Sie sind auf Seite 1von 61
'-" LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS
'-" LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS
'-" LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS
'-" LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS
'-" LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS
'-" LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS
'-" LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS
'-" LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS

'-"

'-" LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS

LUFTFAHRTHISTORIE VON ENTHUSIASTEN FÜR ENTHUSIASTEN AVIATION HISTORY FROM ENTHUSIASTS FOR ENTHUSIASTS

VERBINDUNGSMASCHINEN Courier Aircraft ---------

Foto/Photo 1

Foto/Photo 2

IMPRESSUM Herausge ber Axel t:rb:u1ke- Fax: 04403/63396 e-nt:til: A.~el- Urbanke@Luftfahrtverlag-Start.de und

IMPRESSUM

Herausge ber Axel t:rb:u1ke-

Fax: 04403/63396 e-nt:til: A.~el-Urbanke@Luftfahrtverlag-Start.de

und Chefredakteur:

Heckenk1mp 24 - 26160 Bad ZwischC'nahn

1. Redaktioosassistent: Markus Richter, CloJlpe nburg

2. Redak tionsassistent: OlafKrabbenltöft, Ham burg

Fachmitarbieter:

Kjetil Aakra. Stor~teinne!'/Norwegen

Leonhard ti3eitler, ße ilngries Patrizio ßazzani, ~1ailandll ta li en Denes llernad, Toronto/Canada Andreas Brekken, Aursk•)g/Norwegen S\<en Carlsen, llamburg

S\<en

llüneke , Rendsburg

licinzJirousck, Bad Hömingen Christian Kirsch, Berlin Eorico LCJ>roni, Mailand"Jtalicn John M:UJrho, Hardenbergli'iicderlande Wal ter Matthiese n, Minden Christian Möller, Schulenburg Werner Oe ltj eb run s, Wardenburg

Jochen Prien, Hrunburg I-Ians Ring, Übersee Georg Sch.laug Mark Scheppard, fari ngdon/England KarlheinzSchiirman n, Mii hUlCim t\Jexander Steenbeck, Liibeck

INHALT content

ve.rblnd ungs maschl nen tcourtr atrcrtlfl Fi 156, Schl:tclHgeschwndet·, 194 5

Fw 44, Stab JG 30 I , 194;

Porträt !portrail

Er flog bis zum Sch luß,- Lt. Mfred lleckmann, 3./)G 26

Jägerlflg!Jters

Seitelpage

un

Ul l

4

Fw 190A-8. 111.1JG 54, 1945 Bf l 09G- ! OoderG- 14, ilJG27, 1945

2/3

1·\v 190 D-9,- der Jäge r der letzten St unde

7

FotOs m.it Geschlclnelpictures wilh a Story Das Ende beim JG5 in 1-Jerdla

14

Strah!er/Jet pltmes Me 262 - Fotos aus letzter Stunde

16

Masch ine im Pocuslplane s in jocus

Die Kommandeurs-Me 262 von Majo r Sinner, Slab 111./}G i

22

Ne ues votn "Zirkus Rosarius"

36

Fotos

mit Ge sc lüchte/ptctttres t vll/1 t1 sto ry

ßeinahe ein Wunder,- die "grüne )" der 2./EJG 2 in Farbe

26

Gossen, - die 111./)G; kapituliert

28

8. Mai 1945: Ziel Kurland.- der letzte Großeinsatz der Luftwaffe

43

Farblotos/co lor)lhotos

ßf 109 G- 10, Fw l90 F-8, 1945 ~\v 190 F-8, I94; Ue2l9A-7, 1945

Aufkläre r + Mistel!recom w issmzce + miste/

ju 188 F-l, 1945 h'Ustel S2 j u 88 G- l uml Fw l90A-8, 1945

188 F-l, 1945 h'Ustel S2 j u 88 G- l uml Fw l90A-8, 1945 UIV UJV

UIV

UJV

Üb ersetzt~lllg:

David Joh ns ton , Goose Bay/Ka nada (Eng.lisch) j ean Noel Dusoulier, Belgien (Französisch)

Druck: Druck - un d Ve rl agsha us Fromm Gmbll . Os nabrück Copyr ight © l.uftfah t1Verlag-Stan , Bad Zwischenahn · lnh . Axel Urbanke · 2006

ISBN 3-9811042-0-X · 978-3-9811042-0-2

AUe Recbte vorbehalten. :\'acbdntck, Übersetzung- auch auszugS\\~ise-sowie Ver-

und

Datenverru·beituogssysteme jeder Att bzw. die 11\nzungder Fotos !für Erstellung von

ausd rücklic he r, sc hri ftUcher Genehmigung des Herausgebe rs bzw. ßildeigentümer.

breintog durch fllm ~'ltM uod Femsehen, durch fotomechanische Wiedergabe

Decals, nur mit der ver ntcrk ten

All rigbts reserved. No part oftbis publicationmay be reproduced, stored in a re- / l'ievat SJ•Stem, or transmitred in mzyform or by fll() ' metms. electronic, electri- CIIf, cbemical, meclxmiCfl(. oplicfll. pbotocopying, recording or otberwise, wit!J- out prtor wrilten permlssion oft/Je publis!Jer. Tliis includes ustng I!Jepiclltres jor t!Je production ofdecals. All enquiries s!Jould be ruldressed 10 tlie publislier.

Foto 1

Diese r Pit>:icler Storch wurde im Apr il 1945 durch US-T111ppen bei der EhUJahme des !'Iatzes Langensal1.a in Thii ringen erbeutet. Das Ve rbandskennze ichenS + A weis t die Maschine als VerbindungsOugzeug eiuer SchlachtOicgereinhcil aus. Die Verwen- dung des in den friiheren K.tiegsjabren häufig ve rwendeten SchladHfl.iegerdreiecks war itn Friihjab r 1945 sehr ungewöl\nüch. Möglicherweise ha ndlelt es sich um ein

l'lugzcug des SG 151.

Sa111ml ung Ricluer

Foto 2 Einen seltenen Vogel zcig: diese AufnahJUe. f:s hande lt sich um eine Fw 44 ,.Stieglitz" Verbindungsmascltioe des Geschwadcrsk1bsJG 301. Das Flugzeug wurde zusammen ntit Ta 152 \llt d Mc 262 des JG 7 vo n US Truppen auf e inem Flugplt~z im Raum Mag- deburg enttdeckt. Die Maschin e trägt da.~gelb/rote Reichsverteidigungsrumplband des JG 301 und dara uf eine n blauen Vcrtikalbalkcn, als Erkcnnungszcicltcn für den Gescll\\~tderstab. Beim J<i 30 I fiih11en alle Gmppen einen 11orizontalbalkcn in unter- sch.iedUcher rarbe. Oie l'w 44 trägt einen dunkelgrünen Anstrich d me Stammkenn- zcichcn. Das ßalkcnlo:euz ist herausgeschnitten worden. Sa111mtung Jtünckc

Photo 1

Americau lroops captured tbis Fieseier Storcb wbentbey oc~~tpiedlrmgensalza

ailfleld in Tlmringia in Apri/!945. Tbe code S + •

tcas used as a Iiaison aircrajl b:l' a close-supporlunil. Common during tbeflrst baljoft!Je wm; by 1945 tbe close-support triangle marking llltts extnmrely rare. 1'be Slorcb may baue beeu allacbed lo SG 151. RicbterCo/kclion

suggests I hat tbe macbine

Pboto2

Tbis pboto depicts a mre bird. II is a Fw 44 Stieglitz (Golrlflncb) liaisof/ aircrafl oftbe Cescbtt·ader l!eadquarler-s ofjC301. American lroops discowrcd il on an

airfleld in tbe tlittgdeburg area akmg tviiiJ Ta 152s (!G 301)

and Jlle 262s oj}C 7.

Tbe crircraflti!C(lrs tbc ycllow and red Dc[11nse oft!Jc Rcicb band on itsfusclase tcitb a superimposed b'erlical b!ue barto ittdicale tbe Ge:;cbwader headquarters. All Gruppen oj}G 301 used a terl iml bar marking iu a dijferenl colow: TIJe Fw

44 ttJCars a dark green flnis!J witb no manujacturer's code. Tbe su;aslikrt !Jas

buen remo!X!d, probably bJ•soulieltir lnmlcrs.

fllluuke Collecllo/1

EDITORIAL editorial

Uebe Leser,

mit dieser Ausgalle 1.11111 Kril:!gsende 1945 legen wir Ihnen unseren zweiten Spezial- band vor. Diese Editionwar bereits seit längerem geplant, doch gestaltete sich die

Materialbeschaffung schwieriger als gedacht. Nachkriegsaufnaltmen aus alliierten Quellen zu erllalten ist relativ leicht, doch unvcröffenllicluc Fotos I'On dcwscher Sei- te zu Cinden ist in;mischen 1echt schwierig. Die meist.en Fotograuen aus dem Früh- jahr I945 sind, gerade aufgrw1d ihrer Seltenheit, über dieJahre z.T. bereits mehr- fach veröffentlicht worden. :-/cues Bildmaterial taucht nur selten auf uod ist oft ohne jegliche Informationen, so daß man häufig nur spekulieren kann bei welcher Ein- heil und wann die Fotos enl'>tanden. Wir haben fiir Sie in dieser SJ)czial-Edilion Auf- nalunen zusammengesteUt, zu de nen wir Ihneo die gewobot umfang reiche n Infor- malionen liefern können. C-arunter befinden sieb Bilder, die bestimmt viele von Ih-

nen lich konnten auch 1\ir nichtvöllig auf Nachkriegsaufnahmen venicluen, aber wir ha- ben versuch t, die Anzahl dieser Fotos auf ein Minimum zu reduzieren.

liberraschen we rden u nd wieder Stoff fü r weitere Diskuss ione n

:.iefern.

.'latür-

Einen Hingeren Tc.\lleil finden Sie Ln1 hinteren Teil des Heftes, mit deu! ßericht iiber

die Evakuierungsflüge nach Kurland am 8. Mai 1945. Dieser Artikel, für den die Au- toren Georg Schlaug und $1'en Carlsen umfangreiche Recherchen durchführten, lie- fert erstmals einen kompalaen und ausführlichen Oberblick über diese Fliige und schließt somit eine I.ücke in der Dokumentation der letzten Luftwaffeaeinsätze.

Ich lviinsehe Ihnen viel Freude beim Lesen dieses Heftes und hoffe, d:tß wir wieder Ihren Geschmack geu·offen haben.

Ihr A.xel Urbanke Herausgeber

Dear render,

Iam p/eased /o present our secor1d special issue, Ibis time denling witb tbefi- rudyem ojtbe war. Tbis projec/IJtls been in tbe plnrmingslagefor some time, bo~verprocuring tbe uecesSflrymaterialbtiSproved more difficult tban anlic-

to come by,

ipated Postwar pbotograpbsjrom tbe Allied side are relatib-e/y easy

bulfinding unpublisbedpbotosjrom lbe German side basproredmost difficult. Pbotograpbs taken in ear(v/945 are ve~)'scarce, undmostbaue already been publisbed, in some cases repeateri(J'. New piJotos swface OII(J! rare()', oflen witb no supporling documentntion, andjrequent(v one must resort to speculation tvben identifYittg and dating tbe pbotos. As usufll, we bave assembled n selection ofpbotos witb e.rtensiti{Jsupporting documentalion Among tbem aresome tbal will mrprise mnny rmd genernte jitrlber rliscussion. Ofcourse we bave been 1111- ab/e to dispense complete/y IviiiJ postwar pbotos, bowever we baue kept tbeir rutmber to a minimum.

Tbe final cbapter in Ibis issue is an acconnt of tbe air evacualion ßigbts to Courkmd 011 8 lvfaJ' 194). Tflis m1icle, the rem/1 ofe.YtensitJe researc/1 by Georg Scblnug rmdSven Carlsen, is tbefirst defrtiled accoJml oftbeseßigbls cmdfills a gap intbe documenlation ojtbe Lu.ftwajj'e'sfinnl dnys.

I bope t/)(1/youwillfind tbis issue botb enjoyable and iriformnliue.

Are! Urbanke .Editor

Foto 3 Elne seltene Aufnahme der ß{ 109 G- 10, ., we iße 1" des Staffelkapiläm der l.IJG 27, Obh. M:tx Wlnkler, aufgenommen Im l'riihjahr 1945 wahrscheinlich .auf dem Platz Rheinelllopsten. Der Einbau eines Dß 605 D·Motors Ist anhand der veränderten Verkleidu ng der Molorhaubenunterseile ersichtlich. Diese weist imvorderen Teil ei- ne sogeo<mnte KiJmbeule auf, die fiir die 4 Ölrückforderpumpen des D-Motors er- forderlich wurde. Die Maschineist mil eine1n flenner-Seilenruder ausges~J~Uet. Deut- lich sind aufdem l'oto die bei diesen1 Rudertyp oben Ltnd unten bellndlichcn Trimm-

kanten zu erkennen . GenereU unterscll.ieden sich ßf I09 G-6hiS und <J- 10 bzw. G- t 4 kaum. Ein sehr nuuk<ulles Untcrscheiduogsmcrkmal , welc hes ßf tOS' G-10 bzw. G-

14 iden tifiziert, ist jedoch eio dreieckiger K.1stcn auf dem sogenannten Höcker hi n-

ter dem Sitz des Flugzeugfii h,-e,-s.

hen, enthielt clie ZünderbatlCrien für die Bombenhmklion (Rüstsatz). Die Bauelien wurden im Zuge des Einbaus der MW 50 Anlage an dieser StcUe plazi-CI1. Beachte an der Mascll.ine ferner die Erlahaube, das schwach erkennbare griine Reichsvei1eidi- gungsrumJ)fband des JG 27 sowie das lcdigüch durch eine weiße RahJlluog darge- meUte Hnkenl<rcuz.

Dieser .Kasten, bei der ., weißen I" schwach zu se-

Foto 4 Am 7. Fcbrua1· 1945 wurde wom Führungsstab OKL die Umw:mdhmg der mit Fw 190

D-9 ausgerüsteten III.!JG 54 in II'.!JG 26 befoltlen. Gleichzeitig erfolgte der Befehl zur Bild1mgeiner neuen lll.!JG 54 (9.- 12. Staffel), durch IImbene nnun gder 11.!/.G 76.

wa r d ie Umbenen- 7.eilr.lum von 7 Ta-

Oe r Vo ll xug sollte zum 10.3. t 945 gemeldet

werden. Tatsäc hli ch

nuns bereits am IR Februar ahgeschlo~en. F.s gab also fiir einen

gen zwei III/JG 54, bis die Ul./JG ;4 (alt) in IV.,(JG 26 tunbenannt wurde. In den Quar1iermeistenneldungen taucht die m.I}G 54 (neu) sogar bereits ab n6.2.1945 un-

ter d e r Bezeichnung

gemeinP.IIDurcheinander kam , o hwo hl die Einhe ite n

waren. Oie Ill!JG 54 (alt) flog f\y 190 0-9 und unterstand dem Luftwaffenkomman-

do West, währrend die III.!JG 54 (neu) der Luftflaue 6

Sie flog Fw 190 A-8. In der l.i tera tur "~•rde d ie ll llJG 54 (neu) i n der Ve rgange n heil inmm "iede•- al~ IV.IJG 54 bezL>ichnet. Dies ist definitiv falsch.

an der Ostfront untersreUt war.

Wu n de r , d:L~ e~ z u e in em all- an sich ni cht zo verwechseln

ill.!JG 54 (ll.IZG 76)" auf. Ke in

Photo 3

A rare pbotograpb oj"Wbite r , a ßj 109 G- 10 jloum by Oblt Max Wink/er, com-

mander of1./jG 27, Iaken intbe spring of t!J45, probab(yal Rbeine/Hopsten. Tbe aircraj/ is equipped wif.h a DB 605 D engine, as evtdenced by lbe reulsed lower cowling section wilb ils so-called "cbin bulges". 71Jese bnl15es were made necesstlfy by IJ;e Dß 605 D'sfour oif retum pumps. Tbe rtircrrifl is equipped witb

a Flettner rudder wilb lrim Iabs top andba/Iom. llt geueml 1/;ere was lillle tl!/

jerence bettveeu tbe Bf 109 G-ci!AS tmd lbe G-10 or G- 14. Oue prominent foatu re ofthe ßj 109 G- ! Oand G-14, bou,·ever, tl'as lbe triangularbo.,· onlbe so-ca/led "lumcb" bebind tbe pilot's seal. This bo.r, wbich mny just be seenin/bispbo/o of"Wbite 1", boused the ballekriesfor lhe bomb-droppin.g system (eqtüpment set). Tbisptacemeul resu/tedfrom tbe installation oftbeJl11'fl50system in tbe juselage. Also notc the Erla hood, tbe sligbl/y visibk}G 27'sgreen Dcfensc oftbe Reich band, andlbe wbito outline siJfo ojstvttsliktt.

Photo 4

7 PebnWIJ' 19451/;e OKL opomlions sla.Jfdireclod tbal J/1./}G54, equipped wilb

Ibo Fw 190 D-9, bo redesignaled W.IJG 26 Simullaneously, orders were issuedjor Ibo jormalion oftt now 1/f./jG 54 (9. - 12. Staffel) , lobe crealed by renaming lf.IZG 76 71;e tmgot dale for Ibis u.:as 10 March 1945, bul inJact lbe renaming u1as

compleled on 18 Pebrnary. As a resull,for a period of7 rlfiJ'.~, u ntil /.be old 111./}G

54 u·as renamed fV./jG 26,there were two 111./jG54s. lnfact, 011 16 Peb. 1945 tbe

rtew 111./j(; 54 begnn nppearing in tbe quartermaster's reporls rmder tbe Iiiie "111./}G54 (11./ZG 76)". Tbe resultirrg amfusion is nnt.~urprising,altbougb tbe two

tmits infact bad little in common. Tbe old 1/!.l.fG 54 was attacbed to ltijlwa.ffe

Command West nndflew Fw/90 D-9s, wbile tbe ttew 111./}G54 was nlfacbod loAir Flee/6 on tl;e Enstem Front a11dßew Pw 190 A-&. lnlbe literaillre the neu: 111./}G

54 bas ofteil been Clllletl !V.IJC54 1bis is definile/y wrong.

Our pboto, Iaken in early Pehmmy 1945, show.l a Fw 190 A-8 of fi.IZG 76 ltn·i-

On

fighters JÄGER

fighters JÄGER Foto/ Photo 3 Unsere Aufnahme zeigt zum Start rollende Fw 190 A-8 der 11./ZG

Foto/ Photo 3

Unsere Aufnahme zeigt zum Start rollende Fw 190 A-8 der 11./ZG 76, wiiltrcnd der Umschulung auf Fw 190 Anfang Februar 1945 in Großenhain. Als zweite Maschine

von links ist die f\v 190 .~-8,,.weiße 9", Werknummer 96o660 de r 4. Slaffel zu sehe n. Mit dieser Maschine stürzte f\v. Erich ] css arn 8. Febm:u· bei Schadow im Raum Liib-

ben durch Mo torbrand tödlich ab. Beachte die

flach e

Maschinen befindliche Oache Welle

WeUe nur voo IV. Gruppen gefiilut, aber bei der III.(JG 54 (neu) hat es llier offen-

Bemerkenswet1 ist die Tamung der

J\lotorverkleidungsunterseile. Ein größerer Bericht iiber die llLIJG 54 (ll.flG i6) wi rd in ei ner der nächslen Edi tionen folgen.

bereits zu diesem Zeitpunkt an de n

a ls Gruppens~111bol. An sich wurde diese

sichtlich eine Abweichung von der Regel gegcbm.

ingfor Iakeoffat Großenhain during tbe tmit's conversionto tbe Pie 190. 11Je

second machine jimn tbe lefl,

4. Staffel. On8 Febmary fw. Ericbjess u·as kiffet/ in this aircm.ft wben it cmsbed near SdJadow intbe area ofLiiiJbennfler an enginefire. Note tbe shalfow wavy line symbof 011 bolh aircrafl. Tbis marking normalfy itümlified tiJe IV. Gruppe, but tbe netv 111./]G54 was obviousfy tm exceptionlo tiJe mle. An in-deptb arti- cle on Jf/.I)G54 (11./ZC 76) will nppear in a coming edition.

"1Vhile 9'', is a Fw 190 A-8 ( WNr. 960660) oft/Je

Foto/Photo 4

"1Vhile 9'', is a Fw 190 A-8 ( WNr. 960660) oft/Je Foto/Photo 4 WFlWAfFE im Focus

PORTRÄ portrait

PORTRÄ portrait Fot o/ Pho to 5 Er flog bis zum Schluß- Lt. AJfred Heckmann, 3./JG

Fot o/ Pho to 5

Er flog bis zum Schluß- Lt. AJfred Heckmann, 3./JG 26

He Flezv To the Entl- Lt. Aljred Heckmann, 3./]G 26

von Axel Urbanke

Scham man sich die Riuerkreuztriiger derJagdflicger an, f.'ilh einem auf, daß viele dieser Fluw.eugflihrer nur in einem gewissen Abschniu des Krieges oder an einer be- Stimmten Front ihre Einsätze flogen und erfolgreich waren. Meist endeten die Ab- schußerfoJge, weil diese Männcr irgendwann ßelen, verwundet wur<len oder abge- flogen waren und deshalb in SlabssteUen oder zu Schulen versetzt ll'tlrden. Sucht man nach Männern, die von Anfang des Krieges bis zur liapitulatiOil, mit normalen Unterbrechungen Einsälze ~ogen,bleiben nur wenige übtig. J:iner dieser Flugzeug- lührer ist Alfred llcckmaoo, bei Kriegsende Oberleutnant und Staffelkapitän der

3./)G 26.

Heckmrum \I'Urde am 25.7 1914 in ßochum geboren. Nach seiner Fktgzcugflihrcr-

ausbildung kam er als Unteroffizier vor Beginn des Westfeldzuges

Am 6. Juni 1940 eniehe er bei Abbeville um 11.10 Uh r seinen e rsten Ab-

im Januar 1940

zur 5./) G3.

schuß (siehe

Während der Einsätze gegen England zwischen August 1940 und ~:t.1iL94l folgten zwei weitere Abschüsse am 16.8. und 20.9. 1940, jewciJs Spilfire. Am 30.9. 194 I er- hielt Heckmann nach drei Abschüssen das EK I. Im Juni 1941 verlegte er mit der ll .!JG 3 :m die Ostfmmund erzielle hier sdtneU weitere Erfolge. Nact- 17 Luftsiegen erhielt er, inzwischen zum Oberfeldwebel bef<irclcrt, bereits am 11.8.1941 den Eh- renpokal fiir besondere Leistungen im Luftkrieg. Anfang November l'l'll.rde die II JJG 3 von der Os tfrom abgezogett Heckmann haue bis zu diesem Zeicpunkt 27 Ab- schüsse a uf seinem Konto. Ab Januar 1942 fo lgten von SizllJe n aus Ei nsätze gege n

MaiL1, die abct• bereits Ende April ende1en. Es ging ftlr dle 11./JG 3 zurUck :lll dle Ost-

front , wo llecktnann weitere Elfolgc verbu chen konnte. Nach 50 AIJS<Illisscn ei'IIJcll er am 19.9. 1942 als Oberfeldwebel das ruuerkreuz. Nach 53 Abschllsse n erfolgte am

5.1.1943 seine Ve rse tzung mr I. IJG 26 ( Fw 190) , milder e r Anf:mg rebruar ernem

in den OstelrJsatz

einejagdlehrenätigkeit bei >der 3.1Jagdgruppe Ost. Anschließend keime er zu( l.IJG

Ausfüh rungen zu Foto 7 aufS. 6), als er eine Morane 406 bezwang.

ging.

.'iach sei nem 57. Abschuß folgtvon Mät-t bis zum 12.7. 1943

lf 011e examines tbe ctrreers ojfigbter pilots wbo won tbe Knigbt 's

Cross, it

quick()' becomes appanmttbat nrrmy acbieved lbeir successes tinring one par- licular segment ojlbe war or on a specißcfront. lnmosl cases tbeir nrn ojs1rc-

cess was ended by deatb, wounds,

posilion orscbool. Tbose wboßew operationall)'jromjirstlo last wilb on{), nor- ma! inlerrnptions were veryfew. One ojtbese isA!fredHecknumn. allbe endoj

or exhauslion resu!ting intrcmifer to a sta.ff

tbe war an

Oberle11tnanl and Staffel commtmder of3.1JG 26

bom in ßocbum on 25}11{)' 1914. After comp!etingßring tmin - 1940 he was assigned to 5./fC 3 as an Unteroffizier. On 6}rme

1940 be acbiet·ed bis flrst victory. sbooting down 11 Jlforane 406 near Abbeb·il!e

was ing, in ]anumy

Heckmann

at 1110 bours (see caption forpboto 7 on page 6). During tbe periodjrom Au- gust1940 to May 1941 Heckmann added trvo more victories iumissions over

England, claiming Spitflres 011 16 August rmd 20 September. On 30 September

1940 be was awarded tbe lron Cross, First Ctass. ln}rme 1941 Heckmann and

ll./f(i 3 were trcmsferred to tbe Enstem Front, wbere /Je quickly arldedjitrtber

victories. Following promotion to Oberfeldwebel, onJJ August 1941 /Je 1vas fll/ltlrded t!Je Honor c·obtet for Co.nspicuous Success in tbe Air lff11: His victory total t!Jen stood a/17. 11./fG3 was wifbdrmvnji·om tbe Eastern Frout i11 ectrly November, by wbicb time Heclmumn 's totlll stood at 27. tn }anumy 1!)42 t!Je Gruppebegrm operaffng agat11st ilfaltajromSfcily, however t!Jis deployment was

sbort-lived, lasfing only

unttl tlprtf. 11./fG3 tben retumed to tbe Eastem Front.

wbere Heclimmm comfnued 10 score. 011 19September 1942, nfler bis50th vfc-

IOi'J', Obe;jettltvebet Heckmann tvas awnrtled tbe Kntgbt 'S Cross. Followillg bis

53rd utC/oly, 0115}tmumJ' 1943 he was /ransjimed to 1./fG26 (Pw 190). tn ear- ly FebrrtmJ' be rewmed 10 t!Je Ectstem Front wtth bis ne1v 1111ft. •4jier bis 571/J victOIJ' Heckmam1was lmnsferred to J.!]agdgntpj)(J Ost, wbere be served as an instmctvrjrom M11rc!J mlli/12july 1943. fle subsequent!y retumed to l.!]G26,

portrait PORTRÄT

Fok>/Photo 6

portrait PORTRÄT Fok>/Photo 6 Foto 5 Yom9.9. bis 20.10. 19441ag die 1./]G 26 auf dem Feldflugplatz

Foto 5 Yom9.9. bis 20.10. 19441ag die 1./]G 26 auf dem Feldflugplatz Krefeld -Linn . Wegen der stäncligt n Gefahr durch ·nelllieger nutzte die Gruppe die Waldungen ei nes tta· hegclegenen Gol~>latzes zum getarnten Unterstellen der Maschi nen. Die Fw 190 wurden dal:lei mit Tarnnetzen abgedeckt. Lnser Foto zeigt LI. Alu:ed lieckmann, SlaC· Iei kapi tän der 31JG 26, bei der Vorbereinmg zum Start in seiner Fw 190A·8. Unks neben der Maschine liegt ein stark verunreinigter :SOO l Zusatztank.

Foto 6 Der ß ,\1W 801 der Staffel kaplili nsmaschi ne Ist angesprungen. Die Unterseite der

MotOI'I'Cfkl etdung $Cilelm gelb angencbdt zu sein BenwkeJlSI~ert is t <lie AUsfil ll·

nmg der S(lirale au[ der rropellerhaube.

26 zurii ck, wo er am 14. 10.1943 mit einer J7 seinen ersten Vicrmot·Abschuß er· zieht. Um di e J)-liuagszeit des 1 I .1.1944 ra n1 mte Heckmann bei einem Einsall gegen ein fliegende Viennotorige eint I7 de r 306 Bomber Group. Mit Gllick kotmte er sich un ver letzt aus seilier abstü rzenden Masc hine befreien. Auch der US·Bomber

ging in die Tiefe. Ab 23. J anuar 1944 als Leutnant Sta/Jelkap itän de r 3./)G 26, erzielt ,\lfred Heckmann 1944 insgesamt I J Abschüsse im Westen, davon alleine rier am 21. September, al~er während der alliierten Lufthutdung bei Arnheim 4 C-47 Trans· portOugzeugc abschoß. Im Dezember 1944 rüstete e r, inzwischen Obcrleumant, auf

.Mit dieserneuen Masc hine weiter im Westein smz, gelang ihm am

1945 sein 71. und letzter Luftsieg iibcr ei ne Thundcrboll südös tlich

26, die

von,icgcnd liefangriffe und Jaboj ad in Nordwestdeutschland !log. Doch dieses war ni c ht se ine letzte Station in diesem s ich nun schnell dem Ende wneigcoden Kr ieg. Am t7. April 1945 fand noc h seine Versetzung zum Jagdverband 44 sta u. Dort scheint Heci{Jll:lllJ\ jedoch nicht meh r eingetrolfen zu sein . So überlebte Alfred 1-leck- n\ann über 5 J ahre Kriegseinsatz mit ca. 450 Feindflügen :m na hezu :illen Fronten*. Ein Ausnahmefallangesichts der enormen Verlust.e der deutschenjagdßicger.

fw 190 D-9 um.

25. Fcbnmr

Köln. Ab 29. ~'lä,-t 1945 fiihrte AJired I Ieckmann als Staffelkapitän die 5

(IG

• Die bi sher angegebene Feindßug7.:Ud I'On 600 kann nicht stimmen , denn am I I. 7 .1944 erhielt

P1Joto5

1.(/G26 was based at Krefeld-Linn, a seconda!J' airjield, jrom9 Sept. to 20 Oct.

1944. Becouse ojtbe coustanl tbreal ofairattack, tbe Gruppeset up dispersals

bidflen among tbe trees ofa near~}'golfcourse. Tbe Fw 1!)0s were cot;ered tuitiJ

cttmoujlage netti11g. Ourpboto shows LI. A/fred/feckmmm, Staffel commtmfler ofJ(JG 26, in tl>e cockpit of a Eu• 190 A·8 du ring preflig!Jt cbecks. On tbe ground to tbe lefl oftbe aircrafl is a very dirty 300 I extemaljitef tank.

Pboto6

Tbe Staffel commander's BMIV 801 bas sumed. Tbe underside oftbe engine

col/iffllg t7ppetii'S to 1wve l!een spttl)'etl yeflow. NOl e rbe style ojsplrat on rbe pro-

pellerspilmer.

anti on/1 Oe/. 1!)13 be sbol down 11 B-17, bisflrst uiclo!y overcmAmerican·

flown aircrajl. 111 aboutnoon on 11 }an. 1914, du ring 1111 intercept mission, Heck11umn rammed tl 8·17 oflbe 306ib Bomber Group. luckily be u;c1s 1101 in· jured and was able IO jxJraclmte jrom b is crippled mt1Cbi11e. 71;e Americtm bomberalso wenl down. Promotet! to Leutll(mf, 011 23 janua~y 1944 4/fred

Heckmann becmne Staffi/ commauder of3.1JG 26. He

Iorks iulbe wes! in 1944. Four ojtbese victories were scored in 011e day, 21 Sep· lembet; w/J(m Heckmann downcdJour C· 47 Iransports lakittg part in the air·

boruc Iaudings at.4rnbem. / 11 Deccmbcr 19-11, sincc prometeil to Oberleutnant,

hc convcrted to thc Fzv 190 D·9. Hisfirst success tvith tbe new figbter came 011 25 February 1915, whcn he shot down r1 TbmJderbolt soretbeast ofCologne. II

was /Jeckmmm's 71st muf ltist kill On 29 JllarciJ 1915 he bocame commandqr of 5.(/C 26, wbicb jlcw mainly ground support missi011s andflgbwr sweeps ovor not1ht~-estern Cermany. Heckmmm was reassigned om:e more bejorc tbcend of

recOJrler/ a to tal oj11 vic·

Ibo war, wbich wasfast approacbiug. On 17 April 1945 be was trm1sjerred to jagdverband 44, bowiJIJerit appears thal be never reacbed Jbe uni!. Aifrer/ /Jeck·

mmm suroived more lbcm 5 )'l!ars ojwar in wbicb bejlew appt'Oxima/B~)'450

combalmissions OIJ(!rllfmost eiX!I-yfronl"'. Jle u:as one oflbefew /o suroiw from

a cotps offigblerpi/ors !hat suffered enormaus lasses.

The prel'iously-quoltuljigure oj6()() combat missIons cmmotl>t! correct,for 011 11Ju!••

lleckm:10n

die Frontflugsp:Ulge ntit Einsatzt.~hl400. Bis Kriegsende dürf1e er hö<hstens JlOCh

1944

Heckm11m1 11'1/Stwmded !Iw Oper11tio11111 Ftying Clnsp 111ilhtbe Number400. Al mosl

c:1. 50-100

weitere FcindOiige abwlviert haben .

be (Ould lxmejlown tmoll>er50 lo 100 missions by /Iw e11doflb<' wnr.

PORTR T portrait

Foto/Photo 7 • • Foto/ Photo 8 "'" • •
Foto/Photo 7
Foto/ Photo 8
"'"

Foto 7 + 8

DicAusfiihruugeu im Te~1teilbeziiglich der AbschUsse von Alb:ed Heckmmn stiitzen

sich auf die schrifl li chen IImer iagen sowie die im Bundesa rchi v-Militiirarchiv be-

fl ndüchen Mikro61me iiber die Abschußerfo lge

Filme weisen jcdod1 fiir die eo'Sten Kriegsphase eo·hebüche Uicken auf (siehe "Oer Bunte \'ogel von Obh. Miitherich", Edition 9, Seite 23-26). Auch bei Alfred Heck- mann scheinen die bis her t·eröffen~ichtcnAbschußcofo lge nicht kon·ekt zu sein. lJn. sere Aufnahme zeigt Heckmann im Herbst 1944 vor dem Seitenruderse iner t\v 190. Leider ist nu r ein Teil der Abschußb:~ken arn Seitenruder zu sehen. doch diese jlas- sen überhaupt nicht zu der bisher in der üterarur veröffentliduen Abschußangaben. Gemäß den Kokarden iiher den Abschußbalken (siehe Ausschnittloto) e17ielte !Ieck- mann folgende Ahschüsse:

de r deutsch en )agdverbiinde. Diese

Pboto 7 + 8 11.~einformalion in this nrlide conceming A!ji·edHeckmmm~< viclories is based on11willen records mullisls ojt;iclorie.< lD•Germanjigbter unilsonmicrojilm beld by //)(! Fet!erai-MililmyArcbiues. Tberearesignijlcant gaps in lbese micro- film reconlsfor lbe etlrQ' war period (see Ob/1. Miilbe11ch's Colourfu/Aircmfi in Edition9, p. 23-26). Tbe pretlious()' ·PIIbfisbed informalionnboul Alji'(!(f Heck- mann's viclories also appems to be wrong. Our p!Jo/o sbows Heckman11 beside tbe Iai/ ofbis Fw 190 intbe ntllmnn of1944. l:njorJunnte(y orJy some oftbe tJic- IOJ:Y bars 011 tbe mdder crm be seen. buJ tbese dejinitely do notfit tbe informn- liOII previouS(I' pub/isbed. Tbe cockatles abm-e the vic/OIJ' hars (.5ee eu!arge- ment) revea/ tbatlbefol!otuing teere inc!udednmong Heckmmm's viclories:

 

1. Czecbosfovakian aircrafl

2.

fi·encb airaafl

1. tschechisches Flugzeug

2.

französisches Flugzeug:

3.

ßrifisb aircrafl

4.

fi·encb aircmfl

3.

britisches l'lugzeug

4.

französisches Flugzeug

5.

ßritisb aircmft

6. Stuiss aircraft

5.

britisches Flugzeug

6.

schweizer Flugzeug

7.

and 8. two Britisb rtircraj/ in one day

9.firs/ Russian aircrafl

7.

+ 8. ~weibritische l'lug~euge an einem Tag

9. erstes russisches r lugzeug

 

Nahezu vier Jabxe nach dem er diese Abschüsse eJ-tieh haue, düdte die ßil.anz arn Seitenruder im Herbst 19!,4 den tatsächlich anerkannten Abschüssen entsprochen bahen. Demnach wäre die bisher pubUzicrtc AuOisrung seiner Abschiisse mit gra- vierenden Felllern behaftcl.

lnllutumll 1944, almostjouryearsc!fterthe dnte tbe.r were cfaimed, tbe victo- ries recorded on bis llircrajl's rttddermust bnv·e been tbosc tbat bat/ received official confirmatioll. lf'e can tberefore concJude tbat the Iist ofbis victories published in tbe ]Jttsl cont~iusserious en·ors.

fighters J-·GER

Fw 190 D-9 - der Jäger der letzten Monate

Fw 190 D-9, The late- War Fighter

von •lxel llrb;11lkl.'

Am 20 . Scpte mher

liegende lll ./]G 54

offene Ablehnung signalisiert hauen. die Fw 190 D-9. Diese verbessetie

Fw 190 war mil e in em)umo 213 A- 1 Mo tor ansle ll e des hishe r verwendete· n ßYIW

80 I aus geriistel Um das Gewic ht im Vo rd erteil a uszug le ichen muß te der Rumpf um

50 cm verHingen werden. Im Vergleich zur A-8 war damit ein großer

standen, der bei den Jagdfliegern auf gnadenlose Vorurteile stieß. Doch als sich der GruppenkolllJmaodeur und die Staffelk,1pitäne der TTI./)G 54 auf dem Flugzeug ein- flogen , sah man ent>pannte und begeisterte Gesich ter. Di e trotz der Größe hervorra - genden Kurveneigenschaften, daß auf die breiten llolzpropel ler 7.llriickzufüh rende sehr gute Steig\<ermögen sowie die hohe Sturz- und Reisegeschwindigkeit, übe ttra -

1944 er hi elt die in Oldcnburg/Norddeutschhmd in Auffrischung als erste Jagdeinheit der Luftwaffe eine Maschin e, gegen welche

die

Alten"

Vogel" ent-

Foto 9

Seit September 1944 lag die l/JG 2 auf dem l'eldßugplatz Merzhausen, 27 Kilome-

ter nordwestlich Frankfurt. Dort 1iistete die Gruppe ab Mitte Dezember \'O ll Fw 190

Dezember 1944 verfugte sie über 38 Fw 190 1).9, ßodenplatte" am I. Januar 1945 mitl4 Maschinen

iiber 30% des Bestandes ein. Yon Menhausen aus Oog die Gruppe \'Or allemjabo- jagd im Raum Koblenz und westlich davon. Unsere imJanuar 1945 entstandene Auf- nahme zeigt Fl ugzeugfiihrcr der I. Staffel auf der Nase einer am Wald rand getarn-

te n D-9. Von rechts nad1links : Fw. Otto Kleiner!, Lt. Hans Eisen (Staffeliührcr I "([G 2), Uffz Paul Gassmatm (verw. I7.2 .45 bei 3.ZJG 2, FSA Langenbach), Uffz. Franz ßrejl (+ 2. 3. 1945 Maiwlfinthcn) , Uffz. Horst Buttgereil (+ 17.3.1945 bei Stab l.IJG 2, Jiorui.Nidda) , Ogcfr. Manfred Ludwig (vcr mißt9.319 45, in de n 6oerjahrcn bei

Kalt geborgen), Uffz. Jähning ( + 23 .3.45 bei 2.1JG 2, Nidda) und Olh r. Brand

27.3.1945 bei 3.ZJG 2, Wiirzburg) . Beachte die

Spirale auf der Propellerhaube, die

nicht die !Ur das JG 2 übliche enge Form zeigt sowie die öherschm utzung an der kleinen Öffnung (wahrscheinlich Kurbelgchäuseentliiftung) rechts unterhalb des er- sten Auspuffst\Jtzens.

A-8 auf Fw I 90 D-9 uiJl. Ende büßte aber bei der "Operation

( +

ln SejJlember 1944, 111./.JC5 4 was se11t to Oldenbllrg inuorlbem Cermat{Y to rest am/ reequijJ. 7'ber.e, on 20 Septembm; tbe Gruppe became thefirstjigbterunillo receive /be Fu> IW D-9. Tbis im{Jroved Fw 190 was jJOWiJIWI by a}umo 213 A-1

engi11e inslead ojlbe RMJV80lused l~yollprevious varimtls. 7'o comjJensate tbe extra weigbt o[IINliquid-coo/etlengine. IIJe rif/fitse/age fx1d tobe /englfJened by

50 cm. 11Je new "IJird" was tbus Ionger and benvier tbtm lbe A-8, and U was ini-

lia/(y received witb bostili~y,especiai(J•by lbe veteraujJi!ots. IVbentbe G'mppe mu/ Staffel comtNtmders oj111.1/G 54 test-ßetv tbe aircrrift, bo1cevel; 1/ieir re- sponse was one ofreliefanti entlmsiasm. In spite ofits size rbe D-9 cou/d out- /um /!Je A-8, it /J()ssessed a superiorrate ojc/imb t!Janlls to its IJroad-bktded wooden propelle1;and it was ca{Jable o[b~qberdiving and cm~singspeeds. 7'be

Pboto9

1./jG 2 motoed ro tbe.forward ai~fieklal ,lferzbausen, 27 km norlbwesl o.fi'irmk- jiu1, in September 1944. 7'lme, in mid-Decembe1; tbe Gmppe convertetljrom tbe Fw l 90A-8 to tbeD-9. At tbe end o.ftbemonlb tbe un fl bad38 Fw 190 D·9s on slrenglb, but on New Year:s- Day 1945 it lost/4 aircm.ß, equallo 30% ojits complemenl, in Opemtion Botlenplalle. \Vbile based at Merzbausen 1./jG 2 mainf),ßerujigbler sweeps iu tbe aretl around cmd wes/ ofKoblenz seeking en- eii(J' jigbler-bomhers. Taken in}cmuary 1945, our pbolo sbows pilols oj tbe 1. Slt!ffol on rbe noS~toja D-9 concealed at lbe edge oja wood. From rigbl to lefl:

Fw. 01/o Kleiner.', LI. Hans Eisen (acling commander 1.1/G 2), Uffz. Pau/ Gassmann (IVLA 17/2145 wilb 3.f}G 2, ba/ed out Ot•er LangenbaciJ) , U.ffz. Pranz Brejl (KIA 213145 over Mainz!Finlben), U.ffz. Horstßullgereit (KJA 1713145wilb Stab 1.1/G 2, Hom!Nidda), Ogeji: Manjred Ludu;ig (MLA 9/3145, body recovered in rbe 1960s neat Kalt), Uffz.jälm ing (KJA 2313145 tvilb2./}G 2, Nidda), and Oßr. Bmnd (KlA 2713145 witb 3./}G 2, lViirzburg). Note ,•!Je spiral on tbe pro- pelle~·spinnet; wbicb is nollbe ligbt pattem normal{)'seenon aircrafl of]G 2, anti tbe staining al tiJe sma/1 oil dmin screw rigbt anti bebind lbefirst exbausl stack.

Foto/Photo 9

tiJe sma/1 oil dmin screw rigbt anti bebind lbefirst exbausl stack. Foto/Photo 9 LUFTWAFFE im Focus

JÄGERfighters

JÄGERfighters Foto/Photo 10 fen die Leistungen der A-8 deuilich. Die e1fahren en Flugzeugführer merkten schnell ,

Foto/Photo 10

fen die Leistungen der A-8 deuilich. Die e1fahren en Flugzeugführer merkten schnell ,

wa~ flir eine hervorragende Maschine Prof. Tank da enlwickeft haue.

Den ersten Abschuß mit einer D-9 ert iehe liptm. Robert Weiß, der Gruppenkom- mandeur der lll~G 54, acht11lge nach Erltall der neuen Maschine. Weiß schoß am 28. September u•n 16.07 lhr sUdwestlich Bremen in großer Höhe eine Fotoaulldä- rer Spilfire der 541. Squadron ab.In der Folge bewährte sich die Fw 190 D-9 nicht

nur bei der ID.ijG 54, sondern auch bei der 1. , II . tmd W./]G 2, der IV~G 3, der 1. ,

die

neue Maschine Ullllriisteten. Andere Einhei ten wie u.a. die JGr 10, di e 11./)G 6, die ITI.IJG J I und die IJI./SG I, erhielten ebenfalls die D-9, Dogen aber weiterhin auch

andere Mascltinenmu~1er.

Waren die im Westen ei ngesetzten Gruppen des JG 2 und JG 26 S0\\1e der lfl./)G 54 (ab 25.2.1945 1V./)G 26) bis Mine/Ende Märt 1945 vom~egend im Einsalz gegen Bomber,Jäger und Jabos, änderte sich dies ab diesem Zeitpunkt. Von nun an domi- nienenEinsätze mit Bomben- und Bordwaffen gegendie iiber die westliche Reichs- grenze I'Orstoßenden alliiertenTruppen. Dieletzten fiinf Wochen des Krieges sahen die D-9 im Westen mehr als Schlachtllugzeug denn als Jäger im Einsatz.

eingesetzten D-9

Ähnlich war die Einsatztätigkeit bei den im östlichen Reichsgebiet

n. und III))G 26, der

l. uJd ll ./)G 301 sowie der UJEJG I, dievolls tändiga uf

Gruppen der I. und IT.IJG 30 I, IV./]G 3 und III.IJG II. t\uch hier ging man erst in den l etzten Kriegswoc hen zum Angr iff auf russ ische Vonnarschbewegungen Uber, nachdem Bodenziele Z\IVOr keine RoUe gesp ielt hanen. Die D-9 Gmppe, die an1 f•iih-

sten in die Bodenkämpfe tung auf D-9 vorgesehen,

inzwischen frontnahen Platz Sorau (24. Januar 1945), aus dem dortigen Focke-Wulf Werk eine größere Anzahl an D-9, mil den Blocknummern 210xxx, 212xxx und 213xx.x. Mit diesen Oog die Gruppe schon ab Ende Januar in Schlesien UnterslUt- zungseinsärte filr die hart ringenden Bodentruppen.

eingriff, war

die 11./)G6. Eigen~ich gar nicht zur llmriis-

orgm1isiene sich die Gmppe nach der Verlegung auf den

Die U-9 bewährte sich in den letzten 7 Monaten des Kri eges in jeder Wn sicht, so- wohl als Jäger inn Kampf gegen gegnerische Bomber und Jäger jeden Typs, :~sauch als Jagdbomber im Einsal1 gegen Bodenziefe. Die D-9 war werkseilig mit dem nc 504 ausgestalte!, welches wesentlich leichter und strömungsgiinsliger war als das an der A-8 venl'end!ete I:IC 51) I . Die Masse der Tiefangriffe fiihrte die D-9 mit 250 kg

Foto/Photo 11

51) I . Die Masse der Tiefangriffe fiihrte die D-9 mit 250 kg Foto/Photo 11 8

fighters JÄGER

pbotogmpl!edf{/ler l!~emptwe of

l'oto 10 + 11 So sah das Ende aus. Eine l'w 190 0·9 der 1/JG 2, aufgenommen nach der Eittnah· mc eines Feldflugplatzes dm·ch ~-Tmppen. Auf dem Foto rechts ist an der Masclti· ne gut das gelb/weißtgelbe Reichsverteidigungsnunplband des JG 2 zu erkennen. Die Werknwmncr istleider nicht lesbar. Beachte die fiir das JG 2 typisd1c enge Spi· rale auf der rropellerhaube. Die t\uflösung der Lt1G 2 erfolgte Ende Aprill9i5 in Sicgha•·ting bei Prien am Chiemsee, nachdem die Gruppe nach Einsätzen it1 der

Tschcchoslowakci ins Re>chsgeb ict zurück verlegt hatte. Letzter Einsatzplatz in ßay· em war Jlolzkirchcn. Gutmöglich das unsere Aufnahmen nuf diesem Pbtz entStmt· den, belegbar ist dies jedochnicht. ßemcrkenswel't auf foto ll ist ferner die ungewöhnlich getu·nte Ju 88 C-6 mit FuC 212 Lichtenstein C-1. Dieses Racklrgerätließ sich vom FuG 202 Lichtenstein ßC, an

der Antennen unterscheiden. Die Maserune ist mit den

bis unte1· d i e ~l~ichennaseverlängerten Abgasflammventic htern ausgerüstet. Die Ma- sc hin e verfiigt iiber eine ße\\".Ufnung aus 3 x MG 17 und 1 x MG 151120 in der Nase sowie 2 x MG 1'1' in der Bola 1md Stand:u·d Abwehrbewaff nu ng. Ungewöhnlichall der

Tarnung ist, daß auch die Propellcrblän e•· mit de1· Mäandertarnung verselten sind.

Die Bedeutung des sch.m8en gelben Rumpfbandes ko11nten wir bisher nicht klären.

Sammlung noneke

den t~·opfeofönnigen

Spitzen·•

Pboto 10 + 11

A

sceue

from

r!;e eud. A fw 190 D·J o

Jusetage band.

fi.{]G2,

tbe aitflefd by American lroops.]G 2's yellow·wbile ·yellow Reicb JJefense band mny be clearly seen outbe (tircmj/'sJuselage. Unfortunrttef.l' I!:Je IVerktmmmer

cannot be made out. Note tbe ligbl spiral on tbe spilmer, typically seen 011 air· crafl oj}G 2. 1./}G 2 was disbandcd al Sicgbarting, Bavaria at tbe rmd ofApril 1945afler retuming lo ibe lleicbfiom operations itr Czecboslovakia. lts las/ O/J·

erational airflekl in 8a~·aria ICftS Holzkircben. II is

quile like!J' tbat our photo

was takeu tbere, but Ibis cmmof be proved. Also ofinltn'l!SI i11/bl! photo II is tf}(J UIIIISIIIII~J'·Camouj/ti[Jl!dju88 C-6 witb FuG 212 Liebtensteht C-.' t·adar. Tbe most obvious di.ffer(mce betwl!en Ibis radat· SJ'S· tem and tbe FuC 202 Licbtensll!in BC was the 212's tem·drop-sbafX!tl antenna "lips". J1J{J aircrnjl1s equipfX!d witbflame-dampers wbicb e:rtended back to tbe l.eading erlge ofthe wing. I/was armed witb 3 MG 17s anr/1 ;IJC 151120 in lbP nose, 2 MG FF in tbe /JCII frnl batband stmulorrl deftmsire ueapo11ry. Tbe cam- oujlage is umtsltnl in tbat the "squi!J81e" paltem also covers tl;e propeller· blat!es.

IV~htwi! as )'i!ll>i!i!N 1//lltbl~ ID IJ.\1>/ninlhi! .~ignijicllnt:P oj tl.•i! ntti'I'OW )'i!llow

Hüneke Colkclion

veleran pilots quicli(y renlized Ibat Prof Tn11k lind produced tm outstanding macbine. Hptm. Robert Weij.?. commmuler oj111.(/G54. scored lbejlrst victory witb lbe D-9just eigbt tfays afler tbe nrriml ojtbe new aircraj/. A/1607 hours on28 September, Weiß intercepted aml shotdown a bigh:f!J•ing Spitfire recon· naissance aircrafl o.(N11. 541 Squadron southwest ofBremen. Tbe Pw 190 D-9

tl'ent onto equip 1. , II. cmd 11/.(JG 2, IV./}G3. 1. , II. and 111./]G 26, I. tmd 1/.{]G 301 rmd 11./E}G I. Other uni.'s, sucbas}Gr 10, 1/.{]G 6, 111./}G II rmd 111./SG I, oper·

ated numbers o

fD-9s alongside otber types.

Unii/mir/to late Marr:h 1945, tbe Gruppen qf]G2 and}G26dep/oyerl in tbe u;est, plus 11/.{]G54 (!V.I}G26 rts of25 Feb. 1945), opera/er/ main(y in tbe air superior·

wa1; boueve1; lbejigbter-bomber rotepre·

i~prote. FortbelastßveJIIeeks o

ftbe

dominatet!. tuith tbe D·9s strillingat Allied.forces aduancin6 across German)"s westemfrontim:

Opemtions by tbe D·9 Gmppen rle}!loyed in tbe eastem j)(lr/. oftbe Reich (1. rmd ll/.IG301, !V/.fG3 and llf.{]G II) jolloweda similarjJatlem Not untiltbe.finnl weeks ojtbe war tfü( tbefigbters switcbfiom tbeair superiori~J'rote toground allacks agai11st advwncing Russian.forces. The flrst D·9 Gmppe to switcb to tbe ground t1ffack rote was 11./]G 6. Tbis uni/

was not infoct scbeduled for

wbich bad become rt front·liue airfield (24 january• 1945) , 1/.{]G 6 procured a

mnnber o Fw 190 D·9s from tbe Focke-lllu(ffaciOIJ' tlm·e (lr'erknummer

COiwersion/o t!Je D·9, bul a.fler moui11g to Sorau,

f

bloc/is210xu; 212:r.xxand21].nx). Jrlith tbese, iTllate}mtutii:J' tbe Gruppe be·

212:r.xxand21].nx). Jrlith tbese, iTllate}mtutii:J' tbe Gruppe be· LUFTWAFFE im Focus · Spezial 212006 9

JÄGERjz*ghters

JÄGER jz*ghters Foto 12 Eine Fw 190 D-9 der IIL')G 2 wird auf dem Platz ßabenhausen

Foto 12

Eine Fw 190 D-9 der IIL')G 2 wird auf dem Platz ßabenhausen von amerikanisclten Gis begutachtet. Deutlid1 ist das gelb/weiß/gelbe Reichsverteidigungsmmptb;md so- \l~e ein dunkler Vertikalbalken der 111. Gruppe erkennbar. Ob dieser blau oder

seilwart war läst sidl nicht mit Sicherheit

Stallelfarbe der 2. Stalle!, bei "schwarz" um jene der 4. Staffel. Andere Fotos der Maschine, die in den1 in Kürze erscheinenden Buch von jerry Grandall zu sehen sein werden, zeigen das die Maschine die Werknr. 400271 und die taklische Zahl ,.schwarze I" oder "blaue I " trägt.

sagen. Bei .,blau" hande lte es s ich um die

Bomben oder t\bwurtbehältern (Aß) 250 ftir SO Splitterbomben dureiL Aus den fJugbüchern verschiedener flugzeugfiihrer OG 2 und JG 26) Jassen sich al>er ab .lEn- de März aud1 Angrill'e mit AB 500 belegen , die mit 1 kg oder 10 kg Splitterbomben gefli lh waren. An Sonderbell'affnung !äst s ich bei der II.!JG 26 llie Ausrlis tung eini- ger Mascllinen mit R4M-Raketen mldnveisen. Vermutlich erhieh auch das JG 30 1 ei- nige dermig ausge:.1attete D-9, tnit jeweils 13 Raketen umer jeder Fläche.

Für den Kampf mit gegnctischen Jägern wurden bereits im Herbst 1944 bei der

,. mngs-Riistsatz'· nachgeriistcl. Die Leistung der D-9 konnte damit von I. 750 PS :tuf 1.900 PS erhöht werden. Auf diese Art und Weise rüstete man seite ns der junkers- werke bis Ende 1944 auch beimjG 2 undJG 26 die 0-9 nach, i1Jsgesawtl03 Flug- zeuge. Ab janum 1945 wurden der Truppe daon 0·9 mit werkseilig eingeba uter MW

lll.ZJG 54 80 Maschinen bei d<

Truppe mit einem sogenannlen "Ladedntck:iteigc-

50-Sondernolleistuug zugeliilw. DaJUit war die Leistung PS zu steigern.

ku rzlristig sogar auf 2. I 00

Wie viele 0-9 lc1Ztlid1 produziert wurden, \11rd sich wohl nie ganz ldären lassen. Die Zahlen schmmkcJJ zwischen 1.000 und 1.800. Viele der mitgcziihhcn Maschinen bc- fimden Sich 1un Tage der Kapitulation noch in den Produktionswerken , in n1ehr odet· weniger vollständig montiertem Zustand. Die Anzahl der tatsächlich ausgelieferten

Langnasen"

diirfte irgendwo chtzwischen liegen.

Foto/Photo 12

Pboto 12 Americnn Gis examflie 01/fl of111./jG Z's Fw 190 D-9s nt

J1abenhausen aitjield.

Theyellow-white-yellow Deftnse oflbe Reich bandand a dark verlica/ bar iu-

dicating

whetber Ibis was blu6 or black. Blue would indicale tbe 2. Sta.ffet, black tbe 4.

Staffel. Otberpbotos oftbis machine, wbicb willappear in a swn-lo-be-re/eased book byjet7J' Cm!lda/1.sbow thallbeaircrajl bore tbe IVerkmmuner 400271 and tbe lacticctf number "black /" or "blue J"

lbe 111. Gruppeare clearly visible. lt is impossible to ;ay wi/IJ certainiJ'

gcmjlyinggrouud nttack missiOIIS in support ofbard-pressedGermrm.forces itt Si/esia. 111 tbe final swenmontiJs oftbe war t!Je D-9 proveditselfin every re- spect, botb fn lbe atr supertorifJ' rote tlgaitJst evety t)lpe ofettemy jighter and bumber mul as aflgbl~r-lx.Jmbet: 77JeD-J UJ(IS delivered wilb I/Je !::TC504, wbicb wassigtlijicanlly fig!Jter aml mure streamliued tlmtl the ßTC 50I used by tbeA- 8. Tbe musl cummun(v-used stures were 250-kg bombs aml AB 250 bumb dis-

pensers forji't~gmellllllfon bombs. logbooks of vartous pifots. OG 2 and]G 26)

cunfirm, boweve1; timt 500 lx.Jmb dispetlsers loaded ttitb 1- or 10-kgfrng- menlationl;uml;s were also usedfi'om the end oftllarcb. A number of11./.fG26's aircrafl are knoumlo baw been rmned tuitb R4JJ rockels. lt is like(l' tbat]G 301 rtfso receibed D-9s eq11ipped in tbis way, witb a rack beneatb eacb wingfor 13 rockets. in au/umn 1944 a modi}icationwa~ introdttced to improve :be rrircrafl's per- formance in t!Je air-to-air ro/e. Eig!JI;y ofllf/JG 54's aircmflwere modifted at lbe rmilleve/ tbrottgb the iuslalkttion ofa so-ca//ed "Increased Boost Pressure Equip11umt Set'', wbicb mfserf tbe D-9's cngine outpzetfi'om 1,750 lo 1.900 b.p.

9s ofjG

2 andjC 26 bad bfJ6n modificd Deliwries o[D·Js withfactory·illstnf/edMW50 power boosling begcm injtmuctty 1945. Tbis increasedpotver to 2,100 b.p. for a sbort pcriorl 7'be total m11nber ofD•9s completed u•i/1prolxrbty ner;e1· be knonm. Estima/es ~YII.J' betu:een 1,000rmd 1,8()(). Matt)' oftbe aircrafl included in tbese fotals u;ere still

Wit/1 t!Jc assisf(/IICC of]unket~; by tbcend of 1914 an ad<litioMtl 103

fighters fiER

fighters • • fiER Poto 13 Ei11 frö hli ch es Ges pann , Uffz. Leo

Poto 13

Ei11 frö hli ch es Ges pann , Uffz. Leo Dombrowa und der erste Wart seiner D-9 Uffz. Schmidt , aufgenommen im Februar 1945 bei der 2./JG 26 auf dem FeldflugplaiZ fiir-

Der 20 jährige Dom-

browa gchörie seit 20. August 1944 der Staffel von l.t. Söffing an und galt als guter

[ gllle Oie-

gerische Anlagen. hält gut Position und reagiert schncU, Oiegt mit Schneid, Überle- gung und Umsicht. ·· Doch im Frühjahr bewahrten dcrattigc Fähigkeiten kaum noch

einen deutschen Jagdflicger davor, das Opfer der allliertcnl.uftüberlegcnhcit zu wer- den . So sah auch cias Sc.licksal von Uffz. Dombrowa aus. Am I. März startet er um

8.35 Uhr als Rollenführer im Verband der J. Gmppe zur .Jreienjagd und jabo-ße-

kämpfung im Raum Miinchen-Giadbach" . Die I. Gmppe brachte hierzu 24 Maschi- nen in die Lufi, vo11 denen 8 Flugzeuge den Einsatz vorzeitig abb11tchen. Die übrigen 16 Maschinen vereinigten sich mit der II. und IVJJG 26 in Kampfformation. Von 9.15-9.35 Uhr bekam die I. Gruppe dann im PI.Q. MN Feindberiihrung mit 4 0 Mus- tangs und Thundcrbolts,ohne das die anderen Gruppen dies bemerkten. Seit diesem

Luftkampf fehlt von Uffz. Lco Oombrowa jegliche Spur. 12 Feindflüge halle der jun- ge Schlesier bis zu dicse11 Zeitpunkt absoll1crt.

Flugzeugfiihrer. ln einer Beurtei lung aus dem Herbst 1944 heißt es:

stenau. Im Hintergrund Do1nbrowas getarnte

schwarzes··.

[

Foto/l'hoto H

Photo 13 Acbeeiful jXIil; uffi. Leo Dombr01m tmd Uffi. Scbmidt, tbecrew cbiefresponsi- bfe jor bis D-9, pbotographed al Fiirstenau jonvmrl airfleld fn Februa~"1945 wbile serving will 2./]G 26. ln tbe backgromul is Dombrowa's camoußaged "Block 5". lbe 20-Jear-old Dombrowa bad been a member oflt. Söffing's Staffel since 20Augusl1914 muiwas co11sidereda goodpilot. tln nssessmentjrom mt-

f good naturalpilotingski{{s; llwinlailts/JOji/iou zre{{

ond reacts quickl], is a!!Jiressive, tkliberale oud prudenl in tbe air". /11 tbe

tumn 1944 declared· "[

spri11g

oj 1945, lwtueve1; sucb ski{{s uere nol o/u•aJ'S enough to preveut Germau

fiEJfJier pilotsjromfa{{ing vielim lo

j z: Dombrowa'sjate. Al 01!35 bours 011 1.11arcb be Iook o.ffas rm elemeutleader ;" ajormation ojI. Gruppe aircrnfl. rbemissiou orderwas ;'fxtlrolandengage figbter-bombers inlbe.ltüncben-Giadbacb aren". Tbe I. Gruppe pul 24macbines itliO lbe air. boweter 8 ojtbese aborted. 11;e remainderjoiued up tvilb !/. tmd IV.I}G26. Between 0915 and 0935 bours IIJe I. Gmppe engaged 40 ,1/uslangs a11d Tbmrderbofls, mmCiticed by lbe otber Gruppen. i:.fJz. Leo Dombrowajailerl lo re- lttmji-om Ibisaclion andbasbeen missingsince. Tbe}'oung Silesian badflown 12 combal missior.s.

t/;e Allies' commrmd ojtbe ail: Sucb u:as q:

JÄGERflghters

Oie an der Front befindlichen 0-9 nogen bis zum le1z1en Kriegslag und waren fiir n1ssische 11~ealliierle Jäger ein gefii rclu ere.r Gegner. Den Ieilien Abschuß mit einer

Fw 190 D-9 dürfte LI. Guhl von d er 2.fJG 26 am I. Mai 1945 e rtie ll baben, als er am

Vonnillag dieses Tages siidöstlich Harnburg, bei Schwarzenbek, im Luftkampf eine Spillire bezwang. Am 3. Mai wurde Harnburg kampflos libcrgeben und keine 48 Snu1d en spä ler, arn Morgen des 5. Mai, kapiruli eren di e deulschen T.:uppe n in No rd- wesldeulscltlarul, HoUand und J>äne1nark. Für 1ielc mil U-9 ausgeriis1e1e GruJ>pen

war der Krieg damilvoriiber. Die resllichen verbände Sireeklen arn 8 Mai die Waf-

fen. Damil e ndele aucb an der OStfrom der .,Uingnase n"·Ei nsmz.

aucb an der OStfrom der .,Uingnase n"·Ei nsmz. • Foto 14 Fotos ro n bei Krit:gsendedurch

aucb an der OStfrom der .,Uingnase n"·Ei nsmz. • Foto 14 Fotos ro n bei Krit:gsendedurch
Foto 14 Fotos ro n bei Krit:gsendedurch die tllliierten aufgefundenenl·\v l9•) 0·9 exiSiieren zu Hauf.
Foto 14
Fotos ro n bei Krit:gsendedurch die tllliierten aufgefundenenl·\v l9•) 0·9 exiSiieren
zu Hauf. Am Lci1wc rk vieler Maschinen isl dabei deutlich die Werknummer zu er·
kennen, doch nur wenige D·9 lassen sich iiber cUese Nummer einer Einheil oder ci·
Oiil
ZW>rd.tlen.ln
det.aegel
handeil es sicl!
!!.!_l.l
frisch .!!.!!_5 dea· Prod uktion kom-
----
mende Maschinen o hue Vorgeschichte oder, sofern es sich um Einsalzmaschinen
handell. um 0-9 deren Werknummem vorher nie dokumentierl wurden. Nut· sehen
gibl es den .Fall, daß die Masclline zuvor beschäcUgt und drunil in schriftlichen Unier-
lagen wie den Gener:tl Qu:u·ticrmcisler Meldungen mi1 Werknummer fes tgehallen
wurd e. Dariiber hinaus bes1eh1
chem venne rkl wu rd e und sich
die MögUchkeil , daß di e Wedmummer in Flugbü -
die Einheil und die Herkunft de.· Masch in e auf die·
scn\ Wege klären läs 1. Be: de n! vorliegenden Fo10 sind wir in der glückli c hen Lage
das Flugzeug identifizieren zu kötlJ1en.
Der hier am Lcilwerk
einer 0 ·9 mit der Werknwnmer 600654
posierende polnische
Soldat d er britischen
Streilkriull?, wurde zweifelsfrei auf dem Flugplalz Varrdb usch
fotog rafierl. Nich1nur die RUckse it e d es Fotos ne no1 di ese n Ort , sooder n auch aus
den Verlummterlagen der auf di esem Plalz vor Kriegsende statio nierten fV.IJG 26
kann man e mn ehmen , daß die We rknu mm er 600654 am 10. Märt 1945 in Varrcl ·
busche inen Rollschaden von 30% machte. Offensichtlich setzte mw cUc Maschine
anscltließend nichl wieder in Sland. sondem nu17.1e sie ~ls Ers:uzteilspende1·.
Foto/Pl1oto 14
-Foto,lllbot() 15- -
_
_
-------
Photo 14
Pbotos ofFw 190 D-9sfound by tbeA/lies nt tbe eud oft/Je war are pleutiful. ln
mnuy cases tbe tdrcmfl's \Verkmunmer is visible ou t!Je Iai/, bortever this is
rare(/' suj]icient to ldenlijj,tbe D·9's uuit or localion. As a rufe lhey are brand-
newaircmjlwi!IJ uo bistor;•or, iftbey are opemlior111l machines, tiJey nre D-9s
whose seriaf11umber !Jas Jl&'er been tlocumented On(y rarely is the subject an
aircrajltiJat waspreviously damaged nnd thus bad its idenlity recorded in the
Quartermastcr·Gancral's reports. Samelimes a Werknummer is recorded in a
logbook, allowiug tbe
tbe
case oftbis pboto,
mac!Jiue"s twit rmd origins tobe it/eJttified that way. /11
u•e are in tbejorltmaleposition ofbeing abk to identify
tbe aircrajl.
Here tve see a Polisb soldierseming tuitb tbe ßrilisbfo rces fXJSiltg by tbe Iai/ of
a D-9 wilb lhe IVerkmumner 600654. This picture was tmdoubtedly Iaken at
Vmre/Jmscb, as tbe location is recorded on tbe back oftbe pboto. As weil, tbe loss
records oJ!VijG 26, wbicb u.·as based f/Jere atlbe endojtbe war, documenttbal
IVerkJ\'1: 600654 sustained30% dtmwge in tt Ut.\Hng accident at Van·efbuscb on
10 .Jtarcb 1945. 1be aircrajl was ubviously notrepc1ired and was subsequently
used as a suurce ofspure parls.

_nem

fighters JÄCiER

fighters JÄCiER ~ • , "' - • • ~ - , , • • -

~

,

fighters JÄCiER ~ • , "' - • • ~ - , , • • -

"'

-

~

-

,

,

-

• ~ • t.rr ~ • I ~· •
~
t.rr
~
I
• ~ - , , • • - • ~ • t.rr ~ • I ~·

·-

.

• • • ., .

.,

.

~ • I ~· • • · - . • • • ., . ,.tj .

,.tj

.

• I ~· • • · - . • • • ., . ,.tj . ,,

,,

.-.14,~,· .•.

- . • • • ., . ,.tj . ,, .-.14,~,· .•. • in thefactories on

in thefactories on tbe day oftbe surrende1; in more or less completed condition. Tbe uumber oj"fong-Roses"actuallydelivered mustliesomewbere between tbe twoflgures. Tbe Fw 190 D·9s attbefront ßew unlilthe final day oftbe war and werecm op- ponent lobe jeared by botb tbe WestemAllies and tbe Russians. 11Je last viclo· ry by Ct fiv 190 D-9was probablyscored ~I'U. Guhlof2./}G 26 On tbe moming ofI May 1945 Gubl brougbt dozw a Spitfire near Scbwarzenbek. soutbeast oj Hambmg. Hambwg ti;."'S summdered witbont aflght 0113 May, andless tban 48 hours later, on the moming of5 MaJ', the German forces in northules/ern Ger· many, Holland attd Denmarksurrendered Tbis ended tbe warfor mall)' oftbe Gruppen equipped wi.'b the D·9. The remaining 1mils laid down their arms on 8 May. Tbis ended opemlions by tbe "long-noses" on tbe Bastern Front.

Foto I ;

Eine nicht näher idcntillzierbare Fw 190 0·9 nach einer Bauchlandung. Die leicht ver· schneite Landschah deutet auf einen Abs111rz im Dezember 1944 oder Januar/Febru- ar 1945 hin. Möglicherweise handelt es sieb um eine beim ,.Unternelunen Boden- pl atte" notgelandete Maschine. An der 0·9 läsl sich keine taktische Z.'llü erkennen.

Sammlung ßara~ui

Photo 15 An tmidenlifled Fw 190 D-9 a.fler a belly landing. Tbe dusti11g ofSltow on tbe surrou11di11g Iandscape suggests tbat tbe cmsh Look place in December 1944 or ]am~ary-February1945. PerbajJs tbe aircmft made aforced !tmding during Op- eration Bodenplatte. No tacticalmunber is visible ontbe D·9.

during Op- eration Bodenplatte. No tacticalmunber is visible ontbe D·9. LUFlWAfFE im Focus · Spezial Y2006

FOTOS MIT GESCHICH _ pictures With a Story

Das Ende beint}G 5 in Herdia

TIJe Endjor]G 5 tn Herdia

\()O \ndr(':l( Rl"('kkPn

Oie deuL;;chen TmJli>Cil. die im Friihjahr 19-15 am wenijl!ilen I'On dem herannahen· c!en Kriegsende spürten, waren mil Sicherheil jene in ~01'\ICJ(tn.So 11ie fiir die übri· geu Tn11>Pen. blieb auch fill' die Luflwaffc aUes wie in den Kriegsjahrel\llli'Or. lnd 1rol7dcm stand dasEnde vor der Tür. Der Inselflugplatz Jlerdla 10r Bergen 1\Urde Seil S<lmmcr 1940 1'011 der Luftwaffe ge· nullJ und auch dort spürte 11;u1 nur wenig ron den Ercigni~nim Reich Anfang Mai 19j) lagendonder Stab der neu aufgcstclhen 11./)G 5. ent:.w1den aus S1ab 1\'./lG

26 (lidr IlplliJ. HerbcrtTrtl)pe. 'orhcr 13.(Z)/)G )), die 5./)G; wuer IJ.Iiarl Ilci117 Koch (durch [Olbencnnlll~aus Ll./)G 5 entslandcn) so11ie die zur JIIJ)G 5gchö· rcnde 9. Staffel unter Obh. Werner Garko. \\ie l in!Crlagen des Ia des Komm.Gen.d.DLLw.i. Non,cgen andeuten, war cUe 9. S1affcl inllcrcUa d er IJ. Gmp·

pc unterstellt. 7m 11./jG 5 gehörte ferner die 6./jG 5 (frühere 16./jG S)

die 111 Rygge bzw. Stll'anger-S<lla lagen. Die Aufsiellungen der neucn II. Gruppe und die lmbenennung der S1affel erfolgte erst kurz 1·or Kriegscnde. So L<:t aus Papieren

mn \ngehörigen der 16.1)( 5 lll emnehmen, <hßdie.e erst umerdem Darum I. Mai 19-15 als neue Diensts1elle Jie 6./)G 5 nennen. F.~1Stdther 1\ahr.;cheinlich, dtß •ie· le Flugzeugfiihrer diese L'mbencnnung gar nicht mehr wahrnahmen. Als arn 8. Mai 19·6 die Kapilulation in Krafttral, gab es auf dern Pl:uz llcrdla keine abrup1en ;\n- tlerungcn. aUes verlief rulig und geordnet. Die flicgenden Verbände erhi elten den Lldehl sich se lbst zu entmdineu. 1\ls einzige Maßnahme wurden da raufhin \'On den Maschinen die Luftschrauben abgenommen . Das Chaos, das es sons1 an allen fron- um ~ab.blieb in Herdla. 11ic in ganz \orwegen, aus. \\'cnige Tage nach der Kapnu- tation verließen die .\ngeht•rig<n de:; JG 5 die Insel mit einem Dampfer und begaben sich mil allen Waffen in ein 'on1 Komm.Gen.d Dt.Lw:i :O.orwegcn festgelegtes Gebiet :un llardanger-~ord. F.ndstuion "ar der unbcleg!c Flugpla!J. lloemooo, der an einen nonvegischen Truppenübungsplatz angreoZ!e. Leulieh von Mnvcgem bewacht, be·

ga n nen bereiiS i m August 1945 die Deu1schhmd zuriick.

und ".IJG 5,

En~assungen und die j(i 5 Mä111t cr kel111cn nach

Foto/Photo 16

fn ear(r 19:/5, the Cenum1forces lenst ajJected b)' ccmiug end ofthe u·ar were surely tbose stationed in Sorway. For the lujlH•ajj'e multbe otber brtmcbes of tbe armer/forces baserltbere, every•tbing remainedr1s it bad been emiier in tbe war. Nevertbeless, tbe end u•ns in sigbt. located ojJBergetJ, tbe isltmd aitfield ofHerdla bnd been iH use bJ' tbe Lujl· tmjfe since 1910. and t/x>personneltbere teere scnrce(l' a.ffccted ~)'ecents in tbe ReidJ. Bastd ntllerd/11 atthe begilmingojJiay 19·15 1rere the beadquarlers of tbe netclj·jormed 11./]C 5. createtlJrom Stab n.JZG 26 (C.O. Hptm. llerbert Treppe. previously 13 (7.)/]G5), 5./)G 5 1111der l1. /Ctirlllefnz Kocb (created by renaming 12./jC 5), tmd tbe 9. Stajfe!Jmder Oblt. ll7emer Gayko, pnrt of 111. Gmppe. Records kept by tbeoperations officer oft/Je lu)lwalfe Commmuliug G'eneml iu Norway su[zy.esttbattbe 9. Stajj'el u·as attacbed to tbe II. Gruppe at 1/err//a. Also ptrrl of11./)C5 teere 6.1)C 5 (former()• 1 6./jG 5) anr/7./]G 5, ba.~d at Rygge andStamnger-Sokt respectit•ely. Jbe formttliOn oftbe I/CU' 11. Grupf>e and re11mning of//}(! Slaffellllook p/acejusl before lbe endoflbe tmr. !ttlbe {XIj)ers offonner membery of /6/]G 5. 6/]C5 jirst appears ttS/heJr 11eu·unil 011 1.1/ay 1945. II is lherefore likely tlx1t many pilots teere not et•en auareojlbe renruning. Wbentbe surrender Iook ejfoct 0118 Ma)' I!N5 tbere Jcere no abmpt cbrmges at Herdla, mufeteiJ'Ibing renwineilpeacejuftmrlorder{l'· Tbe air 1111its receioed orders to disnn11tbemseh'CS. 7be onty IIICftSI/I'e 1/Jatwas tttflen u·as to remot'e /1}(! propellersfrom tbe aircmjl. At Herdfa, as i11 n/1of.\'onmy, tbere 1ms 11011eoftbe ciXJos!bat reigned 011 a/1otberjronts. Ajeu· days ajler tbe surren· der}G 5s personnet lejltbe 1sland by boat and procecded 11'1/b t!Jelr anns 10 rm area int!JeHartlauger Fiortl spedjied b) the lujlu•n.ße COII/111<11/dmg Genemilli ,\ona(r. 77;eirfinal deslinflllonuws the unoccupied ntrjleld ar Boemoon, u:IJ/cb borrlerert t1 Norwegtan tmtufng IJITJIIIIds. Norll'eglans ulfi»mtefy urriued to !JIItlltfiiJe prisonei'S. Tbc refease ojGerman personnet oogrm fn 11ugust Jf)tf5 rmlf I/Je mm ofjG 5 ret11med 10 Genuany.

oogrm fn 11ugust Jf)tf5 rmlf I/Je mm ofjG 5 ret11med 10 Genuany. l'f LUFTWAfFE im rocu~

l'f

LUFTWAfFE im rocu~ · Spezial !/2006

pictures With a Story OTOS MIT GESCHICHTE

pictures With a Story OTOS MIT GESCHICHTE Foto 16 Eine Fw 190 tl-8 de r 5./IG

Foto 16

Eine Fw 190 tl-8 de r 5./IG 5 auf dem RaUfeld des Platzes Herdla . 1\ulf.illig ist. daß

die Maschi ne kein ETC SO I sch inen iib lich war. Gut zu

schwardge lbe Reicbsverteidigungs-

rumpfband , we lches belegt, das die Aufnahme nach dem I. April n945 enlltand. Al-

le Flugzeuge de r 5/JG 5 trugen blaue taktische Zahlen. Die Fw 190 weist auf dem

Rumplband noch kein neues II. Gru ppe-Sytnbol auf. Offensichtlich befindet sieb die Ma~chine in Sitzbereilsch:tftspostion, allerdings merkwiirdigerweise ohne Flugzeug- fiihrer. Links von der Masch.ine ein An.laßwagen, rec hts ein SmhJ zur unerlaubten Sitzbereitschaft außerhalb des Flugzeuges

triigt, wie es so nst bei den in Herdia Slatio ni er tcn

erken nen ist das

Ma-

Foto 17 Minagessen am RoUfeld in l~erdla kurz vor Kriegsende. Ein Pferdefitlmverk hat ge-

rade Essenkanister und Geschirr fiir die Flugzeugfiihrer der 5./]G SgeUcfet1. ImSte- hen gibt es eine schnelle Mahlzeit. Wegen der Einsätze liber Seenragen die Flug- zeugfiihrer Schwimmwesten. Von den Flugzeugfiihrern ist lediglich Uffz. j uUus Dol-

ge gam rech ts im Bild bekannt.

Foto 18 Der Kli eg ist vor iiber. Oie von den Maschinen abge no mm enen Luflschraubeoblä uer und Spinner in dem groß2n Reparatur hangar des Platzes llerdla. Die Luftschnlll ben sind cmfemt worden, um sicherzustellen, daß kein Flugbetrieb mehr staufi ndet ins- gesamt k:um man 19 LuflSchrauben oder Teile davon erkennen. hueressant ist, wie unterschied lich die Spi ralen auf den Spi nnern ausgefiihrt sind. Eine einheitliche Mark.ierungspraxis ist nicht erkennbar. Die vorne und rechts zu sehenden Spinner

scheinen rot mit we ißer Spirale zu sein, je ne links hint en in der Ecke schwarzg r ün

mi t dünner weißer Spirale und lin ks davor ist

Spirale w sehen.

sogar ei n weißer Spin ne r mi t ro ter (?)

Pboto 16 An Fw 190 A-8 oj5./]G 5 on tbeapmn at Herdfa. Unlike tbe mapri~V ojtbe air-

cmjl based tiJere. Ibis 111ftc1Jine ts notfittet/ wi/IJ nn ETC 501. 17Je black rmdyei-

Iow Deftnse ojthe Reicb bmut ls cteady viSible 011 tbejusefage, conjirmfu31bat tbls plioto was Iaken ajler Il!jJrif 1945. TIX! tlircmjl oj5.1]G5 uHwore b!Jte ttu;- ticaf 11umbery. Tbe uew II. Gruppesymbol fs not )'Cl present 0 11 tbe fltselage bauet. Tbe ttircrajl is ajJfJarentl)' in tbe alert reatliness posilio11, but wriously tbere is 110 pilot in tbe cockpit. 7'o tbe lejl oftbe aircrafl i.sa star/er tro{{ey, to tbc rigbt ft stoof. Pre,\'um.tib~v IIX! stool wasjor tbe pilot oft!JC aircnrjlto sit 011.

Foto/I'hoto 17

Tbis wns co11trary to regulations. ns pilots ttere su.pposed lo be in tbe cockpit wbile boldingalert readiness.

Pboto 17 Luncb 011 the npro11 at Herdia sbori(J' before tbe end oflbe war. A borse aud tcagon bavejust delivered containers ojjood and disbes to lbe fJilots oj5.1]G 5. Tbeyeal quickl)• wbile standing. Tbe pilots are tteariug lifo vests becnuse tbeir missious werejlown over watet: Tbe onty pilot wbose idrmlify is known is Uffi julius Dolge on lbefar rigbt ojl be pboto.

Pboto 18 Tbe war is ove1: Here, iuside tbe /arge mainfemmce bangar at Herdla, we see propeller bltules and spinnerstbal ba~·ebeen removedfrom tbe aircrrifl. 11Jis u:as donc to preventuuautborizedjligbts.A total oj 19 romplete orparfialpro· pellers can be seeu. 71Je varie~yojspimls outbe spi11ners is interesfiug. appar· entlJ•following 110staut!ardpattem. Tbe spirmers in tbejoregrowuland 011 lbe rigbt appear tobe red wilb a wbite spiml, tbe om on lbe lefl in /!Je comer bkick-greenlvitb a rmn-otc wbite spimf, rmd to its leflwbatlooks like a li'IJile spinner witb red(?) spiral.

Foto/ Pholo 18

leflwbatlooks like a li'IJile spinner witb red(?) spiral. Foto/ Pholo 18 LUFTWAFFE im Focus · Spezial2/2006

STRAHLERjetplanes

Me 262 - Fotos aus letzter Stunde

Me 262 - Photos from tiJe Final Days of tiJe War

Stunde Me 262 - Photos from tiJe Final Days of tiJe War Foto/Photo 19 Im Vergle

Foto/Photo 19

Im Vergle ich zu anderen Mas·:hinen der de utschen Luftwaffe,

262 jede Menge Litemtur. Gerade in neuererZeitsind ei ne Reihe

findet sic h über die Me

von Blichern er-

schienen, die nochmals völlig neue Daten und Fakten zur Entwicklung und Einsatz-

textUchen Informationen si nd, so alt

geschichte dieses Strahlers liefern. So neu die

sind ofi die dazu ''crölfem!ichten Fotos. !n der Fege! werden immer wieder Ein~;U7.­

aufnahmen

te i\'achkriegs:lllfnahmcn I'Oo aufgefunden Mascltincn oder Wracks. Mc 262 Ein~tz­ aufnahmen bleiben eben eine Seltenheit, die man mit de1· l.upe suchen muß. Oer Ur- sachen hierfür sind viellliltig. Generell war das Fotografieren der Strahler verboten, Filmmaterial wurde knapp, die Maschinen standen meist gut getarnt und wat·en schwer zug~ingUch und von den belich teten l'ilme n gingen bei Kr iegsende un1~'il1lige rlnrc h (;pfa ngPnnruhmP., Fil 7.mlgP.n oder Verlust der Heimat vP.rlorP.n . W:t~ hlieh wa-

gezeigt, die bereits seitja lm.ehnten bekannt sind, ergänzt du rch alliier-

ren z.T. qualitativmangelhafie Einzelaulnahmen, die heute hin und wieder einmal auftaucheo.

Wir haben nachfolgend einige solcher Aufnahmen fiir Sie zusammengestellt, um zu diesem Kapitel wcoigsten ein wenig neues Bildmaterial w liefem.

16

Tbe amount ofliteratme devoted to tbe Me 262 is vast compared l o otber air- craflused b;•the Luftwaffe. A numbar ofbooks lxwe npj>t!ared racently affering

ji'esb information abouttbe developmanl and oj>tJralional bislOIJ' oftbisje/. As tvelcome as Ibis nqw informalion is, bowe1;er, iJ is most usuaUy accomJXmied

bJ' pllO!os /I)(J/IJ(I(Je bee11 i11 prinl jor decttdes, augmenled

bJ• pi~tmvs ofaircrofl

or wt'ttcks 1t1ken by lbeAilies postwar. Photos ofopemtionalJfe 262s remain bnrd tofind. 11;ere nre many reasonsjör this. Pbotogmpbing IIJejets U'fiS gener- nllyforbidden, film was in sbort supplj;Jet nircra.ftwere normally benvily cam- ouflllged whik 011fbegrowul and difficultto gabt access to, mlti mnny exposed jilms were lost or stolen allhe end oflhe 111111: Wbatwas lejl. 111ere isolated, in some cases poor·quality, sbots, wbich continue to suiface evmy now tmd tben.

We btwe co/lected sevem/ such pbotograpbs for pu!J/icntion, so as to {>resenl a little sometbing neu•to augment/bis cbaph!l:

LUFTWAFFE 1111 Focus

· Spezial 212006

je!planes STRAHLER

je!planes STRAHLER Foto 19 Im November 1944 begann 1 die ruu I. Oktober 1944 durch Umbenennung

Foto 19

Im November 1944 begann 1 die ruu I. Oktober 1944 durch Umbenennung aus 111./KG 54 entstandene 111/KG ()) 54 in Neubur&JDonau miLder Umschulung von Ju 88 auf Me 262. Doch ftir die UnlSetzung der Schulung standen nur wenige Maschinen Z)tr Verftigung, so nur ein ei117jgcr Me 262 ß Doppelsitzer. Zum Teil mußte au f Ar 96 aus· gewichen werden, um .die wenigen Me 262 zu ernlasten. Von den wenigen Strahlern fielen im Fliihjaltr 1945 nicht nur ständig Flugzeuge durch technische Defekte aus, sondern auch dureil alliierte Tief· und Bombenangriffe. so

mtrde der Platz :-;euburg an1 16. l'ebmar, 19., 2 1. und 24. März S0\\1C arn 9. April 1945 schwer bombardiert. Der Ausbildungsbetrieb der 111. Gruppe liu aufgrundder Schäden am Platz so ~trk, daß die Flugzeugflihrer ctie f.nd· schulung in Zerbst absolvieren mußten. Aufgnmd der nahezu völligen Zerstörung der Gebäude in Neuburg, muß· tcn auch größere Wanung~arbeiten an den Me 262 der 111. Gruppe unter freiem Himmel durchgeifiihn werden. Unsere Auf nahmezeigt die wan ung einer Maschine der 111. Gntppe, dle das fiir das KG 541)'jl iscl1e Diagonalband am Rumpf trägt, hier ln Gruppenfarbe gelb. Die Rumpfspitze scheiJu in Staffelfarbe gehalten zu seJn, hier mögiJ·

eherweise ro t, womit

zeugftiltrer im Gespräch mit einem Oberwerkmeister und anderen Technikern. Die lli.IKG ()) 54 kam nicht über die Schulungsphase ltiJ1aus. Miue April 1945 hauen die io Schul ung befindlichen

Gruppen ihre Flugzeuge an die i m.Einsatz stehenden Verbände abzugeben, um d011 di e Maschinenverl uste auszu· gleichen. Die 111./KG (J) 5'i iibcrf\il111e ihre Me 262 daraull1in befehlsgemäß zumjY 44.

d.i e Maschine zur 8.1J(G (I ) 54 gehöne. Im Vordergrund si eht

man einen O.ffi.zier und l'lug·

Photo 19 On! Oe/ober 1!)41, 111./KC54 tvas remuned 111./KC(/) 54. Al tbe begimeing ojNOt'(Jmbor lbe Cntppe began

con~oerting.from lbcjt~ 88 to tbe Me 262 al Neuburg!Donau. Only a bandjitl oj macbitt es were available at

flrst, inc/uding a siugle Me 262 8 lwo·o·ea/ trainer. Ar f)6tmiuers badtobe used

262s. Unserviceability ra/es were high in tbe spring oj1945, and Ibo unit's Iil1y estab/isbmml ofjets IIJ(IS jitrtber reduced bypersisleJII Allied air rtltacks. For e::o:amplo, Nrmburg rtirfiold wns boavily bombod on 16 Pebmmy, 19, 21 anti24 Marcb, ruui9 April 1945. Flight training were so disruptod by damage lo tbe nir)ia/d lbnt tbo pilots bad lo complele tbeir tmining at Zerbst. Witb most oftiJe permrment stmclmas nl Neuburg deslroyed, mainlenance on lbe /11. Oruppe's M!! 262s IJad /o be conducled out ojdoon;. Ow· plx>lo sbows one ojtbe fl/. Cruppe's (lit·cmfl being serviced. Ilwears //)(! t/i(lgonal band on thejuselage, lypicalfor KC54, in tbis cnse in t/)(! Cmppe colour yellow. Tbejitsd(lge nose nppe(lrs lobe painled in Ibo Staffel colour, fJOssibf)• red, tobich wou/d indicate an aircrnfl of8/KC(/) 54. In theforegrouudan o.!Jicer pilol cm1 be seen in con- IJIJTSlllion wilh m1 Obenr.erkmeisler mu/ olber tecbnicilms. 111./KC(/) 54 never /Jeceme operationnl. 111 mid-

Apri/1945 , wbile still in tbe lrainiug pba~. tbe Gruppe wasforced to reliuquisb il,~ nircrtiflto belp make good Iosses s11jJered l.>y o/)emliona/ tmits. III.iKCO) 54's nircraflwere subsequenl/y lrrmsforretllo]V 44.

to supplemmf tbe jew Me

STRAHL Rjetplanes

'

Foto/ Phot o 20

Foto 20 + 2 1

Im llerbst 1944 schulte die 1./KG (J) 54 auf dem Platz Giebelstadt auf die Me 262 um. Dafii r sta nde n der Gruppe zunächst ein Me

262 ß Doppelsitzer, drei Me 262 A· l , eine Arado 96 sowie sechs Fw 190 F-8 zur Verftigung. ln der Regel er hielt jede r f lu gzeugfiih - rer der Gruppe 2-3 EinwcisungsOiige mit Fluglehrer auf dem Doppel sitzcr. Diesen fo lgten ca. 10 feste Programmfliige, die u.a. eioen lnstmmentenßug, ScheibentnOüge, Fliige ntitjägerlcitverfahrcn und einen Höhenflug auf 10.000 m beinl t1.1teten. Es folgten Verbands- und Schießßligc. Das auch unit dem drohenden Un terga ng des Rei ches vor Augen , bei der Luftwaffe noch Sonderanslliche l ackie r t wurden, zeigt die ,.Bliti' -Bemalung an der Me 262 ß-2 Doppelsitzer, ß3 + SI I, Werknu mmer I i00i5 . Aufgrund des in der Staffel-

farbe weig gehal tenen Maschinenbuchstabens .,S", ist Der große weiße Blitz ist genauso 11ie die Rumpfspi tze

Staffelfarbe ausgefiiltrt. AUf dem un ter en Foto ist demlieh die Verbandskennung " ß3" i n kleinen schwarzen ßucl:staben vor dem Bal- kenkre uz zu erkem1en. Auf dieser Aufnahme kann manunter dem Balkenkreuz auch gut die beiden Öffnungen sehen, in denen di e \ierschüssigen MagaZine nu der Erkennungssignalmunition saßen.

MagaZine nu der Erkennungssignalmunition saßen. die MascJ1ine der I. Staffel zuzuordnen . und das in das

die MascJ1ine der I. Staffel zuzuordnen . und das in das Seitenruder eingelassene zusätzliche l~ettnerseitenructerin der

Foto/Photo 21

eingelassene zusätzliche l~ettnerseitenructer in der Foto/Photo 21 18 LUFlWAFFE im Fo<.11~ · Spezial 2/2006

18

LUFlWAFFEim Fo<.11~ · Spezial 2/2006

jetplanes "TRAHLER

jetplanes "TRAHLER Phot o 20 + 21 Iu autumn 1944 1./KG(J) 54 began converting to tbe
jetplanes "TRAHLER Phot o 20 + 21 Iu autumn 1944 1./KG(J) 54 began converting to tbe
jetplanes "TRAHLER Phot o 20 + 21 Iu autumn 1944 1./KG(J) 54 began converting to tbe
jetplanes "TRAHLER Phot o 20 + 21 Iu autumn 1944 1./KG(J) 54 began converting to tbe
jetplanes "TRAHLER Phot o 20 + 21 Iu autumn 1944 1./KG(J) 54 began converting to tbe

Phot o 20 + 21 Iu autumn 1944 1./KG(J) 54 began converting to tbe Jlle 262 rtl Giebefstadt airfie!d The Gmppe's ilzitial slrength was oue}lfe 262 ß two-seater, tbree

Me 262 A· ls, one Arado 96 rmd six Fw 190 P-.&. As a rufe. each pilot was give11 tu·o or tbree jhmiliarizntion jlights i11 tbe fti!O·seater thilb an in· struc/01: 7'bi.s wasjollowed by aboutten flxed program)ligbls, wbicb included an inslrument)light, scheibenml}lug, ground·COllfrolled intercept

jlights, and a higb-allilude jligbt to 10000 mettrs. 11w11 ca11Ie formafion and gmmery jligbls. 7/w · Lightning Bott" markiug ontbe

Me 262 B-2/rain-

er (83 +SI!, Werknummer 170075) is prooflballbe lujlwaf)e's use oj'specialjinislws conlinued e~'f111trilblbe end in sight. 11Je wbile aircrnjl Iet- ter "S'' signijies a macbine oft/Je I. Staffel. Tbe /arge lightniug Doll, tbefuselage 11ose, rmd tbe Flettner ta/J in tbe nutder arealso paillfed in tbe Staffel colour. In/be bottom pboto tbe m1it code "83" is ctear(J• visible in sma/1 black cbaracters in jrolll ojtbejnsetnge cmss. Also visible beneatb tbeji1setage crossare tbe two openi11gs wbicb honsedtheJour-shotmagazinesjor recognition signalamm1mifion (ffares).

STRAHLERje!planes

STRAHLER je!planes Foto22 Ein flugzeugfiihrcr legt auf der Fläd1e eiJ1e1· Mc 262 A·l dc.n l'allscbim1 an.

Foto22

Ein flugzeugfiihrcr legt auf der Fläd1e eiJ1e1· Mc 262 A·l dc.n l'allscbim1 an. An der Maschine sind außer dem ncUen llall<cnkreuz ]<einerlei Kennzeichen e1kennbar. Möglichcnvcise handelt es sich um eine zur Übcrfiihnulß bereitstehende Maschin.e.

Sammlung Richter

Foto 23

Am 21. Aprill94S fiih t1c eine Me 262 det· 8./)C 7 Tiefangriffe auf Truppenansamm-

lungen der 102. lJS-Infantetiedivision bei Klötze durch. In dem dortigen Waldgebiet

waren am 16. Apl"il Teile der Division

pen eingeschlossen wotxlen, nachdem die deutschen Verbände die am l'orst Klötze verlnufende Hauptnachschubstraße des Xlll US-Korps unterbrochen hatten. Bis zu.m 20. Apl'il wmden .die deutsd1en Truppen nahezu restlos in Gefechten aufgcriebetl,

nur wenigen Soldaten gelang de r Ausb ru ch. Ob der Angriff der Me 262 der Unter- stützung der K1impfe oder dem Verkehr auf der Nachschubstraße gegolten hat ist

,.Clau se \\i tz'· mit

~t. 500 Mann von OS-Trup-

nic ht fests tellbar. I n jedem Fall wurde die Me 262 A-l a,

h ie rbei durch MG Feuer des PFC Ralphs V. Caputo bei Klötze a bgeschossen . Offen -

sichtlich gelang dem Flugzeugführer eine BaucWandung, die er eventuell überlebte.

Unser Foto 1-eigt US-Soldaten beim Untersuchen des Strah.lers. Beachte das blau/ro·

Tamanstrich

te Reichsvet1eidigungs rumpfb:rnd mit gelbem Vertikalbill<en sowie den

des Ieitwerk~. (l.eitwerksfoto in Official Monogram Painting Guide to German Air·

wtft,Seite 10).

S:unmlung Bar.t.1Jli

ge

lbe 3", Wer knr. 501221

Foto 24

Dieses Wrack einer Ar 234 B-2 zeigt eine Maschine de r 9./KG 76, wahrscheinlich in

einer Halle des Flugplatzes .~chmer bei Osnabriick. Die 9. Staffel ha tt e seit 24. Dc· zember 1944 als Einsatzstalfe l vom Platz Miinstel'llandorf aus die Ar 234 im Bom- beneinsatz erprobt. Dabei varen vorrangig Nachschubziele in Belgien angegriffen worden. Nachdem auch die 6. und 8./KG 76 eillsatzbcre it waren und ab 23. bzw. 24. Januar auf die Pliitze Hcsep e (6/KG 76) und Ac hmer (8./KG 76) ve rl egten, bee nde! die 9. Staffel am 9. Februar ih ren Einsatzerprobungsauft rag und verl egte ebenfalls

auf

der PlatzAcluncr zweimal seinver von US-Bombern angegriffen . Dabei verloren Stab

sowie 8. und 9. Staffel insgesamt 13 Ar 234. Eine der dabei beschädigten Maschinen

zeigt unser Foto. An der Arooo is t von

grund des Staffelbuchstabens .,T" und des in der Staffelfarbe gelb ausgeführten Ma·

schinenbuchstabe ns .,II" handelt es sich um e ine Ar 234 der 9. Stalfel (Tarnung Rl.M 70/71). Nach Wi ede rh ers te l lung der Stal1- und Landebahn in Achmcr begann ab 2.8.

Märt die Verlegung nach Vörden.

Sammlung Richter

den nur 40 km nördlich liegenden Pla tz Achme r. Am 21. und 24 . Män wu rde

der

Verbandskennung + HT ersic htlich. Auf·

Foto/ Pboto 22

Photo 22 On tbe tving ofrtJIIe 262 A-1, a pilot puts on bis jJaracbute. 1'he macbine benrs

no tllttrkings apart from wbile crosscs. PerlJaps it is a rzew aircraft about to be

jfm·ied lo a unit.

l?ic/Jier C<JI/cction

Pboto 23

A wreckedAr 234 B-2 of9.JKG 76, probably photographed in a bangar nl Acbmer

aiifte!d I}(Jar Osn11bruck. Tbo 9. Sffi/Jol bad beon b11sotl nl Miim for-Jitmdmfsinco

24 December 1944, ctm)•ing out expet·imentnl bombing missions witb tbe Ar 234, mainl]' againsl Iransportalion jacilifies in Belgium. Afll!J· 6. tmd 8./KG 76

became operationnl m flesepe (6/KG 76) nndAclmurr (8./KG 76)

on 23 tmt/24

jrmuary

1945, respecfil:eiJ; on9 Febmary Ibo 9 . Staffel concluded ils operntioua/

/rials nnd also moved to Achmer, just 40 km to the north. Tl<R USAAF bombed Acbmer 011 21 and 24 Man:b, and tbe 8 . nnd9. Stt!lfrllost /1 total of 13 Ar 234s. The nircrafl i11 ourpboto is one ojtbe m/lcbines dnmaged in tbese tttfacks. Pttrl of the aircmfl code, + H7; may be seenon the Arado. Tbe Staffelletter "T" mul the J'ellow aircrnflleller "H" idetltijv tbe Ar 234 as betonging to the 9 . Striffel

(etmiOt{/lnge R1N 70171) . 17Je rzmwaJ' atAcbmer was repaired, mul on28Jifarch

tbe unils begnn moving to Vörden.

!km:flJll Colleclion

P!Joto 24 On21 Apri/1945 arulfe 262 o/8.{/G 7 attacked troops oftheAmerican J02ntl Jnfan/IJ' Dittision near Klötze. After German f orces severetl tbe American XIII

Corps' main supply I"Jad mnning througb tbe Klötze F01·est, tiJe Americans

cotmtemttacked and on 16April sun·oundetl approximtJtely 5W members ojtbe Cltmsewitz Divisi011. By 20 April Ihe Gemum troops bad been almost comp/ete· ly wiped out, ou(v afew mannging to escape. lt is impossible to say wbether tbe Jlfe262's at/ack was made in mpporl ojthe encircletl German .troops or again.st traffic on tbe ~ttfJPb' road in auy cnse, Me 262 A-1 "Yellow ]", 1Verlmummer 501221 , was sbot dO!wtnear Klötze by mncbine-g~tnner PFCRalpb V. Caputo. Tbe pilot obviousty made a belty-landing, wbich be may have s;ervived. Ourpho- lo sbows American soldiers e:ramining tbe jet. Nole tiJe btue r.md red Deftn.se oj

tbe Reich band wilh yellow vertict1l bar and tbe camO/iflage finisb

011 tbe tai/

section. (Photo oftbe Iai! in 1'he Officia/Monogram Painting Guide to German

Aircrafl, page 10.)

Rieb/erCol!eclioll

-------------- jetplanes STRAHLER

J •
J

Foto/Piloto 23

-------------- jetplanes STRAHLER J • Foto/Piloto 23 Foto/Photo 24 LUFTWAfFE im Focus · Spezial 2/2006 21

Foto/Photo 24

MASCHINEN IM FOCUSplanes z'njO CUS

MASCHINEN IM FOCUS planes z'n jO CUS Foto/Photo 25 Die Kommandeurs-Me 262 von Major Sinner, Stab

Foto/Photo 25

Die Kommandeurs-Me 262 von Major Sinner, Stab 111./JG 7

Der "gebänderte" Strahler den es doppelt ga b!

Tbc Mc 262s Flotvn by Major Sinner, Stab IJJ./}G 7

von Axel Urb'JJl ke

vor über 10 Jahrentauduc eine Me 262 Einsatzaufnahme auf, die seinel-teit ftir Fu-

rore sorgte. Das von Jen)' Cl-andall als Grundlage liir eine Zeichnung genutzte Foto zeigt e eine Me 262 des Kommandeurs der Ill.i:JG 7 mi t clocr Rtunpharnung aus brei-

ten Querbändern

in RLM 82. (hcUgrün) und 83 (dunkelgttin )•. Außerdem war auf

dem FotO (unser Foto 26), das CrandaU direkt von dem ehemallgen Kommandeur

umer dem Vorderrumpf eine zwei-

rohrlge Bewaffnung mll21 cm Werfergranaten w erkennen. 1t~ überr&sdne kaum, daß diese mil Doppelwiokel, blau/rotem Reichverteidigungsnmlpfband, Gesch\\'ll· dcremblem und einer "griinen I ' · mark:ier1e Me 262, fo rtan auf unzäh ligen Oecal- bögen zu finden war und eiJJ oft gebautes Modell wurde. Offen tieß das J"oto, das wir hier nochm<~S zeigen, al lerdings die Frage nach dem Aussehen des Hakenkreuzes, denn dieses war auf dem Fo:o nicht zu sehen. Grandall entscltied sich damals flir ei- ne gauz weiße Version des llohcitsabzeichcns. Woriibcr man wen ig erfuh r, das war die Geschichte dieser Maschine. Wo, wann und von wem wurde diese Maschine ei- gentlich geflogen. Schauen wir dafiir noch einmal etwas zuriick. t\m 12. Febn1ar 1945 war die lli./JG i die e•-ste Strahlereinhei l dievo ll einsatzbereit \\llr. Doch welches Geze11'e lmuc bis zum Erreichen dieses Zieles stattgcfLmdcn. MittcNo,-cmbcr 194-4 hrute Göri.ng Oberst Stein hoff mi t der Auf- sleU uns des JG 7 mit d•·e i G111ppcn beau ft ragt. Abe r S1einhoffund der als Kommwdeur der 111. Gru ppe ausgewählte Major Erich Bohagcn, schafften es n.icbt, das Geschwader innerhalb mn Wo- chen frontreif zu machen. Ganz imGegenteil, der Aufuau stagnier- te weitgehend. Oie Maschinenzu- ftihrung lief schleppend, die Bodenor- ganisation auf den Plä1zen Brandenburg- Rr iest, Oranienburg und Parchim kam nicht in Gang und auch die Oiegerische und taktische Flup.eugfiihrerschulung üeß sehr zu wünschco ii br ig. Am 30. November ha tt e die IIJ. Gruppe ers t eine Is ts tärke

der HI. Gruppe, RudolfSi n1er, erhalten hatte,

A Patt· oj]et Ftgbters tn ßanded Ctmw uflage

/lfore tlxm ren years ago a pboto o.f C/11 operafiOIItll Me 262 surflrcetl wbtcb

caused a sensolioll 11mpbo/0, wbiciJ }en:J' Crandalltlsed as t/Je basls jor a

painttng, sbows anJlfe262ßown by t!Je commander oj/11./fG 7 u:etwlng ajllse-

lltge camoujlage pattem ofbroculdiagonal bands ofRt.M82 (pale grwn) mtd

lUN 83 (dark green) •. Also visible futbe pboto (see pboto 26) , wbld1 Cmmlatl obtalnetl directlyftom RutlolfSirmer,fonner commrmder ofthe fll. Gnppe, are two 2 10-mm rocket tlibes wuler tbe fonvarrl fllselage. 11 ts not surprtsfng tiJat

tbis aircrajl, whiciJ Cmnda/1 depictetlwitb double cbevron St11b markins, blue and redDefeuse oflbe Reich bmuls, Geschwader emblem, rmd airr:rajl number ''Green !", became a poptt!ar subjectfor decalmtuuifttclurers 1111dmodelers alike. TIJe photograpb, wbicb we bave reproduced here, /eaues some questions tmrmswered, sucb as tbe presence oftbeJusetage bandanti Gmppe bar aud lbe style ofswastika, as thesefe{ltures ctmltot be seen. Crandalt's e.rcel/enl ptitlting wilb lbe a/1-!IJbite swastika and bluelred band wi/IJ no

Cruppe bar UNIS thus a rcconstruction bascd 011
Cruppe bar UNIS thus a rcconstruction bascd 011

• Crandalls Ansicht, daß ~sich bei dem dunkleren ,\nst.rich umllLM 81 (grau,iolcn) handelt, schließen 1\ir uns nich1 an, da uns die Farbcdaflir zu hell erscheint

planes in jOCUS l ASCHINEN IM FOCUS

planes in jOCUS l ASCHINEN IM FOCUS Foto 25 llier erstmals gezcigJ, di~ "'cite 1001 Gruppenkommandeur

Foto 25

llier erstmals gezcigJ, di~"'cite 1001 Gruppenkommandeur der Ill.IJG -.Major Ru- dolfSinner, genogeaen \lc 262 mit gcbändenem Tarnanstrich in Rl.M 82/83. Die Aufnahm~ emst:md Ende Januar/Anbng Febmar 19-1; in ßr31deoburg-Briest. Of-

fEnsichtlich 11ird der Strahler gerade für den Stan10rbereitet tnd steht daher unge-

tarnt an1 Uegepla11. ~echtsein t

aus dem \bstellpl:uzgezogen hat.

cucnkr.ld,

dasdie \laschine wahrscheinlich gerade

Foto 26

Das 100 jcrry Crandall ausfindig gemachte Foto der Kommandeursmaschine mit

Qucrbändcrung

,,;c die dahinter zu sehende Mc 262 werden gerade für den Start vorbereitet. An-

und Werfergranaten-llewaffnung. Auch dtese ,\lasebille so-

'-larrung

sonsten ~anden die Strahler gut getarnt umer Tarnnetzen in Waldschneisen arn Ran-

de der Pliitt.c.

Sammlung Crandall

C Ronny Bar

Foto/Photo 26

Pboto 25

1/ere.for theflrstlime. Iw ser:ond.1/e 262 u·ith banded romoujlage scheme iu

.1/ajorßudolfSinner. The pboto

a•as Iaken mlatejallllfiiJ-early Febmmr 1945at Bmndenburg-Briest. Thejel a·as obviouslj• heingpreparedfor a sortie as il is si/fing III/Cl/11Witflaged at dis- j>eTSIII. Ontbe rigbt is a KetIenkrad, 1rhicb badprobablj•rotred tbe aircmflfrom

IW182/83ßoun by the commander of111./]G

7.

ils parking plt1ce to I!Je airflekl.

Pboto 26 Tbe pboto oftbe commmrder's aircmflwitb lxmded cmnoußage and rocket

tubes discotvtred bJ jerr)' Cranda/L 1bis aircmfl and the one hebind iltrere pbo- tograp!Jed during pre-missiOII preparations. At a/1 otber Iimes t!Jejet jigbters trere bidde11 beneath ctmiOII}Itlge nelling inlanes cutout oft/Jeforest around

lbe airfleld.

Crmu/a/1CQI/tcliott

ob·ailable inforlllallon. Whilc tbc UIIIIOitflage scbemc tcorn b)' tbc aircrafl u.·as

tlxJ suiJject ofmucb discussion, lil/le li'«S bnotNt aiJout tba aircmfl's bistory.

lr!bm·a, 11'0011 m1d by wbom u•ns Ibis Mo 262 rtcltwllyßoum? To mNitt'Or thasc quastions Iotus Iook /x1ck

On 12 FcbrunrJ' 1915 111./jC 7 becnmc tbcfir;·t ful(/ 1 opamtionnljotjigbtar uni/.

Tbis OL'l!llf IJrul bco11 pnu:oticd by mndJ turmoil, bowavcr.

MASCHINEN IM FOCUSplanes in jOCUS

MASCHINEN IM FOCUS planes in jOCUS von II M~ISchin~n. Im übrigen sahen Steinhoff und Hohagen alliierte

von II M~ISchin~n. Im übrigen sahen Steinhoff und Hohagen alliierte Jäger und Auf- kläret· als das primäre Ziel der Me 262 an. Die beiden erfahrenen Offi.Zicre ignoricr· ten damit die zu diesem ZCitpunkt bereits vorliegenden Erfahrungsberichte, daß An- griffe au!jäger und Aufklärer allenfalls durch Überraschung zum Erfolg fiilu·tcn. Im Kormalfall konnten sich die PropeUennascltincn einfach durch engeres Kurven dem Angriffder Strahtler entziehCil. Am 5. Januar reichte es Hitlcr dann. Er befahl den primären Einsatz der Me 262 ge-

gen alliierte Bomber. Un ter Oberge hung des Kommodore Steinhoff

und Hohagens

als Gruppenkommandeur, reauftragte Göring Major Weißenbcrger, den mit 200 Al>· schiisscn an Ost· und Westfront erfolgreichen Jägeroffizier und bisherigen Kom-

mandeur der noch nicht aufgestellten I. Gruppe, mit der Entwick.luug neuer Ein-

satzriclltlinien u11d sofortiger ObernaJune der Geschwaders. Pamllel dazu entflob Gö·

u11d l'loJmgen wegen mangelnde r Aktivität und Kompetenz ih1·er Stel-

len. Neuer Kommandeur der lll . (iruppe wurde am Z4.Jrulllar Major Rudolf :iinncr. Wei.ßenrerger und Sinncr arbeiteten perfekt l'l~mdin Hand. Innerhalb YOn15 Tagen, einer von Göring eingeräumten Frist, gelang den beiden das unglaubUche. Sie be- hoben die Mangel bei der liJ. G111ppc; schafften Maschinen heran, bauten eioc funk- tionierende BodcnorganisaLon auf und machten di e Fl ugzeugfubrcr milder Me 262 und der Taktik ' 'ertrmn. Weißeoberger und Sirlller waren somit ein echter GIUcks-

ring Stei nhoff

grtJJ. Die9. Staffel (lillllll. Edcr) lag in Parchim, die 10. StafCel (Oblt. Schall) iJt Ora- llienburg und die II. Staffel umer Lt. Weber SOII'ie der Stab in Brandenburg-Bricst.

I " den bemerkenswerten gebänderten

TarnansUi.ch ei n. Viel emaunlicher als der Anstrich ist jedoch die TatSache, daß Sin- ner nicht nureine Maschine mit diesem Anstrich zur Verfligung hatte, sondern so-

gar noch eine zwei te. Durch unsere Aufitahme (Foto 25) si nd 11ir ers tmals in der La· ge die~ zu belegen. Ersatzmaschinen waren bei GruppenkommMdeuren nichts un -

gewöhnliches, aber angesio11ls der Strahl er-Knappheit venvunden diese masdline" schon.

.,Reserve-

Dort führte Major

Sinner an

seiner ,.grüne n

Wie unterschieden sich die beiden ;\>laschinen nun und wann wurde welche Ma- schine gcOogen? Der Unterschied zwischen den beiden Maschinen scheint auf den ersten Blick gering zu sein, ist abe•· tatsächlich graviere nd. Bei der durch das Crandai.Uoto bekannten Me 262 war die ßändenmg mildem un-

teren Teil nach vorne gerichtet. Geschwaderemblem und

1" saßen auf einem

nur·

grüne

dun l<elgrlinen RLM 83 Band, genauso wie der Doppelwinkel des Gruppe nkonunan-

beideJl Werferrohre installiert Mit dem Abfeu- der Einsatz mit Fw 190 erge ben haue, kaum zu

deurs. Unter dem Rumpf \V2J"Cn die ern dieser We•·fergranaten, die, wie

Maschinentreffern führten, sollten Bomberverbände wahrscheinlich nur auseimm- der gesprengt werden, danu:die S!Mltler anschließend die alleinfliegenden US.ßom-

ber angreifen konoten.

Foto/Photo 27

lnmid-.Vovember 1944 Görilrggave Oberst Steinbo.fftbe task ojfonning}G 7 tvilblbree Gruppen, bowe1:erSteinboffcmdJllajor EricbHobagom, wbo bad been dJosenlo command tbe 111. Gruppe,fort~~dir impossible to acbiew operational rettdiness in a matter ojweeks. Injact, tbejormation process !argely stagnated. DelitJeries ofaircraj/IVere slow, establisbment ojtbe groumf orgcmization at Brande11burg-Briest, Oranienbwg anti Parcbim aitjieltls wen/ nowbere, and jligbt anti tacticaltrailting giwnto ll!e pi!ots le)l mucb to iJe tksired. On 30 No- vembers tbe 111. GmjJpe's actual strength wasji.ISI II aircraft. Steinboffanti Ho- hagen were oj tbe opinion /hat Allied flgl!ters and recomraissrmce aircrafl sboultl be t/Je Jlle 262's primary targets. TIJese two l!:!.perienced officers 1/ms ig· nored tbe tatest opemtionat e.\perience whicb suggested tbal success agaiiiSI sucb aircrafl coultlonly be ac/Jiewd tuitb IIJe etement ojsurjJrf~e.J\'ormat(v, pro- peller-drivenfigiJters could euatleattack simplylly outturningtiJejel. 1'ben 0115)anuary tbe tssue reaciJetllfftlet: lie directed tbal/be Jlfe 26"2 IJe em- ployed prtmarlly agatnst Altted bombers. Gotng OL'er tbe beatls ojSteiltiJO.ffmul Ho!Jagen, G/Jrlng tasketl Major IVeißenberget; a successjuljlg!Jter ojJicer wii!J more t!Jan 200 vlcrortes on Eastem and \Tfestem froms anti tleslgnated com- numder ojtbe as yet unformed I. Gmppe, wltb tbe dewtopment ojm1w opera- llomlfgu.fdelfnes. Weißenherger was also placed in commmul oft/Je Gescbwad- er if!ectf/Je lmmetlf{lfe/y. Stefnboffantl HolJagen were retietedujtbeirpositions for inacttvi~l' rmtl incompetence. On 24 )amtat)' Major Rtitlo(f Sl1mer u•as named !lew commrmder ojt!Je 111. Gmppe. Weiße11berger aud Sinner tvorked pe1foctly togetbel: Wilbin tbe space oj15 tltl)'!i, a deadlinesei b:J Göring, tiJe pair acbieved tbe rmbelievable. Tbey overcmne tbe s/Jortcomings witbin tbe 111. Gruppe, mauaged lo collect aircra.ft, sei up ajimctiouiug groHnd organhaliou andfamitiarimltbe pilots will! tbetlle 262cmrllactics. 71Nsefe,·tion o[Weißtn· berger cmtl Si1111erwCIS lru(y fl strake ojJuck. Tbe 9. Sta./Jel (Hptm. Ede1) was based al Parcbim, tbe 10. Sla./Jel (Oblt. Schalt) al Oranienl;urg. and tbe II. Sta.Jfcl m1dcrlt. Weberand beadquar/ers ar Brandertburg-Briest. lf was tbere /bat tbe curious bauded camoujlage was applied lo Sinner's "Green I". More (lmazing tlxm lbe paint scbeme, bowevcr, is theflicl tbat Si1111er bad tuo aircmfl flnisbed in Ibis way. Tbis revelation is documeuted by our photogmph {pboto 25). lt wa~·not 1111/J~'Iwljor a Cmppc commandcr lo bavc a spare aircmft, but a spare Me 262 is ~'ltrprisinggiveniiJC sbort s upp(l' oj lbesc aircmft. How did the two macbines di.ffer mu/ wlxm was cacbjlow11? Al flrsl glancc thc di.Jfercnces bclween the tu:o alrcmjl appcr.r lobe minimal, but in foct Jbey are signijlca111. Tbe brmds on I!Je Me 262 inlbe Cmm/a/1 pboto tMre apj)lieddiagonally, wilb tbe boliom oftbe bandsforll!ard. The Gescbtvnd-

•We C:ulllOl agree wilh CrandaU's opinion lha11he d:u·k colour is RL~t8 t •:brown.,iolet) , as il

at>pe<~rs 10 lightiO US.

planes in jO CUS MASCHINEN IM FOCUS

© Ronny Bar
© Ronny Bar

Die zweite von Sinner ge:logene Maschil\e mit Querbänder-Tarnung, weist eine völlig entgegengesetzte Ausrichtung der ßänderung auf. Bei dieser Maschine zeigten die Bänder mit dem oberen Teil nach vorne. Außerdem begann die Tarnung an der Rumpfspitze ntit einem RLM 82 ßand, wogegen die Maschine dt'S Crmdallfotos als er- stes, ein Band in RLM 83 au~veist. Durd1 diesen andersfar bigen Beginn der Bänder;

befinden sich auf der Z\ICitcn Sinncr Maschine Geschwaderemblero und

SOII~eder Kontmandeurs Doppelwinkel auf einem hellgriincn RLVI 82 ll;md. Daliiber hinaus 1,eigt das Foto der Z\VCitcnMaschine, daß diese ein weißes Rumpfbalkenkreuz und Hakenkreuz fiihrte. t"erner ist auf dem l'oto ein DeL'lil zu erkennen, das Cr:rndall für sein Foto nur mutmaßen konnte und zwar das blau/rote Reichsverteidigungs- rumpfband. Auf diesem Band und auch das ist neu gegeniiber der Zeichnung von Crandall, zeigt die zweite Maschine den schwarten Vertikalbalken der lll. Gruppe, der feio weiß gcra.hmt ist Durcll diesen Fotobeleg ist davon auszugehen, daß auch die Masc hine mi.t der Wetferbewalfnung diesen Gruppenbalken gefül 111 hal.

grüne

1"'

wann sind die Aufnahmen nun entstanden? Die von uns hier erstmals veröffentlich- teAufnahmeder Kommandeursmaschine ohne \Verferbewaffnung, ist nachweislicll ln Brandcnburg-Bricst entstand. Sie muß daher aus dem Zeitraum zwischen dem 24. J:muar (Einscrzung Sinnc-rs als Gr.Kdr.) und Mitte Februar srammen. Spitter kann das Foto nlcln aufgenommen sein, denn Mitte Febnrar verlegte Major Siru1er seinen Stab, wegen Auseinandersetzungen mlt dem Horstkonunandanten, nach Parcllim.

Die von .Jcrry Cnmdall gefundene

bCII~Ufnungist indes nicht konkrer einem On zuordbar. Der Im lilmergrund zu se- hende Waldrand könnteZ\''llr ebenfalls ~ufBrandenburg-ßriest hindeuten, aber ge-

nauso gut kann die Au5Jahmc Z\vischen Mirte Februar und dem 4. April 1945 in l'archim emsranden sein. Am 4 . April "'' rde MajorSinnerio einem Luftkampf mir

Mustangs der 504. Fighter Squadron in der )liille des Platzes Parchirn abgeschossen. Mit Verbrennu ngen im Gesicht SlH·ang Siuuer in geringer Höhe aus seiner getroffe- nen Masch ine ab. Nur mit einem Arm und Bein im ansonsten gerissenen Gurtzeug des Schirms hlingcnd, \\ urdc er nach der gliicklichen Landung vom Wind iibco· ei- nen Acker geschleift, bis e in Stachcldrahl7AIUn Um stopple. Wilhreud d=n griffen ihn die Muswngs mch1fach am Boden an, " ; e Filmaufnahmen der Schußkamera be-

.tlpo·il eine der beiden gcbiin-

derren Maschinen geflogen. Da seine Mc 262 ru1 diesem Tag n1il R4M Rakcte111 aus- gerüstet war, dürfte er mit der Maschine ohne Werfergraoraten gesrru·rel sein. Nach seiner Vem~mdung ßogSinner keine Ei nsätze me hr bei der llt!JG 7, da seine Ver- brennungen eine1· L·mtrettbeh:mdlung bedurften. Sinner beendete deoKrieg n\it 305 Feindflügen un.d 37 Absd1üssen. Sein Nachfolger als Kommandeur der ITJ./]G 7 wu,·- de Major Wolfgang Späre, der allerdings durch Göring Startverbor erhalren hmte und somit nuramBoden :tls.Einhaitsfiihrer fungiane.

legen. Mit großer Sicherheil hat Sinner :Ul

Aufnal1mc der Kommandeurs Mc 262 mir Werfer-

diesem4.

Foto 27 Die normale Tarnu ng einer Me 262 der 111./)G 7 isr auf diesem fow zu sehen . Die Aufnahme zeigt die .,weiße 5"' der I t . Sraffel, aufgenommen in Brandenburg-Briest bei derselben Gelegenheil wie das Foro der Kommandeur~maschineI'On Major Sin- ue,·.l)ie Tamung diirfte RI.M 81 (braunvioleu) I 83 (dunkelgriin) über RI.M 76 sein. Oie Me 262 lrsgr die Werknummer t I I 588. Be merkenswert isr aur Seitenru- derund Flosse ein nach oben zeigender schwarzer Winkel mit einer danebenSie-

henden

17".

Siehe dazu auch unsere Farbgrafik links.

Pboto 27 11Je slandard cnmoujlnge wom by Me 262s o/111./fG 7may be seen

togmpb oj"'IVI!ite 5" oftbe 11. Staffel. II was Iaken 011 lbe snme occasion in Brcmdenburg-Briesl tls tbe photo o/Major Sint1e,.'s aircrqfl. The camoußage scheme was most like/y RLM 81 (brown-uiolel) mu/83 (dark green) o~·erRIAl

76. 71Je Me 262 bears /be Werknummer 111588. Note tbe 11/JUJnrdsfacing black

cbevronrmd tbe 111tmber "17" 011 thejin and ruddet: See ctlso fbe colourdrmu-

ing (!efl).

in/bis pbo-

er emblem t/1/d "Green I" were app!ied 0/Jer a dark-green P.h11. 831Janrl, as zms the Gruppe conmumder's double cbevro11 marking Tbe tuo rocket tnbes were instnlled beneatb tiJe fuselage. Experiem·e toifb tbe Fw 190 bad sbown tbat tbe cbancesojsc01inga hit witb tbese rockets teerevetJIslim. 71Jeir intendetfpur- posewas probaiJ!y to split up ene11~yjormalions so /bat lbe bombers could tben be picked off"sing(J' by tbejels.

Tbe bands on Sinner's secondaircrajl were oriented in comp!ete(y tbe opposile Ult()'. On tbis aircrafl tbey were applied wilb the f.op oj tbe bandsjorward. As weil, tbe camoujlage pa/lern began witb a band 011 R1ß82 011 tbeJusetage nose, wbereas lbe oircrqft In/be Cmnda/1pboto beginswilb a bandofRhlf 83. Tbis reversat ojcolrmrs 011 Sinner's secotulmacbine resulled in tbe Geschwad- er emblem, "Green 1" mu/ double cbevron appearing 011 a band ofRhll 82 ligbt greiJ/I. Tbe pboto o.ftbe secondaircraß also sbotus /bat it badn wbifeji1se!age crossanti swtlslikn. lf also reveals a detail fbat Cmndalf oll()' supposed tobe tbere, namely n bhte und red Reicb Dejense band On Ibis fxmd, mullbis is something newcompared to lbe Grandallpainting, tbe nircrajl lx~a black ver- tical bar tbinly oullined inw!Jite, indfcating tbe lfl. Gmppe. 11 fs fogical to ns- smne tbaltbe aircmjltvitb tbe rocket ammment also wore Ibis Gruppe bat:

Wbenwere tbepboiOgraphs lflken? Our newpboto sbmving tbe Kommandeur's afrcrajlwitbout rockettubes ts fmownto baue beentalml at Brandenburg- ßrfest. lf musttberejore baue bee11 taken sametimebetween24]mwary (wben Sfnner became Gruppe C.O.) and mfd-Febmmy 1.945. II coufd not baue beett Iaken ajler tbls,jor in mld-FebruliiJIMajor Sluuermovedhls beadquarters to Parcblm becrmse ofdtsagreemenls wllb tbe base commam!ertllßrandenburg- ßrfest.

lt is nolfJOSSible, bowever, to assign adefinite localion to lbe pbolo oflbe rock- et-armer/ Me 262 discovered by jerry Crmulalf. 1Vbile tbe Joresl edge visiiJ/e iu tiJe backgrouud co:t!d su88estBraudeuburg-Briest, tbe pbOio couldjust as weil !Jave been Iaken tii.Pti'"him betweeumid-Pebruary tmd 4 Apri/1945. On 4 April 1945 MajorSinner wasshotdown near Parchim in au &ngagement witb Mus- tangs ojtbe504/h Fighter Squr1dr1m. 1Vith bums to bisfaco, be bc1ied out ofhis strickenmacbine nl low altilude. His barncss tarn, anti banging by one anu and one leg , afler lrmding Sinnerwas dragged across ajirß.d ~)I /ho tdnd unti/ stoppet! by a barbed-wlrefeuce. nHJ Mustangs mt1de several.fiting passes tobile elf! ojIbis was going on, as gu11 camerafootage shotvs. II is exlremely probable tbal Simurr wc1sjlying oneojtbe bandetiMe 262s o.n lbai4 .'Jpril As bis nircm.fl was armed witb R.fM t·ockels, be must btwe Iaken offin tJw machine witboul roci.'Ot tubes. Sinnor's bums rcquirodbospilallreafmenl anti beßew 110jilflhor missions witb lfl.I]C 7. Sinnor endet/ tbe warwilb 305 combnl missions nnd37 dctories. His succf!SSOrtiS Gruppe commnntler Iltis Major llb!fiJcmg Spiile, bow- evar ba /Jarl bean groulldM ~)I Göring and neuar lad lbe unit in tbe air.

FOTOS MIT GESCHICHTE pictures With a Story

Beinahe ein Wunder- die "grüne 5" der 2./EJG 2 in Farbe

Almost A Miracle: "Green 5 " of 2 ./lfJG 2 in Colour

von Axel Urbankc

Wohl jeder Luftwaffen-Enthus ias t und Auto r von Luftwaffen-Biichern hat sich im

Tt~tum schon einw<~ gewünscht, <Uese oder jene

tete deUJschc Maschine ein01al in Farbe sehen zu diil'fen. Leider geht dieser Wunsch praktisch nie i.n Ediillung, erst recht nicht, wenn es sich um besondere Einzelma- sclüncn handelt. Daß mao die llofinung aber nie aufgeben soll, zeigt ih nen das Fm·b- foto dieser Doppelscitc.

auf Schw<u7./\Veiß-Fotos abgelich-

Zur Vorgeschichte: lo Editi:>n 4 veröffentlichten

lackierten Bf I 09 G-6/t\S ,.g.-iioc 5", der 2 . Staffel Ergänzungsnachtj agdgeschwader 2, aufgenomme11 im Dezember J 944. Gerhard Stemmer beendete durch sei ne n Be-

richt d ie lang anhalt e nd en Di skuss ionen iiber die Einhcitszugchörigkcit und die Far- be der taktischen Zahl, dicset 11~rldicbaußer gewöb.nlich cn Mru;chi ne. Einige Fach-

wii· Fotos einer schwarz iiber alles

leute waren aber auch

anschließend der Ans icht, es könne sieb durchaus auch um

eine

rote 5" handeln. Kein Wtmder, daß 11ir uns in der Reda~1ion ein Farbfoto di e-

ser Bf I 09 "~iJlschten, um zu belegen, daß die ßf L09 G-6/AS Einsatzmaschinen der 1./EN)Gr. 2 bzw. sp:ite r 1./EJG 2, grüne Kennziffern trugen. Diese Einsatznlru;chinen wunlen von allen vier Scln~st:tffel.ngestellt und mit erfaluencn Flugzeugführern ab Mine September 1944 bis Anfang 1945 fü r Nachteinsätze gegen Mosquito-EinOüge he r:mgezogen. Die 1ie r Schulstrufeln \\oesen ab,vcic hend von den griineo Kcnnzilfc,11 der wenigen Einsat2111ascltinen folgende Kcllll7lffern.farbe auf:

I.IE~JG r 2 ab 2/E~~Gr 2

2 . 11 . 19 44 I JEJG

2 weiße Kennz i ffern

ah 2.1J .1944 2JEJG 2 rote KennzitTern

3./EJG 2 gelbe Kennziffern

4.lf-.jG 2 blaue Kennziffcrn

Foto/Photo 28

KIEL 0 Neumünster HAMBURG 0
KIEL
0
Neumünster
HAMBURG
0

BREMEN

Aller

28 KIEL 0 Neumünster HAMBURG 0 BREMEN Aller • Sielefeld HAN'-JOVER - • Braunsch~eig Gardelegen
28 KIEL 0 Neumünster HAMBURG 0 BREMEN Aller • Sielefeld HAN'-JOVER - • Braunsch~eig Gardelegen

Sielefeld

HAN'-JOVER

-

Braunsch~eig

BREMEN Aller • Sielefeld HAN'-JOVER - • Braunsch~eig Gardelegen SCHWERIN ~eustadt-Giewe MAGDEBURG Dessau 0 At

Gardelegen

• Sielefeld HAN'-JOVER - • Braunsch~eig Gardelegen SCHWERIN ~eustadt-Giewe MAGDEBURG Dessau 0 At some time or

SCHWERIN

~eustadt-Giewe

- • Braunsch~eig Gardelegen SCHWERIN ~eustadt-Giewe MAGDEBURG Dessau 0 At some time or auotl.>et; every

MAGDEBURG

Dessau 0

Gardelegen SCHWERIN ~eustadt-Giewe MAGDEBURG Dessau 0 At some time or auotl.>et; every lujlta:tjfe eutlmsiasl

At some time or auotl.>et; every lujlta:tjfe eutlmsiasl aud att/J}')r ofhooks onlbe Lujlwa.ffe musl baw wisbedfor lbe opporltmiiJ' Ia ~·eein colo:u·tbis or /bat air- crafl depicted in a hlack and wbite pbolo. linforlunalely Ibis wisb almostneu- er conu:s tme, especially ttJben tbe subject is a particular seruice tlircrcifl; hur tts tbe accompauying colour pbotosrapb sbows, oue sbould neuergive up bope.

Backgro und: ltl Edition 4 we prinlerl pbotos of"Greeu 5", ~m ot·era/1-b/ack Bj

109 G-6/AS oftbe 2. Staffel of Night-Figi!ter Replacemenl 71-~lining Gescbtuader

2, Iaken itt December/!)44. lt1 bis arlicle, Cerbard Sl.emmer ended lbe lcng-nm- uing conlrOt'CrSJ• about lhe uni/ lo 1vhich Iltis lru{y e.,·traordinmy maciJine be- longed tmdlbecolourofils taclicalmunher. A twmber ojexperts, bowetvn; sub- sequenlly c/aimed /bat tho aircrn.ft 1111111ber migbljuslas weil he "Red 5". 1/. is not surprising, IIJerejöre, tbal tlte edllors wisbedfor a colour pbolo oftbis Bj

109 wilb wbicb to proue /bat tbe ßj 109 G·61ASjigbtersßoum 011 opcrations by

1./EN}C!. 2 anti la/er 1.1/J}C2 trore green ttircrttjlnumbers. T/)(J opemtional air- cra.ft, prouided hy a/1Jour tmining Staffeln audjlown by experienced pilols, twre used on tiOclumttl anli-Mosquilo missionsfrom mid-Septembet· 1!)44 un- lil earl)' 1945. Only tbe lxmdful ofoperalional ttircrafl tuore green numbers, wbile lhe codes used bJ' Jour lmiuing SlttjJelntvl!l·e as follows:

wbile lhe codes used bJ' Jour lmiuing SlttjJelntvl!l·e as follows: 26 LUFTWAFFE im Focus · Spezial

pictures With a Story FOTOS MIT GESCHICHTE

Über den Verbleib der wenigen Einsall.nta.~chinenmit griiner Kennziffer, nach Um·

l.lf.N}G1: 2

as of211111!J44 I.IEJG2 wbite codes

bcnennung der l~JG 2 in 11./EJG 2 am 29.3.1945 ko nru e n wi

r damal s keine t\Jlga·

2./f.N}GI: 2

CIS of211111!)44 2./EjG2 red CCKies

bcn machen. Die letztrn llinweise deuteten auf e ine Verlegung ncmark hin.

de r Sta.ffclo nacb Dä·

3./f.JG2 yellor11 codes 1./f.]G2 bfue codes

Als uns nun Jm Frühjah r unser italienischer Mitarbeiter Patriäo ßauani anrief und sagte. "Ich habe ein Farbdia der "griinen 5'' gefunden", aufgenommen im April 1945, sc hmunzelten \\ir noch. Als wi r das Foto wenig später aber vo r Augen hauen , kon nt en wir es kawn fassen. TatsächUch, da stand sie, die "grüne 5"! Nahezu unbe· schädigt, auf Hochglanz poliert, mit Emblem der der 2./EJG 2 auf der Motorhaube und weißem Hake1tkrcuz,. kaum zu glauben. Lediglich die von uns angenommenen roten Falu,verksbeiue empupp ten sich als nicht vorhrut den.

Die Aufnahme der Masch in e entstand am 14. April 1945 auf dem Flugplatz Garde-

IVben tbe m'ticle was writfen tce bad 110 üiformaliou as lo lbc ji11c ofibc air·

crn.ft tuith t!Jegreen codcs (1./E]G2 reuamcd 11.1/JjG2 011 29 Mt11·cb 1945). Tbc

most recent clues suggeslcda

Tben, tbis >Pring. our 1/ctlian contributor Patrizio Bazzani calledtmd said, "! bavefound a colour slide oF'GI"f)(}n5"." 117esmilcd, bnt scvornlminult!S la/er we sau1 thephoto, wbich bad been lttken i11Aj)rif 1!)45. 117e couldscarcely believe il:

/IJQJ·o it was, "Groen5", ttlmos/tmdamagot/, bigh~l'po/i.sbed, wenring Ibo cm- blcm of2./JgC 2 on Ibo c01vling tmd awbitc swastikn. Tbc tmdercarriage legs, bowewr, were not red as we bad assumed.

trrmsfer oftbc Stt'.!Jel/o Dcnmark.

legen , unmitteliJ.ar

nach

desse n

Einn ahme durc h die I 02. US Lnfantcriedivision . zu.

vor war es west li ch des

Platzes

noch zu einem mehrstiindige n Kampf zwischen ei-

TI.Je pl>otogmpb tr•as Iaken on 14 Apri/1945 al Gnrdelegrm ailjieltl, immediate·

nem aus ßodenpe~sonal und Flugzeugführern gebildeten Luftwaffcnbatallion und der amerikanischen lmfamerieruvision gekommen. Die Deutschen streckten jedoch

ly rifi.er its caplure by tbe Americau/02ndJnfantry Division. 71Jisfollou-ed sev· eral bours offlghling wes/ oft!Je ttiljield between n Lujlwaffe battalion made

im laufe der Mittagsstunden die Waffen.

up ofground crew andpilots and theAmericm1 infnntry diiJision TI.Je Germans suhsequentlylaid dotvntbeir armssametime near noon.

Wie d ie

langte, kann nu r gemutmaßt werden. VorsteUbar ist, daß die Maschine von der 11./FJC. 2 in Neuswdt·Gicwe zurliekgelassen und dann auf den l 00 km süd lich gele- genen J>lat z Gardelegen iiberfiih ~t wurde , weil man ihn fiir s i cherer h i elt . Oder, und auch das ist eine Variante, die Maschine landete dor1 im Friihjal1r 1945 wegen eines Defektes und wurde anschließend unkl ar mn Pl atzrand abges tell t. ln jedem Fall ist dieses l'arbdia wieder einmal ein Gliickslallllir die Luftwaffenforschung. t'arbforo S.'lßtmlung)elfEtheU

grline

5" aui den Platz Gardelt>gen, 40 km nö rdlich von Magdeburg ge.

IVe cm1 only guess as 10 how "Green 5" crm1e tobe al Gmrlelegen airjiek/, 40 km

ojJI.IPJG 2 were lefl be- 100 km to lhe soulh be-

nortb ofMagdeburg. ll is conceitJable Ibat tbe aircrajl bind at Neustadt-Giewe anti lbenjlownto Gardelegen

cause it was tbougbtto be saje1: Or. rmd Ibis is also conjecture. the ttircrajl landerl tbere iu spring 1945 hecause of mecbanica/trouble and was subse-

quentlyj}(frked unserlliceahle al tbe edge ofthe ait:field. 111 ml)' et1se. tbis colour

sfide is anotber s/.roke ojluckfor Ltffiwaj]'e researcb.

Jqfflitlx:/1 OJ/Iection

is anotber s/.roke ojluckfor Ltffiwaj]'e researcb. Jqfflitlx:/1 OJ/Iection LUFTWAFFE im 1:ocus . Spezial2/2006 27

FOTOS MIT GESCHICHTE pictures With a Story

FOTOS MIT GESCHICHTE pictures With a Story Gossen, - die 111./}G 5 kapituliert Gossen: JII.(JG 5

Gossen, - die 111./}G 5 kapituliert

Gossen: JII.(JG 5 Surrentiers

von Kietll Akra, .Arve Oterhals und Axel Ur banke

Der an der norwegischen Westküste slidwestüch Drontheim, auf einer Insel gelege-

ne F)ugplatz GQssen, beheim1tet im .Ende ,April 1945 die lll.IJG 5. Genauer gesagtla- gen nur der Gru ppenstab sowie die 10. und II . Staffel dort, da sich die 9. Staffel bei der U./JG 5 in Herdia befand.

Fiir

rultig vergangen. Auch der 5. April baue ru llig begonnen, doch dann !kam der Einsatzbefehl zum Alannstart auf einen Feindverband im Raum des Sogenfjord.

Bei den Fei ndlmaschiuen handelte es

schutz von 12 Mustang Mari< IVder 65 Squadron der RAF. Kurz YOr dem Angri.ffsziel, demsehen SchiiTen in der Nähe von ßremanger, wurden die Briten von dem deutschen Verband gestelltund in einen Luft- kampf verwickelt. Im Ve rlauf des Gefechts gelang den Deutschen zunächst der Abschuß einer Beaufighter, die abstürzend mit ei-

Situated on an isltmtl off:Vonuay's weslern coast soulbwest of Trondbeim, GOSS/PI was 1Jo111e /o lii.I]G5 ill/((fet1prit 1945. More precisely, onl)• t!Je Gruppe beadquarters cmdthe 10. cmd11. Staffel were based there, as lhe 9. Staffel was tvith 11./fG 5 at Herdlt1. April was a quietmontb for the Slrif/eln at Gossen, except for one day. Tbe 5th o.fApril beRnn quielly, but /!Jen orders tvere received to scramble to intercept enemy aircmjl in tbe area oflhe Sogenfjord TIJese tumed outtobe 25 Beaufighters witb an escort o[12 Mark IV

tumed outtobe 25 Beaufighters witb an escort o[ 12 Mark IV c~e in Gossen Uegenden Staffeln

c~ein Gossen Uegenden Staffeln war der April mit Ausm~une eines Thges recht

sich um 25 Beaufighter mit ßegleit-

ner

mit

anderen Beaufighter kolidierte. Beide Maschinen stü rzten ihren Besatz ungen ab, kein Mann überlebte. Wenig sp'Jter

anderen Beaufighter kolidierte. Beide Maschinen stü rzten ihren Besatz ungen ab, kein Mann überlebte. Wenig sp'Jter

verloren die llriten eine weitere Beaufighter, aber auch die deu t- schen mußten inzwischen Verluste hinnehmen. Während die II.

Staffel

retten konnte, biil~tedie I (1. Staffel drei Flugzeuge ein und deren Flugzeugliihrer hatten keine Chance ihre Maschinen zu verlassen:

ei ne Bf 109verlor, deren Flugzeugführer s ich orfensichtlich

Uffz. Erwin Angerer, LO. Staffe l, gefallen

Uffz. Peter Wirz, lO. Staffel, rennißt

Obge~·. Wilhclm Ohage, 10. Staffel, rernlißt

Die Fw 190 der li.IJG 5 aus Herdia versuchten ebe nfalls den briU· sehen verband zu steUen, doch sie hatten keine Feindberlihrung.

Damit war für die Maschinem der llJ. Gruppe der le~ZteLLÜtkampf des Krieges vorü- ber. In den folgenden vier "ll'ochen fand nur uoch geringe flugtiitigkeit in Gossen

sta tt, derm auch die Bri ten waren nichtmehr sonde rlich aktiv. So hane der Grup- penkommandeur Hlltm. Dörr Sdmie ri gke iten sei ne Leute bei l.mme zu halten, doch glüd.üichcnvei:;e 1v-u wenigstens die Proviantlage sehr gu1.

2R

pictures with a Story FOTOS MIT GESCHICHTE

pictures with a Story FOTOS MIT GESCHICHTE foto 29 + 30 Eine absolute Seltenheit steUten im
pictures with a Story FOTOS MIT GESCHICHTE foto 29 + 30 Eine absolute Seltenheit steUten im

foto 29 + 30

Eine absolute Seltenheit steUten im Frühjahr 1945 bei der Luftwaffe Jäger mit Abschußbinanz am Seite nruder dar. Unsere Aufnahme zeigt die ß( I09 G-6, < < + • , Weriutr. 4 1196o des Gruppenkomman - deurs der IIJ.-1C 5 llptm. Franz Dörr (kleines l'oto), Mitte Mai 1945 auf dem Platt Gossem. Oie Masdti.nc weis t am Sei tenruder 122 weiße

AbschugbalJ<cn auf. Neben dem Ooppell,~n kclt •·ägt die Ma.<:chinc das

des JG 5 mit einem schwarzen ungemhrn -

ten Punkt , :~s Symbol der 111. Gruppe. Dörr erzielteallseine Ab- schiisse beim JG 5 im hohen Norden. Man kann ihn durchaus als Spiitstarter unter den Spe1Jalisten beztichnen, denn von September 1941 bis Ende 1943 haue er erst 37 Ab;chüsse auf seinem KoJllo. Im Mai 1944 änderte sich plötzlich alles. Innerhalb voo zwei Monaten schoß der Staffelkapitän der 7./)G 5 50 gegnerische Maschinen ah. Am 19. August 1944 wurde ihm nach 99 l.uftsi egcn das Ritterkreuz verliehen. Zu diesem Zeitpunkt war Dörr bereits seit ;\nfang des Monats Kommandeur der 111./JG 5. Bis zum 21. Oktober 1944 konnte er weitere 23 gegnerische Maschinen bemingen und seine Abschußzahl auf 122 erhöhen. Mit dieser Ge- samtzahl, die hier am Seitenruder seiner ßf I09 zu sehen ist, beendetee r den Krieg. Die Absrhußzahl von 122 wird durch sein erhalten gebliebenes Leistungsbuch bestätigt. Die bislter publi1ierte Zahl von