Sie sind auf Seite 1von 5

l Ühungstiste

Adjektive, Nomen und Partikel


i

I Verbinden Sie die Ausdrücke (Adjektiv + Substantiv) mit


I

I
I
Demonstrativpronomen: dieser/e/es, jener/e/es, der-/die-/dasjenige. der-/diefdasselbe
b) lndefinitpronomen: irgendein, jeder/e/es, mancher/e/es, kein, anders, gewrss, folgend: alle ,

4l Regeln und Ubungsriste zur Adjektivdeklination sämtliche, keine, viel(e)/wenig(e), einige. ein paar, etliche, manche, mehrere. verschiedene
i rgendwelche, zah llose

lnterrogativpronomen: welch-; wessen


Singular
d) Possessivpron omen: me i n. dein usw.
Typ A maskulin feminin neutral
Nomrnativ der hohe Baum die weiße Wand das kleine Tier e) Zahlwörtern: eins, zwei , berde usw.
Genitiv des hohen Baums der weißen Wand des kleinen Tiers f) vorangestelltemGenitiv: Karls...,Helgas.
Dativ dem hohen Baum der weißen Wand dem kleinen Tier
Akkusativ den hohen Baum die weiße Wand das kleine Tier
Ebenso nach:
(günstig) Angebot (unbekannt) Mann (schwedisch) Firma (hoch) Ton
TvpB .
maskulin __tesilll neutral
Nominativ ein hoher Baum eir-,e wäöe wario ein kleines Tier (dunkel) Anzug (kalt) Nacht (reißend) Fluss (schwer) Traum
Genrtiv eines hohen Baums einer weißen Wand eines kleinen Tiers (reif) Apfel (spitz) Nadel (hübsch) Foto (seiden) Tuch
Dativ einem hohen Baum einer weißen Wand einem kleinen Tier
(dick) Ast (eisern) Ofen (süß) Frucht (tödlich) Unfail
Akkusativ einen hohen Baum eine weiße Wand ein kleines Tier
Ebenso nach: Possessivpronomen (mein-, dern- usw.), kein-, irgendein- (japanisch) Auto (jung) Paar (schmal) Gang (s1ark) Verb
(rot) Ball (gültig) Pass (selten) Gast (exofisch) Vogel
IvrL
Nominativ
i
maskulin
alter Weinfrische Milch
feminin neutral
helles Bier
(wertvoll) Bild (frei) Platz (vernünftig) Gedanke (asiatisch) Volk
i

Genitiv | (0" r Geschmack) alten Weins


frischer Milch hellen Biers (leer) Blatt (billig) Rad (privat) Gespräch (of'fen) Wagen
Dativ altem Weinfrischer Milch hellem Bier (weiß) Blume (hell) Raum (farbig) Glas (steil) Wand
Akkusativ I

I alten Weinfrische Milch helles Bier


(steinern) Brücke (streng) Regel (herzlich) Gruß (teuer) Ware
Ebenso nach:Vorangestelltem Genitiv (Evas roter Mantel), dessen, wessen, manch, solch, welch,
Personalpronomen (Du lieber Himmel!); allerlei, mancherlei, etwas, genug, mehr, viel, wenig, nichts (spannend) Buch (golden) Ring (eisfrei) Hafen (steinig) Weg
und substantivierten Adjektiven (nichts Gutes). (modern) Bus (weit) Rock (baufällig) Haus (trocken) Wein
Plural (spitz) Dach (schwarz) Schaf (kariert) Hemd (tropisch) Wind
neutral (wollen) Decke (herrlich) Schloss (alt) Hose (englisch) Wort
die kleinen Tiere (dünn) Draht (rostig) Schlüssel (nett) Junge (heimlichl Wunsch
Genitiv der weißen Wände der kleinen Tiere (hart) Kampf (fett) Wurst
(faul) Ei (lang) Schnur
Dativ den hohen Bäumen den weißen Wänden den kleinen Tieren
Akkusativ die hohen Bäume die weißen Wände die kleinen Tiere (überraschend) Ergebnis (eng) Schuh (modisch) Kleid (künstlich) Zahn
Ebenso nach: diese, jene, alle, manchei solche, welche, d-jenigen, d-setben, beide-, sämtlichel (bunt) Fahne (deutsch) Schule (lila) Knopf (möbliert) Zimmer
irgendwelche: Possessivpronomen (meine, deine usw.), keine; Personalpronomen (,,lhr lieben Freunde!"). (besonders) Fall (roh) Spaß (reich) Land (bluhend) Zweig
B_
TyR m?:lgljL__,_ _ feminin*_ neutral (weich) Fell ({lach) Teller
Nominativ hohe Bäume weiße Wände kleine Tiere
Genitiv hoher Bäume weißer Wände kleiner Tiere
Dativ I hohen Bäumen weißen Wänden kleinen Tieren
Akkusativ hohe Bäume weiße Wände kleine Tiere
Ebenso nach: Zahlwörtern andere. einige. ein paar, mehrere. folgende, viele. wenige, zahlreiche,
zahllose, ettiche; dessen. wessen, mancÄ, solch. wetch, alt. sämtli;he*. beide*. manöhe".
*
Di"r"t Pronomen ist sowohl unter Typ A als auch unter Typ B gebräuchlich.
42 Deklination von Artikeln und Adiektiven 43/44 Genitivbildung

Ergänzen Sie die fehlenden Endungen.


Ergänzen Sie die fehlenden Artikel und Adjektivendungen.

Beispiel: Tasche (jung, Frau)


1) (alt) Stadt
(_t _t _) a) Singular: die Tasche der iungen Frau
alt- Städte. zu alt- Städten, elf alf Städte,
die Tasche einer iungen Frau
all- alt- Städte, die Schönheit alt- Städte, (_, t _) b) Plural: die Taschen der Jungen Frauen
zu ein- alt- Stadt, das Rathaus d- alt- Stadt, (_,_/_,__) (die) Taschen junger Frauen
welch- alt-Stadt, in ein paar alt- Städten (_,_t_ ) oder: (die) Taschen von pngen Frauen

2) (kalt) Wasser
mit kalt- Wasser, mit Hilfe kalf Wassers, (_/_) 43
trotz d- kalt- Wassers, ein Schluck kalt- Wassers, (_,_/ _ ) 1) Reise (holländisch, Tourist)
aus d- kalt- Wasser, in kalt- Wasser baden, \_,__t a) die Reise holländisch- Tourist-
durch d- kalt- Wasser, ohne kalt- Wasser (_, _t_)-) holländisch- Tourist-
b) die Reisen holländisch_ Touristen
3) (hoch) Turm
holländisch_ Touristen
ein hoh- Turm, der Bau hoh- Türme, hoh- Türme, (_/_/-) ooer: holländisch--- Touristen
vier hoh- Türme, auf hoh- Türme steigen, (_/ _)
um ein- hoh- Turm, welch- hoh- Türme,
(_, J_,-) 2) Direktor (staatlich, Bank)
dies- hoh- Turm, auf kein- hoh- Türme
a) der Direktor staatlrch_ Bank
4) (gut) Freund staatlich_ Bank
mein- gut- Freund, ein Besuch guf Freunde, (_,_/_) b) die Direktoren staatlich- Banken
ohne gut- Freunde, eure gut- alt- Freunde, (__J_,_) staatlich- Banken
ein- mein- guten Freunde, solch- gut-Freunde (_, t_,_) oder: staatlich- Banken

5) (groß) Freude
mit groß- Freude, wegen sein- groß- Freude, (_t _, _) 3) Roman (jünger, Autor)

ein Zeichen groß- Freude, statt groß- Freude, (----J-) der Roman Jünger_ Autors

zu ihr- groß- Freude, ohne groß- Freude (_,_i_) jünger_ Autors


b) die Romane jünger- Autoren
6) (neu) Buch tunoer Autoren
kein- neu' Buch, zahllos- neu- Bücher, (_,_/_,_) oder: jünger_ Autoren
all- neu- Bücher, mit ein- neu- Buch,
welch- neu- Buch, eins mein- neu- Bücher, (_,_/_,_) 4) Brief (Überlebender)
manch- neu- Buch, lolgend-neu- BÜcher (_,_/ _,_)
a) der Brief Überlebend
7) (dicht) Nebel -
überlebend_
dicht- Nebel, bei dicht- Nebel, im dicht- Nebel. (_/_J_) b) die Briefe Überlebend-
wegen dicht- Nebels, durch d- dicht- Nebel, ( _,_)
/ Überlebend-
trotz dicht- Nebels. die Ursache d- dicht- Nebels (_/_,_) ooer: Überlebend _
Adjektivdeklination : Gesamtwiederholung 5 Ergänzen Sie die Endungen.

3 Ergänzen Sie die Endungen. Finden Sie zu den Redensarten der linken Seite a) Doppelt so teuer!
die passenden Erklärungen auf der rechten Seite.
Eine kalifornisch_ Filmgesellschaft wollte einen spannend_ Goldgrribertilm tlrehen.
1. ein salontonisch_ Urteil (n) a) ein bestimmt_ Geschehen (n) überall der zum grof3_ Teil in den Wäldern des nördlich_ Kanacll spieien sollte. Man herttr'
weitererzählen natürlich das winterlich_ Goldgräberdorf in den Filmstudios nachbauen können. und
2. in clen saur Apfel beißen b) jdm. einen freundlich_ Empfang be- die nachgemacht_ Holzhäuser, die krumm_ Straßen mit weiß_. glitzernd_ Salz be-
relten streuen können, aber der Regisseur wünschte echt_ Schnee, wirklich Kälte und natür-
3. jdn. mit offen_, Armen empfangen c) die wichtigst_ Person in erner Gruppe lich_ Licht; deshalb brachte man alles Notrvendig_ in mehrer_ schwe r_ Lastwagen rr.r
seln ein einsam_ Dorf an der kanadisch Grenze. Etwas Besser_ hätten sich tlie Schau-
,1. mit einem blau_ Auge davonkommen d) unrechtmäfJig_, betrügerisch_ [Ian- spieler nicht vorstellen können, denn es bedeutete für sie einige herrlich_ Tage in dcn
del (m) treiben ruhig Wäldern Kanadas. Dort war noch kein richtig_ Schnee gefalleu. und die Schau-
5. jdm. golclen_ 13erge versprechen e) jdm. grof3_ Versprechungen machen, spieler faulenzten in der warm_ Oktobersonne, angelten in den nah_ Seen und genos-
aber das gegeben_ Wort nicht halten 11 sen ihre frei_ Zeit. Nach drei lang_ Wochen verlor die Filmgesellschaft endlich die
6. wie ein Blitz aus heiter_ Himmel f) jdm. großzüpi_ Hilfe anbieten Geduld. denn jeder nutzlos_Tag kostete eine Menge hart_ Dollars (Gen.);so licll sie
7. jdm. golden_ Brücken bauen g) eine klug_ Entscheidung lo zwanzig groß_ Lastwagen voll von teur_ Salz nach Kanada kommen, was wieder eini-
8. etrv. geht nicht rnit recht_ Dingen zu h) sich keine unnötig_ Sorgen machen ges gut_ Geld kostete. Das Salz wurde von kanadisch_ Sportfliegern über das ganz,__
9. dunk_ Geschäfte nachen i) nur leicht_ Schaden (m) erleiden, ob- tc Dorf verstreut, und es war, als es fertig war, eine wunderschön_ Winterlandschaft. In
wohl beinah etwas Schlimm_ passiert der nächst_ Nacht begann es zu schneien, am früh__ Morgen lag in den schwarz_
wäre Wäldern ringsum dick_ Schnee, nur in dem Goldgräberdorf war nichts ander_ zu -sehen
10. jdn. wie ein roh_ Ei behandeln j) ein ganz unerwartet_ Ereignis (n) als häßlich_ braun_ Matsch (m).
11. die erst_ Geige spielen k) zu einer unangenehm_ Handlung ge-
zwungen sein b*) Verrnißt
12. jclm. mit glerch_ Münze (f) heimzah- l) im Leben keinen recht_ Erfolg haben
Vermißt wird seit dem siebent_ Januar der 25jährig_ Liliputancr Bubu Kunz. Er rst
len. oder: Gleich_ rnit (ileich_ ver-
gelten
etwa 1,30 Meter grof3, von bräunlich_ Hautfarbe und untersetzt_ Gestalt. Auffallencl
m) jdm. etw. mit der gleich_ Härte zu- sind seine kurz_ gebogen_ Beine, sein ungewöhnlich groß_ Kopf und die verschie-
13. etwas an clie grolS_ Glocke hängen
rückgeben
den_ Farben seiner Augen; das recht_ ist grünblau. das link_ fast schwarz. Seine
grau_ Haare wachsen las- n) ein unerklärlich_ Geschehen / eine un- abstehend_ Ohren sind mit eisern_ Ringen geschmückt, am recht_ mittler_ Finger
14. sich keine
rrl, gesetzlich_ Handlung fehlt das ober_ Fingerglied. Bubu Kunz war zuletzt als zweit_ Clown arn hiesig_
.-
15. auf keinen griin _Zweig ktrmmen o) mit jdm. mit groß_ Vorsicht (f) umge- Zirkus angestellt. Da er in wechselnd_ Verkleidung auftrat, kann man über seine jet-
hen
zig_ Kleidung keine näher_ Angaben machen. Besonder_ Kennzeichen (Pl.): Der
Vermißt_ pflegt hinter etwa jedern dritt_ Wort einen kurz_ Laut. tler rvie ein ge-
preßt_ ,,ö" klingt, :ruszustoßen.
4 Ergänzen Sie die Endungen, und versuchen Sie eine Erklärung für die folgen-
den Redensarten: c) Urlaub machen aber richtig!
-
rot_ Tuch aul mich. 2. vor sein_ eigen_ Tür kehren 3. Er ist ein
1" Er wirkt wie ern Drei lang_ Wochen richtig faul sein, lang_ schlafen und gut_ Essen genießen, ur ein
Schuft reinst_ Wassers. (Schuft = bäser Mensch) 4. etw. ist für den hohl_ Zahn schön_ Strand in d_ warm Sonne liegen uncl gelegentlich ein erfrischend__ Bad in
5. sauer verdient_ Geld 6. alles in rosig_ Licht sehen 7. am gleich_ Strang (m) ziehen sauber_ Meerwasser nehmen, das ist d_ ersehr"rt_ Urlaubstraum viclbesch:iftigt_
(Strang : dickes Seil) 8. leer_ Stroh (n) dreschen 9. taub_ Ohren predigen (Dat.) Menschen (Gen.), die d_ ganz_Jahr nie Zeit frir sich haben.
10. rein_ Tisch machen 11. hinter schwedisch_ Gardinen sitzen 12. mit offen_ Au- Doch gerade dies_ vielgeplagt_ Menschen will das plötzlich_ Faulenzeu nicht bekour-
-l3.
gen ins Ungliick rennen etw. beim richtig_ Namen nennen 1.1. auf dem letzt_ men. Mit d_ gut_ Schlaf ist es nichts. Man fühlt sich zerschlagen und rnüde. Für solcl.r_
Lochpfeifen 15. Eristmitdemlink_Beinzuerstaufgestanden. 16. wieauf glühend_ urlaubsuchencl_ Menschen, die ein -qanz_ Jahr lang unter stark_ Strcß stlLntlen, ist das
Kohlen sitzen 17. jclm. klar_ Wein einschenken 18. E,r ist ein schwcr_ Junge. 19. im
.,süß_ Nichtstun" nicht erholsam. LIncl für d_jenig_, die ohnehin cin genihsam_
sicbent_ [Iinrnrel sein 20. frei_Hand haben 21. nur mit halb_ Ohrzuhören 22. nur Leben führen. ist das Faulenzen in d_ dreiwöchig_ Fenen in del Regel langrvcrlig. Kcrn
ein lulb N{cnsch sein Wunder, dal] sich der Flobbyullaub irnnrer griißer Beliebtheit erfrerrt; Ferien ;lit
11 interessant_, al-rrvechslungsreich_ Progranrm.

i96 $3e $ ,1q i{i 7


13
lm aktiv_ Urlaub bleibt der erholunssuchend_ Mensctr tätig. Aktiv_ Urlaub, das kann
nrit ein_ vormittäglich_ Sprachkurs. t.itig_ Mithilfe bei archäologisch_ Ausgrabun- S 40 Komparation des Adjektivs
sen. sportlich Segeln, anstrengend- Bergtouren, konzentriert_ Schachspielen usw. Vorbemerkungen
IJ verbunden sein.
Körperlich_ und geistig_ Tätigkeit mildert die ungewohnt_ Belastung durch die plötz- l. Sowohl attributive Adjektive wie modale Adverbien kann man steigern, d.h. man
17 lich_ Umstellung im Urlaub. Mallvoll_ Streß, das ist wichtig! kann im Vergleich die höhere Stufe 1= Komparativ) und die höchste Stufe i: 5,,0.t-
lativ) bilden.
2. Das attributive (hinzugefügte) Adjektiv steht vor dem Substantiv und ist ihm zugeord-
d) Wer hat schuld? net: der sonnige Tag; ein regnerischer Sonntag
In den südamerikanisch_ und afrikanisch_ Urwäldern hat in den letzt_ Jahren eine 3. Modale Adverbien beziehen sich auf das Verb des Satzes. Man fract wie?:
ökologisch- Tragödie begonnen. Die Zerstörung des brasilianisch_ Urwalds soll hier Der letzte Sommer war hei[J.
als warnend_ Beispiel stehen: Brasilien, ein Land mit stark zunehmend_ Bevölkerung,
braucht für vicl_ Millionen unterernührt_ Menschen neu_ Landwirtschaftsgebiete. I Allgemeine Regeln
Nun gibt es am Amazonas riesig_ Urwülder, und es ist verstiindlich, daß rnan diese
unbewohnt_ Gebiete nutzbar rrachen wollte. Ad jektivattribut Adverb
Auf einer Fläche von mehrer_ 10000 Quadratkilometern wurden sämtliche uralt_
Bäume abgeholzt oder abgebrannt, und die neu_ Siedler. arnr._ Leute aus den unter_ das kalte Wetter im Oktober Im Oktober ist es oft schon kalt.
Schichten der Bevölkerung. begannen mit ihrer schwer_ Arbeit. Im erst_ Jahr beka- Komparativ das kältere Wetter im November Im November ist es meistens
men sie reich_ Ernten, das zweit_ Jahr brachte schon geringer_ Erträge und im kälter.
l1 darauffolgend_ Jahr zeigte sich eine schrecklich_ Katastrophe. Auf dem Boden, der Superlativ der kälteste Januar seit zehn Im Durchschnitt ist es Januar
mit so groß_ Mühe bearbeitet worden war, wuchs nichts mehr. Alle jung Pflanzen Jahren am kältesten.
IJ vc'rwelkten. die neugesät_ Saat vertrocknete im unfruchtbar_ Boden. Etwas Unerwar-
tet_ war geschehen? Nein! Der schön_ Plan der brasilianisch Regierung war ein Der Komparativ ist eine Vergleichsform, die einen Unterschied anzeigt. Nach dem
t5 schwer_ Irrtum! Erst jetzt beg:lnn man mit geologisch_ Untersuchungen des Urwald- Komparativ steht (//r (niemals wie!). Man bildet den Kontparativ mit -er.
locker_, trocken_ Sand!
boclcns und mußte feststellen, es ist Sancl. a) Der attributive Komparativ hat -er und die Acljektivendung:
l7 Die Frage ist nun, wie solche riesig_ Biiume auf diesem sandig_ Boden überhaupt der stärkere Wind; ein leichteres Gewitter.
rvachsen konnten. Nach unseren neuest_ Erkenntnissen geschieht das so: In denr b) Der adverbialc' Komparativ hat nur -r'r.
19 t-eucht und heiß_ Klima vermodern (= verwesen, verfaulen) herabfallend_ Blätter In Hamburg regnete es stärker als in Hatrnovet'.
und Aste sehr schnell und bilden ausreichend- Dünger für dic Bäume, deren weitausge- Der Sttperlatiy bezeichnet die einmalig höchste Stufe; deshalb wird er immer mit dem
a1 breitet_ Wurzeln flach unter dem Sandboden liegen. bestimmten Artikel verwendet. Man bildet den Superlativ mit -sl-.
Nun hatte man aber alle jahrhundertalt_ Bäume abgeholzt; im weit_ Umkreis von a) Der attributive Superlativ hat -s/- und die Adjektivendung:
23 viel_ Kilometern war kein einzig_ Baum stehen geblieben, so daß die tiiglich_ Son- der längste Tag des Jahres
nenhitze und schwer_ Regenfälle den schutzlos_ Boden zerstörten. Nachdem die Sied- lr) Der adverbiale Superlativ wird immer mit am . . . -sten gebildet:
25 lcr nach Ablauf des dritt- Jahres ihr unfruchtbar_ Land wieder verlassen hatten, blieb Am22. Juli war clie Sicht auf die Ah>en am klarstett.
nichts zurück als eine tot_ Wüste.
27 Etwas ander_ wäre es gewesen. wenn die Experten einig Jahre früher genauer_
Bodenuntersuchungen gemacht hiitten. Dann hätten sie rechtzeitig festgestellt, daß im tl Gebrauch des Superlativs
29 Urwaldgebiet groß_ Flächen unbrauchbar sind, daß man aber auf kleiner_ Plätzen. die I | )el Superlativ ist die höchste Steigerungsstufe:
vom schützend_ Wald umgeben sind, viel_ Menschen ein sinnvoll_ Leben ermögli- | )t'r Äcluator ist der längste Breitengrad.
JI chen kann.
Nle ist ist es notwendig, die Aussage durch Orts- oder Zeitangaben einzuschränken:
I )r'r' Mount E,verest tst der höclute Berg der Erde-
| );rs rvrrr der wärmste Maitag seit zehn Jahren.
\\ rr rvolrnen in der häfilich.rter? Stadt, die ich kenne.
\l,rrr krrnn den Superlativ dadurch einschränken, daß man ihn auf einerr aus ciner
( ir u1r;rt' lrezieht. Nach elner, eine, eines steht der Genitiv Plural:
| )r'r l(f re irr ist einer der verkehrsreichsten Ströme.
f lr'r f lrrrz ist cirrcs dt'r beknnntesten Erholungsg,ebiete.

198 $ 39 s 40 lee
SPRACt|TC|(T !11.

SPRAC]|WERKSTAIT

üeriihmte fiet{ina AUTGISPIISST


Adjektive und ihre Endungen Banker auf Bänken?
- ein schwieriges Kapitel für
Deutschlernerl Da heißt es zum DIe meisten Sprachen kennen glek:h lautende
Beispiel: der alte Mann hat gro- und auch noch gleich geschiebene \förter, die
ßen Einfluss; ein alter Mann mit mehrere Bedeutungen haben. Das ist selten
großem Einfluss; großer Einfluss einmal ein wirkliches Problem. Beim deutschen
eines alten Mannes. Verwirrende ,Pass" zum Beispiel wird normaletweise sofort
VielfaltverschiedenerEndungenl l aus dem Kontext klar, ob von einem Reisepass,
einem Gebirgspass oder einem gelungenen Zu-
Und die gilt auch für Adjektive im
= spiel beim FulSball die Rede rsf. Dass das llbrt
Vergleichsfall: neuere Kleider für
die schönsten Frauen. ,,Bank" ein Kreditinstttut bezeichnen kann, aber
auch eine Sitzgelegenheit (und noch einiges
Bitte setzen Sie im iolgenden Text
mehr), das weil| man einfach, oder man schlögt
jeweils die richtigen Endungen
es im Wörterbuch nach.
ern!

Der Chef einer Bank war früher der ,Bankier".


Eigentlich hieß sie Elisabeth Catharina Ludowica Magdalena. Der (lieb) _ Name aber
Dieses aus dem Französischen stammende
war ihr der, den sie sich selbst gegeben hatte: Bettine. Die Rede ist von der Schriftstelle-
Substantiv klingt heute ein wenig vornehm und
rin Bettina von Arnim (4. April 1 785 bis 20. Januar 1 859), einer (wichtig) _ Vertreterin
erinnert an Zeiten, als man mit,Bank' schetn-
der (deutsch) Romantik. Sie war dre sieben Jahre (jung) _ Schwester des
bar wie von selbst Eigenschaften wie ,seriösu
Dichters Clemens von Breniano und (spät) _ Ehefrau eines seiner (gut) _ Stu-
und,,vertrauenswürdig" dssoziierte. D er, Ban-
dienfreunde, des- Schriftstellers Achim von Arnim. Die (geistig) _ Verbundenheit mit kier" wurde in den vergangenen Jahren weitge-
beiden Männern und die Einbeziehung in deren Freundeskreis haben ihr (privat) _ hend vom ,Banker" abgelöst, wobei dieser aus
und (gesellschaftlich) __ Leben sowie ihr (literarisch) _ Schaffen stark geprägt. dem Englischen eingewdndefte und demnach
,Banker' ausgesprochene Begriff nicht unbe-
Bettina stammte aus einer in Frankfurl am Main (ansässig) (wohlhabend) dingt auf den Leiter einer Bank beschränkt ist.
(italienisch)- Familie und war das (sieben) _ von zwölf Kindern. Nach dem (früh) Umgangssprachlich versteht man unter ,Ban-
_ -, und lebte danach
Tod der Eltern wurde sie in einem Ursulinenkloster erzogen - bei ker" heute alle gelernten Bankkaufmänner
ihrer Großmutter, der (bekannt) Schriftstellerin Sophie von La Roche. Ab 1802 und -frauen, ja sogar so gut wie alle Bank- und
verbrachte sie die (viel) _Zeit in Frankfurt, wo sie eine (eng) _ Beziehung zu Finanzfachleute.
ihrem Bruder Clemens pflegte und sich mit der Mutter Johann Wolfgang von Goethes
anfreundete. Auch zu Goethe selbst
- unterhielt sie einen (nahe) _, ihr sehr (wichtig) Es gibt wohL keinen Berufsstand, der in den letz-
Kontakt, bis es durch einen Streit mit dessen Frau Christiane zum Bruch kam. ten Monaten einen derart immensen Schwund
an Ansehen und Vertrauen hinnehmen musste
181 t heiratete sie Achim von Arnim in Berlin. 1814 zog die Familie - mit den beiden ers- wie der des ,,Bankers". Übertiefeft ist sogar fol-
ten von später sieben Kindern - auf das in Brandenburg (gelegen) _- Gut Wiepers- gender Dialog nueier junger Fratrcn, die sich
dorf. Die wenig (glücklich) -__- Ehe führte dazu, dass Bettina ab 1817 meist getrennt über die inzwischen auch in Deutschland recht
von ihrem Mann in Berlin lebte. Nach dessen (plötzlich) _ Tod 1831 pflegte sie auch populrir gewordenen Halloween-Feten unter'
weiterhin einen (intensiv) Kontakt zu (viel) (namhaft) _*- Zeitgenossen wie hielten: ,,Als was gehst Du denn an Halloween?"
Friedrich Schleiermacher, den Brüdern Grimm, Johannes Brahms und Robert Schumann. - ,,Wie meinst Du als was?" - ,Na, als Gespenst,
Sie begann, sich sozral zu-engagieren, und arbeitete
- verstärkt literarisch: Bettina gab das Hexe, Banker oder was?".
(gesamt) Werk ihres (verstorben) Mannes heraus und publizierte ihre stark
überarbeitete, um Fiktives erweiterte Korrespondenz aus (früh) ___ Jahren, darunter als So weit ist es aßo schon gekommen mit dem alt-

-
(spektakuläd -
Werk ,,Goethes Briefwechsel mii einem Kinde" (1835). ehrwürdigen Berufsstand. Die Banker hoben of-
fenbar einfach zu viel Geld verzockl. Das könnte
in manchem Fall auch den eigenen Arbeitsplau
- Bettina mehr und mehr (politrsch)
Außerdem zeigte Engagement und trat für De-
gefährden, und dann söhe man beim Spazier-
mokratie, Frauenrechte und Pressefreiheit ein. Zu ihren (sozialkritisch) _ Arbeiten
gang im Park wirklich einige beschäftigungslose
zählen,.Dieses Buch gehörl dem König'' (1843) und - dessen (zwei) _ Teil:
'Ge-
spräche mit Daemonen' (1e52). lhre (sämtlich) _ Werke in el{ Bänden erschienen ,,Banker" auf,,&önken". So schlecht aber, dass
wirkliches Mttleid aufkommen könnte, wird es
1853, ein Jahr bevor sie einen (schwer) Schlaganfall erlitt. Vor 150 Jahren starb
ihnen denn doch nicht gehen, den armen Ban-
Bettina von Arnim nach (lang) Krankheit in Berlin.
-.__ ker n. Ve r m utet j edenfal Is
Christine Hardt

,^// tl-/-