Sie sind auf Seite 1von 8

DIGICONTROL- Gerätedatenblatt R-FW6 www.gfr.

de

[ 82053 ]
Kategorie: Feldgeräte – Sensoren

Frostschutzthermostat

DIGICONTROL R-FW6

Anwendung
Der Frostschutzthermostat R-FW6 wird für die
Temperaturüberwachung in Lüftungs- und Klimaanlagen, zur
Verhinderung von Frostschäden, eingesetzt. Er besitzt eine
kleine Schaltdifferenz und eine hohe Reproduzierbarkeit. Die
Rückstellung erfolgt automatisch. Hohe Anwendungsflexibilität
und modernste Anschlusstechnik sind die wesentlichen
Ausstattungsmerkmale dieser Thermostaten-Baureihe.

Technische Daten

Allgemeines
Fühlerleitung 6m
Mindestansprechlänge 30cm
Schutzart IP65
2
Anschlussleiterquerschnitt 0,75...2,5mm feindrähtig (eindrähtig, feindrähtig
mit Aderendhülse)
2
Anschluss Push In mit 1,5mm 40N,
2
mit 2,5mm 50N
Fühlerleitungs-Ø ca. 2,4 mm
Kabelverschraubung M20x1,5, Kabel Ø 6-12mm
Gehäusebefestigung Wandmontage
Gehäusedeckel ABS mit Sichtscheibe (PMMA)
Gehäuse-Oberteil ABS-Kunststoff
Gehäuse-Unterteil PA-Kunststoff
Kennzeichnung Ausführung nach DIN EN 14597 als:
STW = Sicherheitstemperaturwächter
Lagertemperatur -30°C ... +80°C
Umgebungsbedingungen -20°C ... +80°C, Umgebungstemperatur muß +2K höher
am Schaltkopf als der Schaltpunkt liegen
Max. zulässige Fühlerleitungstemperatur 120°C
2
Flächenabdeckung bei Verlegeabstand 5cm 0,27m
Gewicht ca. 0,2 kg
Sollwerteinstellung Schaltpunkt nach Abnahme des Gehäusedeckels mit
Schraubendreher einstellbar, Kontrolle des eingestellten
Schaltpunktes durch Sichtscheibe.
Werkseinstellung Schaltpunkt 5°C

Elektrische Daten
Kontakt Sprungschalter mit einpoligem Umschaltkontakt
Schaltleistung
Öffnungskontakt (Kontaktbahn 1-2) AC 230 V +10%, 16 (2,5) A, cos ϕ = 1 (0,6),
DC 230 V +10%, 0,25 A
Copyright © GFR mbH 2012 / Änderungen vorbehalten Seite 1 von 8
DIGICONTROL- Gerätedatenblatt R-FW6 www.gfr.de

Schließkontakt (Kontaktbahn 1-4) AC 230 V +10%, 6,3 (2,5) A, cos ϕ = 1 (0,6),


DC 230 V +10%, 0,25 A
AC / DC = 24 V, 100 mA bei Silberkontakten
Schaltpunktgenauigkeit 0+/- 2K
Schaltdifferenz 1,5 +/- 1K

Elektrischer Anschluss

Legende
1 – 2 Normalbetrieb
1 – 4 Frostgefahr / Fühlerbruch

2
Push IN-Kontakt (Steckklemme) geeignet für Anschlussquerschnitt 0,75...2,5mm feindrähtig, mit
Aderendhülse eindrahtig.
Anschlussverbindung geeignet für fest verlegte Leitungen. Leitungseinführung mit Zugentlastung.

Abmessungen (mm)

Bohrschablone

Copyright © GFR mbH 2012 / Änderungen vorbehalten Seite 2 von 8


DIGICONTROL- Gerätedatenblatt R-FW6 www.gfr.de

Ergänzungsdaten

Vorschriften und Hinweise


Der elektrische Anschluss darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden.Bei der Wahl des
Leitungsmaterials, bei der Installation und beim elektrischen Anschluss des Gerätes sind die Vorschriften der
VDE 0100 "Bestimmungen über das Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen unter 1000 V"
bzw. die jeweiligen Landesvorschriften zu beachten.
Das Gerät völlig vom Netz trennen, wenn bei Arbeiten spannungsführende Teile berührt werden können.
Bei 230V Anschluss Gerät an der Klemme PE mit dem Schutzleiter erden. Diese Leitung sollte mindestens
den gleichen Querschnitt wie die Versorgungsleitungen aufweisen.

Mindestansprechlänge der Fühlerleitung

Fühlerleitung Mindestansprechlänge

6m 30cm

Montageort:
Auf der warmen Seite des Lufterwärmers (Luft- / Wasser-
Wärmetauscher).
Kanaleinschub:
Den Frostschutzthermostaten auf eine dazu bestimmte
Schublade (Kanaleinschub), unmittelbar nach dem Lüfter-
wärmer montieren. Dabei ist auf das genügend lange An-
schlusskabel, für ungehindertes Ein- und Ausfahrender
Schublade zu achten.
Bei Lufterwärmern mit sehr großem Querschnitt können
mehrere Frostschutzthermostate montiert und seriell
verdrahtet werden. In solchen Fällen ist der Temp.-Sollwert
individuelle einzustellen.
Fühlerleitung:
Die Fühlerleitung wird auf der warmen Seite des zu
schützenden Lufterwärmers (bei Luftkühlern vor dem
Luftkühlen) im Abstand von 5 cm quer zu den
Wärmetauscherrohren gleichmäßig über die ganze Fläche
verlegt. Minimaler Biegeradius von 20 mm der Fühlerleitung ist
einzuhalten.
Vereinfachte Montage durch Montageklammern (Zubehör).

Einstellungen
Sollwert- / Grenzwerteinstellung STW

Gehäuse öffnen

Copyright © GFR mbH 2012 / Änderungen vorbehalten Seite 3 von 8


DIGICONTROL- Gerätedatenblatt R-FW6 www.gfr.de

Montage Leitungen vorbereiten

Anschluss herstellen Anschluss lösen

Lieferzubehör

6 Stück Halterung, Polyamid verstärkt PA66 GF36


2 Stück Durchführungstülle

Verhalten bei Bruch des Messsystems


Bei Zerstörung des Messsystems, d.h. wenn das Medium entweicht, fällt
der Druck in der Membrane ab und öffnet bleibend
den Stromkreis 1-2 und schließt den Stromkreis 1-4.

Sicherheitshinweis
Knicken oder Durchtrennen der Fühlerleitung führt zum dauerhaften
Ausfall des Gerätes.
Beim Bruch des Messsystems kann das Füllmedium austreten.

GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik


und Energieeinsparung mbH
Kapellenweg 42 Rudolstädter Str. 41
D-33415 Verl D-07745 Jena
phone: +49 (0) 5246 962-0 phone: +49 (0) 3641 4697-0
www.gfr.de / info.verl@gfr.de info.jena@gfr.de

11.2013 / Rev3

Copyright © GFR mbH 2012 / Änderungen vorbehalten Seite 4 von 8


DIGICONTROL- Gerätedatenblatt R-FW6 www.gfr.de

[ 82053 ]
Category: Field Devices – Sensors

Frost protection thermostat

DIGICONTROL R-FW6

Use

The frost protection thermostat R-FW6 is used for temperature


monitoring of water/air heaters in ventilation and air conditioning
systems to prevent damage caused by frost. It has a small
hysteresis and a high reproducibility.
The reset occurs automatically .The essential equipment
features of this thermostat series are high application flexibility
and the latest connection technology.

Technical data

General
Probe line 6m
Minimum response length 30cm
Protection class IP65
2
Conductor cross section 0.75...2.5mm fine wired (single-wire, fine wired
with ferrule)
2
Connection Push In with 1.5mm 40N,
2
with 2.5mm 50N
Probe line-Ø Approx. 2. 4 mm
Cable gland M20x1.5, cable Ø 6-12mm
Case mounting wall mounting
Case lid ABS with inspection glass (PMMA)
Upper part of casing ABS-plastic
Lower part of casing PA-plastic
Marking Design as per DIN EN 14597 as:
STW = Safety temperature monitor
Allowable storage temperature -30°C ... +80°C
Allowable ambient conditions -20°C ... +80°C, the ambient temperature must exceed
on the switching head the switching point by +2 °C
Max. allowable probe line temperature 120°C
2
Covered area for installation distance of 5cm 0.13m
Weight Approx. 0.2 kg
Setpoint value adjustment The switching point can be adjusted with a screw-driver once the
case lid has been removed. The set switching point can be
checked through the inspection glass.
Factory setting switching point 5°C

Electrical data
Electrical contact Snap-action switch with single-pole changeover contact
Switching capacity
On the N/C contact (contact deck 1-2): AC 230 V +10 %, 16 (2.5) A, cos ϕ = 1 (0.6),
DC 230 V +10 %, 0.25 A
Copyright © GFR mbH 2012 / Änderungen vorbehalten Seite 5 von 8
DIGICONTROL- Gerätedatenblatt R-FW6 www.gfr.de

On the N/O contact (contact deck 1-4): AC 230 V +10 %, 6.3 (2.5) A, cos ϕ = 1 (0.6),
DC 230 V +10 %, 0.25 A
AC / DC = 24 V, 100 mA with silver contacts
Switching point accuracy 0+/- 2K
Switching difference 1,5 +/- 1K

Electrical connection

Legend
1 – 2 Normal operation
1 – 4 Danger of frost / Sensor break

2
Push IN-contact (plug-type terminal) suitable for conductor cross section 0,75...2,5mm fine wired, single-
wire with ferrule.
Connection suitable for fixed cabling. Cable entry has a strain relief.

Dimensions (mm)

Drilling template

Copyright © GFR mbH 2012 / Änderungen vorbehalten Seite 6 von 8


DIGICONTROL- Gerätedatenblatt R-FW6 www.gfr.de

Supplementary data

Regulations and notes


The electrical connection must only be made by qualified personnel. The choice of cable, the installation and
the electrical connection must conform to the requirements of VDE 0100 “Regulations for the installation of
power circuits with nominal voltages below 1000 V”, or to the appropriate local regulations. If contact with live
parts is possible while working on the unit, it must be completely disconnected from the supply. Earth the
instrument at the PE terminal to the protective conductor. This cable must have a cross-section that is at
least as large as the supply cable.

Minimum response time of probe line

Probe line Minimum response time


6m 30cm

Installation location:
On the hot side of the air heater (air/water heat exchanger).
Channel insertion:
Install the frost protection thermostat onto a drawer (channel
insertion) intended for this purpose, directly downstream of the
air heater. Ensure that the connection cable has the suitable
length for moving the drawer in and out unhindered.
Several frost protection thermostats can be installed and wired
serially for air heaters with a large cross section. In such cases
set the temperature setpoint value individually.
Probe line:
Route the probe line uniformly distributed throughout the
complete surface on the hot side of the air heater to be
protected (for air cooling systems upstream of the air cooling
section) at a distance of 5 cm crosswise to the heat exchanger
pipes.
Adhere to the minimum bending radius of 20 mm for the probe
line.
Simplified installation by installation clamps (accessories).

Settings
Setpoint /limit setting STW

Open case

Copyright © GFR mbH 2012 / Änderungen vorbehalten Seite 7 von 8


DIGICONTROL- Gerätedatenblatt R-FW6 www.gfr.de

Mounting Prepare the cables

Make the connection Disconnection

Accessories

6 pieces holder, polyamide reinforced PA66 GF36


2 pieces grommet

Response to measuring system fracture


If the measuring system is destroyed, i.e. if the medium escapes, the pressure
in the diaphragm drops and permanently opens current circuit 1-2 and closes current circuit 1-4.

Safety note
Kinking or cutting of the capillary will lead to permanent instrument failure.
In the event of a measuring system fracture liquid may escape.

GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik


und Energieeinsparung mbH
Kapellenweg 42 Rudolstädter Str. 41
D-33415 Verl D-07745 Jena
phone: +49 (0) 5246 962-0 phone: +49 (0) 3641 4697-0
www.gfr.de / info.verl@gfr.de info.jena@gfr.de

11.2013 / Rev3

Copyright © GFR mbH 2012 / Änderungen vorbehalten Seite 8 von 8