Sie sind auf Seite 1von 31

Regionalausgabe Bayern

Offizielles Organ der B


­ ayerischen ­Architektenkammer
Körperschaft des öffentlichen Rechts

DAB REGIONAL
ByAK „Auf AEG“ 3
Architektouren 2019 4
EXPO REAL 2018 5
Neuerscheinung6
BIM7
Neues aus der Normung 8
Architektur für Kinder  10
Forum für Baukultur  11
Fachtagungen12
Architektur und Innenarchitektur* 14
TANO16
Treffpunkt Architektur Ober- und
Mittelfranken17
Architektenbefragung18
Neueintragungen22
Veranstaltungen der ByAK 26
Termine der Treffpunkte Architektur 30
Termine der Beratungsstellen 31

IMPRESSUM
Regionalredaktion Bayern:
Bayerische Architektenkammer, ­
Waisenhausstraße 4, 80637 München,
Telefon (0 89) 13 98 80-0, Fax -99,
presse@byak.de, www.byak.de.
Herausgeberin:
Bayerische Architekten­kammer, KdÖR
Redaktion:
Dr. Eric-Oliver Mader, Dipl.-Ing. ­Katharina Matzig,
Sabine Picklapp M. A., A­ lexandra Seemüller.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben
die Meinung des Verfassers wieder.
*Teamwork - Architekten und
Verantwortlich nach Art. 8 des Bayerischen
Pressegesetzes in der Fassung vom 19. April
Innenarchitekten gemeinsam
2000: Sabine Fischer, München
Verlag, Vertrieb, Anzeigen: Teil 1 der dreiteiligen Serie über die Zusam-
planet c GmbH (siehe Impressum)
Druckerei: menarbeit von Architekten und Innenarchi-
Bechtle Druck&Service, ­
Zeppelinstraße 116, 73730 Esslingen tekten finden Sie auf Seite 14.
DABregional wird allen Mitgliedern
der Bayerischen Architektenkammer zugestellt.
Der Bezug ist durch den Mitgliedsbeitrag abge-
golten.

DAB 11·18 1
BAYERN [ DAB REGIONAL ]

Den Wandel gestalten -


Konversion & Konvention
Text: Oliver Heiss

D
en Wandel gestalten - unter diesem Titel
wurde am 9. Oktober 2018 die dreiteilige,
öffentliche Abendveranstaltungsreihe der
Bayerischen Architektenkammer Auf AEG
eröffnet.
Unter der fabelhaften Moderation von Nora Gomrin-
ger sprach Prof. Dr. Ursula Münch, Direktorin der Akade-
mie für politische Bildung Tutzing mit Katharina Heger,
Studentin an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Dr.
Julian Müller, Soziologe an der LMU München und Peter
Brückner, Architekt, Tirschenreuth. Neben der Frage, ob
wir den Wandel tatsächlich gestalten oder lediglich er- Den Wandel gestalten -
leben, wurde insbesondere darüber gesprochen, wie be-
deutsam die persönliche, gesellschaftliche und politische Konversion & Konverntion
Freiheit des Einzelnen und der Gesellschaft als Ganzes Am Dienstag, 13. November 2018, 19:00 Uhr Bayerische Architektenkammer Auf
sind. Im starken Bewusstsein um die Sinnhaftigkeit de- AEG, Nürnberg, sprechen, nach dem Grußwort der Vizepräsidentin der Bayeri-
mokratischer Aushandlungsprozesse und einer damit schen Architektenkammer, Marion Resch-Heckel die Direktorin des Neuen Mu-
verbundenen Dialogfähigkeit aller Beteiligten stellte vor seums Nürnberg, Dr. Eva Kraus, mit dem Wirtschaftsjournalisten Gerd Otto und
allem Peter Brückner immer wieder dar, dass für den dem Architekten und Stadtplaner, Johannes Ernst, Partner im Büro Steidle &
Partner sowie der Architekturstudentin der Hochschule Coburg, Stefanie Hoyer,
Projekterfolg Vertrauen, Erfahrung und die Bereitschaft
über den Wandel in der Bildenden Kunst, der Stadtplanung und der Wirstchaft.
Verantwortung übernehmen zu wollen, entscheidend
sind. Schon in ihrem Grußwort wies Sabine Wildner, Nur eine Woche später, am Dienstag, 20. November 2018, 19:00 Uhr, Bayerische
Architektenkammer Auf AEG, Nürnberg findet die Reihe mit einer globalen Per-
Vorstandsmitglied der Bayerische Architektenkammer
spektive ihren Abschluss. Über Stadtentwicklung, Architektur und damit ver-
darauf hin, dass die geplante und gebaute Umwelt,
bundene architekturtheoretische Fragen diskutieren die Architektin und Part-
Städtebau und Architektur immer materielles Zeugnis nerin des Büros Knerer & Lang, Eva Maria Lang, mit dem Architekten und Pro-
dessen sind, was eine Gesellschaft zulassen will und was fessor an der ETH Zürich, Hubert Klumpner, Partner des Büros Urban Think
sie verhindert. Die Diskussion, die sich in der ersten Ver- Tank, sowie Professor Dr. Richard Woditsch und der Architekturstudentin Laura
anstaltung den Themen Soziologie, Politik und Archi- Oberst, beide von der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm.
tektur widmete, wird am 13. November 2018 mit den Das Grußwort an diesem Abend hält der Vorsitzende des Beirats des Treff-
Themen Kunst, Ökonomie und Stadtplanung und am punkts Mittelfranken/Oberfranken, Architekt Werner Brandl. Auch die beiden
20. November 2018 mit den Themen Architekturtheo- folgenden Abende, zu denen wir Sie hiermit herzlich einladen, werden von der
rie, Stadtentwicklung und Architektur fortgesetzt. Künstlerin, Autorin und Direktorin des Internationalen Künstlerhauses Villa Con-
 ppp cordia, Bamberg, Nora Gomringer, moderiert.
Fotos: ByAK

DAB 11·18 3
[ DAB REGIONAL ] ARCHITEKTOUREN 2019 BAYERN

Bewerbung Architektouren 2019:


So geht´s!
Abgabetermin: 31. Januar 2019

Architektouren – was ist das?


Die Architektouren sind eine jährlich stattfindende Präsentation von Architek-
tur in Bayern. Sie sollen der Öffentlichkeit ermöglichen, qualitätvolle Planun-
gen und deren realisierte Ergebnisse (Architektur, Landschafts- und Innenar-
chitektur sowie Stadtplanung) zu besichtigen, die zudem von den Architekten
und Bauherren vor Ort erläutert werden. Die Architektouren werden von der
Bayerischen Architektenkammer gegenüber den Medien kommuniziert und
das Architektouren-Booklet, das alle Projekte in Wort und Bild zeigt, sowie
das Architektouren-Plakat an zahlreiche öffentliche Multiplikatoren versandt.
Selbstverständlich werden die Architektouren auch wieder auf der Homepage
der Architektenkammer unter www.byak.de vorgestellt.

Was wird gezeigt? Bauherrn des vorgestellten Objektes sind. Teil-


Teilnahmebedingungen
Architekten, Innen- und Landschaftsarchitek- nahmeberechtigt sind auch Bauämter und -be-
ten sowie Stadtplaner haben die Möglichkeit, hörden. Kapitalgesellschaften (z. B. Architek- Der Entwurfsverfasser ist Architekt, Innen-,
unterschiedlichste Planungsaufgaben gemein- ten-GmbH) sind teilnahmeberechtigt, wenn Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner. Der
sam mit ihren Bauherren vor Ort zu erläutern: sie zum Zeitpunkt der Einreichung in ein Ge- Standort des Projekts muss in Bayern sein.
Neu- und Umbauten, Wohngebäude, Gewer- sellschaftsverzeichnis einer deutschen Archi- Das Projekt wurde zwischen dem 1. Januar
bebauten, Gestaltung von Straßenräumen und tektenkammer eingetragen sind. Gleiches gilt 2016 und 31. Januar 2019 fertiggestellt. Pro
Plätzen, Modernisierungen, Sanierungen, In- für auswärtige Gesellschaften. Büro oder Entwurfsverfasser dürfen maximal
nenraumgestaltungen, Freiraumplanungen, Partnerschaften von Architekten sind teilnah- drei Projekte eingereicht werden. Projekte, die
Renaturierungen und vieles mehr. Neben den meberechtigt, wenn sie zum Zeitpunkt der bereits bei vorangegangenen Architektouren
Objekten selbst soll bei den Architektouren Einreichung die Anforderungen gemäß Art. 9 gezeigt wurden, sind ausgeschlossen. Die Be-
auch das positive Zusammenwirken von Bau- des Bayerischen Baukammerngesetzes erfül- werbungsunterlagen müssen vollständig sein
herren und Planern dokumentiert werden. len. Gleiches gilt für auswärtige Partnerschaf- und den vorgegebenen formalen Kriterien in
ten. Bei Büro- oder Arbeitsgemeinschaften allen Punkten entsprechen.
Wer wählt aus? muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Die Bayerische Architektenkammer lädt alle
Aus den eingereichten Bewerbungen werden Beiratsmitglieder sind von der Teilnahme aus- Architekten, Innen- und Landschaftsarchitek-
von einem unabhängigen Beirat bayernweit geschlossen. Weiterhin ist die Teilnahme an ten sowie Stadtplaner herzlich zur Teilnahme
Projekte ausgewählt und am letzten Juni-Wo- den Architektouren abhängig von der ver- am Bewerbungsverfahren für die Architektou-
chenende (29./30. Juni 2019) im Rahmen der bindlichen Zustimmung der Bauherrschaft ren 2019 ein! Die Bewerbungsunterlagen kön-
Architektouren der Öffentlichkeit vorgestellt. und der Architekten. nen vom 15. November 2018 bis 31. Januar
Im Anschluss an die Beiratssitzung informie- Erforderlich ist die Zustimmung zu einem Be- 2019 ausschließlich über die Homepage der
ren wir alle Bewerber umgehend über die Er- sichtigungstermin mit Begehung des Projekts Bayerischen Architektenkammer eingestellt
gebnisse schriftlich. unter Leitung des Architekten sowie zur Ver- werden. ppp
öffentlichung des Objekts, insbesondere:
Wichtig Sollten Sie die Bewerbungsunterlagen aus
Am Bewerbungsverfahren sind ausschließlich ‡ im Booklet und auf der Internetseite der technischen Gründen nicht online einrei-
Personen teilnahmeberechtigt, die befugt sind, Bayerischen Architektenkammer, chen können, setzen Sie sich bitte mit dem
die Berufsbezeichnung Architekt, Innenarchi- ‡ im Rahmen der Wanderausstellung, Referat Vergabe und Wettbewerb, Oliver
tekt, Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner zu ‡ im Rahmen von digitalen Präsentationen Voitl, in Verbindung:
führen und unmittelbarer Auftragnehmer des der ByAK E-Mail: voitl@byak.de

4 DAB 11·18
BAYERNEXPO REAL [ DAB REGIONAL ]

EXPO ohne Architekten und Baukultur?


Geht gar nicht…
Text: Sabine Picklapp

D
ie EXPO REAL ist und bleibt Europas führende Plattform für
Immobilien und Investitionen. Der Boom ist ungebrochen
und von Jahr zu Jahr vermeldet der Veranstalter, die Messe
München, wieder neue Rekorde. So lag die Zahl der Ausstel-
ler diesmal mit fast 2.100 Firmen, Städten und Regionen sowie Ver-
bänden und Institutionen so hoch wie nie und mit rund 45.000 Messe-
besuchern wurde ebenfalls eine Bestmarke erreicht.
Unter dem Motto »Qualität planen, Zukunft bauen« hatten sich vom
8. bis 10. Oktober die Länderarchitektenkammern unter dem Dach der
Bundesarchitektenkammer (BAK) und gemeinsam mit ihren langjäh-
rigen Standpartnern – dem Baukosteninformationszentrum Deutscher
Architektenkammern (BKI), dem Bundesministerium des Innern, für
Bau und Heimat (BMI), der Bundesstiftung Baukultur sowie der Deut-
schen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) – wieder auf einem
Gemeinschaftsstand präsentiert.
Der für die Standeröffnung angekündigte Bundesbauminister Horst
Seehofer hatte zwar seine Messeteilnahme sehr kurzfristig abgesagt,
doch Bau-Staatssekretär Gunther Adler war auf der Messe allgegen-
wärtig und nahm nicht zuletzt auch am Stand der Kammern zahlreiche
Termine wahr. Sei es bei der besagten Standeröffnung, beim „Archi- Eröffnung des Stands der Bundesarchitektenkammer auf der EXPO
tektenfrühstück“ am zweiten Messetag oder auch bei der „Architects REAL 2018 (von links): Prof. Alexander Rudolphi, Präsident der DGNB,
International Reception“ des Netzwerks Architekturexport (NAX) der Gunther Adler, Staatssekretär im BMI, Christine Degenhart, Präsidentin
Bundesarchitektenkammer. der Bayerischen Architektenkammer, Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzen-
Die Präsenz der Architektenkammern und ihrer Vertreterinnen und der Bundesstiftung Baukultur, Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsiden-
tin der Bundesarchitektenkammer (BAK), Dr. Tillman Prinz, Bundesge-
Vertreter auf der EXPO REAL dient der konzentrierten Vernetzung mit
schäftsführer der BAK
anderen wichtigen „Playern“ aus Politik, Kommunen, Bauindustrie und

Immobilienwelt sowie ganz besonders auch dem „Flaggezeigen“


für den Berufsstand und die Baukultur. So stellte die Präsidentin
der Bayerischen Architektenkammer, Christine Degenhart, fest:
„Gerade in diesem stark profitorientierten Umfeld kann die zen-
trale Rolle der Architekten aller Fachrichtungen gar nicht genug
betont werden: ihre Rolle als Garanten einer lebendigen Baukul-
tur und Schaffer qualitätvoller Planungen sowie nicht zuletzt ih-
re Rolle als Motoren einer kontinuierlichen Stadtentwicklung, die
jeweils angemessene Lösungen für die Bedürfnisse der Bauher-
ren und Nutzer finden.“
Vor diesem Hintergrund blickten die Standpartner dann auch
Fotos: Sabine Picklapp, ByAK

am letzten Messetag beim abschließenden „Wrap up und Aus-


blick“ auf drei erfolgreiche Tage zurück und den drei EXPO-Ta-
gen im Herbst 2019 entgegen.
 ppp

DAB 11·18 5
[ DAB REGIONAL ] NEUERSCHEINUNGBAYERN

Perspektiven.
Gemeinsam Planen
und Bauen.
Fotos: Schwaiger, BBIV und Mader, ByAK

Für Bayern.
Bayerisches Bauforum formuliert
Positionen zur Bewältigung
der Zukunftsfragen am Bau

Text: Eric-Oliver Mader


Perspektiven – Gemeinsam. Planen und Bauen. Für Bayern“ lautet der
Titel der vom „Bayerischen Bauforum“ herausgegebenen Broschüre,
die am 5. Oktober 2018 in den Räumen des Bayerischen Bauindustriev-
erbands vorgestellt wurde. Das „Bayerische Bauforum“, ein Zusam-
menschluss der am Bau beteiligten Kammern und Verbände, leistet damit ei-
nen Beitrag zur Bewältigung der vielfältigen Zukunftsaufgaben am Bau.
Es sei gelungen, so Thomas Schmid, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen
Bauindustrieverbands, die an der Wertschöpfungskette Bau Beteiligten nicht Perspektiven. PERSPEKTIVEN
Bayerisches Bauforum

nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bringen, sondern eine tieferge-
hende Perspektive zu entwickeln, wie Planer, Bauwirtschaft und Staatsregie-
Gemeinsam Planen
und Bauen.
GEMEINSAM. PLANEN UND BAUEN.

rung die Herausforderungen der Zukunft im Bau erfolgreich meistern können. FÜR BAYERN.

Auch Bayerns Baustaatssekretär Josef Zellmeier wertet es als großen Erfolg,


dass Kammern und Verbände, die zuweilen unterschiedliche Standpunkte ver- Für Bayern.
treten, hier gemeinsame Positionen entwickelt haben. Zugleich sagte Zellmei-
er zu, dass im Bereich der öffentlichen Bauausgaben eine Investitionsquote von Die Broschüre „Perspektiven – Gemeinsam. Planen und
15 % angestrebt und die Vergabe öffentlicher Aufträge auch künftig mittel- Bauen. Für Bayern“ kann über die Bayerische Architek-
standsfreundlich gehandhabt werden sollen. tenkammer unter:
Kammerpräsidentin Christine Degenhart stellte die von der Bayerischen Ar- info@byak.de kostenfrei bezogen werden und steht als
chitektenkammer redaktionell betreuten Teile der Broschüre vor und sprach PDF unter www.byak.de zum download bereit.
Themen an, die für die Architektenschaft von zentraler Bedeutung sind. Sie
reichen von der Trennung von
BAYERISCHES BAUFORUM Planung und Ausführung und
Das Bayerische Bauforum ist eine Initiative der Digitalisierung des Pla-
der am Bau beteiligten Verbände, Kammern nungs- und Bauwesens über
und der öffentlichen Hand in Bayern. Neben
dem Bayerischen Staatsministerium für die Schaffung von kostengüns-
Wohnen, Bau und Verkehr gehören die tigem und zugleich qualitätvol-
Bayerische Architektenkammer, die Bayeri-
sche Ingenieurekammer-Bau, der Bayeri-
lem Wohnraum bis hin zu den
sche Bauindustrieverband, der Bayerische Erfordernissen, die kleinteiligen
Industrieverband Baustoffe, Steine und Er- Bürostrukturen zu erhalten, mit
den, der Landesinnungsverband des Bayeri-
schen Zimmerhandwerks, der Landesver- Ressourcen schonend umzuge-
band Bayerischer Bauinnungen, der hen und Bürger früher in Ent-
Landesverband Bayerischer Transport- und
Logistikunternehmen, der Verband Beraten-
scheidungsprozesse einzubin-
der Ingenieure Bayern sowie der Verband den.  ppp
der Bayerischen Energie und Wasserwirt-
schaft zu den Kooperationspartnern.

6 DAB 11·18
BAYERNBIM [ DAB REGIONAL ]

Initiative
‚BIM Cluster

Foto. Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr


Bayern‘
unterstützt
Digitalisierung
beim Bau
Text: Loni Siegmund + Alexandra Seemüller

B
ayerns Bauministerin Ilse Aigner gab
den Startschuss für das „BIM Cluster der Verwaltung ein, um mit offenen Schnitt- werden sich zeitlich geänderte Abläufe, aber
Bayern“ - einer gemeinsamen Initia- stellen, standardisierten Datenformaten und auch teilweise neue Betätigungsfelder erge-
tive der Bayerischen Staatsregie- einer klar abgegrenzten Verwendung der Da- ben. Erwartet werden ein zeitlicher Gewinn
rung, der berufsständischen Kammern sowie ten eine optimale Grundlage für den interdis- in der Realisierung sowie eine lückenlose, in-
Verbänden und Organisationen der Wert- ziplinären Austausch zu schaffen. Dabei bie- tegrale Planung am gemeinsamen 3D-Mo-
schöpfungskette Bau. Am 26. September 2018 te die Digitalisierung zusätzlich die Chance, dell. Bauherren und ihre Planer stellen als
unterzeichneten die Mitglieder des BIM Clus- kleinere und mittlere Unternehmen in ihrer erste Ansprechpartner im Prozess die Wei-
ters eine gemeinsame Erklärung und bekräf- Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die tra- chen. Die frühzeitige Einbindung aller Akteu-
tigten damit ihre Zusammenarbeit. „Wir stär- ditionellen Strukturen in einem neuen Kon- re ist als nächster Schritt unerlässlich. Das
ken damit die professionelle Struktur für die text zu festigen und auszubauen, sagte Kam- „BIM Cluster Bayern“ möchte dabei mög-
Digitalisierung des Baubereichs in Bayern“, merpräsidentin Christine Degenhart bei der lichst alle Beteiligten zusammenbringen. Es
sagte Bayerns Bauministerin Ilse Aigner. Unterzeichnung. unterstützt die Entwicklung gemeinsamer
Das „BIM Cluster Bayern“ versteht sich als Kompetenzen und Regeln, die eine tragfähi-
Sprachrohr und Koordinierungs- und Abstim- Das „BIM Cluster Bayern“ hat sich folgende ge Basis für die neu strukturierten Prozesse
mungsorgan, das eine professionelle Struktur Ziele gesetzt: am Bau bilden können. Als weitere Maßnah-
für die Digitalisierung der Baubranche in men des Clusters sind unter anderem die Er-
Bayern motiviert, initiiert und vernetzt, heißt ‡ Mitgestaltung neuer Arbeitsprozesse als stellung einer gemeinsamen Roadmap, die
es in der gemeinsamen Erklärung. Für die Vermittler in Politik und Gesellschaft Förderung digitaler Start-ups und neuer Ge-
Bayerische Architektenkammer setzte Präsi- ‡ Weiterentwicklung der technischen, juris- schäftsmodelle, Impulse für Aus-, Fort- und
dentin Christine Degenhart mit ihrer Unter- tischen und organisatorischen Rahmen- Weiterbildung auf allen Ebenen und in allen
schrift ein deutliches Zeichen: Bei der Digitali- bedingungen zur Optimierung der Daten- Sparten sowie die Organisation eines jährlich
sierung werden sich Architekten zusammen sicherheit und Stärkung neutraler Daten- in Bayern stattfindenden BIM-Kongresses an-
mit allen Partnern am Bau von Anfang an in- standards und –schnittstellen gekündigt.
tensiv einbringen. ‡ Vernetzung aller Kompetenzen und Infor- Zu den Mitgliedern des „BIM Clusters
Die Wertschöpfungskette Bau ist einer der mationen zur Stärkung des positiven Kul- Bayern“ zählen aktuell: das Bayerische
größten Wirtschaftsbereiche in Bayern mit ei- turwandels am Bau Staatsministerium für Wohnen, Bau und Ver-
ner heterogenen und differenzierten Struktur. kehr, die Bayerische Architektenkammer, die
Auch in Zukunft soll das Planen und Bauen in Als erste Maßnahmen des BIM Clusters Bayerische Ingenieurekammer-Bau, der
Bayern besonders anspruchsvollen Maßstäben Bayern benennen die Partner die finanzielle Bayerische Bauindustrieverband e.V., buil-
und den vielfältigen Ansprüchen von Nutzern Förderung von BIM-Pilotprojekten im öffent- dingSMART e.V. Regionalgruppe Bayern so-
und Gesellschaft gerecht werden. Darüber sind lichen Bereich, Wohnungs- und Gewerbebau. wie der Landesverband Bayerischer Bauin-
sich die Partner einig. Der Zusammenschluss Neue Methoden müssen ausprobiert, stan- nungen. Weitere bayerische Spitzenorgani-
„BIM Cluster Bayern“ setzt sich deshalb beson- dardisiert und anschließend in die Praxis um- sationen sind ausdrücklich eingeladen, sich
ders für eine optimale Vernetzung von Archi- gesetzt werden. Durch die Planungsmetho- dem „BIM Cluster Bayern“ anzuschließen.
tekten, Planern, ausführenden Betrieben und de Building Information Management BIM  ppp

DAB 11·18 7
[ DAB REGIONAL ] NEUES AUS DER NORMUNG

Serielles und modulares


Bauen – die Lösung für
den Wohnungsengpass?
Text: Jutta Heinkelmann

Mitte September wurden die Ergebnisse des europaweiten Ausschreibungs- der Anwendung und Umsetzung werden sich
verfahrens für serielles und modulares Bauen präsentiert. Prämiert wurden die hier entwickelten Vorschläge nun bewäh-
ren müssen. Die Herausforderung besteht in
neun innovative Konzepte für qualitativ anspruchsvollen, schnellen und preis- jedem einzelnen Fall ja vor allem in der Einfü-
günstigen Wohnungsbau. Eine Rahmenvereinbarung der Anbieter (Bauunter- gung in die städtebauliche Umgebung. Ich
nehmen und Architekten) mit dem Spitzenverband der Wohnungswirtschaft freue mich, dass dafür aber aufgrund der ho-
GdW ermöglicht nun dessen Mitgliedsunternehmen die Konzepte umzusetzen. hen gestalterischen Qualität gute Vorausset-
zungen bestehen. Ohne die Mitwirkung von

Z
Architekten wäre dies sicher nicht der Fall.
usammen mit der Bundesarchitek- terien der Bewertung. Das serielle Bauen und die hier nun vorgestell-
tenkammer haben das Bündnis für Unter den 50 Bewerbern wurden 15 Teil- ten Bau-Typen können aber nur Teil der Lö-
bezahlbares Wohnen und Bauen des nehmer ausgewählt. Eine Jury, der auch sung bei der Schaffung möglichst vieler be-
Bundesministeriums des Innern, für BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann zahlbarer Wohnungen sein. Um bestehende
Bau und Heimat, die Baukostensenkungskom- angehörte, prämierte dann neun Anbieter. Auf Lücken in den begehrten Städten zu schließen
mission sowie die Wohnungs- und Bauwirt- Grundlage eines Rahmenvertrags sollen nun und den Flächenverbrauch nicht zu steigern,
schaft 2017 die Initiative ergriffen und das die Projekte verwirklicht werden. Gedacht ist werden wir noch andere intelligente Instru-
Ausschreibungsverfahren in die Wege gelei- an eine fünfjährige Bindefrist und eine nach- mente zur weiteren Stärkung des Wohnungs-
tet, um zeitgemäße Formen des seriellen und vollziehbare Preisanpassung, um Kostensi- baus benötigen, die auch das kleinteilige Ein-
modularen Bauens mit zu entwickeln. Pla- cherheit zu gewährleisten. Eine teilweise vor- fügen von neuen Wohnungen in den urbanen
nungsgegenstand war ein mehrgeschossiger weggenommene Planung, die vereinfachte Raum beschleunigen helfen. Das serielle Bau-
Wohnungsbau auf einem fiktiven Grundstück. Projektausschreibung und -vergabe, ein ge- en ist daher nur eines von mehreren Instru-
Im Zuge dessen sollten auch effektive Formen ringerer Vorbereitungs- und Durchfüh- menten im Werkzeugkoffer der Wohnbauför-
partnerschaftlicher Zusammenarbeit von Ar- rungsaufwand und kürzere Bauzeiten durch derung.“
chitekten und Fachplanern, bauausführenden Vorfertigung und Standardisierung sollen bei Die Bauindustrie befindet sich im Wandel.
Unternehmen und Wohnungsbauunterneh- festgeschriebener Qualität zur Kostenerspar- Der Trend geht weg von der Baustelle hin zu
men gefunden werden. Neben einem hohen nis beitragen. mehr Vorfertigung im Werk. Fachkräfteman-
Maß an Standardisierung und einer einfachen, Aus Sicht des Berufsstandes resümiert gel im Baugewerbe und Erwartungen an den
schnellen und kostengünstigen Umsetzung BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brinck- Arbeitsplatz sind hierbei nur zwei Aspekte. Ein
waren unter anderem die architektonische mann: „Das Ergebnis dieses Verfahrens zeigt, weiterer ist, dass diese Entwicklungen sehr
Qualität, die Variabilität, die stadträumliche dass anspruchsvolle Architektur und serielles gut mit der Methodik des Building Information
Einbindung und Nachhaltigkeitsaspekte Kri- Bauen sich nicht zwingend ausschließen. In Modelings, kurz BIM, vereinbar sind. Auch die
Diskussionen um die Vereinheitlichung der
Bauordnungen oder die Einführung einer bun-
desweiten Typengenehmigung stehen in die-
Fragen zu Baurecht oder Bautechnik? sem Kontext. Bauen ist von jeher durch die
Unter unserem neuen E-Mail-Kontakt Anfrage-AT@byak.de Einzelsituation geprägt und bedarf entspre-
erreichen Sie uns. Gerne unterstützen wir Sie bei Aspekten und Pro- chender Planung. Inwieweit künftig ein noch
blemen des Bauordnungs- und Bauplanungsrechts, der Normung höheres Maß an Standardisierung zum Tragen
oder bei anderen bautechnischen Fragen. kommt, bleibt abzuwarten. Im Holzbau sind
Weitere Informationen und das Formular finden Sie unter: Vorfertigung und Standardisierung bereits
www.byak.de/planen-und-bauen/architektur-technik.html Usus. Wichtig ist, dass die Architekten Teil
dieser Entwicklung sind und bleiben.
 ppp

8 DAB 11·18
BAYERNBAURECHT | BIM [ DAB REGIONAL ]

Darf der öffentliche Straßenraum Technische Baubestimmungen


zur Brandrettung, insbesondere auch seit 1. Oktober in Kraft
zur Sicherung des zweiten Rettungsweges, Nachdem zum 1. September die Novelle der
Bayerischen Bauordnung in Kraft trat, wurden
genutzt werden? zum 27. September die Bayerischen Techni-
schen Baubestimmungen – kurz BayTB – be-
Text: Jutta Heinkelmann kannt gegeben. Diese gelten seit 1. Oktober. Die

I
frühere Liste der Technischen Baubestimmun-
mmer wieder stellt sich die Frage ob ner rechtlichen Sicherung bedarf es dafür gen gehört nun der Vergangenheit an.
und wenn ja, wie weit der öffentliche nicht. Eine Sondererlaubnis wird nicht be- Die BayTB beruht auf dem Muster der Verwal-
Straßenraum bei der Herstellung von nötigt, da den Feuerwehr- und anderen tungsvorschrift Technische Baubestimmungen
Rettungswegen über das Rettungsge- Notfallfahrzeugen die Sonderrechte nach (MVV TB), die vom Deutschen Institut für
Bautechnik (DIBt) nach Anhörung der beteilig-
rät der Feuerwehr in Anspruch genom- § 35 StVO zustehen.“
ten Kreise im Einvernehmen mit den obersten
men werden darf. Eine Frage, die sich ge- Wichtig ist jedoch, dass ein zweiter
Baurechtsbehörden der Länder veröffentlicht
rade auch im Kontext der Nachverdich- Rettungsweg, der über Rettungsgeräte
wurde.
tung oft stellt. Das Bayerische der Feuerwehr vom öffentlichen Straßen- Wichtig zu wissen ist, dass auf Bauvorhaben, für
Staatsministerium für Wohnen, Bau und raum hergestellt wird, auch tatsächlich für die das Baugenehmigungsverfahren vor dem 1.
Verkehr veröffentlichte nun hierzu ein das Anleitern geeignet sein muss. Als Be- Oktober 2018 eingeleitet worden ist (Art. 64
Rundschreiben. urteilungsmaßstab kann z. B. die Richtli- Abs. 1 Satz 1 BayBO) oder die bis zu diesem
In diesem Schreiben wird klargestellt, nie über die Flächen für die Feuerwehr Zeitpunkt der Gemeinde vorgelegt worden sind
dass der zweite Rettungsweg über Ret- dienen. „Die Anforderungen an die Auf- (Art. 58 Abs. 3 Satz 1 BayBO), sowie auf verfah-
tungsgerät der Feuerwehr grundsätzlich stellflächen legen Entwurfsverfasser bzw. rensfreie Bauvorhaben mit Baubeginn vor dem
auch vom öffentlichen Straßenraum her- Nachweisersteller unter Beteiligung der 1. Oktober 2018 noch die Technischen Baube-
gestellt werden kann, also ohne das Brandschutzdienststelle fest. Es ist sinn- stimmungen nach der bisherigen Fassung (Be-
kanntmachung vom 26.11.2014) angewandt wer-
Grundstück betreten oder befahren zu voll, die Straßenbaubehörde zu informie-
den dürfen.
müssen. „Die Regelungen des Art. 5 Bay- ren, weil sie dann bei der Entscheidung
BO sind nicht dahingehend zu verstehen, über Straßeneinrichtungen oder Anträge Weitere Informationen unter:
dass Aufstellflächen für Rettungsfahrzeu- auf Sondernutzungserlaubnis (z. B. www.byak.de/planen-und-bauen/
ge der Feuerwehr ausschließlich auf dem Freischankflächen, Verkaufswägen, Lade- recht-und-berufspraxis/baurecht/bauord-
Baugrundstück vorzusehen wären. Der säulen etc.) oder geplante Straßenum- nungsrecht.html.
Gesetzgeber geht vielmehr davon aus, bauten auf die Aufstellflächen Rücksicht
An dieser Stelle ist auch kostenfrei ein webinar
dass die Fläche im öffentlichen Straßen- nehmen kann.“ zur Novellierung der Bayerischen Bauordnung
raum vor einem Grundstück für den Ein- Das vollständige Schreiben finden Sie abrufbar.
satz durch die Feuerwehr (und andere auf unserer Homepage.  ppp
Rettungskräfte) genutzt werden kann. Ei-

BIM World MUNICH BIM World MUNICH


27. - 28. November 2018
ICM Internationales Congress 27. – 28. November 2018, ICM – Internationales Congress Center München

I
Center München,
Messegelände, 81823 München nnovative BIM Lösungen, IT-Anwendungen und neue Technologien für die Digitalisierung
Infos und Termine: der Bauindustrie: Die BIM World MUNICH bringt zum dritten Mal in Folge die gesamte
www.bim-world.de. Wertschöpfungskette aus der Baubranche am 27. und 28. November 2018 in München
Mitglieder der Länderarchitektenkam- zusammen. Mit über 120 Ausstellern, einer angegliederten internationalen Fachkonfe-
mern erhalten auch zu in diesem Jahr renz, Breakout Sessions zu aktuellen Themengebieten und erwarteten 4.000 Besuchern hat
einen kostenfreien Zugang zur Ausstel- sich die BIM World MUNICH als führende Netzwerkplattform für die Bau- und Real Esta-
lung und zu den „Breakout Sessions“. te-Branche im deutschsprachigen Raum etabliert. Neu ist in diesem Jahr u. a., dass sich Start-
Bitte geben Sie dazu bei der Anmel- ups und Entrepreneure aus dem BIM und Smart Construction Bereich auf einer Fläche, dem
dung unter folgenden eCode ein: sog. „BIM Town“, präsentieren werden. Auch die Bayerische Architektenkammer ist wieder als
BIM18-BAK.
Kooperationspartnerin mit interessanten Vorträgen dabei. ppp

DAB 11·18 9
[ DAB REGIONAL ] ARCHITEKTUR FÜR KINDER

Fotos: LAG
BauKulturCamp
Drei Wochen Architektursommer für bayerische Schüler und Lehrer in der Caserma Pepe in Venedig!

Text: Katharina Matzig

E
uropa feiert in diesem Jahr das erste gust der ArchitekturSchulBus nicht nach bayerische Schüler und Lehrer mit LOST
Europäische Kulturerbejahr, um vor Aschaffenburg, Regensburg, Neunburg TRACES-Projekten ebenso wie die Preisträ-
allem auch bei jungen Menschen das vorm Wald oder nach Waldthurn, wie in den ger des Schülerwettbewerbs „Architektur
Bewusstsein für die europäische Kul- Wochen zuvor, sondern nach Venedig! Denn für Neues Lernen“, die vom Bayerischen
tur und Baukultur zu wecken und zu fördern. die Caserma wurde diesen Sommer nicht Kultusministerium und der Bayerischen Ar-
Die Landesarbeitsgemeinschaft Architektur nur vom italienischen Verein BURB und vom chitektenkammer auf das BauKulturCamp
und Schule Bayern e.V. (LAG) hat – wir haben Team des französischen Pavillons der Archi- eingeladen worden waren.
bereits darüber berichtet – das ganze Jahr tekturbiennale bespielt. Vom 17. August bis Die Jugendlichen erkundeten den Lido,
über in Bayern unter dem Thema „LOST zum 5. September verwandelten die Innen- die Caserma und Venedig, bauten eine Bar
TRACES... – eine baukulturelle Spurensuche architektin Stephanie Reiterer und der Ar- samt passendem Mobiliar, gestalteten Loun-
für junge Menschen“ an zahlreichen Schulen chitekt Jan Weber-Ebnet von der LAG mit ge- und Workshopräume und entwickelten
diverse Architekturprojekte initiiert und einem Team aus studentischen Betreuern, raumgreifende Installationen und Luft-
durchgeführt. Dabei stehen jeweils Orte im Schreinern und Köchen die Caserma zudem schlösser. Sie setzten sich mit der ein-
Fokus, die in Vergessenheit geraten sind, de- in ein großartiges BauKulturCamp und einen drucksvollen Bausubstanz der Caserma aus-
ren Abriss, Umnutzung oder Entwicklung ge- Lern- und Aktionsraum für 100 Schüler, Leh- einander und bespielten den Freiraum, pas-
rade öffentlich diskutiert wird oder werden rer sowie Studierende aus Architektur und send zum diesjährigen Thema „Freespace“
sollte und die gemeinsame europäische Spu- Kunst und junge Künstler als „Artists in Re- der Architekturbiennale, die selbstverständ-
ren in ihrer Vielfalt sichtbar und erlebbar ma- sidences“ aus Deutschland, Österreich und lich auch besucht und diskutiert wurde. Und
chen. Italien! Drei Wochen lang erlebten die Ju- waren sich sicher, dass sie diesen Architek-
Ein solcher Ort ist auch die Caserma Pe- gendlichen in wechselnden Besetzungen tursommer nie mehr vergessen werden.
pe, eine seit 20 Jahren leerstehende Kaserne europäische (Bau-)Kultur tatsächlich im  ppp
am Lido di Venezia. Und so startete Mitte Au- Maßstab 1:1. Darunter waren vor allem

10 DAB 11·18
BAYERNFORUM FÜR BAUKULTUR | TREFFPUNKT ARCHITEKTUR UNTERFRANKEN [ DAB REGIONAL ]

„Am Ende der Verlässlichkeit?–


Wie bestehen im radikalen Wandel
der Gegenwart?“
Herbstreihe des Forums für Baukultur am 26. November und 3. Dezember 2018

Text: Alexandra Seemülller

E
ine Gegenwart, die sich zunehmend Eine ganze Reihe interessanter Fragen Veranstaltungen wurden auch diesmal vom
wandelt, sich scheinbar beschleunigt stehen im Mittelpunkt der beiden Diskussi- Beirat „Forum für Baukultur“ konzipiert. Ihm
und in der Beständiges stets neu ver- onsabende: Wie wird die Ordnung ökono- gehören an: die Kulturwissenschaftlerin und
handelt wird, ist Thema der Herbstrei- mischer und gesellschaftlicher Werte künf- Ethnologin Prof. Dr. Irene Götz, LMU Mün-
he des Forums für Baukultur. An zwei Aben- tig aussehen? Sind Bündnisse und Verein- chen, die Architektin Prof. Uta Graff, TU
den diskutieren, moderiert von Prof. Dr. Armin barungen heute noch verlässlich? Wie München, der Schriftsteller Gert Heiden-
Nassehi, jeweils mehrere Experten zu den Fra- zukunftsfähig ist die Demokratie? Welche reich, der Künstlerische Leiter Joint Adven-
gen „Am Ende der Verlässlichkeit? - Wie be- Auswirkungen ergeben sich für unser ge- tures Walter Heun, der Architekt und Stadt-
stehen im radikalen Wandel der Gegenwart?“. sellschaftliches Miteinander und nicht zu- planer Günther Hoffmann, Architekt Prof.
Die Podiumsgäste setzen sich paarweise letzt auch für unsere geplante und gebaute Herbert Meyer-Sternberg, der Soziologe
aus vergleichbaren Professionen und aus ver- Umwelt? Prof. Dr. Armin Nassehi, LMU München, Ar-
schiedenen Generationen zusammen. Zuge- Hierzu laden wir am 26. November 2018 chitekt und Stadtplaner Michael Ziller sowie
sagt haben bisher: die Politikerin Katharina und 3. Dezember 2018, jeweils um 20.00 Kammerpräsidentin Christine Degenhart
Schulze, Bündnis 90/ Die Grünen, die Unter- Uhr, Kammermitglieder und interessierte und Vorstandsmitglied Prof. Lydia Haack.
nehmerin Catharina Bruns, der Oberbaudirek- Gäste herzlich ins Münchner Haus der Archi-  ppp
tor Hamburgs a. D., Prof. Jörn Walter, der Re- tektur ein. Der Eintritt ist frei. Weitere Infor-
gisseur Henning Gronkowski sowie der Schrift- mationen erhalten Sie auf der Website der
steller Helmut Krausser. Kammer unter www.byak.de. Die beiden

Wir sind online!


Eigener Webauftritt des Treffpunkts Architektur Unterfranken

A
b sofort präsentiert sich der Treff- Führungen. Zudem werden Veranstaltungen
punkt Architektur Unterfranken der in Würzburg und Unterfranken im Vorfeld an-
Bayerischen Architektenkammer gekündigt. Auch Hinweise auf die Veranstal-
unter www.treffpunktarchitek- tungen des nordbayerischen Standorts der
tur-unterfranken.de mit einem eigenen Inter- Bayerischen Architektenkammer „Auf AEG“
netauftritt! Das Treuhänderteam hat eine Web- in Nürnberg oder die bayernweiten Architek-
site entwickelt, die den Treffpunkt Architektur touren werden veröffentlicht.
Unterfranken einer größeren Zielgruppe nahe- Mit das wichtigste Merkmal der Webseite ist
bringen soll und vor allem stets aktuelle Infor- aber der Online-Kalender, der jetzt mit kon-
mationen zu Veranstaltungen bereitstellt. tinuierlichen Updates immer auf dem neues- Wir freuen uns auf Ihren Besuch unter www.
Das Layout ist der Website des Treffpunkts Ar- ten Stand bleibt. Besonders erwähnenswert treffpunktarchitektur-unterfranken.de! Und
chitektur für Ober- und Mittelfranken der ist in diesem Zusammenhang, dass Sie den über Nachrichten unter tpa-ufr@byak.de.
Bayerischen Architektenkammer angepasst Treffpunkt-Kalender abonnieren können und
und schafft so nicht nur äußerlich eine Verbin- er somit immer in der aktuellsten Version auf Ihr Treffpunkt Architektur
dung der Treffpunkte untereinander. Berichtet Ihrem Mobiltelefon, Tablet und Computer ab- für Unterfranken
wird über Filmvorführungen, Diskussionsver- rufbar ist! der Bayerischen Architektenkammer
anstaltungen, Werkberichte, Vorträge und ppp

DAB 11·18 11
[ DAB REGIONAL ] FACHTAGUNGBAYERN
Fotos: Dr. Manuel Krone

V. l. n. r..: Marion Resch-Heckel, Georg Brechensbauer, Petra Wörner, Prof. Volker Schächinger....

Planerische und bauliche Regelwerke


beim Krankenhausbau
Text: Dr. Manuel Krone

W
ie kann den Bedürfnissen von terium für Gesundheit und Pflege in die För- Ebenen des Planungsprozesses. Ein detaillier-
Patienten und Mitarbeitern, derrichtlinien und planerischen Vorgaben tes Kosten- und Vergabemanagement ermög-
aber auch Regelwerken und beim Krankenhausbau in Bayern ein. Das Bud- liche dabei die Einhaltung von Budget- aber
Wünschen aus Hygiene, Tech- get für außeruniversitäre Krankenhausbau- auch Terminvorgaben.
nik, Brandschutz, Ökonomie und vielen weite- maßnahmen in Bayern habe sich im Jahr 2018 Auf die Problematik, dass die Nutzer meist
ren Aspekten in der Planung von Baumaßnah- um 23 % gesteigert und werde auch für die nä- als letzte in Bauprojekte eingebunden würden,
men im Krankenhausbereich Rechnung getra- here Zukunft in ähnlicher Größenordnung an- aber am Ende im fertige Gebäude arbeiteten
gen werden? Mit diesem Thema beschäftigten gestrebt. Dennoch wurde auf das Spannungs- und sich Vorstellungen von Auftraggeber und
sich Experten aus Medizin, Bauwesen, Hygie- feld zwischen dem Wunsch nach medizinisch Nutzer in vielen Punkten unterschieden, wies
ne, Medizintechnik, Brandschutz und Verwal- zeitgemäßen Abläufen, effizienten betriebli- Johanna Groß, Fachbereichsleitung Hygiene
tung bei einer Fachtagung am Universitätskli- chen Strukturen und wirtschaftlichen und im Medizinmanagement der Schön Klinik Ma-
nikum Würzburg (UKW). sparsamen Lösungen hingewiesen. nagement, hin. Die Einbindung der Kranken-
Die Tagung wurde vom Landesamt für Ge- Joachim Fuchs vom Staatlichen Bauamt haushygienemitarbeiter in Bauprojekte ermög-
sundheit und Lebensmittelsicherheit gemein- Würzburg gab einen Einblick in das Vergabe- liche relevante Verbesserungen der Hygiene
sam mit dem UKW, der Bayerischen Architek- verfahren in Planungs- und Bauphasen aus im Krankenhausbau. Sie empfahl, die Hygiene
tenkammer, der Bayerischen Ingenieurekam- Sicht des Bauamtes. Zu unterscheiden sei ins- als eigenes Teilprojekt bei der Bauplanung ein-
mer-Bau sowie der Bayerischen Kranken- besondere, ob Vergaben nach nationalem zubinden.
hausgesellschaft organisiert. Vor Ort waren oder EU-Recht durchzuführen seien und ob die Prof. Johannes Wirbelauer, Leiter der neo-
Prof. Vogel und sein Team von der Stabsstelle Vergabe an einen Generalunternehmer oder natologischen Intensivstation am UKW, stellte
Krankenhaushygiene für den reibungslosen an Einzelunternehmer erfolge. Zwar fielen nur am Beispiel des Rooming-in in der Neonatolo-
Ablauf zuständig. Rund 250 Teilnehmerinnen 11 % Vergaben unter EU-Vergaberecht, aller- gie die Herausforderungen bei der Planung ei-
und Teilnehmer hatten sich schnell genug an- dings beträfen diese Projekte große Vergabe- ner Behandlungseinheit aus ärztlicher Sicht
gemeldet, bevor lange Wartelisten angelegt volumina. Die Kommunikation der Vergabe dar. Ziel sei es in diesem sensiblen Bereich,
werden mussten. funktioniere mittlerweile ausschließlich elekt- durch bauliche Maßnahmen einen engen Kon-
Nach einer Begrüßung durch Prof. Vogel ronisch. Petra Wörner vom Ingenieurbüro wör- takt zwischen Eltern und Frühgeborenen zu
und Marion Resch-Heckel, 1. Vizepräsidentin ner traxler richter erläuterte anhand von Bei- gewährleisten, auf der anderen Seite aber zu
der Bayerischen Architektenkammer, führte spielen für Krankenhausneubau- und Sanie- vermeiden, dass die Kinder durch Kranken-
Peter Lechner vom Bayerischen Staatsminis- rungsprojekte verschiedene Schritte und hauskeime erkranken. Er schlug vor, dass

12 DAB 11·18
BAYERNFACHTAGUNG | WISSENSCHAFTSTAGE [ DAB REGIONAL ]

... Prof. Dr. med. Christiane Höller, Prof. Johannes Wirbelauer, Johanna Groß, Peter Lechner und Rainer Kryschi.

Patientenzimmer für eine Familie vorbehalten Fulda, am Beispiel eines Hybrid-Herzkatheter- der Berufsfeuerwehr Würzburg schilderten am
und von einer Seite über die Station, von der labors, in welchem Anforderungen an moder- Beispiel des Zentrums Operative Medizin / In-
anderen über den Rooming-in Bereich der El- ne kardiologische Interventionstechniken wie nere Medizin (ZOM/ZIM) am UKW praktische
tern begehbar sein sollen. Jan Holzhausen eine moderne Durchleuchtungseinrichtung mit Aspekte des vorbeugenden Brandschutzes.
vom Institut für Industriebau und Konstrukti- einem suffizienten Hygienekonzept zusam- Gerade in großen Gebäudekomplexen müssten
ves Entwerfen an der Technischen Universität mengeführt werden. Die Probleme und Anfor- die Feuerwehranfahrt, die Löschwasserversor-
Braunschweig gab Einblick in die Rolle des derungen an die Hygiene bei zur Abführung gung und Evakuierung von Patienten von Be-
Bauens zur Infektionsreduzierung. Praktisch von Wärme insbesondere auch in Krankenhäu- ginn an in die Bauplanungen einbezogen wer-
schilderte er am Beispiel der Planung einer sern genutzten Verdunstungskühlwerken er- den. Dies wurde von Georg Brechensbauer,
Notaufnahme die nötigen baulichen Planun- klärte Rainer Kryschi, Sachverständiger für Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten
gen beim Umgang mit hochkontagiösen Pati- Wasserhygiene. Verdunstungskühlanlagen mbB, am praktischen Beispiel der Umbaupla-
enten, die derzeit im Rahmen des vom BMBF sind für zahlreiche kommunale Legionel- nung des Klinikums Robert Koch Gehrden ver-
geförderten EKOS Projektes bearbeitet wer- len-Ausbrüche verantwortlich; die 42. Verord- deutlicht. Er schloss mit der Einschätzung,
den. nung zur Durchführung des Bundesimmissi- dass das Planen und Bauen von medizinischen
Wie innovative medizinische Verfahren die onsschutzgesetztes von 2017 erhöht die An- Einrichtungen zu den schwierigsten Planungs-
Anforderungen an den Krankenhausbau ver- forderungen auch an den Betrieb von und Bauaufgaben überhaupt gehöre.ppp
ändern, schilderte Prof. Volker Schächinger, Di- Verdunstungskühlanlagen in Krankenhäusern.
rektor der Medizinischen Klinik I am Klinikum Thorsten Maiwald und Gerald Pierags von

18. Münchner Wissenschaftstage


Die diesjährigen Münchner Wissenschaftstage finden unter dem Motto
„Arbeitswelten – Ideen für eine bessere Zukunft“ statt.
Text: Loni Siegmund

D
urch neue Arbeitsmethoden, wie nach neuen Raumkonzepten für innovative Ar-
beispielsweise dreidimensionale Pla- beitsräume stetig. Die diesjährigen Münchener
nung, VR/AR, BIM oder die Verwen- Wissenschaftstage machen dies zum Thema. spannende Projekte und neuartige Prozesse.
dung von 3-D-Druckern haben sich Dabei kooperiert die Bayerische Architekten- Darüber hinaus präsentieren die Beratungs-
die Arbeitsplätze und Möglichkeiten für Archi- kammer mit dem Bund Deutscher Innenarchi- stellen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit
tekten und Innenarchitekten in den letzten Jah- tekten (bdia). Innenarchitektin Julia Schneider (BEN) sowie Barrierefreiheit ihre Angebote
ren deutlich verändert. Generell wächst die ist Mitglied des bdia und präsentiert als Spe- für Interessierte, Bauherren und Planer.
Nachfrage von Dienstleistern in der Industrie zialistin auf dem Gebiet neue Arbeitswelten,  ppp

DAB 11·18 13
[ DAB REGIONAL ] INNENARCHITEKTUR UND ARCHITEKTUR

Teamwork –
Architekten und Innenarchitekten
gemeinsam
„Solidarität leben“ war einer der vielen Wünsche, die von den rund 100 Teil-
nehmern der Berufsbildtagung „Quo vadis Architekt“ im September 2016 in
Kloster Irsee formuliert wurden. In der gerade abgeschlossenen Stukturbe-
fragung 2018 des Instituts Reiß & Hommerich wird die Stärkung der Solidari-
tät untereinander von 80 % der Kammermitglieder als wichtige gemeinsame
Aufgabe verstanden. „Solidarität“, das kann für die Mitglieder der Bayeri-
schen Architektenkammer vieles heißen, zum Beispiel: keine Angebote unter-

Grafik: Wolfgang Irber


halb des Mindestsatzes der HOAI abzugeben oder aber die Belange der Kol-
leginnen und Kollegen der anderen Fachrichtungen und Tätigkeitsarten zu
respektieren, mitzutragen und sich gegenseitig wertzuschätzen. Ausdruck
gelebter Solidarität ist vor allem auch, wenn Planerteams aus unterschiedli-
chen Fachrichtungen gemeinsam an einem Projekt arbeiten.
Mit drei Beiträgen möchten wir die vielschichtige Zusammenarbeit von Ar-
chitekten und Innenarchitekten porträtieren: innerhalb eines Büros, zwischen v. l. nach r.:
befreundeten Planern und zwischen einander unbekannten Planerteams, die Arbeitsgemeinschaft studio lot & MW
Architekten (Altötting und Burgkirchen):
gemeinsam für ein Projekt engagiert wurden.
Montessori Grund-, Mittel- und Fachober-
Die Projekte wurden aus Auszei- schule mit Turnhalle und Kindergarten,
Neuötting, Foto: Antje Hanebeck.
chungsverfahren der letzten drei Jah- Regine Stoiber, Anne Linnemann (Archi-
re ausgewählt. Die Architektin Eva tektur), Dorothee Maier (Innenarchitek-
Herrmann hat mit den Planerinnen tur), Neues Maxim Kino, Foto: Martina
Dobrusky.
und Planern aus München, Altötting GP Wirth Architekten (Architektur),
und Nürnberg gesprochen. NEOOS Neues Design Christine Lörincz
(Innenarchitektur): Bayerisches Heimatmi-
nisterium, Nürnberg, Foto: Stefan Meyer

14 DAB 11·18
BAYERNINNENARCHITEKTUR UND ARCHITEKTUR [ DAB REGIONAL ]

So viel Farbe – Decke das Fresko wie eine Spitzendecke


auf einem Couchtisch herunterhängt. Die

Das hätten wir Frage, ob man es mit der Farbe nicht ein
wenig übertrieben hat, verneint Regine

uns nie getraut! Stoiber vehement: „Ich konnte mir die Dra-
maturgie durch Farbe gut vorstellen, auch

Fotos: Martina Dobrusky, Skizze: Dorothee Maier


die Wertigkeit der alten Elemente und die

S
Text: Eva Herrmann
Wirkung von deren Zusammenspiel.“ Einen
chon allein die Geschichte des „Neu- kurzen Anflug von Skepsis hatte nur die In-
en Maxim“ könnte der Plot für einen nenarchitektin, die eines Tages im Kino
Kinofilm sein. Als das alte Kino nach stand und sich der Opulenz der Farbmi-
40 Jahren schließen musste, übernah- schung nicht mehr ganz sicher war: „Mit
men vier Cineasten das Traditionshaus und da- Buntstiften skizzierte ich grob auf einem
mit auch die Mammutaufgabe, innerhalb von Blatt Papier die Farben, um zu überprüfen,
drei Monaten eine Kernsanierung durchzufüh- ob ich nicht zu tief in den Farbfächer ge-
ren. Denn die Substanz der Räume stammt von griffen hatte. Aber es hat gepasst – Glück
1912, als die Kinos noch Lichtspieltheater hie- gehabt...“ Alles wurde ganz subtil mitein-
ßen. Neben der finanziellen Belastung musste Neues Maxim, Landshuter Allee 33 ander verflochten, spielt mit der Irritation
das Team mit zahlreichen baulichen Herausfor- 80637 München, Sanierung und Erweiterung und folgt doch einem roten Faden. Das
derungen kämpfen. Angefangen vom Ausbau Architektur: Regine Stoiber, Anne Linnemann, nehmen auch die Besucher wahr, die im-
eines zweiten Kinosaals im Untergeschoss bis gutekunst-architekten, München, mer öfter schon vor der Vorstellung ein-
zur Freilegung der originalen Fensteröffnungen www.gutekunst-architekten.de treffen oder im Anschluss genüsslich noch
aus der Zeit, als das Kino mal ein Kaufhaus war. Innenarchitektur: Dorothee Maier, ein Glas Wein trinken.
Mangels Budget musste auch die Art zu ent- meierei Innenarchitektur / Design, München Was die größte Herausforderung für
www.meierei.org
werfen neu gedacht werden. Welche Potenzia- die beiden Planerinnen war? „Die eigene
le sich aus dieser neuen Situation ergeben, er- Kraft auf den Punkt einzuteilen, um in ei-
zählen die Architektin Regine Stoiber von gutekunst-architekten (sie ist nem wahnsinnigen Sprint die Ruine in so kurzer Zeit salonfähig zu be-
neben der Verantwortung für den Umbau auch Co-Bauherrin) und die kommen“, bricht es aus der Architektin heraus. Auch für Dorothee Mai-
Innenarchitektin Dorothee Maier mit ihrem Büro meierei im gemeinsa- er gab es einen Schlüsselmoment. Der Mut zur Provokation, sei es durch
men Gespräch. die Farbe oder das Herausschälen des Alten. „Das gibt mir im Nachhin-
„Als Bauherren mussten wir jeden Tag reagieren; Zeit, um noch mal ein eine große Sicherheit und den Ansporn, auch in Zukunft auf die In-
eine Nacht über eine Entscheidung zu schlafen, gab es nicht“, lacht Re- tuition und das Bauchgefühl zu vertrauen. Sobald man sich seiner Sache
gine Stoiber und fährt fort: „Da brauchte es schon eine kreative Spar- sicher ist, überträgt sich das auch auf den Bauherrn.“ Ein weiterer Punkt
ringspartnerin, die gute Ideen hat und die Leute mit ihrer Begeisterung war die Planung in Echtzeit. „Es ist unglaublich, wie flexibel man arbei-
anstecken kann.“ Den Ball spielt Dorothee Maier gerne zurück: „Beim ten kann. Als Innenarchitekt neigt man dazu, alles zu detaillieren. Das
ersten Besuch vor Ort war ich fast geschockt vom Zustand der Bruch- war hier im Bestand gar nicht möglich, in dem Moment, wo der Plan aus
bude, aber der Raum hatte ein einmaliges Potenzial, dem ich nicht wi- dem Drucker kommt, ist der erste Änderungsindex da. Insofern fallen
derstehen konnte.“ Daraus formte sich auch schnell der Leitsatz, der sich viele Entscheidungen vor Ort auf der Baustelle. Die Skizze wird wichti-
durch den gesamten Umbau ziehen würde. „Wenn wir kein Geld zum ger denn je.“
Bauen und Ausbauen haben, müssen wir auf andere Akzente setzen und Hätte das Neue Maxim einen anderen Look bekommen, wenn die bei-
mit Farbe arbeiten. Und zwar nicht zu knapp!“, ergänzt Dorothee Maier. den Professionen nicht zusammengearbeitet hätten? Regine Stoiber ist
Es wurde Raum für Raum entschieden, Farbe, Material und Accessoires sich sicher: „Ganz klar, es ist ein Unterschied, ob man etwas alleine macht
ausgesucht. Alles vor Ort, mit einem Farbfächer und viel Fantasie. Wie oder ob ein Partner als Korrektiv mit dabei ist. Nichtsdestotrotz ist es
zum Beispiel bei der Bestuhlung, die aus einer Kinorenovierung in Lud- auch eine Gemeinschaftsproduktion, die die Stärken des jeweils ande-
wigsburg erworben wurde. Um die alten neuen Sessel herum wurde der ren nutzt.“ Das bestätigt auch Dorothee Maier: „Die Innenarchitektur ist
Kinosaal in neue Farben getaucht. Gleiches galt auch für ein Deckenfres- hier das Tüpfelchen auf dem i. Man sieht natürlich die Oberflächen und
ko im Art-déco-Stil aus den 20er Jahren, welches im Eingang zum Vor- die Farben, aber die Themen, die dem vorangestellt waren, wurden vor-
schein kam. Als die Architektin den Schandfleck mit angeschmierter her schon gelöst.“ Die Innenarchitektur hat die Emotion ins Projekt ge-
Putzkante hinter einer abgehängten Decke verstecken wollte, interve- bracht, hat dazu ermuntert, mutig zu sein. „Das hätten wir uns nie ge-
nierte die Innenarchitektin. „Wir können das Alte nicht weglügen, also traut, geschweige denn gekonnt“, bekennt Regine Stoiber. Ein besseres
müssen wir den Spieß umdrehen und die Fundstücke zum Programm Schlusswort hätte auch ein Drehbuchautor nicht finden können...
machen.“ Nun grenzt an die Bar ein petrolfarbener Raum, von dessen  ppp

DAB 11·18 15
[ DAB REGIONAL ] TANOBAYERN

riums. Sie wies darauf hin, dass Architekten


und Stadtplaner mit ihrer Expertise die rich-
tigen Partner seien, um die vielfältigen Pro-
blemstellungen in den Griff zu bekommen.
Diese Expertise erstrecke sich nicht nur auf
die Gebäudeplanung, sondern auch auf den
gesamten inzwischen sehr komplex gewor-
denen Planungsprozess. Hierzu gehören et-
wa die Moderation von Bürgerbeteiligungs-
verfahren oder die Beratung kommunaler
Foto: Andreas Schmid, TANO

Auftraggeber, um die bestmögliche Lösung


für ein Bauvorhaben zu finden. Auch in Hin-
sicht auf das LEP bot Resch-Heckel die Ex-
pertise des Berufsstands an, etwa bei der
Entwicklung integrierter räumlicher Konzep-
te, aber auch, wenn es um die strategisch-
v.r.n.l.: OB Thomas Thumann, Marion Resch-Heckel, StM Albert Füracker, MD Brigitta Brunner, Landrat gestaltende Landesplanung geht. Dabei ver-
Willibald Gailer und Moderatorin Violetta Paprotta. wies sie auf die Positionspapiere der Bayeri-
schen Architektenkammer zum bezahlbaren
Planen und Bauen im ländlichen Raum Wohnungsbau und zum Flächenspären.
Wie zu erwarten, erteilte Staatsminister
Text: Dr. Eric-Oliver Mader Füracker Vorschlägen, die im Rahmen der In-

H
itiative „Das bessere LEP“ formuliert worden
inter dem Titel der von Johannes Oberste Baubehörde genannt hat. Darüber- waren, mit dem Hinweis auf die kommunale
Berschneider, seinem Team in Neu- hinaus waren auf dem Podium: Landrat Wil- Planungshoheit eine Absage. Das Landesent-
markt in der Oberpfalz in Kooperati- libald Gailler, Oberbürgermeister Thomas wicklungsprogramm gebe die Rahmenbedin-
on mit dem TANO und damit der Thumann, Marion Resch-Heckel, 1. Vizeprä- gungen vor, so Füracker, doch ob und wo ein
Bayerischen Architektenkammer organisierten sidentin der Bayerischen Architektenkammer, Gewerbegebiet ausgewiesen werde, könnten
Veranstaltung hätte sich beinahe eine Riesen- und Staatsminister Albert Füracker. Die Dis- diejenigen am besten entscheiden, die dort
sensation verborgen: Erstmals hätten zwei kussion begann, nachdem Brunner in einem lebten.
bayerische Staatsminister zugleich auf einem Vortrag die Maßnahmen des neuen Baumi- Ein weiteres zentrales Thema war die künfti-
Podium gesessen, um Auskunft über das Pla- nisteriums skizziert hatte, mit denen den He- ge bauliche Entwicklung von Stadt und
nen und Bauen zu geben: Ilse Aigner, MdL, die rausforderungen des Planens und Bauens Landkreis Neumarkt. Dabei wurden auch ak-
im März 2018 bayerische Bauministerin gewor- begegnet werden soll. tuelle Probleme angesprochen, beispielswei-
den war, und Staatsminister Albert Füracker, Zur Sprache kamen die im Juli gegründete se die begrenzten personellen Kapazitäten
MdL, zu dessen Ressort nicht nur die Finanzen, Wohnbaugesellschaft BayernHeim, die baye- der Bauämter und der Fachkräftemangel. Vor
sondern auch die Belange der Heimat und da- rische Eigenheimzulage und das Baukinder- allem aber machten OB Thumann und Lan-
mit der Landesentwicklungsplanung gehören. geld Plus, Maßnahmen also, die es ermögli- drat Willibald Gailer deutlich, dass die Zu-
Um es vorwegzunehmen: Die zusammenge- chen sollen, auch auf dem Land effizienter sammenarbeit und der Austausch zwischen
ballte Befragung ministerialer Kompetenz zu bauen und so auf den Handlungsdruck Kommunen und Architekten funktionieren
durch Moderatorin Violetta Paprotta fand nicht der steigenden Baupreise und der Woh- kann, wenn sie einmal eingespielt ist. Veran-
statt. Denn Staatsministerin Aigner musste ab- nungsknappheit zu reagieren. Angesprochen staltungen, wie die zum „Planen und Bauen
sagen. Sie nahm in der Münchener Runde zu wurde auch, dass der Freistaat mit einem In- im ländlichen Raum“ am 19. September 2018
aktuellsten Themen Stellung, schickte aber ei- vestionsvolumen vom 1,6 Milliarden Euro ei- im Museum für historische Maybach Fahrzeu-
ne Videobotschaft, in der sie das baukulturel- ner der größten Auftraggeber der Bau- ge mit knapp 300 Besuchern helfen hierbei.
le Engagement Johannes Berschneiders her- branche sei. Brigitta Brunner zog auch eine Johannes Berschneider und Karlheinz Beer,
vorhob, für das er den Bayerischen Architek- positive Bilanz beim Flächenverbrauch, der Vizepräsident der Bayerischen Architekten-
turpreis 2018 erhalten hat. von vormals 9,8 ha auf heute 6,8 ha gesun- kammer, wissen das. Daher nutzten sie die
Der Kompetenz der Runde tat dies keinen Ab- ken sei und weiter sinken solle. Gelegenheit, um gestalterische und konzep-
bruch, denn Aigner ließ sich durch Ministerial- Die 1. Vizepräsidentin der Bayerischen Archi- tionelle Aspekte ins Spiel zu bringen, die ei-
direktorin Brigitte Brunner vertreten, die zur tektenkammer, Marion Resch-Heckel, be- ne qualitätvolle bauliche Entwicklung in der
Spitze des Amtes gehört, das man früher grüßte die Schaffung des neuen Bauministe- Zukunft sicherstellen. ppp

16 DAB 11·18
BAYERNTREFFPUNKT ARCHITEKTUR OBER- UND MITTELFRANKEN [ DAB REGIONAL ]

VON BAUHAUS BIS DIGITAL


Architekturfilmreihe „Film und Wein“ des Treffpunkts Architektur für Ober-
und Mittelfranken im Casablanca Filmkunsttheater Nürnberg | Ausgabe #13:
4 x montags + 1 x samstags + 1 x sonntags.

Text: Isabel Strehle

I
m November und Dezember 2018 lädt der volution den Gesellschaften im 21. Jahrhun- chitekturfilmreihe VON BAUHAUS BIS DIGI-
Treffpunkt Architektur für Ober- und Mit- dert den anthropologisch wohl durchdrin- TAL das Publikum daher schon einmal in
telfranken der Bayerischen Architekten- gensten Veränderungsprozess ab. Stimmung. Ein Landeanflug.
kammer wieder zu FILM UND WEIN in das Alles und wir im Wandel: Die Wirtschaft, die Die Architekturfilmreihe FILM UND WEIN um-
Casablanca Filmkunsttheater, Brosamerstraße Arbeit, das Öffentliche, das Private. Neue Me- fasst in diesem Herbst sechs Veranstaltungen:
12, in Nürnberg ein. Die dreizehnte Ausgabe dien beeinflussen zunehmend Kommunikati- Vier Filmabende – und zwar am 05.11.,
dieser kleinen, feinen Architekturfilmreihe trägt onsverhalten, Sozialisierungsprozesse und 12.11., 19.11. und 26.11.2018, immer mon-
den Titel „VON BAUHAUS BIS DIGITAL“. Sprachkultur aller Interagierenden. Neue tags um 19:00 Uhr –, eine Filmvorführung am
1919 gründet Walter Gropius in Weimar das Akteure treten auf den Plan. 50 Jahre in die Samstag, den 10.11.2018, um 14:00 Uhr im
Staatliche Bauhaus als Kunstschule. Die Idee, Zukunft gedacht könnten künstliche Intelli- Rahmen des Familienprogramms des Cas-
Kunst und Handwerk in einem großen Bil- genzen und digitale Seelen als selbstver- aKids-FilmKlub SPEZIAL „Architektur“ und
dungshaus zusammenzuführen, war zu diesem ständliche Mitglieder der Gesellschaft gelten. erneut die Architekturmatinée „Film und De-
Zeitpunkt völlig neu. Wenig später wurde das Interessant ist dabei, dass auch die digitale batte“ am abschließenden Sonntagvormittag,
Bauhaus Heimstätte der internationalen Avant- Welt in den Bildern, die wir von ihr zeichnen, den 02.12.2018, um 11:00 Uhr. Die Architek-
garde der klassischen Moderne. Die Global eine Räumlichkeit erlebt und stets eine archi- tin Isabel Strehle (München, Bayreuth, Köln)
Community im Wandel: Provozierte der Klas- tektonische Form erhält. Dieser wollen wir führt jeweils in die Filmvorführung ein. Im An-
senkampf zwischen Kapital und Arbeit in den uns widmen! schluss lädt der Treffpunkt Architektur zu Ge-
1920er Jahren noch einmal einen alles zerreis- Wenige Monate bevor das historische Bau- sprächen, Wein, Saft und Wasser in die „Ca-
senden Umbruch, so fordert die digitale Re- haus zur Jahrhundertfeier lädt, bringt die Ar- sablanca-Kneipe“. ppp

05.11.2018 19.11.2018
DAWSON CITY: FROZEN THE EXPERIMENTAL
TIME - OV CITY - OV
(US 2016, 120 min - (US 2017, 95 min -
Regie: Bill Morrisson) Regie: Chad Freidrichs)
Vorfilm:
THE FUTURE OF CITIES
(US 2016, 18 min -
Regie: Oscar Boyson)

10.11.2018 26.11.2018
GHOST IN THE SHELL
CasaKids-FilmClub
(US 2017, 107 min -
SPEZIAL, 14:00 Uhr
Regie: Rupert Sanders)
ZAZIE IN DER METRO
Vorfilm: ELEVATION
(F 1960, 89 min. -
(UK 2018, 18 min -
Regie: Louis Malle)
Regie: Marcus Fairs,
Oliver Manzi)

12.11.2018 02.12.2018
BAUHAUS ... fast 100 ! Architektur-MATINÉE:
Film und Debatte,
Ein Ton- und Stumm- 11:00 Uhr
filmabend zum Neuen
Bauen und Wohnen. 8:30
(AT 2017, 70 min -
Stummfilme mit Live- Regie: Laura Nasmyth,
Begleitung: HILDEGARD Philip Leitner)
POHL (Klavier), YOGO
PAUSCH (Schlagzeug)

DAB 11·18 17
Reiß & Hommerich

[ DAB REGIONAL ] ARCHITEKTENBEFRAGUNG 2018BAYERN


Steigenden Einkommen und Nachwuchssorgen – Zentrale Ergebnisse der Architektenbefragung 2018 

Das wichtigste Ergebnis vorweg: Die Einkommenssituation sowohl der selbstständig tätigen als auch der 
angestellten Mitglieder der Bayerischen Architektenkammer hat sich in den vergangenen Jahren kontinu‐
ierlich verbessert. 

Steigende EinkommenBetrachten wir zunächst die Situation in den bayerischen Architektur‐ und Planungsbüros: Der mittlere 
Pro‐Kopf‐Umsatz, d.h. der Umsatz pro Mitarbeiter inkl. Inhaber, ist zwischen 2013 und 2017 von 60.000 € 

und Nachwuchssorgenauf 70.000 € gestiegen. Dabei gilt: je größer das Büro, desto höher der Pro‐Kopf‐Umsatz. Während Einzel‐
unternehmer ohne Mitarbeiter 2017 einen mittleren Pro‐Kopf‐Umsatz von 61.500 € erwirtschafteten, 
Zentrale Ergebnisse der Architektenbefragung 2018
waren es in Büros mit 10 und mehr tätigen Personen rund 87.500 € pro Kopf. 

Auch die Überschüsse je Inhaber sind gestiegen: von 50.000 € im Jahr 2013 auf 65.000 € im Jahr 2017. 
Text: Nicole Reiss

D
Mit den Pro‐Kopf‐Umsätzen steigen auch die Überschüsse pro Inhaber mit zunehmender Bürogröße. Ein‐
Personen‐Büros erzielten 2017 einen mittleren Überschuss von 45.000 €. In Büros mit mehr als 10 tätigen 
as wichtigste Ergebnis vorweg: Die In allen Bürogrößenklassen sind die mittleren Vor allem kleine Büros können nicht von der
Personen lag der mittlere Überschuss je Inhaber demgegenüber bei rund 171.000 €. 
Einkommenssituation sowohl der Überschüsse pro Inhaber in den letzten Jahren guten baukonjunkturellen Lage profitieren:
selbstständig tätigen als auch der kontinuierlich gestiegen. Einzige Ausnahme 22% der Ein-Personen-Büros und 9% der Büros
In allen Bürogrößenklassen sind die mittleren Überschüsse pro Inhaber in den letzten Jahren kontinuier‐
angestellten Mitglieder der Bayeri- bilden Büros mit 10 und mehr tätigen Perso- mit 2 bis 4 tätigen Personen sind nicht voll
lich gestiegen. Einzige Ausnahme bilden Büros mit 10 und mehr tätigen Personen. Hier sind die mittleren 
schen Architektenkammer hat sich in den ver- nen. Hier sind die mittleren Überschüsse je In- ausgelastet. Die Vergleichsanteile für Büros
Überschüsse je Inhaber zwischen 2015 und 2017 gesunken. Die rückläufige Entwicklung resultiert aus ei‐
gangenen Jahren kontinuierlich verbessert. haber zwischen 2015 und 2017 gesunken. Die mit 5 bis 9 bzw. 10 und mehr tätigen Personen
nem überproportionalen Anstieg der Kosten, insbesondere der Personalkosten. Vor allem größere Büros 
Betrachten wir zunächst die Situation in den rückläufige Entwicklung resultiert aus einem fallen mit 3% bzw. 4% deutlich geringer aus.
haben aufgrund der guten Auftragslage in den letzten zwei Jahren zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Dies 
bayerischen Architektur- und Planungsbüros: schlägt sich negativ in den Erlösen pro Inhaber nieder. 
Der mittlere Pro-Kopf-Umsatz, d.h. der Umsatz Abb. 1: Überschuss pro Inhaber (Median / Erlös = Umsatz abzüglich Kosten)
pro Mitarbeiter inkl. Inhaber, ist zwischen 2013 Abb. 1:  Überschuss pro Inhaber (Median / Erlös = Umsatz abzüglich Kosten) 
und 2017 von 60.000 € auf 70.000 € gestiegen. Berichtsjahr 2013 Berichtsjahr 2015 Berichtsjahr 2017
Dabei gilt: je größer das Büro, desto höher der
33.000 €
Pro-Kopf-Umsatz. Während Einzelunterneh-
Bürogröße: Anzahl tätiger Personen

ein Inhaber ohne Mitarbeiter 39.000 €
mer ohne Mitarbeiter 2017 einen mittleren 45.000 €
Pro-Kopf-Umsatz von 61.500 € erwirtschafte- 47.200 €
(inkl. Inhaber)

ten, waren es in Büros mit 10 und mehr tätigen 2 bis 4 tätige Personen 54.903 €


59.524 €
Personen rund 87.500 € pro Kopf.
84.250 €
Auch die Überschüsse je Inhaber sind gestie- 5 bis 9 tätige Personen 89.472 €
gen: von 50.000 € im Jahr 2013 auf 65.000 € 120.000 €
im Jahr 2017. Mit den Pro-Kopf-Umsätzen stei- 121.667 €
gen auch die Überschüsse pro Inhaber mit zu- 10 und mehr tätige Personen 197.990 €
171.250 €
nehmender Bürogröße. Ein-Personen-Büros
50.000 €
Gesamt

erzielten 2017 einen mittleren Überschuss von 53.897 €


45.000 €. In Büros mit mehr als 10 tätigen Per- 65.000 €
sonen lag der mittlere Überschuss je Inhaber 0 € 100.000 € 200.000 € 300.000 €
demgegenüber bei rund 171.000 €.  

Der Blick in die Zukunft fällt positiv aus. Gut die Hälfte der Büroinhaber gibt an, der gegenwärtige Auf‐

Untersuchungs- Steigende Gehälter


tragsbestand des eigenen Büros reiche für mehr als sechs Monate. Auslastung für die kommenden drei 
überproportionalen Anstieg der Kosten, insbe-
bis sechs Monate melden 27% der Büroinhaber. Ein Zehntel der Inhaber berichtet, die Aufträge des eige‐
sondere der Personalkosten. Vor allem größe- bei den angestellten
steckbrief nen Büros reichten maximal für die kommenden drei Monate. 11% verfügten allerdings zum Zeitpunkt 
re Büros haben aufgrund der guten Auftrags-
Kammermitgliedern
lage in den letzten zwei Jahren zusätzliche Mit-
Vorgestellt werden hier die bayerischen arbeiter eingestellt. Dies schlägt sich negativ   Wechseln wir auf die Arbeitnehmerseite. 1  Die
 
Ergebnisse der bundesweiten Architek- in den Erlösen pro Inhaber nieder. angestellten Kammermitglieder konnten sich
tenbefragung 2018. Die Befragung wurde
Der Blick in die Zukunft fällt positiv aus. Gut in den letzten Jahren über einen Anstieg der
im Mai und Juni 2018 als Online-Befragung
die Hälfte der Büroinhaber gibt an, der gegen- Gehälter freuen. 2017 lag das Gesamt-Brutto-
durchgeführt. Durch die ByAK wurden
wärtige Auftragsbestand des eigenen Büros Jahresgehalt einschließlich aller zusätzlicher
13.018 Kammermitglieder zu der Befra-
gung eingeladen. 2.094 Kammermitglie- reiche für mehr als sechs Monate. Auslastung Geldleistungen und Überstundenvergütungen
der nahmen an der Befragung teil. Dies für die kommenden drei bis sechs Monate mel- der Vollzeit tätigen Angestellten bei 55.000 €
entspricht einer Rücklaufquote von 16,1%. den 27% der Büroinhaber. Ein Zehntel der In- (Median). Im Vergleich zum Referenzjahr 2012
Die länderübergreifenden Ergebnisse der haber berichtet, die Aufträge des eigenen Bü- ergibt sich ein Anstieg der Gehälter um 18%.
Architektenbefragung 2018 werden im ros reichten maximal für die kommenden drei Differenziert nach Art des Arbeitgebers wird
Bundesteil des DAB vorgestellt. Monate. 11% verfügten allerdings zum Zeit- deutlich, dass in der gewerblichen Wirtschaft
punkt der Befragung über freie Kapazitäten. die höchsten Gehälter gezahlt werden (Medi-

18 DAB 11·18
BAYERNARCHITEKTENBEFRAGUNG 2018 [ DAB REGIONAL ]

an: 74.000 €). An zweiter Stelle folgt der öf- mehr tätigen Personen und 77% der Inhaber Auf die Frage nach der Art der Schwierigkei-
fentliche Dienst (60.000 €). Die im Vergleich von Büros mit 5 bis 9 Beschäftigten waren ten bei der Personalsuche (Mehrfachnennun-
niedrigsten Jahresgehälter (Median) erhalten 2017 auf Personalsuche. Der Vergleichsanteil gen waren möglich) geben 73% der Büroinha-
Angestellte in Architektur- und Planungsbü- für Inhaber von Büros mit 2 bis 4 tätigen Per-
5HL¡ +RPPHULFK ber an, die Bewerber erfüllten nicht die Anfor-
ros mit 50.000 €. Diese Gehaltsunterschiede sonen fällt mit 38% deutlich geringer aus. Ver- derungen des Büros. Nicht weniger als 69%
sind zum einen damit zu erklären, dass Ange- glichen mit den Ergebnissen für das Referenz- berichten, auf eine offene Stelle hätten sich
stellte in Architektur- und Planungsbüros im jahr 2015 ist der Anteil der Personal suchen-
derBefragungüberfreieKapazitäten.VorallemkleineBüroskönnennichtvondergutenbaukonjunktuͲ gar keine Bewerber gemeldet. Rund ein Fünf-
Schnitt deutlich jünger sind als ihre Kollegin- den Büros von 54% auf 58% gestiegen.
rellenLageprofitieren:22%derEinͲPersonenͲBürosund9%derBürosmit2bis4tätigenPersonensind tel der Büroinhaber, die 2017 neues Personal
nen und Kollegen in der gewerblichen Wirt- Deutlich höher als noch im Jahr 2015 fällt der
nichtvollausgelastet.DieVergleichsanteilefürBürosmit5bis9bzw.10undmehrtätigenPersonenfalͲ gesucht haben, hatte zwar geeignete Bewer-
schaft und im öffentlichen Dienst. Zum ande-
lenmit3%bzw.4%deutlichgeringeraus. Anteil der Büroinhaber aus, die Schwierigkei- ber gefunden, die aber die ihnen angebotene
ren sind die Arbeitgeber aus der gewerblichen ten hatten, geeignete Mitarbeiter zu finden. Stelle nicht annahmen.
Wirtschaft in aller Regel größer als Architek- Berichteten 2015 noch 71% der Büroinhaber
^ƚĞŝŐĞŶĚĞ'ĞŚćůƚĞƌďĞŝĚĞŶĂŶŐĞƐƚĞůůƚĞŶ<ĂŵŵĞƌŵŝƚŐůŝĞĚĞƌŶ
tur- und Planungsbüros und zahlen höhere mit neu zu besetzenden Stellen von Proble- Büronachfolge
WechselnwiraufdieArbeitnehmerseite.DieangestelltenKammermitgliederkonntensichindenletzten
Gehälter. men bei der Personalsuche, sind es heute 78%.
JahrenübereinenAnstiegderGehälterfreuen.2017lagdasGesamtͲBruttoͲJahresgehalteinschließlich
Neben der Suche nach neuen Mitarbeitern be-
allerzusätzlicherGeldleistungenundÜberstundenvergütungenderVollzeittätigenAngestelltenbei
schäftigt viele Büroinhaber auch die Frage
nach einem möglichen Nachfolger: mehr als
55.000€(Median).ImVergleichzumReferenzjahr2012ergibtsicheinAnstiegderGehälterum18%.
Abb. 2: Gesamt-Brutto-Jahresgehalt einschließlich aller zusätzlicher Geldleis- ein Fünftel der bayerischen Büroinhaber ist äl-
Abb.2: und
tungen Überstundenvergütungen (nur Vollzeittätige / Median)
GesamtͲBruttoͲJahresgehalteinschließlichallerzusätzlicherGeldleistungenundÜberstundenverͲ ter als 60 Jahre.
gütungen(nurVollzeittätige/Median) Die Frage nach der Bereitschaft, ein eigenes
Berichtsjahr2012 Berichtsjahr2014 Berichtsjahr2017
Büro zu gründen oder ein bestehendes Büro
zu übernehmen, beantwortet ein Drittel der
41.600€ angestellten Kammermitglieder abschlägig.
ArtderangestelltenTätigkeit

ineinemArchitekturͲ/Planungsbüro 43.500€ Weitere 30% der Angestellten waren entweder


50.000€ schon einmal selbstständig tätig und haben
64.000€ diese Tätigkeit wieder aufgegeben oder ha-
indergewerblichenWirtschaft 62.320€ ben sich mit dem Gedanken an eine Selbst-
74.000€ ständigkeit zwar auseinandergesetzt, diesen
52.000€ aber verworfen.
imöffentlichenDienst 56.389€ Als Grund für die fehlende Gründungsbereit-
60.000€ schaft wird vor allem das mit einer selbststän-
digen Tätigkeit verbundene (finanzielle) Risi-
46.500€
Gesamt

48.000€
ko genannt (36%). Jeweils 16% lehnen eine
55.000€ Selbstständigkeit aufgrund der (erwarteten)
hohen beruflichen Belastung bzw. einer be-
0€ 25.000€ 50.000€ 75.000€ 100.000€ fürchteten Unvereinbarkeit von selbstständi-
ger Tätigkeit und Familie ab. 14% erwarten ei-
DifferenziertnachArtdesArbeitgeberswirddeutlich,dassindergewerblichenWirtschaftdiehöchsten nen schwierigen Start, insbesondere bei ei-
Gehältergezahltwerden(Median:74.000€).AnzweiterStellefolgtderöffentlicheDienst(60.000€).Die nem Markteintritt als kleines Büro. 8% sind mit
Personalmangel Größere Büros berichten häufiger als kleine
imVergleichniedrigstenJahresgehälter(Median)erhaltenAngestellteinArchitekturͲundPlanungsbüros ihrer aktuellen Situation als Angestellte so zu-
Der Anstieg der Angestelltengehälter ist Aus- von Schwierigkeiten bei der Suche nach neu-
mit50.000€.DieseGehaltsunterschiedesindzumeinendamitzuerklären,dassAngestellteinArchitekͲ frieden, dass eine Veränderung nicht ge-
druck verstärkter Bemühungen seitens der Ar- en Mitarbeitern. Dies ist mit hoher Wahr-
turͲundPlanungsbürosimSchnittdeutlichjüngersindalsihreKolleginnenundKollegenindergewerbliͲ wünscht wird. Weitere 8% rechnen bei einer
beitgeber, Angestellte enger an das eigene scheinlichkeit darauf zurückzuführen, dass in
chenWirtschaftundimöffentlichenDienst.ZumanderensinddieArbeitgeberausdergewerblichen selbständigen Tätigkeit mit einem zu geringen
Büro bzw. Unternehmen zu binden. Die posi- größeren Büros häufig mehrere offene Stellen
WirtschaftinallerRegelgrößeralsArchitekturͲundPlanungsbürosundzahlenhöhereGehälter. Verdienst.
tive baukonjunkturelle Entwicklung sorgt in neu zu besetzen sind. Der Vergleich der dies- Aufgeschlossen stehen 37% der Angestellten
WĞƌƐŽŶĂůŵĂŶŐĞů
vielen Büros für Kapazitätsaus- bzw. -überlas- jährigen Ergebnisse mit den Ergebnissen für dem Schritt in die Selbstständigkeit gegen-
tung mit der Folge, dass zusätzliches Perso- das Referenzjahr 2015 ergibt, dass der Anteil
DerAnstiegderAngestelltengehälteristAusdruckverstärkterBemühungenseitensderArbeitgeber,AnͲ über: 32% ziehen eine selbstständige Tätigkeit
nal gesucht wird. Diese Suche gestaltet sich der Büros mit Problemen bei der Personalsu-
gestellteengerandaseigeneBürobzw.Unternehmenzubinden.DiepositivebaukonjunkturelleEntwickͲ grundsätzlich in Erwägung, haben aber dies-
inzwischen zunehmend schwierig. che vor allem unter den kleineren Büros deut-
lungsorgtinvielenBürosfürKapazitätsausͲbzw.ͲüberlastungmitderFolge,dasszusätzlichesPersonal bezüglich noch keine konkreten Pläne. 5%
58% der befragten Büroinhaber hatten im Jahr lich angestiegen ist. Dies ist vermutlich damit
gesuchtwird.DieseSuchegestaltetsichinzwischenzunehmendschwierig. streben eine selbstständige Tätigkeit gezielt
2017 offene Stellen zu besetzen. Vor allem zu erklären, dass große Büros potenziellen an.
größere Büros suchten nach neuen Mitarbei- Mitarbeitern attraktivere Angebote machen Die Frauen unter den Angestellten haben
tern. 99% der Inhaber von Büros mit 10 und  können als kleine. 2 deutlich seltener den Wunsch, sich selbststän-

DAB 11·18 19
[ DAB REGIONAL ] AKTUELLESBAYERN

dig zu machen als ihre männlichen Kollegen. nen wichtig, später eine positive berufliche Bi- Überlebens (48%), die Suche nach Kooperati-
38% der Frauen, aber nur 27% der Männer ste- lanz ziehen zu können (92%). Von hoher Be- onspartnern (37%) sowie mangelnde Kollegia-
hen dem Wechsel in eine selbstständige Tätig- deutung (86%) ist zudem ein ausgewogenes lität innerhalb des Berufsstands (29%).
keit grundsätzlich ablehnend gegenüber. Dem- Verhältnis von Arbeit und Freizeit. Dieser Die aus diesen Hoffnungen und Herausforde-
gegenüber ziehen Männer häufiger als Frauen Aspekt ist für abhängig beschäftigte Kammer- rungen resultierenden dringlichsten Aufgaben,
eine Bürogründung oder -übernahme in Erwä- mitglieder deutlich wichtiger als für ihre selbst- die Berufsstand und Kammer gemeinsam zu
gung (34% gegenüber 31%) oder bereiten sie ständig tätigen Berufskolleginnen und -kol- meistern haben, bestehen aus Sicht der Kam-
bereits konkret vor (7% gegenüber 3%). legen (89% gegenüber 80%). Selbstständig tä- mermitglieder darin, gute Rahmenbedingun-
Diese geschlechtsspezifischen Unterschiede tige Kammermitglieder erhoffen sich von ihrer gen für gute Architektur zu schaffen (93%),
sind insofern relevant, als der Frauenanteil un- beruflichen Tätigkeit häufiger als abhängig Be- auch weiterhin vor der Industrie als freier Be-
ter den Angestellten seit Jahren kontinuierlich schäftigte wirtschaftlichen Erfolg (88% gegen- ruf fortzubestehen (86%) und Gesellschaft und
wächst. 2013 lag er noch bei 46%, in der dies- über 85%) sowie eine höhere Wertschätzung Politik für die Bedeutung qualitätsvoller Archi-
jährigen Befragung liegt er bereits bei 53%. von Kreativität und Gedankenarbeit (87% ge- tektur- und Planungsleistungen zu sensibilisie-
Hält diese Entwicklung an, wird die Zahl der genüber 82%). Gleichermaßen wichtig sind ren (83%). Damit einher gehen die Forderung
Angestellten, die einen Wechsel in die Selbst- Selbstständigen wie abhängig Beschäftigten nach einer wirksamen und professionellen Öf-
ständigkeit anstreben, zukünftig sinken. eine gegenseitige Wertschätzung unter Kol- fentlichkeitsarbeit (80%), nach einem durchset-
legen (82%) und der Wunsch nach einem bes- zungsstärkeren Auftritt der Kammer („Kam-
Reflexion der eigenen seren Image des Berufsstandes (80%). Die im mer weg vom Kuschelkurs“: 67%) sowie nach
beruflichen Tätigkeit: Vergleich geringste, insgesamt aber ebenfalls einem stärkeren gemeinschaftlichen Bewusst-
hoch gewichtete Bedeutung kommt der Wert- sein und Handeln („Solidarität untereinander
Sein und Sollen schätzung des Architekten / Planers als Leh- stärken“: 80% / „Kammer sind wir alle“: 71%).
Im Rahmen einiger zusätzlicher Fragen regte rer, Erklärer, Berater oder Begleiter zu. 73% der Die Entwicklung von Strategien für den Fort-
die Bayerische Architektenkammer ihre Mit- Befragten erhoffen sich eine solche Wertschät- bestand in einem globalisierten Markt nennen
glieder zu einer Reflexion der eigenen berufli- zung für ihre eigene berufliche Tätigkeit. 74% der Kammermitglieder als wichtige ge-
chen Tätigkeit, der damit verbundenen Wün- Die mit Abstand größte Herausforderung des meinsame Aufgabe von Berufsstand und Kam-
sche und Herausforderungen an. Architekten- / Planerberufs besteht aus Sicht mer. 65% betrachten eine engere Kooperation,
Von ihrer Tätigkeit als Architekt/in bzw. Pla- der Kammermitglieder in der Bewältigung der u.a. mit Hochschulen als zentrale Aufgabe von
ner/in erhoffen sich die Kammermitglieder in Informationsflut. 83% der Befragten stimmen Kammer und Berufsträgern. Die Schaffung von
erster Linie qualitätsvolles Bauen (97%) und dieser Aussage zu. Mit deutlichem Abstand Plattformen zur systematischen und breiten

emeinsame Aufgaben von Kammer und 
Freude und Spaß an der Arbeit (95%). Es ist ih- folgen die Sicherung des wirtschaftlichen Diskussion berufsethischer Konflikte fordern
58% der Befragten.
Zusammenfassend ist festzuhalten, dass sich
ammermitgliedern
Abb. 3: Gemeinsame Aufgaben von Kammer und Kammermitgliedern
- alle befragten Kammermitglieder -
die wirtschaftliche Situation sowohl der selbst-
ständig tätigen wie auch der abhängig be-
efragten Kammermitglieder ‐ schäftigten Kammermitglieder in den vergan-
trifft (eher) zu teils, teils trifft (eher) nicht zu genen Jahren verbessert hat. Die Zeichen für
die weitere wirtschaftliche Entwicklung sind
Gute Rahmenbedingungen für gute Architektur 93% 5% 1%
positiv. Ein Zukunftsrisiko stellt für die bayeri-
Vor der Industrie als freier Beruf bestehen 86% 11% 3% sche Architektenschaft die Nachwuchssiche-
Qualifizierung und Sensibilisierung von Gesellschaft und Politik 83% 14% 3% rung dar. Dies gilt sowohl hinsichtlich zukünf-
Wirksame, professionelle Öffentlichkeitsarbeit 80% 15% 4%
tiger Bürogründungen und Übernahmen von
Büros als auch bezogen auf die Personalsiche-
Solidarität untereinander stärken 80% 16% 4%
rung in den Büros. Die Architektinnen und Ar-
In globalisiertem Markt als freier Beruf bestehen 74% 19% 6% chitekten gelangen zu der Ansicht, dass ihre
Kammer sind wir alle 71% 23% 6% zentrale berufliche Herausforderung zukünftig
in der Bewältigung der zunehmenden Infor-
Kammer weg vom Kuschelkurs 67% 26% 7%
mationsflut besteht. An die Kammer wird vor
Kooperationen fördern 65% 27% 8%
allem die Erwartung gerichtet, gute Rahmen-
Diskussion berufsethischer Konflikte 58% 33% 10% bedingungen für gute Architektur zu schaffen,
Weniger / nicht jammern 50% 34% 16% wobei hiermit der Erhalt der Freiberuflichkeit
eng verbunden wird. ppp
0% 20% 40% 60% 80% 100%

20 DAB 11·18
BAYERN [ DAB REGIONAL ]

Architekten und Juristen im Dialog


„Vergabe und Bauleitung“
Fachtagung der Bayerischen Architektenkammer und
der Rechtsanwaltskammer München am 12. November, 10:00 – 15:00 Uhr

Text: Fabian Blomeyer

D
rei große Reformen prägen aktuell fentlicht hat, überarbeitet werden. Um Die Änderungen sind Anlass genug, die
die Leistungen von Architekten: das Schutzniveau von Bauwerken weiter- diesjährige Fachtagung mit der Rechtsan-
hin gewährleisten zu können, wurde der waltskammer München unter den Titel „Ver-
gesamte Abschnitt III der BayBO nun so gabe und Bauleitung“ zu stellen. Herausge-
‡ Die Reform des Planer- und Bauvertrags- umformuliert, dass nicht mehr die Sicher- arbeitet werden soll insbesondere, wo die
rechts zum 1. Januar 2018 mit der Neujus- heit der Produkte, sondern vielmehr die Grenzen der Aufgaben und Verantwortung
tierung des gesamten Bauvertragsrechts: Sicherheit des Bauwerks in den Fokus ge- für die Auftragnehmer liegen. Zwei Themen
Im BGB findet sich nunmehr ein eigener nommen wird. Dies muss nunmehr bei stehen dabei im Vordergrund: Erstens, die
Abschnitt zum Bauvertragsrecht. Die dor- der Erstellung von Leistungsverzeichnis- Abgrenzung von Dienstleistungen und ori-
tigen Regelungen, bspw. im Umgang mit sen beachtet werden. ginär hoheitlichen Aufgaben der öffentlichen
Anordnungen, weichen jedoch von den Hand bei der Durchführung von E-Vergaben.
entsprechenden Vorgaben der VOB/B ab. ‡ Verbindlichkeit der elektronischen Verga- Zweitens, der Umgang mit der VOB/B in der
be von Bauleistungen seit dem 18. Okto- Vertragsanbahnung und - abwicklung.
‡ Die Novelle der Bayerischen Bauordnung ber 2018: Bei EU-weiten Vergabeverfah- All dies sind zentrale Themen, über die ins-
zum 1. September 2018 mit der Neuord- ren (VgV, VOB/A-EU) gilt die Verpflich- besondere Projektleiter für die Vergabe und
nung des Bauprodukterechts: Bereits im tung zur elektronischen Kommunikation Bauleitung Bescheid wissen müssen. Das
Oktober 2014 hat der Europäische Ge- seit der Vergaberechtsreform vom April ausführliche Programm mit allen Themen
richtshof festgestellt, dass Deutschland 2016. Die zunächst ausgenommene Über- und Referenten finden Sie auf www.byak.de;
durch Nachregelung bestimmter Baupro- mittlung von Interessensbestätigungen, die Anmeldung erfolgt direkt bei der Recht-
dukte mit dem Ü-Zeichen, die bereits auf Teilnahmeanträgen und Angeboten müs- sanwaltskammer München: www.rak-muen-
europäischer Ebene genormt sind und das sen zentrale Beschaffungsstellen seit dem chen.de. Wir freuen uns, insbesondere viele
CE Zeichen tragen, gegen Europarecht ver- 19. April 2018 auf elektronischem Wege Architektinnen und Architekten in der Recht-
stößt. Daraufhin mussten sowohl die Bau- von den Unternehmen verlangen. Nicht- sanwaltskammer begrüßen zu dürfen!
ordnungen aller Bundesländer als auch die zentrale Beschaffungsstellen sind hierzu  ppp
Bauregellisten, die bisher das DIBt veröf- seit dem 18. Oktober 2018 verpflichtet.

Jetzt online:
Initiative „Das bessere LEP für Bayern“
Text: Katrin Schmitt

 
 
In der Initiative „Das bessere LEP für Bayern“ haben sich zahlreiche renom-
mierte Berufsverbände der planerischen Profession, darunter auch die Baye-
www.besseres-lep-bayern.de
Informieren Sie sich! 

Die Initiative „Das bessere LEP für Bayern“ ist online  rische Architektenkammer sowie Organisationen des Landschafts- und Um-


Auf www.besseres-lep-bayern.de finden Sie neben dem Me-
In der Initiative "Das bessere LEP für Bayern" haben sich zahlreiche renommierte  weltschutzes, zusammengefunden, um sich für ein konsequentes Um- und
Berufsverbände der planerischen Profession, darunter auch die Bayerische 
morandum weitere Informationen und Neuigkeiten der Initiati-
Architektenkammer sowie Organisationen des Landschafts‐ und Umweltschutzes  Weiterdenken in der Landesplanung einzusetzen. In einem sorgsam formu-
zusammengefunden, um sich für ein konsequentes Um‐ und Weiterdenken in der 
ve. Interessierten steht mit info@besseres-lep-bayern.de auch
Landesplanung einzusetzen. In einem sorgsam formulierten, neunseitigen Memorandum 
lierten, neunseitigen Memorandum skizzieren die Bündnispartner den Weg
eine Kontakt-E-Mailadresse zur Verfügung.
skizzieren die Bündnispartner den Weg zu einem „besseren“ LEP als Gemeinschaftsprojekt 
von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. 
zu einem „besseren“ LEP als Gemeinschaftsprojekt von Politik, Wirtschaft,
Unter dem Link www.besseres‐lep‐bayern.de finden sich neben dem Memorandum weitere  Wissenschaft und Zivilgesellschaft. ppp
Informationen und Neuigkeiten der Initiative. Interessierten steht mit info@besseres‐lep‐
bayern.de jetzt auch eine Kontakt‐Emailadresse zur Verfügung. 
 

schm 

DAB 11·18 21
[ DAB REGIONAL ] NEUEINTRAGUNGENBAYERN

NEUE KAMMERMITGLIEDER
12. Juni bis 18. September 2018

Mittelfranken
• Dipl.-Ing. Univ. Elke Störl, Architektin, angestellt, • B.A. Julia Neßlauer, Architektin, angestellt,
Schwarzenbruck, 12.06.2018 Neufahrn i. NB, 18.09.2018
Fachrichtung Architektur
• M.A. Felix Bayer, Architekt, angestellt, Nürnberg, • M.A. Johanna Stark, Architektin, angestellt, • Eduardo Montero Roncero, Architekt, angestellt,
18.09.2018 Dietenhofen, 18.09.2018 Landshut, 18.09.2018
• M.A. Roman Boon, Architekt, angestellt, • M.A. Markus Streber, Architekt, angestellt,
Fachrichtung Innenarchitektur
Nürnberg, 18.09.2018 Altdorf b. Nbg., 18.09.2018
• B.A. Maria Steiner, Innenarchitektin,
• M.Sc. Martin Burin, Architekt, angestellt, • M.A. Michel Zuger, Architekt, angestellt,
freischaffend, Reisbach, 17.07.2018
Weisendorf, 17.07.2018 Wendelstein, 12.06.2018
• Dipl.-Ing. (FH) M. Arch. Anja Buttolo, Fachrichtung Stadtplanung
Fachrichtung Innenarchitektur
Architektin, beamtet, Ansbach, 07.08.201 • Dipl.-Ing. (FH) Ulrike Kremsreiter, Stadtplanerin,
• M.A. Agnes Bonfert, Innenarchitektin, angestellt,
angestellt,freischaffend, Vilshofen an der Donau,
• Dipl.-Ing. Bernd Ebert, Architekt, angestellt, Fürth, 43298
07.08.2018
Sugenheim, 17.07.2018
• M.A. Yan Feng, Architekt, angestellt, Nürnberg, Fachrichtung Landschaftsarchitektur
Oberbayern
17.07.2018 • B.Eng. Sarah Pöllinger, Landschaftsarchitektin,
angestellt, Fürth, 07.08.2018 Fachrichtung Architektur
• M.Eng. Carina Fensel, Architektin, angestellt,
Nürnberg, 18.09.2018 • B.Eng. Hendrik Weschky, Landschaftsarchitekt, • Dipl.-Ing. Nina Adolph, Architektin, angestellt,
angestellt, Nürnberg, 07.08.2018 Bad Reichenhall, 17.07.2018
• Yonghang Fu, Architekt, angestellt, Nürnberg,
18.09.2018 • M.A. Maike Ahling, Architektin, angestellt,
Niederbayern München, 18.09.2018
• M.A. Ursula Hardt, Architektin, angestellt,
Nürnberg, 18.09.2018 Fachrichtung Architektur • Dipl.-Ing. Elisabeth Baader, Architektin,
• M.A. Sebastian Aumeier, Architekt, angestellt, freischaffend, München, 18.09.2018
• M.A. Adriane Klimont, Architektin, angestellt,
Fürth, 07.08.2018 Deggendorf, 18.09.2018 • Dipl.-Ing. Michael Babor, Architekt, freischaffend,
• Valentina Damian, Architektin, angestellt, München, 17.07.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Kostka c/o Flas & Flad
Communication GmbH, Architekt, angestellt, Landshut, 17.07.2018 • M.A. Marius Ballasus, Architekt, freischaffend,
Heroldsberg, 18.09.2018 • Dipl.-Ing. Karsten Diestel, Architekt, Freising, 17.07.2018
• mgr.inz.arch. Katarzyna Markgraf, Architektin, freischaffend, Regen, 12.06.2018 • Dipl.-Ing. (FH) M.Eng. Olga Batt, Architektin,
freischaffend, Röthenbach a.d. Pegnitz, 12.06.2018 • M.A. Gabriele Ebner, Architektin, angestellt, angestellt, München, 17.07.2018
• Dipl.-Ing. Anke Oettmeier, Architektin, beamtet, Schönberg, 12.06.2018 • M.A. Martin Beck, Architekt, angestellt, München,
Nürnberg, 17.07.2018 • Dipl.-Ing. (FH) Iris Eggers, Architektin, 18.09.2018
• M.Sc. Nora Olbrich, Architektin, angestellt, freischaffend, Vilsbiburg, 12.06.2018 • B.A. Hassen Ben Chtioui, Architekt, angestellt,
Nürnberg, 17.07.2018 • M.A. Stefan Hammerl, Architekt, angestellt, München, 18.09.2018
• M.A. Denny Port, Architekt, angestellt, Nürnberg, Grafling, 17.07.2018 • Roxana Breitbach, Architektin, angestellt,
12.06.2018 • Martin Rafael Luque López, Architekt, angestellt, München, 18.09.2018
• M.A. Rüdiger Schwalm, Architekt, angestellt, Landshut, 18.09.2018 • M. Arch. Kevin Chen, Architekt, angestellt,
Erlangen, 12.06.2018 • M.A. Anna Maria Michetschläger, Architektin, München, 12.06.2018
• B.A. Ingrid Setzer, Architektin, angestellt, angestellt, Passau, 07.08.2018 • Dipl.-Ing. Univ. M.A. Elisabeth Colwell,
Nürnberg, 12.06.2018 Architektin, angestellt, Bad Tölz, 18.09.2018
• M.A. Myriam Dautermann, Architektin,
angestellt, München, 18.09.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Laura Dellenberg,
Herzlich Innenarchitektin, angestellt, München, 18.09.2018

willkommen! • M.A. Christina Denz, Architektin, angestellt,


München, 07.08.2018
ZUR ERLÄUTERUNG:
Die neu eingetragenen Kammermitglieder • M.Sc. M.A. Jan Dethlefsen c/o Hofstadt
sind nach Regierungsbezirken gegliedert. Architekten, Architekt, angestellt, München,
Die neuen Mitglieder werden wie folgt auf- 12.06.2018
geführt: Akademischer Titel, Vor- und Nach-
name, Fachrichtung, Tätigkeitsart, Ort, Tag • Dipl.-Ing. Univ. Luisa Dormeyer, Architektin,
des Beschlusses des Eintragungsausschus- angestellt, München, 18.09.2018
ses über die Eintragung in die Architekten-
• Dipl.-Ing. Daniela Dünnemann, Architektin,
liste.
angestellt, München, 17.07.2018

22 DAB 11·18
BAYERN NEUEINTRAGUNGEN [ DAB REGIONAL ]

• M.Sc. Lukas Ebert, Architekt, angestellt, • Dipl.-Ing. Univ. Elena Köck, Architektin, • Dipl.-Ing. Univ. Diana Mooshuber, Architektin,
München, 12.06.2018 angestellt, Miesbach, 07.08.2018 angestellt, München, 17.07.2018
• M.A. Maximilian Eglseder, Architekt, angestellt, • M.A. Katja Körber, Architektin, angestellt, • B.A. Nicolas Neumann, Architekt, angestellt,
Otterfing, 07.08.2018 München, 18.09.2018 München, 17.07.2018
• Dipl.-Ing. (FH) M.Sc. Kristina Eisenacher, • M.A. Viviane K. Koehler, Architektin, angestellt, • Dipl.-Ing. Univ. Stefania Nobile, Architektin,
Architektin, angestellt, München, 17.07.2018 Neubiberg, 12.06.2018 angestellt, München, 12.06.2018
• Dr. Hendrik Elsner c/o DGW • Dipl.-Ing. Simon Köppl, Architekt, angestellt, • M.Sc. Lena Noelle, Architektin, angestellt,
Dachgenossenschaft f. gem. Wohnen eG, München, 12.06.2018 München, 18.09.2018
Architekt, angestellt, Pöcking, 18.09.2018
• Dipl.-Ing. Univ. Sofia Kostova, Architektin, • M.A. Andreas Nunn, Architekt, angestellt,
• M.Sc. Frederic Endres, Architekt, angestellt, angestellt, München, 07.08.2018 Vierkirchen, 17.07.2018
Pfaffenhofen a.d. Ilm, 18.09.2018
• M.Sc. Maren Kreft, Architektin, angestellt, • Mag.arch. Philipp R. Ostermaier, Architekt,
• Dipl.-Ing. Matthias Faul, Architekt, angestellt, München, 12.06.2018 freischaffend, Freising, 17.07.2018
München, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. Katja Kreitmeyr, Architektin, angestellt, • Dipl.-Ing. Michael Padberg, Architekt, angestellt,
• Dipl.-Ing. (FH) M.Eng. Matthias Finsterer, Landsberg am Lech, 17.07.2018 München, 07.08.2018
Architekt, angestellt, Weilheim i. OB, 18.09.2018
• M.A. Florentin Krusche, Architekt, angestellt, • Victoria Papanastassiou, Architektin, angestellt,
• Dipl.-Ing. Miron Fraczek, Architekt, angestellt, Eggstätt, 17.07.2018 München, 07.08.2018
München, 12.06.2018
• Ing. arch. David Kucera, Architekt, angestellt, • Marta Pegoraro, Architektin, angestellt,
• M.Sc. Tobias Garcia Belmonte, Architekt, München, 12.06.2018 München, 12.06.2018
angestellt, München, 18.09.2018
• Dipl.-Ing. Christopher Kühl, Architekt, angestellt, • Dipl.-Ing. Univ. Judith Peis, Architektin,
• Dipl.-Ing. Univ. Lidiya Georg, Architektin, München, 17.07.2018 angestellt, Wolfratshausen, 17.07.2018
angestellt, München, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Leriman Kutlu, Architektin, • Karla Perezyera Benoit, Architektin, angestellt,
• Dipl.-Ing. Susann Godinjak, Architektin, angestellt, Geretsried, 07.08.2018 München, 07.08.2018
angestellt, München, 12.06.2018
• Dipl.-Ing. Fabian Lanzerstorfer, Architekt, • Fabiana Pizzoli c/o Löffler Weber Architekten,
• Dipl.-Ing. Univ. Rainer Goldstein, Architekt, angestellt, Waging am See, 07.08.2018 Architektin, angestellt, München, 17.07.2018
beamtet, Münsing, 17.07.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Andreas Lerge, Architekt, • M.A. Bärbel Pöppel, Architektin, angestellt,
• B.A. Andreas Göpfert, Architekt, angestellt, angestellt, München, 12.06.2018 Eichstätt, 12.06.2018
München, 17.07.2018
• Dipl.-Ing. Univ. B.A. Lisa Maria Lesniowski, • Dipl.-Ing. Univ. Soroush Ramezanpour,
• Dipl.-Ing. Julia Graf, Architektin, angestellt, Architektin, freischaffend, München, 07.08.2018 Architekt, angestellt, München, 17.07.2018
Neuötting, 12.06.2018
• Ana Lluch Gonzalez, Architektin, angestellt, • M.Sc. Tobias Ratzesberger, Architekt, angestellt,
• Dipl.-Ing. Nils Grieger, Architekt, angestellt, München, 12.06.2018 München, 17.07.2018
München, 17.07.2018
• Andreia Magdalin, Architektin, angestellt, • Dipl.-Ing. Univ. Lidia Reiser, Architektin,
• Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. (FH) Michael Gsell, München, 12.06.2018 angestellt, München, 17.07.2018
Architekt, angestellt, Olching, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Tobias Maier, Architekt, • Dipl.-Ing. (FH) Sabine Rimschneider, Architektin,
• Dipl.-Ing. Univ. Anian Hampe, Architekt, angestellt, Kirchheim b. München, 12.06.2018 angestellt, München, 12.06.2018
angestellt, München, 18.09.2018
• M.A. Sylvia Maier, Architektin, angestellt, • Dipl.-Ing. (FH) Karin Röhlich, Architektin,
• Dipl.-Ing. Vilho-Valtteri Heikelä, Architekt, München, 12.06.2018 freischaffend, Feldkirchen-Westerham OT Vagen,
angestellt, Haar, 07.08.2018 17.07.2018
• Dipl.-Ing. Univ. Christopher Martin, Architekt,
• Dipl.-Ing. Kristina Hell, Architektin, angestellt, angestellt, München, 18.09.2018 • M.A. Bogdana Rutetska, Architektin, angestellt,
München, 07.08.2018 München, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. Univ. Simon Christoph Mayer,
• Dipl.-Ing. Lothar Hennig, Architekt, angestellt, Architekt, angestellt, München, 17.07.2018 • M.A. Elizabeth Sánchez Oliveros, Architektin,
München, 07.08.2018 angestellt, München, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. Univ. Florian Oliver Mayer, Architekt,
• Raquel Jimenez Garcia c/o Amigo, Architektin, freischaffend, München, 12.06.2018 • Salvatore Sanna, Architekt, angestellt, Grafing b.
angestellt, München, 18.09.2018 München, 12.06.2018
• Dipl.-Ing. (FH) M.A. Christian Meier-Möller,
• M.A. Christoph Jörg, Architekt, freischaffend, Architekt, angestellt, München, 17.07.2018 • Dipl.-Ing. Arne Schacht, Architekt, angestellt,
Bad Bayersoien, 17.07.2018 München, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. Lisa Meyer, Architektin, angestellt,
• M.Sc. Jinwoo Kim, Architekt, angestellt, München, 17.07.2018 • Dipl.-Ing. Univ. Stefanie Schadt, Architektin,
München, 07.08.2018 angestellt, Schrobenhausen, 17.07.2018
• Dipl.-Ing. Klaus Meyer-Marc c/o Planungsbüro,
• Dipl.-Ing. (FH) Oliver Kistenmacher, Architekt, Architekt, freischaffend, München, 18.09.2018 • Dr.-Ing. Elisabeth Schein, Architektin,
beamtet, Landsberg/Lech, 17.07.2018 freischaffend, München, 07.08.2018
• M.Sc. Marie Michaelis, Architektin, angestellt,
• Dipl.-Ing. Univ. Christian Klee, Architekt, München, 07.08.2018 • Dipl.-Ing. Katharina Schiechl, Architektin,
angestellt, München, 17.07.2018 angestellt, München, 17.07.2018
• M.A. Lisa A. Mießl, Architektin, angestellt,
• M.A. Andreas Köbinger, Architekt, angestellt, München, 12.06.2018 • M.A. Kathrin Schiele, Architektin, freischaffend,
München, 18.09.2018 München, 17.07.2018
• M.Sc. Viktoriya Mihova, Architektin, angestellt,
München, 12.06.2018

DAB 11·18 23
[ DAB REGIONAL ] NEUEINTRAGUNGENBAYERN

• M.Sc. Dipl.-Ing. Stephanie Schimmel, Architektin, • Ioana Vasilescu, Architektin, angestellt, München, • B.Sc. Margareta Pilot, Landschaftsarchitektin,
angestellt, München, 12.06.2018 07.08.2018 angestellt, München, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. (FH) André Schinköthe, Architekt, • Rocio Villar de Pablo, Architektin, angestellt, • Dipl.-Ing. Univ. Maria-Walburga Probst,
angestellt, Berchtesgaden, 17.07.2018 München, 17.07.2018 Landschaftsarchitektin, angestellt, Penzberg,
• M.Sc. M.A. Dominik Schlenkrich, Architekt, • Dipl.-Ing. Univ. Wenke Volkmann, Architektin, 07.08.2018
angestellt, München, 07.08.2018 angestellt, München, 12.06.2018 • B.Eng. Franziska Roller, Landschaftsarchitektin,
• Dipl.-Ing. Nejra Schneegans, Architektin, • M.A. Bastian Vollert, Architekt, angestellt, angestellt, München, 07.08.2018
angestellt, München, 17.07.2018 München, 07.08.2018
Fachrichtung Stadtplanung
• M.Sc. Ann-Kristin Schneider, Architektin, • Dipl.-Ing. Johanna Wacker, Architektin,
• Dipl.-Ing. (FH) Judith Burgerova, Stadtplanerin,
angestellt, München, 07.08.2018 angestellt, München, 17.07.2018
angestellt, München, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. Univ. Christian Schnitzer, Architekt, • Julia Wanka, Architektin, angestellt, München,
• Dipl.-Ing. (FH) Bernd Furch, Stadtplaner,
angestellt, München, 18.09.2018 18.09.2018
freischaffend, Haag i. OB, 07.08.2018
• Grzegorz Schnotale, Architekt, angestellt, • Dipl.-Ing. (FH) Udo Walczyk, Architekt,
• Dipl.-Ing. Boyan Groys, Stadtplaner,
München, 17.07.2018 angestellt, Hurlach, 07.08.2018
freischaffend, Kochel am See, 17.07.2018
• Anna Schnotale, Architektin, angestellt, München, • M.Sc. Junshuai Wang, Architekt, angestellt,
• Dipl.-Ing. Steffen Kercher, Stadtplaner, beamtet,
07.08.2018 München, 18.09.2018
München, 07.08.2018
• M.A. Sophia Schöne, Architektin, angestellt, • Mag.arch. Philipp Weinberger, Architekt,
• Dipl.-Ing. Ina-Maria Schmidbauer, Stadtplanerin,
München, 07.08.2018 freischaffend, Grainau, 07.08.2018
freischaffend, München, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. Univ. Moritz Schrödl, Architekt, • M.Sc. Mascha Eva Zach, Architektin, angestellt,
freischaffend, Nandlstadt, 07.08.2018 München, 07.08.2018 Oberfranken
• M.A. Manuel Schröttle, Architekt, freischaffend, • Dipl.-Ing. Univ. Christina Zejnelovic, Architektin,
Fachrichtung Architektur
München, 18.09.2018 angestellt, Olching, 12.06.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Christopher Allissat, Architekt,
• Dipl.-Ing. Veronika Schubach, Architektin, • M.Sc. M.Arch. Maximilian Zeller, Architekt, freischaffend, Hallstadt, 12.06.2018
angestellt, München, 07.08.2018 freischaffend, Weilheim i. OB, 18.09.2018
• M.A. Timo Bauer, Architekt, angestellt, Bayreuth,
• Ing. arch. Leona Schwab, Architektin, angestellt, 12.06.2018
München, 07.08.2018 Fachrichtung Innenarchitektur
• M.Eng. Lisa Hanisch, Architektin, angestellt,
• M.Sc. Patrick Schweer, Architekt, angestellt, • Dipl.-Ing. Sabine Brunn, Innenarchitektin,
Rödental, 18.09.2018
München, 17.07.2018 angestellt, München, 43298
• Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Kneuer, Architekt,
• M.A. Josef Schweinsteiger, Architekt, angestellt, • Dipl.-Ing. Tatjana Dechant, Innenarchitektin,
angestellt, Heroldsbach, 18.09.2018
Miesbach, 07.08.2018 angestellt, München, 43298
• M.A. Christoph Mattern, Architekt, angestellt,
• Dieter Segerer, Architekt, angestellt, München, • Dipl.-Ing. (FH) Britta Florin, Innenarchitektin,
Bayreuth, 07.08.2018
17.07.2018 angestellt, Eichstätt, 43298
• Dipl.-Ing. (FH) Pia Mayer, Architektin, angestellt,
• M.A. Mahdis Sharbati, Architektin, angestellt, • B.A. Thomas Hanrieder, Innenarchitekt,
Neunkirchen a. Brand, 07.08.2018
München, 18.09.2018 angestellt, Eiselfing, 43298
• M.A. Sissy Panzer, Architektin, angestellt,
• M.A. Mikus Sils, Architekt, angestellt, Grafing b. • Dipl.-Ing. Sarah Horn, Innenarchitektin,
Bamberg, 17.07.2018
München, 12.06.2018 angestellt, München, 43298
• Dipl.-Ing. Anna Rödde, Architektin, angestellt,
• Dipl.-Ing. Univ. Georgina Simon-Seybold, • M.A. Katharina Lechner, Innenarchitektin,
Kulmbach, 12.06.2018
Architektin, angestellt, München, 18.09.2018 angestellt, München, 43298
• Dipl.-Ing. Jörg Völker, Architekt, freischaffend,
• Dipl.-Ing. (YU) Diana Soljan-Tuponja, Architektin, • Dipl.-Ing. (FH) Julia Lotter, Innenarchitektin,
Bamberg, 12.06.2018
angestellt, München, 12.06.2018 angestellt, München, 43319
• B.A. Maximilian Stabernak, Architekt, angestellt, • M.A. Simone Rechinger, Innenarchitektin, Oberpfalz
Steinhöring, 12.06.2018 angestellt, München, 43298
Fachrichtung Architektur
• M.Sc. Adrian Stadler, Architekt, angestellt, Fachrichtung Landschaftsarchitektur • Alicia Galán Álvarez, Architektin, angestellt,
München, 18.09.2018
• M.Eng. Antonia Glaß, Landschaftsarchitektin, Regensburg, 17.07.2018
• M.A. Tatiany Stamatelatos, Architektin, angestellt, Bergkirchen, 07.08.2018 • Joseph El Murr, Architekt, angestellt,
angestellt, München, 12.06.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Alice Grubert, Ebermannsdorf, 18.09.2018
• Katerina Stefanova, Architektin, angestellt, Landschaftsarchitektin, angestellt, Penzberg, • Dipl.-Ing. Univ. Martina Ettenreich, Architektin,
München, 17.07.2018 07.08.2018 angestellt, Regensburg, 18.09.2018
• M.A. Ines Terstappen, Architektin, angestellt, • Dipl.-Ing. (FH) Maria Haslauer, • Dipl.-Ing. Univ. Julia Groß, Architektin, angestellt,
München, 18.09.2018 Landschaftsarchitektin, freischaffend, Gmund, Amberg, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. Dagmar Tewes, Architektin, angestellt, 07.08.2018
• M.Sc. Helena Jazyk, Architektin, angestellt,
Vaterstetten, 07.08.2018 • M.A. Julius Peisl, Landschaftsarchitekt, Regensburg, 12.06.2018
• Dipl.-Ing. Univ. Iris Trenkler, Architektin, angestellt, Freising, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. Univ. Sidonie Kade, Architektin,
angestellt, München, 17.07.2018
angestellt, Regensburg, 17.07.2018

24 DAB 11·18
BAYERN NEUEINTRAGUNGEN [ DAB REGIONAL ]

• M.Sc. Tina Kinder c/o Staatl. Bauamt Amberg- • Dipl.-Ing. Andrea Oberhauser, Architektin, • B.A. Manuela Kenntner, Architektin,
Sulzbach, Architektin, beamtet, Amberg, 12.06.2018 angestellt, Kempten, 12.06.2018 freischaffend, Schweinfurt, 17.07.2018
• M.Sc. Martin Link, Architekt, angestellt, • Dipl.-Ing. (FH) Stephanie Pohl c/o Nething • M.A. Sebastian Kunkel, Architekt, angestellt,
Regensburg, 17.07.2018 Generalplaner GmbH, Architektin, angestellt, Neu- Aschaffenburg, 18.09.2018
• B.A. Alexander Loew, Architekt, angestellt, Ulm, 18.09.2018 • Dipl.-Ing. (FH) Elke Maria Ludwig, Architektin,
Regensburg, 12.06.2018 • M.Sc. Tobias Rasch, Architekt, angestellt, angestellt, Würzburg, 17.07.2018
• M.A. Lisa Müller, Architektin, angestellt, Augsburg, 12.06.2018 • Radu Marginean, Architekt, angestellt,
Kirchenthumbach, 17.07.2018 • Dipl.-Ing. Univ. Kurt Roland Reischl, Architekt, Gemünden a. Main, 12.06.2018
• B.A. Matthias Niedermeier, Architekt, angestellt, freischaffend, Augsburg, 17.07.2018 • M.Sc. Lena Nachtigal, Architektin, freischaffend,
Amberg, 12.06.2018 • Ales Sibal, Architekt, angestellt, Neusäß, Aschaffenburg, 12.06.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Birgit Palm, Architektin, 07.08.2018 • Dipl.-Ing. (FH) Tanja Orth, Architektin, angestellt,
angestellt, Regensburg, 18.09.2018 • Dipl.-Ing. (FH) Birthe Simon-Köck, Architektin, Sulzfeld a. Main, 18.09.2018
• M.Sc. Michael Protschky, Architekt, angestellt, angestellt, Augsburg, 17.07.2018 • Dipl.-Ing. Jan Post, Architekt, freischaffend,
Immenreuth, 18.09.2018 • M.A. Marina Schretzenmair, Architektin, Würzburg, 12.06.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Fabian Rabsch, Architekt, angestellt, Augsburg, 18.09.2018 • Dipl.-Ing. Sophia Rammelmüller, Architektin,
angestellt, Nittendorf, 07.08.2018 • Dipl.-Ing. (FH) MScArch. Stephan Schuller, angestellt, Aschaffenburg, 18.09.2018
• M.A. Kristina Schmid, Architektin, angestellt, Architekt, angestellt, Kempten, 18.09.2018 • M.Eng. Tim Rösner, Architekt, angestellt,
Amberg, 18.09.2018 • Dipl.-Ing. (FH) Brigitte Steigleder, Architektin, Bergtheim, 18.09.2018
• M.Sc. Teresa Würth, Architektin, angestellt, angestellt, Neusäß, 18.09.2018 • B.A. Tobias Ruppert, Architekt, angestellt,
Kirchendemenreuth, 07.08.2018 • Dipl.-Ing. (FH) Petra Symelka, Architektin, Würzburg, 18.09.2018
angestellt, Scheidegg, 18.09.2018 • M.Eng. Sascha Schmitt, Architekt, angestellt,
Fachrichtung Innenarchitektur
• Dipl.-Ing. (FH) Heiko Thornagel, Architekt, Willanzheim, 17.07.2018
• M.A. Julia Federhofer, Innenarchitektin, angestellt, Schmiechen, 17.07.2018 • Dipl.-Ing. (FH) Eugenia Stanek, Architektin,
angestellt, Neumarkt i.d. OPf., 43298
• M.A. Esma Torunoglu, Architektin, angestellt, angestellt, Würzburg, 17.07.2018
Schwaben Langweid a. Lech, 18.09.2018 • M.A. Sergiu Stefan, Architekt, angestellt,
• Dipl.-Ing. (FH) M.A. Waldemar Wolf, Architekt, Alzenau, 12.06.2018
Fachrichtung Architektur angestellt, Bobingen, 18.09.2018 • Dipl.-Ing. Sae von Stuckrad, Architektin,
• Dipl.-Ing. (FH) Egbert Biringer, Architekt,
• Dipl.-Ing. Bodo Zapp, Architekt, freischaffend, angestellt, Lohr a. Main, 18.09.2018
freischaffend, Augsburg, 07.08.2018
Augsburg, 07.08.2018 • M.Eng. Julia Vogel, Architektin, angestellt,
• Dipl.-Ing. Univ. Eva Claßen, Architektin,
• M.A. Katharina Zobl c/o F64 Architekten, Urspringen, 12.06.2018
angestellt, Augsburg, 07.08.2018
Architektin, angestellt, Kempten, 18.09.2018 • B.Eng. Fabian Weiß, Architekt, angestellt,
• Dipl.-Ing. (FH) Yvonne-Karen Eimer, Architektin,
Gerolzhofen, 07.08.2018
baugewerblich tätig, Ofterschwang, 18.09.2018 Fachrichtung Landschaftsarchitektur
• Dipl.-Ing. (FH) M.A. Katrin Engl, Architektin, • Dipl.-Ing. (FH) Carolin Mayer, Fachrichtung Landschaftsarchitektur
Innenarchitektin, angestellt, Augsburg, 17.07.2018 Landschaftsarchitektin, angestellt, Ellgau, • Dipl.-Ing. (FH) Christian de Buhr,
07.08.2018 Landschaftsarchitekt, freischaffend,
• M.A. Aline Junghans, Architektin, angestellt,
Augsburg, 18.09.2018 • B.Eng. Martin Moser, Landschaftsarchitekt, Sommerhausen, 12.06.2018
angestellt, Pfaffenhausen, 18.09.2018 • Dipl.-Ing. (FH) Holger Diemer,
• M.Eng. Gerhard Klatt, Architekt, angestellt,
Krumbach, 12.06.2018 • B.Eng. Simon Röhrer, Landschaftsarchitekt, Landschaftsarchitekt, angestellt, Niederlauer,
angestellt, Thierhaupten, 07.08.2018 07.08.2018
• Dipl.-Ing. Stephanie Kellner, Architektin,
angestellt, Königsbrunn, 18.09.2018
Unterfranken Fachrichtung Stadtplanung
• M.A. Daniel Krafczyk, Architekt, baugewerblich • Dipl.-Ing. (FH) Norbert Mager, Stadtplaner,
tätig, Großaitingen, 17.07.2018 Fachrichtung Architektur
angestellt, Würzburg, 07.08.2018
• M.A. Silvia Krippner, Architektin, angestellt, • B.A. Elyes Bettaieb, Architekt, angestellt,
Rothenfels, 12.06.2018 ppp
Untrasried, 12.06.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Birgit Kudinek-Steinhülb, • M.Eng. Theresa Dittmann, Architektin, angestellt,
Architektin, freischaffend, Rehling, 17.07.2018 Bergtheim - OT Opferbaum, 18.09.2018
• M.A. Nicolas Mailbeck, Architekt, angestellt, • B.Eng. Lilli Esch, Architektin, angestellt,
Augsburg, 12.06.2018 Würzburg, 07.08.2018
• Dipl.-Ing. (FH) Tobias Manz, Architekt, • M.Eng. Thomas Fritz, Architekt, angestellt,
freischaffend, Kempten, 07.08.2018 Waigolshausen, 17.07.2018
• M.A. Alisa Mayr, Architektin, angestellt, Fischach, • M.Eng. Elisabeth Holste, Architektin, angestellt,
07.08.2018 Würzburg, 07.08.2018
• M.A. Johannes Milz, Architekt, angestellt, • Dipl.-Ing. Ferhat Katilmis, Architekt, angestellt,
Heimenkirch, 18.09.2018 Erlenbach a. Main, 12.06.2018

DAB 11·18 25
[ DAB REGIONAL ] VERANSTALTUNGEN DER BYAKBAYERN

Weiterbildung, Veranstaltungen, Beratungen


Fortbildungsveranstaltungen der Bayerischen Architektenkammer
Kontakt | Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München,
Telefon: (089) 13 98 80-0, Telefax (089) 13 98 80-33, E-Mail: akademie@byak.de.

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter


und
Anmeldung
06.11.2018 Haus der Architektur Das zulässige Maß der baulichen Nutzung im Innenbereich - EUR 90,- www.byak.de
18:00 - 21:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Chancen und Grenzen Gäste
80637 München Ref.: Dr. Robert Biedermann, Stadtplaner, Fachanwalt für Ver- EUR 150,-
waltungsrecht, München | Ltd. BD Dipl.-Ing. Thomas Rehn, Re-
ferat für Stadtplanung und Bauordnung, LH München
07.11.2018 0 Bayerische Architekten- Aufgaben, Vorgehensweisen und Haftung bei Abnahme, Män- EUR 175,- www.byak.de
9:30 - 17:00 Uhr kammer Auf AEG geln und Gewährleistung Gäste
Muggenhofer Straße 135 Ref.: Carola Dörfler-Collin, Fachanwältin für Bau- und Architek- EUR 255,-
90429 Nürnberg tenrecht, Roth
08.11.2018 Haus der Architektur Schallschutz im Hochbau und die neue DIN 4109 EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Sorge, Nürnberg Gäste
80637 München EUR 220,-
08.11.2018 Bayerische Architekten- Erfolgreiche Beteiligung an VgV-Verhandlungsverfahren EUR 175,- www.byak.de
09:30 - 17:30 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Dipl.-Ing. Sandra Trelle, Architektin, Dortmund Gäste
Muggenhofer Straße 135 EUR 255,-
90429 Nürnberg
09.11.2018 Haus der Architektur Farbe und Licht in der Architektur EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Ing. Andreas Danler, Lichtakademie Bartenbach, Aldrans | Gäste
80637 München Dr.-Ing. Stefan Schrammel, Architekt, Augsburg EUR 220,-
09.11.2018 Haus der Architektur Haftung der Architekten EUR 110,- www.byak.de
09:30 - 18:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dr. Achim Neumeister, Rechtsanwalt, München Gäste
80637 München EUR 190,-
06.11.2018 Haus der Architektur Das zulässige Maß der baulichen Nutzung im Innenbereich - EUR 90,- www.byak.de
18:00 - 21:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Chancen und Grenzen Gäste
80637 München Ref.: Dr. Robert Biedermann, Stadtplaner, Fachanwalt für Ver- EUR 150,-
waltungsrecht, München | Ltd. BD Dipl.-Ing. Thomas Rehn, Re-
ferat für Stadtplanung und Bauordnung, LH München
07.11.2018 0 Bayerische Architekten- Aufgaben, Vorgehensweisen und Haftung bei Abnahme, EUR 175,- www.byak.de
9:30 - 17:00 Uhr kammer Auf AEG Mängeln und Gewährleistung Gäste
Muggenhofer Straße 135 Ref.: Carola Dörfler-Collin, Fachanwältin für Bau- und Architek- EUR 255,-
90429 Nürnberg tenrecht, Roth
08.11.2018 Haus der Architektur Schallschutz im Hochbau und die neue DIN 4109 EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Sorge, Nürnberg Gäste
80637 München EUR 220,-
08.11.2018 Bayerische Architekten- Erfolgreiche Beteiligung an VgV-Verhandlungsverfahren EUR 175,- www.byak.de
09:30 - 17:30 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Dipl.-Ing. Sandra Trelle, Architektin, Dortmund Gäste
Muggenhofer Straße 135 EUR 255,-
90429 Nürnberg
09.11.2018 Haus der Architektur Farbe und Licht in der Architektur EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Ing. Andreas Danler, Lichtakademie Bartenbach, Aldrans | Gäste
80637 München Dr.-Ing. Stefan Schrammel, Architekt, Augsburg EUR 220,-
09.11.2018 Haus der Architektur Haftung der Architekten EUR 110,- www.byak.de
09:30 - 18:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dr. Achim Neumeister, Rechtsanwalt, München Gäste
80637 München EUR 190,-

26 DAB 11·18
BAYERNVERANSTALTUNGEN DER BYA [ DAB REGIONAL ]

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter


und
Anmeldung
13.11.2018 Haus der Architektur Bauüberwachung - Problemstellungen aus der Praxis EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:30 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Univ. Christian Köhler, Architekt, München | Pe- Gäste
80637 München ter Spohrer, Rechtsanwalt, Martinsried EUR 220,-
13.11.2018 Bayerische Architekten- Bauschäden vermeiden: Bauteilseminar Dach EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:30 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Dipl.-Ing. Manfred Heinlein, Architekt, ö. b. u. v. Sachver- Gäste
Muggenhofer Straße 135 ständiger für Schäden an Gebäuden, Dießen EUR 220,-
90429 Nürnberg
13.11.2018 AK Baden-Württemberg Bauleitplanverfahren in der Planungspraxis EUR 260,- www.akbw.de/
09:30 - 17:00 Uhr Haus der Architekten Buchung beim Kooperationspartner Gäste fortbildung/ifbau/
Danneckerstr. 54 EUR 260,-
70182 Stuttgart
13.11.2018 Bayerische Architekten- Den Wandel gestalten kostenfrei www.byak.de
19:00 - 21:00 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Moderation: Nora Gomringer, Bamberg | Grußwort: Marion
Muggenhofer Straße 135 Resch-Heckel, 1. Vizepräsidentin der Bayerischen Architekten-
90429 Nürnberg kammer, Kulmbach
14.11.2018 Bayerische Architekten- Bauschäden vermeiden: Planen von Nassräumen EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:30 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Dipl.-Ing. Manfred Heinlein, Architekt, ö. b. u. v. Sachver- Gäste
Muggenhofer Straße 135 ständiger für Schäden an Gebäuden, Dießen EUR 220,-
90429 Nürnberg
14.11.2018 Presseclub Nürnberg Mitarbeiterführung: Das Team und sich selbst EUR 250,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Gewerbemuseumsplatz 2 vor dem Burnout bewahren Gäste
90403 Nürnberg Ref.: Dipl.-Psych. Steffen Pöhlmann, München EUR 330,-
14.11.2018 Haus der Architektur Grundlagenseminar HOAI und Architektenvertrag EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 16:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Fabian Blomeyer, Rechtsanwalt, Geschäftsführer Recht Gäste
80637 München und Verwaltung der Bayerischen Architektenkammer, München EUR 220,-
14.11.2018 InterCityHotel München Städtebau und Recht in Bayern EUR 300,- www.isw-isb.de/
09:30 - 16:30 Uhr Bayerstraße 10 Ref.: Peter Gänslmayer, Richter am Bayerischen Verwaltungs- programm/
80335 München gerichtshof, München | Dr. Alexander Petersen, Bayerisches
Staatsministerium des Innern für Bau und Verkehr, München
Buchung beim Kooperationspartner
15.11.2018 Haus der Architektur Praxisseminar EnEV 2014/2016 EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Rainer Dirk, Architekt, ö. b. u. v. Sachver- Gäste
80637 München ständiger für Wärmeschutz im Wohnungsbau, Regensburg EUR 220,-
15.11.2018 Haus der Architektur Sicheres Nachtragsmanagement EUR 175,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Carola Dörfler-Collin, FA für Bau- und Architektenrecht, Roth Gäste
80637 München | Dipl.-Ing. Rudolf Scherzer, Architekt, Stadtplaner, Nürnberg EUR 255,-
15.11.2018 AK Baden-Württemberg Das Architekturbüro als attraktiver Arbeitgeber EUR 275,- www.akbw.de/
09:30 - 17:00 Uhr Haus der Architekten Buchung beim Kooperationspartner Gäste fortbildung/ifbau/
Danneckerstr. 54 EUR 345,-
70182 Stuttgart
16./17./24. 11.2018 Haus der Architektur Grundlagen der Immobilienbewertung EUR 490,- www.byak.de
Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Frank Hemmer, FRICS, Architekt, CIS HypZert, Gäste
80637 München Grafrath EUR 650,-
16./17.11.2018, 24.11.2018, 1. Tag 09.30 -17.00 Uhr,
2. Tag 09.30 -16.30 Uhr, 3. Tag 09.30 -18.00 Uhr
20.11.2018 Bayerische Architekten- Den Wandel gestalten kostenfrei www.byak.de
19:00 - 21:00 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Moderation: Nora Gomringer, Bamberg | Grußwort: Wer-
Muggenhofer Straße 135 ner Brandl, 1. Vorsitzender des Treffpunkt Architektur Ober-
90429 Nürnberg und Mittelfranken, Nürnberg
21./22.11. + Bayerische Architekten- Frau am Bau - Souverän führen, überzeugend handeln EUR 490,- www.byak.de
13.12.2018 kammer Auf AEG Ref.: Dipl.-Ing. Gerhild Burkard, Architektin, Köln Gäste
Muggenhofer Straße 135 1. Tag 09.30 -17.00 Uhr, 2. Tag 09.00 -16.30 Uhr, EUR 650,-
90429 Nürnberg 3. Tag 09.30 -17.00 Uhr

DAB 11·18 27
[ DAB REGIONAL ] VERANSTALTUNGEN DER BYAKBAYERN

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter


und
Anmeldung
21.11.2018 Haus der Architektur bayern innovativ: bim - building information modeling EUR 155,- www.bayern-in-
9:00 - 17:15 Uhr Waisenhausstr. 4 Digitaler Brückenschlag zwischen Planung und Ausführung novativ.de/
80637 München Buchung beim Kooperationspartner
21.11.2018 Bayerische Architekten- Architektur Denken: EUR 25,- www.byak.de
18:00 - 20:00 Uhr kammer Auf AEG Rem Koolhaas, Die Freiheit ist größer denn je
Muggenhofer Straße 135 Ref.: Martin Lindemann, Theologe, Pädagoge, Philosoph,
90429 Nürnberg Augsburg
26.11.2018 InterCityHotel München Jahresrückblick Bauleitplanung EUR 300,- www.isw-isb.de/
09:00 - 16:30 Uhr Bayerstraße 10 Ref.: Peter Gänslmayer, Richter am Bayerischen Verwaltungs- programm/
80335 München gerichtshof, München | Dr. Alexander Petersen, Bayerisches
Staatsministerium des Innern für Bau und Verkehr, München
Buchung beim Kooperationspartner
27.11.2018 Bayerische Architekten- raxisseminar Brandschutz EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Lutz Battran, Sulzemoos-Orthofen | Gäste
Muggenhofer Straße 135 Dipl.-Ing. (FH) Josef Mayr, Wolfratshausen EUR 220,-
90429 Nürnberg
27.11.2018 Haus der Architektur Projektmanagement für Projektleiter EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Harald Grund, Architekt, München | Prof. Dr.-Ing. Gäste
80637 München M. Eng. Elisabeth Krön, Architektin, München EUR 220,-
27.11.2018 - Haus der Architektur Gesamtreihe Eintragungsvoraussetzungen EUR 640,- www.byak.de
30.01.2019 Waisenhausstr. 4 Ref.: Carsten Eichler, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht,
09:30 - 17:30 Uhr 80637 München München | Dipl.-Ing. (FH) Werner Seifert, Architekt, ö. b. u. v.
(6 Termine) SV für Honorare und Leistungen der Arch. und Ing., Würzburg
| Dipl.-Ing. Thomas Gritschneder, Fachanwalt für Bau- und
Architektenrecht, München | Dipl.-Ing. Univ. Christian Köh-
ler, Architekt, München | Dr. Achim Neumeister, Rechtsanwalt,
München | Dr. Karlgeorg Stork, Fachanwalt für Bau- und Archi-
tektenrecht, München | Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Wolf-
dietrich Kalusche, Architekt, Cottbus
27./28.11.2018 Haus der Architektur Architektenvertrag und Bauvertrag EUR 190,- www.byak.de
09:30 - 16:30 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Thomas Gritschneder, Fachanwalt für Bau- und Gäste
80637 München Architektenrecht, München | Dr. Karlgeorg Stork, Fachanwalt EUR 280,-
für Bau- und Architektenrecht, München
28.11.2018 Haus der Architektur Neue Wege zur Schaffung von Baurecht EUR 90,- www.byak.de
09:00 - 13:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Anke Bombach, Fachanwältin für Verwaltungsrecht, Gäste
80637 München München | Prof. Dr. Michael Hauth, Fachanwalt für Verwal- EUR 150,-
tungsrecht, München
29.11.2018 Bayerische Architekten- Arbeitsrecht für freie Mitarbeit im Architekturbüro EUR 90,- www.byak.de
09:30 - 13:00 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Thomas Michel, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt Gäste
Muggenhofer Straße 135 für Insolvenzrecht, München EUR 150,-
90429 Nürnberg
01./08./15.12.2018 Haus der Architektur Konzeption des Brandschutznachweises EUR 390,- www.byak.de
Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Battran Lutz, Sulzemoos-Orthofen Gäste
80637 München 1. Tag 09.30 -16.00 Uhr, 2. Tag 9.30 -12.00 Uhr (1. Gruppe) + EUR 530,-
12.30 -15.00 Uhr (2. Gruppe), 3. Tag 09.30 -15.30 Uhr
01.12.2018 Haus der Architektur Pflanzung/Fertigstellungspflege in der Praxis EUR 175,- www.byak.de
09:30 - 16:00 Uhr Waisenhausstr. 4 des Landschaftsarchitekten Gäste
80637 München Ref.: Dipl.-Ing. Uwe Fischer, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner, EUR 255,-
Eching | Arndt Kresin, Fachanwalt für Bau- und Architekten-
recht, München

28 DAB 11·18
BAYERNVERANSTALTUNGEN DER BYAK [ DAB REGIONAL ]

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter


und
Anmeldung
04.12.2018 Bayerische Architekten- Pflegeheime planen, modernisieren und gestalten EUR 175,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Dipl.-Ing. Gudrun Kaiser, Architektin, Aachen Gäste
Muggenhofer Straße 135 EUR 255,-
90429 Nürnberg
05.12.2018 Bayerische Architekten- Systematische Farbplanung: Verleihen Sie Ihrem Wissen Farbe! EUR 190,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Dr. Hildegard Kalthegener, Farbexpertin, Designerin, Gäste
Muggenhofer Straße 135 Lorsch EUR 280,-
90429 Nürnberg
05.12.2018 Haus der Architektur Der Bebauungsplan: Fachliche Inhalte - Rechtliche Grundlagen - EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Beispiele aus der Praxis Gäste
80637 München Ref.: BOR Dipl.-Ing. Univ. Thomas Harant | MR Dipl.-Ing. Ste- EUR 220,-
phan Lintner, Architekt, Stadtplaner, Bayerisches Staatsministe-
rium für Wohnen, Bau und Verkehr
06.12.2018 Bayerische Architekten- Bauschäden vermeiden: Fußbodenkonstruktionen EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Dr. Alexander Unger, Architekt, ö. b. u. v. Sachverständi- Gäste
Muggenhofer Straße 135 ger für Fußböden und Estriche, Donauwörth EUR 220,-
90429 Nürnberg
06.12.2018 Haus der Architektur Basisseminar Zeit- und Selbstmanagement EUR 250,- www.byak.de
09:30 - 17:30 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Ulrike Schnell, MBA Management Consultant, Gäste
80637 München Würzburg EUR 330,-
06.12.2018 Haus der Architektur Baukostenplanung und -kontrolle EUR 110,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Werner Seifert, Architekt, ö. b. u. v. SV für Gäste
80637 München Honorare und Leistungen der Arch. und Ing., Würzburg EUR 190,-
06./07.12.2018 Hörger Biohotel Tafern- Mediative Kompetenzen: Auffrischung, Vertiefung EUR 450,- www.byak.de
10:00 - 16:30 Uhr wirtschaft und Inspiration für den Berufsalltag Gäste
Hohenbercha 38 Ref.: M. A. Stefan Kessen, Mediator, Berlin EUR 590,-
85402 Kranzberg
07.12.2018 Haus der Architektur Das Bauproduktenrecht in der BayBO 2018 - EUR 90,- www.byak.de
17:00 - 20:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Auswirkungen für die Planer Gäste
80637 München Ref.: Karsten Meurer EUR 150,-
11.12.2018 Haus der Architektur Die Bayerische Bauordnung 2018 in der Praxis EUR 150,- www.byak.de
09:00 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Prof. Dr. Michael Hauth, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Gäste
80637 München München/Weimar | Dipl.-Ing. Thomas Lenzen, Architekt, Stadt- EUR 220,-
planer, Geschäftsführer Architektur und Technik, Bayerische Ar-
chitekenkammer
12.12.2018 Bayerische Architekten- Brandschutz und Barrierefreiheit EUR 90,- www.byak.de
09:30 - 13:30 Uhr kammer Auf AEG Ref.: Christine Degenhart, Architektin, Rosenheim, Präsiden- Gäste
Muggenhofer Straße 135 tin der Bayerischen Architektenkammer | Dipl.-Ing. (FH) Peter EUR 150,-
90429 Nürnberg Paul, Brandoberrat a. D., Brandschutzgutachter, München
13.12.2018 Haus der Architektur Haftung der Architekten EUR 110,- www.byak.de
09:30 - 18:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dr. Achim Neumeister, Rechtsanwalt, München Gäste
80637 München EUR 190,-
13.12.2018 AK Baden-Württemberg Low-Tech-Architektur EUR 275,- www.akbw.de/
09:30 - 17:00 Uhr Haus der Architekten Buchung beim Kooperationspartner Gäste fortbildung
Danneckerstr. 54 EUR 345,-
70182 Stuttgart
14.12.2018 Haus der Architektur Termin- und Kapazitätsplanung EUR 110,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Wolfdietrich Kalusche, Gäste
80637 München Architekt, Cottbus EUR 190,-

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.akademie.byak.de

DAB 11·18 29
[ DAB REGIONAL ] TERMINE DER TREFFPUNKTE ARCHITEKTURBAYERN

Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz (TANO)


Veranstaltungskalender der niederbayerischen und oberpfälzischen Architektenverbände und -gruppierungen

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
01. - 04.11.2018 Exkursion: Architektur in Venedig anmeldung@
Biennale und zeitgenössisches Bauen architektur-kunst-
landshut.de
noch bis 4.11.2018 Marstall der Stadtresidenz BDA Regionalpreis Niederbayern Oberpfalz - regiNO 2018 BDA KV Nieder-
Ländgasse 127 Preisverleihung mit Ausstellungseröffnung bayern/Oberpfalz
Landshut Ausstellungszeiten unter www.regiNO.de
06.11.2018 Kinoptikum Kino: Vom Bauen der Zukunft - 100 Jahre Bauhaus, architektur und
18:30 Uhr Nahensteig 189 D 2018, 94 min. kunst e. v. landshut
07.11.2018 Landshut
21:00 Uhr
noch bis Kunst- und Gewerbever- Ausstellung BDB-Regensburg,
18.11.2018 ein Regensburg e.V. Die Böhms - Ein Jahrhundert Architektur und Kunst TANO, Stadt Re-
Ludwigstraße 6 gensburg
93047 Regensburg
07.11.2018 Museum Moderner Kunst Vortrag: People, Process, Projects architekturforum
19:00 Uhr Passau Der Wert der Architektur bei der Entstehung von Gemeinschaft, passau e. V.
Jette Cathrin Hopp, Snøhetta, Oslo
07.11.2018 Museum für historische BDA Architektur + Baukultur in Neumarkt i.d.OPf. Vortragsreihe BDA KV Nieder-
19:00 Uhr Maybach-Fahrzeuge Herbst 2018 bayern/Oberpfalz
Holzgartenstraße 8 Vortrag: „Zwischendrin“ - Werkbericht
Neumarkt Sven Matt, Innauer Matt Architekten, Bezau/Vorarlberg
13.11.2018 Luftmuseum Amberg Vortrag: “Mittendrin - Innenentwicklung in Stadt und Land“ ARCHITEKTUR-
19:30 Uhr Stephan Häublein H2M Architketen Kulmbach/München forumAMBERG
17.11.2018 Abfahrt 8.30 Uhr Tagesexkursion architektur und
08:30 Uhr Grieserwiese Fritz Koenig und Flossenbürg kunst e. v. landshut
21.11.2018 Museum für historische BDA Architektur + Baukultur in Neumarkt i.d.OPf. Vortragsreihe BDA KV Nieder-
19:00 Uhr Maybach-Fahrzeuge Herbst 2018 bayern/Oberpfalz
Holzgartenstraße 8 „Kontext und Material“ - Werkbericht
Neumarkt Prof. Dennis Müller, Von M, Stuttgart
25.11.2018 Wirtshaus Kreuzweis Architekturforum Passau: Weinachtsfeier architekturforum
Passau Die Vorstandschaft kocht. passau e. V.
28.11.2018 Skulpturenmuseum gestern | heute | morgen architektur und
20:00 Uhr im Hofberg Werkvortrag: Peter Brückner, Brückner & Brückner Architekten, kunst e. v. landshut
Landshut Tirschenreuth | Würzburg

Treffpunkt Architektur Schwaben


Veranstaltungskalender der schwäbischen Architektenverbände und -gruppierungen

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
noch bis Oberer Markt Wanderausstellung `baupreis allgäu 18` in Sonthofen www.architektur-
08.11.2018 Fußgängerzone forum-allgaeu.de
87527 Sonthofen
12.09.2018 Architekturgalerie Ausstellungseröffnung: „Architektur im Allgäu 2006 – 2015“ architekturforum
19:00 Uhr Türkenstrasse 30 Öffnungszeiten: Mo – Fr 9:00 – 19:00 Uhr, Sa 9:00 – 18:00 Uhr allgäu
80333 München

30 DAB 11·18
BAYERNTERMINE DER BERATUNGSSTELLEN [ DAB REGIONAL ]

Adressen:
Beratung München
Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit Bayerische Architektenkammer
der Bayerischen Architektenkammer Haus der Architektur
Waisenhausstraße 4, 80637 München
Beratungstermine im November 2018
Beratung Nürnberg
Do. 08.11., 15:00 – 17:00 Uhr, München *
Bayerische Architektenkammer Auf AEG
Do. 08.11., 16:00 – 18:00 Uhr, Nürnberg Muggenhofer Straße 135, 90429 Nürnberg
Do. 15.11., 15:00 – 17:00 Uhr, München
Do. 22.11., 15:00 – 17:00 Uhr, München * BEN-Beratung zum nachhaltigen und energieeffizienten
Planen und Bauen durch Ulrich Jung
Do. 22.11., 16:00 – 18:00 Uhr, Nürnberg
* Schwerpunktberatung zur ökologischen Materialauswahl
Do. 29.11., 15:00 – 17:00 Uhr, München
und Nachhaltigkeitszertifizierung durch Petra Wurmer-Weiß

Kontakt und Anmeldung:


Bayerische Architektenkammer
Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit (BEN)
Waisenhausstraße 4, 80637 München
Tel. 089 139880 – 88
Mo. - Do. 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. 9:00 - 13:00 Uhr
E-Mail: info@byak-ben.de
Anmeldung und Terminvereinbarung erforderlich.

Adressen: Beratung Lichtenfels


Beratung Ansbach Landratsamt Lichtenfels
Landratsamt Ansbach Raum E 57 (EG)
Beratungsstelle Barrierefreiheit Besprechungsraum 3.08 Kronacher Straße 28/30
96215 Lichtenfels
der Bayerischen Architektenkammer Crailsheimstraße 1, 91522 Ansbach

Beratungstermine im November 2018 Beratung Augsburg


Regierung von Schwaben
Beratung Lindau
Landratsamt Lindau (Bodensee)
Besprechungsraum 001 Raum 331, 3. OG
Fr. 02.11., 14:00 – 16:00 Uhr, Ingolstadt
Obstmarkt 12, 86152 Augsburg Bregenzer Straße 35
Di. 06.11., 14:00 – 16:00 Uhr, Augsburg 88131 Lindau (Bodensee)
14:00 – 17:00 Uhr, München Beratung Bad Neustadt a. d. Saale
Mi. 07.11., 16:30 – 18:30 Uhr, Bayreuth Landratsamt Rhön-Grabfeld Beratung München
Zimmer 130 Bayerische Architektenkammer
Do. 08.11., 14:30 – 16:30 Uhr, Landshut Spörleinstraße 11, 97616 Bad Neustadt Haus der Architektur E 07
15:30 – 17:30 Uhr, Weiden Waisenhausstraße 4
Fr. 09.11., 10:00 – 12:00 Uhr, Bad Tölz Beratung Bad Tölz 80637 München
Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen
Di. 13.11., 14:00 – 17:00 Uhr, München
Raum 1.061 Beratung Nürnberg
Mi. 14.11., 14:00 – 16:00 Uhr, Ansbach Prof.-Max-Lange-Platz 1 83646 Bad Tölz Bayerische Architektenkammer
14:00 – 16:00 Uhr, Kempten Auf AEG, Muggenhofer Straße 135
Beratung Bayreuth 90429 Nürnberg
Do. 15.11., 14:00 – 16:00 Uhr, Würzburg
Regierung von Oberfranken, Raum K 208
16:00 – 18:00 Uhr, Nürnberg Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth Beratung Regensburg
Di. 20.11., 14:00 – 17:00 Uhr, München Landratsamt Regensburg, Raum 2.153
Beratung Deggendorf Altmühlstraße 3
Mi. 21.11., 14:30 – 16:30 Uhr, Rosenheim Landratsamt Deggendorf 93059 Regensburg
Di. 27.11., 14:00 – 17:00 Uhr, München Bauamt, Zimmer 311 (Haupteingang)
Herrenstraße 18, 94469 Deggendorf Beratung Rosenheim
Mi. 28.11., 14:30 – 16:30 Uhr, Lindau Volkshochschule Rosenheim, Raum 24
15:00 – 17:00 Uhr, Lichtenfels Stollstraße 1, 83022 Rosenheim
Beratung Ingolstadt
Do. 29.11., 14:30 – 16:30 Uhr, Regensburg Technisches Rathaus
Raum 035 EG, hofseitiger Eingang Beratung Weiden
15:30 – 17:30 Uhr, Wunsiedel
Spitalstraße 3, 85049 Ingolstadt Rathaus der Stadt Weiden
Zimmer 264 / 2.OG (Ratsstüberl)
Kontakt und Anmeldung: Beratung Kempten Dr.-Pfleger-Straße 15, 92637 Weiden
Bayerische Architektenkammer Stadt Kempten (Allgäu)
Beratungsstelle Barrierefreiheit Verwaltungsgebäude Zi.005 Beratung Würzburg
Waisenhausstraße 4, 80637 München Kronenstraße 8, 87435 Kempten (Allgäu) Soziales Ämtergebäude, 3. OG, Zi.322
Tel. 089 139880 – 80 Karmelitenstr. 43, 97070 Würzburg
Mo. - Do. 9:00 - 16 :00Uhr, Fr. 9:00 - 13:00 Uhr Beratung Landshut
E-Mail: info@byak-barrierefreiheit.de Beratung Wunsiedel
Regierung von Niederbayern
Landratsamt Wunsiedel, Raum E 16,
Anmeldung und Terminvereinbarung erwünscht. Zi. 242, 2. OG Regierungsplatz 540
Jean-Paul-Straße 9, 95632 Wunsiedel
84028 Landshut

DAB 11·18 31
Treffpunkt Architektur Unterfranken
Veranstaltungskalender der unterfränkischen Architektenverbände und -gruppierungen

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
08.11.2018 Residenz Würzburg Werkbericht nh4a Architekten BDA – Bund Deutscher
19:00 Uhr Fürstensaal Gessert + Randecker + Legner Architekten GmbH Architekten + TPA Unter-
franken der ByAK
12.11.2018 Gut Wöllried Besichtigung des Wöllrieder Hofguts EUR 5,- AIV Würzburg
18:00 Uhr Gut Wöllried 13 info@aiv-wuerzburg.de
97228 Rottendorf 0931-250 72-0
16.11.2018 Hotel Strauß Traditionelles Gansessen BDB BG Würzburg
19:00 Uhr Würzburg
24.11.2018 Mainfrankensäle “Unser Dorf hat Zukunft” – Preisverleihung
10:30 - 16:00 Uhr Veitshöchheim
Mainlände 1
97209 Veitshöchheim

Treffpunkt Architektur Ober- und Mittelfranken


Veranstaltungskalender der ober- und mittelfränkischen Architektenverbände und -gruppierungen

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
05. 11.2018 Casablanca FILM UND WEIN EUR 5,- TPA Ofr./Mfr. der
19:00 Uhr Filmkunsttheater DAWSON CITY: FROZEN TIME – OV ByAK
Nürnberg R: Bill Morrisson | US 2016 | 120 min.
10.11.2018 Casablanca CASAKIDSFILMKLUB – SPEZIAL “ARCHITEKTUR” EUR 5,- TPA Ofr./Mfr. der
14:00 Uhr Filmkunsttheater ZAZIE IN DER METRO unter ByAK
Nürnberg R: Louis Malle | F 1960 |89 min. 18 Jahre
FSK: 0, ohne Altersbegrenzung | ab 6 Jahren empfohlen frei
12.11.2018 Casablanca FILM UND WEIN EUR 5,- TPA Ofr./Mfr. der
19:00 Uhr Filmkunsttheater BAUHAUS … fast 100! ByAK
Nürnberg Ein Ton- und Stummfilmabend zum Neuen Bauen und Wohnen
mit Live-Begleitung: Hildegard Pohl (Klavier)
19.11.2018 Casablanca FILM UND WEIN EUR 5,- TPA Ofr./Mfr. der
19:00 Uhr Filmkunsttheater THE EXPERIMENTAL CITY – OV ByAK
Nürnberg R: Chad Freidrichs | US 2017 | 95 min. | OV
Mit Vorfilm sowie in Anwesenheit des Regisseurs!
24.11.2018 Nach Vereinbarung, ca. Arbeitstreffen: „Malstunde“ im Kollegenkreis TPA Ofr./Mfr. der
13:00 Uhr eine Woche vorher Zeichnen und Aquarellieren im Freien ByAK, Anmeldung:
malstunde@arc-he.de
26.11.2018 Casablanca FILM UND WEIN EUR 5,- TPA Ofr./Mfr. der
19:00 Uhr Filmkunsttheater GHOST IN THE SHELL – 3D ByAK
Nürnberg R: Rupert Sanders | US 2017 | 107 min.
02.12.2018 Casablanca FILM UND WEIN: Architekturmatinée EUR 5,- TPA Ofr./Mfr. der
11:00 Uhr Filmkunsttheater 8:30, R: Laura Nasmyth, Philip Leitner | AT, 2017 | 70 min. ByAK
Nürnberg

Alle Angaben der Veranstaltungskalender ohne Gewähr. Die Treffpunkt-Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Bitte informieren Sie sich zusätzlich unter „Treffpunkte Architektur“ auf unserer Website www.byak.de

32 DAB 11·18