Sie sind auf Seite 1von 9

:antifaschistische Nr.

6
nachrichten g 3336 22.3.2007 23. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Ein Haus mit bedrückender


Geschichte
Hamburg. Ein Haus mit bedrückender
Geschichte ist seit vielen Jahren in
Hamburg eine Wohnunterkunft für fast
100 wohnungslose Männer. In diesem
Haus musste Helmuth Hübener seine
letzten Lebensmonate verbringen.
Denn: Er war verhaftet und das Haus
ein Strafgefängnis. Helmuth Hübener
wurde 1942 hingerichtet. Er wurde nur
17 Jahre alt.
Helmuth Hübener war als junger
Hamburger als Verwaltungsangestellter
in der Sozialbehörde beschäftigt und
wurde als Widerstandskämpfer wäh-
rend der Nazi-Diktatur denunziert, ver-
haftet
und
zum
Tode
Unionspolitiker müssen
verur-
teilt.
lernen: Antifaschismus ist
Ge-
mein-
kein Verfassungsverstoß
Ullrich Sander (hinten), Autor eines sam mit Der baden-württembergische Ver- lage handelt, wenn er einen Menschen
Buches über Helmuth Hübener, und den Be- waltungsgerichtshof hat das Be- siebzehn Jahre lang beobachtet, nur weil
Martin Leo, Betriebsleiter von fördern woh- rufsverbot gegen den antifaschisti- er gegen Nazis ist.“
& wohnen, bei der Eröffnung nern schen Lehrer Michael Csaszkóczy aufge- „Union und Geheimdienste sollten
und den hoben. „Damit hat das Gericht klarge- endlich damit aufhören, Antifaschistin-
Mitarbei- stellt, dass Engagement gegen Neofa- nen und Antifaschisten zu kriminalisie-
tern von schismus kein Grund sein darf, Men- ren“, fordert Jelpke. Bei der nun fälligen
„fördern & schen aus dem Berufsleben auszugren- Neuentscheidung über Csaszkóczys Ein-
wohnen“ zen. Im Gegenteil: Gerade vor Schülerin- stellung dürfe nicht getrickst werden.
wurden zur nen und Schülern ist es notwendig, ein- „Die Verfassung gefährdet nicht, wer ge-
Erinnerung deutig Farbe gegen Faschismus und Ras- gen Nazis eintritt, sondern wer Nazigeg-
an Helmuth sismus zu bekennen.“ so die innenpoliti- ner unter Generalverdacht stellt.“ Berufs-
Hübener, sche Sprecherin der Fraktion DIE LIN- verbote seien ein trauriges Relikt des
den Na- KE., Ulla Jelpke, und die bildungspoliti- Kalten Krieges. Jelpke:
mensgeber sche Sprecherin, Nele Hirsch. „Diese autoritären und europaweit ein-
des Hauses, Aus Sicht von Nele Hirsch ist das Ur- zigartigen Maßregelungen gegen antifa-
in Koopera- teil eine Blamage für die baden-württem- schistisch und demokratisch engagierte
Originalzitate aus Hübeners tion mit bergischen und hessischen Unionspoliti- Bürgerinnen und Bürger gehören in die
Flugzetteln im Treppenauf- dem Projekt ker: „Die stehen offenbar so weit rechts, Mottenkiste der Geschichte.“
gang der Wohnunterkunft für
BauArt des dass sie Antifaschismus per se für „ver- PM Ulla Jelpke, Nele Hirsch, MdB
wohnungslose Männer
Vereins fassungswidrig“ halten. Auch in Hessen http://www.ulla-jelpke.de ■
„Kunst und Kultur für Alle e.V“. zwei ist gegen Csaszkóczy ein Berufsverbot
Kunstwerke geschaffen, die an Hel- verhängt worden. Sie haben offenbar eine Freispruch!
Vom Bundsgerichtshof freigesprochen wurde der
muth Hübener erinnern und die Vision richterliche Erklärung gebraucht, um zu
Inhaber des Nix-Gut-Versandes aus Stuttgart. Die-
dieses jungen Widerstandskämpfers begreifen: Antifaschismus ist kein Verfas- ser hatte Anti-Nazi-Symbole wie „durchgestriche-
künstlerisch übersetzen. sungsdelikt.“ ne Hakenkreuze“ vertrieben und war dafür aus-
VVN-BdA NRW ■ „Seit 1992 wird Csaszkóczy vom Ver- gerechnet wegen Verbreitung von verfassungs-
fassungsschutz beobachtet, ohne dass feindlichen Symbolen vom Landgericht Stuttgart
Inhalt: sich auch nur irgendein gerichtsfestes In- zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der Bundes-
Vortrag auf der AN-Tagung am diz hat finden lassen, das der Eignung des vorsitzende der VVN-BdA Pfennig kommentierte
24. Februar 2007: Antifaschisten zum Lehrer entgegenste- das Urteil: „Das ist nicht nur eine Ermutigung für
alle, die den Neonazis entgegentreten, sondern
Rechtsextremismus und die hen würde“, ergänzt Jelpke. „Das zeigt, außerdem ein Sieg für den gesunden Menschen-
Mitte der Gesellschaft . . . . . . . . 7 dass der Verfassungsschutz ohne Sinn verstand.“ Berlin, 15.3.07
und Verstand und ohne jede Rechtsgrund-
: meldungen, aktionen

Mit voller Kraft nach rechts ten“ dürften auch „keine materiellen
Berlin. Als „frischer Wind in der politi- Leistungen vom Staat“ erhalten. Der Is-
schen Landschaft“ und „unideologische lam, so „F2“, sei eine „im Mittelalter ste-
Kraft für die Erneuerung Deutschlands“ hen gebliebene Religion“, entspreche
bietet sich eine rechte Gruppierung mit „nicht deutscher Tradition“ und stelle
dem Namen „F2 – Die Kraft zum Han- eine „zunehmende Gefahr für die innere
deln“ an. In ihrem Programm tritt sie für Sicherheit dar“. Er dürfe weder gefördert
die „sofortige Erarbeitung einer neuen noch dürften Moscheen gebaut werden.
Verfassung“ ein und will den Einsatz Wer „Islam aktiv praktizieren und leben
staatlicher Mittel „ausschließlich für die will“, habe „in Deutschland keine Hei-
Schaffung von Arbeitsplätzen für deut- mat“. Hingegen solle „die Achtung und
sche Arbeitssuchende“. Die Gewerk- die Ehre der Gesellschaft, die UNSE-
schaften als „Auslaufmodell des vorigen REN Alten“ gebühre, zum Staatsziel
Klassenkampfjahrhunderts werden über- werden. Verantwortlich für den Inhalt
flüssig“, so „F2“ und hätten sich „als zeichnet sich Marina Hoffmann aus dem
Bremsklotz der Entwicklung selbst über- Berliner Stadtteil Niederschönhausen.
lebt“. Eine Anzeige der neuen „unideologi-
Überhaupt müssen Streiks, „die die öf- schen Kraft“ erschien auch in der rechten Der SPD-Bundestagsabgeordnete
fentliche Ordnung und die innere Sicher- Berliner Wochenzeitung „Junge Frei- Hans-Peter Bartels kritisierte jüngst:
heit gefährden, oder der volkswirtschaft- heit“. hma ■ „Wenn das Bild des KSK, das in dem
lichen Entwicklung Schaden zufügen“ Buch gezeichnet wird, annähernd richtig
verboten werden. Die Förderung „von Günzel bei „Die Wende“ ist, dann gebe es in den Spezialkräften
Familien mit eigenen Kindern“ soll „als einiges zu korrigieren“. Günzel und We-
Staatsziel in der Verfassung verankert“ Burbach/Wendelstein. Der Verein gener hätten mit ihren Buchbeiträgen ge-
werden. Den Kindern sollen wieder „ty- „Die Wende“, „Aktion zur geistig-kultu- gen das Mäßigungsgebot für pensionier-
pisch deutsche Tugenden“, wie „Ord- rellen Erneuerung Deutschlands aus sei- te Beamte und ehemalige Berufssoldaten
nung, Fleiß, Pünktlichkeit, Disziplin, Pa- nen christlichen Wurzeln“, will vom 13. verstoßen. Für Bartels handelt es sich
triotismus, Nationalstolz“ usw. „anerzo- bis 15. April im Familien-Ferienheim hier „um Extremismus aus einer wohldo-
gen werden“. Die „antiautoritäre Erzie- Holzhausen in Burbach bei Siegen seine tierten Pension heraus“. Eine Kürzung
hung und die Erziehung zu Toleranz“ Jahrestagung durchführen. Als Anlass der Pensionen sei hier ebenso denkbar
werden von „F2“ „ausdrücklich abge- für das Motto der Tagung „Christen und wie eine Streichung der Titel „General-
lehnt“. „Die Ohrfeige der Eltern“ wird Blasphemie – Gilt Meinungsfreiheit nur major a.D.“ bzw. „Brigadegeneral a.D.“.
„ausdrücklich erlaubt“. „Störenfriede“ für Andere ?“ wird die „gotteslästerliche Günzel war erst kürzlich noch als Fest-
an Schulen sollen „nachhaltig zurechtge- Werbung“ für die MTV-Zeichentrickse- redner beim Neujahrsempfang der ex-
wiesen“ werden und gegebenenfalls von rie „Popetown“ genannt, die einen „mas- trem rechten „Bürgerbewegung pro
der Schule fliegen. „Kopftuch und ande- siven Angriff auf das Zentrum des christ- Köln“ aufgetreten. hma ■
re Vermummungen“ seien „in der Schule lichen Glauben“ dargestellt habe. Mit
und allen anderen Einrichtungen grund- „vereinten Kräften“ habe man die „Ab- Partei sucht Gönner
sätzlich verboten“. Eine „staatlich geför- setzung der widerlichen Anzeigenkam-
derte Jugendorganisation“ solle „gesell- pagne“ erreicht. Darmstadt. Die neu gegründete Partei
schaftlich nützliche Aktivitäten“ organi- Als Referenten auf der Tagung werden „Wertkonservative Demokraten für
sieren. Der Schulalltag müsse mit Fah- angekündigt der Buchautor und „Experte Deutschland“ (WDD) sucht in der rech-
nenappell und Nationalhymne beginnen. für Sicherheitsfragen“, Dr. Udo Ulfkotte, ten Wochenzeitung „Junge Freiheit“
Damit Deutschland „stark und wehrfä- in der Vergangenheit auch schon Inter- „konservative Geldgeber und Führungs-
hig“ sei, soll jeder geeignete Jugendliche viewpartner der „Jungen Freiheit“, der mitglieder“ für den Aufbau ihres Landes-
„ein Jahr militärisch ausgebildet“ und Oberkirchenrat Eduard Berger aus Dres- verbandes in Hessen. Die Bereitschaft,
„alle 6 Jahre zur Reserve eingezogen den, der „Lebensschützer“ und „Junge „sich professionell für den möglichen
werden“. Dabei sollen deutsche Soldaten Freiheit“-Autor Mathias von Gersdorff Einzug in den hessischen Landtag einzu-
im Inland „uneingeschränkt zur Auf- (Frankfurt/Main) von der „Deutschen setzen“, wird hierbei vorausgesetzt.
rechterhaltung der inneren Sicherheit Vereinigung für eine Christliche Kultur“ hma ■
eingesetzt werden“ können. Zugunsten (DVCK) und der ehemalige Brigadege-
der „inneren Sicherheit“ soll der „Abhör- neral Reinhard Günzel. Günzel, der Ende Geschichte wird gemacht
und Datenschutz praktisch abgeschafft“ 2003 wegen seiner Solidaritätsbekun-
werden und es soll „eine DNA-Erfassung dung an den damaligen CDU-MdB Mar- Hamburg. Die „Staats- und Wirtschafts-
„ALLER Krimineller, Auffälliger und tin Hohmann entlassen wurde, sieht sich politische Gesellschaft e.V“. (SWG) will
Verdächtiger“ erfolgen. Zur Bekämp- gerade heftiger Kritik ausgesetzt. am 25. März ein Seminar unter dem
fung der Kriminalität müsse „in Wohn- Gemeinsam mit dem ehemaligen GSG Motto „Ursachen des Zweiten Welt-
gebieten der flächendeckende Einsatz 9-Chef Ulrich K. Wegener und dem frü- kriegs – Fragen von gestern oder für
von polizeilichen Abschnittsbevollmäch- heren Offizier der Wehrmachts-Eliteein- morgen ?“ im Logenhaus durchführen.
tigten“ erfolgen. „Illegal“ in Deutschland heit „Brandenburger“, Wilhelm Walter, Als Referenten angekündigt werden die
lebende Menschen würden „aufgefordert hatte Günzel im vergangenen Jahr einen „Junge Freiheit“-Autoren Oberst a.D.
sich unverzüglich bei den Behörden zu Bildband mit dem Titel „Geheime Krie- Manfred Backerra und Dr. Stefan Scheil,
melden“, andernfalls würden sie „durch ger“ im extrem rechten „Pour le Merite“- der mit dem Vorwurf der „Geschichtsver-
umfassende und aktive polizeiliche und Verlag herausgegeben. Darin bekennen fälschung“ belegte Generalmajor a.D.
BGS-Maßnahmen ermittelt“, „erken- sie sich zu den „Brandenburgern“ als mi- Gerd Schultze-Rhonhof, 2005 auch In-
nungsdienstlich erfasst (auch DNA) und litärisches Vorbild für KSK (Kommando terviewpartner der „Deutschen National-
sofort außer Landes gebracht“. „Asylan- Spezialkräfte) und GSG 9. zeitung“ sowie Dr. Walter Post. Letzterer

2 : antifaschistische nachrichten 6-2007


ter Marcus Ulbig, Landrat Michael Geis- bis die neonazistischen Aktivitäten ein- KV Stuttgart der Deutschen
ler, Ralf Hron DGB-Regionsvorsitzen- gestellt werden!“ Partei gegründet
der, Pirnas Pfarrer Christian Fleischer, Ihren Abschluss fand die antifaschisti-
Lohmens Pfarrer Martin Staemmler- Mi- sche Info-Tour gegen 18 Uhr in Heslach. Stuttgart. Nach Angaben der rechtex-
chael , der designierte Vorsitzende der Dort probte bis vor einigen Wochen die tremen Newspage „Altermedia“ wurde
Linksfraktion im Sächsischen Landtag Neonazi-Band „Sturmpropheten“ im am 25. Februar 2007 in Stuttgart ein
Dr. André Hahn und Johannes Enke von Keller einer Gaststätte. Durch einen offe- Kreisverband der „Deutschen Partei
der Aktion Zivilcourage. nen Brief des Aktionsbündnisses konnte (DP) - Die Freiheitlichen“ gegründet.
Die Inhalte der Reden variierten vom der Wirt allerdings überzeugt werden, Ziel des Kreisverbandes sei der Einzug
Anstoß zum täglichen Demokratieaus- den Mietvertrag zu kündigen. in den Stuttgarter Stadtrat und das Regio-
üben und Stärkung dieser bis zum cha- Dazu „Antifaschistische Kehrwochen“ nalparlament bei den Kommunalwahlen
rakterisieren der NPD als verfassungs- Pressesprecher Frank Seibold: „Wir be- 2009. Die Homepage des neuen Kreis-
feindlich und menschenverachtend. Die werten die Kampagne als vollen Erfolg verbandes ist derzeit noch nicht erreich-
Sprüche auf den Schildern zeigten, auf im Kampf gegen rechte Strukturen in bar.
wen die Bürger Pirnas wütend waren: Stuttgart. Die Region ist leider ein wich- Die „Deutsche Partei“ ist eine rechts-
„Braune Äpfel sind modrig“, „NPD-Ver- tiger Knotenpunkt im rechten Netzwerk, extreme Kleinst-Partei, die etwa 500
bot“ und „NPD ist menschenfeindlich“. deshalb wird die Kampagne auch fortge- Mitglieder hat und vom Verfassungs-
Unterstützt von der ab und zu strahlen- setzt.“ schutz beobachtet wird. Lange Zeit fun-
den Sonne und den positiven Aussagen Geplant seien weitere Aktionstage in gierte die DP als Auffangbecken für un-
der Musik zeigten die Anwesenden den Ludwigsburg, Leonberg und weiteren zufriedene Mitglieder der Partei „Die
vorbeifahrenden NPD-Mitgliedern oder Städten. Republikaner“. In jüngerer Vergangen-
einfachen Passanten ihre Meinung von Einzig der überzogene Polizeieinsatz heit vollzog die DP eine stärkere Hin-
der NPD und ihrer Empörung darüber, wurde vom Aktionsbündnis kritisiert. wendung nach ganz Rechtsaußen und
dass sich eine Partei, die die Todesstrafe Die Einsatzkräfte waren mit einem mas- beteiligte sich teilweise an der „Volks-
wiedereinführen will und unsere beste- siven Aufgebot und einer Reiterstaffel front von Rechts“ von NPD und DVU.
hende Demokratie abschaffen will, hier vor Ort, die Mehrheit der Demonstran- Laut Angaben von „Altermedia“ soll der
in Pirna zusammensetzt, um den Landes- tInnen wurde bei Vorkontrollen gefilmt kaufmännische Angestellte und Theolo-
vorsitzenden zu „wählen“. und schikaniert und die Kundgebungsor- gie-Student, Ex-Republikaner und
Aktion Zivilcourage e.V. te teilweise mit Absperrgittern abge- Christliche Mitte Funktionär Marius
E-Mail: post@zivilcourage-pirna.de | schirmt. Frosch zum Vorsitzenden der DP Stutt-
www.aktion-zivilcourage.de ■ www.antifa-kehrwochen.de.am ■ gart gewählt worden sein. Vor seiner
Funktion als Kreisvorsitzender der Deut-
Protest gegen Verkauf von Rechte Wahlvorbereitungen schen Partei Stuttgart hatte Frosch be-
reits in anderen rechten Gruppierungen
rechtsextremer Propaganda Berlin. Die NPD hat am 26. Februar bei Positionen inne. Der Schatzmeister des
Stuttgart. Am Samstag, den den Kreiswahlleitern in allen Wahlkrei- Kreisverbandes Gernot Hegenbart war
10.3.2007, veranstaltete das Aktions- sen Sachsen-Anhalts, in denen sie zu den 2006 und 2001 Landtagskandidat der
bündnis „Antifaschistische Kehrwochen- Kreistagswahlen am 22. April kandidie- Republikaner im Wahlkreis Stuttgart IV
Turn it down“ eine Infotour gegen Neo- ren will, die notwendigen Unterstüt- und stellv. Kreisvorsitzender in Stuttgart.
Nazimusik und rechten Lifestyle in zungsunterschriften eingereicht (insge- Infoladen Ludwigsburg
Stuttgart. An den Protesten gegen den samt 4.800 in 41 Wahlkreisen). Voraus- E-mail :infoladen.lb@gmx.de ■
Verkauf von rechtsextremer Propaganda sichtlich nimmt die NPD in sieben Wahl-
beteiligten sich rund 200 Menschen. kreisen an der Wahl teil. Im Burgenland- Sozialistische Jugend
Zahlreiche Passantinnen und Passanten Kreis, wo die NPD bereits mit drei Per-
informierten sich an den Info-Stellwän- sonen im Kreisparlament vertreten ist, Deutschlands – Die Falken
den oder durch die verteilten Broschüren benötigt sie keine Unterschriften. Unter- für NPD-Verbot
über die rechten Umtriebe in ihrer Nach- stützt wurde die Unterschriftensamm- Berlin. Der Bundesausschuss der Fal-
barschaft. lung von NPD-Mit- ken beschloss auf
Die Infotour startete an der Leon- gliedern aus Rhein- der Tagung vom 24.
hardskirche, hier richtete sich der Protest land-Pfalz, Nieder- - 25. Februar in der
gegen den Laden „American Store“. Der sachsen, Berlin, Thü- Bildungsstätte Kurt
Betreiber Peter Keupp verkauft in sei- ringen und Sachsen Löwenstein in
nem Geschäft und über seinen Online- sowie dem Ring Na- Werftpfuhl:
Versand die Bekleidungsmarke „Thor tionaler Frauen aus Der Bundesaus-
Steinar“, die aus dem Umfeld der Nazi- dem Bereich Chemnitz-Erzgebirge. schuss der SJD – Die Falken unterstützt
Szene vertrieben wird. In Wittenberg tritt auf Grund von Ab- die Bemühungen der Vereinigung der
In Bad Cannstatt führte eine lautstarke sprachen die Deutsche Partei an. in Des- Verfolgten des Naziregimes – Bund der
Demonstration zur Ruhrstraße 8, wo der sau-Roßlau die DVU. Die Republikaner Antifaschisten (VVN-BdA) e.V., ein Ver-
Neonazi-Aktivist Sascha Deuerling ei- treten lediglich im Salzlandkreis an, wo bot der NPD herbeizuführen. Die Dele-
nen Versandhandel, ein Tonstudio und für die NPD der ehemalige REP-Landes- gierten rufen alle Gliederungen der SJD
ein Online-Auktionshaus betreibt. Von vorsitzende Peter Walde kandidiert. Ins- – Die Falken auf, sich an der Unter-
hier aus werden nicht nur Rechts Rock- gesamt ließen sich 12 ehemalige Repu- schriftenaktion des VVN-BdA e.V.
CDs vertrieben, sondern auch Nazi- blikaner als NPD-Kandidaten von der „nonpd – NPD-Verbot jetzt!“ zu beteili-
Kitsch wie SS-Gürtelschnallen oder Öl- NPD aufstellen. Chancen rechnet sich gen.
gemälde von Hitler-Stellvertreter Rudolf die NPD aus, weil für die Erringung ei- Auf der Internetseite zur Kampagne
Heß. In einem Redebeitrag des Aktions- nes Mandats lediglich 1,8 Prozent der ist nachzulesen, dass bereits über 16000
bündnis forderte der Sprecher Frank Sei- Stimmen erforderlich sind. Unterschriften beim Bundesvorstand der
bold die Einstellung des Versandhandels: Newsletter AG Rechtsextremismus/ VVN eingetroffen sind. Laufend kom-
„Wir werden so lange wiederkommen, Antifaschismus der Linkspartei.PDS men UnterstützerInnen zur Kampagne
3-2007 ■ hinzu. www.npd-verbot-jetzt.de ■

4 : antifaschistische nachrichten 6-2007


Fortsetzung von Seite 5
Mégret in der „Patrioti- Le Pen mal wieder als „Opfer des Unterschriften beisammen: Dank
Systems“ Sarkozy?
schen Union für Le Pen“:
Doch manche Bewerber haben es auch Am 5. März 2007 erklärte der französische
Hinsetzen, Mund halten... geschafft, die Spielregeln umzukehren Innenminister und konservative Kandidat
Paris. Hinsetzen, Mund halten und mög- und zu ihren eigenen Gunsten umzumo- Nicolas Sarkozy (UMP) explizit, er würde
lichst intelligent dreingucken: Darauf be- deln. Viele kleinere politische Parteien, „dafür kämpfen“, dass Le Pen seine Unter-
schränkt sich (bisher) letztendlich die Rol- wie die Grünen und die Trotzkisten, schriften erhält. Um nicht gar zu partei-
le, die dem ehemaligen rechtsextremen plagen und schinden sich ab und schi- isch zu erscheinen, fügte er hinzu, es sei
Chefideologen Bruno Mégret im diesjähri- cken ein Jahr lang ihre Mitglieder quer demokratiepolitisch „wünschenswert“,
gen Wahlkampf Jean-Marie Le Pens zu- durch Frankreich über die Landstraßen, dass sowohl Le Pen als auch der marxisti-
kommt. Mégret hatte sich zum Jahres- um im Namen des Pluralismus bei den sche Kandidat Olivier Besancenot ihre
wechsel 1998/99, mit über der Hälfte der Bürgermeistern auch in abgelegenen 500 Unterschriften bekämen. Anordnun-
Kader und Funktionäre sowie der rechts- Zonen anzuklopfen. Nicht so viel Mühe gen an die Mandatsträger seiner Partei
extremen Intellektuellen, vom Front Na- gibt sich ein anderer Bewerber, der es schloss er jedoch aus. Hintergrund ist aber
tional (FN) abgespalten. Hauptgrund war immer wieder schafft, auf ganz andere auch, dass bis zu 85 Prozent der Le Pen-
der Alleinherrschafts-Anspruch des altern- Weise einzugreifen und die Regeln des Wähler laut Umfragen ins Auge fassen, im
den FN-Chefs. Die eigene Parteigründung Spiels wahrhaft zu pervertieren: Jean- zweiten Wahlgang für Nicolas Sarkozy zu
Mégrets, der MNR (Mouvement national- Marie Le Pen hat zum wiederholten stimmen. Könnte er nicht zur Wahl antre-
républicain), scheiterte jedoch politisch. Male die Tücken des Wahlsystems ge- ten, hat der Chef des Front National (FN)
Seit Dezember 2006 haben Le Pen und nutzt, um sich öffentlichkeitswirksam bereits damit gedroht, die derzeit Regie-
Mégret sich offiziell wieder aneinander in den Medien als „Opfer des Systems“ renden – also Sarkozy – abzustrafen und
angenähert, wobei Mégret „ohne Gegen- in Szene zu setzen. Wie schon 2002 un- einen gegenlautenden Stimmaufruf zu sei-
leistung“ die Präsidentschaftskandidatur terhielt er wochenlang die Aufregung nen Ungunsten zu erlassen. In den Tagen
Le Pens unterstützt (AN berichteten). darüber, ob er es überhaupt schaffe, zu nach dem Statement des Ministers hat Le
Im Vorfeld der Le Pen’schen Großver- den Wahlen anzutreten oder nicht – und Pens Wahlkampfteam angeblich binnen
anstaltung in Lille, am letzten Wochenen- war damit auf einen Dauerplatz in den kürzester Zeit das Eintreffen von um die
de in Februar, war über eine eventuelle Schlagzeilen abonniert. Es stimmt übri- 100 neue Unterschriften verzeichnet, oft
Teilnahme Mégrets als Redner gestritten gens, dass es seltsam wäre, würde ein wohl aus dem Umfeld der UMP. Dagegen
worden. Die “Modernisierer“ der Partei, Kandidat, der es beim letzten Mal bis in hatte Besancenot, der Kandidat der trotz-
rund um die Cheftochter Marine Le Pen die zweite Runde – die Stichwahl – ge- kistisch-undogmatischen LCR, weitaus
und um ihren Vertrauten Louis Aliot (den schafft hat, aus formalen Gründen (und größere Mühe und erhielt nur ein halbes
36jährigen Generalsekretär des FN), wa- nicht etwa aufgrund eines Parteiver- Dutzend Unterschriften aus dem konser-
ren dagegen. Die Altkader um Carl Lang bots) von einem erneuten Wahlantritt vativen Lager. Eine davon, die des frühe-
und auch Bruno Gollnisch hingegen waren abgehalten. ren Kulturministers Jean-Jacques Ailla-
dafür. Letztendlich wurde Mégret, durch Nicht klar ist dabei bis heute, ob es sich gon, erhielt er dank einer Losziehung: Der
Fortekeln, erfolgreich von der Veranstal- in den letzten Tagen vor dem Abgabe- Abgeordnete hatte erklärt, er werde seine
tung in Lille ferngehalten. schluss für die Unterschriften um einen Unterschrift unter den „kleineren Kandi-
In Lyon, zwei Wochenenden später, war gezielt inszenierten Bluff handelte, oder daten“ auslosen. Auch in ein paar anderen
Mégret nun doch noch dabei. Nur reden ob Le Pen tatsächlich die Unterschriften Fällen wurde der diesjährige Run auf die
durfte er nicht. An Le Pens dortiger Groß- fehlten. Angeblich benötigte er anderthalb Unterschriften als politisches Spektakel
veranstaltung am Sonntag, den 11. März Wochen vor Torschluss noch 117 Unter- inszeniert; ein Bürgermeister in der Nor-
nahmen mehrere Persönlichkeiten der ex- stützungsunterschriften, nachdem einige mandie wollte sein Autogramm gar gegen
tremen Rechten teil, die in der Vergangen- Bürgermeister wieder abgesprungen seien, Geld versteigern, was freilich illegal wäre
heit aus dem einen oder anderen Grund die ihm in den Monaten davor ihre Unter- und letztlich nicht zustande kam.
mit Le Pen gebrochen hatten. Sie saßen schrift versprochen hätten. Bernhard Schmid (Paris) ■
auf dem Podium, durften jedoch nicht als
Redner auftreten – so der Regieplan. So
traf man im Lyoner Kongresspalast auf
Bruno Mégret; Pierre Vial, den ehemali-
gen Hardcore-Rassenideologen des FN,
der bei der Abspaltung im Dezember 1998
Mégret folgte, sich aber schon 2001/02 Chef des katholisch-fundamenta-
enttäuscht wieder von ihm abwandte und listischen Parteiflügels des FN.
noch Kommualparlamentarier in Villeur- Antony ist im Frühjahr 2006, aus
banne nahe Lyon ist; Claude Reichman, Protest gegen die „Modernisie-
eine der Führungspersonen der thatcheris- rungstendenzen“ und gegen den
tischen, ultra-wirtschaftsliberalen Vereini- (mit ihnen verbundenen) Aufstieg
gung „La Révolution bleue“ (Blaue Revo- der Cheftochter Marine Le Pen,
lution), Animateur einer Sendung auf dem als Parteimitglied aus dem FN
rechten Radio Courteoisie und Präsident ausgetreten. Nach wie vor bewegt
einer „Bewegung“ für die Privatisierung er sich allerdings im Umfeld des
der Krankenversicherung; den Schriftstel- Front National. Er erklärte je-
ler Alain Soral (siehe vorige Ausgabe der doch, keine Lust zu haben, 1.000
AN) sowie Christian Pérez, den Chef einer Kilometer aus Südwestfrankreich
Kleinpartei namens Parti populiste, die aus – er ist in der Gegend um Tou-
einer Abspaltung vom MNR hervorging. louse ansässig – anzureisen, um
Hübsche Sammlung... nur schweigend auf der Tribüne
Nicht gekommen war jedoch Bernard zu sitzen, wo er ebenfalls einen
Antony, der ehemalige Kopf der „Comités Platz einnehmen sollte.
Chrétienté-Solidarité“ und ehemalige BhS, Paris ■

6 : antifaschistische nachrichten 6-2007


Aber auch in den Reihen der Links- Klar auf der Hand liegt hingegen, dass der setzenden Strategie von Rechts ent-
wähler sind rechtsextreme Positionen ein Teil der bisherigen Linkswähler in ih- gegen. So reduziert sich die politische
keine Seltenheit. Die bereits erwähnte rer Proteststimmung durchaus auch vom Debatte in der Öffentlichkeit zunehmend
Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung hat rechtsextremen Lager angesprochen auf den Austausch von Schlagworten.
dies neuerlich unterstrichen. Danach werden kann. Gleiches gilt für die wach- Gleichzeitig schwindet das allgemeine
muss nahezu jeder dritte Anhänger der sende Zahl der Nichtwähler, die, wenn Wissen um komplexe politische Zusam-
Linkspartei.PDS und der WASG als aus- sie sich doch zum Urnengang entschei- menhänge. Nicht selten besteht, zumin-
länderfeindlich und immer noch jeder den, zuletzt eher rechts als links gewählt dest in Teilen der Bevölkerung, auch ein-
zehnte als chauvinistisch gelten. Im Be- haben. Ein Umstand, der für die Linke fach kein Interesse an der Auseinander-
reich der Ausländerfeindlichkeit werden umso schmerzhafter ist, handelt es sich setzung mit komplizierten oder wider-
die Werte der Linkswähler sowohl im bei den Wählern neonazistischer Parteien sprüchlichen Sachverhalten. Darüber hi-
Osten als auch im Westen der Bundesre- doch zu einem hohen Prozentsatz um ge- naus sind langwierige demokratische
publik nur von der Gruppe der Nicht- nau jene gesellschaftlichen Gruppen, de- Aushandlungsprozesse nach mehr als
wähler und mit deutlichem Abstand von ren sozioökonomische Partizipation im zwei Jahrzehnten neoliberaler Propagan-
den Wählern rechtsextremer Parteien Zentrum linker Theorie und Praxis steht. da und Praxis weitgehend delegitimiert.
übertroffen. Der Rechtsschwenk ehemaliger Die daraus resultierende Schnittmenge
Ein Ergebnis, das aufhorchen lässt, Linkswähler und die nachlassende Mobi- zur rechtsextremen Ideologie lässt sich
weil es weder mit linken Grundwerten lisierungsfähigkeit der Linkspartei.PDS auf einen einfachen Nenner bringen: Der
noch mit der Programmatik der Links- im eher diffusen Nichtwählerspektrum Stärkere setzt sich durch – und zwar
partei.PDS oder ihren Wahlaussagen in bergen aber nicht nur Gefahren für die rücksichtslos und möglichst schnell. Ein-
Einklang zu bringen ist. Partei selbst. Insbesondere in Ost- fache und scheinbar radikale Lösungen
Ein dringlicher Hinweis aber auch da- deutschland ist damit auch eine gesamt- gewinnen vor diesem Hintergrund zu-
rauf, dass es der Linkspartei.PDS bisher gesellschaftliche Dimension verbunden, nehmend an Attraktivität.
nicht flächendeckend gelungen ist, die ir- die nicht zu unterschätzen ist. Denn bis Die Politik ist demnach gefragt, Ant-
rige Verknüpfung zwischen Migration dato ist es keiner anderen Partei in einem worten auf Prozesse der Ent-Demokrati-
und Arbeitslosigkeit aufzulösen bzw. ge- vergleichbaren Maße gelungen, weit ver- sierung zu finden. Die Politik- bzw. Poli-
gen rassistische Weltbilder in den eige- breitete systemkritische Stimmungen tikerverdrossenheit ist dabei nur ein Mo-
nen Reihen erfolgreich anzugehen. Ähn- und Protestpotenziale in einem demokra- ment, wenngleich es in den Medien eine
liche Untersuchungsergebnisse gibt es tischen Kontext zu binden und politisch hohe Präsenz erfährt. Viel grundlegender
übrigens auch für die Gruppe der Ge- wirksam werden zu lassen. Das Engage- sind Fragen eines demokratischen Mit-
werkschaftsmitglieder. ment gegen Sozialabbau, gegen die Ver- einanders und des Gefühls, die Geschi-
Inwieweit dieser offenkundige Wider- ödung ganzer Landstriche oder die neoli- cke des eigenen Lebens nicht mehr be-
spruch zwischen linker Programmatik berale Deformation gesellschaftlicher stimmen zu können, weil Arbeitslosig-
und den Einstellungen der Anhänger- Strukturen blieben dadurch weitgehend keit, gesellschaftliche Entsolidarisierung
schaft bei der Landtagswahl in Mecklen- verkoppelt mit den antirassistischen und oder der Druck im Berufsleben die per-
burg-Vorpommern ausschlaggebend für demokratischen Grundsätzen fortschritt- sönlichen Bewegungs- und Entfaltungs-
eine, wenn auch im Vergleich zu CDU licher Politik. möglichkeiten massiv einschränken.
und SPD überschaubare, Wählerwande- Eine Reihe von gesamtgesellschaftli- Dazu kommt die Kapitulation der Po-
rung von links in Richtung NPD gewe- chen Entwicklungen kommt jedoch der litik vor Herausforderungen wie der Glo-
sen ist, ist nur schwer auszumachen. auf Ausgrenzung und einfache Weltbil- balisierung oder der Arbeitsmarktpolitik,
die einer Selbstdelegitimie-
Neue LOTTA - ANTIFASCHISTISCHE ZEITUNG rung gleichkommt. Zu Recht
AUS NRW erschienen. Erhältlich ist LOTTA für steht die Frage im Raum, wes-
2,50 Euro in gutsortierten Buchläden, für 3,50 halb man noch zur Wahl gehen
Euro als Einzelexemplar per Post sowie für 13 oder sich engagieren soll,
Euro als Viererjahresabo. Näheres sowie Rabatte wenn angeblich keinerlei poli-
für WeiterverkäuferInnen siehe www.free.de/lotta
tischer Handlungsspielraum
mail: lotta@koma.free.de & lotta-redaktion@gmx.de
mehr besteht, sondern alle
Inhaltlicher Schwerpunkt der Ausgabe #26 ist Verantwortung in die privat-
das Thema ,Antikapitalismus‘ von Rechts. My- ökonomische Sphäre abge-
thos oder Realität? Neonaziaufmärsche, die sich wandert ist.
mit wirtschafts- und sozialpolitischen Themen be- Dabei sind es gerade Fragen
fassen und mit sozialdemagogischer und pseudo- nach gesamtgesellschaftlicher
antikapitalistischer Phraseologie daherkommen, Gerechtigkeit, nach einer sich
sind heute keine Ausnahme mehr. Auch das The-
ma Globalisierung hat für die extreme Rechte an
stetig öffnenden Schere zwi-
Bedeutung gewonnen, die NPD möchte sogar den schen Arm und Reich und
G8-Gipfel im Juni diesen Jahres dazu nutzen, um nach der Integration von Mil-
sich als „einzige authentische Anti-Globalisierungs- lionen Arbeitslosen, die die
partei“ zu profilieren. Auch die „Freien Kamerad- Menschen emotional bewe-
schaften“ versuchen, eine antikapitalistische Politik gen, während sich die Politik
von Rechts zu begründen, die sich als „revolutio- zunehmend in unverständli-
när“ und „echte Systemalternative“ versteht. Ihren
chen Fachdebatten ver-
Ausdruck fand diese Entwicklung im Start der „An-
tikap-Kampagne“ unter dem Motto „Zukunft statt
schleißt.
Globalisierung“. Das Helmut Schmidt zuge-
Im 13 Seiten starken Schwerpunkt der LOTTA-Aus- schriebene Motto: „Wer Visio-
gabe #26 gehen Gerd Alt, Torben Heine, Günter nen hat, sollte zum Arzt ge-
Born, Jan Spreuk und Klaus Niebuhr dem „Antika- hen“, hat in der politischen
pitalismus“ der extremen Rechten auf den Grund, Landschaft erheblichen Scha-
aktuell und historisch, bundesweit und mit Blick auf den angerichtet. Menschen
NRW sowie Ostdeutschland.

8 : antifaschistische nachrichten 6-2007


Seit mehr als 50 Jahren treffen sich jähr- wieder der juristische Umgang mit dem dazu auf, lokale Bündnisse, Demonstratio-
lich zu Pfingsten greise Gebirgsjäger-Ka- zweiten vom Kameradenkreis eingestan- nen und Aktionen gegen die Gedenkfeier
meraden der Wehrmacht im Schulter- denen Massaker, der Ermordung italieni- der Waffen-SS-Kameradschaft „Charle-
schluss mit ihren Bundeswehrnachfolgern scher Kriegsgefangener auf Kephallonia. magne“ am 8. Mai 2007 in Bad Reichen-
im bayerischen Mittenwald. Trotz der Lediglich Gebirgsjäger-General Hubert hall, gegen den „Kreta-Tag“ am 20. Mai
stark rückläufigen Teilnehmerzahl ist es Lanz, der die Gebirgsjäger auf Kephallo- 2007 ebenfalls in Bad Reichenhall, bei
die letzte größere soldatische Feier nia befehligte, wurde in einem der Nürn- dem die Gebirgsjäger die Invasion von
Deutschlands. Von einer Bundeswehrka- berger Nachfolgeprozesse zu 12 Jahren Kreta feiern, zu bilden und zu unterstützen
pelle begleitet, findet unter den Fahnen re- Haft verurteilt. Bereits 1952 konnte er das und wir unterstützen natürlich die Aktivi-
visionistischer und faschistischer Organi- Gefängnis wieder verlassen, um umge- täten gegen die revisionistische Annaberg-
sationen – u.a. der Ordensgemeinschaft hend Ehrenpräsident des Kameradenkrei- Feier des „Freikorps Oberland“ am 20.
der Ritterkreuzträger – ein ökumenischer ses der Gebirgstruppe zu werden. Ermitt- Mai 2007 in Schliersee (Treffpunkt für die
Feldgottesdienst statt. Man gedenkt unter- lungen in den 1960er Jahren verliefen im
Vorläufiges Programm in Mittenwald
Pfingstsamstag, 26. Mai 2007
ab 10 Uhr ZeitzeugInnen-Veranstaltung
u.a. mit Marcella und Enzo de Negri, Toch-
ter und Sohn des auf Cefalonia von Ge-
birgsjägern ermordeten Hauptmanns
Cap.Francesco De Negri.
nachmittags Veranstaltung „Neue Kriege,
Bundeswehreinsätze, Antimilitarismus,
Erinnerungspolitik“, Stadtrundgang
abends Open-Air-Konzert, mit Gasparaz-
zo/Italien, Microphone Mafia.
Außerdem von Samstag 18 Uhr bis Sonntag
18 Uhr Dauerkundgebung vor der katholi-
schen Kirche Verlesung der 4000 Namen
der auf Kephallonia Ermordeten
Pfingstsonntag, 27. Mai 2007
Schwerpunkt Protest am Hohen Brendten –
das Mahnmal auf dem Berg wurde vor 50
www.arbeiterfotografie.com, Mittenwald 2003
Jahren eingeweiht.
schiedslos aller „Opfer“ des Zweiten Welt- Sande. 2002 wurden neue Ermittlungen 9 – 13 Uhr angemeldet wurden zwei
krieges, seien es deutsche Gebirgsjäger, aufgenommen und 2006 von der Staatsan- Kundgebungen auf dem Hohen Brendten
Soldaten der Alliierten, so genannte „Ver- waltschaft München erneut eingestellt. In und eine im „Gries“ in Mittenwald
triebene“, Angehörige der Mussolini-treu- der Einstellungsverfügung hieß es: Es 14 -17 Uhr Demo durch Mittenwald
en „Divisione Monterosa“ oder in Afgha- habe sich bei den Italienern nicht um nor-
nistan gestorbene Bundeswehrsoldaten. male Kriegsgefangene gehandelt. „Aus Aktuelle Informationen zum Programm,
Mit Ansprachen bayerischer Politpromi- Verbündeten wurden sie zu heftig kämp- bundesweiten Mobilisierungsveranstaltun-
nenz versichert die Zivilgesellschaft der fenden Gegnern und damit im Sprachge- gen sowie Material zum Downloaden gibt
Bundeswehr, dass man nach wie vor hinter brauch des Militärs zu ‚Verrätern‘.“ Unter es unter http://mittenwald.blogsport.de und
ihr stehe und stolz auf sie sei. Hochrangige Rückgriff auf Argumente aus dem NS ver- www.nadir.org/mittenwald
Militärs fordern Kampfbereitschaft und hindert die deutsche Justiz wieder mal eine Spendenkonto: freie Medien e.V., Kon-
Kriegseinsätze zur Sicherung „deutscher Verfolgung der Vollstrecker des Vernich- toNr. 470 834 437, BLZ 360 100 43,
Interessen“ weltweit. Antisemitische Aus- tungskrieges. Die Anwälte von Angehöri- Postbank Essen, Stichwörter:
fälle gegen Überlebende der Shoah beglei- gen der Ermordeten werten dies als erns- „Mittenwald“ und „Mittenwald-Repression“
ten die Veranstaltung. ten Fall von Justizrevisionismus, mit dem
Die von Gebirgsjäger-Einheiten in ganz die Ergebnisse der Nürnberger Prozesse in
Europa verübten Kriegsverbrechen und Frage gestellt werden sollen. Antifa-Demo: 10:00 Uhr Bahnhof Schlier-
Zerstörungen während des Zweiten Welt- Mittenwald ist auch anderswo! see, Infos: www.freikorps-oberland.de).
krieges werden vom Kameradenkreis da- Auch Pfingsten 2007 werden wir wie-
gegen bis heute geleugnet. Lediglich zwei Seit unserer ersten Intervention in Mitten- der dagegen protestieren, dass die Solda-
Massaker werden inzwischen eingestan- wald 2002 ist das politische und öffentli- ten des Vernichtungskrieges ihre Tradition
den: die Ermordung von 317 ZivilistInnen che Interesse an der Bestrafung von NS- ungestört an die Kameraden der Bundes-
im nordgriechischen Kommeno sowie die Kriegsverbrechern und der Verhinderung wehr weitergeben können. Wir werden es
Erschießung von circa 4000 entwaffneten von Veteranenveranstaltung von Wehr- nicht dulden, dass deutsche Soldaten zu
italienischen Soldaten auf der grie- macht und Waffen-SS stark gewachsen. Es „Opfern“ umgelogen werden sollen – we-
chischen Insel Kephallonia. gab an vielen Orten – von Hamburg, der in Mittenwald, noch in Bad Reichen-
Geschichtsrevisionismus und Strafver- Eschweiler, Wunsiedel über Kreta bis zum hall, noch sonst wo. Das Militär hat keine
eitelung Ulrichsberg in Kärnten – Initiativen gegen Zukunft, es ist Garant einer Gegenwart,
die Mörder und ihre Veranstaltungen. die jeder emanzipatorischen Politik entge-
Obwohl die Staatsanwaltschaft München Dieses Jahr wollen wir unseren Fokus gensteht.
Ermittlungen gegen die Mörder von Kom- zusätzlich auf besonders widerwärtige Mord verjährt nicht –Verurteilung der
meno eingeleitet hatte, nachdem der AK Veranstaltungen in Bayern richten. Da Mi- Kriegsverbrecher – Entschädigung aller
Angreifbare Traditionspflege ihr die Na- nisterpräsident und Gebirgsjägerkamerad NS-Opfer! Bundeswehr – wegtreten! Für
men der Beteiligten mitgeteilt hatte, darf Stoiber aufs Altenteil wechselt, verzichten die Entnazifizierung und Entmilitarisie-
bezweifelt werden, dass es zu einem Ver- wir auf unseren traditionellen Auftritt in rung des Hohen Brendten! ■
fahren kommen wird. Das zeigte zuletzt Wolfratshausen. Wir rufen dieses Jahr

10 : antifaschistische nachrichten 6-2007


einer Aufenthaltserlaubnis nach § 23, 1 180.000 Betroffenen bleibe es bei einem gilt dies seit Ende des bewaffneten Kon-
AufenthG in den Personenkreis der „An- rechtlosen Aufenthalt auf unbestimmte fliktes im Kosovo vor acht Jahren. Neben
spruchsberechtigten“ nach § 1 AsylbLG. Zeit. „Besonders betroffen sind alte und der unsicheren Zukunftsperspektive ha-
4) Es bleibt dabei, dass ein Bleiberecht kranke Menschen sowie Menschen mit ben andere Probleme dazu geführt, dass
nur für die Jungen, Leistungsstarken, Behinderungen. Auch Alleinerziehende sich nach wie vor Flüchtlinge in relativ
Gesunden erreichbar ist. Alte, Kriegsver- haben kaum eine Chance, die Kriterien großer Zahl in Deutschland aufhalten.
letzte, Kranke oder Schwerbehinderte zu erfüllen. Besonders tragisch ist, dass Bei einer Pressekonferenz in Berlin for-
haben auch nach dem neuen Koalitions- dieses gesetzliche Bleiberecht mit extre- dert PRO ASYL die Abkehr Deutsch-
kompromiss keine Chance auf ein Blei- men Verschärfungen beim Familiennach- lands von der bisher verfolgten Politik
berecht, da sie voraussichtlich nicht in zug und bei der Verlängerung einer eines kontinuierlich erhöhten Ausreise-
der Lage sind, ihren Lebensunterhalt aus schon erteilten Aufenthalterlaubnis er- drucks. Angesichts der weiterhin schwie-
eigener Erwerbstätigkeit zu finanzieren. kauft wird.“ rigen Situation im Kosovo sind Abschie-
Selbst das niedersächsische Innenminis- Für beide Politikerinnen steht fest, bungen nicht vertretbar.
terium räumt ein, dass die theoretische dass die Bleiberechtsregelung neue Ket- Insgesamt leben zur Zeit ca.50.000
Möglichkeit einer privaten Bürgschaft tenduldungen schafft und Menschen in Menschen aus dem Kosovo mit einem
nicht praktikabel ist, da die Krankenkas- die Illegalität treibt. „Diese Menschen ungesicherten Status in Deutschland, un-
sen eine Krankenversicherung dieses können nicht zurück in ihre Herkunfts- ter ihnen mehr als 35.000 Angehörige
Personenkreises verweigern und das länder. Deshalb ist eine Bleiberechtsre- der Minderheiten der Roma, Ashkali und
Krankheitsrisiko privat nicht abgesichert gelung notwendig, die allen in Deutsch- „Ägypter“. Unter den Langzeitgedulde-
werden kann. land lebenden Flüchtlingen eine sichere ten, über deren Schicksal die Regie-
5) Im Ergebnis führt die Bleiberechts- Zukunftsperspektive bietet. Die zentra- rungskoalition in Berlin zur Zeit verhan-
regelung daher voraussichtlich zu einer len Kriterien müssen dabei Humanität, delt, gehören Kosovo-Flüchtlinge zu den
Selektion nach dem Kriterium der Nütz- Schutz und Hilfe sein – nicht die wirt- Personengruppen mit der längsten Auf-
lichkeit: Die Leistungsfähigen bleiben, schaftliche Verwertbarkeit“, so Dagdelen enthaltsdauer.
die Schwachen werden abgeschoben. Zu und Jelpke. PM Di., 13.03.2007 ■ Zur Zeit sind einzig noch Serben und
befürchten ist, dass es in diesem Zusam- Roma aus dem Kosovo nach einem Be-
menhang auch zum Auseinanderreißen Internationale Beobachtung schluss der Innenministerkonferenz von
von Familien kommen wird. Eine solche Rückführungen/Abschiebungen ausge-
Auswahl der vom Bleiberecht Begüns- beim Oury-Jalloh-Prozess nommen. Wer ansonsten nicht unter die
tigten dürfte zur Folge haben, dass der Dessau. Am 27. März wird der Prozess Bleiberechtsregelung der IMK vom 17.
Gewinn, den die öffentlichen Kassen aus gegen zwei Polizeibeamte am Landge- November 2006 oder eine kommende
der Einwanderung ziehen, noch gestei- richt Dessau eröffnet. Sie sollen für den bundesgesetzliche Bleiberechtsregelung
gert wird (siehe Online-Fassung Tod des 21-jährigen Asylbewerbers Oury fällt, dem droht die Abschiebung – in
http://www.capital.de/politik/100004919 Jalloh verantwortlich sein, der im Januar vielen Fällen nach mehr als 10 Jahren
.html). 2005 an Händen und Füßen gefesselt in Aufenthalt in Deutschland.
Erhebliche Zweifel sind jedoch ange- einer Polizeizelle verbrannte. Die „Initia- Im letzten Jahr wurden knapp 1.500
bracht, ob diese Politik auch mit dem So- tive in Gedenken an Oury Jalloh“ organi- Personen in das Kosovo abgeschoben, im
zialstaatsprinzip und dem gerade von siert eine internationale Beobachtung des Jahr 2005 insgesamt 1.725. Die Zahl der
konservativer Seite immer wieder be- Prozesses. Unter den Prozessbeobachte- freiwilligen Rückkehrer sinkt stetig.
schworenen Schutz der Familie im Ein- rInnen werden RechtsanwältInnen, Men- Die Gründe dafür fasst Karsten Lüth-
klang steht.“ schenrechtsaktivistInnen sowie Betroffe- ke, bis vor einigen Monaten als Repatria-
Quelle: flucht mailing list - ne von Rassismus sein, unter ihnen die tion Adviser für UNMIK im Kosovo tä-
flucht@nds-fluerat.org 13.3.07 ■ Autorin Rosa Plumelle-Uribe aus Frank- tig, in einem aktuellen Papier „Perspekti-
reich, Suresh Grover aus London, der ven bei einer Rückkehr in das Kosovo,
Stoibers erfolgreicher Politikwissenschaftler Wolf-Dieter Narr insbesondere für Angehörige ethnischer
und der Rechtsanwalt Rolf Gössner. Ge- Minderheiten“ zusammen:
Kreuzzug gegen ein plant ist auch, dass ein Rechtsanwalt aus ◗ Unterstützungsstrukturen, auf die
humanitäres Bleiberecht Südafrika nach Dessau kommt. Ein Teil Rückkehrer in das Kosovo zurückgreifen
Berlin. Kritisch äußert sich auch die in- der Kosten wird von verschiedenen Stif- können, *sind kaum vorhanden*. Rück-
nenpolitische Sprecherin der Fraktion tungen getragen. Dennoch ist die Initiati- kehrer berichten, dass sie von deutschen
DIE LINKE., Ulla Jelpke, und die migra- ve auf großzügige Spenden angewiesen, Ausländerbehörden unter Hinweis auf –
tionspolitische Sprecherin, Sevim Dag- sonst droht das gesamte Projekt der Pro- tatsächlich nicht vorhandene – Unterstüt-
delen um Bleiberechtskompromiss : zessbeobachtung zu scheitern. zung vor Ort zur Rückkehr „überredet“
„Die Hardliner aus den Ländern haben www.plataforma-berlin.de ■ worden seien. Tatsächlich sind sie weit-
sich durchgesetzt, die SPD ist umgefal- Spenden bitte an: Antirassistische gehend auf sich selbst gestellt oder auf
len“, resümiert Dagdelen. „Bleiben dür- Initiative, Bank für Sozialwirtschaft, Unterstützung durch den Familienver-
fen künftig nur jene, die bis zum 31. De- Konto-Nr.: 3039600, BLZ: 100 205 00, band angewiesen. Hilfsprogramme der
zember 2009 eine Arbeit gefunden ha- Stichwort: Dessau. Nichtregierungsorganisationen für Rück-
ben, von der sie unabhängig von staatli- kehrer sind inzwischen stark einge-
chen Leistungen leben können. Wer das Kosovo-Flüchtlinge zwischen schränkt worden. Abgeschobene aus
nicht kann, bleibt weiterhin rassistischen westeuropäischen Staaten können mit
Diskriminierungen wie der Gewährung Rückkehr, Abschiebung und keinerlei Hilfe von nichtstaatlichen Orga-
von Sozialleistungen in Form von Sach- Bleiberecht nisationen rechnen. UNMIK verfügt über
statt Geldleistungen und der Unterbrin- Berlin. Die Verhandlungen um den keine eigenen Mittel zur Unterstützung
gung in Sammelunterkünften ausge- künftigen Status des Kosovo treten in die bedürftiger Rückkehrer. Für den Zugang
setzt.“ entscheidende Phase. Gewalttätige Pro- zu sozialen Leistungen gibt es hohe Hür-
„Der ohnehin armselige Koalitions- teste gegen die Pläne des UN-Vermittlers den. Obwohl Sozialhilfeleistungen 30%
vorschlag für eine Bleiberechtsregelung Ahtisaari haben vor Kurzem erst wieder des Gesamtsbudgets des Kosovo ausma-
wurde weiter verschlimmbessert“, er- gezeigt, dass die Lage im Kosovo insta- chen, leben 37 Prozent der Bevölkerung
klärt Jelpke. Für die meisten der etwa bil ist. Trotz einiger positiver Tendenzen unterhalb der Armutsgrenze.

12 : antifaschistische nachrichten 6-2007


: neuerscheinungen, ankündigungen

Neues aus der Fa- schaft (ist), mit der wir auf Heft einen Einblick in die ak- Wir dokumentieren das
schismusforschung? die Welt kommen“ – womit tuelle Forschungslandschaft – Vorwort:
sich der Autor endgültig der nicht nur erfreulich aus- Mehr als nur dagegen
Das Hamburger Institut für selbst disqualifiziert hat. fällt. Wer sich für die ver- sein!
Sozialforschung, v.a. bekannt Laut Robert O. Paxton war schiedenen Kontroversen
wegen seines Hauptsponsors die Programmatik für erfolg- zum Thema Faschismus inte- Seit zwei Jahren werden nun
Jan Philipp Reemtsma, hat reiche faschistische Bewe- ressiert, ist mindestens eben- bereits die Proteste gegen den
sich in den letzten Jahren gungen stets nebensächlich, so gut bei der schon etwas äl- G8-Gipfel in Heiligendamm
durch seine Beteiligung an denn „weder annullieren teren Überblicksdarstellung vorbereitet. Lange bevor die
der Reetablierung der längst noch revidieren“ sie diese, Ian Kershaws (Der NS-Staat, Sperranlage um das Fünf-
entschlafen geglaubten Tota- sondern sie „ignorieren sie s. Rez. in AN 25/1994) auf- Sterne-Hotel Kempinski auf-
litarismustheorie – die Fa- einfach und handeln in voll- gehoben. gebaut wurde, vernetzten sich
schismus und Kommunismus kommen entgegengesetztem Positiv hervorzuheben ist AktivistInnen aus ganz
unter dem Stigma der Ge- Sinn“ – ihre Analyse reiche allerdings ein Beitrag außer- Deutschland und dem Aus-
waltherrschaft in eins setzt – daher nicht für eine Klassifi- halb des Themenschwerpunk- land, um zu mobilisieren, In-
von (ehemals) links hervorge- zierung dieser Bewegungen tes, der über den Bund, Ge- frastruktur vorzubereiten und
tan. Wenn die neueste Ausga- aus. Ein Vergleich verschie- meinschaft für sozialistisches aktionsfähige Bündnisse zu
be seines Hausblattes – Mit- dener faschistischer Bewe- Leben und seinen Widerstand schmieden. In allen mögli-
telweg 36 – in dieser Situati- gungen ergibt daher durchaus im „Dritten Reich“ berichtet. chen Städten, nicht nur den
on einen Schwerpunkt zur Unterschiede im Äußerlichen Diese kleine Vereinigung mit üblichen Protesthochburgen,
aktuellen Faschismusfor- („in ihren Symbolen, ihrem Schwerpunkt im Ruhrgebiet gab es Vorbereitungstreffen
schung ankündigt, kann ei- Dekor und selbst in ihrer po- versuchte, sozialistische Idea- und Mobilisierungsveranstal-
nem schon mulmig werden. litischen Taktik“, ihrer Ästhe- le bereits im Organisationsle- tungen. Viel wurde diskutiert
Vorweg gesagt, nicht alle der tik und ihrer sozialen Zusam- ben der Gegenwart umzuset- in den letzten Monaten – über
in diesem Heft versammelten mensetzung), entscheidend zen nach ihrem Motto: „Wer den Sinn und Unsinn von
Autoren stricken an dieser seien aber ihre Funktionen. die bescheidenste Erkenntnis Gipfelprotesten, über die Ak-
Legende. V.a. für das Bürgertum sei ins Leben umsetzt, ist der tionsformen, über Nutzen
Einleitend erläutert Sven „die erfolgreiche Bildung Wahrheit näher, als wer die und Grenzen der Kooperatio-
Reichardt den Ansatz des neuer faschistischer Volkspar- erhabenste nur erforscht und nen und über die Schwer-
Themenschwerpunkts: In den teien, die über Klassengren- verkündet“. Der Bund erwies punktthemen, das Motto der
90er Jahren habe es interna- zen hinweg eine Massenge- sich in der Zeit des Faschis- Proteste.
tional eine neue „Welle der folgschaft an sich binden mus als stabil. Ihm gelang es, Insofern kann man den
vergleichenden Faschismus- können“, ein attraktiver einigen Juden das Leben zu Gipfel fast als Segen betrach-
forschung“ gegeben, die aber Bündnispartner, da die Kon- retten. Nach dem Faschismus ten, weil er als gemeinsamer
in Deutschland kaum wahr- servativen trotz der „Schwä- wirkte seine bündische Orga- Angriffspunkt linke Debatten
genommen worden sei. Die che eines liberalen Staates“ nisationsform allerdings ata- angestoßen hat und womög-
dann folgenden Beiträge sol- und „eine(r) politisch festge- vistisch, und so spielte er im lich in eine vielfältige Praxis
len die Hauptstränge dieser fahrene(n) Situation“ „ihr an- Nachkriegsdeutschland kei- mit gemeinsamer Stoßrich-
Analysen einem deutschen geschlagenes Regiment wei- nerlei Rolle mehr, wodurch tung mündet. Dabei ist es ex-
Publikum zugänglich ma- terführen wollen“. auch die Erinnerung an sei- plizit nicht so, dass sich die
chen. Diesem Ansinnen wer- Emilio Gentile schließlich nen Widerstand lange Zeit Aufrufe zu Protesten auf ein
den sie leider nur ansatzweise sieht in seinem ansonsten verloren gegangen war. F ■ bloßes Dagegen-sein reduzie-
gerecht, was auch an ihrer nicht weiter bemerkenswer- ren würden. Im Gegenteil
Kürze liegen mag. ten Beitrag den Faschismus Mittelweg 36. Zeitschrift wurden ins Zentrum der Mo-
Die großen Divergenzen als „absolute Antithese“ zum des Hamburger Instituts für bilisierung Themen gerückt,
der aktuellen Forschung lässt Sozialismus und Kommunis- Sozialforschung, H. 1 die auf der offiziellen Agenda
Michael Manns Versuch einer mus, da ersterer „auf dem (Feb./Mär), 16. Jg. (2007), der G8 überhaupt nicht oder
Faschismus-Definition, der Nationalismus beruht, (...) 121 S., 9,50 Euro nur am Rande vorkommen.
jeglicher sozialer Inhalt fehlt, während sein Sozialismus 2005 in Gleneagles war
erkennen. „Auf die kürzeste ambivalent bleibt. Er erweist Neue Broschüre zu das noch anders: Während
Formel gebracht ist Faschis- sich bei genauerem Hinsehen drinnen die Staatsoberhäupter
mus das Bestreben, eine weder als egalitär noch als in- G8 und Krieg über die „Entwicklung Afri-
transzendente und säubernde ternationalistisch und zielt Antimilitaristische Positio- kas“ diskutierten, wurde
Nationalstaatlichkeit durch auch nicht auf die Aufhebung nen zum Gipfel in Heiligen- draußen gefordert „make po-
paramilitärische Organisatio- der Klassen und die Emanzi- damm verty history“ – „macht, dass
nen zu schaffen.“ Sein Para- pation der Menschheit (...)“. Armut zur Geschichte wird“.
digma lautet, man dürfe sich Die in der Februar/März- Die Informationsstelle Mili- An wen sich diese Forderung
nicht „einfach auf die Seite Ausgabe von Mittelweg 36 tarisierung hat gemeinsam genau richtete, blieb unklar,
der ,materialistischen‘ Alter- versammelten Thesen sind in mit der attac-Projektgruppe doch man konnte sich des
native () schlagen und nach ihrem Kern alles andere als G8 einen Reader zur Mobili- Eindrucks nicht erwehren
der Beziehung des Faschis- neu. Unter der Behauptung sierung zum G8-Gipfel he- (und die Presse interpretierte
mus zu den Klassen und zum mittels einer vergleichenden rausgegeben: Er kann für 2 das natürlich auch so), dass
Kapitalismus“ fragen. An- Faschismusforschung das Euro pro Stück + Porto bei sich diese Forderung an die
dernorts ist von Faschisten Rad neu erfunden zu haben, uns bestellt oder im Internet politischen Gegner richtete.
noch als „nichtmaterialisti- werden letztlich längst ge- herunter geladen werden. Wenn dem so war, dann wur-
sche Linke“ die Rede und führte Debatten neu aufge- www.imi-online.de/downlo- de damit dem Anspruch der
von „Rasse (, die) eine Eigen- wärmt. Insofern gibt dieses ad/g8readerWEB.pdf G8-Vertreter, als eine – wenn

14 antifaschistische nachrichten 6-2007


: aus der faschistischen Presse
So muss ein Scheinargument zur Ver-
teidigung der Nation herhalten.
uld ■
Rechte gegen Tornadoein- Wer stellt die Machtfrage?
satz in Afghanistan Junge Freiheit Nr. 12/2007 vom 16. März „Die Hölle der Vertreibung“
2007
Junge Freiheit Nr. 11/07+12/07 vom 9.+16. „Staat in Auflösung – Die Machtfrage ist Nationalzeitung 11+12-2007,
März 2007 gestellt: Ausländische Parallelgesell- 9. u.16. März 2007
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Willy schaften fordern das Gewaltmonopol he- Den ARD-Zweiteiler „Die Flucht“
Wimmer und der CSU-Abgeordnete Pe- raus“ titelt das Blatt. Der Autor behaup- nimmt die NaZe zum Anlass, eine Serie
ter Gauweiler haben dem Tornado-Ein- tet : „Längst sind der Staat und seine Re- „Die Hölle der Vertreibung“ zu starten.
satz in Afghanistan ihre Zustimmung präsentanten zum direkten Angriffsziel Zwar kritisiert das Blatt die im Film „kri-
verweigert und versucht, eine einstweili- geworden. Dafür spricht die Zunahme tiklos übernommene Sichtweise der Sie-
ge Verfügung beim Bundesverfassungs- gezielter Attacken auf Lehrer als erste ger“, begrüßt aber, dass endlich „mit
gericht gegen den Einsatz zu erwirken. greifbare Autoritätspersonen, aber auch dem Tabuthema Flucht und Vertreibung“
Ihre Begründung: Mit dem Einsatz ver- auf Polizeibeamte, an denen sich der auf- gebrochen werde. „Drei Millionen Deut-
stricke sich die Bundesrepublik in die gestaute Hass und gesammelte Verach- sche... fielen diesem Völkermord zum
völkerrechtswidrige Strategie des Prä- tung der Einwandererjugend entlädt. Opfer“, heißt es. Man wolle mit dieser
ventivkrieges der US-Regierung. Noch Noch tragen die Übergriffe den Charak- Serie „den ungesühnten Vertreibungs-
vor diesem Schritt ermunterte sie der ter des Ungerichteten, Spontanen. Die Holocaust an Millionen Deutschen“ do-
Chefredakteur des Blattes: „Es Jugendgangs, die bereits an- kumentieren.
wäre konsequent, wenn Wimmer stelle der Staatsgewalt terri-
und Gauweiler das Bundesver- toriale Kontrollansprüche DVU will klotzen
fassungsgericht anriefen, um anmelden, formieren sie
klären zu lassen, ob der von der graswurzelartig und in fluk- Bremen. Da die Bremer Tageszeitungen
Bundesregierung geforderte und tuierender Zusammenset- den Abdruck von Anzeigen der DVU ab-
vom Bundestag beschlossene zung.“ Dass in der Realität gelehnt haben, will diese jetzt die ge-
Tornadoeinsatz völkerrechtswid- Neonazis „national befreite planten Motive als Aufkleber massenhaft
rig ist.“ Von ziviler Konfliktlö- Zonen“ ausrufen, in denen verbreiten. Der DVU-Spitzenkandidat
sung und von Friedenspolitik ist straff organisierte paramili- im Wahlbereich Bremen, Steffen Krause
die Rechte jedoch weit entfernt. tärische Banden das Ge- (30): „Wir haben uns die angemessene
In der Ausgabe 12 beklagt das waltmonopol beanspruchen, Antwort überlegt. Die beiden Motive
Blatt die Konzeptionslosigkeit irritiert den Autor nicht. Er werden wir als Aufkleber in einer Aufla-
bundesdeutscher Militäreinsätze braucht Futter für sein Lö- ge von 150.000 Stück im ganzen Bun-
im Ausland: „Wenn es stimmen sollte, sungskonzept: desland verbreiten – vor allem an Jung-
was kleine Möchtegern-Generale im „Härteres Durchgreifen, strengere Ge- wähler.“ Neben den angekündigten
Bundestag seit Jahren schnarren, dass setze, mehr Polizei sind allerdings zwar 150.000 CDs wäre das ein weiterer Bau-
Deutschlands Sicherheit am Hindukusch notwendige, aber nicht zureichende Be- stein in der Materialschlacht, die die
verteidigt wird, müssten wir dann nicht dingungen zur Abwehr dieses Angriffs. DVU organisiert, um ihren Parlaments-
dafür sorgen, dass dem Feind mit allen Der Aufstand der Parallelgesellschaften sitz in Bremen zu halten.
Mitteln Paroli geboten wird? ... Bis heute stößt in ein Macht- und Autoritätsvaku- Ob die Jugend Bremens allerdings so
ist unklar, nach welchen Kriterien um; er ist Symptom eines Staates in Auf- begeistert sein wird, ist beim Inhalt der
Deutschland Soldaten in die Welt lösung, historischer Vollstrecker des CD doch zweifelhaft. Die Schulhof-CD
schickt. Eine schlüssige Strategie ist Schicksals einer Nation, die keine sein der DVU mit dem Titel „Stolz und frei“
nicht erkennbar.“ will. Ob wir diesem Schicksal entgehen ist nicht die Rechtsrock-CD, die die NPD
Wenn’s denn eine solche für die Rech- können, hängt davon ab, ob wir noch in in Umlauf brachte, sondern die Schüle-
te vertretbare gäbe, hätte die Rechte der Lage sind, als Staatsvolk selbstbe- rinnen und Schüler erwartet „das
überhaupt nichts gegen die Auslandsein- wusst zu sagen, wer wir sind und was Deutschlandlied mit seinen drei Stro-
sätze deutschen Militärs. wir wollen ...“ phen, das Bekenntnis-Lied ,Die Gedan-
ken sind frei‘ und der ,Badenweiler
Marsch‘. 10 Titel ... die politisch Herr-
schende aus nichtigen Gründen verteu-
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
feln oder als Ärgernis empfinden. Das
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise: der CD beiliegende Begleitheft enthält
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro 14-täglich Erläuterungen zu den Liedern sowie die
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
Texte. Denn es ist Zeit zu rebellieren!
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
Die DVU wünscht: Viel Freude beim An-
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
hören und Mitsingen!“ heißt es auf der
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). Internetseite der Partei.
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
Die zentrale Veranstaltung zur Bürger-
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) schaftswahl wird für Sonntag, den 6. Mai
2007, um 14.00 Uhr im Foyer der Stadt-
Name: Adresse: halle Bremerhaven angekündigt. Aller-
dings habe man den in Aussicht gestell-
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts ten Mietvertrag noch nicht erhalten. „Die
DVU geht davon aus, ihren Überlas-
Unterschrift sungsanspruch auf dem Rechtsweg
durchsetzen zu können“, kündigte Hans
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
Weidenbach, Landespressesprecher der
DVU Bremen, an. u.b. ■

16 : antifaschistische nachrichten 6-2007