Sie sind auf Seite 1von 34

Garmisch

7. Dezember 2011

Vortrag im Rahmen des


17. Internationalen Holzbau Forums 2011

Prüftechnik und Modell-


bildung für HT/NT-
Systemverbinder

der Firma

Vinzenz Harrer GmbH, Frohnleiten / AT

Manfred Augustin
holz.bau forschungs gmbh, Graz / AT
Inhalt

 SHERPA-Systemverbinder - Überblick

 Prüfkonfigurationen

 Versagensmechanismen

 Modellbildung zur Tragfähigkeit von SHERPA-Verbindern

 weitere Entwicklungsschritte für SHERPA-Verbinder


SHERPA-Systemverbinder
Überblick

SHERPA-Produktfamilie
Beanspruchungsmöglichkeiten

SHERPA-Systemverbinder
Schwalbenschwanzsteckverbinder aus
Anwendungsfälle
Aluminium der Fa. Harrer / Frohnleiten, AT für
Haupt- und Nebenträgerverbindungen aus Holz
mit auf Abscheren beanspruchten, speziellen
Teilgewindeschrauben

Bauaufsichtliche Zulassung: Z-9.1-558


Z-9.1-778

SHERPA-Systemverbinder
Überblick

System SHERPA
SHERPA-Systemverbinder
Überblick

SHERPA-Handbuch
Inhalt:
• Kenndaten der
SHERPA-Verbinder
• mechanisches Modell
• baustatische Modellbildung
• Anwendungsbeispiele
• Berechnungsbeispiele
• Einführung in das semi-
probabilistische Sicherheitskonzept
SHERPA-Systemverbinder
Prüfkonfigurationen

Beanspruchungsarten

Beanspruch- Beanspruch-
Lastausmitte
ungsrichtung ungsart

0 0 mm („reines“ Abscheren)

in 1 + 200 mm (pos. Moment)


Einschub- 2 - 200 mm (neg. Moment)
richtung 3 + 100 mm (pos. Moment)
4 - 100 mm (neg. Moment)

5 0 mm („reines“ Abscheren)
quer zur
Einschub- 6 200 mm
richtung
7 100 mm

Zug 8 je nach Verbindertyp

Abheben 9 -
SHERPA-Systemverbinder
Prüfkonfigurationen

Prüfgerüst

ermöglicht die Einleitung


von Beanspruchungen auf
Abscheren mit und ohne
Momentenbeanspruchung
durch Variation der
Lastexzentrizität über dem
Auflager
SHERPA-Systemverbinder
Prüfkonfiguration

Beanspruchung in Einschubrichtung und rechtwinklig zum NT

 statisch bestimmtes System verwendete Messtechnik:


 Prüfgerüst mit Variation der Lastausmitte  LIGNUM_Zwick 275 Spindelprüfmaschine
stufenlos kraft- und wegsteuerbar
Serie 0: e = 0,
Serie 1: e = + 200 mm, Serie 2: e = - 200 mm,  Messwerterfassung: Spider 8 (Fa. hbm)
Serie 3: e = + 100 mm, Serie 4: e = - 100 mm
 Software: CatMan (Fa. hbm)
SHERPA-Systemverbinder
Prüfkonfiguration

Messkonfiguration
SHERPA-Systemverbinder
Prüfkonfiguration

Beanspruchung rechtwinklig zur Einschubrichtung und zum NT


SHERPA-Systemverbinder
Prüfkonfiguration

Zugbeanspruchung in Richtung des NT‘s


SHERPA-Systemverbinder
Zulassungsprüfungen

Prüfprozedere lt. ON EN 26891 und Anzahl der Prüfungen


F/ Fest

1,0 Kennwerte:
0,9 29
Höchstlast: Fmax
0,8 28

0,7
weggesteuert
27
geschätzte Höchstlast: Fest
kraftgesteuert
0,6 26 Anfangsverschiebung vi = v04
30 sek.
0,5
04 14
25 modifizierte Anfangsverschiebung:
0,4 24

0,3
03 13 vi,mod = (4/3) * (v04 – v01)
30 sek. 23
02 12
0,2 22 modifizierte Anfangsverschiebung:
01 11
0,1 21
vi,mod = (4/3) * (v04 – v01)
0 2 4 6 8 Zeit, in min elastische Verschiebung:
F/ Fest
ve = (2/3) * (v14 + v24 – v11 – v21)
Verschiebungsmodul: ks = 0,4*(Fest /vi,mod)
0,8 28
modifizierte Verschiebung bei 0,6 Fmax:
weggesteuert
kraftgesteuert
v0,6,mod = v06 – v01+vi,mod
0,6 26
Verschiebungsmodul bei 0,6 Fmax:
14
0,4
04
24 ks = 0,6*(Fest /v0,6,mod)

Abweichung:
0,1
01
21 11
keine Messung der Verschiebungskenngrößen bis
zum Bruch: Abnahme der Wegaufnehmer bei 0,7 Fest
0 Verschiebung der Verbindung, v
SHERPA-Systemverbinder
Zulassungsprüfungen

Bilder zu den Prüfungen


SHERPA-Systemverbinder
Zulassungsprüfungen

Typische Bruchmechanismen

 Beanspruchungsart 0
SHERPA-Systemverbinder
Zulassungsprüfungen

Typische Bruchmechanismen

 Beanspruchungsart 1
SHERPA-Systemverbinder
Zulassungsprüfungen

Typische Bruchmechanismen

 Beanspruchungsart 2
SHERPA-Systemverbinder
Zulassungsprüfungen

Typische Bruchmechanismen Beanspruchungsart 5


SHERPA-Systemverbinder
Zulassungsprüfungen

Typische Bruchmechanismen Beanspruchungsart 8


SHERPA-Systemverbinder
Zulassungsprüfungen

Prüfung der Abhebesicherung


 Vorschlag
Übertragung einer Kraft von 10 % der zul. Nenntragfähigkeit (in Einschubrichtung)
 Ausführung und Verhalten bei den Prüfungen
Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

Modellbildung
 Definition Modell
„… Ein Modell ist allgemein eine auf bestimmte Zwecke ausgerichtete
vereinfachende Beschreibung der Wirklichkeit. …“
 Grundsatz
„… Das beste Modell ist dasjenige, das seinen Zweck bei geringst-
möglicher Komplexität voll erfüllt. Das Modell sollte so einfach wie
möglich, aber so komplex wie nötig sein. … “ (H. Bossel)

„… Mache Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher ! …“


(A. Einstein)

Die nachfolgend geschilderte Modellbildung der Tragfähigkeit beruht auf


Angaben in der gutachtlichen Stellungnahme von Prof. Blaß I KIT Karlsruhe
basierend auf den Prüfergebnisse des Lignum Test Centers (LTC) an der
Technischen Universität Graz.
Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

Tragfähigkeit einer VG-Schraube auf Herausziehen

 charakteristischer Wert des Ausziehparameters (nach Blaß I Frese)


 charakteristischer Wert der Tragfähigkeit einer Schraube Rax,k


 charakteristischer Wert der Tragfähigkeit für eine VG-Schraube Ø 8 mm
und eine Einbindelänge lef = 139 mm (SHERPA-XL/DXL)

 z. B. für GL 24h
Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

bei einer Beanspruchung auf Zug in Richtung NT-Längsachse


 im Hauptträger

 im Nebenträger

Bei SHERPA-XL/DXL Verbindern wird bei einer Zug-


beanspruchung immer der HT-Anschluss maßgebend !


 für k = 380 kg/m³ (GL 24h)


 für k ≠ 380 kg/m³ (GL 24h)


Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

bei einer Beanspruchung auf Abscheren in Einschubrichtung


 ohne Lastausmitte
 Anteil Schraube entgegen der Einschub-
 

richtung

 Anteil Reibung Rückwand entgegen


NT der Einschubrichtung

mit dem Haftreibungskoeffizienten


0 = 0,25



 Tragfähigkeit (Summe der Anteile)
Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

bei einer Beanspruchung auf Abscheren in Einschubrichtung


 bis zur Grenzausmitte egr
 bei Beanspruchung infolge Aktivierung der Schräg-
schrauben Kontaktpressung der Rückwandung
 durch die (geringe) Ausmitte Druck- bzw. Zugspannungen
 Steigerung der Ausmitte solange, bis der Kontakt der
Rückwandung verloren geht
 für den HT- bzw. NT-Anschluss (der kleinere Wert ist
maßgebend) und unter 45° eingedrehten Schrauben gilt

Bedingung: mit


egrenz
bzw.

Durch Einsetzen und Auflösen sowie Umstellen nach egr


Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

bei einer Beanspruchung auf Abscheren in Einschubrichtung


 für Lastausmitten egr < e ≤ 200 mm

 für den Hauptträger  für den Nebenträger

e
 


Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

bei einer Beanspruchung auf Abscheren in Einschubrichtung

 Querkraft-Momenten-Interaktion

mit

 
und durch Auflösen nach F2 (im Grenzfall R‘2,k)

→ 
   
 
 
 

 
→ bessere Anpassung an Prüfdaten mit

 Tragfähigkeit
(Abminderung der Tragfähigkeit
bei mittiger Beanspruchung)
Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

bei einer Beanspruchung auf Abscheren in Einschubrichtung

 Diagramme
Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

bei einer Beanspruchung rechtwinklig zur Einschubrichtung und zum NT

 Tragfähigkeit einer VG-Schraube auf Abscheren


• Johansen Gleichungen für Holz-Stahlblech-
Verbindungen mit dünnem Stahlblech
(Versagensmechanismus mit einem Fließgelenk)

• Grundkennwerte
 charakt. Wert der Lochleibung in Faserrichtung



 charakt. Wert der Lochleibung im Hirnholz

 
 charakt. Wert des Fließmomentes
Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

bei einer Beanspruchung rechtwinklig zur Einschubrichtung und zum NT

 für den Hauptträger  für den Nebenträger

   
 
  
 
Modellbildung der Tragfähigkeit
für SHERPA-XL/DXL Verbinder

bei einer Beanspruchung rechtwinklig zur Einschubrichtung und zum NT

 Tragfähigkeit (Abminderung der Tragfähigkeit bei mittiger Beanspruchung)

 für den HT  für den NT


 Nachweis


O

Modellierungsgenauigkeit

Modell - Prüfwerte charakteristische Werte


Kleinst- Mittel- Kleinst- Mittel-
wert wert wert wert
Zug 1,01 1,35 1,12 1,47
Abscheren in Einschubrichtung
- mittig 1,18 1,51 1,35 1,58
- ausmittig 0,98 1,33 1,30 1,63
Abscheren rechtwinklig zur Einschubrichtung
- mittig 0,89 1,05 1,07 1,25
- ausmittig 1,05 1,35 1,21 1,49
Weitere Schritte
 Optimierung der SHERPA-Verbinder Familie
(durchgehende Verbinderfamilie mit Tragfähigkeiten von 2 bis 280 kN)
Weitere Schritte

 EuropäischeTechnische Zulassung für SHERPA-Verbinder

 SHERPA-Verbinder für die Anbindung an Stahlprofile und


Stahlbetonbauteile

 smart_SHERPA

 SHERPA_Laubholz

 …
holz.bau forschungs
gmbh

Das Kompetenzzentrum
Vielen Dank für Ihre für Holzbau und Holztechnologie
Aufmerksamkeit ! im Bautechnikzentrum
der Technischen Universität Graz