Sie sind auf Seite 1von 4

MAGISTRAT DER STADT KREMS AN DER DONAU

Gesundheitsamt
3500 Krems, Drinkweldergasse 15

Magistrat der Stadt Krems an der Donau, 3500

Herr
Daniel Banica
Neusiedelgasse 5/9
3500 Krems an der Donau

Beilagen E-Mail: gesund.stadt-krems@noel.gv.at


KSA5-I-2133/1504 1 Fax: +43 (0)2732/9025-30868 Corona-Hotline: 02742/9005-
Kennzeichen (bei Antwort bitte angeben) 14300
Datenschutzerklärung: http://www.krems.gv.at/dsgvo

C.10 PIN-ID: 725870 (0 2732) 9025


- Bezug BearbeiterIn Durchwahl Datum
Doris Steininger 14300 07. August 2021

Betrifft
Banica Daniel, geb. 13.09.1997, Niedrig-Risiko-Kontaktperson, COVID-19,
Verkehrsbeschränkung

Informationsseite des Landes NÖ zu Corona https://www.noe.gv.at/Corona

Bescheid

Der Bürgermeister der Stadt Krems an der Donau ordnet aufgrund Ihrer möglichen
Ansteckung mit der Lungenerkrankung COVID-19 (SARS-CoV-2-Virus) folgende
Verkehrsbeschränkung, beginnend mit 07.08.2021 bis einschließlich 18.08.2021 an:

 Selbstüberwachung des Gesundheitszustandes bis zum Tag 14 nach dem letzten


kontagiösen Kontakt
 Außerhalb des eigenen Wohnbereiches besteht die Verpflichtung, eine FFP2-
Maske zu tragen, wenn der Sicherheitsabstand von 2 Metern zu anderen Personen
nicht sichergestellt werden kann und keine ärztlich bestätigte Maskenbefreiung
vorliegt. Für Kinder gilt dies ab der 5. Schulstufe. Kindern bis zur 5. Schulstufe wird
das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfohlen.

 Ohne das Tragen einer FFP2-Maske ist


o der Besuch von Versammlungsorten oder Gemeinschaftseinrichtungen,
o die Teilnahme an Veranstaltungen und Zusammenkünften
o und die Benützung öffentlicher Transportmittel
nicht zulässig.

 Bei der Beschäftigung, die häufigen Kontakt mit anderen Personen mit sich bringt,
ist eine FFP2-Maske zu tragen.
-2-

 Zulässig ist der Besuch von Schule oder Kindergarten durch Kinder, inklusive der
direkten An- und Abreise (auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln).

 Bei Auftreten von Krankheitssymptomen laut beiliegendem Informationsblatt


innerhalb von 14 Tagen nach dem letzten kontagiösen Kontakt ist die
Gesundheitsberatung, Tel. Nummer 1450 zu verständigen.

 Sie sind gemäß § 5 Abs. 1 EpiG verpflichtet, ab dem 09.08.2021 und zusätzlich
ab dem 14.08.2021, innerhalb von 48 Stunden, zur Durchführung einer PCR-
Testung, eine Teststation aufzusuchen.
Für Kinder unter 6 Jahren ist die PCR-Testung freiwillig und sollte nur nach
Rücksprache mit dem Hausarzt erfolgen.

 Sollte der ab dem 14.08.2021 in einer , PCR-Teststation durchzuführende Test


negativ ausfallen, kann Ihre Verkehrsbeschränkung vorzeitig beendet werden. In
diesem Fall werden Sie von der Beendigung der Verkehrsbeschränkung durch die
Gesundheitsbehörde mit SMS und E-Mail verständigt und tritt der Bescheid außer
Kraft.

 Zu beiden Terminen werden Sie automatisch in einer NÖ Teststation angemeldet.


Eine aktuelle Auflistung der Teststationen mit Öffnungszeiten finden Sie unter
https://www.noe.gv.at/Corona-Teststationen. Wenn Sie keinen Internetzugang
haben, können Sie die Teststationen auch bei 1450 erfragen. Sollte es Ihnen aus
gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, eine Teststation aufzusuchen oder
Sie keine Möglichkeit haben eine Teststation zu erreichen, rufen Sie zur
Anforderung eines mobilen Teams umgehend 01/206 921 5908 in der Zeit von
8:00-18:00 Uhr an.

Rechtsgrundlagen:

§§ 1, 5, 6, 7, 43 Abs. 4 Epidemiegesetz 1950, BGBI. Nr. 186/1950 i.d.g.F.


§§ 1, 2, 4 und 5 Absonderungsverordnung, RGBI Nr. 39/1915, i.d.g.F.
§ 57 Abs. 1 Allgemeines Verwaltungsverfahrensgesetz 1991 (AVG 1991)

Hinweis:
Dieser Bescheid ist sofort vollstreckbar. Die Anordnung der Verkehrsbeschränkung ist
daher ab sofort wirksam.
Auf die Bestimmung der §§ 32 und 33 Epidemiegesetz wird verwiesen.

Sollten Sie notwendige Waren oder Dienstleistungen des täglichen Bedarfs benötigen und
ist die Versorgung nicht anderwärtig gesichert, teilen Sie uns dies bitte mit.
Die Bezirksverwaltungsbehörde wird der Bürgermeisterin oder dem Bürgermeister in
diesem Fall Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten umgehend übermitteln. Sie können
natürlich die Bürgermeisterin oder den Bürgermeister auch direkt informieren.

Begründung
-3-

Dem Bürgermeister der Stadt Krems an der Donau wurde bekannt, dass Sie am
04.08.2021 zu einer Person, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde, Kontakt in Form
einer Niedrig-Risiko-Exposition hatten, derzeit aber keine Krankheitssymptome aufweisen.

Bei der Krankheit COVID-19 (SARS-CoV-2-Virus) handelt es sich um eine


anzeigepflichtige Krankheit im Sinne des § 1 Abs. 1 Z. 1 Epidemiegesetz 1950 in
Verbindung mit der Absonderungsverordnung, bei der schon bei Ansteckungsverdacht von
der Behörde zur Verhinderung der Weiterverbreitung entsprechende
Bekämpfungsmaßnahmen zu setzen sind.

Aufgrund der medizinischen Erfahrungen und virologischen Eigenart von SARS-CoV-2


besteht auch bei einem Niedrig-Risiko-Kontakt mit einer an COVID-19 erkrankten Person
die Möglichkeit einer Ansteckung.

Aus epidemiologischer Sicht und den bisherigen medizinischen Erfahrungen kann eine mit
SARS-CoV-2 infizierte Person, auch ohne Symptome zu haben die Krankheit übertragen.
Dies betrifft insbesondere auch den Zeitraum von 48 Stunden vor Auftreten von
Symptomen.

Die Krankheit COVID-19 wird durch Tröpfchen übertragen und kann aus
epidemiologischer Sicht die Verbreitung von SARS-CoV-2 verhindert werden, wenn der
Kontakt zu anderen Personen weitgehend unterbunden wird. Nach sorgfältiger
Interessensabwägung der Behörde, ist die Verkehrsbeschränkung ein adäquates und
geeignetes Mittel, um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 weitgehend zu verhindern.

Aufgrund der Art Ihres Kontaktes (Niedrig-Risiko-Exposition) zu einer an SARS-CoV-2


infizierten Person kann auch trotz Ihrer COVID-19 Impfung bzw. Genesung nach einer
SARS-CoV-2 Infektion eine Ansteckung nicht ausgeschlossen werden, weshalb zur
Vermeidung einer Weiterverbreitung der Krankheit Ihre Verkehrsbeschränkung in der im
Spruch festgelegten Weise anzuordnen war.

Die Dauer der Verkehrsbeschränkung wurde aufgrund der epidemiologischen Lage und
der aktuell vorherrschenden SARS-CoV-2-Mutation nach den medizinischen Erfahrungen
mit 14 Tagen nach dem letzten kontagiösen Kontakt festgelegt und erstreckt sich über den
Zeitraum, innerhalb dessen bei einer tatsächlichen Infektion mir SARS-CoV-2
Krankheitssymptome in Abhängigkeit mit Ihrer Kontaktart und Kontaktdauer zum
bestätigten Fall ausgebildet werden.

Zur Kontrolle, dass keine COVID-19 Erkrankung vorliegt, ist es erforderlich, dass eine
PCR-Testung 5 Tage nach dem letzten kontagiösen Kontakt durchgeführt wird. Die
Verpflichtung, sich der Entnahme von Untersuchungsmaterial zu unterziehen, ist in
§ 5 Abs. 1 EpiG definiert

Ergibt eine frühestens am 10. Tag nach dem letzten kontagiösen Kontakt durchgeführte
PCR-Testung ein negatives Testergebnis, kann aus derzeitiger medizinscher Erfahrung
die Verkehrsbeschränkung frühzeitig beendet werden, da aufgrund der Sensibilität der
PCR-Testung weitgehend ausgeschlossen werden kann, dass durch den kontagiösen
Kontakt bis dahin eine SARS-CoV-2 Infektion erfolgt ist und deshalb aus medizinischer
Sicht eine Weiterverbreitung unwahrscheinlich ist.
-4-

Gemäß § 57 Abs. 1 Allgemeines Verwaltungsverfahrensgesetz 1991 (AVG 1991) ist die


Behörde bei Gefahr im Verzug, wenn es sich um unaufschiebbare Maßnahmen handelt,
berechtigt, einen Bescheid auch ohne vorausgegangenes Ermittlungsverfahren zu
erlassen.

Rechtsmittelbelehrung

Sie haben das Recht gegen diesen Bescheid Vorstellung zu erheben.

Die Vorstellung ist innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung dieses Bescheides
schriftlich oder in jeder anderen technisch möglichen Weise bei uns einzubringen.
Sie hat den Bescheid, gegen den sie sich richtet, und die Behörde, die den Bescheid
erlassen hat, zu bezeichnen.

Die Gebühr für die Vorstellung beträgt € 14,30.

Ergeht an:
1. Abteilung Sanitäts- und Krankenanstaltenrecht

Für den Bürgermeister


Mag. H a l l b a u e r
Magistratsdirektor

Dieses Dokument wurde amtssigniert.

Informationen zur Prüfung der elektronischen Signatur und des Ausdrucks finden Sie
unter: www.signaturpruefung.gv.at bzw.
www.krems.gv.at/amtssignatur