Sie sind auf Seite 1von 5

on, (2) bei, (3) auf, (4) zu, (5) auf, (6) an, (7) um,

it, (9) über, (10) an


6
la hat sich vor zwei Jahren auf einer Reise in
n Australier verliebt. 2. Daraufhin hat sie sich
lich schnell zu einem Umzug nach
tralien entschlossen. 3. Nach der ersten verbinde ich mit Heimat. (12)
en Verliebtheit haben Ella und David sich
dig über ihre unterschiedlichen
gemütlich an den Tisch und erzählt, was alles so passiert ist. Dieses Gefühl der
unftsvorstellungen gestritten. 4. Leider hat
ich schon kurze Zeit später von David
ennt. 5. Sie versteht sich mittlerweile wieder
Kuchen, wenn man nach Hause kommt. Und dann setzt man sich mit der Familie
mit ihrem Exfreund und manchmal hilft er
ei bürokratischen Problemen.
von frisch gebackenem Heimat - das ist der (11) Gusto
swandern in Zahlen: 100.000 Menschen
ssen Deutschland pro Jahr, 100.000 kommen Norddeutschland 0- . Die Landschaft und die Menschen fehlen mir!
Jahr zurück; 2. Sprache beherrschen, sonst
lem bei Arbeitssuche. viele Menschen
bewusst geworden und die sind eindeutig in (10)
tzen die eigenen Sprachkenntnisse nicht
istisch ein; 3. Geld: genug besitzen , um einen
seit ich ans andere Ende der Welt gezogen bin. Erst jetzt sind mir meine
raum zu überbrücken, ohne finanzielle
leme zu bekommen; 4. Weitere Tipps: Land
_ Ich weiß eigentlich erst, was Heimat für mich (9)
nen, sich vo rher über Arbe itser laubn is
rmieren; 5. Beliebteste Auswanderungsziele
Deutschen : Schweiz und USA fühle mich als Weltbürger.
Ein Land, viele Sprachen
. Also, ich Zeiten der Globalisierung nicht mehr (8)
ne Schreibaufgabe)
Ich kann mit dem Begriff "Heimat" überhaupt nichts anfangen. Das ist doch in Tiniblini
Missverständliches
lsch, 2. richtig, 3. falsch, 4. richtig fühlen.
ann, (4) ein, (5) gelernt, (6) anbieten können,
ie, (8) solche, (9) wann, (10) gibt es, (11) die,
_ soll ich weggehen? Woanders würde ich mich nur (7) "' 'lot: ,
Ihnen
.":--, -
t ' ...
estern Morgen ist niemand pünktlich ins
und Bräuchen. Hier kenne ich alle Leute. Warum (6)
inar gekommen. 2. Das habe ich noch nie
.'
bt. 3. Herr Müller hat im Meeting gestern Ganz klar, meine Heimat ist mein Dorf, die Region mit ihren MaxMax
ts Interessantes gesagt. 4. Louis hat während
es Auslandsaufenthaltes keine Abenteuer er-
. 5. So ein Reisesouvenir kann man nirgends/
verstehen.
endwo kaufen. 6. Ich habe schon viele Fotos
acht. 7.Ich bin nicht mehr auf der Suche nach
um mich habe, die ich mag und die mich (5)
m geeigneten Thema für meine Seminararbeit.
ngeduldig, 3. arbeitslos, 4. uninteressant, zu Hause fühlen, wenn ich (4)
nvernünftig, 6. intolerant, 7. irreparabel
h fand das Thema nicht interessant. Heimat ist für mich kein bestimmter Ort. Ich kann mich überall auf der Lenny2000
ie Schauspieler haben die interkulturellen
verständnisse nicht (sehr) authentisch dar-
Kontakt, obwohl wir mittlerweile alle an verschiedenen Orten wohnen.
tellt. 4. Die Situationen waren nicht realistisch
ich fand die Szenen nicht spannend umge-
habe ich heute noch Mit den Freunden aus meiner (3)
t. 5. Die Musik war nicht gut. 6.lch glaube,
Film sehe ich mir nicht noch einmal an.
ein, sie / die Wohnung ist nicht weit weg
_ aufgewachsen und jede Straße, jeder Platz ist mir (2)
Bahnhof. 3. Nein, er hat sich nicht über das
chenk / darüber gefreut. / Nein, er hat sich
. Dort bin ich Also, Heimat ist für mich mein (1) Molly83
Menschen Wurzeln Traditionen vertraut Geruch Geburtsort
fremd Geborgenheit Welt bedeutet zeitgemäß Kindheit
Heimat. Lesen Sie die Forumsbeiträge und ordnen Sie die Wörter zu. 2
sie gewählt haben.
b Arbeiten Sie zu zweit und erklären Sie sich gegenseitig für mindestens drei Adjektive, warum Sie
Tag 6
fremd modern gefährlich interessant einengend
schön geborgen provinziell familiär sicher herrlich gewöhnlich
grün trocken kahl flach gebirgig ländlich städtisch entspannend
langweilig alltäglich bekannt aufregend vertraut
Vor dem Start: Diese Übungen bereiten Sie auf das Kapitel vor.
(nach gründlichem Überlegen)
@deutsch_mit_elisabeth
I G E F Ü H L D S y N C T E
7. Wissen oder Können, das man durch eigene
M M F SieI Adjektive,
Z laK Markieren Y E GdieASieLmitLdem
H Begriff
G "Heimat" verbinden.
Erlebnisse erwirbt
I E N T S C H E I D U N G E 8. Emotion
anstrengend
P A N Svertraut
X L I M aufregend
R U M F bekannt
E L alltäglich Richtlinie
9. Vorschrift, langweilig
entspannend städtisch ländlich gebirgig10. Art flach kahl ein trocken grün
und Weise,wie Mensch in verschiedenen
gewöhnlich herrlich sicher familiär Situationen
provinziell schön
handelt geborgen
einengend interessant gefährlich modern fremd
1. _ 6. _

2.vertraut - доверительный
b Arbeiten gebirgig
Sie zu zweit und erklären Sie- sich
с горной 7. für mindestens drei Adjektive, warum Sie _
местностью
_gegenseitig
3.aufregend - волнительный
sie gewählt haben. flach - плоский,
_ ровный
8. provinziell - провинциальный _
alltäglich - ежедневный kahl - без растительности geborgen - защищенный
4.anstrengend
2 Heimat.- Lesen
напряжный trocken - und
Sie die Forumsbeiträge _
сухой
ordnen Sie die Wörter zu.einengend - ограниченный
9. _

5.städtisch - городской gewöhnlich _-обычный, привычный


10.
gefährlich - опасный
_
ländlich Kindheit
- деревенский zeitgemäß sicher - уверенный Welt
bedeutet Geborgenheit fremd
Menschen
5 Wie heißt Geburtsort
das Gegenteil? Geruch vertraut
Finden Sie die TraditionenSie sie. Wurzeln
Paare und notieren

finden sich geborgen fühlen


gemeinsam
Molly83 auswandern
Also, vertraut
Heimat ist für mich mein (1) annehmen . Dort bin ich
zurückkehren
das Heimweh aufgewachsen
sich undfremd
erinnern sich jede Straße,
fühlenjeder Platz ist mir (2) das Fernweh
allein _
einwandern
Mit den Freunden aus meiner (3) habe ich heute noch
weggehen Grammatik
ablehnen sich nicht anstrengen
B2
vergessen
Kontakt, obwohl wir mittlerweile alle an verschiedenen Orten wohnen.
sich bemühen fremd verlieren
2.3. Zeit-, Orts-, Art- und Begründungsergänzungen oder Angaben
Lenny2000 EsHeimat
gibt zwarist fürfesten
keine michRegeln
kein bestimmter Ort. dieser
über die Positionen Ich kann mich überall
Ergänzungen auf der
oder Angaben, aber oft gebraucht
man
(4)die Reihenfolge temporal - kausal - modal - lokal. fühlen, wenn ich
zu Hause
Achtung: temporal vor lokal!
(5) um mich habe, die ich mag und die mich
wann? wie oft? wie lange? warum? wie? wo? wohin? woher
verstehen. temporal kausal modal lokal
Rita ging heute Morgen aufgrund des schönen Wetters voller Freude aus dem Haus.
MaxMax Ganz
Hinter derklar, meine
Position Heimat
II stellt ist zuerst
man meist mein das
Dorf, die Region
Dativobjekt mittemporale
oder die ihren Angabe und dann das Akku-
.' ' ... t
sativobjekt
(6) oder die lokale Angabe. und Bräuchen. Hier kenne ich alle Leute. Warum
.":--, - Dativobjekt temporal Akkusativobjekt lokal
soll ich weggehen? Woanders würde ich mich nur (7) _
6 Schreiben
1. Sie
"' 'lot: ,
einen
Bringen Sie kurzen
die
Paul bringt
Text
folgenden überden
Satzteile
Kindern
Ihre Heimat.
in eine
jedes Jahr Geschenke
richtige Ordnung.

aus Italien mit. @deutsch_mit_elisab


Übung 1b. Bringen
fühlen. Sie die Satzteile in die richtige Ordnung.
temporal Dativobjekt lokal Akkusativobjekt
Tiniblini Ich kann Paul dem
mit bringt jedes Jahr den Kindern aus Italien
Begriff "Heimat" überhaupt nichts Geschenke Das mit.
anfangen.
doch in ist
1. gehen / ausFormulieren
beruflichenSie oder privaten
so, dass Gründen
die Aussagen klar /sind.
manche Leute
Im zweiten / ins
Satz Ausland.

(Paul bringt jedes Jahr den Kindern aus


Zeiten der Globalisierung nicht mehr (8) . Also, ich 7
Italien Geschenke mit.) ist nicht eindeutig, ob die Kinder oder die Geschenke aus Italien sind.
2. nach Neuseeland / Doris / ging / , / verloren hatte / nachdem / in Deutschland / sie / ihren Job.

fühle mich
Personal- als Weltbürger.stehen in der Regel nahe an Position II. > N - A - D
oder Reflexivpronomen
3. schrieb / sie / viele Bewerbungen
Max kauft heute / , / sie
den/ Kindern
zunächst ein/ Eis
aberin/ der
hatte / und / keinen Erfolg / frustriert / war

Stadt.
Ich weiß eigentlich erst, was Heimat für mich (9) _
Max kauft ihnen heute
4. sie / in Neuseeland / seit einigen Jahren / jetzt / lebt / zufrieden
ein Eis in der Stadt.
Max andere
seit ich ans kauft Endees ihnen
der Welt gezogenheute bin.in derErst
Stadt.jetzt sind mir meine
5. jeden Tag / fast / manHeute / etwas
kauftNeueser / erlebtes / , / im ihnen
Ausland / wenn
in der Stadt./ lebt / man.

(10) bewusst geworden und die sind eindeutig in


6. fühlt sich / sehr wohl / sie / in ihrer neuen Heimat / , / manchmal / Heimweh / aber / hat / sie / auch /
2.4. Präpositionalobjekte
Norddeutschland 0- . Die Landschaft und die Menschen fehlen mir!
vermisst / undIn /derFreunde unddas
Regel steht Familie.

Präpositionalobjekt hinten im Satz (d. h. vor der Position ENDE).


Gusto Heimat - das ist der (11) von frisch gebackenem
7. inzwischen / obwohl / sie / sprichttemporal
Dativobjekt / gut Englisch
modal / , /Akkusativobjekt
manchmal / um Gefühle und Gedanken
Präpositionalobjekt ENDE auszudrücken /
Kuchen,
Sie hatwennmirman nach gesternHause kommt. Und dann setzt
herzlich man Hilfe
für meine sich mitgedankt.
der Familie
, / fehlen / die richtigen
Er
Worte / ihr
sofort
will seine Freunde vor der Gefahr warnen.
gemütlich an den Tisch und erzählt, was alles so passiert ist. Dieses Gefühl der
Übung 13
(12) verbinde ich mit Heimat.
1)
Ordnen Sie die Positionen.

2)
Beispiel: 1 Oft 3 wir 4 unsere Hilfe 5 angeboten 2 haben
6
3)
a) 1 Gestern mit Carlos sprach zwei Stunden Thomas

4)
b) 1 Er beim Verhör auf alle Fragen schnell antwortete
c) 1 Plötzlich der Mann schrie an mich
5)
1 Paul
d) seiner Nichte erzählte eine Geschichte gestern
6)
e) 1 Sie sich erkundigte nach der Adresse am Bahnhof
7)
f) 1 Man uns die Situation erklären wollte
g) 1 Sie einen Computer kaufte letzte Woche sich
h) 1 Im Bus trat einer Frau er auf den Fuß
i) 1 Sie beim Abschied gab einen Kuss ihm
j) 1 Gestern uns man lieferte die Ware
k) 1 Natürlich alles aufklären wollte man
2 a) Die Autorin Paula Kleber hat ein neues Buch geschrieben mit dem Titel „Auf der
G. Übun
16 Suche nach Heimat“, das für viel Diskussion gesorgt hat. Heute Abend hat der
Moderator der Sendung „Lesestunde“ die Autorin eingeladen, sich im Gespräch
mit einem ihrer Kritiker auseinanderzusetzen, dem Autor Tilmann Kuhn, dessen
Bücher in den 70er-Jahren zu den erfolgreichsten zählten. Hören Sie einmal,
dann hören Sie noch einmal und kreuzen Sie an: Wer sagt was?

1. Das Heimatgefühl ist ein existenzielles Gefühl des Menschen. □ x



Paula Tilmann
2. Die Heimat kann einem ein Gefühl von Wärme und □ □
Geborgenheit geben.
3. Heimat muss nicht der Ort sein, an dem man geboren ist. □ □
4. Ein Ort, an dem man sich wohl fühlt, muss nicht unbedingt □ □
Heimat genannt werden.
5. Das Wort „Heimat“ hat den Menschen in der Geschichte □ □
viel Krieg und Unglück gebracht.
6. Wenn ein Mensch sich dort nicht heimisch fühlt, wo er lebt, □ □
kann er weggehen und sich eine neue Heimat suchen. 2 a) D
7. Der moderne Mensch sollte sich an den Gedanken gewöhnen, □ □ 2/16 S
überall zu Hause sein zu können. M
8. Den meisten Menschen gelingt es nicht, einen idealen Ort zu □ □ m
finden, der für sie Heimat sein kann.
9. Meist wünscht sich ein Mensch, in seiner Heimat begraben zu □ □
G B
d
sein, dort, wo er seine ideale Umwelt gefunden hat. Paula Tilmann
10 10. „Heimat“
G. Fremdes ist für viele Menschen ein Ort der Sehnsucht
& Vertrautes □ □ 1. Da
und nicht in der Realität zu finden.
11. Es gelingt nicht jedem, mit „Heimat“ ein völlig positives Gefühl □ □ 2. Di
zu verbinden. Ge
12. In der heutigen globalen Welt ist Mobilität gefragt und es □ □ 3. He
ist schwer, einen Ruhepunkt zu finden. 4. Ei
13. Die alten Strukturen, die den Menschen früher Halt gegeben □ □ He
haben, bedeuten heute nicht mehr viel. 5. Da
14. Die Menschen von heute haben einen starken Wunsch □ □ vie
nach Identifikation. 6. W
ka
7. De
2 b) Jetzt sind Sie dran. Hören Sie, wiederholen Sie und hören Sie zur üb
Kontrolle noch einmal. 8. De
7
fin
9. Me
se
2 a) Text
110 G. Frem
Ü2
(1) Geburtsort, (2) vertraut, (3) Kindheit, (4) Welt, ziem
(5) Menschen, (6) Traditionen, (7) fremd, Aus
finden (8) zeitgemäß, (9) bedeutet, (10) Wurzeln,
sich geborgen fühlen gro

Lösun en gemeinsam
Molly83 auswandern
Also,
aufgewachsen
(11)

undfremd
Geruch,
vertraut
Heimat ist für mich
Ü3
mein(12)
jede Straße,
(1)Geborgenheitannehmen
1. e, 2. b, 3. a, 4. c, 5. d
. Dort binstä
zurückkehich
Zuk
Lösungen das Heimweh sich erinnern Ü4
sich fühlen; jeder
1. das Ausland
Platz ist mir (2) das Fernweh
allein
2. das Vorurteil, -e; 3. die ein
sie
weggehen Mit denablehnen aus meiner-en;
Freunden Beziehung, (3) 4. der Unterschied, -e; 5. die
sich nicht anstrengen
habe ich heu
get
ver
Ü6a (1) Sehnsucht,
von, (2) bei, -ne; 6.alle
(3) auf, diean
(4) Entscheidung,
zu, (5) auf, (6) an, -en;Orten
(7) um,7. die wohnen. gut
Kapitell
Heimat Heimat ist
... obwohl(8)wir
sichKontakt,
bemühen
mittlerweile
Adjektive

mit, (9) über, -en;


(10) an
verschiedenen
Erfahrung, 8. das Gefühl, -e; 9. die Regel, fremd-n; verlieren
ihr
Lenny2000 Heimat ist Ü6bfür mich
1. Ella10. kein
hatdas bestimmter
sich vor zwei Jahren
Verhalten Ort. auf Icheinerkann Reisemich in überall auf der Ü7 1.A
Wortschatz einen Australier verliebt. 2. Daraufhin hat sie sich
(4) Ü5 finden - verlieren, zugemeinsam
Hause fühlen, wenn ich
- allein, ver
Ü2 (1) Geburtsort, (2) vertraut, (3) Kindheit, (4) Welt, ziemlich schnell zu einem Umzug nach
auswandern - einwandern, vertraut - fremd,
(5) Menschen, (6) Traditionen, (7) fremd, (5) Australien entschlossen. um3.mich Nach der habe, ersten die ich mag und die michpro
t Heimat.
(8) zeitgemäß, (9) bedeutet, (10) Wurzeln,
das Heimweh - das
großen Verliebtheit haben Ella und David sich
Fernweh, sich erinnern - Pro
verstehen. vergessen,
(11) Geruch, (12) Geborgenheit ständig über ihresich fremd fühlen - sich geborgen
unterschiedlichen sch
G rea
assiert ist. Dieses Gefühl der
Ü3 1. e, 2. b, 3. a, 4. c, 5. d MaxMax fühlen, weggehen
Ganz klar, meine Heimat ist mein Dorf, die Region mit ihren
Zukunftsvorstellungen - zurückkehren,
gestritten. 4. Leider ablehnen
hat -
annehmen, sichZeit bemühen - sich
Davidnicht Zei
Ü4 1. das Ausland ; 2. das Vorurteil, -e; 3. die
Beziehung, -en; 4. der Unterschied, -e; 5. die
.'
' ...
(6)
t
sie sich
Paula:
getrennt.
schon kurze
Und was denken Sie, wound
anstrengen 5. Sie versteht
später von
dieser Bräuchen.
moderne Mensch einmal
setzt man sich mit der Familie
sich mittlerweile
Hierbegraben
wieder
möchte? Doch da, wo er sich „heimisch“ fühlt, in seiner Heimat! Das kann
kenne seinich alle Leute. W
Pro
.":--, -
Sehnsucht, -ne; 6. die Entscheidung, soll
-en; 7. die ich weggehen? gut mit Woanders
ihrem
dort sein, wo würdeund
Exfreund
er herkommt, ichdort,
oder mich
manchmal nur
wo es ihn (7) er hat, weil er an
hilft
hingezogen ken
Übung
Erfahrung, 1b.6 Schreiben
-en;
"' 'lot: ,
8. das Gefühl,Sie -e; 9.einen kurzen
die Regel, -n; Text ihr
Modulüber IhreOrtHeimat.
bei diesem
bürokratischen
1 Neue
eine für ihn ideale
Heimat
von frisch gebackenem
Umwelt gefunden hat.
Problemen. info
fühlen. Tilmann: Meiner Ansicht nach gelingt es den Menschen aber meist nicht, so einen
10. „Hei
1.10. das
Manche
Verhalten Leute gehen aus beruflichen oder Ül privaten
Ü7 1.Auswandern
(1) b, (2)Gründen
Ort zu finden.
inDann
b, (3)
Zahlen:
c,steht ins
(4)dieser
a,
100.000
(5) Ausland
Menschen
gefühlsbeladene
a, (6) a, (7) Begri ff„Heimat“ für den
b, (8) b, (9) b, der
und
Ü5 finden - verlieren, gemeinsam Tiniblini - allein, verlassen
Ich kann mit dem Begriff Deutschland
ewigen Ort pro
der Sehnsucht, überhaupt
"Heimat" Jahr, 100.000
nie realistisch, weil er kommen
ja weit weg
nichts ist. Und was
anfangen.
chen fehlen mir! Das ist 11.
doch
2.auswandern
Doris ging nach Neuseeland,
- einwandern, vertraut - fremd, nachdem siepro in (10)
Deutschland
Jahr weitczurück;
weg ist, scheint ihren
mir
2. Sprache Job als
viel wunderbarer,
beherrschen, verloren
wenn sonst hatte.
ich es aus der Nähe Es g
Zeiten der Globalisierung sehe! nicht mehr (8) Modul
. zu ve
Also
das(также
Heimwehможно сказать
- das Fernweh, ….. nachdem
sich erinnern - sieÜ2 ihren 2. Das
Problem
Paula: Job
Da
beiReisebüro
stimme in ichDeutschland
hat viele
sie ihm
Ihnen zu. Allerdings habeverloren
Arbeitssuche. Menschengegeben.
en und die sind eindeutig in 3. Der
hatte)

ich auch nie behauptet, dass es 12. In de


vergessen, sich fremd fühlen - sich geborgen Beamte
schätzen
fühle mich als Weltbürger. jedem die hatseine
eigenen
glückt, sieHeimat
ihr erkl ärt oder
Sprachkenntnisse
zu finden . 4. ein
Das Konsulat
nicht
völlig positives Gefühlhatdamit
es (off
ist sc
3.fühlen,
Sieweggehen
schrieb viele Bewerbungen,
- zurückkehren, ablehnen -
aber sie hatte zunächst
zu verbinden. Im
keinen
Gegenteil, es
ihr dann zugeschickt. 5. Ich hoffe, sie schicken
realistisch ein; 3. Geld: genug
Erfolg
wird in unserer
besitzen
und
heutigen
, um
warWelt
einen sicherlich
t jetzt sind mir meine 13. Die a
frustriert.

annehmen, sich bemühen - sich nicht Ich weiß eigentlich Zeitraum immer schwieriger,
erst,
unsMobilität,zu was
überbrücken,
vieleglobales
E-Mails.
einen Ruhepunkt
Heimat für
ohne zu finden.
mich (9)
finanzielle Welto
6. Ihre neue Stadt ist toll und
ffenheit
ist gefordert,
Modul habe_
Denken – und die Entwicklung findet in einer rasanten 14. Die M
4. Seit einigen Jahren lebt sie jetzt
anstrengen
seit zufrieden
ich ans anderein Neuseeland.

Probleme
imEnde Sommerzu bekommen;
Geschwindigkeit
der Welt zeigen
statt. Die 4.
alten
gezogen Weitere
sieStrukturen,
sie mir.
_ bin.Tipps:
die denErst Land
Menschen
jetztfrüher Halt mir meine nach
sind Ü2a 1. fa
kennen, sich haben,
gegeben vo rher überheute
verlieren Arbe itser
immer laubn
mehr is
an Bedeutung: Die Familie, die
5. 1Man erlebt fast jeden Tag etwas Ü3 2. Ich habe ihn dir doch schon zurückgegeben.
Modul Neue Heimat (10) Neues, wenn man
informieren; im
Kirche, der Ausland
5.Zusammenhalt
Beliebteste bewusstlebt.
geworden
derAuswanderungsziele
Menschen auf dem Land. Umso und die
stärker Ü3 (3)
ist sind eindeutig
3. Ich habevieler
der Wunsch sieMenschen
ihm doch nach einerschon gegeben.
Möglichkeit der Identifikation.
2 b) (7)
Ül 6. Sie
(1) b, fühlt
(2) b, (3) c,sich sehr
(4) a, (5) a, (6)wohla, (7) b,in(8)
ihrer(9)neuen Heimat,
b,Norddeutschland
b, der 0-
Moderator: aber
DeutschenDie machmal
: Schweiz und
Landschaft hat
und sie
USA aberauch
die Menschen Heimweh istfehlen
zu Ende. mir!
Jetz
4. Tilmann,
.Ich ich
habe muss mich entschuldigen,
ihn ihr schon unsere
gebracht. Sendezeit
2/17 Kon
(12)
(10) und Somit hatte Paula Kleber heute Abend das letzte Wort und ich ho ffe,
dass
c vermisst Freunde und Familie.
Modul 25. Ein
Ü2 2. Das Reisebüro hat sie ihm Gusto gegeben. 3. HeimatDer - das ist derWir wir
(11) haben
Land,
unsere ihn Diskussion
viele
interessante ihm doch
Sprachen in einer
. Also, ich schon erklärt.
unserer nächsten Sendungen
von frisch gebackene Ü4 1. G
7.Beamte
Obwohl sie inzwischen gut
hat sie ihr erkl ärt . 4. Das Konsulat hat es Englisch spricht,
Ü4 fehlen
2. ihr
fortsetzen können.
Wegen
(offene Schreibaufgabe) manchmal
eines NunUnwetters
die
zu unserem nächsten
richtigen
startete Worte,
Beitrag …das Flugzeug
Sem
Kuchen, wenn man nach Hause kommt. Und dann setzt man sich mit der Fa
2 a) Tex
um Gefühle und Gedanken auszudrücken.
mit großer Verspätung vom Flughafen Frankfurt. 2/16 Tilmann:
ihr dann zugeschickt. 5. Ich hoffe, sie schicken
ts anfangen. Das ist doch in erle
uns viele E-Mails. 6. Ihre neue Stadt ist tollgemütlich und an 2den
Modula) Lösung3. Missverständliches
3Tisch Während und erzählt, des langen was Fluges alles so war mir wegen
passiert ist. Dieses Gefühl nic
im Sommer zeigen sie sie mir. des Sturms ziemlich schlecht. 4. Ziemlich
Ü3 Übung
2. Ich habe 2aihn dir doch schon zurückgegeben.
(12) Ü2a 1. falsch, 2. richtig, 3. falsch, verbinde4. richtig
1. Das Heimatgefühl ist ein existenzielles Gefühl des Menschen.
Ü3 (3) kann, erschöpft (4) ein,fuhren(5) gelernt, wir nach(6) anbieten
ich mit Heimat.
unserer Ankunft
können,
x zu□

sei
Paula:
leb
3. Ich habe sie ihm doch schon gegeben. Ellas
(7) die, (8)Haus.
solche, 5.(9)Anwann, unserem
_ (10) gibt erstenes, (11) die, Paula Tilmann
Urlaubstag 7) nirg
4. Ich habe ihn ihr schon gebracht. 2. (12) Ihnenkannwir
haben
Die Heimat einem zusammen
ein Gefühl von Wärme eine undStadtrundfahrt
Geborgenheit x
□ □
gem
5. Wir haben ihn 6 ihm doch schon erklärt. Ü4 1.geben.Gestern Morgen
gemacht. 6. Anistden niemand nächsten pünktlich Tagen
ier kenne ich alle Leute. Warum inslagen wir Tilmann:
ein
Ü4 2. Wegen eines Unwetters startete das Flugzeug
mit großer Verspätung vom Flughafen Frankfurt.
Seminar
3. Heimat wegen gekommen.
muss nicht der starken
der Ort
2. Das
sein, an dem
erlebt. 3. Herr Müller hat im Meeting gestern
Hitze habe ich noch
meistens
man geboren ist.
nie am
faul x □
□ ÜSa 2. u
x
Strand. 7.Im Urlaub ist die Zeit viel zu schnell
mit ihren
3. Während des langen Fluges war mir wegen 4. nichts
Ein Ort, an dem man sich wohl
Interessantes fühlt, muss
gesagt. 4. nicht
Louis hat während □
unbedingt □ 5. u
Paula:
des Sturms ziemlich schlecht. 4. Ziemlich vergangen.
Heimat genannt werden.8. Am Flughafen haben wir vor
seines Auslandsaufenthaltes keine Abenteuer er- Ü6a 2. I
erschöpft fuhren wir nach unserer Ankunft zu
Ellas Haus. 5. An unserem ersten Urlaubstag
5. lebt.
unserem
5. So
Das Wort
gekauft.
„Heimat“
9.
Abflug
ein Reisesouvenir
Gut
noch
hat den Menschen inkann
erholt
schnell
flogen
ein
man nirgends/
der Geschichte
wir
viel
paar
nach
Andenken

drei
x
□ 3. D
nirgendwo kaufen. 6. Ich habe schon viele Fotos
Krieg und Unglück gebracht. Mis
haben wir zusammen eine Stadtrundfahrt Wochen 7.Ichwieder nach mehrHause
ie ich mag und die mich
zurück.
gemacht. 6. An den nächsten Tagen lagen wir
gemacht. bin nicht
6. Wenn ein Mensch sich dort nicht heimisch fühlt, wo er lebt,
ÜSeinem
auf der Suche nach
x □

ges
kann2. Der
er weggehen Vermieter
geeigneten und sich Thema hatfür
eine neue uns meine
Heimat erst
suchen. letzte Woche den
Seminararbeit. und
wegen der starken Hitze meistens faul am G 112ÜSaG. Fremdes
2. ungeduldig,
neuen
& Vertrautes 3. arbeitslos,
Mietvertrag 4. uninteressant,
geschickt. 3. Zum Abschied
wenn ich Tilmann:
set
Strand. 7.Im Urlaub ist die Zeit viel zu schnell 5. unvernünftig, 6. intolerant, 7. irreparabel
vergangen. 8. Am Flughafen haben wir vor Ü6a7. 2.DerIch
habe ich meiner
moderne
fandMensch das sollte
Thema
Freundin
sich an den Gedanken
gestern Blumen
gewöhnen, mich überall auf der x
Paula Tilmann
□ □ den
überallgeschenkt.
zu Hause sein zu können. 4. Ichnicht habeinteressant.
ihn ihr noch nicht Ü6b 2. N
unserem Abflug noch schnell ein paar Andenken 3. Die Schauspieler haben die interkulturellen
vorgestellt. 5. Mein Bruder muss meiner Mutter
gekauft. 9. Gut erholt flogen wir nach drei 8. Missverständnisse
Den meisten Menschen gelingt nicht (sehr)
es nicht, authentisch
einen idealen Ort □
dar-
nen Orten wohnen. x
□ vom
Paula:
Wochen wieder nach Hause zurück. jetzt
zu finden, öfter
der für bei
sie Heimat der
sein kann.Hausarbeit helfen.
gestellt. 4. Die Situationen waren nicht realistisch Ge
ÜS 2. Der Vermieter hat uns erst letzte Woche den
die Wurzeln - корни 9. und ich fand
Meist wünscht die
sich ein Szenen
Mensch, nicht
in seiner Heimatspannend
habe ich heute noch begraben umge-
□ x □
neuen Mietvertrag geschickt. 3. Zum Abschied zu sein, dort, wo er seine ideale Umwelt gefunden hat.
setzt. 5. Die Musik war nicht gut. 6.lch glaube, Tilman
146
habe ich meiner Freundin gestern Blumen
der Geruch - запах 10. den Film
Das Wort sehe
„Heimat“ ich
ist für mir
viele nichteinnoch
Menschen
_ Ort der einmal an. □ □ x (2)
geschenkt. 4. Ich habe ihn ihr noch nicht Ü6b 2.Sehnsucht
Nein,und sienicht in derWohnung
/ die Realität zu finden.
ist nicht weit weg
vorgestellt. 5. Mein Bruder muss meiner Mutter
защищенность
jetzt öfter bei der Hausarbeit helfen.
vom Bahnhof. 3. Nein, er hat sich nicht über□das □
11. Es gelingt nicht jedem, mit „Heimat“ ein völlig positives
. Dort bin ich x Paula:
Geschenk / darüber gefreut. / Nein, er hat sich
Gefühl zu verbinden.
die Geborgenheit - 12. In der heutigen globalen Welt ist Mobilität gefragt und es x
□ □
146 ist schwer, einen Ruhepunkt zu finden.

x
zeitgemäß - своевременный 13. Die alten Strukturen, die den Menschen früher Halt gegeben □ □
haben, bedeuten heute nicht mehr viel.

14. Die Menschen von heute haben einen starken Wunsch


Menschen x
□ □
Wurzeln
nach Identifikation. ¨ Moder

fremd Geborgenheit
2 b) Text
2 a) Text
@deutsch_mit_elisabeth
2/16 Tilmann: Guten Abend, Paula. Mutig, dass Sie der Einladung zu dieser Sendung
gefolgt sind!
Paula: Danke, gleichfalls, Tilman, guten Abend. Schon sind wir mitten im Thema:
Weshalb sollte es mutig sein, ein Buch zu einem Gefühl zu schreiben, das zu
den grundlegenden Gefühlen des Menschen zählt? Jeder Mensch hat eine
Sehnsucht nach Wärme und Geborgenheit, etwas, das einem in der Regel
die Heimat geben kann.
Tilmann: Wer behauptet das? Der junge Künstler, der in dem Dorf, aus dem er kommt,
nur Feinde hat, weil er experimentelle Kunst macht? Die junge Frau, mit der
niemand mehr spricht, weil sie mit einer anderen Frau zusammenlebt?
Paula: Ich habe nie gesagt – oder geschrieben – dass die Heimat immer identisch
sein muss mit dem Ort, an dem man geboren ist! Aber Sie beziehen sich
gerade in Ihren Beispielen auf soziale Kontakte und sagen, Menschen sind
unglücklich, wenn sie sich ausgeschlossen fühlen. Eigentlich geben Sie mir
damit recht, wenn ich sage, dass jeder sich nach Wärme und Geborgenheit
sehnt! Und was mache ich, wenn ich sie nicht dort finden kann, wo ich lebe?
Ich gehe weg und suche nach dem Ort, der für mich Heimat sein kann.
Tilmann: Aber weshalb sagen Sie nicht einfach: Ein Ort, an dem ich mich wohl fühle?
Warum gleich „Heimat“? Wie viel Krieg und Unglück hat dieses Wort in der
Geschichte schon gebracht, wenn es zu übertriebenem Patriotismus führt.
Wir leben in einer globalisierten Welt und der moderne Mensch sollte sich an
den Gedanken gewöhnen, überall zu Hause sein zu können!

Paula: Und was denken Sie, wo dieser moderne Mensch einmal begraben sein
möchte? Doch da, wo er sich „heimisch“ fühlt, in seiner Heimat! Das kann dort
G. Fremdes
sein, wo er herkommt, oder dort, wo es ihn hingezogen & weil
hat, Vertrautes 111
er an diesem
Ort eine für ihn ideale Umwelt gefunden hat.
Tilmann: Meiner Ansicht nach gelingt es den Menschen aber meist nicht, so einen
Ort zu finden. Dann steht dieser gefühlsbeladene Begriff „Heimat“ für den
ewigen Ort der Sehnsucht, nie realistisch, weil er ja weit weg ist. Und was
weit weg ist, scheint mir viel wunderbarer, als wenn ich es aus der Nähe
sehe!
Paula: Da stimme ich Ihnen zu. Allerdings habe ich auch nie behauptet, dass es jedem
glückt, seine Heimat zu finden oder ein völlig positives Gefühl damit zu
verbinden. Im Gegenteil, es wird in unserer heutigen Welt sicherlich immer
schwieriger, einen Ruhepunkt zu finden. Weltoffenheit ist gefordert, Mobilität,
globales Denken – und die Entwicklung findet in einer rasanten
Geschwindigkeit statt. Die alten Strukturen, die den Menschen früher Halt
gegeben haben, verlieren heute immer mehr an Bedeutung: Die Familie, die
Kirche, der Zusammenhalt der Menschen auf dem Land. Umso stärker ist der
Wunsch vieler Menschen nach einer Möglichkeit der Identifikation.
Moderator: Tilmann, ich muss mich entschuldigen, aber unsere Sendezeit ist zu Ende.
Somit hatte Paula Kleber heute Abend das letzte Wort und ich hoffe, dass wir
unsere interessante Diskussion in einer unserer nächsten Sendungen
fortsetzen können. Nun zu unserem nächsten Beitrag …