Sie sind auf Seite 1von 22

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-91

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Hybridmaterialien:

vereinigen die Eigenschaften organischer und anorganischer Materialien in einem Material:

“Mischung auf molekularer Skala“

Kompositmaterialien:

Mischung aus zwei oder mehr Komponenten (organisch und/oder anorganisch) mit deutlichen Phasen- grenzen zwischen diesen:

“Mischung auf einer makroskopischen Skala“

z.B. Kohlenstofffasern in Aluminium, Kieselsäurepartikel in Silicon

Intermediäre Fälle:

anorganische Nanokristalle in einer polymeren Matrix mesostrukturierte Materialien (Amphiphil / amorphes Siliciumdioxid)

Materialien (Amphiphil / amorphes Siliciumdioxid) echtes Hybridmaterial lamellare Mesostruktur

echtes Hybridmaterial

(Amphiphil / amorphes Siliciumdioxid) echtes Hybridmaterial lamellare Mesostruktur Zirconiumdioxid-Nanokristalle in

lamellare Mesostruktur

/ amorphes Siliciumdioxid) echtes Hybridmaterial lamellare Mesostruktur Zirconiumdioxid-Nanokristalle in Silicon

Zirconiumdioxid-Nanokristalle in Silicon

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-92

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Ausgewählte Beispiele organisch-anorganischer Hybridmaterialien

ORMOSIL

ORMOCER

CERAMER

POLYCERAM

organisch modifizierte Silicate organisch modifizierte Keramiken keramische Polymere Polymere Keramiken

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-93

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Typen organisch-anorganischer Hybridmaterialien I. Einbettung organischer Moleküle

(keine kovalente Bindungen zwischen organischen und anorganischen Komponenten)

einzelne Moleküle

Moleküle (keine kovalente Bindungen zwischen organischen und anorganischen Komponenten) einzelne Moleküle Polymere

Polymere

Moleküle (keine kovalente Bindungen zwischen organischen und anorganischen Komponenten) einzelne Moleküle Polymere
Moleküle (keine kovalente Bindungen zwischen organischen und anorganischen Komponenten) einzelne Moleküle Polymere

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-94

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Typen organisch-anorganischer Hybridmaterialien II. Anbindung organischer Moleküle

(kovalente Bindungen zwischen organischen und anorganischen Komponenten)

einzelne Moleküle

Moleküle (kovalente Bindungen zwischen organi schen und anorganischen Komponenten) einzelne Moleküle Polymere

Polymere

Moleküle (kovalente Bindungen zwischen organi schen und anorganischen Komponenten) einzelne Moleküle Polymere

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-95

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Typen organisch-anorganischer Hybridmaterialien II. Anbindung organischer Moleküle

(kovalente Bindungen zwischen organischen und anorganischen Komponenten) Beispiel: Polymethacrylat-Silica

Moleküle (kovalente Bindungen zwischen organi schen und anorganischen Komponenten) Beispiel: Polymethacrylat-Silica

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-96

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

Die Eigenschaften von in kombinierten Sol-Gel-Prozessen hergestellten organisch-anorganischen Hybridmaterialien wird beeinflusst durch

die chemische Zusammensetzung:

Variation des Alkoxid-Rests OR‘ Variation des organischen Rests R

Konzentrationsverhältnisse der verschiedenen Vorläufermoleküle Si(OR‘) 4 – RSi(OR‘) 3 – R 2 Si(OR‘) 2 – R 3 Si(OR‘) Kondensationsgrad (Konnektivität) hydrophiler Charakter des Sols / des Gels

Verteilung der verschiedenen Baueinheiten statistisch Block heterogen

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-97

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

Konnektivität des Netzwerks

gebundene Hybridmaterialien Konnektivität des Netzwerks 3D-Netzwerk: reine Q-Struktur 1D-Ketten: reine D-Struktur

3D-Netzwerk: reine Q-Struktur

gebundene Hybridmaterialien Konnektivität des Netzwerks 3D-Netzwerk: reine Q-Struktur 1D-Ketten: reine D-Struktur

1D-Ketten: reine D-Struktur

gebundene Hybridmaterialien Konnektivität des Netzwerks 3D-Netzwerk: reine Q-Struktur 1D-Ketten: reine D-Struktur

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-98

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

Konnektivität des Netzwerks

gebundene Hybridmaterialien Konnektivität des Netzwerks schwaches 3D-Netzwerk: typische Produkte bei RSi(OR‘) 3

schwaches 3D-Netzwerk:

typische Produkte bei RSi(OR‘) 3 :

0D-Käfigverbindungen (POSS)

schwach verknüpftes 3D-Netzwerk stark verknüpfte 1D-Ketten

deshalb werden häufig Mischungen von RSi(OR‘) 3 und Si(OR‘) 4 genutzt

reine T-Struktur

POSS: polyhedral oligomeric silsesquioxanes: RSiO 1.5

RSi(OR‘) 3 und Si(OR‘) 4 genutzt reine T-Struktur POSS: polyhedral oligomeric silsesquioxanes: RSiO 1 . 5

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-99

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

Hydrolyse- und Kondensationsverhalten der reinen Systeme (reines Si(OR‘) 4 oder reines RSi(OR‘) 3 oder reines R 2 Si(OR‘) 2 )

Sterische Effekte:

je voluminöser der Rest R in RSi(OR‘) 3 oder R 2 Si(OR‘) 2 ist, desto langsamer ist die Hydrolyse und die Kondensation

bei reinen Systemen wird nur die Gesamtgeschwindigkeit beeinfllusst

Elektronische Effekte: +I-Effekt der R-Gruppe

saure Bedingungen: Stabilisieriung des Übergangszustands

basische Bedingungen: Destabilisierung des Übergangszustands

saure Bedingungen:

► basische Bedingungen: Destabilisierung des Übergangszustands saure Bedingungen: basische Bedingungen:

basische Bedingungen:

► basische Bedingungen: Destabilisierung des Übergangszustands saure Bedingungen: basische Bedingungen:
► basische Bedingungen: Destabilisierung des Übergangszustands saure Bedingungen: basische Bedingungen:
► basische Bedingungen: Destabilisierung des Übergangszustands saure Bedingungen: basische Bedingungen:

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-100

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

Hydrolyse- und Kondensationsverhalten gemischter Systeme (z.B. Si(OR‘) 4 gemeinsam mit RSi(OR‘) 3 )

Sterische Effekte:

RSi(OR‘) 3 reagiert langsamer als Si(OR‘) 4

Elektronische Effekte:

saure Bedingungen: RSi(OR‘) 3 reagiert schneller als Si(OR‘) 4

basische Bedingungen: RSi(OR‘) 3 reagiert langsamer als Si(OR‘) 4

Achtung: Möglichkeit der Phasentrennung, Bildung heterogener Materialien

basische Bedingungen: RSiO 1.5 kondensiert auf zunächst gebildetes SiO 2x (OH) 2x -Gel

● Abhilfe:
● Abhilfe:

saure Bedingungen: große Reste für R und R‘ in RSi(OR‘) 3 (z.B. OEt anstatt von OMe)

basische Bedingungen: kleine Reste für R und R‘ in RSi(OR‘) 3

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-101

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

Modifikation und Funktionalisierung

viele verschiedene Reste R möglich (wenn stabil während des Sol-Gel-Prozesses)

Modifikation und Funktionalisierung ● viele verschiedene Reste R möglich (wen n stabil während des Sol-Gel-Prozesses)
Modifikation und Funktionalisierung ● viele verschiedene Reste R möglich (wen n stabil während des Sol-Gel-Prozesses)

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-102

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

Modifikation und Funktionalisierung

viele verschiedene Reste R möglich (wenn stabil während des Sol-Gel-Prozesses)

Modifikation und Funktionalisierung ● viele verschiedene Reste R möglich (wen n stabil während des Sol-Gel-Prozesses)

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-103

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

Modifikation und Funktionalisierung

viele verschiedene Reste R möglich (wenn stabil während des Sol-Gel-Prozesses)

viele verschiedene Reste R möglich (wen n stabil während des Sol-Gel-Prozesses) Farbstoff-tragende Vorläufermoleküle

Farbstoff-tragende Vorläufermoleküle

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-104

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

mit Metallalkoxiden als Basis

nicht mit RM(OR‘) 3 : M–C-Bindungen hydrolytisch nicht stabil

stattdessen: mit Chelatliganden, die hydrolytisch stabile Komplexe bilden

M–C-Bindungen hydrolytisch nicht stabil ● stattdessen: mit Chelatliganden, die hydrolytisch stabile Komplexe bilden

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-105

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Kovalent gebundene Hybridmaterialien

mit Metallalkoxiden als Basis

nicht mit RM(OR‘) 3 : M–C-Bindungen hydrolytisch nicht stabil

stattdessen: mit Chelatliganden, die hydrolytisch stabile Komplexe bilden

Chelatliganden können funktionalisiert sein

bilden ● Chelatliganden können funktionalisiert sein Hydrolyse und kontrollierte Kondensation von
bilden ● Chelatliganden können funktionalisiert sein Hydrolyse und kontrollierte Kondensation von
bilden ● Chelatliganden können funktionalisiert sein Hydrolyse und kontrollierte Kondensation von

Hydrolyse und kontrollierte Kondensation von methacrylate-substituiertem Zr(OPr) 4 liefert als stabiles Intermediat einen Cluster Zr 6 O 4 (OH) 4 (methycrylate) 12 , der dann über die Doppelbindungen polymerisiert werden kann

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-106

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Anwendungsbeispiele

Beschichtung von Gläsern (Härtung, Bruchschutz, Einfärbung)

Hybridmaterialien Anwendungsbeispiele Beschichtung von Gläsern (Härtung, Bruchschutz, Einfärbung)

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-107

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Anwendungsbeispiele

Proteineinschluss für Biosensoren

MS-107 Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien Anwendungsbeispiele Proteineinschluss für Biosensoren

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-108

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Anwendungsbeispiele

Proteineinschluss für Biosensoren

MS-108 Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien Anwendungsbeispiele Proteineinschluss für Biosensoren

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-109

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Anwendungsbeispiele

Ormocere

Hybridmaterialien Anwendungsbeispiele Ormocere Fraunhofer-Institut für Silicatforschung

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung www.ormocere.de/fhg/isc_ormocere/

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-110

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Anwendungsbeispiele

Ormocere

kratzfeste Beschichtungen

Anwendungsbeispiele Ormocere kratzfeste Beschichtungen eingestelltes Benetzungsverhalten Antistatik-Beschichtungen

eingestelltes Benetzungsverhalten

kratzfeste Beschichtungen eingestelltes Benetzungsverhalten Antistatik-Beschichtungen Fraunhofer-Institut für
kratzfeste Beschichtungen eingestelltes Benetzungsverhalten Antistatik-Beschichtungen Fraunhofer-Institut für

Antistatik-Beschichtungen

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung www.ormocere.de/fhg/isc_ormocere/

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-111

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Anwendungsbeispiele

Ormocere

Antistatik-Beschichtungen

Anwendungsbeispiele Ormocere Antistatik-Beschichtungen Spritzgussteile Fraunhofer-Institut für Silicatforschung

Spritzgussteile

Ormocere Antistatik-Beschichtungen Spritzgussteile Fraunhofer-Institut für Silicatforschung

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung www.ormocere.de/fhg/isc_ormocere/

Materialsynthese

Prof. Behrens / Dr. Anselmann

MS-112

Sol-Gel-Chemie: organisch-anorganische Hybridmaterialien

Anwendungsbeispiele

Ormocere

Biomaterialien für den Dentalbereich

Hybridmaterialien Anwendungsbeispiele Ormocere Biomaterialien für den Dentalbereich http://www.voco.de/

http://www.voco.de/