Sie sind auf Seite 1von 12

Johann Wolfang von Goethe

«Faust»
Ein großer Dichter
der Goethe-Künstler schrieb die
berühmte " Lehre von Farben»
Meteorologe Goethe erfand das
Wasserbarometer
Goethe hat einen neuen Knochen
im menschlichen Schädel
entdeckt.
Goethe war in wissenschaftlichen
Kreisen und Werken in Optik,
Mineralogie, Botanik und
Astronomie bekannt, und unter
seinem Pinsel erschienen viele
Gemälde.
• Johann Wolfgang Goethe wurde
am 28.August 1749 in
Frankfurt am Main
(Deutschland) in einer
wohlhabenden Familie geboren.
• Sein Vater, Johann Kasper
Goethe, war kaiserlicher
Berater, er selbst hat seinen
Sohn Wolfgang und seine
jüngere Schwester Cornelia
großgezogen, gute Lehrer
eingestellt und Ihnen eine
ausgezeichnete Ausbildung
gegeben.
Katharina Elisabetta Textor ist
die Mutter des Dichters, eine
edle Adelsfrau und das
genaue Gegenteil Ihres
Mannes.Jung, blühend und
fröhlich war Sie eine liebevolle
Mutter und Freundin Ihrer
Kinder.
Die Tragödie Faust - der
Gipfel der philosophischen
Literatur
Johann Wolfgang Goethe arbeitete sechzig
Jahre lang am «Faust». Die Idee der Tragödie
reifte dem deutschen Schriftsteller im 1774
Jahr, und Sie wurde nur anderthalb Jahre vor
seinem Tod beendet (1831). Das Werk, das in
den Goldenen Fonds der Weltliteratur
aufgenommen wurde, stellt den Leser vor die
wichtigsten Fragen, die mit dem Bewusstsein
für die Bedeutung des menschlichen Seins
verbunden sind.
Dr. Heinrich Faust quält die Idee, dass er nicht in der Lage war, alle Geheimnisse
und Rätsel dieser Welt zu lösen. Vor dem Arzt erscheint Mephistopheles und bietet
einen verlockenden Deal an. Er verpflichtet sich, alle Wünsche von Faust
bedingungslos zu erfüllen. Wenn der Held die Zeit stoppen will, wird seine Seele in
der vollen macht des Teufels sein. Heinrich Faust ist gleichgültig gegenüber dem
jenseits und stimmt daher leicht dem Vorschlag von Mephistopheles zu.Der Arzt
wird ein junger, unbeschwerter junger Mann, der Spaß hat. Er verführt die schöne
Bäuerin Gretchen, die aus Liebe zu Faust die Ehre vergisst. Sie ertrinkt im Fluss ein
neugeborenes Kind und landet im Gefängnis, wo Sie Ihren Verstand verliert.
Gretchen bereut Ihre Tat aufrichtig, und der Herr nimmt Ihre Seele in den Himmel.
Dann wird Fausts Geliebte Schönheit Elena, wegen der der Trojanische Krieg
begann. Die Verbindung mit Ihr war für den Helden jedoch nicht glücklich.Nach und
nach wird Faust im Leben enttäuscht – keine der Versuchungen des Teufels
interessiert ihn schon. Er beschließt, den Menschen zu helfen, indem er einen
Damm und eine große Stadt baut. Dieser Gedanke fasziniert Faust so sehr, dass er
um Zeit bittet, seinen Lauf zu verlangsamen. Der Mephistopheles wird die Seele des
Doktors abholen, aber Sie wird von den Engeln in den Himmel gehoben – Faust hat
die größte der Wahrheiten erfaßt.
Die Hauptfigur der philosophischen Tragödie in
den Versen – Dr. Faust-verkörpert die
gesellschaftlichen Träume seiner Zeit über die
umfassende Erkenntnis der Welt. Der Wechsel der
mittelalterlichen kulturellen Formation zu einer
neuen, wiederbelebenden und Ihr anschließenden
Aufklärung wird in der künstlerischen Gestalt
eines Mannes, der bereit ist, seine Seele für
wahres wissen zu geben, am besten offenbart.
Der Protagonist der Tragödie ist der kleinbürgerlichen Konvention seiner
Zeit Fremd. Er kann nicht, wie Wagner, die Geheimnisse des Daseins aus
Büchern lernen. Er braucht die freie weite der Wälder und Felder, die
magischen Tänze der Feen und Hexen des späten deutschen Mittelalters,
die körperliche Sinnlichkeit der Antike, die sich in der schönsten der Frauen,
die je auf der Erde gelebt haben, und die wirksame Kraft der Neuen Zeit, die
in der Lage ist, die Natur zu unterwerfen. Gegeben ist, um Gott auf die
Gnade der Mephistopheles, Faust nur zum Teil dem biblischen Hiob, ging
durch eine Kette von schweren Anfechtungen und Bedrängnisse. Goethes
held, wenn das in der Tragödie verliert, dann nur sich selbst – seine besten
Gefühle (Liebe zu Margarita-Gretchen), seine aufrichtigen Absichten
(verhindern, dass Wasser auf fruchtbaren Flächen verschüttet wird). Er
fasziniert die Lebensenergie des Mephistopheles und seine eigenen Träume
vom schönen.
Wie die klassischen Helden der Romantik ist Faust nicht in der
Lage, Glück in seiner irdischen Hypostase wahrzunehmen.
Fasziniert von hexentänzen, verliert er seine Geliebte und
Tochter. Das Glück mit Elena mag ihn mehr, aber hier wartet
der held auf die Enttäuschung: die legendäre Heldin ist nur ein
Mythos, ein Schatten vergangener Zeiten. Aus dem Aide
hervorgegangen, steigt Sie nach dem Verstorbenen Sohn
wieder hinab und überlässt Faust seinem Zeitalter. Dabei
verliert Goethes held, bei allen satanischen Versuchungen,
seine guten seelischen Gedanken nicht. Er hat keine Angst,
seine Fehler zuzugeben und zu versuchen, Sie zu korrigieren, er
hört nicht auf in der Suche nach dem Leben und ist damit
angenehm für den Allmächtigen, der zu Beginn der Tragödie
sagte: «wer sucht, ist gezwungen zu Wandern.» Und Faust wird
gerettet, gerade weil sein Leben «in Bestrebungen» gegangen
ist, die ihm erlaubten, sich der Wahrheit zu nähern, sich geistig
zu stärken, zu verstehen, dass die Hauptsache eine Handlung
ist, die den Menschen gutes und Freiheit bringt.
Goethes berühmte Tragödie ist ein einzigartiges Werk. Der
große Optimismus liegt in Goethes "Faust", das ist der
grenzenlose glaube an eine bessere Zukunft der
Menschheit.In "Faust" waren die verschiedensten
Elemente organisch verschmolzen - der Beginn des
Dramas, der Texte und des Epos. "Faust" umfasst Elemente,
die unterschiedlich und in Ihrer künstlerischen Natur sind:
Real-alltäglich,lyrisch tragisch, fantastisch. Intime Lyrik,
bürgerliches Pathos, philosophische überlegungen, scharfe
Satire, Beschreibung der Natur, volkstümlicher Humor ist
alles in Faust.
Danke für die
Aufmerksamkeit
!