Sie sind auf Seite 1von 19

Einstufung Deutsch als Fremdsprache „Do it yourself”

Es gibt drei große Niveaustufen für Deutsch als Fremdsprache. Jede Stufe hat wiederum zwei Niveaus:

Anfänger Totale Anfänger („No German“) Anfänger mit leichten Vorkenntnissen

Mittelstufe Mittelstufe 1 Mittelstufe 2

Fortgeschrittene Fortgeschrittene Sehr Fortgeschrittene, „Near Natives“

Jedes Niveau hat verschiedene Lehrveranstaltungen (Übungen/Kurse) mit folgenden Namen:

Anfänger:

Grundstufe 1

Grundstufe 2

Mittelstufe:

Mittelstufe 1, Schriftliche Produktionen 1

Mittelstufe 2 Schriftliche Produktionen 2

Phonetik

Fortgeschrittene:

Kommunikation Einführung in die Fach- und Wissenschaftssprache Fallstudien Individuelle Sprachprojekte

Spezielle Sprachstudien Spezielle Fachsprache

Grammatik in Situationen, Phonetik

Welcher Kurs passt?

Orientieren Sie sich selbst!

Nehmen Sie sich jetzt genügend Zeit!

?Was heißt „Anfänger“, „Mittelstufe“, „Fortgeschrittene“ an der Uni Linz?

Mit diesen Elementen sollen Sie “Ihr“ Niveau identifizieren

(This is how you can identify „your“ level)

Zahl der Unterrichtsstunden Deutsch “Can-do“ Statements Prüfungsbeispiele und andere Aufgaben (vom Endniveau des Kurses eine Stufe tiefer) Studentenarbeiten („benchmarks“) Kursbeschreibungen

Orientierung Anfänger/ Beginners

A) “Totale Anfänger”/ “hardly-any-German”

Nur für Austauschstudierende und Studierende mit Zulassung zum ordentlichen Studium. Only for students with admission for studying.

Bisher weniger als 40 Stunden Deutschkurs Less than 40 hours of German so far

40 Stunden Deutschkurs Less than 40 hours of German so far Anmelden für: „Grundstufe 1“ (Sign

Anmelden für: „Grundstufe 1“ (Sign up for “Grundstufe 1”)

B) „Anfänger“

Nur für Austauschstudierende und Studierende mit Zulassung zum ordentlichen Studium. Only for students with admission for studying.

Bisher ca. 80 Stunden Deutsch

(Approx. 80 hours of German so far)

Testen Sie sich, gehen Sie langsam von Punkt 1 bis Punkt 6:

(Proceed slowly from task 1 to task 6)

1) Das kann ich auf Deutsch/ I can do the following in German:

Die aufgelisteten Aktivitäten sollten Sie alle im Prinzip ausführen können, wenn auch

mit Fehlern und Schwierigkeiten. (You should basically be able to carry out the described tasks - with difficulties and mistakes, of course.)

Ich kann vertraute Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, die sich auf mich selbst, meine Familie, oder auf konkrete Dinge um mich herum beziehen, vorausgesetzt es wird langsam

und deutlich gesprochen (I can understand familiar words and very basic phrases concerning myself, my family and immediate concrete surroundings when people speak slowly and clearly.)

Ich kann mich auf einfache Art verständigen, wenn mein Gesprächspartner bereit ist, etwas langsamer zu wiederholen oder anders zu sagen, und mir dabei hilft zu formulieren, was ich

zu sagen versuche (I can interact in a simple way provided the other person is prepared to repeat or rephrase things at a slower rate of speech and help me formulate what I’m trying to say.)

Ich kann einfache Fragen stellen und beantworten, sofern es sich um unmittelbar notwendige Dinge des täglichen Lebens und um sehr vertraute Themen handelt (I can ask and answer simple

questions in areas of immediate need or on very familiar topics)

Ich kann jemanden vorstellen und einfache Grußformen gebrauchen (I can introduce somebody

and use simple basic greeting and leave-taking expressions)

Ich kann auf einem Fragebogen Angaben zu meiner Person machen (I can fill in forms with

personal details)

Ich kann eine einfache Postkarte z.B. mit Feriengrüßen schreiben (I can write a short, simple

postcard, for example sending holiday greetings)

Ich kann einen Notizzettel schreiben, um jemanden zu informieren, wo ich bin oder wo wir

uns treffen (I can write a note to tell someone where I am or where we are to meet)

Ich komme mit Zahlen, Mengenangaben, Preisen und Uhrzeiten zurecht (I can handle numbers,

quantities, cost and time)

Ich kann in Alltagssituationen einfache schriftliche Mitteilungen von Bekannten und MitarbeiterInnen verstehen, z.B. „Bin um 4 Uhr zurück“. (In everyday situations I can understand

simple messages written by friends or colleagues, for example „Back at 4 o’clock“)

Ich kann mit ganz einfachen Worten darum bitten, langsamer zu sprechen oder etwas zu

wiederholen. (I can very simply ask somebody to repeat what they said or to speak more slowly)

2) Vergleichen Sie Testaufgaben und Aktivitäten von Grundstufe 1/Abschluss (= der Kurs vor dieser Stufe). Überlegen Sie, was Sie hier schreiben würden, wie Sie die Aufgaben lösen würden

(Have a look at test samples and tasks from Grundstufe 1/end level, the preceding course. Read the tasks carefully – think about how you would do the tasks – take notes if you want to – could you do it without dictionaries?)

*Beispiel 1: Die Person auf dem Bild ist eine gute Freundin von Ihnen. Schreiben Sie einige Sätze über sie (Alter, Name, Berufswunsch, Hobbies, Herkunft, etc. etc.)

(Alter, Name, Berufswunsch, Hobbies, Herkunft, etc. etc.) * Beispiel 2 : Herr Rosner und seine Freundin

*Beispiel 2:

Herr Rosner und seine Freundin Susi Hofleitner gehen am Abend ins Restaurant. Sie bestellen Vorspeise, Hauptspeise und Dessert, auch was zum Trinken natürlich. Schreiben Sie einen Dialog zwischen den Gästen und dem Kellner.

*Beispiel 3:

Oder diese Aufgabe aus dem Österreichischen Sprachdiplom:

Situation: Sie haben im letzten Urlaub eine Österreicherin kennen gelernt, die Sie sehr nett fanden. Sie haben ihr deshalb nach dem Urlaub geschrieben und sie zu sich in Ihr Heimatland eingeladen. Sie hat Ihnen auch gleich geantwortet.

Liebe(r) danke für deine nette Einladung! Ich komme dich sehr gerne besuchen, um dein Land kennen zu lernen - wie du weißt, war ich ja noch nie da. Wann wäre die beste Zeit, dich zu besuchen? Ich weiß noch nicht einmal, ob es bei euch im Sommer sehr heiß wird - allzu große Hitze mag ich nämlich nicht so sehr. Und gibt es sonst noch irgendwelche Dinge, die ich wissen sollte, bevor ich diese Reise mache? Bitte schreib mir möglichst bald, damit ich mich gut auf die Reise vorbereiten kann. Herzliche Grüße deine Marianne

Schreiben Sie Ihrer Bekannten einen Antwortbrief, der die folgenden Punkte enthält:

(Bevor Sie den Brief schreiben, überlegen Sie sich die passende Reihenfolge der Punkte, eine passende Einleitung und einen passenden Schluss. Vergessen Sie auch nicht Datum und Anrede):

Was für Ihre Bekannte die beste Jahreszeit für die Reise ist. Welche Ausflüge Sie mit ihr machen wollen. Welche Kleidung sie mitnehmen soll. Wie sie sich am besten auf die Reise vorbereiten kann.

3) Vergleichen Sie jetzt Ihre Lösungen der ersten beiden Aufgaben mit den korrigierten Versionen einer ausländischen Studentin. (Compare your solutions with the

corrected texts of a student from abroad)

Die Person auf dem Bild heißt Barbara. Sie ist eine gut Freundin von mir und ist 25 Jahre alt. Zur Zeit ist sie Studentin und möchte Ärztin werden. Barbara kommt aus Italien, wohnt aber jetzt in Linz. Sie liebt Musik, ist ledig, hat aber schon ein Kind.

Herr Rosner und Susi: Guten Abend. Kellner: Guten Abend. Was möchten Sie bestellen. R&S: Können Sie bitte die Speisekarte bringen? Kellner: Einen kleinen Moment, bitte. (Kellner bringt die Speisekarte) Susi: Ich möchte die Fleischsuppe und Spaghetti. Rosner: Die Fleischsuppe können Sie mir auch bringen und noch ein Stück Schweinefleisch mit grünem Salat. Kellner: Darf es noch etwas sein? Rosner: Ja noch eine Flasche Rotwein, bitte. Kellner: Möchten Sie etwas zum Dessert? Rosner: Ich hätte gern eine Portion Eis Susi: Und ich einen Kuchen Rosner: Ja und dann zahlen wir gleich Kellner: Bitte sehr, das macht 300,- zusammen

4) Vergleichen Sie jetzt kurz mit dem „Original“. Sie sehen, man darf auch Fehler

machen oder etwas einfacher formulieren: (Now compare with the student’s original version. You see, mistakes are quite “normal“ and sometimes you will have to formulate much more simply)

*Die Person auf dem Bild ist Barbara. Sie ist eine gute Freundin von meine. Barbara ist 25 Jahre alt, sie ist eine Studentin, sie will eine Ärztin sein. Barbara komme aus Italien, aber sie wohnt in Linz. Barbara liebt Musik hören und fahren. Barbara ist ledig aber sie hat eine Kind.

*Herr Rosner und Susi: Guten Abend. Kellner: Guten Abend. Was möchten Sie bestellen. R&S: Können Sie bitte die Speisekarte bringen? Kellner: Ein Moment, bitte. (Kellner bringen die Speisekarte) Susi: Ich möchte die Fleischsuppe und Spaghetti. Rosner: Ich will auch die Fleischsuppe und noch einen Stück Schweinfleisch mit Grünsalat. Kellner: Noch etwas? Rosner: Ja noch eine Flasche Rotwein, bitte. (Kellner bringen alle) Kellner: Möchten Sie etwas zum Dessert? Rosner: Ich will eine Eis Susi: Und ich einen backen

Rosner: Ja und dann zahlen wir gleich Kellner: macht 300,-

5) Und das ist die Kursbeschreibung von „Grundstufe “. And this is the course description of “Grundstufe”:

Name

Typ

Grundstufe 1 Deutsch

1

Übung

Semester Stunden pro Woche

6

ECTS Credits

6

Einstiegsvoraussetzungen:

keine; nur für Austauschstudierende und Studierende mit Zulassung zum ordentlichen Studium. Only for students with admission for studying.

Ziele:

Einführung in die deutsche Sprache; Erwerb von Grundkenntnissen Inhalte/Kurzbeschreibung:

Grundstrukturen des Deutschen, Grundgrammatik, elementare Wortbeziehungen Situationen des Alltags, des studentischen Lebens, die eigene Lebenssituation Aufnahme und Aufrechterhaltung von schriftlicher und mündlicher Kommunikation Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme am Unterricht, Hausaufgaben, Tests, Abschlussinterview

Aims This course aims to introduce you to the German language. Contents/Course Description:

Basic grammar and structures of German Elementary vocabulary Everyday situations in your studies and at home Starting and continuing written and oral communication Grading:

Active course participation, Homework, Tests, Final interview

Name Typ

Semester

Grundstufe 2 Deutsch Übung

6

1 od. 2

Stunden pro Woche ECTS Credits

6

Einstiegsvoraussetzungen:

Grundstufe 1 bzw. Einstufung nur für Austauschstudierende und Studierende mit Zulassung zum ordentlichen Studium. Only for students with admission for studying.

Ziele:

Sicherung und Ausbau von Grundkenntnissen der deutschen Sprache Inhalte/Kurzbeschreibung:

Aufbau und Fortsetzung von „Grundstufe 1 Grundstrukturen des Deutschen (Fortsetzung) Situationen des Alltags, des studentischen Lebens, der akademische Alltag, die eigene Lebenssituation Einführung in touristische und Berufssituationen Sicherung und Ausbau von schriftlicher und mündlicher Kommunikation Übergang von Wortgrammatik zu Schwerpunkt Satzgrammatik Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme am Unterricht, Hausaufgaben, Tests, Abschlussinterview

Aims:

This course aims to help you to develop and expand your knowledge of the basics of German. Contents/Course Description:

Further development of the written and oral language and communication skills from Grundstufe 1 Basic structures of German (continued) Everyday situations in your studies and at home Introduction to tourist an professional situations Transition from word to sentence level grammar

Grading:

Active course participation, Homework, Tests, Final interview

Überlegen Sie nun alle Faktoren noch einmal

(Now take all factors into consideration again)

noch einmal (Now take all factors into consideration again) 6) Wenn Sie nun denken, dass dieser

6) Wenn Sie nun denken, dass dieser Kurs "Ihr Niveau" ist:

Anmelden für „Grundstufe 2" (if you are convinced this is “your level" Sign up für „Grundstufe 2”)

WICHTIG: Schreiben Sie einen Text zum Thema:

„Das bin ich“ und nehmen Sie diesen Text mit in die erste Deutsch Stunde

Orientierung Mittelstufe

Bisher ca. 300 – 400 Stunden Deutsch Testen Sie sich, gehen Sie langsam von Punkt 1 bis Punkt 6:

1) Das kann ich auf Deutsch:

Die aufgelisteten Aktivitäten sollten Sie alle im Prinzip (d.h. zu etwa 80%) ausführen können, wenn auch mit Fehlern und Schwierigkeiten. (You should basically be able to carry

out approx. 80 % of the described tasks - with difficulties and mistakes, of course.)

Ich

kann

die

meisten

Situationen

bewältigen,

denen

man

auf

Reisen

im

deutschen

Sprachgebiet begegnet (I can deal with most situations likely to arise while travelling in area where the language is spoken)

Ich kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten. Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben (I can

describe experiences and events, dreams, hopes and ambitions and briefly give reasons and explanations for opinions and plans)

Ich verstehe die wesentlichen Punkte in kürzeren Zeitungsartikeln über aktuelle und vertraute

Themen. (I can understand the main points in short newspaper articles about current and familiar affairs)

Ich kann kurze Texte überfliegen und wichtige Fakten und Informationen finden (z.B. wer

was wo gemacht hat) (I can skim short texts (for example news summaries) and find relevant facts and information (for example who has done what where and when)

Ich kann in Gesprächen mit Bekannten und Freunden persönliche Ansichten und Meinungen

austauschen (I can express personal opinions and exchange views and ideas with friends)

Ich kann Gefühle wie Überraschung, Freude, Trauer, Interesse und Gleichgültigkeit ausdrücken und auf entsprechende Gefühlsäußerungen anderer reagieren (I can express and

respond to feelings such as surprise, happiness, sadness, interest and indifference)

Ich kann die Handlung eines Films oder eines Buches wiedergeben und meine Reaktionen

beschreiben (I can relate the plot of a book or film and describe my reactions)

Ich kann kurze Passagen aus schriftlichen Texten auf einfache Art und Weise mündlich wiedergeben, in dem ich den Wortlaut und die Anordnung des Originaltextes verwende (I can

paraphrase short written passages orally in a simple fashion, using the original text wording and ordering)

Ich kann auf Anzeigen und Inserate schriftlich reagieren und zusätzliche oder genauere

Informationen über die Produkte verlangen (I can reply in written form to advertisements and ask for more complete or more specific information about products (for example a car or an academic course)

Ich habe einen ausreichend großen Wortschatz, um mich – manchmal mit Hilfe von Umschreibungen – über die meisten Themen meines Alltagslebens äußern zu können (I have a

sufficient vocabulary to express myself with some circumlocutions on most topics pertinent to my everyday life such as family, hobbies and interests, work, travel, and current events)

2) Vergleichen Sie Testaufgaben und Aktivitäten von Grundstufe 2/Abschluss (= der Kurs vor Mittelstufe). Überlegen Sie, wie Sie die Aufgaben lösen würden

*Beispiel 1:

Lesen Sie folgenden Text und beantworten Sie anschließend die Fragen

Welchen Beruf hat der Gewinner?

Wie alt ist der Gewinner?

Wo arbeitet er?

Wie viel hat er gewonnen?

Wie lange spielt er schon Lotto?

Was möchte er mit dem Geld machen?

Hätten Sie das auch gemacht?

*Beispiel 2:

Erzählen Sie: Was ist hier passiert?:

Montage Arbeiter gewinnt im Lotto 2,5 Millionen Mark Nürnberg (SZ) – Mit einer Woche Verspätung erfuhr ein 38 jähriger Arbeiter aus Mttelfranken vom größten Coup seines Lebens. Von Montag bis Freitag ist er jede Woche mit seinem Montagetrupp unterwegs in Süddeutschland. So lag der an ihn adressierte Brief der Lotterieverwaltung bis zum Samstag ungeöffnet zu Hause bei seiner Frau und den beiden Kindern. Als er ihn öffnete, traute er seinen Augen nicht: er hat 2 476 196,60 Mark im Lotto gewonnen. „Er hat zwei Tage gebraucht, bis er sich von dem Schock erholt hatte“, berichtete die Ehefrau. „Ich spiele jetzt seit 16 Jahren Lotto, aber nie habe ich geglaubt, dass ich einmal wegen eines Großgewinns eine ganze Woche gesucht werde“, meinte der Gewinner. Trotz des Gewinns macht die Arbeit weiterhin Spaß, aber in Zukunft in der eigenen Firma. Ein langer Herzenswunsch geht jetzt durch dieses Startkapital in Erfüllung: Der Arbeiter macht sich selbständig und gründet einen Handwerksbetrieb. Seinen drei Geschwistern will er finanziell erheblich unter die Arme greifen

und gründet einen Handwerksbetrieb. Seinen drei Geschwistern will er finanziell erheblich unter die Arme g reifen

9

*Beispiel 3:

Oder überlegen Sie, ob Sie diese Aufgabe aus dem Österreichischen Sprachdiplom schaffen:

Wien

angemeldet, bei dem Sie nun aber leider nicht teilnehmen können. Sie schreiben daher einen Brief an die Seminarleitung, in dem Sie für dieses Seminar absagen und sich

Situation:

Sie

haben

sich

für

das

Seminar

„Österreichische

Literatur“

in

nach einem der anderen Seminare erkundigen.:

Seminar 2000, Josefsgasse 11, 1080 Wien
Seminar 2000, Josefsgasse 11, 1080 Wien

Seminar 2000, Josefsgasse 11, 1080 Wien

Seminar 2000, Josefsgasse 11, 1080 Wien Unser Seminarangebot im Frühjahr

Unser Seminarangebot im Frühjahr

Seminar 2000, Josefsgasse 11, 1080 Wien Unser Seminarangebot im Frühjahr

Weinseminar Termin: 5. - 7. Februar Weingut Bründlmann in Gumpoldskirchen Kosten inkl. Unterbringung und Verpflegung nur 3.000 ATS

Kunstschätze in Österreich Termin: 13./14. März Hotel Alpha, Wien Kosten inkl. Führungen und Eintritte 900 ATS

Österreichische Literatur Termin: 26 - 28. März Vorträge in der „Alten Schmiede“ Unterbringung im Hotel Regina Kosten: 2.500 ATS

Rhetorik-Seminar Termin: 10./11. April Seminarhotel Forsthof in Sierning (OÖ) Kosten: gesamt 2.250 ATS

Kreatives Gestalten Termin: 24./25. April Seminarinhalt: Arbeiten mit Ton und Keramik, Seidenmalen, Nähen Kosten: inkl. aller Materialien 3.000 ATS

Schreiben Sie nun einen Brief an den Veranstalter Seminar 2000, in dem Sie auf folgende Punkte eingehen:

Warum Sie nicht teilnehmen können Welches Seminar Sie interessieren würde und warum Was Sie über dieses Seminar noch wissen möchten (Unterkunft, welche Vorkenntnisse, etc.) Schreiben Sie mindestens 120 Wörter und beachten Sie dabei auch die formalen Kriterien dieser Textsorte (Adresse, Datum, Grußformeln).

3) Vergleichen Sie Ihre Lösungen der ersten beiden Aufgaben mit den korrigierten Versionen einer ausländischen Studentin.

*Welchen Beruf hat der Gewinner?

_Er ist Montage Arbeiter

Wie alt ist der Gewinner?

_Er ist 38_Jahre alt

Wo arbeitet er?

In einer Firma in Süddeutschland_

Wie viel hat er gewonnen?

Er hat 2.476.190 DM gewonnen

Wie lange spielt er schon Lotto?

Seit 16 Jahren

Was möchte er mit dem Geld machen?

Er möchte mit dem Geld eine eigene Firma, einen eigenen Handwerksbetrieb gründen

Hätten Sie das auch gemacht?

Nein, ich hätte einen großen Urlaub mit meiner Familie gemacht oder vielleicht hätte ich mir auch ein Auto gekauft

*Ein junges Mädchen ist mit dem Fahrrad in den Wald gefahren, sie wollte einfach einen kleinen Ausflug machen. Das Wetter war wunderschön und deshalb wollte sie nach der Schule ihre Zeit im Grünen verbringen. Im Wald ist sie kurz eingeschlafen, deshalb hat sie nicht bemerkt, was passiert ist. Als sie aufwachte war ihr Fahrrad kaputt. Sie musste es im Wald lassen und ist dann zu Fuß zurück in die Stadt. Aber sie hatte Glück: ein Autofahrer nahm sie mit. Zu Hause hat sie ihr Geschichte der Familie erzählt. Ich glaub, sie wissen noch immer nicht, was wirklich passiert ist.

4) Vergleichen Sie jetzt kurz mit dem „Original“ der Studentin. Sie sehen, man darf auch Fehler machen oder etwas einfacher formulieren:

*Welchen Beruf hat der Gewinner?

Er ist der Montagearbeiter

Wo arbeitet er?

Er arbeitet im Süddeutschland

Wie viel hat er gewonnen?

Mehr als zwei Million Mark

Wie lange spielt er schon Lotto?

16 Jahren

Was möchte er mit dem Geld machen?

Er möchtet mit dem Geld ein eigenen Firma beginnen

Hätten Sie das auch gemacht?

Nein, ich hättet ein große Urlaub mit Familie gemacht oder eine Auto gekaufen_

*Ein junge Mädchen ist mit Fahrrad in den Wald gefahren, sie wollte einfach einen kleinen Ausflug machen. Das Wetter war sehr schön und deshalb sie wollte nach Schule ihre Zeit in der Grüne verbringen. Im Wald hat sie kurz eingeschlafen, deshalb sie hat nicht bemerkt, was ist passiert. Als sie aufwachte, war ihr Fahrrad kaputt. Sie musste es im Wald lassen und ist dann auf Fuß zurück in die Stadt. Aber sie hatte Glück: ein Autofahrer sie mitgenommen hat. Zu Hause hat sie ihre Geschichte die Familie erzählt. Ich glaub, sie wissen noch immer nicht, was in Wald ist passiert.

5) Und das ist die Kursbeschreibung von „Mittelstufe “. And this is the course description of “Mittelstufe”:

Name

Mittelstufe 1 Deutsch

Typ

Übung

Semester:

3

Stunden pro Woche

6

ECTS Credits

6

Einstiegsvoraussetzungen:

Grundstufe 2 oder Einstufung

Ziele:

Erweiterung, Differenzierung und Vertiefung der Grundstufenkenntnisse Inhalte/Kurzbeschreibung:

Aufbauend auf den Kenntnisstand nach Grundstufe 2 Vernetzung sprachlicher Fertigkeiten, Erweiterung syntaktischer Kenntnisse, Textgrammatik Erweiterung und Differenzierung der berufs- und studienbezogenen Themen Erweiterung der kommunikativen Fähigkeiten, Steigerung der Flüssigkeit und Flexibilität des sprachlichen Ausdrucks mit Betonung der mündlichen Fertigkeiten (diskutieren, berichten, darstellen) Einführung in Präsentationen Erweiterung der Textsorten und Themen durch aktuelle, authentische Materialien Einführung in österreichische Realia Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme am Unterricht, Hausaufgaben, Tests, Abschlussinterview

Aims:

This course aims to help you to further develop and expand your knowledge of the basics of German. Contents/Course Description:

Further development of the language and communication skills from Preliminary Course 2 Networking language skills Focus on syntax and text grammar Further types of topical texts from university and professional contexts Communication skills including fluency and flexibility Special focus on oral communication (discussing, reporting, presenting) Introduction to presentation skills Introduction to Austrian realia Grading:

Active course participation, Homework, Tests, Final interview

Name

Mittelstufe 2 Deutsch

Typ

Übung

Semester

4

Stunden pro Woche

6

ECTS Credits

6

Einstiegsvoraussetzungen:

Mittelstufe 1 bzw. Einstufung

Ziele:

Erreichung des für ein Fachstudium nötigen Sprachniveaus (gem. UniStG.) Inhalte/Kurzbeschreibung:

Aufbauend auf Mittelstufe 1 Vertiefung und weitere Entwicklung umfassender Kommunikationsfähigkeit mit Schwerpunkt mündlicher Kommunikation Verknüpfung aller sprachlichen Fertigkeiten (Produktion, Rezeption, Mediation) Tagesaktuelle Themen, berufs- und studienbezogene Themenbereiche Exemplarische Behandlung österreichischer Realia Kleinere Präsentationen und Themenrecherchen Übergang von der Satzgrammatik zu Schwerpunkt Textgrammatik Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme am Unterricht, Hausaufgaben, Tests, Abschlussinterview

Aims:

This course aims to help you to reach the level of linguistic competence needed to start academic studies according to the relevant laws (UniStG §37 and §48). Contents/Course Description:

Further development of the language and communication skills from Intermediate 1 Focus on oral communication Integrated skills work Topical texts from university and professional contexts Work with Austrian realia Short research and presentation activities Transition from sentence level grammar to text grammar Grading:

Active course participation, Homework, Tests, Final interview

Überlegen Sie nun alle Faktoren noch einmal

(Now take all factors into consideration again)

noch einmal (Now take all factors into consideration again) 6) Wenn Sie nun denken, dass dieser

6) Wenn Sie nun denken, dass dieser Kurs „Ihr Niveau“ ist:

Anmelden für „Mittelstufe 1", „Schriftliche Produktionen 1“

(if you are convinced this is “your level" Sign up for „Mittelstufe 1", „Schriftliche Produktionen 1"

„Mittelstufe 1", „Schriftliche Produktionen 1" 6a) Wenn Sie denken, dass dieser Kurs „Ihr Niveau“ ist

6a) Wenn Sie denken, dass dieser Kurs „Ihr Niveau“ ist und Sie alle Aufgben sehr gut gemacht haben:

Anmelden für „Mittelstufe 2", „Schriftliche Produktionen 2“

(if you are convinced this is “your level" and if you have the feeling, that you have performed quite well Sign up for „Mittelstufe 2", „Schriftliche Produktionen 2"

WICHTIG: Schreiben Sie einen Text zum Thema:

Meine Wünsche, Hoffnungen und Ängste – ein Jahr/Semester Studium in Linz ist vor mir“ und nehmen Sie diesen Text mit in die erste Deutsch Stunde

Orientierung Fortgeschrittene

Bisher ca. 4 - 5 Jahre Deutsch Testen Sie sich, gehen Sie langsam von Punkt 1 bis Punkt 6:

1) Can-do Statements: Das kann ich auf Deutsch (So oder so ähnlich würde ich meine Deutschkenntnisse beschreiben):

Ich kann Vorlesungen, Reden und Berichten innerhalb meines Fach- oder Interessensgebietes oder meines Studiums folgen, auch wenn sie inhaltlich und sprachlich komplex sind.

Ich kann im Fernsehen Reportagen, live-Interviews, Talk-Shows, Fernsehspiele und auch die meisten Filme verstehen, auch wenn darin hin und wieder Umgangssprache und viele Redewendungen vorkommen.

Ich kann ausführliche Texte, Berichte, Analysen und Kommentare lesen, in denen Zusammenhänge, Meinungen und Standpunkte erörtert werden und mündlich oder schriftlich zusammenfassen.

Ich kann mich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Wörtern suchen zu müssen.

Ich kann einen Standpunkt zu einem Problem erklären, dabei Themenschwerpunkte miteinander verbinden, Vor- und Nachteile zu verschiedenen Möglichkeiten angeben.

Ich kann Informationen aus verschiedenen Quellen zusammentragen und in zusammenhängender Form schriftlich zusammenfassen.

Ich kann über eine Vielzahl von Themen klare und detaillierte Texte schreiben, die weitgehend korrekt sind.

Ich kann ein Wort, an das ich mich gerade nicht erinnere, durch einen Ausdruck mit ähnlicher Bedeutung ersetzen, ohne dass dies stört.

Ich kann normalerweise Versprecher und Fehler, die mir bewusst werden, oder die zu Missverständnissen geführt haben, selbst korrigieren.

Ich kann schriftlich und mündlich eine Argumentation logisch aufbauen und die Gedanken verknüpfen

2) Hier finden Sie Testaufgaben und Aktivitäten von Mittelstufe 2/Abschluss (= der Kurs vor Fortgeschrittene). Überlegen Sie, wie Sie die Aufgaben lösen würden

*Beispiel 1:

Lesen Sie den Leserbrief über die Strafen für Schnellfahren. Was ist Ihre Meinung dazu? Verfassen Sie selbst einen Leserbrief.

Jeder hat die Wahl 1000 Schilling Mindeststrafe für Schnellfahren ist also schon wieder Geschichte. Es ist so, als ob man einem Kind sein liebstes Spielzeug wegnehmen würde, wenn über die Erhöhung der Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitung gesprochen wird. In schillernden Farben wird ein Bedrohungsszenario gezeichnet, als ob das Autofahren abgeschafft werden soll. Wie immer setzen die Autoklubs sofort alles daran, mit ihrer vorgestrigen und leider populistischen Hetze gegenzusteuern. Man möchte glauben, die Autofahrer wären ihrem Auto schutzlos ausgeliefert, sie hätten keinen Einfluss auf die Wahl der gefahrenen Geschwindigkeit. Jeder hat jedoch in seinem Auto serienmäßig einen Tachometer und jeder hat die Wahl: Entweder er fährt nach Vorschrift, dann hat er nichts zu befürchten, oder er hält sich aus freien Stücken nicht daran. Und das darf angesichts der Unfallzahlen auf Österreichs Straßen (deren Hauptursache zu hohes Tempo ist) nicht mehr als „Kavaliersdelikt“ heruntergespielt werden. Allein die Lautstärke des Aufschreis lässt darauf schließen, dass man damit ins Schwarze treffen würde. Die Autofahrer müssten sich an die Regeln halten, und nur so kann man die Unfallzahlen senken. Walter Hinterhölzl, Linz

*Beispiel 2

Schreiben Sie einen passenden Text zum Foto

kann man die Unfallzahlen senken. Walter Hinterhölzl, Linz * Beispiel 2 Schreiben Sie einen passenden Text

3) Vergleichen Sie Ihre Lösungen der Aufgaben mit den Versionen einer ausländischen Studentin.

*Ich bin völlig für die 1000 Schilling Strafe für Schnellfahren. Auch ich bin Autofahrer und bin fest davon überzeugt, dass das eine nützliche Maßnahme wäre. Unlängst war ich Zeuge bei einem tödlichen Unfall auf der Autobahn und seither habe ich Angst, mich ans Steuer zu setzen. Auch dort war die Ursache zu hohe Geschwindigkeit. Ich frage mich, warum man so sein Leben riskiert. Aber Raser sind ja nicht nur eine Gefahr für sich selbst, sondern vor allem auch für andere. Hohe Strafen könnten die Unfallquote sicherlich senken und den Menschen mehr Sicherheit bringen.

*Das Bild illustriert eine internationale Autobahn. Sie ist total überfüllt, wir könnten auch sagen „hoffnungslos verstopft“. Die Ursache für dieses Gedränge ist vielleicht ein Unfall. Ungeduldige Leute warten auf Polizei und Rettung, für einige dieser Menschen verursacht dieser Stau sicherlich Kopfzerbrechen, weil sie vielleicht in Eile sind, einen Termin erreichen müssen oder auf dem Weg zu einer wichtigen Verabredung sind. Die Zeit fliegt aber und nach einigen Minuten (oder waren es doch Stunden?) ist wieder alles in Ordnung. Heutzutage gehören solche Bilder schon beinahe zum Alltag.

4) Überlegen Sie jetzt, ob Sie Ihre Texte (sprachlich) so oder so ähnlich schreiben könnten. Natürlich nicht ganz fehlerfrei, Fehler kann es immer geben (hin und wieder ein paar Adjektivendungen falsch oder das Verb nicht an der richtigen Stelle) Aber im Prinzip sollten Sie imstande sein, solche Texte nicht nur zu verstehen sondern selbst zu produzieren.

Überlegen Sie nun alle Faktoren noch einmal

produzieren. Überlegen Sie nun alle Faktoren noch einmal 5) Wenn Sie denken, dass dieser Kurs „Ihr

5) Wenn Sie denken, dass dieser Kurs „Ihr Niveau“ ist:

Melden Sie sich für einen oder mehrere dieser Kurse an:

Sie können folgende Kurse parallel besuchen:

„Kommunikation“ und „Einführung in die Fach- und Wissenschaftssprache“ oder - wenn Sie diese Kurse schon absolviert haben - „Fallstudien“ und „Individuelle Sprachprojekte“

WICHTIG: Schreiben Sie einen Text zum Thema:

„Mein erster Blick auf Österreich – ein Stimmungsbild“ und nehmen Sie diesen Text mit in die erste(n) Deutsch Stunde(n).

6) Wenn Sie meinen, dass Sie diese Aufgab en sehr schnell, sehr gut und ohne

6) Wenn Sie meinen, dass Sie diese Aufgaben sehr schnell, sehr gut und ohne Probleme lösen können, melden Sie sich für diese Kurse an:

„Spezielle Fachsprache“ und/oder „Spezielle Sprachstudien“

Für diese Kurse gibt es Einstiegs Interviews. Siehe Anmeldeliste im Institut.

Kursbeschreibungen:

Kommunikation

Name Typ Semester

Kurs 2 od. 3

Stunden pro Woche

2

ECTS Credits

3

Einstiegsvoraussetzungen:

Mittelstufe 2 bzw. Einstufung

Ziele:

Erreichung einer differenzierten, selbständigen, sicheren und flexiblen Kommunikationsfähigkeit Inhalte/Kurzbeschreibung:

Entwicklung und Erweiterung der in Mittelstufe erreichten Diskursfähigkeit Diskussionen von und schriftliche Stellungnahmen zu tagesaktuellen Themen aus Politik, Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft Einsatz einer Vielfalt von unterschiedlichen Textsorten Exemplarische Auseinandersetzung mit österreichischen Realia und mit kulturkontrastiven Themen Durchführung kleinerer Gruppenprojekte, Entwicklung und Training von mündlichen Präsentationstechniken Betonung von mündlichen produktiven sowie von mündlichen und schriftlichen rezeptiven Fertigkeiten Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme am Unterricht, Hausaufgaben, Tests, Abschlussinterview

Name:

Einführung in die Fach- und Wissenschaftssprache

Typ Semester

Kurs 3 od. 4

Stunden pro Woche

2

ECTS Credits

3

Einstiegsvoraussetzungen:

Mittelstufe 2 bzw. Einstufung empfohlen: nach Kommunikation

Ziele:

Vorbereitung auf schriftliche Arbeiten in Beruf und Studium Erwerb von Grundkenntnissen wissenschaftlichen Arbeitens Inhalte/Kurzbeschreibung:

Erweiterung der Sprachfertigkeiten durch die Behandlung fachbestimmter, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Themen Festigung der Techniken und Fertigkeiten schriftlicher Kommunikation Weitere Entwicklung von Hörverstehens- und Leseverstehenstechniken mit komplexen (fachlichen) Text(sort)en Betonung der Entwicklung von Sprachaufmerksamkeit, zielgruppenspezifisches Schreiben Techniken wissenschaftlichen Schreibens, Benützung von Quellen, referenzieren Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme am Unterricht, Hausaufgaben, Tests, Abschlussklausur

Name

Fallstudien

Typ

Kurs

Semester

4

Wochenstunden

2

ECTS Credits

3

Einstiegsvoraussetzungen:

Kommunikation und Fach- und Wissenschaftssprache

Ziele:

Entwicklung von Fähigkeiten, sich intensiv mit komplexen Fallstudien und Projekten aus verschiedenen Themenbereichen auseinander zu setzen und Ergebnisse zu präsentieren Inhalte/Kurzbeschreibung:

Behandlung einfacher und komplexer Fälle bzw. Fallstudien aus verschiedenen gesellschafts- und kulturpolitischen sowie wirtschaftlichen Themenbereichen Recherche- und Diskussionsaktivitäten, Einbeziehung verschiedener Sprachen und Quellen Gemeinsames Durchführen von Projekten Umfangreichere Präsentationen der Fälle und Projekte Weitere Differenzierung sprachlicher Diskursmittel Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme am Unterricht, Hausaufgaben, Tests, Individuelle und Gruppenprojekte (schriftliche Dokumentationen), Abschlussinterview

Individuelle Sprachprojekte

Name Typ Semester

Kurs 4 od. 5

Stunden pro Woche

2

ECTS Credits

4

Einstiegsvoraussetzungen:

Kommunikation und Fach- und Wissenschaftssprache empfohlen: nach Fallstudien

Ziele:

Entwicklung von Sprachaufmerksamkeit und von (individuellen und Gruppen-)Techniken zur Verbesserung und weiteren Entwicklung individueller Sprachkompetenz Inhalte/Kurzbeschreibung:

Identifizierung eigener Lernbedürfnisse Festlegung und begleitete Durchführung individueller Lernprogramme Dokumentation, Präsentation und Überprüfung des eigenen Lernweges Durchführung der Lernprogramme in Individual-, Gruppen- und Teamphasen Zusammenführung, Präsentation und Nutzbarmachung der Lernergebnisse für alle LVA TeilnehmerInnen Gruppenlernen und Lernen durch Lehren Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme an LVA, Erfüllen der Hausaufgaben, Dokumentation des Lernweges, der individuellen und Gruppenprojekte, Abschlussinterview

Spezielle Fachsprache

Name Typ

Seminar

Semester

5

Stunden pro Woche

2

ECTS Credits

4

Einstiegsvoraussetzungen:

Fallstudien, Individuelle Sprachprojekte

Ziele:

Fähigkeit, sich mit Fachthemen intensiv auseinander zu setzen, Fachdiskurs auf hohem fachsprachlichen Niveau zu führen und eine Seminararbeit zu verfassen Inhalte/Kurzbeschreibung:

Arbeit mit komplexen schriftlichen und mündlichen Fachtexten aus ausgewählten Fachbereichen Erweiterung und Vertiefung der in Kommunikation, Fach- und Wissenschaftssprache, Fallstudien erworbenen Fertigkeiten Umfangreiche Recherche und Informationsarbeit unter Benützung verschiedener Quellen Integration verschiedener weiterer Fremdsprachen

Weitere Entwicklung und Differenzierung des fachsprachlichen mündlichen und schriftlichen Diskurses Intensive fachliche Auseinandersetzung mit ausgewählten Themen Verfassen und Präsentieren einer Seminararbeit Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme an LVA, Erfüllen der Hausaufgaben, Seminararbeit, Präsentation, Abschlussinterview

Spezielle Sprachstudien

Name Typ Semester

Seminar 5 od. 6

Stunden pro Woche

2

ECTS Credits

4

Einstiegsvoraussetzungen:

Fallstudien, Individuelle Sprachprojekte, empfohlen: nach Spezielle Fachsprache

Ziele:

Erreichen eines breiten, differenzierten Spektrums sprachlicher Ausdrucksfähigkeit Sensibilisierung für und Einblicke in Varietäten des deutsche Sprachraums Inhalte/Kurzbeschreibung:

Behandlung ausgewählter, spezieller Kapitel der Sprache, Feinheiten des sprachlichen Ausdrucks, Stilistik Behandlung der Vielfalt des deutschen Sprachraums, Sprachvergleiche Behandlung komplexer authentischer Materialien aus unterschiedlichen Quellen Ausgewählte Fragen der Stilistik, der Umgangssprache und der Sprachvarietäten Grundlagen für Beurteilung:

Aktive Teilnahme an LVA, Erfüllen der Hausaufgaben, Seminararbeit, Abschlussinterview