Sie sind auf Seite 1von 8

Eingangsklausu r

zum Präparativen Praktikum für das WS 06/07

am 1 1. Dezember 2006

[Deutlich lesbar schreiben! Keinen Bleistift und keinen Rotstift verurenden!]

Name: Vorname:

Matrikelnummer: Studienrichtung:

Pun
Aufgabe Nr. Erreichbare Erreichte Aufgabe Nr. Erreichbare Erreichte
Punktzahl Punktzahl Punktzahl Punktzahl

1 10 6 5

2 5 7 5

3 7 I i0
4 9 9 4
5 2 10 3

Summe erreichter Punkte 1-5 Summe erreichter Punkte 6-10

Summe der erreichbaren Punkte: 60

Summe der erreichten Punkte:

Die Klausur wird mit als bestanden bewertet, wenn 30 oder mehr Punkte erreicht
wurden!

Hinweise: Bei Rechenaufgaben muss der Lösungsweg angegeben werden. Beim


Lösungsweg m üssen die Einheiten berücksichtigt werden, Endergebnisse
ohne Lösungsweg werden als ungültig betrachtet.
Die Benutzung von Periodensystem-Tafeln ist nicht gestattet.
Es dürfen keine programmierbaren Taschenrechner benutzt werden.
Es dürfen keine sonstigen Hilfsmittel (Bücher, Skripte, Handys ..) benutzt
werden,
Formulieren Sie Reaktionsgleichunqen, wenn dies möqlich ist!
Frage 1

Sie sollen an Silvester eine Wunderke rze enfzünden. Als Chemiker wollen Sie mit lhrer
Bildung glänzen und erläutern den staunenden Zuhörern die Reaktionen, die bei der
Verbrennung in der Flamme eines Bunsenbrenners stattfinden. Dabei venrruenden Sie auch
die Begriffe,,Reduktionszone", ,,Wassergasgleichgewicht" und ,,Sekundärluft". (10)
a) Erläutern Sie diese Begriffe!

b) Formulieren Sie die Reaktionen, die während der Verbrennung von Wasserstoff
stattfinden I Formulieren Sie die Gesamtreaktion I
Frage 2

Erläutern sie anhand einer Gleichung das Funktionsprinzip


eines Kapazitätsmanometersl
/ F\

tv,
Frage 3

a) Für eine Reaktion benötigen Sie eine kleine Menge Hz-Gas. Benennen Sie in zwei
prinzipielle Verfahrensweisen! Geben Sie jeweils ein Beidpiel mit einer
Reaktionsgleichung an ! (7)

b) Für eine Synthese benötigen Sie Stickstoff als lnertgas. Der Assistent deutet auf
eine rote Flasche, die mit ,,N" gekennzeichnet ist, Setzen Sie die Flasche für lhre
Reaktion ein? Begrtrnden Sie lhre Aussage!
Frage 4

a) Für eine Destillation benötigen Sie einen Druck von 2* 1O-1 Pa" ln welchem
Vakuumbereich liegt dieser Druck? Welcher Pumpentyp ist für diesen Bereich
geeignet? (e)

b) Geben Sie die sieben Basisgroßen und ihre Basiseinheiten ätr, wie sie im
I nternationalen Ein heitensystem festgelegt s ind !

Größe Einheit

Frage 5

Erläutern Sie den Unterschied zwischen lokal und systemisch wirkenden Giften! (2)
Frage 6
,!',r.-:,
nung von Stoffen werden u. a. Buchstabensym endet:
den nachstehenden Symbolen die enden
:':*5't
Symbol Gefahrenbezeichnung Symbol Gefahrenbezeichnung

F*

Frage 7
Erläutern Sie die Auswirkungen von HzS auf den menschlichen Organismus in den
folgenden Konzentrationen: 75 ppm, 650 ppm und 800 ppm. Wo liegt die Geruchsschwelle
färHzS? (5)
Frage I
Sie sollen laut Vorschrift ,,für 2 h unter Ri
gemeint ist! Benennen Sie vier unterschied
ordnen Sie sie nach lhrer Kühlleistung und be
Frage 9

Defi nieren Sie die Begriffe,,Flammpunkt",,,Zündpunkt" und,,Bren npunkt,, !

Frage 10

a) Erläutern Sie, warum eine Destillation unter Vakuum viele Substanzen


schonender ist als eine Destillation unter Normaldruck! (2)

b) Erläutern Sie, warum Wasserstrahlpumpen immer weniger Anwendung finden! (1)