Sie sind auf Seite 1von 2

Ferienjob : Ferienjob ist ein kurzfristiges und befristetes Arbeitsverhältnis, das Schüler oder

Studenten während der Schul- bzw. Semesterferien eingehen.

Ohne Frage, in den meisten Fällen wird die Aussicht auf ein zusätzliches Taschengeld deine
Motivation für einen Ferienjob sein. Aber neben der Tatsache, dass man bei einem Ferienjob Geld
verdient, gibt es noch anderen Gründe, die für einen Job in den Ferien sprechen.

Gründe für einen Ferienjob:

1.Geld : Wie schon in der Einleitung erwähnt, Geld wird wahrscheinlich in den meisten Fällen der
Grund sein wieso du einen Ferienjob machen willst.

Schließlich schadet es selten Geld zu haben und du kannst dir damit deine Wünsche erfüllen, egal ob
es ein neues Handy ist, ein Fahrrad, Klamotten oder vielleicht machst du mit dem selbst verdienten
Geld auch eine Jugendreise!

2. Erfahrung

Erfahrungen zu sammeln ist fast noch wichtiger als Geld zu verdienen.Bei einem Ferienjob lernst du
oft neue Dinge.Du lernst die Abläufe in einem Betrieb kennen, du lernst Maschinen zu bedienen und
du lernst das Arbeiten im Team.Außerdem kannst du bei einem Ferienjob ausprobieren was dir liegt,
so dass dir nach der Schule die Berufswahl leichter fällt.

3.Kontakte

Die bei einem Ferienjob geknüpften Kontakte können dir auch bei einer späteren Bewerbung
hilfreich sein. Wenn man dich im Unternehmen schon kennt und weiß, dass du gute Arbeit leistest,
dann ist das ein großer Vorteil gegenüber anderern Bewerbern.

1. Jugendschutz

Wer in Deutschland einen Ferienjob ausüben will, muss mindestens 15 Jahre alt sein. Solange
Jugendliche noch vollzeitschulpflichtig sind, dürfen sie im Kalenderjahr höchstens vier Wochen und
nur während der Schulferien arbeiten. Wer mindestens 13 Jahre alt ist, darf mit Zustimmung der
Eltern bis zu zwei Stunden täglich leichte und für Kinder geeignete Beschäftigungen ausüben.

2. Was, wenn etwas passiert?

Auch Versicherungen müssen bezahlt werden. Alle Arbeitnehmenden sind unabhängig ihres Alters
obligatorisch durch den Arbeitgeber bei der Unfallversicherung zu versichern. Wenn sie weniger als
acht Stunden beim gleichen Arbeitgeber beschäftigt sind, deckt diese Versicherung nur die
Berufsunfälle. Ist das Pensum höher, sind alle Unfälle gedeckt. Bei einem Unfall hat der Arbeitgeber
die Eltern zu benachrichtigen. Für Anstellungen unter drei Monaten gibt es keine Verpflichtung, im
Krankheitsfalle ein Gehalt zu zahlen. Die anderen Sozialversicherungen sind erst ab 18 obligatorisch.
Wenn der Arbeitgeber die Beiträge nicht zahlt, ist dies Schwarzarbeit und hat Sanktionen zur Folge.