Sie sind auf Seite 1von 224

Betriebsanleitung

 

zum Fahrzeug

 
     

Freude am Fahren

     

116i

Betriebsanleitung zum Fahrzeug

118i

120i

130i

118d

120d

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen BMW entschieden haben.

Je besser Sie mit ihm vertraut sind, desto souveräner nutzen Sie ihn im Straßenverkehr. Deshalb unsere Bitte:

Lesen Sie die Betriebsanleitung, bevor Sie mit Ihrem neuen BMW starten. Sie erhalten wichtige Hinweise zur Fahrzeugbe- dienung, die es Ihnen erlauben, die technischen Vorzüge Ihres BMW vollständig zu nutzen. Darüber hinaus erhalten Sie Infor- mationen, die der Betriebs- und Verkehrssicherheit sowie einer bestmöglichen Werterhaltung Ihres BMW dienen.

Ergänzende Informationen finden Sie in den weiteren Broschü- ren der Bordliteratur.

Eine gute und sichere Fahrt wünscht Ihnen Ihre

BMW AG

finden Sie in den weiteren Broschü- ren der Bordliteratur. Eine gute und sichere Fahrt wünscht Ihnen

© 2007 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft München, Deutschland Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der BMW AG, München. Bestell-Nr. 01 40 0 013 232 deutsch II/07, 07 03 510 Printed in Germany Gedruckt auf umweltfreundlichem Papier, chlorfrei gebleicht, wiederverwertbar.

Inhaltsverzeichnis

Spezielle Themen finden Sie am schnellsten

Mobilität

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

über das Stichwortverzeichnis ab Seite 206.

170

Tanken

   

172

Räder und Reifen

Nutzung dieser Betriebsanleitung

175

Unter der Motorhaube

4

Hinweise

180

Wartung

Überblick

182

Auswechseln von Teilen

8

Cockpit

189

Helfen und helfen lassen

14

iDrive

 

22

Spracheingabesystem

Nachschlagen

196

Bedienung

201

Technische Daten Kurzkommandos des

28

Öffnen und Schließen

 

Spracheingabesystems

40

Einstellen

206

Alles von A bis Z

50

Kinder sicher befördern

   

55

Fahren

   

66

Alles unter Kontrolle

   

81

Technik für Fahrkomfort und Sicherheit

   

89

Licht

   

94

Klima

   

100

Praktische Innenausstattung

   

Fahrtipps

   

108

Beim Fahren berücksichtigen

   

Navigation

   

118

Navigationssystem starten

   

119

Zieleingabe

   

133

Zielführung

   

144

Was ist, wenn …

   

Entertainment

   

148

Ein/Aus und Einstellungen

   

152

Radio

   

158

CD-Spieler und CD-Wechsler

   

164

AUX-In-Anschluss

   

165

USB-/Audio-Schnittstelle

   

Hinweise

Hinweise

Zu dieser Betriebsanleitung

Wir haben Wert auf gute Orientierung in dieser Betriebsanleitung gelegt. Spezielle Themen finden Sie am schnellsten über das ausführliche Stichwortverzeichnis am Schluss. Wenn Sie sich zunächst einen Überblick über Ihr Fahr- zeug verschaffen wollen, so finden Sie ihn im ersten Kapitel.

Sollten Sie Ihren BMW eines Tages verkaufen, denken Sie bitte daran, auch die Betriebsanlei- tung zu übergeben; sie ist ein wichtiger Be- standteil Ihres Fahrzeugs.

Zusätzliche Informationsquellen

Wenn Sie weitere Fragen haben, berät Sie Ihr BMW Service jederzeit gern.

Informationen zu BMW, z.B. zur Technik, finden Sie auch im Internet unter www.bmw.com.

Verwendete Symbole

kennzeichnet Warnhinweise, die Sie un- bedingt beachten sollten aus Gründen Ih- rer Sicherheit, der Sicherheit anderer und um Ihr Fahrzeug vor Schäden zu bewahren.

kennzeichnet Informationen, die Ihnen er- möglichen, Ihr Fahrzeug optimal zu nut-anderer und um Ihr Fahrzeug vor Schäden zu bewahren. zen. bezieht sich auf Maßnahmen, die zum

zen.

die Ihnen er- möglichen, Ihr Fahrzeug optimal zu nut- zen. bezieht sich auf Maßnahmen, die zum
die Ihnen er- möglichen, Ihr Fahrzeug optimal zu nut- zen. bezieht sich auf Maßnahmen, die zum

bezieht sich auf Maßnahmen, die zum Schutz der Umwelt beitragen.

< kennzeichnet das Ende eines Hinweises.

* kennzeichnet Sonder- oder Länderausstat- tungen und Sonderzubehör sowie bei Druckle- gung noch nicht verfügbare Ausstattungen und Funktionen.

kennzeichnet Texte am Control Display zur Auswahl von Funktionen.

{ } kennzeichnet Kommandos für das Sprach- eingabesystem.

kennzeichnet Antworten des Sprachein- gabesystems.

{{ }}

Symbol an Fahrzeugteilen

des Sprachein- gabesystems. {{ }} Symbol an Fahrzeugteilen weist Sie an Fahrzeugteilen darauf hin, diese

weist Sie an Fahrzeugteilen darauf hin, diese Betriebsanleitung zurate zu ziehen.

4

Ihr individuelles Fahrzeug

Zu Ihrer eigenen Sicherheit

Beim Kauf Ihres BMW haben Sie sich für ein

Haben Sie also bitte Verständnis dafür, dass

Wartung und Reparatur

 

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

Modell mit individueller Ausstattung entschie- den. Diese Betriebsanleitung beschreibt alle Modelle und Ausstattungen, die BMW inner- halb des gleichen Programms anbietet.

auch Ausstattungsvarianten darin enthalten sind, die Sie möglicherweise nicht gewählt ha- ben. Eventuelle Unterschiede können Sie leicht nachvollziehen, da alle Sonderausstattungen mit einem Stern * gekennzeichnet sind.

Fortschrittliche Technik, z.B. der Einsatz moderner Werkstoffe und leistungsfähi- ger Elektronik, erfordert speziell angepasste Wartungs- und Reparaturmethoden. Entspre- chende Arbeiten an Ihrem BMW daher nur vom BMW Service oder einer Werkstatt durchführen lassen, die nach BMW Vorgaben mit entspre- chend geschultem Personal arbeitet. Bei un- sachgemäß ausgeführten Arbeiten besteht die

Teile und Zubehör

Sollten Ausstattungen Ihres BMW nicht in die- ser Betriebsanleitung beschrieben sein, beach- ten Sie bitte die beigefügten Zusatzbetriebsan-

Bei Rechtslenkung sind die Bedienele-

Gefahr von Folgeschäden und damit verbunde- nen Sicherheitsrisiken.<

leitungen.

mente teilweise anders als in den Abbil- dungen dieser Betriebsanleitung angeordnet.<

BMW empfiehlt, Teile und Zubehörpro- dukte für das Fahrzeug zu verwenden, die von BMW für diesen Zweck freigegeben sind. Der BMW Service ist der richtige Ansprechpart-

5

Aktualität bei Drucklegung

ner für Original BMW Teile und Zubehör, sons- tige von BMW freigegebene Produkte sowie die dazugehörige qualifizierte Beratung.

Das hohe Sicherheits- und Qualitätsniveau der BMW Fahrzeuge wird durch eine ständige Wei- terentwicklung in der Konstruktion, der Aus- stattung und des Zubehörs gewährleistet. In seltenen Fällen können sich daraus Abwei- chungen zwischen dieser Betriebsanleitung und Ihrem Fahrzeug ergeben.

Diese Teile und Produkte wurden von BMW auf ihre Sicherheit und Tauglichkeit im Funktions- zusammenhang mit BMW Fahrzeugen geprüft. BMW übernimmt für sie die Produktverantwor- tung. Andererseits kann BMW für nicht freigegebene Teile oder Zubehörprodukte jeglicher Art keine Haftung übernehmen. BMW kann nicht für jedes einzelne Fremdpro- dukt beurteilen, ob es bei BMW Fahrzeugen ohne Sicherheitsrisiko eingesetzt werden kann. Diese Gewähr ist auch dann nicht gegeben, wenn eine länderspezifische behördliche Ge- nehmigung erteilt wurde. Solche Prüfungen können nicht immer alle Einsatzbedingungen für BMW Fahrzeuge berücksichtigen und sind deswegen teilweise nicht ausreichend.<

Überblick

Überblick

Übersichten von Tasten, Schaltern und Anzeigen dienen hier Ihrer Orientierung. Darüber hinaus werden Sie schnell mit den Prinzipien verschiedener Bedienmöglichkeiten vertraut gemacht.

Cockpit Rund um das Lenkrad: Bedienelemente und Anzeigen Cockpit
Cockpit
Rund um das Lenkrad: Bedienelemente und Anzeigen
Cockpit
1 5-Türer: Sicherheitsschalter für elektrische Fenster im Fond * 2 5-Türer: Hintere Fenster öffnen

1 5-Türer: Sicherheitsschalter für

elektrische Fenster im Fond*

1 5-Türer: Sicherheitsschalter für elektrische Fenster im Fond * 2 5-Türer: Hintere Fenster öffnen

2 5-Türer: Hintere Fenster öffnen

 

6

37

 

7

und schließen

37

3 Vordere Fenster öffnen und schließen 37

3 Vordere Fenster öffnen und schließen 37

 

4 Außenspiegel an- und abklappen*

5 Außenspiegel einstellen,

Bordsteinautomatik*

47

47

Leuchtweitenregulierung* 5 Außenspiegel einstellen, Bordsteinautomatik * 47 47 91 Standlicht 89 Abblendlicht 90 Automatische

91

Bordsteinautomatik * 47 47 Leuchtweitenregulierung 91 Standlicht 89 Abblendlicht 90 Automatische

Bordsteinautomatik * 47 47 Leuchtweitenregulierung 91 Standlicht 89 Abblendlicht 90 Automatische

Standlicht

89

Abblendlicht

90

Automatische Fahrlichtsteuerung* Adaptives Kurvenlicht * * Adaptives Kurvenlicht*

89

91

8

8

Nebelscheinwerfer*

92

 

12

Motor starten/abstellen und Zündung ein-/ausschalten

55

 
 

Nebelschlussleuchten*

92

 

13

Zündschloss

55

     

9

Blinker

61

         

14

Tasten am Lenkrad

     
                 

Telefon*:

     
 

Fernlicht, Lichthupe

92

     

>

drücken: Gespräch entgegen-

 

Parklicht*

92

           

nehmen und beenden; Wahl starten* für ausgewählte Ruf-

 

Bordcomputer 67

         

nummer; Wahlwiederholung, wenn keine Rufnummer aus-

 

Einstellungen und Informationen

   

gewählt ist.

 

zum Fahrzeug

70

       

>

lang drücken: Wahlwiederho-

 
 

Einstellungen und Informationen

   

lung

 

zum Fahrzeug

70

                 
 

Instrumentenbeleuchtung

92

 

Lautstärke

     

10 Instrumentenkombination

10

               

11

Scheibenwischer

62

     

Spracheingabesystem* aktivie- ren/deaktivieren

 

Regensensor*

62

       

Radiosender wechseln Musiktitel wählen Blättern im Telefonbuch und in Listen mit gespeicherten Rufnum-

 

Heckscheibenwischer

63

   

mern

                 

Individuell programmierbar

48

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

                 

Individuell programmierbar

48

               

15

Hupe, gesamte Fläche

   
               

16

Lenkrad einstellen

48

   
               

17

Geschwindigkeitsregelung*

64

               

18

Motorhaube entriegeln

175

9

 
Instrumentenkombination Cockpit
Instrumentenkombination
Cockpit

1 Geschwindigkeitsmesser 130i: mit Kraftstoffanzeige

2 Kontrollleuchten für Blinker

3 Kontroll- und Warnleuchten

4 Drehzahlmesser 66

5 Kraftstoffanzeige

67

130i: Motoröltemperatur

67

11

7 Anzeige für

> Automatic-Getriebe Position*

> Bordcomputer 67

> Datum und verbleibende Fahrtstrecke

59

für Servicebedarf

71

> Kilometerzähler und Tageskilometerzähler

66

6 Display für

> Einstellungen und Informationen

70

> Uhr 66

> Schaltpunktanzeige* 69

> Außentemperatur 66

8 Tageskilometerzähler zurücksetzen

66

> Kontroll- und Warnleuchten

76

10

Kontroll- und Warnleuchten

bedarf, können Sie über die Check-Control ab- rufen, siehe Seite 76.

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

Das Prinzip

Bei entsprechender Dringlichkeit werden diese Informationen beim Aufleuchten der zugehöri- gen Leuchte eingeblendet.

 

Kontrollleuchten ohne Textmeldungen

 

Folgende Kontrollleuchten im Anzeigebereich 1 melden, dass bestimmte Funktionen aktiv sind:

 

Fernlicht/Lichthupe

92

 

Kontroll- und Warnleuchten können sowohl im

Nebelscheinwerfer*

92

 

Anzeigebereich 1 als auch im Display 2 in un- terschiedlichen Kombinationen und Farben aufleuchten.

Nebelschlussleuchten* 92

Einige Leuchten werden beim Starten des Mo-

Leuchte blinkt:

     

tors oder Einschalten der Zündung auf Funktion geprüft und leuchten dabei vorübergehend auf.

DSC oder DTC regelt die Antriebs- kräfte zur Erhaltung der Fahrstabilität 84

Erläuternde Textmeldungen

Handbremse angezogen

59

 

Motorstörung mit Verschlechterung

 

der Abgaswerte

181

   

Textmeldungen am unteren Rand des Control Displays erläutern die Bedeutung der einge- blendeten Kontroll- und Warnleuchten.

       

Weitere Informationen, z.B. zur Ursache einer Störung und zum entsprechenden Handlungs-

 

11

   
Rund um die Mittelkonsole: Bedienelemente und Anzeigen Cockpit
Rund um die Mittelkonsole: Bedienelemente und Anzeigen
Cockpit

12

1 Mikrofon zum Freisprechen beim Telefon*

13 Wechseln

2

Notruf auslösen*

189

         

>

Radiosender

148

       

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

3

Leseleuchten 93

             

>

Titel

148

         

4

Glasdach, elektrisch*

38

       

14

Favoriten-/Direktwahltasten

20

   

5

Innenlicht 93

             

15

 

Sitzheizung*

44

     

6

Kontroll-/Warnleuchte

                           
 

Beifahrerairbags*

51

             

Park Distance Control PDC*

81

 

7

Control Display

14

                             

8

Dynamische Traktions Control DTC

83

     

Auto Start Stop Funktion

   

9

Warnblinkanlage

                 

deaktivieren 58

   

10

Zentralverriegelung 32

       

16

Controller 14

 

11

Klimaautomatik

       

Drehen, Drücken oder waagerechtes Be- wegen in vier Richtungen

 
   

Luftverteilung an die Frontscheibe 95

     

17

Startmenü am Control Display aufrufen

15

   

Luftverteilung in den

     

18

Tonausgabe Entertainment ein-/ausschal-

   

Oberkörperbereich 95

       

ten und Lautstärke einstellen

148

   
   

Luftverteilung in den Fußraum

95

19

Laufwerk für

         
                       

>

Audio-CD 148

       
   

Automatische Luftverteilung

und -menge

96

     

>

Navigations-DVD bei Navigations-

 
                   

system Business*

118

     
   

Kühlfunktion

97

       

20

Laufwerk für Navigations-DVD bei Navi-

 
   

Automatische Umluft-Control

     

gationssystem Professional*

118

   
   

AUC

96

                               
   

Umluftbetrieb

96

                         
   

Maximales Kühlen

95

                       
   

Restwärmenutzung

97

                       
   

Luftmenge

96

                         
   

Scheiben abtauen

97

                       
   

Heckscheibenheizung

97

                     

12

Ausschieben von

                               
 

>

Audio-CD

148

                             
 

>

Navigations-DVD

118

                 

13

     

iDrive

iDrive

iDrive fasst die Funktionen einer Vielzahl von Schaltern zusammen. Diese Funktionen kön- nen damit an einer zentralen Stelle bedient wer- den. Im Folgenden finden Sie eine Einführung

Bedienelemente

in die prinzipielle Menüführung. Wie Sie ein- zelne Funktionen steuern, ist im Zusammen- hang mit den jeweiligen Ausstattungen be- schrieben.

hang mit den jeweiligen Ausstattungen be- schrieben. 1 Control Display 2 Taste Aufrufen des

1

Control Display

2

Taste Aufrufen des Startmenüs

Taste Aufrufen des Startmenüs

3

Controller Mit dem Controller können Sie Menüpunkte auswählen und Einstellungen vornehmen:

> bewegen in vier Richtungen, Pfeil 4

> drehen, Pfeil 5

> drücken, Pfeil 6

Eingaben nur dann vornehmen, wenn es das Verkehrsgeschehen zulässt, sonst kann es infolge mangelnder Aufmerksamkeit zu einer Gefährdung der Insassen und anderer Verkehrsteilnehmer kommen.<

es infolge mangelnder Aufmerksamkeit zu einer Gefährdung der Insassen und anderer Verkehrsteilnehmer kommen. < 14

14

Menü-Übersicht

Bedienprinzip

Kommunikation

Startmenü

   

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

>

Telefon*, siehe separate Betriebsanleitung

       

Navigation

       

>

Navigationssystem

       

>

Bordinfo, z.B. zur Anzeige des Durch- schnittsverbrauchs

       

Entertainment

       

>

Radio

       

>

CD-Spieler und CD-Wechsler*

Alle Funktionen von iDrive können Sie über fünf Menüpunkte aufrufen.

>

Externes Audiogerät

       
   

Aufrufen des Startmenüs

 

Klima

 

Taste drücken.

   

>

Luftverteilung

Aufrufen des Startmenüs aus dem Menü

:

>

Automatikprogramm

 

Taste zweimal drücken.

 

>

Standbetrieb

       

Menü

Aufrufen von Menüpunkten des Startmenüs

 

>

Bildschirm zuklappen

       

>

Klang- und Anzeigeeinstellungen

       

>

Einstellungen für Verkehrsinformationen

       

>

Einstellungen für Ihr Fahrzeug, z.B. für die Zentralverriegelung

       

>

Anzeige des Wartungsbedarfs und der Ter- mine für gesetzlich vorgeschriebene Unter- suchungen

       

>

Einstellungen für Telefon

Ab Radiobereitschaft, siehe Seite 55:

 
   

Über das Startmenü können Sie die vier Menü- punkte Kommunikation, Navigation, Entertain- ment und Klima durch Bewegen des Control- lers nach links, rechts, vorn oder hinten aufrufen.

   

Durch Drücken des Controllers können Sie das Menü aufrufen.

   

Komfortaufruf von Menüpunkten

 
   

Der Komfortaufruf bietet Ihnen:

 
   

>

Aufruf eines Menüpunkts des Startmenüs in der zuletzt gezeigten Ansicht.

15

> Direktes Wechseln zwischen Kommunika- tion, Navigation, Entertainment und Klima ohne die Taste zu drücken.
>
Direktes Wechseln zwischen Kommunika-
tion, Navigation, Entertainment und Klima
ohne die
Taste zu drücken.
Dazu Controller in die entsprechende Richtung
bewegen und länger als ca. 2 Sekunden halten.
iDrive

Anzeigen im Menü

länger als ca. 2 Sekunden halten. iDrive Anzeigen im Menü 1 Jedes Menü ist in Felder

1 Jedes Menü ist in Felder unterteilt. Das je- weils aktive Feld erscheint heller.

2 Ein Symbol zeigt Ihnen den zuletzt gewähl- ten Menüpunkt des Startmenüs an.

Kommunikationden zuletzt gewähl- ten Menüpunkt des Startmenüs an. Navigation oder Bordinfo Entertainment Klima Menü 1

Navigation oder Bordinfogewähl- ten Menüpunkt des Startmenüs an. Kommunikation Entertainment Klima Menü 1 Menüpunkte sind meist in

Entertainmentdes Startmenüs an. Kommunikation Navigation oder Bordinfo Klima Menü 1 Menüpunkte sind meist in horizontalen oder

Klimaan. Kommunikation Navigation oder Bordinfo Entertainment Menü 1 Menüpunkte sind meist in horizontalen oder

Kommunikation Navigation oder Bordinfo Entertainment Klima Menü 1 Menüpunkte sind meist in horizontalen oder

Menü

Navigation oder Bordinfo Entertainment Klima Menü 1 Menüpunkte sind meist in horizontalen oder vertikalen

1 Menüpunkte sind meist in horizontalen oder vertikalen Listen gruppiert.

2 Pfeile zeigen an, dass in Listen weitere Menüpunkte ausgewählt werden können, die momentan nicht sichtbar sind.

3 Einstellungen werden grafisch oder als Zahlenwert dargestellt.

16

Bedienprinzip auf einen Blick

In dieser Darstellung wird die prinzipielle Bedie- nung über iDrive beschrieben. Sie können die

einzelnen Schritte unter Uhrzeit einstellen nachvollziehen, siehe Seite 74.

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

1

Menüpunkt auswählen:

4

Zwischen Feldern wechseln:

 

>

Controller drehen, die Markierung be- wegt sich

 

>

Controller kurz nach links, rechts, vorn oder hinten bewegen

 

>

weiß dargestellte Menüpunkte durch

 

>

Controller loslassen

 
   

Markieren auswählbar

 

>

aktives Feld erscheint heller

2

Menüpunkt aktivieren:

5

Einstellungen vornehmen:

 

>

Controller drücken

 

>

Controller drehen

 
 

>

neue Menüpunkte werden angezeigt oder die Funktion wird ausgeführt

 

>

grafische Anzeige, Zahlenwert oder Textanzeigen veränderbar

3

Menüpunkt auswählen: siehe 1

 

>

Bestätigung durch Feldwechsel

17

Statusinformationen iDrive
Statusinformationen
iDrive

1 Anzeige für:

> Entertainment:

Radio, CD und externe Audioquelle*

> Telefon*:

Name des Netzbetreibers, kein Netz oder Name des am Fahrzeug angemel- deten Handys

> „Autotelefon“*:

bestehende Sprachverbindung bei Not- ruf, wenn BMW Assist nicht initialisiert ist

> „BMW Assist“*:

bestehende Sprachverbindung mit ei- nem Dienst von BMW Assist

> „Online“ oder „GPRS Online“*:

bestehende Verbindung mit BMW Online*

„GPRS Online“ * : bestehende Verbindung mit BMW Online * 2 Tonausgabe Entertainment aus oder Anzeige

2 Tonausgabe Entertainment aus oder Anzeige für Verkehrsfunk*:

> „TP“:

Verkehrsfunk ist eingeschaltet.

> „T“:

Verkehrsfunk ist ausgeschaltet, es kön- nen aber Verkehrsfunkdurchsagen empfangen werden.

> Keine Anzeige:

Es können keine Verkehrsfunkdurchsa- gen empfangen werden.

3 Anzeige für Verkehrsinformationen:

> „TMC“:

Verkehrsinformationen für das Navigati-

onssystem können empfangen werden und die Übertragung ist eingeschaltet

> „VI+“:

Verkehrsinformationen von V-Info Plus können empfangen werden und die Übertragung ist eingeschaltet

4 Anzeige für:

>

die Übertragung ist eingeschaltet 4 Anzeige für: > neue Einträge in „Entgangene Anrufe“ vorhanden * >

neue Einträge in „Entgangene Anrufe“ vorhanden*

>
>

Roaming aktiv

5 Telefonieren* möglich, wenn das Handy am Fahrzeug angemeldet ist

Empfangsstärke Mobilfunknetz, ab- hängig vom Handy* möglich, wenn das Handy am Fahrzeug angemeldet ist 6 Uhrzeit Weitere Anzeigen: Bei Hinweisen der

6 Uhrzeit

Weitere Anzeigen:

Bei Hinweisen der Check-Control oder Einga- ben über das Spracheingabesystem werden die Statusinformationen vorübergehend über- blendet.

18

Bildschirm zu-/aufklappen

         

Keine Gegenstände in den Bereich des geöffneten Bildschirms legen, sonst könnte der Bildschirm beschädigt werden.<

       

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

Bildschirm zuklappen

         

1.

Taste drücken. Das Startmenü wird aufgerufen.

       

2.

Controller drücken, um Menü

aufzurufen.

       

3.

„Bildschirm schließen“ auswählen und Controller drücken.

 

Am Control Display werden die verschiede- nen Bedingungen aufgelistet.

     

6.

Die gewünschten Bedingungen auswählen und Controller drücken:

       

>

Bei einem eingehenden Anruf:

         

„Anruf“

 
       

>

Bei Anzeige einer wichtigen Check- Control-Meldung:

         

„Check-Control-Meldung“

       

>

Bei einem Hinweis des Navigationssys- tems:

         

„Navigationshinweis“

 

Sie können den Bildschirm auch per Hand zuklappen.<

 

>

Beim Starten des Spracheingabesys- tems:

Bildschirm aufklappen

Controller drücken.

     

„Spracheingabe“

 
   

>

Beim Einschalten der Zündung:

„Zündung ein“

Bedingungen zum automatischen

 

>

Bei Anzeige der Park Distance Control:

Öffnen des Bildschirms einstellen

   

„PDC-Bild ein“

 

Sie können einstellen, bei welchen Ereignissen der Bildschirm automatisch geöffnet wird.

       

1.

Startmenü aufrufen.

         

2.

Controller drücken, um Menü

aufzurufen.

       

3.

„Einstellungen“ auswählen und Controller drücken.

       

4.

„Anzeigen / Bildschirm“ auswählen und Controller drücken.

       

5.

     

Die Bedingung ist ausgewählt.

 

„Bildschirm“ auswählen und Controller drü- cken.

Die Einstellung wird für die momentan verwen- dete Fernbedienung übernommen.

19

iDrive

Favoriten-/Direktwahltasten

Sie können bestimmte Funktionen von iDrive auf den Favoriten-/Direktwahltasten speichern und ausführen:

> Ziele der Navigation*

> Entertainment:

> Radiosender

> CD

> CD-Fach des CD-Wechslers

> AUX

> Telefon: Rufnummern

Die Belegung der Favoriten-/Direktwahltasten wird für die momentan verwendete Fernbedie- nung gespeichert.

Funktion speichern

Ziele der Navigation*

1. Navigationsziel auswählen, z.B. in der Ziel- liste oder im Adressbuch.

auswählen, z.B. in der Ziel- liste oder im Adressbuch. 2. Taste länger als 2 Sekun- den
auswählen, z.B. in der Ziel- liste oder im Adressbuch. 2. Taste länger als 2 Sekun- den

2. Taste länger als 2 Sekun-

den drücken.

Besonderheiten für Navigationssystem Profes- sional:

> Bei gestarteter Zielführung und Kartenan- sicht wird das aktuelle Ziel gespeichert.

> Bei Zieleingabe über Karte werden die Ko- ordinaten im Fadenkreuz gespeichert, nicht das aktuelle Ziel.

Telefon, Rufnummern

1. Rufnummer eingeben oder in einer Liste der gespeicherten Rufnummern auswäh- len, z.B. der A-Z Liste.

gespeicherten Rufnummern auswäh- len, z.B. der A-Z Liste. 2. Taste länger als 2 Sekun- den drücken.
gespeicherten Rufnummern auswäh- len, z.B. der A-Z Liste. 2. Taste länger als 2 Sekun- den drücken.

2. Taste länger als 2 Sekun-

den drücken.

Ist der Rufnummer ein Name zugeordnet, wird auch der Name gespeichert.

Entertainment

Im Entertainment-Menü wird, unabhängig von der Auswahl am Control Display, das im Mo-

ment zu hörende gespeichert, z. B. ein Radio- sender.

1. Gewünschte Funktion auswählen, z.B. Ra- diosender oder CD.

Gewünschte Funktion auswählen, z.B. Ra- diosender oder CD. 2. Taste länger als 2 Sekun- den drücken.
Gewünschte Funktion auswählen, z.B. Ra- diosender oder CD. 2. Taste länger als 2 Sekun- den drücken.

2. Taste länger als 2 Sekun-

den drücken.

Bei Ausstattung mit zwei Laufwerken wird bei CDs mit komprimierten Audioda- teien der aktuelle Titel gespeichert. < teien der aktuelle Titel gespeichert.<

Funktion ausführen

Taste drücken.

Die Funktion wird sofort ausgeführt. Das be- deutet, dass z. B. bei Auswahl einer Rufnummer auch die Verbindung aufgebaut wird oder bei Aufruf eines Navigationsziels die Zielführung gestartet wird.

eines Navigationsziels die Zielführung gestartet wird. Belegung der Tasten anzeigen Sie können die Belegung der

Belegung der Tasten anzeigen

Sie können die Belegung der Tasten durch Be- rühren mit dem Finger anzeigen. Dazu bitte keine Handschuhe tragen. Die Berührung mit einem Gegenstand, z.B. einem Stift, funktio- niert nicht.

Kurzinfo anzeigen

z.B. einem Stift, funktio- niert nicht. Kurzinfo anzeigen Taste berühren. Die Belegung der Tasten wird angezeigt.

Taste berühren.z.B. einem Stift, funktio- niert nicht. Kurzinfo anzeigen Die Belegung der Tasten wird angezeigt. Navigationsziel

Die Belegung der Tasten wird angezeigt.

Taste berühren. Die Belegung der Tasten wird angezeigt. Navigationsziel Entertainment Quelle Telefon, Rufnummer

NavigationszielTaste berühren. Die Belegung der Tasten wird angezeigt. Entertainment Quelle Telefon, Rufnummer Nicht belegt

Entertainment QuelleDie Belegung der Tasten wird angezeigt. Navigationsziel Telefon, Rufnummer Nicht belegt Detaillierte Info anzeigen

Telefon, RufnummerTasten wird angezeigt. Navigationsziel Entertainment Quelle Nicht belegt Detaillierte Info anzeigen Taste lange

Nicht belegtangezeigt. Navigationsziel Entertainment Quelle Telefon, Rufnummer Detaillierte Info anzeigen Taste lange berühren. 20

Detaillierte Info anzeigen

Navigationsziel Entertainment Quelle Telefon, Rufnummer Nicht belegt Detaillierte Info anzeigen Taste lange berühren. 20

Taste lange berühren.

20

Belegung der Tasten löschen

1.

Taste drücken. Das Startmenü wird aufgerufen.

 

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

2.

Controller drücken, um Menü aufzurufen.

 

3.

„Einstellungen“ auswählen und Controller drücken.

 

4.

„Fahrzeug / Reifen“ auswählen und Con- troller drücken.

 

5.

„Direktwahltasten“ auswählen und Control- ler drücken.

 

6.

„Belegung aller Tasten löschen“ auswählen und Controller drücken.

 

7.

„Ja“ auwählen und Controller drücken.

21

Spracheingabesystem

Spracheingabesystem

*

Das Prinzip

Das Spracheingabesystem ermöglicht Ihnen, Ausstattungen Ihres Fahrzeugs zu bedienen, ohne dass Sie dazu die Hände vom Lenkrad nehmen müssen.

Einzelne Menüpunkte am Control Display kön- nen als Kommandos gesprochen werden. Die Bedienung über den Controller ist dazu nicht erforderlich.

Das Spracheingabesystem wandelt Ihre Kom- mandos in Steuersignale an das entsprechende System um und unterstützt Sie durch Ansagen oder Fragen.

Zum Spracheingabesystem gehört ein speziel- les Mikrofon im Bereich des Innenspiegels, siehe Seite 12.

Voraussetzung

Über iDrive die Sprache einstellen, die für das Spracheingabesystem gilt, um die zu sprechen- den Kommandos identifizieren zu können. Ein- stellung der Sprache von iDrive siehe Seite 79.

Symbole in der Betriebsanleitung

iDrive siehe Seite 79 . Symbole in der Betriebsanleitung { } Sprechen Sie die so gekennzeichneten

{ } Sprechen Sie die so gekennzeichneten Kommandos wortwörtlich.

kennzeichnet die Antworten des Spracheingabesystems.

{{ }}

Kommandos sprechen

Spracheingabe aktivieren

1.

{{ }} Kommandos sprechen Spracheingabe aktivieren 1. Taste im Lenkrad drücken. Dieses Symbol am Control Display

Taste im Lenkrad drücken.

Spracheingabe aktivieren 1. Taste im Lenkrad drücken. Dieses Symbol am Control Display und ein Signal zeigen

Dieses Symbol am Control Display und ein Signal zeigen Ihnen an, dass das Spracheinga- besystem Kommandos entgegennehmen kann.Spracheingabe aktivieren 1. Taste im Lenkrad drücken. 2. Kommando sprechen. Text oder Ziffern, die vom

das Spracheinga- besystem Kommandos entgegennehmen kann. 2. Kommando sprechen. Text oder Ziffern, die vom

2. Kommando sprechen. Text oder Ziffern, die vom Spracheingabe- system verstanden worden sind, werden am Control Display angezeigt.

verstanden worden sind, werden am Control Display angezeigt. Dieses Symbol erscheint am Control Display, wenn Sie

Dieses Symbol erscheint am Control Display, wenn Sie weitere Kommandos eingeben kön-sprechen. Text oder Ziffern, die vom Spracheingabe- system verstanden worden sind, werden am Control Display angezeigt.

22

nen.

Startmenü aufrufen

   

Sind keine weiteren Kommandos möglich, be-

 

{Hauptmenü}

 

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

dienen Sie die Ausstattung anschließend über iDrive.

Ein Beispiel: Titel wählen

Spracheingabe beenden oder abbrechen

1.

Ggf. Tonausgabe Entertainment einschal- ten.

Taste im Lenkrad drücken

2.

 

Taste im Lenkrad drücken.

oder

 

3.

{Entertainment}.

{{Entertainment}}.

 

{Abbruch}

   

Das System meldet:

 

Kommandos

       

Mögliche Kommandos ansagen lassen

       

Sie können sich die jeweils möglichen Kom- mandos ansagen lassen, die vom ausgewählten Menüpunkt am Control Display abhängig sind. Um sich die möglichen Kommandos ansagen zu lassen:

       

{Optionen}

       

Wenn Sie z.B. „CD“ ausgewählt haben, werden

Hilfe aufrufen

 

4.

{CD}. Das System meldet:

 

Ihnen die möglichen Kommandos zur Bedie-

   

{{CD-Laufwerk eingeschaltet}}.

nung von CD-Spieler und CD-Wechsler* ange- sagt.

       

{Hilfe}

       

Alternative Kommandos verwenden

       

Es gibt oft mehrere Kommandos, um eine Funktion auszuführen, z.B.:

       

{Radio} oder {Radio einschalten}

       
   

5.

Titel wählen, z.B.:

 

Funktionen durch Kurzkommandos

   

{Titel 1}. Das System meldet:

 

unmittelbar aufrufen

   

{{Titel 1}}.

 

Mit Kurzkommandos können Sie bestimmte Funktionen unmittelbar ausführen, unabhängig davon, welcher Menüpunkt ausgewählt ist, siehe Seite 201.

     

23

Spracheingabesystem

Hinweise

Spracheingabesystem Hinweise Zur Bedienung des Telefons über Spra- che siehe auch separate Betriebsanlei- tung. <

Zur Bedienung des Telefons über Spra- che siehe auch separate Betriebsanlei- tung.<

Beachten Sie bei der Spracheingabe Folgen- des:

> Kommandos und Ziffern flüssig und in nor- maler Lautstärke sprechen, übermäßige Betonungen und Sprechpausen vermei- den. Dies gilt auch für das Buchstabieren bei der Zieleingabe.

> Kommandos immer in der Sprache des Spracheingabesystems sprechen.

> Bei der Auswahl des Radiosenders die ge- bräuchliche Aussprache des Senderna- mens verwenden.

> Für Einträge im Sprachtelefonbuch nur Na- men in der Sprache des Spracheingabesys- tems und keine Abkürzungen verwenden.

> Türen, Fenster und Glasdach geschlossen halten, um störende Außengeräusche zu vermeiden.

> Nebengeräusche im Fahrzeug während des Sprechens vermeiden.

24

25

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

Bedienung

Bedienung

Dieses Kapitel verschafft Ihnen Souveränität in der Beherrschung Ihres Fahrzeugs. Alle Ausstattungen, die zum Fahren, Ihrer Sicherheit und Ihrem Komfort dienen, sind hier beschrieben.

Öffnen und Schließen

Öffnen und Schließen

Fernbedienung

Öffnen und Schließen Öffnen und Schließen Fernbedienung Jede Fernbedienung enthält einen Akku, der während der Fahrt

Jede Fernbedienung enthält einen Akku, der während der Fahrt automatisch im Zündschloss aufgeladen wird. Mit jeder Fernbedienung min- destens zweimal pro Jahr eine längere Strecke fahren, um den Ladezustand zu erhalten. Bei Komfortzugang* enthält die Fernbedienung eine auswechselbare Batterie, siehe Seite 36.

Je nachdem, welche Fernbedienung beim Ent- riegeln vom Fahrzeug erkannt wird, werden un- terschiedliche Einstellungen im Fahrzeug ab- gerufen und vorgenommen, siehe Personal Profile, nächste Spalte.

In der Fernbedienung werden außerdem Infor- mationen zum Wartungsbedarf gespeichert, siehe Servicedaten in der Fernbedienung, Seite 180.

Integrierter Schlüssel

in der Fernbedienung, Seite 180 . Integrierter Schlüssel Taste 1 drücken, um den Schlüssel zu entrie-

Taste 1 drücken, um den Schlüssel zu entrie- geln.

Der integrierte Schlüssel passt zu folgenden Schlössern:

> Fahrertür, siehe Seite 31

> Schlüsselschalter für Beifahrerairbags*, siehe Seite 50

Neue Fernbedienungen

Neue Fernbedienungen mit integriertem Schlüssel, zusätzlich oder bei Verlust, erhalten Sie bei Ihrem BMW Service.

Personal Profile

Das Prinzip

Eine Reihe von Funktionen Ihres BMW können Sie nach Ihren Wünschen individuell einstellen. Personal Profile sorgt dafür, dass die meisten dieser Einstellungen ohne Ihr Zutun für die mo- mentan verwendete Fernbedienung gespei- chert werden. Beim Entriegeln des Fahrzeugs wird die entsprechende Fernbedienung er- kannt und die dazu gespeicherten Einstellun- gen werden abgerufen und vorgenommen.

So finden Sie auch dann Ihre persönlichen Ein- stellungen vor, wenn Ihr BMW zwischenzeitlich von einer anderen Person mit eigener Fernbe- dienung und deren Einstellung gefahren wurde. Die individuellen Einstellungen werden für ma- ximal drei Fernbedienungen gespeichert.

Personal Profile Einstellungen

Näheres zu den Einstellungen finden Sie auf den angegebenen Seiten.

> Belegung der Favoriten-/Direktwahltasten, siehe Seite 20

> Verhalten der Zentralverriegelung beim Entriegeln des Fahrzeugs, siehe Seite 29

> Automatisches Verriegeln des Fahrzeugs, siehe Seite 32

> Automatisches Abrufen* der Fahrersitz- position nach dem Entriegeln, siehe Seite 45

28

>

Tasten* am Lenkrad programmieren, siehe Seite 48

Gleichzeitig wird die Diebstahlsicherung mit bedient. Sie verhindert, dass die Türen über die

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

>

Tippblinken, siehe Seite 62

Sicherungsknöpfe oder die Türöffner entriegelt werden können. Mit der Fernbedienung werden

>

12h/24h-Modus der Uhr, siehe Seite 75

außerdem das Innenlicht und die Vorfeldbe-

>

Datumsformat, siehe Seite 76

leuchtung* ein- und ausgeschaltet. Die Alarm-

>

Helligkeit des Control Displays, siehe Seite 79

anlage* wird ebenfalls geschärft oder ent- schärft. Weitere Einzelheiten zur Alarmanlage* finden

>

Sprache am Control Display, siehe Seite 79

Sie auf Seite 34.

>

Maßeinheiten für Verbrauch, Weg/Entfer- nungen und Temperatur, siehe Seite 70

Bedienung von innen

   

>

Optische Warnung für Park Distance Cont- rol PDC einblenden, siehe Seite 82

Über die Taste für Zentralverriegelung, siehe Seite 32.

>

Begrüßungslicht, siehe Seite 90

Bei einem entsprechend schweren Unfall ent-

>

Heimleuchten, siehe Seite 90

riegelt die Zentralverriegelung automatisch.

>

Tagfahrlicht, siehe Seite 90

Außerdem schalten sich Warnblinkanlage und

>

Klimaautomatik: AUTO-Programm, Kühl-

Innenlicht ein.

 

funktion und Automatische Umluft-Control aktivieren/deaktivieren, Temperatur, Luft-

Öffnen und Schließen:

 
 

menge und Luftverteilung, siehe ab Seite 95

Mit der Fernbedienung

 

>

Audiolautstärke, siehe Seite 149

Im Fahrzeug befindliche Personen oder

>

Klang einstellen, siehe Seite 149

Tiere können die Türen von innen verrie-

>

Geschwindigkeitsabhängige Lautstärkere- gelung, siehe Seite 150

geln. Die Fernbedienung deshalb mitnehmen,

Zentralverriegelung

Das Prinzip

damit das Fahrzeug von außen geöffnet werden kann.<

Entriegeln

Taste drücken. Das Innenlicht, die Vorfeldbeleuchtung* der

Die Zentralverriegelung wird wirksam, wenn die Fahrertür geschlossen ist.

Türen und das Begrüßungslicht schalten sich ein.

Entriegelt oder verriegelt werden gemeinsam:

Taste beim 3-Türer zweimal drücken. Beim Öffnen der Tür wird das Fenster abge-

>

Türen

senkt, um das Einsteigen zu erleichtern.

>

Heckklappe

Sie können zusätzlich einstellen, auf welche

>

Tankklappe

Weise das Fahrzeug entriegelt wird.

   

iDrive, Prinzip siehe Seite 14.

 

Bedienung von außen

1.

Taste drücken.

   

>

über die Fernbedienung

 

Das Startmenü wird aufgerufen.

 

>

über das Türschloss

2.

Controller drücken, um Menü

aufzurufen.

>

mit Komfortzugang* über die Türgriffe der Fahrer- und Beifahrerseite

3.

„Einstellungen“ auswählen und Controller drücken.

29

4. „Fahrzeug / Reifen“ auswählen und Con- troller drücken. 5. Ggf. ins oberste Feld wechseln.
4. „Fahrzeug / Reifen“ auswählen und Con-
troller drücken.
5. Ggf. ins oberste Feld wechseln. Controller
drehen, bis „Türverriegelung“ ausgewählt
ist, und Controller drücken.
6. „Zentralverriegelung“ auswählen und Con-
troller drücken.
Öffnen und Schließen

7. „Funkschlüssel“ auswählen und Controller drücken.

8. Menüpunkt auswählen:

> „alle Türen“ Taste einmal drücken entriegelt das ganze Fahrzeug.

> „nur Fahrertür“

Taste einmal drücken entriegelt nur die Fahrertür und die Tankklappe. Zweimal drücken entriegelt das ganze Fahrzeug.entriegelt das ganze Fahrzeug. > „nur Fahrertür“ > 3-Türer: „Komfortöffnung“ Taste einmal drücken

> 3-Türer: „Komfortöffnung“ Taste einmal drücken entriegelt das ganze Fahrzeug. Taste zweimal drücken, um zu entrie- geln und beim anschließenden Öffnen der Tür das Seitenfenster abzusenken.

Öffnen der Tür das Seitenfenster abzusenken. Komfortöffnen Taste gedrückt halten. Die Fenster und das
Öffnen der Tür das Seitenfenster abzusenken. Komfortöffnen Taste gedrückt halten. Die Fenster und das
Öffnen der Tür das Seitenfenster abzusenken. Komfortöffnen Taste gedrückt halten. Die Fenster und das

Komfortöffnen

der Tür das Seitenfenster abzusenken. Komfortöffnen Taste gedrückt halten. Die Fenster und das G l a

Taste gedrückt halten. Die Fenster und das Glasdach* werden geöffnet.

Verriegeln

Taste drücken.G l a s d a c h * werden geöffnet. Verriegeln Das Fahrzeug nicht von

Das Fahrzeug nicht von außen verriegeln, wenn sich Personen darin befinden, da ein Entriegeln von innen bei einigen Länderaus- führungen nicht möglich ist.<

bei einigen Länderaus- führungen nicht möglich ist. < Komfortschließen Taste gedrückt halten. Elektrische

Komfortschließen

führungen nicht möglich ist. < Komfortschließen Taste gedrückt halten. Elektrische Fenster und das Glasdach
führungen nicht möglich ist. < Komfortschließen Taste gedrückt halten. Elektrische Fenster und das Glasdach

Taste gedrückt halten. Elektrische Fenster und das Glasdach* werden geschlos- sen.

Den Schließvorgang beobachten und si- cherstellen, dass niemand eingeklemmt wird. Das Loslassen der Taste unterbricht den Schließvorgang.<

Innenlicht einschalten

Bei verriegeltem Fahrzeug:

Taste drücken. Mit dieser Funktion können Sie auch Ihr Fahr- zeug suchen, wenn es z.B. in einer Tiefgarage steht.

Fahr- zeug suchen, wenn es z.B. in einer Tiefgarage steht. Heckklappe entriegeln Taste lang drücken. Die

Heckklappe entriegeln

es z.B. in einer Tiefgarage steht. Heckklappe entriegeln Taste lang drücken. Die Heckklappe öffnet sich etwas,

Taste lang drücken.

Die Heckklappe öffnet sich etwas, unabhängig davon, ob sie ver- oder entriegelt war.

Bei einigen Länderausführungen kann die Heckklappe nur geöffnet werden, wenn zuvor das Fahrzeug entriegelt wurde. Beim Öffnen der Heckklappe auf ausreichen- den Freiraum achten, um Schäden zu vermei- den. Eine zuvor verriegelte Heckklappe ist auch nach dem Schließen wieder verriegelt. Vor und nach einer Fahrt darauf achten, dass die Heckklappe nicht unbeabsichtigt entriegelt wurde.<

die Heckklappe nicht unbeabsichtigt entriegelt wurde. < 30 9. Controller drücken. Die Einstellung wird für die

30

Quittierungssignale einstellen

Sollte ein Verriegeln mit einer Fernbedienung

 

Sie können sich das Entriegeln oder Verriegeln des Fahrzeugs optisch quittieren lassen.

nicht mehr möglich sein, ist der Akku entladen. Benutzen Sie diese Fernbedienung für eine län-

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

iDrive, Prinzip siehe Seite 14.

 

gere Fahrt, damit der Akku wieder aufgeladen wird, siehe Seite 28. In der Fernbedienung für

1.

Startmenü aufrufen.

 

Komfortzugang befindet sich eine Batterie, die

2.

Controller drücken, um Menü

aufzurufen.

ggf. gewechselt werden muss, siehe Seite 36.

3.

„Einstellungen“ auswählen und Controller drücken.

 

4.

„Fahrzeug / Reifen“ auswählen und Con- troller drücken.

Öffnen und Schließen:

Über das Türschloss

5.

Ggf. ins oberste Feld wechseln. Controller drehen, bis „Türverriegelung“ ausgewählt ist, und Controller drücken.

   

6.

„Bestätigung“ auswählen und Controller drücken.

   
     

Sie können einstellen, auf welche Weise das Fahrzeug entriegelt wird, siehe Seite 29.

7.

Gewünschtes Signal auswählen.

Das Fahrzeug nicht von außen verriegeln, wenn sich Personen darin befinden, da ein Entriegeln von innen bei einigen Länderaus- führungen nicht möglich ist.<

8.

Controller drücken. Die Signale sind eingeschaltet.

Bei einigen Länderausführungen löst die Alarmanlage* aus, wenn über das Tür-

Fahrzeug mit der Fernbedienung entriegeln,

Weitere Einzelheiten zur Alarmanlage finden

Funktionsstörungen

Die Fernbedienung kann durch lokale Funkwel- len in ihrer Funktion gestört werden. Sollte dies auftreten, das Fahrzeug mit dem integrierten

schloss entriegelt wird. Um den Alarm zu beenden:

siehe Seite 29, oder die Fernbedienung bis zum Anschlag in das Zündschloss stecken.<

Sie auf Seite 34.

Schlüssel über das Türschloss entriegeln und verriegeln.

Bei Fahrzeugen ohne Alarmanlage* oder Kom- fortzugang* lässt sich nur die Fahrertür mit dem integrierten Schlüssel über das Tür-

Ohne Alarmanlage* oder Komfortzu- gang* wird nur die Fahrertür über das Türschloss verriegelt.<

schloss entriegeln und verriegeln. Alle weiteren Türen, Heckklappe und Tank-

Um alle Türen, Tankklappe und Heckklappe ge- meinsam zu verriegeln:

klappe können Sie bei geschlossener Fahrer- und Beifahrertür über die Taste für die Zentral- verriegelung im Innenraum, siehe Seite 32, ge- meinsam entriegeln und verriegeln.

1.

Bei geschlossenen Türen mit der Taste für die Zentralverriegelung im Innenraum, siehe Seite 32, das Fahrzeug verriegeln.

     

2.

Fahrer- oder Beifahrertür entriegeln und öffnen, siehe Seite 32.

31

Öffnen und Schließen

3. Fahrzeug verriegeln.

> Fahrertür mit dem integrierten Schlüssel über das Türschloss verriegeln oder

> Verriegelungsknopf der Beifahrertür niederdrücken und die Tür von außen schließen.

Komfortbedienung*

Mit Alarmanlage* oder Komfortzugang* kön- nen Sie auch über das Türschloss die elektri- schen Fenster und das Glasdach bedienen.

Schlüssel in den Stellungen für Ent- oder Ver- riegeln festhalten.

Den Schließvorgang beobachten und si- cherstellen, dass niemand eingeklemmt wird. Das Loslassen des Schlüssels stoppt die Bewegung.<

Das Loslassen des Schlüssels stoppt die Bewegung. < Manuelle Bedienung Bei einem elektrischen Defekt können Sie

Manuelle Bedienung

Bei einem elektrischen Defekt können Sie mit dem integrierten Schlüssel in den Endpositio- nen des Türschlosses die Fahrertür entriegeln oder verriegeln.

Öffnen und Schließen:

Von innen

oder verriegeln. Öffnen und Schließen: Von innen Mit dieser Taste werden Türen und Heckklappe bei

Mit dieser Taste werden Türen und Heckklappe bei geschlossenen Vordertüren entriegelt oder verriegelt, aber nicht diebstahlgesichert. Die Tankklappe bleibt entriegelt.

Automatisches Verriegeln

Sie können zusätzlich einstellen, in welchen Si- tuationen das Fahrzeug verriegelt:

1. Startmenü aufrufen.

2. Controller drücken, um Menü

3. „Einstellungen“ auswählen und Controller drücken.

4. „Fahrzeug / Reifen“ auswählen und Con- troller drücken.

5. Ggf. ins oberste Feld wechseln. Controller drehen, bis „Türverriegelung“ ausgewählt ist, und Controller drücken.

6. „Zentralverriegelung“ auswählen und Con- troller drücken.

7. Menüpunkt auswählen:

aufzurufen.

> „Verriegeln, wenn kein Türöffnen“ Die Zentralverriegelung verriegelt auto- matisch nach einiger Zeit, wenn keine Tür geöffnet wurde.

> „Verriegeln nach Anfahren“ Die Zentralverriegelung verriegelt auto- matisch, sobald Sie losfahren.

verriegelt auto- matisch, sobald Sie losfahren. 8. Controller drücken. Die Einstellung ist ausgewählt.

8.

Controller drücken. Die Einstellung ist ausgewählt. Die Einstellung wird für die momentan ver- wendete Fernbedienung gespeichert.

für die momentan ver- wendete Fernbedienung gespeichert. Entriegeln und Öffnen > Entweder über die Taste für

Entriegeln und Öffnen

> Entweder über die Taste für Zentralverrie- gelung die Türen gemeinsam entriegeln und dann den Türöffner über der Armlehne ziehen oder

> einzeln an jeder Tür den Türöffner zweimal ziehen: Beim ersten Mal wird entriegelt, beim zweiten Mal geöffnet.

32

Verriegeln

     

>

Entweder über die Taste für Zentralverrie- gelung alle Türen verriegeln oder

   

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

>

den Sicherungsknopf einer Tür niederdrü- cken. Um ein versehentliches Aussperren zu verhindern, kann die offene Fahrertür mit deren Sicherungsknopf nicht verriegelt werden.

   

Im Fahrzeug befindliche Personen oder Tiere können die Türen von innen verrie- geln. Die Fernbedienung beim Verlassen des Fahrzeugs deshalb mitnehmen, damit das Fahrzeug von außen geöffnet werden kann.<

1.

Die Rücksitzlehne entriegeln und nach vorn klappen, dazu Taste in der Mulde drücken, siehe Pfeil, und die Lehne nach vorn ziehen. Bitte die Hinweise zum Umklappen der Rücksitzlehnen auf Seite 46 beachten.

Heckklappe

   

Beim Öffnen der Heckklappe auf ausrei- chenden Freiraum achten, um Schäden zu vermeiden.<

   

Von außen öffnen

   
   

2.

An der Heckklappe die Abdeckung heraus- klippsen, siehe Pfeil.

   

3.

An dem daran befestigten Seilzug ziehen. Die Heckklappe wird entriegelt.

   

Schließen

Auf die obere Hälfte der BMW Plakette oder auf

   

die

Taste der Fernbedienung lang drücken.

   

Die Heckklappe wird entriegelt und kann nach

   

oben geschwenkt werden.

   

Bei einigen Länderausführungen kann die Kofferraumklappe/Heckklappe mit der Fernbedienung nur geöffnet werden, wenn zu- vor das Fahrzeug entriegelt wurde.<

   

Manuell entriegeln

Die Griffmulden an der Innenverkleidung der Heckklappe erleichtern das Herunterziehen.

Bei elektrischem Defekt:

Darauf achten, dass der Schließbereich der Heckklappe frei ist, sonst kann es zu Verletzungen kommen.<

33

Öffnen und Schließen

Alarmanlage*

Das Prinzip

Die Alarmanlage reagiert auf:

> Öffnen einer Tür, der Motorhaube oder der Heckklappe

> Bewegungen im Innenraum des Fahrzeugs:

Innenraumschutz, siehe Seite 34

> Verändern der Neigung des Fahrzeugs, z.B. beim Versuch des Raddiebstahls oder beim Abschleppen: Neigungsalarmgeber, siehe Seite 34

> Unterbrechung der Batteriespannung.

Unbefugte Eingriffe signalisiert die Alarman- lage für kurze Zeit je nach Länderausführung durch:

> akustischen Alarm

> Einschalten* der Warnblinkanlage

Schärfen und Entschärfen

Gleichzeitig mit dem Verriegeln und Entriegeln des Fahrzeugs über die Fernbedienung oder das Türschloss wird auch die Alarmanlage ge- schärft oder entschärft.

Die Heckklappe können Sie auch bei geschärf-

ter Anlage über die

nung öffnen, siehe Seite 30. Mit dem Schließen der Heckklappe wird sie wieder verriegelt und überwacht.

Bei einigen Länderausführungen kann die Heckklappe mit der Fernbedienung nur geöffnet werden, wenn zuvor das Fahrzeug ent- riegelt wurde. Entriegeln über das Türschloss löst bei einigen Länderausführungen Alarm aus.<

löst bei einigen Länderausführungen Alarm aus. < Taste der Fernbedie- Alarm beenden > Fahrzeug mit der

Taste der Fernbedie-

Länderausführungen Alarm aus. < Taste der Fernbedie- Alarm beenden > Fahrzeug mit der Fernbedienung entrie-

Alarm beenden

> Fahrzeug mit der Fernbedienung entrie- geln, siehe Seite 29, oder

> die Fernbedienung bis zum Anschlag in das Zündschloss stecken.

Anzeigen der Kontrollleuchte

in das Zündschloss stecken. Anzeigen der Kontrollleuchte > Die Kontrollleuchte unter dem Innenspiegel blitzt

> Die Kontrollleuchte unter dem Innenspiegel blitzt dauernd: Die Anlage ist geschärft.

> Die Kontrollleuchte blinkt nach dem Verrie- geln: Türen, Motorhaube oder Heckklappe sind nicht richtig geschlossen. Auch wenn diese nicht mehr geschlossen werden, ist der restliche Teil gesichert und die Kontroll- leuchte blitzt nach ca. 10 Sekunden dau- ernd. Der Innenraumschutz und der Nei- gungsalarmgeber werden jedoch nicht aktiviert.

> Die Kontrollleuchte erlischt nach dem Ent- riegeln: Es wurde in der Zwischenzeit nicht an Ihrem Fahrzeug manipuliert.

> Die Kontrollleuchte blinkt nach dem Entrie- geln so lange, bis die Fernbedienung in das Zündschloss gesteckt wird, maximal jedoch ca. 5 Minuten: Es wurde in der Zwischenzeit an Ihrem Fahrzeug manipuliert.

Neigungsalarmgeber

Überwacht wird die Neigung des Fahrzeugs. Die Alarmanlage reagiert z.B. beim Versuch des Raddiebstahls oder Abschleppens.

Innenraumschutz

Voraussetzung für ein einwandfreies Funktio- nieren des Innenraumschutzes sind geschlos- sene Fenster und ein geschlossenes Glasdach.

Ungewollten Alarm vermeiden

Neigungsalarmgeber und Innenraumschutz lassen sich zusammen ausschalten. Damit ver- hindern Sie ungewollten Alarm, z.B. in folgen- den Situationen:

> in Duplexgaragen

34

>

beim Transport auf Autoreisezügen, auf See oder auf einem Anhänger

Vergleich mit der herkömmlichen Fernbedienung

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

>

wenn Tiere im Fahrzeug bleiben sollen

Grundsätzlich macht es keinen Unterschied, ob

Neigungsalarmgeber und Innenraumschutz ausschalten

Sie die zuvor erwähnten Funktionen mittels Komfortzugang oder durch Drücken der Tasten der Fernbedienung steuern. Bitte machen Sie

Taste der Fernbedienung zweimal hin- tereinander drücken.

sich daher zunächst mit den Hinweisen zum Öffnen und Schließen ab Seite 28 vertraut.

Die Kontrollleuchte leuchtet ca. 2 Sekunden auf und blitzt dann dauernd. Der Neigungsalarmge-

Komfortzugang*

Nachfolgend sind die Besonderheiten bei der Nutzung von Komfortzugang beschrieben.

ber und der Innenraumschutz sind bis zum er- neuten Ent- und Verriegeln ausgeschaltet.

Sollte es beim Öffnen oder Schließen von Fenstern oder Glasdach zu einer kurzen Verzögerung kommen, wird geprüft, ob sich im Fahrzeug eine Fernbedienung befindet. Ggf. bitte das Öffnen oder Schließen wiederholen.<

Mit Komfortzugang wird Ihnen der Zugang zu Ihrem Fahrzeug ermöglicht, ohne dass Sie dazu die Fernbedienung in die Hand nehmen müs- sen. Es genügt, wenn Sie die Fernbedienung bei sich tragen, z.B. in der Jackentasche. Das Fahrzeug erkennt die dazugehörige Fernbedie- nung in unmittelbarer Nähe oder im Innenraum automatisch.

Entriegeln

   

Komfortzugang unterstützt folgende Funktio- nen:

     

>

Entriegeln/Verriegeln des Fahrzeugs

Den Griff der Fahrer- oder Beifahrertür vollstän-

>

Heckklappe einzeln entriegeln

dig umfassen, Pfeil 1. Das entspricht dem Drü-

>

Motor starten

cken der

Taste.

 

>

Komfortschließen

Wird nach Entriegeln eine Fernbedienung im In-

Funktionsvoraussetzung

nenraum erkannt, entriegelt die elektrische Lenkradverriegelung, siehe Seite 55.

>

Das Fahrzeug oder die Heckklappe kann

     
 

nur dann verriegelt werden, wenn das Fahr-

Verriegeln

   
 

zeug erkennt, dass sich die mitgeführte Fernbedienung außerhalb des Fahrzeugs

Mit dem Finger die Fläche, Pfeil 2, für ca. 1 Sekunde berühren. Das entspricht dem Drü-

 

befindet.

cken der

Taste.

 

>

Das nächste Ent- und Verriegeln ist erst wieder nach ca. 2 Sekunden möglich.

Bitte achten Sie darauf, dass vor dem Verriegeln die Zündung und alle Strom-

Komfortschließen

>

Der Motor kann nur dann gestartet werden,

verbraucher ausgeschaltet sind, damit die Bat-

 

wenn das Fahrzeug erkennt, dass sich die mitgeführte Fernbedienung im Fahrzeug befindet.

terie geschont wird.<

   

Zum Komfortschließen den Finger auf der Flä- che, Pfeil 2, halten.

35

Öffnen und Schließen

Heckklappe einzeln entriegeln

Auf die obere Hälfte der BMW Plakette der

Heckklappe drücken. Das entspricht dem Drü-

cken der

Wird im verriegeltem Fahrzeug nach dem Schließen der Heckklappe eine verse- hentlich liegen gebliebene Fernbedienung im Innenraum erkannt, öffnet sich die Heckklappe wieder. Die Warnblinkanlage blinkt und ein Sig- n a l * ertönt. < nal* ertönt.<

blinkt und ein Sig- n a l * ertönt. < Taste. Einschalten der Radiobereitschaft Durch Antippen

Taste.

Einschalten der Radiobereitschaft

Durch Antippen des Start-/Stopp-Knopfs schalten Sie die Radiobereitschaft ein, siehe Seite 55.

Dabei weder Bremse noch Kupplung tre- ten, sonst wird der Motor sofort gestar-schalten Sie die Radiobereitschaft ein, siehe Seite 55 . tet. < Motor starten Sie können den

tet.<

Motor starten

Sie können den Motor starten oder die Zün- dung einschalten, wenn sich eine Fernbedie- nung im Innenraum des Fahrzeugs befindet. Ein Einstecken in das Zündschloss ist nicht nötig, siehe Seite 55.

Motor abstellen mit Automatic- Getriebe

Das Abstellen des Motors ist nur in Wählhebel- position P möglich, siehe Seite 57. Zum Abstellen in Wählhebelposition N muss die Fernbedienung im Zündschloss stecken.

Vor Einfahrt in die Waschstraße bei Fahrzeugen mit Automatic-Getriebe

1. Fernbedienung ins Zündschloss stecken.

2. Bremse treten.

3. Wählhebelposition N einlegen.

4. Motor abstellen.

Das Fahrzeug kann rollen.

Funktionsstörungen

Komfortzugang kann durch lokale Funkwellen in seiner Funktion gestört werden. Das Fahr- zeug dann mit den Tasten der Fernbedienung

oder mit dem integrierten Schlüssel öffnen und schließen. Um danach den Motor zu starten, Fernbedienung in das Zündschloss stecken.

Warnleuchten

Die Warnleuchte in der Instrumen- tenkombination leuchtet beim Ver- such, den Motor zu starten: Motor- start nicht möglich. Die Fernbedienung befindet sich nicht im Fahrzeug oder ist gestört. Fernbedienung mit in das Fahrzeug nehmen oder überprüfen lassen. Ggf. andere Fernbedie- nung in das Zündschloss stecken.

Die Warnleuchte in der Instrumen- tenkombination leuchtet bei laufen- dem Motor: Die Fernbedienung be- findet sich nicht mehr im Fahrzeug. Nach dem Abstellen des Motors ist ein erneuter Motor- start nur noch innerhalb von ca. 10 Sekunden möglich.Ggf. andere Fernbedie- nung in das Zündschloss stecken. Die Kontrollleuchte in der Instrumen- tenkombination

Die Kontrollleuchte in der Instrumen- tenkombination leuchtet und eine Meldung erscheint am Control Dis- play: Batterie der Fernbedienung erneuern.

am Control Dis- play: Batterie der Fernbedienung erneuern. Batterie wechseln In der Fernbedienung für Komfortzugang
am Control Dis- play: Batterie der Fernbedienung erneuern. Batterie wechseln In der Fernbedienung für Komfortzugang

Batterie wechseln

In der Fernbedienung für Komfortzugang befin- det sich eine Batterie, die ggf. gewechselt wer- den muss.

1. Integrierten Schlüssel aus der Fernbedie- nung nehmen, siehe Seite 28.

Schlüssel aus der Fernbedie- nung nehmen, siehe Seite 28 . 2. Deckel abnehmen. 3. Neue Batterie

2. Deckel abnehmen.

3. Neue Batterie mit der Plusseite nach oben einlegen.

4. Deckel zudrücken.

36

   

Einklemmschutz

 

Altbatterie bei einer Sammelstelle oder bei Ihrem BMW Service abgeben.<

Fenster

Übersteigt beim Schließen eines elektrischen Fensters die Schließkraft einen bestimmten Wert, wird der Schließvorgang unterbrochen und das Fenster öffnet sich wieder etwas.

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

Die Fenster beim Schließen beobachten, sonst kann es zu Körperverletzungen kommen. Die Fernbedienung beim Verlassen des Fahr- zeugs aus dem Zündschloss nehmen, sonst könnten z.B. Kinder die elektrischen Fenster bedienen und sich verletzen.<

Trotz Einklemmschutz darauf achten, dass der Schließbereich der Scheiben frei ist, sonst ist in Grenzfällen, z.B. bei dünnen Ge- genständen, eine Unterbrechung des Schließ- vorgangs nicht gewährleistet. Kein Zubehör im Bewegungsbereich der Fens- ter einbauen, sonst wird der Einklemmschutz beeinträchtigt.<

Öffnen, Schließen

   
   

Schließen ohne Einklemmschutz

   

Bei Gefahr von außen oder wenn z.B. Fenster- vereisung ein normales Schließen nicht ermög- licht, wie folgt vorgehen:

   

1.

Den Schalter über den Druckpunkt hinaus ziehen und halten. Der Einklemmschutz wird eingeschränkt und das Fenster öffnet sich geringfügig, wenn die Schließkraft ei- nen bestimmten Wert überschreitet.

>

Schalter bis zum Druckpunkt drücken. Das Fenster öffnet sich, solange Sie den Schalter drücken.

2.

Den Schalter innerhalb von ca. 4 Sekunden erneut über den Druckpunkt hinaus ziehen und halten. Das Fenster schließt ohne Ein-

>

Schalter über den Druckpunkt hinaus drü-

 

klemmschutz.

 

Sicherheitsschalter*

cken. Das Fenster öffnet sich automatisch. Er- neutes Drücken stoppt das Öffnen.

Analog schließen Sie das Fenster durch Ziehen am Schalter.

 

5-Türer: Im Fond befinden sich separate Schal- ter in den Armlehnen.

 

Zur Komfortbedienung über die Fernbedienung oder das Türschloss siehe Seite 30 oder 32. Zum Komfortschließen bei Komfortzugang, siehe Verriegeln auf Seite 35.

 

Nach dem Ausschalten der Zündung

Damit können Sie verhindern, dass z.B. Kinder

Sie können die Fenster bei herausgenommener Fernbedienung oder ausgeschalteter Zündung noch ca. 1 Minute lang bedienen.

die hinteren Fenster über die Schalter im Fond öffnen und schließen. Bei eingeschalteter Si- cherheitsfunktion leuchtet die LED.

Den Sicherheitsschalter drücken, wenn Kinder im Fond mitfahren, sonst könnte unkontrolliertes Schließen der Fenster zu Kör- perverletzungen führen.<

37

Öffnen und Schließen

Glasdach*, elektrisch

Das Glasdach beim Schließen beobach- ten, sonst kann es zu Körperverletzungen kommen. Die Fernbedienung beim Verlassen des Fahr- zeugs mitnehmen, sonst könnten z.B. Kinder das Dach bedienen und sich verletzen. < zeugs mitnehmen, sonst könnten z.B. Kinder das Dach bedienen und sich verletzen.<

z.B. Kinder das Dach bedienen und sich verletzen. < Anheben Schalter drücken. > Das geschlossene Glasdach

Anheben

Schalter drücken.

> Das geschlossene Glasdach wird angeho- ben und die Schiebeblende öffnet sich et- was.

> Das geöffnete Glasdach fährt automatisch in die angehobene Position. Die Schiebe- blende bleibt komplett geöffnet.

Die Schiebeblende bei angehobenem Dach nicht gewaltsam schließen, sonst wird die Mechanik beschädigt.< <

Öffnen, Schließen

> Schalter bis zum Druckpunkt nach hinten schieben. Das Glasdach und die Schiebeblende öff- nen sich gemeinsam, solange Sie den Schalter in der Position halten.

> Schalter über den Druckpunkt hinaus nach hinten schieben. Das Glasdach und die Schiebeblende öff- nen sich automatisch. Erneutes Antippen stoppt das Öffnen.

Analog schließen Sie das Glasdach durch Schieben des Schalters nach vorn. Die Schie- beblende bleibt geöffnet und kann von Hand geschlossen werden.

Zur Komfortbedienung über die Fernbedienung oder das Türschloss siehe Seite 30 oder 32. Komfortschließen bei Komfortzugang, siehe Verriegeln auf Seite 35.

Nach dem Ausschalten der Zündung

Sie können das Dach bei herausgenommener Fernbedienung oder ausgeschalteter Zündung noch ca. 1 Minute lang bedienen.

Einklemmschutz

Trifft das Glasdach beim Schließen ab ungefähr der Mitte der Dachöffnung oder beim Schließen aus angehobener Position auf einen Wider- stand, so wird der Schließvorgang unterbro- chen und das Glasdach öffnet sich wieder et- was.

Trotz Einklemmschutz darauf achten, dass der Schließbereich des Dachs frei ist, sonst ist in Grenzfällen, z.B. bei dünnen Ge- genständen, eine Unterbrechung des Schließ- vorgangs nicht gewährleistet.<

des Schließ- vorgangs nicht gewährleistet. < Schließen ohne Einklemmschutz Bei Gefahr von außen den

Schließen ohne Einklemmschutz

Bei Gefahr von außen den Schalter über den Druckpunkt hinaus nach vorn schieben und hal- ten. Das Dach schließt ohne Einklemmschutz.

Nach einer Stromunterbrechung

Nach einer Stromunterbrechung kann es sein, dass sich das Glasdach nur anheben lässt. Das System muss initialisiert werden. BMW emp- fiehlt, diese Arbeit von Ihrem BMW Service durchführen zu lassen.

38

Manuell schließen*

hene Öffnung stecken. Das Glasdach in die

 

Bei einem elektrischen Defekt können Sie das Glasdach manuell bewegen:

gewünschte Richtung bewegen.

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

1.

Leuchtenabdeckung von vorn mit dem Schraubenzieher aus dem Bordwerkzeug, siehe Seite 182 herausklippsen.

   
   

6.

Leuchtenabdeckung anbringen und Bedie- neinheit einbauen.

2.

Auf beiden Seiten in der Aussparung mit dem Schraubenzieher die Klammer drü- cken.

   

3.

Bedieneinheit abnehmen.

   

4.

Stecker des Motors entfernen. Der Kraft- aufwand beim manuellen Bewegen wird deutlich verringert.

   

5.

Innensechskantschlüssel aus dem Bord- werkzeug, siehe Seite 182, in die vorgese-

 

39

Einstellen

Einstellen

Sicher sitzen

Voraussetzung für entspanntes und möglichst ermüdungsarmes Fahren ist eine Sitzposition, die Ihren Bedürfnissen angepasst ist. Im Zu- sammenspiel mit den Sicherheitsgurten, den Kopfstützen und den Airbags spielt die Sitzpo- sition bei einem Unfall eine wichtige Rolle. Be- achten Sie daher die folgenden Hinweise, sonst kann die Schutzfunktion der Sicherheitssys- teme beeinträchtigt sein.

Zusätzliche Hinweise zum sicheren Befördern von Kindern finden Sie auf Seite 50.

Airbags

Zu den Airbags Abstand halten. Das Lenkrad immer am Lenkradkranz anfas- sen, Hände in der 3-Uhr- und 9-Uhr-Position, um das Verletzungsrisiko an Händen oder Ar- men bei Auslösen des Airbags möglichst gering zu halten. Zwischen Airbags und Person dürfen sich keine weiteren Personen, Tiere oder Gegenstände befinden. Die Abdeckung des Frontairbags auf der Bei- fahrerseite nicht als Ablage benutzen. Darauf achten, dass der Beifahrer korrekt sitzt, d.h. Füße oder Beine nicht auf der Armaturentafel abstützt, sonst kann es beim Auslösen des Frontairbags zu Beinverletzungen kommen. Darauf achten, dass Insassen nicht mit dem Kopf an Seiten- oder Kopfairbag lehnen, sonst kann es beim Auslösen der Airbags zu Verlet- zungen kommen.<

Auch bei Beachtung aller Hinweise sind je nach den Umständen Verletzungen infolge eines Kontakts mit den Airbags nicht ganz ausge- schlossen. Bei sensiblen Insassen kann es durch das Zünd- und Aufblasgeräusch zu kurz- fristigen, in der Regel nicht bleibenden Gehör- beeinträchtigungen kommen.

Anordnung der Airbags sowie weitere Hinweise auf Seite 87.

Anordnung der Airbags sowie weitere Hinweise auf Seite 87 . Kopfstütze Eine korrekt eingestellte Kopfstütze reduziert

Kopfstütze

Eine korrekt eingestellte Kopfstütze reduziert bei Unfällen das Risiko von Halswirbelschäden.

Die Kopfstütze so einstellen, dass ihre Mitte ca. in Ohrhöhe liegt, sonst besteht bei einem Unfall erhöhte Verletzungsgefahr.< <

Kopfstützen siehe Seite 43.

Sicherheitsgurt

Den Sicherheitsgurt vor jeder Fahrt auf allen belegten Plätzen anlegen. Airbags ergänzen die Sicherheitsgurte als zusätzliche Sicherheits- einrichtung, ersetzen diese aber nicht.

Pro Sicherheitsgurt grundsätzlich nur eine Person angurten. Säuglinge und Kin- der dürfen nicht auf den Schoß genommen werden. Auch als Schwangere immer den Sicherheits- gurt anlegen und besonders darauf achten, dass der Gurt im Beckenbereich tief an der Hüfte gurt anlegen und besonders darauf achten, dass der Gurt im Beckenbereich tief an der Hüfte anliegt und nicht auf den Unterleib drückt. Der Sicherheitsgurt darf nicht am Hals anliegen, eingeklemmt werden oder an scharfen Kanten scheuern. Den Sicherheitsgurt verdrehungsfrei und straff über Becken und Schulter möglichst eng am Körper anlegen und nicht über feste oder zerbrechliche Gegenstände führen, sonst kann der Gurt im Beckenbereich bei Frontalun- fällen über die Hüfte rutschen und den Unter- leib verletzen. Auftragende Kleidung vermeiden und den Gurt im Oberkörperbereich öfter nach oben nachspannen, sonst kann sich die Rück- haltewirkung des Sicherheitsgurts verschlech- tern. Wird im Fond der mittlere Sicherheitsgurt be- nutzt, muss die breitere Lehne verriegelt sein, siehe Seite 46, sonst hat der Sicherheitsgurt keine Rückhaltewirkung.<

Sicherheitsgurte siehe Seite 46.

40

Sitze

Lehne

Vor dem Einstellen beachten

   

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

Den Fahrersitz nicht während der Fahrt einstellen. Sonst kann infolge einer uner- warteten Sitzbewegung das Fahrzeug außer Kontrolle geraten und dadurch ein Unfall verur- sacht werden. Auch auf der Beifahrerseite die Lehne nicht zu weit nach hinten neigen, sonst besteht bei ei- nem Unfall die Gefahr, unter dem Sicherheits- gurt durchzutauchen, sodass die Schutzwir- kung des Gurts verloren geht.<

Hebel 3 ziehen und die Lehne nach Bedarf be- oder entlasten.

Beachten Sie auch die Hinweise zur Höhe der Kopfstützen auf Seite 43 und zu Beschädigung der Sicherheitsgurte auf Seite 47.

Neigung*

 

Manuell einstellen

   

Die Hinweise auf Seite 41 beachten, sonst ist die persönliche Sicherheit ein- geschränkt.<

   
 

Hebel ziehen und den Sitz nach Bedarf be- oder entlasten.

 

Oberschenkelauflage*

 

Längsrichtung

   

Hebel 1 ziehen und den Sitz in die gewünschte Position schieben. Nach dem Loslassen des Hebels den Sitz leicht vor- oder zurückbewegen, damit er richtig ein- rastet.

   

Höhe

Hebel ziehen und die Oberschenkelauflage in Längsrichtung verschieben.

Hebel 2 ziehen und den Sitz auf der Fahrer- oder Beifahrerseite nach Bedarf be- oder ent- lasten.

 

41

Einstellen

Elektrisch einstellen*

Die Einstellhinweise auf Seite 41 beach- ten, sonst ist die persönliche Sicherheit eingeschränkt.<

sonst ist die persönliche Sicherheit eingeschränkt. < 1 Längsrichtung 2 Höhe 3 Neigung 4 Lehne Die
sonst ist die persönliche Sicherheit eingeschränkt. < 1 Längsrichtung 2 Höhe 3 Neigung 4 Lehne Die

1 Längsrichtung

2 Höhe

3 Neigung

eingeschränkt. < 1 Längsrichtung 2 Höhe 3 Neigung 4 Lehne Die Kopfstütze stellen Sie manuell ein,

4 Lehne

Die Kopfstütze stellen Sie manuell ein, siehe Kopfstützen auf Seite 43.

Lordosenstütze*

ein, siehe Kopfstützen auf Seite 43 . Lordosenstütze* Die Kontur der Rückenlehne lässt sich verän- dern,

Die Kontur der Rückenlehne lässt sich verän- dern, sodass die Wölbung der Lendenwirbel- säule, die Lordose, unterstützt wird.

Oberer Beckenrand und Wirbelsäule werden abgestützt, um eine aufrechte und entspannte Sitzhaltung zu fördern.

> Wölbung verstärken oder abschwächen:

Schalter vorn oder hinten drücken.

> Wölbung nach oben oder unten verlagern:

Schalter oben oder unten drücken.

Lehnenbreite*

verlagern: Schalter oben oder unten drücken. Lehnenbreite* Die Breite der Rückenlehne lässt sich über die

Die Breite der Rückenlehne lässt sich über die Seitenbacken verändern, um den Seitenhalt an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Schalter vorn oder hinten drücken. Lehnenbreite wird verringert oder vergrößert.

3-Türer: Längseinstellung von außen/ hinten*

3-Türer: Längseinstellung von außen/ hinten* Zur Längseinstellung der Vordersitze von au- ßen oder von

Zur Längseinstellung der Vordersitze von au- ßen oder von den hinteren Sitzplätzen aus: Bei geöffneter Tür Taste vorn 1 oder hinten 2 drü- cken.

42

Kopfstützen

Rücksitze

Eine korrekt eingestellte Kopfstütze reduziert bei Unfällen das Risiko von Halswirbelschäden.

Höhe einstellen

Entertainment ÜberblickBedienungFahrtippsNavigationMobilitätNachschlagen

Die Kopfstütze so einstellen, dass ihre Mitte ca. in Ohrhöhe liegt, sonst besteht bei einem Unfall erhöhte Verletzungsgefahr. Kopfstützen nur ausbauen, wenn auf dem je- weiligen Sitz keine Person mitfährt. Kopfstüt- zen wieder einbauen, bevor Personen mitfah- ren, sonst ist keine Schutzwirkung der Kopfstütze vorhanden.<

   

Vordersitze

>

Nach oben: durch Ziehen.

Höhe einstellen

>

Nach unten: Taste drücken, Pfeil 1, und die Kopfstütze nach unten schieben.

   

Die mittlere Kopfstütze lässt sich nicht in der Höhe einstellen.

   

Ausbauen

   

1.

Bis zum Anschlag nach oben ziehen.

   

2.

Taste drücken, Pfeil 1, und die Kopfstütze bei etwas nach vorn geklappter Rücksitz- lehne komplett heraus ziehen.

>

Nach oben: durch Ziehen.

Kopfstütze ein- und ausklappen

>

Nach unten: Taste drücken, Pfeil 1, und die Kopfstütze nach unten schieben.

   

Ausbauen

   

1.

Bis zum Anschlag nach oben ziehen.

   

2.

Taste drücken, Pfeil 1, und die Kopfstütze komplett herausziehen.

   
   

Je nach Ausstattung besitzt Ihr Fahrzeug klappbare Kopfstützen.

   

Ausklappen:

   

An der Kopfstütze ziehen.

   

Einklappen:

   

Taste drücken, Pfeil 1.

   

Kopfstützen nur einklappen, wenn sich im Fond keine Passagiere befinden. Einge- klappte Kopfstützen wieder ausklappen, bevor Passagiere im Fond mitgenommen werden.<

43

3-Türer: Einstieg nach hinten Sitz mit manueller Längseinstellung Einstellen
3-Türer: Einstieg nach hinten
Sitz mit manueller Längseinstellung
Einstellen

Komforteinstieg

Der Komforteinstieg enthält eine Memory- Funktion für die Längs- und Lehneneinstellung.

1. Hebel ziehen und Lehne nach vorn klappen.

2. Sitz nach vorn schieben.

Ursprüngliche Position

Sitz nach hinten schieben und Lehne zurück- klappen.

Beim Zurückschieben in die hinterste Po- sition sicherstellen, dass keine Personen oder Gegenstände beschädigt werden. Beide Sitze und Sitzlehnen vor der Fahrt einras- ten und somit verriegeln, sonst besteht als Folge einer unerwarteten Bewegung Unfallge- fahr.<

als Folge einer unerwarteten Bewegung Unfallge- fahr. < Sitz mit elektrischer Längseinstellung Komforteinstieg Der

Sitz mit elektrischer Längseinstellung

fahr. < Sitz mit elektrischer Längseinstellung Komforteinstieg Der Komforteinstieg enthält eine Memory-

Komforteinstieg

Der Komforteinstieg enthält eine Memory- Funktion für die Längs- und Lehneneinstellung.

1. Hebel 1 ziehen und Lehne nach vorn klap- pen.

2. Taste vorn 2 so lange drücken, bis der Sitz in die gewünschte Position gefahren ist.

Ursprüngliche Position

Taste hinten 3 so lange drücken, bis der Sitz in seiner vorherigen Position automatisch anhält, und Lehne zurückklappen. Wenn Sie die Taste vorher loslassen, hält der Sitz in seiner momen- tanen Position an.

Beim Zurückbewegen nach hinten si- cherstellen, dass keine Personen oder Gegenstände beschädigt werden. Beide Sitze und Sitzlehnen vor der Fahrt einras- ten und somit verriegeln, sonst besteht als Folge einer unerwarteten Bewegung Unfallge- fahr.<