführlicher mehrsprachiger Be-
dienungsanleitung und Informationsmaterial

Hinweis auf Verschleißteile:


- Das BENNING PV 1 enthält eine Sicherung zum Überlastschutz:

L = 32 mm (T.Nr. 749771)
- Das BENNING PV 1 benötigt sechs 1,5 V Mignon-Batterien/ Typ AA, IEC LR6

Hinweis auf optionales Zubehör:


- AC/ DC-Stromzangenadapter BENNING CC 3 zum Anschluss an das BENNING PV 1. Die
gemessenen AC/ DC-Stromwerte können in dem Speicher des BENNING PV 1 abgelegt
und wieder aufgerufen werden (T.Nr. 044038).
- 40 m Messleitung BENNING TA 5 mit praktischem Aufwickler und Handschlaufe. Anschluss:
4 mm Sicherheitsprüfbuchse/ -stecker (T.Nr. 044039).
- Prüfplaketten „Nächster Prüftermin“, 300 Stück (T.Nr. 756212)
- Prüfprotokoll-Formulare “Prüfung von PV-Anlagen” können Sie kostenlos downloaden unter
www.benning.de

4. Gerätebeschreibung
siehe Bild 1: Gerätefrontseite
siehe Bild 2: Geräteoberseite
siehe Bild 3: Digitalanzeige

Die in Bild 1, 2 und 3 angegebenen Anzeige- und Bedienelemente werden wie folgt bezeichnet:
1 Digitalanzeige, zeigt den Prüffortschritt und einzelne Messergebnisse,
2 RPE -Taste, Prüfung des Schutzleiterwiderstandes
3 Auto -Taste, startet den automatischen PV-Prüfablauf nach VDE 0126-23 (DIN EN 62446)
Ω
4 NULL -Taste, zum Nullabgleich der Messleitungswiderstände
5 VISO -Taste, Auswahl der Prüfspannung für die Isolationswiderstandsmessung
6 -Taste, zum Aufrufen gespeicherter Messwerte (Displaywerte)
7 USB-Schnittstelle (Micro-B-Buchse), zum Anschluss des USB-Verbindungskabels
8 -Taste, zur Speicherung der angezeigten Messwerte (Displaywerte)
9 + PV-Prüfbuchse (rot), zum Anschluss der roten Sicherheitsmessleitung mit PV-Steckverbinder
J – PV-Prüfbuchse (schwarz), zum Anschluss der schwarzen Sicherheitsmessleitung mit PV-
Steckverbinder
K – 4 mm Prüfbuchse (schwarz), zum Anschluss der Sicherheitsmessleitung mit Prüfspitze/
11/ 2011 BENNING PV 1 3
D
Krokodilklemme
L + 4 mm Prüfbuchse (rot), zum Anschluss der Sicherheitsmessleitung mit Prüfspitze/ Kro-
kodilklemme
! RPE Spannungs-Polaritätsanzeige, zeigt die Polarität der DC-Spannung an den 4 mm
Prüfbuchsen K und L an. Bei Wechselspannung wird abwechselnd "+" und "–" angezeigt.
" Stromzangen-Messung aktiv.
Ω R
# NULL PE (Null-Offset), erscheint bei Kompensation (Nullabgleich) des Messleitungswider-
standes.
$ (Achtung, heiße Oberfläche), bei aktiviertem Symbol, das BENNING PV 1 sofort von dem
PV-Generator trennen. Erst nach Erlöschen des Symbols das BENNING PV 1 anschließen.
* (Polaritätsanzeige), zeigt die Polarität der DC-Spannung an den PV-Prüfbuchsen 9
und J an.
+ " (Achtung, gefährliche Spannung) festgestellt.
/ (RPE LOCK) (Feststellung), aktiv, wenn eine kontinuierliche RPE Messung aktiviert wurde.
, ! (Achtung), bei aktiviertem Symbol Anweisungen in der Bedienungsanleitung beachten,
um Gefahren zu vermeiden.
0 RISO (gut)/ (schlecht), zeigt an, ob der gemessene Isolationswiderstand innerhalb der
voreingestellten Grenzwerte liegt.
- Auswahl der Isolationsprüfspannung, zeigt die Prüfspannung der Isolationswiderstands-
messung an.
. Error (Fehler), siehe spezifische Fehlercodes, (näheres hierzu im Abschnitt 9.1 Fehler-
codes) für weitere Details.
% STORE, LCD-Daten werden im internen Speicher gespeichert.
& RECALL, gespeicherte LCD-Daten wurden aus dem internen Speicher geladen.
' Speicherplatzanzeige, zeigt den aktuellen Speicherplatz (1 200) an.
( Spannung/ Strom Abweichung, zeigt eine Abweichung der gemessenen Leerlaufspan-
nungs- und Kurzschlussstromwerte größer oder kleiner als 5% an.
) Batteriesymbol, erscheint bei entladenen Batterien

5. Allgemeine Angaben
Das BENNING PV 1 führt elektrische Sicherheitsüberprüfungen nach VDE 0126-23 (DIN EN
62446) aus.
Eigenständig überprüft das BENNING PV 1 angeschlossene PV-Module oder PV-Stränge. Alle
Messergebnisse werden auf das große LCD-Display ausgegeben.
- Bei voller Batteriekapazität ermöglicht das BENNING PV 1 eine Anzahl von bis zu 3000
automatische Messungen von Vo/c, Is/c und RISO (500V).
- Geräteabmessungen:
(L x B x H) = 270 x 115 x 55 mm
- Gerätegewicht: 2600 g

6. Umgebungsbedingungen
- Das BENNING PV 1 ist für Messungen in trockener Umgebung vorgesehen.
- Barometrische Höhe bei Messungen: 0 m bis maximal 2000 m

(gilt nur für die rote 9 und schwarze J PV-Prüfbuchse),

(gilt nur für die rote L und schwarze K 4 mm Prüfbuchse),


- Verschmutzungsgrad: 2
- Schutzart: IP 50 (DIN VDE 0470-1, IEC/ EN 60529)
5 - erste Kennziffer: Staubgeschützt
0 - zweite Kennziffer: Kein Schutz gegen Wasser
- EMC: IEC/ EN 61326,
- Arbeitstemperatur und relative Luftfeuchte:
Bei Arbeitstemperatur von 0 °C bis 30 °C: relative Luftfeuchte kleiner 80 %,
Bei Arbeitstemperatur von 31 °C bis 40 °C: relative Luftfeuchte kleiner 75 %,
- Lagerungstemperatur: Das BENNING PV 1 kann bei Temperaturen von - 25 °C bis + 65 °C (Luft-
feuchte 0 bis 90 %) gelagert werden. Dabei sind die Batterien aus dem Gerät herauszunehmen.

7. Elektrische Angaben
Bemerkung: Die Messgenauigkeit wird angegeben als Summe aus
- einem relativen Anteil des Messwertes und
- einer Anzahl von Digit (d.h. Zahlenschritte der letzten Stelle).
Diese Messgenauigkeit gilt bei Temperaturen von 18 °C bis 30 °C und einer relativen Luftfeuch-
tigkeit kleiner 80 %.

11/ 2011 BENNING PV 1 4


D
7.1 Schutzleiterwiderstand RPE
Messbereich Auflösung Messgenauigkeit

± (2 % + 2 Digit)

Prüfstrom: > 200 mA (2 )

Leerlaufspannung: >4V

Anzahl der
Wiederholungsprüfungen ca. 4000
(IEC 61557-2)

7.2 PV-Modul/ PV-Strang, Leerlaufspannung, Vo/c


Messbereich Auflösung Messgenauigkeit

5,0 V - 1000 V 0,1 V ± (0,5 % + 2 Digit)

7.3 PV-Modul/ PV-Strang, Kurzschlussstrom, Is/c


Messbereich Auflösung Messgenauigkeit

0,50 A - 9,99 A 0,01 A ± (1 % + 2 Digit)

7.4 Isolationswiderstand, RISO


Messbereich Auflösung Messgenauigkeit

± (5 % + 5 Digit)

± (10 % + 5 Digit)

Prüfspannung: 250 VDC/ 500 VDC/ 1000 VDC, + 20 %, - 0 %

Prüfstrom: > 1 mA, < 2 mA bei Kurzschluss

Anzahl der
Wiederholungsprüfungen ca. 2000
(IEC 61557-2)

7.5 RPE Spannung über 4 mm Prüfbuchsen


Messgenauigkeit
Messbereich Auflösung
(DC, AC 50 Hz - 60 Hz)

5 V - 440 V AC/ DC 1V ± (5 % + 2 Digit)

7.6 Strom mit AC/ DC Stromzangenadapter BENNING CC 3 (T.Nr. 044038)


Messgenauigkeit
Messbereich Auflösung
(DC, AC 50 Hz - 60 Hz)

0,1 A - 40,0 A AC/ DC 0,1 A ± (5 % + 2 Digit)

8. Prüfen mit dem BENNING PV 1


8.1 Vorbereiten der Prüfung
Benutzen und lagern Sie das BENNING PV 1 nur bei den angegebenen Lager- und Arbeits-
temperaturbedingungen, vermeiden Sie dauernde Sonneneinstrahlung.
- Angaben von Nennspannung und Nennstrom auf den Sicherheitsmessleitungen überprüfen.
- Starke Störquellen in der Nähe des BENNING PV 1 können zu instabiler Anzeige und zu
Messfehlern führen.

! Vor jeder Inbetriebnahme überprüfen Sie das Gerät, die Leitungen und das
Prüfobjekt auf Beschädigungen.

8.1.1 Ein-, Ausschalten des BENNING PV 1


- Durch gleichzeitiges Betätigen der Tasten 2 und 3 für ca. 2 Sekunden wird das
BENNING PV 1 eingeschaltet, Signaltöne bestätigen dies. Erneutes Drücken der Tasten für
> 2 Sekunden schaltet das Gerät aus.
- Das BENNING PV 1 schaltet sich nach ca. 1 Minute selbstständig ab. (APO, Auto-Power-
Off). Es schaltet sich wieder ein, wenn die Tasten 2 und 3 betätigt werden. Ein Signalton

11/ 2011 BENNING PV 1 5


D
signalisiert die Abschaltung des Gerätes.

8.1.2 Prüfung des Batteriezustandes


Das BENNING PV 1 führt während des Einschaltens und im laufenden Betrieb einen automati-
schen Batterietest durch. Entladene Batterien werden durch ein Batteriesymbol ) im LCD-Dis-
play 1 dargestellt. Sobald das Batteriesymbol blinkt sind die Batterien umgehend zu ersetzen
(siehe Abschnitt 9.4, „Batteriewechsel“).

8.1.3 Kompensation der Sicherheitsmessleitungen (Nullabgleich)


Um eine Kompensation (Nullabgleich) des Messleitungswiderstandes durchzuführen, kontak-
tieren Sie die Sicherheitsmessleitungen über die Sicherheitskrokodilklemmen miteinander und
Ω
drücken die Ω -Taste 4 bis das Symbol NULL
NULL # im LCD-Display 1 erscheint.

! Messleitungswiderstände können bis 10 Ohm kompensiert werden.

siehe Bild 4: Nullabgleich der Sicherheitsmessleitung für RPE-Messung

8.2 Prüfung des Schutzleiterwiderstandes, RPE

! Weder Plus- noch Minuspol des PV-Generators darf geerdet sein!

Bei Anliegen einer Spannung von > 5 V am Prüfobjekt wird die ermittelte
Spannung angezeigt. Steigt die Messspannung an den Prüfspitzen über 30 V
! wird die RPE-Messung blockiert! Wird die RPE-Messung unterhalb von 30 V
gestartet, kann eine niederohmige Spannungsquelle die eingebaute Sicherung
im BENNING PV 1 auslösen!

Zur Einzelmessung:
- Schalten Sie den Schaltkreis bzw. das Prüfobjekt spannungsfrei.
- Schließen Sie die rote und schwarze Sicherheitsmessleitung an die jeweilige 4 mm Prüf-
buchse L und K an und kontaktieren Sie das Prüfobjekt.
- Drücken Sie die RPE -Taste 2.
- Der gemessene Schutzleiterwiderstand RPE wird im Display 1 angezeigt.
siehe Bild 5: Prüfung des Schutzleiterwiderstandes RPE

Zur fortlaufenden Messung:


- Schalten Sie den Schaltkreis bzw. das Prüfobjekt spannungsfrei.
- Schließen Sie die rote und schwarze Sicherheitsmessleitung an die jeweilige 4 mm Prüf-
buchse L und K an und kontaktieren Sie das Prüfobjekt.
- Drücken und halten Sie die RPE -Taste 2 gedrückt bis das Symbol / erscheint.
- Der gemessene Schutzleiterwiderstand RPE wird fortlaufend im Display 1 angezeigt.
- Zum Beenden der fortlaufenden Messung drücken Sie die PE -Taste 2.
R

siehe Bild 5: Prüfung des Schutzleiterwiderstandes RPE

8.3 Automatische Messung von Leerlaufspannung, Kurzschlussstrom und Isolations-


widerstand des PV-Generators

" Der PV-Generator muss von der elektrischen Hauptversorgung isoliert sein!
Weder Plus- noch Minuspol des PV-Generators darf geerdet sein!

Während der Isolationswiderstandsmessung wird der PV-Generator kurzge-


! schlossen. Die Messung erfolgt zwischen der roten 4 mm Prüfbuchse und den
kurzgeschlossenen PV-Prüfbuchsen.

! Falls die DC-Polarität fehlerhaft ist oder die DC-Spannung im Bereich von < 5 V
bzw. > 1000 V liegt, ist keine automatische PV-Messung möglich.

- Verbinden Sie das BENNING PV 1 über die mitgelieferten PV-Sicherheitsmessleitungen mit


dem PV-Modul bzw. dem PV-Strang.
- Für die Isolationswiderstandsmessung verbinden Sie die rote Sicherheitsmessleitung der
4 mm Prüfbuchse L mit einem Metallteil (Rahmen oder Montagesystem) des PV-Generators.
- Ist der PV-Generator ordnungsgemäß über einen Erdungsleiter geerdet, kann alternativ die
rote Sicherheitsmessleitung der 4 mm Prüfbuchse L mit einer sicheren Erdverbindung (Po-
tentialausgleichsschiene) kontaktiert werden.
- Die Messung der PV-Leerlaufspannung erfolgt automatisch bei anliegender DC-Spannung
an den PV-Sicherheitsmessleitungen (Prüfbuchsen 9 und J).
- Bei Verpolung der DC-Spannung blinkt die Polaritätsanzeige und das Symbol * wird
eingeblendet. Die automatische Messung bleibt solange gesperrt bis die Polarität der DC-
Spannung korrekt ist.
- Sobald eine Spannung von > 30 V an den PV-Sicherheitsmessleitungen anliegt, blinkt das
Warnsymbol " + (Achtung, gefährliche Spannung).

11/ 2011 BENNING PV 1 6


D
- Zur Einstellung der Prüfspannung für die Isolationswiderstandsmessung drücken Sie die V ISO

-Taste 5 und wählen die gewünschte Prüfspannung aus (250 V, 500 V oder 1000 V DC).
- Drücken Sie die Auto -Taste 3 zum Starten der automatischen PV-Messung. Folgende Mes-
sungen werden durchgeführt:
- Messung der PV-Leerlaufspannung
- Messung des PV-Kurzschlussstromes
- Messung des Isolationswiderstandes
- Die Messwerte werden für ca. 20 Sekunden oder bis zu einem Tastendruck im Display 1
dargestellt.
- Liegt der gemessene Isolationswiderstand oberhalb der voreingestellten Grenzwerte, er-
scheint neben dem Isolationswiderstandswert das Symbol . Liegt der Isolationswider-
standswert unterhalb der Grenzwerte erscheint das Symbol .
siehe Bild 6: Automatische Solarmodul-Messung, ISO-Messung über Erdleiter

Voreingestellte Grenzwerte:
VISO Grenzwert Isolationswiderstand

250 V

500 V

1000 V

8.4 Gleich- und Wechselspannungsmessung


- Entfernen Sie die PV-Sicherheitsmessleitungen von den PV-Prüfbuchsen 9 und J.
- Schließen Sie die rote und schwarze Sicherheitsmessleitung an die jeweilige 4 mm Prüfbuchse
K und L an.
- Verbinden Sie die Messspitzen mit der zu messenden Spannungsquelle.
- Das BENNING PV 1 misst automatisch die Spannung an den Messspitzen.
- Die Polarität der Gleichspannung (DC) wird mit "+ / -" ! gekennzeichnet. Bei Wechselspan-
nung (AC) wird "+ / -" ! im Wechsel angezeigt.
siehe Bild 7: Spannungsmessung über 4 mm Prüfbuchsen

8.5 Strommessung mit optionalem AC/ DC-Stromzangenadapter BENNING CC 3 (T.Nr. 044038)


Das BENNING PV 1 kann mit dem optionalen AC/ DC-Stromzangenadapter BENNING CC 3
den Betriebsstrom einer PV-Anlage messen. Die ermittelten Stromwerte können in dem internen
Speicher des BENNING PV 1 abgelegt und wieder aufgerufen werden.
- Entfernen Sie alle Sicherheitsmessleitungen vom BENNING PV 1.
- Schließen Sie den Stromzangenadapter BENNING CC 3 an die 4 mm Prüfbuchsen K und
L des BENNING PV 1 an
- Schalten Sie den Stromzangenadapter BENNING CC 3 ein und wählen Sie den 40 A-Bereich.
- Schalten Sie das BENNING PV 1 ein und betätigen Sie die Auto -Taste 3 bis das Symbol
" für die Stromzangenmessung erscheint.
- Für Gleichstrommessungen (DC) drücken Sie die Nullabgleichstaste (ZERO) am BENNING
CC 3 bis ein Stromwert von ca. 0 A angezeigt wird.
- Legen Sie den Stromzangenadapter um den einadrigen, stromdurchflossenen Leiter.
- Der gemessene Strom wird im Display 1 angezeigt.
siehe Bild 8: AC/ DC-Strommessung mit optionalem Stromzangenadapter BENNING CC 3

8.6 Messung an mehreren identischen PV-Modulen/ PV-Strängen


Bei PV-Systemen mit mehreren identischen PV-Strängen müssen die Leerlaufspannungen und
die Kurzschlussströme bei stabilen Bestrahlungsbedingungen miteinander verglichen werden.
Die Werte sollten identisch sein und innerhalb einer maximalen Abweichung von 5 % liegen (bei
stabilen Bestrahlungsbedingungen). Ferner sind die gemessenen Werte mit den zu erwartenden
Werten zu verglichen.
- Zu Beginn der Messreihe die -Taste 8 und -Taste 6 gedrückt halten, um den Mess-
wertspeicher zu löschen.
- Verbinden Sie den ersten PV-Strang des PV-Generators mit dem BENNING PV 1.
- Auto
-Taste 3 drücken, zur automatischen Messung des ersten PV-Strangs.
- -Taste 8 drücken, um die Messwerte zu speichern.
- Verbinden Sie den nächsten PV-Strang mit dem BENNING PV 1 und drücken Sie die Auto
-Taste 3 zum Start der automatischen Messung.
- -Taste 8 drücken, um die Messwerte zu speichern.
- Wiederholen Sie diesen Vorgang für alle identischen PV-Stränge und bei stabilen Strah-
lungsbedingungen.
- Nach Abschluss der Prüfung können über die -Taste 6 die gespeicherten Messwerte
aufgerufen werden. Sobald ein Messwert um mehr als 5 % vom Mittelwert der Leerlauf-
spannung oder des Kurzschlussstromes aller gespeicherten Messwerte abweicht, blinkt das
">5%" Symbol (.
- Zum Aufrufen der Mittelwerte drücken Sie die -Taste 6 wiederholt bis der Speicherplatz 0
erscheint. Der Mittelwert der Leerlaufspannung und des Kurzschlussstromes wird im Display
1 angezeigt.
siehe Bild 6: Automatische Solarmodul-Messung, ISO-Messung über Erdleiter
11/ 2011 BENNING PV 1 7
D
8.7 Messwertspeicher
8.7.1 Messwerte speichern
Das BENNING PV 1 kann bis zu 200 Displayanzeigen speichern. Abhängig der durchgeführten
Messungen werden pro Speicherplatz der Schutzleiterwiderstand, die Leerlaufspannung, der
Kurzschlussstrom, der Isolationswiderstand mit Prüfspannung oder auch der gemessene AC/
DC-Strom (BENNING CC 3) gespeichert.
- Drücken Sie die -Taste 8, um die angezeigten Messwerte im ersten freien Speicherplatz
zu speichern. Eine erfolgreiche Speicherung wird mit dem Symbol "STORE" % im LCD-
Display 1 bestätigt.

8.7.2 Messwerte aufrufen


- Drücken Sie die -Taste 6, um die gespeicherten Messwerte mit der zugehörigen Spei-
cherplatznummer ' wieder aufzurufen. Das Symbol "RECALL" & erscheint im Display 1.
Die Speicherplatznummer ' wird im Display 1 dargestellt.
- Durch erneutes Drücken der -Taste 6 wird zum nächsten Speicherplatz gewechselt.

8.7.3 Messwertspeicher löschen


- Zum Löschen des kompletten Messwertspeichers die -Taste 8 und -Taste 6 drücken.

8.7.4 Warnung bei 5% Abweichung des Messwertes


- Bei einer 5 %-Abweichung des angezeigten Messwertspeichers (Leerlaufspannung und Kurz-
schlussstrom) zum Mittelwert über alle gespeicherten Messwerte, blinkt das "5%"-Symbol.

8.7.5 Mittelwert der Leerlaufspannung und des Kurzschlussstromes des gesamten Messwert-
speichers
- Drücken Sie die -Taste 6 wiederholt bis im Display 1 der Speicherplatz 0 ' erscheint. Das
Symbol "RECALL" & erscheint im Display 1.
- Der Speicherplatz 0 ' berechnet die Mittelwerte von Leerlaufspannung und Kurzschluss-
strom aller gespeicherten Messwerte.

8.7.6 Messwertspeicher über USB-Schnittstelle auslesen


Um die Messwerte über die USB-Schnittstelle 7 auszulesen, müssen Sie einmalig von der bei-
liegenden CD-ROM den Hardwaretreiber aus dem Verzeichnis „Treiber-driver“ und anschließend
das Downloadprogramm aus dem Verzeichnis „Programm-program“ auf Ihrem PC installieren.
Für den Datendownload führen Sie folgende Schritte aus:
- Entfernen Sie alle Sicherheitsmessleitungen vom BENNING PV 1.
- Verbinden Sie das BENNING PV 1 über das USB-Verbindungskabel mit dem PC.
- Der Hardwaretreiber installiert sich auf einem freien COM-Port und bestätigt sobald die neue
Hardware benutzt werden kann.
- Der verwendete COM-Port ist über den Geräte-Manager Ihres Systems ersichtlich.
- Starten Sie das Programm „BENNING SOLAR Datalogger“, klicken Sie unter Optionen auf
„COM-Ports aktualisieren" und wählen den entsprechenden COM-Port aus. Klicken Sie
anschließend auf „Download“.
- Drücken Sie am BENNING PV 1 die -Taste 6 für ca. 2 Sek. bis der Download erfolgt und
der komplette Messwertspeicher ausgelesen wird.
- Die Messwerte können als (*.csv) oder (*.txt)-Datei gespeichert werden.
- Durch Klicken auf „Öffnen“ kann die Messreihe z. B. über ein Tabellenkalkulationsprogramm
geöffnet werden.

9. Instandhaltung

" Vor dem Öffnen das BENNING PV 1 unbedingt spannungsfrei machen!


Elektrische Gefahr!

Die Arbeit am geöffneten BENNING PV 1 unter Spannung ist ausschließlich Elektrofachkräf-


ten vorbehalten, die dabei besondere Maßnahmen zur Unfallverhütung treffen müssen.
So machen Sie das BENNING PV 1 spannungsfrei, bevor Sie das Gerät öffnen:
- Schalten Sie das Prüfgerät aus.
- Trennen Sie alle Anschlussleitungen vom Gerät.

9.1 Fehlercodes
Fehlercode Abhilfe

Interne Sicherung defekt,


vgl. Kapitel 9.5, „Sicherungswechsel“

Die Elektronik des BENNING PV 1 hat die maximal


zulässige Temperatur erreicht. Das BENNING PV 1
vom Messobjekt trennen und abkühlen lassen.

Der DC-Kurzschlussstrom hat den Maximalwert von


10 A überschritten. Die Messung wurde abgebrochen.

11/ 2011 BENNING PV 1 8


D
Das BENNING PV 1 ist nicht korrekt kalibriert, vgl.
Kapitel 9.6 „Kalibrierung“.

Das BENNING PV 1 bitte an einen autorisierten Ser-


vice-Händler zurücksenden, vgl. Adresse aus Kapitel
etc. 9.6 „Kalibrierung“.

Das BENNING PV 1 bitte an einen autorisierten Ser-


vice-Händler zurücksenden, vgl. Adresse aus Kapitel
9.6 „Kalibrierung“.

Das BENNING PV 1 bitte an einen autorisierten Ser-


vice-Händler zurücksenden, vgl. Adresse aus Kapitel
9.6 „Kalibrierung“.

Das BENNING PV 1 bitte an einen autorisierten Ser-


vice-Händler zurücksenden, vgl. Adresse aus Kapitel
oder 9.6 „Kalibrierung“.

9.2 Sicherstellen des Gerätes


Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Sicherheit im Umgang mit dem BENNING PV 1
nicht mehr gewährleistet sein; zum Beispiel bei:
- Sichtbaren Schäden am Gehäuse,
- Fehlern bei Messungen,
- Erkennbaren Folgen von längerer Lagerung unter unzulässigen Bedingungen und
- Erkennbaren Folgen von außerordentlicher Transportbeanspruchung.
In diesen Fällen ist das BENNING PV 1 sofort abzuschalten, von den Prüfstellen zu entfernen
und gegen erneute Nutzung zu sichern.

9.3 Reinigung
Reinigen Sie das Gehäuse äußerlich mit einem sauberen und trockenen Tuch (Ausnahme spezi-
elle Reinigungstücher). Verwenden Sie keine Lösungs- oder Scheuermittel, um das Gerät zu rei-
nigen. Achten Sie unbedingt darauf, dass das Batteriefach und die Batteriekontakte nicht durch
auslaufendes Batterie-Elektrolyt verunreinigt werden.
Falls Elektrolytverunreinigungen oder weiße Ablagerungen im Bereich der Batterie oder des Bat-
teriegehäuses vorhanden sind, reinigen Sie auch diese mit einem trockenen Tuch.

9.4 Batteriewechsel

" Vor dem Öffnen das BENNING PV 1 unbedingt spannungsfrei machen!


Elektrische Gefahr!

Das BENNING PV 1 wird durch sechs 1,5 V-Mignon-Batterien/Typ AA (IEC LR6) gespeist.
Ein Batteriewechsel ist erforderlich, wenn in der Anzeige 1 das Batteriesymbol ) erscheint.
So wechseln Sie die Batterien (siehe Bild 9):
- Schalten Sie das BENNING PV 1 aus.
- Legen Sie das BENNING PV 1 auf die Frontseite und lösen Sie die Schraube vom Batteriedeckel.
- Heben Sie den Batteriedeckel (im Bereich der Gehäusevertiefungen) vom Unterteil ab.
- Heben Sie die entladenen Batterien aus dem Batteriefach.
- Legen Sie dann die Batterien in die dafür vorgesehenen Stellen im Batteriefach (achten Sie
bitte unbedingt auf die korrekte Polung der Batterien).
- Rasten Sie den Batteriedeckel an das Unterteil und ziehen Sie die Schraube an.
siehe Bild 9: Batterie-/ Sicherungswechsel

Leisten Sie Ihren Beitrag zum Umweltschutz! Batterien dürfen nicht in den
! Hausmüll. Sie können bei einer Sammelstelle für Altbatterien bzw. Sondermüll
abgegeben werden. Informieren Sie sich bitte bei ihrer Kommune.

9.5 Sicherungswechsel

" Vor dem Öffnen das BENNING PV 1 unbedingt spannungsfrei machen!


Elektrische Gefahr!

Das BENNING PV 1 wird durch eine eingebaute Sicherung (500mA, 1000 V, F, D = 6,3 mm,
L = 32 mm), (T.Nr. 749771) vor Überlastung geschützt.
So wechseln Sie die Sicherung (siehe Bild 9):
- Schalten Sie das BENNING PV 1 aus.
- Legen Sie das BENNING PV 1 auf die Frontseite und lösen Sie die Schraube vom Batterie-
deckel.
- Heben Sie den Batteriedeckel (im Bereich der Gehäusevertiefungen) vom Unterteil ab.
- Heben Sie ein Ende der defekten Sicherung seitlich mit einem Schlitzschraubendreher aus
dem Sicherungshalter.
11/ 2011 BENNING PV 1 9
D
- Entnehmen Sie die defekte Sicherung vollständig aus dem Sicherungshalter.
- Setzen Sie die neue Sicherung ein. Verwenden Sie nur Sicherungen mit gleichem
Nennstrom, gleicher Nennspannung, gleichem Trennvermögen, gleicher Auslösecharakte-
ristik und gleichen Abmessungen.
- Rasten Sie den Batteriedeckel an das Unterteil und ziehen Sie die Schraube an.
siehe Bild 9: Batterie-/ Sicherungswechsel

9.6 Kalibrierung
Um die angegebenen Genauigkeiten der Messergebnisse zu erhalten, muss das Gerät regel-
mäßig durch unseren Werksservice kalibriert werden. Wir empfehlen ein Kalibrierintervall von
einem Jahr. Senden Sie hierzu das Gerät an folgende Adresse:

Benning Elektrotechnik & Elektronik GmbH & Co. KG


Service Center
Robert-Bosch-Str. 20
D – 46397 Bocholt

9.7 Ersatzteile

10. Umweltschutz

Bitte führen Sie das Gerät am Ende seiner Lebensdauer den zur Verfügung stehen-
den Rückgabe- und Sammelsystemen zu.

11/ 2011 BENNING PV 1 10