Sie sind auf Seite 1von 3

Kapitel 2. Kurz und klar.

etwas reklamieren.
Verkäufer:
kann ich Ihnen helfen?
Was ist denn das Problem?
Ich kann verstehen, dass Sie verärgert sind.
Haben Sie den Stecker Kontroliert?
Haben Sie das Stromkabel eingesetzt?
Haben Sie das Akku geladen?
Kann ich das Gerät bitte mal sehen?
Vielleicht ist der Akku kapput.
Das wundert mich.
Selbstverständlich. Haben Sie noch den Kassenzettel?
Kunde:
Ich bin mit dem Tablet leider gar nicht zufrieden.
Der Computer funktioniert nicht richtig.
So kann ich das Internet nicht gebrauchen.
Ich finde das wirklich sehr ärgelich!
Das geht doch so nicht.
Und was kann man da jetzt machen?
Kann ich das tablet bitte umtauschen?
Ich habe noch Garantie.

Meinung zu Werbung äußern:


POSITIV:
Ich finde Anzeige Bionade am lustigsten, weil sein Sinn für Hummor sehr wichtig ist.
Ich finde Anzeige Bionade am besten, weil sein Sinn für Hummor sehr wichtig ist.
Ich finde Anzeige Bionade am interessantesten, weil sein Sinn für Hummor sehr wichtig ist.
Anzeige Bionade gefällt mir am besten, obwohl ich keine Limonade trinke .
Ich mag die Anzeige am liebsten, weil sein Sinn für Hummor klügere ist.
Sie ist am modernsten.
Sie ist am kreativsten.
Ich finde den Werbetext sehr witzig.
Ich finde den Werbetext sehr lustig.
Ich finde den Werbetext sehr frech.
Ich finde die Idee sehr lustig.
Ich finde die Idee sehr frech.
Ich finde die Idee sehr witzig.

NEGATIV:
Ich finde Anzeige das Auto sehr lanweilig, weil sein Foto sehr altmodisch ist.
Ich finde Anzeige das Auto nicht interessant, weil sein Foto sehr altmodisch ist.
Ich finde Anzeige das Auto geschmaklos, weil sein Foto sehr altmodisch ist.
Anzeige Krass Optik gefällt mir am wenigsten, obwohl sein Foto sehr kreativ ist.
Sie ist unmodern.
Sie ist altmodisch.
Ich mag bei dieser Werbung das Foto nicht.
Ich mag bei dieser Werbung die Farbe nicht.
Ich mag bei dieser Werbung den Text nicht.
Grammatik.
Nebensatz mit obwohl und weil:
Er kauft das Gerät, obwohl es sehr teuer ist.
Obwohl das Gerät sehr teuer ist, kauft er es.
Weil der Akku leer ist, geht das Handy oft aus.
Nebensätze mit weil drücken einen Grund aus.
Nebensätze mit obwohl drücken einen Gegengrund aus.
Genitiv:
das nomen + das nomen = zweites nomen (des,des, der, der)+ (s) zwei Silben oder (es) einege Silbe.
der Inhalt des kühlschranks = der Inhalt vom kühlschrank = (s) zwei Silben
die Farbe des meines Hauses = die Farbe vom meinem Haus = (es) einege Silbe.
der Name der gelben Rose = der Name von der gelben Rose = 2 nomen = bleiben.
der Plural der schwerigen Wörter= der Plural von der schwerigen Wörter = 2 nomen = bleiben .
maskulin = des eines keines meines Kühlschranks.
neutrum = des eines keines meines Hauses.
feminin = der einer keiner meiner Wohnung.
Plural = der -von- keiner meiner Informationen.
Es gibt keinen Plural für ein.
Das Fragewort im Genitiv: Wessen?
Wessen Inhalt war das?
Wessen Farbe war das?
Wessen Name war das?
Wessen Plural war das?
Adjektive mit Artikelwort im Genitiv haben immer die Endung –en: z.B. trotz der modernen Kamera. (die)

Präpositionen: wegen, trotz mit Genitiv.


Claudia C. ist beeindruckt, weil es tolle Möglichkeiten gibt.
Claudia C. ist wegen der tollen Möglichkeiten beeindruckt.
Niko B. fühlt sich nicht sicher, obwohl es eine moderne Kamera gibt.
Niko B. fühlt sich trotz der modernen Kamera nicht sicher.
wegen/ trotz auch mit dativ, besonders bei Personalpronomen und in der gesprochenen Sprache: z.B.
Ich habe wegen dir den Bus verpasst.
Das Fest war trotz dem schlechten Wetter cool.