Sie sind auf Seite 1von 7

---Notice SUPAIR 2702_GB_DE 10/03/03 15:21 Page 2

Wir beglückwünschen dich zum Kauf WARNUNG


CONTENTS INHALT

DEUTSCH
deines neuen SUP’AIR
Vor dem Gebrauch eines SUP’AIR Produktes muss die Betriebsanleitung
Gleitschirmgurtzeuges und wünschen
genau gelesen werden.
dir viele schöne und lange Flüge. Bei
Der Käufer dieses Produktes übernimmt die alleinige Verantwortung für alle
17/ OPERATION, INSTALLATION AND 29/ FUNKTIONSWEISE, EINBAU UND der Entwicklung der SUP’AIR
WARNING RELATING TO THE WARNHINWEISE FÜR SUP'AIR Risiken, die mit der Benutzung von Gleitschirmflugausrüstung verbunden
Gleitschirmgurtzeuge wird neben der
SUP'AIR PERMANENT AIRBAG PERMANENT AIRBAG sind, einschliesslich Verletzung und Tod. Unsachgemässe Verwendung oder
PROTECTION SYSTEM PROTEKTOREN Funktionalität und
Missbrauch von SUP’AIR Ausrüstung erhöht dieses Risiko beträchtlich. Der
■ Operation ■ Funktionsweise Verarbeitungsqualität des Gurtzeuges,
■ Installation of the Bump’air ■ Einbau des Bump'air
Käufer ist sich bewusst, dass für das Gleitschirmfliegen eine abgeschlossene
auf maximalen Sitzkomfort und
■ Putting the Bump’air into the harness ■ Einsetzen des BUMP’AIR in das Gurtzeug Ausbildung mit der für das jeweilige Land erforderlichen Lizenz unabdingba-
■ SIV (Simulation d’Incidents de Vol) ■ Sicherheitstraining und Fliegen
Sicherheit des Piloten sowie auf eine
re Voraussetzung ist.
Pilotenposition mit geringem

ENGLISH
(Safety training) and flying over water über Wasser
■ What should be checked after a ■ Was ist nach einer harten Landung
Wenn im Zusammenhang mit der Benutzung dieses Ausrüstungsgegenstandes
Luftwiderstand Wert gelegt. Dieses
heavy landing? zu beachten? irgendwelche Fragen auftreten sollten, dann wende dich bitte an SUP’AIR oder
■ Transporting, storing and care of ■ Transport, Lagerung und Pflege
Betriebshandbuch wurde geschrie-
den Verkäufer dieses Produktes. Für Deutschland und Österreich kannst du
the BUMP’AIR permanent airbag des Permanent Airbag BUMP’AIR ben, um dich mit dem richtigen
■ Tandem flying with the BUMP’AIR ■ Doppelsitziges Fliegen mit Gurtzeugen
dich gerne auch an Aerosport International wenden.
Gebrauch deines SUP’AIR
protection mit BUMP’AIR Protektoren
Gleitschirmgurtzeuges vertraut zu
Das maximal zulässiges Startgewicht und das Eigengewicht des Gurtzeuges ist
machen. Dieses Betriebshandbuch ist
19/ ADJUSTMENT OF THE HARNESS auf der DHV-Gütesiegelplakette vermerkt. Ebenso die Zugehörigkeit zur
Pflichtlektüre vor dem ersten Flug.
■ Depth adjustment Gurtzeuggruppe GH oder GX. SUP’AIR Gleitschirmgurtzeuge gehörebn nor-
■ Shoulder strap adjustment 31/ EINSTELLMÖGLICHKEITEN Nachdem du das malerweise zur Gurtzeuggruppe GH
■ Adjustment of the flying position - AM GLEITSCHIRMGURTZEUG
back straps ■ Einstellung der Tiefe
Betriebshandbuch aufmerksam
■ Adjustment of the chest strap ■ Einstellung der Schultergurte gelesen hast, ist es an der Zeit Gleitschrimfliegen beinhaltet, so wie jede Luftsportart, ein informieren, ob die
■ The SAFE-T-BAR ■ Verstellung der Sitzposition im das Gleitschirm-gurtzeugvor dem Wetterbedingungen geeignet sind, um zu fliegen. Du musst körperlich und
Flug - Rückengurte
■ Einstellung des Brustgurtes
ersten Flug in einem geistig fit sein und deine Ausrüstung muss in Ordnung sein.
20/ USING THE HARNESS ■ Die SAFE-T-BAR Gurtzeugsimulator sitzend aus- Alles was in diesem Betriebshandbuch steht, dient dazu dir beim richtigen
■ Pre-flight checks zuprobieren und richtig einzus- Gebrauch und der Einstellung deines Gleitschirmgurtzeuges zu helfen.
■ Putting on the harness and adjusting it.
■ Taking off 32/ GEBRAUCH DES tellen. Wir bedanken uns dafür, dass du diese Hinweise genau liest. ,
■ Landing GLEITSCHIRMGURTZEUGES Das Gleitschirmgurtzeug und alle seine Teile muss regelmässig inspiziert wer-
■ Vorflugcheck
Dies erfolgt folgendermassssen :
den, besonders der Zustand der Gurtbänder und der Nähte. Lasse dein
■ Anziehen und Einstellen ■ Jede Einstellung überprüfen.
des Gleitschirmgurtzeuges Gleitschirmgurtzeug nicht unnötig in der Sonne liegen und trockne es immer,
■ Den Bewegungsübergang vom
■ Start bevor du es wegpackst. ssEs liegt in deiner Verantwortung sicherzustellen,
21/ ATTACHING THE RESERVE ■ Landung
Hängen ins Sitzen und umgekehrt
dass sich deine Gleitschirmausrüstung immer in lufttüchtigem Zustand befin-
PARACHUTE TO THE HARNESS üben.
■ Connecting the reserve to the harness
det.
■ Überprüfe , ob der Rettungsschirm
22/ ■ Back pocket 33/ MONTAGE DES RETTUNGSGERÄTES Wenn im Zusammenhang mit der Benutzung dieser Ausrüstung irgendwelche
■ Lap-pack pocket AM GLEITSCHIRMGURTZEUG richtig eingebaut ist und sich auslösen
Fragen auftreten sollten, dann wendedich bitte an SUP’AIR oder, wenn du aus
23/ ■ Front pocket ■ Verbindung des Rettungsgerätes lässt. Die richtige Technik den
24/ ■ Underseat position XC, Cocoon, mit dem Gurtzeug Deutschland oder Österreich kommst auch an Aerosport International.
Rettungsschirm zu ziehen und wegzu-
Evo XC pockets 34/ ■ Rückenkontainer .
25/ ■ High position TOP pocket ■ Frontkontainer
werfen übt man am besten vor jedem
■ Removable side pocket 35/ ■ Sidekontainer Neupacken des Rettungsgerätes.- Die
26/ ■ Evo XC pocket 2003 36/ ■ Bottom-Kontainer XC, Cocoon, Evo XC SUP'AIR
Einstellungen vor dem Flug am Boden
37/ ■ Top-Kontainer Z.I. de Vovray
■ Abnehmbarer Seitenkontainer
testen.
14, avenue des Vieux Moulins
38/ ■ Bottom-Kontainer Evo XC 2003
27/ HOW TO DEPLOY THE RESERVE 74OOO ANNECY FRANCE
Tél : +33 (0) 4.50.45.75.29
39/ VERHALTEN IM FALL EINER Fax : +33 (0) 4.50.52.78.70
RETTUNGSSCHIRMÖFFNUNG
27/ WINCHING info@supair.com

27/ CHECKS, REPAIRS, CLEANING 39/ WINDENSCHLEPP


AND MAINTENANCE

39/ ÜBERPRÜFUNGEN, REPARATUREN,


27/ CONCLUSION REINIGUNG UND PFLEGE

39/ ZUSAMMENFASSUNG

2 3
---Notice SUPAIR 2702_GB_DE 10/03/03 15:21 Page 4

FUNKTIONSWEISE, EINBAU UND

DEUTSCH
WARNHINWEISE FÜR DIE "SUP'AIR
PERMANENT" AIRBAG PROTEKTOREN
ÜBERPRÜFEVOR DEM FLUG: Die SUP’AIR BUMP’AIR "Permanent Airbag" Proktektoren für
■ die Position des Rettungsschirmgriffes Gleitschirmgurtzeuge sind “frei kompatibel”, das heisst sie lassen sich in die
(ungewolltes Öffnen), meisten Gleitschirmgurtzeuge moderner Bauart einbauen.
■ die Position des Verschlusspins, Vorausgesetzt, es ist genügend Stauraum zur Unterbringung des Protektors im
■ den Verschluss der Karabiner, Gleitschirmgurtzeug vorhanden.
■ die Voreinstellung des Brustgurtes, Wichtig hierbei ist, dass der Protektor nicht schon im normalen Gebrauch
dass die Beingurte geschlossen und komprimiert ist und dass durch ihn die Sitzfläche nicht reduziert wird.

ENGLISH

Ausserdem ist zu beachten, dass er im dafür vorgesehenen Stauraum so fixiert
angezogen sind.
ist, dass er nicht aus der mittigen Position verrutschen kann.
Wenn der Bump'Air richtig positioniert ist und die richtige Grösse hat, dürfte
Je nach Modell ist das SUP’AIR Gurtzeug mit fol- er keinen Einfluss auf den Komfort des Gleitschirmgurtzeuges haben.
genden Bestandteilen ausgestattet :
■ Bump’Air oder "Cygnus Airbag" Rücken-Protektor.
■ Integrierter Rettungsschirmkontainer als Seiten-,
Rücken-, Top-, Bottom- oder Frontkontainer ). FUNKTIONSWEISE
■ Schnellverschlüsse und Schnellverstellungen.
Der SUP’AIR BUMP’AIR ist ein echter "Permanent Airbag" (aufblasbares
■ Safe-T-Bar System, verhindert unbeabsichtigtes
Kissen) mit der gleichen Funktionsweise wie der Airbag eines Autos. Durch
Herausfallen. langsamen Austritt des Luft aus den Löchern der Nähte wird die
■ Grosssses Staufach zur Unterbringung des Bewegungsenergie eines Sturzes sanft abgebremst. Die Luftfüllung des
Gleitschirmpacksacks und weiterem Gepäck. BUMP’AIR "Permanent Airbags" erfolgt durch Weichschaum, der ihn ständig
■ Integrierte, an den Schultergurten angebrachte, doppel-
funktionsbereit hält. Die adiabatische Kurve der Luft ergibt einen relativ sanf-
te Rettungsschirmaufhängung mit Klettverkleidung (und ten Anstieg der Bremskraft, wenn sie komprimiert wird.
Schnellverstellung). Selbstverständlich können diese "Permanent Airbag" Protektoren das
■ SUP’AIR Anti Balance System, ein im Brustgurt und Sitz
Verletzungsrisiko bei einem Sturz nicht völlig ausschalten, sondern nur helfen
integriertes Stabilisationssystem. es zu verringern vor allem im Fall einer harten Landung. Die Beine bleiben
■ Seitenverkleidung mit einer oder zwei im Flug erreich-
dennoch das beste Fahrwerk !
baren Seitentaschen z.B. für Rettungsschnurset, Proviant,
Funk, etc...
■ Sitzbrettverlängerung, verstellbar im Anstellwinkel, für
maximalen Komfort im Flug oder Bi-bloc-Sitzbrett. BUMP'AIR-EINBAU
■ Umlenkrollen für das Beschleunigungssystem mit
zusätzlichen, elastisch aufgehängten Führungsringen am Der Protektor wird in den dafür vorgesehenen Stauraum unter dem Sitzbrett
vorderen Ende der Sitzbrettverlängerung, ergonomisch und hinter dem Rücken geschoben. Beim Einbau ist darauf zu achten, dass
platziert für minimalen Kraftaufwand zur Betätigung des der Protektor ungehindert Platz hat, das Rettungsgerät ohne Probleme aus-
Beschleunigers. gelöst werden kann und der Pilot funktionell und bequem sitzt.
■ Befestigungsschlaufen für den Fussssstrecker in
Verlaufen Gurtbänder in dem für den Protektor vorgesehenen Staufach, so ist
Ruheposition. darauf zu achten, dass diese Gurtbänder auf der Seite des Piloten liegen, d.h.
■ Schultergurte, die auch bei Entlastung am Körper
der Protektor wird nicht zwischen Pilot und Gurtband eingeschoben.
anliegen und das Hineinsetzen in das Gleitschirmgurtzeug
erleichtern.

Darüberhinaus lassen sich die SUP’AIR VORSICHT: der BUMP’AIR darf weder allzu komprimiert noch zu
Gleitschirmgurtzeuge je nach Modell noch mit fol- locker in dem dafür vorgesehenen Stauraum liegen.
gendem Zubehör ausrüsten : Die Befestigung am Gurtzeug erfolgt beim BUMP’AIR mit an
■ Seitenprotektoren. der Seite angebrachten Klettbändern (siehe Zeichnung). In
■ Cockpit mit oder ohne Ballastkontainer. diesem Fall müssen die Klettbänder ohne Spannung befestigt werden.
■ Beinstrecker. Diese Klettbänder sind so zu fixieren, dass ein Zwischenraum zwischen
■ Variohalterung. Protektor und Rücken des Piloten entstent. Sollte dein Gleitschirmgurtzeug
keine solchen Klettbänder zur Befestigung des Protektors haben, muss darauf
Wenn der Hersteller des Gleitschirms nichts anderes vor- geachtet werden, dass der Protektor nicht verrutscht, so dass der Pilot bei
schreibt, dann kannst du mit deinem SUP’AIR einer Landung auf dem Gesäss nicht am Protektor seitlich vorbeirutscht.
Gleitschirmgurtzeug mit jedem Gleitschirmtyp fliegen.
4 5
---Notice SUPAIR 2702_GB_DE 10/03/03 15:21 Page 6

EINSETZEN DES SICHERHEITSTRAINING UND FLIEGEN EINSTELLMÖGLICHKEITEN AM

DEUTSCH
BUMP’AIR IN DAS ÜBER WASSER GLEITSCHIRMGURTZEUG
GLEITSCHIRMGURTZEUG EINSTELLUNG DER TIEFE DIE SAFE-T-BAR (C)
Der BUMP’AIR ist vor einem Sicherheitstraining, das über Wasser durchgeführt
(Einstellung nur auf bestimmte Modelle anwendbar). Die meisten SUP’AIR Gleitschirm-
Im Hüftbereich, rechts und links am wird und vor Flügen über Wasser generell, aus dem Gurtzeug zu entfernen. Bei
Damit diese Einstellung vorgenommen wurden kann, gurtzeuge sind mit diesem System
Protektor befinden sich zwei einer Wasserlandung besteht, wenn sich der BUMP’AIR im Gurtzeug befindet,
mussen Sie den Bump'air von Ihrem Gurtzeug ausgerüstet. Man kann den
Klettbänder, mit denen der die Gefahr, dass durch die Auftriebswirkung des BUMP’AIR, der sich unter dem
abnehmen, wenn es damit ausgerüstet ist. Diese Brustgurt nur zusammen mit einem
BUMP’AIR 17 gegen ein Verrutschen Gesäss und im Rückenbereich des Piloten befindet, der Kopf unter Wasser
Einstellungsschliesse, die sich unter dem Brettchen weiteren Gurt schliessen, an dessen
gesichert werden kann. Diese gedrückt wird.
befindet, regelt die Sitztiefe und ermöglicht eine bessere Ende sich die SAFE-T-BAR Schliesse
Klettbänder sind so zu fixieren, Für Flüge über Wasser empfehlen wir generell eine Rettungsweste (mit Kragen,
Anpassung an die Körpergrösse bzw. Beinlänge des befindet. Dieser Gurt ist mit der lin-
dass ein Zwischenraum zwi- der den Kopf über Wasser hält) zu verwenden, falls eine Ohnmacht eintritt.
Piloten. Wenn die Einstellung korrekt ist, den Gurt ein ken Beinschlaufe verbunden.

ENGLISH
schen Protektor und Rücken des zweites Mal durch die Schliesse ziehen. Werden z.B. nach einem
Piloten entstent. Sollte Ihr Startabbruch die Beinschliessen
Gleitschirm-gurtzeug keine solchen
Klettbänder zur Befestigung des
WAS IST NACH EINER HARTEN LANDUNG
ZU BEACHTEN ? EINSTELLUNG DER SCHULTERGURTE (A) A geöffnet und vergessen wieder zu
schliessen, erinnert Sie das SAFE-T-
Protektors haben, muss darauf Um den Start und das Hineinsetzen ins Gurtzeug zu erleichtern,
Die Funktionsbereitschaft des BUMP’AIR bleibt normalerweise auch nach einer BAR System daran die Gurte zu
geachtet werden, dass der Protektor werden die Schultergurte nur soweit angezogen, dass der Pilot noch bequem
harten Landung unvermindert erhalten. Wir haben dies im Laufe von schliessen. Dieses System ist einfach
nicht verrutscht, so dass der Pilot bei stehen kann ohne irgendwelche Druckstellen zu fühlen.
Versuchsreihen untersucht. Der BUMP’AIR ist somit kein Einweg-Produkt. Nach und erschwert das das Anlegen des
einer Landung auf dem Gesäß nicht einer harten Landung muss der BUMP’AIR jedoch immer auf eventuelle Gurtzeuges kaum : Einfaches
am Protektor vorbeirutscht seitlich. Beschädigungen, wie aufgeplatzte Nähte, Risse im Gewebe und andere VERSTELLUNG DER SITZPOSITION IM FLUG - Schliessen des Brustgurtes durch
Beschädigungen untersucht werden. RÜCKENGURTE (B) nur eine einzige Schliesse mit dop-
Mit den seitlich am Oberkörper anliegenden pelzüngigem Mittelteil.
Rückengurte mit Klemmschließen kan die
TRANSPORT, LAGERUNG UND PFLEGE DES Sitzposition im Flug verstellen werden.
PERMANENT AIRBAG BUMP’AIR ■ Wenn man den Rückengurt verkürzt, VORSICHT : Auch mit
Es ist möglich, den BUMP’AIR für den Transport aus dem Gurtzeug zu nehmen fliegt man in aufrechter Sitzhaltung. dem SAFE-T-BAR System
■ Öffnet man die Rückengurte vollständig, ist eine Fehlbedienung des
und auf eine Grösse von ca. 30% zusammenzurollen. Diese Rolle wird dann mit
fliegt man supine, d.h. in nach hinten Gurtzeuges nicht 100% ausge-
einem daran angebrachten Klettband fixiert.
Vor dem Flug sollte der Bump’Air einige Minuten geöffnet liegen, damit sich geneigter Position. B schlossen. Der SAFE-T-BAR Gurt
■ Zur Verstellung der Sitzposition im Flug, ist es muss zwischen
sein volles Volumen und somit auch seine volle Wirkung entfalten kann.
Der BUMP'AIR sollte über einen längeren Zeitraum in einem trockenen Raum empfehlenswert, die seitlich am Oberkörper den Beinen
und nicht komprimiert gelagert werden. anliegenden Rückengurte zu entlasten, durchgeführt
indem man den Oberkörper nach vorne neigt. werden.

DOPPELSITZIGES FLIEGEN MIT GURTZEUGEN MIT WIR ERINNERN DARAN, dass eine zunehmend liegende Position
BUMP’AIR PROTEKTOREN die Stabilität verringert und die Wahrscheinlichkeit des
Eintwistens steigert.
Bei doppelsitzigen Flügen, speziell wenn Pilot und Passagier mit von SUP'AIR
ausgerüsteten BUMP'AIR Gurtzeugen fliegen, ist darauf zu achten, dass die
C
Doppelsitzer-Aufhängung einen genügend grossen Abstand zwischen Pilot und EINSTELLUNG DES BRUSTGURTES
Passagier zulässt. Beim stärkeren Festziehen des Brustgurtes steigt die Wirksamkeit des inte-
BEFESTIGUNG DES BUMP’AIR Beide sollten in einer bequemen Position fliegen können und sich gegenseitig grierten Anti Balance Systems. Der Pilot sitzt so bei unruhiger Luft stabiler im
17 MIT KLETTBÄNDERN nicht behindern. Dies muss man unbedingt vor dem Flug ausprobieren, indem Gurtzeug und der Gleitschirm wird bei turbulenzbedingten, asymmetrischen
Pilot und Passagier mit der zu verwendenden Doppelsitzeraufhängung gemein- Einklappern stabilisiert und dreht normalerweise weniger weit ab.
sam einen Test machen. Beim Schliessen des Brustgurtes tritt bei den SUP’AIR Gurtzeugen nur ein
mässiger Stabilisierungseffekt durch das integrierte Anti Balance System ein.
Die SUP’AIR Gleitschirmgurtzeuge eignen sich deshalb vor allem für
Gleitschirme, die man gerne mit Unterstützung durch Gewichtsverlagerung
steuert.

VORSICHT: dierichtige Einstellung des Brustgurtes ist wichtig.


VERSCHLUSS DES Man sollte dies zuerst in einem Gurtzeugsimulator am Boden
BUMP’AIR STAUFACHS machen. Später kann man die Länge des Brustgurtes auch im Flug variieren.
Träge Gleitschirme sollte man mit ganz offenem Brustgurt fliegen, bei sehr
6 wendigen Gleitschirmen kann man den Brustgurt etwas anziehen. 7
---Notice SUPAIR 2702_GB_DE 10/03/03 15:21 Page 8

GEBRAUCH DES GLEITSCHIRMGURTZEUGES MONTAGE DES RETTUNGSGERÄTES AM


OK!

DEUTSCH
GLEITSCHIRMGURTZEUG
VORFLUGCHECK 1
DIE ERSTINSTALLATION DES RETTUNGS
■ Verschlusspin des Rettungsschirmkontainers durch das Sichtfenster auf
GERÄTES IN DAS GLEITSCHIRMGURTZEUG
korrekten Sitz überprüfen. Die Klettverschlussklappe, unter der sich der
DARF PRINZIPIELL NUR VON EXPERTEN
Verschlussspin befindet, muss geschlossen sein.
VORGENOMMEN WERDEN.
■ Die korrekte Befestigung des Rettungsgerätegriffes überprüfen. Der Kopf
des Verschlusspins muss in jedem Fall zur Seite des Gurtzeuges zeigen, an der Bitte wende dich wegen der Erstinstallation deines
sich der Griff für das Rettungsgerät befindet und darf keinesfalls durch die Rettungsgerätes ins Gurtzeug an deinen Fachhändler. Nach dem
Schliessschlaufe gesteckt werden, da sonst eine Rettungsschirmöffnung bloc- ersten Einbau des Rettungsgerätes in das Gurtzeug muss eine

ENGLISH
kiert wäre. sogenannte Kompatibilitätsprüfung vorgenommen werden. 2
■ Sich vergewissern, dass die Einstellung der Schulter- und Rückengurte der Diese Kompatibilitätsprüfung wird auf dem Prüf- und
persönlich gewünschten Einstellung entspricht. Packnachweis eingetragen und vom Experten unterschrieben.
■ Sich vergewissern, dass der Brustgurt geschlossen ist, die Beingurte Der Pilot selbst muss im Gurtzeug in einem Gurtzeugsimulator
geschlossen und zugezogen sind, die Karabiner geschlossen und gesichert sitzend die Probeauslösung des Rettungsgerätes vornehmen.
sind, der Fussbeschleuniger hindernisfrei läuft. Speziell beim
Rettungsschirm-Frontkontainer ist darauf zu achten, dass die Verbindungs-
ACHTUNG ! Die Grösse der Rettungsgerätekontainer in
leine des Rettungsgerätes aussen an der Beschleunigerleine vorbei läuft.
den SUP’AIR Gurtzeugen passt für nahezu alle gängi-
gen Gleitschirmrettungssysteme. Sollte das zu verwendende 3
ANZIEHEN UND EINSTELLEN DES Rettungssystem am Innenkontainer keine Möglichkeit bieten,
GLEITSCHIRMGURTZEUGES den Auslösegriff des Gleitschirmgurtzeuges einzuschlaufen, so
kann dieser auch an geeigneter Stelle des Innenkontainers
Die Einstellung des Gleitschirmzeuges vor dem Flug ist extrem
angenäht werden. Diese Arbeit muss durch einen Fachbetrieb
wichtig um eine einfache Sitzposition zu erreichen.
ausgeführt werden.
1/ Anziehen des Gleitschirmgurtzeuges.
2/ Zuerst Beingurte, dann Brustgurt schliessen. Die Verschlussschlaufe des Rettungsschirmkontainers muss
3/ Die Beingurte soweit wie möglich herunterziehen und dann festziehen regelmässig überprüft werden. Bei Abnutzung muss diese Leine
(Wenn die Beingurte zu hoch sitzen, ist es schwieriger sich nach dem Start ausgetauscht werden. Vorjedem Einbau des Rettungsgerätes 4
ohne Zuhilfenahme der Hände in das Gurtzeug zu rutschen). muss die Festigkeit der Verschlussschlaufe überprüft werden
4/ Wenn nötig, die Schultergurte lockern (Die Schultergurte werden entspre- (Mindestfestigkeit = 30 kg).
chend der Körpergrösse des Piloten eingestellt, wobei man auf genügend
Vor jedem Flug die richtige Position des Griffes und des Splints
Bewegungsfreiheit achten sollte, um bequem laufen zu können).
überprüfen.
5/ Prüfen, ob die Seitengurte entsprechend der gewünschten Sitzposition
eingestellt sind.
6/ Die korrekte Voreinstellung des Brustgurtes prüfen.
VERBINDUNG DES RETTUNGSGERÄTES MIT
7/ Ein letztes Mal prüfen, dass die Bein- und Brustgurte richtig verschlossen
DEM GURTZEUG
sind.

VORSICHT: Wenn dasRettungsgerät bereits mit einer V-


Verbindungsleine ausreichender Länge ausgestattet ist und das
START
Gleitschirmgurtzeug ebenfalls, dann darf nur eine Verbindungsleine
Es ist normalerweise nicht nötig mit den Händen sich das Sitzbrett unter die
verwendet werden. In diesem Fall verbindet man die Verbindungsleine des
Oberschenkel zu ziehen. Wenn man es aber trotzdem macht, dann sollte man
Rettungsgerätes mit den Befestigungsstellen an den Schultergurten des
unbedingt genügend Abstand vom Hang haben, bevor man die Bremsen
Gleitschirmgurtzeuges. Man verwendet dazu am besten die trapezförmigen
loslässt.
Maillon Rapide Schraubschäkel mit mindestens 5 mm Durchmesser.
Der Verbindungsleine des Rettungsgerätes wird mit der integrierten
LANDUNG Rettungsgerät-Verbindungsleine des Gurtzeuges, die an den Schultergurten
Rechtzeitig, bei Beginn des Endanflugs, richtet man sich aus der des Gurtzeuges befestigt ist, eingeschlauft oder mit einem geeigneten Stahl-
Sitzendposition auf, um eine aufrechte Stellung für die Landung einzunehmen. Schraubschäkel verbunden. Bei einer durchgehenden Rettungsgerät-
Mit einem aufrechten Endanflug vermeidet man Landungen auf dem Gesäss Verbindungsleine des Gurtzeuges ist unbedingt darauf zu achten, dass die
und eventelle Wirbelsäulen-Verletzungen, die man trotz Rrückenprotektor Verbindung mittig erfolgt.
riskieren würde. Die SUP’AIR Gleitschirmgurtzeuge sind mit unterschiedlichen Rettungsgeräte-
kontainer-Typen erhältlich. Der Einbau des Rettungsgerätes in die unter-
schiedlichen Kontainer-Typen ist in den folgenden Pictogrammen dargestellt.
8 9
---Notice SUPAIR 2702_GB_DE 10/03/03 15:21 Page 10

RÜCKENKONTAINER FRONTKONTAINER SIDEKONTAINER

DEUTSCH
An- und Ablegen des Gleitschirmgurtzeuges mit Frontkontainer.
Die SUP’AIR Gleitschirmgurtzeuge sind wahlweise mit einem
Frontkontainer erhältlich. Dieser Rettungsschirm-Frontkontainer bleibt
normalerweise mit der rechten Seite des Gurtzeugs fest verbunden
(Rettungsgeräte-Verbindungsleine geht nach rechts). 1 2
Die linke Aufhängung des Frontkontainers wird zum
Ein- und Ausstieg aus dem Gurtzeug geöffnet.

IR '
A UP
S

ENGLISH
ACHTUNG: Das Rettungsgerät muss
immer zu der Seite geworfen werden, 3
auf der sich die Rettungsgeräte- 2
Verbindungsleine befindet. Die Leine des
Beschleunigers muss zwischen Gurtzeug 1 5
und Rettungsgeräte-Verbindungsleine
durchgeführt werden. 4 1

2 AIRUP
S
'

3
3 4
1

5 6
5
SUP'
AIR

10 11
---Notice SUPAIR 2702_GB_DE 10/03/03 15:21 Page 12

BOTTOM-KONTAINER XC, COCOON, EVO XC TOP-KONTAINER ABNEHMBARER SEITENKONTAINER

DEUTSCH
1 1

ENGLISH
2

3
4

6 4
AIRSUP'

5 7
5

12 13
---Notice SUPAIR 2702_GB_DE 10/03/03 15:21 Page 14

VERHALTEN IM FALL EINER ZUSAMMENFASSUNG


KONTAINER EVO XC 2003

DEUTSCH
RETTUNGSSCHIRMÖFFNUNG Dein Gleitschirmgurtzeug ist ein
■ Das Rettungsgerät nur im Notfall verwenden ! Niemals den Rettungsschirm wichtiger Bestandteil des kom-
absichtlich, es sei denn bei einem Sicherheitstraining, öffnen. plexen Systems Pilot, Gurtzeug,
1 ■ Wenn man das Rettungsgerät verwenden muss, dann zieht man am
Auslösegriff und wirftdas Rettungsgerät im Innenkontainer mit Schwung in
Gleitschirm.
Seine Verstellmöglichkeiten beein-
den freien Luftraum. flussen das Flugverhalten des
■ Bei Verwendung des SUP’AIR Front-, Side- oder Bottom-Kontainers ist unbe- Gleitschirms. Es ist deshalb unbe-
dingt darauf zu achten, dass das Rettungsgerät immer zu der Seite geworfen dingt erforderlich vor dem Start
wird, auf der sich die Verbindungsleine befindet (normalerweise nach sämtliche Einstellungen daraufhin

ENGLISH
rechts). zu überprüfen, ob sie passend sind
■ Das Rettungsgerät soweit wie möglich vom Hauptschirm wegwerfen, um zu im Bezug auf den Körperbau des
verhindern, dass es sich mit den Tragegurten und den Leinen des Piloten und die Flugeigenschaften
Hauptschirms verheddert. des verwendeten Gleitschirms.
2 ■ Nach der Öffnung des Rettungsgerätes muss man versuchen den Gleitschirm
möglichst gut zu stabilisieren und flugunfähig zu machen, um eine
Scherstellung aus Gleitschirm und des Rettungsgerätes, sowie
Pendelbewegungen zu vermeiden. Bei vielen Gleitschirmen gelingt dies am
besten indem man einen B-Stall macht. Man versucht eine möglichst aufrech-
te Stellung einzunehmen. Dies wird durch die Position der Aufhängepunkte
der Rettungsschirmaufhängung am Gurtzeug in Schulterhöhe erleichtert.
■ Beim Aufprall am Boden rollt man mit der Landefalltechnik der
Fallschirmspringer ab.

WINDENSCHLEPP
Beim Windenschlepp mit einem SUP’AIR Gleitschirmgurtzeug ist die
Schleppklinke an den Befestigungspunkten der Karabiner zu befestigen. Wenn
eine Befestigungsmöglichkeit für die Schleppklinke am unteren Ende der
3 Gleitschirmtragegurte vorhanden ist, dann verwendet man diese. Die
Hinweise des Schleppklinkenherstellers sind zu beachten.

ÜBERPRÜFUNGEN, REPARATUREN,
REINIGUNG UND PFLEGE
■ Das Gleitschirmgurtzeug muss in regelmässigen Abständen überprüft werden.
4 ■ Sämtliche Teile müssen auf Abrieb und Beschädigungen überprüft werden.
■ Beschädigte Teile müssen unbedingt repariert oder vom Hersteller ausge-
tauscht werden.
■ Die Karabiner sollten alle 2 Jahre ausgetauscht werden.
■ Reparaturen dürfen nur vom Hersteller oder einem vom Hersteller autori-
sierten Betrieb und immer mit Originalersatzteilen ausgeführt werden.
■ Die Reissverschlüsse sollten ab und zu mit Silikonspray “geschmiert” wer-
den. Das Gleitschirmgurtzeug kann mit einem milden Waschmittel und einer
weichen Bürste gereinigt werden.
■ Wenn dein Gurtzeug öfter mal nass geworden ist, dann denke daran die
Automatikschliessen und die Karabiner mit etwas Silikonfett zu schmieren.
und die Flugeigenschaften des verwendeten Gleitschirms.

14 15