Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Inhalt:
Editoral.............................. Seite 2 Gemeinde ......................... Seite 3 Tourismusverband .......... Seite 11 Pfarre .............................. Seite 14 Schulen ........................... Seite 17 Vereine............................ Seite 20 Diverses .......................... Seite 30 Seinerzeit ........................ Seite 31

Redaktionsschluss für die Herbstausgabe der Prattinge:

10.9.2007
Liebe Leserin, lieber Leser! Sie halten eine kleine Jubiläumsausgabe der Tuxer Prattinge in Händen. Die 75. Zeitung ist für mich ein Anlass, zu danken: Ich bedanke mich pauschal bei allen, die in irgendeiner Art und Weise am Gelingen der Zeitung beteiligt sind. Besonders bedanke ich mich aber bei den vielen Schülerinnen und Schülern, die sich in den letzten Jahren zusätzlich zum normalen Unterricht bereit erklärten, die Gestaltung der Prattinge zu übernehmen. Ein großer Dank auch allen Unterstützern, die als „Sponsoren“ auftreten – sei es durch die Überweisung des Druckkostenbeitrages oder durch die Schaltung eines Inserates auf der letzten Seite. Es ist bei dieser Ausgabe wieder ein Zahlschein dabei, für alle, die noch für 2007 ihren Beitrag leisten wollen – DANKE. Der Reingewinn fließt direkt den Schülerinnen und Schülern der Hauptschule Tux zu. So wurden im Laufe der Zeit einige Kinoabende in Wien bezahlt, aber auch Verbesserungen der Ausstattung in Medien- und Informatikraum konnten durchgeführt werden. In dieser Ausgabe finden Sie einen Bericht über die umfangreichen Aktivitäten und Erfolge von Mitgliedern des WSV Tux im alpinen und nordischen Bereich. Weiters ist der erfreuliche Jahresabschluss der Gemeinde auf Seite abgedruckt. Der FC Tux steigt nach einer erfolgreichen Saison in die 1. Klasse auf – herzliche Gratulation dazu. Zur Rubrik „Seinerzeit“ darf ich berichten, dass diese ab jetzt durch die Ortschronistin Ilse Wechselberger gestaltet wird. Ich bin sehr froh, dass Ilse dies im Andenken an Joasn Michael weiterführt – vielen Dank dafür. Mit den Wünschen für einen schönen Sommer – hoffentlich unfallfrei - verbleibe ich herzlichst, Ihr

Hannes Schuster
Seite 2

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Gemeinde
Liebe Tuxerinnen und Tuxer!
Zunächst darf ich diese Gelegenheit nutzen und mehreren Persönlichkeiten zu einem besonderen Jubiläum bzw. zu erhaltenen Auszeichnungen gratulieren: Unser Pfarrer Cons. Dekan Edi Niederwieser feierte anlässlich der Pfarrwallfahrt im Mai sein 30-jähriges Priesterjubiläum. Am 26. April wurde der Obmann des TVB Tux-Finkenberg, Wilhelm Schneeberger, mit dem goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. Zwei verdiente Musikanten und langjährige Funktionäre der Bundesmusikkapelle Tux, Peter Stock und Toni Wechselberger, erhielten im Rahmen des Frühjahrskonzertes das Kulturehrenzeichen der Gemeinde Tux. Unserem Pfarrer, sowie den drei anderen Geehrten, darf ich herzlich gratulieren und Dank und Anerkennung für ihre Leistungen in der Öffentlichkeit in unserer Gemeinde aussprechen. Auch aus der Gemeindestube gibt es Interessantes zu berichten: In der Sitzung vom 15. Mai konnte die Jahresrechnung für das Jahr 2006 vorgestellt und einstimmig beschlossen werden. Im ordentlichen Haushalt ist ein positives Rechnungsergebnis in Höhe von € 268.000,00 zu verzeichnen. Als Mitglied der Höfe- und Grundverkehrskommission wurde Franz Geisler, „Himmen“, für weitere 3 Jahre wiederbestellt. Als sein Stellvertreter fungiert Thomas Geisler, „Jörgler“, Gemais. Bereits in der Sitzung vom 26. April beschloss der Gemeinderat den Beitritt der Gemeinde Tux zum Verein „Naturpark Zillertal“. Nach der im Vorjahr von der Tiroler Landesregierung verfügten Änderung der Grenzen des „Naturparks Zillertaler Alpen“ befindet sich nun auch ein Teil unseres Gemeindegebietes im Naturpark. In der gleichen Sitzung wurde auch die Errichtung eines Lawinenablenkdammes zum Schutz vor der Schmittenberglawine in Hintertux abgesegnet. Nach Fertigstellung der Anbruchverbauung Schmittenberg galt das Bauvorhaben bereits als abgeschlossen. Das seinerzeitige formulierte Verbauungsziel, nämlich alle betroffenen Objekte aus der Roten Gefahrenzone zu bringen, ließ sich durch die mittlerweile geänderten Abgrenzungskriterien jedoch nicht erfüllen. Nun wird ein zusätzlicher Damm, mit dem beim Bau der Gemeinschaftstiefgarage anfallenden Aushubmaterial, geschüttet. Dadurch kann das Verbauungsziel sichergestellt und ein wichtiges Schutzprojekt mit einem Bruchteil der üblicherweise für derartige Bauwerke aufzuwendenden Kosten verwirklicht werden. Dafür, dass sich in der Vorbereitung dieses Projektes alle Beteiligten und Betroffenen rasch geeinigt haben, möchte ich mich herzlich bedanken. Ich wünsche mir, dass sich diese „Einigkeit“ in Hintertux fortsetzt. Die Ausführung des in nächster Zeit anstehenden Projektes „Wandlawine“ ließe sich damit wesentlich erleichtern und beschleunigen. Die Wohnanlage „Schlosserfeld“ geht in die Ausführungsphase. Die Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft „Neue Heimat Tirol“ hat vom Tiroler Bodenfond einen Teil des Grundes gekauft und errichtet auf diesem vorerst 20 Wohnungen im Modell „Mietkauf“ und 5 Reihenhäuser, samt einer großzügigen Tiefgarage. Die Errichtung der Reihenhäuser geschieht im Eigentumsmodell. Die Bauverhandlung wurde bereits am 13. Juni abgewickelt, der Baubeginn ist für Herbst geplant. Langsam aber sicher nimmt nunmehr auch das Projekt „Veranstaltungssaal“ konkrete Formen an. Nach der Überarbeitung des Siegerentwurfes durch Arch. Gsottbauer, gilt es nun, unterstützt durch Fachleute, ein leistbares Finanzierungsund Betreibermodell zu erarbeiten. Der Erfolg dieses, besonders auch für die Tuxer Vereine, so wichtigen Projektes wird davon abhängen, wie flexibel und funktionell die Ausstattung des Saales gelingt. Grundsätzlich besteht Einigkeit
Seite 3

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

darüber, dass das Projekt je zur Hälfte von der Gemeinde und vom TVB Tux finanziert werden soll. Mit den künftigen Nutzern wurden bereits mehrere Gespräche und Verhandlungen geführt. Neben einem großzügigen, multifunktionellen Veranstaltungssaal und Räumen für den Tourismusverband sollen im Gebäude ein kleines Cafe, ein Probelokal und ein Vereinsraum

für die Musikkapelle, Räume für die Volksbühne und die Bergrettung, sowie ein Lager für das Equipment des Wintersportvereines und eine Tiefgarage untergebracht werden. Wir sind jedenfalls bemüht das Projekt gründlich und so gut wie möglich vorzubereiten. Sobald diese Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird das Projekt in einer öf-

fentlichen Versammlung vorgestellt und erläutert.

Allen Einheimischen und Gästen wünsche ich einen schönen Sommer

Euer Bürgermeister

Hermann Erler

Tuxer Lichtblicke
Der Gemeinderat von Tux hat die Kommunaltechnikabteilung des E – Werk Wels beauftragt, eine sogenannte Feinanalyse der Straßenbeleuchtung durchzuführen. Ziel war es, eine ökonomische und ökologische Verbesserung ausarbeiten zu lassen. Das Unternehmen EWW, welches im Zillertal bereits in vielen anderen Gemeinden erfolgreich tätig ist, hat dabei in einer Studie ermittelt, dass in der Tuxer Straßenbeleuchtung ein Einsparungspotenzial von über 30% schlummert. Durch gezielte Umrüstung der unwirtschaftlichen Quecksilberdampfbeleuchtung auf die langlebigen Natriumdampflampen kann eine höhere Effizienz des Energieeinsatzes erreicht werden. Ein weiterer Vorteil besteht in der ökologischen Verbesserung der Situation, da die Natriumdampflampen durch ihr besonderes Lichtspektrum keine Insektenfallen darstellen und daher keinen Eingriff in das ökologische System bewirken. Unter Berücksichtigung eines harmonischen Ortsbildes der Tourismusgemeinde Tux entstand der Wunsch, über eine optisch ansprechende Straßenbeleuchtung einen weiteren Schritt zur Verschönerung der Gemeinde zu setzen. Als wichtiger Aspekt dabei wurde herausgestrichen, dass auch eine normgerechte Beleuchtung mit einem wartungsarmen System erreicht wird. Unter der Berücksichtigung all dieser Aspekte wird nun der Tuxer Gemeinderat über die Möglichkeiten zur Umsetzung beraten und die weiteren Schritte setzten. Hannes Kirchmair

Aktion „Sauber statt Saubär“
Am Donnerstag, den 3.Mai 07, wurde die Aktion „Sauber statt Saubär“ in der Gemeinde Tux durchgeführt. Verschiedene Institutionen und Personen nahmen daran teil: 2 Klassen der VS Tux (2. u.3.Kl.) in Begleitung von Direktorin Julia Ritzl und Lehrerin Gerda Aschenwald, Eltern der Schüler, Arbeiter des TVB Tux, GemeinderäSeite 4

te, der Geschäftsführer des Naturparks Zillertal, Wilfried Seifert in Begleitung seiner Praktikantin, Johann Steinberger, Umweltzone Zillertal, sowie zahlreiche Tuxerinnen und Tuxer. Alle Teilnehmer der Aktion wurden in insgesamt 4 Gruppen eingeteilt: Gruppe 1: Sägebrücke – Tuxegg Gruppe 2: Waldbodenbrücke – Sägebrücke

Gruppe 3: Nösslau – Waldbodenbrücke Gruppe 4: Parkplatz Holzschlag – Hubschrauberhangar (Madseit) Gesammelt wurden, wie schon die Jahre vorher, überwiegend Plastik, Glas, Blechdosen, aber auch Schi, Autoreifen und dgl. wurden gefunden (sogar ein noch funktionierender Fotoapparat!). Das größte Übel aber

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

stellen die weggeworfenen Hundekotsäckchen dar. Daher ein Aufruf an alle Hundebesitzer: Wenn schon die Säckchen verwendet werden, bitte in die dafür vorgesehenen Behälter geben und nicht einfach in unserer schönen Natur entsorgen! Nach der Säuberungsaktion wurde auf dem Schulareal noch eine kleine

Jause an die Teilnehmer ausgegeben. Ein großer Dank ergeht an die Bäckerei Stock, die das Brot zur Verfügung stellte und an Wechselberger Hans (Sparmarkt Lanersbach) für Würstel und Getränke. Ein weiterer Dank ergeht an Kreidl Harald und Elisabeth Geisler (Gemeinderätin) für das Zurechtrichten und die Ausgabe der

Jause und an den FC Tux für die Zurverfügungstellung des Kiosk. Ein ganz besonderer Dank aber gilt allen Schülerinnen und Schülern der VS sowie allen anderen Freiwilligen, die an der Aktion teilnahmen. Es bedankt sich im Namen der Gemeinde Tux: Erler Franz, Umweltausschuss-Vorsitzender

Rechnungsabschluss der Gemeinde Tux 2006

Seite 5

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Wohnanlage TUX „Schlosserfeld“ der NEUEN HEIMAT TIROL

Die Neue Heimat Tirol errichtet in Tux „Schlosserfeld“ eine Wohnanlage mit 20 Wohnungen und 5 Reihenhäuser. Die Bebauung besteht aus 3 Baukörpern, die parallel zueinander angeordnet sind. Der im Zufahrtsbereich liegende Baukörper wird durch 5 Reihenhäuser gebildet und ist 2-geschossig. Die zwei hinteren Baukörper beinhalten jeweils 10 Wohnungen und sind 3geschossig mit einem zurückversetzten Dachgeschoss .

Alle Wohnungen werden über helle Stiegenhäuser erschlossen und verfügen über jeweils 1 Terrasse. Den EG – Wohnungen sind entsprechende Grünflächen zugeordnet. Die gemeinsame Infrastruktur, Haustechnik und Kellerabteile sowie die Tiefgarage befinden sich im Untergeschoss des jeweiligen Hauses. Fahrradabstellräume befinden sich im Erdgeschoss und im Untergeschoss. Die Tiefgarageneinfahrt im Zufahrtsbereich trägt zu einer weitest gehenden

Verkehrsberuhigung im Siedlungsbereich bei. Die Straße entlang der Bebauung dient als Anbindung für die Besucher zu den jeweiligen Gebäuden. Die innere Erschließung zwischen den Häusern ist verkehrsfrei. Ein Kleinkinderspielplatz sowie eigene Kinderwagenräume im Eingangsbereich unterstreichen die Familienfreundlichkeit dieses Projekts. Die Vergabe erfolgt ausschließlich über die Gemeinde Tux

Seite 6

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Impressum:
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz: „Tuxer Prattinge“ ist das Kommunikationsorgan der Gemeinde, Pfarre und des Tourismusverbandes Tux. Die Blattlinie ist gemeindezentriert. Herausgeber: Redaktionsteam: Layout: Bankverbindung: Herstellung: Gemeinde, Tourismusverband und Pfarre Tux Bgm. Hermann Erler, Hermann Erler, Pfarrer Eduard Niederwieser, Hannes Schuster, Gastl Mario, Carmen Erler HS Tux Sparkasse Tux, Kontonummer: 0500-502505 STERN Druck, Fügen

Seite 7

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Seite 8

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Seite 9

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Jubiläen

Den 80. Geburtstag feierte: Am 13. Mai – Maria Erler, Tux Nr. 759

Den 95. Geburtstag feierte: Am 25. Mai – Johann Geisler, Tux Nr. 658

Auszeichnungen

Am 26.4.2007 wurde Herrn Willi Schneeberger, Tux 80, Hotel Tuxerhof das goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen. Am Samstag, den 5. Mai 2007 wurde Herrn Peter Stock und Herrn Anton Wechselberger in Würdigung ihrer Verdienste um die Kultur und die Pflege der Musik in der Gemeinde Tux das Kulturehrenzeichen verliehen.

Die Gemeinde gratuliert bei dieser Gelegenheit dazu nochmals aufs herzlichste und wünscht den Geehrten und ihren Familien weiterhin alles Gute.

Seite 10

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Tourismusverband Tux-Finkenberg
Veranstaltungskalender Sommer 2007
28.06. 30.06. 03.07. 05.07. 08.07. 10.07. 11.07. 12.07. 13.07. 13.07. 18.07. 17.07. 18.07. 19.07. 20.07. 21.07. 22.07. 28.07. 24.07. 25.07. 25.07. 26.07. Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Abschlusskonzert der Musikschule Tux in der Aula der Hauptschule Tux in Lanersbach, 18.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Internationaler Gamshütten Berglauf in Finkenberg Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Theateraufführung der Volksbühne Tux: "Sandler" im Gemeindesaal Tux in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Eröffnung der Bilderausstellung "Straßenbau und erster Autoverkehr nach Tux" im Mehlerhaus in Madseit 100-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Finkenberg mit BezirksfeuerwehrLeistungsbewerb Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Jubiläums- und Familienabend der Freiwilligen Feuerwehr Finkenberg mit Auftritt der Schürzenjäger Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Staudenfest in Vorderlanersbach, ab 18.00 Uhr. Tanz und Unterhaltung mit "Die Hinterlechner" Abschieds-Alpen-Air der Schürzenjäger in der Open Air Arena in Finkenberg Kölsche Sommerwoche Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Sun, Fun und Plantschparty für Kids beim Erlebnisfreibad in Finkenberg Theateraufführung der Volksbühne Tux: "Sandler" im Gemeindesaal Tux in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr
Seite 11

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

29.07. 31.07. 02.08. 05.08. 07.08. 08.08. 08.08. 09.08. 10.08. 12.08. 14.08. 14.08. 15.08. 16.08. 18.08. 18.08. + 19.08. 21.08. 22.08. 22.08. 23.08. 28.08. 30.08. 04.09. 05.09. 06.09.

Torseemarsch & Tuxer Wandertag, Start in Lanersbach: zwischen 08.00 und 10.00 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Almerisch g'sungen und g'spielt auf der Brandalm Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Sun, Fun und Plantschparty für Kids beim Erlebnisfreibad in Finkenberg Theateraufführung der Volksbühne Tux: "Sandler" im Gemeindesaal Tux in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Tennis-Sparkasse-Open Tux mit Tennisfest am 11.08. Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Tuxer Bierfest'l beim Restaurant "Das Lokal" in Vorderlanersbach Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr 2. Zillertaler Holzhackmeisterschaft und die Nacht der "Ursprung Buam" in Tux Steinbockmarsch und 24. Ginzlinger Wandertag mit Steinbockfest in Ginzling Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Sun, Fun und Plantschparty für Kids beim Erlebnisfreibad in Finkenberg Theateraufführung der Volksbühne Tux: "Sandler" im Gemeindesaal Tux in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Theateraufführung der Volksbühne Tux: "Sandler" im Gemeindesaal Tux in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr

Seite 12

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

07.09. 11.09. 13.09. 15.09. 18.09. 19.09. 20.09. 25.09. 27.09.

„Musikant’n spielt’s auf“ … im Hotel Central in Lanersbach Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Schaf- und Haflinger - Almabtrieb in Finkenberg Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Theateraufführung der Volksbühne Tux: "Sandler" im Gemeindesaal Tux in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle in Finkenberg, 20.30 Uhr

28. + 29.09. Hintertuxer Oktoberfest mit Almabtrieb 02.10. 05.10. 12.10. 14.10. Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Tux beim Musikpavillon in Lanersbach, 20.30 Uhr Abschlusskonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Festhalle bei den Finkenberger Almbahnen Pow(d)er Weekend am Hintertuxer Gletscher

Nächtigungsstatistik 2006/07

Seite 13

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Pfarre Tux
Pfarrpatrozinium
Anlässlich der Fertigstellung unseres Kirchendaches dürfen wir alle Tuxer herzlich zu einem Pfarrfest einladen. Wir feiern am 08. Juli 2007 um 9.30 Uhr den Festgottesdienst. Anschl. kurzer Festakt mit dem Höhepunkt: Aufziehen der Kugel und des Turmkreuzes mit Hahn auf die Kirchturmspitze. Anschließend: Gemeinsames Pfarrfest mit Musik bis in den Nachmittag. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Auch für die Kinder gibt es Unterhaltung. Die Kirchensammlung sowie der Erlös aus dem Pfarrfest kommen dem Kirchendach zu Gute. Wir bedanken uns bei allen, die so fleißig gespendet haben, und freuen uns auf ein Fest mit viel Gemeinschaft und Fröhlichkeit. Der Pfarrgemeinderat und Pfarrkirchenrat mit dem Pfarrer

Firmung Tux 2007
Am Samstag, den 23.Juni empfingen in unserer Pfarre 42 junge Mädchen und Burschen das Sakrament der Firmung. Nach Wochen der Vorbereitung wurde das Fest von allen mit Freude erwartet. Die Firmlinge waren in 6 Gruppen eingeteilt. Durch die Teilnahme an den Bittgängen, der Firmlingswallfahrt nach Georgenberg, sowie die zahlreiche Teilnahme an den Gottesdiensten und Prozessionen zeigten die Firmkandidaten ihren Einsatz. Außerdem musste sich jeder Firmling an Projekten beteiligen, die den Jugendlichen die verschiedensten Tätigkeiten in der Pfarre von Laien und Priester näherbringen sollten. So begleiteten einige den Pfarrer bei Krankenkommunionen, halfen unserem Mesner beim Vorbereiten für die Prozessionen oder in der Kirche, besuchten Rada und das Huangachtstüberl, gestalteten Plakate und umrahmten die Kindermesse musikalisch. Ebenfalls wurde für die Erstkommunion eine Agape bereitet und für den Blumenschmuck bei der Herz-Jesu-Feier gesorgt. Bei der Prozession zu Fronleichnam gingen die Firmlinge mit Laternen mit. Man kann sagen, dass sich alle mit gutem Eifer zeigten und viel Bereitschaft und Freude eingebracht haben. Auch wurden die Eltern in die Vorbereitungen einbezogen. Als Firmhelferinnen begleiteten sie die Firmlinge, durch ein Plakat wurden die Firmlinge vorgestellt, und für das Putzen und Schmücken der Kirche stellten sich ebenso Eltern zur Verfügung wie zur Gestaltung des Gottesdienstes. Die Firmung spendete Bischofskanzler Dr. Hermann Steidl. Der Gottesdienst war eine lebendige Feier. Zum Dank an alle, die mit ihnen gefeiert hatten, verteilten die Firmlinge am Ende des Firmgottesdienstes noch ein kleines, selbstgemachtes Geschenk.

Seite 14

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Beeindruckende Pilgerreise nach La Salette
hatten wir unser Reiseziel erreicht, La Salette, auf 1.800 Höhenmetern. Wie beeindruckend auf dieser Höhe eine gewaltige Basilika! Angebaut ein Quartier für ca. 500 Pilger. Am 19 September 1846 ist in La Salette die „Weinende schöne Dame“ zwei jungen Hirtenkindern erschienen und ist bereits seit 1851 vom damaligen Papst Pius IX. als Erscheinungsort beglaubigt und anerkannt. Es war uns gegönnt den ganzen Mittwoch diesen tief berührenden Wallfahrtsort zu erleben. Alle uns aufgetragenen Anliegen, Sorgen und auch den Dank haben wir der Fürsprache der Mutter von La Salette anvertraut. Bereichert und gestärkt von dieser Gnadenquelle sind wir am Donnerstag wieder alle Kurven abwärts gefahren, über die Route Napoleon nach Gap, über die französisch-italienische Grenze. Nach einem kurzen Besuch in der wunderschönen Ambrosius-Kirche übernachteten wir in der Nähe von Mailand. Freitag, den 25. Mai war noch Zeit für den Besuch des Mailänder Domes und dann gings ab über den Brenner in unsere heimatlichen Gefilde. Reich an Eindrücken, an Erlebnissen und der netten Gemeinschaft sind wir gut zu Hause angekommen. Sicher werden wir noch lange zehren und uns gerne an diese gemeinsame Reise erinnern, an diesen beeindruckenden „Heiligen Berg“ in den französischen Alpen. Schösser Lisi
Seite 15

Hast du schon von diesem Wallfahrtsort gehört? Nein? Vielen von uns war das auch ganz neu. Genau aus dieser Neugier wurde der Plan gewagt, da fahren wir auch mit. Pfarrer Edi Niederwieser wollte seinen „Pfarrschäflein von Tux und Finkenberg“ diesen besonderen Hl. Berg im Süden Frankreichs zeigen. 32 Personen warteten am Montag den 21. Mai 2007 in aller Frühe bei den verschiedenen Bushaltestellen zum Einsteigen. Ein Bus vom Reisebüro „ChristlReisen“ aus Osttirol lud alle ein, die bereits in großer Reiseerwartung waren. Unsere erste Station nach einer kurzen „Neunar“Pause war Maria Einsiedeln, Mittagessen und Besuch der Wallfahrtskirche mit der berühmten schwarzen Madonna mit Kind. Großartig, was zu dieser frühen Bauzeit die Menschen bereits konnten

und bauten. Die weitere Reise ging entlang der Seenroute über Luzern nach Flüeli. Ein bescheiden wirkender Gnadenort des Hl. Nikolaus von der Flühe, die kleine Kapelle in der Ranft, jedoch durch eine eigenartige Stille und Einfachheit sehr berührend. Berührend war für uns alle auch der nächste Morgen, beim Gottesdienst um 8 Uhr früh in der kleinen Kapelle konnten wir mit Pf. Edi sein 30jähriges Priesterjubiläum feiern, und Gott danken für seine Berufung zum Dienst am Altar und in unseren beiden Pfarren. Dann gings schnell ab, denn der Weg nach La Salette war noch weit. Brünigpass – Interlaken - Thuner See – Gstaad – Montreux – Genfersee – Grenoble – und müde von der weiten Fahrt noch eine kurvenreiche Strecke bergauf. Endlich, um ca. 19 Uhr

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Die ERSTKOMMUNION in Tux war ein bewegendes Fest
Von den strahlenden Kindern bis zum schön geschmückten Gotteshaus und selbst die Sonne leuchtete mit frohen Eltern um die Wette. Ein Dank allen Muttis und Papas, die durch jegliche Vorbereitung mitgewirkt haben, dass dieser Festtag für unsere Kinder lange nachklingt und anspornt für weitere Besuche im Gottesdienst. Ein besonderer Dank an unsern Pf. Edi für die feierliche Gestaltung, den Lehrerinnen fürs Einlernen aller Texte und der Musik. Ein ganz besonderer Ohrenschmaus war der Elternchor, der hoffentlich nicht einmalig zu hören war. „Vergelts Gott“ der Musikkapelle für die Begleitung und das Spiel nach dem Gottesdienst. Dank den Firmlingen für die Köstlichkeiten bei der Agape. Dafür werden wir euch nach der Firmung bedienen!

Urlaubspläne des Pfarrers
Der Urlaub wird etappenweise gemacht (Ziel unbekannt): Mo. 9.7. - Fr.13.7. Mo. 16.7. – Do. 2.8. (auch Christina macht da Urlaub) Do. 9.8. – Mo. 13.8. Von Juli bis Anfang August vertritt mich JACKO. Ich bitte ihn wieder so freundlich aufzunehmen wie im vergangenen Jahr, vielleicht auch einmal zum Essen und zum Gespräch einzuladen. Er freut sich schon sehr auf die Tuxer und lässt herzlich grüßen.

Bericht des Pfarrkirchenrates - Finanzierungsbilanz KIRCHDACH
Liebe TUXerIinnen – wir sind sehr gut unterwegs, wir werden es schaffen. Bisherige Einnahmen: € 81.764,- aus dem Beitrag der TIROLER VERSICHERUNG € 37.000,- Beitrag der Diözese € 4.200,- Spenden der AGRARgemeinschaften € 5.900,- Kirchensammlung € 5.300,- Landeskulturabteilung € 5.000,Einzelspenden € 22.564,Bisher war ein Betrag von € 92.000,- projektiert. Nun haben sich Änderungen und damit eine Kostenanhebung ergeben. Der Kirchturm wies doch ärgere Schäden auf und statt einer Ausbesserung wurde eine Komplettbeschindelung vorgenommen. Dazu werden Kugel, Kreuz und Hahn neu vergoldet und die Schäden an der Turmuhr (Malerei, Mauerwerk) behoben. Bei einer Begehung des Kirchturmes innen wurden an den Stiegen und Leitern so arge Schäden festgestellt, dass das Gefahrenmoment nicht mehr zu verantworten wäre für jene, die im Turm arbeiten müssen. Es muss unverzüglich ein sicherer Aufgang geschaffen werden (Kostenvoranschlag € 8.900,-). Und schließlich fallen noch Malereien an (weiße Felder am Turm und Schäden an der Außenwand). So stehen wir jetzt bei einer Projektsumme von € 116.000,-. Zu erwarten sind gottlob heuer noch zwei größere Zuschüsse: Die TIROLER VERSICHERUNG hat zugesagt weitere € 12.000,- und die Diözese Innsbruck € 7.820,-. Ich darf euch alle noch einmal bitten, beim Patrozinium (Fest des Pfarrpatrons) eine Spende zu bringen und zum guten Gelingen des Festes beizutragen. Wir werden alles aufbieten für ein würdiges Fest. Die „Hauptdarsteller“ aber seid IHR. Und das Wetter, hoffe ich, wird auch mitspielen. Für den PKR Dekan Edi Niederwieser

Seite 16

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Der Neue Pfarrgemeinderat
Danke noch einmal für die hervorragende Vorbereitung durch den PGR „alt“ und die gute Beteiligung an der Wahl von 38% (der höchsten im Dekanat). Hier die Mitglieder: Obmann Hermann Grubauer, Obm.-Stv. Frieda Klausner Frauen: Sonja Fankhauser, Christa Geisler Männer: Erler Martin, Peter Widmoser

Jugendvertreter: Hannes Erler und Anna Erler (Stock)

Schulen
22 Bäckerlehrlinge
Am Dienstag, den 24. April sind wir in die Dorfbäckerei spaziert. Zuerst zeigten sie uns die Brotbackmaschine. Dann gaben die Bäcker das Mehl in die Rührmaschine. Als der Teig fertig war, gaben sie uns Ausstechformen. Mit den Formen kneteten wir lustige Brötchen. Ich machte Semmeln, Zöpfe und Smileybrötchen ☺. Danach hat unsere Frau Lehrerin den Namen auf das Brot gegeben. Später mussten wir das Brot backen. Nach 10 Minuten war das Brot fertig. Dann war es aber noch nicht fertig! Denn es musste noch in den Schocker. Nach ein paar Minuten kam das Brot heraus. Und wir haben eine Jause bekommen. Es war ein Faschingskrapfen mit Saft. Es war schön! Zum Schluss haben wir die Brötchen bekommen. Und dann sind wir zu der Schule spaziert. Und aus die Maus! Geschrieben von Katharina Kreidl, 2. Klasse Die Kinder der 2. Klasse mit Lehrperson möchten sich auf diesem Wege ganz herzlich für den tollen „Backvormittag“ bei der Bäckerei Siegfried Stock bedanken!

Die Schulbibliothek im Mittelpunkt der Volksschule Tux Neue Software sponsered by Raiffeisenbank Tux

Seite 17

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Im Jahre 2003 haben wir ehrenamtlich - mit viel Idealismus – begonnen, eine Schulbibliothek aufzubauen. Durch die zweijährige Ausbildung zur Schulbibliothekarin von Gerda Aschenwald wird nun ein Teil des großen Arbeitsaufwandes von der Schulbehörde finanziell abgegolten. Wir sind stolz eine eigene Schulbibliothek zu haben, bildet sie doch die Grundlage, die Kinder beim Lesenlernen optimal zu fördern und zu unterstützen. Auch die Liebe zur Kinderliteratur kann im Volksschulalter optimal geweckt werden! Insgesamt stehen derzeit 1150 Bücher zur Auswahl. Um eine Schulbibliothek ordentlich zu führen sind einige Auflagen zu erfüllen. Dazu gehört ein Mindestbestand von 1600 Medien in

Volksschulen. Deshalb eine Bitte an die Tuxer: Bitte spendet gut erhaltene Kinderbücher, die ihr nicht mehr benötigt, der Schulbibliothek! Abgeben könnt ihr die Bücher bis Schulende in der Schule oder bei Gerda Aschenwald. Seit 26. Februar 2007 steht den Schülern und Lehrern eine Software zur Verfügung, die den Verleih noch einfacher und interessanter gestaltet. Mit großer Freude und enormen Eifer wird in der großen Pause ausgeliehen. Mit biblioweb werden Statistiken erstellt, Ausweise gemacht, Recherche nach Büchern und Benutzern ermöglicht, Mahnlisten erstellt und

noch einiges mehr. Jeder Schüler hat einen Ausweis und kann auch über Internet www.biblioweb.at/VSTux bestimmte Daten der Bibliothek abfragen. Hier gilt ein besonderer Dank der Raiffeisenbank Tux unter der Leitung von Herrn Franz Kreidl, die einen Großteil für die monatlichen Kosten von biblioweb übernommen hat. Bedanken möchten wir uns aber auch bei der Gemeinde und somit bei Hermann Erler, der die Anliegen der Schule immer unterstützt. Ein Tipp noch: Auf www.lesen.tsn.at findet ihr unter dem Link „Schulbibliotheken“ die Homepage der Volksschule Tux. Die Lehrpersonen Volksschule Tux der

Das Ausleihen der Bücher macht Spaß und die Software erleichtert die Verwaltung der Schulbibliothek sehr.

Jugend und Geld – Schuldenprävention im Unterricht
Die Hauptschule Tux veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Schwaz ein Projekt zum Thema „Umgang mit Geld“. Vertreter der Sparkasse Schwaz, Zweigstelle Tux, gestalteten zunächst einen Vortrag für die 3. Klasse,
Seite 18

wobei es darum ging, den Schülern zu vermitteln, Vorsorge zu treffen, nicht in die Schuldenfalle zu tappen, welche sich für junge Menschen immer mehr zu einem ernsten gesellschaftlichen Problem entwickelt. Die Ursachen liegen oft in der Un-

wissenheit und wirtschaftlichen Unerfahrenheit der Jugendlichen. Hinzu kommen Gutgläubigkeit und Naivität, die Jugendliche empfänglich für emotionale Werbebotschaften machen, wie z.B.: Kommunikations- und Multimediabranche (Handy,

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

etc). Auch die Definition der eigenen Persönlichkeit über Statussymbole (Markenartikel, etc.) trägt dazu bei, dass junge Menschen in oft schwierige Situationen geraten. Im Anschluss an den Vortrag war Kabarett für die beiden zweiten, für die 3.und 4. Klasse angesagt: Unter dem Titel „Crazy Horror Kröten-

show“ präsentierte der bekannte Kabarettist Markus Linder zum Thema des Tages ein zeitkritisches aber auch erfrischendes Kabarett, welches von aktuellen Hits umrahmt wurde. Verlosungen von Sachpreisen und Geldguthaben in Höhe von € 50,- für je 2 Schüler aus jeder Klasse rundeten das Programm ab.

Die Hauptschule Tux bedankt sich auf diesem Wege bei Herrn Stock Max, (und seinen beiden Mitarbeitern) Geschäftsführer der Sparkasse Schwaz, Zweigstelle Tux, für die Initiative und Mitgestaltung des Projektes.

Karl Egger, HS Tux

Die Wienwoche der 4. Klasse

Vom 29. April bis zum 4. Mai absolvierten wir unsere Wienwoche. Wir starteten am Sonntag in Jenbach. Bei unserem ersten Stopp besuchten wir das Konzentrationslager Mauthausen. Unser Führer gestaltete die Führung sehr interessant und aufregend. Danach fuhren wir weiter nach Wien in unser Heim im 12. Bezirk. Abends besichtigten wir dann noch die Kärntnerstraße, um dort zu essen. In den folgenden Tagen besuchten wir sämtliche typische Wiener Sehenswürdigkeiten:

Stephansdom, Technisches Museum, Wiener Prater, Flughafen Wien-Schwechat, Karlskirche, Schloss Belvedere, Schloss und Zoo Schönbrunn, Museum Moderner Kunst (MUMOK), uvm. Doch am besten gefiel uns das Musical „Rebecca“, das wir am Mittwochabend sahen. Wir hatten sehr tolle Plätze mit einer guten Aussicht und konnten so die „Show“ richtig genießen. Ein weiteres, sehr schönes Erlebnis war eine Führung durch das Parlament mit einem Vortrag von Hermann

Gahr (Bild), der uns das politische Geschehen in Wien und dem Rest Österreichs erklärte. Ein besonderer Dank geht an die Tuxer Prattinge, die uns einen Kinobesuch spendierte. Wir sahen den witzigen Film „Born to be wild“. Ein weiterer Dank geht an unsere 3 Lehrpersonen – Geisler Hermann, Rausch Andreas und Brigitte Miller, die uns durch die Woche führten und wieder gesund nach Hause brachten. Die 4. Klasse der Hauptschule Tux

Seite 19

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Vereine
Ein großes Dankeschön sagt die Bundesmusikkapelle Tux
Bereits zum 14. mal fand heuer das schon zur Tradition gewordene Maiblasen der Bundesmusikkapelle Tux statt. Es ist immer wieder sehr erfreulich zu sehen, dass die Musikanten mit ihren dargebrachten Märschen den Einheimischen eine kleine Freude bereiten können. Und dies bestätigt sich von Jahr zu Jahr durch die Großzügigkeit an Spenden. Die BMK Tux ist für diese finanzielle Unterstützung der gesamten Bevölkerung sehr zu Dank verpflichtet. Eure Hilfe trägt viel dazu bei, unseren Verein immer aufrecht zu erhalten. Wir sagen deshalb auf diesem Weg DANKE!!! für die gewaltigen Spenden beim Maiblasen und beim Frühjahrskonzert. Im gleichen Zuge spricht die Bundesmusikkapelle Tux großen Dank den Sponsoren für die Plakate und Postwürfe vom Frühjahrskonzert aus. Es sind dies: Sparkasse Schwaz AG, Zimmerei Hans/Andreas Brandacher, Installationen Eberharter, Getränkehandel Eder, PhysioMed Tux – Julia Widmann, Tischlerei Josef Fieg, Luggi’s Schischule sowie Autoreparatur Josef Geisler. Allen noch einmal ein herzliches Vergelt’s Gott. Hinweis in eigener Sache Die BMK startet ab Anfang Juli wieder mit ihren Platzkonzerten, wie gewohnt Dienstags ab 20 Uhr 30, beim Musikpavillon Lanersbach. Die Musikanten sind bereits wieder beim Proben, damit auch im Sommer ein neues, abwechslungsreiches Programm dargeboten werden kann. Wir werden uns bemühen, auch heuer wieder bei einigen Konzerten Zillertaler Krapfen aufzuwarten und freuen uns jetzt schon, bei hoffentlich ständig schönem Wetter, viele Einheimische bei uns begrüßen zu dürfen. Bis dahin verbleiben wir mit musikalischen Grüßen, die BMK.

Tuxer Fußball wieder erstklassig!
Nach einer erfolgreichen Herbstsaison (10 Siege, 2 Niederlagen - die ersten acht Partien wurden en suite gewonnen!) gelang in der heurigen Spielzeit der sofortige Wiederaufstieg! Ali Bidner als Konditionstrainer der Mannschaft leistete über die Wintermonate wieder hervorragende Arbeit und brachte die Truppe mit abwechslungsreichem Kraftund Konditionstraining auf Vordermann. Spielpraxis konnte Trainer Geri Wisiol seiner Mannschaft anfangs nur spärlich vermitteln, der Kunstrasenplatz der Gemeinde Tux durfte für die gewünschten Trainingseinheiten leider nicht geräumt
Seite 20

werden. Durch einige Vorbereitungsspiele am Kunstrasenplatz in Fügen wurde versucht dieses Manko hintan zu stellen. Bei einem dieser Spiele verletzte sich Mario Gastl leider schwer – nach seinem Kreuzbandriss ist er aber schon wieder auf dem besten Wege der Besserung und wird im nächsten Jahr wieder das geliebte Hobby ausüben können! Die Frühjahrsmeisterschaft verlief ähnlich erfolgreich wie der Herbst, einige Runden vor Schluss steht man bereits als Fixaufsteiger fest und hat noch beste Chancen den Meistertitel zu erringen (bei Redaktionsschluss noch Spiele ausständig).

Auf diesem Wege möchte sich die Mannschaft bei allen Zuschauern für die tatkräftige Unterstützung bei den Heimspielen am Tuxer Sportplatz bedanken! Zusätzlich ein großes Dankeschön dürfen wir an unsere Fans richten, die uns auch auswärts großartig anfeuerten und des Öfteren auch auf gegnerischen Plätzen Heimspielatmosphäre schufen! Auch über unseren großen Nachwuchsbereich gibt es natürlich genügend zu berichten: Etwas schwierig gestaltete sich das Frühjahr für die U19. Nachdem einige andere Vereine ihre Mannschaf-

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

ten aus dem Bewerb zurückzogen, blieb der FC Sparkasse Tux als eines von nur fünf Teams tirolweit (!) übrig, was viele lange Anreisewege und Spielpausen von einigen Wochen mit sich brachte. Es ist wohl nur der unermüdlichen Arbeit von Trainer Albert Kratky zu verdanken, dass alle Spieler „bei Laune“ gehalten werden konnten und fleißig trainierten. Wichtig zu erwähnen ist hierbei das Ergebnis seiner Arbeit: Einige seiner Spieler sind aus dem Kader der Kampfmannschaft nicht mehr wegzudenken! Für die letztjährige Meistermannschaft U11 wehte heuer in der Altersklasse U13 doch ein bedeutend rauerer Wind. Vor allem die Umstel-

lung auf das Großfeld war nicht so leicht zu bewerkstelligen, erschwerend hinzu kam auch, dass der Großteil der Spieler als „jahrgangsjünger“ gilt und sich somit laufend mit körperlich überlegenen Gegnern auseinandersetzen musste. Der erreichte Tabellenplatz im Mittelfeld ist für die beiden Betreuer Gerhard Gastl und Norbert Kreidl ein guter Einstieg in den Meisterschaftsbetrieb auf Großfeld. Bei den Kleinen der U10 unter Thomas Kreidl stand auch in dieser Saison das Heranführen an den Fußballsport und dessen Regeln und den Meisterschaftsbetrieb im Vordergrund. Die Kinder lernten gemeinsam als Mannschaft aufzutreten und

sich an einigen taktischen Vorgaben zu orientieren, damit ein Fußballspiel erfolgreich gestaltet werden kann – wobei der Spaß am Spiel in der Gruppe natürlich auf keinen Fall zu kurz kommt! Um die allerkleinsten im Verein – „Fußballkindergarten“ U8 – kümmerte sich auch heuer wieder Andreas Rausch. Ihre Spiele absolvierte die U8 in Turnierform an den Wochenenden quer durch den Bezirk Schwaz, wobei bereits beachtliche Erfolge vor den vielen Augen der stolzen Eltern erreicht werden konnten! Aber Erfolg hin oder her: Im Vordergrund steht der Spaß, den die Kinder am gemeinsamen Sport mit ihren Alterskollegen haben – am Spiel Fußball!

Der FC Sparkasse Tux bedankt sich …
… beim Bauunternehmen-Zimmerei Ing. Markus Stock und bei der Tischlerei Schösser, die unsere kleinsten Kicker – die Altersstufen U8 und U10 – mit neuen Trainingsanzügen ausstatteten! DANKE!

Mit sportlichen Grüßen verabschiedet sich der FC Sparkasse Tux in eine kurze Sommerpause und möchte es nicht versäumen, auch an dieser Stelle wieder sämtlichen Unterstützern und Gönnern, die in irgendeiner Art und Weise zum Gelingen unseres Vereinslebens beitragen, zu danken!Spielergebnisse und Berichte aller Mannschaften von unseren Kleinsten im Fußballkindergarten bis zur „Ersten“, sowie Eindrücke unserer vielen Veranstaltungen und alle wichtigen Informationen über das Vereinsgeschehen findet ihr wie immer auf der Homepage: www.fctux.at
Seite 21

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Auftakt der Tennissaison SOMMER 2007
Bei herrlichem Wetter Ende April wurde, wie noch nie, von den zuständigen Platzwarten die Anlage des Tennisclubs Sparkasse Tux auf Vordermann gebracht, um den Spielbetrieb so früh wie möglich aufzunehmen. Mit viel Elan und Schwung gingen der Ausschuss sowie seine Mitglieder in die Tennissaison, da bereits Anfang Mai mit der Tiroler Tennismeisterschaft begonnen wurde. In diesem Frühjahr konnten wir wieder 3 starke Damen - Mannschaften für diese Meisterschaft melden. Ebenso spielen einige unsere Kinder, die bereits im letzten Jahr hervorragende Ergebnisse erzielt hatten, wieder in der Meisterschaft des Tiroler Tennisverbandes in den Altersklassen Burschen und Mädchen U 12. Neu konnten wir für die kommende Saison die Burschen U 15 melden, womit sich für diese Burschen eine große Herausforderung stellt. Erfreulich ist auch in der kommenden Saison die Beteiligung der Kinder, die sich fürs Tennistraining entschlossen haben. Mit unserem altbewährten Top Tennistrainer, Herrn Scheicher Daniel aus Stans, konnten wir wieder die Vereinbarung für das Kindertraining arrangieren. Über 50 Kinder, ob bereits Könner oder Anfänger, aus Tux haben sich zu diesem, sehr gut organisierten Training gemeldet, welches während der Schulzeit einmal und in den Sommerferien zweimal pro Woche durchgeführt wird. Kindertennis ist das große Anliegen des Vereins und wir sind stets bemüht, gutes, sinnvolles Tennistraining für unsere Kinder zu bieten. Die Mitglieder des TC Sparkasse Tux werden sich auch in diesem Sommer wieder bemühen, Aktivitäten mit einem tollen Programm wie Jux Turnier, Kinder- und Jugend- Clubmeisterschaft , Herren- und Damen- Clubmeisterschaft, sowie das bereits legendäre Sparkasse OPEN mit namhaften Teilnehmern in der Herrenklasse aus dem Bezirk Schwaz zu veranstalten. Am 11. August 07 ist neben dem Sparkasse Open auch ein Tennisfest geplant, wo es wieder mit kulinarischen Schmankerln und geselliger Musik ein gelungener Nachmittag werden sollte. Wir bedanken uns bereits hier für die großartige Unterstützung von Gemeinde, Tourismusverband sowie unseren zahlreichen Sponsoren und Gönnern des TC Sparkasse Tux. Auf einen guten, schönen Sommer hofft der TC Sparkasse Tux

WSV TUX - Tuxer Wintersportler mit erfolgreicher Saisonbilanz
Auf eine erfolgreiche Saison 2006/07 können die Tuxer Alpinen und Nordischen Wintersportler zurückblicken. Bei vielen Rennen auf internationaler Ebene konnten sich die Tuxer Sportler über große Erfolge freuen und auch im Nachwuchsbereich trägt die konsequente Aufbauarbeit ihre Früchte und der Wintersportverein Tux verfügt sowohl im Langlauf als auch im Alpinen Skirennsport über ausgezeichnete junge Talente, die viel Hoffnung für die weitere Zukunft
Seite 22

geben. Nahezu tägliches Skitraining unter der Leitung von Alfred Hanser bei den Schülerläufern oder Andreas Rausch bei den Kinderläufern und die Betreuung unseres Langlaufnachwuchses durch die beiden Trainer Manfred Erler und Alfred Bidner sind Voraussetzung dafür, dass Spitzenleistungen erbracht werden können. Der Wintersportverein Tux wird diese Nachwuchsarbeit auch in der Zukunft fortsetzen, wobei ab dem kommenden Winter wieder

verstärkt mit den allerjüngsten skibegeisterten Tuxer Kindern die Aufbauarbeit sowohl Alpin als auch Nordisch forciert wird. Wir möchten daher schon jetzt alle Eltern dazu ermutigen, ihre Kinder beim Wintersportverein Tux anzumelden und sie zum regelmäßigen Skitraining zu motivieren. Ihre Kinder erhalten so eine professionelle Skiausbildung unter der Leitung von ausgebildeten und geprüften Trainern vom Kindesalter an.

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Stefanie Brunner, Jahrgang 1994 und seit heuer Schülerin der Skihauptschule Neustift, konnte in der Schülerklasse I mit einigen ausgezeichneten Leistungen im Landesund Bezirkscup aufwarten, was die Aufnahme in den TSV Nachwuchskader bedeutete. Mit einem Sieg und vier zweiten Plätzen erreichte sie in der Bezirkscupgesamtwertung Rang 2, in der Landescupgesamtwertung reichte es für Platz 5. Herausragend hier war der Gewinn eines Landescup-Slaloms im Kühtai und der 3. Platz im Riesentorlauf. Bei einem international besetzen Kinder- und Schülerrennen in Aschau i.Z. wurde sie im Riesentorlauf ausgezeichnete 3. Tobias Erler, Jahrgang 1995 und heuer erstmals in der Schülerklasse I, konnte als Jahrgangsjüngerer in seiner Klasse ebenfalls mit guten Leistungen zu Beginn der Saison aufwarten, wobei er bei den Bezirkscuprennen im RSL einen 7. Rang erreichte (2. Rang in seinem Jahrgang), und beim Slalom zu einem tollen 2. Rang reichte (1. Rang in seinem Jahrgang. Leider gab es während der Saison dann krankheits- und verletzungsbedingt viele Ausfälle, und er konnte bei vielen Rennen nicht an den Start gehen. Trotzdem geben einige Leistungen Hoffnung für die kommende Saison und wir sind überzeugt, dass unser Nachwuchstalent wieder ganz vorne zu finden sein wird. Patrick Fankhauser, Jahrgang 1995 und heuer ebenfalls neu in der Schülerklasse I, konnte als Jahrgangsjüngerer in seiner Klasse sehr gute Ergebnisse im Bezirkscup erzielen. Bei einigen Rennen war Patrick sogar in seinem Jahrgang unter den Top 5 zu finden, wobei beim Bezirkscup-Slalom am Rofan mit einem 6. Rang in seiner Klasse sogar der Topläufer in seinem Jahrgang war.

Erfreuliches gibt es aus dem Kindersektor unter der Leitung von Trainer Andi Rausch zu berichten. Nahmen einige Jahre keine Tuxer Kinder mehr an den Bezirkscuprennen teil, so war die ersten Rennen auf „höherer“ Ebene ein voller Erfolg und gerade bei den international Kinderrennen waren die gezeigten Leistungen ausgezeichnet. Theresa Geisler, Jahrgang 1997 und in der Kinderklasse IIa startend, überraschte die Konkurrenz bei ihrem ersten Antreten im Bezirkscup mit zwei 2. Plätzen im Slalom und einem 3. Rang im Riesenslalom. Bei ihrem ersten Antreten auf internationaler Ebene gelang ihr ein ausgezeichneter 2. Rang beim Int. Kinderrennen in Zell am Ziller sowie ein toller 6. Platz beim internationalen „Koasamandlrennen“ in St. Johann i.T. Julian Tesar , Jahrgang 2000 und als allerjüngster in der Kinderklasse Ia startend, war ebenfalls bei seinen ersten Rennen im Bezirkscup sehr erfolgreich und es reichte für einen 4. Rang im Slalom und zwei 5. Ränge im Riesenslalom. Beim internationalen Kinderrennen in Zell wurde er ausgezeichneter 8., ebenfalls 8. wurde er beim TT-Mini-Adler GP und beim Int. Koasamandlrennen in St. Johann reichte es sogar zu einem 7. Platz. Einige ganz junge „Skizwerge“ wie Sofia Gabriel oder Elena Haufe (beide JG 2001) und Thomas Schösser (JG 2000) haben bereits bei internationalen Zwergerlrennen teilgenommen und konnten auch dort mit guten Leistungen aufzeigen.
Seite 23

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Auf eine sehr gute Saison können unsere zwei ÖSV-Kaderläuferinnen Nina Tipotsch und Martina Geisler zurückblicken. Nina Tipotsch, Jahrgang 1988, gelang durch ihre hervorragenden Erfolge in der vergangenen Saison die Aufnahme in den Europacup-Kader des ÖSV und wir gratulieren dazu recht herzlich! Nina ist ein sehr talentiertes „Allround-Talent“, das in allen vier Disziplinen startet, und sie konnte bei ihren FIS-Einsätzen nicht nur einige Top-10 Platzierungen erreichen, sondern auch viele Weltcupläuferinnen hinter sich lassen. Zu den Top-Ergebnissen in der Saison 2006/07 zählen u. ein 4. Rang bei der FIS-Abfahrt in Innerkrems, ein 4. Rang beim FIS-RSL in Ausservillgraten, ein 4. Rang bei den österr. Juniorenmeisterschaften in St. Lamprecht, ein 6. Rang bei FIS-RSL in Falkert (AUT) und ein 6. Rang beim FIS-Slalom in Strallegg (AUT). Wir sind schon gespannt, wie sich Nina bei den Europacup-Rennen in der kommenden Saison behaupten kann und wünschen schon jetzt eine erfolgreiche und vor allem unfallfreie Saison!

Martina Geisler, Jahrgang 1986, feierte nach ihrem Kreuzbandriss in der vergangenen Saison ein tolles Comeback und bleibt dadurch weiterhin im Europacup-Kader des ÖSV! In ihrer Spezialdisziplin Riesenslalom war Martina bereits wieder ganz im Vorderfeld zu finden und konnte mit ausgezeichneten Platzierungen aufwarten, u.a. einem 2. und 3. Rang bei den FIS RSL in Falkert (AUT) und einem 4. Rang beim FIS RSL in Zoncolan (ITA). Im Super-G und in der Abfahrt hat sich Martina nach der Verletzung wieder langsam an die Spitzenergebnisse der vergangenen Jahre herangetastet und konnte auch dort wieder mit Platzierungen in den TOP 20 aufwarten. Ein Materialwechsel von Fischer zu Völkl wurde nun ebenfalls vollzogen und wir hoffen, dass durch einige Top-Ergebnisse in der kommenden Saison vielleicht ein erster Einsatz im Weltcup bald ansteht.

Für Hannes Geisler, Jahrgang 1988, war es nach dem Ausscheiden aus dem ÖSV Kader ein sehr schwieriges Jahr -trotzdem konnte er mit tollen Leistungen bei FIS-Rennen aufzeigen. Immerhin reichte es beim FIS-RSL in Reinswald (ITA) zu einem 9. Rang und einem 11. Rang bei der Abfahrt in Verbier (SUI) sowie unzähligen Platzierungen in den TOP 30. Hannes wird sich nun primär auf seinen Maturaabschluss konzentrieren, will aber trotzdem den Anschluss an die internationale Spitze und die Rückkehr in den ÖSVKader versuchen. Einige Top-Stars der Skiszene haben ja bereits bewiesen, dass dies möglich ist und wir wünschen dem Hannes hierfür alles Gute!

Seite 24

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

WSV Tux - SAISONSBERICHT NORDISCH
Leider verhinderte der schneearme Winter viele Einsätze beim nordischen Skinachwuchs, doch die gezeigten Leistungen bei den Rennen auf nationaler wie internationaler Ebene sind wirklich ausgezeichnet und der Wintersportverein Tux ist mit seinen wenigen nordischen Sportlern stets im Vorderfeld zu finden. Markus Fankhauser, Jahrgang 1994, zählt ohne Zweifel zu den größten landesweiten Nachwuchstalenten im Langlauf und durch seine vielen ausgezeichneten Leistungen wurde er in den TSV Nachwuchskader aufgenommen! Saison zurückblicken und schneearme Winter viele Einsätze der nordischen „Knirpse“, doch die gezeigten Leistungen sind wirklich ausgezeichnet. Seit Jahren sind Leistungen der Tuxer Volkslangläufer bei den vielen großen Langlaufrennen im In- und Ausland wirklich außergewöhnlich gut, allen voran unsere beiden Volksläufer Tanja Erler und Christian Eberharter. Tanja Erler lief während der vergangenen Saison nicht weniger als 9 Rennen, wobei der Sieg beim internationalen König-Ludwig-Lauf in Deutschland sicherlich der Höhepunkt war. Vier 2. Ränge beim int. Pfitscher Volkslauf (ITA), Gsieser Tallauf (ITA), Ridnauner Volkslauf (ITA) und Skadi-Ski-Loppet unterstrichen ihre ausgezeichneten Leistungen, wobei sie auch bei den anderen hochkarätig besetzten Rennen immer unter den Top 10 zu finden war. Hervorragend war auch die Leistung beim int. Engadin Skimarathon,

mit den Rängen 6, 11 und 13 beim TT Vereinscup wurde er ausgezeichneter 8. in der Gesamtwertung. Josef Fankhauser, Jahrgang 1995, war bei seinem Antreten beim TT Vereinscup ebenfalls mit den Rängen 11, 20 und 20 gut plaziert und es reichte immerhin für einen 13. Rang in der Gesamtwertung. In der Kinderklasse konnte das Nachwuchstalent Christoph Bidner, Jahrgang 1997, mit den Rängen 2 und 3 im TT Kindercup erneut sein Können unter Beweis stellen und zeigt viel Hoffnung für die Zukunft! Lukas Muigg Jahrgang 1997 nahm ebenfalls an einem TT Kindercup teil und wurde ausgezeichneter 7. Leider verhinderte der

Mit 5 ersten Plätzen im TT Vereinscup gewann er überlegen die Gesamtwertung und wurde zudem mehrfacher Tiroler Schülermeister in seiner Klasse. Bei den österreichischen Vereinscupläufen erreichte er die ausgezeichneten Plätze 2, 3 und 3 und gewann zudem Bronze bei der österreichischen Schülermeisterschaft. Herausragend auch sein Antreten bei den internationalen Ländervergleichskämpfen Tirol-Südtirol und Bayern, wo er als vierter einen absoluten Spitzenplatz herauslief. Mathias Fankhauser, Jahrgang 1993, konnte ebenfalls auf eine recht erfolgreiche

Seite 25

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

wo sie als 20. beste Österreicherin wurde. Christian Eberharter war ebenfalls bei vielen internationalen Volksläufen über 42km oder teilweise 50km immer unter den TOP 10 zu finden und ließ dabei sogar einige ehemalige Weltcupstars hinter sich. Herausragend auch sein 43. Rang beim Engadin Skimarathon, wo viele aktive Weltcupläu-

fer am Start waren und er unter 10.000 Langläufern mit einem Rückstand von nur 4,5 Minuten ausgezeichneter 43. wurde. Auch beim internationalen Grenzlandcup reichte es zu einem 2. Rang, bei einem Rennen zum österreichischen Vereinscup mit sehr starker nationaler Besetzung reichte es zu einem tollen 11. Rang. Alfred Bidner war bei seinen Antreten beim TT Ver-

einscup ebenfalls sehr erfolgreich und konnte dort zwei 1. Plätze erzielen. Mit einem Tiroler Meistertitel in der Verfolgung setzte Alfred erneut einen Saisonhöhepunkt und platzierte sich dann noch bei einem Grenzlandcup auf dem 2. Rang und bei zwei Rennen zum österreichischen Vereinscup auf den Rängen 5 und 6.

Unser ÖSV-Langläufer Michael Eberharter kann ebenfalls auf eine sehr gute Saison zurückblicken, wobei der erstmalige Einsatz im Weltcup anlässlich der „Tour de Ski“ sicherlich zu den Saisonhöhepunkten zählte. Michael konnte sich in der Weltspitze gut behaupten und konnte als einziger Österreicher diesen Bewerb mit insgesamt 6 Rennen beenden. Mit einem österreichischen Meistertitel über 15 km in der klassischen Technik krönte Michael seine tolle Saison und bestätigte mit vielen Top 10 Platzierung bei FIS Rennen seine tollen Leistungen in dieser Saison. Wir hoffen natürlich, dass die Form weiter ansteigt, Michael im ÖSV Team bleiben kann und auch bei einigen Weltcuprennen im nächsten Jahr wieder eingesetzt wird! Für unseren Biathleten Luggi Gredler war das vergangene Jahr ein sehr schwieriges, trotzdem reichte es einmal für eine Top 10 Platzierung mit einem 9. Rang in Pokljuka und einigen Rängen in den Top 30. Zwei 4. Plätze mit der Staffel waren ebenfalls herausragend, doch die Enttäuschung war groß, als Luggi bei der „fastHeim-WM“ in Antholz (ITA) weder bei seiner Spezialdisziplin über 20km noch in der Staffel starten durfte. Dies war sicherlich auch einer der Gründe, warum sich Luggi entschieden hat, noch ein weiteres Jahr im Weltcup zu laufen, denn so einen Abschied aus dem ÖSV hat er sich ganz bestimmt nicht verdient! Wir wünschen unserem Luggi auf jeden Fall alles Gute!

Philipp Wisiol führte ein Interview mit dem Tiroler Schülermeister im Langlauf Markus Fankhauser
Philipp: Wie alt bist du? Markus: 12 Philipp: Was sind deine Hobbys? Markus: Langlaufen, Schwimmen, Rad fahren, Laufen Philipp: Gehst du gerne in die Schule? Markus: Tja, nein! Philipp: Deine Lieblingsfächer? Markus: Turnen
Seite 26

Philipp: Dein Lieblingsessen? Markus: Pizza Philipp: Lieblingsfarbe? Markus: Blau Philipp: Was magst du gar nicht? Markus: Angeber Philipp: Was schaust du dir im Fernsehen an? Markus: Alles

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Philipp: Wann bist du zum 1. Mal auf Langlaufskiern gestanden? Markus: Mit 3 Jahren. Philipp: Wer hat dich zum Langlaufsport gebracht? Markus: Am Anfang bin ich mit meiner Mama öfters langlaufen gegangen und dann wurde mir gesagt, ich solle weiter machen. Philipp: Sind deine Eltern mit dir zu den Rennen gefahren? Markus: Manchmal Philipp: Wer hat dein Talent erkannt? Markus: Manfred Erler Philipp: Hast du ein Vorbild? Markus: Ja, den Ole Einar Börndalen Philipp: Wann hast du mit dem ernsthaften Training begonnen? Markus: Vor 2 Jahren Philipp: Wer hat dich trainiert? Markus: Manfred Erler Philipp: Wachselst du deine Skier selber? Markus: Ja, jeden Abend vor den Rennen Philipp: Wie schaut dein Trainingsprogramm aus? Kraft? Kondition? Markus: Kraft trainiere ich am meisten, dann kommt die Kondition und danach die Technik. Philipp: Wie war deine heurige Saison? Markus: Die war gewaltig. Philipp: Was hast du alles gewonnen? Markus: Bei der österreichischen Meisterschaft bin ich Dritter geworden, im Gesamten bin ich Zweiter, tirolweit war ich Erster.

Phillip: Hast du eine Lieblingsstrecke? Markus: Ja, Obertilliach Philipp: Welches Rennen ist das härteste? Markus: Die österreichische Meisterschaft Philipp: Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Markus: Langläufer werde ich eher nicht werden, aber hobbymäßig werde ich das sicherlich tun. Philipp: Was gefällt dir am Langlaufen so gut? Markus: Einfach alles! Philipp: Was machst du im Sommer? Markus: Trainieren, Laufen, Inlineskaten, Schwimmen Philipp: Danke fürs Interview.

Volksbühne Tux „Der Sandler“
Ein Volksstück in 3 Akten von Helmut Haidacher u. Traute Piwak Achtung! Dieses Stück wird nur im Sommer aufgeführt! Die Volksbühne Tux wagt sich in diesem Sommer seit längerer Zeit wieder an ein ernstes Stück. Unter der bewährten Regie von Hans Lengauer haben die Spieler der Volksbühne ein allzeit aktuelles Thema aufgegriffen. Der Jungbauer Josef Haller (dargestellt von Hans Geisler) setzt durch seine Alkoholexzesse nicht nur die Existenz seines Hofes aufs Spiel. In der Rolle des Sandlers - Sepp Mader

Seite 27

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Premiere ist am Mittwoch, den 11. Juli 2007 um 20:30 Uhr im Gemeindesaal in Lanersbach
Weitere Termine: Mittwoch Mittwoch Mittwoch 25. Juli 2007 08. August 2007 22. August 2007 Mittwoch Mittwoch 05. September 2007 19. September 2007

KARTENVORVERKAUF:

Tourismusverband Tux, Tel. 05287/8506 Restkarten an der Abendkasse ab 20:00 Uhr

Die Volksbühne Tux freut sich auf euern Besuch und wünscht jetzt schon einen schönen und unterhaltsamen Abend.

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Bei der Jahreshauptversammlung am 14. April 2007 wurde der Ausschuss der Volksbühne Tux neu gewählt. Obfrau Obfrau-Stellvertreter Kassier Kassier-Stellvertreter Schriftführer Schriftführer-Stellvertreter Spielleiter Spielleiter-Stellvertreter Bühnenwart Zeugwart Christina Wechselberger Hans Geisler Elisabeth Stock Anna Großgasteiger Martina Schösser Renate Kreidl Hans Lengauer Gretl Abraham Rudi Tomann Maria Wechselberger

Anlässlich dieser Versammlung konnten wir 3 Mitglieder für ihre langjährigen Dienste ehren.

Frau Martina Schösser für 25 Jahre
Seite 28

Herrn Hans Lengauer für 25 Jahre

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Als Neumitglied konnten wir Frau Elisabeth Stock als Kassier für unseren Verein gewinnen (Nachfolgerin von Walter Großgasteiger). Ein herzliches Vergelt’s Gott den ausscheidenden Ausschussmitgliedern Walter Großgasteiger und Hermann Grubauer für ihren großartigen Einsatz für den Verein.

Der Theaterverein ist immer auf Nachwuchssuche! Schnuppern bei Proben jederzeit möglich.

Herrn Hubert Erler für 25 Jahre

Feuerwehr Tux - Bewerbsgruppe „4 Sauger“
Bereits seit mehreren Monaten wird bei der Feuerwehr wieder intensiv für die Nassleistungsbewerbe trainiert. Angespornt durch die großartigen Erfolge der letzten Saison - es konnten ausschließlich Spitzenplätze errungen werden - möchten die "4 Sauger" an diese Erfolge anschließen. Bei diesen Nassleistungsbewerben versuchen die Mannschaften in möglichst rascher Zeit einen Regellöschangriff aufzubauen, und mit dem Wasserstrahl 10 Meter entfernt gezielt durch ein 4 cm kleines Loch eine Dose mit einem Kilogramm Gewicht "herunterzu spritzen". Nachdem auch fehlerhaftes Arbeiten bestraft wird, müssen die 9 Mann einer jeden Gruppe versuchen, die vorgegebene Arbeitsweise genau einzuhalten. Neben der Gruppe "4 Sauger" gibt es in Tux auch eine Nachwuchsmannschaft "1. und 2. Rohr vor", welche auch schon fleißig üben. Beim Notarzthubschrauber Alpin 5 steht der Feuerwehr Tux ein sehr gutes Übungsgelände zur Verfügung. Im Hangar kann auch bei schlechtem Wetter gut trainiert werden. Bei dieser Gelegenheit möchten sich die Bewerbsgruppen bei den Grundstückseigentümern der Moosalpe (Fankhauser Konrad - Kern, Josef Geisler jun. - Lexern, Franz Tipotsch - Mehler und Florian Mader Jewer) sowie bei Günther Stock, Alpin 5 bzw. ÖAMTC recht herzlich für die Zurverfügungstellung des Übungsgeländes bedanken. Da bei den Ausfahrten der Bewerbsgruppe auch auf ein gemeinsames Auftreten geachtet wird, konnte mit der Familie Egger, Hohenhaus, wiederum ein großzügiger Sponsor für die Jacken der Bewerbssaison 2007 gefunden werden. Allen Beteiligten dafür ein herzliches "Vergelt´s Gott". Der diesjährige Bezirksnassbewerb, bei dem die „4 Sauger“ auch den zweimaligen Bezirkssieg in Folge wieder zu verteidigen versuchen, findet am 13. und 14. Juli in Finkenberg statt. Es sind alle Tuxer herzlich eingeladen, als Zaungäste und Schlachtenbummler die Tuxer zu unterstützen. Tipp: Die „4 Sauger“ treten am Freitag, den 13. Juli ab 18.00 Uhr in Finkenberg an. 4 Sauger Bewerbsgruppe Freiwillige Feuerwehr Tux
Die "4 Sauger" mit den neuen Jacken - gesponsert von der Familie Egger - Hohenhaus, auf dem Übungsgelände Seite 29

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Diverses
Leserbrief

Seite 30

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Seinerzeit
zusammengestellt von der Tuxer Ortschronistin Ilse Wechselberger

In Gedenken an Joas`n Michl. Die Chronistin Ilse Wechselberger bittet die Leser der Prattinge ihr mitzuteilen, wer auf diesen Fotos zu sehen ist. Leider steht es nicht überall darauf.

Seite 31