Sie sind auf Seite 1von 4

Das Thema “REISEN”

“Nichts entwickelt die Intelligenz wie das Reisen. Emile Zola“

Einführungsphase
Ziel: Das Interesse und die Neugier der Schüler am Thema zu wecken.
1. Schauen Sie sich das Zitat von Emile Zola an und erraten Sie das Thema unserer
heutigen Lektion! Stimmen Sie dem Zitat zu oder nicht? Erkläre warum / warum
nicht?
2. Antworten Sie bitte an die Fragen:
a) Wer reist gern?
b) Was war die letzte Reise, die du gemacht hast?
c) Wie war die Reise und was hast du dort gesehen?
d) Wohin möchten Sie gerne verreisen?

Präsentationsphase

Ziel: Einige Videostücke zu präsentieren, die den Schülern helfen, das


bereits gelernte Vokabular für das Thema Reisen zu rekapitulieren.

3. Schauen Sie sich die Videoclips „Reisen” an und schreiben Sie auf, wohin die
amerikanischen Studenten schon gereist sind und wohin sie noch reisen möchten.

Der Link zu Videos: http://coerll.utexas.edu/dib/toc.php?k=6


4. Schauen Sie sich diese Clips noch einmal an und schreiben Sie einige nützliche
Wörter und Ausdrücke auf: Wie kann man über REISEN sprechen?

Semantiserung

Ziel: Den neuen Text zu verstehen und besprechen.

5. Lesen Sie den folgenden Text und beantworten Sie die Fragen vor dem Lesen.
a) Was für ein Text ist das? Prosa? Ein Dialog? Ein Gedicht? Wer sind die
Hauptfiguren?
b) Welche Wörter erkennen Sie schon? Streichen Sie die Wörter, die Sie schon
kennen, grün an.
c) Was ist Ihr erster Eindruck? Wohin möchte der Reisende fahren?
6. Fragen zum Text
a) Wohin möchte Kersten reisen?
b) Wie viel Geld möchte er ausgeben?
c) Mit wem möchte er verreisen?
d) Wie lange soll die Reise dauern?
e) Welche zwei Städte erwähnt Herr Meyer als mögliche Reiseziele?
f) Was für ein Angebot findet Herr Meyer für Kersten?
g) Nimmt Kersten das Angebot an?

Übungsphasen

Ziel: Die neuen sprachlichen Mittel zu gebrauchen und selbst die Sprache
produzieren.

7. Ergänzen Sie in dem Brief die fehlenden Wörter.

zum – leider – geehrte – des – dass – dort – versprochen – um – schlecht –auf – kam – wegen –
Ihrem – freundlichen – denen

Sehr _______________(1) Damen und Herren,

im August habe ich mit _______________(2) Reiseunternehmen eine organisierte


Fahrradtour in
Südfrankreich gemacht. _______________(3) war die Reise anders, als Sie in Ihrem
Prospekt
_______________(4) haben.

_______________(5) hieß es, dass das Gepäck jeden Tag mit dem Bus von einem Ort
_______________(6) anderen transportiert wird. Das hat aber nur schlecht funktioniert,
denn oft
_______________(7) der Bus mit dem Gepäck erst nachts _______________(8) zwölf.

Außerdem habe ich gedacht, _______________(9) wir nur zweimal auf einem
Campingplatz übernachten würden und sonst Hotelzimmer hätten. Wir waren aber fast
immer _______________(10)
Campingplätzen, die sehr laut und schmutzig waren und nur dreimal in Hotels, in
_______________(11) der Service und das Frühstück sehr _______________(12) waren.

_______________(13) dieser Mängel fordere ich Sie auf, dass Sie mir die Hälfte
_______________(14) Reisepreises zurückzahlen.

Mit _______________(15) Grüßen

Carla Petermann VORSCHAU


8. Lesen Sie den Dialog „Im Reisebüro“ mit einem Partner noch einmal durch, dann
spielen Sie ihn dem Kurs vor. Sie können den Dialog natürlich verändern! Kersten
kann zum Beispiel andere Wünsche äußern und Herr Meyer kann anders
reagieren. Machen Sie sich Notizen!

Wohin?
Wie lange?
Wie viel Geld?
Mit wem?
Wann?
Welches Hotel?

Evalution

Ziel: Den erlernten Stoff selbst einzuwenden.

Hausaufgabe:

9. Beschreibe den Ort, von dem du immer geträumt hast, ihn zu besuchen. Erklären
Sie warum und geben Sie mindestens 3 Sehenswürdigkeiten an.

Oder

10. Beschreiben Sie den Ort, den Sie bisher besucht haben und der Sie am meisten
beeindruckt hat. Was und warum es dich beeindruckt?