Sie sind auf Seite 1von 2

In welchem Zusammenhang stehen das Äußere des Menschen und seine innere Welt?

Lesen Sie den Text und beantworten


Sie diese Frage.

Kleider machen Leute

„Kleider machen Leute“ ist ein altes Sprichwort, und es hat nach wie vor Gültigkeit. Der erste Eindruck, den
andere von einer Person gewinnen, hängt nun mal von Äußerlichkeiten ab. Und dabei spielt die Kleidung eine
Schlüsselrolle. Andersherum betrachtet, steht und fällt meist auch das eigene Selbstbewusstsein mit der
Kleidung. Wer sich beispielweise bei einem Vorstellungsgespräch gut angezogen fühlt, tritt bedeutend sicherer
auf. Frauen sind dabei eher modisch orientiert. Sehr oft kann man eine Frau sagen hören: „Wenn ich etwas
Schickes anhabe, fühle ich mich kolossal wohl und auch sicher, außerdem hebt es das Selbstbewusstsein“. Bei
den Männern sieht das anders aus: der größte Teil von ihnen braucht ein korrektes Aussehen, z.B. Anzug und
Krawatte, fürs Selbstwertgefühl.
Eines ist jedenfalls sicher: Die Kleidung beeinflusst uns darin, wie wir uns fühlen und wie wir auftreten. Diese
Wirkung ist aber beidseitig. Einerseits bestimmt unsere Kleidung in hohem Maße unser Benehmen und Befinden,
andererseits wirken sich auch unsere Gewohnheiten, Charakterzüge und Lebensweise, also unsere
Persönlichkeit, darauf aus, wie wir uns kleiden.
Aber das Innere und das Äußere, d.h. unsere Persönlichkeit und unser Aussehen, stimmen nicht immer überein.
Das Äußere einer Person sagt eine Menge aus, die Kleidung allein spricht Bände. Daraus, wie einer angezogen ist,
kann man vieles schließen: welcher Gruppe er angehört, welcher sozialen Schicht er entstammt, wie hoch sein
Einkommen ist usw. Deshalb passiert es sehr oft, dass die Menschen, die sich gegenüber anderen abheben und
auf sich aufmerksam machen möchten, es mit Hilfe ihrer Kleidung zu erzielen versuchen. Und das ist
verständlich, da gerade die Kleidung einem sofort auffällt, und um zu verstehen, was sich hinter dieser Schale
verbirgt, braucht man Zeit. Sehr oft stellt es sich heraus, dass das einzige, was solch ein prachtvoll angezogener
Mensch seinen Mitmenschen darzubieten hat, sein Äußeres ist. Nichts steckt dahinter: keine interessanten
Gedanken oder glänzenden Einfälle, keine Intelligenz oder Klugheit. Einem aufmerksamen Auge entgeht dies
allerdings nicht. Der Schein kann oft trügen. Hier sagt der Volksmund: „Man empfängt nach dem Gewand und
entlässt nach dem Verstand.“
Allen ist wohl auch die Meinung des russischen Schriftstellers Tschechow bekannt, dass bei einem Menschen
nicht nur sein Äußeres, also seine Kleidung und sein Körper, sondern vor allem seine Gefühle, seine Gedanken,
Seele schön sein sollten. Deshalb gilt als entscheidendes Kriterium beim „Menschen-Klassifizieren“ vor allem das
Vorhandensein solcher Eigenschaften wie Herzensgüte, Mitleid, Barmherzigkeit, Feingefühl, Freundlichkeit,
Freigebigkeit, und nicht sein Äußeres. Macht Kleidung wirklich den Menschen aus?

Aufgaben zum Text

1. Ein Wort in jeder Reihe passt nicht. Finden Sie es.


 Selbstbewusstsein, Selbstständigkeit, Selbstwertgefühl, Selbstgefühl
 auftreten, sich benehmen, auftauchen, sich aufführen
 sich auswirken, wirken, eine Wirkung ausüben, sich verwirklichen
 prachtvoll, prunkvoll, prahlerisch, prächtig
 schließen, schlussfolgern, abschließen

2. Öffnen Sie die Klammern.


1. Unser Aussehen stimmt meistens … (unsere Stimmung) überein.
2. Unsere Gewohnheiten üben Einfluss … (die Kleidung) aus.
3. Wenn man sich schlecht fühlt, entgeht das … (ein anderer) nicht.
4. … (die Kleidungsweise) kann man vieles schließen.
5. Das Sprichwort „Man empfängt nach dem Gewand …“ gilt … (alle).
6. Die Gewohnheiten und Charakterzüge des Menschen wirken sich ebenfalls ... (seine Kleidungsweise) aus.
7. Jeder will sich … (die Menge) abheben.

3. Richtig oder falsch?


1. Der erste Eindruck, den die Menschen von uns bekommen, hängt vom Äußeren gar nicht ab.
2. Gut angezogene Bewerber fühlen sich bei einem Vorstellungsgespräch sicherer.
3. Das Selbstwertgefühl vieler Männer hängt davon ab, ob sie modisch gekleidet sind.
4. Bei vielen Frauen hebt schickes Aussehen das Selbstbewusstsein.
5. Zwischen unserem Aussehen und unserer Lebensweise besteht kein Zusammenhang.
6. Die Kleidung kann uns sehr viel über ihren Besitzer verraten.
7. Das Äußere eines Menschen hilft uns, schon auf den ersten Blick zu bestimmen, wie hoch sein
Intelligenzquotient ist.
8. Die alten Sprichwörter über das Äußere gelten heute nicht mehr.

4. Ergänzen Sie folgende Sätze.


1. Der erste Eindruck, den andere von uns gewinnen, ... .
2. Wer sich bei einem Vorstellungsgespräch gut angezogen fühlt, ... .
3. Sehr oft hört man eine Frau sagen: ... .
4. Bei den Männern ist es anders: ... .
5. Es steht also fest, dass ... .
6. Einerseits bestimmt unsere Kleidung unser Benehmen, andererseits ... .
7. Daraus, wie einer angezogen ist, kann man ... .
8. Diejenigen, die sich gegenüber anderen abheben möchten, ... .
9. Sehr oft stellt es sich aber heraus, dass ... .
10. Hier sagt der Volksmund: ... .

5. a) Ordnen Sie zu. (Es gibt mehrere Verbindungsvarianten!)


b) Gebrauchen Sie die Wortgruppen im Kontext.

sich auswirken das Selbstbewusstsein


angehören Gültigkeit
entgehen die Mitmenschen
sich abheben die Gruppe
schließen die soziale Schicht
übereinstimmen die Stimmung
heben/stärken das Äußere
haben die Kleidungsweise

6. Bekräftigen Sie folgende Aussagen mit den entsprechenden Textstellen.


1. Das alte Sprichwort „Kleider machen Leute“ hat nach wie vor Gültigkeit.
2. Die Kleidung spielt oft eine Schlüsselrolle.
3. Frauen orientieren sich eher an der Mode.
4. Die Wirkung von unserer Kleidung und unserer Persönlichkeit ist beidseitig.
5. Das Äußere einer Person sagt eine Menge aus.
6. Mit Hilfe der Kleidung versuchen viele Menschen Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

7. Wie verstehen Sie folgende Aussagen aus dem Text? Erklären Sie es auf Deutsch.
1. Das eigene Selbstbewusstsein steht und fällt meist mit der Kleidung.
2. Die Frauen orientieren sich eher an der Mode.
3. Das hebt das Selbstbewusstsein.
4. Die Kleidung bestimmt in hohem Maße unser Benehmen und Befinden.
5. Die Kleidung und das Äußere einer Person sprechen Bände.
6. „Man empfängt nach dem Gewand und entläßt nach dem Verstand.“

8. Sprechen Sie zu den folgenden Situationen.

 Ihr Bruder geht morgen zu einem Vorstellungsgespräch. Er will wie immer seine alten Jeans und einen
Pullover anziehen. Überzeugen Sie ihn, dass ein Anzug diesem Anlass viel mehr entspricht. Es ist ja morgen
sehr wichtig, bеsоndеrs gut auszusehen.
 Ihr Bruder zieht sich immer sehr lässig und unordentlich аn. Dabei arbeitet еr in einer angesehenen Firma
und steht jeden Таg im Kontakt mit vielen Menschen. Überzeugen Sie ihn, dass еr mehr Wert аuf sein
Aussehen legen soll.