Sie sind auf Seite 1von 3

Test – Lektion 1,2 – Vorbereitung

1. HÖREN

2. GRAMMATIK

a. Ergänzen Sie die richtige Präpositonen mit Artikel.

a. Das Papier liegt ……………………. Tisch.


b. Die Lampe hängt ……………………. Tisch.
c. Sie hat den Schrank ………………………. Wand gestellt.
d. Hast du die Bücher ………………………. Regal gestellt?
e. Maria wirft das Papier …………………….. Papierkorb.
f. Der Mantel hängt .................................. Stuhl.
g. Ich hänge die Kleider ............................. Schrank.
h. Sabine legt die Bücher .............................Tisch.
i. Simone sitzt ............................... Fernseher.
j. Marias Fotos sind ........................... Bett.

b. Ergänzen Sie in der richtigen Form:


stehen – liegen – hängen – stecken – legen - stellen.

a. Der Schlüssel …………………….. in der Tasche.


b. Die Mülltonne ................................. vor der Haustür.
c. Die Flasche ………..………… im Kühlschrank.
d. Sie ………………….. die Fotos auf den Tisch.
e. Er ………………….. das Bild an die Wand.
f. Ich ………………….. das Buch auf den Tisch.

c. Ergänzen Sie im Perfekt:

a. Meine Gastfamilie .............. mich ......................... (abholen) und wir .................. zusammen zu ihrem
Haus ......................... (fahren).
b. Du siehst traurig aus? Was .................. eigentlich .......................... (passieren)?
c. Wir ........................ am Wochenende unsere neuen Nachbarn ................................. (kennenlernen).
d. Oje, ich ................... meine Geldbörse im Bus ........................... (vergessen).
e. Jan kommt gerade von der Arbeit. Er ................. noch nicht ........................... (einkaufen).
f. Ich .................... fast mein Flugzueg ..................... (verpassen)!
g. Du ..................... schon drei Mal dieses Jahr ............................ (umziehen)!

d. Perfekt. Schreiben Sie den Text in der Vergangenheit.

Ich stehe um 6 Uhr auf. Danach fahre ich zum Bahnhof. Ich fahre für sieben Stunden mit dem Zug nach
Freiburg. Dort hole ich meine Freundin vom Flughafen ab. Zuerst gehen wir essen. Zu Hause trinken
wir noch eine Flasche Rotwein und über alles reden. Wir sehen uns nicht für zwei Jahre. Dann packe
ich noch meinen Koffer aus. Um halb eins bin ich total müde und gehe ich ins Bett. Heute schlafe ich
lange.
..................................................................
.................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................

e. Schreiben Sie Sätze mit weil.

a. Ich nehme den Regenschirm mit.


Er regnet.
…………………………………………………………………………………….
b. Ernesto lädt Lidia aus Polen zum Kaffee ein.
Er findet sie nett.
……………………………………………………………………………………
c. Wir haben heute keine Schule.
Unser Lehrer ist krank.
……………………………………………………………………………………
d. Ich möchte nach Deutschland fahren.
Ich besuche einen Deutschkurs.
……………………………………………………………………………………
e. Im September komme ich zu Hause zurück.
Das Schuljahr beginnt.
……………………………………………………………………………………
f. Die Lehrerin ist sauer.
Ernesto ist heute zu spät gekommen.
....................................................................................................................
g. Linda hat heute keine Zeit.
Sie muss eine Freundin vom Flughafen abholen.
...................................................................................................................
h. Sara geht früh ins Bett.
Sie ist sehr müde.
...................................................................................................................

f. Ergänzen Sie.
rein – raus – runter – rauf - rüber

a. Toni, geh bitte schnell zur Nachbarin ……………. und bitte sie um ein bisschen Zucker.
b. Kinder, kommt bitte ………………… Wir essen gerade.
c. Julian, bist du verrückt! Komm bitte sofort vom Baum ………………! Das ist doch gefährlich.
d. Der Regen hat aufgehört. Komm, wir gehen ……………….. und spielen wir Fußball.
e. Kommt doch auch ………………….. Hier vom Balkon aus hat man einen wunderbaren Blick.

3. WORTSCHATZ

a. Wer ist das? Schreiben Sie.

a. Die Eltern von meinem Mann sind meine ………………………….., das heiβt mein…………...
…………. und meine ……………...…………..
b. Der Ehemann von meiner Schwester ist mein ….………………………..
c. Die Tochter von meiner Schwester oder meinem Bruder ist meine ………………………
d. Der Bruder von meinem Vater oder meiner Mutter ist mein……..…………….

e. Die Tochter von meiner Tante oder meinem Onkel ist meine ……..…………...
f. Der Sohn von meinem Bruder ist mein ....................................
g. Die Ehefrau von meinem Bruder ist meine .............................. .

4. LESEN
5. SCHREIBEN

Sie wohnen in einer Wohngemeinschaft und schreiben eine Mitteilung an Ihre Mitbewohnerin
Anna:
- Sie sind heute den ganzen Tag an der Uni und haben keine Zeit für das
Wohnungsputzen.
- Anna soll sich um Küche und Bad kümmern und beim Vermieter anrufen, weil das
Küchenfenster nicht mehr richtig schlieβt.
- Die Blumen brauchen Wasser und Ihr Papagei muss etwas zu essen bekommen.
- Entschuldigen Sie sich, weil Sie Anna alles allein machen lassen. Bieten Sie an, am
Abend zu kochen.

………………………………………………………………………………………………………………………
………………………………………………………………………………………………………………………
………………………………………………………………………………………………………………………
………………………………………………………………………………………………………………………
………………………………………………………………………………………………………………………
………………………………………………………………………………………………………………………
………………………………………………………………………………………………………………………
………………………………………………………………………………………………………………………