You are on page 1of 96

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung Böwe Bell+Howell IntelliStar

................................................................

3

  • 1 Über diese Bedienungsanleitung

4

1.1

Gültigkeitsbereich

...............................................................................................................................

4

1.2

Inhalte der Betriebsanleitung

4

1.3

Bestimmungsgemäße Verwendung

...................................................................................................

5

1.3.1

Maße und Gewichte

....................................................................................................................

5

1.4

Zielgruppe und Qualifizierung des Personals

6

1.5

Weiterführende Dokumente

6

1.6

Garantieausschluss

............................................................................................................................

7

1.7

Änderungshistorie

8

1.8

Kontaktadresse

8

  • 2 Zu Ihrer Sicherheit

...................................................................................................................

9

2.1

Allgemeine Sicherheit

9

2.1.1

Not-Aus-Taster

10

2.1.2

Sicherheitsschalter

11

2.2

Warn- und Hinweiszeichen in dieser Anleitung

................................................................................

11

2.3

Warn- und Hinweiszeichen an der Anlage

.......................................................................................

11

2.4

Sicherheit während des Betriebes

12

2.5

Persönliche Schutzausrüstung

........................................................................................................

13

2.6

Hinweise zur elektromagnetischen Verträglichkeit

13

  • 3 Installation

.............................................................................................................................

15

  • 4 Kennenlernen der IntelliStar

16

 

4.1

Systembeschreibung

........................................................................................................................

16

4.1.1

Grundfunktionen

.......................................................................................................................

16

4.1.2

Sendungsdatenbank und Video-Kodierung (Option)

................................................................

16

4.1.3

Zwei Sortierläufe

.......................................................................................................................

17

4.1.4

Verarbeitung nicht bedruckbarer Sendungen

...........................................................................

18

4.2

Funktionsgruppen

18

4.2.1

Bedienterminal

..........................................................................................................................

18

4.2.2

Sendungen zuführen

................................................................................................................

19

4.2.3

Sendungsdaten erfassen

..........................................................................................................

20

4.2.4

Sendungen kodieren und ausrichten

........................................................................................

21

4.2.5

Sendungen sortieren

23

  • 5 Bedienung

..............................................................................................................................

24

5.1

Einschalten

.......................................................................................................................................

24

5.1.1

Druckluft

....................................................................................................................................

24

5.1.2

Hauptschalter IntelliStar

............................................................................................................

25

5.1.3

Steuer-PC

25

5.1.4

Not-Aus-Schalter

26

5.1.5

ID-Tag-Drucker

27

5.1.6

Labeldrucker

27

5.1.7

Etiketten-Applikator

...................................................................................................................

28

5.2

Steuerung

.........................................................................................................................................

29

5.2.1

Maschinensteuerung und Sortierabläufe

..................................................................................

30

5.2.2

OCR

..........................................................................................................................................

43

5.3

Ausschalten

......................................................................................................................................

47

5.4

Sonderausstattungen

.......................................................................................................................

48

5.4.1

Kodier-Stationen

.......................................................................................................................

48

5.4.2

Etiketten-Applikator

...................................................................................................................

49

5.4.3

Bedienfeld Waage

....................................................................................................................

51

5.4.4

Labeldrucker für Behälterkennzeichnung

.................................................................................

51

5.4.5

MCU

..........................................................................................................................................

51

  • 6 Referenzteil

............................................................................................................................

54

6.1

Vorbereiten der Sendungen

.............................................................................................................

54

6.2

Briefstau ...........................................................................................................................................

54

6.3

Sendungs-Spezifikation

55

6.3.1

Abmessungen

...........................................................................................................................

55

6.3.2

Steifheit

.....................................................................................................................................

55

6.3.3

Umschlagmaterial

55

6.3.4

Ausnahmen

...............................................................................................................................

56

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

  • 6.4 Technische Daten

56

  • 6.4.1 Umgebungs-Bedingungen

........................................................................................................

57

  • 6.4.2 Medienversorgung

....................................................................................................................

57

7 Instandhaltung

.......................................................................................................................

58

  • 7.1 Allgemeine Prüfungen

......................................................................................................................

58

  • 7.2 Tägliche Instandhaltung

...................................................................................................................

59

Feedermodul

  • 7.2.1 .............................................................................................................................

59

Kameramodul

  • 7.2.2 ...........................................................................................................................

63

Umlegemodul

  • 7.2.3 ............................................................................................................................

65

ID-Tag-Drucker

  • 7.2.4 .........................................................................................................................

65

Ausrichtmodul

  • 7.2.5 ...........................................................................................................................

76

Logo-Drucker

  • 7.2.6 ............................................................................................................................

77

Sortiermodul

  • 7.2.7 ..............................................................................................................................

80

  • 7.3 Wöchentliche Instandhaltung

...........................................................................................................

82

Barcode Leser

  • 7.3.1 ..........................................................................................................................

82

Sortiermodul

  • 7.3.2 ..............................................................................................................................

85

  • 7.4 Monatliche Instandhaltung

88

Sortiermodul

  • 7.4.1 ..............................................................................................................................

88

  • 7.5 Druckeretiketten

90

  • 7.5.1 Etiketten-Applikator

...................................................................................................................

90

Labeldrucker

  • 7.5.2 .............................................................................................................................

93

  • 7.6 Instandhaltungsformular

...................................................................................................................

95

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung Böwe Bell+Howell IntelliStar

Version: 040409

Diese Bedienungsanleitung zur Briefsortieranlage IntelliStar beschreibt Bedienung und vorbeugende Instandhaltung. Darüber hinaus wird in dieser Bedienungsanleitung keine andere Lebensphase der Anla- ge beschrieben, da andere Lebensphasen vom Hersteller betreut werden bzw. in anderen Dokumenten der Technischen Dokumentation behandelt werden (z. B. Wartung). Der Betreiber ist verpflichtet, vor dem ersten Gebrauch die Betriebsanleitung zu lesen und zu beachten. Diese Betriebsanleitung dient zusammen mit anderen Dokumenten der Technischen Dokumentation als Grundlage für die vom Betreiber zu erstellenden Betriebsanweisungen des Betreibers gemäß UVV BGV A1 und in § 1 und § 4 des Arbeitsschutzgesetzes. Zusätzliche Informationen zur Bedienung finden Sie auf der beiliegenden CD-ROM, die sowohl diese Bedienungsanleitung als auch die ausführlichen Bedienungsanleitungen verschiedener Anlagenkompo- nenten im PDF-Format enthält. Falls technische oder organisatorische Fragen auftreten sollten, so stehen wir gerne zur Verfügung!

Ihr Böwe Bell+Howell-Team

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

1 Über diese Bedienungsanleitung

Die folgenden Seiten informieren Sie über alles Notwendige im Zusammenhang mit dieser Bedienungs- anleitung.

  • 1.1 Gültigkeitsbereich

Diese Bedienungsanleitung bezieht sich auf den Stand der Anlage zum Zeitpunkt der Übergabe (siehe Abnahmeprotokoll). Spätere Änderungen an der Anlage müssen zwischen Hersteller und Betreiber ver- einbart werden. Änderungen durch den Betreiber oder einen von ihm Beauftragten bewirken, dass die gesetzlich verpflichtende Haftung auf den Betreiber übergeht. Im Einzelnen bedeutet das, dass Interne Dokumentation, Konformitätsbewertung und Betriebsanleitungen vom Betreiber an den jeweiligen Anla- genstatus angepasst werden müssen.

Somit gilt auch die CE-Konformitätserklärung, die zur Übergabe der Anlage vom Hersteller ausgestellt wurde, ausschließlich für den Zustand der Anlage bei Übergabe. Sie verliert genauso wie alle anderen CE- Kennzeichnungen ihre Gültigkeit, sobald Änderungen an der Anlage vom Betreiber oder vom Her- steller durchgeführt werden.

Durch die vom Betreiber durchgeführten Änderungen wird der Betreiber entsprechend der Rechtslage selber nominell zum Hersteller der Anlage.

  • 1.2 Inhalte der Betriebsanleitung

Diese Anleitung beschreibt die Bedienung und alle vorbeugenden Inspektionen und Instandhaltungsar- beiten an den mechanisch beanspruchten Komponenten von IntelliStar, die vom Betreiberpersonal nach entsprechender Qualifizierung durchgeführt werden können und dürfen.

Dieses Dokument ist nicht in allen Teilen für die Bediener der
Maschine gedacht, sondern dient dem Betreiber der Anlage als Grundlage für die Erstellung des eigenen Bedienerhand- buches bzw. der Betriebsanweisungen!

Hinweise zu Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten, die nicht in dieser Bedienungsanleitung beschrie- ben sind, finden Sie in der Technischen Dokumentation. Auch finden Sie dort die Artikelnummern für Verschleiß- und Ersatzteile.

Wir haften nicht für Schäden, die durch gemäß dieser Bedie-
nungsanleitung unsachgemäße Behandlung entstehen. Wir schließen ausdrücklich die Haftung für entgangenen Gewinn aus und vor allem für Folgeschäden durch nichtbeachtete Sicherheitsvorschriften und Warnhinweise. Wir haften nicht für Folgen durch nicht von Böwe Bell+Howell geliefertes oder nicht zertifiziertes Zubehör.

Bevor Sie mit den ersten Bedienschritten beginnen, müssen Sie sich im folgenden Kapitel (Qualifi- zierung des Personals) versichern, ob die erforderlichen personellen Voraussetzungen erfüllt sind.

Ganz wichtig ist dann das nächste Kapitel zu Ihrer Sicherheit. Das müssen Sie unbedingt durchar- beiten!

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

1.3 Bestimmungsgemäße Verwendung

Hauptaufgaben von IntelliStar sind:

Sortieren von Mischpost in mehreren Durchläufen

Geschwindigkeitsoptimiertes Sortieren von Sendungen verschiedener Standardformate in verschie-

denen Betriebsarten Lesen und verifizieren von Barcodes, Adressen und ID-Tags auf Sendungen

Bedrucken von Sendungen mit Barcodes und Logos

Aufkleben und Bedrucken von Etiketten für Spezialanwendungen (Sonderzubehör)

Bedrucken von Behälterlabels (Sonderzubehör) Manuelles Kodieren von maschinell nicht lesbaren Adressen an externen Videokodier-Plätzen (Son- derzubehör) Für andere Aufgaben, als die oben genannten, darf IntelliStar nicht verwendet werden.

DIE VERWENDUNG DER MASCHINE ZUR VERPACKUNG ANDERER MATERIALIEN ODER UM Ü- BER DIE VORSCHRIFTEN HINAUS ERHÖHTE PRODUKTIONSWERTE ZU ERZIELEN, GILT ALS “MISSBRÄUCHLICHE VERWENDUNG”. DER HERSTELLER LEHNT DAHER JEDE VERANTWOR- TUNG FÜR EVENTUELL VERURSACHTE SCHÄDEN AN SACHEN ODER AN PERSONEN AB, DA ER JEGLICHE GARANTIE FÜR DIE MASCHINE FÜR VERFALLEN ANSIEHT.

Welches Sonderzubehör und welche kundenspezifischen Erweiterungen installiert sind, geht aus den Übergabedokumenten und Abnahmeprotokollen hervor. Gegebenenfalls finden Sie ergänzende Anleitun- gen – ggf. in elektronischer Form auf CD-ROM – in den Ordnern zur Technischen Dokumentation.

IntelliStar ist ein Sortiersystem für unterschiedliche Sendungsarten und für ein bestimmtes tägliches Sen- dungsaufkommen; beides ist im nachfolgenden Abschnitt spezifiziert. Es dürfen nur Sendungen entspre- chend diesen Spezifikation verwendet werden!

Bedienungsanleitung IntelliStar 1.3 Bestimmungsgemäße Verwendung Hauptaufgaben von IntelliStar sind: • Sortieren von Mischpost in mehreren Durchläufen

Diese Bedienungsanleitung spiegelt den Status der Anlage zum Zeitpunkt der Übergabe vom Hersteller an den Betreiber wider. Än- derungen, die der Betreiber an der Anlage durchführt, können au- ßerhalb der bestimmungsgemäßen Verwendung liegen. Diese Än- derungen können Einfluss auf den sicherheitstechnischen Umgang mit der Anlage haben. Der Betreiber wird nach derartigen Änderun- gen die Bedienungsanleitung sowie die Technische Dokumentation, soweit gemäß den gesetzlichen Vorgaben erforderlich, anpassen.

1.3.1 Maße und Gewichte

Bereiche für Maße und Gewicht:

 

Minimum

Maximum

Länge (mm)

130

381

Höhe (mm)

87

305

Dicke (mm)

0,3

20

Gewicht (Gramm)

3

500

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Länge L
Länge L
 

1.4

Zielgruppe und Qualifizierung des Personals

Diese Betriebsanleitung richtet sich an die Bediener der IntelliStar-Anlage und an die für die Erstellung der Betriebsanweisungen zuständige Stelle des Betreibers

Die Bedienung dürfen nur unterwiesene Personen (gemäß DIN 31000/VDE 1000) durchführen, die eine erfolgreich abgeschlossene Schulung des Herstellers oder des Betreibers nachweisen können. Die Inhal- te und Darstellungen in dieser Bedienungsanleitung sind als Ergänzung zu dieser Schulung gedacht; ohne Schulung ist das fachgerechte Durchführen der einzelnen Handlungsschritte nicht erlaubt!

 
Zur Vereinfachung der Lesbarkeit benennen wir alle Bedienkräfte in diesem Do- kument "Bediener", unabhängig von ihrer

Zur Vereinfachung der Lesbarkeit benennen wir alle Bedienkräfte in diesem Do- kument "Bediener", unabhängig von ihrer Geschlechtszugehörigkeit.

Die Bediener müssen über keine besondere technische Ausbildung oder Vorbildung verfügen.

Voraussetzungen für alle Bedienschritte:

Die Bediener müssen die sprachlichen Voraussetzungen mitbringen, um die Bedienungsanlei-

tung/Betriebsanweisung sowie eventuell an der Anlage angebrachte Hinweise lesen und verstehen zu können. Die Bediener müssen erfolgreich an einer Hersteller- oder Betreiber-Schulung teilgenommen haben.

Die Bediener müssen die Kapitel zur Bedienung gelesen und verstanden haben.

Die Bediener müssen die Hinweise im Kapitel zur Sicherheit gelesen und in allen Punkten verstanden haben. Bei Verständnisschwierigkeiten wenden Sie sich einfach an unsere Kontaktadresse am Ende dieses Kapitels, wir helfen Ihnen gerne weiter!

1.5

Weiterführende Dokumente

Die wichtigsten Begleitunterlagen sind:

die mit der Anlage ausgelieferte Anlagendokumentation

Gegebenenfalls vorhandene weiterführende Dokumente von Komponentenherstellern, zum Beispiel zu Druckern

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Wartungsanleitung

CE-Konformitätserklärung

Feinspezifikation (falls vorhanden und auf aktuellem Stand)

diverse ausführliche Originalbedienungsanleitungen von Anlagenkomponenten im PDF-Format auf der CD-ROM, die dieser Bedienungsanleitung beiliegt.

1.6 Garantieausschluss

Wir garantieren für die Fehlerfreiheit des Produktes im Sinne unserer Werbung, der von uns herausgege- benen Produktinformationen und dieser Bedienungsanleitung. Darüberhinausgehende Produkteigen- schaften werden nicht zugesagt. Wir übernehmen keine Verantwortung für die Wirtschaftlichkeit oder für die fehlerfreie Funktion bei Einsatz für einen anderen Zweck als im Kapitel zur bestimmungsgemäßen Verwendung definierten.

Schadensersatzansprüche sind generell ausgeschlossen, ausgenommen bei Nachweis von Vorsatz, grober Fahrlässigkeit durch Böwe Bell+Howell oder Fehlen zugesicherter Eigenschaften. Insbesondere haften wir nicht bei Verwendung der Sortieranlage für Einsatzzwecke, für die sie nach dieser Bedie- nungsanleitung nicht geeignet ist. Werden die Anlagen in Umgebungen eingesetzt, die nicht für Sortieran- lagen geeignet sind (siehe Kapitel zu technischen Daten) oder die nicht dem üblichen Stand der Technik entsprechen, so sind wir für die Folgen nicht verantwortlich.

Ferner lehnen wir die Verantwortung für Schäden an Anlagensystemen im Umfeld dieser Anlage ab, die auf eine Fehlfunktion des Produktes oder Fehler in der Bedienungsanleitung zurückzuführen sind.

Wir sind nicht verantwortlich für die Verletzung von Patent- und anderen Rechten Dritter außerhalb der Bundesrepublik Deutschland.

Wir haften nicht für Schäden, die durch gemäß dieser Bedienungsanleitung unsachgemäße Behandlung entstehen. Wir schließen ausdrücklich die Haftung für entgangenen Gewinn aus und vor allem für Folge- schäden durch nichtbeachtete Sicherheitsvorschriften und Warnhinweise. Wir haften nicht für Folgen durch nicht von Böwe Bell+Howell geliefertes oder zertifiziertes Zubehör.

Die Sortieranlagen sind für eine hohe Lebensdauer ausgelegt. Sie entsprechen dem jeweiligen Stand von Wissenschaft und Technik und wurden vor Auslieferung in sämtlichen zugesagten Funktionen individuell geprüft. Der elektrische Aufbau entspricht den geltenden Normen und Richtlinien, insbesondere DIN 5713 / VDE 0113. Böwe Bell+Howell führt zur Weiterentwicklung und ständigen Verbesserung konti- nuierlich Produkt- und Marktanalysen durch. Sollten trotz aller vorbeugenden Maßnahmen Fehlfunktionen oder Störungen auftreten, so ist der Böwe Bell+Howell-Kundendienst zu verständigen. Wir sichern zu, dass umgehend geeignete Maßnahmen zur Behebung des Schadens eingeleitet werden.

Voraussetzung für die Gewährleistung ist die Installation und Bedienung der Geräte nach den Richtlinien dieser Bedienungsanleitung und den Anweisungen der Mitarbeiter von Böwe Bell+Howell.

Nur nach gesonderter Rücksprache und schriftlicher Freigabe durch Böwe Bell+Howell dürfen Eingriffe in ein Gerät vom Kunden oder von Dritten vorgenommen werden. Bei Mißachtung übernimmt Böwe Bell+Howell keine Verantwortung für eintretende Geräte-, Personen- und Folgeschäden; es erlischt in diesem Falle die Gewährleistungspflicht.

Ebenfalls schließt Böwe Bell+Howell jede Verantwortung für Gerätefehler als Folge von schadhaften oder funktionell fehlerhaften Einrichtungen im Umfeld der Sortieranlage oder bei Verwendung von Zubehör, welches nicht von Böwe Bell+Howell geliefert wurde, aus.

Es gelten die Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen von Böwe Bell+Howell.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

1.7

Änderungshistorie

Version

Änderungen

040409

Endfassung zur Abnahme

040406

Überarbeiten gemäß Iststand der Referenzanlage

040309

Ergänzen Sicherheitshinweise aus Gefahrenanalyse

040305

erste Diskussionsvorlage in Word

040227

Ergänzungen zur Sicherheit

040212

Erstfassung

1.8

Kontaktadresse

Haben Sie Fragen zur Bedienung? Oder Probleme mit Installation und Inbetriebnahme? Rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne!

Böwe Bell+Howell GmbH

Kundendienst IntelliStar Tel. 06031 6870 10 info@bowebellhowell.de

Schulze-Delitzsch-Straße 1 61169 Friedberg

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

2 Zu Ihrer Sicherheit

In dieser Bedienungsanleitung werden Sie verschiedene Warn- und Hinweissymbole finden, die Sie auf wichtige Sachverhalte aufmerksam machen. Die Hinweise dienen Ihrem Schutz, dem Ihrer Kolle- gen und dem der Anlage.

Sie müssen die Hinweise unbedingt beachten und befolgen, bevor Sie eine Handlung durchführen, die mit Warnsymbolen gekennzeichnet ist!

Hinweise zur Sicherheit im Umgang mit Komponenten, die nicht in dieser Bedienungsanleitung be- schrieben werden, weil sie für die bestimmungsgemäße Bedienung nicht von Bedeutung sind (z. B. Steuerung, Anlagenkomponenten ohne Bedienfunktionen), finden Sie in der Wartungsanleitung, der Dokumentation zu diesen Geräten (siehe Technische Dokumentation) oder in der Anlagendokumen- tation.

In keinem Falle dürfen Bediener Schaltschränke öffnen oder Verkleidungen demontieren, es sei denn, dies ist in den nachfolgenden Kapiteln ausdrücklich für den bestimmungsgemäßen Betrieb vorgesehen! Ausnahme: die oberen Abdeckungen des Auswertebereiches, der Sortierfächer und der Umlegestrecke dürfen für Reinigungszwecke und zum Beheben von Briefstaus von Bedienern geöffnet werden.

Beachten Sie: Wenn Sie sich nicht nach den Anweisungen in dieser Betriebsanleitung richten, so kann dies zu Einschränkungen von Garantie und Gewährleistung durch den Hersteller Böwe Bell+Howell und deren Hardwarelieferanten führen!

2.1 Allgemeine Sicherheit

Sicherheit ist von höchster Bedeutung in jedem Arbeits umfeld. IntelliStar wurde mit einem Höchstmaß an Bedienersicherheit ausgestattet. Um diese Sicherheit für Sie zu gewährleisten, beachten Sie bitte immer folgende Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie die Anlage bedienen:

Betreiben Sie die Anlage keinesfalls, wenn Sie den Eindruck haben, dass irgendwelche Teile ver- schlissen oder beschädigt sind, oder völlig fehlen. Lassen Sie unverzüglich eine Reparatur durch ei- nen autorisierten Techniker durchführen!

Arbeiten Sie nicht mit dem System, bevor Sie die Bedienungshinweise verstanden haben!

Service und Wartung der Anlage dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden.

Es gibt für den Bediener keine Teile hinter den Sockeltüren, die er warten oder reparieren könnte!

Die Anlage darf nicht gestartet werden, bevor alle Transportabdeckungen geschlossen sind.

Stellen Sie keine Lebensmittel in der Nähe der Anlage ab!

Lose herunterhängende Kleidung, langes Haar und Schmuck können sich in den sich bewegenden Förderbändern, Transportgurten, Transportrollen und Hebeln verfangen, was zu schweren Verlet- zungen oder zum Tod führen kann. Tragen Sie keine lose herunterhängende Kleidung oder Schmuck und binden Sie langes Haar hoch, wenn Sie im Umfeld der sich bewegenden Teile arbeiten.

Der Zugang zu allen Komponenten der Anlage darf nicht zugestellt oder behindert werden, so dass die Bewegungsfreiheit des Bedieners eingeschränkt wäre. Alle für Tätigkeiten an der Anlage verant- wortlichen Mitarbeiter müssen jederzeit – auch im Gefahrenfall! – unmittelbaren Zugang zu allen Komponenten haben.

Der für die Bedienung der Anlage verantwortliche Mitarbeiter muss allen Personen, die nicht direkt für den Betrieb der Anlage zuständig sind, den Zugang verwehren.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Alle Ablenkungen, die zur Unaufmerksamkeit des Maschinenbedieners führen könnten, müssen vom Bediener ferngehalten werden, damit keine Fehler oder Schäden durch Unkonzentriertheit vorkom- men.

2.1.1 Not-Aus-Taster

Mehrere Not-Aus-Schalter befinden sich im Bereich der Transportwege der Sendungen an der Anlage. Während der Einweisung und Schulung werden Ihnen die einzelnen Not-Aus-Schalter gezeigt.

Mit den Not-Aus-Schaltern können Sie die sich bewegenden Anlagenteile sofort stoppen, wenn bei- spielsweise ein Sendungsstau nicht automatisch erkannt wird, wenn Sie erkennen, dass ein Kollege im Kontakt mit der Anlage gefährdet ist oder wenn die Anlage offensichtlich fehlerhaft arbeitet und sich mög- licherweise selbst beschädigt.

Im einem solchen Notfall können Sie auf einen beliebigen roten Not-Aus-Schalter drücken, die Anlage stoppt sofort.

Die Not-Aus-Schalter können sich von der nachfolgenden Abbildung je nach Anlagenausführung unter- scheiden, die Grundfunktion ist aber immer dieselbe.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Alle Ablenkungen, die zur Unaufmerksamkeit des Maschinenbedieners f ühren könnten, müssen vom Bediener

Die Not-Aus-Schalter dürfen nur im Notfall benutzt werden, oder um den Betrieb der Transportmotoren zu stoppen. Die Not-Aus-Schalter dürfen auch benutzt werden, um die Spannung von den Transportgurten zu lösen, um blockierte Sendungen zu entfernen.

Nach dem Herunterdrücken eines Not-Aus-Schalters bleibt er in dieser Position verriegelt. Um die Anla- ge wieder starten zu können, müssen

alle Not-Aus-Schalter entriegelt sein; dazu drehen Sie die verriegelten roten Schaltknebel in Rich- tung des sichtbaren Richtungspfeiles, der Knebel springt dann heraus.

Sie den grün leuchtenden Quittierungstaster unmittelbar vor dem Bildschirm hinter dem dort befindli- chen Not-Aus-Schalter betätigen.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Alle Ablenkungen, die zur Unaufmerksamkeit des Maschinenbedieners f ühren könnten, müssen vom Bediener
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

2.1.2 Sicherheitsschalter

Unterbrecherkontakte verhindern, dass die Anlage startet, wenn eine der Transportabdeckungen mit Ple- xiglasverkleidung nicht geschlossen ist. Wenn eine Abdeckung während des Betriebes geöffnet wird, stoppt die Anlage.

Jede der Transportabdeckungen ist durch einen Unterbrecherkontakt gesichert.

Um die Unterbrecherkontakte nach dem Stoppen der Anlage wieder zurückzusetzen, schließen Sie die entsprechende Abdeckung wieder und starten den unterbrochenen Sortierlauf wieder.

Die Transportabdeckungen sollten ohnehin nur geöffnet werden zum Entnehmen von verklemmten Sendungen. Öffnen Sie niemals die Transportabdeckungen während des Betriebes, und starten Sie die Anlage nicht, bevor alle Abdeckungen korrekt geschlossen sind!

  • 2.2 Warn- und Hinweiszeichen in dieser Anleitung

Dieses Symbol erscheint als Warnung, wenn mit der Gefahr elektri-
scher Schläge zu rechnen ist. IntelliStar arbeitet mit Hochspannung und darf nur von autorisiertem Service-Personal gewartet werden.

Die Warnung vor Gefahr beschreibt Vorgehensweisen oder Zustän-
de, die zu gefährlichen oder sogar lebensgefährlichen Konsequen- zen für den Bediener, Wartungstechniker oder andere Personen führen können.

Dieses Symbol finden Sie bei Vorgängen, die zu Sachbeschädigun-
gen führen können oder durch die die Anlage ausfallen könnte.

Dieses Symbol finden Sie dort in diesem Handbuch, wo wir Ihnen
Tipps, Hinweise oder eine Hintergrundinformation geben.

  • 2.3 Warn- und Hinweiszeichen an der Anlage

Die im folgenden beschriebenen Symbole finden Sie als Aufkleber auf der Anlage, immer dort, wo Gefahr für Sie oder im Falle von Fehlbedienung für die Maschine droht. Die Aufkleber dienen Ihrer eigenen Si- cherheit! Deswegen lesen Sie die nachfolgenden Beschreibungen gut durch und merken Sie sich die Bedeutung der Aufkleber. Achten Sie auf die Aufkleber, wenn Sie sich an so gekennzeichneten Stellen der Anlage aufhalten!

[noch nicht definiert]

[noch nicht definiert]

[noch nicht definiert]

Achten Sie auf sich bewegende Maschinen-Teile! Der Aufkleber warnt davor, Hände, Schmuck, Haare oder Werkzeuge in den Bereich sich be- wegender Maschinen-Teile zu halten.

Warnung vor elektrischen Schlägen! Nur mit entsprechenden Vorsichts- maßnahmen in diesen Bereichen arbeiten!

Wenn Sie an dieser Stelle arbeiten wollen, so informieren Sie sich zuerst in der Wartungsanleitung. Lesen Sie die Anlagen- Dokumentationen und gegebenenfalls die entsprechenden Abschnitte in dieser Bedienungsan- leitung gut durch, bevor Sie hier tätig werden oder Wartungsarbeiten durchführen!

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

2.4 Sicherheit während des Betriebes

ACHTUNG schwere Quetschungen und Hautabschürfungen in allen Bereichen, in denen Sendungen automatisch befördert werden! Die Transportgurt-

ACHTUNG schwere Quetschungen und Hautabschürfungen in allen Bereichen, in denen Sendungen automatisch befördert werden! Die Transportgurt- und Fächersysteme bewegen sich mit sehr hoher Geschwindigkeit.

Unter keinen Umständen sollte sich ein Körperteil zu nahe an den sich bewegenden Teilen befinden.

Bleibt eine Sendung im Transportsystem stecken, sollte norma- lerweise die Anlage automatisch das Problem ausfindig machen und ihren Betrieb einstellen. Wenn nicht, müssen Sie einen der roten Not-Aus-Schalter betätigen, um die Anlage anzuhalten.

Der Versuch, die eingeklemmte Sendung zwischen den sich bewegenden Transportgurten zu entfernen, kann zu ernsthaften Verletzungen führen. Wenn die Maschine nicht automatisch ab- schaltet, versuchen Sie nicht, die Sendung zu entfernen. Stop- pen Sie den Arbeitsvorgang, bevor Sie versuchen, die blockierte Sendung zu entfernen.

ACHTUNG schwere Quetschungen und Hautabschürfungen im Fee- der-Bereich! Das Feeder-System (der Bereich, in den Sie die

ACHTUNG schwere Quetschungen und Hautabschürfungen im Fee- der-Bereich! Das Feeder-System (der Bereich, in den Sie die Sen- dungen einlegen und von dem die Maschine die einzelnen Sendun- gen abzieht) der Anlage kann Sie gefährden.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände nicht in die Nähe bewegli- cher Teile geraten, wenn Sie Sendungen einlegen!

Der Kontakt der Hände mit den sich bewegenden Transport- Zahnriemen – insbesondere an den Kegelrollen am Abzug der Feeder-Einheit – kann schwere Verletzungen verursachen. Um eine Verletzung zu vermeiden, legen Sie die Sendungen in den Feeder, indem Sie sie immer mit den Händen an der Oberkante festhalten.

Sendungen können sich am Übergang zwischen Feeder und Abzug (im Bereich der Kegelrollen) verfangen. Versuchen Sie keinesfalls, im laufenden Betrieb dieses Sendungen zu entfer- nen! Drücken Sie stattdessen in jedem Falle die HALT-Taste, um den Transport vorübergehend zu stoppen.

Die Hand/Finger können bei vorzeitigem Starten der Maschine durch den so genannten Nachsauger gestoßen und gequetscht werden. Hohe Verletzungsgefahr, da Geschwindigkeit und Druck des Nachsaugers sehr hoch. Starten Sie die Maschine erst dann, wenn alle Personen aus dem Gefahrenbereich der Anla- ge/Maschine sind.

ACHTUNG Verätzungen durch Lösungsmittel bei der Druckerwar- tung!

ACHTUNG Verätzungen durch Lösungsmittel bei der Druckerwar- tung!

Keine Kontaktlinsen tragen!

 

Schutzbrille tragen!

Alkohol- und tintenbeständige Schutzhandschuhe tragen!

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

2.5

Persönliche Schutzausrüstung

 

IntelliStar wird von verschiedenen Bedienpositionen aus bedient, an denen Mitarbeiter mit teilweise un- terschiedlichen Aufgaben tätig sind. Diese Bedienzonen werden Ihnen während der Schulung gezeigt.

Bedienzone II: Auswertungseinheit Bedienzone III: Sortierfächer und Ausgabebehälter Bedienzone I: Feeder und Abzugseinheit
Bedienzone II: Auswertungseinheit
Bedienzone III: Sortierfächer und Ausgabebehälter
Bedienzone I: Feeder und Abzugseinheit
 

Entsprechend der Bedienzone sind unterschiedliche Gegenstände zur persönlichen Schutzausrüstung von den einzelnen Mitarbeitern zu verwenden.

Die Spezifikation der persönlichen Schutzausrüstung für Arbeitsplätze an den Sortieranlagen müssen den Unfallverhütungsvorschriften und Regeln für die Persönliche Schutzausrüstung entsprechen (u. a. BGV A

1: Allgemeine Vorschriften, § 4: Persönliche Schutzausrüstungen, BGR 191, 195, 194 Betreiber festzulegen.

)

und sind vom

Wir empfehlen folgende Schutzausrüstungen:

 

Bedienzone I: Schutzhandschuhe aus Latex zum Schutz vor Verletzungen an Papierkanten und für bessere Greifbarkeit von Sendungen

Bedienzone II: Schutzhandschuhe aus Latex zum Schutz vor Verletzungen an Papierkanten

Bedienzone III: Arbeitsschuhe mit Schutzkappen gegen Verletzungen durch Abrutschen von gefüllten Postbehältern, Gehörschutz

Beim Durchführen von Wartungs-, Prüf- und Nachfüllarbeiten an den Druckern dürfen keine Kontaktlinsen getragen werden! Es müssen tinten- und alkoholbeständige Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille getragen werden.

2.6

Hinweise zur elektromagnetischen Verträglichkeit

 

Die Sortieranlagen der hier beschriebenen Modellreihe wurden entsprechend den harmonisierten europä- ischen Normen EN 50081-1 und EN 50082-2 entwickelt und können in Industrieumgebungen eingesetzt werden.

Der Betreiber muss die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beim Aufstellen und Betreiben der Anlage ein- halten, um die elektromagnetische Störfestigkeit und Verträglichkeit nicht negativ zu beeinflussen:

Schließen Sie die Anlage nur an eine vorschriftsmäßig geerdete Steckdose an, und verwenden Sie hierzu nur das mitgelieferte Netzkabel.

Nehmen Sie keine Veränderungen an den Standardkabeln vor. Lassen Sie andere technische Ände- rungen nur von Fachkräften vornehmen, die nach der Änderung die Einhaltung der Bestimmungen zur elektromagnetischen Verträglichkeit prüfen können.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Die eingesetzten Entstörglieder und -filter sowie die abgeschirmten Kabel dürfen nur durch bauglei- che Teile ersetzt werden.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

3 Installation

Die IntelliStar-Anlage wird in der Regel vom Hersteller geliefert, montiert und installiert. Daher sind keine weiteren Installationsanleitungen erforderlich.

Falls die Anlage jedoch vom Kunden, Betreiber oder von Dritten installiert wird, finden Sie in der Techni- schen Dokumentation zur Anlage eine Installations- und Inbetriebnahme- Anleitung.

Verschiedene Hinweise zu Installation und Deinstallation finden Sie in einem getrennten Dokument der Technischen Dokumentation.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

4 Kennenlernen der IntelliStar

Dieses Kapitel führt Sie in die Verfahrensabläufe der IntelliStar-Anlage ein. Sie werden etwas über die grundsätzlichen Komponenten und ihre Bezeichnung erfahren, und wo Sie die einzelnen Komponenten der Anlage finden.

4.1 Systembeschreibung

Dieses Kapitel macht Sie mit den Prozessschritten der Briefsortierung vertraut. Für die Bedienung der IntelliStar ist die Kenntnis nicht unbedingt erforderlich, kann aber für das Verständnis der Gesamtanlage nützlich sein.

 

4.1.1

Grundfunktionen

Im Sortiersystem IntelliStar erfolgt eine Mixed-Mail-Eingangsverarbeitung (Mischpost in verschiedenen Formaten). Dabei werden die Sendungen kundenspezifisch in das System eingegeben, um die Abrech- nung pro Kunde mit den erfassten Sendungsdaten zu ermöglichen.

IntelliStar kann Sendungen in einem weiten Format- und Gewichtsspektrum verarbeiten und erfasst dabei sowohl alle relevanten physikalischen Sendungsdaten als auch die Adressinformation durch das integ- rierte Kamera-/ OCR-System. Auch vorhandene Barcodeinformationen können von der Sendung gelesen und gegen eine Referenzdatenbank geprüft werden.

Logos, Klischees und Sendungs-ID-Tag/Sortierinformationen werden mit dem hochauflösenden Dru- cker im System aufgedruckt.

Nachbearbeitung mit Video-Kodierung vervollständigt eventuell nicht vorhandene OCR- Leseinformationen.

Mit den angeschlossenen Sortierfächern wird eine grobe Vorsortierung in Leitbereiche durchgeführt und eine formatabhängige Trennung von Flats und Standardbriefen zur Weiterverarbeitung.

4.1.2

Sendungsdatenbank und Video-Kodierung (Option)

Alle erforderlichen Sendungsdaten können auf Wunsch in einer zentralen Datenbank abgelegt werden und stehen zum Beispiel einem Abrechnungssystem zur Verfügung. Die Datenbank kann ebenfalls mit einem angeschlossenen Video-Kodiersystem verbunden werden.

Der Datenzugriff kann über Listen (ASCII, CSV, usw.) als auch über SQL erfolgen. Jedes Sendungsbild kann einstellbar für einen Zeitraum (typisch sind 2-4 Wochen) gespeichert werden und bei Bedarf wieder der jeweiligen Sendung zugeordnet werden.

Die Video-Kodierung kann über Datenfernzugriff erfolgen, eine ISDN- oder schnelle Modemverbindung reicht dazu aus.

Nicht zustellbare Sendungen können optional in einem speziell dafür vorgesehenen Lauf nochmals ko- diert und verarbeitet werden (Rückläuferbearbeitung). Fehler beim Einlieferer oder in der internen Daten- bank können so erfasst und anschließend korrigiert werden.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

4.1.3 Zwei Sortierläufe

Nachfolgend ein Ablaufbeispiel, das sich je nach Ausstattung der IntelliStar so durchführen lässt. Eingehende Sendungen werden zunächst auf der IntelliStar-Strecke verarbeitet. Dabei wird die Trennung der Sendungen nach Kunden vorgenommen durch:

Trennkartensystem (mit zusätzlicher induktiver Erkennung der Trennkarte als Option)

Scannen eines Barcodes mit Handscanner

Manuelle Eingabe über Tastatur

Im Lauf durch das System werden folgende Daten erfasst:

Kunde

Format (L*B*H)

Gewicht

Dann wird ein Bild der Se ndung erfasst und durch das SABRE-OCR-System ausgewertet:

Adressblockfindung

Lesen der Adresse

 

Postleitzahl / Ort

Strasse

Hausnummer

Abgleich der Adresse mit Adressdatenbank

Look-up der Sortierinformation

Die Informationen können zusammen mit der Sendungs-ID in einer Datenbank gespeichert und mit dem Daten-Server konsolidiert werden. Der Daten-Server bedient auch gleichzeitig die Video-Kodierstationen.

Für nicht lesbare Sendungen wird zunächst über die Video-Kodierung (Option) die Zuordnung der Post- leitzahl vorgenommen. Eine Erweiterung der Video-Kodierung zur Erfassung von Ort / Strasse / Haus- nummer ist jederzeit optional möglich. Diese Sendungen können dann parallel mit der laufenden Sortie- rung wieder eingeschleust werden, das heißt, es ist kein separater Sortierlauf für Video-Kodierte Sen- dungen erforderlich. Ermöglicht wird dies durch die intelligente Sendungsverfolgung mittels referenzierter Sendungs-ID (ID-Tag). Standardbriefe, die über Video-Kodierung zugeordnet werden, können direkt in den Lauf einer nachgeschalteten Hochleistungs- Sortieranlage (z. B. Criterion von Böwe Bell+Howell) eingegeben werden.

Sendungs-ID-Tag-Barcode (fluoreszierend)

Sortier-Kode, numerisch oder alphanumerisch, Zustellbezirk & Block Nr.

Logo oder Klischee

Danach werden die Sendungen in den Sortierfächern dem Sortierplan entsprechend abgelegt. Mit ver- schiedenen Sortierfächern lassen sich Leitbereiche und Partnerfirmen aufgabenspezifisch sowie Video- Kodiersendungen trennen.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Je nach Anforderungen und Ausstattung mit Sortierfächern wird eine Sortierung in zwei Läufen bis auf Zustellerebene ermöglicht.

Verarbeitung von Flats (Großbriefe) auf IntelliStar-Systemen

Flats können ebenfalls nach dem ersten Sortiergang auf den IntelliStar-Systemen weiterverarbeitet wer- den. Die Gruppen aus dem ersten Sortiergang werden jetzt nacheinander feiner sortiert und nach Depots ausgeschleust. Eine blockweise Sortierung erfolgt für Flats nicht, allerdings ist die Blockinformation auf jeder Sendung in Klarschrift aufgedruckt. Durch die Anz ahl der Fächer wird eine Sortierung auf Zusteller- ebene ermöglicht.

  • 4.1.4 Verarbeitung nicht bedruckbarer Sendungen

Nichtbedruckbare Sendungen (z.B. folierte Sendungen ) werden in einem eigenen auszuwählenden se- paraten Sortierlauf ohne Aufdruck einer Sendungs-ID verarbeitet. Die Auswahl dieses Sortierlaufs kann entweder über Leistungstrennkarten oder am Bildschirm erfolgen. Soll für diese Art von Sendungen ein weiterer Sortierlauf durchgeführt werden, so ist es notwendig, die interne OCR-Erkennung der Maschine erneut einzusetzen, da im vorherigen Sortierlauf keine Sendungs-ID generiert werden konnte. Nicht voll- ständig gelesene bzw. nicht erkannte Sendungen müssen manuell sortiert werden. Weiterhin ist zu be- achten, dass bei folierten Sendungen, wegen der fehlenden Sendungs-ID, keine Rückverfolgung möglich ist.

4.2 Funktionsgruppen

IntelliStar ist modular aufgebaut und nahezu beliebig erweiterbar. Somit kann IntelliStar optimal an die Kundenbedürfnisse angepasst werden.

Nachfolgend werden die wichtigsten Module beschrieben, aus denen eine typische IntelliStar-Anlage besteht. Weitere Informationen finden Sie auch in der Kurzanleitung und im Referenzteil.

  • 4.2.1 Bedienterminal

Über den Bildschirm haben Sie Zugriff auf alle Meldungen des Systems. Sie müssen den Bildschirm über den eingebauten Netzschalter auf der Vorderseite einschalten, bevor Sie die Anlage einschal- ten.

Der berührungsempfindliche Spezialbildschirm erleichtert Ihnen die Anlagensteuerung: Damit können Sie sich zusammen mit den Möglichkeiten der Tastatur durch die verschiedenen Menüs der Pro- gramme bewegen. Dazu bewegen tippen Sie mit einem Finger mit geringem Druck auf die Oberflä- che des Bildschimes, an der Stelle, an der sich ein Bedienelement der Bildschirmmaske befindet.

Eine besondere Form der Maus, nämlich ein berührungsempfindliches Sensorfeld, dient der Bewe- gung des Mauszeigers auf dem Bildschirm. Damit können Sie sich durch die verschiedenen Menüs der Programme bewegen. Dazu bewegen Sie einen Finger mit geringem Druck über die Oberfläche des rechteckigen dunklen Sensorfeldes; die beiden Tasten im Rahmen des Feldes können Sie genau wie bei einer normalen Maus benutzen.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Die Tastatur benutzen Sie ganz nor mal, die Bedeutung der Funktionstasten wechselt gegebenenfalls

Die Tastatur benutzen Sie ganz normal, die Bedeutung der Funktionstasten wechselt gegebenenfalls je nach Programm; die Belegung der Tasten wird dann jeweils am Bildschirm angezeigt.

4.2.2 Sendungen zuführen

Im sogenannten Feedermodul sind alle Einheiten zusammengefasst, die sich mit Anlagensteuerung und Briefzuführung befassen. Hier werden die Sendungen stoßweise vom Bediener eingelegt und dann von der Anlage vereinzelt:

Bedienungsanleitung IntelliStar • Die Tastatur benutzen Sie ganz nor mal, die Bedeutung der Funktionstasten wechselt gegebenenfalls

Dieses Modul umfasst die Stoffeingabe, die Briefvereinzelung, den Briefabzug, die Haupt- Maschinensteuer- Elektronik und die PC- Maschinensteuerung.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Die Tastatur benutzen Sie ganz nor mal, die Bedeutung der Funktionstasten wechselt gegebenenfalls

ACHTUNG schwere Quetschungen und Hautabschürfungen im Fee- der-Bereich! Das Feeder-System (der Bereich, in den Sie die Sen- dungen einlegen und von dem die Maschine die einzelnen Sendun- gen abzieht) der Anlage kann Sie gefährden.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände nicht in die Nähe bewegli- cher Teile geraten, wenn Sie Sendungen einlegen!

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Der Kontakt der Hände mit den sich bewegenden Transport- Zahnriemen – insbesondere an den Kegelrollen am Abzug der Feeder-Einheit – kann schwere Verletzungen verursachen. Um eine Verletzung zu vermeiden, legen Sie die Sendungen in den Feeder, indem Sie sie immer mit den Händen an der Oberkante festhalten.

Sendungen können sich am Übergang zwischen Feeder und Abzug (im Bereich der Kegelrollen) verfangen. Versuchen Sie keinesfalls, im laufenden Betrieb dieses Sendungen zu entfer- nen! Drücken Sie stattdessen in jedem Falle die HALT-Taste, um den Transport vorübergehend zu stoppen.

Die Hand/Finger können bei vorzeitigem Starten der Maschine durch den so genannten Nachsauger gestoßen und gequetscht werden. Hohe Verletzungsgefahr, da Geschwindigkeit und Druck des Nachsaugers sehr hoch sind. Starten Sie die Maschine erst dann, wenn alle Personen aus dem Gefahrenbereich der Anla- ge/Maschine entfernt sind.

Wenn die Anlage in Betrieb ist, stehen Sie normalerweise vor dem Feeder-System und laden Sendungen in das Feeder-Magazin.

Die Transportgurte ziehen eine Sendung nach der anderen in den Transportpfad ein.

4.2.3 Sendungsdaten erfassen

Die Komponenten zum erfassen der Sendungsdaten befinden sich im sogenannten "Kamera-Modul".

Bedienungsanleitung IntelliStar • Der Kontakt der Hände mit den sich bewegenden Transport- Zahnriemen – insbesondere an

In diesem Modul befindet sich (von links nach rechts) der Briefeinlauf, die Waage, die Kamera mit Optik, Umlenkspiegel und Beleuchtungseinheit.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Nach dem Vereinzeln im Feeder-Modul passieren die Sendungen nach dem Briefeinlauf die Waage, die in einem schmalen Schlitz untergebracht ist.

Es folgt der Durchgang der Sendung durch die Kamera, die ein Abbild jeder Sendung fotografiert und dieses Bild zum OCR-System (Optical Characte r Recognition = Schrifterkennung) weiterleitet.

Das OCR-System versucht dann, die Adresse zu lesen und in einem Barcode zu kodieren.

Außerdem befinden sich hier noch der ID-Tag-Leser (auf dem Foto nicht sichtbar links hinter dem Brief- einlauf): Er liest und prüft den fluoreszierenden Brief-Ident- Barcode auf der Rückseite der Sendung.

4.2.4 Sendungen kodieren und ausrichten

Im Umlege-Modul sind verschiedene Funktionsgruppen untergebracht:

• ID-Tag-Drucker: Zunächst folgt im Sendungsfluss nach der Erfassungseinheit der (optionale) Dru- cker, der auf die
ID-Tag-Drucker: Zunächst folgt im Sendungsfluss nach der Erfassungseinheit der (optionale) Dru-
cker, der auf die Rückseite jeder Sendung den Brief-Ident-Barcode mit fluoreszierender Farbe druckt.
Diese Kennung erlaubt später die Identifizierung jeder Sendung und die Zuordnung des richtigen
Adress-Barcodes, wenn manuelle die Video- Kodierung (Option) zum Einsatz kommt.
Ein weiterer ID-Tag-Leser: Er liest und prüft den gerade vom ID-Tag-Drucker aufgebrachten fluores-
zierenden Brief-Ident- Barcode auf der Rückseite der Sendung.
Umlege- und Ausrichtstrecke: Hier werden die Sendungen um 90 Grad so gedreht, dass sie nicht
mehr senkrecht und mit der Kante nach unten transportiert werden, sondern auf der Rückseite lie-
gend.
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Etiketten-Applikator: Der optionale Etikettier-Zus atz klebt – wenn dieser Vorgang im Programm vor-

Etiketten-Applikator: Der optionale Etikettier-Zusatz klebt – wenn dieser Vorgang im Programm vor- gewählt wurde – einen weißen unbeschrifteten Aufkleber auf die Stelle der Sendung, auf die später der Adress- Barcode aufgedruckt wird. Damit wird eine weiße, saubere und gut bedruckbare Zone auf der Sendung geschaffen. Der Etiketten-Applikator ist eine vergleichsweise große eigenständige Einheit, die außerhalb des Moduls steht und mit einem Arm in die Ausrichtestrecke hinein ragt.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Etiketten-Applikator: Der optionale Etikettier-Zus atz klebt – wenn dieser Vorgang im Programm vor-
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Grafikdrucker: Druckt Informationen auf die Vorderseite der Sendung, üblicherweise Text, Grafiken (Datum oder andere Informationen). Druckt den Adress-Barcode auf die Vorderseite der Sendung zur Nachbearbeitung.

4.2.5 Sendungen sortieren

Nach dem Aufdruck von ID-Tag und Grafikbeschriftung gelangen die Sendungen in die Sortierstrecke, wo sie entsprechend den Barcodes in die Ausgabefächer sortiert werden. Die Wahl des entsprechenden Faches, in das eine bestimmte Sendung gelangt, wird vom Sortierungs-Schema getroffen, das wiederum vom Bediener festgelegt wurde.

Die Ausgabefächer füllen sich nach und nach; sie müssen während des Sortierungs-Laufes rechtzeitig von Hand geleert werden.

Transparente Abdeckungen des Transportweges mit Sicherheitsschaltern schützen den Bediener wäh- rend des Betriebes.

Der Ausgabe-Bereich kann bis zu 90 Ausgabefächer enthalten. Leitbleche leiten die Sendungen in die durch das Sortierschema festgelegten Fächer.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Grafikdrucker: Druckt Informationen auf die Vord erseite der Sendung, üb licherweise Text, Grafiken

Im Bereich der Ausgabefä- cher befinden sich

Not-Aus-Schalter

Lampen, die anzeigen, wenn ein Fach voll ist. Wenn eine Lampe dauer- haft leuchtet, wird keine weitere Sendung in die- sem Fach abgelegt, und der Feeder wird angehal- ten, bis das Fach entleert wurde.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

5 Bedienung

Dieses Kapitel führt Sie Schritt für Schritt in die Abläufe ein, die Sie als der Bediener nach dem Einschal- ten der Anlage und dem Hochfahren der Rechner ausführen: Vom Einlegen der Sendungen über die Auswahl der Sortier-Schemata bis zum Entnehmen der sortierten Sendungen aus den Ausgabefächern.

Falls Sie spezielle Fragen haben, so blättern Sie zum Referenzteil vor, dort sind bestimmte Details ge- nauer beschrieben.

5.1 Einschalten

Bedienungsanleitung IntelliStar 5 Bedienung Dieses Kapitel führt Sie Schritt für Schritt in die Ab läufe ein,

Gefahr schwerer Quetschungen und Abschürfungen! Bevor Sie die Anlage einschalten müssen Sie prüfen, ob Stoffeingabebereich und Sortierbereich frei sind und ob keine andere Person die Transportein- richtungen berührt!

Das Einschalten der Anlage umfasst folgende Arbeitsschritte:

5.1.1 Druckluft

Überprüfen Sie, ob der erforderliche Betriebsluftdruck von 6 bar an der Maschine vorhanden ist.

Gegebenenfalls müssen Sie den bauseitigen Kompressor einschalten.

Bedienungsanleitung IntelliStar 5 Bedienung Dieses Kapitel führt Sie Schritt für Schritt in die Ab läufe ein,
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

5.1.2 Hauptschalter IntelliStar • Drehen Sie den Hauptschalter (am Feedermodul links auf der Seitenwand) in Position
5.1.2
Hauptschalter IntelliStar
Drehen Sie den Hauptschalter (am Feedermodul links auf der Seitenwand) in Position "I".
5.1.3
Steuer-PC
Schalten Sie den Netzschalter des Steuer-PCs im Unterschrank des Feeders rechts ein.
Bedienungsanleitung IntelliStar 5.1.2 Hauptschalter IntelliStar • Drehen Sie den Hauptschalter (am Feedermodul links auf der Seitenwand)
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

5.1.4 Not-Aus-Schalter

Die Meldeleuchte hinter dem Not-Aus-Schalter rechts neben dem Bildschirm leuchtet grün. Betäti- gen Sie den Leuchttaster; die Leuchte erlischt (das ist der Not-Aus-Quittier-Taster, der im Betrieb nur leuchtet, wenn einer der Not-Aus-Schalter aktiviert wurde).

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.1.4 Not-Aus-Schalter • Die Meldeleuchte hinter dem Not-Aus-Schalter rechts neben dem Bildschirm leuchtet grün.

Wird dieser Schritt nicht durchgeführt, so kann die IntelliStar-Anlage nicht anlaufen.

Erlischt die Meldeleuchte nicht, so überprüfen Sie, ob nicht ein Not-Aus-Schalter gedrückt ist. Sie finden die Not-Aus-Schalter u. a. direkt vor der Meldeleuchte, vor dem Ausricht-Modul und bei den Sortier-Fächern.

Die grünen Leuchttaster neben den Not-Aus-Schaltern sind ohne Funktion.

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.1.4 Not-Aus-Schalter • Die Meldeleuchte hinter dem Not-Aus-Schalter rechts neben dem Bildschirm leuchtet grün.
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

 

5.1.5

ID-Tag-Drucker

Schalten Sie den Imaje-Drucker mit einem Druck auf die Taste

Schalten Sie den Imaje-Drucker mit einem Druck auf die Taste

ein.

Der Drucker ist erst nach 8-10 Minuten betriebsbereit.

Der Drucker ist erst nach 8-10 Minuten betriebsbereit.

5.1.5 ID-Tag-Drucker • Schalten Sie den Imaje-Drucker mit einem Druck auf die Taste ein. Der Drucker

Öffnen Sie den roten Drucklufthahn links vom Imaje-Drucker.

Falls Ihre Anlage über einen Imaje-Drucker verfügt: Sie dürfen den Drucker durchaus zwischen den Schichten eingeschaltet

Falls Ihre Anlage über einen Imaje-Drucker verfügt: Sie dürfen den Drucker durchaus zwischen den Schichten eingeschaltet lassen. Wird er aber über längere Zeit nicht benutzt – zum Beispiel über ein Wochenende – so sollten sie ihn über den "on/off"- Schalter ab- schalten, um unnötigen Verbrauch von Additiv zu vermeiden.

Hinweis für das Abschalten: Der Drucker benötigt etwa 15 Minuten, bis er korrekt heruntergefahren ist.

Hinweis für das Abschalten: Der Drucker benötigt etwa 15 Minuten, bis er korrekt heruntergefahren ist.

5.1.6

Labeldrucker

Vergewissern Sie sich, dass der Netzschalter auf der Rückseite des Labeldruckers am Sortiermodul über den rechts unten angebrachten Netzschalter eingeschaltet ist.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.1.7 Etiketten-Applikator • Wenn die IntelliStar-Anlage mit einem Etiketten-Ap plikator ausgestattet ist und Sie

5.1.7 Etiketten-Applikator

Wenn die IntelliStar-Anlage mit einem Etiketten-Applikator ausgestattet ist und Sie beabsichtigen, auf Ihre Sendungen Labels aufzubringen, so vergewissern Sie sich, dass der Netzschalter auf der Rück- seite rechts unten auf "I" steht.

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.1.7 Etiketten-Applikator • Wenn die IntelliStar-Anlage mit einem Etiketten-Ap plikator ausgestattet ist und Sie
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

5.2 Steuerung

Nach dem Einschalten der Anlage (siehe Abschnitt "Einschalten") erscheint die Anmeldemaske auf dem Monitor. Klicken Sie mit der Maus auf den Eintrag "Bediener".

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.2 Steuerung Nach dem Einschalten der Anlage (siehe Abschnitt "E inschalten") erscheint die Anmeldemaske

Der Steuer-PC lädt nun alle notwendigen Steuerprogramme automatisch. Die Steuerprogramme sind:

Maschinen-Steuerung

OCR

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

5.2.1 Maschinensteuerung und Sortierabläufe

Dieses Menü wird zum Start der Maschine benötigt.

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.2.1 Maschinensteuerung und Sortierabläufe Dieses Menü wird zum Start der Maschine benötigt. Die Maschine

Die Maschine kann erst gestartet werden, wenn Sie sich als Benutzer angemeldet haben; dazu müssen Sie lediglich den entsprechenden Eintrag im oben gezeigten Auswahlfeld anklicken. Zuvor muss eine Schichtfreigabe am SQL- Server erfolgt sein (siehe unten).

Bis zu diesem Zeitpunkt sind die Tastenfelder "START (EIN)" und "STOP (AUS)" nicht anwählbar. Eventuelle Statusmeldungen werden im unteren Feld der Maschinen-Steuerung angezeigt. Beachten Sie unbedingt alle Warnmeldungen und sorgen Sie dafür, dass die Ursachen aller Fehlermeldungen bereinigt werden (bis auf zwei Ausnahmen, siehe unten). Wenn Sie die Schaltfläche "Warnmeldungen löschen" anklicken, wird der Statusbereich aktualisiert. Es werden nur die Meldungen gelöscht, deren Ursache auch wirklich beseitigt wurde. Zu diesem Zeitpunkt sollten nur zwei Warnmeldungen angezeigt werden:

X-Achse hat keinen Referenzpunkt

Y-Achse hat keinen Referenzpunkt

Diese erlöschen automatisch später nach dem ersten Betätigen der Startschaltfläche ("START (EIN)"). Melden Sie sich an, in dem Sie auf einen eingetragenen Benutzer klicken.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Klicken Sie nun einmal auf die Startschaltfläche (" START (EIN)") und warten Sie,

Klicken Sie nun einmal auf die Startschaltfläche ("START (EIN)") und warten Sie, bis auch die beiden restlichen Meldungen aus dem Statusfenster gelöscht werden.

Um die Anlage nun endgültig zu starten, klicken sie erneut auf die Startschaltfläche ("START (EIN)"). Sie können die Anlage wieder stoppen, indem Sie die Schaltfläche "STOPP (AUS)" betätigen.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Klicken Sie nun einmal auf die Startschaltfläche (" START (EIN)") und warten Sie,

Die Anlage besitzt eine Ausschaltverzögerung, die in diesem Fall alle Sendungen, die sich noch auf den Transportbändern befinden, in den entsprechenden Behältern ablegt.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

5.2.1.1 Schichtfreigabe

Nach dem Start der Software "PINControl" sehen Sie am Bildschirm folgende Dialogbox:

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.2.1.1 Schichtfreigabe Nach dem Start der Software "PINControl" sehen Sie am Bildschirm folgende Dialogbox:

Im Abschnitt "Maschinen:" sehen Sie die Adressen-Liste aller zur Zeit verfügbaren IntelliStar- Maschinen.

Sie können nun auswählen, auf welcher Maschine die Schicht gestartet werden soll.

Eine Mehrfachauswahl ist möglich, damit auf allen verfügbaren Maschinen die Schicht gestartet werden kann.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass die IntelliStar-Maschinen ohne Schichtfreigabe nicht gestartet werden können.

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche "Schicht starten".

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.2.1.1 Schichtfreigabe Nach dem Start der Software "PINControl" sehen Sie am Bildschirm folgende Dialogbox:
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

• Wählen Sie die von Ihnen benötigten Parameter aus und bestätigen Sie mit "Schicht starten". •
Wählen Sie die von Ihnen benötigten Parameter aus und bestätigen Sie mit "Schicht starten".
Ein Klick auf die Schaltfläche "Maschinen-Status prüfen" zeigt Informationen über die gestartete
Schicht (auf den verfügbaren Maschinen) an.
Details erhalten Sie durch Klicken auf die Schaltfläche "Meldungen abrufen".
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Ist die Schicht beendet, so klicken sie auf die Schaltfläche "Schicht beenden". •
• Ist die Schicht beendet, so klicken sie auf die Schaltfläche "Schicht beenden". • Entsprechende Meldungen
Ist die Schicht beendet, so klicken sie auf die Schaltfläche "Schicht beenden".
Entsprechende Meldungen werden angezeigt.
Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche "Sendungsdaten übertragen", damit die Sendungsda-
ten an einen SQL-Server übertragen werden können.

5.2.1.2 Sendungen einlegen

Der allererste Schritt – nach dem Hochfahren der Anlage und dem Starten der Programme – ist das Ein- legen der zu sortierenden Sendungen in das Feeder-Magazin. Dieser Vorgang ist für alle Programm- und Anlagenanwendungen immer identisch.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

ACHTUNG schwere Quetschungen und Hautabschürfungen im Fee- der- Bereich! Das Feeder-System (der Bereich, in den Sie

ACHTUNG schwere Quetschungen und Hautabschürfungen im Fee- der- Bereich! Das Feeder-System (der Bereich, in den Sie die Sen- dungen einlegen und von dem die Maschine die einzelnen Sendun- gen abzieht) der Anlage kann Sie gefährden.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände nicht in die Nähe bewegli- cher Teile geraten, wenn Sie Sendungen einlegen!

Der Kontakt der Hände mit den sich bewegenden Transport- Zahnriemen – insbesondere an den Kegelrollen am Abzug der Feeder-Einheit – kann schwere Verletzungen verursachen. Um eine Verletzung zu vermeiden, legen Sie die Sendungen in den Feeder, indem Sie sie immer mit den Händen an der Oberkante festhalten.

Sendungen können sich am Übergang zwischen Feeder und Abzug (im Bereich der Kegelrollen) verfangen. Versuchen Sie keinesfalls, im laufenden Betrieb dieses Sendungen zu entfer- nen! Drücken Sie stattdessen in jedem Falle die HALT-Taste, um den Transport vorübergehend zu stoppen.

Die Hand/Finger können bei vorzeitigem Starten der Maschine durch den so genannten Nachsauger gestossen und gequetscht werden. Hohe Verletzungsgefahr, da Geschwindigkeit und Druck des Nachsaugers sehr hoch. Starten Sie die Maschine erst dann, wenn alle Personen aus dem Gefahrenbereich der Anla- ge/Maschine sind.

 

Die Sendungen müssen Sie vor dem Einlegen auffächern, um das Auftreten von Doppel- abzug zu minimieren.

Es wird sich selbst bei sorgfältigstem Einlegen nicht vermeiden lassen, dass -- abhängig von Briefabmessungen und

Es wird sich selbst bei sorgfältigstem Einlegen nicht vermeiden lassen, dass -- abhängig von Briefabmessungen und -material -- Doppelabzüge vorkommen.

 

Legen Sie die Sendungen als Paket in das Feeder-Magazin ein, Adressfeld nach rechts. Stoßen Sie die Sendungen so auf, dass sie mit der Rückseite bündig an der (blauen) Feeder-Hinterkante anliegen. Die Pakete sollten jetzt senkrecht und ohne Verwinkelung zum Transportgurt auf der rechten Seite stehen.

Bedienungsanleitung IntelliStar ACHTUNG schwere Quetschungen und Hautabschürfungen im Fee- der- Bereich! Das Feeder-System (der Bereich, in

Das Paket mit Sendungen wird von der linken Seite her zusammengehalten durch ein Anschlagblech (das sogenannte Schwert). Die Sendungen werden auf der rechten Seite eingezo- gen.

Hinweis: Adresse nach rechts weisend, kopfste- hend (siehe Foto)

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Achten Sie darauf, dass das Magazin, vor dem ersten Schwert, nicht mit übermäßig vie- len Sendungen aufgefüllt wird. Das rechte Schwert darf nicht weiter nach links gesetzt werden, als die auf dem Tisch aufgebrachte Markierung anzeigt.

Sobald Sie die Sendungen in das Feeder-Magazin geladen haben, prüfen Sie nochmals, ob das Schwert richtig in einen der Zähne des unter den Sendungen verlaufenden Transportbandes eingerastet ist.

Nur dann kann das Schwert automatisch dem abnehmenden Stoß
von Sendungen folgen und diesen gegen die Transportgurte des Einzuges auf der rechten Seite des Magazins drücken.

Außerdem müssen die einzelnen Sendungen senkrecht und ohne Verwinkelung zum Transportgurt auf der rechten Seite stehen, sonst müssen Sie mit Einzugproblemen rechnen!

Sie sollten Sendungen nicht mit der Hand nachführen, sondern das
der automatischen Einzugtechnik überlassen! Die mechanische Zu- führung und Vereinzelung garantiert gleichmäßigere Ergebnisse!

Bedienungsanleitung IntelliStar • Achten Sie darauf, dass das Magazin, vor dem ersten Schwert, nicht mit übermäßig

Flats (Großbriefe)

Große Sendungen werden immer mit dem Adressfeld nach rechts kopfstehend, mit der Schmalseite nach unten, eingelegt.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Große Umschläge neigen dazu, abzuknicken. Um dem vorzubeugen empfehlen wir, nicht zu viele Sen- dungen in den automatischen Einzug einzuladen (je nach Materialbeschaffenheit max. 45 cm Paketbrei- te).

5.2.1.3 Statusanzeigen

Sorter-Status

Ein Klick auf diese Schaltfläche zeigt Ihnen eine Statistik über die verarbeiteten Sendungen und den Na- men der Maschine.

Bedienungsanleitung IntelliStar Große Umschläge neigen dazu, abzuknicken. Um dem vo rzubeugen empfehlen wir, nicht zu viele

Informationen über Füllstände der einzelnen Behälter erhalten Sie, wenn Sie auf den Eintrag "Fächer" klicken.

In der nachstehenden Abbildung ist zu sehen, dass alle Fächer der Anlage korrekt erkannt wurden und leer sind.

Anmerkung: Die Farbe der angezeigten Fächer ändert sich je nach Füllstand.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Nachstehende Abbildung zeigt einen möglichen Status während des Betrieb. Die gelb dargestellten Fä- cher

Nachstehende Abbildung zeigt einen möglichen Status während des Betrieb. Die gelb dargestellten Fä- cher symbolisieren einen Füllgrad von >75%, die rot dargestellten Fächer den Zustand "voll". Weiterhin ist zu erkennen, dass die Fächer 25, 27, 28 und 29 nicht belegt sind, d. h. es wurde kein Behälter unter das entsprechende Fach gestellt.

Bedienungsanleitung IntelliStar Nachstehende Abbildung zeigt einen möglichen Status während des Betrieb. Die gelb dargestellten Fä- cher

Das aktuelle Sortierschema wird Ihnen angezeigt, wenn Sie auf den Eintrag "Sortierschema" klicken.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Diagnose" erhalten Sie zunächst eine Übersicht über die

Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Diagnose" erhalten Sie zunächst eine Übersicht über die ange- schlossenen Geräte der Maschine. Es sei darauf hingewiesen, hier keine Änderungen durchzuführen, da dies unweigerlich zu Fehlfunktionen der gesamten Anlage führen würde.

Bedienungsanleitung IntelliStar Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Diagnose" erhalten Sie zunächst eine Übersicht über die

Ein Klick auf den Eintrag "Mail Items" erlaubt die Einsicht in sendungsbezogene Daten.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Eine Übersicht über die vorhandenen und derzeit kommunizierenden Geräte erhalten Sie, wenn Sie auf

Eine Übersicht über die vorhandenen und derzeit kommunizierenden Geräte erhalten Sie, wenn Sie auf den Eintrag "Device Manager" klicken. Nachstehende Abbildung stellt den Sachverhalt dar.

Bedienungsanleitung IntelliStar Eine Übersicht über die vorhandenen und derzeit kommunizierenden Geräte erhalten Sie, wenn Sie auf

Damit der entsprechende Kunde für den Sortierlauf ausgewählt werden kann, klicken Sie auf die Schalt- fläche "Customer xxxxxxxxxx".

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Machine Mode" müssen Sie die jeweilige Sendungsart einstellen.

Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Machine Mode" müssen Sie die jeweilige Sendungsart einstellen. Die beiden nachstehenden Abbildungen zeigen zwei Möglichkeiten an. Sie können im Feld "TestControl- ler.SpeedMode" die jeweils eingestellte Geschwindigkeit ablesen. Eine kleinere Zahl bedeutet: höhere Geschwindigkeit. Sollten Sie Sendungen verarbeiten, die eine kritische Beschaffenheit zeigen, so ist die Maschine auf eine geringere Geschwindigkeit einzustellen, um einen befriedigenden Arbeitsablauf zu gewährleisten.

Bedienungsanleitung IntelliStar Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Machine Mode" müssen Sie die jeweilige Sendungsart einstellen.
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Wählen Sie den Modus "Manual" für besonders krit ische Sendungen. Hierbei müssen Sie die

Wählen Sie den Modus "Manual" für besonders kritische Sendungen. Hierbei müssen Sie die Sendungen manuell in den Brieflauf der Maschine einführen.

Mit einem Klick auf die Schaltfläche "ServiceType xxxxxxxxxx" stellen Sie die Leistungsart der zu verar- beitenden Sendungen ein.

Bedienungsanleitung IntelliStar Wählen Sie den Modus "Manual" für besonders krit ische Sendungen. Hierbei müssen Sie die
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

5.2.1.4 Sortierte Sendungen entnehmen

Während des Sortier-Laufs werden die Sendungen in die verschiedenen Ausgabefächer verteilt, unter denen Aufnahmebehälter stehen. Wenn ein Ausgabefach voll ist, weist Sie die rote Lampe im Leucht- drucktaster am jeweiligen Fach darauf hin, dass Sie den Behälter gegen einen leeren austauschen müs- sen.

Wenn die Lampe blinkt, ist der Aufnahmebehälter zu 75% gefüllt.

Wenn die Lampe dauerhaft leuchtet, ist der Aufnahmebehälter voll. Ab dann überschlägt die Anlage dieses Fach und schiebt die Sendungen in das nächste leere Fach. Falls kein leeres Fach zur Verfü- gung steht, stoppt die Anlage automatisch.

Hinweis: Die Übersicht über die Fächer, den jeweiligen Füllstand und die Gruppenzuordnung wird in einer grafischen Übersicht am Bedienbildschirm angezeigt.

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.2.1.4 Sortierte Sendungen entnehmen Während des Sortier-Laufs werden die Sendungen in die verschiedenen Ausgabefächer

Hinweis: Jedem leeren Fach wird die Sortiergruppe automatisch neu zugewiesen. Die Neuzuweisung erfolgt dynamisch, sobald der zugeordnete Ausgabebehälter entnommen wird. ACHTUNG: Unbeabsich- tigtes Mischen von Ausgangspost! Stellen Sie nach Entnahme des Behälters diesen keinesfalls wieder zurück, da in der Zwischenzeit das Fach einer anderen Sortiergruppe zugeordnet werden würde, und somit der wieder eingestellt Behälter mit Post für andere Zielgruppen aufgefüllt würde!

5.2.2 OCR

Dieser Menüpunkt ist für das Erkennen und Auswerten von Adressen und Barcodes zuständig. Das Pro- gramm benötigt normalerweise keine besondere Aufmerksamkeit des Bedieners. Es ist jedoch denkbar, dass Sendungen außer dem Adressfeld eine zweite Adresse besitzen (Absender-Adresse, die ebenfalls vom Aussehen her der Empfänger-Adresse ähnlich ist). In einem solchen Fall kann es vorkommen, dass die OCR- Software versucht, die Absender- Adresse auszuwerten, was unweigerlich zu einer großen Anzahl von rejektierten Sendungen führt. Demnach ist eine manuelle Feineinstellung durch den Bediener notwendig.

Damit Einstellungen an der OCR-Software vorgenommen werden können, klicken Sie in der Statusleiste auf die Schaltfläche "SABRE".

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Das Hauptfenster der OCR-Software erscheint auf dem Bildschirm.

Für den Bediener ist lediglich der Abschnitt "Mail Piece Image" von Interesse. In nachstehender Abbil- dung wird gezeigt, dass die OCR-Software die Empfängeradresse korrekt interpretiert hat. Der Bediener kann ebenfalls im Abschnitt "Address Lookup: Address Block Characters" erkennen, dass die Sendung sortiert wurde (Lookup Results).

5.2.2.1 Menüpunkt: "Set Address Block Location"

Sie können nun eine Zone des Briefes markieren, in der primär nach Adressdaten gesucht werden soll. Fahren Sie hierzu an die obere linke Ecke der zu markierenden Zone und halten Sie die linke Maustaste gedrückt. Bewegen Sie nun die Maus in die untere rechte Ecke der Zone und lassen Sie die linke Maus- taste wieder los. Nachfolgende Abbildung zeigt eine mögliche ausgewählte Zone (blau umrandet).

Bedienungsanleitung IntelliStar Das Hauptfenster der OCR-Software erscheint auf dem Bildschirm. Für den Bediener ist lediglich der

Sie können die Zone wieder deaktivieren, in dem Sie mit der rechten Maustaste in den Abschnitt "Mail Piece Image:" klicken und den Punkt "Remove Address Block Location" anwählen. Der blaue Rahmen verschwindet und die OCR-Software befindet sich wieder im Standard-Modus.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.2.2.2 Menüpunkt: "Set Fixe d Address Block Location" Um eine Zone auszuwählen, die ausschließlich

5.2.2.2 Menüpunkt: "Set Fixed Address Block Location"

Um eine Zone auszuwählen, die ausschließlich beachtet werden soll, müssen Sie den Menüpunkt "Set Fixed Adress Block Location" auswählen.

Um nun eine Zone zu markieren, gehen Sie bitte genau so vor, wie im vorigen Abschnitt beschrieben. Nachstehende Abbildung zeigt die OCR-Software mit aktivierter fester Adressblock Zone (hellblau um- randet).

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.2.2.2 Menüpunkt: "Set Fixe d Address Block Location" Um eine Zone auszuwählen, die ausschließlich
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Um die OCR wieder in den Standard-Modus zu versetzen, löschen Sie die Zone wieder. Die Vorgehens- weise ist die gleiche wie im vorstehenden Abschnitt beschrieben.

5.2.2.3 Menüpunkt: "Set Kill Zone"

Wählen Sie eine Zone aus, die auf keinen Fall Beachtung finden soll.

Bedienungsanleitung IntelliStar Um die OCR wieder in den Standard-Modus zu versetzen, löschen Sie die Zone wieder.

Die nicht zu beachtende Zone ist nun rot umrandet.

Das Zurücksetzen der OCR-Software auf Standard-Einstellungen erfolgt wie in nachstehender Abbildung gezeigt. Klicken Sie auf den Eintrag "Remove Kill Zone".

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.3 Ausschalten Üblicherweise muss im Regelbetrieb die Anlage nicht ausgeschaltet werden; sie kann im

5.3 Ausschalten

Üblicherweise muss im Regelbetrieb die Anlage nicht ausgeschaltet werden; sie kann im 24-Stunden- Standbybetrieb laufen.

Sollten Sie die Anlage dennoch ausschalten müssen, gehen Sie so vor:

Fahren Sie den Steuer-PC wie folgt beschrieben herunter:

 

Klicken Sie mit der linken Maustaste auf die Start-Schaltfläche.

Wählen Sie anschließend den Eintrag "Computer ausschalten".

Klicken Sie nun auf "Herunterfahren".

Falls die Anlage mit einem Imaje-ID-Tag-Drucker ausgestattet ist:

 

Schalten Sie den Imaje-ID-Tag-Drucker aus.

Der Drucker benötigt etwa 15 Minuten, bis er korrekt heruntergefah- ren ist. Erst dann dürfen Sie

Der Drucker benötigt etwa 15 Minuten, bis er korrekt heruntergefah- ren ist. Erst dann dürfen Sie den nächsten Schritt ausführen.

Schalten Sie die gesamte Anlage aus, indem Sie den Hauptschalter umlegen (siehe weiter oben bei "Einschalten").

Schalten Sie die Druckluftversorgung aus.

Falls Ihre Anlage über einen Imaje-Drucker verfügt: Sie dürfen den Drucker durchaus zwischen den Schichten eingeschaltet

Falls Ihre Anlage über einen Imaje-Drucker verfügt: Sie dürfen den Drucker durchaus zwischen den Schichten eingeschaltet lassen. Wird er aber über längere Zeit nicht benutzt – zum Beispiel über ein Wochenende – so sollten sie ihn über den "on/off"- Schalter ab- schalten.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Sollte Ihre Anlage mit einer USV-Anlage (unterbrechungsfreie Stromversorgung) ausgestattet sein, gibt diese einen Warnton

Sollte Ihre Anlage mit einer USV-Anlage (unterbrechungsfreie Stromversorgung) ausgestattet sein, gibt diese einen Warnton bei Trennung der Anlage vom Netz ab (die USV-Anlage ist im Unter- schrank hinter dem Hauptschalter montiert).

5.4 Sonderausstattungen

Je nach kundenspezifischen Anforderungen wird die IntelliStar mit verschiedenem Zubehör geliefert.

5.4.1 Kodier-Stationen

Wenn Ihre Anlage mit einer Video-Kodier-Station ausgerüstet ist, an der ein Bediener Sendungen, die nicht automatisch ausgelesen werden konnten, manuell mit notwendigen Informationen ergänzt. Das nennt man Video-Kodieren.

Folgende Bedienfunktionen sind wichtig:

Nach Einschalten des VC-PCs startet die Video-Kodier-Software automatisch. Sie sehen folgende Einga- bemaske:

Bedienungsanleitung IntelliStar Sollte Ihre Anlage mit einer USV-Anlage (unterbrechungsfreie Stromversorgung) ausgestattet sein, gibt diese einen Warnton

Autorisieren Sie sich mit einem gültigen Benutzernamen und Passwort. Schließen Sie Ihre Eingaben mit OK ab.

Die Sendungen, die von den IntelliStar-Maschinen nicht vollständig gelesen werden konnten, werden automatisch an die Video-Kodier- Arbeitsplätze gesendet und dort dargestellt.

Ein Beispiel zeigt die nachstehende Abbildung.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Tragen Sie im Feld "PostCode" die PLZ ein, die auf dem Sendungsbild erkennbar

Tragen Sie im Feld "PostCode" die PLZ ein, die auf dem Sendungsbild erkennbar ist.

Wenn die PLZ auf dem Sendungsbild nicht erkennbar ist, so quittieren Sie mit der ESC-Taste.

Weitere Bedientasten sind im folgenden Abschnitt erläutert.

 

5.4.1.1

Bedientasten

Alle drei Eingabe-Fenster unterscheiden sich leicht, in den Grundzügen sind sie allerdings identisch:

Wenn es überhaupt nicht möglich ist, dem Abbild irgendeine Information zu entnehmen, weil die Sendung zu stark beschädigt ist, dann können Sie über die Taste ESC (REJECT) zum nächsten Bild weiterspringen.

Um ein Abbild um 90° zu drehen, benutzen Sie die Tasten F7 oder F8, je nach Richtung.

Zum Vergrößern oder Verkleinern des Abbildes benutzen Sie die Tasten F5 oder F6.

5.4.1.2

Betriebsarten

Die Video-Kodier-Arbeitsplätze können mit zwei Betriebsarten ausgestattet sein:

Training (Optional): Es werden für die Schulung neuer Mitarbeiter Übungs-Bilder zum Erkennen angezeigt.

Normal: Das ist die Auswahl, die Sie üblicherweise treffen, um Sendungs-Bilder zu kodieren.

Normal: Das ist die Auswahl, die Sie üblicherweise treffen, um Sendungs-Bilder zu kodieren.

Ist kein Trainingsmenü installiert, startet das Programm automatisch im Verarbeitungsmodus (Normal).

5.4.2 Etiketten-Applikator

Der Etiketten-Applikator schießt per Luft-Druckstoß weiße Etiketten auf die am Ausrichtmodul vorbeilau- fenden Sendungen. Die Sendungen werden über eine vorgelagerte Lichtschranke erkannt.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Diese Etiketten werden für besondere Auslieferungsnachweise benötigt und mit dem nachfolgenden Gra- fikdrucker mit entsprechenden Informationen bedruckt.

Der Etiketten-Applikator steht auf einem separaten Gestell außerhalb der IntelliStar und führt die Etiketten über einen Kragarm in das Ausrichtmodul zu.

Bedienungsanleitung IntelliStar Diese Etiketten werden für besondere Auslieferung snachweise benötigt und mit dem nachfolgenden Gra- fikdrucker

Die Etiketten werden von einer Rolle aus zugeführt. Der Etiketten-Applikator arbeitet selbständig und muss nicht bedient werden.

Der Etiketten-Applikator steht am Boden frei und sein Arm ragt in
das Ausrichtmodul der IntelliStar. Die Position des Etiketten- Applikators darf keinesfalls verändert werden! Achten Sie darauf, dass das Grundgerüst nicht verschoben wird und verhindern Sie, dass jemand mit einem Transportwagen oder mit Postbehältern ge- gen den Ständer des Etiketten-Applikators stößt!

Die Bedienelemente auf der Frontseite des Steuergerätes sind für
den Normalbetrieb nicht wichtig. Verstellen Sie keinesfalls die bei- den Einstellregler am Steuergerät!

Achten Sie aber im Betrieb auf die gelbe Meldeleuchte , sie zeigt an, dass der Etikettenvorrat auf der Rol- le zu Ende geht.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

  • 5.4.3 Bedienfeld Waage

Die im Kameramodul eingebaute Präzisionswaage kann in der Regel über Software vom Bildschirm der IntelliStar aus gesteuert werden.

Als Sonderzubehör steht ein getrenntes Bedienfeld zur Verfügung, an dem bestimmte Operationen -- wie zum Beispiel die Kalibrierung der Waage -- direkt durchgeführt werden können.

Bedienungsanleitung IntelliStar 5.4.3 Bedienfeld Waage Die im Kameramodul eingebaute Präzisionswaage kann in der Regel über Software

Allerdings sind diese Operationen im Normalbetrieb nicht erforderlich. Weitergehende Informationen fin- den sich in der Technischen Dokumentation, unter anderem eine Kurzanleitung zur Bedienung des Be- dienfeldes und die Betriebsanleitung zur Waage (Hersteller OCS, siehe PDF- Dateien auf der CD-ROM).

  • 5.4.4 Labeldrucker für Behälterkennzeichnung

An jeder Sortierstrecke ist ein kleiner Behälter-Labeldrucker montiert. Sie können ein Label ausdrucken, indem Sie den einem bestimmten Fach zugeordneten Leuchtdrucktaster drücken; jetzt druckt der Label- drucker ein Kartonschild aus, welches neben der Fachnummer z. B.auch die dynamisch zugeordnete Sortiergruppe ausweisen kann, sowohl als Zahl als auch als Barcode. Dieses Kartonschild können Sie in den Aufnahmeschlitz des jeweiligen Behälters zur eindeutigen Kennzeichnung einstecken.

  • 5.4.5 MCU

Nach Einschalten des MCU-PC´s startet die Lesesoftware automatisch. Sie sehen folgende Benutzer- oberfläche:

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Wenn das Auswahlfeld "Sendungsdat en automatisch abrufen" ausgewählt ist, so wird bei einem Leseer-

Wenn das Auswahlfeld "Sendungsdaten automatisch abrufen" ausgewählt ist, so wird bei einem Leseer- gebnis der MCU automatisch das zur Sendungs-ID (ID-Tag) passende Bild aus der Datenbank geladen.

Bedienungsanleitung IntelliStar Wenn das Auswahlfeld "Sendungsdat en automatisch abrufen" ausgewählt ist, so wird bei einem Leseer-

Ist ein Leseergebnis vorhanden, so wird dieses im Feld "Sendungs-ID" angezeigt.

Bedienungsanleitung IntelliStar Wenn das Auswahlfeld "Sendungsdat en automatisch abrufen" ausgewählt ist, so wird bei einem Leseer-

Wenn das Auswahlfeld "Sendungsdaten automatisch abrufen" nicht ausgewählt ist, klicken Sie nun auf die Schaltfläche "Sendungsdaten abrufen". Hierbei werden alle bereits erfassten Daten und das Sen- dungsbild angezeigt.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Sind alle Daten erfasst, so klicken Sie au f die Schaltfläche "Daten an Server

Sind alle Daten erfasst, so klicken Sie auf die Schaltfläche "Daten an Server senden".

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

6 Referenzteil

Dieser Teil der Bedienungsanleitung ist für den interessierten Bediener oder den Anlagentechniker ge- dacht, der sich über bestimmte Details und Hintergründe informieren möchte, die nicht unbedingt zum Durchführen von Sortierläufen erforderlich sind.

6.1

Vorbereiten der Sendungen

Bei der Vorbereitung von Sendungen ist darauf zu achten, dass die Umverpackung eng an der Sen- dung anliegt, um den Abzug durch die Saugnäpfe einwandfrei zu gewährleisten. Beeinträchtigungen während des Abzuges können auch durch gelochte und/oder sehr dünne Folien entstehen.

Folienverarbeitung ist wegen der Unbedruckbarkeit nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Ein weiterer Punkt sind zu große Umverpackungs-Überstände. Auch durch diesen Umstand kann es zu Problemen beim Abzug der Sendungen kommen.

Achten Sie auf eine maschinentaugliche Oberflächenbeschaffenheit der Sendungen.

Es dürfen nur Kuverts verwendet werden, die im Bereich des aufzubringenden ID-Codes 0 - 25 mm von der Außenkante unbedruckt sind, um eine spätere Identifikation des Codes zu gewährleisten.

6.1 Vorbereiten der Sendungen • Bei der Vorbereitung von Sendungen ist darauf zu achten, dass die

6.2

Briefstau

Im Falle eines Staus, gehen Sie wie folgt vor:

Stoppen Sie die Anlage und öffnen Sie die entsprechenden Abdeckhauben (im Statusbereich am unteren Rand der Bildschirmmaske finden Sie einen Hinweis, wo der Stau erkannt wurde).

Öffnen Sie ggf. weitere Klappen oder Verkleidungsteile, z. B. vor der Waage.

Entfernen Sie vorsichtig die gestauten Sendungen und geben Sie diese zur manuellen Sortierung

Bedienungsanleitung IntelliStar 6 Referenzteil Dieser Teil der Bedienungsanleitung ist für den interessierten Bediener oder den Anlagentechniker

Bei einem Stau müssen alle Sendungen und Papierreste aus der Waage entfernt werden, um ein erneutes Starten der Anlage zu er- möglichen.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Alle unbeschädigten Sendungen aus oder vor diesem Bereich können erneut in das Feeder-Magazin

Alle unbeschädigten Sendungen aus oder vor diesem Bereich können erneut in das Feeder-Magazin eingelegt werden.

Schließen Sie anschließend alle Abdeckhauben und Klappen.

Quittieren Sie die Fehlermeldung.

Starten Sie die Anlage erneut.

6.3 Sendungs-Spezifikation

Die Sendungen müssen folgenden Spezifikationen genügen, damit es nicht zu Staus im Transportsystem kommt!

 

6.3.1

Abmessungen

Die zulässigen Abmessungen der Sendungen wurden weiter vorne im Kapitel "Bestimmungsgemäße Verwendung" angegeben.

 

6.3.2

Steifheit

Die Sendungen müssen eine minimale Steifheit haben, die der eines leeren Briefumschlages aus üblichem Umschlagpapier mit Inhalt entspricht. Vorsic ht bei leeren und nur teilweise gefüllten Brief- umschlägen aus dünnem Papier: Beim Abzug kann es hier zum Abknicken von Umschlagecken und in Folge zu Briefstaus kommen!

Die Umschläge können ein Adressenfenster oder Adressaufkleber haben.

Die maximale Steifheit der Sendungen kann der von lose gefüllten Briefumschlägen entsprechen, solange die Abmessungs- und Gewichtsgrenzen nicht überschritten werden (siehe oben).

6.3.3

Umschlagmaterial

Die Umschläge der Sendungen können aus beliebigem Papier oder Karton bestehen.

Die Adressen können direkt auf den Umschlag aufgedruckt sein, auf einen Aufkleber gedruckt oder hinter einem durchsichtigen Adressenfenster sichtbar sein.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Die Papiersorte des Umschlages muss ausreichend porös sein, damit die Tintenflüssigkeit haftet (kein sogenanntes Glossy-Papier, Kunststofffolie oder Papier mit spezieller Beschichtung).

6.3.4 Ausnahmen

Diese Sendungen können nicht verarbeitet werden:

Sendungen mit Umschlägen aus Kunststoff

Sendungen mit Kunststoff-Verpackungen (zum Beispiel die Verpackungen von Zeitschriften)

6.4 Technische Daten

Barcode-Typen

„Standard Bar-no-Bar“, „Long Bar“, „Short Bar“

Barcode-Tinten

fluoreszierendes Rot (Brief-Ident-Barcode – ID-Tag – für interne Sendungsverfolgung innerhalb der Anlage)

lesbare Informationen

Das System erlaubt es, vordefinierte Texte, Motive und Muster auf die Sendungen zu drucken. Mit dem eingebauten Grafik-Drucker können Bilder auf die Vorderseite der Sendungen gedruckt werden. Standardfarbe ist schwarz, andere Farben sind mög- lich.

Durchsatz

Abhängig von der Größe der Sendung können im Sortiermodus bis zu 7.000 Sendun- gen pro Stunde bearbeitet werden.

Netzanschluss

Netzspannung: 400/230 VAC dreiphasig + P + N

Ausgabefächer

Netzabsicherung bauseitig: 16 A je Phase Netzfrequenz: 50 Hz bis zu 90 Stück

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Abmessungen und Bedienfläche

• Angegebene Abmessungen ohne Sortierfächer! • Für ein Modul mit je 6 Sortierfächern verlängert sich die
Angegebene Abmessungen ohne Sortierfächer!
Für ein Modul mit je 6 Sortierfächern verlängert sich die Anlage um 2.400 mm,
die Breite beträgt konstant 1.000 mm
Ca. 1 m Abstand Freifläche um die Anlage herum freilassen!
  • 6.4.1 Umgebungs-Bedingungen

Betriebstemperatur Lagertemperatur Luftfeuchte Maximale Höhe über N.N. Vibration Lärmpegel

+5° C bis +35° C +5° C bis +45° C 45 bis 85 %, nicht kondensierend 1.000 m 0,5 g bei 10 bis 150 Hz <70 dB (A) in jeder Bedienzone

  • 6.4.2 Medienversorgung

Druckluft 400 Nl/h gereinigt bei 6 bar, ölfrei

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

7 Instandhaltung

Um den störungsfreien Betrieb der IntelliStar-Anlage aufrecht zu erhalten, müssen die Bediener ver- schiedene Tätigkeiten zur vorbeugenden Instandhaltung ausführen. Dabei handelt es sich um visuelle Prüfungen, Fettungs- und Reinigungsmaßnahmen sowie um das Nachfüllen von Druckertinten.

Möglicherweise werden nachfolgend Anlagenkomponenten erwähnt, die bei Ihrer kundenspezifischen IntelliStar-Anlage nicht eingebaut sind. Sie kennen dies ja von verschiedenen PKW-Anleitungen ...

Umfassendere Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten dürfen nur von qualifizierten Technikern durchge- führt werden (Hinweise zum Ausführen der Wartungsarbeiten siehe weiterführende Kapitel in diesem Dokument und die ergänzenden Betriebsanleitungen der Hersteller von einzelnen Anlagenkomponenten auf der beiliegenden CD-ROM).

Nach Abschluss der regelmäßigen Instandhaltungsarbeiten müssen Sie das Formular am Ende dieses Kapitels ausfüllen (Erstellen Sie sich Fotokopien von der Liste!).

Führen Sie alle nachfolgend aufgezeigten Arbeitsschritte vor dem täglichen Produktionsbeginn durch.

Bedienungsanleitung IntelliStar 7 Instandhaltung Um den störungsfreien Betrieb der IntelliStar-Anlage aufrecht zu erhalten, müssen die Bediener

Vorsicht vor Verletzungen durch laufendes Transportsystem! Es ist unbedingt darauf zu achten, dass alle aufgeführten Arbeitsschritte bei deaktivierter Anlage stattfinden müssen.

Drücken Sie vor Aufnahme der Instandhaltungsarbeiten den Not-Aus-Schalter am Feeder-Modul. Da- durch wird sichergestellt, dass ein unbeabsichtigtes Einschalten der Anlage durch dritte Personen ausgeschlossen ist und dass alle beweglichen Teile des Transportweges stillstehen.

Bedienungsanleitung IntelliStar 7 Instandhaltung Um den störungsfreien Betrieb der IntelliStar-Anlage aufrecht zu erhalten, müssen die Bediener

7.1 Allgemeine Prüfungen

Prüfen Sie während des Betriebes regelmäßig:

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Optisch Prüfen, ob die Gummiauflagen der Brieftransportbänder auf der Bank der Stoffeingabe scheinbar unbeschädigt sind.

Achten auf unübliche Geräusche aus Transportantrieben; insbesondere Klappern und Quietschen.

Achten auf unübliche Geräusche aus den Gurtführungen.

Achten auf alle unüblichen Systemfehler, z. B. wenn überdurchschnittlich viele Sendungs-Staus vor- kommen, wenn überdurchschnittlich viele Sendungen beschädigt werden etc.

7.2 Tägliche Instandhaltung

7.2.1 Feedermodul

Die Vereinzelungsstrecke des Feedermoduls muss verschmutzungsfrei sein. Entstauben Sie das gesamte Transportsystem. Für die Reinigung benutzen Sie am Besten einen Staubsauger und einen weichen Pinsel.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Optisch Prüfen, ob die Gummiauflagen der Brieftr ansportbänder auf der Bank der Stoffeingabe

Benutzen Sie bitte nicht die Druckluftpistole, da diese eine erhöhte Verschmutzung der Umgebungsluft durch Briefstaub bewirkt.

Danach sind die Kegelrollen und die Andruckbänder einer Sichtprüfung zu unterziehen. Wird hier ein Verschleiß festgestellt, so müssen Sie den Kundendienst bzw. den Servicetechniker benachrich- tigen. Nachstehende Abbildung zeigt die Vereinzelungsstrecke sowie die Andruckbänder am Fee- dermodul.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Optisch Prüfen, ob die Gummiauflagen der Brieftr ansportbänder auf der Bank der Stoffeingabe
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Der Maschinentisch mit dem Transportsystem ist ebenfalls mit einem weichen Pinsel und einem Staubsauger zu reinigen.

Die Luftfilter sind ebenfalls gründlich zu reinigen. Hierzu benutzen Sie bitte die Druckluftpistole des Imaje-Druckers (Anschluss an der Rückseite des Moduls). Nachstehende Abbildungen verdeutli- chen die anfallenden Arbeitsschritte.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Der Maschinentisch mit dem Transportsystem is t ebenfalls mit einem weichen Pinsel und

Entfernen Sie die Luftfilterkappen durch Abschrauben per Hand und entnehmen Sie die Luftfilter- einsätze.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Reinigen Sie die Luftfiltereinsätze mit Hilfe der Druckluftpistole des Imaje-Druckers. Böwe Bell+Howell GmbH

Reinigen Sie die Luftfiltereinsätze mit Hilfe der Druckluftpistole des Imaje-Druckers.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Setzen Sie die Luftfiltereinsätze wieder ein und schrauben Sie die Luftf ilterdeckel wieder
Bedienungsanleitung IntelliStar • Setzen Sie die Luftfiltereinsätze wieder ein und schrauben Sie die Luftf ilterdeckel wieder

Setzen Sie die Luftfiltereinsätze wieder ein und schrauben Sie die Luftfilterdeckel wieder auf.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Setzen Sie die Luftfiltereinsätze wieder ein und schrauben Sie die Luftf ilterdeckel wieder

Hinweis: Die Luftfiltereinsätze sollten während der Produktion alle 3 Std. gereinigt werden. Hierdurch wird ein ordnungsgemäßer Abzug der Briefe sichergestellt.

Als letzter Arbeitsschritt am Feeder-Modul müssen die Saugergummis einer genauen Sichtprüfung un- terzogen werden.

Prüfen Sie diese auf Verschleißspuren, insbesondere auf fehlende Ecken oder gar Risse. Werden Verschleißspuren entdeckt, so tauschen Sie bitte den entsprechenden Saugergummi aus. Ziehen Sie den Saugergummi von der Saughülse ab und stecken Sie anschließend einen neuen Saugergummi

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

auf die Saughülse. Achten Sie auf korrekten Sitz und wenden Sie auf keinen Fall Gewalt an. Nach- stehende Abbildung zeigt die Position der Saugergummis am Feedermodul.

Bedienungsanleitung IntelliStar auf die Saughülse. Achten Sie auf korrekten Sitz und wenden Sie auf keinen Fall

7.2.2 Kameramodul

• Zunächst muss das gesamte Modul von Schmutz und Briefstaub gereinigt werden. Hierbei ist zu beachten,
Zunächst muss das gesamte Modul von Schmutz und Briefstaub gereinigt werden. Hierbei ist zu
beachten, dass ebenfalls auf der Rückseite des Kamera-Moduls eine gründliche Reinigung stattfin-
det. Gehen sie mit entsprechender Sorgfalt vor, so dass keine elektronischen Teile, wie z. B. Senso-
ren, verstellt oder beschädigt werden!
Klappen Sie die Plexiglasabdeckung über dem Kameramodul hoch.
Nachstehende Abbildung zeigt den Briefeinlauf und die Wäge-Einheit des Kamera-Moduls.
Hinter der rechten blauen Andruckrolle des Briefeinlaufs befindet sich ein Barcodelesekopf. Prüfen
Sie, ob sich Verschmutzungen oder Briefstaub an der Oberfläche des Barcodelesekopfes angesam-
melt haben, und reinigen Sie diesen gegebenenfalls mit einem weichen Pinsel oder fusselfreien
Tuch.
Auch hier gilt: keine scharfen Lösungsmittel verwenden. Nachstehende Abbildung zeigt den Einbau-
ort des Barcodelesekopfes.
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Gehen Sie nun zur Kamera und Kameraoptik über. Reinigen Sie die Spiegeleinheit, die

Gehen Sie nun zur Kamera und Kameraoptik über. Reinigen Sie die Spiegeleinheit, die in nachste- hender Abbildung gezeigt wird. Bitte benutzen Sie hierfür ebenfalls keine scharfkantigen oder harten Reinigungswerkzeuge, da dies unweigerlich zum Ausfall des Kamerasystems führen würde.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Gehen Sie nun zur Kamera und Kameraoptik über. Reinigen Sie die Spiegeleinheit, die

Benutzen Sie bei der nachfolgenden Reinigung der Optik und der Spiegel ebenfalls keine scharfkantigen oder harten Reinigungswerkzeuge. Es ist auch hier nur ein weicher Pinsel, ein Staubsauger und evtl. ein weiches, fusselfreies Tuch zu verwenden. Gehen Sie so vor:

Die Kamera und die Kamera-Andruckplatte müssen täglich gereinigt werden, weil sich während des Betriebes Papierstaub auf der Kameralinse, dem Schlitz der Andruckplatte sowie den Beleuchtungs- Austrittslinsen ansammelt, der die Lesezuverlässigkeit beeinträchtigen kann.

Benutzen Sie ein weiches Tuch, um den Schlitz der Andruckplatte zu säubern. Damit können Sie auch die Kunststofflinsen des Beleuchtungs- Austritts reinigen.

Die Linse der Kamera dürfen Sie nur mit einem weichen Baumwolltuch, oder mit einem Luftdruck- strahl von höchstens 1,4 bar, abstauben. Höherer Luftdruck kann zur Beschädigung der Linse führen! Hierfür sollten Sie die Druckluftpistole des Imaje-Druckers, oder eine Luftdruck-Spraydose verwen- den.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Berühren Sie nicht die Verstellringe des Objektivs, da sonst die Schärfe und die Blende verstellt wer- den können!

Klappen Sie die Plexiglasabdeckung wieder über das Kamerasystem.

Entriegeln Sie den Not-Aus-Schalter wieder und drücken Sie den Notausquittier-Taster.

7.2.3

Umlegemodul

Das Modul ist von Schmutz und Briefstaub mit Hilfe eines weichen Pinsels und eines Staubsaugers zu reinigen.

Eventuelle Papierreste sind ebenfalls zu entfernen.

Prüfen Sie, ob sich alle Riemen in einem tadellosen Zustand befinden. Reinigen Sie vor Produktions- beginn in jedem Fall den Imaje- Drucker. Eine genaue Anleitung finden Sie im Kapitel zum Imaje- Drucker.

Überprüfen Sie ebenfalls den Verschmutzungsgrad des Barcodelesekopfes. Eine genauere Be- schreibung über die Barcodeleseeinrichtung der IntelliStar finden Sie im Kapitel zum Barcode-Leser.

7.2.4

ID-Tag-Drucker

Bedienungsanleitung IntelliStar • Berühren Sie nicht die Verstellringe des Objektivs, da sonst die Schärfe und die

ACHTUNG Verätzungen durch Lösungsmittel bei der Druckerwar- tung!

Keine Kontaktlinsen tragen!

Schutzbrille tragen!

Alkohol- und tintenbeständige Schutzhandschuhe tragen!

Der ID-Tag-Drucker (Imaje-Drucker) arbeitet zum Einen mit fluoreszierender Tinte auf Alkoholbasis und zum Anderen mit einem sogenannten Additiv (ebenfalls auf Alkoholbasis).

Der Drucker mischt die beiden Verbrauchsmaterialien automatisch, so dass hier kein Eingriff notwendig ist. Das Mischungsverhältnis zwischen Additiv und Tinte beträgt ungefähr 4 zu 1, d.h. mit einer Kartu- sche Tinte werden vier Kartuschen Additiv verbrauc ht. Nachfolgend wird beschrieben, wie der Drucker täglich zu reinigen ist. Weiterhin wird beschrieben, wie die Verbrauchsmaterialen auszutauschen sind und was dabei zu beachten ist.

Der Drucker besteht aus zwei Einheiten:

Druckkopf im Umlegemodul

Zentrales Steuergerät hinter dem Kameramodul mit Luftanschluss und Druckluftpistole.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Weitere Informationen und eine Kurzanleitung finden Si e in der Technischen Dokumentation zum Imaje-

Weitere Informationen und eine Kurzanleitung finden Sie in der Technischen Dokumentation zum Imaje- Drucker (u. a. auf CD-ROM).

 

7.2.4.1

Drucker ausschalten

Beim Ausschalten des Druckers ist darauf zu achten, dass dieser nicht einfach von der Netzspannung getrennt

Beim Ausschalten des Druckers ist darauf zu achten, dass dieser nicht einfach von der Netzspannung getrennt wird. Es muss hier ein definiertes Herunterfahren eingehalten werden.

Gehen Sie wie folgt vor:

Drücken Sie die Taste

.
.

Bestätigen Sie mit der Taste

.
.

Der Drucker wird nun heruntergefahren. Dies kann bis zu 20 min. dauern.

 

7.2.4.2

Druckkopf reinigen

Stellen Sie sicher, dass der Drucker ausgeschaltet ist. Das Display des Druckers zeigt "ON/OFF".

Sie benötigen zunächst zum Reinigen des Druckkopfes das Reinigungsset. Nachstehende Abbildung zeigt das Reinigungsset.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Benötigt werden für die Reinigung des Druckkopfes der Schwanenhalsbehälter und die Druckluftpistole, die am

Benötigt werden für die Reinigung des Druckkopfes der Schwanenhalsbehälter und die Druckluftpistole, die am Imaje-Drucker angeschlossen ist.

Stellen Sie sicher, dass das Luftventil links neben der zentralen Druckeinheit geöffnet ist.

Füllen Sie den Schwanenhalsbehälter gegebenenfalls mit Reinigungsflüssigkeit auf. Die Reinigungs- flüssigkeit befindet sich im Behälter, der in der Abbildung links neben dem Reinigungsset dargestellt ist. Beachten Sie, dass nur die Reinigungsflüssigkeit mit der Nummer 5200 Verwendung finden darf. Andere Reiniger führen unweigerlich zum (teuren) Defekt des Drucksystems.

Zunächst muss der Druckkopf ausgebaut und in die Wartungshalterung montiert werden. Hierzu benöti- gen Sie einen Innensechskant- Schlüssel der Größe 5.

Bedienungsanleitung IntelliStar Benötigt werden für die Reinigung des Druckkopfes der Schwanenhalsbehälter und die Druckluftpistole, die am

Lösen Sie die beiden Verschraubungen (1 und 2) wie in oben stehender Abbildung gezeigt.

Führen Sie den Druckkopf durch die Aussparung in der Bodenplatte und montieren Sie diesen in der Wartungshalterung. Die Wartungshalterung befindet sich unterhalb der Druckkopfhalterung. Gehen Sie hier mit großer Sorgfalt vor!

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Nehmen Sie nun den Deckel des Druckkopfes ab, indem Sie mit Zeigerfinger und

Nehmen Sie nun den Deckel des Druckkopfes ab, indem Sie mit Zeigerfinger und Daumen den De- ckel am unteren Ende (Blitzsymbol) vorsichtig zu sich ziehen und anschließend nach unten weg nehmen. Sie sehen nun das Innenleben des Druckkopfes. An dieser Stelle sei nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Druckkopf aus hochsensiblen Bauteilen besteht und deswegen größt- mögliche Sorgfalt bei der Reinigung geboten ist. Der Imaje-Drucker hat nichts mit anderen Ihnen viel- leicht bekannten Drucksystemen zu tun, es ist eine hochkomplexe Komponente!

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Entfernen Sie eventuelle Tintenverschmutzungen mi t Hilfe der Reinigungsflüssigkeit. Gehen Sie wie in

Entfernen Sie eventuelle Tintenverschmutzungen mit Hilfe der Reinigungsflüssigkeit. Gehen Sie wie in nachstehender Abbildung gezeigt vor.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Entfernen Sie eventuelle Tintenverschmutzungen mi t Hilfe der Reinigungsflüssigkeit. Gehen Sie wie in
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

• Lassen Sie die Reinigungsflüssigkeit über die Düse und die Hochspannungsplatten laufen. Das Absaugrohr am unteren
Lassen Sie die Reinigungsflüssigkeit über die Düse und die Hochspannungsplatten laufen. Das
Absaugrohr am unteren Ende des Druckkopfes muss ebenfalls vollständig gereinigt werden.
Warten Sie anschließend ca. eine Minute und wiederholen Sie den Vorgang solange, bis keine
Verschmutzungen mehr erkennbar sind. Verwenden Sie auf keinen Fall irgendwelche festen
Gegenstände für die Reinigung. Trocknen Sie den Druckkopf, in dem Sie mit der Pressluftpisto-
le die Reinigungsflüssigkeit gründlich entfernen. Achten Sie darauf, dass die Hochspannungs-
platten sauber und trocken sind.
Schalten Sie nun den Imaje-Drucker ein, indem Sie auf die Taste
laufphase nimmt ungefähr 10 min. in Anspruch.
drücken. Die Hoch-
Sie sehen nun am Display des Druckers eine Fehlermeldung. Diese rührt daher, dass der De-
ckel des Druckkopfes entfernt wurde. Dies ist auch an dieser Stelle völlig korrekt und Sie können
die Fehlermeldung für den Augenblick ignorieren. Nachstehende Abbildung zeigt die Fehlermel-
dung.
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Die Meldung können Sie quittieren, in dem Sie zunächst den Deckel des Druckkopfes wieder
Bedienungsanleitung IntelliStar Die Meldung können Sie quittieren, in dem Sie zunächst den Deckel des Druckkopfes wieder

Die Meldung können Sie quittieren, in dem Sie zunächst den Deckel

des Druckkopfes wieder aufsetzen und die Taste drücken.

Bedienungsanleitung IntelliStar Die Meldung können Sie quittieren, in dem Sie zunächst den Deckel des Druckkopfes wieder

einmal

Nachdem somit der Tintenstrahl eingeschaltet ist, sollte dieser mittig ins unten liegende Absaugrohr tref- fen. Ist dies nicht der Fall, wird der Strahl, in den meisten Fällen, automatisch vom Drucker abgeschaltet. Führen Sie gegebenenfalls nochmals eine Reinigung durch. Um den Tintenstrahl manuell ein- bzw. aus- zuschalten gehen Sie wie folgt vor:

Drücken Sie die Taste

Drücken Sie die Taste

Auf dem Display erscheint nun "Strahl ausschalten?"

Bestätigen Sie diese Meldung mit der Taste

• Bestätigen Sie diese Meldung mit der Taste

Der Tintenstrahl ist nun ausgeschaltet. Sie können nun mit der Reinigung fortfahren, ohne den Drucker erneut auszuschalten.

Um den Tintenstrahl wieder einzuschalten, drücken Sie die Taste

Bedienungsanleitung IntelliStar Die Meldung können Sie quittieren, in dem Sie zunächst den Deckel des Druckkopfes wieder

Trifft der Tintenstrahl mittig ins Absaugrohr, ist der Drucker einsatzbereit. Schließen Sie den Deckel des Druckkopfes. Hierbei ist zu beachten, dass sich am oberen Ende des Deckels eine Nase befindet, die beim Aufsetzen zuerst in die entsprechende Nut des Druckkopfes eingesetzt werden muss. Anschließend

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

lässt sich das untere Ende des Deckels einfach auf den Druckkopf drücken. Quittieren Sie die Fehlermel- dung am Drucker (wie weiter oben beschrieben) und öffnen Sie das Luftventil. Dies ist enorm wichtig, da hierdurch ein Überdruck im Druckkopf erzeugt und somit das Eindringen von Verschmutzungen verhin- dert wird.

7.2.4.3 Tintenkartusche ersetzen

Bedienungsanleitung IntelliStar lässt sich das untere Ende des Deckels einfach auf den Druckkopf drücken. Quittieren Sie

Der Austausch von Verbrauchsmaterial kann sowohl bei eingeschal- teten als auch ausgeschalteten Drucker erfolgen. Der Drucker mel- det über das Display, welche Kartusche (Tinte oder additiv) ersetzt werden muss.

Entnehmen Sie die Kartusche, wie in nachstehender Abbildung gezeigt. Die Vorgehensweise beim Aus- tausch der Tinte als auch des Additivs ist identisch. Es wird nachfolgend der Austausch anhand der Tin- tenkartusche aufgezeigt.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

• Öffnen Sie die Kartusche durch hochklappen der seitlichen Verschlüsse. • Die Kartusche sollte leer und
Öffnen Sie die Kartusche durch hochklappen der seitlichen Verschlüsse.
Die Kartusche sollte leer und zusammengedruckt sein.
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Entnehmen Sie die Kartusche wie oben gezeigt. • Heben Sie zuerst die Kartusche

Entnehmen Sie die Kartusche wie oben gezeigt.

Heben Sie zuerst die Kartusche an (1) und entnehmen Sie diese dann (2).

Setzen Sie eine neue Kartusche ein und achten sie darauf, dass die Kartusche mit der Führung rich- tig eingesetzt wird. Nachstehende Abbildung zeigt die die korrekte Position der Kartusche.

Achten Sie darauf, dass die richtige Kartusche eingesetzt wird. Die Tintenkartusche hat die Bezeich- nung FT265, das Additiv FT259.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Bringen Sie den Behälter mit der Kartusche wieder an den Drucker an. Nachfolgende

Bringen Sie den Behälter mit der Kartusche wieder an den Drucker an. Nachfolgende Abbildung zeigt die einzelnen Schritte.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar Wurde der Wechsel von Kartuschen im eingeschalteten Zustand des Druckers vorgenommen, so ist le-

Wurde der Wechsel von Kartuschen im eingeschalteten Zustand des Druckers vorgenommen, so ist le- diglich die Fehlermeldung zu quittieren (siehe weiter oben).

Ist der Wechsel der Kartuschen im ausgeschalteten Zustand vorgenommen worden, so können Sie nun den Drucker einschalten. Vergessen Sie bitte nicht, das Druckluftvertil zu öffnen, wenn die Hochlaufpha- se beendet ist.

7.2.5 Ausrichtmodul

Das Modul ist von Schmutz und Briefstaub mit Hilfe eines weichen Pinsels und eines Staubsaugers zu reinigen.

Reinigen Sie auf jeden Fall den Logodrucker. Die exakte Vorgehensweise hierüber finden Sie im Kapitel zum Logo-Drucker.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

7.2.6 Logo-Drucker

Der Logodrucker (Jetengine) arbeitet mit einem Tintenstrahlsystem. Es befinden sich drei Patronen in der Druckkopfhalterung. Die Patronen sind versetzt angeordnet, so dass ein größerer Druckbereich (in der Höhe) bedruckt werden kann.

Die meisten Kundenlogos werden ausschließlich nur mit der ersten Tintenpatrone gedruckt, was bedeu- tet, dass diese in der Regel auch als erste ausgetauscht werden muss. Den Füllstand können Sie per Software am Bildschirm ablesen.

Es ist wichtig, dass vor jedem Produktionsstart die einwandfreie Funktionalität des Tintendrucksystems hergestellt wird. Hierbei ist zu prüfen, ob sich in den Tintenpatronen noch genügend Tinte befindet und -- wenn ja -- sollte eine Reinigung der Druckpatronen durchgeführt werden.

Bedienungsanleitung IntelliStar 7.2.6 Logo-Drucker Der Logodrucker (Jetengine) arbeitet mit einem Tintenstrahlsystem. Es befinden sich drei Patronen

Um die Tintenpatronen herauszunehmen, öffnen Sie zunächst die Klappen über den Tintenpatronen und kippen diese nach hinten.

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar • Sie können nun die Patrone entnehmen und ersetzen bzw. reinigen. Ist der Ausdruck

Sie können nun die Patrone entnehmen und ersetzen bzw. reinigen.

Bedienungsanleitung IntelliStar • Sie können nun die Patrone entnehmen und ersetzen bzw. reinigen. Ist der Ausdruck

Ist der Ausdruck sehr schwach oder gar nur teilweise erkennbar, und sind die Tintenpatronen definitiv noch mit Tinte gefüllt (durch leichtes Schütteln der Patrone fühlbar), so ist eine Reinigung der Tintendüsen notwendig.

Gehen Sie bei der Reinigung der Tintenpatronen wie folgt vor:

Bedienungsanleitung IntelliStar • Sie können nun die Patrone entnehmen und ersetzen bzw. reinigen. Ist der Ausdruck
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

So sieht eine Tintenpatrone nach intensivem Gebrauch aus. Verwenden Sie die Reinigungsflüssigkeit des Imaje-Wartungssets.

• Geben Sie ein paar Tropfen der Flüssigkeit auf die verschmutzte Unterseite der Tintenpatrone und wischen
Geben Sie ein paar Tropfen der Flüssigkeit auf die verschmutzte Unterseite der Tintenpatrone und
wischen diese mit einem fusselfreien Baumwolltuch ab.
Drehen Sie anschließend die Tintenpatrone und führen Sie diese, unter leichtem Druck, langsam
über das Baumwolltuch. Es sollten nun zwei parallele schwarze Striche auf dem Baumwolltuch zu
sehen sein.
Bedienungsanleitung IntelliStar

Bedienungsanleitung IntelliStar

• Sie können die gereinigten Tintenpatronen nun wieder einbauen. • Schließen Sie die Klappen für die
Sie können die gereinigten Tintenpatronen nun wieder einbauen.
Schließen Sie die Klappen für die Tintenpatronen wieder. Bitte wenden Sie hier keine Gewalt an. Die
Klappen müssen sich leicht schließen lassen.

Weitere Informationen und eine Kurzanleitung finden Sie in der Technischen Dokumentation zum Jeten- gine-Drucker (u. a. auf CD-ROM).

7.2.7 Sortiermodul

Die Sortiermodule sind alle dahingehend zu prüfen, dass alle Riemen sich in einem ordnungsgemä- ßen Zustand befinden.