Sie sind auf Seite 1von 10

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

1. Statisches System und Lasten

- 143 -

20· 900 = 18000 20000
20· 900 = 18000
20000

g + p

g

p

k =

k =

3,8 kN/m

6,0 kN/m

Baustahl:

Profil:

S 235

HEB 700

Bemessungsschnittgrößen:

q

Sd

=

1,35 3,8

+

1,50 6,0

=

14,1 kN/m

M

Sd

V Sd

=

14,1 20,0

2

8

= 705 kNm

=

14,1 20,0

2

= 141 kN

2. Abmessungen (Geometrie)

kNm = 14,1 20,0 ⋅ 2 = 141 kN 2. Abmessungen (Geometrie) e f r 0
e f r 0 h w p
e
f
r
0
h
w
p
2 = 141 kN 2. Abmessungen (Geometrie) e f r 0 h w p e d
e d f d w h n w p
e
d
f
d
w
h
n
w
p
2 = 141 kN 2. Abmessungen (Geometrie) e f r 0 h w p e d

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

Gewählt: w = 300 mm , r 0 =

p = w + 2 ⋅ r 0 2 f = r − r 2
p = w + 2 ⋅ r
0
2
f = r −
r
2 − (w / 2)
0
0
= 2⋅r
a 0
0
e
=
(h
r
f ) / 2
0
h
=
2
(r 0
+
e)
n
d
= h
− 2⋅ t
w
n
f
= e − t
d 1
f

300mm

 
 

p

= 300 + 2 300 = 900 mm

 

f

=

300

= 300 −

300

2

(300 / 2)

2

=

a

0

=

2 300

=

600 m

 

e

= (700 300 40) / 2 = 180 mm

h

n

=

2(300

+

180)

=

960 mm

 

d

w

=

960

2

32

=

896 mm

d 1 180

=

32

=

148 mm

 

40 mm

- 144 -

Die Abmessungen müssen die folgenden Grenzwerte einhalten:

0,80 d 0,10 d

a

d

0,25 a

0

1

w

w

0

w 0,50 a

0

600 0,80 896 = 695 mm

148 0,10 896 = 90 mm

0,25 600 = 150 300 0,50 600 = 300 mm

Berechnungsmodell

Auflagerbereich

Feldmitte:

Systemlinien Vierendeelträger

Auflagerbereich Feldmitte: Systemlinien Vierendeelträger 0,5 · V S d Cellform-Träger N M,Sd V w,Sd 29.10.2004
Auflagerbereich Feldmitte: Systemlinien Vierendeelträger 0,5 · V S d Cellform-Träger N M,Sd V w,Sd 29.10.2004

0,5 · V Sd

Feldmitte: Systemlinien Vierendeelträger 0,5 · V S d Cellform-Träger N M,Sd V w,Sd 29.10.2004 Prof. Dr.-Ing.
Feldmitte: Systemlinien Vierendeelträger 0,5 · V S d Cellform-Träger N M,Sd V w,Sd 29.10.2004 Prof. Dr.-Ing.

Cellform-Träger

N M,Sd
N M,Sd

V w,Sd

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

3. Tragsicherheitsnachweise

- 145 -

3.1 Nachweise im Bereich des Auflagers

3.1.1 Nachweise im Schnitt A - A

A Schnitt A - A 0,5· V Sd A e V A t w
A
Schnitt A - A
0,5· V Sd
A
e
V
A
t
w

Der kritische Querschnitt befindet sich an der ersten Öffnung. Aus Symmetriegründen wird die Querkraft auf die beiden Schubflächen gleichmäßig verteilt.

Hier sind: V ≈ Sd A ⋅ f V y = V pl,Rd 3 ⋅γ
Hier sind: V
Sd
A
⋅ f
V
y
=
V pl,Rd
3 ⋅γ
M0
(A V
=
e
t
)
w

Nachweis:

V

Sd

V

pl,Rd

141kN und

M

Sd

0

.

V

pl,Rd

=

30,6 23,5 ⋅ 3 ⋅ 1,0
30,6 23,5
3
⋅ 1,0

= 415,2 kN

(A

V

=

18,0 1,7

=

2

30,6cm )

V

Sd

= 141/ 2 = 70,5 kN < 415,2 kN = V

pl,Rd

3.1.2 Nachweise im Schnitt B - B

Zunächst wird der Schnitt B - B im Winkel ϕ = 25° untersucht, der Nachweis für die umliegenden Winkel ϕ = 20° und ϕ = 30° wird ebenfalls geführt. Fallen die

Nachweise günstiger aus, so wird davon ausgegangen, dass maßgebend ist.

ϕ = 25°

Schnitt B - B t B f e c é e c B d w
Schnitt B - B
t
B
f
e c
é
e
c
B
d w
2
d w
2 ⋅ cos ϕ
f y
r 0

Prof. Dr.-Ing. Stracke

A B B A
A
B
B
A

29.10.2004

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

- 146 -

Flächenwerte im Schnitt B - B ϕ = 25°

Querschnittsfläche

A

A

ϕ

=

b

t

f

d

w

+ ⎜

cos ϕ

2 cos ϕ

⎟ ⎞

:

ϕ=25°

r

O

t

w

A

30 3,2

89,6

⎟⋅

+ ⎜

30

1,7

139,0 cm

2

 

=

 

=

 

0,906

 

2 0,906

 

 

30 3,2

2

+

0,5 17,62 1,7

(

17,62

+

2

3,2

)

1

 

2

(30 3,2

+

17,62 1,7)

 
 

 

=

 

2

89,6

30 0,906

 

17,62)

 

=

 

1

3

   

 

3,53

2

   

12

30 3,53

 

+

30 3,53

4,50

2

1

3

 
 

1,7 19,45

 

+

 

12

19,45 1,7

1

 

19,45

+

3,53

4,50

2

=

3,2 / 0,906

 

2

=

3,53cm

   

=

89,6 / 2 0,906

30

=

19,45cm

 
 

25 ,el

 

:

 

=

 

4479

 

= 242 cm

3

25

′=

(c =

e = 4,08 / 0,906 = 4,50 cm

I

25

+

+

mit:

′=

t

d

f

w

W ϕ= °

25,el

19,45

+

3,53

4,5

Schwerpunktlage e des Querschnittes:

 

b

 

t

2

+

0,5

 

c

 

t

w

(

c

+

2

t

f

)

 

′=

 

f

   

e

 

2

(b

t

f

+

c

t

w

)

(c

=

1

d

w

cos

ϕ

)

 

2

 

r

O

e

= e/ cos ϕ

 

Trägheitsmoment

I

ϕ= 25°

:

I

1

b

3

⋅′ t + b ⋅′⋅ t

t ′ ⎞ ⎟

f

2

 

ϕ

=

+

12

1

t

(

f

d

)

3

+

f

e

2

+

 

12

w

w

 
 

+

(

d

)

 

t

⎛ ⎜ 1

 

d

′+′− t

e

2

 
 

 

hierbei:

w

w

2

 

w

f

 

t ′= t

f

f

/ cos ϕ

 

d

w

 

d

w

/ 2 cos

 

=

ϕ− r

O

 

e

= 4,08cm

+

4479 cm

4

Elastisches Widerstandsmoment

W

ϕ ,el

=

I

ϕ

d

′+′− t

w

f

e

W

Tragfähigkeiten im Schnitt B - B ϕ = 25°

Elastisches Grenzmoment

M

ϕ

,el,d

=

W

el

f

y

γ M,0

M ϕ= °

25 ,el,d

(sichere Seite):

M 25,el,d

=

242 23,5

1,0 100

= 56,9 kNm

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

Schubfläche

A

V :

A

V

= ⎜

h

n

2

cos

ϕ

r ⎟⋅ t

0

w

Grenzquerkraft V : pl Rd , A ⋅ f V y = V pl,Rd 3
Grenzquerkraft
V
:
pl Rd
,
A
f
V
y
=
V pl,Rd
3 ⋅γ
M,0
Grenznormalkraft
:
N ϕ,
Rd

N

ϕ

,Rd

=

A

ϕ

f

y

γ

M,0

= ⎜

=

=

A

V

V pl,Rd

N

ϕ ,Rd

96

⎟⋅

30

1,7

=

39,1cm

2 0,906 ⋅ 39,1 23,5 ⋅ 3 ⋅ 1,0 139 23,5 ⋅ 1,0
2 0,906
39,1 23,5
3
⋅ 1,0
139 23,5
1,0

=

530,5kN

=

3266,5 kN

2

- 147 -

Schnittgrößen im Schnitt B - B ϕ = 25°

( h

/ 2 é) tan ϕ

n B é V ϕ,Sd B
n
B
é
V ϕ,Sd
B

e c

N M,Sd
N M,Sd

0,5 · V Sd

N ϕ,Sd

M ϕ,Sd

Hier sind: V

Sd

141kN, M

Sd

V

N

M

,Sd

ϕ

ϕ

,Sd

ϕ

,Sd

=

=

=

0,5

N

N

V

M,Sd

M,Sd

(

Sd

cos

cos

ϕ−

)

e ′− e +

c

ϕ+

N

0,5 V

M,Sd

Sd

0,5 V

Sd

h

n

2

e

tan ϕ

Nachweis:

V

ϕ

,Sd

V

pl,Rd

N

ϕ

,Sd

N

ϕ

,Rd

+

M

ϕ

,Sd

M

ϕ

,Rd

1

0, N

M,Sd

sin

sin

ϕ

ϕ

0

V

ϕ

,Sd =

0,5 141 cos 25

=

63,9 kN

N

ϕ

,Sd =− 0,5 141 sin 25

=−

29,8kN

M

ϕ

,Sd

=

0,5 141

96,0

2

4,08 tan 25

= 1444

= 63,9 kN < V ϕ ,Sd 29,8 1444 + = 3266,5 5690
=
63,9 kN
<
V ϕ ,Sd
29,8
1444
+
=
3266,5
5690

0,5

0,26

V

pl,Rd

<

1

=

265,3kN

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

3.1.4 Nachweise im Schnitt C – C

- 148 -

0,5 · V Sd 0,5 · V S d

p = 900 0,5 · h c = 0,5 · 891
p = 900
0,5 · h c =
0,5 · 891

V wp,Sd

p = 2⋅ V V wp,Sd T,Sd h c w ⋅ t ⋅ f w
p
= 2⋅ V
V wp,Sd
T,Sd h
c
w
t
f
w
y
=
V wp,pl,Rd
3 ⋅γ
M0
Nachweis:
≤ V
V wp,Sd
wp,pl,Rd

V wp,Sd =

V wp,pl,Rd

90,0 2 70,5 ⋅ ⋅ = 89,1 30 ⋅ 1,7 ⋅ 23,5 = 3 ⋅
90,0
2 70,5
=
89,1
30 ⋅ 1,7
23,5
=
3
⋅ 1,0

142,4 kN

= 692 kN

V

wp,Sd

= 142,4 kN 692 kN = V

wp,pl,Rd

3.1.5 Nachweise im Schnitt D - D

0,5 · V Sd D D 0,9 · r 0 d
0,5 · V Sd
D
D
0,9 · r 0
d
0,5 · V Sd D D 0,9 · r 0 d V wp,Sd

V wp,Sd

Nachweis auf Fließen oder Knicken

Abstand d :

d

=

1,128 r

0

+

(p

h

0

)

oder Knicken Abstand d : d = 1,128 r ⋅ 0 + (p − h 0

d = 1,128 300 + (900 600) = 638 mm

Der kritische Querschnitt im vollen Stegbereich befindet sich im Abstand von

0,9r

über dem Mittelpunkt der Öffnung. In dieser Höhe wird der Abstand der

O

beiden Öffnungen als

Widerstandsmoment ermittelt.

d bestimmt und daraus das elastische

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

Elastische Grenzmoment an dieser Stelle:

M

el,Rd

=

W

el

f

y

γ M0

M

el,Rd

=

1,7 63,8

2

23,5

6 100

1,0

= 271,0 kNm

- 149 -

Für das maximal erlaubte Moment im Stegbereich gilt:

a =

β=

p

2

2r

r

0

0

t

w

1,5

C

C

C

1

2

3

= 5,097 + 0,1464β − 0,00174β = 1,441+ 0,0625β − 0,000683β = 3,645 + 0,0853β − 0,00108β

2

2

2

M Rd

(

)

= C a C a C M

1

2

3

2

el,Rd

a =

β=

900

600

600

1,7

=

1,5

= 35,3

C

C

C

1 =

2 =

3 =

M

Rd

5,097

1,441

3,645

+

+

+

0,1464 35,3

0,0625 35,3

0,0853 35,3

2

0,000683 35,3

0,00174 35,3

0,00108 35,3

2

=

8,099

2

= 2,796

5,310

=

=

(

8,099 1,5

= 148,5kNm

2,796 1,5

2

5,310

)

271,0

Bemessungsmoment am kritischen Querschnitt:

M

= 0,9r

0

V

M

wp,Sd =

0,9 0,30 142,4

wp,Sd

wp,Sd

=

38,4 kNm

Nachweis:

M

wp,Sd

M

Rd

M

wp,Sd

= 38,4 kNm < 148,5kNm = M

Rd

3.2 Nachweise im Bereich der Feldmitte

3.2.1 Nachweise im Schnitt C-C

 

C

Schnitt C - C

  A N
 
  A N
A N
A
N
 

N

C
C
N C N

N

M,Sd

 

M,Sd

Der kritische Querschnitt liegt in Feldmitte.

Hier sind M

Sd

=

705kNm und

V

Sd

=

0

.

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

- 150 -

Fläche des T Querschnittes:

A

m

= b t

f

+ d

1

t

w

A

m

= 30 3,2 + 14,8 1,7 = 121,2 cm

2

Abstand der Randfaser e c zum Schwerpunkt:

e

c

=

b

t

f

2

/ 2

+

d

1

t

w

(t

f

+

d

1

/ 2)

A

m

e

c

=

30

3,2

2

/ 2

+

14,8 1,7 (3,2

+

14,8 / 2)

121,2

= 3,47 cm

Schwerpunktabstand der beiden T eines Querschnittes:

h

c

= h

n

2 e

c

h

c =

96

Normalkraft am T-Querschnitt:

N M,Sd

=

M

Sd

h

c

N M,Sd =

2 3,47

=

89,1cm

705

=

0,891

791,2 kN

Plastische Grenznormalkraft des T-Querschnittes:

N Rd

=

A

m

f

y

γ M0

Nachweis:

N

M,Sd

N

Rd

N

N

Rd

=

M,Sd

121,2 23,5

1,0

= 2848kN

= 791,2 kN < 2848kN = N

Rd

3.2.3 Nachweise im Schnitt D - D

V

Sd

0, M

Sd

N ϕ,Sd

ϕ,Sd

D N M,Sd e c é V Sd M V ϕ,Sd D 655kN, N ≈
D
N M,Sd
e
c
é
V Sd
M
V ϕ,Sd
D
655kN, N
735kN
M,Sd

Weitere Angaben siehe Schnitt B – B.

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

Schnittgrößen für ϕ = 25°:

V

N

M

,Sd

ϕ

ϕ

,Sd

ϕ

,Sd

=

=

=

0,5

N

N

V

M,Sd

M,Sd

(

Sd

cos

cos

ϕ−

)

e ′− e +

c

ϕ+

N

0,5 V

M,Sd

Sd

0,5 V

Sd

h

n

2

e

tan ϕ

Nachweis:

sin

sin

V

ϕ

,Sd

V

pl,Rd

N

ϕ

,Sd

N

ϕ

,Rd

+

M

ϕ

,Sd

M

ϕ

,Rd

1

wenn

V

ϕ ,Sd

> 0,5 V

ρ=

2

V

ϕ ,Sd

V

pl,Rd

f ′= (1−ρ)f

y

y

1

2

pl ,Rd

: Interaktion

ϕ

ϕ

ϕ

,Sd =

N

M

ϕ

,Sd =

ϕ

,Sd =

V

791,2 sin 25

=

334,4 kN

=

717,0 kN

791,2 cos 25

791,2

(4,08 3,47) 482,6 kNcm

=

V

ϕ ,Sd

= 334,4 kN < 482,3kN = V

pl,Rd

V

ϕ ,Sd

> 0,5 V

ρ= ⎜ ⋅

2

334,4

530,5

pl ,Rd

1

⎟ ⎞

: Interaktion

2

=

0,068

f

y

= (1 0,068) 23,5 = 21,9 kN/cm

2

M

ϕ

,Rd

242 21,9

=

1,0

= 5300 kNcm

717,0 +

482,6

3266,5

5300

=

0,31

<

1

- 151 -

Flächenwerte und Tragfähigkeiten siehe Schnitt B – B!

4. Gebrauchstauglichkeitsnachweise

Die Bestimmung der Durchbiegung ist für Handrechnungen sehr aufwendig. Die Erfahrung zeigt, dass die durch die Querkraft hervorgerufene Durchbiegung in etwa 5 - 10% der Biegung (Normalkraft) ausmacht. Als Näherung wird die Durchbiegung daher wie folgt bestimmt:

Durchbiegung infolge der Biegung (Normalkraft) der ständige Lasten:

δ =

g

5

g

L 4

384 E

I

δ =

g

5

3,8

20

4

384 210000 492217 10

5

= 7,7 mm

Die Durchbiegung infolge der Querkraft wird mit 10% angenommen:

δ

= (1+ 0,1) ⋅δ

g

δ =

D

1,1 7,7

=

8,5mm

V

Durchbiegung infolge der Verkehrslast ergibt sich entsprechend:.

δ

p

=δ⋅

g

p/g

δ =

p

7,7 6,0 / 3,8

=

12,2 mm

L S+S

Cellform-Träger

Labor für Statik + Stahlbau

EC 3 in Beispielen

Genauere Bestimmung der Durchbiegung

- 152 -

Der Vollständigkeit wegen werden nachfolgend die Berechnungsformeln der einzelnen Durchbiegungsanteile angegeben:

Verformung durch Vierendeel Biegung in den T-Querschnitten:

3 0,091 h ( ) O 2 y = V V + sup,Sd sup,Sd 1
3
0,091 h
(
)
O 2
y
=
V
V
+
sup,Sd
sup,Sd
1 3EI
y,sup
3 0,091 h ( ) O 2 V V inf,Sd sup,Sd 3EI y,inf
3
0,091 h
(
)
O 2
V
V
inf,Sd
sup,Sd
3EI
y,inf

Verformung durch Vierendeel Biegung im Stegbereich:

y

13,145

=

2 Et

min

⎡ ⎛ p − 0,9 h ( 2 ) ⎞ O ⎢ log ⎜ ⎟
⎛ p
0,9 h
(
2
)
O
log
e 2
2,0 h
(
)
⎝ p
O

+ 2

2 ( h 2 ) ⎤ − 2,0 ⎞ − 2,0 h ( 2 )
2
(
h
2
)
− 2,0
− 2,0 h
(
2
)
3
⎛ ⎜ p
O
O
⎟ −
1 ⎛ ⎜ p
⎞ ⎟
⎥ V
V
wp,Sd
wp,Sd
p
− 0,9 h
(
2
)
2
p
− 0,9 h
(
2
)
2
⎝ ⎜
O
O

Verformung durch Normalkraft in den T-Querschnitten:

y

3

=

2p

2p

N

N

+

N

N

EA

sup

sup,Sd

sup,Sd

EA

inf

inf,Sd

sup,Sd

Verformung durch Querkraft in den T-Querschnitten:

0,45 h ( ) O 2 y = V V + sup,Sd sup,Sd 4 GA
0,45 h
(
)
O 2
y
=
V
V
+
sup,Sd
sup,Sd
4 GA
sup,tw
0,45 h ( ) O 2 V V inf,Sd sup,Sd GA inf,tw
0,45 h
(
)
O 2
V
V
inf,Sd
sup,Sd
GA
inf,tw

Verformung durch Querkraft im Stegbereich:

y

5

=

1,636

p

Gt

min

h

O

log

e

⎛ p − 0,9 h ( 2 ) ⎞ ⎜ O ⎟ V V ⎜
⎛ p
− 0,9 h
(
2
)
O
⎟ V
V
p
− 2,0 h
(
2
)
wp,Sd
wp,Sd
O