Sie sind auf Seite 1von 27

Brandschutz im Hochbau

Von den Anforderungen 
bis hin zur Lösung als 
monolithisches Ziegel‐
Massivhaus
Drei Bereiche des Vorbeugenden 
Brandschutzes

Technischer  Organisatorischer 
Baulicher Brandschutz
Brandschutz Brandschutz 
• Baustoffe • Brandmeldetechnik • Brandschutzordnung
• Brandabschnitte • Löschanlagen • Evakuierungspläne
• Brandabschottungen • Rauchabzugsanlagen • Unterweisungen
• Rettungswege • Notstrom • Zuweisung v Aufgaben
• Zufahrten • Blitzschutz • ….
• …. • ….

Brandschutz im Hochbau 2
Erfordernis eines 
Brandschutznachweises
Erforderlich: bei jedem
genehmigungspflichtigen Bauvorhaben
Vorzulegen ist der Brandschutznachweis, 
soweit er bauaufsichtlich geprüft wird
 Bestätigung des Brandschutznachweises auf 
Baubeginnsanzeige

Brandschutz im Hochbau 3
Gebäudeklasse 1
 Freistehend

 Bis 7 m Höhe

 Max. 2 
Nutzungseinheiten
Zusätzlich:
 Insgesamt max. 400  Land‐ u. forstwirtschaftlich 
m² BGF genutzte Gebäude

Brandschutz im Hochbau 4
Gebäudeklasse 2
 Nicht freistehend

 Bis 7 m Höhe

 Max. 2 
Nutzungseinheiten

 Insgesamt max. 400 
m² BGF

Brandschutz im Hochbau 5
Gebäudeklasse 3
 Bis 7 m Höhe

Ab GK3: notwendiger Treppenraum

Brandschutz im Hochbau 6
Gebäudeklasse 4
 7m – 13m Höhe

 Nutzungseinheiten 
mit max. 400m² 

Überwachung der Bauausführung 
durch 
Brandschutznachweisberechtigten 
oder durch Pfrüfsachverständigen

Brandschutz im Hochbau 7
Gebäudeklasse 5
 Sonstige Gebäude

 Unterirdische Gebäude 

Brandschutznachweis: prüfpflichtig

Brandschutz im Hochbau 8
Feuerwiderstandsdauer
Prüfung nach 
Einheitstemperaturkurve:
DIN 4102‐2

F30
F60
F90 Baustoffklassen:
A1, A2        nichtbrennbar
B1               schwerentflammbar
B2               normalentflammbar
(B3 leichtentflammbar)

Brandschutz im Hochbau 9
Feuerwiderstandsdauer
• F30‐A
Feuerhemmend
• F30‐B

Holzbau:
Richtlinie über 
Hoch‐ • F60‐A brandschutztechnische 
feuerhemmend • F60‐B + K²60 Anforderungen an 
hochfeuerhemmende 
Bauteile in Holzbauweise 
(HFHHolzR):
• F90‐A Brandschutzbekleidung mit 
Feuerbeständig Kapselkriterium
• z.B. Coriso  Hoher Vorfertigungsgrad

Brandschutz im Hochbau 10
Tragende und aussteifende Wände

GK 1 • Normalgeschoss: 
• KG: 
keine Anforderung
feuerhemmend

GK 2 • Normalgeschoss: 
• KG:
feuerhemmend
feuerhemmend

GK 3 • Normalgeschoss:
• KG:
feuerhemmend
feuerbeständig

GK 4 • Normalgeschoss:
• KG:
hochfeuerhemmend
feuerbeständig

GK 5 • Normalgeschoss:
• KG:
feuerbeständig
feuerbeständig

Brandschutz im Hochbau 11
Tragende und aussteifende Wände
Dachgeschoss: 
Anforderungen nur, wenn darüber noch Aufenthaltsräume 
möglich sind

Brandschutz im Hochbau 12
Außenwand
GK 4 und 5: 
Nichttragende Außenwände und nichttragende 
Teile tragender Außenwände:
Nichtbrennbar oder
Feuerhemmend raumabschließend
Oberflächen, Dämmung, Unterkonstruktionen:
Schwerentflammbar (B1)

Brandschutz im Hochbau 13
Außenwand ‐
Wärmedämmverbundsystem
Brände von WDVS:
 Wohnungsbrand mit 
Flammen aus Fenster
 EPS schmilzt bei 140°
und verdampft
Folge:
 Explosionsartiger 
Brand an der Fassade
 Versagen des 2. 
Rettungsweges
Brand in Berlin 2005

Brandschutz im Hochbau 14
Decken
Schutzziel: Verhinderung der Brandausbreitung zwischen den Geschossen

GK 1 • Normalgeschoss: 
• KG: 
keine Anforderung
feuerhemmend

• Normalgeschoss:  feuerhemmend
GK 2 • KG: feuerhemmend

GK 3 • Normalgeschoss:
• KG:
feuerhemmend
feuerbeständig

• Normalgeschoss: hochfeuerhemmend
GK 4 • KG: feuerbeständig

GK 5 • Normalgeschoss:
• KG:
feuerbeständig
feuerbeständig

Brandschutz im Hochbau 15
Decken
Dachgeschoss: 
Anforderungen nur, wenn darüber noch Aufenthaltsräume 
möglich sind

Brandschutz im Hochbau 16
Trennwände
Schutzziel: Verhinderung der Brandausbreitung innerhalb von 
Geschossen

 Feuerwiderstandsdauer: wie tragende Bauteile des 
Geschosses, jedoch mind. feuerhemmend, 
 Bei Räumen mit Explosions‐ und erhöhter Brandgefahr: 
feuerbeständig  
 Sind bis zur Rohdecke zu führen

Brandschutz im Hochbau 17
Trennwände im DG
bis unter Dachhaut führen
 Flankierende Bauteile 
beachten! 
oder 
bis Rohdecke führen, 
Rohdecke dann raum‐
abschließend feuerhemmend 
inkl. der sie tragenden und 
aussteifenden Bauteile
 Schottungsmaßnahmen
 Dachkonstruktion F30‐B

Brandschutz im Hochbau 18
Notwendige Treppenräume
Schutzziel: Nutzung der Treppen im Brandfall ausreichend 
lang sichern

GK 3 • Wände: feuerhemmend

GK 4 • Wände: unter zusätzlicher mechanischer 
Beanspruchung hochfeuerhemmend

GK 5 • Wände: Bauart von Brandwänden

Brandschutz im Hochbau 19
Notwendige Treppenräume
Oberer Abschluss:
 Dach als oberer Abschluss: Treppenraumwände bis unter 
Dachhaut
Oder
 Als raumabschließendes Bauteil in Feuerwiderstandsdauer 
der Decken
für eine Brandbeanspruchung von oben und unten!

Brandschutz im Hochbau 20
Notwendige Treppenräume
Oberer Abschluss falsch!

Unterkonstruktion:
Lattung an Dachsparren:
Nicht geeignet bei 
Brandbeanspruchung 
von oben

Brandschutz im Hochbau 21
Notwendige Treppenräume
Beispiele für den oberen Abschluss:

Trockenbau Ziegelmassivdach Ziegeleinhängedecke


Brandschutzdecke

Brandschutz im Hochbau 22
Sonderbauteile im Hochbau: 
Leitungsabschottungen
• Erforderlich: Durchdringen von Wänden / Decken
• Leitungsanlagen: Leitungsanlagen‐Richtlinie

 Brandabschottungen planen: meist maximale Belegungsgrenze
 Ausführung durch Fachfirma
 Zulassungspflichtige Bauteile
 Kennzeichnung jeder Schottung mit Schild
 Darf nur Produkt eines Herstellers verwendet werden
 Dokumentieren und Wartung von Schottungen

Brandschutz im Hochbau 23
Leitungsabschottungen
Bauarten von Kabelschotts:
 Mörtel‐, Hartschott
 Mineralfaser‐, Weichschott
 Vorgefertigte Schott
 Kabelbox
 Kissenschott
 Brandschutzschaum
 Andere z.B. Sandschott

Brandschutz im Hochbau 24
Leitungsabschottungen

Brandschutz im Hochbau 25
Leitungsabschottungen
So nicht!

Brandschutz im Hochbau 26
Brandschutz im Hochbau 27