Sie sind auf Seite 1von 8

[EDIT] Jurij Below (02): Holocaust-Fakten https://web.archive.org/web/20130510203236/http://www.geschichtein...

Judenverfolgung und jüdische Zahlenmanipulationen schon bei der


Inquisition - die heimlichen Deportationen von den Sammellagern
Auschwitz, Sobibor und Treblinka aus nach Russland - Deportation
von insgesamt 3,5 Mio. Juden nach Russland - Stalins Massenmord
und Gulag statt Birobidschan - die zionistische Manipulation der
Archive und die zionistische Manipulation der Opferzahlen gegen
Deutschland - die Wiedergutmachungs-Antragssteller

von Jurij Below (2009)

redigiert von Michael Palomino (2009 / 2011)

Einleitung
Der Gulag-Überlebende Jurij Below bat mich in mehreren E-Mails, die
folgenden Angaben zum Holocaust zu publizieren, um sie einer breiten
Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Michael Palomino, 31.10.2009

Antisemitismus
Der Ausdruck, dass Juden der "Ewige Schimmel der Menschheit" seien,
wird Hitler zugeschrieben, stammt aber aus der Luther-Zeit aus einer
Diskussion in Weimar zwischen Martin Luther und Johannes Reuchlin.
Reuchlin soll den Ausdruck in einem italienischen Kloster ins Lateinische
übersetzt haben, und Luther habe diese Beschreibung der Juden mit
Begeisterung akzeptiert (in Thomaso Saavedra Bericht Vol. 5 von Juan-
Antonio Llorente "Geschichte der spanischen Inquisition").

Judenverfolgung 711 v.Chr. bis 1929

-- die 2700-jährige Geschichte der Judenverfolgung (Shoa) seit 711 v.Chr.


nach der Liquidierung des eigenständigen Staats Judäa (Israel existierte nur
19 Jahre) forderte wirklich etwa 5,8 Mio. jüdische Todesopfer, eventuell
sogar mehr, weil die Historiker und Rabbiner im Klagelied nur die
bedeutendsten Fälle aufgenommen haben

1 von 8 13.09.2020, 20:16


[EDIT] Jurij Below (02): Holocaust-Fakten https://web.archive.org/web/20130510203236/http://www.geschichtein...

-- Juden wurden in Palästina (durch Perser und Römer) bis 70 v. Chr.


tatsächlich massenweise getötet

[-- und dann kamen die "christlichen" Kreuzfahrer 1096-1291 (unter dem
Schutz des Papst!!!) und haben auf dem Weg ins "Heilige Land" wieder
1000e Juden umgebracht, und auch im "Heiligen Land" selbst]

-- vom 13.-17. Jahrhundert wurden in Westeuropa Juden massenweise


getötet (Inquisition)

Inquisition: Manipulationen bei den jüdischen Opferzahlen


Jüdische Stellen geben gemäss Jurij Below bei der Inquisition viel zu
hohe Opferzahlen an:

siehe Thomaso Saavedra: Bericht Vol. 5 von Juan-Antonio Llorente


"Geschichte der spanischen Inquisition": worin berichtet wird, dass
durch den Scheiterhaufen von 39.167 Verbrannten 38.333 Juden
waren. Gemäss Jurij Below ist diese Zahl viel zu hoch bzw.
"hochgetrieben".

Jüdische Stellen behaupteten im Jahre 1981 in London, dass durch


die "Heilige Inquisition" 800.000 Juden umgebracht worden seien.

Eine jüdische Broschüre meinte, dass allein in Spanien 2 Mio. Juden


getötet worden seinen.

Die jüdische Gemeinde in München gab an, die Inquisition habe 20


Mio. Juden das Leben gekostet.

-- vom 17.-20. Jahrhundert wurden Juden in Osteuropa bis 1917 etwas


weniger getötet

-- 1879 prägte Wilhelm Marr den Sammelbegriff "Antisemitismus", von dem


Juden und Araber gleichermassen betroffen seien, der nun vor allem den
jüdischen [zionistischen] Organisationen als "politische Waffe" dient [es soll
alles "antisemitisch" sein, was den Zionisten nicht ins Bild passt]

-- 1880-1910 [nach dem Mord am Zaren von 1880 mit der pauschalen
Anschuldigung, "die Juden" hätten es getan] kam es in Osteuropa zu über
280 Pogromen zwischen Weichsel, Dnjepr, Vilnius und Odessa, und der Fall
Bejlis in Odessa veränderte auch die Haltung gegenüber dem Judentum in
Westeuropa

-- von 1918-1956 wurden in der "UdSSR" (Gulag) so viele Juden getötet wie
noch nie, was aber von den westlich-jüdischen Medien-Cliquen bis heute
verschwiegen wird.

-- ab 1919 wird in Russland der totale Antisemitismus organisiert [eine


jüdisch-kommunistische Clique organisiert den Antisemitismus gegen die
jüdische Mittelschicht, die zum Teil in den Gulag gesteckt wird]

-- 1929 berichtete Isaak Don Levin in der NY Times, dass die Gruppe
"Antibolschewistische Juden" von Berlin in ihrem Manifest die Tatsache
betonte, dass die massive Judenverfolgung in den Jahren 1918-1929 (Roter

2 von 8 13.09.2020, 20:16


[EDIT] Jurij Below (02): Holocaust-Fakten https://web.archive.org/web/20130510203236/http://www.geschichtein...

Terror, Kollektivierung und Entfernung der Juden aus Industrie z.B.


Prozesse über jüdischen Saboteure und sog. Industriepartei) zwar sehr
lebendig in Erinnerung gehalten werde (in der KRATKIJ KURS WKP/B
beschrieben, also kurze Geschichte der WKP/b), aber Levin nannte keine
Zahlen

-- gemäss einem Bericht von Leo Trotzki von 1939 wurden im Gulag bis
1939 mindestens 450.000 Juden getötet oder sind dort umgekommen, und
zwar nicht nur die Beschuldigten, sondern gemäss Sippenhaftpraxis auch
deren Familien. Trotzki prägte das Wort "Massenvernichtung" (siehe das
Buch von Leo Trotzki: "Stalin - Portrait eines Tyrannen", Mexiko 1940).

1941: Die Vorbereitung der grossen Verschiebung der Juden durch die
polnischen Sammellager nach Russland etc. ("Judentransfer")

Seit den Auschwitz-Prozessen wird behauptet, dass eine Deportation in


Richtung Auschwitz auch die Vernichtung der Deportierten in Auschwitz
bedeutet hätte. Das stimmt aber nur zu einem relativ kleinen Teil: Die Lager
Auschwitz, Sobibor und Treblinka waren Sammellager, von wo aus die
Juden zu einem erheblichen Teil nach Russland "weitergereicht" wurden,
durch Unterhändler aus Berlin, mit Hilfe von Visa von verschiedenen
Botschaften, oder Diplomaten wie Wallenberg, die eine "Weiterreise" aus
eigener Initiative für die Juden organisierten. Die Aktionen für die
Weiterreise von Juden, die von Schweden ausgingen, sind alle im
Königlichen Archiv von Stockholm zugänglich.

In den polnischen Sammellagern herrschten zum Teil menschenunwürdige


Zustände mit Seuchen mit 100.000en von Toten. [Millionen tote Juden
beziehen sich aber nicht auf die polnischen Lager, sondern auf die Gulag-
Lager, auf die jüdischen Toten in der Rote Armee, und auf den Bunkerbau
1943-1945].

Bis heute (2009) beschäftigen sich nur russische Webseiten mit dem Thema
der geheimen Judendeportationen vom Dritten Reich nach Russland
1941-1943 ("Judentransfer"). Auf den russischen Webseiten findet man fast
alles, was die doppelte Buchhaltung der Judenververfolgung und dann des
Holocaust angeht.

Die Behauptung der Holocaust-Propaganda, dass Auschwitz eine


"Endstation" gewesen sei und die Juden dort vergast worden seien, ist
gemäss der Aktenlage des Gulag-Überlebenden Jurij Below falsch. [Die
Todesursachen waren andere]. Es wollte einfach niemand in Deutschland
die Juden mehr haben. Es verhandelten über 2000 deutsche Unterhändler
in Zürich, Bern, Stockholm, Budapest, Sofia, Istanbul, Paris, Bukarest, Rom
und Teheran. Immer wieder wurde verhandelt, mit Missionen und
Botschaften, auf der Jagd nach Visa für weitere Verschiebungen von Juden
aus den Durchgangslagern ("Durchgangsanstalten") im
Generalgouvernement Polen. Das Ziel war - nach der Entmachtung - die
Entfernung der Juden aus dem Reich.

Rudolf Hess gab vor seinem England-Flug [10.5.1941] einem Agenten


Mikrofishen zur Aufbewahrung, worin der Verlauf von 79 Sitzungen in
Moskau und Berlin beschrieben ist als Vorbereitung zum Hitler-Stalin Pakt,
sowie die Akte GPU. Es ist dort als im Zusammenhang mit der

3 von 8 13.09.2020, 20:16


[EDIT] Jurij Below (02): Holocaust-Fakten https://web.archive.org/web/20130510203236/http://www.geschichtein...

Wannseekonferenz die Rede davon, den Madagaskarplan aufzugeben und


eine Option Birobidschan in Erwägung zu ziehen.

Dann wurde in Zürich weiterverhandelt zwischen Maisky (Botschafter der


UdSSR) in London und Ribbentrop, und als erstes wurde im Jahre 1941 die
Übernahme von 2,5 Mio. Juden "gesichert". Olaf Palme, selbst ehem.
Kommunist, wurde darüber informiert, weil alle beste Vermittlung während
des Krieges meist durch Stockholm möglich war. Man spekuliert, dass
Palme deswegen ermordet wurde, weil er zu viel davon wusste. Aber
Jacques Duclos hat den Beweis mit Insignien vom Politbüro.

Das Wannseeprotokoll selbst spricht von der "Endlösung der jüdischen


Frage" durch Deportationen. Vergasung ist nie erwähnt [und die Millionen
toten Juden im Gulag und in der Roten Armee kamen ab 1941, der
Bunkerbau kam dann ab 1943].

Die grosse Verschiebungsaktion nach Russland und in andere Länder


("Judentransfer") - und NKWD-Massenerschiessungen

Die Verschiebungen der Juden 1940-1943:


-- in die UdSSR 3,5 Mio.
-- an das alliierte oder neutrale Europa: nach Gibraltar, nach Ceuta und
Melilla, in die Türkei, auf ägäische Inseln
-- nach Persien (Iran)
-- nach Fernasien: Hong Kong, Schanghai, Indien (Goa)
-- nach Afrika: Südafrika, Rhodesien, Botswana, Madagaskar,
-- nach Süd-"Amerika": Surinam, Chile, Argentinien
-- nach Mittel-"Amerika": Belize
-- auf etwa 10 Pazifikinseln
-- nach Neu-Seeland.

Jüdische Flüchtlinge wurden von Schweden aus von der Regierung


gesteuert meist nach Kanada verschoben.

Jurij Below kann mindestens in 20.000 Fällen von Juden belegen, dass sie
von den Transitlagern Auschwitz, Sobibor und Treblinka aus sich haben
nach Russland in den Gulag weiterverschieben lassen (ab 1939 / 1940).
Ebenfalls aus den Lagern Salaspils (Lettland) und Tschernowitz wurden
Juden in den Gulag verschoben, nachdem diese Gebiete ab 1941 von der
Wehrmacht besetzt worden waren (ab 1941).

Jurij Below: <Wie die Juden erzählten: Niemand wurde gezwungen in die
UdSSR oder in ein anderes Land zu folgen.>

Das heisst, die Juden bekamen in den deutschen Lagern die Wahl, im
Dritten Reich in den Lagern zu bleiben, oder sich nach Russland
"weiterverschieben" zu lassen. [Wenn sie nicht in den Gulag verschoben
worden wären, dann wären sie im deutschen Bunkerbau gestorben].

Als die ersten 1,8 Mio. Juden mit Stalins Bewilligung in die UdSSR
transferiert worden waren, war es den Juden gelungen, ihre Verwandten im
Westen über die Umstände in Russland zu informieren und von weiterer
Verschiebung nach Russland abzuraten. Hohe Transfers fanden auch über
den schwedischen Diplomaten Raoul Wallenberg (etwa 380.000, von
Ungarn, Tschechien und Rumänien), und durch Frankreichs Diplomaten

4 von 8 13.09.2020, 20:16


[EDIT] Jurij Below (02): Holocaust-Fakten https://web.archive.org/web/20130510203236/http://www.geschichtein...

Trichers 150.000 Juden nach Ozeanien, Belize, Kanada, Surinam, Goa und
Hong Kong).

1943 wurde das letzte Kontingent von etwa 500.000 durch Norwegen und
Archangelsk nach Russland verschoben.

Restliche Juden wurden über Bukarest und über Smolensk nach Russland
abgeschoben.

Stalin löste das Problem anders: Er liess 1,5 Mio. Juden zu Agenten
erklären und liess diese dann durch den NKWD hinrichten. Nur etwa 30.000
Juden wurden in Schulungen geschickt - um die neuen prosowjetischen
Regierungen für Osteuropa vorzubereiten.

[Diejenigen Juden, die im Reich geblieben waren, kamen dann ab 1943 in


den Bunkerbau und fanden dort zu einem hohen Prozentsatz den Tod].

Die Archive über die grossen Verschiebungsaktionen 1933-1944

Die Archive der grossen Verschiebungsaktionen sind vorhanden, werden


aber von der jüdischen Medienclique in Europa bis heute ebenfalls
totgeschwiegen:
-- Archive befinden sich in London und Stockholm
-- die Akte GPU wird von Schweden 1949 veröffentlicht
-- ein weiteres Archiv wurde von Smolenks durch die Wehrmacht nach
Berlin gebracht, und die Amis haben dieses Archiv dann als "Rotes Archiv
von Smolensk" vor den Russen gerettet, aber gesperrt. Der
Übergabestempel des Archivs vom 3. August 1945 bei der Registrierung in
Washington DC gibt 1.560.397 Seiten an (lose und gebunden).
-- 1978 brachte der deutschstämmige CIA-Chef für Europa, Thomas N.
Wagner, das Archiv von Smolensk auf Mikrofilm nach München, für Radio
Liberty und Radio Free Europe, aber es fehlen über 300.000 Seiten.
-- nach der Übersiedlung von Radio Liberty nach Prag ist auch das
Smolensker Mikrofilm-Archiv dort, und ist zugänglich

-- wichtigste Dokumente sind aber weiter mit dem Stempel "Top Secret"
gesperrt in der Abteilung "Osteuropa" der Kongressbibliothek, obwohl die
Frist im Jahr 2005 abgelaufen ist, und wenn man das Mikrofilm-Archiv in
Prag anschaut, dann stellt man fest, dass viele Seiten fehlen, wo es sich um
Juden aus der UdSSR handelt, wobei CIA-Leiter Wagner behauptet, der
KGB haben das Archiv zensiert und nicht die deutsche Seite. [Dabei ist die
Zensur des Archivs erst in den "USA" vorgenommen worden, bzw. es war
die "amerikanisch"-jüdische Zionistenclique, die die Seiten herausgerissen
hat, um die Verschiebung der Juden nach Russland zu vertuschen und
Hitler für alles verantwortlich zu machen]

-- der britische Geheimdienst MI 6 in London hat einige Dokumente des ZK,


GPU [russischer Geheimdienst] und des Politbüro freigegeben.

Die zionistisch-rassistische Manipulation: Die grossen


Verschiebungsaktionen nach Russland etc. soll totgeschwiegen
werden

Die Tatsache, dass die Juden hauptsächlich nach Russland transferiert


wurden, wird durch das zionistische Regime in Jerusalem [alle Parteien sind

5 von 8 13.09.2020, 20:16


[EDIT] Jurij Below (02): Holocaust-Fakten https://web.archive.org/web/20130510203236/http://www.geschichtein...

dort zionistisch] totgeschwiegen und stattdessen 6 Mio. von Hitler


ermordete Juden behauptet.

Manipulationen bei den jüdischen Opferzahlen nach 1945

Die Angabe jüdischer Opferzahlen ist je nach Land unterschiedlich. Es wird


also bei den jüdischen Stellen selektiv verschieden gelogen. Vor allem in
den "USA" wird seit 1945 immer wieder die "Judenvernichtung" durch
Deutschland betont, und die jüdischen Stellen in den "USA" behaupten
sogar eine Judenvernichtung in Chile, Argentinien und im Libanon.
Gleichzeitig werden die stalinistischen und poststalinistischen Aktionen
gegen die Juden in der UdSSR und in Osteuropa vertuscht.

Die Judenverfolgung im Dritten Reich wird seit den sogenannten Auschwitz-


Prozessen in den 1960er Jahren noch mit dem Wort "Holocaust" in
Verbindung gebracht. Jegliche neutrale Recherche wird dadurch
verunmöglicht und kriminalisiert. Jurij Below nimmt an, dass die Richter
unter dem Druck der Medienpropaganda standen, und sie konnten es sich
nicht leisten, nach der Logik zu urteilen, sondern sie mussten so urteilen,
wie es die Propaganda aus den "USA" und vom zionistisch-rassistischen
Regime in Israel vorgab.

Wiedergutmachung für Holocaust-Überlebende in Deutschland: Zahlen

Seit 60 Jahren bezahlt Deutschland [bis 1989 nur West-Deutschland]


Wiedergutmachung an Überlebende der Judenverfolgung von 1933 bis
1945.

Gemäss deutschen Angaben haben nur 200.000 Juden den Holocaust


überlebt.

Es wurden an Wiedergutmachung aber 1100 Mrd. Euro ausbezahlt, was


bedeuten würde, dass jeder Überlebende 5,5 Mrd. Euro erhalten hätte. Das
ist nicht möglich, und die Rufe nach genauen Angaben der
Bundesregierung wurden immer lauter.

2008 veröffentlichte dann der SPD-Finanzminister [Steinbrück] vom


Bundesfinanzministerium (BFM) die Anzahl derjenigen Menschen, die
Anträge auf Wiedergutmachung als Holocaust-Überlebende gestellt haben.
Zwischen 1968 und 2007 wurden

4.384.138 Anträge gestellt, davon 1.246.571 Anträge abgelehnt (scheinbar


betrügerische Anträge).

An 3.133.567 Holocaust-Überlebende wurde eine Vergütung


ausgesprochen. [Offensichtlich haben auch Kinder und Kindeskinder von
Holocaustüberlebenden Anträge gestellt und bewilligt erhalten, obwohl dies
im Gesetz der Wiedergutmachung eigentlich nicht so drinsteht].

Diese Information findet man unter:

http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_4396
/DE/Wirtschaft__und__Verwaltung/Finanz__und__Wirtschaftspolitik/
Vermoegensrecht__und__Entschaedigungen/Kriegsfolgen__und__Wiedergutmachung
/node.html?__nnn=true

6 von 8 13.09.2020, 20:16


[EDIT] Jurij Below (02): Holocaust-Fakten https://web.archive.org/web/20130510203236/http://www.geschichtein...

Dann wählt man unter "Weitere Informationen":

Download: Entschädigung von NS-Unrecht - Regelungen zur


Wiedergutmachung [PDF, 493 KB]

Konkret:

Http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_4394/DE/BMF__Startseite
/Service/Broschueren__Bestellservice/
Das__Ministerium/40144,templateId=raw,property=publicationFile.pdf

oder den Download: Compensation for National Socialist injustice [PDF,


1881 KB]

Konkret:

Http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_4394
/DE/Wirtschaft__und__Verwaltung/Finanz__und__Wirtschaftspolitik/
Vermoegensrecht__und__Entschaedigungen/Kriegsfolgen__und__Wiedergutmachung
/002,templateId=raw,
property=publicationFile.pdf

ab 2008: Die jüdischen Cliquen-Medien korrigieren die Zahl der


Holocaust-Überlebenden - ein bisschen

Die jüdische Anti Diffamation League (ADL) korrigierte nun die Anzahl
Holocaust-Überlebender von 200.000 auf ca. 500.000, und für Russland
und Polen auf 600.000-650.000.

Juden kritisieren selbst die jüdische Medien-Clique um die ADL -


Judenverfolgungen von 70v.Chr. bis zum Gulag
Selbst Juden in Israel kritisieren immer mehr die Anti Diffamation League
(ADL) in den Verunreinigten Staaten wegen den falschen Behauptungen
beim Holocaust bzw. wegen der "Vergewaltigung der jüdischen Geschichte"
(Ben Laibwauzer, "Maariv").

Elie Wiesel und seine Clique in den "USA" behaupten immer, die Periode
von 1933-1944 sei das "schlimmste Verbrechen in der Geschichte der
Juden" gewesen. Fakten belegen aber das Gegenteil (siehe oben) [denn die
Judenverfolgungen in Rom, durch Kreuzfahrer und durch die Inquisition
haben dieselben Dimensionen].

Insgesamt gesehen ist der Gulag auch ein Teil des Holocaust von
1933-1945.

[Ergänzung: Nicht geborene Juden nach 1945: 150.000 x 25


Man muss die vorliegenden Zahlen mit den nicht geborenen Juden nach
1945 ergänzen, denn
-- Jüdinnen in den Konzentrationslagern, die jaherlang unter Hunger gelitten
haben, hatten keine Periode mehr, und bekamen sie nach 1945 auch nicht
mehr wieder und konnten somit keine Kinder mehr bekommen
-- jüdische Kinder, die auf osteuropäischen, "christlichen" Bauernhöfen
"abgegeben" worden waren, um den Krieg dort zu überleben, wurden nach
1945 nicht mehr zurückgegeben, weil viele Bauernhöfe selber unter

7 von 8 13.09.2020, 20:16


[EDIT] Jurij Below (02): Holocaust-Fakten https://web.archive.org/web/20130510203236/http://www.geschichtein...

Personalmangel litten und sich das Kind "christlich" unter "christlichem"


Namen eingelebt hatte
-- manche Jüdinnen gaben nach 1945 ihre Religion auf und gebaren dann
keine Juden mehr.

Wenn man für alle diese 3 Fälle nur 50.000 Jüdinnen annimmt, macht dies
150.000 Jüdinnen, die nach dem Krieg vielleicht 5 Töchter gehabt hätten,
die dann wieder 5 Töchter gehabt hätten. Somit ergibt sich eine Rechnung
von 150.000 x 5 x 5 = 150.000 x 25 = über 4,5 Millionen Juden, die da
fehlen. Der WJC hat dies selber nie so klar dargestellt, dass da ein Teil des
Nachwuchses fehlte.

Nun, die Menschenrechte sind einfacher zu leben als die komplizierten


Kriegsbücher eines erfundenen Moses etc., siehe das Buch der jüdischen
Archäologen Finkelstein / Silberman: Keine Posaunen vor Jericho.

Michael Palomino, 15.4.2013]

8 von 8 13.09.2020, 20:16