Sie sind auf Seite 1von 2

Ludwig Hirsch C

Komm groer schwarzer Vogel

G/H Kumm groer schwoaza Vogel, kumm jetzt Am Em F G Schau, das Fenster is weit offen, schau, i hob da Zucker aufs Fensterbrett gstraht C G/H Kumm groer schwoaza Vogel, kumm zu mir Am Em F G Spann deine weiten, sanften Flgel aus und legs auf meine Fieberaugen C G C Am D7 G Bitte hoi mi weg von do F C Und dann fliag ma aufe, mitten in Himmel eine G7 C In a neiche Zeit, in a neiche Wd F C Und i wer singen, i wer lochn, i wer Des gibts ned schreien G7 C Weu i wer auf amoi kapieren, worum sich alles dreht C G/H Kumm groer schwoaza Vogel, hf ma doch Am Em F G Press dein feichten, koiden Schnobl auf mei wunde, mei haae Stirn C G/H Kumm groer schwoaza Vogel, jetzt wars grod gnstig
Am Em F G Die andern do im Zimmer schlofn fest, wann ma ganz leise san, heat uns die Schwester ned

G C Am D7 G Bitte hoi mi weg von do

F C Und dann fliag ma aufe, mitten in Himmel eine G7 C In a neiche Zeit, in a neiche Wd F C Und i wer singen, i wer lochn, i wer Des gibts ned schreien G7 C I wer auf amoi kapieren, worum sich alles dreht C G/H Jo, groer schwoaza Vogel, endlich Am Em F G I hob di gor ned einekumman gheat, wie lautlos du fliegst, mein Gott, wie schn du bist C G/H Auf gehts, groer schwoaza Vogel, auf gehts Am Em F G Baba ihr meine Lieben daham, du mei Mdel und du Mama, baba C G C Bitte vergessts mi ned

C Auf gehts mitten in Himmel eine G7 C Ned traurig sein, na na, is ka Grund zum traurig sein F C Weu i wer singen, i wer lochn, i wer Des gibts ned schreien G7 C I wer endlich kapieren, i wer glcklich sein F C I wer singen, i wer lochn, i wer Des gibts ned schreien G7 C I wer endlich kapieren, i wer glcklich sein F C Jo, i wer singen, i wer lochn, i wer Des gibts ned schreien G7 C I wer endlich kapieren, i wer glcklich sein F C I wer singen, i wer lochn, i wer Des gibts ned schreien G7 C F C G7 C I wer endlich kapieren, i wer endlich glcklich sein